N-i

N-is Bibliothek

52 Bücher, 28 Rezensionen

Zu N-is Profil
Filtern nach
52 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

396 Bibliotheken, 6 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

magersucht, lia, freundschaft, bulimie, tod

Wintermädchen

Laurie Halse Anderson , Salah Naoura
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.01.2016
ISBN 9783473584048
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(539)

996 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

thriller, serienkiller, ethan cross, serienmörder, mord

Ich bin die Nacht

Ethan Cross
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404169238
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

lieb

Östlich der Sonne

Isla Peck
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Cupido Books, 01.10.2015
ISBN 9783944490489
Genre: Romane

Rezension:

Mir war, als könnte ich man alles in diesem Leben mit tanzen regeln. Als könne man einfach abtauchen und die Welt um sich herum vergessen. Würde sich das nicht jeder einmal wünschen?
Der Inhalt des Buches faszinierte mich sofort. Er versprach etwas düsteres und verruchtes, auf das ich mich nur zu gern einlassen wollte. Isla Peck zog mich bereits ab der ersten Seite in ein düsteres Nachtleben. Ein Leben ohne Kummer, ohne Probleme und ohne der Frage nach "Was dann?". Es zählte nur das hier und jetzt. Tia lebt das Leben, welches sich vielleicht viele von uns wünschen. Doch auch sie, kann gewissen Dingen, wie der Liebe, einfach nicht entgehen.

Überraschend und neu für mich war die Tatsache, dass Tia und Mick sich bereits zu Anfang des Buches kennenlernen und eine heiße Liaison entsteht. In der Regel ist es ja oftmals so, dass man ein ganzes Buch darauf hinarbeitet, dass die Protagonisten sich finden und endlich ihre Gefühle füreinander erkennen. Hier aber, wird allen Regeln der gesellschaftlichen Normen getrotzt und man sieht nicht einer entstehenden Leidenschaft entgegen sondern den alltäglichen Problemen. Man erkennt, wie unterschiedlich die Leben zweiter Menschen sein können und mit welchen Selbstzweifeln sie geplagt werden. Welche Hürden eine Liebe überwinden muss um endlich das Glück zu finden. 

Mick erobert auf geradem Wege und unwiderruflich mein Herz, während ich versuchte mit Tia die Probleme des Lebens zu bewältigen. Ich wollte ihr beistehen und ihr aufhelfen wenn sie stürzte. Jeder kennt dieses Gefühl in einem gewissen Moment ein anderer Mensch sein zu wollen und diese realistische Darstellung hat mich so gefesselt, dass ich das Buch gar nicht beiseite legen konnte. 

Natürlich ist es schön von reichen und sadistischen Junggesellen oder  wunderschönen und starken Vampirn zu lesen. Aber ist dies die Realität? Wohl kaum. So gerne ich oftmals in Fantasiewelten tauche, so erfreulich und neu war die Tatsache für mich, eine entstehende Liebe aus dem realen Leben zu beobachten. Hindernisse zu überwinden, die einem doch das märchenhafte "Happy End" versprechen und Träume sowie Wünsche wahr werden zu lassen, denen jeder von uns im Leben einmal gegenüberstand. 

Fazit: Östlich der Sonne zeigt einem die Welt wie sie wirklich ist. Ohne Zuckerwatte und einer rosaroten Brille. Eine Welt, in der es gilt Hindernisse zu überwinden um sein Glück zu finden. Das man selbst wachsen muss um seine märchenhafte Liebe, wie sie im Buche steht, finden zu können. 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

psychologie, thriller, cupido books, erotik, stockholm-syndrom

Stockholm Syndrom: Erotik Thriller

Lenore Gregor
E-Buch Text: 160 Seiten
Erschienen bei Cupido Books, 10.07.2015
ISBN 9783944490274
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Gefühl, welches sich in mir ausbreitete als ich das E-Book in den Händen hielt, ist schwer zu beschreiben. Es kam einer krankhaften Vorfreude ziemlich nahe. Beinahe als erwartete ich etwas völlig verdrehtes. Nun... es kam anders als erwartet, aber enttäuscht wurde ich dennoch nicht. Es war mein erster Roman von Lenore Gregor und aus diesem Grunde bin ich zu Beginn eines Buches erst einmal grundsätzlich skeptisch. Gerne hätte ich diese Skepsis beibehalten um mich zunächst mit dem Schreibstil und den Charakteren anzufreunden. Aber wie es nun mal bei guten Büchern so ist, waren meine Zweifel schnell vergessen und ich saß fiebernd und mitfühlend mitten in der Geschichte fest.

Lenore Gregor schaffte es bereits mich nach wenigen Seiten zu fesseln. Ich habe etwas verdrehtes erwartet, aber das einzige was an dieser Story verdreht war, war die Tatsache, dass ich jedes Handeln, jede Gefühlsregung und jede Entwicklung so selbstverständlich nachvollziehen konnte. Es war gruselig, denn die Gefühle die nach kurzer Zeit in Kara aufflammen sprangen wie selbstverständlich auf mich über. Sie erdrückten mich beinahe, sodass ich genau wie Kara gehasst, begehrt, geliebt und geweint habe. Ein Großteil dieser Gefühle entstand mit großer Wahrscheinlichkeit auch durch die Enge, da sich die gesamte Geschichte in drei kleinen Zimmern abspielt und somit für eine beklemmende Atmosphäre sorgt. Kurzum, ich wollte mehr. Mehr von Kara, mehr von Marek und mehr von dieser tiefen Leidenschaft. 
Gerne hätte ich noch so viel mehr über jeden einzelnen Charakter erfahren wollen. Leider bleibt hier einiges offen und ungeklärt.Was mich ärgert. Nicht weil es das Buch schlechter erscheinen lässt, sondern weil ich unwissend zurückbleibe. Aber es lässt auch darauf hoffen, dass in naher Zukunft eine Fortsetzung der ganz eigenen Art erscheinen könnte. Fazit: Stockholm Syndrom ist ein Cocktail, welcher dich aus deinem Lesesessel zieht und in ein einsames Ferienhaus entführt. Er zeigt dir Empfindungen, die du vorher vielleicht  nicht für möglich gehalten hättest und zieht dich einen Strudel aus Gefühlen und Begehren, um dich am Ende der Reise auf eine unausweichliche Betonwand zurasen zu lassen. 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

119 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

kira gembri, wenn du dich traust, romance, handel, psychiater

Wenn du dich traust

Kira Gembri
E-Buch Text: 293 Seiten
Erschienen bei null, 30.09.2014
ISBN B00O379B6A
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(179)

348 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

liebe, erotik, addicted to you, sex, m. leighton

Addicted to You - Schwerelos

M. Leighton
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 09.06.2014
ISBN 9783641132521
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Kennt ihr den Moment, wenn ihr einen zweiten Teil voller Vorfreunde in den Händen haltet, es euch bequem macht und einfach in der Geschichte versinken wollt? Erfahren wollt, wie es mit euren Charakteren weitergeht? Wie sich die Geschichte entwickelt?

Genau so erging es mir und doch merkte ich recht schnell, dass mich irgendetwas gewaltig störte.
Ich meine, sind wir mal ehrlich: Wenn man sich einen Roman zur Hand nimmt, der alleine schon den Titel „Addicted to you“ trägt und auch der Klappentext viele prickelnde Momente verspricht, was erwartet man dann? Richtig. Leichte, erotische und unterhaltsame Kost.

Bereits in Band 1 war ich während der Entwicklung der letzten Seiten mehr als skeptisch, habe aber immer noch auf einen guten Übergang oder einen erfreulichen Wendepunkt gehofft. Aber es wurde immer verstörender. Die „Thriller“- Elemente standen in diesem Teil ganz klar immer Vordergrund, welche den Verlauf der Geschichte aber nicht unbedingt besser gestalten. Sie waren schwach, trivial und vorhersehbar. Mehr als einmal konnte ich nicht anders, als die Augen zu verdrehen und genervt das Buch zur Seite zu legen. Ich weiß schon, dass in diesem Genre die Männer den makellosen Teil der Story übernehmen und das obwohl diese eigentlich die böse Seite des Mannes verkörpern sollen, aber als zum gefühlten hundertsten Mal das Wort „Bad Boy“ fiel, war ich schlichtweg einfach nur noch genervt. Ja, ich habe es begriffen: Cash ist böse! Und als wäre dies nicht genug, zweifelt die Protagonisten Olivia immer wieder an der Ehrlichkeit seiner Gefühle, die er für sie hegt. Einmal – ok. Ein zweites Mal – einverstanden. Aber bitte: Cash riskiert sein Leben für Olivia und ihr fällt im Nachhinein nichts Besseres ein, als daran zu zweifeln ob er sie wirklich liebt? In diesem Augenblick hatte dieses Buch für mich seinen Tiefpunkt erreicht, da konnte auch die plötzlich angekündigte Wendung nichts mehr retten, zumal man sich diese auch schnell zusammenreimen konnte wenn man überlegt, welche Überraschungsmöglichkeiten es gibt.

Auch hier waren wieder einige erotische Momente vorhanden, jedoch wirkten diese für mich völlig fehl am Platz. Wer denkt denn bitte an Sex, während man gerade um das Leben eines beteiligten und sogar geliebten Menschen bangt? Ganz besonders überflüssig waren die „ich-bin-so-neidisch-das-du-alle-vögelst“-Auftritte von Olivias Freundin Ginger. Ich meine, ihre Freundin hat gerade einen miesen Tag hinter sich – die nebenbei nackt in einem Raum voller Menschen sitzt - und Ginger hat nichts anderes zu tun, als den Sex zwischen Olivia und den unheimlichen „Bad-Boy“ Männern zu fokussieren.

Ich hätte getrost auf diese Art von dümmlichem Charakter verzichten können.

Fazit: Addicted to you/ Schwerelos war eindeutig ein Buch mit mehr Tiefen als Höhen. Das unüberlegte Handeln der Charaktere lässt die Geschichte an vielen Stellen äußerst unglaubwürdig und vorhersehbar erscheinen. Wenn man ein Fan von Cash und Olivia sein sollte, kann ich die Fortsetzung empfehlen. Diejenigen, die eine spannende, mitreißende und heiße Story erwarten, sollten lieber die Finger davon lassen.

Ob ich den dritten Teil lesen werde? Mit Sicherheit. Nicht weil ich meiner eigenen Rezension wiedersprechen will, sondern weil ich die kleine Hoffnung habe, dass es mit Band 3 wieder bergauf geht. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(290)

568 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 44 Rezensionen

jugendbuch, thriller, jennifer rush, liebe, familie

Hide

Jennifer Rush , Ulrike Brauns
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Loewe, 10.03.2014
ISBN 9783785575178
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ob ich darüber nachgedacht habe, den zweiten Teil zu lesen? Nein, nicht eine Sekunde. Ganz im Gegenteil: Da ich bereits den ersten Teil "Escape" nicht aus der Hand gelegt habe, konnte es mir mit Erscheinen des 2. Bandes gar nicht schnell genug gehen. Wieder einmal kann ich gar nicht anders, als diesen einen Satz auf der Titelseite des Buches zu betrachten. Er fesselt mich nach wie vor und bündelt in seiner Einfachheit den gesamten Schwerpunkt der Geschichte. Schon nach wenigen Seiten war ich wieder mitten im Geschehen und floh mit Anna und den Jungs vor der Sektion, war voller Misstrauen gegenüber alten Freunden und neuen Feinden, litt unter der Ungewissheit einen Mann zu verlieren, den ich gerade erst zu lieben gelernt hatte und war hin und hergerissen zwischen dem Wunsch mehr über mich und mein Leben zu erfahren oder der Angst, dass sich alles als eine große Lüge herausstellen könnte. Erinnerungen, die nicht der Wahrheit entsprechen, werden mit neuen und bruchstückhaften Eindrücken, Gefühlen und Bildern ersetzt. Immer noch droht alles zusammenzubrechen und man bemerkt einen Fehler den man begangen hat erst dann, wenn es meistens schon zu spät ist. Ein Kuss, der sich wie ein Abschied anfühlte. Ein Kuss, der nie enden sollte. Ich hatte nie genug von Sam. Nie. (Seite 128) Sam, Trev und Cas haben mein Herz aufs Neue erobert und waren mit ihren Fehlern und Schwächen noch greifbarer als im ersten Band. Die Verletzlichkeit, die nun in den Vordergrund gerückt wird, lässt die Charaktere lebendiger und realer erscheinen. Dabei verlor das Buch nicht einen Moment an Tempo. Ich hatte kaum Zeit das Gelesene zu verarbeiten, da drohte schon die nächste Offenbarung, die mich den Atem anhalten ließ. Fazit: "Hide" ist eine gelungene Fortsetzung, die seinem Vorgänger in nichts nach steht. Actionreich und voller Spannung lässt dieses Buch den Leser nicht mehr los. Am Ende des Buches scheinen die Ereignisse sich förmlich zu überschlagen, sodass einem gar nichts anderes übrig bleibt, als sehnsüchtig auf die nächste Fortsetzung zu warten. Und wenn ich jetzt zu meiner Rechten das Buch erneut betrachte, kann ich gar nicht anders als in mich hinein zu lächeln. "Sie wurden geschaffen, um zu vergessen. Vergeben werden sie nie." Passender hätte dieser Satz es nicht treffen können.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(314)

676 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 93 Rezensionen

dystopie, liebe, jennifer benkau, joy, percents

Dark Destiny

Jennifer Benkau
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei script5, 18.03.2013
ISBN 9783839001455
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.027)

2.884 Bibliotheken, 28 Leser, 5 Gruppen, 291 Rezensionen

liebe, berlin, freundschaft, elyas, kirschroter sommer

Kirschroter Sommer

Carina Bartsch , ,
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 25.01.2013
ISBN 9783499227844
Genre: Liebesromane

Rezension:

Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Ein Leitsatz wie in Stein gemeißelt, der mich knapp 500 Seiten lang nicht mehr losgelassen hat. Dennoch, hätte ich es nie für möglich gehalten, dass dieses Buch so ganz anders wird, als ich es erwartet habe. Der Fokus liegt nicht in der Handlung, sondern in den witzigen und schlagfertigen Dialogen und Monologen der Protagonisten.

Ich war gleich zu Beginn an begeistert von Emely und ihren Gedankengängen. Diese Ehrlichkeit, die sich durch die gesamte Geschichte zieht, hat mich mehr als einmal laut auflachen lassen. Ich kann euch gar nicht sagen, wann ich das letzte Mal eine Protagonistin in jeder Faser ihres Denkens vollkommen und ohne jegliche Einschränkung verstehen konnte. Da wird es schnell unwichtig, ob eine Handlung im Mittelpunkt steht oder stellenweise vorhersehbar ist.

Auch wenn Elyas zu Anfang noch recht forsch und berechnend wirkt, dauerte es nicht lange, bis ich ihm letztendlich doch verfallen bin: Er war Zucker. Nicht greifbar. Selbst jetzt fehlen mir immer noch die Worte, um ihn als Person in jeglicher Hinsicht zu beschreiben. Ich denke auch, dass Worte ihm in keiner Hinsicht gerecht werden könnten.


Es war so unglaublich leicht bei der Entwicklung der Liebesgeschichte mitzufiebern, dass die Seiten nur so dahinfliegen. Und wenn das Ganze dann noch mit wundervollen Szenen abgerundet wird, fragt man sich doch glatt: Was will man mehr?


Fazit: Für mich hatte das Buch was von Mousse au Chocolat: Es war luftig, locker und schokoladig-süß. Und da dieses Buch mit einem äusserst heftigen/spannenden Cliffhanger endet, freue ich mich bereits auf die Fortsetzung in unserer Leserunde.

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

dystopie, familie, ferox, diebestimmung, fraktion

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis , Laura Maire
Audio CD
Erschienen bei Der Hörverlag, 20.03.2012
ISBN 9783867178372
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte Zeitdruck. Ganz furchtbaren Zeitdruck. Denn bis vor ca. einer Woche, war mir der erste Teil der Bestimmung inhaltlich vollkommen unbekannt. Da ich aber unbedingt den Film sehen wollte, war es -so fand ich- die allererste Pflicht vorab das Buch zu lesen. Lesen war aber ebenfalls ein Ding der Unmöglichkeit, da ich ebenso wusste, dass ich es bis zum Filmstart niemals rechtzeitig schaffen würde, das Buch durchzulesen. Also entschied ich mich für die Hör-Variante. Und siehe da, mittags noch beendete ich das letzte Kapitel und am Abend saß ich bereits pünktlich und voller Vorfreunde im Kino.
Und was soll ich euch sagen, es war einfach grandios. Auch wenn ich zu Anfang des Hörbuches mit all den verschiedenen Fraktionen leicht überfordert war, fand ich mich nach einigen Kapiteln schnell in die Geschichte ein. Dies hat mir am Abend während des Films einen großen Vorteil verschafft, denn ich glaube, dass wenn man die Geschichte im Vorfeld nicht kannte, es doch ziemlich verwirrend sein kann. Es war überaus verblüffend zu hören, wie realistisch sich eine Welt nach dem Krieg doch verändern kann und die Bilder, die in meinem Kopf entstanden, wurden einzig von den noch gewaltigeren Bildern auf der Leinwand übertroffen. 
Auch wenn die Protagonisten eigentlich nicht sonderlich besonders waren, mochte ich ihre Geschichten. Die Veränderung die gerade Beatrice durchmacht war so vielschichtig und glaubhaft dargestellt, dass es mir fast so vorkam als wäre ich wahrhaft dabei. Four ist und bleibt ein Frauenliebling. Der böse Junge mit den guten Herzen. Ebenfalls ein Klassiker. Die Besetzung des Filmes hätte man besser nicht treffen können. Beide Hauptdarsteller waren für mich zum leben erweckte Romanfiguren. Aber auch alle anderen Darsteller waren mit dem Charakteren aus dem Buch bestens besetzt. 
Einzig das Ende war für mich -vielleicht gerade weil das Hörbuch noch so frisch in meinem Kopf war- etwas verstörend, weil es doch leicht abgeändert wurde. Auch wenn meiner Meinung nach den Verlust den Beatrice erlebt im Film noch besser zu Geltung kommt, mag ich es nicht, wenn gerade der Höhepunkt einer Geschichte verändert wird.
Das Hörbuch/ der Roman ist ein "Muss" für alle Dystopie-Fans und ich werde mich auch schnell daran machen zu erfahren wie es weitergeht. Und wer mal wieder eine richtig gute Buchverfilmung sehen will, sollte sich diesen Film auf keinen Fall         entgehen lassen.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

67 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

dystopie, raven, liebe, gefühle, zukunft

Raven

Lauren Oliver
E-Buch Text: 39 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.11.2013
ISBN 9783646926217
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

172 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

kresley cole, fabelwesen, vampire, fantasy, vampir

Braut der Schatten

Kresley Cole , Bettina Oder
Flexibler Einband: 450 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 06.03.2014
ISBN 9783802592768
Genre: Fantasy

Rezension:

Viele die meinen Blog verfolgen, wissen ja bereits, dass ich ein großer Fan der laufenden Reihe "Immortals after Dark" von Kresley Cole bin. Und dieser "Spin-Off" hat mich besonders neugierig gemacht, da es sich hier um die Dacian-Vampire handelt. 


Direkt zu Anfang war ich entzückt von diesem düsteren, kalten und geheimnisvollen Vampir. Es scheint so, als ob ihn niemand von seiner Aufgabe -die flüchtigen zu ermorden- abbringen kann, bis er auf Bettina trifft. Sie schafft es sein Herz zum schlagen zu bringen und plötzlich gibt es nichts wichtigeres auf der Welt, als sie für sich zu gewinnen. Gut, ich muss zugeben, man muss schon gefallen an solchen Büchern haben. Denn sie laufen immer alle nach dem gleichen Schema ab: -Böser, starker Mann trifft auf verletzliche, hübsche und total naive Frau, die anfangs natürlich überhaupt gar kein Interesse daran hat, die Frau eines bösen, starken Mannes zu werden-. Doch ich mag genau dies zwischendurch immer wieder gerne.


Hauptteil in diesem Buch ist die Eroberung. Trehan ist in seiner Art ganz wundervoll und zurückhaltend und versucht Bettina, mit allem was ihm zur Verfügung steht, für sich zu gewinnen. Er verlässt seine Königreich und nimmt sogar in Kauf bei einem Turnier sein Leben zu verlieren nur um sie zu beschützen. Lasst euch gesagt sein, es gab in diesem Buch mehr als eine Stelle an der ich aufseufzen musste. Stück für Stück schafft er es Bettina für sich zu gewinnen und auf allen Wegen der Kunst zu verführen. Sinnlich und Gefühlvoll. Voller Intensität und Leidenschaft. Man schwebt förmlich über die Seiten und kann es kaum erwarten, welche Besonderheit Trehan Bettina als nächstes Offenbart. Doch zwischen all diesem Hochgefühl ist Trehan getrieben von Eifersucht, Wut und der Angst seine Braut niemals Vollständig zu der Seinen machen zu können. Sie schafft es tatsächlich diesen Mann zu brechen. Und nun gibt es nichts mehr was Trehan daran hindert zu töten.


Ich hatte an bestimmten Stellen während des Lesens immer ein kleines Lächeln auf den Lippen. Ich glaube es lang daran, dass mich vieles an dieses typische "Vom Winde verweht" Klischee erinnert hat. Dennoch war dieses Buch wundervoll zu lesen. Voller Spannung, Gefühl und Intensität. Für Fans des Vampir-Genres eine Muss und Pflichtlektüre. 

  (13)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

148 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

dystopie, liebe, hana, kurzgeschichte, delirium

Hana

Lauren Oliver
E-Buch Text: 72 Seiten
Erschienen bei Carlsen Verlag GmbH, 23.05.2012
ISBN 9783646924749
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich war ja bereits von Band 1 (Delirium) und Band 2 (Pandemonium) so begeistert, dass mich auf die Kurzgeschichte über Hana sehr gefreut habe. Ich war total gespannt darauf, die Geschehnisse aus einer anderen Perspektive zu lesen. 


Die Story um Hana spielt parallel zu Lenas Geschichte und man erfährt viel über Hanas Gedankengänge und Handlungen die während des eigentlichen Buches (Delirium) nicht wirklich zum Ausdruck kommen. Genau wie Lena blüht Hana auf und versucht ihre drohende, gefühlslose Zukunft für einen letzten Sommer voller Glück und Spaß zu vergessen. 


Doch das Ende hat mich in den letzten Zügen wortwörtlich umgehauen. Zwei Stunden lang konnte ich nicht einschlafen (und ich habe tatsächlich daran gedacht meine Mitbewohnerin zu wecken, um meine Fassungslosigkeit mit ihr zu teilen). 


Eine kurze Zwischenlektüre für alle Fans der "Amor-Trilogie" die man lesen sollte um die "gesamte" Geschichte zu verstehen. Ich war total begeistert als ich einige Situationen aus zwei verschiedenen Blickwinkeln lesen konnte und somit viele Handlungen und Reaktionen verständlicher wurden. 

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(510)

1.005 Bibliotheken, 11 Leser, 5 Gruppen, 100 Rezensionen

liebe, dystopie, lena, wildnis, flucht

Pandemonium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.10.2012
ISBN 9783551582843
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.149)

2.136 Bibliotheken, 31 Leser, 20 Gruppen, 329 Rezensionen

liebe, wölfe, sam, fantasy, grace

Nach dem Sommer

Maggie Stiefvater , Sandra Knuffinke , Jessika Komina
Fester Einband: 423 Seiten
Erschienen bei script5, 01.09.2010
ISBN 9783839001080
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lange Zeit habe ich mich -aus mir unbekannten Gründen- geweigert dieses Buch zu lesen. Es lag seit über einem Jahr auf meinem "Stapel ungelesener Bücher" und ich habe es nicht angerührt. Jetzt sage ich mir selbst: "Wie konntest du nur?". Ich hätte dieses Buch schon viel früher in meine Wissenssammlung aufnehmen können. Aber vielleicht hätte ich euch dann nicht von meinem wundervollen Erlebnis berichten können, denn während ich die letzten Zeilen las, erschien die Sonne  hinter den Dächern, färbte den Himmel in ein wundervolles rot und krönte mit der ansteigenden Lichtfärbung das Ende des Buches. 


Schon nach den ersten Seiten hielt mich die melancholische Stimmung gefangen. Und selbst jetzt, könnte ich nicht in Worte fassen, wie Maggie Stiefvater es geschafft hat mich genau mit dieser Stimmung so an dieses Buch zu fesseln. Vielleicht waren es aber die wundervollen Charaktere selbst, die diese Geschichte für mich so lesenswert gemacht haben. Grace wirkte auf mich, trotz ihrer Freundschaften, einsam und ihr sogenanntes Familienleben war recht bemitleidenswert. Dennoch war sie es, die ich sofort ins Herz schloss. Ich spürte die Verlustängste ohne Sam leben zu müssen und als sie Tag für Tag immer wieder zum Wald blickte zerbrach etwas in mir. Auch ich habe auf Sam gewartet und ich hätte sie liebend gern in den Arm genommen, um ihr zu sagen: "Alles wird gut!". 


Es gibt nicht viele Bücher, die in mir dieses Gefühl wecken, über gelesene Seiten nochmals nachzudenken. Lange noch habe ich wach im Bett gelegen, um die Liebe die beide füreinander empfinden in mich aufzunehmen. Sam schafft es auf eine so wundervolle Art und Weise seine Liebe für Grace zum Ausdruck zu bringen, dass ich mir ein Lächeln nicht verkneifen konnte, vor allem dann nicht, wenn es total tollpatschig und ungeschickt erschien. 


Es gab jedoch einen Moment, da war all dies für mich zu erdrückend und ich musste eine Pause einlegen, damit ich das Ende des Buches voll genießen konnte. Manchmal wäre es einfacher gewesen, wenn es zwischenzeitlich mehr Leichtigkeit gegeben hätte. Es wurde zwar angerissen das Sam und Grace einen Alltag miteinander aufgebaut haben, aber genau diesen hätte ich gerne genauer kennengelernt.




Für mich war es ein wirklich gelungener Auftagt und ich bin jetzt schon gespannt darauf wie es weitergehen wird. Dieses Buch ist genau das Richtige für Leser, die gerne in eine leicht melancholisch süße Welt eintauchen möchten und für all die, die immer noch an die Stärke der Liebe glauben. 



  (13)
Tags: script 5, sterne: 4/5   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(849)

1.747 Bibliotheken, 32 Leser, 12 Gruppen, 253 Rezensionen

liebe, dystopie, krankheit, zukunft, lena

Delirium

Lauren Oliver , Katharina Diestelmeier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.10.2011
ISBN 9783551582324
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Sie können Mauern bis zum Himmel bauen und ich werde doch einen Weg finden darüber hinweg zu fliegen. Sie können mich mit hunderttausend Armen festhalten und ich werde doch einen Weg finden mich zu wehren. Und es gibt viele von uns da draußen, mehr als ihr denkt. Menschen, die sich weigern den Glauben aufzugeben. Menschen, die in einer Welt ohne Mauern leben und lieben. Menschen, die gegen Gleichgültigkeit und Zurückweisung anlieben. Aller Vernunft zum Trotz und ohne Angst.

Ich liebe Dich.

Vergiss das nicht.

Das können sie uns nicht nehmen.   



Ich habe das Hörbuch erst vor wenigen Stunden beendet und jetzt noch, wo ich die Zeilen niederschreibe habe ich das Gefühl als wären diese Worte "Ich liebe Dich. Vergiss das nicht. Das können sie uns nicht nehmen!" ein Appell an die Menschheit. Liebe, ein so hauchzartes Wort, welches so viel Macht besitzt. Etwas, über das wir und auch kein anderer Kontrolle hat. Etwas, das nicht greifbar und doch unausweichlich mit unserem Leben verknüpft ist.


Zu Anfang des Buches war die Begründung warum ein Leben ohne Liebe und Gefühle viel besser zu sein scheint, für mich sogar relativ schlüssig. Nie wieder Kummer oder Leid in der Welt. Wie viel Schmerz bleibt jemandem selbst erspart wenn man nicht mehr liebt? Wäre das Leben nicht einfacher? Würde es uns nicht besser gehen, wenn wir alle Seite an Seite freundschaftlich miteinander leben könnten? Ohne dieses Gefühl, das dich von innen zerreißt. Dich nicht mehr schlafen lässt. Dich mit Selbstzweifeln zerfrisst bis du nicht mehr atmen kannst? 


Und doch hat Lena mir in diesem Buch gezeigt, dass ein Leben ohne Liebe nicht funktionieren kann. In kleinen Schritten konnte man die Veränderung die in ihr vorging miterleben. Die Welt, die sich plötzlich zu verändern schien. Der Tag, der mit neuen Gedanken beginnt. Die Zukunft, die niemals wieder so sein wird wie sie war. Die Liebe, die sie für immer verändern wird. Und Alex, der ihr auf eine ganz besondere Art und Weise gezeigt hat, was es heißt zu lieben und geliebt zu werden.


Ich bin mit ganz anderen Erwartungen an das Buch herangegangen und hätte niemals so etwas großes und packendes dahinter erwartet. Einfach ein "Must read" für alle Träumer. Ein ganz besonderes Lob muss ich der Vorleserin/ Sprecherin zukommen lassen, da sie  für mich das Buch erst wirklich hat lebendig werden lassen. 

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

66 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

engelsbann, singh, gilde, der, jäger

Gilde der Jäger: Engelsbann

Nalini Singh
E-Buch Text: 320 Seiten
Erschienen bei e-book LYX, 13.09.2012
ISBN 9783802590719
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(714)

1.363 Bibliotheken, 20 Leser, 15 Gruppen, 215 Rezensionen

engel, liebe, chimären, fantasy, prag

Zwischen den Welten - Daughter of Smoke and Bone

Laini Taylor , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2012
ISBN 9783841421364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hatte das Buch schon einige Zeit bei mir zu Hause im Regal stehen und ich glaube ich hätte es nicht so schnell gelesen, wenn ich nicht diese Aktion gestartet hätte, meine ganzen ungelesenen Bücher zu gelesenen Büchern zu machen. Und ja, ich bin froh, dass meine Wahl auf dieses Buch gefallen ist.


Denn selbst jetzt, wenn ich das Cover des Buches anschaue, verfalle ich noch immer ins träumen. 


Für mich ist es eins der besten Fantasy-Bücher die ich je gelesen habe. Vielleicht gerade deswegen, weil es so realistisch ist. Ich meine natürlich nicht wortwörtlich, aber hat nicht jeder von uns schon einmal das Gefühl gehabt "allein" zu sein? Oder irgendwie neben sich zu stehen? Sich nicht am richtigen Ort zu befinden? Es gäbe noch viele weitere Beispiele die ich nennen könnte, aber letztendlich war die Echtheit, die Karou Seite für Seite an ihr Ziel brachte, ausschlaggebend für meine Begeisterung und Faszination. 


Mit der Zeit hatte ich eine Bindung zu ihrer Familie in "Anderswo" aufgebaut und jede einzelne Person wuchs Seite für Seite zu einer leibhaftigen Persönlichkeit heran. Sie waren in ihrer Einzigartigkeit so selbstverständlich, dass das Wort "Monster" -wie es oft in diesem Buch vorkommt- so falsch war. Mein Zimmer war nicht länger mein Zimmer. Es verwandelte sich in einen alten staubigen Raum mit einem großen Schreibtisch in der Mitte. Mit Regalen voller verschiedener Gefäße, die alle vollgestopft mit den unterschiedlichsten Arten von Zähnen waren. 


Karous Geschichte fesselte mich augenblicklich und ich konnte den Schmerz der Ungewissheit, der in ihrer wütete, förmlich spüren. Also machten wir uns auf die Suche,  nach dem Wissen wer sie wirklich war. Bereisten entfernte Städte und trafen ganz besondere Menschen. Verliebten uns in einen grausamen doch wunderschönen Engel, der uns erst umbringen und dann nicht mehr von der Seite weichen wollte...


... und rüsteten uns, für einen alles veränderten Weg.


"Daughter of Smoke & Bone" ist sicherlich kein Buch für jeden. Doch möchte man die eigene Welt verlassen um in einer neuen zu aufwachen, ist dieses Buch genau das Richtige. Die Art und Weise wie Laini Taylor es geschafft hat ihre Charaktere und das Geschehen zum Leben zu erwecken, haben mir förmlich den Atem geraubt. Ein "Muss" für jeden Weltenwanderer.

  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Im Dunkel der Nacht

Eileen Carr
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei e-book Egmont LYX, 12.12.2013
ISBN 9783802593185
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich muss ehrlich zugeben, ich habe fest damit gerechnet, dass es sich hier um eine weitere Liebesgeschichte handelt und das eigentliche, nämlich der "Thrill-Effekt" total in den Hintergrund gestellt wird. Aber dem war nicht so.. auch wenn die Story eine kleine Lovestory beinhaltet, liegt das aufzuklärende Verbrechen doch im Vordergrund.

Veronica ist nicht gut auf die Polizei zu sprechen und macht sich daher selbst ans Werk um den Mörder ihres Bruders zu finden. Sie ermittelt und beginnt in ihrer Vergangenheit zu wühlen, somit macht sie den Mörder auf sich aufmerksam. Zach, der mit den Fall beauftragt wurde lässt sich nicht so leicht abschütteln und macht Veronica klar, dass er ihr nur helfen und sie beschützen möchte.

Die Autorin vermittelt überzeugend wie elend eine Kindheit sein muss, wenn beide Elternpaare Alkoholiker sind, und wie viel schwerer es erst noch werden kann die Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Den Aufbau der Geschichte mochte ich von Anfang an. Veronica und Zach sind sympathische Protagonisten und ich mochte es, die Entwicklung beider Charaktere mitzuerleben. Den eigentlichen Thrill-Elementen wurde die richtige Würze der Romanik verliehen, und somit war die Geschichte weder überladen noch kitschig.

Fazit: Ein wirklich gelungenes Buch mit der richtigen Mischung aus Thrill und Romanik. Gerne hätte ich inhaltlich ein bisschen mehr wiedergegeben, aber es fällt mir -gerade bei Thrillern- immer sehr schwer den Plot zusammenzufassen ohne inhaltlich etwas zu verraten. Ich kann nur soviel sagen: Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefangen genommen und ich habe es fast in einem Atemzug durchgelesen. Alles weitere wiederzugeben wäre ein Fehler.

  (18)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

engel, fantasy, engelsnacht, trevor, hörbuch

Engelsnacht

Lauren Kate , Julia Nachtmann , Jacob Weigert
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 07.10.2010
ISBN 9783833726835
Genre: Fantasy

Rezension:

Lucinda Price ist 17 und den ersten Tag auf dem Internat, als ihn sieht: Daniel Grigori, den unglaublich attraktiven, aber auch unglaublich distanzierten Jungen, von dem sie sich ist, dass sie ihn schon einmal gesehen hat. Doch Daniel behauptet, sie nicht zu kennen, er scheint sie sogar zu hassen und weicht ihr aus, wo immer er kann. Doch immer wenn Luce etwas schlimmes widerfährt, sobald die gefährlichen Schatten sie wieder umtanzen, die sie seit ihrer Kindheit umgeben, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches Geheimnis sie beide umgibt: Daniel ist ein gefallener Engel, dazu verdammt, für immer auf der Erde umherzuwandern. Luce aber ist dazu verdammt, alle 17 Jahre wiedergeboren zu werden, sich jedes Mal aufs Neue unsterblich in Daniel zu verlieben und den Tod zu finden, sobald sie und Daniel sich näherkommen.


Zunächst muss ich sagen, dass mir die Bewertung dieses Hörbuches unglaublich schwer fällt, denn meine Erwartungen hatten ein ganz anderes Ziel als das Hörbuch mir tatsächlich bieten konnte. Erwartet man etwas neues, spannendes und unglaublich dramatisches, würde ich dieses Buch nicht empfehlen. Hört man zwischendurch jedoch gerne klassische Jungendbücher inklusive einem schönen "Fantasy-Touch", kann ich dieses Buch nur empfehlen. 


In der ersten Hälfte des Buches geht es eigentlich hauptsächlich um Luces Aufenthalt an ihrer neuen Schule, um das Finden neuer Freunde und Feinde. Das verlieben in einen Jungen der sie offensichtlich nicht ausstehen kann und das Kennenlernen eines weiteren Jungen, der einfach nicht die Finger von ihr lassen kann. Außerdem spielt Luces Vergangenheit eine große Rolle, die Schatten die immer wieder über ihr auftauchen und ihr das leben schwer machen. Alles in Allem eine Zusammenfassung einzelner Fakten um wahrscheinlich auf den eigentlichen Teil der Geschichte hinzuarbeiten. In der zweiten Hälfte des Buches zieht die Spannung dann doch noch an. Daniel rückt mehr in den Mittelpunkt des Geschehens und man erfährt viel über sein Schicksal. Luce findet Antworten auf viele Fragen und beide kommen sich näher. Allerdings ist die Entwicklung der Geschichte jetzt nicht wirklich überraschend, denn durch die Zusammenfassung des Buches erfährt man im Vorfeld doch so einiges, sodass wenig Spielraum für wirklich neues bleibt. 


Mit Luces Charakter konnte ich mich überhaupt nicht anfreunden. Für mich blieb sie flach und unscheinbar. An dieser Stelle muss ich jedoch erwähnen, dass die Vorleserin/Sprecherin vielleicht Schuld daran ist, dass mein Urteil über Luce nicht unvoreingenommen dargestellt werden kann. Denn diese war äußerst schlecht. Ich bin im gesamten mit ihrer Stimme und Betonung nicht zurechtgekommen. An einigen Stellen des Buches hatte ich das Gefühl Luce wäre ein kleines Kind, da die Stimme so verzerrt und unecht rüber kam. Also möchte ich nicht zu hart urteilen, da ich mir vorstellen kann, das bei vielen, die den Roman gelesen haben, eine ganz andere Luce zum Vorschein kam, als es bei mir der Fall gewesen ist. 


Wie oben bereits erwähnt, möchte ich dieses Buch denen empfehlen, die gerne klassische Jugendbücher lesen. Mein Fall war es leider nicht. Ich habe aufgrund der tollen Idee eine bessere Umsetzung erwartet. Eine spannende Liebesgeschichte war es nicht wirklich und die Handlung war zum größten Teil vorhersehbar. Ich mein, sind wir mal ehrlich, wer den Klappentext liest, kennt den Verlauf der Geschichte und das Ende des Buches. Dennoch möchte ich dieses Hörbuch mit 2 Punkten bewerten, da ich Daniels Veränderung im Laufe der Geschichte wirklich interessant fand. 


  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(165)

267 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

dystopie, kurzgeschichte, warner, zerstöre mich, liebe

Zerstöre mich

Tahereh H. Mafi
E-Buch Text: 78 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 23.08.2013
ISBN 9783641119102
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Zerstöre mich"! Ich finde diesen Buchtitel so unglaublich passend, da er die gesamte Geschichte in zwei einfachen Worten zusammenfasst. Schon in Band 1. "Ich fürchte mich nicht" war ich von Warner fasziniert. Durch seinen unglaublichen Drang Juliette für sich zu besitzen, wirkte er unmenschlich und gefühlskalt. Seine Gefühlswelt scheint von Eifersucht und Wut dominiert zu werden. In "Zerstöre mich" lernt man Warner jedoch von einer ganz anderen Seite kennen. Man erfährt viel über Warners Vergangenheit und seinen tiefen Gefühlen für Juliette. In "Ich fürchte mich nicht" konnte ich seine Handlungen und seine Besessenheit Juliette für sich zu gewinnen noch nicht ganz nachempfinden, aber desto mehr man die Warners Geschichte vordringt, desto klarer werden seine Gefühle. Der Buchtitel ist so passend, da man Seite für Seite wirklich glaubt Juliette würde ihn von innen heraus zerstören. Die Entwicklungen im Reestablishment und in ihm selbst sorgen dafür, dass Warner nicht mehr rational handelt und seine böse und gefühlskalte Fassade beginnt zu bröckeln.  


Durch die Einblicke in die Vergangenheit erfährt man auch viel über seine Kindheit und die strenge Erziehung seines Vaters. Wie er auf brutale Art und Weise Warner zu dem Menschen gemacht hat, der er nach außen hin zu sein scheint. Er ist hin und hergerissen zwischen der Gunst seines Vaters und der Liebe zu Juliette. 


Die Autorin hat auch in diesem Roman ihren Schreibstil nicht verändert. Auf eine fesselnde Art und Weise übermittelt sie die Gefühle die in Warner vorgehen und auch über Juliette erfährt man in diesem Roman anhand einiger Rückblicke was in ihr vorging. 


Wer "Ich fürchte mich nicht" genauso wunderschön fand wird "Zerstöre mich" ebenso lieben. Man sollte sich nicht entgehen lassen, den gefühlskalten und berechneten Warner auch mal von einer anderen Seite zu erleben. Allerdings finde ich, dass die Geschichte für meinen Geschmack zu schnell ausgelesen ist. Ich wollte mehr!

  (16)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

736 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

fantasy, zombies, liebe, gena showalter, zombie

Alice im Zombieland

Gena Showalter , Constanze Suhr
Fester Einband
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.12.2013
ISBN 9783862789863
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich mir das Buch gekauft hatte, konnte ich gar nicht anders als lächelnd das Cover anzustarren und es lange in meinen Händen zu betrachten. Lesen konnte ich es nicht direkt. Ich muss zugeben, dass ich ein bisschen Angst davor hatte. Nicht weil es mir nicht gefallen könnte, sondern weil viele in ihren Rezensionen bereits erwähnt hatten, dass das Buch überhaupt nicht dem entsprochen hat, was sie sich vorgestellt haben. 


Und wie es nun mal so ist, kam es anders als man denkt. Das Buch hat mich sofort begeistert und in seine Geschichte gezogen. 


Ich konnte gar nicht anders als mit Alice mitzufühlen. Ihre Trauer beim Verlust ihrer Eltern und das Gefühl der Rache nachzuempfinden sie zu rächen. Ich habe mich mit ihr gefreut, als sie eine neue Freundin gefunden hat und war genauso fasziniert von dem geheimnisvollen Jungen namens Cole. 


Schon nach wenigen Seiten habe ich in der Dunkelheit nach Zombies gesucht und war mit Alice tief verbunden. Habe trainiert und den den Verlust meiner Eltern in Wut umgewandelt, um noch stärker, schneller und geschickter im Kampf gegen die Untoten zu werden. Habe mich in einen gefährlichen Jungen verliebt, der mich zurückweist, nur um dann in meiner Nähe zu sein. 


Das Buch war unglaublich spannend und auch wenn viele Leser recht behielten, dass es wirklich wenig mit der eigentlichen "Alice im Wunderland" zu tun hat, muss ich sagen, dass es mich in keinster Weise gestört hat. Sicher gab es kleinere Zusammenhänge, wie zum Beispiel, dass die Geschichte mit einem wunderschönen sonnigen Tag beginnt, an dem Alice im Garten liegt und liest. Oder auch ein weißes Kaninchen das plötzlich auftaucht und ihr Leben für immer verändert. Die Handlung an sich war eine eigene Geschichte, die sich aber in keinster Weise hinter der eigentlichen "Alice im Wunderland" verstecken muss. Für mich war es auch genau das richtige. 


"Alice im Zombieland" ist sicher nichts für zartbesaitete Leser. Dennoch war dieses Buch für mich die beste Überraschung des Jahres. Es war neu, anders und vollkommen aufregend in eine düstere und untote Welt hineinzuschlüpfen.  


  (14)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

josephine angelini, rettung der menschheit, götter, scion, liebe

Göttlich verliebt

Josephine Angelini , Frank Gustavus , Tanja Geke
Audio CD
Erschienen bei Oetinger Media GmbH, 01.01.2013
ISBN 9783837306217
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste vor allem -ihr eigenes Herz- hatte sie keine Kontrolle.


Hach, ich glaube ich habe es mir mit einer Rezension noch nie so schwer gemacht und eigentlich will ich sie auch gar nicht schreiben. Ich kann immer noch nicht glauben das es vorbei sein soll. Schluss. Aus. Nie wieder Helen, Lucas oder Orion. Ich hasse dieses Gefühl wenn wunderschöne Bücher einfach ausgelesen sind und man sie ins Regal stellt und weiß: >>Es wird nicht weitergehen. Kein vierter Teil wartet auf mich.<< Aber egal wie sehr ich das auch jetzt noch herauszögere, das Ende bleibt das Gleiche. Die Geschichte ist erzählt!


In Helen erwachen durch die Blutsverbindung mit Lucas und Orion ungeahnte Fähigkeiten. Aus Freunden werden Feinde und durch die Verbindung der vier Häuser steht ein zweiter trojanischer Krieg gegen die Götter des Olymp bevor. 


Ich habe dieses Hörbuch geradezu verschlungen, aber es gab Momente an den ich dachte, ich müsste sterben. Es gab Stellen, an denen ich vor Spannung kaum atmen  und weitere Stellen, an denen ich meine Tränen kaum zurückhalten konnte. Es gab so viele Charaktere die mir das Herz gebrochen haben. Ganz oben auf meiner Liste war Hector. Ich wollte einfach nicht glauben was ich da gerade gehört hatte. Andere Charaktere hatten ein gemeinsames Grundinteresse, womit sich die Geschichte hätte in verschiedene Richtungen entwickeln können und es gab durchaus Situationen in denen ich es hätte nie für möglich gehalten, dass Personen sich so verändern können. Egal ob positiv oder negativ. Ich bin manchmal halb wahnsinnig geworden. 


Helen war für mich die wohl facettenreichste Person der Geschichte. Im ersten Moment wirkt sie wild entschlossen und stark, aber im nächsten Augenblick klein und unbeholfen. Aber mein Herz erobert hat Hector. Ich liebe seinen Beschützerinstinkt und seine Aufopferung für seine Freunde und Familie. 


Ich habe bis zum Ende den Atem angehalten und ich fand es sehr interessant, dass alle offenen Fragen beantwortet wurden, aber es dennoch Raum für Eventualitäten gibt. Es lässt einen hoffen, dass es vielleicht doch weitergehen könnte. 


Fazit: Ich habe bis zum Ende gelacht und geweint. Habe an Helens Seite gekämpft, getrauert und geliebt. Das grandiose Ende, auf das ich seit dem ersten Band warte, ist eingetroffen, denn auf die Begegnung mit den Göttern habe ich lange gewartet. So war auch die Atmosphäre fast greifbar, denn es gab so viele neue Stimmungen und Entwicklungen, die für ein Auf und Ab der Gefühle sorgten. Zu dem werden mir viele Charaktere in guter Erinnerung bleiben, da erst diese Charaktere, eine Geschichte auch  zu einer wundervollen Geschichte machen. 


Ich muss sagen, dass es schon lange keine Buchreihe mehr gab, die mich so mitgerissen hat. Ich kann einfach nicht mehr sagen als: >>Ein großartiges Finale!<< 5 von 5 Federn.

  (14)
Tags: josephine angelini   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.041)

1.757 Bibliotheken, 32 Leser, 14 Gruppen, 174 Rezensionen

liebe, götter, halbgötter, unterwelt, helen

Göttlich verloren

Josephine Angelini , Simone Wiemken
Fester Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.2012
ISBN 9783791526263
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ausgewählt, gestartet und nicht mehr weggehört. Das umschreibt mit drei Worten so ziemlich alles. Es war schon eine Zeit lang her, dass ich den ersten Teil der "Göttlich-Trilogie" gehört habe und somit war es für mich zunächst nicht so einfach alle Zusammenhänge sofort wieder zu verstehen. Viel Zeit darf man sich auch damit nicht lassen, denn im zweiten Teil macht Helen es sich direkt zu Beginn der Geschichte zur Aufgabe Nacht für Nacht in die Unterwelt hinabzusteigen um die Furien zu erlösen. damit der Blutschwur zwischen den Scions endlich ein Ende hat. Dort trifft sie auf Orion, einen Scion aus dem Hause Athen und Rom. Als er ihr seine Hilfe anbietet und beide gemeinsam versuchen die Furien zu befreien, beginnt für mich der interessanteste Teil der Geschichte. Die Passagen sind deutlich stärker durch die griechische Mythologie geprägt und sehr abwechslungsreich gestaltet. Durch die gemeinsame Zeit die Orion und Helen miteinander verbringen, kommen sich die beiden näher. Was natürlich eine Dreiecksbeziehung hervorruft. Denn am Tage verbringt Helen nach wie vor viel Zeit mit Lucas. Auch wenn sie denken, dass sie sich nicht lieben dürfen, schaffen sie es einfach nicht sich voneinander fern zu halten. Eigentlich bin ich auch stark davon ausgegangen, dass in diesem Teil die Lüge von Helens Mutter Daphne auffliegt und Helen erfährt, dass sie die ganze Zeit über mit Lukas hätte zusammen sein dürfen. So war aber mehr Platz für Helens Aufgabe vorhanden. Wie bereits erwähnt, war dies für mich der interessanteste Teil der Geschichte. Die Aufenthalte in der Unterwelt waren sehr detailliert dargestellt und überzeugend beschrieben. Orion war für mich, in diesem Teil, der stärkste Charakter. Anfangs fand ich ihn sehr suspekt, aber desto mehr Helen und Orion ihrem Ziel näher kommen, desto mehr mochte ich ihn und war nun auch rein gefühlsmäßig bereit für einen neuen Mann an Helens Seite. 
Ich habe ja schon darauf hingewiesen, dass es für mich zu Beginn des Hörbuches nicht ganz einfach war alle Zusammenhänge zu verstehen. Leider weiß ich nicht ob dies an meinem Hörbuch-Format lag, dass mir die Sicht ein bisschen erschwert hat, oder die Informationen im gesamten sehr geballt sind. Dennoch finde ich den zweiten Teil der "Göttlich-Trilogie" noch besser gelungen als den ersten. Nicht zuletzt auch wegen des spannenden Inhaltes. Denn, neben den Reisen in die Unterwelt kommen noch ganz andere Gefahren auf Helen und ihre Freunde und Familie zu. Durch das begleichen der Blutschuld können die vier Häuser vereint werden und es droht ein mächtiger Krieg gegen die Götter.
Eine sehr gelungene Fortsetzung mit einem kleinen Abzug aufgrund der Menge an Informationen... Wir dürfen uns freuen wie es weitergeht. 4,5 von 5 Federn.

  (7)
Tags: dressler   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(386)

747 Bibliotheken, 5 Leser, 3 Gruppen, 171 Rezensionen

dystopie, liebe, adam, juliette, gabe

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi , Mara Henke
Fester Einband: 317 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 23.07.2012
ISBN 9783442313013
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Als ich dieses Buch zum ersten Mal in den Händen hielt und die erste Seite las, war ich von neuen Eindrücken völlig überrumpelt. Da waren Wörter, ja sogar ganze Sätze einfach durchgestrichen. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zunächst nicht wusste ob es mir gefällt oder nicht. Aber spätestens auf den darauffolgenden Seiten waren meine Zweifel beseitigt. Die Widersprüche die in Juliette toben, werden damit perfekt zum Ausdruck gebracht.   


"Er fasst mich nicht an, und ich bin enttäuscht froh, dass er es nicht tut. Ich wünschte, er würde mich berühren. Er sollte es lieber nicht tun. Niemand sollte mich berühren."

(S.25)


Durch diese einfache Idee, war es mir möglich die komplexe Gefühlswelt von Juliette zu verstehen. Dieses Buch ist voll von Emotionen, die Seite für Seite durchlebt werden. Gleich zu Anfang durchlebt man mit ihr die Einsamkeit. Seit 264 Tagen ist Juliette eingesperrt. Allein. In dieser Zeit hat sie mit niemandem gesprochen. Nur ihr Notizbuch, dass in all der Zeit erhalten bleiben konnte, hält sie davon ab, den Verstand zu verlieren. Nach und nach vermischen sich Empfindungen, Gedanken, Wünsche und Gefühlte miteinander und man erfährt viel über Juliettes Vergangenheit, dass sie bereits als Kind eine ausgestoßene war und nie so etwas wie Liebe erfahren hat. Aufgrund der Einblicke in ihre Vergangenheit, erfährt man sehr schnell, das die Welt, wie wir sie kennen, nicht mehr existiert. Es gibt eine Zentralregierung, die ihre Gesetze mit Drohungen und Gewalt durchsetzt. Hunger und Angst bestimmen das Leben. Allerdings muss ich sagen, das Juliettes Gedankengänge für mich zeitweise wirklich anstrengend waren. Man landet in ihrer verwirrten und recht anstrengenden Gedankenwelt und erhält Einblick in eine gebrochene Seele, die sich selbst für ein Monster hält. 


Ein bisschen entspannter wurde es, als Juliette auf Adam trifft. Schon nach wenigen Seiten wird klar, dass hier eine Liebe entsteht, die es nicht geben darf. Genaugenommen eine Liebe, die es auch gar nicht geben kann... und doch gehören beide zusammen. Allerdings hat mir die Entstehung des aufkeimenden Liebesglücks überhaupt nicht zugesagt. Irgendwie ging mir alles viel zu schnell. Man hätte aus der Liebe zwischen beiden und der Fähigkeit/ Gabe die Juliette besitzt irgendwie mehr machen können. 


Als Juliette und Adam sich dazu entscheiden aus ihrer Gefangenschaft auszubrechen und gegen das Regime -das von Warner angeführt wird- anzukämpfen, wird die Geschichte erst wirklich spannend. Warner, der auf den ersten Blick grausam, gefühlskalt und berechnet wirkt, ist doch voll innerer Zweifel und für mich einer der interessantesten Charaktere. Es ist ihm egal das Juliette ihn hasst, solange er in ihrer Nähe sein kann. Auch wenn Warner sie für das Regime als Waffe an seiner Seite wissen möchte, sind es auch Gefühle die er für sie hegt und die ihn dazu veranlassen jagt auf sie zu machen.


Wirklich Interessant ist auch, das Juliette während der Geschichte zu wachsen scheint. Ist sie zu Beginn noch ein Häufchen Elend, entdeckt sie immer und immer mehr ihre innere Stärke und merkt, dass sie ihr Leben nicht in Einsamkeit als Monster führen muss. Juliette hat weniger Selbstzweifel und die gedrückte Stimmung die noch zu Anfang das Buch dominierte, wird von der selbstbewussten und starken Juliette abgelöst. 


Faztit: Trotz meiner Startschwierigkeiten wurde die Geschichte um Juliette zunehmend spannender und selbst nach der -meiner Meinung nach- schlechten Umsetzung von Juliettes und Adams Liebesbeziehung, ist dieses Buch dennoch lesenswert. Allein schon durch seine ganz besondere Sprachgewalt und der damit verbundenen Emotionen. Die geschaffene Welt im Zeichen der Dystopie ist stimmig und macht Lust auf mehr. Ich freue mich darauf zu erfahren wie es im zweiten Band wohl weitergehen wird und vergebe 4 von 5 Federn.


  (13)
Tags:  
 
52 Ergebnisse