Leserpreis 2018

MissRose1989s Bibliothek

320 Bücher, 277 Rezensionen

Zu MissRose1989s Profil
Filtern nach
321 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

103 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

"liebe":w=6,"lake tahoe":w=5,"schwestern":w=4,"amerika":w=3,"erotik":w=3,"geschwister":w=3,"affäre":w=3,"diner":w=3,"usa":w=2,"geheimnis":w=2,"see":w=2,"schulden":w=2,"idylle":w=2,"pure desire":w=2,"mia williams":w=2

Pure Desire - Nur du

Mia Williams
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 24.10.2018
ISBN 9783596702916
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"kinderbuch":w=5,"sterne":w=3,"bilderbuch":w=2,"sternenmann":w=2,"freundschaft":w=1,"nacht":w=1,"himmel":w=1,"ausgrenzung":w=1,"anders sein":w=1,"anderssein":w=1,"selbstwertgefühl":w=1,"gute-nacht-geschichte":w=1,"sandmann":w=1,"arsedition":w=1,"auslachen":w=1

Der Sternenmann

Max von Thun , Marta Balmaseda
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei arsEdition, 16.07.2018
ISBN 9783845825243
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das Cover ist schon wirklich schön gestaltet und wie auch die andereren Illsutrationen im Buch, sehr detailreich und liebevoll, dabei wirkt es aber nie zu kindlich. Es macht einfach Freude, die Bilder zu bestaunen und die Illustrationen von Marta Balmaseda sprechen nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen an.

Der Sternenmann ist wirklich eine sehr süsse Figur, er hängt Nacht für Nacht die Sterne an den Himmel, was ihn so schafft, dass er den ganzen Tag danach schläft. Doch eines Abends fehlt der kleinste der Sterne und der Sternenmann macht sich auf die Suche nach ihm.

Max von Thun widmet das Buch seinen Sohn Leo, eine schöne Geschichte, die er auf Basis der Kinderlieder, die er für Leo geschrieben hat, aufgebaut. Er bindet neben dem Sternenmann auch den Sandmann, den Mondmann, eine Atronaturin und die Sonne mit in die Geschichte ein. Besonders süss ist, dass die Illsturationen immer wieder die Sterne und den Himmel und alle handelenden Personen zeigen.

Eine tolle Geschichte zum Vorlesen und verschenken, sie ist einfach so süss und warmherzig und die Kinder haben auf den Bildern viel zu sehen. Zudem vemittelt er die wichtige Botschaft, dass es egal ist, wie gross oder klein man ist, weil jeder etwas Besonderes sein kann.

Zum Abschluss des Buches wird noch der Text des Liedes vom Sternenmann abgedruckt, was man sich in Internet (gesungen von Max von Thun) anhören oder auch selber singen kann, das rundet das Gesamtbild der schöne Geschichte noch ab.


Fazit:

Mit dem Buch „Der Sternenmann“ ist Max von Thun mit Hilfe von Marta Balmaseda ein sehr schönes Kinderbuch gelungen, dass Gross und Klein anspricht. Die Geschichte ist nicht lang, aber sehr niedlich und die Figuren sprechen die Kinder einfach an. Zudem findet man auch noch das Lied vom Sternenmann, was man nachsingen oder anhören kann und so zu der Geschichte noch ein anderen Eindruck zum Buch hinzukommt. Ein rundherum gelungenes Kinderbuch zum Vorlesen und Einschlafen.

  (2)
Tags: himmel, kinderbuch, kinderbuch ab 36 monaten, kleiner stern, nacht, sterne, sternenmann   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"landleben":w=2,"arbeitende mama":w=1,"familie":w=1,"baby":w=1,"beruf":w=1,"mama":w=1,"stillen":w=1,"stillzeit":w=1

Stillst du noch oder lebst du schon

Katrin Tempel
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.07.2011
ISBN 9783492264662
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover des Buches ist echt süss geworden, man sieht eigentlich schon alle Themen auf den ersten Blick, also die Lust auf Freiheit, das Kind, was in Leben von Alexandra eine Rolle spielt, aber eben auch das Land, wo sie gerade lebt. Somit passt das Cover super zum Inhalt des Buches.

Alexandra will eigentlich alles von ihrem Leben und nun ist die Stillzeit vorbei und sie will sich ins Leben stürzen, aber leider hat sie die Rechung ohne ihre Mann und ihre kleine Tochter gemacht, aber das hält sie nicht ab. Sie packt ihr sieben Sachen und macht sich mit ihrer Tochter auf nach München um wieder Arbeiten zu gehen, aber genau dadurch bricht das Chaos erst los...

Das Buch ist sehr witzig und voller Ironie, was einen immer wieder zum Schmunzeln bringt. Die Wortwechsel sind etwas geprägt von Alexandras Rolle als Mama, was für Nichtmamas vielleicht etwas überzogen wirkt.

Katrin Tempel schreibt aus dem Leben gegriffen und sehr flüssig, so liest sich das Buch weg wie nichts und man ist schnell am Ende des Buches und hatte ein kurzweiliges und lustiges Lesevergnügen.

Das Buch ist die Fortsetzung von "Stillen und Chillen“, der Vergleich mit Teil 1 ist leider nicht möglich, da das Buch nicht gelesen wurde, aber das Buch kann man auch unabhängig von "Stillen und Chillen" lesen, es gibt nur 2 Verweise auf die Geschichte vorher, aber die beeinflussen die Geschichte nicht.

Fazit:

Das Buch ist witzig und spritzig, aber leider etwas aufgesetzt, was auch überzeugen wirkt und das nimmt dem Buch etwas die Authentizität und das ist schade, weil der Plot ist wirklich gut gelungen. Auch ist die Protagonistin Alexandra eine Frau, die das Leserherz erobern kann, aber die kleinen Schwachstellen im Buch mindern leider etwas die Leselust.

  (2)
Tags: arbeitende mama, landleben, mama, stillen, stillzeit   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

242 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

"indien":w=38,"adoption":w=33,"amerika":w=17,"familie":w=15,"armut":w=12,"tochter":w=11,"liebe":w=10,"usa":w=9,"mumbai":w=9,"waisenhaus":w=7,"asha":w=6,"san francisco":w=5,"gegensätze":w=5,"roman":w=4,"kalifornien":w=4

Geheime Tochter

Shilpi Somaya Gowda , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 16.08.2012
ISBN 9783462044454
Genre: Romane

Rezension:

Somer und Krishnan, die in San Francisco leben und an sich glücklich sind, aber keine Kinder bekommen können und Jasu und Kavita, die zwar Kinder bekommen können, aber in ihrem Leben in Indien keine Möglichkeit haben, die Mitgift für das Mädchen aufzubringen, zudem kommt noch dazu, dass Töchter in den Dorf als Unglücksbringer gelten, sind zwei Familie aus komplett unterschiedlichen Lebenswelten, aber die Geburt von Usha verbindet die Familie auf eine emotionale Weise. Denn während Somer auf Wolke Sieben mit ihrem Kind schwebt, ist Kavita in tiefer Trauer um ihre Tochter...
Shilpi Somaya Gowda gewöhrt zu Beginn des Buches erstmal einen Einblick in das Leben in Indien - und das ist bei weiten nicht alles Bollywood, wie man gerne in den Filmen zeigt. Die Realität ist hart und schonungslos und das Leben ist nicht leicht und so müssen manchmal Entscheidungen getroffen werden, wie emotional nur schwer zu verkraften sind. Töchter gelten in den Dörfern Indien als Unglücksbringer und dann wird Usha geboren - und verbindet 2 Familie als unterschiedlichen Welten auf eine sehr tiefe emotionale Weise. 
Shilpi Somaya Gowda gelingt in ihrem Buch ein schwieriger Spagat zwischen zwei Lebenswelten und sie zeigt emotional, wie schwer es für alle ist, wenn ein Kind aus Indien in die USA adoptiert wird und welche Schwierigkeiten auf alle Beteiligten zukommen. Sie schafft es durch ihre gefühlvolle Art, die verschiedenen Probleme und Schwierigkeiten sehr nach an den Leser zu bringen und das Gefühl, was alle Beteiligen schütteln, auch an den Leser weiter zu vermitteln. Unterstützt wird die Vermittlung an den Leser durch die verschiedenen Blickwinkel aus denen das Buch erzählt wird, so lernt man dann auch alle Protagonisten recht gut kennen. 
Etwas Abzug gibt es aber, weil das Buch etwas zu sehr kulturell an der Oberfläche bleibt, da fehlt etwas die Tiefe um zu zeigen, wie verschiedenen die Kulturen doch sind und auch der Abschluss der Geschichte ist zwar realistisch, aber irgendwie etwas unbefriedigend. 

  (3)
Tags: adopiert, adoptionsgeschichten, adoptivtöchter, indien   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

"schmerz":w=1,"lust":w=1,"erziehung":w=1,"dominanz":w=1,"schläge":w=1,"devot":w=1,"sm-roman":w=1,"ausbrechen aus dem alltag":w=1

Passwort zur Seele | Erotischer SM-Roman (ausbrechen, Devot, Dominanz, Erziehung, Hörigkeit, Kopfkino, Lustschmerz, Session, SM, Versaut)

Alexandra Gehring
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei blue panther books, 28.02.2018
ISBN 9783862777921
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Das Cover hat etwas düsteres, aber auch sinnliches, passend eben zum Inhalt in einem SM Roman. Für das Genre ist es durchaus passend. 
Melanie und Daniela sind zwei völlig unterschiedliche Frauen. Während Melanie in einer Ehe steckt, die sie nicht wirklich glücklich macht und sie wirklich süchtig nach neuen Erfahrungen im SM-Bereich wird, ist Daniela frei und eher auf der Suche nach ihren Grenzen und will ihre Grenzen austesten. Trotz der unterschiedlichen Lebensumstände freunden sich beide Frauen an und es entsteht eine Freundschaft, die eben mehr als nur die Lust an SM ist. 
Mehr wird zum Inhalt nicht gesagt, weil den Rest der Geschichte sollte das Leser selber erleben, weil das Buch ist schon anders als die genretypischen Bücher. 
Melanie ist wie Daniela eine wirklich passende Protagonistin, beide Frauen erleben vieles und wollen aus ihrem Alltag ausbrechen und gerade das verbindet sie und gerade die Freundschaft hebt den Roman etwas hervor. 
Der Schreibstil von Alexandra Gehring ist sehr angenehm zu lesen, sehr flüssig und man kommt leicht durch die etwas mehr als 200 Seiten. Natürlich sollte man etwas mit einem härten Ton in dem Buch auskommen. Auch ist die Alterangabe mit 16 passend, weil es geht ja nicht in den harten SM-Bereich hinein. 

Fazit:
Das Passwort zur Seele ist ein etwas anders angelegt SM-Roman, der aber nicht weniger ansprechend ist. Man erlebt eben nicht nur den SM-Bereich, sondern auch 2 starke Charaktere, die sich innerhalb des Buches gut entwickeln. 

  (1)
Tags: ausbrechen aus dem alltag, devot, erziehung, sm-roman   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(158)

305 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 128 Rezensionen

"liebe":w=25,"verlag":w=12,"autor":w=11,"lesereise":w=7,"humor":w=5,"familie":w=4,"lyx":w=4,"roman":w=3,"liebesroman":w=3,"liebesgeschichte":w=3,"pflegefamilie":w=3,"kristina günak":w=3,"vergangenheit":w=2,"romantik":w=2,"vertrauen":w=2

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Kristina Günak
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei LYX, 24.04.2017
ISBN 9783736304659
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist wirklich ein Coverträumchen, wirklich süss gestaltet und erinnert etwas an die Geschichte, die dann folgt, also passt das Cover wunderbar zum Inhalt. 
Bea Weidemann hat es in ihrem Leben nicht leicht - ihr Lebenstraum - ihr eigener Verlag - droht zu platzen und dann dann soll sie mit Tim Bergmann - einem schwierigem Autor, der einfach macht, was er will - zusammen versucht, ihren Verlag zu retten. Dabei ist Tim so der Art Mann, um den Bea sonst einen weiten Bogen macht - doch Tim ist anders, als sie dachte...
Die Lesereise, auf die beiden gehen, wir ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang...
Der Schreibstil von Kristina Günak ist wirklich witzig und sehr spritzig, immer wieder baut sie kleine Lacher ein, was das Lesen zum Vergnügen macht. Auch den Blick in die Verlagswelt zeigt sie nicht überspitzt und das Geheimnis (mehr wird nicht verraten) wird auch nicht wirklich unnötig dramatisiert. Zudem schafft sie es, die Liebesgeschichte ohne Hast zu erzählen, man fühlt sich als Leser wirklich mitgenommen. 
Der Einstieg in das Buch flieh leicht, auch Bea ist als Protagonistin wirklich eine Lesefreude, sie ist eine Frau, die Lösungen sucht und anpackt, wenn es nicht anders geht. Sie hilft gerne und das wird aber auch gerne mal ausgenutzt. Dem entgehen steht Tim, der meint, seine Bücher bedeuten die Welt und der lange für den Leser eher undurchschaubar bleibt und erst als die Schale etwas aufbricht, wird er als Charakter wirklich interessant. 
Kristina Günak schafft es mit beiden eine wirkliche Liebesgeschichte auf die Beine zu stellen, auch die Entwicklung der Charaktere im Buch sind wirklich gut gelungen. Allerdings fehlt etwas der Sog der Geschichte, der Plot ist gut, aber der Geschichte fehlt einfach etwas dieser Moment, wo man sich als Leser auf einem Spannungshöhepunkt fühlt, was echt schade ist. 

Fazit:
Die Geschichte zwischen Bea und Tim ist wirklich eine süsse Liebesgeschichte für Zwischendurch mit tollen Einblicken ins Verlagswesen, aber man darf dabei keine grosse Spannung erwarten, weil dann wird man schon etwas enttäuscht. Sonst kann man sich aber in einem tollen Buch verlieren. 

  (1)
Tags: autorenwelt, liebe, liebesgeschichte, verlagswesen, verlieben   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

eine familiengeschichte, roman; familie, späte scheidung

Alles Glück der Welt

Cathleen Schine , Sibylle Schmidt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 20.08.2012
ISBN 9783442477937
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover zieht einen schon an, es zeigt das Meer und den Blick, als wollte man gleich von der Tür raus zum Strand und den Tag geniessen und das macht das Cover schon besonders. Betty Weissmann steht eigentlich vor den Scherben ihres Lebens, ihr Mann reicht ohne Vorwarnung die Scheidung ein, weil er sich ein jüngeres Modell gesucht hat und neben dem Umzug, weil sie ihre Stadtwohnung infolge der Scheidung verliert, muss sie feststellt, dass auch ihre Tochter eigentlich beruflich vor dem Nichts steht und ihre Schwester Annie verlässt der Mut, weil sie ohne Betty und Miranda nicht weiss, was sie tun soll. Doch gerade die neue Situation lässt die 3 Frauen über sich hinaus wachsen...Cathleen Schine versteht es, den Leser mit in die turbulente Familie Weissmann zu nehmen, sie schafft mit Betty, Miranda und Annie drei Protagonisten, die jede auf ihre Art anders, aber doch liebenswert sind. Durch ihre lockere Art zu schreiben, lässt sie die drei Frauen lebendig werden und so kommen sie sehr nah an den Leser heran. Das Alter der Protagonisten ist dabei etwas ungewöhnlich, aber gerade das macht auch etwas den Charme des Buches aus, weil man einfach immer wieder merkt, dass man eben nicht die typischen Klischees bedient bekommt, sondern einen wirklichen Konflikt zwischen Mutter und Tochter hat, in dem auch die Tante bzw. die Schwester immer wieder mit eingebunden wird. Dabei bleibt aber der Konflikt nicht nur an der Generationenfrage hängen, sondern fasst auch ganz normale Themen zwischen Mutter und Tochter an. 
Fazit:Das Buch ist definitiv mal etwas anderes - der Plot ist spannend angelegt und man erlebt 3 sehr starke Frauen, die aus einer Lage, für sie nicht wirklich viel können, das Beste machen. Durch das Alter der Charaktere werden auch andere Themen plötzlich entscheidender und gerade das macht das Buch zu etwas Auch die Verwirrungen in der Familie und der lockere Schreibstil lassen einen nur so durch die Seiten fliegen. 

  (1)
Tags: eine familiengeschichte, roman; familie, späte scheidung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

74 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"zeilengold verlag":w=3:wq=9,"fantasy":w=2:wq=17872,"magie":w=2:wq=6570,"debüt":w=2:wq=678,"eonvár - zwischen den welten":w=2:wq=1,"liebe":w=1:wq=37954,"leben":w=1:wq=6334,"liebesgeschichte":w=1:wq=3005,"fantasie":w=1:wq=1959,"jugendroman":w=1:wq=1848,"welt":w=1:wq=838,"2017":w=1:wq=635,"rollstuhl":w=1:wq=275,"urbanfantasy":w=1:wq=160,"fremde welten":w=1:wq=143

Eonvár – Zwischen den Welten

Rupin Kat
Flexibler Einband: 344 Seiten
Erschienen bei Zeilengold Verlag, 31.10.2017
ISBN 9783946955047
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover ist wahnsinnig spannend gestaltet, man sieht zersplitterndes Glas und im Hintergrund eine Landschaft mit einer Sonne, das wirkt schon etwas mystisch und ansprechend. Auch die Farbkombination des Covers ist interessant gemacht.Elisa hat es in ihrem Leben nicht leicht, ihr Art kommt nicht immer überall gut an und eigentlich ist sie in ihre Welt verwurzelt, doch dann kommt ihr Jugendfreund Gabriel wieder in ihr Leben und zeigt ihr Eonvár - eine andere Welt, eine Art Zwillingswelt zur Erde, die weit weg von ihrem Leben und allem, was sie liebt, liegt. Aber auch hier ist es für Elisa nicht leicht und sie kann sich nicht entscheiden, ob sie lieber hier oder lieber da leben möchte und beginnt ein Spiel mit dem Feuer zwischen den beiden Welten...Der Plot ist wirklich gut gemacht, er zeigt auf der einen Seite, wie hart das Leben sein kann, aber auch, dass es immer eine Chance auf Besserung gibt und auch das Seting des Buches ist wirklich interessant gestaltet. Mit Elisa Schwarzberg schafft Kat Rupin eine ungewöhnliche Protagonistin, sie ist stur, wirklich toughe und kann auch ihr Mundwerk kaum zügeln. Genau das ist aber auch ihr Problem - sie sagt manchmal zu viel und das macht immer wieder Probleme. Auch wirklich sie manchmal etwas unglaubwürdig, gerade was ihre Gefühle angeht, das passt dann einfach nicht zu der taffen Elisa, die man von Beginn des Buches an kennt. Leider leidet darunter auch die Liebesgeschichte zwischen Elisa und Gabriel, weil Gabriel immer wieder etwas den Kampfgeist für die Liebe vermissen lässt. So wirklich kommt die Liebesgeschichte nicht beim Leser an, was schade ist, weil an sich ist die süss ausgedacht. Das ganze Buch wird aus der Sicht von Elisa erzählt, was natürlich Elisa als Protagonist für den Leser viel greifbarer macht. Die Erzählweise ist an sich schön, auch wenn man manchmal auch Gabriels Sicht kennen würde, weil so ist das Buch schon in der Hinsicht manchmal einseitig. Das Buch zieht sich bis etwas zur Mitte ziemlich hin, man muss sich da etwas durchbeissen, weil man hat kaum Spannung und vieles wird etwas in die Länge gezogen. Erst ab der Hälfte geht das Buch wirklich flüssig durch und auch die Spannung wird nach oben gehoben. Etwas verwirrend sind auch die Zeitsprünge, die im Buch immer wieder gemacht werden, manchmal auch etwas unvorbereitet, da fehlt einfach manchmal etwas der Faden in der Geschichte. Kat Rupin schreibt flüssig und in einer einfachen Sprache, aber sie legt viel Wert auf Details, was die Vorstellung der magische Wesen und Orte wirklich einfach macht, das Buch aber auch etwas in die Länge zieht. Trotzdem hat sie einen schönen Stil, der schon etwas von einer Malerin oder Künstlerin hat. Sie schafft mit Eonvár eine wirklich fantastische Welt, die aber auch ihre Gefahren in sich birgt. 
Fazit:Kat Rupin schafft mit Eonvár eine wirklich interessante Welt, die für Elisa zur Gradwanderung zwischen den Welten wird, aber leider kommt das Buch erst ab der Mitte wirklich in Fahrt und auch die Erzählweise aus Elisas Sicht ist manchmal einfach etwas zu wenig. Ein wirklich guter Plot, aber leider etwas zu oberflächlich in der Umsetzung, gerade durch die Zeitsprünge, die manchmal den roten Faden vermissen lassen und auch durch die Liebesgeschichte, die nicht wirklich beim Leser ankommt. 

  (1)
Tags: debüt, fantasy, jugendroman, liebesgeschichte, zwischen den welten   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ausland, autobiografie, drama, ex- stripperin, frauen, in der glamourwelt, mia may, pole position, reisen, strippen, stripper, striptease, werbebranche

Pole-Position

Mia May
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.11.2014
ISBN 9783442158409
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover zeigt eine Tänzerin in einer recht aufreizenden Pose, was aber wahnsinnig gut zu dem Buch passt, weil es geht ja um eine Stripperin, die über ihr Leben schreibt. Auch die Kombination der Farben hat etwas verruchtes, was dem Thema des Buches wirklich gut entspricht.Als Stripgirl um die Welt - eigentlich sagt der Untertitel schon alles, Mia May hat in ihrem Leben viel erlebt und das möchte sie gerne den Leser wissen lassen. Mia May schreibt über ihr Leben, erst über ihre Kindheit in einem Dort in Niedersachsen, später über ihre Jobs in der Werbebranche, ihr Studium in Sydney und auch über ihr aktuelles Leben in Berlin. An sich macht sie das auch nicht schlecht, aber es fehlt etwas der rote Faden in dem Buch. Sie schreibt alles wie Kurzgeschichten, es fehlt einfach die Tiefe etwas in ihren Bericht, es ist auch keine echte Biografie, weil da einfach einiges an Hintergrundwissen fehlt. Auch bleiben einige Fragen offen, weil sie manchmal mitten in der Erzählung abbricht, was schade ist, weil da wäre mehr drin gewesen. Vielleicht liegen die Abbrüche aber auch daran, dass sie keinen wirklich tiefen Blick in die Welt der Stipperinnen geben will, weil einen Blick hinter die Glamourwelt der Clubs gewährt sie uns nicht. Der Schreibstil von Mia May liest sich wirklich gut, das Buch ist flüssig geschrieben, auch wenn die Brüche zwischen den Kapiteln immer wieder etwas stören. 
Fazit:Mia May hält sich schon an ihren Untertitel, den sie erzählt über ihr Leben, bleibt dabei allerdings sehr an der Oberfläche, einen tiefen Einblick in die Welt von Stripperinnen oder den Ablauf hinter den Kulissen bleibt verwehrt, was schade ist, weil das erwarte man schon, wenn man den Klappentext liest und das fehlt leider komplett. Das Buch ist somit nur nett, erzählt über die Sonnenseiten des Gewerbes, aber das war es dann auch schon. 

  (1)
Tags: ex- stripperin, in der glamourwelt, strippen, werbebranche   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

gesellschaftskritik, lebensentwürfe, liebe, liebesroman, paris, skepsis

Nur ein Wort

Christina Talberg
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Pro-Talk, 10.10.2017
ISBN 9783939990420
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover des Buches ist wirklich schön gemacht, das Cover zeigt eine Strasse in Paris, man sieht im Hintergrund des Eiffelturm und die recht schlicht gehaltenen Farben runden das Cover wirklich schön ab. Anna ist eine Lebefrau - sie nimmt sich, was sie will, auch wenn sie die Männer, mit denen sie die Nächte verbringt, nicht liebt. Anna versteht in dieser Beziehung ihre Schwester Nat nicht, die das typische in Annas Augen Spiesserleben mit Ehe und einem Kind führt, was Anna immer wieder verwundert, weil das Lebensmodell nicht in ihre Welt und ihre Einstellung passt. Pedro ist katholischer Pfarrer, der aus seinem Slum in Kolumbien geflüchtet ist und sich aufgrund seines Glaubensbekenntnisses nicht verlieben darf. Doch dann begegnen sich beide in Paris und diese Begegnung wird ihrer beider Leben durcheinander wirbeln, da Pedro sich in Anna verliebt und das wird eine recht turbulente Liebesgeschichte. Christina Talberg schreibt sehr flüssig, auch der Stil zu Beginn des Buches etwas gewöhnungsbedürftig war und die Geschichte baut sich langsam auf, auch der Spannungsbogen ist etwas knapp gehalten, was aber vielleicht auch an der Kürze der Geschichte liegt. Christina Talberg kreiert aber mit Anna und Pedro zwei spannende Menschen, die ein völliges anderes Lebensmodell haben, aber die eins verbindet - die Liebe und das Kämpfen für alle ihre Ideale. Christina Talberg schreibt recht gesellschaftskritisch, was aber in die Zeit passt und sie versteht das Spiel mit tabuisierten Themen, das muss man sagen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Anna geschrieben, trotzdem bleib Anna als Protagonistin etwas an der Oberfläche, obwohl aus der Ich-Perspektive erzählt wird. Leider fehlt auch sonst etwas die Tiefe in den Protagonisten - so merkt man kaum, dass es sich bei Petro um einen katholischen Pfarrer handelt, weil das Thema katholische Kirche maximal gestreift wird, mehr aber auch nicht. Da wünscht man sich schon mehr, gerade wenn man im Klappentext liest "katholischer Pfarrer eines Slums aus Kolumbien wird er wegen seines Einsatzes für soziale Gerechtigkeit politisch verfolgt" wünscht man sich dann mehr zu dem Thema, aber das fehlte leider. Auch Anna ist als Protagonistin recht blass, auch wenn sie im Buch immer wieder mal an ihre Grenzen kommt. 
Fazit:Nur ein Wort - Seulement une parole ist ein Roman, der sehr lebendig ist, weil man mit Anna und Pedro zwei Protagonisten gestaltet hat, die aus zwei Welten kommen und mit zwei völlig verschiedenen Lebensmodellen ausgestattet sind, aber trotzdem auf der Suche nach ihrem Ideal sind. Man findet eben nicht die klassische Liebesgeschichte vor, da Christina Talberg sich nicht scheut, Gesellschaftskritik und auch Tabuthemen mit in die Geschichte einzubinden, was den Roman besonders macht. 

  (1)
Tags: lebensentwürfe, liebesroman, paris   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"österreich":w=2,"bergwelt.":w=2,"roman":w=1,"krieg":w=1,"schicksal":w=1,"drama":w=1,"historisch":w=1,"lebensgeschichte":w=1,"gabe":w=1,"frauenschicksale":w=1,"horst frenz ‹thomas wolfe als dramatiker›":w=1,"mignon kleinbek":w=1,"punguletta verlag":w=1

Wintertöchter

Mignon Kleinbek
Flexibler Einband: 355 Seiten
Erschienen bei Pinguletta Verlag, 20.11.2017
ISBN 9783981767858
Genre: Romane

Rezension:

Das Cover gefällt mir nun nicht so ausgesprochen gut, aber der Klappentext sprach für sich und daher hat das Buch bei mir eine Chance bekommen. In der Dreikönigsnacht in einem kleinen österreichischen Dorf bringt Marie ihre Tochter Anna zu Welt. Der Vater, der sich auf dem Weg zur Hebamme gemacht hat, verunglückt und so müssen es Marie und Barbara, der Hebamme, allein schaffen, sich durch zuschlagen. Sie müssen zwischen den Kriegswirren und den dörfischen Traditionen ihren Weg machen und das als Frauen. Doch Anna ist anders, Anna hat die Gabe und diese Gabe müssen die beiden Frauen unbedingt schützen...Mignon Kleinbek setzt auf einen geschickten Perspektivenwechsel und so lernt man die Protagonisten, allen voran natürlich Marie und Barbara, sehr gut kennen. Mit den beiden Frauen schafft sie starke Frauenbilder, die sich ihre Zeit widersetzen wollen, aber die Dominanz der Männer immer wieder zu spüren bekommen. Sie verleiht beiden Frauen viel Authentizität und ihr Stil fängt nicht nur das Panorama der Berge sondern auch den Schrecken des Krieges ein. Eine ungewöhnliche Art des Schreiben zeigt Mignon Kleinbek, weil sie neben der Bildgewaltigkeit ihres Schreiben auch die kleinen Momente des Lebens einfangen kann, die es natürlich auch gab, weil das Leben hört ja nicht auf, weil der Krieg begonnen hat. Das Buch spielt in den 1940-Jahren und die Zeit fängt es perfekt ein, es ist teilweise recht dunster, auch hat es einen leicht depressiven Unterton, zeitlich ist es ja auch zu Beginn der Kriegsjahre und genau das spiegelt sich in dem Buch wieder. Mignon Kleinbek fängt die Stimmung jener Jahre wirklich gut ein, der Hass zwischen den Menschen, die Unsicherheit, wem man trauen kann und darf und gleichzeitig fängt sie liebevolle Momente ein, die es in der Zeit natürlich auch gab. Sie zeigt aber auch die Schicksale, die die Menschen bewegten. Ein kleiner Kritikpunkt ist bei mir aber das Ende, es ist irgendwie so mitten drin, gerade liest man noch und schon ist Schluss. Vielleicht soll es genauso sein, wenn man den Prolog und den Epilog bedenkt, trotzdem hinterlässt es einen kleinen Stich, da man die drei Frauen lieb gewonnen hat. 
Fazit:Wintertöchter ist ein Roman voller Dramatik und erlebten Leben, der in einer Zeit spielt, in der es mehr um das Überleben als Erleben ging und trotzdem schafft sie es einen Roman zu schreiben, der eben nicht nur dunst und trist ist, sondern der voller Leben und Schicksale steckt, aber eben auch zeigt, dass das Schicksal eine wankelmütige Sache ist. Ein Roman, der unter die Haut geht, ein Buch, was man schlecht beschreiben kann, weil man nicht zu viel verraten will, aber auf jeden Fall ein lesenswertes Buch. 

  (1)
Tags: bergwelt., frauenschicksale, gabe, historisch, horst frenz ‹thomas wolfe als dramatiker›, krieg, österreich, schicksal   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

geheimnisse, heiterer liebesroman, himmelreich, hochzeit, liebe, lustig, chaotisch und romantisch

Eine Hochzeit für Himmelreich: Liebesroman - Amors Four (Band 4)

Mia Leoni
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei null, 25.12.2017
ISBN B0777Q7DHS
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist echt schön gemacht, die funkelnden Sterne auf dem Cover haben was und auch die Landschaft in den Wolken hat etwas. Der Baum in Herzform lässt schon etwas erahnen, in welche Richtung das Buch gehen wird. Alles im allem aber ein sehr schönes Cover.Das Buch steht eigentlich in einer Reihe, die in Zusammenarbeit mit anderen Autorinnen entstanden ist, aber man kann das Buch unabhängig von der Reihe lesen und es ist ein abgeschlossenes Buch. Nicole hat den perfekten Job für sich gefunden, sie ist Hochzeitsplanerin und geht in ihrem Job wirklich auf, auch wenn sie immer noch nach Mister Right auf der Suche ist. Doch sie hat auch keine Zeit für die Suche - bis ihr ihr Traummann fast entgeht, weil sie eine Hochzeit in ihrer eigenen Familie bald auf die Palme bringt, denn sich soll nicht nur die Hochzeit zwischen Gertrud und dem Pfarrer planen sondern gleichzeitig auch noch die Scheidungsfeier für ihre Eltern und dann ist da noch Patrick, der plötzlich vor ihrer Tür steht...Mia Leoni schreibt einfach nur schön, ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und sie zieht den Leser wirklich ins Himmelreich, auch wenn es zeitweise für Nicole nicht nach Himmelreich aussieht. Aber auch der Humor, der in dem Buch steckt, ist einfach köstlich, man sitzt als Leser wirklich schmunzelnd da und lässt sich in die wirklich chaotische Welt des Himmelreiches ziehen. Die Geschichte greift etwas in die anderen Geschichten der Staffel ein, man merkt das als Leser aber nicht grossartig, aber natürlich ist es der Abschluss der Reihe und daher lässt man sich dann schon etwas auf kleine Lücken ein, wenn man die vorangegangenen Teile nicht kennt. 
Fazit: Eine Hochzeit im Himmelreich heisst nicht, dass alles himmlisch von sich alleine läuft, wie man bei dem chaotischen Leben von Nicole sehen kann. Aber die kleinen und grossen Katastrophen liest man mit viel Humor und auch die Liebe komme in dem Buch nicht zu kurz. Ein schöner Liebesroman im Himmelreich mit himmlischen Charakteren, die teilweise zu schreien komisch sind und man merkt, dass das Himmelreich nicht immer ideal ist. Durch den leichten Schreibstil fliegt man auch durch das Buch und bleibt mit einem Lächeln nach dem Lesen zurück.

  (1)
Tags: heiterer liebesroman, himmelreich   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"eine liebesgeschichte":w=1,"-)":w=1,"märchenspinnerei":w=1,"modernes märchen für erwachsene":w=1,"russisches märchen":w=1,"altes russisches märchen":w=1,"wunderbares modernes märchen":w=1

Zarin Saltan: Band 8 der Märchenspinnerei (Maerchenspinnerei)

Katherina Ushachov
E-Buch Text
Erschienen bei null, 12.09.2017
ISBN B075L6J5YQ
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Cover gefällt mir richtig gut, es macht Lust auf mehr von der Geschichte. Auch die Geste der jungen Frau wirkt anmutig und edel. Anna studiert und trifft das erste Mal in einem Restaurant auf Viktor, aber keiner der beide traut sich, den ersten Schritt zu machen. Doch dann begegnen sie sich wieder - in einer Datingshow und es knallt richtig zwischen den Beiden. Alles könnte so schön sein, wäre da nicht der Neid und die Missgunst, die Anna zum Verzweifeln bringen. Doch sie steht nicht so allein da, wie es am Anfang glaubte...Anna ist eine wunderbare Protagonistin, man fiebert mit ihr mit, weil man auch merkt, wie sehr sie die ganze Geschichte ihr Höhen und Tiefen erlebt und das lässt sich nah an den Leser herankommen. Das Märchen, welches hier zu Grunde gelegt wird, ist ein russisches und zwar "Zar Saltan", der durch Neid und Verrat seine Familie verliert und sie nur durch Zufall wiederfindet, ein Märchen, was wahrscheinlich viele heute nicht mehr kennen. Katherina Ushachov hat eine schöne Art, mit Worten umzugehen, sie schreibt sehr flüssig und leicht, verpackt auch einiges zwischen die Zeilen und irgendwie fliegt man durch die Seiten und ehe man sich versieht, sind die 140 Buchseiten um und der Zauber des Märchens bleibt im Raum hängen. 
Fazit:Zarin Saltan transportiert das schöne russische Märchen "Zar Saltan" auf eine wundervolle Art und Weise in die heutige Zeit und zeigt, dass es Neid, Missgunst und Verrat heute wie damals tief im Herzen der Menschen sitzen. Trotzdem ist das Buch einfach zu schnell weggelesen, was nicht zuletzt am schönen Stil von Katherina Ushachov liegt und hinterlässt einfach ein gutes Gefühl.

  (1)
Tags: -), altes russisches märchen, eine liebesgeschichte, märchenspinnerei, modernes märchen für erwachsene, russisches märchen, wunderbares modernes märchen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

"tausende kilometer":w=1,"freunde":w=1,"flucht":w=1,"reise":w=1,"suche":w=1,"hoffnung":w=1,"erzählungen":w=1,"literatur":w=1,"urlaub":w=1,"hunde":w=1,"haus":w=1,"garten":w=1,"fiktion":w=1,"herz":w=1,"unterhaltungsliteratur":w=1

Ziemlich beste Pfoten

Christos Yiannopoulos
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 08.10.2015
ISBN 9783404608546
Genre: Biografien

Rezension:

Auf dem Cover sieht man Pippa und Bonny, die beiden Hunde, die man das ganze Buch über begleiten wird. Die beiden wirkt auf dem Cover wirklich süss und schauen auch echt zum Verlieben von dem Cover zum Leser.Bonny hat eigentlich ein gutes Hundeleben, nur hat sie ein Problem, dass sie sehr schreckhaft ist und im Urlaub in Gran Canaria passiert es dann - Bonny ist auf und davon und obwohl ihre Besitzer wirklich alles versucht bleibt Bonny verschwunden, doch dann taucht sie auf, aber nicht auf Gran Canaria sondern an einem anderen Ort in Spanien und sie kommt nicht alleine - Pippa ist bei ihr und scheint es auch die ganze Zeit gewesen zu sein. Also sich die Besitzerin von Bonny auf Spurensuche mache, stösst sie auf eine wirkliche Reise der beiden Hunde...
Die Geschichte ist an sich schön geschrieben, man begleitet eben die beiden Hunde auf dem Weg zurück zu der Besitzerin von Bonny. Etwas komisch wirkt es nur in dem Buch, dass die Besitzerin aufgrund eines Termins die Suche dann erstmal abbricht, was irgendwie nicht so zu dem Bild der liebenden Hundebesitzerin passen möchte und auch sonst gibt es so einige kleine Punkte im Buch, die etwas überzogen daherkommen und daher verblasst die Geschichte dadurch etwas. Der Schreibstil von Christos Yiannopoulos ist gut zu lesen, er macht keine übermäßigen Längen oder verliert den Faden in der Geschichte, er bleibt immer sehr sachlich an der Geschichte, aber an manchen Stellen ist die Geschichte einfach etwas unspannend, was vielleicht auch an der wahre Begebenheit liegt, aber das waren die Momente, wo man als Leser etwas Geduld brauchte und das sollte eigentlich nicht passieren. Da büßt die Geschichte dann etwas ihren Charme ein. 
Ein besonderes Highlight in dem Buch sind die mehreren farbigen Seiten, die schöne Bilder von Bonny und Pippa zeigen, zudem findet sich eine Karte der spanischen Reise von Pippa und Bonny in der Ausgabe und am Ende des Buches kann man eine Postkarte mit den Beiden heraustrennen und - wenn man das möchte - verschicken. 
Fazit:Die Geschichte von Bonny und Pippa ist wirklich ein Geschichte voller Gefahren, Sehnsucht und dem Mut, einfach mal mit kleinen Hundepfoten loszulaufen und zu hoffen, dass man sein Frauchen wiederfinden kann. An manchen Stellen fehlt etwas die Spannung, dafür ist es aber eine wahre Geschichte und das Leben ist eben nicht immer spannend. 

  (1)
Tags: hunde, hund, roadtrip .   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

50er, booksnack, booksnacks, elvis, kurzgeschichte, liebe, love me tender, mini-kurzgeschichte, monika detering, musik, mutter, nachkriegszeit, rebellisch, tanzen, träume

Love me tender (Kurzgeschichte, Liebe) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Monika Detering
E-Buch Text: 36 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 14.07.2017
ISBN 9783960872320
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist wirklich schön gestaltet, man sieht eine tanzende Frau auf einer Wiese, die sich im typischen Petticoatkleid im 50er Jahre Stil dreht. Ein schwungvolles Cover, welches die Zeit der 50er Jahre einfängt. Marlene ist am Abend ihres Lebens angekommen, doch sie erinnert sich immer wieder gerne an die Zeit zurück, als sie jung war und auch an die Zeit, als sie erlebt, wie schön das Leben sein kann, also sie noch von Paris und der grossen Freiheit des Lebens träumte. Aber auch die Erinnerungen an den Streit mit der Freundin und den Verlust der grossen Liebe spielen in die Erinnerungen mit ein und zeigen, dass das Leben nicht immer nur rosarot ist. Liebe und Schmerz liegen oft nah beieinander und das stellt auch Marlene fest, als sie sich erinnert an eine Zeit, die zwischen schön und schrecklich hin und her schwangt. Monika Detering schreibt sehr auf den Punkt, man kommt gut in die Kurzgeschichte hinein und bekommt ein Gefühl für das Lebensgefühl der 50er, welches die Kurzgeschichte sehr prägt. Sie packt das Ende eher zwischen die Zeilen, was aber gut ist, weil so wie man die Geschichte gefallen ist, so verlässt man sie auch wieder. 

  (2)
Tags: booksnacks, kurzgeschichte, liebe, verlust   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

gefühl, novelle, schauernovelle, urban fantasy

Die gewundene Treppe

Susann Anders
E-Buch Text: 57 Seiten
Erschienen bei Arunya-Verlag, 28.01.2017
ISBN B01MZEZ6TB
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Cover ist jetzt kein auffallend schönes, wenn man aber die Geschichte kennt, erklärt sich, warum man das Cover so gehalten hat, es spiegelt etwas das Dustere in der Geschichte wider und weist auch schon etwas auf den Charakter der Schauernovelle hin. Johanna hat es in ihrem Leben nicht leicht, ihr Mutter ist verstorben und Thomas, der eigentlich ihr Freund war, hat sie einfach so verlassen. Als wäre das nicht genug, wenden sich auch Freunde immer mehr von ihr ab und zu der Einsamkeit kommt noch die zunehmende Vernachlässigung ihre Wohnung und letztlich auch von Johanna selbst. Doch dann hört sie Schreie eines Kindes aus dem Dom, in dem sie immer mit ihre Mutter war und Johanna ist entschlossen, das Kind um jeden Preis retten zu wollen...Susann Anders hat eine sehr interessante Art des Schreibens, auch wenn es nur eine Kurzgeschichte ist, schafft sie es, ein komplexes Bild von Johanna und deren Leben zu zeichnen und den Leser komplett in die Geschichte zu ziehen, auch die Wandlungen innerhalb der Geschichte sind nicht wirklich vorhersehbar, auch wenn es immer mal wieder etwas schauert oder gruselt, aber gerade das macht ja die Schauernovelle aus. Man muss Teil 1 der Reihe übrigens nicht kennen, die Information habe ich nur der Vollständigkeit wegen zugefügt, das Buch lässt sich super als Einzelband lesen. 

Fazit: 
Susann Anders schafft eine intensive Kurzgeschichte, sie zieht den Leser sofort in Johannes Leben hinein und auch wenn es nur eine Kurzgeschichte ist, durchlebt der Leser eine Achterbahn an Gefühlen und lernt Johanna gut kennen, auch wenn das Ende etwas abrupt ist, geht man doch mit einem anderen Blick aus dem Buch, wer sich gerne mal etwas schauert oder mal etwas andere erleben möchte, sollte das Buch unbedingt lesen. 

