MonkeyMoons Bibliothek

46 Bücher, 46 Rezensionen

Zu MonkeyMoons Profil
Filtern nach
46 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(119)

147 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

känguru, pinguin, humor, hörbuch, marc-uwe kling

Die Känguru-Offenbarung

Marc-Uwe Kling ,
Audio CD: 4 Seiten
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 10.03.2014
ISBN 9783869091358
Genre: Humor

Rezension:

Leider fand ich den dritten Band der Trilogie rund um das Känguru nicht ganz so stark wie Band eins und zwei.
Nichts desto trotz war er trotzdem super und ich musste oft herzhaft lachen.
Der Autor hat die Geschichte wirklich hervorragend vertont. Gleichzeitig fühlt man sich hinterher irgendwie gebildet, weil man über viele Witze nur mit einer gewissen Allgemeinbildung lachen kann.

Ich kann die gesamte Trilogie wirklich wärmstens als Hörbücher empfehlen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

129 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

seelenwächter, fantasy, jaydee, urban fantasy, chroniken der seelenwächter

Die Chroniken der Seelenwächter - Bruderkampf

Nicole Böhm
E-Buch Text: 155 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 30.07.2015
ISBN 9783958341111
Genre: Fantasy

Rezension:

3,5 Sterne für diesen 11 Teil der Reihe um die Seelenwächter.Dieser Band ist das Pre-Finale der ersten Staffel (von zwei) rund um die Seelenwächter. Leider kann ich mich schlecht auf den Inhalt beziehen ohne euch zu spoilern. 

Die folgende Kritik ist meckern auf sehr hohem Niveau, denn wenn einem die vorherigen 10 Bände gefallen haben, gefällt einem zu 100% auch dieser Teil wieder!

Leider muss ich sagen, dass mich in diesem Teil einige Kleinigkeiten gestört haben, die sich dann gesammelt haben. Zum einen war da Jaydee. Ich fand ihn diesmal übermäßig anstrengend. Für meinen Geschmack war er einfach ein bisschen "to much". Zu aggressiv, zu unkontrolliert, zu unfokussiert. Das bezieht sich nur auf meine persönliche Sympathie zu diesem Charakter, die immer wieder hin und her wechselt. In manchen Teilen mag ich ihn und in anderen finde ich ihn einfach nur ätzend.
Zur Geschichte dieses Teils kann ich nur sagen, dass ich mir für das Pre-Finale einer so langen Reihe (inzwischen müssten wir ja bei etwa 1500 Seiten sein) irgendwie mehr Handlung erwartet hätte. Wenn ich auf die Kapitel zurückblicke, hat man zwar wahnsinnig viel Hintergrundwissen geliefert bekommen, aber Handlungstechnisch ist recht wenig passiert.
Eine Kleinigkeit die mir noch negativ aufgefallen ist, ist dass dauernd verschieden Charaktere in völlig willkürlich wirkenden Situationen an Akil denken und sagen, dass sie ihn vermissen. Das wirkt für mich so, als wolle die Autorin auf jeden Fall verhindern, dass man Akil vergisst, obwohl er ja keinerlei Relevanz für die Geschichte hat und schon seit Ewigkeiten nicht mehr am Geschehen teilnimmt.

Ich bin gespannt, wie die Autorin diese Staffel auflösen wird, denn es sind gefühlt immer noch trölf Millionen Fragen offen :-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

141 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

seelenwächter, liebe, chroniken der seelenwächter, urban fantasy, jaydee

Die Chroniken der Seelenwächter - Liebe vs. Vernunft

Nicole Böhm
E-Buch Text: 138 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 24.06.2015
ISBN 9783958341005
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieser Teil war wieder ein würdiger Vertreter dieser Reihe.Er hatte natürlich immer noch die üblichen Kinderkrankheiten, wie zum Beispiel manchmal etwas holprige Dialoge und Handlungsstränge die ewig nicht weitergeführt werden. Eben Dinge, die ich schon in den Rezensionen der vorherigen Teile erwähnt habe.

Die Entwicklung der Beziehung zwischen Jess und Jaydee liegt mir immer noch etwas schwer im Magen, weil ich sie nicht so ganz nachvollziehen kann. Wobei ich inzwischen eine gewisse Vorherbestimmung vermute, daher können die beiden vielleicht gar nicht ohne einander.

Das dauernd Akil erwähnt wird, der ja nicht mehr da ist und eigentlich sowieso noch nie eine wirklich wichtige Rolle gespielt hat, finde ich nervig und unnötig.

Nichts desto trotz war dieser Teil spannend und hatte auch einige sehr schöne emotionale Moment.

Ich freue mich auf das Staffelfinale, dass sich ja nun mit großen Schritten nähert und bin wirklich sehr gespannt, was die Autorin auflösen wird und was nicht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

seelenwächter, chroniken der seelenwächter, jaydee, magie, jessamine

Die Chroniken der Seelenwächter - Zwischen den Fronten

Nicole Böhm
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 19.05.2015
ISBN 9783958340916
Genre: Fantasy

Rezension:

Also dieser Teil war wieder deutlich besser! Ich mochte die Dialoge (was bei dieser Serie bei mir immer etwas schwankt), die Aktion in gewissen Szenen und die Gefühle kamen diesmal auch sehr gut rüber. 

Es hat mir super gefallen, dass endlich einige der größeren Geheimnisse in der Serie zumindest ansatzweise aufgeklärt wurden. Auch wenn man immer noch nicht alles weiß, das wäre ja langweilig, machen jetzt doch bestimmte vorangegangene Taten mehr Sinn.Außerdem fand ich gut, dass dieser Teil mal ein paar Seiten mehr hatte. Das hat definitiv nicht geschadet.

Da der eigentliche Konflikt mit Ralf und dem Emuxor in diesem Band nicht weiter ging, bin ich gespannt was unsere Protagonisten im nächsten Teil mit den ganzen neu gewonnen Informationen anfangen werden.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(247)

415 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 186 Rezensionen

magie, aurafeuer, das erbe der macht, fantasy, urban fantasy

Das Erbe der Macht - Aurafeuer

Andreas Suchanek
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 30.09.2016
ISBN 9783958342170
Genre: Fantasy

Rezension:

Mir hat der kurze Auftakt zu dieser Serie sehr gut gefallen.

Wie immer zu Beginn einer Geschichte bekommen wir erst mal ein paar Protagonisten vorgestellt.
Dazu gehört Jen, die ich überhaupt nicht mochte. Warum ist sie so eklig zu Alex? Das war für mich nur bedingt nachvollziehbar.Dann Alex selbst. Man bekommt auf den knapp über 100 Seiten vermittelt, dass er noch wichtig für das Voranschreiten der Handlung ist. Seine inneren Monologe mochte ich sehr gerne, während ich seine tatsächlichen Dialoge relativ stumpf fand.
Auch ein paar potenzielle Antagonisten bekommen wir präsentiert. Natürlich ist nach diesem Band noch nicht klar, welche Ziele diese im Detail verfolgt.

Dass die Unsterblichen in dieser Geschichte wichtigen Persönlichkeiten der Weltgeschichte entsprechen, finde ich etwas gewöhnungsbedürftig. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich damit anfreunden kann, dass Einstein und Leonardo DaVinci gemeinsam gegen das Böse kämpfen.

Allerdings mochte ich den Schreibstil und auch die vielen Andeutungen für potenzielle Verstrickungen. Ich bin gespannt ob die weiteren Teile halten können, was der Erste an aufkommender Spannung verspricht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

158 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

seelenwächter, jaydee, chroniken der seelenwächter, nicole böhm, jessamine

Die Chroniken der Seelenwächter - Machtkämpfe

Nicole Böhm
E-Buch Text: 142 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 15.04.2015
ISBN 9783958340848
Genre: Fantasy

Rezension:

Leider konnte mich dieser Band nicht so begeistern. Das mag hauptsächlich an dem großen Schatten liegen, den der vorhergehende Band geworfen hat. Dieser war absolut genial mit schneller Handlung und viel Action. In diesem Teil hingegen haben wir haufenweise Dialoge über Dialoge, die ich teilweise einfach unnötig in die Länge gezogen fand.

Außerdem fand ich das Aufeinandertreffen von Jess und Jaydee nach den vorangegangenen Geschehnissen leider irgendwie unglaubwürdig. Alles ist cool, die Sonne scheint und Einhörner pupsen Schmetterlinge ... Naja, das war mir zu harmonisch. Möglicherweise liegt das Problem für mich aber auch darin, dass ich die Beziehung der beiden in ihrer Gesamtheit noch nicht wirklich nachvollziehen kann.
Auch die Situation mit Violett fand ich kritisch. Ja, Jess leidet, aber dass auch alle Seelenwächter um sie rum der Meinung sind, der Plan des Rates sei Mist, fand ich auch unglaubwürdig. Denn ich hatte das Credo der Seelenwächter bisher so verstanden, dass es gilt die Menschheit zu beschützen. Wenn dies durch den Verlust eines einzelnen zu bewerkstelligen ist, sollte man es dann nicht tun? Aber gut, das ist eine Diskussion die schon für viele schlaflose Nächste gesorgt hat.

Leider fand ich, dass in diesem Band einfach nichts relevantes passiert ist. Alles war nur viel Bla Bla. Das ist ok, solange der nächste Band wieder etwas mehr Plot liefert :-).

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

155 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

romantik, liebe, colleen hoover, will cooper, texa

Weil ich Layken liebe

Colleen Hoover , Andreas Lindemann
Flexibler Einband: 64 Seiten
Erschienen bei Spaß am Lesen, 05.12.2016
ISBN 9783944668482
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem ich eigentlich nur Positives über das Buch gehört hatte und viele es als ihr Lieblingsbuch der Autorin angepriesen haben, dachte ich, es wäre besser als "Maybe Someday" und "Zurück ins Leben geliebt" die beide von mir 4 Sterne bekommen hatten.Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt. Mich haben so unglaubliche viele Dinge an dieser Geschichte gestört. Auf ein paar werde ich näher eingehen, dies geht allerdings nur mit Spoilern.

Die Beziehung der beiden Protagonisten Layken und Will startet schnell und stürmisch. Das wäre grundsätzlich erst mal kein Problem, wenn sich die Beziehung danach realistisch weiterentwickelt hätte. Das hat sie für meinen Geschmack aber nicht wirklich getan. Ewig wird geschmachtet und Layken träumt davon mit Will zusammen zu sein. Ab und zu stehlen sich die beiden kurze Knutschereien nur damit er dann gleich sagt "Oh nein! Wir dürfen dass nicht!". Dann wird sie wütend und geht weg, meistens beschimpft sie ihn noch auf mehr oder wenige kreative Art.Nach dem dritten mal oder so, nach dem sie gaaaaaanz furchtbar wütend auf dieses "Arschloch" ist, gestehen sich die beiden in aller Öffentlichkeit ihre Liebe... Hä? Aber es ist doch alles so verzwickt und sie dürfen nicht zusammen sein und auf einmal dann doch?Die beiden reden einfach in der gesamten Geschichte nicht wirklich mit einander. Und dann überall dieses Drama!
Natürlich übernehmen zwei gerade mal volljährigen junge Menschen das Sorgerecht für ihre kleinen Brüder. So was passiert ständig. Diese kleinen Brüder sind zufällig die allerbesten Freunde, damit man auch wirklich gleich eine kleine, schöne Familie hat in der dann alle Mutter, Vater, Kind spielen können o.O.
Außerdem ist Will natürlich ein richtiger Mann, als er Javi eine verpasst, als dieser Layken knutscht. Dabei weiß er zu diesem Zeitpunkt ja garnicht, dass Layken dass nicht will... Ich Tarzan, du Jane! Du nicht küssen anderen Mann, ugah ugah. Toll, wirklich sehr erwachsen ... Und Layken sagt einfach gar nichts dazu. 
Dass Javi sich ihr aufgedrängt hat, hat auch einfach keine weiteren Konsequenzen, außer dass dessen Vater sich bei ihr Entschuldigt. Das fand ich ziemlich schwach.Generell fand ich Layken einfach anstrengen und zickig. 

Und überhaupt war mir in diesem Buch irgendwie zu viel Leid auf einem Haufen, was mich extrem an Grey's Anatomy erinnert hat. Wie viel Pech kann eine Person bitte haben? Und die Personen in ihrem Umfeld auch. Tote Eltern wo man hinschaut und dann noch ein Paar Pflegekinder dazwischen gestreut ... Ich mochte Eddie wirklich gerne, aber irgendwie war ihre Hintergrundgeschichte einfach too much. Es war einfach von allem irgendwie zu viel. Zu viel Leid, zu viel Drama, zu viel Rumgezicke, was die Geschichte für mich nicht authentisch gemacht hat.
Rage Ende. 



Fazit: Das war einfach nicht mein Buch und vielleicht auch nicht der richtige Zeitpunkt für diese Geschichte. Je länger ich über die Geschichte nachdenke, desto blöder finde ich sie ...Natürlich gibt es ein paar schöne, emotionale Momente, denn das kann die Autorin wirklich gut. Aber Colleen Hoover wird bei mir wahrscheinlich nie den gleichen Hype auslösen, wie bei vielen anderen Leserinnen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(107)

156 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

seelenwächter, fantasy, urban fantasy, jaydee, dämonen

Die Chroniken der Seelenwächter - Tod aus dem Feuer

Nicole Böhm
E-Buch Text: 146 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 09.03.2015
ISBN 9783958340756
Genre: Fantasy

Rezension:

Ohne Spaß, die Geschichte wird wirklich von Teil zu Teil besser! Und die Action nimmt auch immer weiter zu. 
Ich finde den Spannungsbogen inzwischen wirklich sehr gelungen.

Ben ist endlich wieder mit von der Partie! Und er nimmt in diesem Teil der Geschichte eine Schlüsselrolle ein. Das hat mir sehr gut gefallen, da ich die Seelenwächter Charaktere tendenziell doch etwas langweilig finde. Eigentlich sollte jeder der Seelenwächter etwas ganz besonderes sein, da nur ausgewählte Menschen über die Gabe und den Willen verfügen, in diesen coolen Club aufgenommen zu werden. Nach sieben Teilen finde ich aber alle nicht Seelenwächter Charaktere viel interessanter.
Dazu zählen Jaydeen, Keira und Ben.

Der Antagonist Ralf spielt in diesem Teil nur eine sehr kleine Rolle, was meiner Bewertung zugute kam, ich kann nämlich immer noch nichts mit ihm anfangen. 
Gleichzeitig tritt nun auch der Ober-Bösewicht auf die Bildfläche. Ich bin schon sehr gespannt, was die Pläne des Emuxors sind und was es im Detail mit ihm auf sich hat.
Ob sie Violet wohl retten können?

Es gibt zum Ende wieder viele offene Handlungsstränge, was die Vorfreude auf den nächsten Teil groß macht. Das Serienprinzip finde ich bei dieser Buchreihe gut gelungen. Und wie bei Serie im Fernsehen auch, hat sie einfach ein paar Folgen gebraucht um Schwung zu holen.
Ich hoffe die weiteren Teile können das Niveau, welches hier erreicht wurde, halten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

155 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

cathal, sid, nessya, maria m. lacroix, fantasy

Secrets - Das Geheimnis der Feentochter

Maria M. Lacroix , Anja Uhren
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 08.07.2017
ISBN 9783959912044
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich hatte bereits "No heartbeat before Coffee" von der Autorin gelesen und dieses hatte mir extrem gut gefallen. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an ihre neue High Fantasy Geschichte.Diese konnte sie leider nicht ganz erfüllen. 


Die nachfolgenden Punkte sind alle "Meckern auf sehr hohem Niveau", denn die Geschichte war keinesfalls schlecht. Im Gegenteil, ich mochte den Plot sehr gerne. Es waren ein paar neue Ideen dabei, auch wenn das ein oder andere durchaus an ACOTAR erinnert hat. 
Mein größter Kritikpunkt war tatsächlich die Protagonistin, mit der ich einfach nicht ganz warm geworden bin. Viele Dinge, die bei der Bad Ass Prota aus "No Heartbeat before Coffee" funktioniert haben, haben zu Nessya einfach nicht so richtig gepasst. Das waren hauptsächlich bestimmte Formulierungen in Dialogen.
Außerdem fand ich, ganz ehrlich, dass Nessya manchmal ein wenig dumm war. Cathal erklärt ihr irgendwas und sie sagt einfach: "Nein, dass ist so und so. Ich weiß das viel besser als dieser blöde 500 Jahre alte Fay!". Klar, weil sie mit ihre 25 alles besser weiß. Das kam bei drei Themen tatsächlich mehrfach vor, obwohl, zumindest für mich als Leser, sofort klar war, dass Nessya absoluten Blödsinn redet.
Im letzten Drittel der Geschichte ging mir die Entwicklung der Beziehung von Nessya und Cathal einfach zu schnell. Von 0 auf 180 in 20 Seiten o.O.Und dann wird sogar direkt von Kindern und Liebe gesprochen ...Huch!

Nichts desto trotz habe ich mir den zweiten Teil der Reihe bereits vorbestellt. Ich mag den Schreibstil der Autorin und ich mag den Plot, auch wenn Nessya und ich wahrscheinlich so schnell keine Freundinnen werden würden ;-).

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

159 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 50 Rezensionen

seelenwächter, nicole böhm, urban fantasy, chroniken der seelenwächter, die chroniken der seelenwächter

Die Chroniken der Seelenwächter - Spiel mit dem Feuer

Nicole Böhm
E-Buch Text: 141 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 06.02.2015
ISBN 9783958340664
Genre: Fantasy

Rezension:

4,5 Sterne

Dieser Teil war wirklich actiongeladen. Und das in beiden Haupthandlungsträngen um Jess und Jaydee. Somit hat er sich ruck zuck weg lesen lassen. Mir hat der Plottwist in Jaydeens Abschnitt sehr gut gefallen, weil ich ihn wirklich nicht vermutet hatte.

Was mich gestört hat ist immer noch Ralf als Antagonist. Erstens finde ich es total unpassend, dass dieser uralte Mann redet wie ein Teenager. Zweitens kann ich immer noch nicht so richtig nachvollziehen, warum er so böse ist. Das er einfach nur gestört ist finde ich persönlich als Erklärung einfach ein bisschen Schwach. Aber vielleicht erfahren wir hierzu im Laufe der Geschichte ja noch etwas mehr.

Ich bin sehr gespannt, wie Jaydee und Jess aus dieser extrem verzwickten Lage am Ende der Buches rauskommen wollen und wer alles gerettet werden kann oder eben auch nicht. Der Cliffhanger ist auch in diesem Band wieder sehr gut gelungen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

49 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

fantasy, trauer, leid, i. reen bow, revolution. aufstand

Nebelring - Das Lied vom Oxean

I. Reen Bow
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 05.10.2017
ISBN 9783646603842
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Grundidee des Buches fand ich klasse. Magie die vergiftet ist zwar keine neue Idee, dennoch war ich sehr gespannt darauf, wie die Autorin dieses Thema anpackt. Das Menschen ein Gleichgewischt zwischen der Macht der Magie und deren Konsequenzen finden müssen, bietet recht viel Potenzial. 
Etwas verwirrt was ich dann, als erklärt wurde, dass es auch noch "normale" Magie gibt. Diese vergiftet nicht. Das hat der "bösen" Magie für meinen Geschmack ein bisschen die Schärfe genommen.
Insgesamt fand ich den Weltenaufbau noch etwas schwammig und hätte mir teilweise präzisere Informationen gewünscht, wie diese Welt im Detail funktioniert.


Die Geschichte selbst braucht ein bisschen bis sie Fahrt aufnimmt. Man bekommt die erste ca.80 Seiten erst mal Zoe und ihre Ausgangslage vorgestellt. Doch dann häufen sich die Ereignisse und die Geschichte lässt sich sehr schnell weg lesen.


Leider muss ich gestehen, dass ich Zoe überhaupt nicht mochte. Ja, sie ist erst 16, dennoch fand ich sie überdurchschnittlich zickig und anstrengend. Oft ist sie auch sehr unhöflich und abweisend zu den Menschen um sie rum, nur um es sich im nächsten Satz wieder anders zu überlegen und dann doch total liebenswürdig ist.

Der Titel der Rezension bezieht sich hauptsächlich auf die Dialoge in diesem Buch. Diese haben sich für mich noch nicht ganz rund angefühlt. Mir haben teilweise die Emotionen hinter dem Gesagten gefehlt oder überhaupt die Gründe, eben jenes so oder so zu sagen. 


Fazit: Für den Auftakt einer Reihe fand ich das Buch solide. Die oben genannten Schwächen in Dialogen und Weltenaufbau scheinen mir für Bücher des Impress Verlags inzwischen irgendwie typisch zu sein. Wer also generell Bücher dieses Verlags mag, wird auch mit diesem hier gut beraten sein, denn die Geschichte ist grundsätzlich gut.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

gestaltenwandler, hexe, gestaltwandler, urban fantasy, fantasy

Die Hexe von Maine

Natalie Winter
Flexibler Einband: 286 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 18.09.2017
ISBN 9783940855732
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch startet recht vielversprechend. Der Plot klingt erst mal interessant und die Charaktere sind ok. Die versprochenen Bestandteile der Geschichte (Gestaltwandler, Tarot Magie, Hexen und Krimi) finde ich alle sehr interessant und es versprach eine gute Mischung aus allem zu werden.Leider entwickelte ich das Buch für mich nicht positiv.

In der ersten Hälfte kommt die Handlung kaum voran. Ich fand das Tempo dabei prinzipiell ok, ich lese auch gerne mal etwas ruhigere Bücher. Ich wurde aber etwas skeptisch als nach 100 Seiten noch kein wirklicher Crime Faktor aufgetreten war. Immerhin bekommt man diesen versprochen und dem Buch blieben nur noch 180 Seiten um den kompletten Plot darin unter zu bringen. Das hatte für mich dann fast schon wieder Kurzgeschichten Charakter.
Und irgendwie war es auch genau das für mich. Es war eine Kurzgeschichte mit für diese typischen Schwächen. 
Charaktere ohne Hintergründe, die keine Zeit haben realistische und nachvollziehbare Beziehungen zueinander zu entwickeln. 
Handlungen, die völlig zusammenhangslos wirken, weil nicht weiter ausgeholt wird. 
Ein viel zu schnell abgehandeltes Ende: Der Bösewicht wird offenbart und zwei Seiten später ist Schluss. Friede, Freude, Eierkuchen. Was natürlich nichts mit der länge der Geschichte zu tun hat ist das, für mich, absolute Fehlen von Emotionen. 
Jemand stirbt, aber pfff, kurz mit der Schulter gezuckt und weiter gehts. 
Ein Hexenjäger treibt in der Stadt sein Unwesen. Ach, wird schon nichts passieren.
Auch das angebliche Knistern zwischen Julie und Madoc habe ich irgendwie nicht mitbekommen.Immerhin hat die Autorin nicht noch versucht eine erotische Beziehung zwischen den beiden aufzubauen. Ich glaube, dann hätte ich das Buch aus dem Fenster geworfen ... Nein, das hätte ich natürlich nicht getan, aber naja, ihr wisst was ich meine. 


Am irritierendsten für mich waren aber die Versprechungen die einem hier gemacht werden: Es erwartet einen ein Krimi mit Fantasy Elementen und Tarot wird eine große Rolle spielen. Naja, es gab ein wenig urban Fantasy, immerhin ist unsere Protagonistin eine Hexe. Aber warum heißt die Reihe bitte "Shifter Cops"? Die Tatsache das unser männlicher Protagonist ein Gestaltwandler ist ist soooo unglaublich irrelevant für die ganze Geschichte. Es hätte einfach gar nichts geändert, wäre Madoc einfach ein normaler Mann gewesen. Ich hätte dieses Element einfach weggelassen und mich nur auf die Hexen konzentriert. Und wo in Gottes Namen war bitte der Crime-Faktor? Ich wusste auf Seite 20 schon, wer der Böse ist und es gab das ganze Buch über auch keinen alternativen Verdächtigen ...
Auch den Wert des Tarot habe ich vermisst. Ja, Tarot wird in jedem Kapitel mindestens einmal in Form einer Karte erwähnt. Dabei hatte man oft das Gefühl, dass gezwungenermaßen noch eine Karte in irgendeiner Form erwähnt wird, damit auch wirklich in jedem Kapitel eine vorkommt. Aber auch das Tarot hat im Endeffekt für den Plot absolut keine Rolle gespielt. Das fand ich wirklich sehr schade.


Fazit: Die Grundidee für die Geschichte war wirklich nicht schlecht und ich glaube, mit ein bisschen mehr Liebe zum Detail und etwas mehr Hintergründen für die Charaktere kann die Autorin sich auf jeden Fall gut weiter entwickeln. Aber für den ersten Band einer Reihe fand ich das Buch leider sehr enttäuschend und es animiert mich nicht besonders dazu, diese Reihe weiter zu verfolgen.

  (3)
Tags: gestaltwandler, hexe   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

218 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

fantasy, königreich, liebe, amy tintera, jugendbuch

Die Legende der vier Königreiche - Ungekrönt

Amy Tintera , Milena Schilasky
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 09.10.2017
ISBN 9783959671316
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch lässt mich wirklich sehr gespalten zurück. Prinzipiell hat es mich gut unterhalten, aber es gab auch sehr viel was ich unausgereift und einfach doof fand. 

Fangen wir mit den guten Dingen an.
Ich mochte beide Protagonisten sehr gerne. Emelina ist Prinzessin eines verfolgten Volkes, der Ruined. Sie schmiedet einen Plan, um den gemeinen König des feindlichen Königreichs zu töten. Dabei trifft sie aus Cassimir, den Prinzen eben jenes Königreichs.
Beide sind etwa 17 und verlieben sich sehr schnell ineinander. Trotzdem habe ich es nicht als Insta-Love empfunden, da die beiden noch recht jung sind und so was in dem Alter eben einfach auch mal schneller gehen kann. 

Irgendwie war es das schon mit den wirklich positiven Dingen denn jetzt kommen meine Kritikpunkte.
Fangen wir mit dem Worldbuilding an. Dieses fand ich extrem schwach. Man bekommt weder das Magie System erklärt, noch den eigentlichen Weltenaufbau. Es gibt vier Königreiche, aber in welcher Beziehung diese wirklich zueinander stehen wird nur sehr geringfügig Beleuchtet. Auch was die jeweiligen Königreiche ausmacht bekommt man leider nicht erklärt. Ich hätte mir hier etwas mehr liebe zu Detail gewünscht. Denn ich finde es immer schwer mich für eine Fantasy Welt zu begeistern, wenn ich eigentlich kaum etwas über sie weiß.
Den Antagonisten fand ich lächerlich. Der König von Lera, also Cas' Vater wird hier klar als Bösewicht verkauft, aber es wird mit keiner Zeile erwähnt, warum er die Ruined eigentlich so hasst. Nach diesem Buch hätte ich gesagt: Einfach so, weil er es kann. Das ist allerdings ein sehr, sehr schwaches Motiv für einen Antagonisten. 
Leider waren auch alle anderen Nebencharaktere total blass. Ich mochte zum Beispiel Galo, die Wache des Prinzen, sehr gerne, aber man erfährt so gut wie nichts über ihn. Das selbe gilt für Aren, Em's besten Freund. Die beiden waren so interessant, ich hätte mir etwas mehr Hintergründe zu ihnen gewünscht. Dann hätte man sich auch tendenziell mehr für die ganze Geschichte interessiert.

Was mir persönlich überhaupt nicht gefallen hat, war wie offen Em und ihre Komplizen im feindlichen Palast mit ihrem Plan umgehen. Da wird auch mal in einem vollen Ballsaal darüber diskutiert, wann und wie man den König umbringt ... ist klar. Da hört ja auch niemand mit. 
Überhaupt war der ganze Plan ziemlich schwach und konnte mit einer Kleinigkeit in seine Einzelteile zerlegt werden ... Dafür das es hier um Leben und Tod ging hätte ich eine gründlichere Planung erwartet.

Fazit: Das Buch war ok. Aber leider auch nicht mehr als das. Es hat sich leicht und flüssig lesen lassen, aber es gab für meinen Geschmack doch zu viele Baustellen. Daher werde ich an dieser reihe wohl nicht dran bleiben.

  (2)
Tags: krieg, liebe, prinz, prinzessin   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

170 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

seelenwächter, chroniken der seelenwächter, nicole böhm, magie, urban fantasy

Die Chroniken der Seelenwächter - Die Prophezeiung

Nicole Böhm
E-Buch Text: 145 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 07.01.2015
ISBN 9783958340602
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich muss sagen, mit diesem Band konnte die Autorin mich wieder für ihre Reihe begeistern, nachdem der vierte Teil mich doch etwas skeptisch zurück gelassen hatte.


Hier war alles, was mich dort gestört hat, besser.
Vor allem die Dialoge, welche mein größter Kritikpunk waren, sind hier deutlich gelungener. Sie wirken nichtmehr so .... naja ... gestellt, sondern eben natürlich. Daumen hoch an dieser Stelle.


Auch die Handlung fand ich gelungen und spannend. Am Ende haben wir sogar nicht einen Cliffhanger sondern eher ... drei. In jedem Handlungsstrang einen. Das finde ich persönlich gut, da es zeigt, dass alle Handlungsstränge ihre Daseinsberechtigung haben und ihren eigenen Spannungsbogen.


Für ganze fünf Sterne hat es bei mir noch nicht gereicht, da ich den folgenden  Teilen noch Luft nach oben geben will. Ich glaube, diese könnten noch besser werden :-).

  (1)
Tags: dämone, magie, reihe, seelenwächter   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

krimi, england, weihnachten, mord, klassiker

Geheimnis in Rot

Mavis Doriel Hay , Barbara Heller
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 20.12.2017
ISBN 9783608961898
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich muss gestehen, noch nie einen klassischen Krimi gelesen zu haben. Und hier habe ich genau das bekommen, was ich mir darunter vorgestellt habe.
Es hatte diesen gewissen Cluedo Charakter, den viele von euch wahrscheinlich kennen.
War es Tante Mildred im Arbeitszimmer mit der Pistole? Oder doch der Butler? 
Das Buch ist hauptsächlich aus der Sicht des ermittelnden Beamten Colonel Halstock erzählt. Doch besonders zu Beginn der Geschichte wird auch aus vielen anderen Perspektiven erzählt, was sich ereignet hat. Das fand ich zunächst etwas befremdlich und die ersten 100 Seiten waren auch relativ langweilig, denn hier werde nur die Geschehnisse vor dem eigentlichen Mord beschrieben. Da man aber bereits vom Klappentext her ungefähr weiß, in welcher Form der Mord stattfinden wird, wartet man die ganze Zeit gespannt darauf, dass es endlich so weit ist. Und man wartet und wartet und wartet ... ein Drittel des Buchs. Natürlich haben die hier beschriebene Ereignisse eine Relevanz für die Aufklärung des Falls. Das hat sie aber nicht unbedingt spannender gemacht.
Wie gesagt werden die anderen zwei drittel des Buchs aus der Sicht des Colonels erzählt. Dafür wurde eine Form von Bericht verwendet. Es liest sich irgendwie wie eine Mischung aus Tagebuch und Polizeibericht. Nicht Fleisch nicht Fisch. Das hat mich manchmal doch in meinem Lesefluss gestört. 
Andererseits hatte ich aber immer ein sehr konkretes Bild von einem Herrn mit einem dicken, weißen Schnauzer im Kopf, der mit seiner Pfeife im Mundwinkel vor einem großen Schreitisch sitzt und handschriftlich die Ereignisse festhält.

Fazit: Das Buch war nett für zwischendurch. Es hat meine Erwartungen absolut erfüllt, wenn auch leider nicht übertroffen. Für jeden zu empfehlen, der Lust auf einen leichten und, für mein Empfinden, recht klassischen Krimi hat.

  (1)
Tags: 1936, england, krimi, weihnachten   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

science fiction, new-adult, telepatie, seelen, dark diamond

Dignity Rising - Gefesselte Seelen

Hedy Loewe
Flexibler Einband: 436 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 09.09.2016
ISBN 9783741265228
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Leider hat das Buch mir überhaupt nicht gefallen. Das hat mehrere Gründe.

Zunächst was ich gut fand:
Ich mag Perspektivwechsel in Geschichten, vorausgesetzt es wird nicht die gleiche Handlung mehrfach erzählt. Das ist der Autorin hier gut gelungen! Obwohl der ein oder andere Abschnitt mit einer Seite wirklich sehr kurz war und manche Charakter einfach uninteressant für die Handlung waren (Die Assistentin des Doktors?! Wozu ist die den bitte gut?). 
Den Plot fand ich im Kern auch gut.

Meine Negativ Punkte:
Am meisten gestört hat mich das verhalten der Charaktere. Ich fand es absolut nicht nachvollziehbar, oft unrealistisch und manchmal einfach nur bescheuert.
Ein Beispiel: Charakter A enthüllt Charakter X ein grooooßes Geheimnis. Die Reaktion von Charakter X besteht mehr oder weniger aus einem einfach "Ja, ok.". Es werden keine Rückfragen gestellt oder die enthüllte Information als solche hinterfragt. Diese Situation haben wir auf den ersten 150 Seiten gleich zwei mal. Befremdlich ...
Anderes Beispiel: Mann ringt Frau zu Boden und küsst sie einfach. Frau rennt weinend davon. Er denkt sich nichts weiter dabei. Sie findet ihn eigentlich ziemlich geil. Häää? Was sendet das denn bitte für eine Botschaft? Es ist ok, jemanden ohne seine Einwilligung zu küssen, denn eigentlich wollte sie es ja? Fragwürdig... 
Solche Situationen fanden sich immer wieder und das hat mir das Buch einfach verdorben.

