Nachteule713s Bibliothek

146 Bücher, 31 Rezensionen

Zu Nachteule713s Profil
Filtern nach
190 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (190) Bibliothek (190)
  • Bücherregal (0) Bücherregal (0)
  • Harry Potter (12) Harry Potter (12)
    Hier steht alles, was mit Harry Potter zu tun hat. Ist in meinem Zimmer wirklich so. :)
  • SuB (11) SuB (11)
    In diesem Regal findet man alle Bücher, die ich bereits besitze, aber noch nicht gelesen habe.
  • gelesen, besitz... (53) gelesen, besitze ich nicht (53)
    In diesem Regal stehen Bücher, die ich gelesen habe, aber nicht selbst besitze. Es kann sein, dass ich sie mir noch selbst kaufe und dann verschiebe.
  • Bücher ohne Reg... (114) Bücher ohne Regal (114)


LOVELYBOOKS-Statistik

(170)

340 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 115 Rezensionen

fangirl, jugendbuch, rainbow rowell, college, fanfiction

Fangirl

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 24.07.2017
ISBN 9783446257009
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(484)

975 Bibliotheken, 15 Leser, 2 Gruppen, 73 Rezensionen

venedig, zeitreise, zeitreisen, liebe, jugendbuch

Zeitenzauber - Die magische Gondel

Eva Völler , Tina Dreher
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Baumhaus , 14.02.2014
ISBN 9783843210706
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(209)

827 Bibliotheken, 49 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

kerstin gier, schweiz, jugendbuch, wolkenschloss, liebe

Wolkenschloss

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 09.10.2017
ISBN 9783841440211
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

334 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

rock my dreams, jamie shaw, the last ones to know, rockstar, rockstars

Rock my Dreams

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734105555
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(248)

415 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 117 Rezensionen

liebe, the last ones to know, musik, rock my soul, rockstar

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(257)

420 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

liebe, rock my body, rockstars, rockstar, dee

Rock my Body

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734103551
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(434)

742 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 164 Rezensionen

liebe, rockstar, jamie shaw, rock my heart, musik

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sommer, adriana popescu, ein sommer und vier tage, liebe, italien

Ein Sommer und vier Tage

Adriana Popescu
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.03.2017
ISBN 9783570403372
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(343)

698 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 138 Rezensionen

liebe, jennifer l. armentrout, morgen lieb ich dich für immer, vergangenheit, rezension

Morgen lieb ich dich für immer

Jennifer L. Armentrout , Anja Hansen-Schmidt
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.03.2017
ISBN 9783570311417
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(518)

904 Bibliotheken, 25 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

liebe, mord, paper palace, erin watt, reed

Paper Palace

Erin Watt , Lene Kubis
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492060738
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(116)

223 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

tod, liebe, englisch, familie, wenn ich bleibe

If I Stay

Gayle Forman
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Random House Children's, 01.07.2014
ISBN 9781909531239
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

pferde, freundschaft, sommer, schreiber, sommerwind und herzgeflüster

Friends & Horses - Sommerwind und Herzgeflüster

Chantal Schreiber
Flexibler Einband
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 02.03.2017
ISBN 9783505139604
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Autorin: Chantal Schreiber
Verlag: Schneiderbuch
Einband: flexibel (Softcover)
Preis: 10,00€ (Deutschland)
ISBN: 978-3-505-13960-4
Seitenzahl: 223 (+Danksagung)
von mir vergebene Sterne: 5/5

ACHTUNG! DIES IST TEIL 2 EINER REIHE UND DIE REZENSION ENTHÄLT SPOILER ZU TEIL 1!

Inhalt:
In Rosas Leben ist ganz schön was los: Ihr bester Freund Daniel ist mit ihrer Freundin Ollie zusammen, was sie nicht so toll findet, und bei Daisy zu Hause gibt es immer noch Probleme. Iris lebt jetzt in der Stadt und die Freundinnen können nur noch über Skype oder per Handy kommunizieren. Außerdem bleibt die Frage, wer denn nun ihr Vater ist und wo sie ihn finden kann. Und warum erzählt ihre Mutter nicht die Wahrheit? Nicht zu vergessen das große Reittunier, das Rosa unbedingt gewinnen möchte, und der fremde, ziemlich süße Junge in ihrer geheimen Bucht.

meine Meinung:
Cover:
Wie auch das erste Cover passt dieses super zum Buch und kreiert eine schöne, sommerliche Stimmung. Es sieht unglaublich schön aus und der Buchrücken ähnelt dem des ersten Bandes, sodass sie im Regal zusammen sehr gut aussehen.
Titel:
Ich finde, der Titel klingt sehr schön und etwas mystisch und spiegelt somit diesen zauberhaften Schimmer, der über dem ganzen Buch liegt, wieder.
Geschichte:
Besonders positiv ist mir aufgefallen, dass es in diesem Band nicht hauptsächlich weiter um die Situation zwischen Ollie, Rosa und Daniel geht. Diese Geschichte wird zwar weitererzählt, aber sie ist nicht am wichtigsten, was sehr gut ist, weil sich sonst wahrscheinlich alles wiederholen und im Kreis drehen würde. Stattdessen gibt es in diesem Buch viele kleine Geschichten, einige wurden schon im ersten Band angefangen, doch andere entstehen ganz neu. Das macht alles unglaublich realistisch, schließlich ist es im echten Leben ja auch nicht so, dass man ständig nur auf eine Sache fixiert ist, sondern alles verändert sich und durch Zufall können ganz neue Wege entstehen, was hier wirklich gut dargestellt ist. Trotzdem ist es insgesamt immer noch eine Geschichte und es kommt einem nicht so vor, als laufe alles getrennt voneinander ab. Beispiele für weitergeführte Geschichten sind - zusätzlich zu der Sache mit Daniel - die Freundschaft mit Iris, die Frage nach Rosas Vater und die Beziehung zu ihrer Mutter. Für die spannenden neuen Geschichten kann ich leider keine Beispiele nennen, da ich sonst zu viel vorwegnehmen würde. In diesem Buch passiert sehr viel und es wird nie langweilig, aber trotzdem hat man nicht das Gefühl, dass es zu viel oder erzwungen ist.
Außerdem versprüht dieses Buch so einen magischen, sommerlichen Charme, dem man sich einfach nicht entziehen kann.
Charaktere:
Sehr viele Entwicklungen findet man hier bei den Charakteren.
Rosa wurde mir immer sympathischer, weil sie eben nicht perfekt ist, aber ihre Fehler erkennt und versucht, sich zu bessern, sich gleichzeigt aber auch noch selbst treu bleibt. Hut ab! Über bereits bekannte Charaktere erfährt man immer mehr, zum Beispiel über Daisy, die wirklich faszinierend ist, oder über Ollie, die in diesem Buch auch mal nicht ganz so perfekte Seiten zeigt und sozusagen eine dritte Dimension bekommt. Sogar Daniel mochte ich plötzlich. Auch Rosas Mutter lernt man besser kennen, da man mehr von ihrer Geschichte erfährt, was wirklich sehr spannend ist.
Zudem kommen einige neue Charaktere hinzu, die frischen Wind in die Geschichte bringen und einige unerwartete Wendungen herbeiführen bzw. neue Aspekte aufzeigen. Ich bin wirklich begeistert!
Stil:
Ich habe so langsam das Gefühl, mich ständig zu wiederholen, aber es ist eben einfach so: Chantal Schreiber kann schreiben. Sehr gut. Sie beschreibt die Geschehnisse und die Gefühle der Protagonisten so, dass man sich alles genau vorstellen kann und in der Geschichte versinkt.
Dieses Mal ist mir etwas noch stärker aufgefallen als sonst: Es werden sehr viele englische Wörter, Formulierungen, Sätze verwendet. Zuerst fand ich das etwas seltsam, aber dann ist mir aufgefallen, dass es tatsächlich so ist. In Gesprächen streuen meine Freundinnen und ich sehr häufig englische Wörter ein oder reden auch mal ganz auf Englisch.
Für zehnjährige Leserinnen könnte der ein oder andere Satz vielleicht noch ein Problem darstellen, aber das lässt sich ja ziemlich einfach lösen.

Fazit:
Auch der zweite Band der Friends&Horses-Reihe konnte mich restlos überzeugen. Eine vielfältige, spannende Geschichte mit schönem Sommerfeeling und vielen faszinierenden, sympathischen Charakteren! Wirklich zu empfehlen!

  (2)
Tags: bucht, freunde, liebe, pferde, reittunier, sommer   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

pubertät, henriette, erwachsen werden, gefühle, blog

Alles, was Mädchen wissen sollten, bevor sie 13 werden

Heike Abidi , David B. Hauptmann , Heike Herold
Flexibler Einband
Erschienen bei PINK!, 07.03.2017
ISBN 9783864300622
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autorin: Heike Abidi
Genre: Jugendsachbuch
Verlag: PINK (Oetinger Taschenbuch)
Einband: flexibel (Taschenbuch)
Preis: 9,99€ (Deutschland)
ISBN: 978-3-86430-062-2
Seitenzahl: 172
von mir vergebene Sterne: 4,5/5

Inhalt:
Wer erinnert sich an Henriette Vogelsang aka Jette V.? Hier ist es, das in der Trilogie von Heike Abidi (Tatsächlich 13/Plötzlich 14/Endlich 15) so oft erwähnte Buch, eine Sammlung ihrer Blogeinträge! Henriette will Wissenschaftsjournalistin werden und versucht, alles zu verstehen und aus einer wissenschaftlichen Perspektive zu betrachten, doch auch sie hat mit den Problemen eines jeden jugendlichen Mädchens zu kämpfen. Deshalb schreibt sie jede Menge Blogeinträge, die besten sind in diesem Buch gesammelt. Was passiert bloß mit dem Körper eines Mädchens, wenn es erwachsen wird? Warum sind Markenklamotten so wichtig? Welches Problem haben Eltern nur mit unaufgeräumten Zimmern? Warum lügen Menschen immer wieder, obwohl sie es eigentlich nicht tun sollten? Was fange ich mit meiner Zukunft an? Warum ist Liebe so kompliziert? Warum werden Jugendliche immer wieder zu Mobbern und was kann man tun, wenn man gemobbt wird? Auf all diese Fragen und noch viele mehr antwortet Jette in ihren Blogbeiträgen. Zusätzlich enthält das Buch noch Anekdoten aus der Trilogie und Seiten zum Ausfüllen!

meine Meinung:
Zuerst möchte ich gerne das Cover erwähnen, denn ich finde dieses Verspielte echt schön. Außerdem passt es sehr gut zu den Covern der Trilogie, hebt sich aber trotzdem von ihnen ab. Die Farben bilden schöne Kontraste und die Gegenstände und Zeichnungen passen sehr gut zu den Inhalten, zumal es schon nachdenklich macht, weil man sich fragt, ob das wirklich alles ist, für das Jugendliche interessieren. Es macht also neugierig auf das Buch. Genauso ist es mit dem Titel, der wirklich gut klingt, gleichzeitig jedoch auch etwas irreführend ist, weil das Buch sich eben nicht nur für Mädchen unter 13 eignet, sondern auch für ältere Jugendliche oder sogar Eltern, damit sie besser verstehen, was mit ihren Kindern los ist. Die meisten Artikel sind außerdem auch für Jungs interessant. Allerdings steht der Titel ja schon in der Trilogie fest und konnte demnach natürlich auch nicht mehr geändert werden.
Gleich am Anfang gibt es für alle Fans ein echtes Highlight, denn Henriette outet sich als Buchautorin! Ich habe während der Trilogie immer auf diesen Moment gewartet und die Idee, es so zu machen, ist echt toll.
Aber auch wenn man die Reihe nicht gelesen hat, sollte man keine Probleme haben, die Anspielungen zu verstehen, da es immer wieder kleine Kästen gibt, in denen die Kurzfassung einer bestimmten Szene erzählt wird. In diesen kleinen Kästen erzählt Henriette auch immer mal wieder von ihren persönlichen Erfahrungen zu einem Thema, von denen man selbst noch nicht weiß, wenn man die Bücher gelesen hat. So wird das Ganze aufgelockert und man lernt außerdem Henriette besser kennen. Auch der Stil sagt Einiges über Henriette aus, er ist leicht und oft lustig und zwischen den Zeilen kann man immer ein bisschen über Jettes Persönlichkeit herauslesen. Ich konnte während des Lesen sehr oft lachen, obwohl es ein Sachbuch ist, und das ist definitiv nicht selbstverständlich.
Die Texte an sich konnten mich auch wirklich begeistern! Einige sind wissenschaftlich und sehr informativ, man erfährt Vieles, von dem man vorher keine Ahnung hatte. Andere beschäftigen sich mit Themen, über die wirklich viele Teenager nachdenken. Ich konnte mich in fast allen beschriebenen Situationen wiederfinden, auch wenn ich nicht immer genau das Gleiche erlebt habe wie Jette. Wichtige Themen wie Mobbing, Zukunftspläne, der Umgang mit Talent, „Normalsein“ werden auf eine sehr gute Art und Weise behandelt, die nicht nur informiert, sondern auch Mut macht und vor allem zum Nachdenken anregt. Bei vielen Beiträgen bildet man sich während des Lesens eine eigene Meinung, die nicht unbedingt Henriettes entsprechen muss. Sie erklärt ihre Position, drängt sie einem aber nicht auf.
Wenn man die Trilogie gelesen hat, kennt man ein paar der Artikel zwar schon, aber ich fand das nicht weiter schlimm, da ich sie gerne noch einmal gelesen habe, gerade weil ich mich nicht mehr im Detail erinnern konnte.
An einer Stelle (zum Thema „Aufräumen“) wird zudem die Perspektive der Eltern erklärt, was ich sehr spannend und interessant fand, weil man so Einiges besser verstehen konnte.
Einen Kritikpunkt habe ich jedoch auch. Es gibt nämlich keinen Artikel über Homosexualität/Bisexualität/Transidentität/Pansexualität/Asexualität/... beziehungsweise Heteroromantik/Homoromantik/Bioromantik/Panromantik/... oder allgemein sexuelle Orientierung und sexuelle Identität und den Unterschied zwischen Sexualität und Verliebtheit (im Sinne von: Beziehung, aber keine sexuellen Handlungen). Ich denke, dass gerade diese Themen sehr, sehr wichtig sind und definitiv mehr darüber gesprochen werden sollte. Hier wird dann als möglicher Beziehungspartner auch immer nur ein Junge genannt, was gerade Leser, die von alldem betroffen sind, etwas ratlos zurücklassen könnte.
Gut fand ich hingegen die innere Gestaltung, die weiterführenden Links und die Sachen zum Selbstausfüllen. Letzteres habe ich zwar nur im Kopf gemacht, aber ich hatte trotzdem Spaß.

Fazit:
Insgesamt kann ich das Buch nur weiterempfehlen und zwar nicht nur an Leserinnen unter 13, sondern an alle Mädchen und Frauen, eigentlich sogar an Jungs, weil viele Sachen nicht nur auf Mädchen zutreffen. Zwar hatte ich einen kleinen Kritikpunkt, weshalb ich einen halben Stern abziehe, aber der Stil, das Cover, die Extras, die kleinen Geschichten und die Beiträge selbst haben mir sehr gut gefallen! Leseempfehlung! 

  (1)
Tags: blog, erwachsen werden, henriette, mädchen, pubertät   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 33 Rezensionen

pferde, freundschaft, liebe, eifersucht, teenager

Friends & Horses, Band 01

Chantal Schreiber
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 01.07.2016
ISBN 9783505139420
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Autorin: Chantal Schreiber
Verlag: Schneiderbuch
Einband: flexibel (Softcover)
Preis: 10,00€ (Deutschland)
ISBN: 978-3-505-13942-0
Seitenzahl: 219
von mir vergebene Sterne: 5/5

Inhalt:
Rosa hat es nicht leicht, als sie so langsam erwachsen wird: Eine ihrer zwei besten Freundinnen zieht weg und in der Gegenwart ihres besten Freundes fühlt sie sich plötzlich etwas seltsam – ist da etwa ein Kribbeln? Außerdem ist da noch Ollie, die absolut perfekte und dann auch noch supernette Mexikanerin, die plötzlich in Rosas Leben tritt und alles zusätzlich durcheinanderwirbelt. Nicht zu vergessen das Rätsel um ihren Vater und die Konflikte mit ihrer Mutter...

meine Meinung:
Cover:
Dieses Cover passt PERFEKT zum Buch. Es könnte eine der vielen Pferdeszenen darstellen und gibt einen guten Ausblick auf das, was einen erwartet. Außerdem versprüht es unglaublich viele Sommergefühle!
Titel:
Der Titel fällt auf und passt zu dem, was im Buch passiert: Es geht um Pferde, Freundschaft und Liebe (und natürlich um ein paar andere Sachen), aber diese drei Dinge sind m wichtigsten und das spiegelt der Titel sehr gut wieder.
Geschichte:
Wie man vielleicht schon am Inhalt erkennen konnte, sind es viele verschiedene Geschichten oder Handlungsstränge, die hier aber sehr gut und gekonnt miteinander verwoben werden. Trotz der vielen unterschiedlichen Themen gibt es einen roten Faden und man kommt nicht durcheinander oder so. Alle Geschichten werden erzählt, manchmal nebeneinander her, manchmal gleichzeitig. So entsteht eine sehr hohe Spannung, denn selbst wenn bei einem Handlungsstrang gerade alles gut ist oder etwas aufgelöst wurde, gibt es immer noch etwas Anderes, das erzählt werden kann. Trotzdem ist es nicht zu viel, sodass man sich überrannt fühlen müsste. Das Buch fesselt und man kann es flüssig lesen. Außerdem ist die ganze Geschichte gut und logisch konstruiert und nach und nach kommen immer mehr Sachen ans Licht beziehungsweise man erfährt immer mehr. Auch das Ende ist richtig gut gelungen! Es ist nicht zu perfekt, lässt einen aber trotzdem zufrieden zurück. Außerdem löst sich noch nicht alles auf, da es eben der erste Teil einer Reihe ist und so Spannung für den zweiten Teil geschaffen wird.
Es ist ja Geschichte einer Teenagerin die hier erzählt wird und sie ist wirklich glaubhaft, all das, was Rosa erlebt, könnte einem Mädchen in diesem Alter passieren und einige würden wahrscheinlich ganz ähnlich damit umgehen.
Kurz erwähnen möchte ich zudem das wunderschöne, idyllische Setting, denn dieses Buch spielt in einem Tal und oft ist die Natur auch in die Handlung eingebunden, was dem Ganzen irgendwie einen ganz besonderen Charme verleiht.
Charaktere:
Ich habe ja bereits erwähnt, dass Rosas Geschichte die Geschichte vieler Teenager sein könnte und so ist es auch mit Rosa. Natürlich könnte keiner genauso sein wie sie, aber trotzdem repräsentiert sie eben, wie viele Mädchen Alter in diesem Alter sind und womit sie zu kämpfen haben. Sie ist eine sympathische Protagonistin, die auch ihre Ecken und Kanten hat und sich öfter überwinden muss, bestimmte Dinge zu akzeptieren. Trotzdem mochte ich sie sehr gerne und die der Zielgruppe zugehörigen Leser (bzw. wahrscheinlich eher Leserinnen) können sich mit Sicherheit sehr gut mit ihr identifizieren. Ich bin eher schon an der oberen Grenze der eigentlichen Zielgruppe, aber ich konnte sie ebenfalls sehr gut verstehen und nachempfinden, was sie fühlt.
Auch die anderen Charaktere mochte ich alle sehr, sehr gerne – besonders Daisy und Ollie! Aber auch Iris konnte mich irgendwann für sich gewinnen, genauso wie Rosas Mutter und einige andere. Der Einzige, mit dem ich nicht so wirklich warm geworden bin, ist Daniel... Keine Ahnung, woran das liegt. Aber das ist auch gar nicht schlimm, zumal er eben ein Junge mitten im Hormonchaos ist – wie Chantal Schreiber es in der Leserunde so schön formuliert hat.
Stil:
In jeder Rezension zu einem von Chantal Schreibers Büchern schreibe ich wie toll ihr Stil ist. Und ja, auch dieses Mal wieder. Ich liebe ihren Stil! Ich weiß nicht wie sie es schafft, mich mit ihrem Stil so zu begeistert und mich mit ihren Worten in den Bann einer Geschichte zu ziehen. Vermutlich hat sie einfach ein großes Talent zum Schreiben!
Obwohl mir bei diesem Buch ein Unterschied aufgefallen ist – der Stil hat sich irgendwie verändert, nicht negativ, er ist einfach ein bisschen anders. Ich denke, das hängt auch damit zusammen, dass dieses Buch noch für etwas Jüngere geschrieben ist und die Wortwahl sich so wahrscheinlich ein bisschen verändert.
Auch der Humor ist mir wieder sehr positiv gefallen!

Fazit:
„Friends & Horses – Schritt, Trab, Kuss“ konnte mich vollends überzeugen! Es hat eine spannende, gut konstruierte und vielfältige Geschichte, eine sympathische Protagonistin, mit der man sich sehr gut identifizieren kann, und generell tolle Charaktere! Auch der Stil ist wieder sehr gut. Nicht zu vergessen die wunderschönen Schauplätze und Pferdeszenen.
Ich kann das Buch wirklich nur weiterempfehlen und lege es besonders denjenigen ans Herz, die Pferde-, Sommer- und Mädchengeschichten mögen.

  (4)
Tags: familie, freundschaft, liebe, pferde, sommer   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

67 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy, high fantasy, throne of glass, young adult, turnier

Throne of Glass

Sarah J. Maas
Flexibler Einband: 406 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury U.S.A. Children's Books, 07.05.2013
ISBN 9781619630345
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: fantasy, kampf, liebe, magie, starke protagonistin, wettbewerb   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

98 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, fantasy, zauberei

Harry Potter and the Chamber of Secrets

Joanne K. Rowling , Jonny Duddle
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bloomsbury Trade, 13.08.2014
ISBN 9781408855669
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Case of Beasts: Explore the Film Wizardry of Fantastic Beasts and Where to Find Them

Mark Salisbury
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 18.11.2016
ISBN 9780008204600
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.154)

1.966 Bibliotheken, 58 Leser, 3 Gruppen, 229 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, theaterstück, zauberei

Harry Potter und das verwunschene Kind

J.K. Rowling , John Tiffany , Jack Thorne
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2016
ISBN 9783551559159
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(618)

878 Bibliotheken, 30 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

harry potter, hogwarts, magie, theaterstück, fantasy

Harry Potter and the Cursed Child

Joanne K. Rowling , Jack Thorne , John Tiffany
Fester Einband: 330 Seiten
Erschienen bei Little, Brown, 31.07.2016
ISBN 9780751565355
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

ddr, buch, jugendliche, 2016, historisch

Am kürzeren Ende der Sonnenallee

Thomas Brussig , Iris Felter
Flexibler Einband: 108 Seiten
Erschienen bei Klett, 01.02.2014
ISBN 9783126757195
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: ddr, historisch, jugendliche   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schokolade, abenteuer, botaniker, das schokoladenversprechen, paris

Das Schokoladenversprechen

Josephine Moon , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 16.01.2017
ISBN 9783442485338
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(198)

383 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

briefe, liebe, tumblr, nie verschickte briefe, verlust

Ich wollte nur, dass du noch weißt ...

Emily Trunko , Nadine Mannchen , Lisa Congdon , typealive
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Loewe, 13.02.2017
ISBN 9783785586082
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(293)

802 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 159 Rezensionen

liebe, reise, wünsche, ava reed, jugendbuch

Wir fliegen, wenn wir fallen

Ava Reed , Alexander Kopainski
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 17.02.2017
ISBN 9783764170721
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

hallig, weihnachten, familie, kinderbuch, schnee

Schneegestöber - Oder: Der Tag, als Oma Grizabella verschwand

Patricia Schröder
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 23.09.2015
ISBN 9783649667827
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Autorin: Patricia Schröder
Genres: Familie, Freundschaft (Kinderbuch)
Verlag: Coppenrath
Einband: fest (Hardcover)
Preis: 12,95€ (Deutschland)
ISBN: 978-3-649-66782-7
Seitenzahl: 233
von mir vergebene Sterne: 4,5/5

Inhalt:
Leonie ist ein echtes Christkind – sie wurde nämlich am 24. Dezember geboren! Ihren 13. Geburtstag und die Weihnachtstage verbringt sie dieses Jahr gemeinsam mit ihrer miesepetrigen Schwester und ihren Eltern auf einer Hallig in der Nordsee, wo ihre Cousine Sünje mit ihrer Familie lebt. Auch der Rest der Verwandtschaft ist angereist: die zickige Cousine Klarissa, deren Bruder Kai, die dazugehörigen und anstrengenden Eltern, Onkel Lothar mit seiner neuen, arroganten Freundin Sabrina und natürlich Oma Grizabella!
Dieses Familientreffen findet aus einem ganz bestimmten Grund statt – Onkel Lothar scheint irgendetwas ankündigen zu wollen, aber nichts passiert. Stattdessen gibt es jede Menge Familienstreit und dann entdecken Leonie und Sünje, was sich in Sabrinas Koffer befindet, belauschen ein Gespräch zwischen ihr und Onkel Lothar und sind entsetzt! Sie müssen die Pläne durchkreuzen, aber das ist gar nicht so einfach.

meine Meinung:
Cover:
WOW, dieses Cover ist richtig schön! Die dargestellte Szene passt hervorragend zum Buch und enthält viele kleine Details. Ein echtes Highlight sind außerdem die glitzernden, fühlbaren Schneeflocken!
Übrigens: Innen sind auch auf allen Seiten Schneeflocken abgebildet, was das Lesen noch versüßt.
Titel:
Hier muss ich leider meckern... „Schneegestöber“ finde ich jetzt zwar nicht perfekt, aber völlig in Ordnung. Bei dem Rest des Titels ist es anders – er verrät einfach zu viel! Das Ereignis, welches hier beschrieben wir – genauso wie im Klappentext – passiert erst ziemlich spät und so wartet man die ganze Zeit darauf. Das ist wirklich schlecht überlegt, weshalb ich in der Gesamtwertung auch einen halben Stern angezogen habe.
Geschichte:
Ich denke, diese Geschichte ist wirklich einzigartig und etwas ganz Besonderes! Allein schon aufgrund des Settings – ich habe nämlich noch nie ein Buch gelesen, das so abgeschnitten von der Welt und dann auch noch mitten im Winter spielt. Das verleiht der Geschichte einen speziellen Charme und fasziniert, zudem man auch merkt, dass so Sachen wie Fernseher, Autos oder Handys kaum eine Rolle spielen. Sie werden vielleicht erwähnt, sind aber einfach kein wichtiger Teil der Geschichte. Doch nicht nur das Setting konnte mich begeistern, auch die gesamte Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen, da Manches ein bisschen mysteriös war und man sich die ganze Zeit fragt, was denn nun in dem Koffer ist. Auch als Leonie und Sünje es schon wissen, erfährt man es als Leser noch nicht und rätselt dann beim Lesen die ganze Zeit. So bleibt es spannend und man möchte immer weiterlesen. Generell habe ich auf die Auflösung hingefiebert und war sehr neugierig, ob ich mit meiner Vermutung richtiglag. Insgesamt herrscht eine gewisse Spannung, weil in dieser Familie eben alles Mögliche passieren kann und man nie wusste, was als Nächstes geschieht oder wer mit wem streitet, dazu aber gleich mehr.
Zudem war eine kleine Liebesgeschichte dabei, die ich wirklich sehr süß fand.
Charaktere:
Wie bereits erwähnt, ist die Familiensituation eine der Sachen, die dieses Buch interessant macht. Alle Personen sind verschiedenen und jeder kommt mit irgendwem nicht so richtig klar oder hat eine andre Meinung. Das ist nicht nur zwischen den Familien so, auch innerhalb der einzelnen Familien gibt es Unterschiede und Meinungsverschiedenheiten oder Probleme, wie zum Beispiel zwischen Leonie und ihrer großen Schwester Anna Sophia.
Zwischen den verschiedenen Familien gibt es sowohl bei den Kindern als auch bei den Erwachsen Unstimmigkeiten, Leonie und Sünje kommen nicht mit der Superzicke Klarissa klar, Sünje und Leonie streiten sich auch mal und so weiter und sofort, während die Erwachsenen sich gegenseitig Ereignisse aus der Kindheit vorwerfen oder sich über Weihnachtsdeko streiten. Natürlich geht es über solche Sachen hinaus, das war nur ein Beispiel. Da all diese Menschen jetzt auf einer witzigen Insel zusammenleben, entstehen noch mehr Spannungen und es ist teilweise sehr lustig, zu lesen, was so passiert.
Bevor ich anfing zu lesen, dachte ich die Hauptperson wäre zehn Jahre alt oder so, aber das hat von Anfang an nicht gepasst, dafür hat sie sich schon viel zu erwachsen verhalten. Das hat sich aber bald geklärt, denn Leonie wird ja schon 13 und dann hat es auch Sinn ergeben. Sie ist ein Teenager in den Anfängen und verhält sich auch genauso. Stück für Stück entdeckt sie neue Seiten an sich, legt die ein oder andere Eigenschaft ab und traut sich was. Während sie manchmal noch über die Insel tobt, lernt sie auch einen Jungen kennen und weiß nicht so recht, was sie von ihm halten soll. All das ist wirklich authentisch und glaubhaft beschrieben.
Stil:
Dazu gibt es nicht viel zu sagen: Das Buch lässt sich flüssig und angenehm lesen, die Wortwahl passt zu einer dreizehnjährigen Ich-Erzählerin und es wird bildhaft beschrieben, sodass man sich alles gut vorstellen kann. Schön ist ebenfalls, dass man beim Lesen oft über die lustigen Szenen lachen kann.

Fazit:
„Schneegestöber – oder: Der Tag, als Oma Grizabella verschwand“ ist eine außergewöhnliche Familiengeschichte mit einem zauberhaften Schauplatz und einer leicht mysteriösen Atmosphäre, die durch lustige Szenen aufgelockert wird. Die unterschiedlichen Charaktere und die daraus entstehenden Spannungen sind ein weiterer großer Pluspunkt und machen das Lesen interessant. Das Ganze wird glaubhaft aus der Sichtweise eines dreizehnjährigen Mädchens erzählt. Schade ist nur, dass der Titel und der Klappentext schon sehr viel verraten. Nichtsdestotrotz: Große Leseempfehlung!

  (4)
Tags: familie, freundschaft, geheimnis, insel, liebe, weihnachten   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

freundschaft, liebe, peru, ausland, jugendprobleme

Plötzlich in Peru

Chantal Schreiber , Kathrin Steigerwald
Fester Einband: 636 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 17.03.2011
ISBN 9783522502153
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Autorin: Chantal Schreiber
Genre: Reise, Liebe, Freundschaft (Jugendbuch)
Verlag: Planet! (Thienmann-Esslinger)
Einband: fest (Hardcover)
Preis: 19,95 € (Deutschland)
ISBN: 978-3-522-50215-3
Seitenzahl: 640
von mir vergebene Sterne: 5/5

Inhalt:
Eigentlich ist Elena klar, wie ihre Zukunft aussehen wird, seit sie ein Teenager ist. Studieren, womöglich schon mit dem Freund zusammenziehen, arbeiten, heiraten, Kinder kriegen. Sie wird genau das Gegenteil von dem machen, was ihre Mutter gemacht hat. Den richtigen Jungen/Mann hat sie auch schon lange gefunden und glaubt fest an die gemeinsame Zukunft. Doch nach langer Zeit im Doppelpack beschließt ihr Freund Theo plötzlich, nach Innsbruck zu ziehen, um dort zu studieren und es scheint nicht so, als wolle er sie überhaupt dabeihaben. Elena ist verunsichert und ihr Plan hat sich in Luft aufgelöst, als sie den Anruf einer Mitschülerin bekommt. Diese wollte eigentlich für drei Monate als Volontärin nach Peru, doch sie hat sich verletzt und sucht nun verzweifelt nach einer Nachfolgerin, um die Reise nicht stornieren und die Organisatoren in Peru enttäuschen zu müssen. Zunächst lehnt Elena, aber dann denkt sie noch einmal darüber nach und macht sich schließlich auf den Weg nach Peru.

meine Meinung:
Cover:
Das Cover finde ich wirklich schön! Es passt sehr gut zum Buch, strahlt einen gewissen Charme aus und zieht die Aufmerksamkeit auf sich! Dazu trägt sicherlich auch der tolle Kontrast zwischen grün und lila-pink bei.
Titel:
„Plötzlich in Peru“ – das beschreib perfekt, was passiert. In wenigen Tagen muss Elena sich auf eine dreimonatige Reise vorbereiten und plötzlich ist sie dann schon da.
Geschichte:
Ich fand das Buch unglaublich fesselnd und wollte immer wissen, wie es weitergeht oder was Elena als Nächstes passiert, was aber gar nicht daran lag, dass viel Spannungsaufbau da gewesen wäre. Klar, eine gewisse Grundspannung gab es schon, aber die hat sich eher selten gesteigert. Doch das ist bei diesem Buch auch überhaupt nicht wichtig, denn die Peru zieht den Leser in seinen Bann. Mit jeder Seite hat sich mir ein Stück dieser mir fremden Welt offenbart, ich wurde in die Geschichte hineingesogen und es fühlte sich an, als wäre ich wirklich dort und würde all das erleben, sehen oder hören. Alles, was über Peru erzählt wird, hat mich fasziniert und neugierig gemacht und genau diese Faszination reicht schon, um den Leser oder die Leserin zu fesseln. Indem das Ganze noch mit Elenas persönlicher Geschichte jenseits ihrer Peru-Erlebnisse verwoben wurde, wird es noch schöner und spannender zu lesen. Außerdem gibt es der gesamten Geschichte einen guten Rahmen und lockert sie etwa auf. Logischerweise war durchaus auch etwas schwerere Kost (aber nicht extrem) dabei, nicht nur die schönen und typischen Seiten Perus waren Teil der Geschichte.
Am Anfang jedes Kapitels befindet sich ein kleiner, grau hinterlegter Infotext über eine Sache, die dann im jeweiligen Kapitel wichtig wird. So lernt man etwas und muss kein Vorwissen über Peru mitbringen, um alles zu verstehen. Man kann sich auch vorstellen, dass Elena diesen kurzen Text ebenfalls gelesen hat.
Charaktere:
Auch die Charaktere waren für mich ein riesiger Pluspunkt! Es sind sehr, sehr viele verschiedene Menschen, auf die Elena während ihrer Zeit in Peru trifft und alle haben ihre eigene Geschichte, haben oft noch verschiedene Verbindungen untereinander und trotzdem hatte ich keinerlei Probleme damit, sie auseinanderzuhalten oder mich an sie zu erinnern. Außerdem haben alle Charaktere, die wirklich Peruaner oder Peruanerinnen sind, immer eine ganz bestimme Bedeutungen und repräsentieren sozusagen einen Aspekt ihres Landes. Das war unglaublich gut gemacht, denn so ist es möglich, dass Elena wirklich viel mitbekommt (und man selbst als Leser), ohne dass es unnatürlich oder zu viel wirkt.
Elena selbst mochte ich auch sehr gerne, weil sie einfach menschlich war. Das mag jetzt komisch klingen, aber es ist wirklich so. Sie hat viele Fehler und ist ab und zu auch nervig, aber trotzdem war sie mir sympathisch und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren. Sie hat sich weiterentwickelt, dazugelernt und nach und nach schlechte Gewohnheiten abgelegt.
Stil:
Ich weiß wirklich nicht, warum es so ist, aber bei jedem Buch, das ich von ihr lese, mag ich Chantal Schreibers Stil sehr gerne und empfinde ihn als einzigartig. Das liegt zum einen auf jeden Fall am Humor, aber was es sonst noch ist... Keine Ahnung. Auf jeden Fall gefällt es mir. Bei diesem Buch ist mir zudem besonders aufgefallen, welche intensive und eindringliche Wirkung die Geschichte hatte. Manchmal waren es so viele Eindrücke auf einmal, dass es mir sogar zu viel wurde und ich eine kurze Pause machen musste. Das lässt alles real wirken und ist definitiv ein Zeichen dafür, dass Chantal Schreiber eine gute Wortwahl hat und gut anschaulich beschreiben kann.
Da in Peru nun mal Spanisch gesprochen wird und Elena zur Hälfte Spanierin ist, wird natürlich auch im Buch viel Spanisch gesprochen. Mir hat das das Lesen allerdings keineswegs erschwert, obwohl ich kein Spanisch kann. Entweder kann man sich die Sachen herleiten oder sie sind nicht so wichtig und falls doch, werden sie irgendwie nochmal wiederholt.

Fazit:
„Plötzlich in Peru“ ist ein wundervolles Buch! Die Geschichte ist eine perfekte Mischung aus Eindrücken von Peru und persönlichen Sachen über Elena und hat mich bis zum Schluss fasziniert und gefesselt. Perfekt wird es durch die vielen, unterschiedlichen Charaktere und den genialen Stil, der der Geschichte eine unglaublich intensive Wirkung verleiht. Unbedingt lesen!

  (3)
Tags: freundschaft, liebe, peru, reise   (4)
 
190 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks