MissDuncelbunt

MissDuncelbunts Bibliothek

124 Bücher, 55 Rezensionen

Zu MissDuncelbunts Profil
Filtern nach
124 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

auftragskiller, eis, feuer, urban fantasy, gin

Elemental Assassin - Spinnenbeute

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2016
ISBN 9783492280747
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.

Als ehemalige Auftragskillerin hat »die Spinne« Gin Blanco einiges an Erfahrung im Töten vorzuweisen. Doch diesmal ist ihr Ziel niemand Geringeres als Feuerelementar Mab Monroe - die Frau, die einst Gins Familie umbrachte. Dass dieser Mord kein Spaziergang wird, scheint klar. Denn Mab ist nicht nur mächtig, sondern auch skrupellos. Um Gin niederzustrecken, hetzt Mab sowohl ihr als auch auch ihrer kleinen Schwester Bria eine Armee Kopfgeldjäger auf den Hals. Gin ist entschlossen, Mabs Treiben ein für allemal ein Ende zu setzen. Nur zu welchem Preis?

Charaktere.
Wir haben sie wieder, unsere geliebte Auftragskillerin im Ruhestand: Gin Blanco, die "Spinne", Beste ihres Fachs. Schön, klug, tough und loyal bis in den Tod. Um ihre Familie zu schützen, tut sie alles. Dazu gehört auch, ihren Rachefeldzug gegen Mab Monroe zu Ende zu bringen, der Feuermagierin, die vor Jahren ihre Mutter und Schwester getötet hat. Dieser Kampf steht in diesem Band eindrucksvoll im Mittelpunkt, aber die kaltblütige "Spinne" kennen wir.Neu ist der Sprung über den eigenen Schatten, den Gin in diesem Band gefühlsmäßig wagt. Es gefiel mir, dass an diesem Punkt eine gewisse Charakterentwicklung stattfindet.Auch Gins Ziehbruder muss neue Seiten in seinem Wesen entdecken, bei denen ich mir ein kleines Schmunzeln erlauben musste ;)
Neben Gin begegnet man dem bekannten Kreis an Nebencharakteren, der (gefühlt) mit jeder von Gins guten Taten wächst. Hier findet keine nennenswerte Veränderung statt, die Loyalität wird auf die Probe gestellt und (natürlich) mit Bravour bestanden. Denn insgesamt ist in diesem Band stark aufgefallen, dass die Figuren ziemlich glattpoliert sind und nur scheinbar charakterliche Ecken aufweisen.

Meinung.
Der lang siedende Konflikt zwischen Gin Blanco und Mab Monroe, ihres Zeichens Herrscherin der Unterwelt von Ashland, gipfelte im finalen Konflikt.Man könnte meinen, damit wäre die Reihe abgeschlossen, doch es werden bereits Grundsteine für den nächsten Band gelegt und im englischen Original existieren zurzeit 15 Bände. Entwicklungstechnisch kann den Charakteren nicht mehr allzu viel passieren, deshalb bin ich gespannt auf die neuen Handlungsstränge, die sich die Autorin überlegt hat.Ansonsten könnte es langweilig werden. Denn so cool die Grundidee auch ist, langsam nutzt sie sich ab.Gleichbleibend ist dagegen der Schreibstil, actionreich und leicht zu lesen, mit den estepschen, sich wiederholenden Beschreibungen und perfekt-unperfekten Charakteren. 

Fazit: Solide, anspruchslose Fantasyunterhaltung

  (0)
Tags: elemental assassin, jennifer estep, spinnenbeute;   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

188 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

fantasy, lisa rosenbecker, liebe, magie, gabe

Arya & Finn

Lisa Rosenbecker
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 23.11.2015
ISBN 9783959911344
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Arya hat ihre Zukunft als Leibwächterin klar vor Augen: Sie will ihrer Freundin Elena um jeden Preis zur Seite stehen. Schon seit vielen Jahren bereitet sie sich darauf vor und nimmt sogar ihre verhasste Gabe in Kauf, die ein gut behütetes Geheimnis ist. Ebenso wie Elenas wahre Herkunft.
Aus diesem Grund lässt sich Arya auf eine Reise ein, bei der sie nicht nur mit ihrer Vergangenheit, sondern auch mit der Zukunft konfrontiert wird. Denn ihr Reisegefährte Finn weckt unbekannte Gefühle in ihr.
Doch während Arya versucht auf ihr Herz zu hören, kristallisiert sich eine Bedrohung für das gesamte Königreich heraus, der sich die Gefährten am Ende gemeinsam stellen müssen.

Charaktere.
Arya ist die mutige Protagonistin der Geschichte. Sie gibt alles, um ihrer Freundin Elena zur Seite stehen zu können und sie und das Geheimnis um Elenas Identität zu schützen. Dabei verdrängt sie ihre inneren Dämonen. Im Laufe der Reise macht sie eine authentische Entwicklung durch, in der sie sich ihrer eigenen Vergangenheit stellt und diese zu akzeptieren lernt. Dabei präsentiert sie sich als schlagfertige und selbstbewusste Person, die trotz ihrer äußeren Härte Schwäche zeigen kann.
Finn ist Aryas Konterpart, der sprücheklopfende Charmeur, der Streuner, der sich und seine wunderlichen Freunde mit halblegalen Transportdiensten über Wasser hält. Er glaubt, sich und die Welt zu kennen - und muss auf der Reise und vor allem durch Arya lernen, dass er doch noch nicht alles gesehen hat.
Alle Figuren, auch Aryas und Finns Reisegefährten (Aryas beste Freundin Elena und Finns Freunde, der Koch Bero und der kleine Ilias), sind charakterlich sehr gut ausgearbeitet und verhalten sich ihrem Muster entsprechend. Trotzdem habe ich zu allen nie ganz den Zugang gefunden.

Meinung.
Zu Anfang des Buches "entführt" nicht nur Elena ihre beste Freundin Arya auf eine Reise durch Maljonar, sondern nimmt auch den Leser mit in ein Königreich, das zwischen Intrigen, Politik und Magie den besten Weg für Land und Leute sucht.

Mitten hinein gerät die Reisegesellschaft um Elena, deren geplante Entdeckungsreise zu einem Abenteuer wird, an dessen Ende ein bisher unbekannter Feind wartet. Im Vordergrund steht die Entwicklung von Arya und Finn und natürlich ihrer Beziehung zueinander. 
Wer Gut und wer Böse ist, wird klar definiert.
Der Schreibstil kommt nicht so lockerflockig daher, wirkt bedachter und versucht, sich dem mittelalterlich anmutenden Maljonar anzupassen. Dadurch hat sich das Buch am Ende bei der Aufdeckung des Feindes etwas gezogen.
Insgesamt werden nicht alle Geheimnisse aufgedeckt, eins wird für eine geplante Fortsetzung namens "Ilias und Mai: Wie Tag und Nacht" aufgehoben.

Fazit: Solide Fantasygeschichte mit lesenswerter Charakterentwicklung

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(344)

663 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

selbstmord, liebe, suizid, depression, jennifer niven

All die verdammt perfekten Tage

Jennifer Niven ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Limes, 28.12.2015
ISBN 9783809026570
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Ist heute ein guter Tag zum Sterben?, fragt sich Finch, sechs Stockwerke über dem Abgrund auf einem Glockenturm, als er plötzlich bemerkt, dass er nicht allein ist. Neben ihm steht Violet, die offenbar über dasselbe nachdenkt wie er. Von da an beginnt für die beiden eine Reise, auf der sie wunderschöne wie traurige Dinge erleben und großartige sowie kleine Augenblicke – das Leben eben. So passiert es auch, dass Finch bei Violet er selbst sein kann – ein verwegener, witziger und lebenslustiger Typ, nicht der Freak, für den alle ihn halten. Und es ist Finch, der Violet dazu bringt, jeden einzelnen Moment zu genießen. Aber während Violet anfängt, das Leben wieder für sich zu entdecken, beginnt Finchs Welt allmählich zu schwinden…

Charaktere.
Theodore Finch und Violet Markey. Sie lernen sich auf dem Glockenturm der Schule kennen, beide kurz vor dem Selbstmord. Finch bewahrt Violet davor, ihrer Schwester in den Tod zu folgen, die vor fast einem Jahr bei einem Autounfall starb und über deren Verlust Violet noch nicht hinweg gekommen ist. Sie schließt sich vom Leben aus, plädiert auf "mildernde Umstände". Finch ist der erste, der das nicht akzeptiert. Auf der Suche nach sich selbst und auf der Flucht davor, in eine Schublade gesteckt zu werden, nimmt er Violet kurzerhand mit. Seine exzentrische Art wurde sehr authentisch dargestellt. Mal ist er der brave Finch, mal der knallharte, mal ein Kerl aus den Achtzigern. Er probiert sich aus und beeindruckt damit den Leser, der sich in mancher Situation gern Finchs Offenheit und Schamlosigkeit wünscht. Doch darunter versteckt sich ein kaputter, rastloser Mensch.

Violet findet dank Finch zurück ins Leben, kann wieder Autofahren und beginnt wieder, zu schreiben. Auf dem Höhepunkt ihrer neu entdeckten Lebensfreude merkt sie, dass Finch gar nicht so hoch zu fliegen scheint wie sie.

Meinung.
Ein Tabuthemenbuch, wie ich es liebe, denn es geht um Selbstmord. Um selbstmordgefährdete Jugendliche, ihren Umgang damit und ihren Weg zurück ins Leben. Bei Suizidgefährdung handelt es sich um ein komplexes Thema mit vielschichtigen Ursachen und Symptomen. "All die verdammt perfekten Tage" versucht, einen Überblick zu verschaffen, auf das Thema aufmerksam zu machen und zu sensibilisieren. 
Mit Erfolg.
Der berührende Schreibstil und die authentischen Charaktere bringen dem Leser das Thema nahe. Dahinter steht die Aufforderung, die Augen für die kleinen und großen Wunder des Lebens zu öffnen und nicht nur einmal hat das Buch mir Tränen in die Augen getrieben. 
Da sieht man gern darüber hinweg, das die Ursache für Finchs Selbstmordgedanken nur sehr, sehr oberflächlich behandelt wird. 
Allerdings muss ich diesem Buch eine Triggerwarnung aussprechen.Als Trigger bezeichnet man in der Psychologie einen Auslösereiz und meiner Meinung nach könnte diese Geschichte die negativen Empfindungen von Lesern verstärken, die gedanklich mit Finch und Violet auf dem Glockenturm stehen.
Für alle anderen ist das Buch ein Tritt in den Hintern, sich bewusst zu machen, wie verdammt gut es ihnen eigentlich geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

118 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

thriller, heyne fliegt, jugendbuch, stalker, im schlaf komm ich zu dir

Im Schlaf komm ich zu dir

Jennifer R. Johansson ,
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 24.08.2015
ISBN 9783453268135
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Seit vier Jahren hat Parker nicht mehr geschlafen. Er ist dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume derjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannten Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.

Charaktere.
Parker schläft seit vier Jahren nicht - und langsam wird er nicht nur wahnsinnig, sondern kommt dem Tod immer näher. Dafür greift er zu allen Mitteln, als er in Mia endlich einen Weg findet, um zu schlafen - und zu überleben. So krass seine Methoden auch werden, man versteht ihn. Und trotzdem mag man ihn. Denn Parker kämpft während des ganzen Buches gegen das Dunkle in ihm an, findet jedes Mal wieder zur Moral zurück und will seine Freunde beschützen.
Von Mias Charakter bekommt man nicht viel mit, was allerdings der nachvollziehbaren Tatsache geschuldet ist, dass sie während 90% des Buches in Angst lebt. Das sie Parker am Ende verzeiht, fand ich gut, aber so wirklich einen Draht zu ihr gefunden habe ich nicht.
Wen ich allerdings über alle Maßen liebenswürdig fand, waren Parkers Freunde, die Geschwister Finn und Addie. Sie treten authentisch auf und werden im richtigen Moment wütend, doch sie stehen immer an Parkers Seite und helfen ihm durch noch so schwere Situationen. Und Parker ist sich zum Glück bewusst, was er an dem Beiden hat.

Meinung.
Nach dem Erklär-Anfang, der die nötigen Infos über Parkers Schlaflosigkeit und Traumsehen vermittelt, fesselt das Buch unglaublich. Der Schreibstil zog mich in seinen Bann und meine Lesestrecke (alias mit der S-Bahn zur Arbeit) war viiiel zu schnell vorbei. Man begleitet Parker auf seinem Weg, bangt mit ihm um sein Leben und betet mit ihm, dass er kein Verrückter ist. Die Abgründe seiner Seele, die sich ihm dabei auftun, fand ich unglaublich interessant.
Wie das bei solchen Büchern so ist, endet die ganze sorgsam aufgebaute Spannung in einem spektakulären Finale und schnellem Aufdröseln der Verknüpfungen. Die letzten ca. dreißig Seiten haben sich für mich dann ein bisschen gezogen, denn die Autorin bereitete noch schnell den zweiten Teil vor, was man auch anmerkt.

Fazit: Ein fesselndes Buch, das ungewöhnlicherweise ein Reihenauftakt ist.  

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

mord, nervenkitzel, spannend, jugendbuch, zwillinge

The Third Twin

C.J. Omololu
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2015
ISBN 9783641153878
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt.
Ihr imaginärer Drilling Alicia begleitet Lexie und ihre eineiigge Zwillingsschwester Ava schon seit ihrer Kindheit. Heute, als Teenager, geben sich die Beiden bei Dates gerne mal als Alicia aus. Ein Spiel mit dem Feuer ... Als zwei von Alicias Dates brutal ermordet werden, deuten die DNA-Spuren auf Lexie und Ava hin. Lexie bleibt nicht viel Zeit, um die Wahrheit herauszufinden. Denn jetzt ist auch ihr bester Freund Zane in Gefahr.

Charaktere.
Eineiige Zwillinge gelten ja auch in ihrem Charakter recht ähnlich. Mit Lexi (eigentlich Alexa) und Ava gelingt es dem Autor jedoch, zwei individuelle Personen zu kreieren. Die zurückhaltende, vernünftige Lexi ist der Stolz ihres standfordstudierten Adoptivvaters, während Ava sich am liebsten um gar nichts Sorgen macht, solange nicht ihr Spaß in Gefahr ist. Vereint werden Ava und Lexi durch eine tiefe Zwillingsschwesterverbundenheit, die sie in der Not immer zueinander stehen lässt – und durch Alicia. Die ausgedachte dritte Schwester dient seit der Kindheit als Alibi: Damals für die verschwundenen Kekse, nun für Dates und heiße Kerle. Alicia ist ein schillerndes Partymädchen, das sich nichts sagen lässt. Und dann sterben nach und nach die Jungen, mit denen sie ausgeht.
Mir gefiel sowohl die Individualität der beiden Mädchen als auch die Entwicklung ihrer Beziehung zueinander, als sich die Situation immer weiter zuspitzte. Plötzlich waren sich sowohl Lexi als auch Ava nicht mehr sicher, ob sie einander vertrauen können. Der Konflikt zwischen „Sie ist meine Schwester!“ und „Wer soll es sonst gewesen sein?“ wurde sehr anschaulich dargestellt und trug zusätzlich zum Spannungsaufbau bei.

Meinung.
Ein sehr fesselnder Schreibstil gestaltet das Versteckspiel mit der mysteriösen „Alicia“ zu einem spannenden Leseerlebnis. Sympathische Protagonisten spielen die Hauptrolle neben eindimensionalen Nebenfiguren. Die Idee war gut ausgearbeitet.
Die Morde an sich geraten neben den ganzen Verdächtigungen, dem Schwesternkonflikt und  den dezenten Andeutungen einer Liebesgeschichte etwas in den Hintergrund, was mich persönlich aber nicht gestört hat.
Einziger Makel war das irgendwie... abstruse Ende. Mir persönlich wäre kein besserer Weg eingefallen, um die Geschichte zum Abschluss zu bringen, trotzdem wirkte die Auflösung um „Alicia“ nicht ganz rund. Abgesehen davon konnte mich das Buch jedoch sehr überzeugen.

Fazit: Lesenswert für Leute, die gern ein bisschen Spannung haben  

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

114 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

fantasy, alex marshall, high fantasy, blut aus silber, rückkehr einer heldin

Blut aus Silber

Alex Marshall ,
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703611
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Mit »Blut aus Silber« beginnt eines der größten Fantasy-Abenteuer unserer Zeit: Sie gewann jede Schlacht. Sie war die bedeutendste Kriegerin ihrer Zeit - doch seitdem sind zwanzig Jahre vergangen, und Zosia will alles andere als wieder zu kämpfen. Als sie erneut zur Waffe greifen muss, um die Schatten der Vergangenheit zu besiegen, beginnt ein Kampf gegen dunkle Intrigen, falsche Verbündete und grausame Armeen, der die Welt erschüttern wird. Denn ihre Freunde werden zu Feinden, und die Vergangenheit ruht nie ... »Blut aus Silber«, das Fantasy-Debüt des amerikanischen Autors Alex Marshall, eroberte den US-Buchmarkt gleich nach Erscheinen im Sturm.

Charaktere.
Es gibt sehr viele Charaktere, die alle ihre eigene Hintergrundgeschichte haben. Weil auch aus vielen verschiedenen Sichten erzählt wird und ich die Handlungsmotive nicht immer nachvollziehen konnte, gelang es mir nicht, Zugang zu den Figuren zu finden, was schade um die komplexen Hintergrundgeschichten war. 

Meinung.
Hut ab vor dieser detailreichen und gut ausgearbeiteten Welt! Der Autor hat wirklich eine Fantasywelt nach allen Regeln der Kunst kreiert, mit legendären Helden, finsteren Machenschaften und fantastischen Elementen.
Allerdings konnte diese Welt leider nicht richtig beim Leser ankommen - einerseits, weil es keine Karte gab, und andererseits, weil man sich alle Informationen über Geografie, Politik, Bevölkerung usw. mühsam selbst zusammenkratzen musste. Die teilweise doch recht schwer aussprechbaren Namen und die schiere Fülle an Ereignissen und Personen machten das Lesen nicht eben leichter.

Insgesamt kam es mir vor, als würde ich einen zweiten Teil lesen, wobei sich Band 1 mit den Abenteuern der jungen Zosia beschäftigt hätte. Leider war dem nicht so. Potenzial hat der geheimnisvolle Autor hinter dem Pseudonym "Alex Marshall" auf jeden Fall. Jetzt muss es nur noch genutzt werden.

Fazit: Schade um die interessante Welt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

china, obdachlos, verlag rowohlt, dai, kriminalität

Walled City

Ryan Graudin , , ,
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 30.10.2015
ISBN 9783499217050
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
JIN schlägt sich als Junge verkleidet durch die ummauerte Stadt Hak Nam. Sie muss ihre Schwester Mei Yee finden, die von der Bruderschaft des Roten Drachen gefangen gehalten wird.
MEI YEE befindet sich in der Hand des schrecklichen Longwai, des Anführers der Bruderschaft. Eines Tages steht der fremde Junge Dai vor ihrem Fenster und verspricht ihr, sie zu befreien.
DAI stammt aus reichen Verhältnissen, muss Longwai jedoch innerhalb von 18 Tagen das Handwerk legen, wenn er selbst dem Gefängnis entkommen will. Dafür braucht er Mei Yee. Und Jin.
Gemeinsam stellen sich die drei Jugendlichen der schier übermächtigen Bruderschaft des Roten Drachen.
Doch die Zeit läuft ...

Charaktere.
Jin, Mei Yee und Dai sind alle aus verschiedenen Gründen in der Stadt Hinter den Mauern und alle müssen ihre eigenen Kämpfe austragen. In einer gesetzlosen Stadt entwickeln sie alle eine Stärke, von der sie selbst noch nichts ahnten, und geben auch in hoffnungslosen Situationen ihre Träume nicht auf.
Für jede Figur wurden die richtigen Worte gefunden und Schwächen und Stärken authentisch beschrieben, sodass man mit ihnen sowohl Leid als auch Freude teilen konnte. Wobei es hauptsächlich Leid war. 

Meinung.
Eine Stadt Hinter Mauern, die vom "Abschaum" der Gesellschaft bewohnt wird und sich ihre eigenen Gesetze schafft - das ist Hak Nam. Ehemals Festung, nun von der glitzernden Jenseitigen Stadt sich selbst überlassen. Eine solche Stadt gab es tatsächlich einmal, ein Stadtteil von Hong Kong, beherrscht von einer kriminellen Organisation.
Durch den Bezug zur Realität gewinnt das interessante Setting ein Stück an düsterer und beklemmender Atmosphäre.
Vor diesem Hintergrund liest man in rasantem Schreibstil von Jugendlichen, die über sich selbst hinauswachsen und für ihre Ziele, ihre Träume und ihr Leben kämpfen.
Das die Geschichten aus den Sichten von Jin, Dai und Mei Yee geschildert wird, verleiht ihr zusätzliche Spannung, da jeder Charakter etwas weiß, das der andere nicht weiß. So laufen die drei Handlungsstränge parallel, kreuzen sich immer wieder und führen am Ende in einem etwas unübersichtlichen Finale zusammen. Unübersichtlich deshalb, weil alle Drei Pläne haben, die irgendwie scheitern und am Ende passt trotzdem alles zusammen.

Fazit: Fesselnd erzählte Geschichte vor einem interessanten Setting

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(178)

370 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 131 Rezensionen

dystopie, zwillinge, francesca haig, das feuerzeichen, heyne fliegt

Das Feuerzeichen

Francesca Haig ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 26.10.2015
ISBN 9783453270138
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Als Zwillinge geboren, zu Feinden erzogen
Vierhundert Jahre in der Zukunft: Durch eine nukleare Katastrophe wurde die Menschheit zurück ins Mittelalter katapultiert. Es ist eine Welt, in der nur noch Zwillinge geboren werden. Zwillinge, die so eng miteinander verbunden sind, dass sie ohne einander nicht überleben können. Allerdings hat immer einer von beiden einen Makel. Diese sogenannte Omegas werden gebrandmarkt und verstoßen. Es ist die Welt der jungen Cass, die selbst eine Omega ist, weil sie das zweite Gesicht besitzt. Während sie Verbannung, Armut und Demütigung erdulden muss, macht ihr Zwillingsbruder Zach Karriere in der Politik. Cass kann und will diese Ungerechtigkeit nicht länger ertragen und beschließt zu kämpfen. Doch die Rebellion hat ihren Preis, denn sollte Zach dabei sterben, kostet das auch Cass das Leben...

Charaktere.
Cass ist eine interessante Person. Jahrelang wurde sie von ihrem Zwillingsbruder Zach tyrannisiert, doch trotzdem weiß sie die Tatsache zu schätzen, dass sie überhaupt mit ihm zusammengelebt hat, und leitet daraus ihr gesamtes Weltbild vom friedlichen Zusammenleben der Alphas und Omegas ab. Sie bewahrt sich auch nach vier Jahren in Isolationshaft ihren Verstand, nutzt Köpfchen und Chancen zur Flucht und tut für den Omega-Widerstand, was sie kann, ohne dabei von ihren Prinzipien abzulassen, auch wenn sie ihr manchmal im Weg stehen. Sie könnte Zach zwar am ganz einfach ausschalten (denn durch das fatale Zwillingsband zwischen Alpha- und Omegageschwistern stirbt auch immer der jeweils andere), doch sie tut es nicht und dieser unheldenhafte Egoismus verleiht Cass ihre Ecken und Kanten.

Cass wird erst zur Heldin, wenn man darüber nachdenkt, was sie da eigentlich tut. Es fehlen die Kick-Ass-Momente und epischen Fights, doch genau das macht Cass zu einer interessanten Protagonistin und einer vielleicht heldenhafteren Person, als es manch Kick-Ass-Prota ist.

Meinung.
Das Buch begann abrupt und mir fiel es die ersten Seiten über schwer, mich in die Geschichte einzufinden. Ich ging davon aus, anfangs in die Nach-der-Explosion-Welt der Alphas und Omegas eingeführt zu werden. Stattdessen wurde ich direkt in eine Entführung hineingeworfen. Es folgt eine Zeit der Gefangenschaft, die ständig zwischen Gegenwart und Vergangenheit wechselt. Beim Lesen war das etwas holprig, im Nachhinein empfinde ich dieses Parallele Erzählen jedoch als gute Möglichkeit, die eintönige Gefängniszeit mit Rückblenden in Cass‘ Zeit mit ihrem Bruder zu füllen.
Nachdem nun die nötigen Informationen vermittelt waren, nahm das Buch Fahrt auf und ungefähr bis zur Mitte gefiel es mir verdammt gut. Cass rettete den jungen Mann Kip und zwischen den Beiden entwickelte sich aus den Umständen heraus eine tiefe Freundschaft, die einem ans Herz ging.
Ab dem Punkt, an dem sich Cass und Kip plötzlich küssten, verlor das Buch meiner Meinung nach definitiv an Stärke. Die Beziehung der Beiden erschien mir nicht nur unglaubhaft (die Freundschaft war überzeugender), sie verwandelte auch Kip von einem sympathischen, in seinem Leiden starken Charakter in einen jammernden, meckernden Teenager, der mir mehr als einmal gegen den Strich ging, und Cass war teilweise nicht besser.
Ansonsten war das auch der Punkt, an dem das Buch einige Längen aufwies. Die Autorin wurde nicht müde zu betonen, wie und warum sich die Situation der Omegas verschlechtert hat und irgendwann begann ich, diese Stellen zu überfliegen. Glücklicherweise beschränkte sich das auf die Mitte des Buches und auch Kips letzte „Aktion“ hat mich ein Stück weit davon überzeugt, dass er doch kein heulender Vierzehnjähriger ist.
Insgesamt war die Story solide, trotz des unsteten Stils, und die Idee mit den untrennbaren Zwillingsbändern interessant zu lesen. Meiner Meinung nach ist jedoch noch Luft nach oben.

Fazit: Ein gutes Buch, aber kein Must-Read

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Legende der Wächter [16]

Kathryn Lasky , Stefan Kaminski
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 23.10.2015
ISBN 9783833735110
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Lange Zeit bevor Soren und die Bande im Ga'Hoole-Baum eintreffen, schlüpft in den eisigen Nordlanden ein Flecken-Kreischeulerich. Das Küken, bekannt als Lyze von Kjell, steigt schnell zu wahrer Größe empor. Er ruft das berühmte Kjellbündnis ins Leben, indem er Schlangen zu Kriegern ausbildet. Später wird er unter dem Namen Ezylryb als Lehrer, Chronist und Poet sein Wissen an den jungen Eulerich Soren weitergeben. Dies ist seine Geschichte.

Charaktere.
Die Haupteule ist Lyze von Kjell, den man bisher hauptsächlich als EzylRyb kanne. "Der Held" erzählt die Vorgeschichte des geschätzten Lehrers. Man erfährt seine Entwicklung vom jungen Eulenküken, das inmitten des Krieges der Eiszehen zur Welt kommt, erst zum Krieger, dann zum Lehrer. Auf seinem Weg schließt Lyze nicht nur Freundschaften fürs Leben, sondern muss auch schwere Verluste verdauen. Am Ende der Geschichte blickt man auf die vorangegangenen Teile zurück und nickt langsam, mit dem Gedanken: "Jetzt verstehe ich dich."

Meinung.
Die Reihe um Soren und seine Freunde ist beendet. Doch um seine Abenteuer abzurunden, gibt es auch das Leben von Lyze von Kjell  zu lesen bzw. zu hören. Man erfuhr alles, was rund um den weisen Lehrer vielleicht noch offen geblieben ist. Viele alte Bekannte begegnen dem Hörer wieder: Octavia, Moss, Orf sowie Ifghar und Gränk. Man erfährt, wie sich die Freund- bzw. Feindschaften entwickelt haben, die in den vorangegangenen Bänden angeschnitten werden. Auch über Lyzes Gefährtin Lil und ihr grausames Schicksal erhält man Klarheit.

Die ganze Geschichte knüpft stilistisch an die Vorgänger an und wurde wieder von meinem persönlichen Lieblingshörbuchsprecher Stefan Kaminski gelesen.

Fazit.
Eine unterhaltsame, informative Abrundung der Vorbände und somit der perfekte Reihenabschluss.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(514)

1.073 Bibliotheken, 11 Leser, 3 Gruppen, 234 Rezensionen

magie, jennifer estep, black blade, fantasy, liebe

Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

Jennifer Estep ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 05.10.2015
ISBN 9783492703284
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Inhalt.
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Charaktere.
Lila Merriweather erinnert mich an eine jüngere Version von Gin Blanco aus der "Elemental Assassin"-Reihe :D Sie ist eine typische Estep-Protagonistin: Kick-Ass-Style mit harter Schale und weichem Kern. I like!
Zwar war Lila anfangs recht aufbrausend unterwegs, zum Glück hat sie ihr Temperament in den Griff bekommen und sich eingestanden, dass sie ihr Herz nicht vor Allem schützen kann.

Meinung.
Jennifer Estep hat ihre Erfolgsschiene gefunden - knallharte Heldinnen mit weichen Herzen, heiße Typen und der richtige Funken Magie. Dieses Konzept zieht - auch bei mir xD

Lila lebt in Cloudburst Falls, der angeblich "magischsten Stadt Amerikas" und schlägt sich als Diebin von Job zu Job durch. Die Stadt wird von den großen Familien mit der meisten Macht, Magie und dem meisten Geld dominiert. Alles ist unter ihnen aufgeteilt, doch Lila hat sich dafür bisher nicht sonderlich interessiert.  Nach einem Zwischenfall wird sie jedoch die persönliche Leibwächterin von Devon Sinclair, Wächter der Sinclair-Familie und Sohn des Familienoberhaupts. Danach findet sie sich in den mafiösen Machtspielen der Familien wieder, in die sie tiefer verwickelt ist, als sie jemals dachte.

Cloudburst Falls wird als mittelalterlich aufgezogene Touristenstadt beschrieben, die am Tag den Menschen-Tölpeln das Geld aus den Taschen zieht und am Nacht von Monstern bestimmt wird. Damit kreierte sie einen sehr interessanten Hintergrund für die Geschichte. Außerdem gefiel es mir, zu lesen, wie die Familienmachenschaften auch auf den Schultern der Teenager ausgetragen wurden. Keiner konnte sich aus den Machtspielchen heraushalten und hatte seine Rolle zu spielen. Auch Devon, der Lila natürlich mehr interessiert, als er sollte, und dessen magisches Talent ebenso geheimbleiben soll wie das von Lila.

Bei der nun schon dritten Reihe der Autorin kam ich nicht umhin, nach Parallelen zu suchen. Deshalb erschienen die Talente, in denen sich die magischen Begabungen äußern, auch nicht so innovativ. Die Heldin Lila ist aufbrausend, knallhart und schlagfertig, trotz ihres Waisendaseins und Leben auf der Straße. Natürlich darf auch die harte Vergangenheit und das Verbrechen an den Eltern nicht fehlen. Erinnert an Gwen Frost und Gin Blanco, aber wie gesagt - ich lese dieses Konzept sehr gern.

Fazit.
Estep weiß, wie sie schreiben muss, damit man es gern liest!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

159 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

fantasy, anthony ryan, rabenschatten, vaelin al sorna, kletta-cotta

Der Herr des Turms

Anthony Ryan , ,
Fester Einband: 859 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.01.2016
ISBN 9783608960181
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Vaelin al Sorna kehrt aus den Schlachten zurück und die schwere Bürde der Erinnerung lastet auf ihm. Nie wieder will er töten. Zu viele haben in König Janus’ Krieg ihr Leben gelassen. Nicht nur, dass er für viele, die überlebt haben, das Ziel ihrer Rachegelüste ist. Zum Turmherrn der Nordlande ernannt, möchte er fern aller Intrigen Ruhe finden. Doch der neue König ist schwach und die Feinde des Reiches schmieden ein Bündnis, das mehr und mehr an Macht gewinnt. Wird Vaelin al Sorna, der das Töten hasst und in seiner Loyalität hin und her gerissen ist, doch wieder zum Schwert greifen?  

Charaktere.
Dieses Mal steht nicht nur Vaelin Al Sorna im Vordergrund, sondern neben ihm noch Prinzessin Lyrna, Bruder Frentis, ein Mädchen namens Reva und, durch seine Berichte am Anfang jedes Teils, auch der Geschichtsschreiber Verniers. Diese verschiedenen Sichten berichten über parallel verlaufende Handlungsstränge, die sich ab und zu kreuzen und am Ende in einer epischen Schlacht zusammengeführt werden.

Vaelin tritt als kriegsmüder Veteran auf, der seinen Freunden wie Feinden mit Scharfsinn begegnet und weiterhin dem Lied des Blutes lauscht. Weil seine Charakterentwicklung im Band 1 ausführlich beschrieben wurde, trat er nun als gefestigter Charakter auf, der von den Umständen wieder zum Krieg gezwungen wird. Von daher war er ein guter alter Bekannter, aber bei Weitem nicht die interessanteste Persönlichkeit in Band 2.

Bruder Frentis und Verniers  haben von daher nicht den Raum für charakterliche Entwicklung, weil sie während des halben bzw. ganzen Buches versklavt sind.

Reva dagegen durchläuft während der Geschichte die Entwicklung vom unmündigen, ausgenutzten Werkzeug eines fanatischen Religiösen hin zur tödlichen wie gerechten Herrscherin ihrer Stadt und Beschützerin ihrer Bürger. Da sie in mancher Hinsicht von naivem Vertrauen in ihren fanatischen Erzieher gelenkt wurde, bin ich zwar sehr zufrieden mit ihrer überzeugenden Charakterentwicklung, aber sie war mir nicht so sympathisch wie....

...Lyrna! Ihre Kapitel habe ich definitiv am liebsten gelesen. Nicht nur, dass sie unglaublich intelligent und durchtrieben sein kann. Im Dienste ihres Königreiches nimmt sie jede Mühe auf sich, kämpft in vorderster Front mit und kümmert sich um ihre Untertanen, wobei sie eine grausame, aber gerechte Herrscherin sein kann. Auf Lyrna freue ich mich auch in Band 3 am meisten.

Inhalt.
Wie auch in Band 1 lässt sich die Fortsetzung der Rabenschatten-Trilogie mit "Magie, Krieg, Intrigen und charakterstarke Figuren" zusammenfassen. Meiner Meinung nach kann es die fantastisch ausgearbeitete und komplexe High Fantasy-Welt mit der Welt von "Das Lied von Eis und Feuer" aufnehmen.

Die Personen sind unglaublich authentisch beschrieben, mit all ihren Stärken und vor allem allen Schwächen. Niemand ist nur gut oder nur böse. Sowohl Personen als auch Welt und Plot sind äußerst vielschichtig gestaltet. Die Story ist höchst durchdacht, gut mit Intrigen und Politik gespickt und führt die verschiedenen Handlungsstränge nach und nach in einer ausführlichen Schlacht zusammen. Die detailgetreu beschriebenen Kämpfe, die im gesamten Buch viel Beachtung finden, waren allerdings nicht immer sooo spannend. Außerdem fiel es manchmal schwer, bei den vielen Namen, Orten und Völkern den Überblick zu behalten, was durch die verschiedenen Handlungsstränge noch erschwert wurde.

Fazit: 
Absolut überzeugende Fortsetzung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

fantasy, sklaven, liebe, folter, verrat

Der verschollene Prinz

C.S. Pacat , Viola Siegemund
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.06.2015
ISBN 9783453316089
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Eigentlich ist der Kriegerprinz Damen der rechtmäßige Erbe von Akielos, doch dann gerät er in Gefangenschaft und wird in die Sklaverei verkauft - ausgerechnet an Laurent, den Kronprinzen des verfeindeten Königreiches Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, und er steht für alles, was Damen hasst. Doch noch während er Fluchtpläne schmiedet, lernt Damen Laurent besser kennen, und schon bald weiß er nicht mehr, was wichtiger für ihn ist: Seinen eigenen Thron zurückzugewinnen oder an Laurents Seite zu kämpfen und das Geheimnis um dessen eiskaltes Herz zu lösen ...

Charaktere.
Damen ist Prinz von Akielos und wird als Opfer einer Intrige der persönliche Sklave seines Feindes, dem Thronfolger von Vere, Prinz Laurent. Natürlich will Damen so schnell wie möglich fliehen. Aufgrund der Umstände bleibt er doch. Und will wieder fliehen. Bekommt wieder andere Gründe, die ihn die Flucht vergessen lassen. Flieht dann mal tatsächlich... Dieses Hin und Her machte Damen für mich schwer greifbar. Auch sein Schwanken zwischen "Jeden Gedanken unverblümt raushauen" und "Sich der Untergebenheit eines Sklaven anpassen" machte es mir schwer. Für die Folgebände interessiert es mich, ob das nun sein Typ ist oder ob er sich charakterlich noch festigt.
Laurent dagegen ist im Großteil des Buches genauso, wie im Klappentext beschrieben. Dabei gelang es der Autorin jedoch, kleine Andeutungen einzustreuen, die die Neugier darauf wecken, was hinter dieser Fassade steckt.

Meinung.
Das Buch hat zwei Themen: Sex und Politik. Quasi wie Game of Thrones, nur ohne die Magie. Dass das Konzept funktioniert, ist unabstreitbar. Gepaart mit einem flüssigen, fesselnden Schreibstil habe ich das Buch in einem Rutsch weggelesen.

Man landet in einer Welt voller Intrigen und Dekadenz. Die Informationen  über die fremden Königreiche, denen Damen und Laurent entstammen, werden sehr gut eingestreut, ohne das man die typische Geschichtsstunde liest. Allerdings erfährt man hauptsächlich die relevanten politischen Details, die zum Verständnis der Intrigen nötig sind. Und die waren verdammt gut durchdacht.
Ansonsten geht es meistens um die Sex- und Sklavenkultur des jeweiligen Landes. Wenigstens eine Karte hätte ich ganz interessant gefunden.

Unbestreitbar geht es in diesem Buch auch viel um Gewalt und Vergewaltigung. Wer so etwas nicht gern liest, sollte die Finger von diesem Buch lassen. Und wer etwas gegen Homosexualität hat, sowieso. Bis zur prickelnden Spannung zwischen Damen und Laurent fehlte nämlich noch einiges, da Band 1 meiner Meinung nach erstmal zur Vorstellung der Situation diente. Ehrlich gesagt, fand ich es sogar gut, denn das lies Zeit für eine entsprechende Entwicklung von Situation und Charakter der jeweiligen Figuren. 

Fazit.
Man muss das Konzept mögen. Mir gefiel es :D

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

survival, flugzeugabsturz, überleben, meer, absturz

Nichts als überleben

S.A. Bodeen ,
Flexibler Einband: 221 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 17.08.2015
ISBN 9783407745811
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Robie stürzt mit einem Flugzeug über dem Pazifik ab. Max, der Co-Pilot, rettet sie in ein aufblasbares Rettungsfloß – dann stirbt er. Robie muss ihn über Bord werfen und treibt tagelang auf dem Meer. Allein. Gnadenlos den Naturgewalten ausgeliefert. Bis Max plötzlich wieder da ist. In ihrer Einsamkeit klammert sich Robie an ihn. Sie hat Angst. Hunger. Durst. Panik. Hoffnung? Nur ein Gedanke lässt sie nicht aufgeben: Sie will nichts als überleben ...

Charaktere.
Robie Mitchell lebt dort, wo andere Leute Urlaub machen - auf einer Insel im Pazifik vor Honolulu, ein Stück entfernt vom Festland und angewiesen auf ein Versorgungsflugzeug. Aber weil sie auf der Insel der einzige Teenager unter einem Haufen Erwachsener ist, verbringt sie die Zeit lieber bei ihrer Tante in Honolulu. Durch die frühzeitige Abreise ihrer Tante bleibt Robie allein in deren Haus, doch nach einem Überfall will sie nur noch nach Hause. Kurzfristig und ungeplant steigt sie in den nächstmöglichen Versorgungsflieger und begibt sich auf einen Höllentrip über dem Meer.

Anfangs benahm Robie sich wie ein typischer Teenager: Sie jammerte viel und gab sich die größte Mühe, genau das Gegenteil von dem zu tun, was ihre Eltern ihr sagen. Abgesehen davon blieb sie farblos, bis sie etwa in der Mitte des Buches anfing, eine gewisse charakterliche Stärke aufgrund der Umstände zu entwickeln. Trotzdem konnte Robie bis zum Ende des Buches keinen wirklichen Charakter entwickeln.
Der einzige Punkt ihrer Person, der mehrmals zum Tragen kam, war ihre Abneigung gegen Wasser, die der ganzen Geschichte einen zusätzlichen Aspekt der Spannung verleihen. Ich bin selbst kein allzu großer Fan von Wasser und konnte Robie da ganz gut verstehen, aber ihre Abneigung tendierte dann doch mehr Richtung Phobie und es wäre interessant gewesen, ob dahinter mehr steckte als das Wissen um Meeresströmungen und Tigerhaie.

Meinung.
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch, denn die Autorin hat eines meiner absoluten Lieblingsbücher geschrieben. Da wollte ich natürlich wissen, ob sie mich mit einem weiteren Buch überzeugen kann. 
Konnte sie zu 75%.
Denn es hat mir zu lange gedauert, bis ich mit der Geschichte warm geworden bin. Bis Robies blasser Teenagercharakter von dem Ansatz einer inneren Stärke abgelöst wurde, hat es seine Zeit gebraucht. Mir ist klar, das für eine vernünftige Charakterentwicklung eine schwache Anfangsperson vorhanden sein muss, aber mir war diese schwache Anfangsperson eben ein wenig zu lange da.
Dann nahm die Geschichte Fahrt auf und ich habe gelesen, gelesen, gelesen! Da war die Spannung, die ich erwartet habe und ich konnte das Lesen genießen. Abgesehen von einer Stelle - da sind mir einfach zu viele Tiere auf einmal gestorben.
Fazit: Ein gutes Stück Spannung und Charakterentwicklung, das sich aufgrund der Länge gut für Zwischendurch eignet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

297 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 79 Rezensionen

essstörung, magersucht, therapie, bulimie, tod

Alles so leicht

Meg Haston , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.07.2015
ISBN 9783522202152
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Stevie hat nichts mehr zu verlieren. Sie ist fest entschlossen, aus diesem Körper, aus diesem Leben zu verschwinden. Aber alle wollen sie daran hindern. Ihr Vater, der sie ins Therapiezentrum einweisen ließ. Anna, die so ganz anders ist als die anderen Seelenklempner. Und selbst den Mädchen, mit denen sie ein Zimmer und ein Schicksal teilt, fühlt sich Stevie jeden Tag näher. Aber sie wird sich nicht öffnen, sie hat schließlich einen Plan.

Charaktere.
Stevies Mutter hat sie verlassen, ihr Bruder Josh starb vor fast einem Jahr und seitdem gibt Stevie sich Mühe, sich selbst dem Tod zu bringen. Am Jahrestag von Joshs Tod will sie tot sein - doch ihr Vater weist sie in ein Therapiezentrum für Essstörungen ein.
Man lernte Stevie nie ohne ihre Lasten kennen. Die Trauer um Verlust von Bruder und Mutter sowie ihre komplizierte Beziehung zu Eden und ihre Essstörung begleiteten sie immer. Stevie hat sich komplett von ihren Problemen auffressen lassen. Dadurch wurde sie für mich zu einem oberflächlichen Charakter, weil ich sie aufgrund fehlender Persönlichkeit nicht greifen konnte.
Die Entwicklung, die Stevie während ihres Klinikaufenthaltes durchmacht, war jedoch sehr interessant zu beobachten.

Meinung.
Ich mochte das Buch. Aber ich fand es nicht so eindringlich, wie es das Thema vielleicht verlangt hätte. Das kann aber auch daran liegen, dass das Tabu um das Thema Essstörung in Büchern in letzter Zeit ohnehin etwas aufgeweicht wird.

Gefallen hat mir die Darstellung der Hintergründe, die Essstörungen haben können. Anhand der verschiedenen Mädchen, die Stevie im Laufe ihres Klinikaufenthaltes trifft, wurde gezeigt, dass es nicht nur der bloße Wille des Abnehmens ist, der Menschen in die Essstörung treiben kann. Außerdem war es gut zu lesen, dass Therapeuten eben doch helfen können - eine Therapeutin wie Anna wünscht man jedem Menschen mit dieser Krankheit.

Außerdem interessant war Stevies Betrachtung der Diagnosen "Anorexie" und "Bulimie". Ich hätte nicht gedacht, dass es für Betroffene so ein Unterschied sein kann, welche Krankheit von beiden man hat.
Insgesamt war mir das Buch zu flüchtig. Ich kann es aber trotzdem weiterempfehlen, denn nicht jeder möchte in einem Jugendbuch über Essstörung bis in die Grundfesten erschüttert werden :D

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

544 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 93 Rezensionen

königin, fantasy, erika johansen, die königin der schatten, dystopie

Die Königin der Schatten

Erika Johansen , Kathrin Wolf
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 15.06.2015
ISBN 9783453315860
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Das Königreich Tearling ist ein armes Land - zerrüttet von Machtgier, Korruption und Intrigen. Um der Invasion durch seinen mächtigen Nachbarn Mortmesne zu entgehen, schloss Tearling einst einen so verhängnisvollen Pakt - einen Pakt, den niemand infrage stellt, bis die junge Prinzessin Kelsea Glynn an die Macht kommt: Sie ist entschlossen, das Unrecht in ihrem Land zu beenden. Doch wenn sie am Hof überleben will, darf sie sich keinen einzigen Fehler erlauben.

Charaktere.
Kelsea Glynn ist so gar nicht der Typ "Schönes Mädchengesicht" und auch kein Aschenputtel im Stil von "Ich bin schön, finde mich aber hässlich". Das war äußerst angenehm zu lesen. Zudem beweist Kelsea, dass sie das Zeug zu einer verdammt guten Königin hat - sie ist lernwillig und mutig, aber auch leichtsinnig und denkt im Sinne ihres guten Willens nicht immer an die Konsequenzen. Sie entwickelt während des Buches königliche Stärke. Sie wächst an ihrer Aufgabe, ist jedoch zu Ende des Buches noch nicht am Ende dieser Entwicklung, was vielversprechend für eine Fortsetzung ist.

Meinung.
Die Idee klingt nicht wirklich neu - zwei Königreiche, das eine unterjocht vom Anderen und dann kommt ein junges Mädchen, das plötzlich Königin sein soll. Neu ist die Herangehensweise und die Umsetzung dieser Idee: Kelsea wurde in dem Wissen aufgezogen, dass sie einmal die Königin werden soll. Man legte jedoch Wert darauf, dass sie eine bessere Königin wird als es ihre Mutter, die Kelsea zu ihrem eigenen Schutz weggab. Über ihre Mutter und allgemein den Zustand des Königreiches Tearling wird jedoch Stillschweigen bewahrt.
Und so steht Kelsea trotzdem vor einer ziemlich heftigen Aufgabe, als sie schließlich Königin wird. Kelsea meistert diese Aufgabe, ohne wie ein typischer Jugendbuch-Teenager zu wirken. Und das hat mir ebenso gut gefallen wie die etwas andere Herangehensweise. Allgemein hat mir das Buch sehr gut gefallen. Der flüssige Schreibstil, die überzeugende Protagonistin und die interessante Herangehensweise haben mich das Buch in drei Tagen durchlesen lassen. 
Etwas verwirrend war die Geografie des Kontinents, auf dem sich die Königreiche Tearling, Mortmesne etc. befinden. Es ist von Neuem Europa die Rede, aber irgendwie passte meine Vorstellung mit der Karte nicht zusammen. Irgendwo war von "aus den Fluten erhoben" die Rede, aber explizit bestätigt wird das auch nicht. Da kann man nur auf eine Fortsetzung hoffen ^^ 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

aliens, liebe, jugendbuch

Opal - Schattenglanz

Jennifer L. Armentrout , ,
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 01.06.2015
ISBN 9783867425506
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Katy und Daemon kommen sich endlich näher. Alles scheint perfekt zu sein, doch es ist nur die Ruhe vor dem Sturm. Plötzlich steht Blake wieder vor der Tür und bittet sie um Hilfe. Katy ist sich nicht sicher, ob sie ihm trauen kann, aber um ihre Freunde zu retten, würde sie alles tun - selbst ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen. Was sie noch nicht weiß: Blakes Plan wird die Wahrheit über die Lux endlich in greifbare Nähe rücken. Doch er wird Katy auch weiter von Daemon entfernen, als sie es für möglich hält. 

Charaktere.
In diesem Band wird betont, wie sehr sich Daemon und Katy seit ihrer ersten Begegnung verändert  haben. Daemon hat seinen Beschützerinstinkt sehr stark auf Katy ausgeweitet, während Katy nicht mehr das schutzbedürftige Mädchen sein möchte. Ihre Selbstinitiativen wirkte allerdings ziemlich seltsam - erst macht sie sich unglaubliche Vorwürfe wegen Adam, aber bei der nächsten Gelegenheit zieht sie wieder allein los ...

Meinung.
Ich muss leider sagen, dass mich dieser Band nicht ganz so überzeugen konnte wie die beiden Vorgänger. Actiontechnisch ist das Buch auf dem gleichen Level geblieben, jedoch wurden die unterhaltsamen Schlagabtausche zwischen Katy und Daemon endgültig durch Streits oder Hochromantik ersetzt. 
Desweiteren macht mich die Darstellung des Buchbloggens in der Geschichte fertig - Katy rezensiert und rezensiert, aber ich frage mich, wann sie denn die Bücher eigentlich liest (und woher sie das ganze Geld hat), bei dem ganzen Mist, den sie um die Ohren hat.
Außerdem war der Ausgang des VM-Abenteuers ziemlich vorhersehbar :\
Der Schreibstil ist weiterhin flüssig, Action und Romantik wechseln sich regelmäßig ab und Merete Brettschneider ist immer noch angenehm zu hören. 
Insgesamt ist Band 3 etwas schwächer, aber trotzdem noch ein nettes Hörerlebnis. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Gehämmert

Kevin Hearne , Wolfram Ströhe , Stefan Kaminski
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 30.03.2015
ISBN 9783899038675
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt.
Thor, der nordische Donnergott, ist nicht nur ein Aufschneider und Rüpel, sondern viel schlimmer. Er hat viele Leben vernichtet und unzählige Unschuldige auf dem Gewissen. Atticus O'Sullivan, der letzte Druide, und sein Anwalt Leif unternehmen alles, um diesen nordischen Albtraum ein für alle Mal loszuwerden.

Charaktere.
Im dritten Band der  Reihe ist Atticus weiterhin der hauptsächliche Protagonist. Im Gegensatz zu den letzten paar Jahrhunderten stellt Atticus sich mittlerweile den Kämpfen, in die man ihn verwickeln will. Zum Glück wurde eine Erklärung geliefert, wie Atticus auf diese Weise ganze 2100 Jahre überleben konnte.

Die Hexen haben dieses Mal keinen Anteil, dafür stehen Leif und ein Haufen neuer Freunde neben Atticus im Vordergrund. In der Hinsicht auf die Nebencharaktere gab es allerdings einige Verluste zu beklagen, mit denen ich gar nicht einverstanden war :(

Meinung.
Atticus zieht los, um einen goldenen Apfel zu stehlen. Die Schlinge um seinen Hals zieht sich langsam zu. Und dann wird er auch noch Teil der Unternehmung "Thor umbringen". 
Daher gibt es mehr Actionszenen als in den Vorbänden. Mir persönlich hat da ein bisschen der Ausgleich gefehlt. Des Weiteren ereignet sich in Hinblick auf die Charaktere keine Steigerung oder Senkung der Sympathie für den Jeweiligen, es gibt nur ein paar Tode, die mir gar nicht gefallen haben.

Zuletzt muss ich kritisieren, dass manche Stellen zu langgezogen wurden. An einer Stelle erzählen sich alle Mitglieder des Thor-Killer-Komandos in aller Ausführlichkeit den jeweiligen Grund für ihren Hass auf Thor. Die Gründe an sich waren ja ganz interessant, aber mir war das zu langatmig beschrieben. Auf der anderen Seite fehlte gerade bei Atticus ein emotionaler Grund, der zur weiteren Identifizierung mit ihm geführt hätte. Es gab sein Versprechen an Leif und das bestand auch nur, weil Atticus einmal Leifs Hilfe wegen der Hexen brauchte. Das fand ich schade, zumal meiner Meinung nach die Möglichkeit dazu bestanden hätte.

Neben all der Kritik ist der dritte Teil der "Chronik des Eisernen Druiden" trotzdem sehr unterhaltsam gewesen. Was wie eine Vorahnung über den ersten beiden Teilen schwebte (Thor umbringen ^^) hat hier seine Vollendung gefunden. Weil Thor nun gerade ein nordischer Gott ist, stand die entsprechende Mythologie im Vordergrund, was mir sehr gut gefallen hat.

Zudem gelingt es Stefan Kaminski wieder einmal auf beeindruckende Weise, dem flüssigen Schreibstil des Autors mit seiner wandelbaren Stimme Leben einzuhauchen und sowohl Druiden und Vampire als auch Frostriesen und Götter lebendig werden zu lassen.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

wolf, cinder, cress, scarlett, hörbuch

Die Luna-Chroniken - Wie Sterne so golden

Marissa Meyer , Vanida Karun , Astrid Becker
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 26.09.2014
ISBN 9783867421676
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Seit ihrer Kindheit hat Cress die Erde nur aus der Ferne betrachten können. Unter strenger Aufsicht der bösen Königin Levana führt sie in ihrem Satelliten ein wenig abwechslungsreiches leben. Doch immerhin hat sie sich mit den Jahren zu einer begnadeten Hackerin entwickelt und verschafft sich so Zugang zu Levanas geheimen Plänen. Da taucht plötzlich das Raumschiff von Cinver bei ihr auf, die ihr zur Flucht verhilft. Doch wird sie auf der Erde den Ritter der glänzenden Rüstung finden, von dem sie immer geträumt hat?

Charaktere.
Die Hülle und Hackerin Cress kommt als neue Hauptprotagonistin dazu. Cress lebte jahrelang in einem Satelliten, programmierte für Königin für Levana und bewunderte die Erde aus der Ferne. Nach ihrer Rettung trifft sie zum ersten Mal seit Langem auf das echte Leben außerhalb ihres Satelliten. Dass sie sich dabei mehr als einmal sehr naiv anstellt, ist logisch. Und nachdem sie sich in  ihrem Leben außerhalb des Satelliten ein wenig zurechtgefunden hat, bessert sich diese Naivität auch sehr. Trotzdem konnte ich sie nicht so lieb gewinnen wie die Kick-Ass-Heldinnen Cinder und Scarlet. Aber sie macht sich sehr gut und bietet noch viel Entwicklungspotenzial.

Thorne gewinnt an Tiefe. Nicht nur der Bad Boy hat seinen Anteil, sondern auch das, was darunter liegt. Und auch wenn er da nicht ganz der selben Meinung ist, entwickelt er doch einen liebenswerten Heldencharakter :)

Absolut beeindruckt fand ich aber die Entwicklung von Kai. Zu sehen, wie er nach und nach hinter Cinders Geheimnisse und Beweggründe kommt; wie er in die Rolle des Kaisers hineinwächst und wie er bei all dem Druck versucht, das Beste für sein Land und auch für Cinder zu tun, ist einfach klasse dargestellt.

Meinung.
Alles spitzt sich zu, alles bereitet sich auf das Finale vor. 

Dadurch, dass die Crew zwischendurch in viele kleine Grüppchen versprengt war, gab es teilweise viele einzelne Handlungsstränge. Und dadurch, dass die verschiedenen Protagonisten unterschiedlich viel wussten, war der Leser vor der Wiederzusammenführung der Charaktere oft schlauer als die Figuren selbst. Das hat mir nicht so gut gefallen. 
Zum Glück wurden die Figuren schnell wieder auf den gleichen Stand gebracht und auch Kai weiß endlich, was Sache ist. 
Ansonsten konnte sich  der angenehme Schreibstil und die Mischung aus Action, Romantik und Humor fortsetzen. Vanida Karun hat mir wieder sehr gut als Sprecherin gefallen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Verhext

Kevin Hearne , Alexander Wagner , Stefan Kaminski
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 09.05.2014
ISBN 9783899038668
Genre: Fantasy

Rezension:


Inhalt.
Der Druide Atticus O'Sullivan will eigentlich nur eines: seine Ruhe haben vor all den Göttern, Hexen und Feen. Aber dieser Wunsch bleibt ihm verwehrt. Denn nachdem er in Notwehr in Notwehr eine hohe Gottheit getötet hat, wollen plötzlich alle etwas von ihm - Schutz vor Anschlägen, Rivalen aus dem Weg schaffen oder ihm eine spezielle Göttertöter-Versicherung aufschwatzen. Kurz bevor er einen Friedenspakt mit dem örtlichen Hexenorden schließen kann, tauscht eine Heerschar neuer Hexen auf. Ihre dunkle Vergangenheit reicht bis nach Deutschland zur Zeit des Zweiten Weltkriegs. Zum Glück hat Atticus ein magisches Schwert und einen Vampir-Anwalt... 

Charaktere.
Atticus O'Sullivan bleibt Hauptperson, mit ebenso lockerer Zunge und der großen Schwäche für Frauen. Dieses Mal handelt er überlegter, was meiner Meinung nach besser zu seiner Identität des alten Druiden passt. Außerdem wird sein Charakter um den Aspekt von äußerster Besorgnis um seine Freunde erweitert, was mir ausgesprochen gut gefallen hat.
Zudem gewinnen die Nebencharaktere an Sympathie. Besonders Atticus' Anwälte Hal und Leif zeichnen sich durch unterhaltsame Versuche, die moderne Ausdrucksweise zu lernen, aus und tragen außerdem einen enormen Teil zum Actiongehalt des Buches bei. 
Das Klischee der "Bösen Hexen" wird etwas aufgebrochen, denn der örtliche Hexenzirkel entpuppt sich als starker Bündnispartner im Kampf gegen einen alten Feind.

Meinung.
Bis auf die kleine Fehde zwischen Brigid und der Morrigan, die auf Atticus' Rücken (oder eher in Atticus' Bett...) ausgetragen wird, rückt die keltische Mythologie in diesem Teil leider ziemlich in den Hintergrund. Dafür wurde ein neuer Zweig von Mythologie vorgestellt, die Kabbbala (mystische Tradition des Judentums).
Im Zentrum stehen dieses Mal die Verstrickungen um einen deutschen Hexenzirkel, der sich schon im zweiten Weltkrieg durch tötungswürdiges Verhalten ausgezeichnet hat. Und natürlich wird Atticus in die Tötungsmission hineingezogen, obwohl er doch eigentlich nur in Ruhe gelassen werden will.
Es bleibt unterhaltsam und actionreich. Atticus legt sich ein zweites cooles Schwert zu, die Nebencharaktere gewinnen an Sympathie und der Schreibstil ist gleichbleibend flüssig. Stefan Kaminski verleiht dem Ganzen mit seinem unglaublichen Stimmenmorphing den perfekten Rahmen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

luna, wolf, rotkäppchen, mond, cyborg

Die Luna-Chroniken: Wie Blut so rot

Marissa Meyer , Astrid Becker , Vanida Karun
Audio CD
Erschienen bei Silberfisch, 24.01.2014
ISBN 9783867421584
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt.
Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles - von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer - Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde... 


Charaktere.
Wir begegnen bekannten Charakteren wie Cinder und Iko, die mir noch mehr ans Herz gewachsen sind, aber auch neuen Gesichtern. Am wichtigsten: Scarlet. Marissa Meyer kreiert starke Frauen und mutige Mädchen und dem entspricht auch Scarlet. Sie ist impulsiv, mutig und manchmal selbstbewusster, als ihr gut tut. Das hat sie mir sehr sympathisch gemacht, denn sie kämpft für ihre Ziele und steht für ihre Überzeugungen ein. Um ihre Grandmère zu retten setzt sie Himmel und Hölle in Bewegung. Neu sind außerdem der Straßenkämpfer Wolf und Captain Thorne. Während meine Meinung zu Wolf immer zwischen gruselig und sympathisch schwankte, bin ich von Carswell Thorne absolut überzeugt. Er hat ein loses Mundwerk und ist ein gesuchter Verbrecher, das verleiht ihm einen gewissen Bad-Boy-Charme. Außerdem wird er Cinder ein guter Freund und die Kombination aus Cinder, Thorne und Iko ist sehr unterhaltsam :D 

Meinung.
Diese Buchreihe macht süchtig! In Wolf konnte ich mich zwar aus Gründen nicht so bedingungslos verlieben wie in den guten Imperator Kai, dafür aber in Thorne :D Abgesehen davon bestehen die gleichen überzeugenden Faktoren wie bei Band 1: flüssiger, mitreißender Schreibstil, Spannung und Action, Romantik und Humor. Das alles wird von Vanida Karun sehr gut rübergebracht und ich denke, bei manchen Stellen hatte ich dank ihrer Stimme mehr Gänsehaut, als ich sie beim Lesen gehabt hätte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gefährten des Zwielichts

Alexander Lohmann
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 01.01.2011
ISBN 9783404202836
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(126)

289 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, feen, elfentochter

Elfentochter

Holly Black
Flexibler Einband: 318 Seiten
Erschienen bei cbt, 06.12.2006
ISBN 9783570303542
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Mitternachtswandlerin

Carol Snow , Sabine Bhose
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.07.2009
ISBN 9783499215254
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

patricia schröder, freundschaft, jungs, mädchenbuch, schule;

Beste Freundin, blöde Kuh! Eine wie keine

Patricia Schröder
Fester Einband: 209 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.06.2007
ISBN 9783401059648
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

jugendkrimi

Die Knickerbocker-Bande: Das Diamantengesicht

Thomas C. Brezina , Jan Birck
Fester Einband: 186 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 10.08.2010
ISBN 9783473471577
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 
124 Ergebnisse