Minamberry

Minamberrys Bibliothek

66 Bücher, 16 Rezensionen

Zu Minamberrys Profil
Filtern nach
66 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(588)

1.119 Bibliotheken, 19 Leser, 2 Gruppen, 178 Rezensionen

magie, magisterium, fantasy, cassandra clare, holly black

Magisterium - Der Weg ins Labyrinth

Cassandra Clare , Holly Black , Anne Brauner
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.11.2014
ISBN 9783846600047
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

552 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 159 Rezensionen

roadtrip, liebe, krebs, james patterson, freundschaft

Heart. Beat. Love.

James Patterson , Emily Raymond , Stephanie Singh
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2015
ISBN 9783423761079
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: "Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen . . ."

Cover: Ich finde das Cover total schön. Die Bilder erinnern mich Polaroids und vermitteln ein nostalgisches Gefühl. Zusammen mit dem weißen Hintergrund bekomme ich immer ein sommerliches Gefühl, wenn ich es ansehe.

Meine Meinung: Ich hatte hohe Erwartungen an  die Geschichte, zum einen weil ich das Cover so toll fand und zum anderen, weil der Klappentext einen einzigartigen Roadtrip verspricht, der sogar noch mit einer Liebesgeschichte verknüpft ist. So weit so gut. Als ich mit dem Lesen begann, war ich erst enttäuscht. Die beiden Protagonisten brechen vollkommen überstürzt auf diese Reise auf und mir fehlte da jeglicher Bezug zur Realität und Logik, weil es einfach keinen erkennbaren Grund gibt, warum die Reise gerade jetzt stattfinden muss. Aber wenn Axi und Robinson dann mal auf Reisen sind, wird es besser. Die Geschichte plätschert so vor sich hin und ließ sich leicht und schnell durchlesen. Aber der erwartete Bericht über den Roadtrip bleibt aus, stattdessen ging es immer wieder um Axis unerfüllte Liebe zu Robinson. Zudem geht es viel mehr um irgendwelche Autodiebstähle als um die Erfahrungen, die man beim Reisen erlangt. Das finde ich sehr, sehr schade.

In der Geschichte gibt es einen Wendepunkt, der ein bisschen rechtfertigt, warum die Reise nicht im Vordergrund steht. Es wird tatsächlich auch ein bisschen ergreifend. Aber ab da ist das Ende sehr vorhersehbar.

Insgesamt kann ich sagen, dass es eine eher oberflächliche Geschichte ist, die auch ihre Momente und sehr schönen Szenen hat, die mich aber enttäuscht hat, weil mit einem Roadtrip gelockt wird, der aber so nicht wirklich vorkommt. Stattdessen geht es um Liebe und noch ein anderes Thema, das sehr wichtig ist und Potential hat. Wäre das Buch nicht so beworben worden, wie es wurde, hätte ich mich eventuell besser auf das Thema einlassen können und wäre nicht so enttäuscht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(141)

275 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 77 Rezensionen

stolz und vorurteil, jane austen, liebe, historischer roman, england

Im Hause Longbourn

Jo Baker , Anne Rademacher
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaus, 08.09.2014
ISBN 9783813506167
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Wiedersehen mit der Familie Bennet aus „Stolz und Vorurteil“ - Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens „Stolz und Vorurteil“, ihren berühmten Roman über die Sorgen der Familie Bennet, für die fünf Töchter geeignete Ehemänner zu finden. Doch niemand weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab. Aber sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Hausdieners James ein Zeichen? Während Elizabeth Bennet und Mr Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt im Hause Longbourn noch ein ganz anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft. Jo Baker erzählt Jane Austens bekanntesten Roman von einer ganz anderen Seite: der der Dienstboten. Und zeigt, dass deren Dramen jenen der Herrschaften in nichts nachstehen."

"Im Hause Longbourn" erzählt die berühmte Geschichte von Jane Austen - allerdings aus der Sicht der im Original nur schattenhaft erscheinenden Dienstboten. Das bedeutet, es wird die schmutzige Wäsche der Bennets gewaschen, die Haare frisiert bis die Hände brennen, frühmorgens Wasser geholt und jede erdenkliche Arbeit bei Wind und Wetter (und englischem Regen) erledigt. Der Leser erhält einen etwas anderen Einblick in die so schön und prunkvoll erscheinende Welt, für die manche sehr hart Arbeiten und ihrer eigenen Wünsche und Träume zurückstellen müssen, wie Sarah. Auch als sie die Liebe ihres Lebens findet, muss sie diese hinter die Bedürfnisse ihrer Herren stellen.

