Minje

Minjes Bibliothek

492 Bücher, 233 Rezensionen

Zu Minjes Profil
Filtern nach
493 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

drachen, gelungenes debüt, niemals langweilig, geheimnisse, abenteuer pur

Arthemos’ Klagelied

Christina Krüger
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei epubli, 27.06.2017
ISBN 9783745088649
Genre: Romane

Rezension:

"Arthemos Klagelied" von Christina Krüger erschien 2017 bei e-publi. Es ist Christina Krügers Debüt.


Inhalt
Die Zwillinge Avina und Siran sind mit dem Heiler Haran auf dem Weg nach Arramont. Eine Reise voller Gefahren. Sie begegnen Silberfängen, Drachen und haben den Prinzen Darian mit, der angeblich seinen Vater getötet haben soll. Doch wird der Prinz in Arramont in Sicherheit sein?

Themen
Vertrauen: Wem kann ich wirklich vertrauen? Kann Darian dem Heiler Haron vertrauen? Und umgekehrt? Kann Haron Darian vertrauen? Kann die Reisegruppe Amia vertrauen? Können sie alle darauf vertrauen, dass sie in Aramont sicher sind? Und wem kam man ein junges Lebewesen anvertrauen? Muss man da Unterschiede machen?
Freundschaft: Auf eine sehr einfühlsame Art und Weise wird dem Leser gezeigt, wie die einzelnen Personen zueinander Vertrauen aufbauen und wie - langsam- engere Bindungen entstehen.
Trauer: Avina und Siran, Darian und Xabral, sie alle haben einen Grund, warum sie trauern. Sie alle haben einen Menschen verloren, der ihnen wichtig war.

Meinung
Cover
Das Cover gefällt mir. Es macht deutlich, das Drachen eine Hauptrolle in dem Buch spielen.
Stil
Krügers Debüt zeichnet sich durch detaillierte Beschreibungen aus und dadurch, das sie emotionale Momente sehr gut schildert, Emotionen gut rüberbringt und beim Leser Emotionen auslöst.
Spannung
Der Weg nach Arramont ist kein einfacher. Diverse Gefahren lauern. Und selbst als sie in Arramont sind, stellt der Leser fest, das sie nicht sicher sind. Hierduch ist immer Spannung da. Aber auch, da die einzelnen Personen nicht von Anfang an befreundet sind.
Die Welt
Krüger hat eine gut durchdachte Welt entworfen. Der Leser lernt verschiedene Volksstämme kennen, die Akhari, Su- Uk und Mokhari. Es geht nicht zum hunderttausendsten Mal um Elfen oder Feen, es geht um die Ari. Hiermit zeigt Krüger uns ihre Kreativität und ihre Fähigkeit, etwas komplett eigenes zu entwerfen.
Die Charaktere
Darian und Xabral sind zwei interessante Personen, die sich im Laufe der Zeit verändern. Darian fliegen sofort alle Sympathien zu, doch sollte man nicht zu schnell über Xabral urteilen.
Avina und Siran sind Zwillinge, die vom Temperament unterschiedlich sind. Doch auch, wenn sie unterschiedliche Tiere bevorzugen...genau diese Liebe zu den Tieren ist es doch, was sie wieder ähnlich macht.
Besondere Momente
Im letzten Teil des Buches (in den letzten fünf Kapiteln) bekommt Avina mehrere Dinge geschenkt. Nicht nur materiell. Durch ihren Mut kann sie ihr Schicksal annehmen. Diese Momente, in denen man gelesen hat, was sie bekommt...unvergesslich...mir stiegen die Tränen in die Augen...Gänsehaut...
Der Anfang und das Ende
Krüger bietet einen rasanten Einstieg mit einer Verfolgunsgjagd. Ob berechtigt oder nicht, ist völlig offen zu dem Zeitpunkt.
Am Ende bleiben offene Fragen, was Avina und ihre "Aufgabe" betrifft, was Avina und Codan betrifft, was Amia betrifft und Darian. Es bleibt einfach so viel offen, das man wirklich gerne weiterlesen möchte.
Perfekt ergänzt wird das Buch durch eine Landkarte und ein ausführliches Glossar am Ende des Buches.

Fazit
Ein spannendes Fantasy Buch, eine gut durchdachte Welt, gut durchdachte Charaktere, durchaus verlagstauglich.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

konflikt, hass, rettung der menschheit, verbotene liebe, dämonen

Diatar: Kind des Lichts (Die Mondiar-Trilogie 1)

Ina Linger
E-Buch Text
Erschienen bei null, 22.12.2016
ISBN B01N0TTA5L
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Diatar: Kind des Lichts" von Ina Linger erschien 2016 bei Create Space.

Inhalt
Jari ist ein Diatar, Rasi eine Monandior. Doch beide sind "Tamaim". Die Freundschaft der beiden steht unter keinem guten Stern, denn die Diatar und Monandior sind verfeindet. So wird es nicht gern gesehen, wenn Jari und Rasi Kontakt zueinander haben. Doch sie fühlen sich voneinander angezogen...

Meinung
Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen und ich werde Band 2& 3 definitiv lesen, ich freue mich total darauf!
Spannung
Ich habe immer wieder mitgefiebert. Jari kam immer wieder in "ungünstige" Situationen, Situationen, die schon wirklich lebensbedrohend waren. Ich habe immer wieder Angst um ihn gehabt. 
Stil
Der Stil von Ina Linger ist unverwechselbar. Man merkt einfach beim Lesen "das kann nur Ina Linger geschrieben haben." 
Charaktere
Mit den Monandior hat Linger ein sehr interessantes Volk geschaffen. V.a. einen gewissen "Überraschungseffekt" fand ich gut...
Was mich interessiert!
Werden es Personen versuchen, über das Meer zu entkommen in´s "Verfluchte Land"? Wird der Leser in Bd 2 noch mehr über die Geschichte der Diatar oder der Monandior erfahren? Und wer hat Jari tätowiert? Woran hat man seine "Begabung" erkannt?

Fazit
Ich bin gespannt auf die nächsten zwei Bände und möchte gerne wissen, ob beide Völker ihre Vorurteile zugunsten des Wohles aller überwinden können.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

116 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 79 Rezensionen

thriller, schweden, skandinavien, wolf, drogen

Die Fährte des Wolfes

Mons Kallentoft , Markus Lutteman , Christel Hildebrandt
Flexibler Einband: 458 Seiten
Erschienen bei Tropen, 07.09.2017
ISBN 9783608503715
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Fährte des Wolfes von Kallentoft und Lutteman erschien 2017 im Tropenverlag. 2014 erschien das Original "Zack" in Stockholm.

Inhalt
Zack Herry ermittelt gemeinsam mit seinen Kollegen in einem Mordfall, in dem mehrere asiatische Frauen ermordet wurden. Doch die Morde häufen sich. Spuren von Wölfen werden gefunden. Und Zack selber? Er nimmt Kokain. Wird ihn das beeinträchtigen in seinen Ermittlungen?

Meinung
Cover
Das deutsche Cover ist absolut gelungen. Mich faszinieren die Augen des Wolfes, dieses Gelb. Insgesamt ist alles im Cover schön farblich abgestimmt, das es nicht überladen wirkt. Und es ist schön düster, was passend es, schließlich ist es ein Thriller.
Charaktere
Es sind interessante Charaktere in diesem Buch. Zum einen ein Polizist, der seine Vergangenheit nicht aufgearbeitet hat, drogensüchtig ist, Reiche nicht mag und gleichzeitig total ehrgeizig ist. Eine Ermittlerin, die ihre Vergangenheit auch nicht so ganz aufgearbeitet hat und der die Rechte der Frauen wichtig sind. Eine weitere Ermittlerin, die ein Workaholic ist. Sowie zwei weitere männliche Ermittler. Insgesamt ein hochinteressantes Team, von dem ich mir noch mehr Fälle erhoffe.
Doch wie lange bleibt dieses Team ein Team? Es hat Situationen gegeben, in denen Zack und Deniz sich gegenseitig geschützt haben. Wird das immer so bleiben?
Spannung
Die Autoren haben ein schnelles Erzähltempo. Als ich im Rahmen der Leserunde den vierten Leseabschnitt durch hatte, habe ich gleich noch den fünften Leseabschnitt gelesen, da ich die aufgebaute Spannung nicht ertragen konnte und einfach wissen musste, wie es weitergeht.
Aufbau
Das Buch besteht aus einem Prolog und drei Teilen, insgesamt 63 Kapitel. Das hört sich im ersten Moment viel an. Doch durch das rasante Erzähltempo und rasche Perspektivwechsel fängt alles im eigenen Kopf an zu rasen und man liest weiter, ob man will oder nicht. Dadurch hat man das Buch rasch durchgelesen, trotz der vielen Kapitel Man fliegt geradezu über die Seiten.
Brisant
Das Autorenteam hat Mut, brisante Themen anzusprechen. Es geht um Prostitution, gefälschte Ausweise, Menschenhandel, menschenunwürdige Behandlung der Prostituierten, und am Ende...wird alles so weitergehen. Als ob nichts geschehen sei. Als ob niemand gestorben sei. Interessant auch die Rolle der Medien, der Journalisten. 

Fazit
Ein harter Schwedenthriller, der aktuelle Themen aufgreift.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Falaysia / Falaysia - Fremde Welt - Band 5

Ina Linger
Flexibler Einband: 376 Seiten
Erschienen bei epubli, 25.05.2015
ISBN 9783737528092
Genre: Romane

Rezension:

"Falaysia Band 5" von Ina Linger erschien 2015 bei e-publi. Es ist der fünfte von sieben Bänden, in denen es um Jenna und Marek geht.

Inhalt
Jenna und Marek befinden sich weiterhin in Falaysia. Sie sind unterwegs zur Dracheninsel. Währenddessen erleben Mel und Ben einiges in Demeon und sie geraten in brenzlige Situationen.

Meinung
Spannung
Spannend wie die Vorgängerbände.
Charaktere
Leon: es gibt eine Szene, die gefällt mir total gut mit ihm, da wird er gerettet. Von wem genau, verrate ich an dieser Stelle nicht. Aber es ist so schön, das er als Mann, der Jenna beschützen will, selber gerettet werden muss. Das zeigt aber auch, was für eine gefährliche Welt Falaysia ist.
Marek: es ist hart, zu beobachten, wie Marek mit Jenna umgeht, als sie eine "Phase" hat. Doch letzten Endes hilft er ihr mit seinem Verhalten, auch wenn es hart wirkt. Auch der Prolog über Mareks Vergangenheit ist aufschlussreich.
Im weiteren Verlauf des Romans ändert sich Marek, v.a. gegenüber Leon. Es taucht eine unglaublich spannende Situation auf!!!
Mel: Anfangs dachte ich, es ist gut, dass sie wieder mehr Kontakt zu Jenna hat. Aber ist das wirklich so oder stellt Demeon ihr da eine gewaltige Falle?
Nadir: in einer meiner letzten Rezensionen habe ich mir gewünscht, Nadir näher kennenzulernen. Ich denke, dieser Band kommt mir da entgegen. Der Leser erhält sehr interessante Informationen über ihn.
Besonders interessant...
...finde ich das Kapitel Offenbarung, indem Lyamar erwähnt wird, der andere Kontinent des Planeten.
Besonders spannend...
...sind die letzten Kapitel "Auf Leben und Tod" und "Die ganze Wahrheit".
Fragen, die ich jetzt habe...
...wird es Marek gelingen, in die reale Welt zurückzukommen? Würde er das Überleben? Wird er seinen Vater wiedersehen?

Fazit
Ich bin froh, dass ich durch #Subdensommer dazu gekommen bin, nun endlich den 5. Band zu lesen. Und so ein bisschen kann man für Marek ja schwärmen...Auch wenn es eine Reihe ist, die sich lang hinzieht, ich werde die Reihe beenden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

stumme narben, flashbacks, arwyn yale, stummes mädchen, missbrauch

Stumme Narben

Arwyn Yale
E-Buch Text
Erschienen bei null, 11.02.2017
ISBN B06WP4DCH3
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Stumme Narben" von Arwyn Yale ist das Prequel zur Nathan O´Brian Reihe und spielt zeitlich gesehen vor Todesschwestern.
Todesschwestern war bisher das erste und einzige Buch, das ich von Arwyn Yale gelesen habe. Ich freue mich nun dieses Prequel gelesen zu haben.

Inhalt
Nathan O´Cale möchte Urlaub machen. Da steht ein kleines Mädchen vor ihm, das nicht redet. Sie hält einen Zettel in der Hand. Der Name, der da drauf steht, ist der Name einer Person, die vor 30 Jahren verstorben ist (Kate). Ein unlösbares Rätsel? Wie gut, das Amy bei ihm ist, die als Kind mit Kate befreundet war.

Meinung
Cover und Titel
Mir gefällt das Cover gut und auch der Titel. Der Titel ist total sinnvoll. Das Cover wirkt düster, was bei der Thematik auch Sinn macht.
Mysteriös und erschreckend
Das Buch ist mysteriös. Anfangs hat man nur wenige Informationen. Und mit der Zeit erfährt man immer mehr, bis am Ende die große Auflösung kommt. Dadurch, das Yale nicht zu früh zu viel verrät, bleibt es schön spannend.
Die Thematik ist erschreckend. Man bleibt ein wenig verstört zurück. Welchen Menschen kann ich heutzutage noch vertrauen? Und wem nicht? Man sieht es einem schlechten Menschen nicht an, was für ein Übeltäter er ist. Selbst wenn sie noch so hochrangige Posten haben, sie können trotzdem einen schlechten Kern haben. Und genau das ist so erschreckend, verstörend.
Nathan O´Brian als Ermittler
Ich finde es total schön, dass O´Brian seine Arbeit im Urlaub macht. Er merkt, dass die Ermittler es nicht für nötig halten, zu ermitteln, dass sie seinen Gedankengängen nicht folgen können / folgen wollen. Doch er verlässt sich auf sein Gespür und das finde ich einfach herrlich. Schön auch, dass ganz zufälligerweise Amy bei ihm auftaucht, die ja wichtig für die Ermittlungen ist (ihre Erinnerung). Natürlich hat man im echten Leben nicht immer so ein Glück, aber im Roman darf man das...ich finde es spannend zu beobachten, wie ihre Erinnerung, die so weit weg ist, langsam wieder zurückkehrt. 

Fazit
Ich werde die Reihe auf jeden Fall beenden und "Sei mein Tod" sowie "Tote töten ewig" lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

afrika, liebe, alltag, polygamie, rituale

Mit der Liebe einer Löwin

Christina Hachfeld-Tapukai
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.06.2006
ISBN 9783404615919
Genre: Biografien

Rezension:

"Mit der Liebe einer Löwin" von Christina Hachfeld Tapukai erschien 2004 bei Weltbild.

Inhalt
In diesem Buch schildert die Autorin ihr Zusammenleben mit einem Samburu Krieger. Es geht um die Höhen und Tiefen, die Besonderheiten. Hierbei wird nichts beschönigt.

Meinung
Das Buch ist für mich zuallererst: eindrucksvoll. Die Autorin lässt sich durch ihre Liebe auf ein sehr großes Wagnis ein. Sie geht mit dem Samburu Krieger nicht nach Deutschland, sondern zieht zu ihm. D.h. sie muss auf sehr vieles verzichten, was sie aus der westlichen Welt gewohnt ist: Toilette, tägliches Haarewaschen, einkaufen bei Aldi- all das hat sie nicht mehr. Und die Autorin lernt den Glauben und die Zeremonien der Samburu kennen und lernt, sich an sie zu gewöhnen. Hat so eine Liebe Bestand? Lasst Euch überraschen!
Auch schwierige Themen, wie die Beschneidung der Frau, beschreibt Chr. Hachfeld.
Auch die dunklen Seiten beschreibt sie und lässt uns an sehr persönlichen Momenten ihres Lebens teilnehmen.

Fazit
Ein sehr persönliches und eindrucksvolles Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

irland, familie, geheimnis, liebe, auktion

Ein Sommer in Irland

Ricarda Martin
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426518038
Genre: Romane

Rezension:

"Ein Sommer in Irland" von Ricarda Martin erschien 2015 im Knaur Verlag.

Inhalt
Das Buch spielt 1900- 1914 in China/ Irland und 2014 in New York/ Irland. Die geschiedene Caroline reist mit ihrer pubertären Tochter Kim nach Irland. Dort soll Caroline ein Buch finden. Doch diese Suche erweist sich schwerer als gedacht. Caroline stößt auf eine Mauer des Schweigens. Und auf ein ganz anderes Buch...

Themen: Die Behandlung der Frau in Irland Anfang des 20. Jhd.´s, Standesunterschiede, der Umgang mit Homosexualität und Behinderung damals, historische Begebenheiten (Osteraufstand 1914 in Irland, Kämpfe der Rebellen 1900 im Nordosten Chinas)
Freiheit für Jugendliche/ Loslassen

Meinung
Cover
Das Cover ist in Ordnung. Es ist zwar nicht so der eye- catcher, aber schlecht ist es auch nicht.
Charaktere
Amy und Linh: zwei Personen, die mir unglaublich leid tun. Was für eine Umstellung, von China nach Irland zu reisen, die Eltern verloren zu haben, auf sich selbst angewiesen zu sein...und ihre neuen "Eltern" sind ja alles andere als "empathisch". So etwas verständnisloses...Toll, was für Freiheiten sich Amy herausgenommen hat. Es ist zwar echt schlimm, was ihr passiert ist. Aber sie hat nicht aufgegeben, sondern versucht, trotzdem noch was zu machen, aus ihrem Leben.
Caroline: eine Person, die es in diesem Buch wahrlich nicht einfach hat. Zum einen ihre Tochter Kim, dann die ganzen Personen, die sie abblitzen lassen...und dann die eine Person, die sie nicht abblitzen lässt (was für eine Frechheit...aber gut, das Caroline auch dahinter kommt). Caroline muss mit dem Erwachsenwerden ihrer Tochter Kim fertig- werden. Sie muss sie Stück für Stück loslassen. Man merkt Unterschiede zwischen ihr und ihrem Ex Mann. Am Ende des Buches verändert sie sich und steht ihrer Tochter mehr Freiheit zu, was sehr schön ist.
Totschweigen
Es gibt immer wieder Themen, die werden einfach totgeschwiegen. Doch das macht die Dinge nicht ungeschehen. Carolines Beharrlichkeit zahlt sich am Ende aus...
Spannung
Es geht in diesem Buch um einige Geheimnisse, daher (weil es Geheimnisse sind) kann ich hier nicht ins Detail gehen, aber die Geheimnisse machen dieses Buch zu etwas besonderem.

Fazit
Ein historisch interessantes Buch.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

130 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 12 Rezensionen

neuseeland, auswanderer, vergewaltigung, maori, sarah lark

Die Zeit der Feuerblüten

Sarah Lark
Flexibler Einband: 892 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.02.2015
ISBN 9783404170883
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Die Zeit der Feuerblüten" von Sarah Lark erschien 2013 im Bastei Lübbe Verlag und ist Teil 1 der dreiteiligen Feuerblüten Saga.

Inhalt
1837- 1846 Ida und Karl reisen unter unterschiedlichen Bedingungen nach Neuseeland. Ida wird an Ottfried verheiratet. Wird Karl eine Chance haben bei ihr?

Themen: Gottes Ordnung, Gottes Plan. Wer weiß denn wirklich, was der Plan Gottes ist? Die Männer? 
Männer und Frauen- die unterschiedliche Behandlung in der Gesellschaft damals. Die Unterdrückung der Frauen, Zwangsheiraten, berufliche Perspektiven für Frauen.
Der unterschiedliche Umgang mit den Maoris.

Meinung
Cover
Das Cover ist gelungen. Man sieht oben links die Blüte einer Pflanze, die im Lauf des Romans eine wichtige Rolle spielt.
Charaktere
Die Charaktere haben Tiefe. Im Laufe der Zeit hat man seine Lieblinge im Buch, und einige Personen verabscheue ich.
Cat: sie ist mit besonders an Herz gewachsen. Ich bin beeindruckt von ihr, sie ist mutig und am Ende bekommt sie, was sie verdient hat. Allerdings erlebt sie davor Schlimmes, sehr Schlimmes, und ich bin beeindruckt, mit welcher Fassung sie ihr Schicksal erträgt.
Jane: sie tut mir aufrichtig leid, eine Person, bei der man denken muss, sie ist in der falschen Zeit geboren
Ida: eine Person, die sich im Laufe der Zeit stark verändert, die sich "befreit" , die einfach eine tolle Persönlichkeitsentwicklung hat
Idas Vater und Ottfried sind Personen, die mir persönlich unsympatisch sind. Warum? Man merkt es, wenn man das Buch liest.
Historische Fakten
Im Nachwort wird darauf eingegangen, was historische Fakten waren.  Besonders eindrucksvoll fand ich persönlich die Beschreibung der Schifffahrt von Hamburg nach Neuseeeland, die Umstände, die auf dem Schiff damals herrschten. Und natürlich der Umgang mit den Maori- erschreckend.
Liebe
Wir finden in diesen Roman mehrere Liebesgeschichten eingebaut, und so fiebert man die ganze Zeit mit, mit den verschiedenen Pärchen/ Schicksalen.
Spannung
Da der Roman im 19. Jhd. spielt, gab es noch keine Handys. Dadurch war es natürlich erschwert, jm wiederzufinden. Alleine hierdurch entsteht immer wieder eine tolle Spannung im Roman. Und man ist erstaunt, wie toll alles auch ohne Handy klappt...


Fazit
Ich bin begeistert von diesem Buch. Besonders gut hat mir die Karte am Anfang des Buches gefallen, auf die ich von Zeit zu Zeit geschaut habe. Ich habe den Eindruck, ich bin mit der Südinsel Neuseelands nun vertrauter als vor dem Lesen des Buches.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Die Frau vom Meer

Doris Gercke
Flexibler Einband: 254 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 13.01.2011
ISBN 9783596180097
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Frau vom Meer" von Doris Gercke erschien 2000 im Hoffmann und Campe Verlag.

Inhalt
Hamburg, Mai 1999- September 2000 : Lara G., eine geschiedene Frau, steht in ihrem Garten. Ihre Kinder sind alle ermordet worden. Ist Lara G. die Mörderin? Wieso spricht Lara G. nicht? Bella Block beobachtet.

Achtung SPOILERALARM

Meinung
Aufbau
Das Buch besteht aus drei Erzählsträngen: zum einen ein Erzählstrang, in dem wir miterleben, was Bella Block macht, was sie beobachtet. Ein zweiter Erzählstrang liegt vor, in dem wir mit Bella Block in ihre eigene Vergangenheit reisen (kursiv gedruckt). Und in einem dritten Erzählstrang reisen wir in die Vergangenheit von Lara G. (kursiv gedruckt). Dieser dritte Erzählstrang gefällt mir übrigens besonders gut, da wir hier etwas über die Psyche der möglichen Täterin erfahren.
Außerdem sind der erste bis 6. Verhanddlungstag chronologisch beschrieben. Also ist das Buch gut strukturiert.
Charaktere
Bella Block ist mir unsympatisch. Sie ist ehrlich (was ja gut ist), aber so wie sie jedem ihre Meinung sagt...hat was verletzendes an sich. Erst horcht sie die Leute aus und wenn sie die Info hat, die sie braucht, wird sie unsympatisch und verletzend. Ich mag ihre Art überhaupt nicht. Für mich ist das der erste und letzte Bella Block Roman, den ich gelesen habe.
Ganz besonders unsympatisch wirkt Bella Block für mich am Ende. Ein wichtiger Moment, eine Chance, und obwohl Bella Block ja so interessiert war an Lara G., ist sie es dann doch nicht mehr? Woran war sie denn interessiert? Es scheint Lara G. war ein "Fall" für sie. Die Person, die dahintersteht, schien sie ja nicht zu interessieren, sonst hätte sie sich am Ende jawohl empathischer verhalten.
Lara G. ist eine interessante Person, aber ich hätte gerne noch mehr von ihr gewusst.
Glaubwürdigkeit
Es ist alles so real beschrieben worden, wie Lara G. in den Gerichtssaal hineingeführt wird, was im Detail alles passiert. Das ist für das Buch ein riesiger Pluspunkt. Ein interessanter Aspekt hierbei: sämtliche Leute, die mit dem Fall nichts zu tun haben, kommen, sensationslüstern, wollen endlich die Verurteilung sehen, können es nicht abwarten...dann die Beeinflussung durch die Medien...und Bella Block...bleibt ruhig, abgeklärt...beobachtet...das ist der einzige Zug, der mir positiv erscheint an ihr (oben hatte ich ja geschrieben, das sie mir unsympatisch erscheint, aber mindestens einen sympatischen Zug hat sie).
Sahnehäubchen...
...ist für mich, dass Gercke aus diversen Gedichten und Büchern zitiert. Unter anderem zitiert sie aus "Von Schmerz und Vernunft" von Joseph Brodsky. Und es ist so toll, was sie da über Lyrik zitiert, das ich Euch den Text nicht vorenthalten kann:

"Nun ist Lyrik ja die höchste Form menschlicher Rede in jeder Kultur. Wenn eine Gesellschaft es unterlässt, Dichtern zuzuhören oder sie zu lesen, verurteilt sie sich selbst zu niederen Ausdrucksweisen- denen des Politikers, (...)kurz, zu ihren eigenen. Mit anderen Worten, sie verwirkt ihr Entwicklungspotential, denn was uns vom übrigen Tierriech unterscheidet, ist schließlich die Gabe der Rede. Die oft gegen Lyrik erhobene Anklage- sie sei schwierig, dunkel, hermetisch und was sonst noch- zeigt nicht den Zustand der Lyrik, sondern, offen gesagt, die Sprosse der Evolutionsleiter, an der die Gesellschaft festsitzt."

Ende
Was mir fehlt ist eine Auflösung. Ich habe das Gefühl bekommen, es gibt zu viele Nebenschauplätze in der Geschichte, die vom Eigentlichen ablenken. Ich wüsste gerne "Wer ist der Mörder?", "War Lara G. es wirklich?", "Was hat sie dabei empfunden?" und , falls sie es war, was sie ja gegenüber Bella Block gesteht "Was für ein psychiatrisches Krankheitsbild liegt vor? Warum spricht sie nicht?"

Fazit
Interessant gestaltet, da  mir am Ende eine gute Auflösung fehlt, leider nur vier Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

82 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

entführung, thriller, mord, bergarbeiterstreik, schottland

Nacht unter Tag

Val McDermid , Doris Styron
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2010
ISBN 9783426504468
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Nacht unter Tag" von Val McDermid erschien 2009 im Weltbild Verlag und ist Band 2 der 4 teiligen Karen Pirie Serie. Das englische Original "A darker domain"  erschien 2008 bei Harper Collins, London.

Inhalt
1985/ 2007 England. Ein Mann wird nach 20 Jahren als vermisst gemeldet. Zeitgleich findet die Journalistin Bel ein Plakat, das in einem Entführungsfall eine Rolle gespielt hat. Sowie eine große Blutlache. Bei ihrer Ermittlungsarbeit stößt Pirie auf eine Leiche in einer Höhle. Handelt es sich um den vermissten Mick Prentice? Oder um seinen verschollenen Freund? Oder ist die Leiche einer der Entführer?

Achtung....SPOILER

Meinung
Cover
Auf meinem Cover zu sehen ist eine verlassene Gegend, in der ein kleineres weißes Haus zu sehen ist. Gebirge im Hintergrund. Mir gefällt das Bild, da ich so an die Bergarbeiter denke, die in dem Buch eine Rolle spielen.
Aufbau
Das Buch hat mehrere Erzählstränge. Mal erfahren wir von der Ermittlungsarbeit von Karen Pirie in 2007, mal erfahren wir etwas aus der Vergangenheit von 1985. Das macht das ganze Buch schön lebendig, ich liebe es, wenn mehrere Erzählstränge vorhanden sind.
Charaktere
Karen Pirie ist mir weiterhin sympatisch. Ich kannte sie bisher nur aus Band 4, und meine Meinung hat sich ihr gegenüber nicht geändert. Eine tolle Ermittlerin. Ich kann sie mir jetzt auch besser vorstellen, das "Bild" von ihr ist runder geworden.
Phil. Auf ihn war ich gespannt, denn in Band 4 wird er nur erwähnt, aber er lebt nicht mehr. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt "Wie wird er wohl sein?" und habe nun  einen kleinen Einblick bekommen.
James M. Dieser Mann wirft Fragen auf...warum wird jemand "anders" behandelt, nur weil er mehr Geld hat? Durch Unterschlagen von Informationen wurden Ermittlungen mehrfach behindert, 1985 sowie 2007. Ist das rechtens? Wie sieht da die Realität aus? Würde so ein Fall auch in der Realität so ablaufen? Das, was ich als besonders erschreckend wahrgenommen habe: sein Sohn...wie der Vater, so der Sohn...sagt man. Was sich ja auch bewahrheitet.
Mick Prentice. Er tut mir leid. In der heutigen Zeit hätte es andere Möglichkeiten gegeben...um seinen "Konflikt" zu bewältigen...doch die Zeiten damals waren anders...schon heftig, wie sich das alles entwickelt hat...er tut mir echt leid. Trotzdem ist  er mir sowas von sympatisch...weil er einfach auf der Suche war...sich selbst zu finden...zu entdecken, was in ihm steckt...klar, das es ihm guttat, wenn er ermutigt wurde. Man bekommt echt das Gefühl, er wurde in eine "falsche" Zeit hineingeboren, denn die Umstände waren nicht günstig für ihn.
Warum nur 4 Sterne?
Leider wirkt die letzte Seite "zusammenhanglos". Man denkt bereits davor "Fall gelöst, was soll jetzt noch kommen?"  und dann kommt die letzte Seite. Ich habe mittlerweile eine Ahnung, worum es geht, aber so ganz verstehe ich die Seite immer noch nicht. Gut ist es, dass die Autorin diese Thematik auf der letzten Seite anspricht, sonst wäre der Leser darüber im Unklaren geblieben. Nur wie sie es umgesetzt hat...so verwirrend...das finde ich schade. Wenn das nicht gewesen wäre, hätte ich dem Buch gerne 5 Sterne gegeben.

Fazit
Mit vier Bänden ist die Reihe um Karen Pirie eine überschaubare Reihe, aus der mir nun Band 1 und 3 noch fehlen. Da die Reihe so überschaubar ist, werde ich sie noch beenden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

dämonen, drachen, sylphen, dämone, werwolf;

Flammender Sturm: Der Fluch der Unsterblichen

Raywen White
E-Buch Text
Erschienen bei Forever, 05.06.2017
ISBN 9783958181168
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Flammender Sturm" von Rawyen White erschien 2017 bei Forever.

Inhalt
Kandarah, eine Sylphe, kann mithilfe eines Portals in zwei Welten leben: im Nexus und in Ignate. Mit einem Vampir in Ignate zurückgelassen, fällt Kandarah Dämonen in die Hände. Und wird von Talon, dem Dämonenfürst, gerettet. Doch Kandarah wird heimgesucht von bösen Erinnerungen. Kandarah hasst Dämonen.

Meinung
Cover
Das Cover passt zu den anderen Covern der Reihe, was einen Wiedererkennungswert hervorruft. Es ist schön, ohne zu viel vorwegzunehmen.
Schreibstil
Flüssig zu lesen.
Aufbau
Das Buch enthält neben Prolog und Epilog 45 Kapitel sowie eine Danksagung. Mal war der Leser mit Kandarah in Ignate, mal war der Leser bei Gawain im Nexus, der sich Sorgen um Kandarah machte, sie aber nicht suchen durfte. Zwischenzeitlich kam ein Kapitel, wo der Leser plötzlich Larissa kennenlernte. Der Aufbau ist gut, sodass es spannend zu lesen ist.
Charaktere
Kandarah gefällt mir gut. Eine Person, die viel Leid miterlebt hat, die kämpferisch ist. Und obwohl sie so eine starke Persönlichkeit ist, fließen auch bei ihr mal die Tränen und sie ist voller Zweifel.
Kandarah hat eine Lektion zu lernen: Sie ist im Schwarzweiß- Denken verhaftet, dass alle Dämonen böse sind. Durch das erzwungene Leben in Ignate lernt sie Dämonen von einer anderen Seite kennen und kann ihre Vorurteile abbauen. Das bringt ihr ganzes Weltbild gehörig ins Wanken. Der, der ihr Feind ist, ist er wirklich ihr Feind? Oder Freund? Und was, wenn am Ende herauskommt, dass die sogenannten Freunde Feinde sind (nur eine Überlegung...).
Gawain gefällt mir am wenigsten. Leider hat er in diesem Band ein Alkoholproblem, dass er nicht in den Griff bekommt. Ich war echt genervt von ihm. Aber insgesamt kann ich ihn nicht einschätzen, vielleicht war er in Band 1 und 2 ja netter.
Spannung
Spannung war im ganzen Buch vorhanden. Zuallererst wollte man natürlich wissen, wie das Hauptproblem ausgeht: werden Kandarah und Talon ein Paar oder nicht? Wird die Liebe stärker sein als der Hass? Aber auch andere Fragen waren anfangs offen: wird Kandarah ihre Schwester wiedersehen? Wird Talon befreit werden? Wie wird sich das zwischen Mira und Gawain entwickeln? Auch hier wieder die Frage für mich: kann hier Liebe entstehen?
Rawyen White spannt einen auf die Folter: Nachdem Kandarah und Talon zueinander gefunden haben, muss Talon einen Auftrag von Xerxes ausführen. Und ganz egal wie die Ausführung dieses Auftrags ausgeht...es wird ein böses Ende haben...erst am Ende wartet White mit einer Überraschung auf, die bei mir zu einem Gänsehautschauer geführt hat.
Erotik
Das Buch wies einige Szenen sexuellen Inhalts auf, was zur Thematik passte und nicht störend wirkte.
Sahnehäubchen für mich...
...war der Prolog. Hier erfährt der Leser etwas Entscheidendes aus der Vorgeschichte von Kandarah, was für den weiteren Verlauf des Buches von großer Bedeutung ist.

Fazit
Ein schönes Buch, spannend, emotional, erotisch, leidenschaftlich.
Ich freue mich darauf, bald Band 1& 2 nachzuholen!

  (6)
Tags: drachen, vampir, werwolf;   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

internat, missbrauch, abgründe, schizophrenie, garottemörder

Die Stimmen

Christa von Bernuth , Christa Bernuth
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 01.12.2002
ISBN 9783442453832
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Stimmen" von Christa von Bernuth erschien 2001 im Weltbild Verlag.

Inhalt
September bis Dezember eines unbekannten Jahres. Erst der Mord an einer Lehrersgattin in der Nähe des Tegernsees. Dann weitere Morde. Alles Männer. Alles Personen, die Schüler waren in einem Internat in Issing beim Tegernsee.

Meinung
Aufbau
Das Buch besteht aus drei Teilen mit jeweils 8-10 Kapiteln zzgl Prolog und Epilog.
Das Buch enthält drei Erzählstränge: im ersten Erzählstrang geht es um KHK Mona S., die die Ermittlungen in München leitet. Im zweiten Erzählstrang geht es um eine weibliche Person, von der anfangs noch unklar ist, wer sie ist. Im dritten Erzählstrang, der erst später hinzukommt, geht es um Berit, eine Schülerin in Issing.
Das mit den Erzählsträngen gefällt mir, ist allerdings am Anfang etwas verwirrend.
Aufgelockert wird alles durch Erinnerungen einzelner Personen und durch Briefe und Tagebuchnotizen.
Zeiten
Der Prolog und der Rest des Buches wurde im Perfekt geschrieben, die Erinnerungen, die Saskia D. und andere hatten, im Präsens. Außerdem sind die Erinnerungen kursiv gedruckt.
Charaktere
Christa von Bernuth geht in die Tiefe. Im Verlauf des Romans werden wir immer wieder mit Erinnerungen von Mona konfrontiert, die sie an ihre kranke Mutter hat. Auch wie von Bernuth die wbl. Person des zweiten Erzählstrangs beschreibt, ist genial. Wir erfahren immer mehr von ihr, immer ein bisschen mehr.
Es gefällt mir auch, wie von Bernuth Berit, eine Jugendliche beschreibt. Sie ist noch unsicher, voller Zweifel. Auf der einen Seite möchte sie die Wahrheit sagen, auf der anderen Seite weiss sie, dass sie damit gegen einen ungeschriebenen Kodex verstößt und sich damit selbst ins Abseits manövriert. Toll, dass sie am Ende mutig genug ist, zu der Wahrheit zu stehen, trotz möglicher Konsequenzen.
Themen
von Bernuth spricht in diesem Krimi Themen an wie Gewalt in der Ehe, Vergewaltigung/ Nötigung, Übertötung, Drogen im Elite- Internat. Sie geht der Frage nach "Was lässt den Menschen zum Mörder werden? Will ein Mann, der gewalttätig wurde, seine Frau töten? Wenn ja warum? Bzw. wenn nein, warum nicht? Wer wird eher zum Serienmörder- Mann oder Frau?" Außerdem wird die Feigheit von Personen, die zu häuslicher Gewalt schweigen, thematisiert.
Besonders gefallen...
...haben mir Prolog und Epilog. Der Prolog ist total gelungen, die ganze Atmosphäre super beschrieben. Und der Epilog rundet etwas ab, was wichtig ist für den Verlauf des Buches.

Fazit
Das Buch überzeugt durch interessante Charktere, durch eine Lebendigkeit (die durch die verschiedenen Erzählstränge sowie Einschübe wie Briefe/ Tagebucheinträge kommt) und sehr gut umgesetzte Themen.

  (7)
Tags: gewalt in der ehe, serientäter   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(919)

1.590 Bibliotheken, 24 Leser, 16 Gruppen, 210 Rezensionen

thriller, hypnose, klinik, psychothriller, berlin

Der Seelenbrecher

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2008
ISBN 9783426637920
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die gefälschte Göttin

Kurt Kluge
Fester Einband: 68 Seiten
Erschienen bei TREDITION CLASSICS, 20.02.2013
ISBN 9783847253938
Genre: Romane

Rezension:

"Die gefälschte Göttin" von Kurt Kluge erschien 1935 bei J. Engelhorn´s Nachf. Adolf Speemann Stuttgart.

Inhalt
Dr Stellach kommt in Charwati (Griechenland) an und erfährt von der soeben entdeckten Aphrodite von Charwati. Er nimmt sie mit nach Hause. Doch- ist es die richtige?

Meinung
Stil
Gleich zu Anfang fällt ein toller sprachlicher Ausdruck auf:

"Es plätscherte auf der zerweichten Straße, trieb Blasen auf den Pfützen, quietschte in seinen Stiefeln und trommelte auf seinen Hut (S.5)."

Man kann sich alles bildlich vorstellen, wie der Protagonist ankommt, völlig aufgeweicht vom Regen, man fühlt es schon beinah...kein Detail wird ausgelassen...das Beschreibende ist Kluges Stärke!

Außerdem wendet er das Stilmittel der Personifikation an.

"Ruhevoll atmet das warme Meer." (S.77)

Kurt Kluge zeigt, dass er Humor hat, zwei Stellen im Buch bringen den Leser zum Lachen.
Handlung
Die Handlung ist einfach: Der Protagonist kommt und möchte mit der Statue weg. Aber ganz so einfach lässt Kluge ihn nicht davonkommen. Nein, jm. zweites will genau diese Statue. Und es gibt gute Handwerker in Charwati. Welcher der beiden Herren entdeckt den Betrug zuerst? Und welcher wird betrogen?
Kluge versteht es, aus dieser simplen Handlung ein Kunstwerk zu machen, der sprachliche Ausdruck ist geschliffen, jedes Wort an der richtigen Stelle.
Charaktere
Kluge malt mit den Charakteren Dr Stellach und Hofrat von Schlaub zwei völlig unterschiedliche Herren. Der erste recht emotional, der zweite voller Fachkenntnis und auch in Krisenzeiten besonnen und aufs Detail achtend.

Fazit
Ich habe es gerne gelesen, da ich bereits das Buch "Der Herr Kortüm" in guter Erinnerung hatte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

125 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

gefühle, fantasy, liebe, fear, kissed by fear

Winterseele - Kissed by Fear

Kelsey Sutton , Ursula Held
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 19.04.2017
ISBN 9783473585083
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Winterseele- Kissed by Fear" von Kelsey Sutton erschien 2017 im Ravensburger Buchverlag. Das englische Original " Some quiet place" erschien 2013.

Inhalt
Elizabeth ist ein 17 jähriger Teenie, die im Gegensatz zu anderen Menschen keine Emotionen hat, sie dafür aber sieht und mit ihnen reden kann. Immer mehr dringen Fetzen einer alten Erinnerung in ihr Leben ein und machen sie nachdenklich. Warum träumt sie von Rebecca und Landon? Welchen Bezug hatte sie zu ihnen? Und was ist damals beim Autounfall wirklich passiert? Warum hatte sie nur ein paar Kartzer, obwohl sie überfahren wurde?

Meinung
Ich war lange nicht mehr sooooo begeistert von einem Buch wie von diesem! Im Verlauf des Lesens habe ich mir acht Zitate herausgeschrieben, von denen ich begeistert war, und das ist schonmal ein sehr gutes Zeichen...
Das Cover...
...finde ich fantastisch! Ich hatte dieses Buch in einer Oldesloer Buchhandlung gesehen, und ich habs wegen des Covers in die Hand genommen. Der Klappentext überzeugte dann vollends...Bei Winterseele denkt man an Schnne, Kälte, Emotionslosigkeit. Aber was wir sehen, ist eine Frau in einem roten Kleid, aus dem Schmetterlinge fliegen. Also ein Gegensatz zu der Emotionslosigkeit. Eigentlich ein Cover, das für Leben steht und nicht für Emotionslosigkeit. Wie man feststellen wird, macht dieser Gegensatz auch Sinn.
Die Handlung...
...ist spannend. Bis zum 20. Kapitel steht im Vordergrund, dass Elizabeth zur Schule geht, ihre Konflikte mit Sophia hat, was zum Teil schon extrem hart wird. Dann gibt es da noch Joshua, einen Jungen. Und zu Hause ein Vater, der trinkt und eine Mutter, die verzweifelt ist und eine offensichtlich gestörte Beziehung zu ihrer Tochter hat. Das besondere an dem ganzen ist, dass Elizabeth eben kein normaler Teenie ist, die sich über beide Ohren in Joshua verliebt, die mit Sophia oder anderen auf Parties geht. Elizabeth hat eben keine Emotionen.

"Ich weiß nicht, wie man fühlt. (...)Die einzige Empfinung, zu der ich fähig bin, (...)ist diese alles umfassende innere Leere." (S. 13)

Dass sie die Emotionen sieht, dass sie sich mit ihnen unterhält, dass behält sie für sich. Aber der Leser weiss davon. Und manchmal, da begegnen Elizabeth ganz komische Gestalten...die sie in Gespräche verwickeln...und ihre Träume wühlen sie auf.
Die Charaktere...
...sind authentisch und machen das Buch spannend, da es auch "Böse" gibt. Und genau durch die "Bösen" erhält das Buch Spannung.
Durch die wiederkehrenden Träume wird auch Spannung aufgebaut. Ganz besonders das Ende ist spannungsreich, da es in den letzten Kapiteln zur Auflösung kommt und der Leser etwas überrascht wird.
Elizabeth, ihr Bruder, Sarah und auch Joshua sind alles Personen, die sich im Verlauf des Romans verändern. Eine ganz interessante Aussage, die eine dieser Veränderungen betrifft, ist folgende:

"Ach, ihr Sterblichen. (...) Ihr seid in euren Traditionen gefangen. Nur weil sie mit ihm verheiratet ist, sitzt sie hier in der Falle." (S. 44)

Fazit
Ein tolles Buch, schöner Stil, ich lese gerne wieder etwas von dieser Autorin.

  (1)
Tags: emotionen   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Naris

Lucy Hounsom , Barbara Röhl
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492281188
Genre: Fantasy

Rezension:

"Naris- Die Legenden von Mond und Sonne" von Lucy Hounsom erschien im Mai 2017 im Piper Verlag. Naris ist Band 1 einer Trilogie. Band 2 heisst "Naris. Das Schicksal der Sterne." Band 3 liegt in der deutschen Übersetzung noch nicht vor.
Das englische Original "Starborn. The worldmaker Trilogy: Book One" erschien 2015 in London. Band 2 heisst  "Heartland"  und Band 3 "Firestorm".

Inhalt
Kyndra ist aufgeregt: das Erbfest steht an! Der Tag, an dem sie erwachsen wird, das Artefakt in der Hand hält und ihre Berufung erfährt...doch was dann passiert, verändert nicht nur Kyndras Leben...

Meinung
Das Cover
Mir gefällt das Cover, es wirkt sie unheimlich. Und die Schrift dazu ist super, das Ganze hat etwas ansprechendes. Die englischen Cover habe ich mir angesehen und ich bin froh, dass die Bücher in Deutschland ein anderes Cover erhalten haben. Die englsichen Cover wirken zwar "interessant", aber sie wirken nicht ansprechend auf mich. Wenn ich die englischen Bücher gesehen hätte, ich hätte mir wahrscheinlich noch nicht einmal den Klappentext durchgelesen.
Aufbau
Dieses Buch besteht aus drei Teilen, mit 9-12 Kapiteln jeweils.Eingestimmt wird der Leser durch zwei vorangestellte Zitate und Auszüge aus "Acre: Geschichten der Verlorenen Welt". Abngerundet wird das Buch durch einen Epilog und anschließende Danksagung.
Die Handlung ist...
...spannend. Anhand der Landkarte vorne im Buch kann man mitverfolgen, wohin es Kyndra, die Protagonistin, verschlägt. Einfach super, wenn so ein Fantasybuch so eine Landkarte hat. Es passieren so viele Sachen in dem Buch...und wenn man zur Ruhe kommen will und denkt "aha, das sind nun Kyndras Begleiter", dann lernt sie schon wieder neue Personen  kennen...aufregend
Die Charaktere sind...
...gut durchdacht. Sie sind liebevoll beschrieben, so dass man sie sich vorstellen kann. Trotzdem wird nur das wesentliche preisgegeben, nicht alles auf einmal...so dass man von einzelnen Personen immer wieder überrascht wird. Manchmal hat man als Leser das Urteil schon gefällt- und dann hält man inne: Ist der Gute wirklich gut? Oder täuscht er was vor und ist böse? Absolut genial!
Ganz besonders Bregenne und xxx sind ganz besonders interessante Personen.
Fantasy Besonderheiten
Ein magisches Artefakt, "Einschläge", Historiker, Wirker, Envoi, rote Erde, Sterngeborene, und ein besonders Akan machen aus diesem Buch etwas ganz besonderes!
Zum Nachdenken gebracht...
... hat mich der Dialog über Freiheit.

"Für die Freiheit hätte ich gerne mein Leben geopfert." (...) "Freiheit" (..)Was hast du von deiner Freiheit gehabt,Anohin?"

Den kompletten Dialog über Freiheit findet ihr auf Seite 480 des Buches.

Fazit
Dieses Buch empfehle ich jedem Fantasy Liebhaber wärmstens!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

alter, ddr, isolation, frauen, stadt-landleben

Endmoränen

Monika Maron
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.03.2004
ISBN 9783596154548
Genre: Romane

Rezension:

"Endmoränen" von Monika Maron erschien 2002 im S. Fischer Verlag.

Monika Maron erhielt Auszeichnungen, u.a. den Kleist Preis (1992).

Inhalt
In Endmoränen schreibt Maron über Johanna und ihren Mann und ihre Tochter, und über Christian P., dem Johanna  Briefe schreibt.

Meinung
Stil
Mir gefällt der Schreibstil der Autorin. Das Buch lässt sich leicht weglesen. Obwohl keine Spannung da ist, liest man weiter, weil das Buch "locker" geschrieben wurde.
Aufbau
Der Text wird unterbrochen von Briefen...Briefe an die Freundin Elli, Briefe an Christian P. und an Achim (ihren Ehemann)
Perspektive
Das Buch ist im Perfekt geschrieben.
Themen
Maron schreibt in nachdenklichem Ton über das Glück, über Männer und über den Tod ihrer Freundin Irene.

Fazit
Empfehlen kann ich das Buch denjenigen, die auch mal etwas lesen können, was ohne die Spannung eines Thrillers auskommt...denjenigen, die auch mal etwas nachdenkliches zu lesen bereit sind.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

irland, deirdre purcell, chicago, baby, hochzeit

Tränen aus Stein

Deirdre Purcell , Uta Hege
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 10.12.2007
ISBN 9783442368150
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Tränen aus Stein" von Deirdre Purcell erschien 1995 im Weltbild Verlag. 1991 erschien das Original in England.

Deirdre Purcell (*1945) ist gebürtig aus Dublin.

Inhalt
Aufgrund eines Flugzeugabsturzes an der irischen Küste ist die Familie von Christian ausgelöscht. Was er nicht weiß: seine Schwester Susanna, die noch ein Baby war, hat überlebt und wird von einem Fischer (Michael) der Insel Inisheer aufgezogen, da seine gleichaltrige Tochter Molly verstorben ist.
Nun nimmt das Schicksal seinen Lauf: Conor, Michaels Sohn verliebt sich in "seine" Schwester...und "Molly" lernt durch Zufall Christian kennen und heiratet ihn.

Meinung
Cover
ein Cover, das typisch für Irland/ Schottlandromane ist, mir gefällt es
Charaktere
Mit Christian und Conor hat Purcell gleich zwei Charaktere erschaffen, die mir unsympatisch sind.
Christian wird zum Alkoholiker. Der schlimmste Moment für mich: als er seine Frau "Molly" im Stich lässt...
Conor ist ziemlich lange auf der Flucht. Doch am Ende, als Christian "Molly" im Stich lässt, wird er wach und kümmert sich.
Spannung
Wenn man den Klappentext liest, denkt man "alles ist klar, die Auflösung kenne ich bereits". Doch trotzdem ist das Buch spannend. Man wird immer unruhiger, gerade als Christian "Molly" kennenlernt, man wird immer zappeliger...man kann es nicht mehr erwarten, dass der Fall aufgeklärt wird. Es ist am Ende eine Erlösung, zu wissen, dass alle nun die Wahrheit wissen.

Fazit
Ein Buch für die Abendstunden, leichte Kost, was fürs Herz

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

william wordsworth, lake district, meuterei auf der bounty, england, krimi

Das Moor des Vergessens

Val McDermid
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 02.10.2009
ISBN B004WPH3D6
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Das Moor des Vergessens" von Val Mc Dermid erschien 2007 im Weltbild Verlag. Das Original erschien 2006 unter dem Titel "The Grave Tattoo" in London.

Val McDermid war Dozentin für englische Literatur. Sie ist eine der erfolgreichsten britischen Autoren von Thrillern und Krimis.
Wordsworth war ein englischer Dichter und führendes Mitglied der englischen Romantikbewegung.

Inhalt
Die Handlung spielt in England, von September 2005 bis Januar 2006.
Die engagierte Literaturwissenschaftlerin Jane Gresham hat ein besonderes Interesse an William Wordworth. Als nun an ihrem Heimatort eine Leiche entdeckt wird, vermutet sie, dass es sich um Christian Fletcher handelt. Für Forschungsarbeiten freigestellt, versucht sie ein bestimmtes Manuskript zu finden. Doch es tauchen noch andere Personen auf: ihr Bruder Matthew, der Dinge vor ihr verheimlicht...Jake, ihr ex- Freund, der aus dem Ausland zurückkehrt...Dan, den sie von Anfang ein mit einbezieht... Und dann beginnen Leute zu sterben...all die Leute, die Dorcas, eine Magd von Wordsworth, im Stammbaum haben.
Auch für Jane wird es nun gefährlich. Wird sie das Manuskript finden?

Meinung
Cover
Das Cover gefällt mir gut: ein Moor...der Himmel düster...rechts ein größeres Haus, von jm., der wohlhabend war...eine düstere, geheimnisvolle Atmosphäre, was gut zum Verlauf des Buches passt.
Titel
Der Titel lautet im Original "The grave Tattoo". Dieser Titel ist stimmig, da Tatoos ja bei dieser Moorleiche eine wichtige Rolle spielen. Mir gefällt der englische Titel besser als der deutsche.
Aufbau
Das Buch beginnt mit einem kleinen Gedicht vom britischen Dichter Wordsworth. Es folgen ein Präludium und 44 Kapitel. Zwischen den Kapiteln findet der Leser Ausschnitte aus einem alten Brief.
Innerhalb der Kapitel erfahren wir abwechselnd etwas über Jane...über Tenille...über Jake...über Matthew...
Charaktere
Jane: sie ist engagiert, was ihre Wordsworth Forschung angeht, kann gut organisieren, um sich ihren Freiraum zu verschaffen. Doch sie ist unaufmerksam...was ihren PC betrifft...
Matthew: als Lehrer hat er einen tollen Job. Gut bezahlt, was will er mehr? Trotzdem nagt es an seinem Selbstbewusstsein und er wird seiner Schwester gegenüber ungerecht...eifersüchtig...

"Wenn jemand sich von der Insel der Phantasie verabschieden muss, dann ist es Jane. Wach auf und komm wieder auf den Boden runter, Schwester. (...) Es ist Zeit, wieder bei uns in der wirklichen Welt mitzumischen." (S.131)

Jake: was für ein Spiel spielt er? er ist mir unsympatisch...aber ist er wirklich der Böse? Oder ist "der Böse" am Ende jemand anders?
Dan: über ihn erfahren wir nicht viel. Er ist schwul. Er betrügt seinen Freund. Er ist derjenige, über den ich mir am wenigsten ein Bild machen konnte. Jane und Matthew standen mir näher.
Und beinah hätte ich die alles entscheidende Person vergessen: Tenille. Ein 13 jähriges schwarzes Mädchen, aus einer zerrütteten Familie. Schulschwänzerin, die sich für Gedichte interessiert und sie versteht. Mit Jane befreundet. Eine starke Persönlichkeit, die mich begeistert. Doch beinah kommt es zur Krise:

"Du sagst, du bist meine Freundin. Aber das bist du nicht. Du bist genau so wie alle anderen Weißen. Wenn es drauf ankommt, bist du ganz genau so. Ich hätt bei meinem Dad bleiben sollen. Er weiß, was man mit Verrätern  macht." (...) "Vergiss es Jane. Verpiss dich."

Spannung
Auch wenn von vornherein klar war, was die Auflösung ist... war das Buch nicht langweilig. Gerade durch Tenille, aber auch durch Matthew und Jake gab es eine gewisse Grundspannung. Man fing als Leser an zu verdächtigen...immer wieder die Falschen...
Frage

Am Ende steht die Frage im Raum, wie es sich mit der Wahrheit verhält...gerade in einem Mordfall. Muss man nicht die Polizei unterstützen? Der Polizei immer schön die Wahrheit sagen? Damit die den Fall schnell lösen können? Generell möchte man doch, dass der Mörder gefasst wird, oder nicht?

Fazit
Ich glaube, dieses Buch ist nicht für jeden etwas. Ich könnte mir vorstellen, das es dem einen oder anderen an Spannung fehlt. Mir selber hat es gut gefallen.

  (10)
Tags: krimi, meuterei auf der bounty, william wordsworth   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

46 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

anthologie, fantasy, winterstern, sternensand verlag, c. m. spoerri;

Winterstern (Anthologie)

Maya Shepherd , Juliane Maibach , Jasmin Aurel , Tara Florents
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Sternensand Verlag, 12.02.2017
ISBN 9783906829326
Genre: Fantasy

Rezension:

"Winterstern (Anthologie)" erschien im Februar 2017 im Sternensand Verlag.

Inhalt
Es geht um Drachen und Zwerge, um Magier, um Flüche...

Meinung
Dieses Buch habe ich nur gekauft, da im Internet viel Werbung gemacht wurde. Die Autoren selber kannte ich (bis auf eine Ausnahme) nicht. Also wusste ich nicht, was auf mich zukommt.  Also eine gewisse Unsicherheit. Aber die Thematik war so reizvoll...was würden die Autorinnen aus der vorgegebenen Thematik machen? Und so konnte ich nicht wiederstehen.
Ich tauchte ein in fantastische Welten. Immer wieder nur kurz (da es sich ja um Kurzgeschichten handelt).
Was im ganzen Buch auffiel, das durchgehend ein wunderbarer Stil vorhanden war, auch wenn jeder Autor/ jede Autorin einzigartig schreibt. Viele dieser Kurzgeschichten waren berührend geschrieben. Einige waren traurig oder nachdenklich, einige enthielten düstere Elemente. In anderen ging es um Liebe oder um Verzweiflung.
Ich habe somit viele tolle Autorinnen kennen lernen dürfen (von denen ich sonst womöglich nie was gelesen hätte) und bin gespannt ob ich von diesen Autorinnen noch mehr lesen werde (und wenn ja, was...).
Im Vorwort wird eingegangen auf den Schreibwettbewerb, was ich persönlich gut  finde. Ich wusste es zwar, aber trotzdem finde ich es wichtig, falls Personen zufällig auf dieses Buch stoßen. Es ist immer interessant, zu wissen, welche Entstehungsgeschicht so ein Buch hat.

Fazit
Ein bunter fantastischer Mix von fantastischen Kurzgeschichten!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasy, fehjan, roman, isabell schmitt-egner, eigenverlag

Fehjan - Verbundene Seelen

Isabell Schmitt-Egner
E-Buch Text: 345 Seiten
Erschienen bei Independently Published, 26.04.2017
ISBN B071178MDH
Genre: Fantasy

Rezension:

"Fehjan- Verbundene Seelen" von Isabell Schmitt Egners erschien 2017.

Inhalt
Jaron und sein Bruder Mitja flüchten wegen einem Angriff auf ihr Dorf. Ihre Mutter Nana müssen sie zurücklassen. Auf ihrer Flucht lernen sie eine gefährliche Hygia kennen und ein Narikon. Werden die beiden die Flucht überleben? Werden sie ihre Mutter wiederfinden? Und warum kann Jaron sich an nichts erinnern, was vor seinem 12. Geburtstag liegt?

Meinung
Cover: Das Cover ist wirklich schön, es ist gut gelungen. So ein Buch hat man gerne zu Hause stehen. Eine Wohltat fürs Auge!
Stil: Bis zum 8. Kapitel ca hatte ich Schwierigkeiten mit dem Stil der Autorin. Ich konnte mit dem Ganzen nichts anfangen. Die beiden Jungen flüchten und flüchten...ja und? Mir war das ganze zu langatmig, ich wusste nicht, wohin das ganze Flüchten hinführen soll. Doch abbrechen ist nicht mein Stil also versuchte ich mich durchzubeißen, und - ja: es hat sich gelohnt! Als die Hygia ins Spiel kam und das Narikon, wurde es immer spannender. Man merkte einen Anstieg der Spannung. Und als es zum Ende kam, immer mehr Überraschungseffekte. Wirklich toll!
Charaktere: am meisten gefällt mir die Hygia. Sie ist eine Person, die sich verändert, und es ist interessant, ihre Veränderungen zu beobachten. Zu beobachten, wie sie lernt, mit ihren Gefühlen umzugehen.
Auch Mitja verändert sich im Laufe der Zeit...
Weltenerschaffung: Schmitt- Egners hat eine Welt erschaffen mit einem Fehjan Glauben, mit Kechen und Pendanern, mit Hygias, die Seelen fressen, mit Narikons, Froschmännern und Schlangenwesen. Schmitt- Egners hat nicht die mythologischen Wesen genutzt, die dem Klischee des Fantasy Genre entsprechen, sie hat eigene Wesen erschaffen.

Fazit
Dieses Buch verschafft Euch ein ganz besonderes Lesevergnügen. Während es anfangs noch vor sich hin plätschert, nimmt es dann Fahrt auf, um dann immer prickelnder zu werden. Und dann erlebt ihr einen Überraschungsmoment nach dem Nächsten!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Seele des Menschen

Erich Fromm , Ernst Mickel , Liselotte Mickel
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423348805
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Die Seele des Menschen" von Erich Fromm erschien im Dez 2014.

Über den Autoren
Fromm war wichtigster Ideengeber der Frankfurter Schule um Max Horkheimer.

Inhalt
Fromm schreibt über Nekrophilie und Biophilie. Er schreibt darüber dass der Mensch die Wahl hat zwischen Gut und Böse. Er schreibt über Diktatoren und Machtsysteme, über Kriegsursachen. Er geht der Fragestellung nach, ob der Mensch Wolf oder Schaf ist.

Meinung
Dies Buch ist schwere Kost. Mir wurde es empfohlen, jeoch auch gesagt, das ich nicht weit kommen werde. Ich habe zwei Versuche gestartet. Bei meinem Ersten Leseversuch bin ich bis zu Kapitel 3 gelangt, indem es um die Nekrophilie geht. Hier habe ich abgebrochen. Doch die Neugier war stärker. Also habe ich einige Wochen später neu angefangen, um dann konzentriert das Buch von Anfang bis Ende durchzulesen. Man muss sich jedoch im Klaren darüber sein, das man dieses Buch nicht verschlingt wie einen Liebesroman. Man wird innehalten, nachdenken, vlt. zurückblättern. Es ist ein anderes Lesen bei diesem Buch.
Fromm bringt den Leser zum Nachdenken, indem er dem Leser mit den Fragen konfrontiert, die er dann selbst beantwortet.
Fromm liefert dem Leser Informationen, er definiert verschiedene Formen der Gewalttätigkeit, er erklärt den Unterschied zwischen Nekrophilie und Nekrophagie und er geht auf die Ursachen für die Nekrophilie ein. Weiterhin definiert er verschiedene Formen des Narzismus und geht in dem Zusammenhang auf Politiker ein.
Fromm macht mit dem, was er schreibt immer wieder nachdenklich. Ist es nicht normal, das wir abends vorm TV erst einen Tatort gucken? Dann etwas Großstadtrevier und dann noch einen schönen Wallander?  Ist das nicht normaler Alltag? Fromm wagt es, das zu hinterfragen...

"Man überlege sich einmal, welche Rolle das Töten in unseren Unterhaltungsprogrammen spielt." (P. 824)

Auch hinterfragt er, was der Mensch überhaupt ist? Ein Wesen?

Fazit
Ein gutes Buch, jedoch keine Bettlektüre/ Strandlektüre. Schwere Kost.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

interpretation, literatur, volkskunde, volksmärchen, schwank;

Märchen

Max Lüthi , Heinz Rölleke , Heinz Rölleke
Buch: 150 Seiten
Erschienen bei J.B. Metzler Verlag GmbH, 16.04.2004
ISBN 9783476200167
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Märchen" von Max Lüthi erschien 2004 im Verlag J.B. Metzler Stuttgart.

Inhalt
In diesem Buch geht es darum, Märchen von anderen benachbarten Gattungen unterscheiden zu können. Es geht um die Wesenszüge des europäischen Volksmärchens und um die geschichtliche Entwicklung.

Meinung
Struktur
Mir gefällt das Buch unter anderem deswegen, da es so super strukturiert ist.
die Kapitel
Name und Begriff- bereits in diesem 5-seitigem Kapitel sind viele tolle Hinweise.Im nächsten Kapitel (Abgrenzung gegen benachbarte Gattungen) werden die Unterschiede super erklärt, mit vielen Verweisen für weiterführende Lietratur.
Typen des Märchens: sehr differenziert
Wesenszüge: supertoll, hat mir echt gut gefallen, interessante Aspekte werden angesprochen.
Außereuropäische Märchen: interessant, ich habe früher gerne indische Märchen gelesen, eines meiner ersten Bücher in der Grundschule. Toll, das nicht nur über die typischen Grimm´s Märchen geschrieben wird, sondern dass der Autor über den Tellerrand schaut.
Zur Geschichte des Märchens: Hier unterscheidet der Autor zwischen Altertum, Mittelalter, Neuzeit. Zwischendurch wird der Text durch viele Literaturangaben unterbrochen.
Psychologie und Pädagogik: ansprechend geschrieben
Insgesamt gesehen ist es so, dass alle Kapitel sehr informativ sind, z.T. sehr differenziert, es gibt sehr viele weiterführende Literaturangaben. Man kann wohl mit Recht behaupten, dass der Autor sich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt hat.

Fazit
Ich war lange auf der Suche nach einem vernünftigen Buch über Märchen. Ich wollte etwas über Märchen lernen und dieses Buch ist wirklich das Buch, das mich am meisten begeistert hat.

  (1)
Tags: fabel, geschichte des märchens, legende;, märchen;, mythos, sage;, schwank;, volksmärchen   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Out of Bounds

Val McDermid
E-Buch Text: 496 Seiten
Erschienen bei Little, Brown Book Group, 25.08.2016
ISBN 9781408706930
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Out of bounds" von Val McDermid ist der vierte Band der Karen Pirie novels und erschien 2016 bei sphere.

Inhalt
Karen Pirie stößt völlig unerwartet auf einen möglichen Schlüssel zu einem Fall, der weit in der Vergangenheit zurückliegt. Doch werden alle Beteiligten Interesse daran haben, diesen Fall aufzuklären? Wird man versuchen, sie mundtot zu machen?

Meinung
Cover
Es wirkt düster und geheimnisvoll, auf jeden Fall ein eyecatcher.
Anfangs...
Anfangs war es etwas schwer, in den Krimi hineinzufinden (für mich), da ich merkte, das Pirie eine Vorgeschichte hatte mit einem Mann, der nun aber verstorben ist. Daher macht es für mich gerade bei dieser Reihe schon Sinn, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Charaktere
Ich mag Piries Art, die Hartnäckigkeit, mit der sie sich festbeisst an dem Fall. Das niemand und nichts sie beirren kann.
Spannung
Dadurch, dass sich Pirie Leute in den Weg stellten, dadurch, das nicht jeder die Wahrheit sagte, gab es immer wieder Spannung. Man wusste nicht so recht, ob die Ermittlerin sich jetzt völlig verrannt hatte oder ob sie nicht doch Recht hatte. Man fing an, selber zu überlegen und versuchte gemeinsam mit ihr den Fall zu lösen.
Wie geht es weiter?
Ich habe kurz nach Lesen des Buches drei weitere Bücher bestellt von Val McDermid. Das sagt doch alles...Das mache ich nur selten.

Fazit
Toll und spannend geschrieben, kann ich jedem Krimi Fan nur empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

praxishandbuch buchmarketin, selfpublisher, lesungen, bloggeraktionen, marketing

Praxishandbuch Buchmarketing: Wie Sie Ihr Buch erfolgreich vermarkten und als Autor bekannt werden

Tanja Rörsch
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei mainwunder, 03.03.2016
ISBN 9783000524714
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Praxishandbuch Buchmarketing" von Tanja Rörsch erschien 2016 bei mainwunder.

Inhalt
Es geht um networking und die Wichtigkeit von Social Media. Es geht um die Nutzung von twitter, facebook, Instagramm, Youtube und Amazon. Und um die eigene Autorenhomepage.

Meinung
Für self publisher stellt sich vor allen Dingen die eine Frage: Wie vermarkte ich mein Buch? Wie mache ich mehr potentielle Kunden darauf aufmerksam? Auf diese Frage möchte Tanja Rörsch eine Antwort geben. Und es ist ihr sehr gut gelungen. Ganz im Ernst: einiges wusste ich schon..da ich seit Jahren bei Lovely Books bin und an einigen Leserunden teilgenommen habe, weiß ich, wie dort eine Leserunde funktioniert. Trotzdem finde ich es gut, dass es im Buch drinsteht, denn als Autoren haben wir alle  unterschiedliches Basiswissen. Natürlich fragt man einiges auch mal im Bekanntenkreis nach. Doch das sind dann immer nur kleine Dinge, die einen nur ein klein bisschen weiter bringen...Und hier in diesem Buch haben wir wirklich alles Wichtige auf den Punkt gebracht. Doch letzten Endes muss man auch beherzigen, was Rörsch empfiehlt: Man muss gucken, was man möchte. Was liegt einem? Es nützt nicht, viele Konten zu haben und die nicht oder nur wenig zu nutzen. Ich z.B. würde niemals Videos drehen, liegt mir ganz einfach nicht. Also lass ich es und mache eben keine Videos für Youtube. Man muss eben nicht überall präsent sein.
Für mich das Wichtigste waren Rörschs Aussagen über Buchcover (ab S.58). Sie schreibt hier total einleuchtend, so dass man danach ganz bestimmt nicht sein nächstes Buchcover wieder selber bastelt...

Fazit
Ein Buch, das in keinem Bücherregal fehlen darf, sofern man self- publisher ist.

  (0)
Tags: bedeutung von social media, bloggeraktionen, lesungen, marketing, marketing mix, networking, selfpublisher, twitter   (8)
 
493 Ergebnisse