Das Worldbuilding fand ich etwas zu schwach. Die Grundidee, den Plot in einem SciFi Szenario spielen zu lassen fand ich sehr gut. Allerdings hat man für mein Empfinden viel zu wenig Informationen über den Aufbaue der Welt erhalten. Es wird davon gesprochen, dass die Menschen die Erde verlassen haben, aber warum? Weil sie es konnten? Weil sie es mussten? Wie sehen die Raumschiffe aus mit denen das Universum bereist wird? Ist die Station, auf der die ersten paar hundert Seiten spielen, eigentlich im All, auf einem Planeten oder auf einem Mond? Das sind alles so Randinformationen die mir für die Grundstimmung leider gefehlt haben.

Die Handlung fand ich überhaupt nicht packend. Hier haben wir das allererste mal in meinem Leben, dass ich ganze Seiten übersprungen habe. Und der Handlung konnte ich trotzdem problemlos folgen, weil einfach nichts passier.
Mit dem Schreibstil, der hauptsächlich aus kurzen Hauptsätzen besteht, bin ich auch nicht so recht warm geworden. Aber das ist natürlich immer absolute Geschmacksache.

Fazit: Meins war es leider nicht. Die Geschichte ist nicht grundlegend schlecht, aber hauptsächlich die unrealistischen Handlungen der Charaktere haben mir den Lesespaß einfach total verdorben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

555 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 192 Rezensionen

fantasy, cora carmack, magie, sturm, liebe

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Idee mit den Stürmen ist einfach toll!
Allerdings fand ich leider die Beziehung zwischen Aurora und Lock fürchterlich. Ihre Interaktionen habe die meiste Zeit unecht und dadurch nicht wirklich nachvollziehbar gewirkt. Generell fand ich den Fokus auf diese "Liebesgeschichte" zu groß. Ich hätte lieber noch etwas mehr politische Intrigen gehabt.

Ich bin jedoch trotz allem sehr gespannt, was der nächste Teil der Reihe bereit halten wird.

  (4)
Tags: hassliebe, magie, politik, stürme   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

jahreszeiten, götter, #herbstprinzessin, nicky p. kiesow, #lesen

Herbstprinzessin: Donnergrollen

Nicky P. Kiesow
E-Buch Text: 57 Seiten
Erschienen bei kein Verlag, 02.09.2017
ISBN B072TLDDF6
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch hat mir ganz gut gefallen. Wobei "Buch" vielleicht etwas hochgestochen ist. Es hat sich eher wie ein erster Akt gelesen.


Was ich wirklich toll fand waren die vielen Anspielungen auf das Aufwachsen in den Neunzigern. Liedtexte von Blümchen sind dabei nur ein Beispiel (Habe mir danach direkt eine Playlist auf Youtube angesehen und ich konnte immer noch mitsingen o.O).
Außerdem mochte ich die Protagonistin wirklich gerne. Sie ist ein bisschen naive, aber gleichzeitig süß und nicht doof, wie das in vielen anderen Geschichten der Fall ist.


Leider gab es auch einige Schwächen. Zum einen bin ich oft über den Satzbau oder einzelne Wörter gestolpert. Das hat mich ein wenig im Lesefluss gestört. 
Außerdem hat mir der Plot einfach nicht wirklich gefallen. Er war mir zu 0815 und gleichzeitig nicht wirklich nachvollziehbar. Heldin wird auserkoren und muss Prüfungen bestehen ... das hatten wir alles schon mal. Und ich habe einfach nicht verstanden warum gerade unsere Heldin auserwählt wurde. Nur der Geburtstag war mir zu wenig. 


Nichts desto trotz muss man etwas nachsichtig sein, da hier gerade mal 80 Seiten vorhanden waren und eine Geschichte manchmal eben Zeit braucht, um zu zeigen was sie kann. Daher werde ich den weitern Teilen auf jeden Fall eine Chance geben mich zu überzeugen.

  (4)
Tags: götter, jahreszeiten, magie, prüfung   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

290 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

jugendbuch, moon chosen, gefährten, erdwanderer, p.c.cast

Moon Chosen

P.C. Cast , Christine Blum
Fester Einband: 704 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.09.2017
ISBN 9783841440143
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Im Großen und Ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Es war ein solider erster Band einer neuen Reihe der Autorin von "House of Night".


Zunächst möchte ich auf die guten Seiten der Geschichte eingehen, bevor ich näher beleuchte was mir nicht so gut gefallen hat.
Bereits sehr früh in der Handlung bekommt man den Clan des Lichts vorgestellt. Mitglieder dieses Clans können sich mit der Kraft der Sonne aufladen und haben manchmal die Möglichkeit eine ganz besondere Verbindung mit einem Hund einzugehen. Diese werden vom Clan selbst gezüchtet. Abhängig davon welcher Hund einen erwählt (Terrier oder Schäferhund) tritt man seine Rolle im Clan an. Als großer Hundefreund hat mir das sehr gut gefallen. Außerdem scheint es auch noch andere Tier-Clans zu geben, aber über diese erfährt man noch nicht besonders viel.
Auch sehr schön fand ich, dass es sich nicht um eine Fantasy Welt, sondern um eine Dystopische Welt handelt. Das hatte ich anhand des Klappentexts nicht erwartet und es hat mich positiv überrascht.
Die Protagonisten Nik und Mari waren mir beide sympatisch. Wobei Mari dafür länger brauchte als Nik. Obwohl Mari im Buch als 18 vorgestellt wird, habe ich sie die erste Hälfte des Buches als viel jünger und somit auch irgendwie anstrengender empfunden. Im Laufe der Handlung bessert sich das aber und Mari wuchs mir richtiggehend ans Herz. Von den Nebencharaktere mochte ich eigentlich nur Sora. Alle anderen sind mir einfach viel zu blass geblieben.


Der für mich stärkste Negativpunkt des Buches waren die Dialoge. Vielleicht sind Dialoge einfach nicht P.C. Cast stärke, denn auch in anderen Büchern von ihr habe ich mich bereits daran gestört. Ich fand die Dialoge unglaublich anstrengend. Sie waren oft stumpf: "Ich hab dich lieb Mama." "Ich hab dich auch lieb." "Ich hab dich noch viel mehr lieb" ... usw. 
Und viele haben sich auch einfach permanent wiederholt. Besonders hängen geblieben sind dabei die Dialoge zwischen Nik und seinem Vater und Mari und ihrer Mutter. Es tut mir ja leid, aber so unterhält man sich einfach nicht mit seinen Eltern. Es hat einfach gestelzt gewirkt.
Ebenfalls als negativ habe ich den viel zu schwachen Antagonisten empfunden. Es ist zwar erst der erste Band einer Reihe, aber dennoch hätte ich mir auf über 700 Seiten etwas mehr Hintergründe gewünscht. Warum wollen die Hautdiebe ihre Stadt verlassen? Warum sind sie überhaupt Hautdiebe? So viele Fragen sind noch offen, dass man überhaupt nicht versteht warum Fahlauge "böse" ist.


Generell muss ich sagen, dass das Buch auch locker 200 Seiten weniger vertragen hätte, da der Plot rückblickend doch eher klein war. Als  Vielleser fand ich ihn auch schrecklich vorhersehbar. Das hat aber dem Lesespaß keinen Abbruch getan.


Fazit: Als Reihenauftakt war das Buch ok. Es hätte etwas mehr Pep vertragen können. Aber die Welt, die hier geschaffen wird, ist interessant, ebenso wie die Protagonisten. Somit ist die Reihe generell vielversprechend.

  (4)
Tags: dystopi, hunde, magie   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(360)

718 Bibliotheken, 7 Leser, 10 Gruppen, 50 Rezensionen

drachen, dämonen, fantasy, liebe, hüterin

Dragon Love: Feuer und Flamme für diesen Mann

Katie MacAlister , Margarethe van Pée , Margarethe van Pée
Flexibler Einband: 351 Seiten
Erschienen bei LYX, 09.02.2009
ISBN 9783802581496
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieses Buch ist ein schneller Lesespaß für zwischendurch.
Ich habe bereits einige Teile der Vampirserie von Katie MacAlister gelesen, daher wusste ich bereits, dass mir ihr Humor gefällt. 
Ich mochte Aislings etwas verstrahlte Art. Sie war eigentlich das ganze Buch irgendwie überfordert und hat es trotzdem geschafft die Situation zu retten. Beindruckend. 
Jim ... Ich liebe Jim! Er ist witzig und vorlaut. Gleichzeitig merkt man, dass Aisling und Jim schnell Freunde geworden sind.

Wen ich hingegen nicht mochte (Und das ging auch vielen anderen Lesern so, wenn man sich ein paar Reviews anschaut), war Drake. Klar, der Kerl ist ein Drache und damit nicht eins zu eins mit einem menschlichen Mann zu vergleichen. Aber teilweise führt er sich schon überdurchschnittlich arschig auf. Das hätte nicht umbedingt sein müssen. Insgesamt war das aber nicht so schlimm, da Drake in diesem Buch gar nicht sooo wichtig ist. Es geht eher darum, dass Aisling die Anderswelt kennen lernt und merkt, dass sie mehr als nur ein normaler Mensch ist. 

Ich mochte auch die Auflösung der Mordfälle sehr gerne, denn ich fand es nicht allzu ofensichtlich, wer der Übeltäter war. Allerdings wurde das Ende relativ schnell abgehandelt. Das ist aber typisch Katie MacAlister. In vielen ihrer Bücher geht das Ende dann zack, bum, fertig.

Fazit: Das hier ist kein Buch, an das man noch tagelang denk. Dennoch ist ein ein humorvoller Zeitvertreib. Chic-lit liest, ist man hier auch gut aufgehoben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(81)

175 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

drachen, fantasy, das erwachen des feuers, krieg, anthony ryan

Das Erwachen des Feuers

Anthony Ryan , Birgit Maria Pfaffinger , Sara Riffel
Fester Einband: 832 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 09.09.2017
ISBN 9783608949742
Genre: Fantasy

Rezension:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Obwohl es mit seinen über 700 Seiten ein ganz schöner Brocken ist, fand ich es durchgehen angenehm zu lesen. 
Zunächst möchte ich etwas detaillierter auf die Dinge eingehen, die mir sehr gut gefallen haben. 
In diesem Buch befinden wir uns in einer Steampunk Welt, die für mein Empfinden absolut mit der aus "Windjäger" von Jim Butcher mithalten kann. Es gibt viele abstrakte Maschinen, die absolut glaubwürdig in den Alltag der Menschen in dieser Welt eingegliedert sind. Einige davon, wie der Rotor-Antrieb bei Schiffen, sind gar nicht so weit weg von unserer Welt. Während andere, wie ein spezieller Motor, deutlich fantasievoller beschrieben werden und somit auch abstrakter sind. 
Zu den Charakteren. Ich mochte unsere drei Protagonisten sehr gerne. Jeder ist dabei eine ganz eigene Persönlichkeit und jeder hat seine eigenen Stärken und Schwächen. Ich fand toll, wie Lizanne sich damit auseinander setzen muss, dass vielleicht nicht alles nur schwarz und weiß ist. Und Clay muss sich daran gewöhnen, zu einer Gruppe zu gehören und Verantwortung zu übernehmen. Hilmore kämpft mit Intrigen in der Regierung. Jeder Handlungsstrang für sich genommen, war ziemlich interessant. 
Die Drachen sind dem Autor meiner Meinung nach hervorragend gelungen. Sie sind sehr gut in die Fantasiewelt integriert und wirken im Verlauf der Geschichte nie deplatziert. Ihre Verhaltensweise erinnern an ganz natürliche Raubtiere. Wenn über die Jagt auf Drachen gesprochen wurde, hat mich das oft an Jagten auf Nashörner oder Elefanten erinnert. Denn diese werden auch nur aus Profitgier getötet. So ähnlich ist es bei den Drachen und deren Blut. Das ganze hat bei mir sehr früh in der Geschichte Mitleid auf die Drachen und deren Situation geweckt. 

Was hat mir nun an dem Buch nicht so gut gefallen, das es dafür einen Stern Abzug verdient hat. 
Zunächst einmal war die Geographie der Welt etwas schwer vorstellbar, da nur die Insel/Landmasse auf der ein Großteil der Handlung spielt vorne im Buch auf der Karte abgebildet ist. Für das Gesamtbild über die Welt wäre eine umfangreichere Karte schön gewesen. Denn nach meinem Verständnis ist dieser Kontinent nur der Punkt, an dem die politischen Fraktionen aufeinander treffen. Keine der beiden Parteien hat dort ihren eigentlichen Ursprung. Damit einher geht auch, dass ich die Motivation der einzelnen Parteien teilweise sehr schwer nachvollziehbar fand. Zumindest in der ersten Hälfte des Buches. Für mich blieb es sehr lange sehr undurchsichtig wieso jetzt überhaupt Krieg geführt werden soll. 
Dies wiederum führte dazu, dass der Start in die Geschichte relativ mühselig war. Die Charaktere und ihre Hintergründe zu begreifen war vergleichsweise einfach, während das verstehen der Welt als ganzes meiner Meinung nach schwerer war als nötig. Gelegentlich ein, zwei Sätze mehr zum System hätten mir das Leben leichter gemacht. 

Fazit: Ein toller, spannender Auftakt zu einer neuen Trilogie mit viel Potenzial. 
Abgesehen von etwas schwachen Erklärungen im Worldbuilding profitiert die Geschichte von tollen Protagonisten die alle drei starke Individuen sind. Eine Empfehlung für Fans von Jim Butcher und Drachen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(332)

630 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 178 Rezensionen

new york, ally taylor, liebe, freundschaft, liebesroman

New York Diaries – Claire

Ally Taylor
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 04.10.2016
ISBN 9783426519394
Genre: Liebesromane

Rezension:


Oh es war so schön!


In diesem Buch geht es um Claire, die nach einer gescheiterten Beziehung die Scherben ihres Lebens wieder aufsammeln muss und auf Grund mangelnder Alternativen (mit 32 will sie nicht zurück zu ihren Eltern) bei ihrer Freundin June in den, doch sehr geräumigen, Wandschrank zieht. In dieser Wohnung im Knights Building leben June, ihre beste Freundin seit dem College, und Danny, ihr bester Freund seit sie vier Jahre alt waren.


Schnell wird klar, dass Claire inzwischen mehr für Danny empfindet als nur Freundschaft, doch wer hätte es gedacht, der unglaublich wundervolle Danny hat eine Unglaublich wundervolle Freundin. Der Autorin gelingt es hierbei wunderbar, dass man Dannys Freundin direkt nicht leiden kann, einfach nur weil sie Dannys Freundin ist und somit Claires Glück im Weg steht.


Ich mochte Claire. Sie war lustig, ein wenig chaotisch, furchtbar enttäuscht von ihrem bisherigen Leben und hat ein großen Problem damit, sich immer die falschen Männer auszusuchen. 


Die Autorin hat in diesem Roman definitiv das Rad nicht neu erfunden, aber es ist ihr gelungen so schöne Emotionen zu vermitteln, dass dieses Buch dennoch etwas ganz eigenes für mich geworden ist. Ich habe in der Mitte Tränchen verdrückt und am Ende und überhaupt habe ich die ganze Zeit mitgefiebert, obwohl ich mir natürlich denken konnte wie es ausgeht.


Was ich jedem nur wärmstens empfehlen kann: Hört euch die Songs, die im Text erwähnt werden, an, sobald sie auftauchen. Sie passen so unglaublich toll zu den entsprechenden Momenten und haben das Leseerlebnis einfach toll abgerundet. Besonders gut gefallen haben mir dabei "Claire de June" und "I heard it through the Grapevine" beim ersten Vorkommen.


Ich freue mich riesig auf die weiteren Teile der Knights-Building-Reihe, die Geschichten der anderen Bewohner dieses Gebäudes erzählen werden.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

422 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 80 Rezensionen

julianna grohe, die vierte braut, prinzen, märchen, brautschau

Die vierte Braut

Julianna Grohe
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 18.12.2015
ISBN 9783959911214
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich fand das Buch wirklich toll!
Warum?
Es war lustig, romantisch, leicht zu lesen.
Einfach ein kurzweiliger Lesespass.
Die Ganze Zeit fiebert man mit, was denn nun mit dem Hauptmann passiert und wie unsere Protagonistin sich von der Masse abhebt.


Natürlich kann man Parallelen zur Selection Reihe erkennen. Ich fand das Grundkonzept in diesem Buch aber deutlich schöner umgesetzt. Es hatte für mich nicht ganz so stark den Pferdemarkt Touch, wie es die Selection Reihe hatte. 


Man muss dazu sagen, dass ich die Gedankengänge der Protagonistin, ebenso wie manche Dialoge, etwas schwach fand. Das hat dem Lesefluss allerdings keinen Abbruch getan. 
Dennoch hoffe ich, dass die Autorin in weiteren Werken noch etwas an diesem Punkt arbeitet.


Für mich 5 schöne Sterne!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

388 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 74 Rezensionen

fantasy, ein meer aus tinte und gold, jugendbuch, traci chee, magie

Ein Meer aus Tinte und Gold

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Ich war zunächst etwas unsicher, ob ich dieses Buch wirklich lesen möchte. Nur ein schönes Cover macht noch kein gutes Buch und ich hatte viele eher negative Stimmen gehört.


Jetzt kann ich sagen, ich fand es schön. 
Ja, es hat anfangs viele Perspektivwechsel. Aber für jeden, der zum Beispiel schon Game of Thrones gelesen hat, ist das hier Kinderkram.
Auch das Argument der mangelnden Spannung ist teilweise valide. Die Handlung bleibt das ganze Buch über gemütlich. Nichts desto trotz fand ich dennoch, dass jedes Kapitel seine Daseinsberechtigung hatte. Außerdem glaube ich auch, dass viele Randinformationen für das Verständnis in den weiteren Teilen der Geschichte nützlich sein werden. 


Die Welt, die hier geschaffen wird, hat mir ganz gut gefallen. Auch wenn sie in meiner Vorstellung ziemlich winzig ist, da nur von fünf Inseln die Rede ist. Ich hatte Dimensionen von fünf mal Mallorca im Kopf, was nicht besonders viel scheint. Hier wäre vielleicht eine Karte schön gewesen. Die Magie dieser Welt finde ich auch gut. Es ist mal ein anderes Konzept.


Als Fazit lässt sich festhalten, dass ich diesem Buch stabile 4 Sterne gebe und mich auf die weiteren Teile der Reihe freue.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

89 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

werwolf, maria m. lacroix, vampir, drachenmondverlag, verrat

No heartbeat before coffee

Maria M. Lacroix
Flexibler Einband: 230 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 16.06.2016
ISBN 9783959912518
Genre: Fantasy

Rezension:


Wow, ich war definitiv sehr positiv überrascht. Lasst euch nicht von dem Cover oder dem Titel abschrecken! Man bekommt hier wirklich einen guten, spannenden urban Fantasy Roman abgeliefert.


Vom grundsätzlichen Setting hat es mich an die Anita  Blake Romane erinnert. Wobei mir Diana sympathischer war als Anita. Jamie fand ich als männlichen Part super. Er war kein blöder knuddel Werwolf sondern ein gut beschriebenes paranormales Wesen, welches auch schnell gefährlich werden konnte. Die Idee mit dem Hexenfluch liefert einen guten Einstieg in die Geschichte in die man schnell eintauchen kann.


Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil der Reihe, denn ich sehe hier, als eingefleischter urban Fantasy Fan, großes Potenzial!

  (1)
Tags:  
 
46 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks