MissNorge

MissNorges Bibliothek

968 Bücher, 141 Rezensionen

Zu MissNorges Profil
Filtern nach
968 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

72 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

entführung, thriller, baby, psychothriller, lösegeld

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

literatur, bretagne, t. c. boyle, roman, atmosphäre

Das Gedächtnis der Insel

Christian Buder
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Blessing, 06.03.2017
ISBN 9783896675910
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

frankfurt, thriller, asphaltseele, ruben rubeck, balkankrieg

Asphaltseele

Gregor Weber , Heiko Arntz
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453270206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

band 2, krimi, köln, fortsetzung

Auch Killer haben Karies

Isabella Archan
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783740800369
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Dr. Leo Kardiff, die Zahnärztin mit der Spritzenphobie, hat endlich einmal wieder ein Date mit Hauptkommissar Jakob Zimmer. Während des Brunches in einem Straßen-Café fällt direkt im Haus gegenüber ein Mensch aus dem Fenster und kommt zu Tode. Wird Leo sich diesmal zurückhalten können und sich nicht in die polizeilichen Ermittlungen einmischen?

Meine Meinung
Da ist sie endlich wieder, in ihrem zweiten Band, Dr. Leo Kardiff. Ich hatte sie schon richtig vermisst, denn dieser Charakter, den Isabella Archan da erfunden hat, der ist witzig, schräg und ungewöhnlich, aber trotzdem auch normal und mit Alltagsproblemen belastet. Der Fall ist dieses mal auch recht außergewöhnlich, zumindest die Umstände, das Drumherum und die Personen die mitmachen. Um Hauptkommissar Jakob Zimmer ist wieder das altbewährte Team versammelt und es ist fast so, als würde man alte Bekannte wiedertreffen. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum ich gerne Serien lese, dieses wieder erkennen und aber auch das man beim Weiterentwickeln der Protagonisten dabei ist. Der Spannungsbogen entwickelt sich rasch, aber überraschend. Erst ist man noch so gemütlich mit Leo und Jakob beim samstäglichen Brunchen und von einer Sekunde auf die andere sind die beiden in einen Todesfall verwickelt. Das Dabei sein, sieht Leo als Chance sich mal wieder detektivisch einzumischen, wenn sie auch mehrmals versucht es zu unterlassen, aber da sich einige Personen, die mit dem Toten zutun hatten, sich an sie wenden, da kann sie nicht anders und sie muss ihre freche Nase doch wieder in den Fall stecken. Sehr zum Leidwesen von Jakob Zimmer, der recht verliebt ist und nicht möchte, das ihr etwas passiert. Aber es kommt anders und Leo begibt sich in Lebensgefahr, diesmal aber nicht absichtlich, sondern zufällig. Ob sie da mit heiler Haut wieder rauskommt? Das Ende hat es in sich und da hat mich Isabella wieder mit überraschen können.Der Autorin ist hier wieder ein spannender Krimi gelungen, nur leider haben mich ab und an einige Wiederholungen gestört. Diese inneren Gedanken die man von Leo liest, z.B. das sie unbedingt einen Partner für die Praxis braucht, das sie einen Patientenaufnahmestopp einführen muss, oder das Britti wie ein Faultier im Stuhl hängt, dies wird alles mehrmals, auf kurzem Raume erwähnt und hat mich etwas im Lesefluss ausgebremst, aber das ist nur eine Kleinigkeit und hat mich persönlich gestört, andere LeserInnen können dies auch anders beurteilen.
Wer Band 1 mit Dr. Leo Kardiff gelesen hat, sollte sich auch unbedingt diesem Buch widmen. Neben dem spannenden Fall, gibt es auch wieder einiges zum Schmunzeln und Leo wächst einem noch mehr an´s Herz. 

  (0)
Tags: band 2, köln, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

30 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

titanic, christiane lind, ungeliebter sohn, neue welt, extremsituation

Weiße Rosen und die Titanic

Christiane Lind
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei null, 18.03.2017
ISBN B06XMXQSJS
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurz zum Inhalt
Berlin, 1912
Paula arbeitet als Schauspielerin am Theater in Berlin und ihre beste Freundin Luise ist dort als Näherin beschäftigt.Doch von jetzt auf gleich zerplatzen alle Lebensträume der jungen Frauen, sie verliereihre Arbeitsplätze, die Wohnung und ein gefälschter Schuldschein lässt sie die Flucht nach Amerika antreten. Ein spendabler Gönner hat den beiden jungen Frauen Tickets für die 1. Klasse spendiert, auf der Titanic. Doch die Reise soll nicht so zwanglos und reizend vonstatten gehen wie gedacht. Wer versucht Paula und Luise übel mitzuspielen?

Meine Meinung
Ostpreußen, 1899
Der Prolog hat mich erst einmal ratlos zurückgelassen, da nur eine Person mit Namen genannt wird und die anderen, die hier auch zu Wort bzw. zur Tat kommen, werden namentlich nicht erwähnt. Sehr ungewöhnlich, das bin ich von der Autorin gar nicht gewöhnt, aber ich kann alle beruhigen, es klärt sich auf und der Kreis wird geschlossen.
Berlin, 1912
Ich bin immer wieder überrascht, welche wunderbaren weiblichen Charaktere die Autorin erfindet und in ihren Büchern verarbeitet. Man fühlt sich ihnen sofort nah und sehr verbunden, so auch hier mit Paula und Luise.Neben der Geschichte der Titanic und das Begleiten von Paula und Luise bei ihrer großen Reise, hat Christiane Lind diesmal sogar etwas Spannung mit eingebaut, sowas war ich bisher nicht gewöhnt, aber es passt zur Story und muss einfach so sein. Das darf gerne öfters vorkommen. Dadurch entsteht noch mehr Abwechslung und es kommt nicht zu sehr nach nur einer "Liebesgeschichte" rüber, obwohl es auch hier nicht zu triefend und zu schmalzig wird, wohl dosiert und nicht übertrieben, aber der Story anpassend inkl. historischem Hintergrundwissen.
Sehr schön vorstellbar und anschaulich ist auch beschrieben, wie die Titanic in den Hafen einläuft um die Passagiere an Bord zu nehmen, wie die Suiten der 1. Klasse eingerichtet sind, purer Luxus und alles was das Herz der Reichen und Schönen begehrt. Man merkt aber auch, das Paula und Luise sich erst nicht richtig wohl fühlen in dem ganzen Luxus, aber so nach und nach liest man auch zwischen den Zeilen, das sich das doch irgendwann ändert. Aber sie verlieren nie den Boden unter den Füßen. 
Im Gegensatz zu Paula, Luise und den anderen Passagieren wissen wir ja, was für eine schlimme Tragödie folgte und wie das beschrieben wird, da lässt es einem schon kalt den Rücken runterlaufen. Frauen und Kinder zuerst in die Rettungsboote und so wurden Ehefrauen von ihren Männern und Kinder von ihren Vätern getrennt, in der Hoffnung sich doch noch lebend wiederzusehen. Aber was dann alle auf den Booten sehen müssen, lässt einem beim Lesen den Atem stocken. Die unsinkbare Titanic sinkt. Hier hat sich Christiane Lind sehr eng an den realen Ablauf orientiert und das ist auch gut so, denn schlimmer als die Realität war, hätte man es nicht beschreiben können.

Wieder einmal ein wundervoller Liebesroman mit einem historischen Hintergrund, zwei starken und mutigen Frauen die ihr weiteres neues Leben in die Hand nehmen und einem kleinen Hauch von Krimi.

  (4)
Tags: hass, liebe, titanic, tragödie   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

münchen, habgier, egoismus, familienfehde, debüt

Die Montez-Juwelen

Sabine Vöhringer
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 08.03.2017
ISBN 9783839220566
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Nach einer Präsentation der wertvollen Montez-Juwelen wird auf dem Marienplatz am Fischbrunnen eine männliche Leiche entdeckt. Hauptkommissar Tom Perlinger, ein bayrischer Sonnyboy mit amerikanischen Wurzeln, kommt zurück in seine alte Heimat München, wo er kurz darauf seine neue Stelle bei der Münchener Polizei antreten soll. Doch bis dahin wird er durch familiäre Verstrickungen in diesen Mordfall reingezogen, denn ausgerechnet sein Halbbruder Max, der Inhaber des Hackerhauses, soll in die Tat verwickelt sein. 


Meine Meinung
Die Personenliste, wer mit wem verbandelt ist und warum, auf der ersten Seite des Buch ist Gold wert. Ich habe zu Beginn sehr oft darauf zurückgreifen müssen, denn es prasselten sehr viele Namen auf mich ein, aber keine Sorge, das hat sich nach einigen Kapiteln gelegt und dann hatte ich den Durchblick. 
Dieser Krimi aus München macht durch seinen Lokalkolorit richtig Lust diese Stadt wieder einmal zu besuchen und sich auf die Spuren der örtlichen Beschreibungen zu machen. Dieser Teil der Geschichte ist Sabine Vöhringer hervorragend gelungen. Zudem bekommt man Einblicke in die Macht-, Neid- und Gierkämpfe der reichen Münchener Geschäftsleute. Hier will jeder für sich das größte und fetteste Stück vom Kuchen abhaben. 
Die Protagonisten sind gut gewählt und könnten genauso in diesem Umfeld auch existieren. Allen voran natürlich Tom Perlinger, der hat irgendwas der Kerl. Ein Frauenheld, muskulös, gut aussehend und sexy.
Neben der Geschichte, die in der heutigen Zeit spielt, habe ich die Abschnitte gerne gelesen, die sich mit dem früheren München und den Montez-Juwelen beschäftigt haben. Sehr interessant und aufschlussreich. 
Der Fall an sich war spannend und hat zum Ende hin nochmal reichlich an Fahrt aufgenommen. Sehr schön finde ich auch immer, wie hier geschehen, das nach dem Ende einer Story, manchmal noch eine Seite kommt, wo beschrieben wird, wie es nach dem Lösen des Falles mit den Personen weitergegangen ist und so blieben keine Fragen offen.
Für Krimi- und München-Fans ein Muss und ich wünsche mir, das es noch weitere Fälle mit Sixpack-Tom geben wird. 

  (2)
Tags: debüt, gmeiner-verlag, krimi, münchen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

131 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

london, rauch, mystery, fantasy, 19. jahrhundert

Smoke

Dan Vyleta , Katrin Segerer
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei carl's books, 13.03.2017
ISBN 9783570585689
Genre: Fantasy

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Was wäre, wenn wir in einer Welt leben würden, in der Sünden und Gedanken durch Rauch sichtbar gemacht werden könnten?
So ergeht es Thomas und Charlie, die beide in einem strengen Elite-Internat in England gegen Ende des 19. Jahrhunderts leben. Doch nicht bei allen Menschen ist Rauch zu sehen, selbst bei einigen Bösewichten nicht. Die beiden Jungen begeben sich auf ein riskantes Abenteuer um das Rätsel zu lösen.


Meine Meinung
Ich bin ja eigentlich so gar kein Fantasy-Fan, aber die Story klang einfach so abgedreht und ungewöhnlich das ich dachte, ich probiere es einfach mal aus und widme mich diesem wirklich dicken Schmöker von 624 Seiten. Und siehe da? Ich wurde nicht enttäuscht, denn es vereinen sich mehrere Genres in diesem Buch und es ist nicht nur ein reiner Fantasy-Roman. Das historisch düstere England, Ende des 19. Jahrhunderts, fand ich schon immer faszinierend und hier wird es wieder einmal sehr deutlich. 
Der Rauch wird von Dan Vyleta als eine Hauptfigur des Romanes dargestellt. Der Rauch löst sich nicht einfach in Luft auf, er ist ein ständiger Begleiter und ich wurde als Leserin so richtig durch die Geschichte geleitet, als würde mich der Autor an seine Hand nehmen und mir alles zeigen. 


Leider gab es in der Mitte des Buches ab und zu einige sich ziehende Längen, aber im Großen und Ganzen ein sehr lesenswerter Roman.

  (2)
Tags: gut und böse, historisches england   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

45 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

berlin, terror, spezialeinheit, verraten, thriller

Verraten

Florian Schwiecker
Geheftet: 312 Seiten
Erschienen bei Edel Germany, 02.02.2017
ISBN 9783841905055
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

unheimlich, krimi, unfall, gegenwart, düsteres geheimnis

Girl With No Past

Kathryn Croft , Barbara Müller
Flexibler Einband
Erschienen bei INK ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 16.02.2017
ISBN 9783863961015
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Leah Mills ist 30 Jahre alt, lebt in London, arbeitet in einer Bücherei und trägt seit Jahrzehnten ein gut bewahrtes Geheimnis mit sich herum. Am erneuten "Jahrestag" des Geheimnisses ereignen sich unheimliche Dinge, die Leah in dem Glauben bestärken, das jemand an ihr Rache üben will. Doch wer könnte das sein und vor allem wie konnte ihr jemand auf die Spur kommen, nach diesen vielen Jahren?
So langsam geschehen immer mehr Vorkommnisse und Leah muss den Tatsachen ins Auge blicken und sich ihrer Vergangenheit stellen.


Meine Meinung
Dieser Roman hat mir mit Leah Mills, der Hauptperson, mal wieder einen Charakter sehr ans Herz wachsen lassen. Sie arbeitet in einer Bücherei, liest am liebsten in ihrer freien Zeit, hat mehr Bücher, als Möbel in ihrer kleinen Wohnung und kann abtauchen in die Geschichten. Bis ihre eigene kleine, gut verborgen gehaltene, Welt ins Wanken gerät. Leah ist eine Person die sich kaum einem Menschen öffnet, sie ist gerne alleine mit sich, braucht keinen Rummel und das vor lauter Angst das ihr Geheimnis niemals an die Öffentlichkeit kommt. Ich mochte Leah von Beginn an und je mehr man auch in den Kapitel aus der Schulzeit über ihren Werdegang erfuhr, umso vertrauter wurde sie mir. Hier ist es Kathryn Croft sehr gut gelungen, einem, diese eigentlich völlig fremde und nicht real existierende Person, sehr nahe zu bringen. 
Die Kapitel Im Heute (2014) und in der Schulzeit (1995-1999) wechseln sich so ab, das sie sich gut im Laufe der Geschichte ergänzen und man so einen guten Einblick bekommt, wie alles anfing und wie es eigentlich überhaupt hat so weit kommen können.
Von Beginn an liegt das große Geheimnis aus Leah´s Leben über der Story und das breitet sich so lang und breit aus, bis es am Ende endlich erwähnt wird und damit, hatte ich auf alle Fälle nicht gerechnet. Während des Lesens  hat die Autorin mir immer andere Optionen vorgeführt, wo ich dachte, ich wüsste nun um was es in diesem Geheimnis ging, aber nein, die Wirrung wurde perfekt, und ich war wieder mit meinem Latein am Ende.
Ein guter Roman mit fast durchgehender (An)Spannung, mit einem sehr schön zu lesenden und veranschaulichendem Schreibstil.

  (3)
Tags: düsteres geheimnis, rache, unheimlich   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

235 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

thriller, wald, junggesellinnenabschied, ruth ware, glashaus

Im dunklen, dunklen Wald

Ruth Ware , Stefanie Ochel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261234
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

motive, serienmörderin, hintergründe, experte für serienmorde, grausame fälle

Killerfrauen

Stephan Harbort
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426788660
Genre: Biografien

Rezension:

Kurz zum Inhalt
Stephan Harbort, Deutschlands bekanntester Serienmord-Experte, hat hier sieben Fälle aufgezeigt, in denen Serienmörderinnen ihre Taten begangen haben. Ob es eine Eisverkäuferin ist die ihre Ex-Männer umbrachte, oder eine Krankenschwester die ihr Patienten tötete. Man ist immer wieder geschockt, wie sowas passieren kann. Mit diesem Sachbuch bereitet der Autor dem Leser beklemmende und grausame Einblicke in die Gedanken der Täterinnen.


Meine Meinung
Bei diesem Buch erging es mir genauso, als würde ich "Aktenzeichen xy ungelöst" anschauen. Ich weiß das diese Taten im realen Leben begangen wurden mit all ihren Grausamkeiten, aber da ich dies nicht nachvollziehen kann, versuche ich mir immer einzureden, das ist doch nur ein Film, bzw. wie hier, eine aufgeschriebene Story. Aber nein, es ist echt und nicht begreifbar. Wie können Menschen so etwas tun? Wie kann eine Mutter ihre drei toten Säuglinge jahrelang im eigenen Haus, im Keller, in einer Gefriertruhe aufbewahren, ohne das der Ehemann oder die beiden größeren Kindern jemals etwas davon mitbekommen haben? Wie kann eine Mutter damit leben, mit diesem Gewissen, was da unten im Keller liegt? Dieser Fall hat mir, neben einer anderen Tat, schwer zu schaffen gemacht. Zudem finde ich, das man dieses Buch nicht so einfach runterlesen kann, wie einen Krimi oder einen Roman. Nach jedem Kapitel, welches sich mit einer Tat beschäftigt, musste ich meine Gedanken erst einmal sacken lassen und mir Notizen machen, um meine Empfindungen und Eindrücke später in eine Rezension zu verpacken. Im Kapitel "Jutta zwei" musste ich mehrmals das Buch zur Seite legen, da doch sehr detailliert beschrieben wird, wie ein Mann auf grausamste und brutalste Weise gequält und gefoltert wurde, bevor sein Tod ihm endlich die Erlösung brachte. Schlimmer hätte es kein Horror-Autor schreiben können. 
Die meisten Kapitel sind in drei Abschnitte eingeteilt, zuerst wird die Tat beschrieben, dann erfolgt in Rückblicken die Kindheit der Täterinnen, das weitere Leben privat wie beruflich, dann wie es soweit kommen konnte, bis sie töteten und im letzten Teil lässt uns Herr Harbort an seiner Meinung und seiner Analyse teilhaben. Diese letzten Abschnitte des Autors bemerkt man sofort, denn irgendwie verändert sich hier sein Ausdruck. Im Gegensatz zu den Fallbeschreibungen, die sich oftmals so emotionslos und kalt lesen lassen, wie direkt aus den Akten abgeschrieben. Keine Ahnung, ob das so ist, aber beim Lesen bemerkte ich diese unterschiedlichen Schreibstile sofort. 
Ein Sachbuch welches nichts für zartbesaitete Menschen ist, aber wer sich auch schon für die anderen Bücher von Stephan Harbort interessiert hat kann sich getrost ans Lesen machen. 

  (3)
Tags: grausame fälle, killerfrauen, sachbuch, serienmörderinnen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

psychothriller, stade, berlin, susanne kliem, thriller

Das Scherbenhaus

Susanne Kliem
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei carl's books, 20.03.2017
ISBN 9783570585665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Carla lebt etwas abseits von Stade, in einem schönen alten Reetdachhaus, doch ihre idyllische Ruhe wird seit längerer Zeit von den anonymen Briefen und eMails eines Stalkers getrübt. Durch ihre Stiefschwester Ellen bekommt Carla die Möglichkeit nach Berlin in ein Safe Haven Haus zu ziehen. Das ist ein Haus, welches durch allerlei möglichen elektronischen Schnickschnack perfekt abgesichert ist und wo Carla sich beschützt fühlt. Bis .... Ja, bis es auch hier anscheinend nicht mehr sicher zu sein scheint. 


Meine Meinung
Mit *Das Scherbenhaus* ist Susanne Kliem ein psychologisch-spannend gewebter Thriller gelungen, der es mit geschickten Wendungen schaffte, mich mehrmals beim Lesen in die Irre zu führen. Der Schreibstil lässt sich locker und flockig lesen, so das die Seiten nur dahin geflogen sind, alles ist verständlich gut durchdacht.
Man begleitet Carla von Beginn an des Buches durch ihre Ängste, aufgrund des Stalkers, und wie sie versucht, den Tod ihrer Stiefschwester Ellen auf ihre Art und Weise zu klären, da sie nicht an einen Unfall glauben kann und will. Und irgendwie schwebt immer eine dunkle Wolke der Bedrohung über der Protagonistin, die sich jederzeit und überall zu entleeren drohte. 
Hinzu kommt noch, dass das Safe Haven Haus zwar nur ein Haus ist, aber durch die eindringlichen Beschreibungen was dort technisch alles möglich gemacht wurde, das die Bewohner eigentlich nichts mehr zu melden haben und sich alles von alleine und automatisch regelt, das brachte nochmals eine ganz andere unheimliche Seite in diese Geschichte. Ich glaube, in so einem Haus möchte ich niemals wohnen, das macht mir Angst von einer Technik abgängig zu sein, die für mich denkt, mich lenkt und mich fast unfähig und überflüssig erscheinen lässt. 
Leider störte mich das Ende etwas, welches ich als in die Länge gezogen empfand und die Abhängigkeit der beteiligten Personen untereinander erschien mir oftmals zu unglaubwürdig und zu unrealistisch. 
Aber ansonsten hat mich dieser Psycho-Thriller sehr gut unterhalten und mir eine beklemmende Stimmung beim Lesen bereitet.

  (4)
Tags: berlin, psycho-thriller, stade   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

berlin, www.die-rezensentin.de, ermittlung, krimi, trieb

Ein dunkler Trieb

L.U. Ulder
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426216019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieser Thriller von L.U Ulder konnte mich restlos überzeugen und begeistern.
Björn Liebermann lässt sich der Liebe wegen von Hamburg nach Berlin versetzen, damit seine Freundin Franziska ihre Karriere in einer großen Bank voran treiben kann. Eigentlich sollte er dort in einer Ermittlergruppe für Bandenkriminalität einsteigen, doch auf einmal findet er sich bei der Mordkommission wieder. Oh ha, Leichen und Co. sind eigentlich nichts für ihn, aber was soll er machen?
Björn ist mir im Laufe der Geschichte immer mehr ans Herz gewachsen. Neben seinen Ecken und Kanten, hat er auch eine weiche Seite, die ihn dadurch sehr menschlich rüberkommen lässt.
Der Autor hat ein gutes Gleichgewicht zwischen Privatleben und dem Fall geschaffen.
Wie immer, hat es mir am besten gefallen, in die Welt des Mörders einzutauchen und seine Gedanken mitzuverfolgen.
Die Story hat für mich persönlich nie an Spannung verloren, die Irrungen und Wirrungen taten ihr übriges dazu. Bis zum Schluss war ich niemandem so richtig auf der Spur. Das macht für mich einen spannenden, guten und lesenswerten Thriller aus, der vor allem zum Ende hin nochmals an Fahrt aufnahm.
Der Schreibstil lässt sich sehr gut lesen und ich würde mich freuen, noch einiges mehr von Björn Liebermann zu lesen.
Ein Buch, welches ich unbedingt weiterempfehlen würde.
Eine klare Leseempfehlung von mir an alle Thriller-Fans.


  (3)
Tags: berlin, knaur, morde   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

spannung, korruption, qualen, psychothriller, menschenhändlerringe

Im Regen verbrannt

Vanessa Heintz
Flexibler Einband: 472 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 11.12.2015
ISBN 9783740708801
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Das Leben von Merlin nimmt eine dramatische und schockierende Wendung, als seine kleine Schwester Melina verschwindet und dann tot, während seiner Verlobungsfeier, auf der Treppe des Hauses drapiert aufgefunden wird. Seit diesem Tag sinnt Merlin auf Rache und lernt Liliana kennen, eine Frau die ihn gleich in ihren Bann zieht und nicht mehr loslässt. Sie kennt die Hintermänner der schrecklichen Tat und hilft Merlin auf ihrem gemeinsamen Rachefeldzug.


Meine Meinung
Ein Psycho-Thriller, der seinem Genre alle Ehre macht. Die Grausamkeiten und Quälereien schlagen einem beim Lesen schon oftmals auf den Magen und wer ein extrem zartes Gemüt hat, sollte wohl besser die Finger von diesem Buch lassen. Vanessa Heintz gelingt es sehr gut und anschaulich zu beschreiben, was ein Mensch alles ertragen kann und wie versucht wird seine Psyche zu brechen. In der Story wird sehr tief in die Abgründe der menschlichen Seele geschaut und das wird hier auch noch mit einer sehr spannenden Geschichte gut verbunden. Die Rache von Liliana ist zwar brutal, aber irgendwie kann man sie auch fast schon verstehen, das sie so handelt, wie sie es tut. Wer so etwas erlebt hat, kann kein normales Leben mehr führen. Bewegend fand ich die tiefen Einblicke in ihre Gedanken und Seele, wie stark sie eigentlich ist, aber auf einer anderen Seite auch sehr verletzlich, sanft und liebevoll.
Die anderen Charaktere, neben Liliana und Merlin, sind so beschrieben, das man sie entweder gleich lieben, oder hassen muss, etwas dazwischen gibt es nicht. Und eine Person hat mich besonders genervt und in den Wahnsinn getrieben. 
Der Schreibstil hat sich gut lesen lassen, wenn man einmal von einigen kleineren Fehlern absieht, aber im Großen und Ganzen fühlte ich mich sehr gut unterhalten und ich bin gespannt, wie es mit Merlin und Liliana weitergeht. 

  (4)
Tags: deutschland, freundschaft, liebe, psycho-thriller, qualen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

berlin, psychothriller, siegfried langer, deutsche autoren, e-book

Sterbenswort

Siegfried Langer
E-Buch Text: 292 Seiten
Erschienen bei Amazon Publishing, 17.05.2016
ISBN 9781503993693
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Eine WG-Party im LSD- und Alkoholrausch, doch Mitbewohner Erik Stein wird den nächsten Tag nicht mehr erleben.
Etwa 10 Jahre später passieren Dinge im Alltag der ehemaligen WG-Mitglieder, die sie sich nicht erklären können. Wie es scheint, ist Erik zurück. Doch wie kann das sein? 


Meine Meinung
Dies ist das erste Buch des Autors Siegfried Langer, welches ich gelesen habe und ich muss sagen, es hat mir ganz gut gefallen.
Der Schreibstil lässt sich schnell, locker und flockig lesen und der Einstieg in die Geschichte ist gleich sehr spannend, aber noch geheimnisvoll. Das rasante Erzähltempo bleibt bis zum Schluss durchgängig bestehen.
Die Kapitel sind in "Damals", "Heute" und "Neulich" aufgeteilt, die Entstehung der Story springt hin und her und dadurch spitzt sich die Spannung immer mehr zu und die Aufklärung ist verständlich, lässt aber Spielraum für eigene Gedanken zum weiteren Leben von Kathrin und Mia.
Die Nebencharaktere sind teilweise nur angerissen und nicht zu ausführlich vorgestellt, aber das passt in das Bild der Story. Bis auf die Hauptpersonen wie Kathrin, Heinrich und Amelie, die natürlich den Großteil der Geschichte ausmachen und die man zudem auch noch als jüngere Menschen kennenlernt. 
Wer die ehemaligen WGler in den Wahnsinn getrieben hat wusste ich bis zur Auflösung nicht. Ich hatte auch irgendwie niemanden in Verdacht und dann zack zack knallte mir der Autor die Person vor die Füße die an allem Schuld war. Das war gut gelungen.
Ein lesenswerter Thriller und bestimmt nicht das letzte Buch welches ich von Siegfried Langer gelesen habe.

  (4)
Tags: berlin, rache, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

88 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 41 Rezensionen

thriller, berlin, eismann, hospital, mord

Das Hospital

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426519721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
In Berlin wird in der Spree eine weibliche Wasserleiche gefunden, ohne Lippen. Die Journalistin Christine Lenéve begibt sich auf die Spur des Frauenmörders. Sie bekommt heraus, was und wer den "Eismann" dazu bringt, dieses perfide Spiel zu treiben. Christine begibt sich in höchste Gefahr und das Psychospiel mit dem Killer kann beginnen. 
 


Meine Meinung
Die Story an sich hatte mich per Klappentext schon sehr angesprochen, aber leider konnte sie, für mich persönlich, nicht halten, was versprochen wurde. Die Spannung ließ etwas auf sich warten und ging dann auch nicht durchgehen weiter, sondern wurde etwas ausgebremst z.b. durch die Erwähnung von einigen technischen Details und einer Hauptprotagonistin, mit der ich bis zum Ende des Buches nicht "warm geworden" bin. Dazu sollte ich fairerweise erwähnen, das man vielleicht Band 1 "Federspiel" gelesen haben sollte, um Christine besser zu verstehen und um ihre Gefühlswelt einordnen zu können. Der Fall des Eismanns ist zwar in sich abgeschlossen, aber trotzdem wollte für mich kein Bezug zu den Personen aufkommen.
Gut gelungen und spannend waren die Szenen aus der Täter-Sicht beschrieben, die mir sehr gut gefallen haben und überrascht wurde ich auch am Ende des Buches mit der Auflösung wer es nun war, aber das warum, war mir wiederum etwas zu "normal" und das hat man schon öfters gelesen. Außer die Art und Weise wie die Taten begangen wurden, das wiederum war mal was neues und etwas ganz anderes. 
In einigen Sachen konnte mich der Autor überzeugen und überraschen, aber im großen und ganzen war es ein Thriller der mich nicht restlos begeistern und in seinen Bann ziehen konnte.

  (6)
Tags: berlin, eismann, serienkiller, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

157 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 92 Rezensionen

hamburg, sturmflut, liebe, usa, flut

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Alexa hat seit Jahrzehnten ein gefühlskaltes und schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Cornelia. Als Cornelia nun schwer erkrankt, muss sich Alexa um ihre Belange kümmern und übernimmt ihre Vormundschaft. Die Tochter findet Briefe aus der Vergangenheit und sieht ihre Mutter nun mit ganz anderen Augen. Zusätzlich trifft sie durch Zufall die große Liebe ihrer Mutter wieder und dieser Mann erzählt ihr die ganze tragische Geschichte von der großen Sturmflut im Jahre 1962 in Hamburg und wie das Wasser Schicksal spielte.


Meine Meinung
Hier ist der Autorin, Corina Bomann, wieder ein Roman gelungen der alle Gefühlsebenen beansprucht. Ich erlebte alles mit, von Liebe über Trauer, Freude und Angst, von Leben und Tod und einer Hoffnung die nicht erfüllt wurde. Sehr einfühlsam wurde ich an die Hand genommen und lernte die Charaktere des Buches kennen. Man kann wunderbar in deren Gedankenwelt eintauchen, egal ob im Damals oder im Heute. Der wundervoll zu lesende Schreibstil ist immer wieder ein Genuss. 
Ein kleiner Minuspunkt ist für mich, die wachsende und aufblühende Liebe zwischen Alexa und Ethan. Das ist aber reine Geschmackssache und tut der Story keinen Abbruch. 
Sehr gut gelungen sind die beiden Erzählstränge, obwohl man eigentlich auch sagen könnte, das es drei sind, denn neben 1962 und 2014, kommt auch oftmals das Jahr 1985 vor, welches dann zum Bruch zwischen Alexa und Cornelia führte. Hier tat mir Alexa sehr leid, denn ihre Mutter interessierte sich so gar nicht für das eigene Kind, aber je tiefer man in die Geschichte eintaucht, umso mehr konnte ich Cornelia ein kleines bisschen verstehen. Sie hatte es wirklich nicht leicht in ihrem Leben, selbst als junges Mädchen hatte sie, nach dem Tod der Mutter, kein richtiges warmes Zuhause mehr. 
Von den Charakteren her hat mir Richard "Rick" Henderson sehr gut gefallen, seine Beschreibungen und Gefühle kamen bei mir am gefühlvollsten an. Bei Cornelia und Alexa hatte ich immer das Gefühl, etwas außen vor zu bleiben, auch wenn beide sich nach und nach mehr öffneten. Das Ende fand ich dann doch extrem traurig, aber irgendwie auch schon wieder schön, das man denken könnte, es musste so sein, damit die Beiden sich vielleicht woanders wiedersehen. 
Ein wunderschöner Roman, den ich allen ans Herz legen kann.
Unbedingt lesen und sich in die Welt von Damals und Heute entführen lassen. 



  (3)
Tags: familiengeheimnis, flut, hamburg, usa   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

thriller, entführung, leipzig, sauer, mord

Ich Breche Dich

L.C. Frey
E-Buch Text: 281 Seiten
Erschienen bei Ideekarree Leipzig, 18.01.2017
ISBN B01N9QHFKW
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Der Schriftsteller Jan Chernik hat unheimliche und verstörende Träume, bis seine schwangere Freundin Katrina bei einem Unfall ums Leben kommt. Nach ihrem Tod bekommt Jan nun Hinweise auf eine Verbrechensserie, die schon über 20 Jahre zurückliegt und mit dem Tod des "Rosenkiller" endete. Oder fängt alles nun wieder von vorne an? Kommissar Karl Sauer und Jan Chernik begeben sich gemeinsam auf die verhängnisvolle Suche nach dem "Rosenkiller" der in der heutigen Zeit sein Unwesen treibt. 


Meine Meinung
"Er beobachtet das Haus schon seit über einer Woche."
Mit diesem Anfangssatz kamen meine Gedanken gleich ins Rotieren. L.C. Frey hat die Gabe, finde ich, mich gleich an die Geschichte zu fesseln und bis zum Ende nicht mehr los zulassen.
Schreibstil, Plot und Charaktere haben mich wieder überzeugen können, allen voran natürlich Kommissar Karl Sauer. Er ist, zum Glück, kein Superbulle, sondern hat hart daran zu knabbern, das er im Fall des "Rosenkillers" vielleicht etwas übersehen hat und deswegen erneut Kindern Gewalt angetan wird. Menschlich und mit Ecken und Kanten kommen die Figuren daher, nicht übertrieben und aufgeblasen. Weit entfernt von Unglaubwürdigkeit. 
Erwähnt sollte jedoch werden, das in diesem Buch Kindern Gewalt angetan wird. Das wird hier zwar, zum Glück, nur angerissen und nicht detailliert beschrieben, aber wenn man weiß zu was manche Menschen fähig sind, der könnte gedankentechnisch hier schon manchmal an seine Grenzen stoßen. Ich, als hartgesottene Thriller-Leserin, musste hier auch oftmals tief durchatmen. Geschickte Wendungen und nie genau zu wissen, wer nun der Bösewicht ist, das hat mich praktisch gezwungen als weiter zu lesen. Der Spannungsbogen verlief von Seite 1 bis Seite 319 durchgängig, so das niemals Langeweile aufkam.
Diesen Thriller aus deutschen Landen kann ich allen empfehlen, denen eine etwas härtere Gangart nichts ausmacht. 





  (5)
Tags: band 2, leipzig, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

thriller, leipzig, kassel, mord, pageturner

Die Schuld der Engel

L.C. Frey
E-Buch Text
Erschienen bei null, 27.07.2015
ISBN B012DPQNKU
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Kommissar Karl Sauer steht kurz vor seiner Pensionierung. Zum Glück kann er einen brisanten Fall noch zum Abschluss bringen und das in Rekordzeit, denn alles erscheint logisch und geklärt. Durch einen komischen Zufall im Urlaub jedoch ändert sich Karl´s Meinung und er sieht glasklar vor sich, was damals wirklich geschehen sein muss und das der Fall doch noch gar nicht geklärt ist. 

Meine Meinung
Von der ersten Seite an haben mich Schreibstil und Story begeistern können.
Gleich zu Beginn passiert etwas furchtbares und ich dachte, wo könnte das bloß hinführen und wie hängt das mit dem eigentlichen Rest der Story zusammen? Alles erschien mir bis dahin zusammenhanglos und unlogisch. Hier ist es L.C. Frey sehr gut gelungen, den Bogen zu spannen, von Seite eins bis zur allerletzten Seite. Der Anfang hat es eh in sich, von 0 auf 100 in 30 Seiten, da kam ich ja kaum zum Luft holen. 
Der Autor schafft es eine, eigentlich normale Wohlfühlsituation, von einer Sekunden auf die andere  kippen zu lassen und man weiß gar nicht wie einem geschieht. Ich habe mir beim Lesen, vor allem als die Kapitel aus Tätersicht kamen, schon die Lösung zur Geschichte zusammengereimt und war mir extrem sicher, das es so, und nur so, passiert sein muss, niemand anderes kam für mich als Täter in Frage, bis .... ja bis .... 
Kommissar Karl Sauer und Selina Gülek sind keine Überflieger, sondern Ermittler mit Ecken, Kanten und einer Prise Humor. Beide waren mir sofort sympathisch, was ich auch zu den Personen sagen kann, die eigentlich nur kurz zu Wort kommen, aber auch hier hat der Autor ihnen genug Zeit eingeräumt um sich zu beweisen und vorzustellen. 
Ein Thriller, der spannend, logisch und klug bis zum furiosen Finale ist. 

  (6)
Tags: kassel, leipzig, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, nordsee

Die Tote im Siel

Gaby Kaden
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ostfriesland Verlag, 08.12.2013
ISBN 9783939870104
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Im beschaulichen Küstenstädtchen Carolinensiel wird in der Harle eine tote Frau gefunden, der eine Hand und ein Fuß fehlen. Komischerweise gehören die Extremitäten aber nicht zu ihr, also muss es irgendwo noch eine weitere Leiche geben. Tomke Evers und Carsten Schmied ermitteln und ihre Spur führt sie in das Seniorenwohnheim "Abendrot", ironischerweise von den Bewohnern des Ortes auch "Abendtod" genannt. Es geschehen noch einige wundersame Dinge und das Ermittler-Team hat alle Hände voll zutun.


Meine Meinung
Carolinensiel kenne ich wie meine Westentasche. Jedes Jahr haben wir dort Urlaub gemacht und deswegen habe ich mich sehr darüber gefreut, als ich diese Bücher entdeckt habe. 
Es ist ein klassischer Krimi, der zum Hauptteil aus der Ermittlerarbeit besteht, aber trotzdem noch genügend Raum lässt, um Tomke und Carsten kennen zu lernen. Die beiden passen sehr gut zusammen und ergänzen sich hervorragend, wenn auch Tomke oftmals das Zepter übernehmen muss. Zudem kommen die beiden auch freundschaftlich im Privatleben sehr gut zurecht und es ist schön zu lesen, wie Carsten sich Tomke gegenüber immer mehr öffnet und sich ihr anvertraut, nach seinem schweren Schicksalsschlag. Extrem schräg, aber auf eine liebenswerte Art, sind Oma Jettchen und Tante Fienchen von Tomke. Bei den beiden alten Damen kommen Tomke und Carsten unter, während der Bearbeitung des Falles und die beiden Tratschtanten können mit Informationen aufwarten, die innerhalb des Dorfes so ihre Runden machen. Herrlich, ich hoffe, die beiden alten Ladies kommen auch in den anderen Büchern vor. 
Etwas mehr Lokalkolorit hätte ich mir gewünscht, aber trotzdem habe ich einige Örtlichkeiten beim Lesen wieder direkt vor meinem inneren Auge gehabt und den Duft der Nordseeluft in der Nase.
Neben dem eigentlichen spannenden Kriminalfall kommt hier auch ein Thema zur Sprache, welches sich mit den Umständen in unseren Altenwohnheimen beschäftigt. Dieses Thema trägt einen großen Teil zu den Mordfällen bei und beim Lesen wurde mir recht deutlich aufgezeichnet wie es um das Pflegesystem steht, Alles wird hier problematisch, aber leider auch sehr realistisch, durchleuchtet. Viele Bewohner, bettlägrige Patienten, wenig Personal, schlecht bezahlt, keine Zeit auf individuelle Bedürfnisse einzugehen, die Menschen werden dort einfach abgefertigt. Keiner kann diesen Beruf mehr aus Liebe zu den Menschen ausüben, es muss nur noch zackiger und noch sparsamer alles erledigt werden und das auf Kosten der alten Menschen. 
Ich finde es gut, das ein Krimi nicht nur aus einem Fall und seinen Ermittlungen besteht, sondern das auch noch nebenbei auf Dinge und Situationen eingegangen wird, die uns alle in irgendeiner Weise vielleicht betreffen, oder irgendwann einmal betreffen werden. 
Wer solche Geschichten mit Hintergrund mag, dem kann ich dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. 

  (4)
Tags: krimi, nordsee   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das Haus am Fluss

Tanja Heitmann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734104114
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, nordsee, band 4

Küstenrot

Gaby Kaden
Flexibler Einband
Erschienen bei CW Niemeyer, 09.11.2016
ISBN 9783827195173
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Mia ist 17 Jahre alt, hat feuerrote Haare, liebt alles was rot ist und plötzlich ist sie verschwunden vom Strand in Harlesiel, nur ihr rotes Fahrrad wird aufgefunden. Einige Stunden später wird an genau diesem Strand eine männliche Leiche mit Verletzungen am Kopf entdeckt. Und am nächsten Morgen wird am Strand von Spiekeroogv eine junge nackte Frauenleiche aufgefunden. Tomke Evers und ihr Team versuchen einen Zusammenhang zwischen den Morden zu finden und plötzlich kommt noch eine Straftat hinzu, drei junge Männer werden betäubt und in einem erbärmlichen Zustand in einem Ferienhaus entdeckt.


Meine Meinung
Gaby Kaden konnte mich von Beginn an gleich wieder gedanklich nach Carolinensiel bringen und mich in die Geschichte reinziehen. Diesmal haben Tomke, Hajo und Carsten mehrere Straftaten zu bearbeiten, die aber irgendwie alle zusammen hängen müssen, denn in dem beschaulichen Küstenort kann es doch kein Zufall sein das so kurz hintereinander etwas passiert. Die Charaktere, die neben dem Team eine große Rollen spielen, sind der Autorin gut gelungen, so mit Eigenarten versehen, das man sie sich gut vorstellen konnte beim Lesen. Die Fälle an sich fügen sich dann zum Ende hin gut zusammen. Da ist es Gaby Kaden wieder sehr gut gelungen, zum Schluss hin, das Blatt noch einmal zu wenden. Man hatte beim Lesen als jemanden in Verdacht, da Hinweise und Verhalten der Person mir gar keine andere Möglichkeit gelassen haben, aber dann ist es wie so oft im Leben, es kommt anders, als man denkt. 
Oma Jettchen und Tant´Fienchen tragen auch wieder ihren niedlichen und humorigen Teil zum wirklich gut gelungenen Krimi bei. Die beiden alten Damen sind auch irgendwie so der Ruhepol in den ganzen Geschichten immer. Wenn man zu den beiden kommt, gibt es erstmal immer was zu essen, außer der blanke Hans ist im Anmarsch, und man fühlt sich gleich so heimisch und geborgen. Ich habe sie richtig in mein Herz geschlossen und hoffe, das sie noch lange, in den Geschichten, leben werden. Ohne sie würde echt was fehlen. 

  (3)
Tags: band 4, krimi, nordsee   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

krimi, nordsee, band 3

Küstennächte

Gaby Kaden
Flexibler Einband
Erschienen bei CW Niemeyer, 11.11.2015
ISBN 9783827194381
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Im Sielhafenmuseum in Carolinensiel wird eine wertvolle alte Bibel gestohlen, zudem wird dort eine Leiche entdeckt und mysteriöse Blutspuren, die aber nicht zu dem vorgefundenen Toten gehören. Etwas später wird noch eine vergiftete Frau in ihrem Haus entdeckt. Tomke Evers und ihr Team ahnen noch nicht, das irgendwie alles miteinander zusammen hängt. Erst nach und nach, während sie ermitteln, kommt ganz langsam Licht in diesen kuriosen Fall.


Meine Meinung
Dies ist Band 3 der Serie um Tomke Evers und ihr Team. Es ist ein in sich abgeschlossener Fall, wer aber gerne auch in das Privatleben der Ermittler eintaucht, wird hier zwar immer kurz aufgeklärt über den aktuellen Stand, aber ich als Serien-Fan, bin froh, das ich mit Band 1 gestartet bin und so die Verhältnisse bis zu diesem Fall mitverfolgen konnte. 
Der Fall ist diesmal in mehrere Taten und Handlungsstränge aufgeteilt, die sich aber sehr gut ergänzen und miteinander verbinden. Was zur Folge hat, das man fast von Beginn an wusste wer was getan hat und warum. Im weiteren Verlauf der Geschichte ist man "hautnah" dabei, wie Tomke und Co, versuchen Verbindungen zwischen den Fällen zu sehen, sie zu lösen und dabei aber immer extrem menschlich und normal bleiben. Ein großes Plus dieser Serie ist, dass das Ermittlerteam keine Superhelden hat, alle sind wie Du und ich. 
Zudem muss ich der Autorin, Gaby Kaden, ein Kompliment aussprechen, denn ihr Schreibstil und die Personen- bzw. Ortsbeschreibungen haben sich seit dem ersten Band verändert. Zum positiven hin, denn in "Küstennächte" lässt sich alles nun lockerer und flüssiger lesen, es kommt mehr der regionale Bezug zum Vorschein und der Plot erscheint mir runder und stimmiger. 
Wer Ostfriesland, seine "sturen" Bewohner und einen guten Krimi mag, der sollte sich unbedingt dieser Serie widmen. 

  (4)
Tags: band 3, krimi, nordsee   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

startbahn west, studenten, demonstranten, pankfurt, frankfurt

Pankfurt

Robert Maier
Buch: 196 Seiten
Erschienen bei Charles-Verlag, 01.02.2016
ISBN 9783940387769
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Frank Neumann studiert in Frankfurt Physik und möchte aus, dem etwa einer Stunde Fahrzeit entfernten, Butzbach näher zur Uni ziehen, um länger schlafen zu können und um in der coolen Stadtszene mit abzuhängen. In einer Zeitung entdeckt er die Anzeige, das eine WG einen "solidarischen" Mitbewohner sucht. Frank kommt bei den anderen WG-Bewohnern gut an und hat das Zimmer sicher. Er lebt sich gut ein, doch durch einen blöden Zufall gerät er ins Visier von Hauptkommissar Berger, der in Frank einen RAF-Terroristen sehen will und ihn observieren lässt. Als Frank sich dann in eine Frau verliebt, sieht der Kommissar rot und versucht mit allen Mitteln ihn ins Gefängnis zu bringen.

Meine Meinung
Ein tolles Buch aus dem Anfang der 80er Jahre, welches den Zeitgeist und das Lebensgefühl von damals extremst gut wiederspiegelt. Es durfte noch überall geraucht werden, der Musikgeschmack hat entschieden ob man jemanden mag oder hasst, die RAF hat das Land erschüttert und Tausende haben sich gegen den Bau der Startbahn West aufgelehnt. So auch der Hauptprotagonist Frank Neumann, der erstmal das Klischee eines Studenten voll erfüllt. Näher zur Uni ziehen, damit man länger schlafen kann, dann in einer Männer-WG mit deckenhohen dreckigen Geschirrstapeln inkl. verschimmelten Essen leben und jeden Tag in der Großstadt Party machen und kaum zur Uni gehen. Dann die andere Seite, die Atomkraftgegner, die alternative Szene und die Bewohner des Hüttendorfes auf der Startbahn West. Und hier gerät Frank durch einen blöden Zufall zwischen die Fronten, obwohl er es eigentlich gar nicht will. Auf einmal ist er mittendrin und durch die Liaison mit Monika, die ausgerechnet die Tochter des Kommissars ist der ihn eh schon auf dem Kieker hat, gerät er noch tiefer ins Schlamassel. Extrem typisch, aber trotzdem sympathisch, hat Robert Maier, die Charaktere angelegt, so das ich oftmals schmunzeln musste. 
Beim Lesen wurde ich an vieles erinnert und manches Kind dürfte sich wundern, wenn die Eltern aus der damaligen Zeit berichten würden. Es ging hoch her und jeder wollte bei irgendetwas großem dabei sein. 
Unbedingte Leseempfehlung von mir, an alle die sich manchmal zurückerinnern wollen und die gerne Romane lesen, wo man merkt, das der Autor bestimmt auch einiges aus seinem echten Leben mit eingebaut hat.  

  (9)
Tags: demonstranten, frankfurt, politik, startbahn west, studenten   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

korruption, erpressung, mord, action, england

Was der Nebel verbirgt

Maximilian Seese
E-Buch Text: 418 Seiten
Erschienen bei Edition M, 13.12.2016
ISBN 9781503998056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Seit einer nicht geglückten Festnahme vor über 14 Jahren ist Laxley Doherty mit seinem Bruder Francis auf der Flucht. Er soll seine Eltern und seine kleineren Geschwister brutal ermordet haben. Seit diesem langen Zeitraum befasst sich der Polizist Gordon Grant mit dem spurlosen Verschwinden, doch nun wird die "Akte Doherty" offiziell geschlossen und genau einen Tag später wird die Leiche Doherty´s aufgefunden und Grant begibt sich erneut auf die Suche nach der Wahrheit und er wird nicht nur diese finden, sondern auch noch etwas anderem, unglaublichen auf die Spur kommen.

Meine Meinung
Dies ist das Debüt von Maximilian Seese und ich muss sagen, es kann sich sehen bzw. lesen lassen.
Gleich auf den ersten Seiten ist man mitten drin im Geschehen.
Der Prolog beginnt im Jahr 2002 mit einem Polizeieinsatz im Moor und dieser soll nicht ohne Folgen bleiben. Sehr spannend geschrieben und bildlich so ausgearbeitet, das ich dachte, ich wäre im Moor mit dabei und würde auch so langsam und atemlos darin versinken. Zudem wird hier die Vorgeschichte etwas erzählt, so das man weiß, wieso, weshalb und warum sich die Einheit im Dartmoor National Park in Gefahr begibt.
Dann gibt es einen Sprung und man ist im Heute angekommen. Gordon Grant war damals noch im Sondereinsatzkommando und wäre fast im Moor umgekommen, nun hat er die Karriereleiter erklommen, ist Chief Superintendent, aber der Doherty-Fall hat ihn in die ganzen 14 Jahren nicht losgelassen. Grant ist 54 Jahre alt, aber immer noch topfit und wenn er sich einmal an etwas fest gebissen hat, lässt er so schnell nicht mehr los, bis zur Klärung. Ein echt cooler Protagonist, dem ich noch einige spannende und spektakuläre Fälle zutraue. Am Besten mit seinem Body, dem Profiler Sean Bradock. 
Die Figuren sind alle gut ausgearbeitet, selbst wenn sie nur kurz am Rande erwähnt werden, erfährt man doch einiges. Der Thriller besteht zum allergrößten Teil aus der Ermittlungsarbeit, aber ab und zu bekommt man kleine Einblicke in das Privatleben und in die Gedankenwelt.  
Manche Beschreibungen sind mir etwas zu kleinlich und zu detailverliebt beschrieben, aber das tut der Spannung keinen Abbruch, bis zu den letzten Seiten, wo dann ausführlich alles auf- und erklärt wird. Das wirkte dann wiederum für mich etwas hölzern und konstruiert, so wie mit dem erhobenem Zeigefinger erklärt.
Wer aber actionreiche Storys liebt, kommt hier voll auf seine Kosten: Morde, viele Leichen, Erpressung, Überfälle, Korruption, Schusswechsel, wilde Verfolgungsjagden zu Fuß und mit dem Auto. Das kommt dem Stile eines amerikanischen Thrillers schon recht nahe und ich musste mir oftmals wieder ins Gedächtnis rufen, das ja eigentlich alles in England spielt und die Story von einem deutschen Autor stammt.
Alles in allem: Ein lesenswerter Thriller und ich hoffe auf weitere Bücher mit Gordon Grand. 

  (11)
Tags: action, england, erpressung, korruption, mord   (5)
 
968 Ergebnisse