MsBookpassion

MsBookpassions Bibliothek

81 Bücher, 22 Rezensionen

Zu MsBookpassions Profil
Filtern nach
81 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (81) Bibliothek (81)
  • Bücherregal (30) Bücherregal (30)
  • Geliehen (1) Geliehen (1)
    Bücher, die ich mir geliehen und gelesen habe.
  • Meine Lieblinge (16) Meine Lieblinge (16)
    Hier könnt ihr die Bücher sehen, die zu meinen absoluten Lieblingen gehören. Ich würde sie jedem empfehlen.
  • Wunschzettel - ... (32) Wunschzettel - Kinder/Jugendbücher (32)
    In diesem Regal findet ihr Bücher, die ich gern haben möchte. Allerdings sind das alles Kinder- und Jugendbücher. Die meisten Empfehlungen in diesem Regal stammen von dem Youtuber "JuBu Fan Tom".


LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

39 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

gesellschaf, portugal, apokalyps, blindheit, ängste

Die Stadt der Blinden

José Saramago , Ray-Güde Mertin
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei btb, 08.09.2015
ISBN 9783442745296
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(317)

650 Bibliotheken, 7 Leser, 5 Gruppen, 104 Rezensionen

thriller, mord, zwangsgedanken, psychiatrie, wiebke lorenz

Alles muss versteckt sein

Wiebke Lorenz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Blessing, 03.09.2012
ISBN 9783896674692
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Marie ist eine junge Frau, arbeitet als Erzieherin in einem Kindergarten und musste vor Kurzem einen schweren Schicksalsschlag verkraften. Während sie versucht all die Erinnerungen zu verarbeiten, suchen sie plötzlich beängstigende Gedanken heim.
In ihrem Kopf formen sich Mordfantasien, die sich so real anfühlen und so detailliert sind, dass es Marie Angst macht. Sie versucht es zu verbergen, versucht es zu verdrängen, doch das macht alles nur noch schlimmer. Bald lebt sie in ständiger Angst, dass sie all diese Fantasien tatsächlich eines Tages in die Tat umsetzen könnte.
Als sie dann eines Morgens blutüberströmt neben ihrem Partner aufwacht, ist ihr größter Albtraum wahr geworden. Doch sie kann sich ans nichts erinnern.
Sie wird in die forensische Psychiatrie eingeliefert und versucht verzweifelt ihre Erinnerungen wieder zu erlangen. Doch ist tatsächlich alles so geschehen, wie es ihr alle weismachen wollen?

Mit "Alles muss versteckt sein" ist Wiebke Lorenz ein spannender Roman gelungen, von dem ich etwas anderes erwartet hatte, der mich jedoch trotzdem mitreißen und unterhalten konnte.
Wir kennen das doch alle. Manchmal würde man jemandem in seinem Umfeld gern den Hals umdrehen. Wir rütteln gefühlt zehn Mal an der Tür, um zu prüfen ob sie auch wirklich abgeschlossen ist. Was für viele von uns völlig unbedeutend ist und den Meisten schon gar nicht mehr auffällt, ist für viele andere Menschen die seelische Hölle. Denn ohne das zehnte Mal an der Tür zu rütteln, können sie nicht gehen. Ohne das dritte Mal die Hände gewaschen zu haben, fühlen sie sich unvollständig, werden unruhig.
Die Protagonistin Marie entwickelt nach einem Schicksalsschlag Zwangsgedanken, die sie immer häufiger beherrschen. Vor ihrem inneren Augen formen sich Bilder, in denen sie ihrem Gegenüber ein Messer in den Bauch rammt oder eine zerbrochene Flasche über den Schädel zieht und sie kann nichts gegen diese Gedanken tun. Sie hat Angst das Haus zu verlassen, sie hat Angst das sie eines Tages diese schrecklichen Gedanken in die Tat umsetzt. Und dann passiert es. Sie wacht neben ihrem toten Freund auf, sein Blut klebt an ihrem Körper, das Messer in ihrer Hand.
Doch sie kann sich an nichts erinnern.
Mich hat diese Geschichte sofort gepackt. Maries Schicksal hat mich direkt im Herzen bewegt. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen (ohne das das jetzt Rückschlüsse auf mich ziehen lässt ;-)) und wollte ihr so gern helfen.
Ich fand die gesamte Thematik der Zwangsgedanken unheimlich spannend und interessant - auch wenn ich nicht beurteilen kann, in wie weit das tatsächlich der Realität entspricht - und habe danach mal bei mir selbst darauf geachtet, was man eigentlich den lieben langen Tag so "zwanghaft" macht. Das ist teilweise schon erschreckend.

Ich möchte inhaltlich gar nicht mehr verraten, da das einfach zu viel verraten würde.
Die Handlung ist interessant und macht neugierig. Man möchte das Schicksal von Marie verfolgen und herausfinden, was tatsächlich passiert ist. Ich mochte Marie und auch die vielen Nebenfiguren waren toll ausgearbeitet, jeder hatte seine Ecken und Kanten und es waren interessante Charaktere dabei.

Anfangs habe ich erwähnt, dass ich etwas anderes erwartet hatte. Denn das Buch wartet nicht mit einer "thrillermäßigen" Spannung auf. Es ist diese unterschwellige Neugier auf die Auflösung, die meiner Meinung nach den Leser in der Geschichte voran treibt. Es ist eher ein psychologischer Spannungsroman, als ein Thriller. Aber dennoch hat mich die Geschichte gefesselt und auch berührt.
Es war eine Mischung aus Verzweiflung und Depression, Marie steht kurz davor sich aufzugeben, und eben dieser Hoffnung und der Suche nach Antworten.

Ich kann euch "Alles muss versteckt sein" von Wiebke Lorenz nur empfehlen.
Eine beeindruckende Protagonistin, eine interessante Handlung mit vielseitigen Nebenfiguren und eine Thematik, die man nur zu gut auf sich selbst übertragen kann und wo es sich lohnt auch nach dem Buch noch weitere Nachforschungen zu betreiben. :) 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

68 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

leserunde, familie, geisterhaus, dornentöchter, australien

Dornentöchter

Josephine Pennicott , Julia Walther
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 04.01.2014
ISBN 9783548285900
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

100 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

schweden, krimi, öland, familie, mystik

Nebelsturm

Johan Theorin , Kerstin Schöps
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.02.2011
ISBN 9783492263672
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(164)

312 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, krebs, bipolare störung, schwangerschaft, tod

Tanz auf Glas

Ka Hancock , Katharina Volk
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 14.01.2015
ISBN 9783426512814
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

abnehmen, dick, alltag, kolumne, soziale probleme

Weil ich ein Dicker bin

Bertram Eisenhauer
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 25.01.2016
ISBN 9783570102183
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(766)

1.495 Bibliotheken, 35 Leser, 4 Gruppen, 232 Rezensionen

krebs, familie, tod, liebe, hospiz

Die letzten Tage von Rabbit Hayes

Anna McPartlin , Sabine Längsfeld ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.03.2015
ISBN 9783499269226
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

claudia brandes, waldemar ott, mordkommission, henry buttler, gerichtsreporter

Identität unbekannt

Anna Martens
E-Buch Text: 323 Seiten
Erschienen bei Midnight, 30.11.2015
ISBN 9783958190580
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Claudia Brandes ist Kriminalreporterin in München.
Steffen Drews ist Kriminalbeamter bei der Polizei und ruft sie zu einem neuen Fall.
An einem Weiher außerhalb der Stadt wird die Leiche eines Kindes gefunden. Doch niemand scheint sie zu vermissen oder zu kennen. Ihre Identität bleibt unbekannt.
Claudia geht der Fall sehr nahe und sie versucht verbissen endlich die Identität des jungen Mädchens klären zu können. Während die Polizei nur vagen Vermutungen nachjagen kann, glaubt Claudia plötzlich einer heißen Spur auf den Fersen zu sein.
Doch mit ihrer Hartnäckigkeit bringt sie Geschichten ans Licht, die lieber verborgen geblieben wären...

Anna Martens hat mit "Identität unbekannt" einen soliden und spannenden Krimi geschrieben.
Inhaltlich möchte ich gar nicht weiter auf die Geschichte eingehen, denn Claudia Brandes' Ermittlungsarbeiten sind so dicht und gehen in vielseitige Richtungen, dass ich euch im Vorfeld nicht schon den Spaß verderben möchte.
Das Schicksal des jungen getöteten Mädchens nimmt Claudia sehr mit und sie beginnt schnell auf eigene Faust zu ermitteln. Mir gefiel es sehr, dass hier mal nicht die Polizei als Ermittlungsinstanz im Vordergrund stand, sondern eine junge Journalistin die eine eigene düstere Vergangenheit mit sich herumschleppt.
Mit Claudia als Charakter erlebt man ein Wechselbad der Gefühle. War sie mir zu Beginn noch sehr sympathisch, so flaut dieses Gefühl in der Mitte der Geschichte kurzzeitig ab. Doch als man dann ab einem gewissen Punkt ihre Beweggründe auch nachvollziehen kann, wird sie auch als Figur wieder interessant. Das hat mir gut gefallen. Denn der Charakter viel nie aus seiner Rolle, was sie für mich sehr authentisch gemacht hat. Ebenso die anderen Figuren.
Der Polizist Steffen Drews, den man wohl liebt oder hasst - er hat eine ganz besondere Art auf Menschen und vor allem Frauen zuzugehen. Mir persönlich ging seine Art ziemlich auf die Nerven, aber nicht im negativen Sinne. Denn es passte auch hier einfach sehr gut in die Geschichte und zum Charakter.
Eine weitere Person, die wir als Leser kennenlernen ist Henrik. Wer genau er ist und was ihn so besonders macht, das müsst ihr selbst lesen. Aber ich mochte Henrik sehr! Und hätte über ihn gern noch mehr erfahren!
Im Allgemeinen sind die Figuren in der Geschichte alle wunderbar ausgearbeitet und jeder hat seine Ticks, Macken und seine Einzigartigkeit. Nichts wirkt gleich, jede Figur ist individuell gestaltet und das war ein Punkt der mich wirklich von der Geschichte überzeugt hat.

Inhaltlich kann ich sagen, dass die Geschichte wirklich spannend erzählt ist. Man fiebert mit Claudia mit und hofft, dass die Identität des Mädchens endlich geklärt wird. Auch die persönlichen Handlungsstränge rund um Claudia: Was ist in ihrer Vergangenheit geschehen? Warum handelt sie so, wie sie handelt? Das war sehr schön in die Geschichte eingewoben und man wollte einfach wissen, was da nun im Argen liegt.
Allerdings kam mir dann die "Auflösung" von Claudias privater Vergangenheit etwas zu kurz, es wurden Aspekte angeschnitten, die dann aber nicht weiter ausgeführt wurden. Das fand ich etwas schade, aber ich hoffe da einfach mal auf eine Fortsetzung, in der wir dann mehr über Claudia erfahren dürfen ;-)
Im Allgemeinen wurden in der Geschichte immer mal wieder Fäden aufgenommen, die dann aber abrupt wieder fallen gelassen wurden. Das hat der Geschichte an sich nicht geschadet, aber es war schade um die anderen Handlungsstränge. Denn so gingen sie verloren und hätten durchaus das Potential gehabt noch weiter ausgebaut zu werden.

Alles in allem kann ich aber sagen, dass mich dieses Buch wirklich gut unterhalten hat und ich spannende Lesestunden damit verbringen durfte. Anna Martens spricht in ihrem Buch Themen an die politisch aktuell sind und auch Themen die von der Politik und auch von der Gesellschaft noch immer totgeschwiegen werden. Ich fand es spannend zu lesen, wie die Protagonisten damit umgehen und fand die Lösung wirklich mehr als gelungen.
Hier wird fiktional mal wieder auf ein wichtiges Thema aufmerksam gemacht und das alles ohne Blut und Gemetzel! Eine Herangehensweise die ich nur zu gerne unterstütze. Also gerne mehr davon, Frau Martens! :-)
Mir sind die Figuren wirklich - vor allem wegen ihrer unterschiedlichen Facetten - sehr ans Herz gewachsen und ich hoffe einfach das Anna Martens uns noch weitere Geschichten mit ihnen liefern wird. Darüber würde ich mich freuen! :-)

Eine kleine Anmerkung zum Schluss: Das Buch ist als Thriller deklariert. Mir persönlich fehlte dafür zu sehr der "Thrill" und die andauernde Spannung. Für mich persönlich war es eher ein Krimi, wenn auch nicht im klassischen Sinne der Definition. Aber das ist nun wirklich ein Punkt, den man niemandem ankreiden kann :-)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(450)

698 Bibliotheken, 24 Leser, 2 Gruppen, 95 Rezensionen

mars, science fiction, überleben, astronaut, andy weir

Der Marsianer

Andy Weir , Jürgen Langowski
Flexibler Einband: 509 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.10.2014
ISBN 9783453315839
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

241 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

berlin, baby, thriller, vergangenheit, hotline

Hotline

Jutta Maria Herrmann
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.11.2014
ISBN 9783426514566
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Chris, Rick, Konrad und Paula leben gemeinsam in einer WG in Berlin.
Sie führen gemeinsam das Projekt der "Beicht-Hotline", eine Art Telefonseelsorge. Die Menschen können bei ihnen jeglichen Ballast abladen oder anrufen, wenn sie einfach jemanden zum reden brauchen.
Oberstes Gebot der Beicht-Hotline: Niemals die Polizei einschalten!
Doch als Rick von einer Frau angerufen wird, die droht ein Baby lebendig zu begraben, kann er nicht tatenlos zusehen.
Als die Polizei ihm nicht helfen kann, da noch nichts passiert ist, macht er sich selbst auf die Suche.
Schon bald meldet sich die verrückte Frau erneut und prophezeit: "Jemand von euch hat Schuld auf sich geladen und dafür müsst ihr alle büßen!"

Mit "Hotline" ist Jutta Maria Herrmann ein spannender, kurzweiliger Psychothriller gelungen.
Obwohl der Beginn noch etwas holprig und zäh daher kommt, so wird man dafür ab der Mitte des Buches vollständig entschädigt. Dann passiert alles Schlag auf Schlag und die Spannung hält sich bis zum Schluss.
Die WG ist ein interessanter Zusammenschluss aus unterschiedlichen Charakteren. Alle haben - neben der Haupthandlung - auch noch ihr eigenes Päckchen zu tragen. Allerdings war mir persönlich das etwas zu viel "negative Vergangenheit" auf einmal. Denn es fehlte schlicht die Zeit und der Raum um sich mit allen Figuren und deren Hintergründen gleichermaßen zu befassen, vieles wurde nur angerissen und nicht weiter erklärt. Dadurch wirkten die Figuren auf mich teils etwas konturenlos und blass.
Rick, den wir die meiste Zeit begleiten, war mir am sympathischsten und von ihm hat sich auch ein relativ deutliches Bild abgezeichnet.
Die Handlung an sich wirkte auf mich durchdacht und auch durchaus realistisch. So schlimm das wirken mag, aber so abwegig fand ich die Auflösung nicht. Könnte mir gut vorstellen, dass sowas tatsächlich passieren kann.

Der Schreibstil ist einfach, schnell und flüssig zu lesen. Es gibt immer mal wieder einen Perspektivwechsel in die Du-Form, der mir persönlich sehr gut gefallen hat. Dadurch war man noch involvierter in das ganze Geschehen.
Besonders gut gefallen haben mir die kurzen Kapitel, die vor allem gegen Ende die Spannung hoch gehalten haben.

Alles in allem ein Psychothriller, der mich trotz leichter Startschwierigkeiten überzeugen konnte.
Wenn auch die Figuren teils etwas blass blieben, so besteht trotzdem eine Verbindung zwischen ihnen und der Geschichte, die auch ohne weitere Hintergründe realistisch und authentisch bleibt.
Ab der Mitte des Buches ließ mich die Geschichte nicht mehr los.
Eine klare Empfehlung für kurzweilige, spannende Stunden. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

126 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

england, geister, landarzt, roman, gentry

Der Besucher

Sarah Waters , Ute Leibmann
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 12.10.2012
ISBN 9783404167678
Genre: Romane

Rezension:

Dr. Faraday ist praktizierender Arzt in Warwickshire. Er lebt allein und führt ein bescheidenes Leben. Als er eines Tages auf das alte Anwesen Hundreds Hall gerufen wird, um dort das junge Dienstmädchen Betty zu behandeln, ahnt er noch nicht welche Wendung sein Leben nehmen wird.
Er kennt Hundreds Hall noch aus Kindertagen, doch seinen einstigen Glanz hat es gänzlich verloren.
Das Anwesen ist heruntergekommen und die Familie Ayres, nur noch bestehend aus Mrs. Ayres und ihren beiden erwachsenen Kindern Caroline und Roderick, steht vor enormen finanziellen Schwierigkeiten.
Fortan stattet Dr. Faraday der Familie auf Hundreds Hall immer häufiger einen Besuch ab und es entsteht eine Freundschaft zwischen ihnen. Doch schon bald scheint sich ein Schatten über das alte Anwesen zu legen. Mysteriöse Dinge geschehen und das Haus scheint ein Eigenleben zu entwickeln. Während Dr. Faraday alles rational zu erklären versucht, scheinen er und die Familie Ayres bereits dem Untergang geweiht.

Mit "Der Besucher" ist Sarah Waters ein interessanter und lesenswerter Gesellschaftsroman gelungen, der durch Schauer-/Gruselelemente aufgepeppt wird.
Mit ihrem detailreichen und ausschweifendem Schreibstil hat Sarah Waters mich gleich zu Beginn in die Geschichte gezogen und auch nicht mehr losgelassen.
Als Leser begleiten wir Dr. Faraday durch seinen Alltag als Hausarzt auf dem Land. Als der die Familie Ayres auf Hundreds Hall kennenlernt, lernen auch wir Caroline - die Tochter - kennen. Eine junge Frau, die stets als klug, aber nicht besonders hübsch beschrieben wird. Und Roderick - der Sohn - der als Soldat im Zweiten Weltkrieg kämpfte und mit unzähligen körperlichen und seelischen Narben zurückkehrte. Und Mrs. Ayres - die Mutter - die an dem alten Glanz des Landadels festhalten will.
Wir begleiten Dr. Faraday fortan bei seinen Besuchen auf Hundreds Hall, erfahren Geschichten aus der Vergangenheit und lernen die Familie Ayres immer besser kennen.
Zwischendurch werden wir für einen Moment durch mysteriöse Ereignisse aus dem Alltag gerissen, doch der Schreck währt meist nur kurz.

Ich mochte die Atmosphäre in der Geschichte sehr. Und obwohl nur wenig passiert, wollte ich stets wissen wie es weitergeht. Ich wartete auf den nächsten Schreckmoment und hoffte auf eine raschere Wiederholung der Gruselmomente. Doch diese waren nur rar gesät. Auch wenn der Grusel in seiner Intensität wirklich stark war und gegen Ende auch deutlich stärker wurde, so war es mir insgesamt - auf knapp 600 Seiten - einfach zu wenig.
Dr. Faraday wurde mir zunehmend unsympathischer und sein Alltag fing an mich zu langweilen.
Familie Ayres mochte ich hingegen sehr, die drei waren interessant und auch gut gezeichnet und ausgearbeitet.

Alles in allem ein interessanter Gesellschaftsroman mit einer Familie des alten Landadels, die sich mit einem einfachen Arzt anfreundet und Hundreds Hall vor dem Verfall schützen will.
Ein altes Anwesen, welches durch Schauermomente ein spannender und atmosphärischer Schauplatz wird.
Doch auch wenn mich die wenigen Gruselmomente wirklich erschreckt haben, so waren sie mir einfach zu wenig.

Ein schauriger Roman, der durchaus lesenswert ist und vor allem durch einen einnehmenden Schreibstil und eine lauernde, überzeugende Atmosphäre besticht.
Lesens- und empfehlenswert, wenn auch mit kleinen Mängeln.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

drizzt dourden, drizzt, der gesprungene kristall, dunkelelfen, fantasy

Der gesprungene Kristall

R. A. Salvatore , Marita Böhm
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.01.2012
ISBN 9783442268610
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

126 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, mystery, island, mord, geisterfjord

Geisterfjord

Yrsa Sigurdardottir , Tina Flecken , Yrsa Sigurdardottir
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 09.10.2012
ISBN 9783596512683
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Seltsame Geräusche, angsteinflößende Erscheinungen.
Als Gardar, Katrìn und Lìf in das abgeschiedene und verlassene Dorf Hesteyri kommen um dort ihr neu erworbenes Haus zu renovieren wollen sie den Warnungen des Kapitäns keinen Glauben schenken. Doch schon bald bekommen sie nachts kaum mehr ein Auge zu.
In Ìsafjörður hat sich eine alte Frau das Leben genommen. Der Psychologe Freyr versucht den Gründen dafür auf den Grund zu gehen. Als er plötzlich von Erscheinungen heimgesucht wird, scheint seine eigene Vergangenheit ihn einzuholen.
Doch wie gehören all diese Ereignisse zusammen und ist es zu gefährlich dies herauszufinden?

Mit "Geisterfjord" ist Yrsa Sigurdardottir ein atmosphärisch, schauriger Psychothriller gelungen.
Der Leser verfolgt zwei Handlungsstränge, die sich kapitelweise abwechseln.
So begleiten wir den Psychologen Freyr, der sich nach einem schweren Schicksalsschlag von seiner Frau Sara trennt und von Reykjavik aufs Land nach Ìsafjörður zieht um dort im Krankenhaus zu arbeiten. Doch die Ruhe währt nicht lange. Als eine alte Frau sich seinbar selbst umbringt nehmen die Ereignisse plötzlich eine dramatische Wendung und Freyr steckt tiefer drin als ihm lieb ist.
Zum anderen begleiten wir das Paar Gardar und Katrìn und deren gute Freundin Lìf. Sie wollen in Hesteyri ein marodes Haus zu einer Pension umbauen. Dort angekommen beginnen sie ihre Arbeit, doch schon bald beginnt das Haus ein Eigenleben zu entwickeln.
Geräusche, Geflüster und unnatürliche Erscheinungen stellen die Freundschaft der drei auf eine harte Probe und schon bald scheinen sie in Lebensgefahr zu schweben.

Yrsa Sigurdardottir hat einen wunderbaren Stil eine Geschichte zu erzählen. Die Handlung schreitet relativ ruhig voran - sie quillt nicht über vor Action - sodass man jedes Detail begierig aufsaugen kann. Diese Ruhe erzeugt eine unterschwellige Spannung, die den Leser dazu bringt ungeduldig auf das nächste Ereignis, den nächsten Informationshappen zu warten, den die Autorin uns hinwirft.
Und die Ereignisse kommen!
Jedes Mal noch schauriger, noch verwirrender.
Fragen um Fragen türmen sich auf bis am Ende plötzlich alles einen erschreckenden Sinn ergibt.
Die Erscheinungen und Geräusche sind unglaublich gut in Szene gesetzt und auch ich habe mich erschrocken und fürchterlich gegruselt!
Herrlich!

Die Figuren konnten mich durchaus überzeugen.
Vor allem Freyr ist mir schnell ans Herz gewachsen und ich fand seine Geschichte sehr einnehmend und faszinierend. Sein Schmerz und seine Verzweiflung, ja auch seine Resignation waren so deutlich zu spüren... den Teil der Geschichte habe ich wirklich gern gelesen, da ich stets wissen wollte wie es mit Freyr weitergeht. Was er herausfindet und ob er den Frieden finden kann, den er sucht.
Katrìn, Lìf und Gardar hingegen sind mir etwas fremd geblieben. Auch wenn der Teil der Geschichte vor allem wegen der "Gruselmomente" toll zu lesen war, so blieben mir die drei etwas zu farblos.
Da fehlte mir stellenweise einfach ein wenig Hintergrund zu den einzelnen Personen.

Yrsas Schreibstil ist flüssig zu lesen und unglaublich atmosphärisch. Durch diese Ruhe die ihre Geschichte ausstrahlt fühlt man sich in die isländische Abgeschiedenheit versetzt.

Ein isländischer Psychothriller mit dichter Atmosphäre, interessanten Figuren und einer spannend verwobenen Geschichte. Mit schaurigen Gruselmomenten, die mich zwangen das Licht anzulassen und meiner Phantasie gespenstische Streiche spielten.
Klare Leseempfehlung! 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

serie: nicodemus, fantasy

Nicodemus

Blake Charlton , Petra Knese
Fester Einband: 473 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 21.02.2011
ISBN 9783608938777
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

psychiatrie, willkür, schicksal, vergangenheit, lebenswege

Die dunklen Mauern von Willard State

Ellen Marie Wiseman ,
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 09.11.2015
ISBN 9783492307581
Genre: Historische Romane

Rezension:

Izzy Stone ist 17 Jahre alt und hat in ihrem kurzen Leben schon einiges erleben müssen. 

Als Izzy sieben Jahre alt war, erschoss ihre Mutter ihren Vater im Schlaf.

Seitdem wandert sie von einer Pflegefamilie zur nächsten und versucht die schrecklichen Bilder aus ihrem Kopf zu verbannen, versucht zu verstehen welcher Wahnsinn ihre Mutter zu so einer schlimmen Tat trieb.

Als sie bei Peg und Harry unter kommt scheint sie endlich eine Familie gefunden zu haben, bei der sie ankommen kann. Sie muss wieder einmal von vorn beginnen. Eine neue Schule, neue Freunde finden, sich eingliedern. Doch die ersten Tage an der neuen Schule werden zur reinsten Schikane.

Gemeinsam mit ihrer Pflegemutter Peg arbeitet sie an einem Museumsprojekt, dass sich mit der Aufarbeitung der Patientengeschichten der Willard State Psychiatrie beschäftigt. Beim katalogisieren der Habseligkeiten stößt Izzy auf ein altes Tagebuch. Es gehört Clara Cartwright, eine junge Frau die in den 1930er Jahren im Willard State Asylum eingewiesen war. 

Doch welche Geschichte hatte Clara zu erzählen? Izzy begibt sich auf Spurensuche. 


"Die dunklen Mauern von Willard State" ist ein bewegendes und erschütterndes Buch. 

Wir verfolgen zwei Handlungsstränge auf zwei Zeitebenen. 

Zum einen begleiten wir Izzy durch ihren Schulalltag und die Schikanen die sie über sich ergehen lassen muss, sowie ihre Suche nach Claras Geschichte. 

Zum anderen sind wir hautnah dabei, wie das Leben der jungen Clara in den 30er Jahren plötzlich aus den Fugen gerät. Sie wird ins Willard State Asylum eingewiesen und niemand will ihr glauben, dass sie nicht geisteskrank ist. 


Mich hat das Buch wirklich tief im Herzen bewegt und mitgerissen. Der Schreibstil ist so authentisch und lebensnah, so mitreißend und gefühlvoll - ich war von der ersten Seite an fasziniert und mitten drin. 

Die beiden Protagonistinnen sind noch jung und haben ihr ganzes Leben noch vor sich. Trotzdem erleben beide so grauenhafte Dinge, dass es erschreckend ist mit anzusehen, was sie in ihren jungen Jahren schon alles verkraften müssen. Ich habe mitgezittert, habe mit den Tränen kämpfen müssen und habe innerlich gekocht vor Wut über diese Willkür - sowohl bei Izzy, als auch bei Clara. 

Es waren viele interessante Figuren dabei, die man lieben und hassen gelernt hat. Auch die Nebenfiguren waren - zumindest in Claras Abschnitten - sehr schön ausgearbeitet und hatten alle ihre Macken und Ecken und Kanten. Das hat mir gut gefallen. 


Generell kann ich sagen, dass mir vor allem die Abschnitte von Clara am besten gefallen haben. Diese Geschichte hätte ich gern noch intensiver und noch ausführlicher verfolgt. In diesen Abschnitte habe ich mich absolut verloren. Ich konnte Clara so gut nachvollziehen, konnte ihre Handlungen verstehen und habe mitgelitten. Am liebsten hätte ich ihr irgendwie geholfen. Sie ist eine unfassbar interessante junge Frau gewesen und das "Leben" in Willard State hat mich erschüttert und fasziniert zugleich. Gern hätte ich noch einen tieferen Einblick in die Welt der Psychiatrie in den 30er Jahren geworfen. Denn es war erschreckend, was damals als "Behandlung" verstanden wurde.

Großartig geschrieben und in Szene gesetzt von der Autorin. 


Die Abschnitte von Izzy hingegen hätte ich nicht unbedingt gebraucht. Das Problem lag hier allerdings eher daran, dass zu Beginn des Buches der Schwerpunkt sehr auf den Schulalltag von Izzy gerichtet wurde. Die Schikane die sie dort erlebt, die Cliquenbildung und der junge Mann (der auch eine Rolle spielt) erinnerten mich zu sehr an NewAdult-Romane und diese lese ich überhaupt nicht. Das ist gar nicht meins. 

Daher konnte ich mit diesen Abschnitten auch leider nur wenig anfangen. Ich hätte hier gern noch mehr über Izzys Vergangenheit und ihre Mutter erfahren. Das kam mir leider ein wenig zu kurz.


Alles in allem war "Die dunklen Mauern von Willard State" ein Buch, dass mich von der ersten Seite an begeistern konnte. Es hat mich bewegt und berührt, es hat mich erschüttert und entsetzt. 

Das letzte Drittel hat dann leider ein wenig nachgelassen, da plötzlich alles sehr schnell ging. Die Ereignisse überschlugen sich und viele Jahre wurden übersprungen, sodass es den Anschein hatte, als würden einem nun wichtige Details fehlen. Alles raste an mir vorbei und plötzlich war die Geschichte zu Ende, doch ich hatte noch so viele offene Fragen in meinem Kopf. 

Das fand ich etwas schade. Da hätte ich mir ein ausführlicheres Ende gewünscht und dem Buch hätten ein paar Seiten mehr absolut nicht geschadet.


Trotzdem kann ich euch das Buch nur empfehlen. Es lohnt sich schon allein des Schreibstils wegen und vor allem wegen Clara - die ich so sehr in mein Herz geschlossen habe und deren Geschichte ich einfach nur mitreißend fand. 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(311)

712 Bibliotheken, 29 Leser, 0 Gruppen, 66 Rezensionen

magie, zirkus, fantasy, liebe, erin morgenstern

Der Nachtzirkus

Erin Morgenstern , Brigitte Jakobeit
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.10.2013
ISBN 9783548285498
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

fantasy, dunkelelfen, drow, r. a. salvatore, high-fantsy

Der Fluch der Dunkelelfen

R. A. Salvatore , Bettina Zeller
Flexibler Einband: 447 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 14.04.2011
ISBN 9783442267569
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

184 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

krimi, spannend, jugendbuch, thriller, robin jarvis

Dancing Jax - Auftakt

Robin Jarvis , Nadine Mannchen
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei script5, 20.01.2014
ISBN 9783839001714
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

50 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

wald, geheimnis, familie, mut, sommer

Das Blaubeerhaus

Antonia Michaelis ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.09.2015
ISBN 9783789143007
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

kinderbuch, der zauberladen von applecros, schottlan, magie, das geheime erbe

Der Zauberladen von Applecross - Das geheime Erbe

Pierdomenico Baccalario , Christina Neiske , Barbara Neeb , Katharina Schmidt
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2014
ISBN 9783649615026
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

magie, fantasy

Oona Crate - Das dunkle Geheimnis des Orakels

Shawn Thomas Odyssey , Inge Wehrmann , Maximilian Meinzold
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 07.08.2014
ISBN 9783522183710
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

magie, fantasy, feen

Oona Crate - Das Rätsel des schwarzen Turms

Shawn Thomas Odyssey
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei Thienemann Verlag, 08.02.2013
ISBN 9783522610216
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

116 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

familie, freundschaft, kinderbuch, wolf, schaf

Das wilde Määäh

Vanessa Walder , , Zapf
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785579695
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

reisende, heyne, fantasie, freundschaft, urwald

Der Rat der Wächter

A.J. Hartley , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.10.2014
ISBN 9783453267657
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

fantasy, a.j. hartley, spiegel, andere welt, freundschaft

Mr. Peregrines Geheimnis

A.J. Hartley , Kirsten Borchardt
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Heyne, 28.05.2013
ISBN 9783453267640
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
81 Ergebnisse