MoniUnwritten

MoniUnwrittens Bibliothek

195 Bücher, 55 Rezensionen

Zu MoniUnwrittens Profil
Filtern nach
196 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

neuanfang, kreuzfahrtschiff, restaurantchef, chef, kreuzfahrt

Fisch liebt Vogel

Lana N. May
E-Buch Text: 284 Seiten
Erschienen bei Montlake Romance, 28.03.2017
ISBN 9781477828205
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

blindheit, lebenssinn, verluste

Das warme Licht des Morgens

Franziska Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426305478
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

112 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

trauma, roman, freundschaft, leben, tod

Ich, Eleanor Oliphant

Gail Honeyman , Alexandra Kranefeld
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ehrenwirth, 24.04.2017
ISBN 9783431039788
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

110 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, garten, gegen liebe ist kein kraut gewachsen, trauer, gärtnern

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen

Abbi Waxman , Katharina Naumann
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499272769
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(340)

671 Bibliotheken, 34 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

klassiker, jane austen, liebe, familie, heirat

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Christian Grawe , Ursula Grawe , Christian Grawe
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 10.02.2016
ISBN 9783150204085
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(101)

316 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

1001 nacht, liebe, fluch, orient, magie

Rache und Rosenblüte

Renée Ahdieh , Martina M. Oepping
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600405
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

genmanipulation, berlin, gedächtnisverlust, forschung, action

Cold Reset: Erinnern ist tödlich (German Edition)

Noah Alexander
E-Buch Text: 362 Seiten
Erschienen bei beTHRILLED by Bastei Entertainment, 14.03.2017
ISBN 9783732537419
Genre: Sonstiges

Rezension:

Während seiner rasanten Flucht begegnet Ben unterschiedlichen Leuten. Nicht alle sind ihm natürlich positiv gesinnt, aber zu meiner Überraschung haben sich doch einige Helfer gefunden, die ihm seine Geschichte glauben und nicht an seinen guten Eigenschaften zweifeln. Immerhin könnte er alles mögliche getan haben. Dann ist da natürlich noch der Unbekannte, der ihm am Anfang mehrere SMS schreibt, um ihn zum sogenannten Safe House zu lotsen. Danach hören wir von ihm lange nichts mehr, bis am Ende schließlich alles aufgeklärt wird. Diese SMS haben mir das größte Rätsel aufgegeben.
Von Anfang an ist die Geschichte sehr spannend und sie kommt auch zwischendurch nicht zur Ruhe. Immer, wenn man meint, Ben wäre jetzt ein Stück weiter, tauchen entweder neue Probleme auf oder die Verfolger stehen mal wieder vor der Tür. Die scheinen nämlich über Mittel und Wege zu verfügen, ihn überall aufzuspüren. Bis zum Schluss ist nicht sicher, wer diese Geschichte überleben wird. Auch die Zusammenhänge zwischen den Figuren und Ereignissen ergeben sich nicht immer sofort. Dafür hatte ich zunehmend mehr Fragen und musste auf manche Antworten sehr lange warten. Zwar wird am Ende alles erklärt, aber hier hätte man ruhig noch ein paar Worte mehr verlieren können. Da sind die Geschehnisse dann doch ziemlich knapp zusammengefasst.
Der Schreibstil war für die Geschichte passend. Die Kapitel sind kurz, enden aber fast immer mit einem Cliffhanger, sodass man das Gefühl hat, schnell voranzukommen, aber nicht aufhören kann zu lesen. Auch die Sätze sind kurz und leicht verständlich. Dadurch ließ sich das Buch locker lesen und ich bin nicht hängengeblieben, was mich aus der spannenden Atmosphäre herausgerissen hätte.
Ben war eine faszinierende Hauptfigur. Da er sich an gar nichts erinnern kann, aber immer aus seiner Sicht erzählt wird, kann der Leser gemeinsam mit ihm das Geheimnis Stück für Stück aufdecken. Es passieren aber eben auch viele Dinge, die erstmal nicht verständlich sind. Ich konnte mich nicht mit Ben identifizieren wie mit anderen Protagonisten, weil anfangs nicht viel von ihm da war. Je länger er unterwegs ist, desto mehr entwickelt er jedoch eine Persönlichkeit, auch ohne seine Vergangenheit zu kennen. Das fand ich unglaublich interessant, schließlich hat er keine Ahnung, was für ein Mensch er früher war. Er ist wie das Meer; die Oberfläche erscheint gleichmäßig und man kann nicht sehen, welche Untiefen sich darunter verbergen. Ganz tief unten ist es so dunkel, dass er nicht mal selbst weiß, was sich dort verbirgt. Und wenn etwas daraus hervorkommt, dann sind alle überrascht.
Vielleicht verbirgt sich hinter all der Action eine tiefere Botschaft. Für mich geht es in diesem Buch auch um die Suche nach sich selbst, nach dem, was mich wirklich ausmacht, und um die Kraft zur Veränderung, die uns oft fehlt. Manchmal müssen wir etwas altes hinter uns lassen, um das Leben zu führen, mit dem wir glücklich sein können. Manchmal brauchen wir Hilfe von außen, um uns selbst zu erkennen und im richtigen Licht zu sehen. Und manchmal müssen wir Fehler eingestehen, damit es weitergehen kann.
Die Autoren haben auch eine kleine Romanze eingebaut, die sich wunderbar in das Gesamtgebilde einfügt. Sie baut sich langsam auf und als die Protagonisten sich ihrer bewusst werden, ist die Liebe schon so stark, dass sie auch alles weitere überwinden kann. Ich fand es erfrischend, dass die Beziehung hier eher pragmatisch angegangen wurde und es kein langes hin und her gab. Sie tritt wenn nötig hinter die Haupthandlung zurück und lenkt auf leise Art das Handeln der Figuren.
Ein bisschen naturwissenschaftlich wird es, wenn man erfährt, wie Ben Gedächtnis gelöscht wurde und was er jetzt tun soll. Dabei haben sich die Autoren auf die Grundlagen beschränkt, diese aber verständlich erklärt. So geht die Spannung nicht verloren und man kann auch ohne besondere Kenntnisse nachvollziehen, worum es geht. Gleichzeitig erscheint alles fundiert und glaubwürdig.

Fazit:
Unheimlich spannender Thriller von einer Jagd quer durch Europa und der verzweifelten Suche nach der Wahrheit. Für mich aber ein Buch, das man nur einmal lesen kann, weil man danach das Geheimnis kennt. Die vielen unbeantworteten Fragen sind es, die zum Weiterlesen animieren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

91 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

schwangerschaft, liebe, behinderung, zwangsneurosen, unterschiede

Amy & Matthew - Was ist schon normal?

Cammie McGovern , Beate Brammertz
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Heyne, 30.03.2015
ISBN 9783453269163
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

102 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

markus heitz, urban fantasy, kartenspiel, des teufels gebetbuch, fantasy

Des Teufels Gebetbuch

Markus Heitz
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.03.2017
ISBN 9783426654194
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem ich die Leseprobe gelesen hatte, habe ich sehnsüchtig auf dieses Buch gewartet. Es trifft hundertprozentig meinen Geschmack und Markus Heitz gehört sowieso schon zu meinen Lieblingsautoren. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt, deshalb wird diese Rezension ziemlich euphorisch.
Von der ersten Seite an war die Spannung sehr hoch. Dabei blieb es auch, durchbrochen von mehreren Höhepunkten, die sich schließlich im finalen Showdown bündelten. Der Autor versteht es, durch seinen Schreibstil emotionale Verbundenheit mit den Protagonisten zu schaffen und so die Grenze zwischen Realität und Fiktion zu verwischen. Ich war so in der Geschichte gefangen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Dementsprechend schnell war ich mit den gut sechshundert Seiten durch.
Wir dürfen hier wieder mehrere Figuren bei ihrem Tun begleiten. Unterschiedliche Handlungsfäden werden aufgenommen und stückweise miteinander verknüpft. Alles dreht sich um die Karten und so ist es nicht verwunderlich, wenn die zunächst unabhängigen Personen irgendwann aufeinander treffen und so nach und nach Licht ins Dunkel bringen.
Die Hauptfigur ist Tadeus Boch, der durch seine Spielsucht in die Insolvenz abgerutscht ist und nun sein Leben wieder auf die richtige Bahn führen will. Als ihm jedoch unverhofft eine alte Spielkarte in die Hände fällt, ist er sofort von ihrem Geheimnis fasziniert. Gemeinsam mit Hyun Poe, deren Verlobter bei einer Partie illegalem Glücksspiel ums Leben kam, macht er sich auf die Suche. Schon bald geraten sie in Ereignisse, die sie sich so niemals vorgestellt hätten. Zwischen einem russischen Gangsterboss und einem Sammler, der vor nichts zurückschreckt, finden sie sich plötzlich auf der Jagd nach den übrigen Karten des Decks wieder. Dabei ist es interessant zu beobachten, wie beide sich angesichts der Bedrohungen verändern und welche Fähigkeiten in ihnen schlummern. Auch die Karten haben hier ihre Finger im Spiel.
Das Buch nimmt uns mit auf eine Reise durch die Welt, bei der wir nicht nur unterschiedlichste Menschen und Kulturen kennen lernen, sondern auch etwas über die Historie der Orte erfahren. Zwischen den einzelnen Kämpfen wird so die Suche auf wunderbare Weise ausgestaltet.
Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, die im 18. Jahrhundert spielen. Hier erfahren wir, wie das in der Gegenwart verbissen gesuchte Kartenspiel entstanden ist und erhalten Einblicke in das alte Leipzig und die Druckkunst. Goethes Faust ist hier ebenfalls geschickt eingebunden, auch wenn er damals noch nicht geschrieben war. Wer sucht, kann sogar kleine Zitate finden. Leider ist nicht erklärt, wie Superieur entwickelt wurde. Dieses tödliche Spiel hat der Autor extra für das Buch konzipiert und es findet auch reichlich Anwendung. Die genauen Regeln sind im Anhang erklärt.
Für alle Geschichtsinteressierten gibt es noch einen gut recherchierten Anhang, der die Entwicklung des Kartenspiels übersichtlich darstellt.

Fazit:Ich habe dieses Buch verschlungen und kann es wirklich nur empfehlen. Es ist wahnsinnig spannend geschrieben und bietet einen eindrucksvollen Mix aus historischen und fiktiven Details.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

219 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

thriller, entführung, helen callaghan, psychothriller, dear amy

Dear Amy - Er wird mich töten, wenn Du mich nicht findest

Helen Callaghan , Heike Reissig
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur, 10.01.2017
ISBN 9783426654200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich würde wetten, dass die Autorin schon etwas von Sebastian Fitzek gelesen hat. Je weiter sich die Geschichte aufgedröselt hat, desto mehr konnte ich Ähnlichkeiten im Aufbau der Figurenkonstellationen feststellen. Wenn ihr es lest, werdet ihr verstehen, was ich meine. Da ich Fitzek absolut großartig finde, ist es natürlich super, wenn ein Thriller da mithalten kann.
Das Buch fängt sofort spannend an und blieb dann auf einem relativ konstanten Level. Durch immer neue unerwartete Wendungen macht es großen Spaß, selbst mitzuraten, auch wenn man sich oft ganz neu orientieren muss. Mehrmals war ich regelrecht geschockt von den ungeahnten Entwicklungen in der Aufklärung der Fälle. Dabei treten auch zahlreiche Verbindungen zwischen Vergangenheit und Gegenwart zutage.
Wir begleiten beim Lesen mehrere starke Charaktere. Da ist als erstes natürlich Margot. Sie versucht ihr Leben allein zu stemmen und ist dabei auch oft erfolgreich. Man merkt aber auch, dass sie schon einiges mitgemacht hat und nicht so stabil ist, wie sie versucht ihrem Umfeld zu vermitteln. Nach und nach wird ihre Vergangenheit aufgedröselt, aber es wird nie zu viel verraten. Sie tritt allerdings auch sehr kämpferisch auf, was mir wiederum geholfen hat, mich in sie hineinzuversetzen. Es war wirklich spannend, ihr zu folgen, aber ich fand es manchmal schwierig, ihre Handlungen logisch nachzuvollziehen. Bethans Hilferufe nehmen sie mehr mit, als man annehmen würde. Auch von Kathies Verschwinden fühlt sie sich fast persönlich betroffen.
Die zweite wichtige Figur ist Kathie. Da man als Leser dabei ist, als sie verschwindet, ist von Anfang an klar, dass sie nicht freiwillig untergetaucht ist. Doch wir begleiten sie auch während ihrer Gefangenschaft. Es war erschreckend, aber für mich als Thrillerfan auch wahnsinnig spannend, direkt mitzuerleben, was sie durchmacht. Natürlich verändert sie sich währenddessen und ist am Ende nicht mehr der Teenager, der sie zu Beginn war.
Dann gibt es da noch Martin Forrester, dessen Team sich unter anderem mit Bethans Fall beschäftigt hat. Der lässt auch die Briefe untersuchen und kommt zu dem Ergebnis, dass sie tatsächlich von Bethan Avery geschrieben sein müssen. Er hilft Margot dabei, eigene Nachforschungen anzustellen. Doch er scheint auch etwas zu verbergen. Die Interaktion zwischen ihm und Margot ist besonders interessant. Lest es, ich will nicht spoilern.
Zuletzt dürfen wir auch einen Blick in die Gedankenwelt des Täters werfen. Wie schon bei "Insomnia" von Jilliane Hoffmann war ich davon am meisten fasziniert. Wie tickt so ein Psychopath? Was geht in einem Menschen vor sich, der absichtlich junge Mädchen entführt und bei sich festhält? Es ist eine gruselige Vorstellungen, dass so jemand tatsächlich existieren könnte, vielleicht sogar im eigenen Wohnort.
Wie bei einem Puzzle bildeten sich hier aus vielen kleinen Teilen erst größere Bilder und dann ein Ganzes. Mit jedem neuen aufgedeckten Stück setzte mein Kopf sofort einen möglichen Lösungsentwurf zusammen, der dann immer wieder verändert wurde. Im Nachhinein betrachtet ziehen sich die Hinweise für des Rätsels Lösung durch die ganze Geschichte, doch sie sind so mehrdeutig, dass man sie nicht sofort erkennen kann. Letztlich hat mich die Auflösung dann doch überrascht und mir gleichzeitig die Abgründe und das Faszinosum der menschlichen Psyche gezeigt.

Fazit:Ein Thriller, der mich in Atem gehalten hat. Kurzweilig und voller überraschender Entdeckungen vertreibt er spielend die Langeweile.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

