Mylittlebookpalaces Bibliothek

137 Bücher, 113 Rezensionen

Zu Mylittlebookpalaces Profil
Filtern nach
139 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

MORGENLAND

Luise Rist
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei cbt, 09.01.2018
ISBN 9783570311394
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung:Die junge Deutsche Frida reist nach Serbien, um dort Flüchtlinge an der Grenze zu Ungarn zu unterstützen. Dort begegnet sie dem Afghanen Ali. Die beiden verlieben sich, und Frida schließt sich ihm und einer Gruppe jugendlicher Flüchtlinge an. Bei einer nächtlichen Fluchtaktion werden sie erwischt und in ein Auffanglager gebracht. Als sie von dort ausbrechen, gelingt ihnen schließlich mithilfe eines Unbekannten die Flucht nach Deutschland. Doch Ali fällt es schwer, sich einzuleben, und ihre Liebe wird auf eine harte Probe gestellt …


Orte: Das Buch spielt an den verschiedensten Orten östlich von Deutschland, die ich alle sehr interessant fand und auch gerne mehr davon wissen möchte. Ich hab die Geschichten der verschiedenen Orte sehr gerne erfahren und war wirklich ein bisschen schockiert davon, was da den so alles passiert. Ich konnte mir die Orte sehr gut vorstellen.


Gestaltung: Mich hat das Cover leider nicht wirklich angesprochen und mich hat erst ein Blick auf den Buchrücken von dem Buch überzeugt. Die Kapitelgestaltung fand ich mit den kleinen Symbolen aber sehr schön und die hat mir gefallen.


Schreibstil: Mit dem Schreibstil bin ich leider überhaupt nicht klargekommen, auch nach langem einlesen konnte der mich nicht überzeugen und ich hatte wirklich Probleme mit dem Lesen von dem. Die Dialoge fand ich aber relativ gut und authentisch, aber mich konnte der Schreibstil einfach nicht überzeugen.


Personen:Mit den beiden Protagonisten kam ich am Anfang auch nicht wirklich klar und es hat mich eine ganze Weile gebraucht, bis ich mich wirklich an die beiden gewöhnen konnte. Ich fand deren Geschichte allerdings sehr spannend und habe mir diese auch sehr gerne angehört.


Geschichte: Den Anfang mochte ich eigentlich sehr gerne, allerdings zog es sich dann doch etwas bis zum Ende, trotzdem gab es viele spannende Momente, die mich wirklich sehr interessiert haben, da es auch um aktuelle Weltpolitische Themen ging.


Fazit: Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es gab ein paar tolle Aspekte, wie die Orte, das auftauchen der aktuellen Probleme von der jetzigen Politik, die Kapitelgestaltung und auch die Handlungen. Leider mochte ich auch einige Sachen, wie den Schreibstil und die Hauptpersonen nicht wirklich, weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe. Hier auch noch vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

32 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

comic, graphic novel, bücherjäger, gefährliche bücher, buchhaim

Die Stadt der Träumenden Bücher - Die Katakomben

Walter Moers , Florian Biege
Fester Einband
Erschienen bei Knaus, 09.01.2018
ISBN 9783813505023
Genre: Comics

Rezension:

Handlung:Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


Orte: Das Buch spielt in der fantasievollen Welt von dem Dichter Hildegunst von Mhytenmetz. In diesem Band spielt das Buch ausschließlich in und an der Stadt der träumenden Büchern, die ich mir durch die Illustrationen einerseits schon gut vorstellen konnte, aber andereseits trotzdem meine Fantasie spielen lassen konnte. Mir haben diese zauberhaften Orte wahnsinnig gut gefallen und ich werde diese definitiv wieder besuchen.


Personen: Im Verlaufe des Buches habe ich sehr viele magische Tiere/Kreaturen kennengelernt, von denen einige sehr süß, nett und liebenswert, aber andere wieder rum bösartig, grausam und nicht mein Typ waren. In diesem buch gab es ein sehr großes Repertoire davon und mir haben viele davon gefallen, da sie besonders die Geschichte des Buchs geprägt haben.


Schreibstil: Da es meistens nur Bilder mit kleinen Texten gab hatte man nicht so viel vom Schreibstil, aber das was ich gelesen habe mochte ich sehr gerne und die Dialoge waren wirklich literarisch wertvoll und toll.


Gestaltung: Ich liebe die Gestaltung von diesem Buch, da es einerseits sehr schön anzusehen ist und andererseits auch wirklich viel Arbeit darin gesteckt hat, was man auf den letzten Seiten des Buchs auch wirklich gesehen hat. Es gab tolle und wirklich richtig schön Illustrationen und ich könnte die mir wirklich den ganzen tag anschauen. Hach die Bilder waren einfach so schön.


Geschichte: Ich mochte die Geschichte sehr gerne, da sie sehr spannend war und der Verlauf mit der Entwicklung der Geschichte und Charaktere sehr schön war.


Fazit: Ich mochte dieses Buch so so gerne und ich könnte mir das wirklich den ganzen Tag anschauen. Ich mochte alles an diesem Buch und die Illustrationen waren einfach so so schön, weshalb ich auch wohlverdiente 5 von 5 Sternen gebe und mich hier beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanke.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Scherbenbilder

Melina Coniglio
Flexibler Einband: 143 Seiten
Erschienen bei AAVAA Verlag, 01.09.2017
ISBN 9783845924144
Genre: Romane

Rezension:

Handlung:Drei Menschen. Drei Leben. Drei Schicksale. 
Aiko, Kai und Mamoru sind Jugendliche, die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch treffen ihre Welten durch puren Zufall aufeinander. Jeder von ihnen hat mit seinen ganz eigenen Problemen zu kämpfen und doch ist es genau das, was sie zusammenschweißt, ihre Seelen miteinander verbindet. 
Gemeinsam erleben sie das Jahr ihres Lebens, erfahren zum ersten Mal das Gefühl ehrlicher Liebe und knüpfen vermeintliche Freundschaften fürs Leben. 
Jedoch müssen auch sie irgendwann erkennen, dass nichts für immer ist und so bleiben ihnen am Ende nur die Scherben der Erinnerungen an eine einst wundervolle Zeit.


Ort: Der Ort an dem die Handlung spielt in der Heimatstadt von Aiko, Kai und Mamoru, Ohanami. Mir haben die Orte sehr gut gefallen, da sie gut in die Story gepasst haben und ich sie mir durch die gute Beschreibung ehr gut vorstellen konnte.


Personen: Auch die Personen haben mir sehr gut gefallen und das obwohl alle doch von Grund auf verschieden sind und doch haben sie alle sehr gut miteinander harmoniert und jeder hatte seine ganz eigene Geschichte, die ich alle sehr gerne erfahren habe. Die Charaktere wirkten alle sehr authentisch und mir hat deren Entwicklung sehr gut gefallen.


Gestaltung: Mich hat das Cover sofort angesprochen. Mir gefällt die Farbauswahl und auch das Bild auf dem Buch, da es wirklich gut zu dem Inhalt vom Buch passt. Auch die Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen, da diese sehr schlicht, einfach und übersichtlich war.


Schreibstil:Mit dem Schreibstil bin ich von Anfang an super klar gekommen und er hat mir super gut gefallen. Die Dialoge waren sehr tiefgründig und authentisch, weshalb das Buch noch einmal ein bisschen lebendiger rüberkam.


Geschichte:Mir hat die Geschichte ebenfalls wirklich gut gefallen, da mir allgemein die Handlung sehr gut gefallen hat, aber auch die Entwicklung der Story und der Charaktere hat mir wirklich gut gefallen. Es war eigentlich immer irgendetwas, weshalb es nie wirklich langweilig geworden ist.


Fazit: Ich mochte dieses Buch wahnsinnig gerne, da mir die Orte, Personen, die Geschichte, die Gestaltung und der Schreibstil wahnsinnig gut gefallen haben. Ich fand das Buch sehr authentisch und es war eine wirklich schöne Geschichte, die sich lohnt gelesen zu werden, also wenn ihr mal Lust auf einen wirklich guten Jugendroman habt, schaut unbedingt mal in das Buch rein. Ich vergebe natürlich 5 von 5 Sternen und bedanke mich hier bei der Autorin für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

83 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

antarktis, expedition, everland, überlebenskampf, rebecca hunt

Everland

Rebecca Hunt , pociao
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 13.06.2017
ISBN 9783630874630
Genre: Romane

Rezension:

Handlung:Rebecca Hunts zweiter Roman ist Abenteuergeschichte, spannender Thriller und psychologisches Drama in einem. Die Insel Everland wird von zwei Antarktisexpeditionen erforscht, zwischen denen hundert Jahre liegen. Doch die Einsamkeit, die harten Wetterbedingungen und die feindseligen Kräfte der Natur sind heute wie damals bestimmend, und bei beiden Expeditionen zeigt sich: Die Antarktis enhüllt den wahren Charakter der Menschen, die sich ihr aussetzen.


Orte: Das Buch spielt an zwei unterschiedlichen Zeiten auf der gleichen Insel und zwar „Everland“ eine kleine Insel mitten in der Arktis. Vor allem jetzt in der kalten Jahreszeit konnte ich mir die Orte sehr gut vorstellen.