Tatsächlich ist die Atmosphäre in dem Buch ziemlich triste und grau und die Handlung aus "Stolz und Vorurteil" wird auch eher nur manchmal gestreift. Trotzdem hat die Geschichte ihren ganz eigenen Reiz, der mich gefesselt hat und weswegen ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen habe. Es gibt nur einen Minuspunkt: die Handlung von "Im Hause Longbourn" geht über das Ende von "Stolz und Vorurteil" hinaus und ich finde, das hat der Geschichte nicht gutgetan. Es wird zu viel hinzugedichtet und dadurch lässt für mich die Authentizität, welche durch die Parallelen zum Original aufgebaut wird, nach. Das Gleiche gilt für einen Teil in der Geschichte, in dem James' Vergangenheit erklärt wird. Auch das führte meiner Meinung nach zu weit und war in dieser Länge auch nicht wirklich relevant für die Handlung.

Alles in allem kann ich sagen, dass es wirklich eine schöne Geschichte ist und jeder, der sich für die Atmosphäre und Stimmung dieser Zeit interessiert, wird seine Freude daran haben. Allerdings hat mich das letzte Drittel ein wenig enttäuscht.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

krimi, philosophie, thriller, mädchen, mord

Die Eistoten

Christian Buder
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 19.08.2013
ISBN 9783746629957
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Mädchenleiche, die aufrecht mitten im Wald steht. Ein Mörder, der seit Jahren unerkannt tötet. Ein elfjähriges Mädchen mit einem besonderen Helfer: Wittgenstein, einen toten Philosophen. Alice ist elf Jahre alt, sehr intelligent und das, was man in ihrer Allgäuer Heimat als besserwisserisch bezeichnet. Und sie hat eine besondere Gabe: Sie spricht mit dem Philosophen Wittgenstein, der 1951 gestorben ist. Er taucht auf, wo sie es am wenigsten erwartet, und verschwindet auch ebenso geheimnisvoll. Als Alice in ihrem Dorf die erfrorene Leiche eines Mädchens findet, ist sie überzeugt, dem Mörder auf der Spur zu sein, der vor Jahren auch ihre Mutter getötet hat. Gemeinsam mit Ludwig Wittgenstein beginnt sie zu ermitteln. Doch niemand schenkt den Vermutungen einer Elfjährigen Gehör, bis auf einen und der will sie zum Schweigen bringen.

Christian Buder schafft in diesem Buch, das im Winter um Weihnachten spielt, eine tolle, unheimlich Kulisse. Wo in anderen Büchern Schnee als friedlich und Weihnachten als romantisch dargestellt wird, läuft einem hier ein Schauer über den Rücken. Alice macht das aber keine Angst, und auch obwohl sie zur Zeit so viele Leichen sieht, wie noch nie in ihrem Leben, und obwohl sie weiß, dass ihr ein Serienmörder auf der Spur ist, ermittelt sie weiter und bringt Stück für Stück die Wahrheit ans Licht - auch wenn ihr die niemand glauben möchte.

Ich fand "Die Eistoten" wirklich spannend und Alices Ermittlungs- und Kombinationsmethoden haben mir sehr gut gefallen. Zu bemängeln wäre allerdings diese Geschichte mit den Philosophen und anderen komischen Gestalten, die nur sie sehen kann. Der Sinn davon ist mir nicht wirklich klar, vor allem hilft der im Klappentext beschriebene Philosoph Wittgenstein bei den Ermittlungsarbeiten so gut wie nicht weiter, eher im Gegenteil. Ein weiterer Punkt ist das Ende, das zwar spannend war und die Auflösung hat mir auch gut gefallen, aber es war nicht ganz so überraschend wie ich mir das erhofft hatte und außerdem war es nicht ganz logisch.

Alles in allem finde ich "Die Eistoten" sehr interessant, spannend und vielseitig, allerdings gibt es einige Schwachpunkte.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(84)

148 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

anders, liebe, jugendbuch, freundschaft, mobbing

Liebe macht Anders

Karen-Susan Fessel
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.07.2013
ISBN 9783440133460
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext: Anders ist neu in der Klasse. Er sieht super aus und hat etwas Geheimnisvolles an sich. Schnell entwickelt sich eine Liebesgeschichte zwischen ihm und Sanne. Das passt Robert, dem bisher unangefochtenen Sunnyboy und Ex-Freund von Sanne überhaupt nicht und er beginnt in Anders‘ Vergangenheit zu graben: Nicht nur, dass der Typ keinen Facebook-Account hat – man findet ihn überhaupt nirgends im Netz. Irgendetwas ist da faul! Als Robert entdeckt, dass der Neue gar kein „richtiger“ Mann ist, wird es gefährlich für Anders. Richtig gefährlich. Und Sanne muss hilflos dabei zusehen.

Ich bin ein bisschen enttäuscht. Ich habe einen Thriller erwartet, aber dieses Buch hatte fast nichts von einem Thriller. Es ist eher ein Jugendbuch und ich finde, man sollte es auch als solches verkaufen.

Ich fand das Buch an sich nicht schlecht, es liest sich flüssig und es wird nicht langweilig. Besonders Anders und sein Freund Pascal habe ich sehr ins Herz geschlossen und auch die Liebesgeschichte, die sich zwischen Sanne und Anders entwickelt, war schön und ich konnte gut mitfühlen. Leider war mir schon ziemlich schnell klar, worauf das Ganze hinausführen würde und fand es ein bisschen schade, dass das Ende mich dann nicht mehr wirklich überrascht hat.

Allerdings war das Hauptthema wirklich sehr interessant und nebenbei wurden auch noch Themen wie Mobbing, Freundschaft, Liebe und Familienprobleme angesprochen, was ich wirklich sehr gut fand. Von mir gibt es deswegen vier Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

104 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

roma, zigeuner, rose, vermisst, roman

Was mit Rose geschah

Stef Penney , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.07.2013
ISBN 9783423249614
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

Privatdetektiv Ray soll eine verschwundene junge Frau finden - Rose Janko. Doch verschwunden ist sie schon vor sechs Jahren. Warum hat damals niemand nach ihr gesucht? Warum jetzt? Die Familie schweigt, denn die Jankos sind eine Roma-Familie, die ganz unter sich bleibt - und vom Unglück verfolgt scheint, so sehr, dass man munkelt, es liege ein Fluch über der Familie ... Ray nimmt den Auftrag widerstrebend an. Was er bei seinen Nachforschungen über die Jankos erfährt, bestärkt sein Unbehagen. In der ganzen Familie scheint nur der 14-jährige JJ wissen zu wollen, was damals mit Rose geschah. Ray wird immer tiefer in ein Netz aus Geheimnissen und Lügen hineingezogen, und als er dicht davor ist, das Rätsel, das die Familie umgibt, zu lösen, wird ihm das beinahe zum Verhängnis...

Die Geschichte beginnt sehr schleichend und zäh, und leider zieht sich das durch bis zum Höhepunkt kurz vor Ende, dann aber passiert alles Schlag auf Schlag. Trotzdem hat mir die Geschichte gut gefallen, besonders auch, wenn auf Rays Gefühle eingegangen wurde, die das alles noch mal interessanter gestalteten. Es gab immer eine Überraschung, etwas Unvorhergesehenes, das der Handlung eine komplett neue Richtung gab. 

Insgesamt fand ich den Roman also ganz gut, nur musste ich mich immer wieder durchbeißen und ziemlich zwingen, mal weiterzulesen, weil ich es stellenweise echt langweilig fand.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

sommerprickeln, intrigen, liebe, hochzeit, familie

Sommerprickeln, 6 Audio-CDs

Mary K. Andrews , Rike Schmid
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 24.06.2013
ISBN 9783837121445
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe mir von diesem Hörbuch viele romantische Sommermomente erhofft, die eben ein "Sommerprickeln" in mir auslösen. Daraus wurde leider nichts, es war eher eine sehr übertriebene, teilweise absurde Geschichte, die allerdings gegen Ende sehr kurzweilig ist. Davor zieht sie sich aber sehr lange hin und ist unglaublich vorhersehbar. Trotzdem gibt es ab und zu ganz nette Stellen.

Die Stimme von Rike Schmid fand ich anfangs sehr angenehm, jedoch störte mich nach und nach immer mehr, wie sie ihre Stimme verstellte und das teilweise sehr übertrieben und affektiert klang.

Ich bin nicht soooo begeistert und gebe deswegen auch nur drei Sterne.

 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, vergangenheit, hutch, familie, henry

Die Schwere des Lichts

Patti Callahan Henry , Karen Witthuhn
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.04.2013
ISBN 9783746629551
Genre: Romane

Rezension:

Ellie hat das perfekte Leben: ein schönes Haus, einen tollen Ehemann und ihre große Leidenschaft, nämlich das Malen von Blumen, wird auch endlich mit einer Vernissage gewürdigt. Doch am Tag darauf stirbt überraschend ihre Mutter Lillian und Ellie findet ihr Tagebuch. Sie entdeckt, dass ihre Mutter ihr Leben lang einen anderen Mann als ihren Vater geliebt hat, der ihr das Herz gebrochen hat. Fest entschlossen, herauszufinden was damals passiert ist und wie ihre Mutter sich so sehr von einer fröhlichen, jungen Frau in eine kontrollsüchtige, verschlossene Perfektionistin verwandeln konnte, kehrt Ellie an den Ort zurück, wo alles begann: das Sommerhaus von Lillians bester Freundin Birdie. 

Während ihres Aufenthalts in dem Sommerhaus wird Ellie außerdem klar, dass sie ihren Ehemann nicht liebt und dass in ihrem Leben gewaltig was schief läuft, dass sie ihre Jugendliebe Hutch immer noch liebt und dass sie niemals so werden will wie ihre Mutter.

Ich fand die Geschichte sehr sanft und sehr behutsam geschrieben. Die Themen sind nicht einfach, es geht zum Beispiel um die Zerbrochenheit, die man bei dem Verlust einen geliebten Menschen spürt, und wie man mit ihr umgeht, oder auch die Loslösung von dem alten Leben und die Unterscheidung von Liebe und Sicherheit. Es gibt nicht für jeden ein Happy End. Dafür ist die Geschichte relativ bodenständig und undramatisch. Dadurch entstanden beim Lesen sehr "zarte" Momente, die immer wieder einen schönen Lichtblick in die allgemeine Verzweiflung brachten, wobei diese Verzweiflung nicht niederdrückend war. Ein Beispiel dafür lässt sich nicht so leicht geben, dazu sollte man das Buch lesen.

Ein Minuspunkt ist, dass die Geschichte manchmal ein bisschen langweilig war, und dass das Cover und der Titel nicht gut zum Inhalt passen.



  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

106 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

engel, dämonen, liebe, levian, nikka

Himmlische Versuchung - Engelsjägerin 1

Kira Licht
Buch: 368 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 25.03.2013
ISBN 9789963724574
Genre: Fantasy

Rezension:

Nikka ist eine junge, gutaussehende Blutdämonin, deren Job es ist, die Engel, ihre Todfeinde, zu "beseitigen". Ihr gefällt der Job und ihre Kollegen sind für sie wie eine Familie. Alles ist in Ordnung, bis sie den verletzten Engel  Levian findet, den sie nicht töten kann. Sie versteckt ihn in ihrer Wohnung, pflegt ihn gesund und lernt sogar extra für ihn kochen, da er sich im Gegensatz zu ihr nicht nur von Blut ernährt. Langsam, aber sicher verlieben sie die beiden ineinander. Aber irgendwann bemerkt auch ihre Umgebung, dass irgendwas nicht stimmen kann...

Nikka ist eine starke, taffe Frau, die ich gleich mochte. Auch ihr Exfreund Mik und ihre beste Freundin Yaris sind sehr lebendig und unterhaltsam geschrieben. Zwischen Levian und Nikka sprühen die Funken. Beide mögen sich sehr, aber können es nicht zugeben. Man kann beim Lesen dieses Prickeln zwischen den beiden total gut mitfühlen. Die Beziehung zwischen Nikka und Mik ist ähnlich unterhaltsam, weil Mik ziemlich eifersüchtig ist.

Man wird sofort in die Geschichte hineingeworfen. Der Schreibstil ist rasant, es wird nie langweilig. Die Athmosphäre ist toll, es ist irgendwie eine Mischung aus Düsterem und Geborgenheit, irgendwie ist es schwierig zu beschreiben.

Alles in allem war es ein sehr prickelndes, unterhaltsames Buch, aber besonders anspruchsvoll oder tiefgründig ist es nicht, deswegen gebe ich ihm 4 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

108 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

olympia, freundschaft, london, wettkampf, krankheit

Gold

Chris Cleave , Susanne Goga-Klinkenberg
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2013
ISBN 9783423249584
Genre: Romane

Rezension:

In dem Roman "Gold" von Chris Cleave geht es um Zoe und Kate, die sich über den Radsport kennenlernten. Sie sind die beiden besten Rennradfahrerinnen der Welt. Beide bereiten sich für die Olympischen Spiele in London vor, jedoch kann nur eine von ihnen gewinnen. Beide "brauchen" den Sieg: Zoe, weil sie nicht verlieren kann und ohne den Sieg abzurutschen droht, und Kate, weil sie wegen ihrer Tochter Sophie nicht bei den letzten Olympischen Spielen fahren konnte und nur noch diese Chance hat, ihren Traum vom Gold zu erfüllen. Doch währenddessen geht es der leukemiekranken Sophie unbemerkt immer schlechter...

Ich hatte anfangs keine großen Erwartungen an diesen Roman. Ich konnte nicht glauben, dass man das Thema "Sport" besonders gut umsetzen kann. Doch Chris Cleave ist es gelungen. Die Athmosphäre nahm mich sofort gefangen. Zoe und Kate wuchsen mir sofort an Herz, sie sind so verschieden, so authentisch und so unglaublich vielschichtig. Ich habe selten ein Buch gelesen, in denen ich von den Charakteren der Protagonisten so begeistert war. Auch Sophie ist toll geschrieben. Nur Jack, Kates Mann, fand ich ein bisschen zu oberflächlich und "ungefestigt".

Es gibt immer mal wieder Rückblenden, die zum Beispiel zeigen, wie Kate, Zoe und Jack sich kennenlernten. Dadurch kommt auch ein großes Geheimnis ans Licht. Die Enthüllung dieses Geheimnisses kam allerdings nicht besonders überraschend, was mich aber nicht störte, da es irgendwie zu der Mischung aus Bodenständigkeit und einer Art "abgehobene Ekstase" passt, die diesen Roman ausmacht.

Mir blieb beim Lesen immer wieder der Atem weg, weil in jedem noch so kleinen Ereignis unglaublich tiefe und intensive Emotionen mitschwingen. Mich hat noch nie ein Buch so aufgewühlt zurückgelassen. Ich bin begeistert und kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

166 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

selbstmord, liebe, freundschaft, jugendbuch, depressionen

Atme nicht

Jennifer Hubbard , Michael Koseler
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 28.01.2013
ISBN 9783407811325
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Atme nicht" von Jennifer R. Hubbard ist ein Jugendroman über den Teenager Ryan, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat und jetzt wieder lernen muss, sein Leben mit seinen Höhen und Tiefen zu akzeptieren und zu leben.

Ryan ist kürzlich aus der Klinik entlassen worden. Wirklich gut geht es ihm jedoch immer noch nicht, immer noch spürt er diese Distanz zwischen ihm und den anderen Menschen. Doch eines Tages trifft er Nicky, deren Vater auch Selbstmord begangen hat. Mit Ryans Hilfe möchte sie die Gründe verstehen und möchte deswegen alles über seinen eigenen Selbstmordversuch wissen. Stück für Stück bringt sie so Ryan dazu, sich selber mit dem schlimmsten Tag seines Lebens auseinanderzusetzen.

Ryans Innenwelt scheint von Anfang an sehr klar und schonungslos offen, sodass ich mich schon ab der ersten Seite unglaublich gut in ihn hineinversetzen konnte, und noch viel wichtiger, ihn auch wirklich verstanden habe. Dass das Buch so einfühlsam aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde, macht meiner Meinung den Charakter des Buches aus. 

Stück für Stück kommt im Laufe der Handlung immer mehr über Ryan, seinen Selbstmordversuch und seine Probleme heraus. Er beginnt langsam, seinen "Frieden" mit den Geschehnissen zu finden und sein Leben "aufzuräumen". Er muss immer wieder mit Rückschlägen kämpfen und lernt, dass Tiefpunkte im Leben ganz normal sind und dass er damit umgehen muss.

Mir hat das Buch sehr gefallen, der Schreibstil war fesseld, die Handlung spannend und der Charakter von Ryan überraschend tiefgründig für ein Jugendbuch. Leider war mir der Roman ein bisschen zu bodenständig. Mir hat da ab und zu ein bisschen die Dramatik gefehlt, weil die Spannung oft sehr hochgeheizt wurde und am Ende doch ganz trocken aufgelöst wurde. Deswegen gebe ich dem Buch vier Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(544)

953 Bibliotheken, 11 Leser, 5 Gruppen, 140 Rezensionen

schule, freundschaft, wunder, familie, august

Wunder

R.J. Palacio , André Mumot
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 28.01.2013
ISBN 9783446241756
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Ich heiße übrigens August. Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt - es ist schlimmer."

August, oder auch Auggie genannt, ist ein zehnjähriger Junge, der unglaubliches Pech gehabt hat und mit einem entstellten Gesicht auf die Welt gekommen ist. Als Kind wurde er unzählige Male operiert und ist deswegen nie auf eine richtige Schule gegangen. Nun soll er in die fünfte Klasse kommen. Tapfer kämpft er mit den verletzenden Reaktionen seiner Mitschüler, Mobbing und Anfeindungen einiger Eltern. Dabei will er nur normal sein und wie jedes andere Kind behandelt werden, gar nicht weiter auffallen. Doch das bleibt ihm leider oft verwehrt, wie er oft schmerzhaft zu spüren bekommt. Doch er gibt nicht auf und findet sogar einige gute Freunde.

In dem Debütroman von Raquel J. Palacio begleitet der Leser ein Schuljahr lang den Weg von August und dessen Höhen und Tiefen.
Eine wirklich spannende Handlung gibt es nicht. Das Buch besteht jedoch aus mehreren Teilen, die immer aus der Sicht einer anderen Person geschrieben sind. So kommen zum Beispiel Auggies Schwester, deren Freunde und seine beiden besten Freunde zu Wort. So erhält man als Leser einen guten Überblick über August und seine Situation, sein Leben. Es kam mir teilweise vor wie ein Bild, dass pro Kapitel immer bunter und detailreicher wird. Das fand ich sehr gelungen. Es war sehr schön, August auch von außen kennenzulernen und zu sehen, wie er auf andere wirkt und was für einen Einfluss er auf deren Leben hat.
Ein weiterer Pluspunkt sind einige wunderschöne Sätzeund Weisheiten, die ab und an eingestreut sind.
Anfangs habe ich nicht so recht verstanden, was an dem Buch so toll sein soll. Ich habe es eher gelangweilt gelesen und konnte es meiner Meinung nach zu leicht aus der Hand legen. Später, als ich mich ein bisschen reingelesen hatte, änderte sich das ein bisschen, aber nicht sehr, weswegen ich dem Buch nur 4 von 5 Sternen gebe.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

menschen, blicke, schwarz-weiß, portrait, augen

Blicke Fangen

Christina M. Pichler
Geheftet
Erschienen bei Unsichtbar, 02.01.2013
ISBN 9783942920988
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Minibuch "Blicke fangen" von Christina Maria Pichler aus der Edition kleinLAUT des Unsichtbar-Verlags ist ein kleiner Bildband mit 10 analogen Schwarz-Weiß-Portraits. Die Fotos sind durch das Fehlen der Farben sehr ausdrucksstark, bewegend und voller Gefühl. Auf jedem der 10 Bilder lernt man eine neue Person kennen, die mit glücklichen, traurigen, müden, lebenslustigen, entspannten oder rätselhaften Augen in die Kamera blickt und deren Geschichte man nur erahnen kann.
Die Fotografin hat zu jedem Portrait in einem Text kurz beschrieben, wie es zu dem Foto kam und was sie dabei gedacht und gefühlt hat. Zusammen mit den wunderschönen Fotos bilden diese Texte eine Einheit, die einen die fotografierten Personen direkt ins Herz schließen lassen. Ich mag die Ausdrucksweise von ihr total gerne, nur leider haben sich ein paar Rechtschreibfehler eingeschlichen.
Doch ansonsten finde ich dieses Büchlein ganz toll und es gehört jetzt zu meinen persönlichen Bücherschätzen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

geister, liebe, freundschaft, geist, mord

Spooky Lucy - Mein Date im Jenseits

Tamsyn Murray , Ilse Rothfuss
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.12.2012
ISBN 9783423715195
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die 15jährige Lucy Shaw wurde eines Nachts auf einer öffentlichen Herrentoilette ermordet. Seitdem ist sie als Geist darin gefangen und langweilt sich schrecklich, bis Jeremy auftaucht, der sie überraschenderweise sehen kann und ihr hilft, nach draußen zu kommen, wo Lucy andere Geister kennenlernt, unter anderem Hep, ein Emo-Geist, die ihre beste Freundin wird, sich in den gut aussehenden Ryan verliebt und ihrem Mörder erneut gegenüberstehen muss.

Lucy ist eine ganz tolle Figur. Sie hat einen interessanten Humor und nimmt sich selbst und ihre eigentlich ziemlich traurige Situation nicht so ernst. Die anderen Charaktere sind leider ziemlich flach und stereotypisch. Ryan ist perfekt, er sieht toll aus und sein Charakter ist auch ganz prima. Mir haben bei ihm die Ecken und Kanten gefehlt. Hep ist eigentlich immer ziemlich wütend und bissig, und Lucys Erzfeindin Kimberly ist eine fiese Blondine, die einer amerikanischen Fernsehserie entsprungen zu sein scheint. Ich habe mich beim Lesen deswegen teilweise ziemlich aufgeregt.
Die Story ist nett und flüssig zu lesen, sie hat interessante Wendungen und es sind ein paar sehr rührende Szenen dabei, viel Tiefgang hat sie aber nicht.
Trotzdem hat es Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Ich denke, dass es besonders für ältere Kinder und Jugendliche geeignet ist.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

101 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, türkei, freundschaft, istanbul, familie

Zimtküsse

Deniz Selek
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 26.09.2012
ISBN 9783596854608
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Schachfiguren, Wasserpfeifen und Backgammon, Bleikristall und Glücksbringer, Handtaschen, Teppiche und Lederhocker, Teestuben und Antiquitäten. Ich bade in den bunten Farben und Schnörkeln, im hellen Licht der Geschäfte, in den vielen Düften und Klängen dieser verzauberten Schatzkammer."

Als die 14-Jährige Sahra herausfindet, dass ihre Mutter lebisch ist, bricht eine Welt für sie zusammen. Als sie auch noch Streit mit ihrer besten Freundin Katta hat und auch sonst alles schief geht, flüchtet sie nach Istanbul zu der Familie ihres türkischen Vaters.

Sahra erzählt aus der Ich-Perspektive und so kann man als Leser gut nachvollziehen, was sie denkt und fühlt. Die Charaktere sind alle sehr realistisch und könnten einem an jeder Straßenecke begegnen, weswegen es leicht fällt, sie gern zu haben, was allerdings auch irgendwelche spektakulären Handlungen ziemlich ausschließt. So ist die ganze Geschichte nicht sehr spannend, überzeugt aber durch ihre Sanftheit und "Gelassenheit".
Leider fehlt mir der Tiefgang. Bis auf wenige Ausnahmen ist die ganze Geschichte nicht sehr tiefgründig, und ich finde, dass sie sogar für die Zielgruppe (12-15 Jahre) zu seicht ist.
Der größte Pluspunkt ist meiner Meinung nach die Art, wie Deniz Selek die Schauplätze beschreibt. Wenn man das liest, kann man Istanbul praktisch riechen, hören, fühlen und schmecken. Deswegen ist es ein besonderes Erlebnis, wenn man zum Beispiel über den Basar oder den Ausflug zu den Prinzeninseln liest. Diese wunderschönen Beschreibungen haben dafür gesorgt, dass ich das Buch wirklich gerne gelesen habe.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

167 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 7 Rezensionen

liebe, england, stolz, klassiker, vorurteil

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , , ,
Flexibler Einband: 431 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.01.1986
ISBN 9783150098714
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

94 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, familie, paris, tod, scheidung

Souvenirs

David Foenkinos , Christian Kolb
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 25.07.2012
ISBN 9783406639470
Genre: Romane

Rezension:

Der Erzähler dieses Buches ist ein junger Mann, der unbedingt Schriftsteller werden will und sich Inspiration von seinem Job als Nachtportier verspricht. Sein Leben läuft im Moment alles andere rund: Sein Roman nimmt keine Form an, er sehnt sich nach einer Frau an seiner Seite und in seiner Familie geht es drunter und drüber. Seine Oma wird ins Altersheim abgeschoben, bleibt da aber nicht lange, seine Mutter erkrankt an einer Depression und sein Vater hat mit den Tücken des Ruhestands zu kämpfen.
Dieses Buch enthält viele wichtige, aber nicht ganz einfache Themen, wie das Älterwerden, Tod, Ehe und die Liebe, die oft mit wunderschönen und philosophischen Gedanken kommentiert werden. Außerdem wird die Handlung immer wieder von einem Erinnerungssplitter einer anderen Person unterbrochen (die "Souvenirs"), was am Anfang leicht irritierend war, mir aber im weiteren Verlauf sehr gut gefallen hat, weil diese Bruchteile aus dem Leben anderer Personen mich mehr berührt haben, als die eigentliche Handlung an sich. Die ist nämlich bis kurz vor dem Schluss extrem langatmig und schwunglos. Dann lernt der Protagonist seine große Liebe kennen, und auf einmal rasen die Jahre so dahin, und die kleinen Feinheiten und Details, die den Anfang so besonders machten, gehen leider verloren.
Ich weiß immer noch nicht genau, was ich von diesem Buch halten soll. Es gibt viel Positives, wie zum Beispiel die kleinen "Souvenirs", der Schreibstil, einige kluge Gedanken und das wunderschöne Cover (das muss auch mal gewürdigt werden!), aber die Handlung und die meisten der Figuren waren mir zum Teil zu oberflächlich und zu deprimierend und haben mir deswegen überhaupt nicht gefallen. Deswegen gebe ich "Souvenirs" auch nur drei Sterne.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