158 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

zeitreise, fantasy, jugendbuch, liebe, zeitreisen

Forever 21

Lilly Crow
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783846600443
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Am Anfang fiel es mir schwer, in die Geschichte einzutauchen. Zu viele Dinge erscheinen unlogisch und verwirrend, mein Kopf war voller Fragen und Unverständnis. Nach und nach klärt sich vieles davon auf, oft auch einfach, weil man Ava eine Weile begleitet und ihre seltsame Realität kennen lernt. Die Stimme in ihrem Kopf beziehungsweise das Schicksal, dass ihr diese Strafe zugedacht hat, bleiben doch sehr mysteriös. Hier bedarf es auf jeden Fall noch einiger Erklärungen.
Der Prolog ist dagegen sehr gut geschrieben. Hier wird man direkt angesprochen und in die Rolle der Protagonistin hineinversetzt. Das hätte sich meinetwegen gern durch das ganze Buch ziehen können. Stattdessen folgen wir mit einem personalen Erzähler hauptsächlich Ava und manchmal Kyran, was immer noch eine große Nähe zu den Figuren ermöglicht.
Ich konnte mich ziemlich gut in Ava einfühlen. Das liegt aber auch daran, dass man sie nur in ihrer aktuellen Situation kennen lernt. Es wird angedeutet, dass sie bis zu diesem Punkt bereits eine Entwicklung durchgemacht hat, aber wir erfahren noch nicht, wer sie davor wirklich war. Ich bin nicht sicher, ob mir auch die frühere Ava sympathisch wäre. Doch auch innerhalb des Buches verändert sie sich weiter. Ihre Aufgaben und Erfolge wecken Mitgefühl und Selbstlosigkeit in ihr. Das hat ich das gebracht, auch mein eigenes Verhalten auf Egoismus zu untersuchen. Ich finde es gut, wenn Bücher Anstöße geben, sich und seine Welt zu hinterfragen, und Anregungen bieten, etwas zu verändern.
Als ich es dann geschafft hatte, ganz in die Geschichte einzutauchen, wurde es immer spannender. Mit jeder neuen Aufgabe habe ich ein bisschen mehr mitgefiebert. Auch die Liebesgeschichte zwischen Ava und Kyran hat dazu beigetragen, die Spannungskurve nach oben zu treiben.
Ich fand besonders eindrucksvoll, wie hier das Gefühl von wahrer Liebe, vom völligen Angekommensein, beschrieben wird. Ich behaupte ja, dieses Glück selbst schon gefunden zu haben und wurde hier bestätigt. Die hier gezeichnete wahre Liebe ist auch nicht aufdringlich oder schließt andere aus. Stattdessen leuchtet sie für ihre Umgebung und steckt alle mit ihrer grenzenlosen Freude an. Man kann bisher nur erahnen, wie Avas Vergangenheit aussah, aber es wird deutlich, dass die Liebe, die sie nun bei anderen erlebt, ihr Wesen verändert.
In diesem Buch gibt es keine großen Bedrohungen von außen. Meist stehen sich die Liebenden selbst im Weg und brauchen bloß einen Schubs, um endgültig zueinander zu finden. Doch gerade das macht das Buch so echt. Denn wer muss schon gegen Drachen kämpfen, um seinen Prinzen zu retten. Viel öfter sind es doch unsere inneren Drachen, die uns das Happy End versauen. Hier setzt Avas Aufgabe an. Sie muss den Liebenden helfen, ihre Distanz zu überwinden. Danach springt sie in einen neuen Körper. Doch so leicht, wie es jetzt klingt, ist es nicht immer. Schließlich darf niemand merken, dass plötzlich Ava die Persönlichkeit des jeweiligen Menschen ersetzt.
Einziges Manko war, dass ich zwischendurch den Eindruck hatte, die Autorin kommt selbst mit den unterschiedlichen Zeiten durcheinander. Da war dann kurz vor Silvester plötzlich von einem Februartag die Rede. Das war verwirrend, aber ich weiß nicht, ob es überhaupt jedem Leser so auffallen würde. Hier könnte ein erneutes Lektorat leicht Abhilfe schaffen.
Das Ende ist leider ein ziemlich gemeiner Cliffhanger, womit ich nicht gerechnet hatte. Aber zum Glück ist Band 2 schon in Planung.

Fazit:Wer die Verwirrung am Anfang aushält, wird mit einer fesselnden Zeitreise-Liebes-Geschichte belohnt, die mehr als ein Happy End birgt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(144)

319 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

sisters in love, monica murphy, violet, erotik, liebe

Violet - So hot

Monica Murphy , Lucia Sommer
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2016
ISBN 9783453419728
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

103 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 61 Rezensionen

thriller, cruelty, cia, scott bergstrom, agenten

Cruelty

Scott Bergstrom , Christiane Steen
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 17.02.2017
ISBN 9783499272660
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das Buch ist so geschrieben, als würde man sich im Kopf der 17-jährigen Gwen befinden. Dadurch ist das Buch wahrscheinlich vor allem für Jugendliche interessant, die sich mit dem Schreibstil wohl eher identifizieren können. Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich mich daran gewöhnt hatte.
Gwen macht im Buch eine große Veränderung durch. Dabei legt sie ihr naives, liebevolles Wesen ab und wird zu einer fast skrupellosen Frau, die knallhart ihr Ziel verfolgt. Auch ihr mehrmals wechselndes Umfeld kann diese Veränderung wahrnehmen. Ich fand es interessant zu sehen, wie die Umstände und ein fester Wille einen Menschen formen können. Gwen war mir nie so richtig sympathisch, aber da man von ihr am meisten weiß und sie diejenige ist, die am ehesten zu den Guten gehört, war ich trotzdem auf ihrer Seite und habe auf ein Happy End für sie gehofft. Ich konnte ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen, auch wenn alles in sich schlüssig begründet war. Allerdings wird das vor allem daran liegen, dass ich die hier geschilderten Extremsituationen nie durchmachen musste.
Es dauert etwa fünfzig Seiten, bis etwas passiert, doch auch denn geht es eher schleppend los. Vorher lernt man Gwen, ihren Vater und ihre Schule kennen. Außerdem trifft sie einen Jungen, Terrence, mit dem sich der zarte Beginn einer Teenagerromanze entwickelt. Dann jedoch ist mit einem Mal nur noch das Verschwinden ihres Vaters wichtig. Alles, was Gwen ab da tut, ist darauf ausgerichtet, ihn zu finden, weil sie sich nicht mit der Situation abfinden kann. Und obwohl alle um sie herum ihr offenbar helfen wollen, nimmt sie sie nur als Mittel zum Zweck wahr.
Es tauchen viele weitere Figuren auf, die alle mehr oder weniger miteinander verknüpft werden. Da man sie alle aus Gwens Sicht erlebt, sind ihre wahren Absichten oft im Dunkeln. Dadurch erlebt man auch die ein oder andere Überraschung und muss seine Prognosen neu aufstellen. Vor allem das, was Gwen über ihren Vater zu wissen glaubt, wird radikal in Frage gestellt.
Die Geschichte konnte mich lange nicht begeistern, war aber auch nicht so schlecht, dass ich sie hätte abbrechen wollen. Währenddessen habe ich gezielt nach Fehlern gesucht. Da ist zum Beispiel die Tatsache, dass Gwen sagt, sie könne niemandem mehr vertrauen, kurz darauf aber Terrence, den sie gerade erst kennen gelernt hat, wichtige Informationen überlässt. Oder dass er ihr mehr als 2000 Dollar gibt, ohne zu wissen, wofür und ob er sie jemals wiedersehen wird.
Irgendwann aber hat es mich dann doch gepackt und ich war drin. Von da an habe ich nur noch mitgefiebert und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Das war so etwa nach der Hälfte, als die Handlung endlich ordentlich Fahrt aufgenommen hatte. Da ist es dann auch eine richtige Actionstory voller Verfolgungen, Spionage und filmreifen Prügeleien und Schießereien. Dabei war immer alles so gut beschrieben, dass ich es mir wunderbar vorstellen konnte.
Das Buch spielt nicht nur in verschiedenen Ländern, sondern Gwen spricht auch mehrere Sprachen. Deshalb tauchen immer wieder Begriffe in Französisch oder Russisch auf. Das ist jedoch überhaupt kein Problem, sondern verleiht den Dialogen zusätzliche Authentizität. Auch ohne Sprachkenntnisse war für mich alles verständlich, weil immer eine Übersetzung oder Erklärung dabei war.
Ich möchte nicht zu viel verraten, aber das Ende war eher unbefriedigend. Zwar werden viele Zusammenhänge aufgeklärt und Gwen erreicht ihr Ziel gewissermaßen auch, doch es bleiben auch einige Fragen offen. Für mich wirkt es so, als müsste da noch eine Fortsetzung kommen, denn wenn nicht, dann ist da mehr unklar, als meine Fantasie auf die Schnelle füllen kann. Am Ende bleibt für mich vor allem der Gedanke hängen, ob all das wirklich passieren kann.

Fazit:
Wer spannende Thriller mit ungewöhnlichen Hauptdarstellern mag, kann hier ruhig zugreifen. Man darf nicht gleich aufgeben, wenn es nicht sofort losgeht. Am Ende wird man doch noch einmal gewaltig überrascht, vor allem von Gwen selbst.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(97)

259 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

thriller, bobby dees, florida, insomnia, hoffman

Insomnia

Jilliane Hoffman , Sophie Zeitz , Stefanie Kremer
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 27.12.2016
ISBN 9783805250719
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dieses Buch beginnt rasant und wird nur unwesentlich langsamer, als Mallorys Verschwinden aufgeklärt ist. Schon bald startet es in die zweite, noch aufregendere Runde einer scheinbar aussichtslosen Jagd. Nur selten konnte man als Leser verschnaufen. Dafür war der Drang, unbedingt weiter zu lesen, umso größer. Dieses Buch hat mich wirklich gepackt.
Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Bobby Dees, Mallory Knight und dem Hammermann erzählt. Dadurch gewinnt man interessante Einblicke in die unterschiedlichen Perspektiven, ohne jedoch zu viel zu wissen. Für mich war es hilfreich, um mich in die unterschiedlichen Charaktere hineinversetzen zu können. Gleichzeitig fand ich es gut, dass nicht nur aus der Sicht der ermittelnden Beamten geschrieben wurde, sondern man direkt mit Opfer und Täter die Schrecken erleben konnte.
Die Figuren waren alle sehr gut ausgearbeitet. Besonders mit Mallory konnte ich gut mitfühlen und sie war mir trotz ihrer Fehler von Anfang an sympathisch. Wahrscheinlich habe ich deshalb auch so mit ihr mitgelitten. Doch auch Bobby Dees Handlungen waren für mich verständlich. Da er ebenfalls seine Situation beschreibt, war sie für mich genauso real wie Mallorys. Daneben gab es noch eine ganze Reihe von mehr oder weniger großen Nebenrollen. Auch hier merkt man, wie viel Mühe sich die Autorin bei deren Ausarbeitung gegeben hat. Wie üblich mochte ich hier manche mehr und andere weniger. Hervorhebenswert ist hier, dass man nicht alle zweifelsfrei einschätzen konnte. Da sie nur aus der Sicht von anderen beschrieben werden statt selbst zu erzählen, bekam man auch nur ein eingeschränktes Bild von ihnen, was aber die Spannung und Ungewissheit auf einem hohen Level hielt.
Der Hammermann ist ein genial konzipierter Serienmörder, dessen Grausamkeit einem beim Lesen das Blut in den Adern gefrieren lässt. Da einzelne Kapitel aus seiner Sicht geschrieben sind, entwickelt man bis zu einem gewissen Grad sogar Verständnis für ihn. Die Autorin hat eine gute Mischung zwischen Liebe zum Details und gnädiger Unbestimmtheit gefunden, sodass man sich die schrecklichen Taten zwar vorstellen kann, aber nicht von den Bildern verfolgt wird. Somit ist das Buch auch für diejenigen geeignet, die lieber Psychospielchen mögen als Gewalt.
Die gesamte Story ist in sich schlüssig. Beim Lesen konnte ich mir gut vorstellen, dass alles genau so passieren kann. Manche Details fügen sich auch erst am Ende auf wundersame Weise zusammen. Sie erscheinen zwar niemals unglaubwürdig, treten aber plötzlich in ein neues Licht und man erschrickt nochmal über schon Geschehenes. Am Ende laufen so viele Fäden zusammen, dass man sich fast fragen muss, warum man diese Dinge nicht von Anfang an geahnt hat. Hier zeigt sich auch wieder das Talent der Autorin, mit der Erwartung des Lesers zu spielen.

Fazit:
Durchweg gelungener Psychothriller, der einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Man kann wunderbar mitfiebern und sich am Ende über die Nähe zur Realität gruseln oder über die gelungene Auflösung der Zusammenhänge freuen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(263)

496 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 159 Rezensionen

new york, ally taylor, liebe, freundschaft, liebesroman

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(527)

1.315 Bibliotheken, 42 Leser, 2 Gruppen, 242 Rezensionen

dystopie, flawed, cecelia ahern, jugendbuch, fehlerhaft

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(288)

608 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 114 Rezensionen

mona kasten, trust again, liebe, dawn, spencer

Trust Again

Mona Kasten
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 13.01.2017
ISBN 9783736302495
Genre: Liebesromane

Rezension:

Von Anfang an konnte ich mich wunderbar in Dawn hineinversetzen. Dadurch war ich sofort in der Geschichte drin und habe bis zum Schluss mitgefiebert. Dawn war mir gleich sympathisch und ein bisschen habe ich mich selbst in ihr wiedergefunden. Sie ist natürlich durch schreckliche Ereignisse in ihrer Vergangenheit geprägt, aber sie ist auch eine sehr starke, mutige und liebevolle Persönlichkeit, die man einfach gernhaben muss. Außerdem schreibt und veröffentlicht sie Bücher! Dieses Detail lässt das Herz eines jeden Lesers höher schlagen.
Auch Spencer ist ein liebenswerter, charmanter und lustiger Kerl. Er bringt genau die richtige Mischung aus Humor und Tiefsinn mit, sodass ich mich auch ein bisschen in ihn verlieben musste. Da wir ihn aus Dawns Sicht kennen lernen (bzw. in "begin again" aus Allies Sicht), ist er natürlich annähernd perfekt. Aber gleichzeitig bleibt er menschlich fehlbar. In ihn konnte ich mich ebenfalls gut hineinversetzen, einfach weil Dawn seine Worte und sein Verhalten so detailtgenau wahrnimmt.
Die Spannung zwischen den beiden ist beim Lesen greifbar und es ist klar, dass die beiden wie füreinander geschaffen sind. Sie haben das auch gemerkt, aber vor allem Dawn wehrt sich dagegen. Deshalb dauert es ziemlich lange, bis sie sich das erste Mal küssen. Und auch danach hören die Schwierigkeiten nicht auf. Beide stehen vor schier unüberwindlichen Problemen, die nicht nur ihre Beziehung betreffen. Es dauert lange bis sie herausfinden, wie sie damit umgehen sollen, aber genau darin besteht der Reiz dieser Geschichte. Oft wusste ich selbst nicht, wie es weitergehen soll, weil ich so in der Gedanken- und Gefühlswelt der Protagonisten gefangen war.
Die Handlung wirkte auf mich vollkommen natürlich. Eins führt fast alternativlos zum Anderen. Ich hatte auch nie das Gefühl, dass es irgendwo stocken würde, sondern es ging stetig voran. Auch die Konflikte schienen unausweichlich, obwohl ich manchmal beim Lesen dachte: "Nein, das darf jetzt nicht passieren!" In meinen Augen haben die Figuren ein Eigenleben entwickelt und so den Fortgang der Geschichte bestimmt. Der obligatorische große Showdown am Ende darf natürlich auch nicht fehlen. Hier legt die ohnehin fesselnde Story noch einmal an Spannung zu.
"trust again" spielt in der gleichen Umgebung wie der Vorgängerband. Dawn ist Allies beste Freundin. Neben den alten Bekannten hat Saywer, Dawns Mitbewohnerin, hier einen größeren Auftritt und wir lernen wichtige Leute aus Dawns Studium kennen. Man merkt, dass die Autorin ihren Nebencharakteren ebenso große Aufmerksamkeit widmet wie den Hauptprotagonisten. Dadurch werden sie für den Leser lebendig.
Gut fand ich hier, dass es neben der Liebesgeschichte zwischen Dawn und Spencer noch eine ganze Reihe anderer Schauplätze gibt, die fast ebenso spannend zu beobachten sind. Dadurch gewinnt das Buch eine Tiefe, die vielen Liebesromanen fehlt. Dawn ist nicht bloß das Mädchen, dass ihren Typen anschmachtet bis es ihn bekommen kann. Sie ist eine eigenständige Person voller Träume und Hoffnungen, voller Tatendrang und mit einer großen Zukunft. Aus diesem Buch kann man so viel lernen, wenn es darum geht, sich selbst etwas zuzutrauen.
Im Gegensatz zu "begin again" muss man hier nur selten lachen, dafür war es emotionaler. Der Schreibstil, der mir schon damals so gut gefallen hat, überzeugt hier ebenfalls. Es liest sich so leicht, als würde man direkt zusehen, was geschieht.

Fazit:
Ein berührender und mitreißender Roman über eine Liebe, die trotz aller Schwierigkeiten einfach sein muss. Zum mitfiebern und schwärmen! Daneben sind interessante Charaktere und kleine Lebensweisheiten verpackt.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(934)

1.684 Bibliotheken, 61 Leser, 5 Gruppen, 267 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, psychothriller, das paket, fitzek

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich war sofort in der Geschichte drin. Wenn ich mehr Zeit gehabt hätte, dann wäre das Buch sicher an einem Tag durch gewesen. Der Schreibstil hat mich gefesselt und ich war gedanklich so in der Geschichte gefangen, dass ich selbst paranoid wurde und Angst hatte, allein im Dunkeln zu sein. Vor dem Einschlafen sollte man die Geschichte besser nicht lesen.
Viele Geschehnisse kamen mir beim Lesen komisch vor und wollten nicht so recht zusammen passen. Das Ende erklärt zwar alles, dennoch hat die im Nachhinein reflektierte Realitätsnähe darunter gelitten. Wie immer beschreibt Fitzek psychische Abgründe, die sich für den gesunden Leser nur schwer nachvollziehen lassen. Als Gesamtwerk betrachtet, ergibt jedes Detail Sinn. Mehrere vorher nur schwer unterscheidbare Linien laufen zusammen und tragen zu einem fulminanten Finale bei. Vom Ende her gesehen erkennt man die Genialität, mit der die Handlung konzipiert wurde.
Das Buch steckt voller Personen, die man schnell zu kennen meint. Erst spät geben sie ihre wahren Motive preis und rücken damit alles in ein neues Licht. Ich fand es toll, wie sich die Figuren entwickeln und immer vielschichtiger werden. Vor allem ihre Schwächen werden schonungslos offen gelegt und schlussendlich hat das Ganze etwas von einem Super-GAU, den man sich nicht im eigenen Umfeld wünscht.
Emmas Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen. Oft ist sie von Verzweiflung und Emotionen geleitet. Meist jedoch hat es der Autor geschafft, dass ich mich in ihre Gedanken hineinversetzen konnte. Die Spannung hat darunter nicht gelitten.
Arthur ist ein wiederkehrendes Motiv. Als Emma noch klein war, hockte er abends in ihrem Schrank und sie unterhielt sich mit ihm. Nach einer Therapie ist er verschwunden. Offiziell hat sie nur ihren unnahbaren Vater kompensiert. Doch als sich die Ereignisse überschlagen, wird sie auch an ihn wieder erinnert. Hat sie sich die Nacht im Hotel genauso zurecht gesponnen? Braucht sie vielleicht bloß Aufmerksamkeit, so wie damals? Oder steckt doch mehr hinter ihren Erinnerungen?
Gegen Ende dachte ich mehrmals, zu wissen, wer der Schuldige ist und wie alles zusammen hängt. Doch Schlag auf Schlag kamen neue Erkenntnisse ans Licht und die Auflösung kam völlig überraschend. Mit solch perfiden Verstrickungen hätte ich nicht gerechnet, was alles besser und gruseliger zugleich machte.

Fazit:
Ein Thriller, der unter die Haut geht. Trotz kleiner Schwachstellen empfehlenswert, vor allem, wenn man Rätselhaftigkeiten und menschliche Schwächen spannend findet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

hund, weihnachten

Der Weihnachtshund

Daniel Glattauer , Peter Jordan , Ulrike Grote
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 14.10.2009
ISBN 9783869090276
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(228)

289 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

liebe, colleen hoover, verlust, weil ich layken liebe, familie

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover , Wanda Perdelwitz
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 24.01.2014
ISBN 9783833732102
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sexy wie Rock'n'Roll (Rock'n'Roll Candy 1)

Virna DePaul
E-Buch Text: 294 Seiten
Erschienen bei Virna DePaul, 03.12.2015
ISBN B018WZXVV4
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

dystopie, benkau, jennifer, destiny, dark

Dark Destiny

Jennifer Benkau
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 27.05.2016
ISBN 9783551314604
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Dark Destiny

Jennifer Benkau
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Audible GmbH, 24.04.2014
ISBN B00J2CCJYM
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

78 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

die chroniken der sphaera, fantasy, frostflamme, noth, drogensucht

Frostflamme

Christopher B. Husberg , Kerstin Fricke
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519202
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich konnte mich sofort gut in die Geschichte hineinfinden, auch wenn von Anfang an die der Welt eigenen Begriffe wie selbstverständlich verwendet werden. Ab und zu hätte ich mir ein Glossar gewünscht, aber spätestens nach ein paar Seiten hatte man alles aus dem Zusammenhang verstanden.
Die Sphaera ist eine vorindustrielle Welt, in der zwar unsere Naturgesetze herrschen, aber Magie möglich ist. Die Reiseroute ist mit einer Karte im Buchumschlag veranschaulicht. Hierarchien und Regierungen sind logisch ausgearbeitet, ebenso wie die Historie der Länder. Zusätzlich gibt es noch eine mächtige Religion, die dem Christentum ähnelt. Hier hat mir sehr gut gefallen, dass der Autor an Strukturen, Gebete und Mythen gedacht hat, um dem Ganzen Substanz zu geben. Aber auch unterschiedliche Ansichten diesbezüglich sind vertreten.
Die Geschichte wird von einem personalen Erzähler erzählt, der abwechselnd Winter, Noth, die Priesterin Cinzia und den Nazaniin (eine Art Magier) Nash begleitet. Dadurch bekommt man einen umfangreichen Blick auf die verschiedenen Handlungsmotive und Zukunftspläne. Das hat bei mir auch dazu beigetragen, dass es kaum einen wirklich bösen Charakter gab. Jeder trägt gute und schlechte Eigenschaften in sich und oft sind es die Umstände, die uns dazu bringen, auf die eine oder andere Weise zu handeln. Wirklich beurteilen lässt sich eine Tat nur anhand der Interessen, zu denen man sie ins Verhältnis setzt.
Ich konnte mich von Anfang an sehr gut in Winter hineinversetzen. Genau wie die anderen Figuren hat sie eine ausgearbeitete Vergangenheit und einen facettenreichen Charakter. Man spürt beim Lesen, mit wie viel Fantasie jede einzelne Figur entstanden ist und dass sie alle bereits ein ganzes Leben im Kopf des Autors geführt haben.
Dennoch hatte ich natürlich meine Lieblinge und - wie sollte es anders sein - es sind Winter und Noth. Einen großen Teil der Geschichte verbringen sie getrennt voneinander. Doch als sie wieder aufeinander treffen, flammt auch ihre Liebe auf. Am Anfang des Buches dachte ich noch, es handle sich eher um eine Zweckheirat, doch als man die Chance bekommt, ihren Umgang miteinander und ihre Gedanken bezüglich des jeweils anderen genauer zu betrachten, wird deutlich, dass hier tiefe Gefühle im Spiel sind, auch wenn darüber nicht viel gesprochen wird. Es ist eine Liebe, die sich nicht in den Vordergrund drängt, aber doch stark und handlungsfähig macht. Insofern ist dieses Buch auch für diejenigen gut zu lesen, denen Romantik eher unnötig vorkommt. Das Hauptaugenmerk liegt hier definitiv auf den Abenteuern, die die seltsam zusammengewürfelte Gruppe bestehen muss.
Die Geschichte trudelt von einer Gefahr in die nächste. Kaum scheint ein Gegner besiegt, taucht schon ein neuer auf. Nur selten haben die Reisenden mal eine ruhige Nacht um wieder Kraft zu sammeln. Dabei muss sich jeder auch seinen persönlichen Dämonen stellen. Auf der Reise findet ein jeder Dinge über sich heraus, mit denen er nicht gerechnet hätte. Oft genug kommt es jedoch auch zu äußeren Kämpfen, die immer sehr detailreich beschrieben wurden. Meistens war der Kampf jedoch vorbei, bevor mir zwischen den ganzen Schwerthieben, Tritten und Ausweichmanövern langweilig werden konnte. Wer Kampfbeschreibungen mag, kommt hier auf seine Kosten, wem sie schnell lästig werden, der findet hier genug Spannung in den vielen Wendungen der Machtverhältnisse.
Es war wunderbar zu sehen, wie die vielen Erzählstränge und vermeintlichen Einzelgeschichten nach und nach zusammen laufen und schließlich alles ein großes Ganzes ergibt. Worte vom Anfang ergeben am Ende plötzlich Sinn und man erkennt Personen wieder noch bevor ihr Name genannt wird. Einige Rätsel werden gelöst, doch es bleibt noch Platz für viele weitere Abenteuer. Nicht jede Schlacht ist schon geschlagen und nicht alles, was in diesem Buch begonnen hat, wurde schon zum Ziel geführt.

Fazit:
Gelungener Auftakt in einer detailreich konzipierten Welt, der nach einer Fortsetzung verlangt. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei; Kämpfe, Liebe, Magie und Geheimnisse pflastern den Weg der Figuren und jede einzelne lässt sich ins Herz schließen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Jahr voller Wunder

Karen Thompson Walker
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Der Hörverlag, 17.05.2013
ISBN B00CUKRUDS
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
196 Ergebnisse