  (3)
Tags: novelle, schauern, schauernovelle, susann anders   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

damaris liest, familie, kinderbuch, verpflichtungen

Pferd, Pferd, Tiger, Tiger

Mette Eike Neerlin
E-Buch Text: 161 Seiten
Erschienen bei Dressler Verlag, 23.01.2017
ISBN 9783862720408
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch ist vom Cover her wirklich etwas verwirrend, es schaut aus wie von einem Kind mit Kreide gemalt. Trotzdem passt das Cover recht gut zu dem Inhalt, weil Honey ist eben ein besonderes Mädchen und das ist das Cover auch. Honey ist 15 und lebt in Kopenhagen und sie ist ein besonderes Mädchen, den sie versucht es immer alle recht zu machen, sie kümmert sich um ihre behinderte Schwester, die sie manchmal aber auch nervt, die gestresste Mutter und auch den von der Familie getrennt lebenden Vater, der eigentlich nur zu ihr kommt, wenn er mal wieder Geld braucht. Honey gibt es ihm aber immer wieder, weil sie denkt, dass das, was sie macht, richtig ist, immerhin ist es ihr Vater. Doch je mehr sie versucht, es allen recht zu machen, desto schwerer wird es und auch Honey merkt langsam, dass sie auch einen Anspruch auf etwas mehr eigenes Leben hat...Mette Eike Neerlin schreibt sehr kindgerecht, die Kapitel sind kurz und trotzdem packt sie in die 160 Seiten eine Geschichte über ein besonderes Mädchen, das mit anderen Augen durch die Welt geht. Sie findet den schmalen Grad, dass das Buch nicht zu traurig wird, es aber trotzdem einen bleibenden Eindruck beim Leser hinterlässt.
Auch sind die Kapitelanfänge wirklich gut gestaltet, immer im Wechsel mit einem Pferd oder einen Tiger, das passiert ganz passend zum Titel. Die Schrift im Buch ist auch recht gross und daher sehr gut für Kinder zu lesen.Mit dem Lesealter ab 12 Jahren liegt der Verlag wirklich richtig, aber auch für Erwachsene ist das Buch wirklich lesenswert, da es einen anderen Blick in die Welt erlaubt. 

Fazit: 
Pferd Pferd Tiger Tiger ist an sich ein sehr leises Buch, was erst mit etwas Zeit wirklich Fahrt aufnimmt, aber trotzdem den Leser einlädt, in eine etwas andere Welt zu schauen, die zwar nicht perfekt ist, aber gerade das Unperfekte und die Emotionen machen es zu einem besonderen Leseerlebnis.

  (2)
Tags: familie, kinderbuch, verpflichtungen   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

133 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 6 Rezensionen

"humor":w=4,"liebe":w=3,"kerstin gier":w=3,"liebesroman":w=2,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"frauen":w=1,"frauenroman":w=1,"beziehungen":w=1,"chick lit":w=1,"flur 00.02":w=1

Männer und andere Katastrophen

Kerstin Gier
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch), 18.12.2014
ISBN 9783404170036
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover des Buches ist mit dem saftigen Grün und dem niedlichen Kücken ganz nett gestaltet, auch die grafischen Elemente machen das Cover wirklich niedlich anzusehen, es wirkt dadurch etwas verspielt.Judith, Susanna, Bille und Katja haben es in ihrem Leben nicht leicht, sie sind alle unzufrieden und komme in ihrem Leben ins Liebesdingen nicht wirklich auf einen grünen Zweig oder verlieben sich gerade in die Männer, die mal so gar nicht zu ihnen passen wollen. Im Zentrum der Geschichte steht aber Judith, die von heute auf morgen aus ihre langweiligen Beziehung und ihrem schnöden Nebenjob zum Studium plötzlich Single und auf Jobsuche ist und sich damit mal alles ändert, was sie sonst an ihrem Leben genervt hat...Die Grundidee der Geschichte ist ganz nett, aber die Umsetzung ist leider zeitweise wirklich zäh und auch etwas langweilig, weil einfach einiges zu vorhersehbar ist und das zerstört das Erlebnis des Buches etwas. Hinzukommt, dass man nicht wirklich den Stil von Kerstin Gier erkennt, was vielleicht auf ein Frühwerk von ihr schließen lässt, da sie erst noch ihre persönliche Note sucht. Festzuhalten bleibt aber, dass das Buch in der Umsetzung einfach nicht überzeugt und es auch nicht schafft, den Leser wirklich komplett in die Geschichte zu ziehen. Dadurch, dass der Leser etwas aus der Geschichte bleibt, wirkt es manchmal wirklich etwas zu gewollt, aber man kann dann trotzdem mal lachen, auch wenn man dann Kopf schütteln, aber das war es dann leider schon und deswegen kann man das Buch nicht wirklich mit seiner Idee und der Umsetzung überzeugen. 

Fazit:
Kerstin Gier ist an sich sonst eine großartige Schriftstellerin, aber leider schlägt diese Buch etwas sehr aus der Art, es ist etwas langatmig un auch etwas langweilig, zwischenzeitlich hat man das Gefühl, dass man gar nicht von der Stelle kommt. Es scheint ein Frühwerk zu sein, da man nicht die schriftstellerische Note von Kerstin Gier erkennen kann, zum Lesen für Zwischendurch und wenn man mal Lust auf etwas ruhiges hat, dann wäre das Buch sicher gut geeignet.

  (1)
Tags: kerstin gier, liebesroman, roman   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

arsen, booksnack, camillas kräutersuppe, garten, gesundheit, gottlieb, hexe, kräuter, krimi, kurzgeschichte, liebe, mini-kurzgeschichte, monika detering, moor, mord

Camillas Kräutersuppe

Monika Detering
E-Buch Text: 38 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 20.06.2017
ISBN 9783960871903
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Camilla hatte es in ihrem Leben nie leicht, sie ist von Natur aus nicht mit Schönheit gesegnet, aber das stört Gottlieb, der sie später heiratet nicht, da er selber kein schöner Mann ist. Aber er sorgt für Camilla, aber die fühlt sich in dem Haus am Ende de Dorfes zu einsam und will sich Auszeiten in der Stadt nehmen, was Gottlieb aber nicht gefällt und langsam beginnt auch Gottlieb Camilla nicht mehr zu gefallen, den sie träumt von einem anderen Mann. Doch dann wird Gottlieb krank und sie soll ihm eine Kräutersuppe nach seinen Vorgaben kochen, doch Camilla fügt etwas hinzu, von dem sie sich heilende Wirkung verspricht...Das Cover ist schön gestaltet und schaut so etwas nach der Arbeitsplatte von Camilla aus. Der Booksnack ist wirklich gut gemacht, Monika Detering schreibt kurz und knackig und die Kurzgeschichte ist schnell weggelesen, auch das Kräutersuppenrezept klingt wirklich gut und lädt zum Nachkochen ein, nur hat manchmal etwas die Prise Spannung gefehlt, weswegen es einen kleinen Abzug gab. 

  (0)
Tags: achtung, camillas kräutersuppe, gesundheit, liebe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

abenteur, fantasieroman, fantasy

In einem fernen Land

Sigrid Kraft
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Fahnauer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783941436206
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Cover hat etwas mystisches, es zeigt einen Sonnenuntergang in einer Wüste, was dann thematisch gleich an den Beginn des Buches anschliesst. Die Schriftart ist wie bei den anderen Bücher der Ardeen-Reihe gestaltet, auch wenn das Buch als Einzelband gelesen werden kann.
Der Einstieg ins das Buch war etwas schwierig, weil man sich gleich bei Prinz Raiden und Ravenor in der Wüste landet und dann erstmal schauen muss, wie man sich in die Geschichte findet. Aber dieses Zurechtfinden wird recht einfach gemacht, auch die verschiedenen Erzählweisen (es wird teilweise aus Ich-Erzähler und den allwissender Erzähler) trage dazu bei, dass man sich gut in die Geschichte und auch in die Umgebung findet.
Das Buch ist ein Einzelband, aber die Figuren kommen auch in der grossen Ardeen-Reihe von Sigrid Kraft vor und gerade das macht es vielleicht für Leser, die das Buch nur als Einzelband, an einigen Stellen und in einige Details etwas schwer nachvollziehbar, was sich aber Lesern der Reihe besser erschliesst. (Ich selber habe das Buch auch als Einzelband gelesen, weil ich nur Auszüge aus der Ardeen-Reihe kenne und mir fiel das daher bei Lesen schon etwas auf, dass die Figuren und die Handlungen dadurch manchmal etwas suspekt erscheinen.)
Sigrid Kraft hat eine tolle Art des Schreiben, sie schreibt leicht und flüssig, gestaltet die Umgebung und auch die Charakter so fesselnd, dass man das Buch einfach nur schwer aus der Hand legen kann.
Der Spannungsbogen, der durch das Spiel der Masken und auch die Offenlegung der Charaktere geschlagen wird, ist einfach wunderbar angelegt und man legt das Buch weg und hat das Gefühl, immer noch in der Welt rund um Ardeen zu sein.
Die Entwicklungen, die die Charaktere im Buch nehmen, ist wirklich spannend gestaltet, Sigrid Kraft lehnt den Lerneffekt auch so an, dass man manche Fehler auch mehrfach machen muss bis man es begreift und das macht das Buch wirklich sehr lebensnah.
Sigrid Kraft verliert sich aber nicht in Umgebungsbeschreibungen oder in Beweggründen, sondern sie lässt dem Leser alles "Wichtige" zukommen, was man wissen muss, aber die Tiefe wird dabei unberührter gelassen. An manchen Stellen gibt es einige Wiederholungen, was wahrscheinlich zur Festigung des roten Fades gedacht war, aber manchmal etwas überflüssig erscheint. 


Fazit:
Festhalten kann man, dass man das Buch schon als Einzelband lesen kann, aber es fehlt in gewissen Momenten schon etwas der Kontext, deswegen sollte man das schon als Zusammenhang mit der Ardeen-Reihe lesen. Trotzdem ist es ein spannendes Buch, was einen in eine spannende Welt entführt, die anders ist als das, was man sonst im Fantasy kennt und gerade durch die geschickte Erzählweise und den lockere Schreibstil lässt sich das Buch wahnsinnig gut lesen und man kann es kaum aus der Hand legen. 

  (0)
Tags: abenteur, ardeen, fantasieroman, fantasy   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

20 neue wahre geschichten vom lebenretten, alltag, erfahrungen, feuerwehr, gesellschaft, humor, jörg nießen, lebensretter, lebensrettung, nerven, notrufe, rettung, rettungsdienst, verständnis, wahres leben

Die Sauerei geht weiter...: 20 neue wahre Geschichten vom Lebenretten

Jörg Nießen ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf, 01.09.2012
ISBN 9783862650606
Genre: Sachbücher

Rezension:

Momentan sind ja Geschichten aus dem wahren Leben ein Trend - egal ob auf der Mattscheibe oder als Buch und eigentlich macht man ja solchen Trends eher unbewusst mit, aber dieses Mal muss man sagen, das was, Jörg Nießen da aufs Papier bringt, ist wirklich anschaulich gemacht. Nicht nur, dass die Illustrationen von Jana Moskito wirklich gut passen und das ganze Buch wirklich auflockern, sondern auch die Anschaulichkeit, mit er die Fälle beschreibt, gepaart mit einem gewissen Wortwitz machen aus einem eigentlich recht schockierenden Thema, was Rettungseinsätze ja im Allgemeinen sind, ein Buch, was eben nicht nur unterhält, sondern was auch zeigt, dass der Berufsstand der Rettungssanitäter nicht immer so wahnsinnig schockierend sein muss. Natürlich bemerkt man am Stil, dass da kein geborenen Autor sitzt, aber damit sollte man dann schon rechnen, wenn man sich ein Buch mit dem Titel kauft, den Jörg Nießen schreibt, wie er auch eben wahrscheinlich auch im Leben ist - ehrlich und gerade raus. Natürlich könnte man die Frage nach der Glaubhaftigkeit stellen, aber man sollte schon mit einem wachen Verstand durch das Buch gehen und wenn man dann selber schon mal Einsätze miterlebt hat, dann kann man wirklich sagen, es gibt nichts, was es nicht gibt. 

  (0)
Tags: alltag, lebensretter, lebensrettung, wahres leben   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

erste liebe, familie, fesselnd, gefühle, gefühlvoll, jugendliebe, lieb, liebe, liebesgeschichte, liebesroman, packend, roman, romantisch, schwangerschaft, trennung

Restart - Heute wie damals

Mela Wagner
E-Buch Text: 356 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 28.02.2017
ISBN 9781477824900
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist wirklich schön, ich glaube, es sollen Paul und Leni auf dem Cover sein, die sich wiederbegegnen, was wirklich schon viel über das Buch aussagt, aber auch wirklich ein interessantes Cover ergibt. Leni und Paul, das ist vielleicht eine Never-Ending-Story, weil sie begegnen sich in ihrem Leben immer wieder und leider führt das nicht immer wirklich zu etwas gutem, wenn beide sich treffen. Eigentlich sind sie für einander geschaffen, aber das Leben macht ihnen immer wieder einen Strich durch die Rechnung...Die Geschichte spinnt sich aber immer wieder neu um die Beiden, als Leni dann schwanger wird, verschwindet Paul, doch kurz vor der Geburt kommt er wieder und dann passiert das Leben wieder von vorn, aber vielleicht dieses Mal mit einem anderen Ende?!Lena ist eine wirklich starke Persönlichkeit, sie wirkt auf den ersten Blick wie eine karrierebesessene Frau, die an sich nur ihren Aufstieg im Kopf hat, doch wenn man die Geschichte hinter der Fassade kennt, ist Lena eine sehr sensible und eigentlich zu tiefst enttäuschte Frau, der im Leben nicht wirklich viel gutes passiert ist. Lenas Leben ist wie eine Achterbahn und das merkt man ihr auch an, ihre Art sagt das einfach aus und das bemerkt man beim Lesen sofort, aber vielleicht gerade wegen ihre Ecken und Kanten schliesst man sie ins Herz, sie ist eben nicht die charakterlose Karrierefrau, die sie gerne wäre und das macht sie als Protagonistin wahnsinnig interessant. Paul ist ein Herzchen, das kann man wirklich so sagen und nun erfährt man auch mehr über das Leben von Paul, was ich wahnsinnig spannend fand, weil das wird im Band 1 etwas vernachlässigt, was aber auch erst beim Lesen von Band 2 und der Erkenntnis auffällt, dass man das so gar nicht im Fokus hatte. Da sich Band 2 auf die Leben von Paul und Leni besser aufteilt, kann man auch beide noch mal anders erleben, was spannend ist, da sich beide verändert oder besser, sie das Leben verändert und gerade diese Entwicklung kann man in dem Band wahnsinnig gut beobachten. Der Stil von Mela Wagner ist wirklich klasse, die 414 Seiten fliegen dann einfach nur so weg und man merkt gar nicht, was man schon sich schon wieder dem Ende nähert. Sie schafft es, den Leser so in die Handlung hineinzuziehen, dass Mela Wagner löst das Problem mit Band 2 eigentlich sehr geschickt, weil man kann beide Bücher schon unabhängig voneinander lesen, weil sie in Band 2 immer wieder Rückblenden einsetzt, die den Leser die Geschichte, die in Band 1 gelaufen ist, in groben Zügen wider gibt und daher wäre es möglich, aber wenn man sich die volle Dosis Leni und Paul geben möchte, sollte man schon beide Bände nacheinander lesen. 

Fazit:
Mela Wagner schafft mit Leni und Paul zwei Menschen, die einfach durch das Leben immer wieder neu lernen müssen, sich auf den anderen Einzulassen und trotzdem nie das Ideal an dem anderen verlieren. Eine Geschichte als für Menschen, die an die große Liebe glauben und auch für die Romantiker, die sich immer und immer wieder neu in Leni und Paul verlieben möchten. 

  (0)
Tags: erste liebe, gefühle, jugendliebe, liebe, liebesroman, trennung, verlieben   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

56 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"liebe":w=3,"erste liebe":w=3,"arzt":w=3,"liebesroman":w=2,"beziehung":w=2,"gefühle":w=2,"wien":w=2,"schwanger":w=2,"klassentreffen":w=2,"verlust":w=1,"ehe":w=1,"paris":w=1,"sehnsucht":w=1,"österreich":w=1,"affäre":w=1

Restart - Die Begegnung

Mela Wagner
E-Buch Text: 418 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 20.12.2016
ISBN 9781503998339
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist wirklich schön gestaltet, es soll sicher Leni und Paul zeigen, wie sie sich eben im Buch manchmal gegenüber stehen und das gibt schon ein interessantes Coverbild.
Leni und Paul waren schon mal als Teenager ein Paar, doch das hat nicht geklappt und Leni hat diese Trennung bis heute nicht wirklich verarbeitet. Doch dann gibt es da dieses Klassentreffen nach 10 Jahren und sie begegnen sich wieder und das Gefühlskarussel beginnt sich von neuem zu drehen, was Leni nicht so wirklich gefallen mag, da sie die alten Wunden noch nicht verwunden hat...
Leni ist eine wirklich spannende Protagonistin, zu Beginn des Buches wirkt sie kühl und abwehrend, da sich das ganze Buch sich im Vordergrund mit ihr und ihren Gefühlen befasst, lernt man sich sehr gut kennen und versteht auch immer besser, was sie so verletzt hat und kann auch ihre Reaktionen viel besser nachvollziehen. Auch die Entwicklung von Leni innerhalb des Buches macht das Lesen wirklich spannend.
Paul ist ein wirklich verständnisvoller und sehr liebevoller Mensch, der dann immer zeigt, dass er Leni wirklich lieb und versucht, Leni aus ihrem Panzer zu holen.
Die Geschichte zwischen Leni und Paul ist eine Achterbahnfahrt zwischen Liebe und Hass und das zieht den Leser wahnsinnig in den Bann, weil man einfach spürt, dass die Geschichte einfach mit viel Liebe und Sorgfalt geschrieben wurden ist.
Mela Wagner hat einen wirklich tollen Stil, sie schreibt flüssig und zieht den Leser einfach in den Bann der Geschichte, dass man dann das Buch kaum aus der Hand legen kann. Mela Wagner schreibt authentisch und sehr nachvollziehbar und das macht die Geschichte auch für den Leser nachvollziehbar. 

Fazit:
Mela Wagner hat mit der Liebe zwischen Leni und Paul ein Buch geschaffen, das einen als Leser einfach mitreist und das immer wieder zeigt, dass sich eine Liebe immer wieder verändert und trotzdem die Gefühle gleich bleiben können. 

  (0)
Tags: erste liebe, jugendliebe, sehnsucht, verletzte gefühle, verlieren   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

134 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

"münchen":w=5,"historischer roman":w=3,"berlin":w=3,"roman":w=2,"tanz":w=2,"20er jahre":w=2,"zwanziger jahre":w=2,"1920er jahre":w=2,"inflation":w=2,"goldene zwanziger":w=2,"heidi rehn":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"deutschland":w=1,"vergangenheit":w=1

Tanz des Vergessens

Heidi Rehn
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2015
ISBN 9783426515914
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das Cover zeigt eine hübsche junge Frau, die sicher Lou sein soll und die den Betrachter mit einen wirklich anziehenden Blick anschaut. Durch diesen Blick zieht das Cover auch einfach die Blicke auf sich. Lou erlebt das, was niemand im Leben erleben will, sie verliert tragisch ihren Verlobten und als würde das nicht schon reichen, hat sie das Gefühl, dass sie allen Menschen, die in ihre Umgebung sind, einfach nur Unglück bringt. Sie versucht sich im Tanzen und im Rausch des Lebensgefühl der 20er Jahre ihr bösen Vorahnungen zu vergessen, aber da diese Gefühl sich immer und immer wieder auch in Fakten zeigt, sieht Lou nur noch einen Ausweg für sich...Lou ist als Charakter an sich eine starke Frau, aber durch die Unruhen, die auf den Strassen toben und die Schicksalsschläge, die sie ereilen, immer wieder sehr stark in ihrem Wesen erschüttert wird. Sie verliert immer wieder Freunde und das macht sie selber fertig und auch ihre Anstellung als Täschnerin macht es nicht besser, weil sie das Tanzen einfach nicht vergessen lässt, was in ihrem Leben alles schief läuft. Gerade diese Zerbrechlichkeit macht aber Lou für den Leser wirklich gut greifbar, sie ist eben nicht die perfekte Frau, aber gerade das macht sie zu etwas Besonderem. Heidi Rehn setzt die Handlungsorte München und Berlin wirklich gut nach dem 1. Weltkrieg um, sie versetzt den Leser in eine aufregende Zeit, die man immer schlechthin als die Goldenen Zwanziger bezeichnet und diese Lebensgefühl setzt Heidi Rehn auch in ihrem Buch um. Aber sie zeigt eben auch die Schattenseiten dieser Jahre, den aufstrebenden jungen Hitler, die Wirtschaftskrise, die politischen Unruhen in der Weimarer Republik, die Inflation, die Hungersnöte und alles, was dann eben in den Jahren prägend waren, was wirklich gut, weil so golden wie der Name vermuten lässt, waren die Jahre Anfang der 1920er gar nicht. Der flüssige und wunderbar leichte Schreibstil von Heidi Rehn lassen die Seiten einfach so wegfliegen und die 560 Seiten sind so schnell weg, dass man es gar nicht merkt, weil man so in der Handlung der Geschichte ist, dass man gar nicht merkt, dass das Buch immer und immer weniger von den Seiten her wird. Natürlich gibt es immer mal wieder Länge im Buch, was aber durch die gründliche Recherche bedingt ist, aber das macht das Buch sehr authentisch. Das kann man dann zwar als etwas negativ ansehen, aber wenn man sich in der Zeit nicht so wirklich auskennt, sind gerade die Erklärungen und Hintergründe wichtig für die Entwicklung der Personen im Buch. 

Fazit:
"Tanz des Vergessens" führt den Leser in das Deutschland nach dem ersten Weltkrieg, zeigt aber, dass die Goldenen Zwanziger nicht immer golden war, die Recherche zeigt sich immer wieder in dem Buch und das macht das Buch sehr authentisch. Durch den wirklich guten Stil von Heidi Rehn fühlen sich die 560 Seiten auch nicht so an, sie lässt den Leser einfach so durch die Seiten fliegen.

  (1)
Tags: goldene zwanziger, historischer roman, münchen, nachkriegszeit, zwanziger jahre   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

"rom":w=2,"kater":w=2,"liebe":w=1,"roman":w=1,"freundschaft":w=1,"alltag":w=1,"bücherei":w=1,"blum":w=1,"fiona blum":w=1,"leben in rom":w=1

Liebe auf drei Pfoten

Fiona Blum
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.11.2016
ISBN 9783442485185
Genre: Liebesromane

Rezension:

Das Cover ist wirklich süss gemacht, man erkennt im Hintergrund die Silhouette von Rom und ganz im Vordergrund schaut einem keck der Kater entdecken, der mit seinem Blick sagen zu scheint, lest mich. Leider ist die Katze auf dem Buch nicht wirklich Bruno, der dann im Buch beschrieben wird, was etwas komisch anmutet.Federica Mazzanti ist eine junge Frau von 27 Jahren, die ihren Sommer in Rom, der ewigen Stadt, zwischen drei Jobs verlebt, aber sie lebt sehr zurückgezogen, sie hat kaum soziale Kontakte, aber dann begegnet sie dem Kater, der nur noch drei Beine hat und kümmert sich um ihn. Ein Kümmern zeigt ihr aber auch, dass etwas in ihrem Leben fehlt, aber auch, dass sie ihr Leben durchaus bereichen kann...Federica hat zu Beginn des Buches ein nicht wirklich einfaches Leben, drei Arbeiten halten sie über Wasser, aber der Traum einer Bibliothek lässt sie immer wieder alles schaffen, aber erst mit dem Auffinden des Katers Bruno, der mehr tot als lebendig zu ihr kommt, schafft sie es, ihr Leben wirklich zu ändern.Fiona Blum hat einen wirklich flüssigen und sehr lebendigen Schreibstil, sie zieht den Leser nach Rom mitten in das Leben und beschreibt dabei Charaktere, die einfach nur authentisch und liebenswert sind. Fiona Blum gestaltet ihre Charaktere auch sehr detailiert, was beim Lesen wirklich gut Bilder im Kopf entstehen lässt. Die Verstrickungen zwischen den Charakteren und auch die  Entwicklung der Protagonisten sind gut durchdacht und wirken sehr authentisch. Zudem ist ihre Beschreibung des Charakters von Bruno wirkt sehr glaubhaft und gefällt deswegen wirklich gut, weil er nicht ein zu zahmer Kater ist und eben auch mal die Krallen zeigen kann.Leider bleibt der Erzähler, der durch das Geschehen führt, an manchen Stellen etwas zu nüchtern, aber wenn man sich richtig in die Geschichte fallen lässt, dann kann man das mal so stehen lassen, aber es fällt etwas beim Lesen auf. 

Fazit:
Ein Kater, viele sympathische Charaktere und eine Geschichte, die einfach nach Rom mitten in den Sommer passt, "Liebe auf drei Pfoten" bietet das alles und zeigt, dass man nicht immer die großen Geschichten braucht um ein paar tolle Lesestunden zu verleben.

  (0)
Tags: alltag, kater, leben in rom, rom, roman   (5)
 
321 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.