Person: Um ehrlich zu sein mochte ich viele der Personen überhaupt nicht. Ich weiß gar nicht so genau warum, wahrscheinlich weil deren Charaktere mit meinem nicht übereingestimmt haben und ich mich einfach nicht mit ihnen identifizieren konnte, außerdem haben manche Personen einige Sachen gemacht, die für mich vollkommen unverständlich und unergründlich waren.


Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich erstmal eine Weile gewöhnen, weil ich am Anfang einfach nicht damit klar gekommen bin, doch nachdem ich mich eingelesen habe hat er angefangen mir zu gefallen. Er wird nie der beste sein ,den ich jeh gelesen habe aber er ist auszuhalten.


Gestaltung: Ja das Cover mag ich wirklich wirklich gerne, es passt sehr gut zu dem Buch und ich mag auch die Farbkombination von diesem Weiß und dem blau. Auch die Kapitelgestaltung hat mir sehr gut gefallen.


Geschichte: Ja leider mochte ich auch die Geschichte nicht so gerne, die meiste Zeit war es um ehrlich zu sein sehr langweilig. Es hat mich einfach nicht gepackt und ich bin nicht wirklich in die Geschichte gekommen, dazu kam das ich die Charaktere nicht so gerne mochte und ja das kam alles zusammen und ich bin einfach nicht wirklich in der Geschichte angekommen.


Fazit: Ich mochte dieses Buch nicht wirklich gerne. Mir haben viele Parts nicht gefallen und ich bin einfach nicht in diesem Buch angekommen, es gab natürlich auch Teile die ich mochte, aber die „schlechten“ haben für mich einfach überwogen, deswegen gebe ich 2 von 5 Sternen. Hier möchte ich mich auch beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Vom Anfang bis heute

Loel Zwecker
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Penguin, 11.12.2017
ISBN 9783328100065
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:Es war einmal ... eine Reise, die mit dem Urknall begann und die noch lange nicht zu Ende ist. Von der ersten Zelle zu den Goldenen Zwanzigern und vom alten Ägypten zur App ist es dabei bisweilen nur ein Katzensprung. Loel Zwecker erzählt davon anschaulich und alltagsnah, mit einem Blick für überraschende Details und verborgene Zusammenhänge: Wie im Mittelalter die Brille erfunden, in Indien die Meditation zu einer echten Macht wurde und die Waschmaschine unser Leben veränderte. Geschichte braucht Geschichten – und diese ist eine ganz besondere.


Orte: Selbstverständlich hat das Buch an allen wichtigen Orten seit dem Anfang unserer Weltgeschichte gespielt, welche ich mir immer sehr gut vorstellen konnte, weil ich sehr oft Dokumentationen über irgendetwas historisches anschaue und dann meistens schon weiß wie alles aussieht, trotzdem war es wegen dem guten Schreibstil einfach sich die Orte auch so vorzustellen.


Personen: Also es gibt weder einen Protagonisten noch irgendwelche Personen, die des öfteren mal vorkommen, trotzdem waren die meisten Personen die vorgekommen sind sehr sehr interessant und ich wollte sofort mehr über sie erfahren, was mich wirklich dazu gebracht hat mich über einige dieser Menschen zu informieren.


Gestaltung: ich finde das Cover sehr sehr schön und es passt auch wirklich gut zu dem Buch. Auch die Kapitelgestaltung war sehr schön und bekommt definitiv einen Punkt von mir.


Schreibstil: dazu muss ich nicht viel sagen. Ich mochte den Schreibstil sehr gerne und ich konnte ihn sehr schnell und einfach lesen. Es war alles sehr gut und vorstellbar beschrieben und ich mochte ihn sehr gerne.


Geschichte: Dazu kann ich nicht viel sagen, da fast jede Seite eine neue Geschichte der Weltgeschichte behandelt wurde, weshalb es auch nie langweilig wurde, weil ich kein Abschnitt der Weltgeschichte nicht interessant oder anderes finde.


Fazit: Ich mochte dieses Buch so so gerne. Es ist wie Weltgeschichte für Dummis, aber auch für Menschen die sich wirklich dafür interessieren, wie ich, also wird es auch für die meisten Geschichtsliebhabder nicht langweilig. Es ist einfach mal etwas anderes, weshalb ich auch verdiente 5 von 5 Sternen gebe. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(78)

181 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 52 Rezensionen

rassismus, hebamme, diskriminierung, usa, gegenwartsliteratur

Kleine große Schritte

Jodi Picoult , Elfriede Peschel
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 02.10.2017
ISBN 9783570102374
Genre: Romane

Rezension:

Handlung:Ruth Jefferson ist eine äußerst erfahrene Säuglingsschwester. Doch als sie ein Neugeborenes versorgen will, wird ihr das von der Klinikleitung untersagt. Die Eltern wollen nicht, dass eine Afroamerikanerin ihren Sohn berührt. Als sie eines Tages allein auf der Station ist und das Kind eine schwere Krise erleidet, gerät Ruth in ein moralisches Dilemma: Darf sie sich der Anweisung widersetzen und dem Jungen helfen? Als sie sich dazu entschließt, ihrem Gewissen zu folgen, kommt jede Hilfe zu spät. Und Ruth wird angeklagt, schuld an seinem Tod zu sein. Es folgt ein nervenaufreibendes Verfahren, das vor allem eines offenbart: den unterschwelligen, alltäglichen Rassismus, der in unserer ach so aufgeklärten westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist …


Orte: Allein schon die Orte wurden sehr intensiv und wirklich gut beschreiben, weshalb ich mich sofort in die Welt von Ruth Jefferson versetzen konnte und mir haben die Orte sehr gut gefallen, da sie immer ein bestimmtes Gefühl in mir hervorgerufen haben: das Krankenhaus war ein stressiges und lebendiges Gefühl, ihr Haus war meistens eher beruhigend und das Gerichtsgebäude meistens ein Art Abscheu.


Personen: Ich mochte Ruth sehr sehr sehr gerne. Sie ist so eine starke Frau, die so viel durchmachen muss, aber trotzdem nicht aufgibt und niemals aufgeben wird. Sie hatte ihre eigene spannende Geschichte und ihr Charakter war sehr authentisch. Es sind sehr viele Personen aufgetaucht, denen entweder Hass, Respekt, Liebe oder Fürsorge entgegengebracht habe. Es gab gefühlt jede Art von Charakter, welche das Buch sehr facettenreich gestaltet hat.


Gestaltung: Das Cover hat mich sofort angesprochen, es ist schön schlicht und ich mag die Farbe auch sehr gerne. Die Kapitelgestaltung ist auch eher schlicht und einfach gehalten, doch das mochte ich sehr gerne und mir hat die Gestaltung sehr gut gefallen.


Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich ehrlich gesagt zugeben, dass ich eine Weile gebraucht habe um mich daran zu gewöhnen, aber nach dieser Weile habe ich angefangen den Schreibstil wirklich zu mögen, es gab viele intensive und tolle Dialoge, die die Geschichte lebendiger gemacht haben und mich am Ende dann doch überzeugt haben.


Geschichte: Ich mochte die Handlung so so gerne und obwohl es ein sehr ernstes und schwieriges Thema ist mochte ich die Umsetzung davon auch sehr gerne. Es war einfach sehr sehr intensiv. Es war an manchen Stellen etwas langweilig, aber trotzdem musste ich einfach wissen, wie es weiter geht.


Fazit: Ich mochte dieses Buch sehr sehr sehr gerne und würde es wieder und wieder lesen. Es behandelt so ein schwieriges und intensives Thema, doch die Autorin hat es super gut wiedergegeben und sie spricht diese Probleme auch offen in diesem Buch an, weshalb ich auch definitiv 5 von 5 Sternen gebe. Hier auch nochmal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

128 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

paris, liebe, weihnachten, fotografie, winterzauber

Winterzauber in Paris

Mandy Baggot , Jule Schulte
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.10.2017
ISBN 9783442487066
Genre: Liebesromane

Rezension:

Handlung:Ava und ihre beste Freundin landen genau zur richtigen Zeit in Paris: Der erste Schnee fällt, der Eiffelturm erstrahlt in goldenem Licht, und der Duft von Zimt liegt in der Luft. Die beiden Freundinnen sind nicht ohne Grund in der Stadt der Liebe. Ava braucht nach einer hässlichen Trennung Ablenkung. Und was ist da besser als Pariser Weihnachtsmärkte, Spaziergänge an der Seine und warmes Pain au Chocolat? Gerade als Ava glaubt, dass sie gar keine Männer im Leben braucht, begegnet sie dem geheimnisvollen Fotografen Julien. Sein französischer Akzent, seine haselnussbraunen Augen – und um Ava ist es geschehen …


Orte: Das Buch spielt bekanntermaßen fast nur in Paris und da ich dort selber schon war und diese Stadt geliebt habe hat es sehr viel Spaß gemacht eine neue Geschichte dort zu erleben. Es waren die wichtigsten und schönsten Orte angesprochen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, da sehr viel ausgestaltet war.


Personen: Das Buch wird aus zwei Perspektiven geschrieben, einmal aus der von Ava, die ich am Anfang noch nicht so mochte, doch je besser ich sie kennengelernt habe, desto mehr mochte ich sie und habe ihre Geschichte verstanden. Der zweite Protagonist war Julien, den ich von Anfang an sehr gerne mochte und den ich sofort in mein Herz geschlossen habe. Beide Charaktere hatten ihre ganz eigenen Dämonen und Geschichten und mir hat es wirklich Spaß gemacht diese ein bisschen zu erkunden, außerdem hatten beide Charaktere eine unglaubliche Entwicklung die ich mit Freude belesen habe:) Auch viele der anderen Personen habe ich sehr in mein Herz geschlossen, zum Beispiel Debs und Didider (ob es da wohl auch noch eine Geschichte zu gibt) und ich konnte auf ein paar der Personen einen wirklichen Hass entwickeln, aber da will ich nicht weiter drauf eingehen.


Gestaltung:Ich finde dieses Cover unglaublich schön und es hat mich sofort angesprochen. Die Farbwahl ist toll (meine Lieblingsfarben) und es passt auch wirklich gut zu dem Buch, auch wenn die Frau lange statt kurze Haare hat. Außerdem war die Kapitelgestaltung sehr sehr schön und ich habe es wirklich genossen das Buch zu lesen.


Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich erstmal ein bisschen gewöhnen, doch nach einer Weile bin ich wirklich rein gekommen und ich konnte es sehr schnell und einfach lesen. Es gab ein paar traumhafte Dialoge und schöne Gefühlsbeschreibungen mit denen mir die Charaktere noch einmal ein bisschen näher gekommen sind.


Geschichte: Mich hat die Handlung total spannend, auch wenn es eine Ironie in sich ist nach einem Beziehungsende in die Stadt der Liebe zu fahren, doch wenn sie dann doch ihre wahre Liebe findet erfüllt es dann doch wieder die Klischees, was jetzt überhaupt nichts schlimmes ist. Es ist so gut wie nie langweilig geworden und es gab schöne Charakterentwicklungen und mir hat es auch wirklich gefallen in welche Richtung sich die Geschichte entwickelt hat. Es war ein guter Anfang und ein vollkommenes Ende, die mir beide sehr gefallen haben.


Fazit: Ich mochte dieses Buch sehr sehr gerne und es war definitiv ein Monatshighlight von mir. Ich mochte alles an dieser Geschichte und ich kann sie jedem empfehlen der gerade in Winterstimmung ist und mal eine wirklich schöne Lovestory mit Tiefe lesen möchte und natürlich ist das auch was für Parisliebhaber. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen, weshalb ich 5 von 5 Sternen gebe und mich hier noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

200 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

geneva lee, mord, game of hearts, las vegas, buch: game of hearts

Game of Hearts

Geneva Lee , Charlotte Seydel
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.12.2017
ISBN 9783734104831
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Handlung: Als Emma Southerly auf einer exklusiven Party, auf der sie eigentlich weder sein will noch erwünscht ist, den attraktiven, geheimnisvollen Jamie trifft, klopft ihr Herz vom ersten Augenblick an einen Takt schneller. Wer ist dieser Mann mit dem raubtierhaften Charme, und warum fühlt sie sich so zu ihm hingezogen? Trotz aller Bedenken verbringt sie eine leidenschaftliche Nacht mit ihm, die sie so schnell nicht vergessen wird – auch, weil es am nächsten Morgen in Las Vegas nur ein Thema gibt: Eine Leiche wurde gefunden – und Jamie ist der Hauptverdächtige. Aber er war doch die ganze Nacht bei ihr, oder etwa nicht?

Orte: Das Buch behandelt viele wichtige Orte in Las Vegas, einerseits die Wohnorte der Mittelschicht und der High Society von las vegas. Ich konnte mir alle Orte durch die guten Beschreibungen sehr gut vorstellen und es hat Spaß gemacht diese mit Jamie und Emma zu besuchen.

Gestaltung: Das Cover hat mich von Anfang an angesprochen und es passt auch sehr gut zu der Geschichte. Die Farben würde sehr gut gewählt und ich schaue mir das Buch sehr gerne an. Auch die Kapitelgestaltung war wunderschön und einzigartig.

Schreibstil: Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen und konnte das Buch sehr schnell und einfach lesen. Die Dialoge fand ich klasse und ich musste durchgängig lachen, weil Emmas Humor genau meinem entspricht und sie in Kombination mit Jameson einfach nur toll ist.

Personen: Die Hauptcharaktere sind einmal Emma und Jameson beide unterschiedlicher als der andere und beide einfach nur toll in Kombination miteinander. Mit Emma konnte ich mich sehr gut identifizieren und fand ihren Humor klasse. Mit Jameson hab ich so meine Weile gebraucht, aber am Ende mochte ich ihn doch sehr gerne. Beide Charaktere waren tiefgründig und hatten ihre ganz eigenen Dämonen.

Geschichte: die Geschichte mochte ich eigentlich wirklich gerne, die Handlung war sehr interessant und ich müsste wissen wie es weitergeht, allerdings ist es manchmal dann doch etwas langweilig geworden.

Fazit: mich hat es überrascht, aber ich mochte dieses Buch sehr sehr gerne. Ich habe ehrlich gesagt nichts daran auszusetzen gehabt, außer das es manchmal etwas langweilend war, weshalb ich 4;5 von 5 Sternen gebe und mich hier auch beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken möchte.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

burn, walter jury, cbt verlag, cbt, der anfang vom ende

BURN - Der Anfang vom Ende

Walter Jury , S.E. Fine , Coralie Brandt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570309520
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Handlung:Tate hat den Scanner verloren, den er um jeden Preis schützen wollte und den sein Vater als unabdingbar für das Überleben der Menschheit ansah. Doch Tate ist vollauf damit beschäftigt, sich und Christina in Sicherheit zu bringen – vor Aliens und feindlich gesinnten Menschen gleichermaßen. Im Safe House seines Vaters stößt er auf einen Hinweis, der ihm klarmacht, was den Planeten wirklich bedroht. Bald verdichten sich die Zeichen, dass sein Gegner mächtiger und gefährlicher ist, als er dachte…


Orte: Das Buch spielt weiterhin irgendwo an den verschiedensten Orten in den USA, wie auch schon beim letzten Teil konnte ich mir alle Orte sehr gut vorstellen und es hat wirklich Spaß gemacht diese mit Tate und Christina zu besuchen.


Personen: Diesmal mochte ich Tate noch weniger, da er durch seine Taten und seinen Charakter einfach unsympathisch war. Christina mochte ich so wie immer sehr sehr gerne und sie war mir wirklich sympathisch.


Schreibstil: Nachdem ich mich schon in den Schreibstil eingefädelt habe hat das Buch sich sehr schnell und einfach lesen. Die Dialoge waren wie auch schon im ersten Teil mehr oberflächlich als Tiefgaragen und ich konnte mich auch mit den Beschreibungen nicht wirklich gut außeinander setzen.


Gestaltung: Auch hier hat mich das Cover überhaupt nicht angesprochen, da einerseits Personen auf dem Cover waren und mich das Bild auch nicht angesprochen hat. Die Kapitelgestaltung mochte ich eigentlich ganz gerne, da sie sehr schlicht und einfach war.


Geschichte: Um ehrlich zu sein fand ich das Buch einfach nur noch sinnlos, zwar hat es eine bestimmte Bestimmung um die Geschichte tuende zu bringen, aber es hat einfach den roten Faden verloren und ging nur noch um die eine Sache, es ist einfach sehr langweilig geworden.


Fazit: dieses Buch mochte ich noch weniger, eigentlich gab es nicht einen Part, außer Christina der mir an diesem Buch gefallen hat, trotzdem hat es die Geschichte vollendet und es war nicht vollkommen langweilig weshalb ich. 2 von 5 Sternen gebe und mich hier auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des rezensionsexemplares bedanken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

walter jury, scan, sarah fine, jugendbuch, jugendbuch; fantasy

SCAN - Im Visier des Feindes

Walter Jury , S.E. Fine , Coralie Brandt
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311806
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Handlung:Der 16-jährige Tate wird von seinem Vater gnadenlos gedrillt. Während seine Freunde noch in den Federn liegen, übt Tate Ju-Jutsu-Kicks und paukt anschließend Waffenkunde und Chinesisch. »Für die Familie« – so begründet sein Vater das seltsame Boot-Camp-Training. Tate aber hat längst die Nase voll und stiehlt aus dem Hochsicherheitsbüro seines Vaters einen vermeintlich harmlosen Scanner. Mit fatalen Konsequenzen. Plötzlich sind Tate und seine Freundin Christina auf der Flucht vor Aliens, die aussehen wie Menschen – und nichts weniger als das Schicksal der Erde hängt von ihnen ab…


Orte: Das Buch spielt in den verschiedensten teilen von den USA, da Tate und Christina ihr Abenteuer meist im Auto erleben und die unterschiedlichsten Ziele hatten. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und mochte die Orte meist sehr gerne.


Personen:Tate mochte ich grundsätzlich relativ gerne, aber er hat manchmal für mich vollständig unverständlich gehandelt, weshalb ich in nur durch die Hälfte des Buches mochte. Christina hingegen mochte ich wirklich wirklich gerne und ich konnte mich mehr mit ihr identifizieren, als mit Tate. Trotzdem hatten beide Charaktere ihre eigene Geschichte und ich habe die Geschichte gerne mit Ihnen erlebt.


