Mumin89

Mumin89s Bibliothek

29 Bücher, 8 Rezensionen

Zu Mumin89s Profil
Filtern nach
29 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1.124)

1.973 Bibliotheken, 10 Leser, 15 Gruppen, 74 Rezensionen

fantasy, magie, sonea, liebe, magier

Die Meisterin

Trudi Canavan ,
Flexibler Einband: 700 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 14.08.2006
ISBN 9783442243969
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

38 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

syndikat, beast, kriminalität, explosion, teufel

Saint Falls (Sammelband): Märchen aus der Welt des Verbrechens

David Michel Rohlmann , Maria Engels , Jenny Wood , Cat Lewis
E-Buch Text
Erschienen bei null, 24.04.2017
ISBN B0713QX361
Genre: Sonstiges

Rezension:


Inhalt
In Saint Falls gehören Verbrechen zur Tagesordnung. Die Stadt liegt in der Hand zweier Bösewichte, Wolf und Beast, die nach und nach die Stadt erobern wollen. Zuerst scheint Wolf der Mächtigere der beiden zu sein. Doch dann macht sich Beast immer mehr einen Namen. Bei der Durchsuchung im Haus eines Verdächtigen finden die beiden Polizisten Finn und Ray nach einem Diebstahl ein Drachenei. Als forensische Untersuchungen ergeben, dass es sich dabei tatsächlich um eine echtes Drachenei handelt, dauert es nicht lange und die Information darüber verbreitet sich in ganz Saint Falls. Daran ist die fragwürdige Moral der beiden Polizisten nicht ganz unschuldig. Es dauert nicht lange, bis auch Beast und Wolf davon Wind bekommen. Eine turbulente Jagd nach dem wertvollen Ei beginnt. Dabei werden manche Geheimnisse und dunkle Ecken Saint Falls aufgedeckt. Man erlebt illegale Strassenrennen mit Hase und Igel, wohnt Drogengeschäften bei oder wird Zeuge eines Packts mit dem Teufel, der nicht ungestraft bleibt. Mittendrin sind sowohl magische, menschliche als auch märchenhafte Figuren, die sich darüber klar werden müssen, auf welcher Seite sie in diesem Kampf stehen wollen. 

Meine Meinung
Saint Falls wurde mir vom Autor David Michel Rohlmann als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Er hat diesen Kurzgeschichtenroman zusammen mit 5 weiteren Autoren verfasst. Morgen, am 28.04.17, soll er veröffentlicht werden. Viel Erfolg wünsche ich an dieser Stelle :) !
Die Idee von Märchen und Verbrechen zusammenzubringen, hat mich direkt angesprochen. "Mal was Neues", hab ich mir gedacht und machte mich gespannt ans Lesen. Normalerweise lese ich keine Kurzgeschichten, also war nicht nur das Thema, sondern auch das Format neu für mich.
Das Buch hat mich wirklich überrascht. Obwohl mehrere Autoren daran geschrieben haben, lassen sich keine grossen Unterschiede im Schreibstil feststellen, so dass daraus eine flüssige, runde Sache wird. Der Schreibstil aller sechs Autoren liest sich unglaublich gut. Sie schreiben modern, frech, mit einem Hauch Humor und sehr lebhaft. Eine Handlung jagt die nächste, so dass man wirklich voll bei der Sache bleiben muss, um ja nichts zu verpassen. Dauernd kommt ein neues Verbrechen zum Vorschein, Figuren laufen zum feindlichen Lager über oder spinnen Intrigen und man hat kaum Zeit dazwischen Atem zu holen. Teilweise hatte ich deshalb etwas Mühe damit, den Überblick über das Geschehen zu behalten und mir zu merken, welche Charaktere nun zu Wolf und welche Beast gehören.
Man merkt beim Lesen sofort, dass hinter diesem Buch kreative Köpfe voller Ideen stecken. Witzige, gelungene Dialoge wechseln sich ab mit kurzen, knackigen Beschreibungen.
Die einzelnen Kurzgeschichten sind geschickt ineinander verwoben. Zum einen durch das Drachenei, dass über alle Geschichten gesehen eine Hauptrolle spielt, zum anderen durch Verbindungen zwischen den einzelnen Charakteren. So trifft man eine lieb gewonnen Figur der einen Geschichte auf einmal in der neuen Geschichte in einem ganz anderen Zusammenhang wieder. Das macht diesen Kurzgeschichtenroman zu etwas Besonderem und gibt ihm eine Spannung, die vom Anfang bis zum Schluss anhält.
 
Charaktere
Die Charaktere in diesem Buch haben mir wahnsinnig gut gefallen. Der böse Wolf und das Biest als Bösewichte, Schneewittchen als Drogensüchtige oder Macy mit rotem Cape und einer kranken Grossmutter - die Anspielungen auf verschiedene Märchen fand ich genial. Bei der Charaktergestaltung liegt gleichzeitig aber auch mein einziger Kritikpunkt. Die Fülle an Charakteren hat es mir schwer gemacht mich so richtig in sie hineinzuversetzen. Hier hätte ich mir ein paar Protagonisten weniger gewünscht, dafür mehr Tiefe bei der Ausgestaltung der einzelnen. Mir haben Einblicke in ihre Gedanken und Gefühle gefehlt und man hätte so sicher auch einen besseren Überblick behalten können.

Fazit
Eine interessante Mischung aus Märchen und Verbrechen gespickt mit einer Prise Humor und frecher Sprache!

Angaben zum Buch

Titel
Saint Falls
Autoren
David Michel Rohlmann, Maria Engels, Jenny Wood, Cat Lewis, David Knopse, Jonas F. Rohlmann
Verlag
Eigenpublikation
ISBN
9781520650463
Seiten
410


weitere Rezensionen:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (1)
Tags: david michel rohlmann, saint falls   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.207)

2.104 Bibliotheken, 11 Leser, 16 Gruppen, 66 Rezensionen

fantasy, magie, sonea, magier, gilde

Die Novizin

Trudi Canavan ,
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2006
ISBN 9783442243952
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(708)

1.375 Bibliotheken, 17 Leser, 8 Gruppen, 65 Rezensionen

fantasy, magie, magier, sonea, gilde

Die Rebellin

Trudi Canavan , Michaela Link (Übersetzer)
Flexibler Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.04.2006
ISBN 9783442243945
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
In der Stadt Imardin ist der Unterschied zwischen arm und reich riesig. Sonea wohnt in den Hüttensiedlungen ausserhalb der Stadtmauer, wo auch Diebe ihr Unwesen treiben. Hinter der Stadtmauer machen sich die Reichen ein schönes Leben und auch die Magier sind in ihrer Gilde gut versorgt.
Jedes Jahr findet in der Stadt eine "Säuberung" statt, bei der auf Anweisung des Königs die unliebsamen Bewohner aus der Stadt vertrieben werden. Diese Aktion endet jedes Mal in Aufständen, weshalb der König die Unterstützung von Magiern benötigt.
Sonea gerät während einer solchen Säuberung zwischen die Fronten und wird von der angespannten Stimmung angestachelt einen Stein in Richtung der Magier zu werfen. Sonea legt all ihre Wut in den Wurf und aus unerklärlichen Gründen durchbricht ihr Stein die magische Barriere der Magier und trifft einen von ihnen am Kopf. Da bisher noch niemals ein Mensch des Hüttenvolk magisches Potential gezeigt hat, beginnt kurz darauf eine abenteuerliche Suche nach Sonea. Sie muss mehrmals flüchten und kann sich nur noch im Verborgenen aufhalten. Denn Eines ist ihr klar: Niemals möchte sie in die Hände der Magier gelangen. Als ihr die Kontrolle über ihre magischen Kräften immer mehr entgleitet, wendet sich ihr Schicksal und Sonea muss Opfer bringen um eine grössere Katastrophe zu verhindern.


Meine Meinung
Diese Buchreihe wurde mir schon mehrmals empfohlen und ich muss sagen, dass die Begeisterung über diese Bücher durchaus berechtigt ist. Der erste Band konnte mich komplett in seinen Bann ziehen und ich bin froh, dass der zweite und dritte Teil bereits in meinem Bücherregal bereitliegt...ich werde wohl gleich alle nacheinander lesen, wenn es weiterhin so spannend bleibt :) .
Ich hab mich beim Lesen mehrmals erwischt, wie ich vor Spannung den Atem angehalten habe. Ich konnte das Buch ab der zweiten Hälfte kaum mehr weglegen. Ich habe sogar morgens früh um halb sieben gelesen, was wirklich nur bei den allerbesten Büchern vorkommt ;) .

Überzeugt hat mich vor allem der wahnsinnig gute Schreibstil der Autorin. Sie beschreibt Situationen intensiv und schafft es die Jagd der Magiergilde auf Sonea über mehrere hundert Seiten spannend zu halten. Sie setzt Perspektiven- und Ortswechsel gekonnt ein und lässt den Leser tief in das Geschehen eintauchen. Das finde ich durchaus nicht selbstverständlich. Ich habe richtig mit Sonea mitgefühlt und fand ihre inneren Konflikte, ihre Gedanken und Gefühle sehr authentisch dargestellt.
Obwohl es sich um ein Fantasyroman handelt, finde ich die gesellschaftlichen Themen, die das Buch anspricht durchaus auch für unsere heutige Zeit relevant. Verschiedene Sicht- und Lebensweisen treffen aufeinander und so entstehen sehr spannende und bedeutsame Dialoge.
Dass eine von Sonea am Rande gemacht Beobachtung am Ende des Buches wieder aufgenommen wird und auf einen Schlag überaus bedeutsam wird, finde ich grossartig gemacht und zeigt, wie durchdacht und vielschichtig die ganze Handlung ist. Man kann gar nicht anders, als gleich im nächsten Teil weiterzulesen.


Charaktere
Arm und Reich treffen aufeinander...

Sonea ist im Hüttenviertel ausserhalb der Stadt aufgewachsen. Armut, Krankheit und Not gehören für sie zum täglichen Leben. In den Händen der Gilde schwankt sie stets zwischen Ablehnung und Vertrauen hin und her. Ihr innerer Konflikt ist sehr nachvollziehbar dargestellt. Zum einen möchte sie ihre magischen Kräfte nutzen, um dem Hüttenvolk zu helfen. Zum anderen verachtet sie die Magiergilde, da sie ihren Reichtum stets für selbstverständlich halten und kein Interesse an den Sorgen des einfachen Volkes zeigen. Sie möchte ihre Herkunft nicht verraten. Sie ist versucht stets loyal zu bleiben, zeigt aber auch, das sie bereit ist, Bekanntes zu überdenken und sich eine neue Meinung zu bilden. Soneas Entwicklung zu verfolgen ist sehr spannend. Sie hat ihre ganz eigene Art mit diesen Dingen umzugehen: mal bockig oder ängstlich, aber immer mit einer gewissen Stärke und einem grossen Willen.

Soneas Freund Cery kümmert sich rührend um Sonea. Er ist von Anfang an an ihrer Seite und lässt sie nicht aus den Augen. Er würde alles für sie tun und geht manches Risiko ein. Auch er macht sich viele Gedanken über Recht und Unrecht und wird immer wieder vor Entscheidungen gestellt, die seine Werte in Frage stellen.

Der Magier Rothen kümmert sich um Sonea und versucht ihr Vertrauen zu gewinnen. Ich finde er geht sehr liebevoll mit ihr um und versucht ihre Beweggründe und ihre Meinungen zu verstehen und nachzuvollziehen. Es scheint, als lerne er ebenso von ihr, wie sie von ihm. Anders als andere Magier, möchte er ihr die Chance auf ein besserer Leben in der Gilde geben. Seine Familiengeschichte scheint tragisch zu sein, wird im ersten Band jedoch noch nicht genauer erklärt.

Fazit
Ein grandioser Auftakt einer (im wahrsten Sinne des Wortes) "magischen" Fantasy-Reihe! Bitte mehr davon!

Angaben zum Buch
Titel
Die Rebellin
Autor
Trudi Canavan
Verlag
blanvalet
ISBN
978-3-442-24394-5
Seiten
542

Weitere Rezensionen findest du auf meinem Blog:

www.neverstopreading.jimod.com

  (0)
Tags: die gilde der schwarzen magier, die rebellin, trudi canavan   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

drache, fantasy, prophezeiung, super fantasyvoll, einfach nur lesen

Skadlaris: Die Prophezeiung

K.O. Bold
Flexibler Einband: 762 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2016
ISBN 9783426215821
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(83)

162 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

neil gaiman, roman, freundschaft, märchen, ozean

Der Ozean am Ende der Straße

Neil Gaiman , Hannes Riffel
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2016
ISBN 9783404173853
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt
Nach einer Beerdigung kehrt ein Mann an den Ort seiner Kindheitserinnerungen zurück. Er sucht die Farm der Familie Hempstock auf, auf der er als Kind viel Zeit verbracht hat. Während seines Besuches, kehren all die Erinnerungen zurück, die in den letzten Jahren in seinem Innern verborgen blieben. Er erinnert sich an den Teich, der eigentlich ein Ozean und ein Tor in andere Welten sein soll und an seine Freundschaft mit Lettie Hempstock.
Als er sieben Jahre alt war, lernte er nach einem merkwürdigen Todesfall in der Nachbarschaft Lettie Hempstock kennen. Gemeinsam stellen sie dunklen Mächten entgegen, die versuchen Böses zu säen. Zuerst sind es nur Gedanken an Geld, aber dann findet ein Wesen dank des Jungen einen Weg in seine Welt und das Unheil nimmt seinen Lauf. Von Lettie und dem Jungen wird viel Mut erfordert, um das Böse zurückzudrängen und wieder Frieden einkehren zu lassen. Lettie und ihre Familie benutzen dazu einige ihrer merkwürdigen Fähigkeiten, die einem zu erkennen geben, dass man es hier wohl nicht mit "normalen" Menschen zu tun hat.

Meine Meinung
Ich habe das Buch gekauft, weil mich der Titel und das Cover total angesprochen haben. Auf dem Cover wird es zudem als "poetisches Juwel" beschrieben, da konnte ich nicht nein sagen. Im Buch finden sich einige Illustrationen, was mir sehr gefallen hat. Ansonsten sind die Kapitel schlichte gehalten und nummeriert.
Aufgrund des Covers hatte ich mich also auf eine märchenhafte, poetische Geschichte eingestellt. Allerdings muss ich sagen, dass ich ziemlich enttäuscht wurde.
Die Handlung wird aus Sicht des Protagonisten erzählt, dessen Name übrigens nie genannt wird, was mir sehr gut gefällt und mir sehr passend für diese besondere Geschichte erscheint. Die Gedanken und Gefühle des Jungen können detailliert miterlebt werden, wobei ich manche Handlungen und Gedankengänge für einen Siebenjährigen nicht sehr nachvollziehbar fand. Man hatte manchmal eher das Gefühl, dass man es mit einem kleinen Erwachsenen zu tun hat.
Die Geschichte beginnt gemächlich und man weiss zunächst nicht so genau, auf was man sich da eingelassen hat. Ziemlich schnell jedoch wird es dann unheimlich, verstörend und sogar ziemlich eklig, als dieses komische Wesen auftaucht. Es erinnerte mich die ganze Zeit an einen Alien oder etwas in die Richtung. Men in Black reloaded sozusagen...
Meine erhoffte Poesie konnte ich leider nur Ansatzweise finden, in dem ich erahne, welche Botschaft Neil Gaiman uns mit diesem Werk überbringen wollte. Für mich geht es um Freundschaft, aber auch um die Ängste und Sorgen der Erwachsene, die Kindern völlig fremd sind und in gewisser Weise auch um die Abhängigkeit der Kinder von Erwachsenen.
Bis zum Schluss bleibt unklar, was nun wirklich passiert ist und was bloss der Fantasie eines einsamen Jungen entsprungen ist.
Mich konnte die Geschichte während der gesamten Lesezeit nicht wirklich packen. Weder mit den verschiedenen Charakteren, noch mit der speziellen unheimlichen Atmosphäre konnte ich warm werden.
 
Charaktere
Der (namenlose) Junge in der Geschichte wirkt sehr einsam. Er zieht sich in die Welt der Bücher zurück und findet dort Trost. Er versteht sich weder mit seinen Eltern, noch mit seiner Schwester wirklich gut und auch in der Schule wird er von anderen gemieden. Er sehnt sich nach Zuneigung und findet diese bei der Familie Hempstock. Dort gefällt es ihm und er fühlt sich wohl. Mit jemandem an seiner Seite, wird er mutig, kommt auch sich heraus und fängt an, an sich zu glauben. Die Macht der Freundschaft und der Liebe zeigt bei ihm seine Wirkung.
Die Hempstocks sind eine Familie mit aussergewöhlichen Fähigkeiten. Auf der Farm wohnen ausser Lettie nur ihre Grossmutter und ihre Mutter. Lettie ist allerdings schon seit ziemlich langer Zeit elf Jahre alt, wie der Junge bei einem Besuch einmal herausfindet. Sie wissen, was andere denken und spüren, wenn Wesen aus anderen Welten eindringen. Für mich stellen sind sie eine Art Hüterinnen des Ozeans, der gleichzeitig ein Tor zu anderen Welten darstellt.

Fazit
Eine aussergewöhnliche Fantasy-Geschichte mit einem Hauch von Horror, rund um einen gehemnisvollen Ozean!

Angaben zum Buch
Titel
Der Ozean am Ende der Strasse]
Autor
Neil Gaiman
Verlag
Bastei Lübbe Verlag
ISBN
978-3-8479-0579-0
Seiten
316


Mehr Fantasy-Rezensionen unter:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (0)
Tags: der ozean am ende der strasse, neil gaiman   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

330 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 62 Rezensionen

fantasy, magier, magie, kalypto, krieg

KALYPTO - Die Herren der Wälder

Tom Jacuba
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.04.2015
ISBN 9783404207916
Genre: Fantasy

Rezension:

Inhalt
Catolis wird vom Wächter des Schlafs aus ihrem hunderte Jahre langem Schlaf erweckt. Sie ist auserwählt die neue Wächterin der Zeit zu werden und das Zweite Reich von Kalypto gemeinsam mit weiteren Magiern entstehen zu lassen. Ihr Plan ist ein Reich nach dem anderen einzunehmen und einen Krieg anzuzetteln, bei dem nur ein Volk gewinnen kann.
Währenddessen erblickt in den Wäldern des Stomm der Waldmann Lasnic das Licht der Welt. Seine Mutter stirbt bei der Geburt, doch dies bleibt nicht die einzige schwere Last, die er mit sich herumtragen muss. Als die Krieger unter der Führung von Catolis immer weiter vordringen, ist auch Lasnics Volk bedroht. Nach einem traurigen Vorfall findet er jedoch einen magischen Ring, der seinen weiteren Lebensweg prägen wird.
Auch das Reich Garona wird von Catolis Übermacht in Bedrängnis gebracht. Dort herrscht die junge Königin Ayrin, die nach dem frühen Tod ihrer Mutter das Amt übernehmen musste. Sie gibt ihrer Halbschwester die Schuld an dem Tod ihrer Mutter, weshalb die beiden immer öfters aneinander geraten. Der Streit wird immer schlimmer und droht sogar die königliche Gefolgschaft in zwei Lager zu spalten. Als ein Krieg unumgänglich wird, findet Lasnic seinen Weg in Ayrins Reich und die Geschichte nimmt eine neue Wendung. 

Meine Meinung
"Kalypto, Die Herren der Wälder" ist der erste Teil einer Trilogie, die in einer wirklich absolut durchdachten und genialen Welt spielt.
Von Anfang an finden sich drei Handlungsstränge in der Geschichte. Wir erleben die Handlung aus Sicht des Waldmannes Lasnic, der jungen Königin Ayrin von Garona und der Magierin Catolis, deren Geschichte den kleinsten Teil des Buches ausmacht. Besonders gefallen daran hat mir, dass man die Gelegenheit hat von Catolis Plänen zu erfahren und so immer genau weiss, was der Feind vorhat und welcher Bedrohung die lieb gewonnen Protagonisten gegenübertreten müssen.
Zunächst bereiteten mir die vielen Perspektivenwechsel zwar etwas Mühe und ich brauchte eine ganze Weile um in die Geschichte und das Setting hineinzufinden. Danach erwartet einem aber nur noch Spannung pur. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe richtig mit Lasnic und Ayrin mitgefiebert.
Tom Jacuba schreibt detailliert und sehr bildhaft. Man sieht die Szenen während des Lesens bildhaft vor sich. Beim Lesen fallen einige Wortwiederholungen auf, die das Lesevergnügen aber keinesfalls vermindern. Die Stellen für den Perspektivenwechsel sind geschickt gewählt und ich konnte voll und ganz ins Geschehen eintauchen und die Welt um mich herum vergessen. Die erstklassigen Dialoge brachten mich öfters zum Schmunzeln und lassen die Charaktere noch viel sympathischer erscheinen. Ich denke da vor allem an Lasnics lustige Flüche wie "Stinkende Kotzknochen", "Eulenscheisse" oder "Verfluchte Marderscheisse". Seine ungehobelte Wortwahl steht im Gegensatz zur der etwas gehobeneren Sprache, die wir am Hofe von Königin Ayrin wiederfinden. Dieser Wechsel zwischen der dem jeweiligen Volk angepassten Sprache und Ausdrücken war für mich eine Besonderheit dieses Buches.
Der Ideenreichtum des Autors ist riesig, was man an den besonderen Figuren wie der Waldfurie oder den erfunden Tieren wie Flussparder oder Sumpfbären erkennen kann. Die Handlung nimmt nicht den einfachsten Weg und viele Wendungen verlaufen so ganz anders als erwartet. Man erlebt immer wieder neue Überraschungen und es wird bis zum Schluss nie langweilig.

Charaktere
Die Charaktere sind bestens ausgearbeitet und sehr authentisch. Das liegt vor allem an der guten Mischung zwischen positiven und negativen Eigenschaften, die einen sehr interessanten Charakter formen. Jeder hat seine Stärken und Schwächen, sogar eine Königin.
Speziell gefallen hat mir der Waldmann Lasnic. Er ist etwas wild und hat ein gutes Herz. Seine Gefühle zeigt er offen, doch im Kampf wird er Krieger durch und durch. Er hat eine aussergewöhnliche Beziehung zu den Waltieren und vor allem seine Sprache macht ihn zu etwas Besonderem. Ich glaube ich habe schon länger nicht mehr so sehr mit einer Figur mitgefühlt.
Königin Ayrin hat für mich nicht den Charakter einer typischen Königin, wie man es sonst von Romanen kennt. Viel zu jung muss sie das Amt übernehmen und fühlt sich überfordert. Der Streit mit ihrer Halbschwester prägt ihr Leben und die Ereignisse in ihrem Königreich nehmen sie sehr mit. Trotz dieser Schwäche ist da aber auch eine besondere Stärke, die ihr eine diese gewisse Aura verleiht. Man versteht, warum ihr Volk ihr trotzdem vertraut.
Es gäbe noch viele weitere Charaktere, die man hier aufzählen könnte, denn auch jeder Nebencharakter wurde von Tom Jacuba mit viel Sorgfalt ausgestaltet. Besonder Lord Frix hat es mir angetan. Lasnic hat ihn auf seiner Reise kennengelernt und mit seiner lustigen Sprache ("Will koin Ärga mit denne aus Garona, wisst ihr, o Lord?") und ironischen Bemerkungen ist er mir gleich ans Herz gewachsen, auch wenn seine Rolle nur klein ist.

Fazit
Ein origineller Auftakt einer Fantasy-Trilogie, die für einmal ganz ohne Orks, Elfen oder Zwerge auskommt, dafür ein überaus sympathisches Waldvolk bereithält.

Details zum Buch
Titel
Kalypto, Die Herren der Wälder [Bd.1/3]
Autor
Tom Jacuba
Verlag
Bastei Lübbe Verlag
ISBN
978-3-404-20791-6
Seiten
560


weitere Rezensionen unter:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (0)
Tags: kalypto, kalypto 1, kalypto die herren der wälder, tom jacuba   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.380)

2.214 Bibliotheken, 42 Leser, 5 Gruppen, 106 Rezensionen

dystopie, die bestimmung, veronica roth, tris, liebe

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.02.2015
ISBN 9783442482528
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Inhalt
Evelyn, Tobias Mutter, sammelt die Fraktionslosen um sich. Sie setzen sich dafür ein, dass die Ordnung der Fraktionen nicht wieder hergestellt wird und sie weiterhin in der Stadt leben können. Sie möchten den Hinweisen aus der geheimen Videobotschaft nicht nachgehen und keine weiteren Nachforschungen anstellen. Im Hintergrund versammeln sich ihre Gegner zu einer Gruppe, die sich "die Getreuen" nennen. Ihr Ziel ist es, die Unbestimmten aus der Stadt zu schaffen und so dem Aufruf in der Videobotschaft zu folgen. Die Gruppe bereitet sich deshalb gemeinsam mit Tris und Tobias auf eine Flucht aus der Stadt vor.
Als ihnen die Flucht schliesslich gelingt, werden sie an der Grenze von zwei Personen abgefangen. Eine davon ist niemand anderes, als Fours früherer Ausbilder Amar, von dem Four dachte, er sei tot. Von ihnen werden sie zum Amt für genetisches Sozialwesen gebracht. Die Wahrheit, die sie dort erfahren, lässt ihr ganzes bisheriges Leben als eine grosse Lüge erscheinen. Doch auch hinter dem Zaun, ist die Welt alles andere als heil. Auch hier versuchen gegnerische Gruppierungen gegen die Pläne des Amtes vorzugehen. Tris und Four werden in die Konflikte mit hineingezogen und müssen wieder einmal mehr ihr Leben aufs Spiel setzten. 

Meine Meinung
Die Handlung des dritten Bandes schliesst direkt an das Ende des zweiten Bandes an. Da ich vom zweiten Teil etwas enttäuscht war, hatte ich grosse Erwartungen an den Abschluss der Reihe. Insgesamt war dieser Teil auch ein ganzes Stück besser. Es gab wieder mehr Spannung, mehr Handlung und die Protagonisten waren authentischer als noch im mittleren Teil. Schön fand ich auch, dass Nebencharakteren wie Christina oder Cara mehr Beachtung geschenkt wurde.
Das Ende der Trilogie war sehr emotional und hat mich richtig bewegt. Zuerst war ich einfach nur traurig und dann war ich wütend, weil ich ein solches Ende überhaupt nicht erwartet hätte. Wenn man dann aber die ganze Trilogie von Anfang an Revue passieren lässt, passt das gewählte Ende irgendwie doch, auch wenn es mich sehr traurig gestimmt hat. Um nicht zu spoilern, werde ich nicht näher darauf eingehen ;).
Dass die Autorin bis zum dritten Band damit gewartet aufzudecken, wie die Welt hinter dem Zaun aussieht, macht nun für mich viel mehr Sinn. Die Welt, welche sie hinter dem Zaun vorgefunden haben, war so ganz anders, als ich sie mir vorgestellt hätte, was Wesentlich dazu beigetragen hat, dass mich das Buch in seinen Bann ziehen konnte. Man konnte mehr darüber erfahren, was sich die Autorin für eine Welt erdacht hatte und vieles, was man vorher noch nicht ganz verstanden hat, machte plötzlich Sinn.

Im letzten Band wird, anders als seine beiden Vorgänger, abwechselnd aus Sicht von Tris und Tobias erzählt. Dies hat geholfen, Tobias noch näher kennen zu lernen und seine Ängste und Sorgen besser zu verstehen. Schön, dass sich die Autorin für das Finale noch etwas Neues überlegt hat.
Auch dass der grösste Teil der Geschichte ausserhalb dem bekannten Setting stattfindet, gibt dem Finale eine besondere Stimmung.
Gestört haben mich, neben dem Ende, eigentlich nur einige Stellen, die sich in die Länge gezogen haben. Die ganze Handlung hätte ruhig etwas straffer gestaltet werden können.

Ich bin froh, habe ich die Verfilmung des zweiten und dritten Teils nicht gesehen und zuerst die Bücher gelesen. Das werde ich aber vermutlich bald noch nachholen!

Charaktere
Im letzten Band war wieder mehr von der alten Tris spürbar. Sie hat sich von ihren emotionalen Erlebnissen etwas erholt und kann Four gegenüber wieder offener sein und sich auch mal gehen lassen. Ich konnte ihre Handlungen nachvollziehen und sogar ihre letzte Entscheidung passt irgendwie zu der Tris, die man in den ersten beiden Bänden kennengelernt hat. Sie muss viele schwere Entscheidungen treffen und versucht trotzdem immer sich selbst treu zu bleiben. Dies hat mich zum einen beeindruckt, mich aber auch zweifeln lassen, ob so eine starke Persönlichkeit für eine 16-Jährige passend ist. Angesichts dessen, wie sie aufgewachsen ist, mag es jedoch wohl Sinn machen.
Besonders schön fand ich, dass man im letzten Teil, durch den eingesetzten Perspektivenwechsel, Tobiasbesser kennen lernen konnte. Er zeigte sich nicht mehr so stark, wie man es gewohnt war. Allerdings waren seine Gedanken, Ängste und Sorgen für mich sehr nachvollziehbar. Sie zeigen, dass man auch als Mann Schwächen zeigen darf und Gefühle einem nicht kalt lassen müssen.
Die Beziehung der beiden entwickelt sich weiter und es ist wieder mehr Vertrauen vorhanden. Angesichts der vielen Schwierigkeiten, welche die beiden durchstehen mussten, hätte ich mir gewünscht, dass es in diesem Teil mehr Momente gibt, wo die beiden auch einmal alleine sein können. Irgendwie hatten sie in dem ganzen Durcheinander gar nie wirklich Zeit füreinander. Trotzdem ist ihre Beziehung etwas besonderes und wird von der Autorin in diesem Band wieder stärker betont.

Fazit
Ein packendes Finale einer spannenden Trilogie, dass mich trotz des unvorhersehbaren Endes überzeugen konnte.


Angaben zum Buch
Titel
Die Bestimmung Bd.3, Letzte Entscheidung
Autor
Veronica Roth
Verlag
cbt Verlag
ISBN
978-3-570-16157-9
Seiten
512


Mehr Rezensionen unter:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (1)
Tags: die bestimmung, die bestimmung - letzte entscheidung, letzte entscheidung, veronica roth   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

belletristik, dorf, könig, bibliothek, polen

Uprooted


Flexibler Einband
Erschienen bei Pan Books
ISBN 9781447294146
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.561)

2.585 Bibliotheken, 59 Leser, 10 Gruppen, 126 Rezensionen

dystopie, liebe, veronica roth, jugendbuch, krieg

Die Bestimmung - Tödliche Wahrheit

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.03.2014
ISBN 9783442480623
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Titel
Die Bestimmung Bd.2, Tödliche Wahrheit
Autor
Veronica Roth
Verlag
cbt Verlag
ISBN
978-3-442-48062-3
Seiten
512

Inhalt
Nach dem Angriff der von einer Simulation gesteuerten Ferox auf die Altruan, flüchten Tris und Tobias mit einigen anderen Überlebenden in das Hauptquartier der Amite. Sie wissen mittlerweile, dass Jeanine, die Anführerin der Ken, verantwortlich für diese Simulation ist.
Tris wird gepeinigt von Schuldgefühlen wegen Wills Tod, kämpft mit ihren Ängsten und erkennt sich selbst kaum wieder. Zudem stellt ein möglicher Krieg zwischen den Fraktionen eine weitere Bedrohung dar.
Zufällig belauscht Tris ein Gespräch zwischen Marcus, Tobias Vater und Johanna, der Anführerin der Amite und erfährt so den wahren Grund für den Angriff auf die Altruan. Nachdem einige Ken das Hauptquartier der Amite durchsuchen, müssen sie fliehen. Sie treffen auf die Fraktionslosen und Tris erfährt etwas, das Tobias ihr bisher verschwiegen hat. Da auch Tris vieles für sich behält, wird die Beziehung der beiden immer schwieriger und das gegenseitige Vertrauen leidet darunter.
Nach dem Treffen mit den Fraktionslosen geht es weiter ins Hauptquartier der Candor. Dort erfolgt allerdings ein weiterer Angriff durch die gesteuerten Ferox mit dem Ziel herauszufinden, wer ausser Tobias und Tris noch unbestimmt ist. Jeanine möchte dies herausfinden, um ein Serum zu entwickeln, dass auch auf die Unbestimmten wirkt.
Die Bedrohung nimmt zu und Tris sieht irgendwann keinen anderen Ausweg mehr, als sich alleine auf den Weg zu den Ken, und somit ins Lager ihrer Feinde, zu begeben.

Meine Meinung
Vom äusseren her gleicht das Cover, dem des ersten Bandes. Das gefällt mir gut. Dieses Mal schmückt das Zeichen der Amite, ein Baum, den Umschlag. Von der Handlung her schliesst das Buch nahtlos ans Ende des ersten Bandes an.
Leider kommt der zweite Band nicht an den ersten heran. Nicht nur was die Spannung angeht, sondern auch der Aufbau konnte mich nicht überzeugen. Die Atmosphäre ist zwar düster, was zum drohenden Krieg zwischen den Fraktionen passt, jedoch war für mich zu viel Gerede und zu wenig Taten enthalten. Ich meine immerhin geht es hier um einen Konflikt, der das bisherige System der Gesellschaft ausser Kraft setzen kann, da hätte ich mir schon ein wenig mehr Tatkraft erhofft. Stattdessen verläuft mehr als die erste des Buches etwas planlos und Tris und Four fliehen von einer Fraktion zur anderen, ohne dass sich am eigentlichen Konflikt gross etwas verändert. Spannung kommt erst gegen Ende auf, aber dann dafür so richtig. Da war sie wieder, diese knisternde Spannung, die drohende Gefahr, die einem beim Lesen den Puls nach oben treibt. Der Schluss kann mit dem ersten Band locker mithalten. Bitte wieder mehr davon im dritten Band!

Am Schreibstil der Autorin ist hingegen wenig auszusetzen. Wie schon im ersten Band, wird aus Sicht von Tris erzählt. Die Sprache ist bildhaft und flüssig zu lesen. Die vielen guten Dialoge werten die anfänglichen Längen im Buch auf. Was mich jedoch gestört hat, waren die vielen Wiederholungen von Tris Gefühlen. Immer wieder ist man mit Tris schlechtem Gewissen und ihren Schuldgefühlen konfrontiert, so dass es irgendwann richtig mühsam wird.
Die "Tödliche Wahrheit" wie es so schon im Titel heisst, wird herausgezögert und auch am Ende, als die geheime Botschaft ans Licht kommt, wird offen gelassen, was dies nun für die Zukunft bedeutet. Geschickt erreicht die Autorin so, dass man den dritten Band unbedingt lesen muss, wenn man die wahren Hintergrund der von ihr geschaffenen dystopischen Welt erfahren möchte.

Insgesamt hätte ich mir gewünscht, dass die Autorin das Ende mehr gewichtet und ausbaut und sich dafür in der ersten Hälfte kürzer fasst.

Charaktere
Im ersten Band war ich begeistert von Tris und Tobias, da die beiden Charaktere einfach hervorragend ausgearbeitet waren. Die Entwicklung, welche die beiden im zweiten Band durchmachen, hat mich weniger begeistert.
Von Tris einstigem Mut und ihrer Entschlossenheit ist nicht mehr viel übrig. Klar, sie hat viel Schreckliches erlebt und es ist nur natürlich, dass sie dies aus der Bahn wirft, jedoch hätte ich mir gewünscht, dass ab und zu etwas von der alten Tris durchsickert. Vor allem ihre Schuldgefühle gegenüber Will nehmen viel Raum ein, was mit der Zeit etwas anstrengend wird. Ich fand auch nicht nachvollziehbar, dass sie gegenüber Tobias auf einmal so verschlossen ist und alles mit sich alleine ausmachen will. Selbst nachdem sie bei den Candor unter Einfluss des Wahrheitsserums ihren Gefühlen freien Lauf lässt, wird die Beziehung zu Four nicht einfacher.
Auch von Four bin ich etwas enttäuscht. Er zieht sich von Tris zurück und von seiner Stärke bleibt wenig übrig. Seine Handlungen werden bestimmt durch Rachegefühle an seinem Vater und dass er Tris verschweigt, dass seine Mutter noch lebt, ist ebenso unlogisch, wie die Tatsache, dass er Tris auf einmal nicht mehr vertrauen kann.
Für mich ist das ganze Gefühlschaos der beiden nur schwer nachzuvollziehen und passt für mich nicht zu den Protagonisten, wie ich sie im ersten Band kennengelernt habe. Vielleicht bin ich aber von der Gefühlswelt von 16-18 Jährigen einfach schon zu weit weg, um mich hineinfühlen zu können. Ist bei mir immerhin schon zehn Jahre her ;).


Fazit
Keine runde Sache, aber ein Muss für alle, die erfahren wollen, wie es mit Tris und Four weitergeht. Das offene Ende hat mich ratlos zurückgelassen und so kann ich nicht anders, als bald auch Band 3 zu lesen.


Mehr Rezensionen findest du auf meinem Blog: www.neverstopreading.jimdo.com

  (0)
Tags: die bestimmung, die bestimmung band 2, tödliche wahrheit, veronica roth   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.195)

3.496 Bibliotheken, 45 Leser, 7 Gruppen, 190 Rezensionen

dystopie, liebe, die bestimmung, jugendbuch, veronica roth

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2014
ISBN 9783570309360
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Angaben zum Buch
Titel
Die Bestimmung
Autor
Veronica Roth
Verlag
cbt Verlag
ISBN
978-3-442-47944-3
Seiten
476

Inhalt
Mit 16 Jahren erfolgt ein Test, der bestimmt, zu welcher Fraktion man fortan gehört. Bleibt man den Werten treu mit denen man aufgewachsen ist oder sucht man sich in einer anderen Fraktion eine neue Herausforderung? Fünf Fraktionen stehen sich in dieser Welt gegenüber: Die selbstlosen Altruan, die freimütigen Candor, die wissenden Ken, die friedfertigen Amite und die furchtlosen Ferox.
Beatrice (Tris) Prior ist bei den Altruan aufgewachsen und hat gelernt ihre Bedürfnisse zum Wohl der ganzen Gesellschaft zurückzustecken. Doch nicht immer findet sie sich in den Taten der Altruan wieder. Heimlich beobachtet sie die Ferox und ist fasziniert von deren Wildheit und Freiheit.
Der Tag des Eignungstest wird über Beatrices zukünftiges Leben bestimmen. Doch der Test verläuft nicht so wie er sollte. Ihre Ergebnisse sind nicht eindeutig. Ihre Fähigkeiten sprechen für mehrere Fraktionen und Beatrice ist somit eine Unbestimmte. Als sie an der Zeremonie der Bestimmung vor die Wahl gestellt wird, entscheidet sich Beatrice schweren Herzens dafür ihr weiteres Leben bei den Ferox zu verbringen. Gemeinsam mit anderen Initanten durchlaufen muss sie in verschiedenen Tests ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen.
Tris lernt so auch ihren Ausbilder Four kennen und nach und nach kommen sich die beiden näher. Vertieft in ihre Ausbildung und beschäftigt mit ihren bis anhin unbekannten Gefühlen wissen sie nicht, dass hinter ihrem Rücken Pläne geschmiedet werden, welche die ganze Welt vor eine Bedrohung stellen werden.

Meine Meinung
Die Bestimmung ist der erste Teil einer Trilogie. Auf dem Cover sieht man das Zeichen der Ferox und die Skyline einer Grosstadt und trifft damit genau meinen Geschmack. Es verbreitet eine Endzeitstimmung, die perfekt zum Buch passt. Es ist in 39 Kapitel unterteilt, welche nur schlicht nummeriert sind und keinen Titel tragen. Normalerweise bin ich bei Jungendbüchern eher skeptisch. Diese Trilogie wollte ich aber schon lange lesen, da ich den ersten Teil im Kino gesehen habe. Nun bin ich endlich dazu gekommen die Bücher zu kaufen und den ersten Band zu lesen und ich bin begeistert. Obwohl ich mich durch den Film an einen Teil der Handlung noch erinnern konnte, war das Buch einfach unglaublich spannend.

Die Geschichte wird aus Sicht der Protagonistin Tris erzählt. Die Ich-Perspektive trägt dazu bei, dass man von Anfang mitten in der Geschichte ist. Es gibt keine lange Einführung in die Welt und die Charaktere. Wir begleiten Tris auf ihrem Abenteuer und erleben so alles hautnah mit. Von Anfang an ist die Spannung da, hält bis zum Ende an und wird sogar noch gesteigert. Das Ende lässt einiges offen und ich bin schon ganz gespannt auf den zweiten Teil.
Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Zwar mag ich es, wenn mehr ausgeschmückt wird oder viele Bilder verwendet werden - hier hat es jedoch genau so gepasst. Veronica Roth schreibt oft in kurzen, knappen Sätzen und beschränkt sich auf das Wesentliche, was meiner Meinung nach auch dabei hilft sich so richtig auf die Protagonistin einzulassen. Es liest sich flüssig und ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen durch, weil es mich so gefesselt hat.

Die von der Autorin erdachte dystopische Welt gefällt mir sehr gut und hat mich auch ein bisschen an unsere heutige Gesellschaft erinnert. Zwar sind wir nicht in Fraktionen unterteilt, aber auch bei uns geht es häufig ums Dazugehören. Wer nicht den Werten der Gesellschaft entspricht, wird komisch angeschaut. Ich erhoffe mir von den beiden weiteren Teilen noch mehr Informationen über die Hintergründe dieser Welt. Was hat es mit dem Zaun auf sich? Wer wohnt in den anderen Teilen der Welt? Wie ist es so weit gekommen?...

Charaktere
Beatrice Prior wird als 16 Jährige vor die Entscheidung gestellt wie ihr weiteres Leben verlaufen soll. Sie handelt gegen die Erwartungen ihrer Eltern und der Gesellschaft und entscheidet sich für eine andere Fraktion. Ihr Mut hat mich von Anfang an begeistert. Ich mag es, wenn sich Menschen gegen Erwartungen stellen und eigene, neue Wege gehen. Als Altruan konnte Tris sich selbst nicht gerecht werden. Es gab Situationen, wo sie nicht selbstlos handeln konnte, was ich durchaus verstehe. Ihr Wandlung zu verfolgen und zu sehen wie Tris immer mutiger, forscher und mehr sich selbst wird, hat richtig Spass gemacht. Ihr Selbstzweifel und ihre Zerissenheit zwischen dem Denken der Altruan und dem Denken der Ferox macht Tris sehr authentisch und lässt einen noch besser mit ihr mitfühlen. Sie ist eine starke, junge Frau, die nicht aufgibt, Dinge in Frage stellt und sich treu bleibt. ein gutes Vorbild für viele Jungendliche in diesem Alter!

Tobias, genannt Four ist die zweite Hauptfigur in der Geschichte. Er gibt sich unnahbar und stark. Doch als Tris ihm näher kommt, wird immer mehr klar, dass sich hinter seiner Fassade mehr verbirgt. Er hat auch eine verletzliche Seite und kann offen zu seinen Gefühlen stehen. Er ist eine grosse Stütze für Tris und man kann ihm blind vertrauen. Da muss man fast ein bisschen mit Tris mitschmachten... ;)

Fazit
Ein actionreiches Abenteuer mit einer zarten Liebesgeschichte und einer starken Protagonistin.
Ein spannender Jugendroman, den ich nicht nur Jugendlichen empfehlen würde!

weitere Rezensionen auf meinem Blog:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

japan, viktorianisc

The Watchmaker of Filigree Street

Natasha Pulley
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Paperbacks, 14.07.2016
ISBN 9781408854310
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

349 Bibliotheken, 15 Leser, 1 Gruppe, 69 Rezensionen

fantasy, ein meer aus tinte und gold, jugendbuch, traci chee, magie

Ein Meer aus Tinte und Gold (Das Buch von Kelanna 1)

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(110)

371 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 74 Rezensionen

fantasy, traumknüpfer, high fantasy, träume, traum

Die Traumknüpfer

Carolin Wahl
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2016
ISBN 9783453316478
Genre: Fantasy

Rezension:

Angaben zum Buch

Titel
Die Traumknüpfer
Autor
Carolin Wahl
Verlag
Heyne Verlag
ISBN
978-3-453-31647-8
Seiten
720

Inhalt
Die Traumknüpferin Udinaa lebt auf der Insel Mii, inmitten der Welt der vier Jahrezeiten. Udiina ist eine Nachfahrin der Frühlingsgöttin Kev und ist eng mit dem Schicksal dieser Welt verbunden. Wenn Udinaa erwacht, zerbricht ihr Traum in unzählige Traumsplitter, die sich über die vier Länder Syskii, Keväät, Suvii und Talveen verstreuen. Diese Splitter verleihen dem Träger unendliche Macht und dürfen deshalb niemals in falsche Hände geraten.
Diese Bedrohung wird nach und nach immer mehr zur Realität. Die Chronik des Verlorenen Volkes wird gestohlen und Jahre später werden in verschiedenen Dörfern Angriffe auf das Verlorene Volk, die Nachkommen der Götter, verübt. Je nach Begabung können diese die Traummagie anders einsetzen und sind somit Weltenwandler, Traumtrinker oder Seelensänger. Auch Kanaeel und Naviia sind durch ein Mal auf ihrem Rücken als Nachkommen der Götter gekennzeichnet.
Während Naviia in einem unscheinbaren Dorf im Winterland Talveen aufwächst, wohnt Kanaeel im Palast des Sommerlandes Suvii und wird rund um die Uhr bewacht. Zunächst scheint die beiden nichts zu verbinden, bis sie sich eines Tages in einem Traum Udinaas begegnen. Sie erfahren, dass ihr Schicksal eng mit dem Schicksal des gesamten Reiches verwoben ist und sie alles in ihrer Macht stehende tun müssen um ein Krieg zu verhindern.

Meine Meinung
"Die Traumknüpfer" zählt mit seinen 720 Seiten zu den dickeren Büchern in meinem Bücherregal. Es handelt sich jedoch um ein Einzelband, was im Fantasy Genre sonst eher weniger zu finden ist. Das Cover gefällt mir sehr gut, da es die geheimnisvolle Atmosphäre des Buches perfekt unterstreicht. Das gesamte Buch ist in vier Teile (mit Kapiteln) unterteilt und beginnt jeweils mit einem Auszug aus der Chronik des Verlorenen Volkes, einem Buch welches eine wichtige Rolle in der Geschichte spielt. Dies hat mir sehr gut gefallen.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Blickwinkeln geschildert. Der Erzähler wechselt zwischen den einzelnen Länder hin und her und so können wir abwechslungsweise das Abenteuer der verschiedenen Protagonisten aus den vier Ländern weiterverfolgen. Die Spannung wird so immer weiter aufgebaut. Im ersten Teil in welchem man die verschiedenen Protagonisten kennenlernt und nach und nach in die Welt der vier Jahreszeiten und ihre Verbindung zur Göttermagie eingeführt wird, war ich völlig begeistert. Im zweiten und dritten Teil flacht die Geschichte etwas ab, wird aber aufgrund des aussergewöhnlichen Schreibstils der Autorin nie langweilig. Sie wählt ihre Worte und Formulierungen mit bedacht, achtet auf stimmige Bilder und schafft so ein äusserst gelungenes Gesamtbild. Die Idee des Buches ist grossartig umgesetzt und wirkt bis ins Detail ausgearbeitet.

Erwähnen möchte ich auch die Komplexität der Geschichte. Aufgrund der verschiedenen Schauplätze und Protagonisten, braucht es einige Zeit bis man sich zurecht findet und die Verbindungen zwischen den einzelnen Personen erkennt. Dies ist meiner Meinung nach auch der einzige Schwachpunkt der Geschichte und so wird an manchen Stellen einiges an Konzentration vom Leser verlangt. Hilfreich sind hier die Karte und das Personenverzeichnis, wo ich besonders nach dem ersten Drittel öfters mal nachschauen musste, um mich wieder orientieren zu können. Wer aber bereit ist sich so richtig tief in eine Geschichte, das Land und seine Figuren einzudenken, wird nicht enttäuscht werden.
Ich hoffe wir werden noch weitere Werke von dieser tollen Autorin geniessen dürfen!

Charaktere
Die verschiedenen Schauplätze führen dazu, dass auch ebenso viele Charaktere eingeführt werden.Ich werde mich auf ein paar wichtige beschränken.

Da wäre zum einen Udinaa, die Traumknüpferin und Nachkomme der Frühlingsgöttin Kev. Ich stellte mir es schwierig vor die Figur einer Halbgöttin einzuführen ohne dass es zu unrealistisch wird oder nicht zum Rest des Buches passt. Der Autorin ist dies jedoch wunderbar gelungen. Udinaa wirkt wirkt zebrechlich und strahlt gleichzeitig eine grosse Stärke aus. Zudem ist sie unnahbar und lässt sich trotzdem von Kanaeel helfen. Eine tolle Mischung, die Udinaas Person doch nicht ganz fassen lässt und so geheimnissvoll bleibt.

Naviia O'Bhai wohnt mit ihrem Vater versteckt in einem Dorf in Talveen. Niemand soll wissen, dass sie Gezeichnet ist. Als die Überfälle auf das Verlorene Volk beginnen, wird ihr Vater, ebenfalls Weltenwandler, getötet. Naviia schwört Rache und verlässt alleine ihre Heimat. Besonders beeindruckt hat mich ihr Mut und ihre Stärke. Sie scheint im Laufe der Handlung immer entschlossener und reifer und lässt sich durch nichts von ihrem Ziel abbringen.

Kanaeel De'Ar ist ebenso mutig wie Naviia. Seine Gabe wird ihm lange Zeit verschwiegen und erst durch Zufall erfährt er davon. Trotz oder gerade wegen seiner grossen Verantwortung beschliesst auch er sein Schicksal in die Hand zu nehmen und alles für die Rettung seines Volkes zu tun. Er begeht einen grossen Fehler und muss Verluste hinnehmen, doch sein grosser Wille hilft ihm dabei, nicht von seinem Weg abzukommen.

Fazit
Grandioser Einzelband mit einer perfekt umgesetzten Idee und einem unglaublich guten Schreibstil, den ich allen High Fantasy wärmstens empfehle! Definitiv eines meiner neuen Lieblingsbücher!

weitere Rezensionen:
www.neverstopreading.jimdo.com

  (1)
Tags: carolin wahl, die traumknüpfer, fantasy, fantasy einzelband, high fantasy   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

191 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

dämonen, fantasy, magie, freundschaft, elfen

Die Dämonenakademie - Der Erwählte

Taran Matharu , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 31.10.2016
ISBN 9783453269842
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

534 Bibliotheken, 16 Leser, 2 Gruppen, 82 Rezensionen

märchen, fee, liebe, magie, hexenjäger

Die Dreizehnte Fee - Entschlafen

Julia Adrian , So Lil` Art
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 29.08.2016
ISBN 9783959911337
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(194)

538 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 115 Rezensionen

winter, märchen, fantasy, schnee, fluch

Die silberne Königin

Katharina Seck
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404208623
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

241 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

lisa rosenbecker, fantasy, liebe, gabe, magie

Arya & Finn

Lisa Rosenbecker
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 23.11.2015
ISBN 9783959911344
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

125 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

fantasy, elfen, drachen, weltenmagie, magie

Weltenmagie - Das Lied der Elfen

Aileen P. Roberts
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 14.09.2015
ISBN 9783442481071
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(313)

648 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 102 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, julia adrian, liebe

Die Dreizehnte Fee - Entzaubert

Julia Adrian
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.10.2015
ISBN 9783959911320
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

120 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

fantasy, elfen, drachen, weltenmagie, liebe

Weltenmagie - Das vergessene Reich

Aileen P. Roberts
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.03.2015
ISBN 9783442480456
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Memiana 3 - Die Spur der Herde

Matthias Herbert
E-Buch Text
Erschienen bei Matthias Herbert, 15.09.2014
ISBN 9783867628686
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(492)

951 Bibliotheken, 15 Leser, 3 Gruppen, 186 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

267 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

drachen, schottland, magie, fantasy, elfen

Weltenmagie - Der letzte Drache

Aileen P. Roberts
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 15.09.2014
ISBN 9783442480449
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

676 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, bibliothek, bücher, die unsichtbare bibliothek, genevieve cogman

Die unsichtbare Bibliothek

Genevieve Cogman ,
Flexibler Einband: 426 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.12.2015
ISBN 9783404207862
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
29 Ergebnisse