MissStrawberrys Bibliothek

978 Bücher, 763 Rezensionen

Zu MissStrawberrys Profil
Filtern nach
978 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

bayerischer wald, bayern, humor, krimi, lebensmittelkontrolle, lebensmittelkontrolleur, mord, neue ermittlungsmethoden, neuer ungewöhnlicher ermittler mit viel potential, oliver kern, provinzkrimi, regionalkrimi, schnüffeln, schräger humor, verhinderter p

Eiskalter Hund

Oliver Kern
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2018
ISBN 9783453438699
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fellinger wollte eigentlich Polizist werden, aber sein Knie hat ihm da einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber als Lebensmittelkontrolleur ist man ja auch sowas wie ein Polizist, oder etwa nicht? Kein Wunder also, dass Fellinger zu ermitteln beginnt, als er durch einen anonymen Tipp beim Chinesen eine Kontrolle durchführt und da im Kühlhaus einen toten Hund am Haken hängen sieht. Schnell wird Fellinger klar, dass hier ein Verbrechen vorliegt, denn das Frauchen des Hundes ist nicht auffindbar und das ist nicht normal. Vom Bayerischen Wald in die Tschechei und wieder zurück, Felllinger gibt alles …

Mit der Figur des Fellingers ist Oliver Kern ein wunderbar schräger, gleichzeitig aber so lebensechter Typ gelungen, dass es eine große Freude ist, ihm bei seinen „Ermittlungen“ über die Schulter zu sehen. Seine Schlussfolgerungen sind einfach erfrischend, teils urkomisch, aber immer naheliegend. Fellingers Knie klemmt hin und wieder, er tut sich schwer damit, sich Namen zu merken, besonders dann, wenn ihm die Person nicht sympathisch ist und er ist Anfang 40 und Single. Wer den Eberhofer mag und sich am Kluftinger erfreut, wird den Fellinger lieben. Er ist urkomisch, ohne klamaukig zu sein. Mich erinnert er so ein klein wenig an Wilsberg. Den muss man ja auch einfach mögen und der bewegt sich ja auch immer hart am Rande der Legalität. Und wie Wilsberg hat auch Fellinger seine nicht sonderlich kooperative Connection zur örtlichen Polizei.

Das Lesevergnügen ist riesig gewesen bei diesem ersten Band und ich bin überzeugt, dass da noch Potenzial für viele weitere Fälle ist. Die bayerischen Ausdrücke halten sich in Grenzen, färben das ganze jedoch genug ein, dass man sich im Bayerischen Wald glaubt. Für alle Preißn gibt es eine kleine Übersetzungshilfe am Ende des Buches.

Die Story selbst ist gut ausgedacht und so aufgebaut, dass man alles nachvollziehen kann und es stimmig ist. Die Spannung ist teils nicht besonders groß, aber sie baut sich zum Showdown hin immer mehr auf. Die Zusammenhänge sind so logisch, wie auch witzig. Man muss immer wieder schmunzeln. Fellingers saloppe Art gefällt mir einfach. Sein Humor ist ein bisschen fies, geht in Richtung Sarkasmus, aber irgendwie ist er auch einfach im Recht damit.

Wer keinen bierernsten Krimi lesen mag, sondern auch mal gern lacht, der ist hier genau richtig. Berti Fellinger ist keine Kopie, sondern ein uriges Original. Macht dann auch fünf Sterne!

  (2)
Tags: bayerischer wald, krimi, lebensmittelkontrolleur, oliver kern, regionalkrimi   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

allgäu, band 10, bayern, christian berkel, ermitteln, hörbuch, kluftinger, klüpfel, kobr, krimi, michael kobr, mord, vergangenheit, volker klüpfel

Kluftinger

Volker Klüpfel , Michael Kobr , Michael Kobr , Volker Klüpfel
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 27.04.2018
ISBN 9783957131126
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Da muss der arme Kluftinger mit in die Kirche, obwohl er gar keine Lust dazu hat, und dann auch noch das: der stolze Neu-Opa steht vor seinem eigenen Grab! Ist das nun ein Scherz oder eine Ansage? Nach und nach ergeben sich Aspekte, die niemand erwartet hätte, am wenigsten Kluftinger selbst …

Bisher ging der Kluftinger-Hype komplett an mir vorbei. An diesem Band kam ich jetzt einfach nicht vorbei und ich muss sagen, ich hatte beim Hören sehr viel Spaß. Die Charaktere sind urig und nur so weit überzogen, dass es noch halbwegs glaubwürdig und nicht klamaukig wird. Die Familienbande, das Starktun, die Autostory, die Ermittlungen, die Sache mit dem Philosophen/Metzger/Hund … zig kleine Einzelkomponenten, die für sich und zusammengenommen einfach eine tolle Geschichte ergeben.

Dass das Hörbuch mit drei Sprechern eingelesen wurde, gefällt mir außerordentlich gut. Jeder hat seine Stärken zeigen dürfen und wurde super passend für die entsprechenden Figuren eingesetzt. Das hört sich genial flott und lockerflockig weg. Diese Idee sollten andere Autoren/Verlage unbedingt übernehmen. Bisher kenne ich das in dieser Form nicht.

Weniger gefällt mir, dass es so einige lose Fäden gibt, mehr oder weniger Cliffhanger. Die Story selbst kann man prima hören oder lesen, ohne die vorherigen Fälle zu kennen, doch merkt man gleich, dass in diesem Band Enden von anderen Bänden weitergesponnen wurden und hier auch wieder Fäden darauf warten, in einem weiteren Band fortgesponnen zu werden. Immerhin ist dies der 10. Band der Reihe und hier erfährt man von der Jugend Kluftingers. Reichlich spät, oder? Auch sein Vorname wird erstmals hier erwähnt! Name und Geschlecht vom Butzele? Ein Mysterium! Was ganz am Ende noch offen bleibt, verrate ich hier nicht – dann wäre ja alle Spannung im Eimer.

Ob ich nun zum neuen Klufti-Fan geworden bin? So genau kann ich das nicht sagen. Bis auf die oben genannten Punkte bin ich sehr gut unterhalten worden. Aber ich bin kein wirklicher Serienfan, besonders dann nicht, wenn sie sehr lang weitergeführt werden. Ich befürchte auch, dass ich mich bei mehreren solcher Krimis recht schnell langweilen würde, denn trotz allem gut gemachtem Humor sind dies Dinge, die sich schnell abnutzen.

Dennoch – dieser Band allein für sich bekommt von mir vier Sterne und die Autoren ein dickes Lob für die Art, wie sie die Figuren mit ihren Stimmen belebt haben.

  (2)
Tags: band 10, bayern, kluftinger, klüpfel, kobr   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liköre selbst machen

Schnäpse und Liköre

Carsten Bothe
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Heel, 31.05.2018
ISBN 9783958435797
Genre: Sachbücher

Rezension:

In der Reihe „Land & Werken“ finden sich viele unterschiedliche Titel – da ist für jeden etwas dabei! Manche der Hobbies und Themen interessieren mich weniger, aber es gibt immer wieder neue Titel und bisher waren schon einige dabei, die ich mir gegönnt habe. Die Bücher sind allesamt super gut aufgebaut, alles wird verständlich in Wort und Bild erklärt und man kann immer wieder neue Anregungen finden.

Schon ein paar Jahre ist es bei uns im Freundeskreis ein beliebtes Hobby, leckere Liköre zu machen. Da gibt es wunderbare und auch verrückte Rezepte – aber allesamt sind super lecker. Alle freuen sich, wenn sie ein Fläschchen davon mitgebracht bekommen und alt wird kaum ein Inhalt: viel zu schnell weggetrunken!

Dieses Buch befasst sich auch mit dem Brennen und dafür gelten Gesetze. Auf die rechtlichen Aspekte wird deshalb ebenso eingegangen, wie auf die Geschichte des Alkohols und das Basiswissen rund um den Alkohol. Danach folgen Rezepte für Schnäpse, aufgesetzte Schnäpse, Liköre und Blitzliköre. Auch wie man klare Schnäpse veredelt erfährt man, ebenso werden Spezialitäten erwähnt. Der gute alte Rumtopf kommt hier sogar auch mal wieder zum Zuge!

Ganz klar, das Brennen ist etwas aufwendiger, die meisten Liköre und aufgesetzten Schnäpse sowie die Blitzliköre sind aber meiner Meinung nach für alle ohne große Probleme machbar. Vor allem macht es Spaß und es ist ein tolles Gefühl, selbst etwas hergestellt zu haben. Die Arbeitsschritte sind gut erklärt. Natürlich sind die Rezepte zum Teil nur an bestimmten Monaten machbar, beispielsweise kann man nicht das ganze Jahr Maiwipfel ernten und Löwenzahnblüten und Holunderblüten gibt es auch nur ein paar Wochen im Jahr. Doch im nächsten Jahr ist wieder Blüte- und Erntezeit dafür und es gibt genug andere Rezepte, um die Zeit bis dahin zu überbrücken.

Mir macht dieser Band sehr viel Freude. Ich sammle hübsche Fläschchen und diese werden dann mit den edlen Tropfen gefüllt, nett etikettiert und verschenkt. Von mir bekommt das Buch die vollen fünf Sterne.

  (2)
Tags: liköre selbst machen, schnäpse ansetzen   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

châteaus, erbe, frankreich, geld, gier, gift, giftmord, große lage, habgier, hälelkrimi, hörbuch, krimi, liebe, marathon, wein

Château Mort

Alexander Oetker , Frank Arnold
Schallplatte: 1 Seiten
Erschienen bei Audiobuch, 20.03.2018
ISBN 9783958620452
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Luc Verlains erster Sommer im Aquitaine geht dem Ende zu, der Herbst naht und damit die Weinlese. Der traditionelle Marathon du Médoc führt durch die Weinberge und an den Winzern vorbei. Die Läufer sind verkleidet und verkosten auf ihrem Lauf auch Rotweine. Als zwei Läufer zusammenbrechen und einer davon sogar stirbt, wird Lucs Spürsinn geweckt. Warum führen alle Spuren zu seinem Freund Richard?

Luc Verlain ist ein netter, charmanter Charakter – aber dennoch erfüllt er das Klischee des lebenslustigen Franzosen. Dabei stellt er das so an, dass man ihm kaum böse sein kann. Ob aber Anouk, seine Kollegin, mit der er sehr gerne eine Beziehung aufbauen würde, auch so sieht, muss der interessierte Leser oder Hörer selbst herausfinden.

Der Stil dieses Krimis ist sehr charmant – das französische Flair, die Weinberge, die kulinarischen Verlockungen, Beschreibungen der Gegend und der Menschen, alles ist auf den Punkt gebracht und wirkt. Die persönlichen Beziehungen des Kommissars nehmen nicht zu viel Raum ein, obwohl man sehr viel erfährt. Doch das alles ist so gekonnt in den Fall eingewoben, dass eins das andere unterstützt und betont. Das gefällt mir sehr. Noch dazu liest Frank Arnold das Hörbuch wie gewohnt perfekt ein. Seine Stimme und seine Stimmmelodie passen hervorragend, er betont und vertont die Figuren so, dass man sie direkt vor Augen hat.

Die kleinen Intrigen, Machtspielchen, Verwicklungen und Entwicklungen hat Alexander Oetker so hervorragend konstruiert, dass man immer wieder schmunzeln muss und sich fragt, ob er diese Figuren nicht tatsächlich kennt und im Krimi nur ein wenig überzeichnet „verwendet“.

Dies ist ein Wohlfühlkrimi – aber so wohl man sich auch fühlt, die Spannung plätschert teilweise etwas flach dahin. Interessant ist jedes einzelne Kapitel, aber wirklich mitraten kann man nicht so richtig. Dazu fehlen kleine Hinweise. Dennoch – 497 Minuten ungekürzte Lesung und somit auch ungetrübter Hörgenuss, der mit vier Sterne wert ist.

  (1)
Tags: erbe, habgier, kampf, liebe, marathon, mord, verlust, weinanbau, weinberge   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

altlasten, belastende gefühle, emotionale rucksack, emtion, esoterische ansätze, gefühl, psychologische ansätze, ratgeber, rucksack, vivian dittmar

Der emotionale Rucksack

Vivian Dittmar
Flexibler Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Kailash, 14.05.2018
ISBN 9783424631531
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Bild, dass der Mensch einen Rucksack mit sich trägt, in den er alle einschneidenden Erlebnisse packt, ist nicht neu. Auch nicht, wie man dafür sorgen kann, das Gepäck leichter zu machen, auszusortieren und gar nicht erst wieder zu viel reinzupacken. Dennoch ist es nicht schlecht, da mehrere Sicht- und Erklärweisen zu sehen. Man muss nicht alles super finden und nachvollziehen können, aber allein das Lesen solcher Lektüre kann schon Lasten leichter machen.

Vivian Dittmar verzichtet dankbarerweise auf Psychologendeutsch und erklärt alles in schlichten Worten, die jeder versteht, erzählt von eigenen traumatisierenden Erlebnissen und gibt immer wieder Beispiele. Der Aufbau des Buches ist stimmig und logisch. Die Übungen kann, muss man aber nicht machen (doch helfen sie schon allein dadurch, dass man sie gedanklich durchgeht).

Im Buch finden sich auch ein paar Grafiken zur Veranschaulichung. Die Übungen und kleinen Zusammenfassungen sind in grauen Kästchen hervorgehoben. Man arbeitet sich durch das Buch, man liest es nicht nur einfach. Teils geht es mir zu langsam voran, teils bremst man sich aber durch Reflexionen, die automatisch in den Gedanken stattfinden, auch selbst ein wenig aus. Das ist im Grunde ein Zeichen dafür, dass die Autorin tatsächlich weiß, was sie da schreibt und Erfolg erzielbar ist. Dennoch macht es gleichzeitig auch etwas lustlos. Man muss stark sein gegen sich selbst und dranbleiben – und das ist nicht ganz so leicht.

Interessante Informationen findet man auf alle Fälle. Wichtig ist, dass man in „schweren Fällen“ einsieht, dass man mit dem Buch allein nicht weiterkommt und unter Umständen fachliche Hilfe nötig ist. Für diejenigen, die noch genug Stärke und Kraft haben, früh genug „auszumisten“, ist das Buch ein guter Anfang, würde ich behaupten. Doch auch hier ist es erforderlich, dass eine Vertrauensperson „mitarbeitet“. Das erfährt man jedoch leider erst weit mitten im Buch.

Stellenweise war das Buch etwas langatmig. Die Balance zwischen einfühlsam und ausschweifend ist nicht leicht zu halten. Auch wenn der Weg ans Ziel nicht zu schnell beschritten werden sollte, geht es mir hier ein bisschen zu langsam voran. So sympathisch mir Vivian Dittmar ist, vermisse ich doch Angaben über ihre Qualifikation. Da sehr viele esoterische Ansätze im Buch zu finden sind, vermute ich, dass da ihre Stärke liegt und eine psychologische Ausbildung nicht vorhanden ist. Das halte ich für etwas gewagt. Auf der Homepage der Autorin werden diese Vermutungen bestätigt.

Insgesamt mochte ich das Buch schon gern, aber es hat meine Erwartungen nach der Leseprobe nicht erfüllen können. Deshalb bleiben bei mir nur drei Sterne übrig.

  (0)
Tags: altlasten, esoterische ansätze, psychologische ansätze, seelische altlasten   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bosch, heimwerker, nachschlagen, selber machen, tipps und tricks

Die Do it Yourself Heimwerkerbibel

BOSCH
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Heel, 05.04.2018
ISBN 9783958436282
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch wurde in Kooperation mit BOSCH zusammengestellt. Deshalb sieht man natürlich sehr viele BOSCH-Geräte und Werkzeuge. Mich stört das nicht, es fällt aber schon auf. Dennoch sind die Tipps nützlich, hilfreich und bares Geld wert. Man erfährt, wie Robert Bosch zu dem wurde, wofür man ihn kennt. Danach geht es um die Sicherheit beim Heimwerken. Hier versteckt sich dann auch schon ein kleines DIY-Projekt („Bepflanzte Gartenbank“).

Nun folgt ein Überblick über Werkzeug, das man benötigt und wofür es geeignet ist. Auch hier wieder ein verstecktes DIY-Projekt („Stiftehalter“). Das Projekt „Stuhlgarderobe“ versteckt sich im Kapitel „Sägen und Schneiden“, der „Rustikale Beistelltisch“ anschließend im Kapitel „Schleifen und Feilen“. Alles über „Hobeln und Abschleifen“ erfährt der Heimwerker auch, ebenso über „Zangen und Schraubenschlüssel“. Die dazugehörigen Projekte sind die „5-in-1-Vase“ und das „Hängende Kräuterregal“. Es folgen die Kapitel „Schrauben“, „Hämmern, Meißeln und Tackern“ (ohne Projekt), „Orten und Messen“ sowie „Kleben“ mit den Projekten „Snowborar-Tisch“, „Wanduhr der Erinnerungen“ und „Tortenplatte“.

So wird jede „Theoriestunde“ mit einem hübschen Projekt aufgepeppt, das Lust auf mehr macht. Die Vorbereitung durch die kleinen „Unterrichtseinheiten“ ist für Anfänger genial, birgt aber auch für Geübte den einen oder anderen neuen Tipp. Diese kommen – durchs ganze Buch durch – in kleinen grünen Kästchen von René Verhoek, einem erfahrenen Heimwerker und Bosch-Trainer. Allgemeinere Tipps gibt es auch. Diese sind in Rot gehalten. Nach einem kleinen Handwerker-A-Z geht es dann los mit dem Heimwerken.

Hier geht es dann ebenfalls so wunderbar strukturiert und geordnet weiter mit den Kapiteln „Streichen“, „Tapezieren“, „Fliesen legen“, „Teppichboden verlegen“, „Holz bearbeiten“, „Holz- und Laminatboden verlegen“, „Verputzen und Wände einziehen“, „Gardinen“, „Türen“, „Holzmöbel“, „Beleuchtung“, „Küche, Bad und Stauraum“, „Sanitär und Heizung“ und „Elektrizität“.

Alle Kapitel und Projekte sind leicht verständlich und gut nachzumachen. Sie regen auch an, eigene Projekte nach diesem Schema aufzubauen und umzusetzen. Viele Gegenstände kann man neu gestalten und umarbeiten – nach der Lektüre dieses Buches möchte man sofort loslegen! Individuelle Regale und Alltagshelfer können auch tolle Geschenke werden. Das Renovieren und Umbauen der eigenen vier Wände wird vielleicht nicht zum Kinderspiel, aber auf alle Fälle mit all den Tipps sehr viel einfacher und damit schöner. Für kleine Reparaturen braucht man mit dieser Unterstützung keine fremde Hilfe mehr.

Ein Buch, das man im Regal stehen haben sollte, weil es tausend kleine Fragen beantwortet und ebenso viele Probleme lösen hilft. Aufbau und Inhalt sind sehr strukturiert und durchdacht. Ob nun der Anschluss des Geschirrspülers, die neue Tapete oder der neue Laminatboden – für alles findet sich eine gut geschriebene Anleitung mit einer Menge Tipps. Dafür gebe ich gerne die vollen fünf Sterne.

  (1)
Tags: bosch, heimwerker, nachschlagen, selber machen, tipps und tricks   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

grillen, japanisch

Japanisch Grillen

Tadashi Ono , Harris Salat
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Heel, 30.04.2018
ISBN 9783958436367
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wir lieben das Grillen und probieren sehr gern neue Arten aus – sei es nun eine andere Variante vom Grill selbst oder von der Art des Grillens. Ganz klar – auch das japanische Grillen muss zu Hause probiert werden!

Mit diesem Buch klappt das auf Anhieb. Sehr ausführlich und anschaulich erklären die beiden Autoren die Grundlagen der Zutaten und des Grillens. Sie lehnen die klassische japanische Methode an das beliebte amerikanische BBQ an, sodass eine ganz eigene, aber unwiderstehliche Variante entsteht, die uns Europäern wohl besonders gut schmeckt.

Die wenigsten Rezepte sind bebildert. Das finde ich sehr schade. Ein kleines Bildchen wäre super, es muss gar keine ganze Seite einnehmen. Dafür hätte ich dann auch auf die großformatigen Fotos von Japan verzichtet, so schön sie auch sind. Jedes Rezept hat eine kleine Geschichte bzw. Erklärung. Dann folgt die Auflistung der Zutaten, daneben die exakte Vorgehensweise, wie es zuzubereiten ist. Die Zutaten bekommt man in jedem guten Asia-Shop, fast alles auch in der Spezialabteilung im guten Supermarkt.

Obwohl in Japan sehr lange Fleisch aus religiösen Gründen verboten war, sind die meisten Rezepte für Fleisch gemacht. Aber es gibt auch ein schönes, ausführliches Kapitel für gegrilltes Gemüse. Auch eine Reihe Rezepte für Reiskugeln finden sich hier. Als Krönung gibt es noch Anregungen für leckere Beilagen.

Das Inhaltsverzeichnis befindet sich in diesem Buch vorne. Die Rezepte sind unterteilt in die Kapitel „Klassische Yakitori“, „Geflügel“, „Fisch und Seafood“, „Fleisch“, „Gemüse“, „Yaki Onigiri“ (Reiskugeln) und „Perfekte Beilagen“. So findet man leicht und schnell das gewünschte und gesuchte Rezept. Für den einen oder anderen mag es ein wenig befremdlich sein, dass man auch Rezepte zu Leber, Magen, Hals und Herz vom Huhn findet. Ich jedoch bin der Ansicht, dass es einen Versuch wert ist – und wenn schon ein Tier sterben muss, ist es gut, alles davon zu verwerten.

Insgesamt finde ich das Buch sehr schön. Für mich ist es ein vier-Sterne-Grill-Buch, das ich Grillfans empfehlen kann!

  (1)
Tags: grillen, japanisch   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kultfahrzeug, umbau, volkswagen, vw-bulli

Bullimania

Norbert Nettekoven
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Delius Klasing, 19.03.2018
ISBN 9783667112385
Genre: Sachbücher

Rezension:

Manche Fahrzeuge schaffen es, einen Kultstatus zu erringen. Dazu gehören auch die VW-Busse. Was man alles daraus machen kann, zeigt diese liebevoll gestaltete Zusammenstellung.

Hier wurden die Fahrzeuge nicht einfach nur restauriert, sondern zu wahren Kunstwerken gemacht. Da möchte man am liebsten sofort selbst loslegen und sich einen ganz eigenen Sonder-Bulli bauen!

Norbert Nettekoven hat sein Buch unterteilt in die Kapitel Stretchness, Shortness, Lowness, Liftness, Family Bus-iness, Fancyness, Rustyness, Badass und Artness. Und ja, diese Einteilung trifft die Sache sehr genau! Wer hätte gedacht, dass das Strecken, Kürzen, Tieferlegen, Erhöhen (durch Aufsetzen) und all die anderen „Bearbeitungsmethoden“ so tolle Ergebnisse erzielen würden? Einfach traumhaft! Ein Bulli ist schöner als der andere und man kann sich kaum entscheiden, wer der „Sieger der Herzen“ sein könnte!

Zu jedem Bulli gibt es eine Art Kurzübersicht, die in Form einer Quartett-Karte gestaltet ist. Das gefällt mir schon mal sehr! Zudem wird ein wenig vom Fahrzeug und vom Besitzer/Gestalter erzählt. Ganz schnell wird klar: Bulli-Fahrer und Bulli-Bastler sind humorvolle, nette und sehr außergewöhnliche Menschen!

Immer wieder blättere ich gern vor und zurück und kann mich gar nicht sattsehen, entdecke immer neue Details und kann die Faszination Bulli absolut verstehen! Dafür gebe ich gern die vollen fünf Sterne.

  (1)
Tags: kultfahrzeug, umbau, volkswagen, vw-bulli   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

franz alt, jesus heute, religion im wandel

Der Appell von Jesus an die Welt

Franz Alt
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Benevento, 22.02.2018
ISBN 9783710900303
Genre: Sachbücher

Rezension:

Bücher mit religiösen Inhalten sind meiner Meinung nach immer sehr schwer zu rezensieren. Sie spalten und polarisieren: die einen sind modern eingestellt, die anderen sehr konservativ. Doch immer wird Religion mehr oder weniger auch zu einem Instrument, die Menschen zu manipulieren.

Franz Alt lässt in diesem Buch Jesus auf Fragen von heute im Heute beantworten. Einige Ansätze finde ich wirklich gut und gelungen, andere lassen mich meinen Kopf ganz heftig schütteln. Das liegt aber wohl hauptsächlich daran, dass ich meine ganz eigene Mischung gefunden habe zwischen Glaube und Wissenschaft. Dass es aber vor sehr vielen Jahren einen außergewöhnlichen Mann gab, dessen Name Jesus war und der uns bis heute mehr oder weniger beschäftigt und beeinflusst, das lässt sich kaum abstreiten. Man muss aber auch wirklich einsehen, dass sehr viele Jahre nach dessen Leben erst schriftlich festgehalten wurde, was er gesagt und getan hat. Auch besteht kein Zweifel daran, dass Sprache immer falsch interpretiert und übersetzt werden kann und dabei vieles einen anderen Sinn ergeben kann und wird.

Insofern fällt es mir noch schwerer, hier gerecht zu werten. Die Idee des Buches gefällt mir sehr. Ein „frischer Wind“ ist auch in Sachen Religion kein Fehler. Doch habe ich ein wenig das beklemmende Gefühl, dass Herr Alt Jesus ein klein wenig für sich und seine Zwecke (seine Meinung „durchzusetzen“) missbraucht. Das gefällt mir dann doch gar nicht.

Was also tun? Ich denke, es ist am sinnvollsten, dieses Buch jenen zu empfehlen, die ein wenig philosophisch an die Sache herangehen wollen, nicht extrem manipulierbar sind und passende Diskussionspartner haben. Wer im Glauben unsicher ist und Hilfe und An-Leitung sucht, ist, meiner Ansicht nach, hier nicht gut aufgehoben.

Ein klein wenig „heruntergeschraubt“ ist die Aussage, dass man selbst die Welt jederzeit ein bisschen besser machen kann, jedoch sinnvoll, wahr und müsste viel öfter in Erinnerung gebracht werden. In diesem Sinne bekommt das Büchlein von mir drei Sterne.

  (0)
Tags: franz alt, jesus heute, religion im wandel   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

189 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

castle rock, fantasy, gelesen 2017, gwendy, gwendys, gwendys wunschkaste, gwendys wunschkasten, heyne verlag, horror, jugend, king, kurzgeschichte, richard chizmar, stephen king, wunschkasten

Gwendys Wunschkasten

Stephen King , Richard Chizmar , Ulrich Blumenbach
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.10.2017
ISBN 9783453439252
Genre: Fantasy

Rezension:

Gwendy ist eine ganz normale 12-Jährige mit den Problemen, die man in diesem Alter schon mal so hat. Den bevorstehenden Schulwechsel will sie mit einem ganz neuen Image beginnen und dazu nutzt sie die Sommerferien. Sie trainiert an der „Selbstmördertreppe“ Laufen, um abzunehmen. Dabei wird sie von Mr. Farris beobachtet. Er gibt ihr einen ganz wunderbaren Kasten. Der hat viele Knöpfe und Hebel, birgt kleine Geschenke und eröffnet eine ganze Menge Möglichkeiten. Und tatsächlich ändert sich von da an alles, aber ob zum Guten oder Schlechten, ist nicht so eindeutig …

Stephen King gehört zu den Schriftstellern, die ich am liebsten lese. Das liegt nicht zuletzt daran, dass er sich immer wieder neu erfindet und sich dabei doch selbst treu bleibt. Manche Versuche misslingen, andere sind genial. Die Zusammenarbeit mit Richard Chizmar empfinde ich als sehr gelungen. Die Kurzgeschichte ist in sich stimmig und bei näherer Betrachtung entsetzlich furchteinflößend. So harmlos, wie sie scheint, ist sie gar nicht. Stellt man die Story den politischen Ereignissen dieser Zeit gegenüber, weiß man kaum, ob man lachen oder vor Entsetzen erbleichen soll.

Doch auch ohne diese Parallele liest sich die Geschichte sehr gut und geht unter die Haut. Wie immer, so hat auch dieses Buch vom Meister ein Ende, das man selbst „ausfüllen“ muss. Darin liegt noch ein Extra-Schuss Entsetzen.

Inwieweit der Schauplatz Castle Rock sein muss, sei dahingestellt. Es hätte jeder andere Ort der Welt sein können, doch warum dann nicht das bereits erfundene Castle Rock, und sei es nur als Hommage an die Fans? Mir gefällt es, dass King damit die Stadtkarte und die Stadtgeschichte noch ein wenig ausbaut.

Besonders gelungen finde ich den vermeintlich harmlosen Plauderstil. Fast liest sich das Buch wie eine Kindergeschichte, ein Märchen. Und doch ist von der ersten bis zur letzten Seite der Horror, das blanke Entsetzen, immer da.

Mir gefällt es rundum! Deshalb auch die vollen fünf Sterne.

  (0)
Tags: castle rock, entsetzen, metapher, richard chizmar, stephen king, zeitgeschichte   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(154)

313 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 126 Rezensionen

drama, england, familie, geheimnisse, liebe, liebesroman, ohne ein einziges wort, romantik, rosie walsh, schuld, sehnsucht, tod, unfall, vergangenheit, verschwinden

Ohne ein einziges Wort

Rosie Walsh , Stefanie Retterbush
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.05.2018
ISBN 9783442487387
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sarah stammt aus England, lebt aber seit fast zwanzig Jahren in den USA. Als sie wieder einmal kurz in ihrer alten Heimat ist, begegnet sie Eddie und die beiden erleben eine traumhaft schöne Woche miteinander. Doch obwohl er ihr versprochen hat, sich nach seinem Urlaub wieder zu melden, hört Sarah nichts mehr von ihm. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, was geschehen ist. Niemand kann es verstehen, bis ihr bester Freund einen Gedanken hat, der das Rätsel lösen könnte …

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Der erste Teil ist der anteilsmäßig größte und erzählt vom Kennenlernen von Sarah und Eddie und von Eddies Verschwinden. Der zweite Teil wirft nicht nur Sarah aus der Bahn, sondern auch den Leser und als sei das nicht schon genug, endet dieser Teil auch noch mit einem üblen Ereignis, das man fast schon einen Cliffhanger nennen könnte. Im letzten Teil klären sich dann wichtige Dinge und führen zu einem runden, in sich stimmigen Ende.

Der Stil der Autorin ist sehr schön und leicht lesbar. Man fliegt nur so durch die Seiten, auch wenn die Suche nach einer Erklärung für Eddies Schweigen anfangs etwas zäh vorankommt. Damit will ich nicht sagen, dass es langweilig wäre oder Längen gäbe, dennoch tritt man irgendwie auf der Stelle. Umso härter trifft einen dann die Erkenntnis, dass die Antwort von Anfang an greifbar war, man sie nur nicht sehen wollte. Wer „The sixth Sense“ kennt und mag, wird dieses Buch lieben. Dass es anschließend dennoch fesselnd und spannend weitergeht und noch eine weitere, in sich stimmige Wendung kommt, macht das Buch nochmal mehr zu einem ganz besonderen Buch. Für ein Debüt ist das alles erstaunlich ausgereift und dennoch locker-flockig.

Die Kapitel sind alle in der Ich-Form geschrieben. Zunächst erzählt Sarah. Im dritten Teil erzählt dann Eddie. Der Leser erhält so die Geschichte eines außergewöhnlichen Jahres im Leben zweier Menschen, mit vielen Rückblicken und Informationen zu ihrem ganzen vorherigen Leben. Zwischendurch darf der Leser kleine Briefe an die verstorbene Schwester lesen, die sehr viel Liebe beinhalten, ohne kitschig zu sein. Auch die Nachrichten, die geschrieben werden, sind sehr interessant und informieren zusätzlich über Dinge, die zum Verständnis wichtig sind.

Das Buch ist rundum ein kleines Meisterwerk, das mich sehr gut unterhalten hat, meine Gefühlswelt komplett durcheinandergebracht hat und mir sehr unter die Haut ging. Es wird mich so schnell nicht loslassen. Auch wenn Liebesromane nicht so mein Genre sind, liebe ich dieses Buch, denn es ist so völlig anders und voller Spannung und wunderbarer Aussagen. Die Figuren, nicht nur Sarah und Eddie, sind wunderbar gezeichnet und sehr sympathisch. Auch die mit Ecken und Kanten kann man einfach nicht aus seinem Herzen verbannen, wenn man nur ein Minimum an Empathie hat.

Der Einstieg ins Buch ist mir auf Anhieb gelungen, aber das Buch nach dem Ende wegzulegen, fiel mir sehr schwer! Rosie Walsh hat eindeutig ein riesiges Potenzial. Ich möchte dieses Buch mit „Ein ganzes halbes Jahr“ in eine Reihe stellen, auch wenn der Inhalt sich grundlegend unterscheidet. Die Wirkung des Buches auf mich ist aber dieselbe. Bleibt zu hoffen, dass die Autorin es schafft, ihrem Stil treu zu bleiben, ohne sich selbst zu kopieren. Auf alle Fälle bin ich sehr gespannt auf ihr nächstes Buch. Für dieses gibt es, wie man sich denken kann, wenn man bis hierher gelesen hat, die vollen fünf Sterne!

  (1)
Tags: liebe auf den ersten blick, neu anfangen, schicksal, tod, trauer bewältigen, unfall, verarbeiten, vergangenheit, verlust   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

auszeit, reisebericht, sabbatjahr, waltraud hable, weltreise

Mein Date mit der Welt

Waltraud Hable
Flexibler Einband
Erschienen bei DuMont Reiseverlag, 26.01.2018
ISBN 9783770166831
Genre: Biografien

Rezension:

Waltraud Hable hat das einfach getan, wovon die meisten nur träumen: alles stehen und liegen gelassen und die Welt entdeckt. In fünfzehn informativen, unterhaltsamen, erstaunlich offenen und sehr ehrlichen Kapiteln erzählt sie von den elf Monaten dieser Reise. An jedem Kapitel hängt ein Zusatz, der immer mit „Reden wir über …“ beginnt. Hier kommt die Autorin dann noch deutlicher zur Sache – für all jene, die mit dem Gedanken spielen, selbst mal ein Sabbatjahr einzulegen gibt es hier reichlich Schützenhilfe!

Sehr hilfreich ist hier dann auch der „Drei-Monats-Plan“ am Ende des Buches. Das ist eine tolle Checkliste, die man so übernehmen oder auch persönlich anpassen kann. Und da ich ein total visueller Mensch bin, freue ich mich über die Fotos im Mittelteil des Buches natürlich ganz besonders. Sie veranschaulichen noch besser, was so eine Reise bedeutet und wie sie den Menschen verändert und beeinflusst. Außerdem wird Waltraud Hable damit fast schon zu einer Freundin, die beim Kaffee von ihrem tollen Trip erzählt.

Wer hier mit einer schwärmerischen Story über lauter schöne Ereignisse erwartet, liegt falsch. Gerade dass die Autorin auch mal einen Ort eben nicht so toll findet, von dem sonst alle schwärmen, macht sie so authentisch und liebenswert.

Werde ich es ihr gleichtun und eine Auszeit nehmen und die Welt bereisen? Nein, dazu fehlt mir dann doch der Mut. Aber „anders“ reisen werde ich sicher. Weniger touristisch, mehr entdeckerisch, offener, freier. Darauf freue ich mich – und das verdanke ich dieser mutigen Frau. Auch wenn das bei mir dann eine Reise mit Ehemann ist, fand ich in diesem Buch sehr viele wertvolle Anregungen und Informationen.

Ich wünsche ihr „zu Hause“ und auf einer möglichen weiteren Reise viele tolle Erlebnisse und mir, dass sie diese dann wieder mit der Welt in einem Buch teilt. Für dieses bekommt sie von mir begeisterte fünf Sterne!

  (2)
Tags: auszeit, reisebericht, sabbatjahr, waltraud hable, weltreise   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

entführung, ermittlungen, hammesfahr, kidnapping, kind, krimi, petra hammesfahr, roman, roman, petra hammesfahr, verwirrte alte frau, www.die-rezensentin.de

Als Luca verschwand

Petra Hammesfahr
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.03.2018
ISBN 9783453292093
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die zweifache Mutter Mel studiert im Drogeriemarkt die Lippenstiftauswahl. Ihr Sohn Max ist bei ihr. Beim Verlassen des Geschäftes stellt sie fest, dass ihr Baby Luca, das im Kinderwagen vor dem Laden stand, weg ist. Warum hat sie ihn nicht mit ins Geschäft genommen? Wer hatte Gelegenheit, das Kind zu entführen? War es die Frau im Poncho, die geistig nicht ganz fit zu sein scheint? Wer war der Mann im Geschäft, der mit der Verkäuferin flirtete? Das Team um Kommissar Klinkhammer sucht fieberhaft nach Antworten. Klinkhammer kennt die Großmutter von Luca, eine bekannte Schriftstellerin. Vielleicht hilft ihm diese Verbindung, schneller Licht ins Dunkel zu bringen …

Meist sind Bücher, die so detailliert und atmosphärisch dicht geschrieben sind, an der Grenze zum Langweiligen für meinen Geschmack. Petra Hammesfahr überrascht mich mit diesem Buch doch sehr: Es gibt unzählige Protagonisten, die untereinander bekannt, verwandt, verschwägert oder sonst wie verbunden sind und dadurch auch eine Menge Stoff, der erzählt werden will. Dennoch wird es an keiner Stelle langweilig und auch die vermeintlich unwichtigen Dinge ergeben am Ende wichtige Puzzleteile.

Die unterschiedlichsten menschlichen Tragödien werden zumindest angerissen. Von Krankheit, Tod, Trauer, Liebe über Kaltblütigkeit und Mord bis zu emotionaler Abhängigkeit ist alles vertreten. So regt das Buch auch noch zum Nachdenken an, die Mitmenschen mit anderen Augen zu betrachten. Warum ist die Frau im Haus am Ende der Straße denn so seltsam? Was hat sie erlebt, das sie so werden ließ? Anni Erzig im Buch lässt zumindest mich darüber nachdenken, wie mein Bild vom einen oder anderen Menschen, den ich sehe, aber gar nicht kenne, zustande kam und wie richtig oder falsch es wohl ist.

In diesem Buch hat jede Figur ihr eigenes Päckchen zu tragen. Das macht es unheimlich engmaschig und dicht. Aber genau deshalb auch sehr realitätsnah und beängstigend logisch aufgebaut. Schon der Einstieg ins Buch fällt wunderbar leicht, da man sofort mitten im Geschehen ist und auch kein anderes Drumrum nötig wäre. Die Rückblenden gerade von Anni sind sehr bewegend. Ganz klar – wenn es um Kinder geht, ist die Spannung fast immer greifbar und recht einfach aufrechtzuerhalten. Hier aber ist ganz ohne billige Tricks ein spannender Roman entstanden, der bewegt und nachdenklich stimmt.

Von mir gibt es deshalb die vollen fünf Sterne.

  (3)
Tags: entführung, ermittlungen, kidnapping, kind, verwirrte alte frau   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

backbuch, backen, chalwa heig, gugls, südwest verlag

Bunte Gugl-Welt-Set

Chalwa Heigl
Fester Einband
Erschienen bei Südwest, 14.03.2016
ISBN 9783517094632
Genre: Sachbücher

Rezension:

Knallbunte Gugls!

Nicht nur Kids lieben sie, die kleinen süßen Häppchen zwischendurch. Und wenn sie dann auch noch liebevoll dekoriert sind, freut sich auch das mitessende Auge!

Unterteilt in die Themen Gugl-Deko-Fun, Motto-Gugl, Cookie-Gugl und Gugl hoch zwei finden sich Anregungen und liebevoll gestaltete und gut beschriebene Rezepte. Außer einem Register gibt es noch ein wenig Platz für eigene Rezepte (oder zumindest für eines).

Zu jedem Rezept gibt es ein tolles Foto, eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Zutatenlisten für die Gugl und für die Dekoration, einen Hinweis zur Zubereitungszeit, den Schwierigkeitsgrad und einen Tipp. Softe Kuchen-Gugls, festere Cookie-Gugls und überraschend andere Gugls finden sich hier in einem wunderschönen Buch vereint.

Ganz wunderbar finde ich, dass es für die Dekoration mit Schokolade oder Marzipan eine immer wieder verwendbare Gussform gibt. Zwar liegen hier Weihnachten, Halloween, Ostern und Geburtstag nebeneinander und so produziert man (am einfachsten) alles wild durcheinander und auf einmal, aber das ist meckern auf höchstem Niveau.

Mir gefällt das Set mit Buch und Form ausgesprochen gut. Ob für Kinderfeste, die Sommerparty oder einfach als witziges Mitbringsel, die Rezepte machen echt Laune, sind ohne allzu große besondere Fähigkeiten nachback- und dekorierbar und sind oberlecker. Dafür gebe ich gerne fünf Sterne!

  (2)
Tags: backen, gugls   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

geschichte, schlümpfe, suchen, wimmelbilder, wimmelbuch, zeitreise

Die Schlümpfe. Schlumpfiges Wimmelbuch


Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Friendz @ Kids und Concepts GmbH , 16.02.2016
ISBN 9783863182892
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Nicht nur Kids lieben Wimmelbücher, auch für Erwachsene sind diese Suchbilder eine tolle Sache. Sie sind lustig, aber auch lehrreich.

Hier im schlumpfigen Wimmelbuch gibt es eine kleine Zeitreise. In unterschiedlichen Epochen muss man Schlumpf Handy, der eine Zeitmaschine erfunden hat und nun mit ihr durch die Zeit trudelt, weil sie nicht richtig funktioniert, suchen. Zusätzlich sind in einem kleinen Feld unten rechts auf jeder Doppelseite andere Suchobjekte aufgeführt. Um sie leichter im Lösungsteil zu finden, sind sie farblich gekennzeichnet.

Zu jeder Epoche gibt es eine kleine Info in einer Box oben links auf jeder Doppelseite. Die einzelnen Bilder sind liebevoll und – wie es für Wimmelbilder typisch ist – sehr detailreich gestaltet. Auch ohne die Suchaufgaben gibt es viel zu entdecken. Zauberhaft, wie die unterschiedlichsten Alltagsszenen eingebaut wurden!

Es gibt immer wieder Neues zu entdecken und Kinder und Eltern oder Großeltern haben viel Stoff für Gespräche. So verbinden Wimmelbücher auch die Generationen und bringen Großeltern dazu, den Enkeln „von früher“ zu erzählen und damit geistig ein wenig fitter zu bleiben. Auch können sich mithilfe der Szenen eigene Geschichten entwickeln. Nicht zuletzt ist ein Wimmelbuch quasi das Bindeglied zwischen einfachem Bilderbuch und ersten Lese-Erfolgen.

Die Schlümpfe begleiten uns durch 12 doppelseitige Epochen und lehren so ein wenig Geschichte. Auf spielerische Art erlangen die Kleinsten schon ein wenig Grundwissen. Mir gefällt das außerordentlich gut: fünf Sterne!

  (2)
Tags: geschichte, schlümpfe, suchen, wimmelbilder, wimmelbuch, zeitreise   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

bier, dose, grillen, hähnchen auf der dose, rezepte

BBQ Huhn

Steven Raichlen
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Heel, 30.04.2018
ISBN 9783958435124
Genre: Sachbücher

Rezension:

Grillfans wird Steven Raichlens ein Begriff sein. Seine TV-Sendungen lieben wir und wir haben schon sehr viele seiner Ideen umgesetzt. Das Dosenhähnchen-Buch BBQ HUHN versammelt unfassbar viele Variationen einer genialen Idee. Wer es einmal probiert hat, wird bestätigen: Dosenhähnchen sind unbeschreiblich lecker! Doch nicht nur Bier kann Hähnchen auf dem Grill in Delikatessen verwandeln, auch jede Menge anderer Getränke. Und passend zu jeder Variante gibt es hier auch Rubs, Dips, Saucen und Brühe.

Da wir nicht wirklich davon überzeugt sind, dass es gut ist, eine handelsübliche Dose auf den Grill zu stellen, nutzen wir einen „Hähnchensitz“. Den Rest machen wir nach diesen tollen Rezepten.

Bevor es mit den Rezepten losgeht, liefert Raichlens hier erst einmal eine sehr gut geschriebene Einführung in das Grillen auf der Dose. Danach folgt eine Übersicht der Grillarten. Auch an eine Auflistung und der dazugehörigen Erläuterung von Zubehör wurde gedacht. Besonders gelungen finde ich die „FAQ“.

Da das Auge mitisst, bin ich immer happy, wenn ein Koch-, Back-, Grill- oder sonstige Rezeptbuch mit vielen und aussagekräftigen Fotos gespickt ist. Bei den Soßen und Dips fehlen diese zwar meist, dennoch bin ich mehr als zufrieden. Sehr schön ist, dass bei den Rezepten immer wieder Tipps und Hinweise zu finden sind und kleine Grafiken die Texte auflockern.

Die Rezepte sind übersichtlich aufgebaut. Seitlich befindet sich die Zutatenliste, unter dem Titel des Rezeptes ist eine kurze Beschreibung, dann folgt die Schritt-für-Schritt-Anleitung, die sehr gut verständlich und dennoch nicht zu ausführlich geschrieben ist. Selten werden außergewöhnliche, nicht so leicht in deutschen Geschäften zu bekommende Zutaten verwendet.

Die Gestaltung des Buches ist mit viel Sorgfalt gemacht worden. Bindung und Papier sind hochwertig, was gerade bei einem Kochbuch sehr wichtig ist, da man es doch mehr als ein anderes Buch strapaziert. Für mich ist dies eins der am häufigsten genutzten Rezeptbücher in meiner großen Sammlung. Es vereint mein bevorzugtes Fleisch mit meiner Liebe zu Gegrilltem und toppt das mit einer außergewöhnlichen, aber erstaunlich effektiven und leckeren Garmethode. Das gibt von mir fünf blitzeblanke Sterne!

  (4)
Tags: bier, dose, dosenhähnchen, grillen, hähnchen auf der dose, rezepte, steven raichlen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

bildmateriyl, blut, blutungen, brutal, charaktere, darknet, daten, detective, doktorand, ehemann, eleanor, eleanor costello, frankie, olivia kiernan, zu nah

Zu nah

Olivia Kiernan , Sabina Godec
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Lübbe Audio , 27.04.2018
ISBN 9783961090570
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Obwohl Frankie Sheehan ihren letzten Einsatz nur mit knapper Not überlebt hat und noch immer an den Folgen knabbert, setzt ihr Vorgesetzter sie aus Personalmangel an den Fall Eleanor Costello. Was zunächst nach Selbstmord aussieht, entpuppt sich schnell als Auftakt einer Mordserie. Während Frankie und ihr Team verzweifelt nach Anhaltspunkten suchen, hat sie immer wieder Flashbacks. Die Spur führt ins Darknet und immer mehr Verdächtige tauchen auf …

Der Kunstkniff, dass der Strang mit Frankies Vergangenheit quasi mehr Spannung und einen zweiten Fall ins Buch bringen soll, ist in meinen Augen gründlich danebengegangen. Auf weiten Strecken habe ich mit dem Gefühl gekämpft, versehentlich einen zweiten Teil einer Serie zu hören. Nachgeforscht und festgestellt: nein, es ist Band eins. Das half dann aber auch nicht, die nötige Ruhe und Sicherheit zu bekommen – mir fehlte einfach immer ein Stück, um alles zusammenzubringen und zu verstehen.

Dazu kommt, dass mir leider keine der Figuren auf irgendeine Weise besonders am Herzen liegen würde. Obwohl ich meist zu empathisch bin, lässt mich Frankies Drama erstaunlich kalt. Ihre Flashbacks und dazugehörigen für Außenstehende unverständlichen Reaktionen haben irgendwann genervt, statt Spannung zu erzeugen. Auch wurde irgendwann der Bogen überspannt mit zu vielen möglichen Verdächtigen, absurden Erklärungen, warum wer nicht der Täter sein kann und „erstaunlichen“ Wendungen.

Seltsamerweise habe ich aber das komplette Hörbuch fasziniert gehört. Es war trotz aller Meckerei weder langweilig, noch hatte ich den Wunsch, abzubrechen. Aber wirklich eingeprägt hat sich nicht sehr viel von diesen 445 Minuten bzw. 101 Tracks. Sabina Godec liest das Buch perfekt ein. Sie betont „ungekünstelt“ und man hört ihr einfach gerne zu. Doch das reißt das Ruder leider nicht herum – am Ende kommt es zu einem für mich fast schon an den Haaren herbeigezogenen Showdown, der mich zudem fragen lässt, wie Frankie je einen so hohen Rang erlangen konnte.

Auch fehlt mir das irische Flair. Wenn nicht hin und wieder Dublin erwähnt werden würde, würde ich komplett vergessen, dass der Plot dort spielt. Vielleicht gibt es einfach zu viele verkorkste Ermittler, die mit den eigenen Dämonen zu kämpfen haben, als dass ich Frankie als besondere Figur erachten könnte. Sie hat rein gar nichts von einer Jordan Cavanaugh oder einer Jane Rizzoli, die auf ihre Weise tough durchs Leben gehen, wild entschlossen ermitteln und damit zu einer Art mutiger Freundin werden. Sie ist blass und farblos und das ist für mich bei einem Thriller einfach ein No Go.

Obwohl die Ermittlungen zäh vonstattengehen, zu wenig auf einzelne Aspekte eingegangen wird und die Figuren austauschbar sind, hatte ich keine Langeweile beim Hören. Das ist schon fast ein Paradoxon und wundert mich, ehrlich gesagt, selbst. Für einen Thriller ist „Zu nah“ zu lahm, es ist eher ein Mittelklassekrimi. Deshalb vergebe ich drei Sterne.

  (9)
Tags: ermittlerin, olivia kiernan, trauma   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

44 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

buchrezension, deutsch, deutscher, engische literatur, england, freundschaft, furchtbarer schreibstil, großbritannien, insel-verlag, langatmig, liebe, london, matthias sachau, roman, sturmhöhe

Alicia verschwindet

Matthias Sachau
Flexibler Einband: 242 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 07.05.2018
ISBN 9783458363422
Genre: Romane

Rezension:

Robert Arlington-Stockwell ist ein Upperclass-Sohn, der sich weigert, diesem Klischee komplett zu entsprechen. Seine beste Freundin ist Alicia. Wann immer die beiden etwas unternehmen, sind sie ausgelassen, fröhlich, frei und glücklich. Dann gibt es da noch Rovena – die Lebensgefährtin von Robert. Auch sie rebelliert, doch eher halbherzig. Und dann der Schock für Robert: er erhält einen extrem kurzen Brief von Alicia, in dem sie ihm mitteilt, sie müsse verschwinden. Robert versteht die Welt nicht mehr und macht sich auf die Suche nach ihr. Er startet in Alicias Wohnung, in der er ihr Lieblingsbuch „Wuthering Heights“ mitten auf dem Boden findet. Ein Hinweis? Robert reist quer durch England …

Es ist nicht leicht, dieses Buch zu rezensieren, ohne zu viel zu verraten. Wer schon mal ein Buch von Matthias Sachau gelesen hat, der weiß, dass er schreiben kann. Und dass es immer etwas zu Schmunzeln oder Lachen gibt. „Alicia verschwindet“ fügt noch eine ordentliche Portion Spannung hinzu, würzt das alles mit dem typischen britischen schwarzen Humor und einer Prise Liebe, lässt das Ganze auf kleiner Stufe garziehen und serviert dann noch ein süßsaures Knallbonbon dazu! Ein gelungenes „Gericht“!

Es gibt hier so viele wunderbare Kleinigkeiten, dass man von einem Highlight zum anderen geschleudert wird und das Buch gar nicht mehr zur Seite legen mag. Ganz am Ende schenkt uns Sachau (bzw. sein Cousin) noch eine Geschichte in der Geschichte, die allein schon wert wäre, ein Buch daraus zu machen.

Der Stil ist so gelungen britisch, dass man immer wieder vergisst, dass das Buch aus Sachaus Feder ist. Erstaunlich und wirklich bewunderns- und lobenswert, wie genial sich der Autor hier neu erfunden hat. Er nutzt einen uralten Schreibstil, der bei ihm jedoch total modern und neu wirkt. Glaubt man sich zunächst in einem Sherlock-Holmes-und-Doktor-Watson – Buch, findet man sich kurz darauf in einer erfrischenden Schnitzeljagd quer durch England wieder, während der man mit Robert immer wieder neue, wunderbare Erfahrungen macht und zu Erkenntnissen gelangt, die immer schon da, aber gut verborgen waren.

Im zweiten Teil des Buches ändert sich dann alles – der Stil wird weicher, der Erzähler bleibt zwar gleich, doch erzählt er die Geschichte einer anderen Person und obwohl man hier schon die Lösung kennt, lauscht man gebannt, wie es denn nun genau so kam.

Mich fasziniert das Buch rundum. Die Idee ist so genial wie zauberhaft und so herzerfrischend neu und anders! Endlich mal ein Buch, das sich deutlich von der Masse abhebt. Dennoch ist es absolut massentauglich.

Ich kann kaum aufhören, von diesem Buch zu schwärmen! Deshalb mein Rat: lesen! Ich gebe, wie inzwischen sicher zu erwarten ist, die vollen fünf Sterne!

  (9)
Tags: außergewöhnliche liebesgeschichte, britischer humor, england, matthias sachau, spannung, sturmhöhe, wuthering heights   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

auftragsmörder, band fünf, ethan cross, serienkiller, shepherd-reihe, thriller

Ich bin der Hass

Ethan Cross , Thomas Balou Martin
Audio CD
Erschienen bei Lübbe Audio , 23.02.2018
ISBN 9783785755525
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein besonders brutaler Killer, der sich „Gladiator“ nennt und für ein mächtiges Syndikat arbeitet, scheint „nebenher“ noch ganz andere Ziele zu haben. In seiner Selbstüberschätzung übersieht er, dass ein außergewöhnlicher Serienkiller mit seinem Halbbruder, einem Special-Agent, ein Team bildet, das nahezu unschlagbar ist. So stehen sie sich dann quasi in der Arena gegenüber – wird es etwa der letzte Fall für Francis Ackerman jr. und Marcus Williams werden?

Für mich ist es der zweite Band, in der Shepherd-Reihe ist es der fünfte Band. Erstaunlich: „Ich bin die Nacht“, also der erste Band, gefiel mir nicht sonderlich, aber diesmal konnte ich mich begeistern. Nicht restlos, aber doch wesentlich mehr, als beim ersten Band.

Mein größtes Problem mit dem Autor Ethan Cross ist, dass er es liebt, blutig und detailreich darzulegen, wie wer wen übel zurichtet oder eben tötet. Schlicht zu viel Blut für mich. Die Details will ich gar nicht wissen. Mir reicht es, wenn das Kommende Übel eindeutig „angekündigt“ wird und dann der Rest der Phantasie des Lesers (oder Hörers) überlassen wird. Das Kopfkino ist schlimm genug. Aber das ist natürlich komplett subjektiv.

Schön finde ich, dass aus dem im ersten Band quasi komplett gefühllosen Killermonster Francis Ackerman jr. ein noch immer abgrundtief böser Mensch geworden ist, der aber jetzt seine Intelligenz für anderes nutzt: zum Aufspüren und Unschädlichmachen anderer Monster! Ein wenig paradox, aber für meinen Geschmack prima. Ein wenig weicher ist er auch geworden. Gerade das macht es dann umso heftiger, wenn er voll auffährt.

Quasi im Gegenzug dazu wird Marcus etwas härter und gewaltbereiter. Das ist vielleicht etwas „billig“, aber insgesamt gelungen.

Die Grundidee ist erschreckend gut und logisch. An manchen Stellen ist die Umsetzung nicht so ganz gut gelungen, doch hört man Thomas Balou Martin so gerne zu, dass man darüber hinwegsehen kann. Ich bin mir sicher, dieser Sprecher hat sehr viel dazu beigetragen, dass mir „Ich bin der Hass“ so gut gefallen hat.

Der größte Fan von Ethan Cross bin ich noch immer nicht, aber ich bin neugierig auf die Fortsetzung und gebe vier Sterne!

  (7)
Tags: auftragsmörder, band fünf, ethan cross, serienkiller, shepherd-reihe, thriller   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

101 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 70 Rezensionen

busfahrer, italien, krankheit, krebs, liebe, linienbus, meer, mut, österreich, reise, rene freund, roadtrip, road trip, schulbus, tod

Ans Meer

René Freund
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Zsolnay, Paul, 14.05.2018
ISBN 9783552063631
Genre: Romane

Rezension:

Schulbus fahren ist sicher nicht der wichtigste Job der Welt, aber Anton macht ihn und zwar sehr gut und mit ganzem Herzen. Ein klein wenig erzieht er dabei seine Fahrgäste und für seine gute Laune sorgen Bockwürste und Butterbrezeln. Anton ist so gutherzig, dass er seiner Mutter noch immer nicht deutlich klargemacht hat, dass ihre Beziehung zu eng und er erwachsen ist, und so unsicher, dass es ihm schwer fällt, seiner Nachbarin Doris ganz klar zu sagen, wie viel enger ihre Beziehung werden soll. Der hustende Mann auf ihrem Balkon ist für Anton dann endgültig zu viel. So kommt es, dass er sich nur halbherzig wehrt, als die sterbenskranke Carla jetzt und auf der Stelle mit ihm und dem Bus nach Italien fahren will. Noch einmal ihre Heimat und das Meer sehen, mehr verlangt Carla doch gar nicht! Also entscheidet Anton: wer mitfahren will, bleibt sitzen, alle anderen steigen aus! Und los geht die Fahrt!

So humorvoll diese Geschichte zwischendurch erzählt wird, so tiefgründig und ergreifend ist sie aber auch. Mit österreichischem Charme verpackt sagt René Freund dem Leser immer wieder, wie unsinnig verkompliziert wir uns das Leben ständig machen und wie schön und einfach es sein könnte, ließen wir es nur zu. Zusammenrücken, gemeinsam etwas anpacken, miteinander kommunizieren, ehrlich sein (auch wenn es nicht immer bequem ist), das sind die ersten Schritte ins Glück. Niemand sagt, dass der Weg einfach sein wird, aber ohne den ersten Schritt zu machen, kommt man nirgendwo an.

Die Figuren, über die Freund schreibt, sind so wunderbar skurril und doch „von nebenan“, dass man sie fast zu kennen glaubt. Unterschiedlicher könnten sie kaum sein und doch haben sie so viele Gemeinsamkeiten. Sogar die demente Frau Prenosil findet in der Gruppe ihren wichtigen Platz und der pubertierende Ferdinand muss ganz schön aufpassen, dass ihn seine kleine Schwester Helene nicht mit ihrem Mut überflügelt. Die bunte, auf den ersten Blick gar nicht zusammenpassende Truppe, erlebt auf ihrer Reise so viel mehr, als man denken möchte.

Die leise Sprache dieses kleinen, aber doch so großartigen Buches, geht ganz tief ins Herz, bewegt, berührt, regt zum Nachdenken an und macht unbeschreiblich glücklich. Ich wäre so gern mitgefahren und Teil dieser Truppe geworden. Und Anton Schwenk hätte ich gern gesagt: Schulbusfahrer kann der wichtigste Job der Welt sein!

Ein kleines Juwel in der großen Welt der Bücher – von mir bekommt es fünf Sterne!

  (2)
Tags: busfahrer, gemeinschaft, italien, krankheit, liebe, österreich, rene freund, roadtrip, schulbus, unheilbar   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

284 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 116 Rezensionen

16. jahrhundert, altern, dtv-verlag, geschichte, langes leben, leben, liebe, london, matt haig, roman, suche, vergangenheit, wie man die zeit anhält, zeit, zeitreise

Wie man die Zeit anhält

Matt Haig , Sophie Zeitz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 20.04.2018
ISBN 9783423281676
Genre: Romane

Rezension:

Tom Hazard nimmt einen neuen Job als Geschichtslehrer in London an. Sein Unterricht ist farbig und lebendig. Das ist kein Wunder, denn er sieht aus, als wäre er um die 40 Jahre alt, ist aber in Wirklichkeit sagenhafte 439 Jahre! Das darf niemand wissen, denn sonst wäre sein Leben in Gefahr. Ein Leben, das so lang und ereignisreich und einsam ist, das er aber dennoch liebt. Da tritt die Lehrerin Camille in sein Leben und Tom spürt, dass eine dramatische Wendung naht …

Schon allein die Idee ist faszinierend: wie wäre es, so lange leben zu können – eben einfach nur extrem langsam zu altern, immun gegen fast alle Krankheiten zu sein, die Entwicklung der Menschen und die ganzen Veränderungen quasi hautnah zu erleben? Ja, klingt erst mal toll. Doch wenn man Toms Geschichte erst kennt, ist „forever young“ vielleicht doch nicht mehr so erstrebenswert. Und wenn ich überlege, was ich allein in meinen paar Lebensjahren (im Vergleich zu Toms) an Veränderungen miterlebt habe, vermisse sogar ich Dinge aus meiner Kindheit oder wünsche mir Dinge von heute trotz aller Annehmlichkeiten doch wieder weg.

Durch Toms Augen sehe ich, dass es von heutiger Sicht toll wäre, mal in diese, mal in jene Zeit springen zu können – aber immer wieder „nach Hause“ kommen zu können – aber nicht unbedingt die vielen Jahre von Anfang bis Ende mitmachen zu müssen. Shakespeare hätte ich schon gern kennengelernt, aber der Pest wäre ich eindeutig gern aus dem Weg gegangen. Die roaring twenties wären super zu erleben, aber die Kriege nicht. Doch Tom muss Tag für Tag durch all die Jahre, verliert endlos viele Menschen, da er sich immer wieder neue Flecken suchen muss, um ein Leben zu leben, immer wieder aus seiner Umgebung heraus, um nicht aufzufallen – und doch fällt er auf, brennt sich ins Gedächtnis seiner Mitmenschen ein, hinterlässt Spuren.

Mit Tom lernen wir eine Reihe von Persönlichkeiten und Zeiten kennen, die in die Geschichte eingegangen sind. Die einzelnen Kapitel sind jeweils recht kurz, doch sagen sie immer so viel mehr aus, als man in diesen wenigen Seiten vermuten würde. Matt Haig fasst sich also erfolgreich extrem kurz, bläht nichts unnötig auf, um Seiten zu machen. Es entsteht eine ganz eigene Philosophie, die dazu anregt, noch lange nach Beenden des Buches Zeit anders zu sehen – und mit Glück auch: zu nutzen.

Weite Teile des Buches ziehen ihre Spannung daraus, dass Tom immer in der Gefahr lebt, trotz seiner Ortswechsel wiedererkannt zu werden. Auch die Suche nach Marion zieht einen guten, stabilen Spannungsbogen. Die dritte Komponente ist „Die Gesellschaft“. All dies im Wirbel der Zeitsprünge, die nicht chronologisch, sondern wild wirbelnd, wie Toms Gefühle, sind.

Wie man aus diesem Buch sein persönliches Fazit ziehen mag, ist jedem natürlich selbst überlassen. Für mich ist es ein Anstoß, darüber nachzudenken, wie weit ich mich fremdbestimmen lasse oder lassen möchte und wie viel Freiheit ich mir selbst lasse. Auch sehe ich den Faktor Zeit jetzt tatsächlich mit anderen Augen – nicht er bestimmt, wie großartig mein Leben ist!

Mich hat die Lektüre dieses Buches sehr bereichert. Deshalb bewerte ich es auch mit den vollen fünf Sternen und trage es tief in meinem Herzen.

  (3)
Tags: ewiges leben, matt haig, unsterblichkeit, zeit   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

illustrationen, paschalis dougalis, ulrich schmid, vögel, wissen

Vögel

Ulrich Schmid , Paschalis Dougalis
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 08.03.2018
ISBN 9783440158708
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ulrich Schmids Buch ist kein klassisches Nachschlagewerk, um die Vögel im heimischen Garten oder bei Spaziergängen zu identifizieren. Es bietet sehr viel mehr. Viele Informationen und gar „Geschichten“ hat er hier zusammengetragen, um uns Lesern die einzelnen Vogelarten wirklich gut vorzustellen und ihre Besonderheiten zu erklären. Auch Aberglaube und „Ammenmärchen“ werden erwähnt und ausgeräumt. Der Stil ist dabei nicht nur eingängig und informativ, sondern streckenweise auch mit einem Augenzwinkern und damit humorvoll.

Ob nun wild durcheinander gelesen je nach Wissensdurst oder von vorn bis hinten chronologisch – die Lektüre macht echt Spaß. Man hat das Buch gern griffbereit, um immer mal wieder nachlesen zu können. Wie mein Biolehrer immer sagte: Du musst nicht alles auswendig wissen, aber Du musst wissen, wo Du die Informationen findest.

Als Krönung ist der Urvogel mit im Buch. Die Idee finde ich bezaubernd, auch wenn mir nie vergönnt sein wird, dieses Tier in der freien Natur bewundern zu dürfen.

Ganz ohne Fotografien, rein „nur“ mit Zeichnungen kommt das Buch aus. Das mag zunächst ein klein wenig enttäuschen, doch die wunderbaren Illustrationen sind so gelungen und liebevoll gestaltet, dass kein Foto das besser könnte.

Für mich ist dieses Naturbuch ein wahres Highlight. Deshalb bekommt es von mir auch die vollen fünf Sterne.

  (2)
Tags: illustrationen, paschalis dougalis, ulrich schmid, vögel, wissen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

auftakt, ermitteln, langweilig, marc raabe, max raabe, mord, nervig, psychisch kaputte ermittler, schlüssel 17, serie, terror, tom babylon, vergangenheit

Schlüssel 17

Marc Raabe , Sascha Rotermund
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 09.02.2018
ISBN 9783957130938
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine grotesk inszenierte Leiche im Berliner Dom versetzt Tom Babylon in seine Jugend zurück, denn um ihren Hals hängt ein Schlüssel mit der eingravierten Zahl 17. Tom kennt diesen Schlüssel – er ist mit seiner damals 9-Jährigen Schwester zusammen verschwunden. Seither sucht Tom nach Antworten. Kann ihm dieser Fall geben, was er so sehnlich wünscht?

 

Mir gefallen Bücher mit gut angelegten Zeitwechseln sehr gut. Ganz besonders, wenn sie in den 1980ern spielen. Mit exakt diesem Stilmittel spielt Marc Raabe hier. Dennoch bin ich nicht begeistert. Die Ereignisse in 1989 sind sehr schön und klar geschildert, wohingegen ich bei den Stellen in der Gegenwart stets das Gefühl habe, dass ein völlig anderer Autor daran geschrieben hat. Hier fehlt mir immer wieder Entscheidendes, hier verliert mich die Story immer wieder streckenweise und hier tauchen auch immer wieder Spannungslücken auf.

 

Die vielen eingestreuten Wendungen, mal kleine, mal große, reißen das Ruder nicht mehr herum. Tom Babylon als Erwachsener bleibt mir wenig sympathisch. Auch die anderen Figuren wecken meine Sympathie nicht so stark, wie ich das gerne mag. Auch wenn der Stil an sich gut lesbar ist, fehlt mir das gewisse Etwas. Ein Teil davon liegt sicher darin, dass dies ein Serienauftakt ist. Viele der noch offenen Fragen sollen vermutlich in den weiteren Bänden geklärt werden. Das ist legitim und bei Reihen Usus, gefällt mir dennoch nicht sonderlich gut. Besonders die wichtigste Frage (da ich nicht spoilern mag, kann ich nicht deutlicher werden) findet keine Antwort und das stört mich dann doch. Ein gewisser Grad an Abschluss ist für meinen Geschmack erforderlich, um eine Reihe gut anzulegen. Immerhin darf der (Viel-)Leser meist ein volles Jahr auf die Fortsetzung warten, da ist es ungünstig, wenn man beim Folgeband erst noch mal den Vorgänger lesen muss, damit man wieder weiß, wo es hakt.

 

Sascha Rotermund hat das Hörbuch sehr gekonnt eingelesen, kann aber meine Meinung nicht nennenswert anheben, sodass es bei drei Sternen bleibt.

  (2)
Tags: auftakt, marc raabe, serie, tom babylon   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(131)

204 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 121 Rezensionen

abenteuer, alzheimer, c.j. tudor, debüt, england, freundschaft, kreide, krimi, mord, mystery, spannung, stephen king, thriller, vergangenheit, zwei zeitebenen

Der Kreidemann

C.J. Tudor , Werner Schmitz
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 29.05.2018
ISBN 9783442314645
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

1986: Ed Adams, genannt Eddie Munster, ist 12 Jahre, als auf dem Jahrmarkt dem Kreidemann das erste Mal begegnet. Die Umstände sind äußerst schrecklich. Vom Kreidemann stammt auch die Idee der Kreidezeichnungen, mit denen er seinen Freunden geheime Nachrichten hinterlassen kann. Doch dann finden sie im Wald bei den Kreidezeichen eine Leiche … 2016: Ed ist inzwischen selbst Lehrer und lebt noch immer in seinem alten Elternhaus. Dann bekommt er einen Brief – mit einem Stück Kreide und einer Zeichnung eines Strichmännchens …

»Wenn Sie meine Bücher mögen, werden Sie auch dieses verschlingen.« Stephen King
Oh ja! Das kann man so sagen! So schnell hatte ich schon lange kein Buch mehr nahezu inhaliert! Und noch dazu – C.J. Tudor bekommt das Ende besser hin, als der Meister des Horrors. Unfassbar! Aber der Reihe nach!

Sehr schnell ist mir aufgefallen, dass C.J. Tudor einen genialen Humor hat und eindeutig ein Fan von Stephen King ist. So viele Anspielungen – angefangen beim Namen des Lehrers über die Art, manche Ereignisse quasi schon im ersten Satz eines Absatzes oder Kapitels zu „verraten“, also vorwegzunehmen und dem Leser geradezu ins Gesicht zu schleudern, ohne an Spannung einzubüßen, bis zur kleinen Gruppe von Außenseitern.

Ihr Stil ähnelt dem von King enorm, dennoch liest man hier keine King-Kopie. Tudor kommt – sieht man von den inneren Dämonen ab, die man so mit sich herumschleppt – ganz ohne Kings „Zusätze“ aus. Ihr Thrill entstammt allein den Ereignissen. Und das so gekonnt, dass man kaum aufhören kann, zu lesen. Ich hoffe sehr, sie bleibt von jeder Art von Schreibblockade verschont und verfällt in einen regelrechten Schreibrausch, denn davon will ich dringend mehr!

Da ich in den 1980ern selbst Teenager war, liebe ich Bücher, die in der Zeit spielen. Der Wechsel zwischen damals und heute ist der Autorin sehr gut gelungen. Die Figuren sind authentisch und ihre Entwicklung von Kindern zu Erwachsenen ist passend. Alle fünf Kids sind als Erwachsene genauso, wie man das erahnen konnte. Keiner hat sich völlig überraschend entwickelt. Welche Auswirkungen die Vergangenheit auf Gegenwart und Zukunft haben muss, ist perfekt inszeniert. Alle haben Stärken und Schwächen – die so austariert sind, dass man meinen könnte, hier handelt es sich um eine wahre Geschichte, keine Fiktion.

Der Spannungsbogen ist durchgehend vorhanden. Wie bei King hat man ständig dieses Kribbeln unter der Haut. An jeder Ecke, hinter jeder Biegung erwarte man das Schlimmste überhaupt, bis es dann tatsächlich zuschlägt. Dabei zaubert C.J. Tudor keine abwegigen Erklärungen aus dem Ärmel, sondern hält dem Leser vor die Nase, dass alles von Anfang an da war. Ein Trick, wie bei „The sixth Sense“ – genial und umwerfend und unfassbar gemein.

Auch der Humor kommt nicht zu kurz. Oft bissig, teils schwarz, aber nie zu heftig. Man vergisst sehr leicht, dass die Autorin aus Nottingham stammt und auch noch dort lebt. Ich empfinde den Stil nicht wirklich als britisch, für mich ist er eher amerikanisch. Das soll keine Wertung sein, nur eine Feststellung.

C.J. Tudor sollte sich jeder Thriller-Fan gut merken! „Der Kreidemann“ ist nicht einfach nur ein gelungenes Debüt, sondern ein wahres Meisterwerk! Immer wieder habe ich mich gefragt, ob das ganz sicher kein Stephen-King-Buch ist. Fünf Sterne, ganz ohne Frage!

  (3)
Tags: 1980er, c.j. tudor, debüt, thriller, wendung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

esther van diepen, rezepte, schwangerschaft, schwangerschaftstagebuch, tipps, workouts

Mom in Balance: Fit und aktiv durch die Schwangerschaft

Esther van Diepen
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Heel, 31.01.2018
ISBN 9783958436305
Genre: Sachbücher

Rezension:

Sport tut gut und Sport macht Spaß – und wer gerne Sport macht, der möchte das auch in der Schwangerschaft beibehalten. Doch was darf und was kann man an Sportarten ausüben, um sich selbst und dem Baby etwas Gutes zu tun und keinen Schaden anzurichten? Darauf gibt dieses Buch ausführlich Antwort. Zudem finden sich tolle Rezepte, die lecker und gesund sind.

 

Die komplette Zeit der Schwangerschaft wird begleitet, erklärt und so jede Angst genommen. Die werdende Mami erfährt viel über das Schwangersein in anderen Ländern, bekommt Hilfe für Sport- und Ernährungspläne und hat in diesem Buch ein Mitmach-Buch, das vom Aufbau her schon Spaß macht und motiviert. Aufgeteilt ist es in die drei Schwangerschaftsabschnitte plus die Zeit nach der Geburt. Um immer die richtige Stelle zu finden, ist auch ein Lesebändchen eingearbeitet. Ich mag das!

 

Zudem gibt es jede Menge Möglichkeiten, das Buch selbst aktiv mitzugestalten, indem man eigene Pläne darin zusammenstellt und festhält. Auch für ein Schwangerschaftstagebuch ist alles vorhanden. Die ersten sechs Wochen nach der Geburt kann man ebenfalls festhalten. Besonders für die erste Schwangerschaft finde ich dies sehr gelungen. Weitere Tagebuchaufzeichnungen kann die Mami dann, wenn sie denn möchte, in „eigenen“ Büchern festhalten.

 

Das Buch ist schon vor der Schwangerschaft hochinteressant. Man kann sich damit noch besser auf eine Schwangerschaft einstimmen und vorbereiten und sich selbst motivieren, die Schwangerschaft nicht als Ausrede für Bewegungsmangel vorzuschieben. Jede aktive Schwangere hat es bei der Geburt leichter, als eine Mami, die sich kaum bewegt hat. Dabei zielt das Buch keineswegs darauf ab, dass Mütter nach der Geburt sofort wieder gertenschlank sein müssen, aber es hilft dabei, Muskeln und Bindegewebe durch gezielte Übungen zu stärken und es damit leichter zu haben, wieder die eigene Figur zu bekommen. Auch die Zeit nach der Geburt ist eine besondere Zeit und Esther van Diepen beantwortet viele Fragen dazu, die Frauen gerne beantwortet haben, aber nicht so gerne fragen.

 

Ob für sich selbst oder die schwangere Tochter / Freundin – dieses Buch ist ein toller Begleiter durch die Schwangerschaft und motiviert total. Von mir: fünf Sterne!

  (2)
Tags: esther van diepen, rezepte, schwangerschaft, schwangerschaftstagebuch, sport in der schwangerschaft, tipps, workouts   (7)
 
978 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.