Gestaltung: Um ehrlich zu sein hat mir das Cover überhaupt nicht gefallen, weshalb mich das Buch auch erst mit dem ersten Blick auf den Klappentext angesprochen hat. Die Kapitelgestaltung mochte ich dagegen sehr gerne, da sie sehr schlicht und einfach war.


Schreibstil: Auch in den Schreibstil musste ich mich erstmal etwas einfitzen, aber nach über Weile ist es wirklich gut zu lesen gewesen und es hat mir gut gefallen, leider waren mir die meisten Dialoge zu oberflächlich und haben mir nicht wirklich gefallen.


Geschichte: So an sich hat mir die Handlung ganz gut gefallen, allerdings ist es teilweise extrem langweilig geworden und es hat mich einfach nicht gepackt. Es gab auch ein paar spannende Stellen und das Ende ließ auf mehr erhoffen.


Fazit: Leider mochte ich das Buch nicht wirklich. Es gab ein paar tolle Parts, wie ein Teil der Personen, die Orte und die Handlung an sich. Aber leider mochte ich den Schreibstil, den anderen Teil der Personen, die Geschichte und auch die Gestaltung nicht, weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe. Hier möchte ich mich außerdem noch beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

107 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

graphic novel, walter moers, zamonien, hildegunst von mythenmetz, fantasy

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Walter Moers , Florian Biege
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Knaus, 06.11.2017
ISBN 9783813505016
Genre: Comics

Rezension:

Handlung:Buchhaim ist die „Stadt der Träumenden Bücher“, wo Bücher nicht nur spannend oder komisch sind, sondern auch in den Wahnsinn treiben oder sogar töten können. Walter Moers` fantastische Abenteuergeschichte um den jungen Dichter Hildegunst von Mythenmetz, der das Geheimnis eines makellosen Manuskriptes ergründet, hat weltweit die Leser begeistert. Nun gibt es diese Geschichte aus dem Abenteuerreich der Literatur als prächtige Graphic Novel. In jahrelanger Arbeit hat Walter Moers seinen Romantext auf die Bedürfnisse einer Graphic Novel umgearbeitet und in Form eines Szenarios Hunderte von Bildern skizziert, die Florian Biege in enger Zusammenarbeit mit dem Autor kongenial in einen brillanten Comic von plastischer Farbigkeit verwandelt hat. Herausgekommen sind zwei staunenswerte Bände, eine filmische Neuerzählung des Romans, angereichert mit einem Glossar und einer Panorama-Klapptafel (Band 1) und einem „Making of“ (Band 2).

Band 1, „Buchhaim“, erzählt, wie Hildegunst in die Stadt der Träumenden Bücher kommt, wie es ihn dort in die Katakomben verschlägt, wo Bücherjäger sein Leben bedrohen und er auf das geheimnisvolle Volk der Buchlinge trifft.



Orte: Das Buch spielt in den verschiedensten Orten auf dieser wunderbaren und überaus zauberhaften Welt. Mir hat natürlich der Buchhain am besten gefallen, hach da würde ich auch gerne Leben, aber ohne die ganze Gewalt und den schrecklichen Bücherklau. Durch die tollen Bilder konnte ich mir alles noch besser vorstellen und hach die Orte sahen auf den Bildern so so toll aus.


Personen: der Protagonist Hildegunst ist genauso Bücherverliebt und vernarrt wie ich es bin, außerdem möchte er selber irgendwann mal Schriftsteller werden und ich konnte mich einfach nur sehr gut mit ihm identifizieren, manchmal war er zwar ein kleines bisschen naiv, aber trotzdem fand ich ihn einfach nur toll.


Gestaltung: Okay das war mein erstes Graphic Novel und hach es war einfach nur so unglaublich toll, diese ganzen Bilder und die Illustrationen waren allesamt wunderschön und dieses Buch wird auf jeden Fall einen ganz besonderen Platz in meinem Bücherregal finden. Auch das Cover passt wahnsinnig gut zu dem Buch und ist wunderschön.


Schreibstil. Das meiste wurde zwar durch kleine Bilder ausgedrückt, doch meistens stand noch ein kleiner Text am Seitenrand und schon dort hat man gesehen, dass der Schreibstil von Walter Moers einfach nur besonders ist und selbst diese kleinen Texte haben mir sehr gut gefallen.


Geschichte: Die Geschichte war auch sehr zauberhaft und hat mir sehr sehr gut gefallen, es war spannend und es ist nie langweilig geworden. Mir hat die Handlung auch sehr gut gefallen und ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen.


Fazit: Dieses Buch war so so toll und ich würde es jedem empfehlen, egal ob er nun gerne liest oder nicht. Ich werde diesem Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen geben, die es auch voll verdient hat. Hier möchte ich mich auch noch einmal bei dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

the amateurs, sara shepard, jugendbuch, cbt verla

THE AMATEURS - Wenn drei sich streiten

Sara Shepard , Ursula Held
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbt, 11.12.2017
ISBN 9783570311318
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung:Aerin, Seneca und Maddox stehen immer noch unter Schock: Ausgerechnet Brett ist der Mörder von Aerins Schwester Helen. Brett, dem sie vertraut haben. Der ihre Geheimnisse kennt. Der sie auf die Spur von anderen Fällen gesetzt hat. Kann es sein, dass Brett auch etwas mit dem Tod von Senecas Mutter zu tun hatte? Mit dem Mord an Maddox‘ Freundin? Und wer ist »Brett« überhaupt? Fieberhaft versuchen die drei Freunde, seine wahre Identität zu entlarven, sein nächstes Opfer zu erahnen und weitere Morde zu verhindern. Doch Brett ist ihnen immer einen Schritt voraus…


Orte:Das Buch spielt großteils in Annapolis eine eigentlich wirklich wunderschöne Stadt, doch nicht wenn gerade ein Mörder sein Unwesen darin treibt, trotzdem fand ich die Kulisse sehr schön und konnte mir alles sehr gut vorstellen.

Personen: Alle Charaktere hatten komplett unterschiedliche Persönlichkeiten und hätten sich eigentlich gar nicht vertragen können, aber irgendwie hat es in diesem Buch doch geklappt und das kam sogar sehr authentisch rüber. Es gab Charaktere die ich mehr oder weniger mochte, aber eigentlich waren alle toll:)

Gestaltung:Das Cover hat mich sofort angesprochen. Ich finde es passt auch irgendwie zum Inhalt des Buches und auch wenn ich grün eigentlich nicht mag, wird es einen besonderen Platz in meinem Bücherregal bekommen. Auch die Kapitelgestaltung mochte ich sehr gerne.

Schreibstil: Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne, da er sehr flüssig und minimalistisch war, weshalb man das Buch in gefühlten Minuten durch hat, was eigentlich nicht gut ist, da das Buch toll ist;) Ich mochte die verschiedenen Sichtweisen, vor allem die von Brett, da somit die Geschichte noch einmal ein Ticken spannender geworden ist.

Geschichte: Die Geschichte war unglaublich spannend und ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, da ich immer wissen musste was als nächstes passiert. Ich mochte sowohl Anfang als Ende sehr gerne und ich hoffe doch sehr das die Reihe bald weiter geht.

Fazit:Ich mochte dieses Buch unglaublich gerne, alle Aspekte haben mich überzeugt, weshalb ich auch 5 von 5 Sternen geben muss und mich hier auch noch einmal beim Verlag bedanken möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

überforderung, krebserkrankung, familie, neubeginn, hund

Solange unsere Herzen schlagen

Virginia Macgregor , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 500 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442485529
Genre: Romane

Rezension:

Handlung:Sechs Jahre lang war Ellas und Willas Mutter verschwunden. Jetzt steht Norah auf einmal wieder vor der Tür ihres ehemaligen Zuhauses. Doch viel hat sich verändert. Willa, die jüngere Tochter, erkennt sie nicht und nennt die neue Frau an der Seite ihres Vaters »Mummy«. Die ältere Tochter Ella will nichts mit Norah zu tun haben. Und doch verlangen alle nach Antworten. Wo war Norah die ganze Zeit? Warum ist sie ausgerechnet jetzt zurückgekommen? Und gibt es genug Platz für zwei Mütter in einer Familie?


Orte: Das Buch spielt in einer kleinen Stadt in der jeder jeden kennt und keiner ein Geheimnis für sich behalten kann, doch ist dem wirklich so? Ich mochte die Orte sehr gerne, vor allem das Haus von Adam konnte ich mir als richtig gemütliches Plätzchen vorstellen.


Personen: Ich mochte viele der Personen und habe auch die ganze Zeit mit ihnen gefühlt, aber trotzdem kann ich nicht sagen, dass ich mich mit jeder 100%ig identifizieren konnte, da alle irgendwie manchmal ein paar Aussetzer hatten,die ich persönlich nicht verstanden habe. Trotzdem hatte ich das Gefühl das jede Person seinen ganz eigenen Charakter hatte und auch alle Geschichten haben sehr authentisch gewirkt.


Gestaltung: Ich mag auch dieses Cover wahnsinnig gerne, es passt zum Inhalt des Buches und es wird dem Inhalt auch gerecht. Die Kapitelgestaltung ist ebenfalls sehr schön und süß und lehnt n die Gestaltung des Covers an.


Schreibstil: Auch den Schreibstil mochte ich von Anfang an und ich bin super schnell in die Story gekommen und konnte die Geschichte und das Buch sehr schnell und einfach lesen. Es gab viel emotionale Dialoge und realitätsnahe Beschreibungen, die die Geschichte lebendiger gemacht haben.


Geschichte: ich mochte alles an diesem Buch und so ist es auch mit der Geschichte. Es gab eine wahnsinnig spannende Handlung, die mich gar nicht mehr losgelassen hat und hach die Geschichte war einfach auch so toll und ist fast nie langweilig geworden.


Fazit: Ich mochte dieses Buch so so gerne und es bekommt von mir auch wohlverdiente 5 von 5 Sterne. Ich mochte alles daran und ich kann es euch nur wärmstens empfehlen. Hier auch nochmal ein riesiges Dankeschön an den Goldmann-Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

hochzeit, weihnachtsroman, goldmann challenge, nantucket island, schneemassen

Winterhochzeit

Elin Hilderbrand , Almuth Carstens
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486540
Genre: Liebesromane

Rezension:

Version:1.0 StartHTML:0000000167 EndHTML:0000004783 StartFragment:0000000454 EndFragment:0000004767

Handlung:Kaminfeuer, Eisblumen und Plätzchenduft – im »Winter Street Inn« auf Nantucket hat die schönste Zeit des Jahres begonnen. An Weihnachten kommt die Familie Quinn hier traditionell zusammen, um gemeinsam zu feiern. Nach turbulenten Zeiten steht dieses Jahr ein ganz besonderes Fest an, denn Kevin, Sohn von Familienoberhaupt Kelley und seiner Ex-Frau Margaret, wird an Heiligabend endlich seine Freundin Isabelle heiraten. Doch ein Blizzard unbekannten Ausmaßes rückt näher. Kann die Hochzeit stattfinden, wenn die Insel droht, in Schneemassen zu versinken? Noch kann keiner ahnen, dass der Sturm das größte Geschenk von allen bringen wird …


Orte: Das Buch spielt an verschiedenen Orten, doch eigentlich geht es um Nantucket im Winter und das konnte ich mir so schön vorstellen, diese ganze Weihnachtsdekorationen und Heimlichkeiten mochte ich mir einfach sehr toll vorstellen.


Personen: Leider hatte ich mit den meisten Personen so meine Problemchen, da ich mich einfach nicht in sie hineinversetzen konnte und sie mir manchmal einfach zu unverständlich waren, trotzdem hatte jeder seine ganz eigene und so gut wie immer auch spannende Geschichte.


Gestaltung: Mich hat das Cover sofort angesprochen, weshalb ich es mir mal genauer angeschaut habe. Ich mochte außen und innengestaltung sehr gerne und auch den Buchrücken mag ich sehr gerne.


Schreibstil: An den Schreibstil musste ich mich erstmal ein bisschen gewöhnen, da ich am Anfang Probleme beim Lesen der Geschichte hatte, doch nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt und ich konnte es gut lesen. Mein Lieblingsschreibstil wird es wohl nie werden, aber wenn ich mich einmal daran gewöhne ist alles in Ordnung.


Geschichte: Die Geschichte und die Story haben mir von sich aus sehr gut gefallen und es gab auch eine tolle Grundidee, die meist auch toll umgesetzt wurde, doch da ich die meisten Personen überhaupt nicht mochte habe ich mich etwas schwer getan und habe relativ lange beim Lesen gebraucht. Trotzdem mochte ich die Geschichte an sich sehr gerne.


Fazit: Ich mochte das Buch eigentlich wirklich sehr gerne, da mir Handlung, Gestaltung, Orte und auch die Geschichte an sich sehr gut gefallen haben, allerdings hatte ich Probleme mit den Personen und dem Schreibstil weshalb ich 3 von 5 Sternen gebe. Hier möchte ich mich auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Léon & Claire

Ulrike Schweikert
Fester Einband: 450 Seiten
Erschienen bei cbt, 27.11.2017
ISBN 9783570164280
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung:Claire
glaubt ihre große Liebe Léon, den Jungen aus der dunklen Welt der
Katakomben unter Paris, für immer verloren. Da bekommt sie von einer
alten Frau einen geheimnisvollen Stein, den nur Léon ihr geschickt
haben kann. Claire spürt, dass er lebt – und spürt die magische
Verbindung. Doch die Spur des Steins führt ins Leere. Gleichzeitig
kreuzt Cato, der unheimliche Onkel ihres Erzfeindes Adrien, immer
wieder Claires Weg. Steht er in Verbindung mit den mächtigen
Zauberern des Lichts und der Schatten? Und kann Léon sich jemals aus
der dunklen Welt befreien? Verzweifelt versuchen Léon und Claire, in
der Stadt der Lichter einen Weg zueinander zu finden. Liebe ist
Magie, doch ist sie stärker als die Magie des Schattens?






Orte:
Das Buch spielt an den Unterschiedlichsten Orten von Paris und da ich
diese Stadt einfach nur liebe und ich deswegen sehr glücklich war,
als diese tolle Stadt als Spielort ausgewählt wurde.



Personen:
Ich mochte sowohl Claire als auch Leon sehr sehr gerne, zwar haben
beide sehr unterschiedliche Charaktere, aber trotzdem konnte ich mit
beiden sehr gut identifizieren und habe beide auch meistens sehr gut
verstanden.



Gestaltung:
Hach ich liebe dieses Cover. Ich mochte das vom ersten Teil ogar noch
ein bisschen lieber, aber auch dieses ist einfach nur toll. Auch die
Kapitelgestaltung ist wahnsinnig schön und es wird bestimmt noch
einen tollen Platz in meinem Bücheregal ergattern.



Schreibstil:
Mit dem Schreibstil bin ich am Anfang nicht ganz so gut klar
gekommen, aber das hat sich mit dem weiter reinlesen sehr verbessert
und am Ende mochte ich den Schreibstil sehr sehr gerne und ich habe
das lesen richtig genossen. Es gab sowohl tolle Dialoge, als auch
gute Beschreibungen, die die Geschichte noch ein bisschen lebendiger
gemacht haben.



Geschichte:
Auch die Geschichte mochte ich eigentlich wirklich gerne. Ich mochte
sowohl Anfang als auch Ende. Es gab viele sehr interessante und
spannende Stellen, allerdings ist es des öfteren auch mal ein
bisschen langweilig geworden. Trotzdem mochte ich die Geschichte sehr
gerne.



Fazit:
Ich habe dieses Buch wirklich geliebt. Ich mochte die Charaktere, die
Spielorte, die Geschichte, die Gestaltung und auch den Schreibstil,
allerdings ist es an manchen Stellen etwas langweilig geworden und
ich habe meine Zeit gebraucht um mich in den Schreibstil herein
zufinden, weshalb ich 4 von 5 Sternen gebe und hier will ich mich
auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des
Rezensionsexemplares bedanken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

38 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

Lauf, wenn der Moorwolf heult

Gabriele Popma
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 23.10.2017
ISBN 9783744869683
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hnadlung:Ein
Schrei riss sie herum. Atemlos sah sie, wie Patrick einige Meter
hinter ihr ins Gras stürzte. Dann streifte sie ein eiskalter
Windhauch, der sie erzittern ließ. Wieder hörte sie das unheimliche
Heulen und dieses Mal klang es triumphierend. 

Die
schüchterne, 16-jährige Nela verbringt die Ferien bei ihrer Tante
auf dem Land und befürchtet, vor Langeweile zu sterben. Die
Aussichten bessern sich, als sie auf den attraktiven Patrick trifft.
Der aber hat mit ganz eigenen Schwierigkeiten zu kämpfen, mit denen
Nela zu Beginn nicht ganz klar kommt. 
Doch dann jagt eine
geisterhafte Erscheinung ihr eine Heidenangst ein. Kann sie
ergründen, was es mit dem unheimlichen Phänomen, von dem sie
unerbittlich verfolgt wird, auf sich hat? 

Eine
Geschichte über Ängste und Probleme, über Mut, Hoffnung und die
erste Liebe.



Orte:
Das Buch spielt Hauptsächlich irgendwo auf dem Land in der Nähe von
München. In dem kleinen Häuschen von Nelas Tante mit einem
angrenzenden und überaus gruseligem Wald. Mir haben die Orte sehr
gut gefallen und ich konnte mir auch alles sehr gut vorstellen.





Personen:
Ich mochte sowohl Nela als auch Patrik sehr sehr gerne. Beide haben
einen sehr tollen Chrakter und vor allem Patriks Geschichte hat mich
überzeugt.





Schreibstil:
Den Schreibstil mochte ich von Anfang an ebenfalls sehr gerne. Mich
haben sowohl die Dialoge, als auch die Beschreibungen überzeugt und
ich konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen, einerseits
wegen der tollen und spannenden Geschichte, andererseits aber auch
wegen dem tollen Schreibstil.





