MiraSun

MiraSuns Bibliothek

341 Bücher, 150 Rezensionen

Zu MiraSuns Profil
Filtern nach
341 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

117 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

2. weltkrieg, bücher, bücherdiebin, krieg, tod

Die Bücherdiebin: Roman

Markus Zusak
E-Buch Text: 586 Seiten
Erschienen bei cbj, 04.12.2008
ISBN 9783894804275
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Setting von „Die Bücherdiebin“ ist ein sehr klassisches. Deutschland im Jahr 1939. Das deutsche Volk ist geblendet und die meisten folgen der Ideologie von Hitler. Selbst in dem kleinen Dorf in dem Liesel nach ihrer Reise landet. Man merkt wie sich Liesel, ihre Familie und einige Freunde sich nicht mit diesem Gedankengut anfreunden können, aber sie leben damit. Sie tun in ihrer eigenen Welt, ihr Möglichstes.

Dieses Setting ist sehr oft benutzt worden und ich glaube, dass es eigentlich schon sehr ausgelutscht ist. Aber Zusak nutzt das Setting und seine Charaktere voll aus. Er verteufelt nicht, aber er verschweigt auch nicht die Grausamkeit und den Fanatismus. An manchen Stellen spürte ich einen klammen Schauer im Rücken und doch sah ich die Hoffnung.

Denn jeder Charakter den Zusack in die Bücherdiebin erschaffen hat, ist etwas Besonderes und gut konzentriert. Jeder hat seine Stärken und seine Schwächen, jeder beinhaltet menschliche Güte, aber auch den ein oder anderen Abgrund. Jedes Mal, wenn man von jemandem Abschied nehmen muss, schmerzt es, denn man hat die Charaktere während des Lesens lieb gewonnen.

Anfangs war ich von der Geschichte und dem Schreibstil von „Die Bücherdiebin“ nicht überzeugt. Mir war alles zu ruckartig erzählt und die Szenen kamen mir zu ruckartig. Ich wusste nicht einmal ob ich das Buch zu Ende lesen soll, da mir auch die Erzählweise des Todes nicht so gut gefallen hat. Im Endeffekt haben mich die vielen positiven Stimmen überzeugt weiter zu lesen, weil mir nämlich auch die meisten sagten, dass das Buch anfangs ihnen auch nicht so gefallen hat.

Die Art wie der Tod erzählt ist komisch, er wirkt einerseits sehr distanziert und andererseits ist er sehr involviert und betroffen. Es wirkt als wolle der Tod keine Seite beziehen, aber dass die Vorkommnisse ihn doch immer mehr auf eine Seite drängen und dass gerade das Schicksal von Liesel ihn kümmert.

Je länger man aber dem Tod zuhört, wie er das Leben des Mädchens erzählt und auch wie sie ihre Bücher stielt und die Begeisterung des geschriebenen Wortes erfährt, desto schwerer wird es das Buch beiseite zu legen. Die Geschichte um das Schicksal von Liesel Meminger ist fesselnd und zieht den Leser in den Bann. Man leidet mit Liesel und ihren Liebesten und teil deren Ängste. Man betrauert die gleichen Verluste. Diese Geschichte legt sich einfach um das Herz des Lesers und man kann es einfach nicht verhindern, egal wie erschreckend die Story verläuft. Der Leser begleitet die tapfere Liesel Meminger durch einen Teil ihres Lebens und man bekommt die Tränen in die Augen getrieben.

Schluss-Fazit:

Die Bücherdiebin gibt einen tiefen Einblick in eine düstere Geschichte. Sie ist unterhaltsam schön und unglaublich traurig. Die Bücherdiebin ist nicht nur ein Buch für Booknerds und Bücherwürmer, sondern eine Geschichte die wie „das Tagebuch der Anne Frank“ lehrt wie die Zeit damals die Menschen beherrschte, aber auch das man Gutes auch im Kleinen tun kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

john niven, alkohol, england, roman, usa

Straight White Male

John Niven , Stephan Glietsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Heyne, 20.01.2014
ISBN 9783453268487
Genre: Romane

Rezension:

John Niven war vor Straight White Male absolut unbekannt für mich. Ich hatte noch NIE etwas von ihm gehört. Dann las ich das Buch und habe einen neuen Lieblingsautoren gefunden.

Straight White Male beschönigt nichts, es verherrlicht nichts, es erzählt einfach die Geschichte von dem Autor Kennedy Marr. Kennedy Marr ist ein totaler Antiheld. Er gibt sich während Straight White Male große Mühe, dass man ihn hasst und ihm die Pest an den Hals wünscht. Aber je mehr man von ihm liest, desto tragischer wird diese gebrochene Figur eines Mannes. Er hat alles und doch ist er einer der ärmsten Protagonisten, von denen ich bisher gelesen habe. Man begleitet Kennedy dabei, wie er fest jede Situation in seinem Leben verhaut. Er steht oft an Kreuzungen. An der einen Straße steht „richtiger Weg“ und an der anderen Straße „total falsche Entscheidung“ und irgendwie entscheidest sich Kennedy Marr sehr oft für die „total falsche Entscheidung“.
Er überlebt trotzdem und man muss ihm einfach folgen. Denn so gemein und arschig er ist, so empfindet man auch Mitleid und hofft, dass er sich irgendwann einmal richtig entscheidet.

Straight White Male ist ein sehr emotionales Buch und an manchen Stellen stand mein Mund offen vor Unglaube. Hatte der Typ das gerade gemacht? Ist das wirklich gerade geschehen? Hat er das wirklich gesagt? Warum redet noch jemand mit diesem Typen?
Es ist ein einmaliges Buch und wirklich eine extreme Bereicherung des Buchmarktes.

Jetzt etwas zu John Niven:
Den Schreibstil von Straight White Male fand ich fantastisch. Er war nicht blumig oder verschnörkelt. Er war direkt und tabulos. Niven hat sich Situationen erdacht und sie unbeschönigt niedergeschrieben. Sein Humor ist knochentrocken und schwarz wie die Nacht. Es ist einfach wirklich sehr gut geschrieben und konstruiert, mit einer einzigartigen Wortwahl.
John Niven erzeugt bei Straight White Male eine Spannung. Man muss das Buch weiterlesen und dabei ist dieses Buch nicht mal ein Thriller. Man muss einfach erfahren, wie es am Ende der fast 400 Seiten mit Kennedy Marr steht, weil Niven es versteht den Spannungsbogen zu spannen.

Schluss-Fazit:

Als ich Auszüge von Straight White Male während der Lesung hörte, dachte ich es handelt sich um ein lustiges Stück Trivialliteratur. Aber als ich das Buch selbst las entpuppte sich dieser Roman als eine bittersüße und harte Gesellschaftskritik gegenüber den Straight White Male. Wirklich extrem empfehlenswert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

129 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 17 Rezensionen

zombies, zombie, blog, suche, überleben

Sie kommen!

Madeleine Roux , René Satzer
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.07.2013
ISBN 9783802586002
Genre: Fantasy

Rezension:

Durch einen gewissen Umstand, beschäftige ich mich in letzter Zeit sehr gerne mit Romanen über Zombies. Ebenso interessieren mich Geschichten über Blogs. Durch Mira Grant habe ich erfahren, dass Blogs und Zombies sehr gut zusammen passen.
Während Mira Grant in ihrer Newsflesh – Trilogie über eine Welt berichtet, die angefangen hat mit den Zombies zu leben, geht es in „Sie kommen“ um den Anfang der Zombiekalypse.

Ursprünglich wurde „Sie kommen“ von Madeleine Roux als Blog veröffentlicht, weswegen das gedruckte Buch auch blogartig aufgebaut ist. Man liest chronologisch einen Eintrag nach dem anderen und am Ende der Einträge sind auch Kommentare von anderen Überlebenden. Auf diese Kommentare hat die Hauptfigur Allison geantwortet. Dieser Buchaufbau war der eigentliche Grund, weswegen ich überhaupt auf „Sie kommen“ aufmerksam wurde und wusste das ich es unbedingt lesen musste.

Wie im Inhalt schon angesprochen, beginnt der Blog mit einem Hilferuf von Allison, doch sehr schnell wird es zum Tagebuch von dieser Hauptfigur. Sie erzählt von den Gegebenheiten, dann von ihrer Art Nahrung zu besorgen und sogar von ihren Umsiedlungsversuchen. Man steigt sehr tief in die Gedankenwelt von Allison ein und teilt ihre Sorgen. Dadurch empfindet man den Spannungsbogen ähnlich intensiv wie die Hauptfigur, da weder Allison noch der Leser wissen, was der nächste Tag für sie bereithält.

„Sie kommen“ ist ein sehr gutes Zombiebuch. Es ist stellenweise brutal, weswegen ich es keinem jungen Leser empfehlen kann, aber Fans des Zombiegenres kommen sehr auf ihre Kosten. In einer Zeit in der sehr viele Dystropien auf den Markt kamen, hebt sich „Sie kommen“ aber gerade wegen des Settings als Blogs von den anderen ab. Es endet leicht offen und lässt somit Platz für mehr.

Schluss-Fazit:

Mich hat Sie kommen auf quasi jeglicher Linie überzeugt. Aufbau und Zusammensetzung ist genauso stimmig, wie der Spannungsbogen. Allison Hewitt ist der hoffnungsvolle Jedermann. Man kann sich in ihren Hoffnungen und Ängsten während der Katastrophe sehr gut selbst wieder finden. Dieses Buch kann ich besonders Dystopie- und Zombiefans empfehlen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

tiffany reisz, bdsm, eroti, lust, mira taschenbuch

Gesetze der Lust

Tiffany Reisz , Ivonne Senn
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.08.2013
ISBN 9783862788071
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich gebe hier zu, ich habe die Rezension zu diesem Buch sehr lange vor mir her geschoben. Ich wollte sie einfach nicht schreiben, weil ich 1. das Buch nicht komplett gelesen habe und 2. das was ich gelesen habe war nicht gut… zumindest nicht für mich.
Ich kam an das Buch durch eine Surprise Aktion von Blogg dein Buch. Man sah einen Trailer und konnte sich dann auf das Buch bewerben. Mehr Infos bekam man nicht. Ich sah den Trailer und dachte: „Sieht nach nem schönen fiesen Thriller aus!“
… tja, dann bekam ich dieses Buch.

Ich mache es schnell. Ich begann es zu lesen und war abgestoßen. Ich bin nicht prüde und ich habe nichts gegen erotische Literatur. Aber mir kam es vor, dass die Autorin bei Gesetze der Lust bewusst den Sex nutzte um zu provozieren. Warum aber tut sie das? Normalerweise kauft man doch Bücher dieses Genre um es zu genießen, nicht um zu provozieren.
Aber das ich das nicht verstehe ist klar, ich bin kein Fan von Shades of Grey. Ich habe bewusst um das Buch einen Bogen gemacht und wenn ich die Inhaltsangabe zu Gesetze der Lust gekannt hätte, hätte ich mich auch nicht darauf beworben.

Zum Schreibstil muss ich sagen, ich fand ihn plump. Aber ich kann da wirklich nur eine rein subjektive Einschätzung bringen, denn wenn ich mich über den Inhalt ärgere, dann bewerte ich den Schreibstil auch schlecht.

Wenn ihr also eine unabhängige Meinung zu Gesetze der Lust lesen wollt, dann schaut euch am besten hier einmal kurz um. Andere hatten auf jeden Fall Spaß an diesem Werk.

Schluss-Fazit:

Gesetze der Lust ist absolut nicht nach meinem Geschmack. Nach einem blauäugigen Blick auf einen Trailer hab ich einen harten Thriller erwartet und kein SM-Buch. Ich konnte es einfach nicht zu Ende lesen, deswegen vergebe ich leider mal wieder mein „Kannste Knicken!“

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

108 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

thriller, frankreich, kinder, folter, sekte

Choral des Todes

Jean-Christophe Grangé , Thorsten Schmidt
Flexibler Einband: 570 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 22.07.2011
ISBN 9783404160396
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(140)

220 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

dystopie, liebe, veronica roth, englisch, chicago

Allegiant

Veronica Roth
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Katherine Tegen Books, 22.10.2013
ISBN B00BD99JMW
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(176)

288 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

80er jahre, virtuelle realität, zukunft, 80er, videospiel

Ready Player One

Ernest Cline , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 20.01.2014
ISBN 9783442380305
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Ready Player One ist eine literarische Zeitreise. Man wird in die Zukunft gebracht und gleichzeitig erlebt man auch die Vergangenheit. Denn Halliday ist ein Kind der 1980er Jahre. Er lebte gern in dieser Zeit und beschloss in der OASIS, dort weiter zu leben. Deswegen vermuten viele Schatzjäger, liegt die Lösung zu Hallidays Easter Egg in den 80ern, so dass sich in der Gesellschaft ein Kult um diese Zeit entwickelt.
Ich fand es sehr spannend, Wade auf seiner Jagd zu begleiten, seine Welt kennen zu lernen und die Rätsel mit ihm zu lösen.
Im ersten Augenblick wirkt Ready Player One wie ein einfacher Unterhaltungsroman, der besonders Computerfans ansprechen soll. Quasi ein Roman für Nerds. Wade wirkt naiv, die grobe Story ist schnell erzählt und endet mit einem Happy End. Der Autor hat sogar eine Liebesgeschichte zwischen Wade und einer anderen Jägerin eingebaut. Weltliteratur sieht auf den ersten Blick anders aus.
Schaut man aber genauer hin, entdeckt man aber auch sehr viel Gesellschaftskritik. Anstatt etwas in der Welt zu ändern, flüchten sich alle in die OASIS. Man versucht lieber, das eine Easter Egg zu suchen, anstatt in der realen Welt sein Glück zu finden. Alles läuft weiter wie bisher und die Menschheit erträgt es. Politiker haben für die Menschen keine Bedeutung mehr, denn die wahre Politik machen die Unternehmen. Alle sind resigniert.
Ernest Cline zeichnet eine sehr düstere Zukunft für die Welt außerhalb der OASIS, die beherrscht wird von Umweltverschmutzung, Platzmangel und Konsumgier der Unternehmen.

Schluss-Fazit: 

Ich empfehle das Buch gerade wegen seiner Vielschichtigkeit. Es sprich mich auf zwei Ebenen an. Der Computernerd genießt die Jagd in der OASIS und der Dystropiefan verfolgt die Geschichte außerhalb. Ernest Cline ist ein unbekannter Autor. Seine bisher einzig andere künstlerische Arbeit ist das Drehbuch zu dem Film „Fanboys“. Ein Film über Fans der Star Wars Filme. Ich bin auf weitere Werke von Cline gespannt

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

träume, london, schule, jugendbuch, liebe

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
E-Buch Text
Erschienen bei Fischer E-Books, 20.06.2013
ISBN B00BUZT7WQ
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(297)

565 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 55 Rezensionen

zeitreise, stephen king, attentat, kennedy, dallas

Der Anschlag

Stephen King , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 1.056 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.06.2013
ISBN 9783453437166
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hab mich selten so schwer bei einer Inhaltsangabe getan wie bei diesem Roman, denn jede Information die man geben kann kann die Leser spoilern und die Spannung nehmen. Deswegen bin ich sehr glücklich, die Chance gehabt zu haben dieses Buch zu lesen und möchte dem Heyne Verlag danken, dass ich der Anschlag rezensieren durfte.

Aber nicht nur die Inhaltsangabe finde ich schwer, auch muss ich arg überlegen um die richtigen Worte zu finden, die der Anschlag gerecht werden. Das Thema der Zeitreisen finde ich sehr interessant. Es ist keine übliche Zeitreise, sondern eine Zeitverwerfung, eine willkührliche Spalte, die zu einem einzigen Punkt führt und das jedes Mal. Interessant wie man damit verfährt und dann war die Frage… was macht der Meister des Horrors daraus. Die Antwort ist: Der Anschlag! Als Setting hat man die USA 2011 und 1950-1960. Zwei Welten. Eine entstammt der anderen, doch sie unterscheiden sich und als Mensch des 21. Jahrhunderts sich in den 50er Jahren zurecht zu finden kann sehr schwer sein.
Das muss auch Jake Epping erfahren!

Ich beziehe mich bei der Charakterbewertung nur auf Jake Epping, da man ihn die ganze Zeit über begleitet. Jake ist sehr nett und hat ein warmes Herz. Er wirkt etwas kühl und abgeklärt. Seine Ex-Frau findet ihn gefühlskalt, weil er nicht weint… aber das ist er wirklich nicht, denn als Leser lernt man seine Gefühlswelt kennen und er fühlt mit. Deswegen funktioniert dieses Buch so gut, weil Jake mitfühlt! Er ist ein wirklich sympathischer Kerl und ehrlich gesagt, hätte ich ihn gerne als Englischlehrer gehabt!

Ich war von der Anschlag sehr begeistert. Der Beginn war gut, die Einführung ins Thema Zeitreisen war gut gemacht. Ich kann mir vorstellen, dass es für einige Leser etwas zu langwierig war, aber wenn man den gesamten Buchumfang sich ansieht, dann ist die Einführung verhältnis gemäß und aus meiner Sicht wichtig. Die Umsetzung der Zeitverwerfung und die Beschreibung wie alles von statten geht und die Zeit gegen Jake arbeitet ist spannend und regt zum weiter lesen an.
Wenn man der Anschlag liest, bekommt man quasi drei Geschichten und jede ist über ihren Verlauf hin weg sehr spannend und man kommt während dem Lesen kaum zu Atem. Das Ende ist für mich kaum vorher zusehen gewesen und dann kam das Ende…

Ich bin ein sehr großer Stephen King Fan. Er ist mein absoluter Lieblingsautor und durch ihn lese ich auch diese Mega-Romane, aber leider ist er kein Meister der tollen Enden. Hat er ein kurzes Buch, dann sind die Enden fabelhaft… hat man aber eines dieser Mega-Werke wie der Anschlag, dann schafft er es leider nicht mich mit dem Ende zu überzeugen. Das hatte ich hier auch wieder. Ich hätte sehr viele Vorschläge und Möglichkeiten gesehen, aber leider war es wieder etwas zu viel.

Aber trotzdem ist der Anschlag genau das Buch was ich erwartet habe und ich bin wirklich froh es gelesen zu haben, denn ich hab es nicht nur gelesen ich hab es erlebt. Ich habe mit gefiebert, den Atem angehalten. Ich habe geflucht und mich gefreut und bin ebenfalls durch die Zeit gereist.

 
Schluss-Fazit:
Der Anschlag ist wirklich wieder ein episches Werk von Stephen King, in das man eintaucht und erlebt. Man durchlebt Jake Eppings Reise und versucht ihm zu helfen und leidet zusammen mit den Figuren. Dieser Roman ist für Fans von Stephen King, für Fans von langen Büchern und für Fans von großartigen Geschichten. Leider wieder mit schwachem Ende!

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

290 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 9 Rezensionen

demenz, entführung, thriller, professor, psychothriller

Der Professor

John Katzenbach , Anke Kreutzer , Eberhard Kreutzer
Flexibler Einband: 554 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2011
ISBN 9783426500705
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

196 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

atlanta, dämonen, riley blackthorne, dämonenjäger, jana oliver

Die Dämonenfängerin - Höllenflüstern

Jana Oliver , Maria Poets
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 25.04.2013
ISBN 9783841421128
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(524)

908 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

fantasy, götter, liebe, mythologie, jugendbuch

Mythos Academy - Frostherz

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2013
ISBN 9783492702850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe den ersten Band der Reihe ausgeliehen und war sofort Fan der Serie. Ich mochte Gwens Art und wusste ich muss sie bis zum Ende ihrer Geschichte begleiten. Bei dieser Aufgabe unterstützte mich der Piper Verlag, denn freundlicherweise haben sie mir Frostherz zur Verfügung gestellt.

Ich bin ein sehr großer Fan von vernünftig geplanten Cross-Over Geschichten und Jennifer Estep hat sich sehr viel Mühe mit der Planung dieser Zusammenlegung der Götterwelten gemacht. Aber ich finde sie toll gelungen. Die Erklärungen sind gut, die Charaktere spielen toll zusammen und es ist auch logisch. Ganz einfach... ich mag das Setting von Frostherz und der Mythos Academy sehr gerne.

Zum Buch an sich. Was mich bei Nachfolgebänden immer sehr stört, ist wenn der Autor sich nicht einen Funken Mühe gibt, die bereits geschehene Handlung aufzuarbeiten. Nicht jeder Leser liest alle Bücher an einem Stück weg. Das kann man ja auch gar nicht, da Nachfolgebände mit ein paar Monaten Abstand erscheinen. Dieses Problem gibt es bei Frostherz nicht. Ich finde das Jennifer Estep bei jedem Buch sich die Mühe gibt die vergangene Geschichte wieder aufzuarbeiten. Sie macht es toll, die neue Geschichte läuft an und gleichzeitig frisch die Autorin die alte Geschichte immer wieder auf.

Was jedoch aus meinem Blickwinkel etwas, naja 0815 ist, ist der Aufbau der Geschichte. Auch bei Frostherz verläuft es nach einem ähnlichen Schema. Man hat immer einen Schultag, während der Schule erfährt Gwen in Mythengeschichte etwas, das sie nicht glaubt. Danach schleicht sie sich weg, kehrt zurück, kommt zu spät zu ihrer Schicht in der Bibliothek und dort geschieht irgendetwas. Zwar ist die Haupttragödie sogar schon vor dem ersten Schultag geschehen, doch geht es dann genauso wieder in diesem Trott los.

Aber trotz diesem 0815-Aufbau entwickelt sich die Geschichte sehr schnell in sehr spannend. Die Geschichte ist kurzweilig und man kann die Geschichte sehr flott herunter lesen. Ich musste Seite um Seite lesen, nur weil ich wissen wollte, wie es weiter geht. Was geschieht und ob meine Vermutung richtig war. Ich war sehr gefangen, aber ich muss wieder mäkeln... Gwen war etwas blind im Bezug auf das Schnittermädchen und ich finde es schade, wenn die Indizien eigentlich sehr eindeutig sind, aber der Hauptcharakter blind ist. Mäh, aber es ist nur ein kleines mäh, bei einem tollen Nachfolger.Hier muss ich auch mal etwas zur Lovestory sagen. Normalerweise brauche ich keine Lovestories bzw. finde ich sie oft sogar störend, weil es dann nur den Herzschmerz geht und das wirklich interessante in den Hintergrund gleitet. Aber hier war es toll, sie entwickelt sich gut und ich finde irgendwie... ja, sie gehört in die Geschichte und ich liebe sie! Mein Traumpaar! ♥

Schluss-Fazit:
Frostherz ist ein sehr toller Nachfolgeband, von einer Autorin die sich lesbar Mühe mit ihrem Stoff gibt und es geschafft hat etwas "altes" frisch aufzubereiten und dem Leser schmackhaft zu machen. Die Story ist toll weiter geführt und hat nur kleine Details die man bemängeln kann. Frostherz erzählt Gwen Frosts Geschichte super toll weiter!

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(483)

740 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 53 Rezensionen

fantasy, liebe, vampire, gestaltwandler, shadow falls camp

Shadow Falls Camp - Entführt in der Dämmerung

C.C. Hunter , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 07.03.2013
ISBN 9783841421296
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(771)

1.531 Bibliotheken, 17 Leser, 4 Gruppen, 181 Rezensionen

dystopie, liebe, prinz, casting, selection

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783411811250
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

new york, nikki heat, krimi-reihe, castle

Frozen Heat - Auf dünnem Eis

Richard Castle , Anika Klüver
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Cross Cult, 01.03.2013
ISBN 9783864250101
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich bin schon lange ein Fan von Richard Castle. Nicht nur auf dem TV Gerät hat er es mir angetan, sondern lese ich seine Krimis auch verdammt gerne. Nun kam ich in den Genuss vom 4. Roman von Richard Castle über die Ermittlerin Nikki Heat. Die anderen 3 Romane waren der große Auftakt jetzt zu Frozen Heat, denn nun geht rüttelt das Leben Nikki Heat ziemlich durch.

Was soll ich noch zu dem Setting großartig sagen. Es ist dem Setting der TV Serie ähnlich. Die Krimis finden in New York statt und binden die Liebe von Castle zu dieser Stadt in die Seiten ein. Doch in diesem Roman lernt man mehr von der Welt kennen. Ich darf euch verraten, Nikki und Rook jetten etwas durch die Welt. Anders als andere Romane steht hier aber die Location nicht im Vordergrund, sondern hilft die globale Tragweite darzustellen.

Wie ich schon öfter bemerkt habe, mag ich die Charaktere Nikki Heat und Jameson Rook. Nun als Paar funktionieren sie weiterhin gut miteinander, doch an manchen Stellen ist es etwas kitschig und das obwohl ihre Beziehung sehr auf die Probe gestellt wird. Aber dieses Duo ist nicht so schmonzettig anstrengend, das sie Frozen Heat beeinflusst. Es ist ein guter Teil der Geschichte und auch wenn es manchmal vor Schmalz trieft, dann ist es etwas wie ein frisch verliebtes Paar im Freundeskreis… anstrengend, aber so ist das Leben!

Nun zu den Sachen, die ich an Frozen Heat liebte. Der Übergang von Buch 3 auf Buch 4 ist gut gemacht. Am Anfang wird das erste Kapitel gut dazu genutzt, die Story vom letzten Buch kurz aufzuarbeiten, um dann direkt in die Geschichte einzusteigen.
Die Geschichte ist verdammt spannend, denn endlich wird der alles beeinflussende Fall aufgeklärt. Man erfährt mehr über Nikki und den Mord an ihrer Mutter und begleitet Nikki dabei wie sie die Geheimnisse erfährt. Man lernt auch den Vater von Nikki und das komplizierte Verhältnis der beiden kennen. Alles im Leben von Nikki scheint von diesem Mord beeinflusst worden (was ein Wunder, so ein Mord ist ja etwas sehr bedrückendes). Bis zur letzten Seite liest und fühlt man mit Nikki.
Eigentlich finde ich den Geschichtsablauf etwas absurd, aber die Umsetzung ist wirklich gut geschrieben. Kennt man die Fernsehserie Castle, dann weiß man, das Normalität nicht normal in dieser Serie. So ist auch die Geschichte von Frozen Heat verwinkelt, voller Intrigen und gewürzt mit einer guten Portion Spionage und Verschwörungen.

Es gab aber auch Dinge die mich gestört haben. Die Erzählweise war stellenweise etwas sprunghaft, so dass mir manche Wendungen entgangen sind. Ich musste manchmal einige Seite nachlesen um zu verstehen was genau geschehen ist. Einfach weil mir ein Storyteilstück abhanden gekommen ist, weil es sehr kurz erwähnt wurde. Ebenso ist mir Frozen Heat manchmal zu emotional, so dass einige Kapitel eher in einen Liebesroman gepasst hätten, anstatt in einen Krimiroman.

Im direkten Vergleich zum ersten Roman, ist Frozen Heat nicht so gut… Wobei ich den ersten Roman Heatwave super finde… aber das musste er ja auch sein, um den Sprung vom TV in den Buchladen gut zu schaffen und die Figuren gut vorzustellen. Aber Frozen Heat rangiert direkt hinter Heatwave auf meiner Castle Beliebtheitsskala, denn hier wird die Story erzählt, die man lesen will und diese Story ist auch wirklich toll geschrieben.

Schluss-Fazit: 

Schöner Nachfolgeroman, der eine sehr fesselende Geschichte zuerzählen hat. Nikki und Rook haben sich weiter entwickelt, aber die liebevollen Kabbeleien wird man nicht vermissen. Am Ende ist der Fall geklärt, aber offene Fragen verraten… es wird weiter gehen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

thriller, psychothriller, heather gudenkau, krimi, spannend

Ein Atemzug entfernt

Heather Gudenkauf , Ivonne Senn
Flexibler Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 10.04.2013
ISBN 9783862787173
Genre: Romane

Rezension:

Was ich zum Buch denke:

Dieses Buch rezensiere ich für die Plattform BloggdeinBuch. Ich bin dankbar dieses Buch gewonnen zu haben, denn Ein Atemzug entfernt ist ein spannendes Buch, das sich sehr gut mit der Situation auseinandersetzt. Ich habe einige Stunden Lesesspannung genossen und kann das Buch Thrillerfans empfehlen.

Das Setting liegt in der Kleinstadt Brocken Branch. Die Menschen kennen einander, es gibt nur die eine Schule auf die alle Kinder gehen. Ich mag es, das alles sehr realitätsnah rüber kommt. Die Menschen werden angespannt, sie versammeln sich an der Schule und jeder kennt jeden. Hier kommt es einfach besser rüber das es eine provinzielle Kleinstadt ist, als eine anonyme Großstadt.

Ein Atemzug entfernt wird durch viele Charaktere und Sichtweisen beherrscht. Es gibt allein fünf Erzählperpektiven Augie, Meg (Polizistin), Mrs. Oliver, Holly und Will (Hollys Vater und Augies Großvater). Aber mit P.J. haben wir auch noch einen wichtigen Protagonisten der nicht vergessen werden darf. Dadurch wird die Geschichte zwar sehr intensiv, weil meist als Ich-Erzähler beschrieben wird. Man erlebt viel vom Innenleben der Charaktere. Man lernt ihre Gefühle und die verschiedenen Facetten der Beziehungen kennen. Man ist also seinen Protas sehr nah.

Doch gerade die wiederholte Ich-Perspektive ist etwas das ich kritisieren muss. Denn durch den ständigen Perspektivenwechsel wirkt die Geschichte unruhig und verwirrend. Das auch teilweise die Erzähler an einem zeitlich unterschiedlichen Punkt sind, als der Erzähler davor macht es unübersichtlich und schwer verständlich. So ist z.B. das erste Kapitel an einem viel späteren Zeitpunkt als der eigentlich Geschichtsbeginn, so dass das Kapitel später im Buch noch einmal wiederholt wird. Auch werden vergangene Ereignisse, die aber eigentlich wichtig sind die Geschichte zu verstehen erst spät enthüllt. Man fragt sich was Holly geschehen ist oder warum Meg sich von ihrem Ex-Liebhaber hintergangen fühlt und warum diese zwei Tatsachen überhaupt wichtig für das Buch sind und bekommt die Antwort erst sehr spät, so dass es fast etwas nervt, das nur um den heißen Brei herum geredet wird.

Aber ich mochte die Geschichte auch sehr, denn obwohl es einige Dinge gab die mich nervten, war ich einfach nur von dem Buch gefesselt. Andere Bücher hätte ich wegen den eben genannten Gründen schon weg gelegt oder schnell überflogen um meine Zeit nicht zu verschwenden… aber hier musste ich einfach weiter lesen, denn das Schicksal der Personen lag mir am Herzen und zwar nicht nur ein Charakter, sondern alle. Ich wollte wissen wie sie es bewältigen, ob sie überleben und auch ob sie noch weiter über sich hinauswachsen. Ich wollte und konnte stellenweise einfach nicht aufhören dieses Buch zu verschlingen.

Was gibt es zum Schreibstil zusagen. Es ist ein einfühlender Schreibstil, man dringt tief in den Charakter, weswegen die Autorin wohl auch die Ich-Perspektive ausgewählt hat. Es wirkt als kenne sich die Autorin sehr gut mit der Mentalität der Kleinstadt aus. Auch scheint die Recherche-Arbeit zum Thema Geiselnahme sehr gut, denn es wirkt autentisch und so wie man es aus den verschiedenen Quellen kennt. Es wirkt nicht wie ein einfach dahin geworfener Roman, sondern wie ernsthafte Arbeit und als wäre es ein Thema, das der Autorin am Herz gelegen hat.

Schluss-Fazit: 

Kommt man über den verwirrenden Storyeinstieg von Ein Atemzug entfernt und die vielen Perspektivenwechsel hinweg, bekommt man ein Buch mit einem sehr guten Spannungsaufbau und Storyentwicklung, die nicht nur eine Geiselnahme erzählt, sondern auch die düsteren Geschichten der Kleinstadt. Am Ende kommt ein genialer Showdown mit einem guten HappyEnd!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Das Buch des Kurfürsten

Marlene Klaus
Flexibler Einband: 340 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 01.09.2012
ISBN 9783940855350
Genre: Historische Romane

Rezension:

Was im Buch geschieht:

Zu Beginn des Buches lernen wir Hedwig und Philipp kennen. Sie sind ein junges Paar. Hedwig arbeitet als Magd beim örtlichen Tuchhändler von Heidelberg und Philipp arbeitet als Kanzleiknecht. Sie sind glücklich und haben einen kleines Baby. Ihr Name ist Juliana und wird eigentlich nur Juli genannt.

Am Abend von Martini (St. Martinstag) bekommt Hedwig ihren Lohn und eigentlich war es geplant wie alle anderen in der Stadt ordentlich zu feiern. Aber das sieht jemand anders. Hedwig und Juli werden entführt und Philipp wird erpresst. Er muss ein Buch aus dem Kanzleiarchiv entweden, damit er Hedwig wieder sieht. Philipp beugt sich der Forderung und stiehlt das Buch, aber Hedwig bekommt er noch nicht zurück. Er muss sich gedulden. Erst muss er am nächsten Tag das Buch wieder ungesehen in die Kanzlei zurück bringen… aber das funktioniert auch nicht.
Hedwig wird fest gehalten und man erfährt auch wie es ihr ergeht. Drei Männer bewachen Sie und sie sind nicht gerade ziemperlich. Sie und Juli schweben in höchster Gefahr und unter den erbarmungslosen Bedinungen die sie ertragen müssen, ist es nicht verwunderlich das Juli viel weint und schwer zu beruhigen ist. Immer wieder wird mit Mord gedroht und nur mit viel Feingefühl kann Hedwig die Situationen beherrschen. Als dann der Fremde mit dem komsichen Dialekt zu der Gruppe stößt, wittert Hedwig ihre Chance zu fliehen. Der Fremde muss etwas im Buch ändern und die Entführer wollen nicht lange mit ihm fackeln und ihn beseitigen, deswegen schließen sich Hedwig und er zusammen und fliehen.
Gleichzeitig zieht Hedwigs Familie los um in Heidelberg das große fremdartige Tier zu bewundern, was der Kurfürst geschenkt bekommen hat… während Philipp allen erzählt hat, das Hedwig nicht in der Stadt ist, weil sie bei ihrer kranken Mutter gebraucht wird.
Die Ereignisse überschlagen sich damit ihr weiter noch mit Spannung das Buch verschlingen könnt, hört die Inhaltsangabe hier auf.

Was ich zum Buch denke:

Ich hatte das Glück, “das Buch des Kurfürsten” bei Blogg dein Buch zu gewinnen. Ich mag sehr gerne historische Romane, da sie einen sehr einfach und gefühlvoll in eine vergangene Welt entführen können. Besonders wenn die Autoren sich mit viel mit der Zeit beschäftigt haben.
Marlene Klaus scheint dies wirklich zu haben. Zumindest kommt es mir historischem Laien so vor. Die Sprache wirkt alt und die Beschreibung von Heidelberg im 15. Jahrhundert kommt mir auch sehr plausibel und historisch vor. An sich mag ich den Zeitpunkt und Ort den Marlene Klaus als Schauplatz für “Das Buch des Kurfürsten” gewählt hat. Gerade deutsch historische Romane interessieren mich, da ich gerne in das “alte” Deutschland eintauche. Deswegen hat es mir Iny Lorentz sehr angetan.
Marlene Klaus und Iny Lorentz kann man aber nicht vergleichen. Der Schreibstil ist komplett verschieden.
Zu den Charakteren muss ich sagen, das es für mich schwer war mich in sie hineinzuversetzen. Hedwig  und Philipp sind sehr leicht einzuschüchtern. Hedwig aus meiner Sicht sehr spät zu kämpfen und bei Philipp habe ich es komplett vermisst. Eigentlich läuft er die ganze Zeit nur wie ein jämmerliches Elend durch die Stadt. Ich hätte mir mehr Abenteuer und Tücke der Figuren gewünscht. Aber sie waren nicht komplett unsympathisch… nur halt sehr ängstlich.
Die Geschichte hat mir eigentlich gefallen. Sie begann sehr gut, das man erst einmal kurz jede Figur kennen gelernt hat und sich in das Leben von ihr einfühlen konnte. Aber dann haben sich die Ereignisse überschlagen. Ich fand sogar, das es etwas zu viel gewesen ist und durch die Sprache war das Buch auch sehr anstrengend zu lesen.
Der Stil ist sehr gehaltvoll und altertümlich, halt richtig historisch. Aber gerade dieser Fakt hat mir das Buch sehr schwer gemacht. Es ist anstrengend und ich wurde schnell des Lesens müde. Das Buch des Kurfürsten hat jedoch eine spannende Geschichte und irgendwie vertrug sich das mit der Sprache nicht. Ich habe lieber etwas lockeres historisches zu lesen, dessen Sprache nicht ganz der ausgewählten Epoche entspricht und mich dann aber auch nicht so ermüdet beim Lesen.

Schluss-Fazit: 

Das Buch des Kurfürsten ist ein interessantes und meiner Meinung nach sehr historisch fundiertes Buch, jedoch vielleicht nichts für die breite Masse, da die Sprache anstrengend zu lesen ist. Wer jedoch Spaß an historischen Geschichten hat und an schöner Sprache interessiert ist, für den ist Das Buch des Kurfürsten ein Glücksgriff! Leider gibt es von mir nur ein C.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

158 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

zeitreise, abenteuer, vergangenheit, zeitreisen, freundschaft

Jake Djones und die Hüter der Zeit

Damian Dibben , Michael Pfingstl
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 24.09.2012
ISBN 9783764530938
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was ich zum Buch denke:

Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut, denn als ich das Buch in der Buchhandlung sah, hat mich das Cover sehr angesprochen. Ich habe mal ins blaue hinein, eine Anfrage an den Penhaligon Verlag gesendet und wirklich das Glück gehabt und es als Rezi-Exemplar bekommen. Vielen Dank! Dann etwas später als geplant, habe ich mich ins Buch gestürtzt und ließ mich entführen, wie Jake auch entführt wurde.

Das Setting des Buches. Wir beginnen zwar in der Jetzt-Zeit, doch Jake wird zum Hauptquartier gebracht und das liegt in einer anderen Zeit. Und jede Figur kommt aus einer anderen Zeit, alles ist so vermischt und gerade das macht das Setting des Buches aus. Man weiß zwar in welcher Zeit man sich befindet, aber irgendwie ist alles doch sehr verschwommen, so wie Jake sich auch fühlt. Ich finde es toll, natürlich versuchen sich die Zeitreisenden immer den Gegebenheiten anzupassen, aber Nathan wird immer der arrogante Typ bleiben, egal wie er sich ausdrückt. Ich konnte mich gut in diese Welt der Zeitreise und Unbeständigkeit einfühlen und sah Mont Saint Michel vor mir.

Ebenso fand ich die Charakterauswahl sehr toll. Jake ist ein Junge, der seine Welt genau beobachtet. Er glaubt nicht alles sofort und hat eine natürliche Skepsis, doch kann er sich schnell begeistern. Topaz ist eine hübsche junge Dame, die aber gelernt hat, das sie als Frau auch etwas tun muss und das sie nicht nur dazu da ist, schön auszusehen. Nathan ist der strahlende Held, der Mann in der glänzenden Rüstung. Wenn ihr Shrek kennt, er ist Prinz Charming nur das er auf der Seite der Guten kämpft und kein Fiesling ist… Aber auch sehr sympatisch. Charlie mag ich weil er zwar nur ein Nebencharakter ist, aber dafür sehr viel Dynamik in die Gruppe und so auch in die Geschichte bringt. Denn er erklärt Jake und somit auch dem Leser alles wissenswerte.
Die einzigen die ich etwas over fand, waren später Jakes Eltern. Ein bisschen to much für mich, so verliebt und verturtelt… nicht das es schlecht ist, aber wenn es meine Eltern gewesen wären, ich hätte ihnen sowas von vor die Füße gekotzt. Das hat gestört, denn auch Jake hätte es stören müssen, es tat es aber nicht.
Dann sind noch Jupitus Cole, man weiß ihn nicht richtig einzuschätzen. Aber es muss mindestens einen Zweiflergeben, damit Jake Djones ein Held werden kann. Cole’s Beziehung zu Jake’s Tante ist auch einzigartig, dazu sage ich aber nichts weiter, denn ihr sollt das Buch lesen.
Auch den großen Widerling fand ich gut gewählt, wenn ich ihn jetzt auch nicht ganz so böse fand… aber lest selbst und lasst mich wissen, wie ihr Zelt fandet.

An sich fand ich die Geschichte toll. Man bekam durch Jakes Entführung einen schnellen Einstieg in die Geschichte. Man fragte sich sofort was diesem Jungen geschah und musste weiterlesen. Es war einfach sehr spaßig es zu lesen und obwohl die Geschichte für Jugendliche ist, war hier kein Niveau Unterschied. Im Vordergrund war die Geschichte und die Lovestory lief an der so mit. Eigentlich war sie nur unterschwellig dabei. Das fand ich sehr toll. Außerdem fand ich es sehr gut, das die Mechanik der Zeitreise sehr früh erklärt wurde und auch sehr verständlich, fast als wäre es wirklich möglich. Es war auch plausibel… zumindest für mich.
Was ich hingegen kritisieren muss, ist die Wendung am Ende, auf die ich nicht näher eingehen möchte, war doch relativ vorhersehbar. Ich verrate nur das es mjit Topaz zu tun hat, und jeder der das Buch gelesen hat wird mir zu stimmen, es war so vorhersehbar das etwas mit ihr geschieht… ich hätte nur nicht sagen können was, aber als es kam… es war so klar. Aber naja.

Der Schreibstil von Damian Dibben ist einfach, aber gut. Man kann ihn flüssig weg lesen. Es ist ein Jugendroman, aber die Sprache ist nicht komplett in Jugendgargon geschrieben, es hätte aber auch in diesen Zeitreiseroman nicht gepasst, wäre alles voll cool und extrem krass gewesen. Ich freue mich auf den nächsten Jake Djones Roman, denn den würde ich auch sehr gerne lesen um zu wissen, wie es weiter geht mit dem Jungen.

Schluss-Fazit:

Ein spaßiger Roman mit toller Charakterzusammenstellung, der nicht nur für Jugendliche ist, sondern auch Erwachsene in die Welt der Zeitreisen einführt. Netter Geschichtsverlauf mit Spannung und einer netten Wendung am Ende. Zu Recht mal wieder ein A für diesen Jugendroman!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(549)

832 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 79 Rezensionen

vampire, liebe, feen, camp, werwölfe

Shadow Falls Camp – Erwacht im Morgengrauen

C.C. Hunter , Tanja Hamer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 19.12.2012
ISBN 9783841421289
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Was im Buch geschieht:

Wir haben Kylie verlassen als Lucas, der Werwolf, das Camp verlassen hat. Es wurde auch beschlossen, das aus dem Camp in Zukunft ein Internat wird und Kylie hat ihr erstes Gehirnmuster gesehen und erfahren das der Geist, der sie schon lange verfolgt, ihr leiblicher Vater ist.
Zu Beginn von Erwacht im Morgengrauen ist Kylie verwirrt, was soll sie fühlen? Wen soll sie lieben? Was ist sie wirklich? Sie ist ein Mädchen in der Pubertät, sie entdeckt sich und ihre übernatürliche Art neu, aber muss alle Antworten selbst finden. Man findet sie in einem Vampirritual wieder, das Camp hat sich zusammen gefunden und ein Kelch mit Blut wandert durch die Reihe. Kylie hat Angst zu trinken, doch als das Blut kostet, leert sie fast den kompletten Kelch… Aus Angst ein Vampir zu sein rennt sie weg.
Und das ist nur der Anfang von Kylies Gefühlchaos. Lucas hat ihr ein Brief hinterlassen, doch weil sie wütend auf ihn ist, widmet sie sich lieber Derek, der Fee, mit den Fähigkeiten Gefühle zu manipulieren. Derek buhlt um ihre Liebe und eigentlich will Kylie ja auch auf ihre Gefühle vertrauen, aber so einfach ist das nicht. Denn da ist auch Lucas.
Kylies Körper beginnt sich zu verändern, sie wird größer, schneller, stärker und als sie deswegen mit ihren Freundinnen Miranda und Della in die Stadt fährt um sich mit neuen  Kleidern auszustatten, geschieht ein Drama. Ein Vampir tötet zwei Mädchen und hat nichts besseres zutun danach sich Kylie und ihren Freundinnen zu zeigen. Das Camp ist in Aufruhr und eine weitere Werwölfin kommt ins Lager um Burnett und Holiday zu unterstützten… oder ist sie doch nur da um Burnett für sich zu gewinnen. Das gefällt Holiday natürlich nicht, auch wenn sie das wohl niemandem gestehen würde.
Alles in allem ist in diesem Buch Kylies Gefühlswelt im Vordergrund, doch der große Showdown am Ende darf auch nicht fehlen, um zu erfahren was Kylie widerfährt, müsst ihr aber das Buch lesen.

Was ich zum Buch denke:

Ich hatte beim ersten Buch schon so viel Spaß beim Lesen, das ich jetzt den Fischer Verlag gefragt habe, ob ich Erwacht im Morgengrauen für sie rezensieren darf… und hatte das Glück von ihnen das Rezensionsexemplar bekommen. Vielen Dank dafür, es hat mir einige schöne Stunden geschenkt.

Ich mag die erdachte Welt von C.C. Hunter. Das die Wesen, die man nur aus Büchern und Filmen kennt in unserer Welt leben, under cover und überwacht von einer eigenen Regierungsbehörde. Ein Thema das man sehr oft hört. Men in Black oder Percy Jackson sind nur zwei Beispiele, aber ich finde nicht das es sich auslutscht. C.C. Hunter hat diese Idee neu entwickelt und anstatt griechische Götter ins Camp zu schicken, sind es hier unsere Fantasywesen. Sie beschreibt ein ordinäres Ferienlager, etwas das in den USA jeden Sommer ein Thema für Teenager ist… hier in Deutschland kennt man eher die Zeltlager, also ist das Ferienlagerfeeling auch für uns bekannt. Ich mochte die Zeltlager früher immer sehr gern, vielleicht gefällt mir deswegen Shadow Falls Camp so gut.

Ich finde die Charaktere von Shadow Falls Camp eigentlich sehr sympathisch. Sie wirken wie normale Teenager und kämpfen mit den normalen Problemen eines Teenagers, nur das sie zusätzlich auch noch ihre übernatürlichen Probleme haben. Della kann ihrer Familie nicht offenbaren das sie ein Vampir ist und Miranda ist eine untalentierte Hexe und Kylie… hat keine Ahnung was sie ist. Sie hat erst erfahren, das ihr Vater gar nicht ihr Vater ist, sondern der Geist der sie die ganze Zeit begleitet hat. Auch sie kann ihrer Mutter ihre übernatürliche Art nicht verraten… und dann beginnen ihre körperlichen Veränderungen… ab hier fand ich den Charakter nicht mehr toll. Denn Kylie wirkte plötzlich wie ein Power-Charakter. In gefährlichen Situationen konnte sie Werwölfe verprügeln und sogar Wände einreißen… An sich mochte ich die Kylie im ersten Buch mehr, als die Kylie jetzt! Kylie jetzt hat Schuldgefühle wegen Derek und Lucas und eigentlich hat sie sich für Derek entschieden, aber immer noch spukt dieser Werwolf in ihrem Kopf herum.
Die Kylie im ersten Band war ein starkes Mädchen mit ihrer eigenen Meinung. Sie hat sich von ihrem Ex-Freund getrennt, weil er ein Idiot war… und jetzt… Derek fleht sie an, ihn nicht zu verletzen. Und deswegen setzt sich Kylie unter Druck, weil sie auch Gefühle für Lucas hat… und damit macht sie alles kaputt, dabei ist es Dereks Sache. Wenn der Typ nicht damit klar kommt, das sie sich für ihn entscheidet, aber trotzdem Lucas mag… dann ist es sein Problem und nicht Kylies.
Ich hätte mir das wirklich anders gewünscht.

Fangen wir aber mal damit an, was ich am Buch mochte. Der Geschichtsverlauf war wieder sehr spannenden mit einem großen Endauftakt in dem Kylie mal wieder sich beweisen konnte. Es war sogar ein sehr gemeines Ende, denn im spannensten Augenblick hört das Buch auf, so dass man plötzlich auf kalten Entzug kommt. Auch ist die Erzählung wie Kylie sich in dieser Zeit verändert sehr gut geschrieben.

Was ich nicht so mochte, ist eher die Fokusierung des Buches. Eigentlich ging es im ganzen Buch nur um das Liebesleben von Kylie, es folgten zwei Ausflüge einmal zu Mirandas Liebesleben und einmal zu Holidays Liebesleben… aber eigentlich ging es nur um Gefühle und… ach, die spannenden Stellen waren für meinen Geschmack viel zu kurz und das Hin und Her mit den Jungs war viel zu lange. Es ist mehr zu einem Teenagerbuch geworden, ich kann mir vorstellen das 14jährige mehr damit anfangen können als ich. Die meiste Spannung war jedenfalls zum Ende hin und hat mich nochmal gut für die Geschichte davor entschädigt, aber Erwacht im Morgengrauen hat mich nicht mehr ganz so begeistert wie der erste Band von Shadow Falls Camp.

Der Schreibstil von C.C. Hunter war jedoch immer noch toll. Sie schreibt sehr einfühlsam, so dass man viel von der Gefühlswelt von den Charakteren liest und es auch nachvollziehen kann, vielleicht hat sie deswegen sich so sehr darauf fokusiert… Ich lese auch gerne ihre Beschreibungen der Natur und wenn es um Spannung geht, kann sie sehr gut mit den Worten spielen. Ihr Stil passt einfach sehr gut zu den Büchern die sie geschrieben hat, da sie zwar Jugendromane schreibt, aber keinen konkretkrassen Jugendslang benutzt.

Im Vergleich zum ersten Band ist Erwacht im Morgengrauen leider schwächer in meiner Ansicht. War der erste Band ein guter Anfangsroman, der einen toll in die neue Welt einführt, wurde das Potential in diesem Buch nicht ausgeschöpft und es war einfach nur eine Daily Soap. Nur das Ende haut alles raus, weswegen es noch eine gute Bewertung gibt.

Schluss-Fazit:

Ein Roman, der sehr direkt in die Geschichte einsteigt ohne eine Zusammenfassung des ersten Teils zu bieten. Die meiste Spannung gibt es am Ende, die vorherige Geschichte ich mehr Love Story als Fantasyaction und es ist etwas langatmig. Es gibt aber gerade wegen dem tollen Story-Highlight am Ende es Buches noch ein B für Erwacht im Morgengrauen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(160)

337 Bibliotheken, 1 Leser, 4 Gruppen, 25 Rezensionen

vampire, danika, schottland, lara adrian, vampir

Das Sehnen der Nacht

Lara Adrian , Lisa Kuppler , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 11.10.2012
ISBN 9783802588808
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

163 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

berlin, architekt, mord, psychothriller, thriller

Der Architekt

Jonas Winner
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2012
ISBN 9783426512753
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Es gibt viel zu tun, heften wir's ab

Jule Mann ,
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.01.2013
ISBN 9783499629945
Genre: Humor

Rezension:

Ich habe mich sehr auf Es gibt viel zu tun gefreut, es lag ja auch schon seit Anfang des Jahres auf der Leseliste. Im Endeffekt war ich sehr enttäuscht über die Geschichte die ich dort gefunden habe. Kurz zu mir, ich arbeite selbst im öffentlichen Dienst und rolle über so manche Abläufe die dort herrschen die Augen… allein unsere “Farbenlehre” die uns vorschreibt das alle Kugelschreiberfarben böse sind, außer es ist schwarz… erst seit dem ist mir aufgefallen, wie viele verschenkte Kulis blau schreiben und nicht schwarz.
Aber was Jule Mann in Es gibt viel zu tun schreibt… wäh. Sie beschreibt ihr Amt als schmuddelige Hölle, als würden öffentlich Bedienstete so etwas wie eine Dusche oder ein Badezimmer nicht kennen und Deodorant wäre ein Fremdwort und das nur Menschen der freien Wirtschaft Spülmittel benutzen.
Ich finde der öffentliche Dienst wird relativ düster dargestellt und sogar etwas in Verruf gebracht. Nicht alles ist schmuddelig und natürlich gibt es auch in meiner Behörde ekelige Menschen, aber in meiner Berufsschule läuft auch ein abartiger Typ herum, aber deswegen sag ich doch nicht das meine ganze BS abartig ist.
Dieses Amt ist aus meiner Sicht ein Einzelfall, wenn es wirklich so ekelig dort ist, aber ich denk eher das es eine extrem Maßloseübertreibung ist… naja, außer dem Teppich, aber mal ehrlich! Würde jedes Amt alle 5 Jahre neuen Teppich bekommen, was würden die Steuerzahler sich beschweren, das es Geldverschwendung ist.
Genauso verstehe ich nicht wie Frau Mann so überrascht war das sie so wenig Gehalt bekommt. Der TVöD ist öffentlich im Internet ersichtlich und sie hätte sich erkundigen können. Man liest schnell das ihre Stelle wohl eine Teilzeitstelle ist und da kriegt man noch weniger. Es ist doch allgemein bekannt, wer Geldmachen will, der arbeitet nicht für die Verwaltung, sondern in der freien Wirtschaft… was meint ihr warum die Politiker oft solche Idioten sind? Die Menschen mit Gehirn wollen Geld verdienen und geben sich nicht mit Politik ab!!!
Aber genug aufgeregt! Ich musste auch lachen, denn ein paar “Probleme” hat sie gut abgefasst.
Das Arbeitstempo ist wirklich etwas eigenartiges. Dinge die schnell erledigt werden könnten werden durch den Dienstweg künstlich verlängert. Wenn man als Untergebene einen Text dem Vorgesetzten vorlegt muss dieser mindestens einen Fehler finden, bevor es weiter geschickt werden kann. Und die ganzen Akten und Ordner die sich überall stapeln… wobei das gibt es auch in der freien Wirtschaft. Ich habe in 2 Anwaltskanzleien ausgeholfen und OMG, ich hab keine Ahnung wie sich alle da zurecht gefunden haben! Es gab noch einige solcher lustigen Stellen, also war es nicht komplett verlorene Zeit.

Fazit:
Es gibt viel zu tun ist ein komisches Buch, aber es ist keine Humorliteratur bei der man ständig Tränen in den Augen hat! Im Endeffekt liest man das Buch zu Ende und fragt sich warum Frau Mann überhaupt dort noch arbeitet, wenn ihr anscheinend dort alles zu doof ist. Außerdem frag ich mich ob sie wirklich dort arbeitet, denn es gab ein paar Ungereihmtheiten. Sie nannte z.B. die Betriebsversammlung… im öD heißt es Personalversammlung.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(964)

1.746 Bibliotheken, 20 Leser, 7 Gruppen, 202 Rezensionen

götter, fantasy, mythologie, liebe, internat

Mythos Academy - Frostkuss

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702492
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(199)

372 Bibliotheken, 9 Leser, 7 Gruppen, 106 Rezensionen

hamburg, thriller, angst, mord, traumfänger

Ich bin der Herr deiner Angst

Stephan M. Rother ,
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.04.2012
ISBN 9783499258695
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

369 Bibliotheken, 1 Leser, 16 Gruppen, 107 Rezensionen

liebe, thriller, mörder, echo, jay

Bodyfinder

Kimberly Derting , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 343 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 21.09.2010
ISBN 9783815798737
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
341 Ergebnisse