MissNorge

MissNorges Bibliothek

940 Bücher, 118 Rezensionen

Zu MissNorges Profil
Filtern nach
940 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

pankfurt, startbahn wes, frankfur

Pankfurt

Robert Maier
Buch: 196 Seiten
Erschienen bei Charles-Verlag, 01.02.2016
ISBN 9783940387769
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

korruption, erpressung, mord, action, england

Was der Nebel verbirgt

Maximilian Seese
E-Buch Text: 418 Seiten
Erschienen bei Edition M, 13.12.2016
ISBN 9781503998056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Seit einer nicht geglückten Festnahme vor über 14 Jahren ist Laxley Doherty mit seinem Bruder Francis auf der Flucht. Er soll seine Eltern und seine kleineren Geschwister brutal ermordet haben. Seit diesem langen Zeitraum befasst sich der Polizist Gordon Grant mit dem spurlosen Verschwinden, doch nun wird die "Akte Doherty" offiziell geschlossen und genau einen Tag später wird die Leiche Doherty´s aufgefunden und Grant begibt sich erneut auf die Suche nach der Wahrheit und er wird nicht nur diese finden, sondern auch noch etwas anderem, unglaublichen auf die Spur kommen.

Meine Meinung
Dies ist das Debüt von Maximilian Seese und ich muss sagen, es kann sich sehen bzw. lesen lassen.
Gleich auf den ersten Seiten ist man mitten drin im Geschehen.
Der Prolog beginnt im Jahr 2002 mit einem Polizeieinsatz im Moor und dieser soll nicht ohne Folgen bleiben. Sehr spannend geschrieben und bildlich so ausgearbeitet, das ich dachte, ich wäre im Moor mit dabei und würde auch so langsam und atemlos darin versinken. Zudem wird hier die Vorgeschichte etwas erzählt, so das man weiß, wieso, weshalb und warum sich die Einheit im Dartmoor National Park in Gefahr begibt.
Dann gibt es einen Sprung und man ist im Heute angekommen. Gordon Grant war damals noch im Sondereinsatzkommando und wäre fast im Moor umgekommen, nun hat er die Karriereleiter erklommen, ist Chief Superintendent, aber der Doherty-Fall hat ihn in die ganzen 14 Jahren nicht losgelassen. Grant ist 54 Jahre alt, aber immer noch topfit und wenn er sich einmal an etwas fest gebissen hat, lässt er so schnell nicht mehr los, bis zur Klärung. Ein echt cooler Protagonist, dem ich noch einige spannende und spektakuläre Fälle zutraue. Am Besten mit seinem Body, dem Profiler Sean Bradock. 
Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet, selbst wenn sie nur kurz am Rande erwähnt werden, erfährt man doch einiges. Der Thriller besteht zum allergrößten Teil aus der Ermittlungsarbeit, aber ab und zu bekommt man kleine Einblicke in das Privatleben und in die Gedankenwelt.  
Manche Beschreibungen sind mir etwas zu kleinlich und zu detailverliebt beschrieben, aber das tut der Spannung keinen Abbruch, bis zu den letzten Seiten, wo dann ausführlich alles auf- und erklärt wird. Das wirkte dann wiederum für mich etwas hölzern und konstruiert, so wie mit dem erhobenem Zeigefinger erklärt.
Wer aber actionreiche Storys liebt, kommt hier voll auf seine Kosten: Morde, viele Leichen, Erpressung, Überfälle, Korruption, Schusswechsel, wilde Verfolgungsjagden zu Fuß und mit dem Auto. Das kommt dem Stile eines amerikanischen Thrillers schon recht nahe und ich musste mir oftmals wieder ins Gedächtnis rufen, das ja eigentlich alles in England spielt und die Story von einem deutschen Autor stammt.
Alles in allem: Ein lesenswerter Thriller und ich hoffe auf weitere Bücher mit Gordon Grand. 

  (1)
Tags: action, england, erpressung, korruption, mord   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Korrosion

Peter Beck
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.02.2017
ISBN 9783740800406
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

roman

Zwischen Himmel und Meer

Françoise Kerymer , Carolin Müller
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei btb, 09.01.2017
ISBN 9783442714636
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

460 Bibliotheken, 15 Leser, 5 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, provence, frankreich, bücher, paris

Das Lavendelzimmer

Nina George
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783426509777
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

435 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

indien, england, liebe, lucinda riley, familiengeheimnis

Die Mitternachtsrose

Lucinda Riley , Sonja Hauser
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 22.06.2015
ISBN 9783442479702
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

familie, 1869, mordprozess

Sein blutiges Projekt

Graeme Macrae Burnet
Fester Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Europa Verlag , 08.02.2017
ISBN 9783958900554
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

emons, www.die-rezensentin.de, stuttgart, sina beerwald, psychopatin

Kräherwald

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 19.10.2016
ISBN 9783954519828
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

westerwald, nina moretti, krimi, thanatologie, spannend

Teufelsfeuer

Micha Krämer
Flexibler Einband
Erschienen bei CW Niemeyer, 02.09.2016
ISBN 9783827195289
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Im beschaulichen Betzdorf, im Westerwald, brennen erst nur Heuschober, Scheunen und einsam gelegene Hütten, doch beim letzten Brand, eines nicht mehr bewohnten Ferienhauses wird die Leiche einer jungen Frau gefunden. Der hinzugerufene Bestatter erkennt die Frau, denn diese hatte er schon vor drei auf dem örtlichen Friedhof beerdigt. Nach der Obduktion stellt sich heraus, dass das stimmt, doch irgendwer muss die Frau wieder ausgegraben und "konserviert" haben. Wer hat sie in das Haus gebracht und wer ist der Brandstifter? Nina Moretti hat viel zutun um diesen Fall zu lösen.

Meine Meinung
Dies ist der achte Band mit der Oberkommissarin Nina Moretti. Es ist zwar ein in sich abgeschlossener Fall, aber da die Ermittler auch viele Einblicke in ihr Privatleben zulassen, könnte ich mir vorstellen, das man als Serien-Fan am besten von Anfang an dabei sein sollte. 
Der Schreibstil von Micha Krämer konnte mich gleich überzeugen, sachlich, knackig und bodenständig hat er die Charaktere der Ermittlergruppe und den Fall angelegt, so das die ich den Krimi von gestern auf heute durchgelesen hatte. Obwohl ich Betzdorf nicht live kenne, sind die Örtlichkeiten so erklärt und dargestellt, das man sich alles gut vorstellen kann. Eine Kleinstadt wo jeder jeden zu kennen glaubt, bis man erfährt, das es doch nicht so idyllisch ist wie man dachte. Selbst Humor und lustige Sprüche kommen an den passenden Stellen zum Einsatz, ich sage nur "das schwedische Möbelhaus". Da musste ich herzhaft lachen. 
Spannend zu lesen, finde ich, sind die Teile in denen die Ermittler Info´s bekommen, die zuerst als unnütz angesehen werden, sich dann aber, je weiter die Geschichte vorangeht, doch als lösende Puzzle-Teile erweisen. Gut gelungen und schaurig finde ich hier auch wieder die Kapitel in denen man den Täter begleitet und in seine Gedankenwelt eintritt. Fast bis zum Ende kennt man den Täter nur als IHN oder ER, was dem ganzen nochmals eine Besonderheit verlieh. Und der, der es letztendlich war, den hatte ich vorher keine einzige Sekunde in Verdacht und das macht für mich einen guten Krimi aus. 
Diese Krimi-Serie um Nina Moretti kann ich allen Fans dieses Genres sehr ans Herz legen. Unbedingt lesen !!!

  (4)
Tags: krimi, serie, westerwald   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, mord, autorin, eifel, lesereise in den tod

Lesereise in den Tod

Jürgen Schmidt
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei edition oberkassel, 19.01.2017
ISBN 9783958130807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Mona de la Mare ist Autorin und da ihre Bücher nicht so der Hit sind und sie selbstbewusst wie keine andere ist, gibt sie vor die Enkelin eines britischen Schriftstellers zu sein. Sie organisiert eine eigene Lesereise und vorher bettelt sie praktisch die Buchläden an, mit ihr eine Lesung zu veranstalten. Von ihren, vor Glück übertriebenen, Postings in den sozialen Medien ganz zu schweigen und den Haufen an Fans, die immer auf dem aktuellsten Stand von Verkaufszahlen und privaten Neuigkeiten sind. Doch nach einer Lesung in Bad Münstereifel, ahnt Mona nicht, wie dieser Abend noch enden wird.

Meine Meinung
Dies ist der erste Krimi des Autors Jürgen Schmidt und das fühlt man während des Lesens auch. Was ich aber nicht als negativ bezeichnen möchte, denn in der Story und vor allem im Zusammenspiel mit dem Privatermittler Andreas Mücke steckt noch viel Potenzial. 
Sehr gut gelungen und hervorheben möchte ich, das es keine langweilige Einleitung über einige Seiten gibt, denn es geht gleich los und man ist mittendrin in der Geschichte. Die Charaktere, allen voran Andreas Mücke, sind authentisch, echt, normal und könnten im Haus nebenan wohnen. Mücke erlebt den alltäglichen Wahn, wie wir ihn alle erleben und das macht ihn so menschlich, sympathisch und realitätsnah. Außer man lässt Mona de la Mare mal außen vor, denn sie ist so übertrieben selbstbewusst, das ich oftmals lachen musste. 
Die privaten Einblicke in das Leben von Mücke und seiner Freundin Jess haben bei mir das Gefühl hervorgerufen, das es weitere Bücher geben wird, denn am Ende der Geschichte blieb ich als Leserin etwas im Ungewissen zurück.
Die Geschichte lebt hauptsächlich davon, das Andreas Mücke den Leser an die Hand und mit auf seine Ermittlungsreise nimmt. Die Polizei findet kaum Erwähnung und wenn, dann kamen sie mir ziemlich tapsig daher. 
Plötzliche Wendungen haben immer wieder meine Gedanken verworfen, wer denn nun der Übeltäter ist und bis zum Ende begleitete mich diese Spannung. Was mich manchmal etwas irritierte waren die sprunghaften Kapitelwechsel. Den Schreibstil würde ich als sehr gut lesbar beschreiben und auch wenn ich noch nie in Bad Münstereifel und Co. war, hatte ich alles bildlich gut vorstellbar vor meinem inneren Auge.

"Lesereise in den Tod" ist jetzt kein Krimi der den Leser atemlos von einer Seite zur nächsten treibt, aber allemal ein lesenswertes Debüt des Autors in diesem Genre. Sollten weitere Bücher mit Mücke folgen, ich würde sie auf alle Fälle lesen. 

  (3)
Tags: autorin, krimi, mord, privatermittler   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

29 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

thriller, heyne, jenny milewski, japa, horror

Angstmädchen

Jenny Milewski , Maximilian Stadler
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453438804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Malin Granström, 19 Jahre, geboren in Südkorea, aber als Baby nach Schweden adoptiert, bezieht eine eigene Studentenwohnung mit Badewanne. Welch ein Luxus. Doch dieser Luxus wird sich bald als wahrer Schrecken herausstellen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge und es dauert nur kurze Zeit bis ihre Mitbewohner sie darüber aufklären. Seitdem hat Malin in ihrem Zimmer keine ruhige Minute mehr, denn die vorherige Bewohnerin Yuko hat sich in genau dieser Badewanne die Pulsadern aufgeschnitten und ist dort verblutet. Das alles ist gerade mal eine Woche her. 

Meine Meinung
Auf dem Cover steht "Thriller", deswegen wollte ich das Buch auch sehr gerne lesen, doch ich würde es eher unter Grusel- bzw. Mystery-Roman einordnen, denn es passieren ungewöhnliche Dinge, Schuhe fliegen herum, Türen knallen, gehen von alleine auf und zu, der Fernseher schaltet von einem Programm zum nächsten und wieder zurück, ein Geist schwebt durch die Räume, zudem zieht Malin haufenweise dunkle, lange Haare aus dem Abfluss ihrer Badewanne. Die Geschehnisse spitzen sich so zu, das sich die WG überlebt, wie sie dem Spuk ein Ende bereiten könnten, denn ein Mädchen aus der Gruppe verschwindet spurlos und zwei Jungen lassen sich in den Tod treiben. Das wurde mir irgendwie zu lapidar und zu gefühllos runter geschrieben und abgetan. Wie sie dem Geist der toten Studentin Yuko beikommen wollen, wurde nochmal extrem übertrieben, mit der Geschichte in der Pathologie.
Einige Gruselszenen sind recht spannend, aber das war es leider auch schon. 
Die einzelnen WG-Mitglieder wurden mir nicht richtig sympathisch und der Plot erscheint mir oftmals zu sehr an den Haaren herbeigezogen.

  (4)
Tags: geist, grusel, heyne, mystery, schweden, thriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

21 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

roman, heyne verlag, perlen, geheimnis, japan

Die Perlenfrauen

Katie Agnew , Jens Plassmann
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453420298
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Die weltberühmte Schauspieler Matilda Tilly Beaumont bekommt zu ihrem 18. Geburtstag von ihrem Vater ein wertvolles und wunderschönes Collier geschenkt, mit 66 champagnerfarbenen Perlen.Doch seit sie die Kette später an ihre eigene Tochter Alice weitergegeben hat, ist das Collier nicht mehr auffindbar. Nun liegt Tilly im Sterben und als letzten Wunsch möchte sie noch einmal die Kette sehen, die mit so vielen Erinnerungen behaftet ist. Wird es ihrer Enkelin Sophia gelingen, die Kette nach so vielen Jahrzehnten zu finden um diese noch rechtzeitig ihrer Großmutter umlegen zu können?

Meine Meinung
Drei Generationen - eine jahrelange Lüge - 66 Perlen und eine davon fehlt. Wird diese eine Perle der Schlüssel zum Glück und zum Familienfrieden sein?
Katie Agnew ist hier ein wundervoller Roman gelungen über eine Familie, die Geheimnisse birgt die auf keinen Fall ans Licht kommen sollen, doch irgendwann springt jeder über seinen eigenen Schatten und lüftet ein Geheimnis.
Sehr abwechslungsreich lässt die Autorin uns Leser durch die ganze Welt reisen, von London über New York, sogar bis nach Tokyo, dadurch lernt man die verschiedenen Charaktere kennen, die zwar meilenweit entfernt leben und sich "noch" völlig unbekannt sind, aber die eines vereint, das Geheimnis um das Perlencollier.

- England -
Hier lebt Sophia, die durch einen Streit keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern hat und die Memoiren ihrer Granny liest, welche einst eine berühmte Schauspielerin war und nun im Sterben liegt. Sophia lebt mit ihrem besten schwulen Freund Hugo in den Tag hinein, ohne feste Arbeit und in einer Zweck-WG. Dabei ging es ihr doch einmal so richtig gut. Damals, als sie selbst noch etwas vom berühmten Glanz ihrer Granny abbekam und in den Clubs der Stadt bekannt war und zweitklassige TV-Shows moderierte. Doch nachdem ihr der Geldhahn abgedreht wurde, muss sie jeden Cent zweimal umdrehen, aber arbeiten zu gehen, nein, das kommt ihr nicht in den Sinn. Bis ihre Granny im Sterben liegt und sie damit beauftragt die Perlenkette ausfindig zu machen. Nun kommt endlich wieder Elan in Sophia.

- USA -
Hier lebt Dominic, der Dokumentarfilmer kommt gerade aus Ecuador zurück wo er einige Zeit seinem Job nachgegangen ist. Diese Auszeit kam ihr sehr recht, denn kurz vorher hat ihn von jetzt auf gleich seine Frau Calgary verlassen. Grund:Er wollte gerne eine Familie gründen, sie aber nicht, denn ihre Karriere ist viel wichtiger, als plärrende und schmutzige Kinder. Zudem benahm sich Calgary immer sehr gefühlskalt, unnahbar, überheblich und oftmals schroff gegenüber Dominic, so das er sich auch nicht mehr richtig wohl fühlte in der Ehe. Doch statt zu kämpfen, schmiss Calgary alles hin und räumt ihm noch die Wohnung aus, außer einem Sessel und einer Matratze ließ sie ihm nichts.

- Japan -
Hier lebt die Muscheltaucherin Manami mit ihrer Großmutter und ihrer Tochter Aiko. Hatte Manami in den Muscheln Perlen gefunden, was extrem selten vorkam, hat sie diese nicht ihrem Chef abgegeben, sondern selbst behalten und heimlich unter einem losen Dielenbrett in ihrer Hütte gesammelt, für ein besseres Leben, welches sie ihrer kleinen Tochter Aiko bieten wollte. Doch bei einem Tauchgang kommt es zur Katastrophe und Manami stirbt. Jahre später macht sich Aiko auf den Weg nach Tokyo, mit den Perlen um dort ein besseres Leben zu beginnen, doch das ist gar nicht so einfach.

Dann gibt es neben diesen Kapiteln, die in verschiedenen Ländern spielen, noch Rückblenden, wie z.b. das Leben von Sophia´s Granny war, die Kindheit, die Jugend, als sie ihren Mann kennenlernte und wie sie eine berühmte Schauspielerin wurde. Diese Geschichte hat mir besonders gut gefallen, denn durch den Krieg in den 1930er Jahren ist das Leben schwer gewesen und Granny musste sich noch um ihren schwer verwundeten Vater kümmern, der aus dem Krieg zurückkam. Ihre Mutter vertrieb sich die Zeit lieber mit einem neuen Mann und ließ Tilly und ihren Vater im Stich. Als Belohnung bekam Tilly dann zum 18. Geburtstag die besagte Perlenkette und damit nimmt die Geschichte ihren Lauf. 

  (4)
Tags: england, heyne, japan, liebe, perlen, roman, usa   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

freundschaft, familiengeheimnis, england

In der Stunde der Dämmerung

Nicci Gerrard ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag Taschenbuch, 09.11.2015
ISBN 9783833310294
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Die 94jährige Eleanor lebt alleine in einem großen alten Haus, direkt am Waldrand mit Blick zum Meer. Doch leider ist sie fast blind und hätte deswegen beinahe das ganze Haus abgefackelt. Ihre Kinder legen ihr nahe, das Cottage zu verkaufen und zu einem von ihnen zu ziehen. Doch vorher beauftragt Eleanor Peter, einen jungen Mann der nicht zur Familie gehört und lässt sich durch ihn ihre Unterlagen und Papiere ordnen, ausmisten und sortieren. Wegen irgendetwas möchte Eleanor nicht, das eines ihres Kinder oder Enkelkinder die Briefe und Dokumente in die Hände bekommt. Peter und Eleanor freunden sich in dieser kurzen intensiven Zeit an und so nach und nach lüftet sie Peter gegenüber das bisher gut gehütete Geheimnis.

Meine Meinung
Der Roman von Nicci Gerrard (die weibliche Hälfte des Autoren-Duos Nicci French) ist eine wundervolle Familiengeschichte, die ich an einem Tag durchgelesen habe. Die Charaktere sind so liebevoll und wunderbar beschrieben, Eleanor habe ich sofort ins Herz geschlossen, da sie ab und zu auch echt gute Sprüche und Antworten auf Lager hat. Mit 94 Jahren ist sie ziemlich gut drauf, alt und stur, bockig und eigenwillig, aber leider nicht mehr in der Lage allein in diesem großen Haus so abgeschieden zu leben. Man fühlt richtig mit ihr, als ihre Kinder ihr nahelegen, es doch zu verkaufen und so wird es vielen Menschen im normalen Leben auch ergehen. In einigen Textpassagen zeigt es einem auf, wie man sich später vielleicht einmal selbst fühlen wird, wenn man nicht mehr alles so machen kann wie mit 20 oder 30. Gut gelungen finde ich auch, wie sich die freundschaftlichen Bande zwischen der älteren Eleanor und dem wesentlich jüngeren Peter entwickeln, wie sie immer mehr Vertrauen fast und ihn dann in das große und lang gehütete Geheimnis einweiht. 
Peter und Eleanor unterhalten sich und gleich direkt im Anschluss geht das Gespräch in die damalige Situation über, in Rückblicken die Eleanor noch einmal aufleben lassen und an die sie sich oftmals bis ins kleinste Detail erinnern kann. Durch die alten Briefe, die Peter findet und ihr vorliest, öffnen sich Türen die über 70 Jahre verschlossen geblieben waren, aber niemals vergessen. Nicci Gerrard hat einen Schreibstil den ich als sehr romantisch, gefühlvoll, liebevoll, traurig, hoffnungsvoll und emotional empfunden habe. 
Ein toller Roman, den ich allen ans Herz legen kann, die gerne Bücher über Familiengeheimnisse lesen.

  (2)
Tags: england, familiengeheimnis, freundschaft   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

dänemark, hass, rebekka holm, mord, ermittlungen

Stiller Hass

Julie Hastrup ,
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2016
ISBN 9783492308144
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Während eines Krankentransportes kann der zu lebenslang verurteilte 3-fach Mörder Ricky fliehen. Kurz darauf werden ein Landwirt und ein Pfarrer ermordet. Hat der flüchtende Häftling was mit den Taten zutun? Rebekka Holm kommt durch ein altes Foto dem Täter auf die Spur, deckt aber zugleich noch ein altes Verbrechen auf welches schon Jahrzehnte zurück liegt. Wird sie dieses auch noch aufklären können?

Meine Meinung
Dies ist der fünfte Band mit der dänischen Kommissarin Rebekka Holm, aber man kann, wie ich auch, dieses Buch ohne Vorkenntnisse der anderen lesen, denn der Fall ist in sich abgeschlossen. Wer aber gerne das Privatleben der Ermittler mitverfolgt, der sollte wohl besser mit Band 1 beginnen, denn hier nimmt das Leben von Rebekka Holm einen großen Platz ein. 
Den Beginn fand ich schon gleich spannend und auch die Geschehnisse, die den folgenden Taten vorausgehen haben mir gefallen. Obwohl schnell klar war, wer der Täter ist, hat dies der Spannung und der Story keinen Abbruch getan, das hat die Autorin vor allem mit den Rückblenden in den Sommer 1989 geschafft und den Wendungen die sie eingebaut hat. Trotzdem birgt der Fall, im Zusammenhang gesehen mit den Kapiteln von 1989, einige Überraschungen in sich.
Der Schreibstil lässt sich hervorragend lesen, die Figuren, Geschehnisse und Örtlichkeiten sind bildlich gut dargestellt und am Ende bleiben keine Fragen, die den Fall betreffen, offen. Aber die letzte Seite nimmt schon Bezug zum nächsten Fall, könnte ich denken. Sowas mag ich immer sehr, wenn schon etwas kurz angedeutet wird.
Eigentlich ein guter, solider Krimi, nur haben mich die letzten 10-15 Seiten etwas gestört, die eigentlich nichts mehr mit dem Fall, sondern eher mit den Problemen von Rebekka´s Freundin zutun haben. Keine Ahnung, ob das hätte sein müssen. 

  (2)
Tags: dänemark, fall 5, hass, mord   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

99 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

psychiatrie, willkür, schicksal, familie, psychatrie

Die dunklen Mauern von Willard State

Ellen Marie Wiseman ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 09.11.2015
ISBN 9783492307581
Genre: Historische Romane

Rezension:


Kurz zur Geschichte
Izzy´s bisheriges Leben verlief nicht nach Plan. Ihre Mutter erschießt ihren Vater, diese kommt ins Gefängnis und Izzi wird hin- und hergeschoben bis sie endlich bei Peg und Harry ein liebevolles Zuhause findet. Als Peg für ihre Museumsarbeit einige Gegenstände katalogisieren muss, die in Willard State der alten verfallen Psychiatrie lagern, geht Izzy mit und stößt dort auf den Koffer von Clara, die einst in der Psychiatrie eingesperrt war. Im Koffer befinden sich Briefe und ein Tagebuch, Sachen die Izzy sofort in ihren Bann ziehen und umso mehr will sie über Clara in Erfahrung bringen.

Meine Meinung
Dies ist ein Roman der mich beim Lesen die ganze Gefühlspalette hat hoch- und runtergejagt, von Freude, über Angst zur Unfassbarkeit und Sinnlosigkeit, über Wut zur Trauer, aber auch zu kleinen Hoffnungsschimmern und wie stark die Liebe sein kann. Die Geschichte ist in zwei Erzählstränge aufgeteilt, die sich zum Ende hin wunderbar verbinden, das ist der Autorin sehr gut geglückt.Die Geschichte im "Damals" mit Clara hat mich sofort gepackt und in die damalige Zeit mitgenommen. Doch was dann geschieht, ist beim Lesen manchmal kaum auszuhalten. Mehr als einmal traten mir die Tränen in die Augen, als ich dachte, also schlimmer kann es doch nicht mehr werden, doch, wurde es. Ellen Marie Wiseman hat die Gabe Gefühle, Situationen, Begegnungen und die Zeit damals in einer Psychiatrie so lebhaft zu erzählen, das man sich selber irgendwann darin "gefangen" fühlt. Vor allem wenn man die Beschreibungen der verlassenen Anstalt im heute liest, sehr detailliert und anschaulich, so das ich dachte, oha, da möchte ich jetzt nicht sein. Verlassene Betten, als hätte gerade noch jemand darin gelegen, ein Speisesaal, so als hätten dort gerade noch Menschen gesessen und gegessen, ein Lost Place sozusagen. 
Einziger Kritikpunkt ist, das mich Izzy und die Teenie-Geschichte nicht so interessiert hat und ich diese manchmal als störend empfunden habe, als es bei der Clara-Geschichte gerade sehr spannend und emotional wurde. Klar, hat der Izzy-Erzählstrang eine gewisse Wichtigkeit für die Story an sich und deren Ende, aber das jugendliche Gehabe war mir etwas zu klischeehaft und übertrieben.
Sehr interessant sind am Ende des Buches die Fragen und Antworten der Autorin zum Inhalt der Geschichte und das es die Psychiatrische Anstalt Willard State wirklich gab und wie sie recherchiert hat was dort alles vor sich ging. Wie schnell und vor allem wegen welchen Kleinigkeiten damals die Menschen (zum größten Teil Frauen) dort ohne triftigen Grund und vollkommen gesund untergebracht wurden und die meisten sind niemals wieder raus gekommen und in der Anstalt verstorben. Beängstigend, erschreckend und beklemmend einfach nur, wie damals mit den Menschen umgegangen wurde, heute, zum Glück, nicht mehr denkbar. 

  (2)
Tags: beklemmend, psychatrie, roman, schrecklich traurig und dramatisch   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

21 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

krimi, färöer inseln, das walmesser, heyne verlag, walfang

Das Walmesser

C. R. Neilson , Ulrich Thiele
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 28.12.2016
ISBN 9783453419674
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
John Callum kommt als "Der Neue" von Glasgow auf die Färöer-Insel und lässt sich in der Hauptstadt Tórshavn nieder. Eines Tages erwacht er klitschnass und verkatert morgens unter freiem Himmel auf, mit einem Walmesser in seiner Jackentasche, daran Blut, aber nicht seines. Von wem ist das Blut? Was ist passiert? Wem ist etwas passiert? John kann sich an nichts mehr erinnern und gerät als "Ausländer" in den Strudel der Ermittlungen.

Meine Meinung
Mein erstes Buch welches auf den Färöer Inseln spielt und ich hoffe, nicht das letzte, denn es hat mir unglaublich gut gefallen. Ich bin ja eh ein Fan des Nordens und mit den detaillierten Landschaftsbeschreibungen hat mich C.R. Neilson in seinen Bann gezogen. So unglaublich lebensecht und nah beschreibt er die Charaktere der Insel-Bewohner, die natürlich erstmal gegen jeden und alles sind, was neu ist und getrunken wird auch so oft es geht und egal zu welcher Tageszeit. So ergeht es auch John Callum als er dort hinkommt. Man wird mit der Hauptperson nicht gleich so richtig "warm", da John anscheinend einen Neustart wagen will und es immer kapitelweise kurze Andeutungen und schlimme Albträume gibt aus seiner Vergangenheit. John empfinde ich als düster, undurchsichtig und geheimnisvoll. Das passt sehr gut in die Geschichte und die Person wird hervorragend dargestellt.
Die Spannung schleicht sich so ganz langsam ein, in gut platzierten Nebensätzen und Beobachtungen, als John verhaftet wird und angeblich einen Mord begangen haben soll. Das typische Klischee, der Neue der vorher Streit mit dem Opfer hatte, das blutige Messer in seiner Jacke und angebliche Zeugen. 
Es ist jetzt kein Krimi welcher rasant und extrem übertrieben brutal und blutig daherkommt, sondern so wie die Menschen aus dem Hohen Norden eben dafür bekannt sind, ruhig und gelassen.

  (2)
Tags: färöer inseln, heyne verlag, krimi, landschaft, mord   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

blanvalet, der garten über dem meer, jane corry

Der Garten über dem Meer

Jane Corry , Claudia Geng
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.02.2016
ISBN 9783734102202
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

301 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 73 Rezensionen

thriller, mord, melanie raabe, falle, die falle

Die Falle

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei btb, 11.04.2016
ISBN 9783442714179
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

usa, maine, krimi, winter, mord

Das Kind im Wald

Sarah Graves , Christiane Winkler
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.10.2016
ISBN 9783453358720
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte:
Lizzie Snow, Mordkommissarin, lässt sich von Boston nach Bearkill / Maine versetzen, einem kleinen Kaff im Nordosten der USA. Einziger Grund für diese Entscheidung ist, das dort ihre kleine verschwundene Nichte Nicolette angeblich gesehen wurde. Doch leider bleibt das nicht der einzige Fall um den sie sich kümmern muss, denn in dieser ländlichen Gegend geschieht mehr als Lizzie zu vermuten mochte. 

Meine Meinung
Das Cover hat mich irgendwie sofort "angesprochen" und der Klappentext klang auch recht spannend, zudem lese ich gerne den Start einer neuen Reihe, da man so von Beginn an dabei ist und mitverfolgen kann, wie sich manche Charaktere entwickeln und wachsen, doch an dieser Serie werde ich wohl nicht dran bleiben. Lizzie Snow blieb mir immer zu oberflächlich, zu cool und ich konnte mich auch nicht richtig mit ihrer Art anfreunden. Auch der Schreibstil von Sarah Graves konnte mich nicht überzeugen, irgendwie holpernd und nicht so flüssig zu lesen. Zudem erzeugt die Story für mich keine durchgehende Spannung und viel Überflüssiges fließt ein. Für mich waren es auch zu viel von allem, zu viele Charaktere die untergebracht wurden, zu viele verschiedene Fälle, die zwar irgendwie miteinander verbandelt waren, aber sich mir nicht gleich erschlossen. Zu viel gewollt, dadurch ist auch meiner Meinung nach, zu viel auf der Strecke geblieben, leider. Einziger Lichtblick war Knolle, ein Junge der daheim nichts zu melden hat, ein kleiner Außenseiter ist und von einem ihm unbekannten Mann zu Dingen gedrängt wird, die Knolle erst nur wegen des Geldes und später dann unter extremen Zwang machen muss. Aus diesem Typen hätte man in der Geschichte noch mehr machen können. 
Schade, aber dieses Buch konnte mich nicht überzeugen. 

  (3)
Tags: band 1, krimi, main, usa   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

biochemikerin, femizid, berlin, morgenstern, wissenschaft

Verschwiegene Wasser

Stephan Hähnel
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Jaron, 25.10.2016
ISBN 9783897738102
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Mathias Klausen, Kapitän und Besitzer des Ausflugsschiffes "Spreeschnuppe", zieht morgens eine weibliche Leiche aus dem Wasser. Morgenstern und sein Team finden heraus, das es sich bei der Leiche um die Tochter eines stadtbekannten Mannes handelt und so mischt sich auch der Vorgesetzte von Morgenstern ein, denn  hier ist Feingefühl und gutes Gespür gefragt. Aber das sehen nicht alle so, denn der Mord zieht weitreichende Bahnen hinter sich her und es werden große Dinge zum Vorschein kommen.

Meine Meinung
Dies ist Band 2 in dem Hans Morgenstern und sein Team ermitteln, aber man kann das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen, denn es ist ein in sich abgeschlossener Fall. 
Der Prolog des Buches hat mich schon gleich schlucken lassen, denn es beginnt im Jahr 1985 in Indien und eine Frau gebärt, sehr zum Unmut ihres Ehemannes, schon wieder eine Tochter. Wie man weiß, müssen die Eltern ihre Töchter verheiraten und viele können sich das nicht leisten, also müssen die Mädchen am besten schnellstmöglich "beiseite geschafft" werden. Als Leser bleibt man hier erstmal im Ungewissen, was mit diesem Kind passiert.
Der Schreibstil von Stephan Hähnel hat mir ausgesprochen gut gefallen und ich musste oftmals laut lachen bei manchen Wortfindungen und intern geführten Gesprächen. Zudem ist alles klar und deutlich beschrieben, keine großen ausufernden Um- und Beschreibungen, da wird sich auf das Wesentliche konzentriert und sowas mag ich. Gefallen haben mir auch die Einblicke in die Privatleben der Ermittler. Das, was Linda Mörike, z.b. antreibt, fand ich sehr ungewöhnlich, oder der um keinen Spruch verlegene und extrem modebewusste Bruno Biondi, über den ich herzhaft lachen musste. Am besten gefallen hat mir aber der Charakter von Sonja Bubka, die forensische Pathologin mit ihrem russischen Dialekt, herrlich, aber leider zu kurz. Der Fall an sich war für mich spannend bis zum Ende und dort logisch aufgeklärt. 
Sehr berührt hat mich das Thema "Femizid", welches in dieser Geschichte eine große Rolle spielt, neben Firmenspionage und Medikamententests. Unter "Femizid" ist die Tötung von Menschen zu verstehen, die dem weiblichen Geschlecht angehören. 

Ich hoffe das der Autor noch weitere Bände herausbringen wird, mit außergewöhnlichen Themen und seinem sympathischen Ermittlerteam.

  (4)
Tags: band 2, berlin, femizid, krimi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

liebe, habsburger, historischer roman, verrat, augsburg

Die schöne Philippine Welserin

Brigitte Riebe
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.03.2013
ISBN 9783839213513
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

göttingen, hamburg, schönheit, thriller, psychoterror

Blinde Sekunden

Sonja Rüther
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 17.06.2016
ISBN 9783746632261
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Silvia verschwindet spurlos aus einer Hotellobby und wird seitdem nicht mehr gesehen. Schnell scheint die Polizei davon auszugehen, das sie den Täter haben, aber ist Silvia wirklich dem 5-Sterne-Killer in die Hände gefallen? Kommissar Rieckers lässt dieser Fall keine Ruhe. Er steht zwar kurz vor der Pensionierung, aber diesen mysteriösen Fall möchte er unbedingt gelöst zu den Akten legen können, bevor er seinen Hut zieht.

Meine Meinung
Das Debüt von Sonja Rüther hat mir gut gefallen, wenn auch Titel und Cover extrem wenig mit der eigentlichen Story zutun haben. Klar, übersichtlich und sehr gut beschrieben lernt man die vielen Charaktere kennen, die in diesem Buch eine wichtige Rolle spielen. Den sympathischen Kommissar Eberhard Rieckers und seine Frau Marianne habe ich sofort ins Herz geschlossen, einfach niedlich wie die Beiden miteinander umgehen und wie sie soviel Verständnis für seinen Beruf aufbringt. Den Verlauf der Geschichte an sich fand ich ganz spannend, zwar mit einigen Längen zwischendurch, aber das hat meinen Lesefluss nicht gestört. Mal etwas anders und ungewöhnlich dagegen fand ich, das man so gar nichts mehr über Silvia gelesen hat, seit sie einfach aus dem Hotel spurlos verschwunden war. Bis zur den allerletzten Seiten bibberte man mit, lebt sie noch oder ... 
Wer allerdings Action, viel Blut und Grausamkeiten erwartet, der wird hier enttäuscht sein, denn in diesem Buch geht es eher um die 
un-menschlichen Seiten, um das Verhalten in extrem Situationen, um medizinische Abhängigkeit  und um das Bild des perfekten Menschen. Zum Ende hin hat mich die Autorin wieder ins Unklare getrieben, ich dachte erst, aha so ist das nun also und ein Kapitel später, dachte ich wieder, ach ne kann doch nicht sein. Also das Ende hat mich hin und her schwanken lassen und es war dann recht ungewöhnlich. Gut gelungen, diese Ungewissheit. 
Wer nicht den x-ten Roman über einen blutrünstig mordenden Serienkiller will, wie wir ihn alle schon ewig kennen, dem kann ich dieses Debüt empfehlen.
Einige kleine unlogische Schwächen kommen in der Story zwar vor, weswegen ich nicht die vollen 5-Sterne vergeben habe, aber trotzdem ist es ein lesenswertes Buch.

  (2)
Tags: göttingen, hamburg, schönheit, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

schuld, dorset, rosen, turm, vergebung

Der Turm der wilden Rosen

Lulu Taylor , Karin König
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.03.2016
ISBN 9783596031313
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

381 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 51 Rezensionen

stephen king, mord, vergnügungspark, joyland, freizeitpark

Joyland

Stephen King , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.01.2015
ISBN 9783453437951
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

schottland, hebriden, maler, erbe, vergangenheit

Die gestohlenen Stunden

Sarah Maine ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.02.2016
ISBN 9783442483426
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
940 Ergebnisse