MissOptimismus

MissOptimismuss Bibliothek

38 Bücher, 21 Rezensionen

Zu MissOptimismuss Profil
Filtern nach
38 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Nur die Erinnerung kennt die Wahrheit.

Sabrina Hylinski
E-Buch Text
Erschienen bei Selfpublishing Sabrina Hylinski, 01.09.2017
ISBN B074MGHRGL
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Frieda, Rieke und Luisa - Drei Freundinnen halten zusammen

Sabrina Hylinski
E-Buch Text: 425 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 03.12.2015
ISBN B018XGNKVS
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Sabrina Hylinski: Frieda, Rieke und Luisa - drei Freundinnen halten zusammen

Inhalt

Das Buch handelt von Frieda die nach Berlin zieht und dort erstmal in der Schule sehr einsam ist und Probleme mit einer Jungengang hat. Sie lernt dann Rieke und Luisa kennen und plötzlich sind sie ein Team gegen die Jungs und entdecken zusätzlich noch das Geheimnis des alten Fabrikgeländes und des Friedhofes.

Meine Meinung

Dieses Buch ist ein liebevoll geschriebener Jugendroman ab ungefähr 10 Jahren. Ich als Erwachsene habe es auch gerne gelesen. Die Dialoge sind in berliner Mundart geschrieben, was dazu führen könnte, dass der Roman vielleicht nicht so die breite Massen treffen könnte, verdient hätte er es.

Das Buch ist sehr klar strukturiert. Jedes Kapitel besteht quasi aus Datum und Uhrzeitangabe, was einem die Orientierung sehr erleichtert. Der Schreibstil ist sehr flüssig und mitreißend.

Es gibt eine Nebengeschichte, die sich im großen Finale noch ins gesamte Gefüge einbindet und ein klares Happy End für alle. An manchen Stelle wirken die Zufälle etwas zu zufällig, aber darüber sehe ich gerne hinweg, weil es eine insgesamt gut durchdachte, abenteuerliche Geschichte ist.

Fazit

Dieser Roman eignet sich für alle Leser, die gerne einen sehr spannender Krimi für Mädchen im Alter ab 10 Jahren mit berlinernden Dialogen lesen wollen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

hexen, magie, frauen, gerechtigkeit, unkonventionell

Hexenherz - Eisiger Zorn

Monika Loerchner
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei Acabus Verlag, 13.02.2017
ISBN 9783862824564
Genre: Fantasy

Rezension:

Monika Loerchner: Hexenherz

Inhalt

Alle Frauen haben das Talent Magie zu wirken. Sie müssen nur erweckt werden. In dieser Welt herrschen die Frauen und die Männer gehorchen. Helena ist Gardistin in dieser Welt und verfolgt mit Leidenschaft die Rebellen, doch plötzlich befindet sie sich mitten unter ihnen. Wird dies ihre Perspektive auf ihre Welt verändern?

Meine Meinung

Dieses Buch liest sich sehr mitreißend. Ich konnte es fast gar nicht aus der Hand legen. Die Welt ist angelehnt an unsere Welt nur hat sie sich eben mit Magie entwickelt und mit Frauen, die die Macht inne haben. Es ist sehr interessant zu sehen, wie Frauen handeln wenn sie mächtig sind. Genauso wie mächtige Männer. Manche Verantwortungsbewusst andere nutzen nur ihre Vorteile und treten auf die Schwachen. Diese Welt hat ein paar interessante Berufe hervorgebracht, wie die Gehwegbeschleiniger. Insgesamt ist die Welt sehr liebevoll und detailiert entwickelt und beschrieben worden. Es blitzen immer wieder Zusammenhänge zu unserer Welt durch.

Helena, der Hauptcharakter, ist nicht unbedingt der symphatische Held, aber sie bleibt sich immer treu. Auch wenn ich mir an manchen Stellen eine andere Handlungsweise gewünscht hätte, passt es doch immer verdammt gut zu ihrem Charakter. Auch zum Schluß wählt sie nicht das Happy End für sich, obwohl sie durchaus glücklich werden wird.

Dieses Buch hat alles was eine fasselnde Geschichte ausmacht: Hass, Liebe, Verrat, Vertrauen, Freunde, Feinde, Probleme, Lösungen. Wer es in die Hand bekommt, sollte unbedingt einen Blick wagen.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für jeden Fantasyleser, der bereit ist einen kritischen Blick auf Herrschaftssysteme zu werfen und den Leben einer konsequenten Frau zu folgen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

hölle, hexen, dämonen, london, kurzweili

Tierisch verflucht

Jaqueline Mercedes
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei epubli, 04.03.2017
ISBN 9783741897634
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Jaqueline Mercedes: Teuflisch verflucht

Inhalt

Die Hexe Ash muss ihrem Bruder helfen. Er wurde in eine Katze verwandelt, weil er den Teufel beklaut hat. Zusätzlich taucht auch noch der Dämon Luce auf, der sich in sie verliebt und ihr hilft, irgendwie.

Meine Meinung

Die Handlungsidee gefällt mir sehr gut. Der verzauberte Bruder, der von der Hexe gerettet wird, die Begegnung mit den Dämonen in der Hölle, die Verwicklung mit ihren Eltern und ihrem Meister, die Ränkeschmiede in der Hölle und die Vergangenheit des Teufels. Nur leider gefällt mir die Umsetzung nicht so gut. Der Bruder verhält sich als wäre er 12 und nicht 24 und bleibt das ganze Buch über unsymphatisch. Ash handelt manchmal vollkommen nicht nachvollziehbar. Ash opfert alle Gefühle für Luce für einen Zauber und landet doch am nächsten Tag mit ihm im Bett. Irgendwie fehlt mir bei den Charakteren die nötig Tiefe, bzw. ein nachvollziehbarer Handlungsgrund. Alle Handlungsstränge entwickeln sich nicht sondern sind plötzlich da.

Dafür liest sich der Text ansich sehr leicht und flüssig und es sind einige Witze eingebaut. Manchmal trifft es nicht meinen Humor, aber das ist ja bei jedem anders. Während mein Mann bei Deadpool vor Lachen unterm Stuhl lag, habe ich nur ein müdes Augenbrauen hochziehen geschafft. Und genauso bin ich mir sicher, dass dieses Buch seine Leser finden wird, nur leider nicht mich.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die eine amüsante Hexen/Dämonenstory lesen wollen und dabei über ein paar fehlende Entwicklungschritte hinwegsehen können.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

62 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

paris, berlin, geld, coco chanel, model

Madame Cléo und das große kleine Glück

Tanja Wekwerth
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.03.2017
ISBN 9783959670623
Genre: Romane

Rezension:

Tanja Wekwerth: Madame Cléo und das große kleine Glück

Inhalt

Madame Cléo lebt in Berlin. Sie ist über 70 und war früher ein Model für Coco Chanel. Sie wohnt in einer kleinen Wohnung doch nun wird die Miete erhöht und sie braucht Untermieter. Es ziehen Adamo und seine Tochter Mimi ein, die Cléos Leben ein bisschen durcheinander wirbeln und ihr ein großes kleines Glück bescheren, aber nicht nur Madame Cléo erlebt Glück…

Meine Meinung

Der Schreibstil ist so wunderbar leicht, dass man durch die Geschichte dahinfliegt. Ich fühle mich verzaubert, leicht, ein bisschen märchenhaft und irgendwie schleicht sich ein Lächeln in meine Gedanken.

Die kleine Mimi findet einen Rucksack mit Geld und die drei verteilen dieses Geld wie Feen, um jeden Menschen ein bisschen Glück zu bescheren. Über die anderen Menschen erfährt man relativ wenig, sondern mehr wie gut es tut anderen etwas gutes zu tun und dass man darüber seine eigene Sorgen vergisst. Die Brötchen-Oma entpuppt sich aber leider als 13. Fee die beschwichtigt werden muss.

Madame Cléo lebt in einer Vergangenheit, die sie einengt und die kleine Mimi reizt sie aus dieser Welt und befördert sie in die Gegenwart. So findet Madame Cléo auch eine Lösung für ihr Geldproblem. Madame Cléo hat eigentlich nur noch dahinvegetiert und findet durch die beiden das Leben wieder.

Adamo findet am Ende auch sein Glück, aber er muss ein bisschen mehr dazu überredet werden, als die beiden anderen.

In diesem Buch wird sehr viel gekocht und von dem Hauptgericht gibt es auch ein Rezept im Buch. Ich werde es nachkochen und bin gespannt wie es schmeckt. Am liebsten hätte ich auch noch die Rezepte aller anderen Gerichte.

Mimi ist das Kind, für die das Leben nur einfache Lösungen und gerade Wege enthält. Adamo ist der Erwachsene, der auf dem Weg zum Traum nur Probleme und Schwierigkeiten sieht und Madame Cléo ist die verrückte Oma, die die Probleme zwar kennt, aber lieber mit dem Kind die Traumwelt wieder entdeckt. Zu Dritt schaffen sie es, dass alle ihr großes kleines Glück finden.

Fazit

Dieser Roman eignet sich für jeden Leser, der gerne ein leichtes, zauberhaftes Buch über das kleine Glück, dass man jederzeit im Leben finden kann, lesen möchte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

hexe, entführung, flucht

Die Flucht der Magd

Doris Röckle
Flexibler Einband: 606 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426215869
Genre: Historische Romane

Rezension:

Doris Röckle: Die Flucht der Magd

Inhalt

In diesem historischen Roman begleitet man Hanna, die als junge Magd mit Pockennarben bei ihrem Burgherrn arbeiten muss. Hanna hat zwei Probleme: Sie ist neugierig und kann ihre Klappe nicht halten. SIe schlingert auch sofort in Probleme hinein, so dass sie von der Burg fliehen muss. Man begleitet Hanna nun weiter auf ihrer Flucht und der Suche nach einem neuen Zuhause und etwas Glück. Der Roman spielt im Jahr 1322.

Meine Meinung

Hanna hat eine faszinierende, aufgeweckte Persönlichkeit. Vielleicht etwas zu intelligent und zu wenig unterwürfig für ihre Zeit. Sie lässt sich von ihrem Herzen leiten und gerät damit immer wieder in Schwierigkeiten, gewinnt so aber auch wichtige Freunde. Sie entführt einen halb verhungerten, fast sterbenden Jungen ohne zu wissen, wer er ist. Versucht Unterschlupf bei ihrer Mutter zu finden, was nicht geht, weil die Nachbarin neidisch ist und Verrat begeht, flieht weiter zu einem Metzger, wo leider das Neugeborne stirbt und die Müllerin sie aus Neid als Hexe bezeichnet und sie weiter fliehen muss. Sie kommt auf eine neue Burg als Magd und findet hier vielleicht ihre Liebe, doch dann landet sie doch als Hexe im Kerker.

Die Verwicklungen um Hanna sind vielfältig aber alle sehr nachvollziehbar. An manchen Stellen blitzt ein bisschen Glück durch, aber Hanna geht immer den richtigen und nicht den einfachen Weg. Zusätzlich zu Hannas Geschichte erlebt man auch die Machtspiele der Burgherren und irgendwie ist noch eine heilige Reliquie wichtig.

Der Roman wirkt sehr gut und ausführlich recherchiert und vermittelt ein gutes Bild der Gesellschaft um 1322. Es zeigt die verschiedensten Perspektiven auf, besonders Hanna, den klinen Jungen und den Pater mochte ich.

Der Schreibstil ist gut zu lesen und reißt mich mit. Er ist detailiert und lässt mich als Leser mitfühlen. Ich hätte mir zum Schluss noch einen kleinen Epilog gewünscht. Ich hoffe sehr die Autorin wird noch weitere Bücher schreiben.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die gerne einen gut recherchierten, mitreißenden, historischen Roman lesen wollen, der während der Zeit der Hexenprozesse spielt.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sabrina hylinski, mädchenfreundschaft, jugendbuch, frieda, rieke und luisa – drei freundinnen halten zusammen

Frieda, Rieke und Luisa - Drei Freundinnen halten zusammen

Sabrina Hylinski
Flexibler Einband: 425 Seiten
Erschienen bei Hylinski, Sabrina, 24.04.2015
ISBN 9783000491740
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Sabrina Hylinski: Frieda, Rieke und Luisa - drei Freundinnen halten zusammen

Inhalt

Das Buch handelt von Frieda die nach Berlin zieht und dort erstmal in der Schule sehr einsam ist und Probleme mit einer Jungengang hat. Sie lernt dann Rieke und Luisa kennen und plötzlich sind sie ein Team gegen die Jungs und entdecken zusätzlich noch das Geheimnis des alten Fabrikgeländes und des Friedhofes.

Meine Meinung

Dieses Buch ist ein liebevoll geschriebener Jugendroman ab ungefähr 10 Jahren. Ich als Erwachsene habe es auch gerne gelesen. Die Dialoge sind in berliner Mundart geschrieben, was dazu führen könnte, dass der Roman vielleicht nicht so die breite Massen treffen könnte, verdient hätte er es.

Das Buch ist sehr klar strukturiert. Jedes Kapitel besteht quasi aus Datum und Uhrzeitangabe, was einem die Orientierung sehr erleichtert. Der Schreibstil ist sehr flüssig und mitreißend.

Es gibt eine Nebengeschichte, die sich im großen Finale noch ins gesamte Gefüge einbindet und ein klares Happy End für alle. An manchen Stelle wirken die Zufälle etwas zu zufällig, aber darüber sehe ich gerne hinweg, weil es eine insgesamt gut durchdachte, abenteuerliche Geschichte ist.

Fazit

Dieser Roman eignet sich für alle Leser, die gerne einen sehr spannender Krimi für Mädchen im Alter ab 10 Jahren mit berlinernden Dialogen lesen wollen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

französische revolution, paris, henker, leid, armut

Die Bluthunde von Paris

Christina Geiselhart
E-Buch Text: 388 Seiten
Erschienen bei epubli, 12.09.2016
ISBN 9783737553322
Genre: Historische Romane

Rezension:

Christina Geiselhart: Die Bluthunde von Paris

Inhalt

Man begleitet Philippine, wie sie die französische Revolution erlebt. Sie ist die Tochter des Folteres. Ihre Mutter wird die bekannteste Hure von Paris und der Vater gibt sie als Ziehtochter zu seinem Bruder, dem Henker von Paris. Sie ist sehr gebildet, weil sie zunächst vom Dorfpfarrer und später von einem edlen Herrn unterrichtet wurde in Lesen und Politik. Sie trifft in den Wirren auf bekannte Persönlichkeiten wie Danton, Saint-Just und Robespierre.

Meine Meinung

Dieser Roman ist sehr brutal, sehr erschreckend und wahrscheinlich sehr realistisch geschrieben. Wie die Mutter ist und wie sie mit ihren Töchtern umgeht ist schrecklich. Gleichzeitig entdeckt man bei dem Henker und dem Folterer den Menschen hinter dem Beruf. Die Szene mit der entwicklung der Guillotine sind genial.

Das Buch zeigt auch sehr schön das Politik und Regieren nicht unbedingt leicht sind. Ideen zu haben ist nicht schwer, diese umzusetzen umso mehr.

Meine Lieblingsperson war die Großmutter. Sie war so wunderbar frei heraus und hat nie ein Blatt vor den Mund genommen.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für jeden Leser, der gerne die sehr brutalen Hintergründe der französischen Revolution aus Sicht der Henkerfamilie erleben möchte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

krimi, booksnack, mord, anthologie, kurzgeschichten
Rezension:

Thomas Kowa: Krimis (fast) ohne Mord

Inhalt

Dieses Buch ist ein Sammelband von 9 Kurzgeschichtenkrimis. Sie haben die unterschiedlichsten Themen und kommen fast alle ohne Mord aus. Die Geschichten sind "Krimi ohne Mord", "Triduum Sacrum", "Tod auf dem Betze", "Salzstangen und Cola", "Im Land der Mafiosi", "Lothar und der Puma mit den drei Streifen", "Chatroulette", "Es war der Februar" und "Ritter Kuoni".

Meine Meinung

Eine allgemeine Bewertung finde ich sehr schwer, da die Geschichten sehr unterschiedlich sind. Die Sammlung ist sehr gut zusammen gestellt. Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen. Zu jeder Geschichte hat der Autor ein kleines, lesenswertes Vorwort verfasst, warum er die Geschichte geschrieben hat und welche Erinnerungen noch daran hängen.

Ich mochte besonders "Triduum Sacrum" und "Ritter Kuoni". Erschreckend fand ich "Chatroulette" und schlecht fand ich "Es war der Februar" und "Lothar und der Puma mit den drei Streifen". Die Pumageschichte kam mir zu übertreiben vor. Triduum Sacrum mochte ich besonders, weil ich mit meinem kirchlichen Hintergrundwissen den Ausgang schon vorher erahnt hatte.

Fazit

Diese Kurzgeschichtenkrimisammlung eignet sich für jeden Leser, der kurzweilige, kleine Geschichten mit kriminalistischem Hintergrund lesen möchte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

gespenst, familie, schweden, geist, alte burg

Gustaf Alter Schwede

Claus Vaske
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.02.2017
ISBN 9783959670593
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt

Sandra kauft mit ihrer Familie eine alte "Burg". Man erlebt die typischen Probleme, die sich in einer Ehe mit zwei Kindern ergeben und zu allem kommt noch Gustaf hinzu, der persönliche Hausgeist. Er ist irgendwie schon sehr witzig aber wird mit der Zeit immer nervender, wie es sich für ein gutes Gespenst gehört.

Meine Meinung

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich habe es quasi an einem Stück verschlungen. Gustaf ist genial beschrieben und ein sehr moderner Geist mit Facebook und einem Amazonkonto. Die Familie ist sehr liebenswert. Der Sohn ist noch niedlich und die Tochter gerade vollkommen ein Teenager. Es gibt nur zwei Punkte, die ich an dem Buch nicht ganz so mag, die andauernden Sexgedanken der Mutter und die Lösung wie Gustaf wieder verschwindet. Ich hatte da auf eine mehr persönliche Gustaflösung gehofft.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die gerne eine moderne Gespenstergeschichte mit einem leichten Augenzwinkern lesen wollen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

wolfselben, fantasy, magie, elben, hass

Die Wolfselbin - Gesamtausgabe (Fantasy)

Susanne Ferolla
E-Buch Text: 557 Seiten
Erschienen bei dp DIGITAL PUBLISHERS, 27.10.2016
ISBN 9783960871255
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt
Die Wolfselbin handelt von der Wolfselbin Jerelin, die der Schlüssel ist um den dunklen Schatten zu besiegen, der von einem bösen Magier in einer Stadt versiegelt wurde und jetzt Jahrhunderte später von einem anderen Magier befreit wurde. In dieser Fantasywelt gibt es drei große Rassen: die Menschen, die Wolfselben und die Ji´habri und entsprechende Mischlinge.

Meine Meinung
Susanne Ferolla entwirft hier eine große Fantasywelt. Das Buch beginnt mit der Geburt von Jerelin, der Wolfselbin. Sie landet in einem Menschendorf und wird dort groß gezogen. Ab hier werden erstmal ganz viele andere Charaktere und Handlungsstränge vorgestellt und Jerelin kommt eigentlich erst gegen Ende der Trilogie wieder wirklich vor. Es erinnert mich ein bisschen an den Herr der Ringe, dort kommt Sauron auch nicht wirklich zu Wort.
Am Anfang musste ich mich an die andauernde Perspektivwechsel gewöhnen. Es wäre schön, wenn die neue Perspektive durch ein Symbol oder ähnliches verdeutlicht würde. Ich musste oft einen Absatz nochmal lesen, weil mir nicht sofort auffiel, wessen Perspektive das nun war.
Trotzdem fand ich die ganzen Charaktere wunderbar. Sie waren liebevoll entwickelt und im Laufe der Geschichte verweben sich alle Schicksale miteinander. Da sind die Hauptcharaktere Hurim und Argormir, Florin und Murbod und die wichtigen Nebencharaktere wie Iri, der Blinde, Wiesel und die Zofe.
Es ist ein umfassender Fantasyepos mit der Entwicklung einer gelungenen Welt mit ihrer eigenen Magie und historischen Geschichte. Es gibt das böse und das gute und viele Formen dazwischen. Die Lösung gegen das Böse ist wahre Freundschaft und davon entwickeln sich in dieser Trilogie sehr viele, manchmal auch ungewöhnliche.

Fazit
Dieser Fantasyroman eignet sich für alle Leser, die gerne ein Abenteuer in einer soliden Fantasywelt erleben wollen, mit noch ein paar kleinen Erzählschwächen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

thriller, sam o'connor, london, rache, menschenjagd

Spielzeit

Tanja Pleva
Flexibler Einband: 372 Seiten
Erschienen bei AV-Verlag, 25.11.2016
ISBN 9783945607046
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(71)

152 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

thriller, gedächtnisverlust, entführung, janet clark, london

Black Memory

Janet Clark
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.12.2016
ISBN 9783453418332
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt

Clare wird in Indonesien aus dem Meer gefischt und kann sich an nichts mehr erinnern. Sie soll ein Kind entführt haben und erfährt, dass es ihre Tochter ist. Sie wird mitgenommen nach London und versucht Stück für Stück ihre Erinnerung wieder zu finden und noch wichtiger ihre Tochter. Doch wem kann sie trauen? Ihrem Mann? Ihrem Portier? Ihrer Freundin? Der Haushaltshilfe? Ihrer Rechtsanwältin? Dem Familienfreund? Den Ärzten?

Meine Meinung

Der Roman wird vollständig aus der Perspektive von Clare erzählt. Man erlebt mit ihr zusammen, wie Stück für Stück Informationen ihres Lebens gesammelt werden. Auf jeder Seite fragt man sich, in wie weit diese Informationen jetzt stimmen. Mit jeder Begegnung erfährt man neue Details, die die vorherigen komplett neu interpretieren lassen. Und jede Person in ihrer Umgebung scheint ihr immer nur einen Teil des Ganzen zu erzählen, aus den unterschiedlichsten Beweggründen.

Neben der packenden Suche nach ihrer Tochter und dem Wiedererlangen ihres Gedächtnisses, kommen noch viele wissenschaftliche Details zum Thema Erinnerungen und Wahrnehmung im Gehirn dazu. Ich finde die fachliche Würze in passender Dosis eingesetzt.

Gleichzeitig wirft der Roman einen kritischen Blick auf Wissenschaft und wie weit man ist für bestimmte Forschungen zu gehen. Diese Frage sollte jeder für sich selbst beantworten.

Ich habe den Thriller verschlungen, weil er einfach sehr flüssig zu lesen ist durch eine ansprechende Sprache. Er enthält auch viele Actionszenen, die ordentlich Tempo geben. Man findet alles in diesem Buch: Liebe, Verrat, Tote, Geheimnisse ...

Fazit

Dieses Buch eignet sich für alle Leser, die gerne einen Thriller mit wissenschaftlichen Hintergrund zum Thema "Gedächtnis" aus der Ich-Perspektive lesen wollen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

zombies, schottland, rezension, islay, urban fantasy

Einfach zauberhaft - Zombiekarnickel

Lucy Moregan
Flexibler Einband: 402 Seiten
Erschienen bei Moiné, 29.11.2016
ISBN 9783000548116
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt

In dieser Geschichte landet Lily mit ihrem Freund Ethan auf einer schottischen Insel (Ferienjob) und treffen dort auf Geister und Zombies. Neben der aktuellen Geschichte werden noch zwei weitere Zeitstränge erzählt. Erstens gibt es noch die Geschichte um die Hexe Morna und ihre Familie und zweitens die Geschichte um die kleine Maisie und das Pestdorf. Alle drei Geschichten sind über die Jahrhunderte miteinander verwoben und finden ihren Abschluss mit Lilys Hilfe.

Meine Meinung

Irgendwie brauchte ich am Anfang etwas, um in den Schreibstil herein zu kommen. Ich kann leider nicht fest machen woran es lag. Denn Schlussendlich habe ich dieses Buch in kürzester Zeit verschlungen. Am meisten haben mich die historischen Erzählebene interessiert. Die Geschichten waren wirklich detailiert und nachvollziehbar geschrieben. Ich konnte mit allen drei Frauen, Morna, Ealasaid und Maisie mitfühlen. Lily, als typischer Teenager, lag mir nicht so. Das ist aber ein persönliches Problem, weil ich von vielen gut geschrieben Teenagerproblem einfach nicht berührt werde.

Die historischen Zeitebene nehmen sehr viel Raum in diesem Roman ein, so dass ich überlege, ob dieses Buch nicht schon als historischer Roman gelten kann. Alle Erzählungen sind an echte historische Ereignisse angegliedert und die Lebensweise gut recherchiert und beschrieben.

Die phantastischen Elemente werden in diesem Buch so nebenbei präsentiert, dass sie wie selbsverständlich wirken. Es gibt Geister, Hexen, Zeitreisen und Untote. Die titelgebenden Zombiekarnickel sind fast nur Beiwerk und ihre Auftritte herzhaft komisch.

Zu diesem Buch gibt es einen Vorgänger, den ich nicht kenne, jetzt aber gerne lesen möchte und es wird auch einen Nachfolger geben, auf den ich mich schon freue.

Fazit

Dieses Buch eignet sich für jeden, der gerne einen historischen Jugendhexenroman mit liebenswerten Charakteren lesen möchte.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

32 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

aurora, superheldin, 4 sterne, superheldinnen, melanie vogltanz

Aurora - Dämmerung

Melanie Vogltanz
E-Buch Text: 119 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 04.07.2016
ISBN 9783959624084
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Ronna ist auf einem Konzert und hört danach die Gedanken anderer Menschen. Ihr Bruder Vik landet im Krankenhaus, weil er versucht sich umzubringen. Ronna kann sich nicht erklären warum und auch Vik hat daran keine wirkliche Erinnerung. Dann kommt es zu noch mehr Selbstmordversuchen und Ronna ermittelt selbst mit Hilfe ihrer neuen Kraft.

Meine Meinung
Inhalt und Cover widersprechen sich. Nach dem Cover erwarte man eine klassiche Superheldenstory, nach der Inhaltsangabe eher nicht. Mich hat eher die Inhaltsangabe gelockt und auch belohnt. Es ist eher ein Krimi mit einem Ermittler mit besonderen Fähigkeiten.
Die besondere Gabe ist Gedankenlesen. Sie wird sehr langsam eingeführt und auch im Text deutlich gemacht, indem alle Gedanken als normaler Fließtext weiter geschrieben werden. Die Erklärung, wie ihre neue Kraft funktioniert, liefert der Hund des Bruders. Geniale Idee die Superkraft auf diesem unkonventionellen Weg zu erklären.
Die Geschichte hat ein befriedigendes Ende für eine Reihe. Der Bruder ist gerettet, aber der große Bösewicht, der hinter allem steckt, fehlt noch. Auch weiß man noch nicht, woher diese Kraft kommt (allerdings drängt sich einem eine Vermutung auf) und wie viele andere Menschen auch betroffen sind.
Weiterhin gefällt mir die charakterliche Tiefe und dunkle Vergangenheit der Protagonistin. Es lohnt sich diese Episode zu lesen und ich bin sehr gespannt auf die weiteren Folgen und die anderen Heldinnen der Aurora Reihe.

Fazit
Der Roman eignet sich für alle, die gerne eine Krimigeschichte mit einer starken Frau mit Sonderfähigkeiten lesen möchten.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

40 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

weihnachten, booksnack, märchen, apfel, kurzgeschichte

Der Weihnachtsapfel (Fantasy, Kurzgeschichte) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Nadin Hardwiger
E-Buch Text: 27 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 27.10.2016
ISBN 9783960871316
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine winterliche Kurzgeschichte im Stil der klassischen Märchen geschrieben. Sie geht so schnell vorbei, dass ich hier gar keine längere Rezension schreiben möchte. Einfach lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

90 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

unsterblichkeit, teufel, molekularbiologie, biologie, ewiges leben

Die Unglückseligen

Thea Dorn
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Knaus, 26.02.2016
ISBN 9783813505986
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

342 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 84 Rezensionen

thriller, ethan cross, gefängnis, ich bin der zorn, psychothriller

Ich bin der Zorn

Ethan Cross , Dietmar Schmidt
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 11.11.2016
ISBN 9783404174218
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ethan Cross: Ich bin der Zorn

Inhalt

Klappentext: In einer Strafanstalt in Arizona ereignet sich ein blutiger Amoklauf. Scheinbar wahllos erschießt ein Gefängniswärter mehrere Menschen. Zu seinem Motiv schweigt er. Das ruft Bundesermittler Marcus Williams auf den Plan. Rasch findet er heraus, dass der Wärter von einem psychopathischen Killer erpresst wurde, der sich selbst Judas nennt. Um die Identität des Judaskillers aufzudecken, tut Marcus sich erneut mit seinem Bruder Francis Ackerman jr. zusammen, dem berüchtigtsten Serienkiller der Gegenwart: Marcus ermittelt außerhalb der Gefängnismauern, Ackerman jr. undercover unter den Häftlingen. Was beide nicht ahnen: Der Judaskiller verfolgt weitaus größere Ziele als nur ein paar Morde…

Meine Meinung

Ich bin der Zorn ist der erste Band dieser Reihe, die ich lese. Ich habe das Buch als Leseexemplar auf Lovelybooks gewonnen (Danke dafür!). Ich bin gut in die Reihe rein gekommen und kam auch schnell mit den verschiedenen Charakteren klar.

In diesem Buch wird die Geschichte aus ganz vielen Perspektiven geschildert, so dass alle Handlungsperspketiven am Ende zum großen Finale führen. Dieses Buch wartet mit unglaublich vielen „Hauptcharakteren“ auf. Marcus und Maggie als gute Charaktere mit ihren Partnern. Demon, Judas und Ackermann jr. als böse Charaktere.

Ich fand in diesem Band die bösen Charaktere besser ausgearbeitet und präsentiert. Die Guten verkommen eher zu Nebendarstellen, die ihre Standartermittlungen durchführen. Besonders faszinierend ist die Persönlichkeit von Ackerkann jr.: gebildet, belesen, strategisch, angstfrei, intelligent und unglaublich mordlüstern. Genie und Wahnsinn scheinen bei ihm sehr nah beiander zu liegen.

Die Handlung habe ich eher als Rahmen zur Präsentation von Persönlichkeiten erlebt. Besonders der Schluss hat mich nicht erfreut. Wie frustierend ist es denn, nachher zu erfahren, das der Judaskiller schon seit Kapiteln tot ist und den ganzen Ablauf einfach nur perfide durchgeplant hat (was natürlich eine geniale Leistung ist).

Ich hoffe sehr, dass sich in weiteren Bänden die Beziehung zwischen Marcus, Maggie und Dylan weiter entwickelt.

Fazit

Dieser Krimi eignet sich für alle, die wunderbar ausgearbeitet böse Persönlichkeiten in einer Krimireihe mögen und die gerne viele Perspektiven in einem Buch haben.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

489 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 131 Rezensionen

krimi, mord, zorn, regen, schröder

Zorn - Tod und Regen

Stephan Ludwig
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 26.04.2012
ISBN 9783596193059
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

entführung, holland, krimi, menschenhandel, nordsee

Kalte Brandung

Isa Maron , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.09.2016
ISBN 9783832163587
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Isa Maron: Kalte Brandung Die Nordsee-Morde

Inhalt

Dies ist der 2. Fall für Kyra Slagter und Maud Mertens. Dieses Mal werden in den Niederlanden mehrere Kinder entführt; am hellichten Tag von öffentlichen Orten oder aus dem eigenen Garten. Während Maud und das Ermittlerteam versuchen Verbindungen zwischen den Kindern zu finden und somit die Täter zu ermitteln, sucht Kyra weiter nach Hinweisen auf ihre vor vier Jahren verschwunde Schwester. Kyra kennt eines der verschwundenen Kinder und trifft so wieder auf Maud und versucht ihr bei den Ermittlungen zu helfen.

Meine Meinung

Ich kenne den ersten Fall nicht. Die Autorin streut aber gekonnt zwischendurch ein paar Rückblenden ein, die einem als Leser in groben Zügen das Wissen um den ersten Fall vermitteln. Nach meiner Meinung sind die Rückblicke schön knapp, so dass der unerfahrene Leser ins Bild gesetzt wird und der erfahrene Leser sich nicht gelangweilt fühlt durch ständige Wiederholungen. In diesem Band gibt es vier verschieden Perspektiven aus denen erzählt wird. Natürlich aus den Perspektiven der beiden Protogonistinnen Kyra und Maud, aber auch aus der Perspektive der entführten Kinder, was dem Roman eine weitere Tiefe gibt. Zusätzlich gibt es noch einen Handlungsstrang in London. Darin geht es um eine Frau, die ihr Gedächtnis verloren hat und es langsam wieder findet.

Der Roman erinnert mich ein wenig an gute Krimiserien im Fernsehen. Er hat einmal einen Fall für die Folge/Band, der ansich abgeschlossen ist (die entführten Kinder), aber auch einen roten Faden als Hintergrundhandlungstrang, der die verschiedenen Folgen/Bände miteinander verbindet (die verschwunde Schwester). Ich bin außerdem sehr gespannt, wohin der neue Handlungsstrang in London führen wird.

Fazit

Dieser Krimi eignet sich für alle Leser, die gerne einen soliden Krimi lesen, der Lust auf mehr macht. Ich erwarte mit Spannung den nächsten Band.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

75 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

klassiker, familie, kinderbuch, england, erbe

Der kleine Lord. Mit einem Vorwort von Sigrid Heuck

Frances Hodgson Burnett , Sigrid Heuck
Fester Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.09.2010
ISBN 9783401064949
Genre: Klassiker

Rezension:

Inhalt

Der kleine Cedric wächst in Amerika auf. Das Schicksal will es das er der einzige Erbe seines Großvaters wird, und dieser holt ihn nach England um ihn ordentlich zu erziehen und auszubilden. Cedric allerdings erzieht eher seinen tyrannischen Großvater durch sein offnes und gütiges Wesen.

Meine Meinung

Ich kannte bisher nur die Verfilmung, die alle Jahre wieder zu Weihnachten läuft und war interssiert, wie das Buch ist. Die Verfilmung ist sehr, sehr nach am Buch gehalten. Das Buch bietet noch ein paar weiter Details, die nett sind aber für den Film wirklich unrelevant waren. Cedric stellt ein Idealbild eines Menschen dar und schafft es dadurch die Welt ein bisschen besser zu machen. Er kitzelt aus jedem Menschen in seiner Umgebung, das Beste heraus und überwindet Kluften (Arm und Reich, Amerika und England, etc.)

Fazit

Der kleine Lord ist ein gesellschaftskritisches Kinderbuch und ich habe es als leichte Lektüre zwischendurch gelesen. Nun werde ich „Der geheime Garten“ auf meine Wunschliste setzen. Ich bin interessiert wie Burnett dieses Buch geschrieben hat.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

klassiker, philosophie, utopie, insel, religion

Utopia

Thomas Morus
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Nikol, 20.10.2011
ISBN 9783868201178
Genre: Klassiker

Rezension:

Inhalt

In diesem Roman erzählt ein Seeman seinem Freund von der Insel Utopia, auf der er selbst gewesen sei und die die ideale, friedliche Gesellschaft habe.

Meine Meinung

Ob Utopia so existierte, wie im Roman geschildert, bleibt offen. Morus selbst lässt alles offen. Es werden Fragen gestellt und Denkprozesse über Gesellschaften angeregt. Seine eigene Meinung muss man sich allerdings selbst bilden. Ich persönlich weiß nicht, ob mir diese Welt gefallen würde. Alles ist festgelegt: Job, Arbeitszeiten, Wohnhaus, Eigentum… Es scheint fast so, als wenn Frieden nur möglich ist, wenn dafür die Individualität aufgegeben wird.

Besonders die Szene zur Partnerwahl ist mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Man bekommt gegeignete Kandidaten vorgeführt, die sich dann vollständig entblösen und man sie begutachten kann. Anschließend entscheidet man sich. Man kauft ja auch kein Tier ohne Begutachtung und im Bett will man ja keine Überraschungen erleben. Diese Auswahl findet übrigens für Mann und Frau statt.

In der idealen Welt Utopia gibt es übrigens auch eine Art Sklaverei, aus der man sich angeblich befreien kann.

Fazit

Utopia ist mit recht ein Klassiker der Literatur und wer sich gerne mit möglichen Gesellschaftsformen beschäftigt, sollte dieses Buch lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

115 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

fantasy, humor, hexe, magie, ritter

Eine Hexe mit Geschmack

A. Lee Martinez
Flexibler Einband: 391 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2008
ISBN 9783492266550
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Sie ist verflucht. Sie ist untot. Sie ist eine Hexe. Nach dem Tod ihrer Lehrmeisterin zieht die junge Hexe hinaus in die Welt, um ein Abenteuer zu erleben oder glücklich zu werden. Sie wählt das Abenteuer und zieht los den mächtigsten Magier zu besiegen mit Hilfe einer dämonischen Ente, einem Troll, einem weißen Ritter voller Tugend und einem lebendigen Besen.

Meine Meinung
Das Buch ist aus der Perspektive der Hexe geschrieben. Sie erzählt sehr anschaulich, wie ihr Leben so verläuft und wie eine Hexe zu sein hat und wie schwierig es ist die Bedingungen zu erfüllen, besonders das Hässlich sein. Auf ihrem Weg in die Welt sammelt sie besondere Freunde. Jeder hat seine spezielle Eigenarten, die ihn aber sympathisch machen. Ihr großes Pech ist es, dass sie sich in den Ritter verliebt und der Fluch ihn gleichzeitig fressen will.
Das Buch ließ sich sehr gut und flüssig lesen. Ich musste an einigen Stellen schmunzeln. Es ist eine gelungene Mischung aus Fantasy und Horror und „nicht ganz so ernst nehmen“.

Fazit
Dieses Buch eignet sich für jeden Leser, der gerne ein bisschen humorvolle Fantasy lesen möchte.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Therdeban: Du gehörst nicht in diese Welt

Barbara Brosowski Utzinger
E-Buch Text: 464 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 31.10.2014
ISBN 9783735704603
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt

Francesca wird von Keilan in ihre Welt entführt. Bei den Keilan ist Menschnfleisch eine Delikatesse. Es gibt aber auch Keilan, die Menschen nicht nur als Stück Fleisch betrachten und Franscesca beschützen. Allein der Weg in die Keilanstädte durch die Wildnis ist ein reiner Kampf zwischen Leben und Tod. Fransceca überlebt den Weg nur um auf dem Markt zu landen, als Stück Fleisch oder als Sklave?

Meine Meinung

Therdeban wurde mir von einem gutem Freund empfohlen, der so frei war mir sein Exemplar zum Lesen zu Verfügung zu stellen. Ich habe das Buch innerhalb von 24 Stunden verschlungen. Leider hielten mich Schlafen und Mitmenschen davon ab es schneller zu lesen. Dieses Buch hat mich sofort in seine Welt eingesaugt und ich werde mir sofort den zweiten Band zulegen und sehnsüchtig auf den Dritten warten. Es ist mir lange nicht mehr passiert, dass mich ein Buch so sehr gefangen hat, das, wenn jemand mich ansprach, ich erstmal ein paar Minuten brauchte, um wieder im hier und jetzt anzukommen.

Die Welt, in die man entführt wird ist einzigartig. Sie wird „beherrscht“ von  Halbmensch-Halbkatzen-Wesen mit ihren eigen sehr brutalen, raubtierartigen Regeln und Gesetzten und in dieser Welt wimmelt es nur so vor gefährlichen Tieren, Pflanzen und sonstigen Wesen.  Das Leben scheint ein einziger Kampf ums Überleben zu sein.

Besonders liebevoll sind die zahlreichen Illustrationen der Autorin selbst, die alle Wesen wunderbar beleuchten. Wer das Buch in die Finger bekommt, sollte es lesen. Warnung: Auch wenn die Hauptperson 15 Jahre alt ist, ist es defintiv kein Kinderbuch.

Fazit

Dieses Buch entführt in eine faszinierende, unbekante Welt und eignet sich für jeden, der gerne Abenteuer in einer brutalen, rauhen Fantasiewelt miterleben möchte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

schwede, wallande, krim, fährte, thriller

Henning Mankel: Die falsche Fährte

Henning Mankell
Flexibler Einband
Erschienen bei dtv / Deutscher Taschenbuch Verlag, 01.01.2001
ISBN B005C0Z7HO
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt

Wallander muss in zwei Mordfällen ermitteln. Einmal begeht ein Mädchen in einem Feld Selbstmord, indem es das ganze Feld in Brand steckt und anderseits werden nach und nach Politiker getötet und skalpiert. Erst scheinen die Fälle nicht miteinander zu tun zu haben, aber um den Täter zu finden, muss er die Verbindung zwischen allen Fällen finden.

Meine Meinung

Zum Anlass von Henning Mankells Tod habe ich mir dieses Buch zugelegt. Ich kannte bisher nur seinen Afrikaroman Der Chronist der Winde und die sollen ja ganz anders sein als seine Krimis. Am Anfang erlebt man nur, was Wallander erlebt. Begleitet ihn zu den Tatorten und versucht mit ihm gemeinsam Schlußfolgerungen zu ziehen. Später imRoman gibt es dann auch immer wieder Szenen des Täters, die immer deutlicher werden und immer mehr enthüllen, wer er ist. So dass man zeitgleich mit der Überführung des Täters, beide Perspektiven vollständig erlebt hat.

Fazit

Die falsche Fährte ist ein solider Detektivroman und wer gerne Krimis ließt, hält hier ein weiteres gutes Exemplar in seinen Händen.

  (2)
Tags:  
 
38 Ergebnisse