fantasy, wegstein, uhrwerk, hüter, vergangenheit

Hüter des Uhrwerks

Ingrid Pointecker
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Verlag Mondwolf, 01.05.2012
ISBN 9783950300246
Genre: Fantasy

Rezension:

In rund 170 Jahren treffen sich die zwölf Hüter des Uhrwerks an einem der Wegsteine, der sich nur alle sieben Jahre öffnet. Sie wollen Informationen aus der Vergangenheit an die Menschen weitergeben, die jedoch von dieser "Welt vor dem ersten Ticken" nichts ahnen. Zu diesem soganannten "Bardostreffen" reist auch Saya, die eine Hüterschülerin ist und von Meisterhüter Darmandres ausgebildet werden soll. Doch bevor sich die beiden kennenlernen können, überschlagen sich die Ereignisse...
Mit einem wundervollen Schreibstil entführt Ingrid Pointecker den Leser in eine mittelalterliche Welt. Es gibt mehrere Charaktere, die alle sehr unterschiedlich sind und teilweise sehr gut geschrieben sind, wobei manchen leider die Tiefe fehlt. Dadurch ergeben sich verschiedene Perspektiven, die dem Leser bald einen guten Überblick über die Situation liefern.
Die Handlung ist ziemlich rasant und es gibt nur wenig Stellen, wo man ein wenig zur Ruhe kommen und über das Geschehene nachdenken kann. Dann kommt plötzlich das Ende und lässt einen mit vielen Fragen, Ungereimtheiten und ein bisschen Enttäuschung zurück.
Mir hat das Buch und die Idee wirklich gut gefallen, aber ich hätte es schöner gefunden, wenn das das Buch um einige Seiten länger gewesen wäre und der Geschichte und einigen Charakteren die Chance gegeben hätte, sich mehr zu entwickeln.
Ich kann das Buch dennoch empfehlen und bin gespannt auf den zweiten Teil.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

304 Bibliotheken, 2 Leser, 4 Gruppen, 87 Rezensionen

schwimmen, doping, internat, mord, freundschaft

Wie ein Flügelschlag

Jutta Wilke
Fester Einband: 282 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 01.01.2012
ISBN 9783649605669
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

roman, sehnsucht, aysun ertan, selbstmord, buch

Hoffnungslauf

Aysun Ertan
Buch: 172 Seiten
Erschienen bei Backbone Media, 30.11.2011
ISBN 9783000347078
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

abenteuer, aussteiger, jugendliche, gesellschaft, young adult

Eine Ecke vom Paradies

David Almond
Flexibler Einband: 220 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag
ISBN 9783473522309
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

283 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 67 Rezensionen

vergangenheit, liebe, zukunft, erinnerungen, vergessen

Forgotten

Cat Patrick , Sybille Uplegger
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Schroeder, Marion von, in Ullstein Buchverlage GmbH, 27.09.2011
ISBN 9783547711820
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Teenage Barbie

Francesca Lia Block
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag
ISBN 9783473352081
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

190 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 63 Rezensionen

brasilien, kautschuk, liebe, amazonas, historischer roman

Die Bucht des grünen Mondes

Isabel Beto , Hafen Werbeagentur
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.12.2011
ISBN 9783499257018
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.250)

2.465 Bibliotheken, 52 Leser, 20 Gruppen, 289 Rezensionen

liebe, seelen, fantasy, zukunft, freundschaft

Seelen

Stephenie Meyer , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 14.08.2008
ISBN 9783551581907
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
66 Ergebnisse