Gestaltung:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, weshalb ich mir das Buch dann
auch mal ein bisschen näher angeschaut habe. Mir hat auch die
Kapitelgestaltung sehr gut gefallen und ich konnte sie die ganze Zeit
schön anschauen(?).





Geschichte:
Die Geschichte mochte ich ebenfalls sehr gerne. Sie hat mich von
Anfang an in ihren Bann gezogen und ich konnte dieses Buch einfach
nicht mehr aus der Hand legen. Die Geschichte ist nie wirklich
langweilig geworden und es war immer eine gewisse Spannung vorhanden.





Fazit:
Ich habe dieses Buch geliebt und liebe es immer noch. Mir hat jeder
einzelne Part davon gefallen: der Schreibstil war wahnsinnig toll,
ich mochte die Personen, die Geschichte war toll, der Schreibstil war
großartig und die Orte waren auch sehr schön, deswegen gebe ich
auch 5 von 5 Sternen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

222 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

constellation, claudia gray, roboter, science fiction, dystopie

Constellation - Gegen alle Sterne

Claudia Gray , Christa Prummer-Lehmair , Heide Horn
Fester Einband: 500 Seiten
Erschienen bei cbj, 20.11.2017
ISBN 9783570174395
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Handlung:Noemi
ist bereit zu sterben, um ihren Planeten gegen die Erde zu
verteidigen. Als sie in einem verlassenen Raumschiff nach Hilfe für
ihre schwer verletzte Freundin sucht, trifft sie auf Abel, die
perfekteste künstliche Intelligenz, die je entwickelt wurde. Er ist
programmiert, sie zu töten. Gleichzeitig aber muss Abel dem
ranghöchsten Menschen an Bord gehorchen. So gelingt es Noemi, ihm
das Geheimnis zu entlocken, das ihren Planeten retten kann. Dafür
müsste sie Abel zerstören. Doch Abel sieht nicht nur aus wie ein
Mensch aus Fleisch und Blut. Je näher sich die beiden auf der
lebensgefährlichen Mission kommen, desto klarer wird Noemi: Er fühlt
auch wie ein Mensch. Bald steht er längst nicht mehr nur aus
programmiertem Gehorsam zu ihr. Aber ist er wirklich frei, alles für
sie zu tun?





Orte:
Das Buch spiekt einerseits an ein paar Stellen auf der Erde
allerdings auch auf vielen anderen Planeten in unsere Galaxie. Die
Orte fand ich toll und konnte sie mir auch richtig gut vorstellen.





Personen:
Noemi mochte ich leider nicht wirklich ihre Sichtweise hat meist
nicht mit meiner übereingestimmt und ich konnte sie einfach nicht
leiden, auch ihre Geschichte hat mich nicht wirklich überzeugen
können und auch Abel mochte ich nicht wirklich. Bei ihm hat meine
Sichtweise sogar noch weniger mit seiner übereingestimmt und ich
musste mich sehr sehr lange an ihn gewöhnen.





Schreibstil:
den Schreibstil mochte ich dann wieder sehr gerne, es gab ein paar
schöne Dialoge und ich bin sehr einfach in das Buch hereingekommen.
Auch Beschreibungen fand ich meistens sehr gerne.





Gestaltung:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, weshalb ich sehr lange und
gespannt auf das Buch gewartet habe und es mir schon daraus sehr viel
versprochen habe. Auch die Kapitelgestaltung fand ich wahnsinnig
schön und diese kleinen Illustrationen haben mir sehr gut gefallen.





Geschichte.
Leider mochte ich die Geschichte nicht ganz so gerne, da es an
manchen Teilen einfach wahnsinnig langweilig geworden ist und ich
lange auf spannende Teile warten musste und die meisten Teile mochte
ich nicht so gerne. Trotzdem gab es natürlich auch tolle und vor
allem spannende Stellen bei denen ich das Buch nicht einmal mehr aus
der Hand legen konnte.





Fazit:
Ich bin mit großen Erwartungen in dieses Buch gegangen, doch ich
wurde leider sehr enttäuscht mir haben die Personen nicht wirklich
gefallen, die Geschichte und auch die Handlung mochte ich überhaupt
nicht und die meisten Dialoge haben mich nicht überzeugt. Es gab
natürlich auch schöne Parts an dem Buch, wie die Gestaltung, der
Schreibstil und auch die Orte, weshalb ich 2,5 von 5 Sternen gebe
und mich hier auch noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung
des Rezensionsexemplares bedanken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

96 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

football, liebe, freundschaft, nachtclub, familie

Verliebt bis über alle Sterne

Susan Elizabeth Phillips , Claudia Geng
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2017
ISBN 9783734103421
Genre: Liebesromane

Rezension:

Handlung:Piper Dove hat einen Traum: Sie will die beste Privatdetektivin Chicagos werden. Ihr erster Job: den früheren Star-Quarterback der Chicago Stars, Cooper Graham, beschatten. Doch dem fällt natürlich auf, dass diese nervige junge Frau ihm ständig folgt – und ist davon überhaupt nicht begeistert.

Also dreht der attraktive Mann den Spieß einfach um und engagiert Piper selbst. Leider nicht als Bodyguard, wie sie gehofft hatte. Aber wie es scheint, schwebt Cooper in Lebensgefahr, und Piper wird ihn beschützen, ob ihm das nun passt oder nicht. Bald muss auch Cooper sich eingestehen, dass ihn die furchtlose Piper nicht ganz kalt lässt …


Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Chicago, allerdings auch an vielen anderen schönen Orten. Mir haben die Orte sehr gut gefallen und ich konnte mir alles sehr gut vorstellen, vor allem auch Coopers Apartment konnte ich mir sehr gut, durch gute Beschreibungen, vorstellen.


Personen: Ich mochte sowohl Cooper als auch Piper sehr gerne, da vor allem Piper eine sehr chaotische, allerdings auch starke Persönlichkeit ist und sich auch mal zur Wehr setzten kann. Beide sind ebenfalls sehr stur, was ich manchmal sogar ganz gut finde, allerdings waren sie manchmal ein bisschen zu stur, weshalb sie mir auch oft auf die Nerven gegangen sind.


Gestaltung: Ich finde das Cover eigentlich wirklich schön und es hat mich auch sehr angesprochen, allerdings mag ich es eigentlich nicht ganz so gerne, wenn Personen auf Covern abgebildet sind, allerdings konnte ich mir Piper trotzdem anders vorstellen und war nicht wirklich voreingenommen.


Schreibstil: Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne, da ich einfach reingekommen bin und es keine Komplikationen damit gab. Es waren tolle und vor allem witzige Dialoge und Beschreibungen eingebaut, die mich des Öfteren zum Lachen gebracht haben.


Geschichte: Die Handlung mochte ich sehr gerne und sie hat mich auch wirklich angesprochen und auch den Verlauf der Geschichte mochte ich eigentlich relativ gerne, allerdings ist es an wenigen Stellen etwas langweilig geworden und auch das Ende fand ich etwas seltsam und zu weit hergeholt, trotzdem mochte ich den Rest der Geschichte sehr gerne.


Fazit:Ich mochte dieses Buch sehr sehr gerne und es hat meinen ganzen Samstag versüßt. Ich hatte wenige an diesem Buch aus zusetzten und mochte den Schreibstil, die Orte, die Personen, die Gestaltung und auch die Personen sehr sehr gerne. Allerdings fand ich die Geschichte manchmal etwas langweilig und auch die Personen haben mir manchmal unverständlich gehandelt, deswegen gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen und will mich hier noch einmal beim Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

stephen king, horrormärchenerzähler, spannend bis zur letzten seite

Es

Stephen King , Alexandra von Reinhardt , Joachim Körber , David Nathan
herunterladbare Audio-Datei
Erschienen bei Random House Audio, 14.08.2017
ISBN 9783837140538
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:1957 hat alles begonnen: Der kleine Georgie ist das erste Opfer. Und dann bricht Es wie die Pest über die Stadt Derry herein, eine Gräueltat folgt der anderen … Über 25 Jahre später: Mike Hanlon ruft sechs Freunde zusammen und erinnert sie an den Schwur, den sie getan haben. Sollte Es, sollte das namenlose Böse noch einmal auftauchen, wollen sie sich wieder in Derry treffen. Damals sind die Freunde in die Abwasserschächte gestiegen, als Kinder haben sie Es gejagt und zu töten versucht. Aber Es war nur verletzt worden. Und jetzt geht das Grauen wieder um, daran besteht kein Zweifel. Einer der Freunde kann zum Treffen nicht mehr kommen. Er liegt blutverschmiert in seiner Badewanne. Offensichtlich Selbstmord …

Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Derry, eine kleine dreckige Stadt mit versteckten Gäßchen und stinkenden Abwasserkanälen, aber irgendwie hat mir die Stadt trotzdem gefallen, da es einfach die perfekte Kulisse für die Handlung war. Ich konnte mir alles sehr gut vorstellen und es hat Spaß gemacht mit den Protagonisten durch diese Stadt zu laufen.


Personen: In diesem Buch treten viele Personen auf einmal auf, allerdings kam ich da sehr gut durch, da ich den Film schon geschaut habe. Alle Personen hatten ihren eigenen Charakter und es hat Spaß gemacht ihre Geschichten zu erfahren.


Sprechweise: Ich mochte die Erzählerstimme sehr gerne, da der Erzähler seine Stimme so weit verändern konnte, dass er den verschieden Personen und vor allem auch es unterschiedliche Stimmen geben konnte.


Gestaltung: Ich mag das Cover ja sehr gerne, da es gut zu dem Buch passt und ich es auch sehr schön anschauen kann (?).


Geschichte: die Handlung mochte ich sehr gerne, da ich Horror liebe und ich deswegen auch unbedingt Es lesen oder hören musste. Ich mochte die Geschichte und auch die Entwicklung eigentlich sehr gerne, allerdings ist es an vielen Stellen sehr langweilig geworden und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass die Geschichte in die Länge gezogen wurde.


Fazit: Ich mochte dieses Hörbuch sehr gerne, da mir so gut wie alles hier dran gefallen hat und ich Horror und auch den Film dazu einfach nur liebe. Allerdings fand ich, dass es manchmal ein bisschen in die Länge gezogen wurde, weshalb ich 4,5 von 5 Sternen gebe. Vielen Dank hier auch an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionexemplares.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

80 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

familiengeschichte, liebe, www.die-rezensentin.de, walter iversen, jacobs

Das Gutshaus - Glanzvolle Zeiten

Anne Jacobs
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.11.2017
ISBN 9783734103278
Genre: Historische Romane

Rezension:

Handlung:Franziska kann es nicht glauben: Endlich ist sie wieder in ihrer Heimat auf Gut Dranitz. In den Wirren des zweiten Weltkriegs musste sie das herrschaftliche Anwesen im Osten verlassen. Lange gab es keinen Weg zurück. Trotzdem ließ sie die Sehnsucht nicht mehr los. Nie konnte sie die glanzvollen Zeiten vor dem Krieg vergessen, ihre Träume und Wünsche von einem Leben an der Seite ihrer großen Liebe Walter Iversen. Alles schien möglich. Doch der Krieg trennte die Liebenden und machte ihre Träume zunichte. Aber Franziska gab die Hoffnung nie auf …


Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Franziskas Heimat auf Gut Danritz, doch es hat sich verändert. Ich mochte die Orte eigentlich wirklich sehr gerne, da ich mir so alte Häuser mit tausenden Geschichten sehr gut vorstellen kann und ich alte Häuser eh immer sehr schön finde.


Personen: Leider kam ich mit den meisten Personen nicht wirklich sehr gut klar, weil sie in einer anderen Zeit leben und daher auch andere Ansichten als ich haben, die ich selber meistens nicht vertrete. Trotzdem mochte ich auch ein paar Charaktere, wie zum Beispiel Franziska noch sehr gerne.


Gestaltung: Mich hat das Cover angesprochen, weshalb ich es dann auch beim Verlag entdeckt habe. Das Cover passt sehr gut zu dem Inhalt des Buches und ich finde es sehr schön.


Schreibstil: Amit dem Schreibstil hatte ich auch so meine Probleme, es hat sehr lange gedauert bis ich mich daran gewöhnt habe und bis zum Ende hin mochte ich den Schreibstil nicht wirklich.


Geschichte: Mich hat die Handlung ebenfalls sehr angesprochen und ich habe mir auch sehr viel davon versprochen vielleicht war das auch mein Fehler, da ich mit zu hohen Anforderungen in das Buch gegangen bin. Ich persönlich fand es an den meisten Stellen einfach zu langweilig und es hat mich einfach nicht gepackt, obwohl ich es wirklich versucht habe.


Fazit: Leider mochte ich dieses Buch nicht wirklich gerne, da ich viele der Personen nicht mochte, der Schreibstil mir nicht gefallen hat und es zeitweise sehr langweilig geworden ist. Allerdings mochte ich auch die Orte, ein Teil der Personen und die spannenden Teile des Buches, weshalb ich 2,5 von 5 Sternen gebe. Hier auch noch einmal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensiosexemplares.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

62 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

cyberpunk, erfinder, zeitenkollision, zukunft, armand baltazar

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Armand Baltazar , Tanja Ohlsen , Armand Baltazar
Fester Einband: 624 Seiten
Erschienen bei cbj, 23.10.2017
ISBN 9783570174470
Genre: Comics

Rezension:


Handlung:Die Zeitkollision war eine Katastrophe kosmischen Ausmaßes, die Zeit und Raum aufspaltete und die Erde auseinanderriss. Die Überlebenden kommen aus den unterschiedlichsten Kulturen und Epochen. In dieser neuen Welt lebt Diego Ribera.


Doch nicht alle sind an einem friedlichen Zusammenleben in diesem neuen Zeitalter interessiert, und so wird Diegos brillanter Erfinder-Vater entführt. Er soll den Zeitbruch – und somit die letzten 15 Jahre – ungeschehen machen. Diego muss sich auf eine gefährliche Reise begeben, um seinen Vater, seine eigene Existenz und die Zukunft der Welt zu retten …
 
Orte: Auch dieses Buch spielt in der Zukunft, aber irgendwie auch in der Vergangenheit, da die verschiedesten zeiten miteinander vermischt wurden und das fand ich einfach nur meg;9 Ich habe darüber noch nie so wirklich nachgedacht, aber jetzt finde ich das super kreativ und mir haben die Orte einfach nur wahnsinnig toll gefallen und da die Fantasie durch diese schönen Illustrationen noch ein bisschen unterstützt wurde konnte ich mir alles sehr gut vorstellen.
Personen: Der Protagonist ist der 13 jährige Diego Ribera, der Sohn zweier Personen die bereits in die Geschichte eingegangen sind und einfach ganz besonders sind und das hat auch Diego von seinen Eltern geerbt. Ich mochte ihn wahnsinnig gerne, er ist mir richtig an Herz gewachsen mit seiner lieben und schlauen Art und wie er alles tut um seine Freunde zu retten. Auch viele andere Personen waren überaus magisch und ich mochte die meisten auch wirklich gerne.
Schreibstil: Auch den Schreibstil mochte ich sehr gerne, allerdings hatte ich am Anfang ein paar Problemchen damit aber nach einer Weile konnte ich das Buch sehr leicht und schnell lesen. Es waren ein paar tolle Dialoge eingebaut und ich mochte den Schreibstil einfach sehr gerne.
Gestaltung: hach die Gestaltung!! Kommen wir erstmal zum Cover, welches ich persönlich sehr mag und welches mich auch sofort angesprochen hat, weshalb ich das Buch angefragt habe. Dann gab es in dem buch sehr viele und sehr schöne Illustrationen, die die Geschehnisse im Buch nochmal ein bisschen gezeigt  haben, auch wenn man dann weniger Freiraum für die eigene Fantasie hatte mochte ich diese sehr gerne und ich könnte sie mir den ganzen Tag anschauen.
Geschichte: Auch die Geschichte mochte ich persönlich sehr gerne. Die Geschichte mochte ich sehr gerne und durch die Illustrationen ist es immer sehr abwechslungsreich und spannend gewesen. Ich mochte die Handlung an sich auch sehr gerne und deswegen gebe ich auch hier definitiv meine Punkte ab.
Fazit. Ich habe dieses Buch geliebt, auch wenn es ein Kinderbuch ist mochte ich es wahnsinnig gerne und ich habe die vielen Lesestunden sehr genossen. Ich mochte alles an diesem Buch: Die Orte, die Personen, die Gestaltung, die Geschichte, den Schreibstil und auch die Handlung, weshalb ich auch wohlverdiente 5 von 5 Sternen gebe und hier wollte ich mich noch  einmal bei dem Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares bedanken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

88 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

eva siegmund

Cassandra - Niemand wird dir glauben

Eva Siegmund
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.11.2017
ISBN 9783570311837
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Handlung:Nachdem Liz und Sophie dem Sandmann entkommen sind, arbeitet Liz als Blog-Jounalistin bei Pandoras Wächter. Nach einem kritischen Artikel über die Abschaffung des Bargelds wird sie verhaftet – sie soll den Chef der NeuroLink AG getötet haben. Alle Beweise sprechen gegen sie – aber ist sie wirklich eine Mörderin? Als Liz verurteilt und aus Berlin verbannt wird, bleibt ihre Schwester Sophie in der Stadt zurück. Nun ist es an ihr, die Wahrheit herauszufinden, doch bald ist auch Sophie in Berlin nicht mehr sicher.


Orte: Das Buch spielt hauptsächlich in Berlin oder Umgebung in ein paar Jahren, also in der Zukunft. Ich fand die Umsetzung sehr toll und das wäre tatsächlich eine Perspektive, wie man die Zukunft sehen könnte. Ich konnte mir alle orte sehr gut vorstellen und mir haben sie auch alle sehr gut gefallen.


Personen: Tja bei den Personen hatte ich ja so meine Probleme, da es aus zwei Perspektiven geschrieben wurde, nämlich einmal aus Sophies und einmal aus Liz`s Sicht, weshalb es zwei Protagonisten gab. Liz mochte ich ja noch relativ gerne, auch wenn sie manchmal für mich unverständlich gehandelt hat, aber Sophie war mir irgendwie ein bisschen zu naiv. Trotzdem hatten beide ihre eigenen Geschichten, die ich eigentlich auch sehr interessant fand.


Schreibstil: Ich mochte den Schreibstil schon von Anfang an und ich konnte das Buch echt sehr einfach und schnell lesen. Es gab ein paar sehr schöne Dialoge und Beschreibungen, die das Buch noch einmal ein bisschen lebendiger gemacht haben.


Gestaltung: Ich mag das Cover sehr gerne, obwohl ich Personen auf dem Cover eigentlich nicht so mag, aber trotzdem fand ich die Farbauswahl und auch das Motiv sehr schön. Auch die Kapitelgestaltung mochte ich sehr gerne.


Geschichte: Auch die Geschichte mochte ich eigentlich sehr gerne, allerdings ist es öfter mal sehr langweilig geworden, was ich sehr schade fand, da das Buch wirklich potential hatte, welches es natürlich auch ausgenutzt hat, allerdings hätte ich mir auch noch ein bisschen mehr gewünscht.


Fazit: Ich mochte das Buch eigentlich sehr gerne. Ich mochte die Orte, die Gestaltung, die Handlung und den Schreibstil sehr gerne. Allerdings ist die Geschichte manchmal etwas langweilig geworden und auch die Personen mochte ich nicht so sehr, weshalb ich 3,5 von 5 Sternen gebe. Hier auch noch mal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

schreiben, autor, kreativität, kreativ schreiben

Mein Buch

Katja Scholtz , Pascal Cloëtta
Fester Einband
Erschienen bei Diana, 25.09.2017
ISBN 9783453285453
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt:Wenn Ihr Kühlschrank sprechen könnte – was hätte er zu erzählen? Oder Ihre Katze? Was denkt der Bäcker, wenn er Ihnen schlecht gelaunt sein letztes Kastenbrot verkauft? Wer schreiben möchte, braucht Mut und Ideen. Doch wo und wie anfangen? Dieses Buch versammelt 100 kleine Aufgaben, die die Fantasie ins Rollen und die Tinte zum Fließen bringen sollen. Ein geistiger Sportplatz zum Warmmachen und Dehnen für Anfänger und Fortgeschrittene. 

Ein Buch zum Ausfüllen mit viel Platz zum Selberschreiben und mit zahlreichen liebevollen Originalzeichnungen, die inspirieren. Das tintensichere, FSC®-zertifizierte Offsetpapier mit zartblau gepunkteten Linien lädt ein, gleich loszuschreiben, in der Falttasche im Einband ist Platz für Notizen, Fotos, Postkarten u.v.m. Das blaue Verschlussgummi hält alles zusammen, und Lesezeichen sowie Buchblock mit Fadenheftung veredeln dieses besondere Buch.



Meinung: Ich mochte und mag dieses selbst mach Buch sehr gerne, da es meine Kreativität und Fantasie endlich mal wieder angeregt hat. Diese „Aufgaben“ waren allesamt sehr Kreativ und besonders, zwar habe ich noch nicht alle Seitenausgefüllt, aber die Aufgaben die ich bis jetzt ausfüllen musste waren manchmal ein bisschen skurril, aber toll:) Ich finde ja das Cover ist nicht wirklich Kreativ und zeigt gar nicht die Tollheit dieses Buches, was ich schade fand, da ich das Buch vorher schon ein paar mal gesehen habe es mich aber nie angesprochen hat und ich es mir deswegen nicht genauer angeschaut habe.

Aber trotzdem ist dieses Buch toll und super gut für Autoren, die gerade nicht so Kreativ sind;)Also wenn ihr selber sehr gerne Geschichten und Stories schreibt, aber im Moment nicht wirklich eine kreative Phase oder fantasievolle Phase habt kann ich euch dieses Buch nur wärmstens empfehlen. Hach es ist einfach toll.


Fazit: ich finde dieses Buch einfach nur toll und ich werde noch ein paar tolle Stunden damit verbringen und mir meine eigenen Geschichten zu diesen tolle Szenarien ausdenken, deswegen gebe ich auch 5 von 5 Sternen und hier noch mal ein großes Dankeschön an den Verlag für die Bereitstellung von diesem tollen Rezensionsexemplares.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

winter, liebe, weihnachten, erste liebe, verliebt

Süßer Winterweihnachtskuss

Anja Massoth , Carolin Liepins
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei cbj, 09.10.2017
ISBN 9783570403600
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Handlung:Sie ist nur eins fünfundvierzig groß und heißt Rosa. Aber das ist noch lange kein Grund, sie in rosa Schlittschuhen und mit einem dämlichen Eiszwerg übers Eis zu schicken. Diesem Typ vom Schlittschuhverleih wird sie es zeigen!, nimmt Rosa sich vor. Erst einmal zeigt sie leider nur, dass sie beim Eislaufen herzlich untalentiert ist. Gut, dass »dieser Typ« namens Julian sie an die Hand nimmt und mit ihr eine Runde läuft. Bald schon schwebt Rosa auf rosa Wolken. Aber auf dem Eis ist es glatt. Es müssen schon noch einige Stürze überlebt, einige Nüsse geknackt und einige Lichter angesteckt werden bis zum lang ersehnten Winterweihnachtskuss ...


Orte: Die Orte fand ich allesamt toll, vor allem möchte ich die Schlittschuh Bahnen, da ich selber wahnsinnig gerne Schlittschuh fahre und ich mir das alles sehr gut vorstellen konnte. Durch gute Beschreibungen hatte ich alles sehr gut vor Augen und es hat mir Spaß gemacht damit durch die Geschichte zu gehen.


Personen: Ich mochte so gut wie alles Personen sehr gerne, auch wenn mir Rosa manchmal ein bisschen zu fies und gemein war. Trotzdem war sie ein sehr starker und unabhängiger Charakter der mir sehr toll gefallen hat. Viele der anderen Charaktere mochte ich auch sehr gerne, sie haben die Geschichte noch ein bisschen lebendiger gemacht haben.


Gestaltung: ich fand die Idee mit dem Adventskalender wahnsinnig gerne, auch wenn ich ihn nicht als Adventskalender benutzt habe, da ich selber schon einen habe und die Rezension noch vor Dezember posten wollte. Ich mochte die Kapitelgestaltung sehr gerne und sie war schön anzusehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

41 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

fantasyepos

Das Lied von Eis und Feuer 01

George R.R. Martin , Jörn Ingwersen , Reinhard Kuhnert
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei Random House Audio, 20.09.2016
ISBN 9783837135688
Genre: Fantasy

Rezension:

Handlung:Die letzten Tage des Sommers sind gekommen. Eddard Stark, Herrscher im Norden des Reiches, weiß, dass der nächste Winter Jahrzehnte dauern wird. Als der engste Vertraute des Königs stirbt, folgt Eddard dem Ruf an den Königshof und wird dessen Nachfolger. Doch um den Schattenthron des schwachen Königs scharen sich Intriganten und feige Meuchler. Eddard sieht sich von mächtigen Feinden umzingelt, während seine vielköpfige Familie in alle Winde verstreut wird. Die Zukunft des Reiches steht auf dem Spiel ...

In der alten Übersetzung von Jörn Ingwersen. Facettenreich gelesen von Reinhard Kuhnert.


Orte: Das Hörbuch spielt in den sieben Königslanden Westeros, welche ich immer wieder gerne erkunde, da ich die Serie bereits geschaut habe konnte ich mir alles sehr gut vorstellen, aber auch die Beschreibungen der verschiedenen Orte waren toll.


Personen: In diesem Buch tauchen so viele Personen auf, dass ich sie wahrscheinlich nicht mal aufzählen könnte. Ich habe natürlich meine Lieblinge und Personen die ich einfach nur verabscheue gefunden und es hat Spaß gemacht mit ihnen zusammen die Geschichten zu erleben. Viele der Personen hatten ihre eigene Geschichte, die ich sehr gerne erlebet habe.


Sprechweise: Ich mochte es sehr gerne, wie das Buch vorgetragen wurde, die Sprecherstimme war sehr entspannend und man konnte sich einfach mal zurücklehnen und dem geschehen lauschen. Viele der Formulierungen fand ich toll und ich habe es mir sehr gerne angehört.


Gestaltung: Das Cover des Hörbuches finde ich persönlich sehr schön, es ist sehr schlicht und in zwei „Hauptfarben“ gehalten. Es hat sich ein bisschen am Buch orientiert, was ich schön finde, da ich die Cover der Bücher allesamt sehr mag.


Geschichte: Ich mochte die Geschichte auch sehr gerne, es wurde eigentlich so gut wie nie langweilig, was vielleicht auch an dem vielen Sichtwechseln gelegen hat. Allgemein mochte ich diese vielen Sichtwechsel sehr gerne, den so konnte man jede Person noch einmal richtig kennenlernen.


Fazit: Ich mochte dieses Hörbuch wahnsinnig gerne und ich habe mich sehr gefreut, als der Verlag mir gesagt hat, dass ich es als Rezensionsexemplar bekomme. Ich mochte jeden Aspekt an diesem Hörbuch sodass ich wohlverdiente 5 von 5 Sternen gebe.

  (1)
Tags:  
 
139 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks