MissNorge

MissNorges Bibliothek

989 Bücher, 152 Rezensionen

Zu MissNorges Profil
Filtern nach
989 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

20 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Girl Before - Sie war wie du. Und jetzt ist sie tot.

JP Delaney , Karin Dufner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 25.04.2017
ISBN 9783328100997
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(153)

298 Bibliotheken, 35 Leser, 2 Gruppen, 126 Rezensionen

thriller, serienmörder, london, ragdoll, daniel cole

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.03.2017
ISBN 9783548289199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

staffel 2, per sander, witzi, duisburg

Keine Leiche, kein Problem – Staffel 2

Per Sander
Flexibler Einband: 261 Seiten
Erschienen bei Independently published, 05.04.2017
ISBN 9781521004333
Genre: Sonstiges

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Menschen sterben immer.
Das alte Bestattersprichwort passt hervorragend zum pragmatischen Duisburg.
Manchmal dauert das mit dem Sterben nämlich so lang …Das neue Leichenentsorgungsbusiness läuft gut für Nergiz und Patrick – vielleicht ein wenig zu gut, denn selbstverständlich machen sie sich damit nicht nur Freunde. Doch die beiden sind zu beschäftigt, um alle eventuellen Katastrophen durchzuspielen, die ihr Job mit sich bringen kann. Ist sowieso hinfällig, denn wie immer kommt es ganz anders …Währenddessen wird Immo Menne für seine Verhältnisse geradezu emotional. Langsam nagt es an seiner eisernen Selbstbeherrschung, dass sein wohlgeplanter Rachefeldzug nur daran scheitert, Frank nicht zu finden. Dabei will er den ehemaligen Bikerboss bloß auf eine der vielen schmerzhaften Varianten töten, die er sich in jeder freien Minute ausmalt. Nichts also, was ein dermaßen langwieriges Versteckspiel rechtfertigen würde.Die neue Führungselite der Road Warriors ist von Immos Plan weniger begeistert. Das lästige Leichenentsorgen können ruhig andere übernehmen, aber um Verräter des Clubs kümmert man sich gefälligst intern – und mit Frank haben sie Dinge vor, die sich selbst Immo nicht zu denken trauen würde.Ach ja, Frank.
Was ist eigentlich mit Frank?


Meine Meinung
Endliiiiiiiiiiiiiich ist Staffel 2 erschienen, nach dem Cliffhanger, am Ende von Band 1, konnte ich es kaum abwarten und ich muss sagen, das Warten hat sich definitiv gelohnt.Gleich auf den ersten Seiten war ich wieder mittendrin und alle mir bekannten Personen waren auch wieder mit von der Partie. Patrick und Nergiz betreiben immer noch ihren florierenden Leichenbeseitigungshandel und es wird sogar Kundenakquise betrieben, um neue Möglichkeiten aufzutun die leidigen Toten zu entsorgen. Flüssig zu lesen ist die gesamte Story und gespickt mit extrem schwarzem Humor, ich habe oftmals lauthals lachen müssen. Die Ausdrucksweise passt sich sehr gut dem Ruhrpott-Charme der handelnden Personen an, da hat der Autor wieder feine Eigenheiten der Charakterzüge eingebaut. Und wie endet das Buch? Natürlich wieder mit einem recht fiesen Cliffhanger. Zum Glück müssen wir ja, laut Autor, nicht ewig auf Band 3, und somit auf das Ende, warten.Ein Rat meinerseits: Ich würde, durch die Anzahl der vielen Personen, deren Vorgeschichten und dem damit verbundenem Überblick, wirklich dazu raten, den ersten Band zu lesen, sonst schnallt man gar nichts und hat an diesem Buch keinen rechten Spaß, trotz des Rückblicks am Anfang des Buches.




  (1)
Tags: duisburg, per sander, staffel 2, witzi   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

psychothriller, thriller, wahn, sabine trinkaus, stalking

Seelenfeindin

Sabine Trinkaus
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783740800833
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krimi, debüt, mord, thriller, spannung

Helltal

Mathias Scherer
Flexibler Einband: 396 Seiten
Erschienen bei epubli, 10.11.2014
ISBN 9783737516617
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Mark Andersen, entlassen worden beim Berliner Drogendezernat, arbeitet nun als Privatdetektiv. Durch seinen ehemals besten Schulfreund Stefan Sindelar beginnt für Andersen eine Reise in seine Vergangenheit. Sindelar wird verdächtigt, den neuen Lebensgefährten seiner Frau Claudia ermordet zu haben. Er engagiert Andersen um seine Unschuld zu beweisen. Zurück in seiner alten Heimat Helltal wird Andersen in Geschichten reingezogen, die er Jahrzehntelang erfolgreich verdrängt hatte. Aber die Vergangenheit holt irgendwann jeden ein.

Meine Meinung
Und mal wieder habe ich ein Krimi-Debüt gelesen, welches ich morgens angefangen und am selben Tag, abends, beendet habe. Diese Ungewissheit wer es nun war, das hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Das spricht doch für einen durchgängigen Spannungsbogen, oder? Man merkt aber schon am Schreibstil, das der Autor Drehbücher für verschiedene Soko-TV-Formate geschrieben hat, also kein ganz unbeschriebenes Blatt mehr ist. (im wahrsten Sinne des Wortes)Ich habe mich beim Lesen durch die Geschichte treiben lassen, ohne das mir der Autor eine bestimmte Meinung oder Betrachtungsweise auf´s Auge gedrückt hat. Man nimmt es gerade so hin, wie es passiert. Die Charaktere tun ihr übriges dazu. Alle mit Ecken und Kanten, einige mit extremen Macken und sehr gewaltbereit. Klarkommen muss man beim Lesen mit einigen ruppigen und oftmals unflätigen Ausdrücken, aber in diesem Umfeld, in dem sich Andersen und Co. bewegen wunderte mich das nicht. Mark Andersen fand ich von Beginn an cool, ungewöhnlich und rockig, aber auch sehr empfindlich und mit einem weichen Kern versehen, vor allem wenn es um Katzen geht. Ich gestehe, das ich beim Lesen oftmals den Autor selbst als Andersen gesehen habe. Wenn man Bilder von Mathias Scherer kennt, weiß wie ich das meine. Interessant fand ich dann, das der aktuelle Fall sich eigentlich so weit zurück in die Vergangenheit zog, das ich immer wieder überrascht wurde. Das ist Mathias Scherer gut gelungen. Etwas störte mich dann aber doch, z.b. die Krähen-Gespräche und das Ende. Da wurde nochmal richtig arg aufgedreht, das mir einige Handlungen von bestimmten Personen schon zu überdreht, zu gewollt und zu unlogisch vorkamen. Aber ansonsten alles in allem, ein spannender, unterhaltsamer und gut zu lesender Krimi.

  (2)
Tags: debüt, krimi, mord   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

thriller, schweden, kristina ohlsson, sweden, kristinaohlsso

Schwesterherz

Kristina Ohlsson , Susanne Dahmann
Flexibler Einband
Erschienen bei Limes, 10.04.2017
ISBN 9783809026631
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

45 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

demenz, familie, amrum, liebesroman, rezension

Immer wieder im Sommer

Katharina Herzog
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.04.2017
ISBN 9783499291111
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

debüt, kriminaldrama, kaufbeuren, allgäu

First to Find

Charly Essenwanger
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 24.03.2017
ISBN 9783743196575
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Siegfried Distl ist ein normaler Mann, Ende 40, Vater einer Tochter, glücklich verheiratet und arbeitet in einer Traktorfabrik am Band. Zu seinem absoluten Lieblingshobby zählt das Geocaching. Durch puren Zufall trifft er bei so einer Suche seinen ehemaligen Freund, Jakob Muschke, wieder. Dieser hat ihn damals in ein finanzielles Chaos getrieben, durch den Kauf einer Ostimmobilie. Nun bricht in Siegfried wieder alles auf und das Unheil nimmt seinen Lauf.


Meine Meinung
Dieses Buch ist das Erstlingswerk von Charly Essenwanger und ich zolle ihm dafür meinen größten Respekt diese Idee verwirklicht zu haben.
Natürlich ist es klar, das nicht alles zu 100% perfekt ist und es noch einige Schwächen gibt , aber ich habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt.
Sehr schön fand ich den Ablauf der Geschichte, mit Rückblick in das Jahr in dem das Unheil seinen Anfang nahm und wie es danach weitergegangen ist. 
Siegfried Distl ist ein netter normaler Ehemann und Vater, geht seiner Arbeit regelmäßig nach und vertreibt sich die Zeit mit dem Geocachen, bis Jakob Muschke auf den Plan tritt, arrogant, hochnäsig und großkotzig. Doch dann kommen Siegfried unheimliche Gedanken und er setzt diese in die Tat um. Von jetzt auf gleich ändert sich sein Leben komplett. Hier hatte ich das Gefühl, das es jedem so ergehen kann, das jeder solch eine schreckliche Tat begehen kann, wenn er nur weit genug getrieben wird. Das ist dem Autor sehr gut gelungen.
Zudem sind die Personen so angelegt, das man sie entweder gleich mag, oder hasst. Das ist mir bei Jakob Muschke sehr leicht gefallen. Der Oberfiessling schlechthin.
Man merkt das sich der Autor selbst gerne die Zeit mit Geocaching vertreibt, denn hier habe ich beim Lesen gemerkt, das er Ahnung davon hat und es mir, die sich vorher damit nie beschäftigt hat, näher gebracht und verständlich erklärt hat.
Einige Handlungen von Vincent Zeller, dem veganen Hauptkommissar, und seinem Team waren für mich so geschrieben, als würde ich vom Wortlaut her einen Krimi im TV gucken und das Vorgehen bei den Ermittlungen kam für mich etwas zu locker und zu flockig rüber. Es würde viel Kuchen gegessen und Kaffee getrunken. Nach dem Mord hatte der Kommissar sogar noch die nächsten Tage Zeit morgens in Ruhe zu joggen und sich um sein neues Hobby, das Geocachen zu kümmern. Ok, zugestehen muss ich, das dies auch letzendlich zur Lösung beigetragen hat, deswegen sehe ich das mal nicht so eng. 
Wer gerne ein Kriminaldrama liest, mit reichlich Lokalkolorit (Kaufbeuren/Allgäu) und einer ungewöhnlichen Tat, dem lege ich dieses Buch wirklich ans Herz. Mir hat es gut gefallen. 



  (1)
Tags: allgäu, debüt, kaufbeuren, kriminaldrama   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

53 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

mord, stockholm, psychothriller, schweden, schwedenkrimi

Wenn das Eis bricht

Camilla Grebe , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei btb, 10.04.2017
ISBN 9783442757176
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

18 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Die Sanduhr unserer Liebe

Kate Riordan , Heike Holtsch , Angelika Lieke
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453419841
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

darmstadt, debüt, krimi, band 1

Schwarzer Bock

Oliver Reinhardt
Flexibler Einband: 282 Seiten
Erschienen bei MainBook, 10.04.2017
ISBN 9783946413820
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kurz zur Geschichte
Eine menschenverachtende Gruppierung hält in einem abgelegenem Haus Mitglieder von Flüchtlingsfamilien gefangen. Die Geiseln sind in einem kalten, dunklen und feuchten Keller eingepfercht und werden mit Medikamenten, die im Trinkwasser aufgelöst wurden, in einem dämmerschlafähnlichem Zustand ruhig gehalten. Durch einen puren Zufall kommt der Fernsehreporter Tim Groning dieser elendigen Machenschaft auf die Spur.

Meine Meinung
Dieser Krimi ist das Debüt vom Autor Oliver Reinhardt und ich bin immer sehr gespannt, wenn ich ein Erstlingswerk lesen darf. Werden meine Erwartungen erfüllt, die mir der Klappentext versprochen hat? Kann der Autor mich mitnehmen, in seine Geschichte und mir die Charaktere näher bringen?Dieser Krimi ist das Debüt vom Autor Oliver Reinhardt und ich bin immer sehr gespannt, wenn ich ein Erstlingswerk lesen darf. Werden meine Erwartungen erfüllt, die mir der Klappentext versprochen hat? Kann der Autor mich mitnehmen, in seine Geschichte und mir die Charaktere näher bringen?
Hier ist es sehr gut gelungen und ich fühlte mich hervorragend unterhalten. Der Schreibstil ist einfach gehalten, gelegentlich etwas ruppig und mit so manchem Spruch gespickt, den ich vorher nicht kannte. Aber alles immer der jeweiligen Situation und der Eigenschaft des "sprechenden" Charakters angepasst.
Mit der Hauptperson, dem Mitte 40jährigen TV-Reporter, Tim Groning hatte ich auf den ersten Seiten etwas meine Schwierigkeiten, da ich ihn irgendwie nicht gleich richtig einschätzen konnte, aber als dann seine verletzliche Seite zum Vorschein kam und er sich für die kleine Nala einsetzte, ab da konnte ich ihn verstehen und begleiten.
Interessant waren für mich vor allem die Kapitel aus Sicht der Entführer und der Geiseln. Zu Anfang sind die Entführer, die sich namentlich nur mit Farben ansprechen um ihre Identität zu wahren, noch großkotzig und scheinen alles im Griff zu haben. Ihrer Meinung nach, haben sie allen Grund sich mit dieser miesen Masche an den Flüchtlingen "zu rächen". Zu Beginn entfaltet sich sofort ein regelrechter Hass auf diese Gruppierung, vor allem als man den auslösenden Grund erfährt. Was können diese armen Menschen dazu, die eine endlose Odyssee auf sich genommen haben um in Frieden zu leben und die alles verloren haben? Da erscheinen die Probleme der Gruppierung als Pillepalle. 
Hier beleuchtet Oliver Reinhardt das Flüchtlingsthema aus einer ganz anderen Sicht. Die mittellosen Menschen sind leichte Opfer, durch Abschiebung bedroht, durch Entführung der Kinder oder anderer Familienangehörigen lassen sie sich vom Geld anlocken um Sachen zu tun, die sie eigentlich nicht machen wollen. Oftmals sehr bedrückend zu lesen.Zudem bekommt der Leser einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Berichterstattung eines TV-Senders. Hier merkt man an den Details, Beschreibungen und Ausführungen dieser Tätigkeit, das Oliver Reinhardt jahrelang als freier Fernsehjournalist gearbeitet hat. Das klingt alles sehr routiniert und profimässig. Ich mag es, wenn jemand über etwas schreibt, was er wirklich getan bzw. erlebt hat.
Ein Highlight in der Geschichte waren für mich 2-3 Seiten, wo ich am Ende einen Satz von 4 Wörtern vor den Kopf geknallt bekam und ich mich irgendwie aufregte, diese Finte des Autors nicht schon vorher durchschaut zu haben. Es passte so hervorragend in die Story, klang spannend, unwirklich und verwirrend und dann .... (mehr verrate ich nicht, wer das Buch liest, wird sofort erkennen, welche Stelle ich meine). 
Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und die Action übernimmt den Abschluss der Geschichte.
Ein gut gelungenes Debüt vom Autor und ich bin gespannt, ob es weitere Geschichten mit Tim Groning und seinem Fernsehteam geben wird.

  (2)
Tags: darmstadt, debüt, krimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

san francisco, näherinnen, ar, frauen, fesselnd

Die Zeit, in der wir träumten: Roman

Meredith Jaeger
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 17.03.2017
ISBN 9783841213037
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

devon, mord, abgeschiedenheit, fortsetzung, idyll

Schatten über Honeychurch Hall

Hannah Dennison ,
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 14.01.2016
ISBN 9783802597107
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

antiquitäten, ermittlung, devon, verschwörung, hannah dennison

Mord in Honeychurch Hall

Hannah Dennison , Corinna Wieja
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 02.04.2015
ISBN 9783802597091
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

verrat, geheimnis, freundschaft, vergangenheit, jugend

Das Jahr der Schatten

Hannah Richell , Christiane Burkhardt
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.01.2016
ISBN 9783453358805
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

170 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

zwillinge, schottland, tod, thriller, sktremayne

Eisige Schwestern

S. K. Tremayne , Susanne Wallbaum
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426520147
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

113 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

wales, liebe, cardigan bay, schuld, herrenhaus

Ein Sommer in Wales

Constanze Wilken
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.07.2015
ISBN 9783442479627
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, psychothriller, dachboden, geräusche, showdown

So Kalt Dein Herz

L.C. Frey
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublisher, 26.03.2017
ISBN B06XWGK9T9
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Tim ersteigert ein sanierungsbedürftiges Haus, in den Augen seiner Freundin Simone, eine Bruchbude, sie möchte das zukünftige Leben "schöner planen", als mit dieser Schrottimmobilie. So zieht Tim sofort in das Haus, macht sich provisorisch ein Zimmer zurecht und beginnt mit der Sanierung. Bis er nachts Geräusche hört, diesen auf den Grund geht und somit ist sein Leben nicht mehr wie es vorher war. 

Meine Meinung
Ich bin ja von den recht dicken Schmökern (die Reihe um Kommissar Sauer) des Autors gewöhnt einen Spannungsbogen vom Anfang der Story bis zum Ende zu haben so das ich das Buch kaum aus der Hand legen kann, aber hier kam alles sehr behäbig in Gang und das, obwohl das Buch nur 268 Seiten hat. Ich dachte vorher, das bei dem dünneren Buch der Plot noch enger gestrickt sein würde um alles unter zu bekommen, aber leider ließ meine Euphorie schnell nach. Der Prolog packte mich zwar sofort und ich freute mich schon das es gleich so ungewöhnlich wieder los ging, aber dann geschah bis Seite 112 irgendwie nichts was mich richtig in seinen Bann ziehen konnte. Auch die Charaktere haben mich nicht überzeugen können, so wie in den anderen Bücher mit Kommissar Sauer und Co. Das kann man vielleicht nicht vergleichen da es sich bei den Büchern um eine Serie handelt und es mehr Spielraum und Zeit für die Figuren gibt sich zu präsentieren, aber ich habe es beim Lesen so empfunden. Tim und auch Anna sind mir nicht wirklich nah gekommen, es blieb immer ein Graben zwischen ihnen und mir, das bin ich sonst von L.C. nicht gewöhnt. Keine Ahnung woran es lag, aber mir fehlte die Tiefe um sie noch besser verstehen zu können.Einige Handlungen von den Personen waren für mich auch nicht nachvollziehbar und am Ende der Geschichte hatte ich einfach nur Fragezeichen in den Augen.Positiv hervorheben möchte ich aber auch trotzdem etwas, denn der Schreibstil des Autors gefällt mir immer sehr. Schnörkellos, flüssig und schnell zu lesen, zudem sind Personen und Örtlichkeiten gut beschrieben, so das man sich immer alles bildlich gut vorstellen kann.

Wer aber ein Buch mit den Faktoren: Grusel und Psycho-Element sucht, der wird mit diesem Buch gut bedient sein.

  (2)
Tags: psycho-thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

debüt, tödliches virus, entführung, thriller, pandemie

Projekt Goliath

Matthias Bürgel
Flexibler Einband: 424 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 04.04.2017
ISBN 9783741211386
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Ein führender IS-Terrorist kommt in den Besitz eines todbringenden Erregers. Er lässt infizierte IS-Kämpfer, unerkannt mit dem Flüchtlingsstrom nach Europa einreisen um dort die tödliche Krankheit zu verbreiten. Eine Pandemie bedroht die Menschheit und das in ungeahntem Ausmaße.

Meine Meinung
Ich hatte ja echt Bedenken, dieses Buch zu lesen. Nicht aufgrund des immer noch aktuellen Themas, in Bezug auf Flüchtlinge und den IS, sondern weil ich es immer schwierig finde, wenn in medizinischen und biologischen Bereichen nur so mit Fachbegriffen um sich geworfen wird und ich als Leserin so rein gar nichts verstehe. Aber hier war es gar nicht schwierig dem Thema zu folgen. Ein großes Kompliment an den Autor und seine, bestimmt ausufernden, Recherchearbeiten. Egal ob in Bezug auf den IS, die Viren, die Vorgehensweise bei den Gesundheitsbehörden, die Arbeit im Labor, oder Kenntnisse von den vielen erwähnten Örtlichkeiten, die ja nicht gerade "um´s Eck liegen". Ich fühlte mich beim Lesen gut mitgenommen und aufgeklärt, stand nicht als Dummchen vor Info´s mit denen ich nichts anfangen konnte. Das hat mich doch sehr erleichtert und so konnte ich das "schwierige" Buch, auch flüssig und rasch durchlesen.Die Charaktere sind nicht zu kleinlich und zu detailliert beschrieben, aber so, das man sich trotzdem ein gutes Bild von allen Personen machen konnte. Manchmal ist eben weniger mehr und das Kopfkino war von Seite 1 bis Seite 424 durchgehend in Gang. Die Spannung hielt von Anfang bis Ende durch und das kam vor allem, durch die vielen Länderwechsel pro Kapitel. Die Lese-Weltreise geht von Schweden, in die Türkei, nach Syrien, nach Jordanien, nach Libyen und Passau. Diese verschiedenen Erzählstränge fügen sich aber nahtlos ineinander und ergeben ein ..... Ende. Ob gut oder schlecht, das müsst ihr schon selbst herausfinden.
Hier konnte ich mir leider nicht einreden beim Zuklappen des Buches, ach es ist ja nur eine Geschichte die sich jemand ausgedacht hat um seine Leser zu unterhalten. Das mit dem Unterhalten stimmt, aber der Rest hat mich nachdenklich, verängstigt und beklemmend zurück gelassen. Vielleicht könnte es eines Tages doch genauso passieren? Wer weiß das schon ....

Ein tolles Thriller-Debüt von Matthias Bürgel und ich kann es uneingeschränkt empfehlen für alle die mal abseits des Thriller-Einerlei etwas lesen möchten, was spannend und aktuell ist, aber trotzdem nachdenklich macht.

  (2)
Tags: debüt, thriller   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

dolomiten, thriller, krimi, debüt, verbrechen

Der Tod so kalt

Luca D'Andrea , Verena Koskull
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei DVA, 06.03.2017
ISBN 9783421047595
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kurz zur Geschichte
Südtirol, 1985. Tagelang wütet ein gewaltiges Gewitter über der Bletterbach-Schlucht. Drei junge Einheimische aus dem nahegelegenen Siebenhoch kehren von einer Wanderung nicht zurück – schließlich findet ein Suchtrupp ihre Leichen, aufs Brutalste entstellt. Den Täter vermutet man im Bekanntenkreis, doch das Dorf hüllt sich in eisiges Schweigen. 
Dreißig Jahre später beginnt ein Fremder unangenehme Fragen zu stellen. Jeder warnt ihn vor den Konsequenzen, allen voran sein Schwiegervater, der die Toten damals gefunden hat. Doch Jeremiah Salinger, der seiner Frau in ihr Heimatdorf gefolgt ist, lässt nicht locker – und wird schon bald seine Neugier bereuen. Ein Fluch scheint alle zu verfolgen, die sich mit den Morden beschäftigen. Ist dort unten am Bletterbach etwas Furchtbares wieder erwacht? Etwas, so uralt wie die Erde selbst.

Meine Meinung
Ein Thriller (oder doch eher ein Krimi?) der mich eigentlich sehr gut unterhalten hat, wenn da nur nicht die vielen Namen gewesen wären, mal wird nur der Vorname, dann nur der Nachname erwähnt, zum Glück hatte ich mir schon vorher Notizen gemacht, da ich mich und meinen Namensüberblick kenne. Das hat mich oftmals verwirrt, tat der Story aber keinen Abbruch.Da die Kapitel recht kurz gehalten wurden, flog ich förmlich durch die Geschichte, was auch den eigenwilligen, von mir aber positiv gemeinten, Schreibstil des Autors ausgemacht hat. Gerade als ich das Gefühl hatte, die Geschichte wird etwas ruhiger, zack, hat der Autor wieder an der Spannungsschraube gedreht.Luca D´Andrea hat die Natur so ausdrucksstark und wundervoll beschrieben, das ich direkt Lust bekomme den nächsten Urlaub in den Bergen zu verbringen. Diese Ausführungen haben mir sehr gut gefallen, hinzu kommen noch die Rückblenden, die sich gut eingefügt haben.Durch den ICH-Charakter kommt man dem Hauptprotagonisten Salinger sehr nah und auch die restlichen Personen sind authentisch und sympathisch.Dieses Buch hat von allem irgendwie etwas: ein bisschen Grusel, ein bisschen Mystik, Spannung, verschrobene Dorfbewohner, eine ungewöhnliche Geschichte und ein völlig überraschendes Ende.Auf alle Fälle sehr lesenswert !!!




  (2)
Tags: debüt, thriller, tirol   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

ddr, spionage, rosenholz-dateien, bnd, vergangenheit

Nach dem Schmerz

Lucas Grimm
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 20.03.2017
ISBN 9783492057783
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Hannah Gold wird als kleines Mädchen gequält und gefoltert, vor den Augen ihres Vaters. Walter Gold ist Staatssekretär im Wirtschaftsministerium der DDR und er soll angeblich im Besitz von pikanten Informationen sein. Diese sollen aus Namen von westlichen Politikern, Journalisten und Unternehmern bestehen, die für die Stasi spioniert haben. Doch Gold schweigt. Nach über 27 Jahren, Hannah ist mittlerweile eine berühmte Cellistin, sieht sie ihren tot geglaubten Vater, in einem ihrer Konzerte sitzen und somit beginnt der Albtraum von Neuem.

Meine Meinung
Ich muss gestehen, das mich solche Bücher, mit den Hauptthemen Agenten, ehemalige DDR und Spionage eigentlich immer abschrecken, da mir das meistens alles so kompliziert und unübersichtlich ist, aber hier hat mich Lucas Grimm an die Hand genommen und mir gleich zu Beginn erklärt, wer zu den Guten und wer zu den Bösen gehört und wer was warum tun muss. Das hat es mir extrem erleichtert und ich kann sagen, ich kam beim Lesen sehr gut klar.Mit dem Journalisten David Berkoff und der Cellistin Hannah Gold hat der Autor zwei so unterschiedliche Charaktere erschaffen, die sich zwar innerhalb der Geschichte finden da sie dasselbe Ziel haben, nämlich die Rosenholz-Dateien zu finden, aber ergänzen tun sie sich wahrlich nicht. Beide haben eine andere Absicht um diese aussagekräftigen CD-ROM zu finden. Berkoff will als Journalist wieder oben auf sein und Geld scheffeln, Hannah will herausbekommen, ob ihr Vater damals wirklich den Code nicht wusste, ober ob er absichtlich schwieg und somit billigend in Kauf nahm, das sie so gefoltert wurde. Doch schon nach kurzer Zeit merken beide, das noch andere Gruppierungen hinter diesen Informationen her sind und zwar welche aus alten DDR-Zeiten und der BND. Am Ende überrascht Grimm den Leser wieder, aber mich nicht, denn ich dachte es mir schon irgendwie, denn zu Beginn wird eine Tatsache nicht richtig er- bzw. aufgeklärt und siehe da, meine Ahnung bestätigte sich. Richtige Spannung kam für mich leider erst ab der Hälfte des Buches auf und zum Ende hin hat der Autor alles an Action rausgeballert was noch sein musste. Hier hätte ich mir als Thriller-Fan gewünscht, das dies schon etwas früher passiert wäre und gleichmäßiger verteilt im Aufbau der Geschichte.Wer aber gerne spannende Geschichten liest, die sich aus der Vergangenheit bis in das heutige Leben ziehen, der kann sich mit diesem Buch getrost einen schönen Lesetag machen. 

  (5)
Tags: berlin, ddr, spionage, thriller, vergangenheit   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

143 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 68 Rezensionen

entführung, thriller, baby, lösegeld, psychothriller

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kurz zur Geschichte
Das Ehepaar Anne und Marco Conti wird von den befreundeten Nachbarn Cynthia und Graham Stillwell zu einer Geburtstagsparty eingeladen. Anne und Marco lassen ihre 6 Monate alte Tochter Cora allein zu Hause in ihrem Bettchen, sie wechseln sich im Halbstundentakt ab, um nach dem Baby zu schauen. Als sie nachts nach Hause wollen, sehen sie ihre Haustüre aufstehen und Cora ist weg.

Meine Meinung
Ein Thriller der mich gut unterhalten hat. Die Autorin hat keinen hochgestochenen Schreibstil, sondern es ist einfach, gut zu lesen und zu verstehen. Die Story ist in einem durchgehend, es gibt nur einen Erzählstrang und im Grunde erscheinen immer dieselben Personen. Also keine Menge an verschiedenen Protagonisten, sondern meist nur Anne, deren Eltern, Marco und Detective Rasbach. Aber diese Anzahl an Menschen reicht aus, um mich zu verwirren und zwar so, das ich irgendwie alle in Verdacht hatte, etwas mit der Entführung von Cora zutun zu haben. Vom Beginn der Ermittlungen an, hat Rasbach die Eltern im Visier, zu viele Ungereimtheiten, zu viele Zufälle und Geheimnisse, die erst nach und nach aufgedeckt werden. Mit kleinen versteckten Andeutungen und ausgesprochenen Hinweisen, darf man sie auch sicher verdächtigen. Der Detective ermittelt sogar so weit zurück, das er mit einer ehemaligen Lehrerin und Mitschülerin von Anne spricht. Den Großteil der Story wird bestritten von Anne, Marco und Rasbach, so bekommt man direkte Einblicke in deren Gefühle und Gedanken.Als ich dachte, aha der war es, hatte ich nach dem nächsten Kapitel wieder wen anderes in Verdacht. Bis zum Ende schwankte ich hin und her, aber dann kam es anders als gedacht. Der Schluss hat mich dann trotzdem überrascht.  Alle Personen haben es so gedreht, wie es ihnen in den Kram passte um möglichst unschuldig zu wirken.

  (4)
Tags: debüt, entführung, lübbe, thriller   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

bretagne, insel, vergangenheit, meer, roman

Das Gedächtnis der Insel

Christian Buder
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Blessing, 06.03.2017
ISBN 9783896675910
Genre: Romane

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Yann Schneider kehrt nach 20 Jahren auf eine kleine bretonische Insel zurück, um seinen Vater zu beerdigen. Hier, auf der Insel, wo jeder jeden kennt, holen ihn seine Erinnerungen ein, die mit dem Tod seiner Mutter zutun haben, die seit 30 Jahren im Meer verschollen ist.Ein heftiger Sturm hält ihn zwangsweise auf der Insel fest und er erkennt, das die Wahrheit und sein Schicksal nicht so sind, wie er immer dachte. 

Meine Meinung
Dies ist das erste Buch, welches ich vom Autor Christian Buder gelesen habe und er hat mich von der ersten Seite an, mit seinem Schreibstil und den Beschreibungen von gewaltigen Meeresbildern, begeistern und in seinen Bann ziehen können. Oftmals dachte ich, ich spüre den Sturm am Hafen selbst an mir rütteln und die Meeresgischt sprüht mir in´s Gesicht. Buder beschreibt wie gnadenlos das Meer und der Sturm sein können, wie sie das Leben der Inselbewohner bestimmen und wie sie aber auch Schicksal spielen können und Menschenleben fordern. Man ist den Wellen, dem Regen, dem Sturm förmlich hilflos ausgeliefert und diese Macht beschreibt Buder ausdrucksstark und beängstigend.Das Cover, mit der meterhohen sich auftürmenden Welle die an einer Betonmauer zerschellt, passt hervorragend zum Inhalt und spiegelt diesen sehr gut wieder.Auch die teilhabenden Charaktere sind dem Autor gut gelungen, allen voran Yann Schneider, der auf der Insel sein Schicksal auf einmal aus einer neuen Perspektive sieht und merkt, das alle Inselbewohner irgendwie etwas wissen, was mit dem Tod seiner Mutter vor 30 Jahren zutun hat, aber auch zum angeblichen Selbstmord seines Vaters vor ein paar Tagen, haben alle ihre festgefahrene Meinung. Doch Yann und seine früheren Freundin Gwenn, die mittlerweile Polizistin ist, rollen den alten Fall wieder auf und kommen zu neuen Erkenntnissen. Sie konfrontieren die Bewohner damit und merken zu spät, in welche Gefahr sie sich damit begeben haben.Durch diese Erzählung schleicht sich ein kleines Krimi-Element in diesen Roman, der sich sehr gut und spannend in die Geschichte einfügt.In diesem Roman sind viele Gefühle vereint, die ich als Leserin mit Yann erlebt habe: Angst, Wut, Trauer, Verletzlichkeit, Abschied, aber auch Hoffnung, Liebe, Freude und der Überlebenswille im tosenden Sturm auf einer, von der Aussenwelt, abgeschnittenen Insel. 

  (5)
Tags: bretagne, insel, meer   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

frankfurt, thriller, krimi, asphaltseele, kosovo

Asphaltseele

Gregor Weber , Heiko Arntz
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453270206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Kurz zum Inhalt
Ruben Rubeck ist 47 Jahre alt, geschieden, kinderlos und als Kriminalkommissar im Frankfurter Bahnhofsviertel tätig. Abends gerät Ruben in einen Überfall, danach ist ein Mann tot und einerv schwer verletzt. Angeblich war der Getötete ein Bodyguard vonv einem Gangsterboss aus dem Kosovo und Ruben ist sich bald nicht mehr im Klaren darüber, wem er vertrauen kann und wem nicht.

Meine Meinung
Hier gilt die Devise, entweder mag man Ruben Rubeck, oder man hasst ihn. Etwas dazwischen wird es, glaube ich, nicht geben. Und ich? Ich mag ihn. 
Ruben qualmt wie ein Schornstein und säuft wie ein Loch. Am liebsten sitzt er seine Arbeitszeit im Büro ab und wehe ihm kommt einer quer, der hat nichts zu lachen. Dafür musste ich beim Lesen "leider" sehr viel lachen. Da ich viele Jahre in Frankfurt gelebt habe, weiß ich wie es im Bahnhofsviertel zugeht. Dieses Umfeld hat Gregor Weber ganz gut getroffen, wenn ich auch den "Schlabbekicker" nicht kenne, kann ich mir sehr gut vorstellen, wie diese Kneipe aussieht und das entsprechende Klientel das sich dort den Tag, den Abend oder die Nacht vertreibt. Leider lässt das frankforderische Gebabbel (der Dialekt), manchmal sehr zu wünschen übrig. Zudem sollte man wissen, das die rauhe Ausdrucksweise hier sehr hervor sticht, also ein Bahnhofsviertel-Jargon. Aber es passt hervorragend zur Umgebung des Thrillers und zu Rubeck´s Sprüchen und seinem ganzen Verhalten.
Das Buch ist in zwei Ebenen aufgeteilt. Einmal hier und heute in Frankfurt und dann erfolgen Rückblicke ins Jahr 1999 in einen KFOR-Einsatz im Kosovo. Ich hatte erst keinen richtigen Zusammenhang gesehen zwischen diesen Kapiteln, bis mit einem Satz und einer Namensnennung mir auf einmal alles klar wurde. Letztendlich hat sich ein logischer und runder Schluss gebildet. Sehr spannend fand ich, das ich beim Lesen der Geschichte keine Ahnung hatte, wie sie am Ende ausgehen sollte. 
Durch die relativ kurze Satzbildung und die schnellen Szenenwechsel lässt sich die Geschichte gut und flüssig lesen. 
Ich würde mich sehr freuen, noch mehr von Ruben Rubeck zu erfahren, da ich schräge und nicht alltägliche Ermittler klasse finde, wenn hier vielleicht auch ein klitzekleines bisschen übertrieben wurde. 
Empfehlenswert für alle, die nicht diese 08/15 Kommissare mögen, sondern einen Ermittler mit Kanten, Ecken, lustigen Sprüchen und der oftmals "alle Fünfe gerade sein lässt"

  (6)
Tags: frankfurt, kosovo, ruben rubec   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zahnschmerz-krimi, zahnärztin, krimi, köln, band 2

Auch Killer haben Karies

Isabella Archan
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783740800369
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kurz zur Geschichte
Dr. Leo Kardiff, die Zahnärztin mit der Spritzenphobie, hat endlich einmal wieder ein Date mit Hauptkommissar Jakob Zimmer. Während des Brunches in einem Straßen-Café fällt direkt im Haus gegenüber ein Mensch aus dem Fenster und kommt zu Tode. Wird Leo sich diesmal zurückhalten können und sich nicht in die polizeilichen Ermittlungen einmischen?

Meine Meinung
Da ist sie endlich wieder, in ihrem zweiten Band, Dr. Leo Kardiff. Ich hatte sie schon richtig vermisst, denn dieser Charakter, den Isabella Archan da erfunden hat, der ist witzig, schräg und ungewöhnlich, aber trotzdem auch normal und mit Alltagsproblemen belastet. Der Fall ist dieses mal auch recht außergewöhnlich, zumindest die Umstände, das Drumherum und die Personen die mitmachen. Um Hauptkommissar Jakob Zimmer ist wieder das altbewährte Team versammelt und es ist fast so, als würde man alte Bekannte wiedertreffen. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum ich gerne Serien lese, dieses wieder erkennen und aber auch das man beim Weiterentwickeln der Protagonisten dabei ist. Der Spannungsbogen entwickelt sich rasch, aber überraschend. Erst ist man noch so gemütlich mit Leo und Jakob beim samstäglichen Brunchen und von einer Sekunde auf die andere sind die beiden in einen Todesfall verwickelt. Das Dabei sein, sieht Leo als Chance sich mal wieder detektivisch einzumischen, wenn sie auch mehrmals versucht es zu unterlassen, aber da sich einige Personen, die mit dem Toten zutun hatten, sich an sie wenden, da kann sie nicht anders und sie muss ihre freche Nase doch wieder in den Fall stecken. Sehr zum Leidwesen von Jakob Zimmer, der recht verliebt ist und nicht möchte, das ihr etwas passiert. Aber es kommt anders und Leo begibt sich in Lebensgefahr, diesmal aber nicht absichtlich, sondern zufällig. Ob sie da mit heiler Haut wieder rauskommt? Das Ende hat es in sich und da hat mich Isabella wieder mit überraschen können.Der Autorin ist hier wieder ein spannender Krimi gelungen, nur leider haben mich ab und an einige Wiederholungen gestört. Diese inneren Gedanken die man von Leo liest, z.B. das sie unbedingt einen Partner für die Praxis braucht, das sie einen Patientenaufnahmestopp einführen muss, oder das Britti wie ein Faultier im Stuhl hängt, dies wird alles mehrmals, auf kurzem Raume erwähnt und hat mich etwas im Lesefluss ausgebremst, aber das ist nur eine Kleinigkeit und hat mich persönlich gestört, andere LeserInnen können dies auch anders beurteilen.
Wer Band 1 mit Dr. Leo Kardiff gelesen hat, sollte sich auch unbedingt diesem Buch widmen. Neben dem spannenden Fall, gibt es auch wieder einiges zum Schmunzeln und Leo wächst einem noch mehr an´s Herz. 

  (3)
Tags: band 2, köln, krimi   (3)
 
989 Ergebnisse