Naddlpaddl

Naddlpaddls Bibliothek

659 Bücher, 179 Rezensionen

Zu Naddlpaddls Profil
Filtern nach
711 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

atze schröder

Der Turbo von Marrakesch

Atze Schröder , Atze Schröder
Audio CD
Erschienen bei Random House Audio, 31.10.2016
ISBN 9783837137125
Genre: Romane

Rezension:

Ein Päckchen mit einer Uhr wird versehentlich an Atze Schröders Nachbarin Ute Peymann geliefert. Die Waldorf-Lehrerin bittet Atze, das Paket zum richtigen Empfänger zu bringen. Dass dieser, ein gewisser Uwe Peimann, ein gefürchteter Auftragskiller ist und in der Uhr ein mysteriöser Mikrochip steckt — davon ahnt Atze nichts, als er die Uhr leichtfertig beim Pokern verzockt. Und so gerät unser charmanter Frauenheld in einen Strudel gefährlicher und grotesker Situationen. Doch mit seinem unverwüstlichen Humor, einem vollgetankten Porsche Turbo und der Hilfe seiner Kumpels schafft er es in letzter Sekunde, das Blatt zu seinen Gunsten zu wenden.




Leute, hört dieses Buch! Unbedingt!
Ich kann gar nicht sagen wie sehr ich gelacht habe!
Gelesen wird das Werk natürlich von Atze persönlich (wie soll es hier auch anders sein).
Ich habe früher schon seine Sendung "Alles Atze!" geliebt und gesuchtet. Sein Werk "und dann kam Ute" durfte natürlich auch auf keinen Fall fehlen und als ich "Der Turbo von Marrakesch" gesehen habe war klar, DAS muss ich hören!
Ich bin nicht enttäuscht worden - im Gegenteil - Atze hat sich hier, wie ich finde noch einmal selbst übertroffen. Die Mischung aus Comedy und Crime ist ihm hier außerordentlich gut gelungen! Natürlich steht Comedy hier deutlich im Vordergrund, darüber brauchen wir nicht zu reden. Wer also eine reine spannungsgeladene Geschichte sucht, der ist hier definitiv fehl am Platz!
Und doch bleibt es spannend bis zum Ende und ich konnte mein Radio gar nicht mehr ausstellen und habe teilweise noch Minuten nach der Ankunft an meinem gewünschten Ziel mit dem Auto weiter drin gesessen und konnte nicht aufstehen! So sehr hat mich dieses Buch mitgerissen!
Atze liest sein eigenes Werk wirklich prima! Er weiß eben genau, an welcher Stelle er wie betonen muss und hat die verschiedenen Stimmen seiner Charaktere perfektioniert.
Doch nicht nur das. Wir dürfen hier eben genau diese Charaktere erleben. Ein buntes Potpourri aus den verschiedensten Menschen gemischt. Jeder für sich ein Unikat und absolutes Einzelstück!
Ganz besonders geprägt und hängengeblieben ist hierbei Dr. Monica Mertens! Hach, wie ich diese Frau liebe! Ich liebe es wie Atz jedem seiner Charaktere eine persönliche Note verleiht und sie damit unabdingbar in diesem großen Ganzen macht. Und noch mehr liebe ich seinen Hang zum selbstironischen. Man merkt immer wieder deutlich, dass er auch über sich selbst lachen kann und er nimmt sich mehr als einmal selbst auf die Schippe.
Ich habe eherlich gesagt nicht damit gerechnet, dass er "Ute" noch mal toppen kann doch dieses Gemisch zwischen lustig und spannend hat dann doch noch mal alles getoppt.
Ich kann jedem Atze Fan nur dazu raten die Bücher nicht selbst zu lesen, sondern sie sich von Atze vorlesen zu lassen, es ist ein wahres Fest!
Und für alle die Atze noch nicht kennen, aber Comedians mit losem Mundwerk mögen, die sind hier genau richtig und sollten sich auch unbedingt berieseln lassen!
Meine Lachmuskeln waren schon lange nicht mehr so angestrengt wie hier :)

  (0)
Tags: atze schröder   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

302 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

liebe, liebesbriefe, jenny han, familie, briefe

To all the boys I’ve loved before

Jenny Han , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 25.07.2016
ISBN 9783446250819
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelte. Im Gegenteil, Liebeskummer hatte sie schon oft, und unsterblich verliebt war sie auch schon. Einmal sogar in den Freund ihrer großen Schwester. Klar, dass sie das keinem anvertrauen kann. Außer ihrer Hutschachtel. Denn um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief, in dem sie so richtig ihr Herz ausschüttet, und legt ihn dort hinein. Diese fünf Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, an dem auf mysteriöse Weise jeder Brief seinen Empfänger erreicht und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig außer Kontrolle gerät …

 



Ich habe mir lange Zeit gelassen um meine Meinung über dieses Buch kund zu tun. Vorab möchte ich gerne sagen, dass ich es als Hörbuch gehört habe.Mir hat die Sprecherin ganz gut gefallen, auch wenn sie an der ein oder anderen Stelle noch etwas mehr aus sich heraus kommen könnte. Aber die Stimme war angenehm und man konnte gut zuhören. 

Nun habe ich das Buch beendet und war hin und hergerissen. Ich konnte mich nicht entscheiden ob mir die Geschichte um Lara Jean und ihre Liebesbriefe nun gefallen hat oder nicht. Sie hat mich anfangs sehr genervt, war meiner Meinung nach einfach zu behütet und hat nichts von der Welt gesehen, möchte aber über die große Liebe reden. Und genau hier liegt mein Problem. Ich bin neidisch auf Lara Jean und ihr Leben. 

Neidisch auf ihren Vater, der sich trotz stressigem Job versucht so gut wie möglich um sie zu kümmern. 

Neidisch auf ihre beiden Schwestern, die immer zu ihr halten und mit ihr zusammen eine Einheit bilden. 

Neidisch darauf, dass sie eine so wundervolle Mutter hatte, die leider viel zu früh von ihr gegangen ist, aber nicht ohne ihr all ihre Liebe zu schenken und immer für sie da zu sein. 

Neidisch auf ein Leben, welches ich auch gerne für mich gehabt hätte. Ohne den ganzen Stress, einfach nur mit Problemen, die Teenager in dem Alter eben haben sollten. Die erste Liebe entdecken, überhaupt einmal zu erfahren was Liebe ist. 

Eben all das, was mir verwehrt geblieben ist. 

Ich hatte in jeder Minute das Bedürfnis ins Radio steigen zu müssen um Lara Jean zu schütteln, aber bis eben wusste ich nicht warum sie mich so sauer macht, doch jetzt weiß ich es. Ich wollte sie mit Absicht nicht mögen und ihr keine Chance geben. 

Ich glaube wenn ich einen anderen Hintergrund hätte, wäre dieses Buch für mich eine wahnsinnig süße wundervolle Geschichte vom Finden der ersten Liebe gewesen. Doch so war es für mich Stress, einfach nur Stress. Mir wurde quasi in jeder Sekunde aufgezeigt, wie es eigentlich in einer Familie laufen sollte und wie es bei mir eben nicht war. 

Normalerweise bin ich gar nicht so empfänglich für solche Dinge und eher kalt und distanziert was das betrifft. Aber hier hat sich irgendwie alles in mir geöffnet und die Geschichte empfangen. 

Ehrlich gesagt fehlen mir ein wenig die Worte um weiter zu beschreiben, was Jenny Han in mir ausgelöst hat. Erst Recht, weil es mir bis dato gar nicht klar war. 

Ich hasse dieses Buch und liebe es gleichzeitig. Ich würde eigentlich die volle Punktzahl vergeben, weil es einfach nur unbeschreiblich ist, was in mir vorgeht nach dieser Lektüre, aber der Hass auf Lara Jean und ihr perfektes Leben verbietet mit das. 

Wenn ihr also auf der Suche nach der wahren Liebe, dem ersten Verliebtsein und einer süßen Story seit, dann seit ihr hier mehr als nur richtig! 

Ihr werdet Lara Jean lieben, das kann ich euch garantieren! Und auch wenn das alles von mir so negativ klingt, lasst euch nicht beirren, lest es! Oder hört es, dies ist nämlich eins der wenigen Hörbücher in denen die Sprecherin eine von den Guten ist.  

Lasst euch nicht von eurer Vergangenheit einholen und genießt einfach die Leichtigkeit hinter Lara Jean und ihrem Leben.


Danke an CBJ Audio für das Rezensionsexemplar!

  (2)
Tags: jenny han   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

85 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

dystopie, träume, jugendbuch, traum, gooddreams

GoodDreams

Claudia Pietschmann
Fester Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Arena, 01.07.2016
ISBN 9783401601519
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: claudia pietschmann   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(410)

914 Bibliotheken, 59 Leser, 3 Gruppen, 122 Rezensionen

thriller, psychothriller, sebastian fitzek, fitzek, spannung

Das Paket

Sebastian Fitzek
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Droemer, 26.10.2016
ISBN 9783426199206
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: fitzek   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

144 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

wachkoma, thriller, alkohol, koma, alkoholismus

Locked in

Holly Seddon , Astrid Finke
Flexibler Einband
Erschienen bei Heyne, 14.03.2016
ISBN 9783453419223
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Manche Geheimnisse verschwinden von selbst. Andere nie. Sie sind nur eingeschlossen.

Alex Dare ist Journalistin. Und Alkoholikerin. Bei der Recherche für einen Artikel stößt sie auf den Fall von Amy Stevenson, die seit vielen Jahren im Koma liegt. Plötzlich wird Alex‘ journalistischer Spürsinn wieder wach. Denn sie kennt Amy. Und sie meint zu ahnen, dass Amy ein Geheimnis hat. Aber wer soll ihr schon glauben? Es sei denn, Amy gibt ihr Geheimnis preis ...
 


Ich muss vorneweg sagen, dass ich das Buch als Hörbuch gehört habe und bei Hörbüchern hat sich herausgestellt, dass ich sehr kritisch bin und es kaum Sprecher gibt, die mir wirklich gefallen. Deswegen versuche ich diese Tatsache etwas außen vor zu lassen, weil viele andere von vielen Sprechern begeistert sind, mich die meisten aber nur langweilen. So war auch leider hier der Fall. Die Sprecherinnen waren nicht furchtbar schlecht, aber mir haben sie zu langsam und monoton gelesen. Streckenweise war das leider fast schon anstrengend zu lauschen. Aber wie gesagt, ich bin da sehr speziell und ihr solltet in dem Punkt vielleicht nicht unbedingt auf meine Meinung zählen, sondern euch lieber noch ein paar andere Meinungen zu den Sprecherinnen einholen. Simon Jäger hat mir hier allerdings auch nicht wirklich gefallen und eigentlich mag ich seine Hörbücher sehr gerne.
Aber kommen wir zum wichtigen Teil, dem Inhalt.
Ich mochte die Idee hinter der Geschichte sehr, Ein vermeidliches sexual Opfer, eingeschlossen im eigenen Körper. Amy liegt nicht im Koma, aber sie ist auch nicht richtig wach. Sie ist irgendwie in einem Schwebezustand gefangen, aus dem sie nicht hinaus kommt und sie kann sich auch nicht wirklich bemerkbar machen für ihre Umwelt. Alex findet dann durch einen Zufall heraus, dass Amies Geschichte nie aufgedeckt wurde und nie ein Täter ermittelt wurde und das kann sie so nicht auf diesem armen Mädchen sitzen lassen. Ihre journalistische Tätigkeit kommt ihr hier zu gute und Alex ist von Natur aus neugierig. So beginnt Alex also Amies Geschichte wieder aufleben zu lassen und geht dabei eher als Ermittlerin, als als Journalistin vor.
Natürlich wurde die richtige Prise Drame beigesteuert. Nicht nur, dass Alex Alkoholikerin ist und deswegen von ihrem Mann verlassen wurde, Amy hat auch noch einen Verehrer aus Jugendzeit, der nicht über sie hinwegkommt. Und das Ganze obwohl der Unfall 15 Jahre her ist.
Alex macht sich also daran die wirklich rar gestreuten Hinweise zu finden und daraus die damalige Tat zu rekonstruieren.
Hier sollte also die Spannung ihren Lauf nehmen, man sollte mit Alex mit fiebern, ihre Alkoholsucht miterleben und trauern. Aber irgendwie ist das alles mehr oder weniger an mir vorbei gezogen. Es wurde zwischen drin sehr langatmig und Alex hat mich an mehr als nur einer Stelle wirklich genervt. Man hätte die Geschichte auch ohne ihre Alkoholexzesse plausibel aufbauen können und Alex wäre weniger anstrengend gewesen. Auch die anderen Charaktere sind wenig hilfreich. Ich finde sie alle sehr flach und ohne Dimensionen. Viele schneidet man einfach nur kurz an, obwohl sie vielleicht interessant geworden wären. Die Charaktere sind so an mir vorbei gezogen, ohne hängen zu bleiben, im Gegenteil ich musste sogar noch einmal nach gucken, wie sie alle heißen, weil mir keiner im Gedächtnis geblieben ist.
Aber auch wenn das jetzt alles so negativ klingt, war das Buch eigentlich gut. Die Idee war gut. Die Umsetzung hätte besser laufen können. Ich finde es generell spannend über Taten zu lesen, die lange zurück liegen und nie aufgeklärt wurden, weil wir so etwas in der Art auch selbst in der Familie haben. Aus diesem Grund habe ich schon mitgefiebert und gehofft, das man Amy noch irgendwie "rächen" kann. Und gerade ihren Aspekt der Geschichte fand ich gut. Man kann nicht mir ihr interagieren und doch ist sie als Charakter präsent. Zwar schwammig, aber sie ist da ohne einfach nebenher zu laufen.
Ich würde also nich sagen, dass das Buch für mich ein Flop war, aber es speziell und man muss sich auf das Thema einlassen. Und ich finde es schwer die Geschichte einem Genre zu zu ordnen.
Ich glaube es läuft unter Thriller, aber so richtig ist es kein. Viele finden das viel Psychologie in der Geschichte drin steckt, ja das tut es wohl, aber trotzdem hat es meine Psyche nicht angesprochen, es ist mir einfach nicht unter die Haut gegangen. Und das erwarte ich eigentlich von einem Roman mit diesem Thema.
Ein Pluspunkt für das Buch ist jedenfalls, dass ich persönlich noch nie ein Buch mit dieser Thematik gelesen habe und das ist in der heutigen Zeit auch einfach schwierig, denn niemand kann das Rad neu erfinden und die meisten Themen gibt es eben einfach schon. Natürlich kann es sein, dass es schon mehrere Bücher gibt, die dieses Thema behandeln, ich jedenfalls kenne keins.
Für mich siedelt sich das Gesamtwerk im guten Mittelfeld an und ich empfehle euch zu diesem Buch zu greifen, wenn euch die Thematik interessiert, aber ihr solltet nicht allzu viel Erwartungen an die Spannung haben, rasant ist die Story nicht.

Danke an Randomhouse Audio für das Rezensionsexemplar!

  (2)
Tags: psycho   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(87)

182 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 52 Rezensionen

demon road, derek landy, vampire, dämonen, roadtrip

Demon Road - Hölle und Highway

Derek Landy , Ursula Höfker
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Loewe, 19.09.2016
ISBN 9783785585085
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Wenn ihr glaubt, eure Eltern wären schwierig, dann solltet ihr euch mal mit Amber unterhalten!

Amber Lamont ist gerade 16 Jahre alt, als sie feststellen muss, dass ihre eigenen Eltern sie gerne zum Abendessen verspeisen möchten. Nur so könnten sie ihre Kräfte wieder aufladen. Alles klar: Ambers Eltern sind waschechte Dämonen.
Seitdem ist Amber auf der Flucht. Quer durch die USA ist sie auf der Demon Road unterwegs, einem magischen Straßennetz, das unheimliche Orte und schauerlichste Wesen miteinander verbindet. Sie trifft auf Vampire, Hexen und untote Serienkiller und erfährt nach und nach, was für teuflische Fähigkeiten in ihr stecken ...

 

 

Dieses Buch war einfach irre! 

Aber nicht in einem negativen Sinne, sondern wirklich positiv. Es war teilweise so unwirklich, dass ich an mir selber gezweifelt habe und im nächsten Moment trotzdem alles, wirklich ALLES was Derek Landy mir in dieser Geschichte erzählt hat für bare Münze genommen habe!  

Amber ist ein Dämon und kann sich in ein rotes Ungetüm verwandeln und soll von ihren Eltern gefressen werden auf Grund von einem alten Pakt? Kein Problem, das klingt doch logisch, wir haben doch alle einen Dämon in der Nachbarschaft, den es nach Blut dürstet. 

Ich weiß nicht, wie Landy das geschafft hat, aber ich war mit Amber auf der Demon Road unterwegs, habe mit ihr alle Gefahren zusammen durchgestanden. Habe mit ihr jede Menge gruseliger Kreaturen kennen gelernt. Manche bekannt, manche neu. Und ich habe nicht eine einzige Sekunde daran gezweifelt, das das, genau DAS, meine Realität ist! Ich habe die Demon Road gelebt! Mit all ihren Gefahren! Und bin mehr als einmal dem Tod nur geradeso von der Schippe gesprungen! 

Diese Geschichte hat mich mitgezogen. Landy hat mich abgeholt und mich erst am Ende der Geschichte wieder aus seinem Buch heraus gelassen. 

Er hat einfach wahnsinniges Talent dazu einzelne Wörter in fantastische Sätze zu stricken. Und noch mehr Talent besitzt er bei seinen Charakteren. Sie sind alle so verschieden, so Facettenreich. Man glaubt man kennt Amber und doch beweist sie einem auf jeder Seite das Gegenteil. Beweist immer wieder was alles in ihr steckt und wächst mit ihrer Aufgabe sich selbst vor ihren Eltern zu beschützen. 

Ich habe einen Road Trip erlebt, der seines gleichen erst einmal noch suchen muss. Und das alles ohne mich von meiner Couch auch nur weg zu bewegen! 

Ich wurde umwoben mit wundervollen Worten, Sätzen die mich zum lachen und zum weinen gebracht haben! Mit einer Decke aus guter Unterhaltung konnte ich es mir bequem machen und es war einfach viel zu schnell wieder vorbei. Die Realität hat mich wieder... Wobei? Ist das Überhaupt noch die Realität in der ich lebe? Oder ist die Geschichte hinter diesen Buchdeckeln meine wahre Realität? Ich war mir nach den letzten Seiten nicht mehr sicher und immer noch völlig zwischen den Zeilen gefangen. 

Ich habe selten etwas so genial durchdachtes gelesen, was so irre wirkte, dass es wieder gut war! 

Für alle die also wirklich gute Fantasy mögen, ihr seit hier richtig und greift zu! Man muss keine Bedenken haben, nicht auf seine Kosten kommen zu können, denn das kommt man hier als Leser mehr als genug! 

Die Geschichte ist einfach egal und auch die Liebhaber der Unterwelt Kreaturen kommen hier nicht zu kurz. Man bekommt als Leser einfach alles geboten, wirklich alles! Spannung, Liebe, Ekel, Freundschaft... ALLES! 

Ich weiß gar nicht mehr, was ich noch dazu schreiben soll, denn das einzige was ich machen kann ist diese wahnsinnige Geschichte immer weiter zu loben. 

Also kauft es einfach und liebt es! 


Ich danke dem Loewe Verlag für den richtigen Schubs und die richtige Richtung und fürs Wegwischen meiner Bedenken gegenüber dieser Reihe!

  (2)
Tags: derek landy   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

120 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 59 Rezensionen

animox, gestaltwandler, das heulen der wölfe, jugendbuch, kinderbuch

Animox - Das Heulen der Wölfe

Aimée Carter , Maren Illinger , Frauke Schneider
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.08.2016
ISBN 9783789146237
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Krieg der Tierwandler: Als Ratten seine Mutter entführen und sein Onkel sich in einen Wolf verwandelt, wird dem 12-jährigen Simon in Aimée Carters "Animox" klar: Seine Familie zählt zu den sogenannten Animox – Menschen, die sich in mächtige Tiere verwandeln können. Und schon steckt er mitten im erbitterten Krieg der fünf Königreiche der Animox. Ob Simon ein Nachfahre des „Beast King“ ist, der sich in alle fünf Tierarten verwandeln kann?



Oh mein Gott, wo soll ich anfangen?
Dieses Buch, die Geschichte, sie war ein Genuss!
Ich habe schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen. Schon lange keine Geschichte mehr so inhaliert und aufgesogen wie diese hier!
Aimee Carter, was hast du nur mit mir gemacht?
Einmal geöffnet lies sich dieses Meisterwerk einfach nicht mehr schließen, es ging nicht, es hat mich einfach aufgesogen in die Welt der Animox und erst am Ende wieder ausgespuckt. Ja ausgespuckt! Nicht mit großer Sorge langsam gehen lassen, sodass ich mich an den Abschied gewöhnen kann, NEIN! es hat mich einfach verlassen!
Ich kann eigentlich nicht in Worte fassen, wie sehr mich dieses Buch überzeugt hat. Von der Idee bis zur Umsetzung war es einfach perfekt! Perfekt!!
Alleine das Cover ist ein Augenschmaus und es ist zum anfassen! Der Wolf setzt sich ab, ich liebe es! Schon damit wurde mein Herz erobert!
Ich finde Aimee hat hier zwar keine neue Idee entwickelt. Menschen die sich in Tiere verwandeln können gab es ja schon des Öfteren. Aber sie hat diese Geschichte so wahnsinnig neu umgesetzt und mit so tollen Charakteren gespickt, man glaubt, man liest diese Idee zum ersten Mal. Ich habe völlig vergessen darüber nachzudenken, dass es das ja vorher schon gab und nichts neues ist. Ihre Welt hat mich einfach so beeindruckt. Auch oder gerade die Charaktere. Alle haben Tiefgang, sind wichtig, selbst die Nebencharaktere sind mit so vielen Details gespickt, die sie einfach so real, so echt machen! Ich kann es einfach nicht beschreiben, meine Worte reichen nicht, man muss es erleben.
Dann habe ich von der ersten bis zur letzten Seite Spannung erlebt. Ich habe mit Simon zusammen gezittert und gelacht. Ich habe ihn wie einen Bruder ins Herz geschlossen und mit ihm zusammen die Welt der Animox entdeckt. Simon ist so erfrischend. Auch wenn er in der Schule gehänselt wird und keine Freunde hat, er lässt es nicht an sich ran, freundet sich mit Tieren an und versucht so gut es geht einfach weiter zu machen. Er ist so stark und das als 12 jähriger. Aber man entwickelt sich auch mit ihm. Im Buch lernt er mehr und mehr was wirklich zählt und vor allem wer!
Ich verspüre den Wunsch selbst Animox zu sein und mit den anderen zusammen zu leben um mit ihnen kämpfen zu lernen und einfach Tier sein zu können! Wie cool wäre es, wenn ich mich wann ich will in einen Wolf verwandeln kann!
Dieses Buch ist einfach ein grandioser Auftakt einer Reihe und ich hoffe, sie geht genau so spektakulär weiter wie sie angefangen hat und wir werden noch einiges mit Simon zusammen erleben!
Das Ende war auch meine Ende. Ich war fertig mit den Nerven, es ist also nichts für schwache Nerven, das sage ich direkt! Aber viel mehr will ich auch nicht verraten.
Ihr bekommt hier alles, wirklich ALLES geboten und eure Nerven werden strapaziert, aber das ist es wert! Das ist es mehr als wert!
Traut euch und taucht in die Welt der Animox ein, ihr werdet es definitiv nicht bereuen und es macht süchtig!
Leider ist die Höchstwertung bei uns nur 5, ich würde mehr geben!


Vielen Dank an den Oetinger Verlag für dieses grandiose Buch!

  (1)
Tags: animox   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

88 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

humor, liebe, pubertät, ellen berg, freundschaft

Blonder wird's nicht

Ellen Berg
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 15.08.2016
ISBN 9783746631905
Genre: Humor

Rezension:

WASCHEN, SCHNEIDEN – LIEBEN!
Die alleinerziehende Maja hat mehr Sorgen als genug: Ihr Bio-Friseursalon mit seinen betreuungsintensiven Kunden fordert ihren vollen Einsatz, Sohn Willi steckt mitten in der Pubertät, und ihr Freund Robin kommt und geht, wie es gefällt. Dann drückt ihr Tante Ruth Olga aufs Auge, ein superblondes Vollweib, das gleich einen wichtigen Kunden verunstaltet. Als Willi noch das Kiffen für sich entdeckt, muss Maja mit Kamm, Schere und starken Nerven um ihr Glück und ihre Existenz kämpfen.




 Ich habe das Buch nicht gelesen, sondern als Hörbuch gehört, auf dem Weg zur Arbeit.
Ich liebe die Geschichte, Maja, Ruth und Olga sind wahnsinnig wunderbare Charaktere, die überzeugen können und auch Willi hat mir unheimlich Spaß gemacht, so als typischer Teenager.
Leider jedoch hat mir die Sprecherin in diesem Fall überhaupt nicht gefallen. Sie hat sehr monoton gesprochen. Natürlich hat sie versucht jedem Charakter eine eigene Stimme zu verleihen, aber das hat auch mehr schlecht als recht funktioniert. Ich war Stellenweise wirklich unaufmerksam und musste noch mal einige Kapitel im Text zurück, weil ich nicht zugehört habe. Nicht zugehört, weil es mir zu eintönig gesprochen war. Hier muss ich leider sagen, dass die Sprecherin der Geschichte ein wenig ihren Charme raubt und man immer mehr die Lust verliert weiter zu zu hören. Bis man irgendwann an den Punkt kommt, an dem man sich dann doch irgendwie mit der Situation abgefunden hat und einfach weiter hört.
Ich denke als Buch hätte mich die Story mehr packen und auch mehr überzeugen können. So gingen die meisten Witze an mir vorbei und die Charaktere blieben irgendwie ein wenig leblos. Sie haben zwar von der Autorin Ecken und Kanten bekommen, aber die Sprecherin konnte diese nicht rüber bringen.
Insgesamt habe ich nicht viele Erwartungen an das Buch gestellt, ich wollte seichte Unterhaltung, ein bisschen schmunzeln, ein bisschen Herzschmerz, ja vielleicht sogar ein bisschen Action und all das habe ich hier geboten bekommen. Doch die Geschichte war nicht überladen, sie war genau perfekt. Ellen Berg überspannt zwar meiner Meinung nach an manchen Stellen den Bogen und trägt etwas dick auf, aber was solls, es hat Spaß gemacht.
Ich finde nur die zwischenmenschlichen Beziehungen hätten etwas mehr heraus gearbeitet werden können, gerade die unterschiedlichen Beziehungen mit Olga ergeben keinen Sinn, da Olga im Buch kaum zu Wort kommt. Ich finde, mit jemandem mit dem ich kaum rede, kann ich mich nicht so anfreunden, wie alle es in der Geschichte getan haben.
Trotzdem war es am Ende eine runde Sache, die keine Fragen offen gelassen hat. 
Meine Kritik klingt zwar eher negativ als positiv, aber ich glaube das liegt daran, dass das Negative einfach länger hängen bleibt.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch wirklich gut gefallen und ich würde es auch als leichte Sommerlektüre weiter empfehlen und habe es gerne gehört.
Allerdings würde ich die Finger von dem Hörbuch lassen, da die Sprecherin einem wirklich den Spaß verderben kann.
Wenn Ellen Berg eins kann, dann ist es unterhalten und das mit viel Humor, manchmal auch Galgenhumor, aber ich liebe genau diese Art von Humor sehr!

Vielen Dank an den Aufbau Verlag für das Rezensions Exemplar!

  (1)
Tags: ellen berg   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

126 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

magie, zeitlos-trilogie, elemente, druiden, liebe

Die Flammen der Zeit

Sandra Regnier
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551314413
Genre: Jugendbuch

Rezension:




Achtung! Dies ist Band drei einer Reihe! Vorsicht Spoiler!

Schlimm genug, dass Meredith mit ihrer Rolle als Retterin der Welt noch nicht warm geworden ist. Doch auch sonst läuft nichts so, wie es soll. Weil sie die Hinweise falsch gedeutet haben, sind Colin und Elizabeth unterwegs nach Spanien. Dabei werden die beiden dringend an Merediths Seite gebraucht, um das Ritual zu vollziehen, das die Elementträger ins richtige Jahrhundert zurückkatapultiert. Zu allem Überfluss fahren Merediths Gefühle Achterbahn. Wem gehört ihr Herz, Colin oder Brandon? Und wie soll sie dieses Chaos je in den Griff bekommen?







Ich liebe diese Reihe! Ich liebe generell einfach alle Bücher von Sandra und auch hier war der Einstieg wieder absolut erfrischend und vor allem einfach.
Man bekommt am Anfang eine Kurzusammenfassung um das Nötigste wieder auf dem Schirm zu haben und wird dann gleich wieder zu Meredith und ihrem Gaianidinnen Problem geschmissen.
Es wird sofort spannend und der Bogen hält sich auch gut bis zum Ende hin. In der Mitte des Buches zieht es sich ein klein wenig, was Sandra aber gut mit spitzen Kommentaren und Witzigen Szenen zwischen den Charakteren auszublenden weiß.
Es macht einfach Spaß ihre Bücher zu lesen, denn die Protas nehmen sich selbst nicht ganz so ernst und es kommt auch in brikären Situationen oft zu einem witzigen Geplänkel. Und genau solche Bücher liebe ich. Geschichten die nicht einfach nur ernst sind, sondern witzig und charmevoll.
Ebenso wie die Charaktere. Man merkt einfach das in jedem Charakter ganz viel Liebe von Sandra steckt und sie entwickeln sich alle weiter während der Geschichte. Nichts ist schlimmer als ein Charakter, der einen Stillstand erlebt und mit dem man einfach nicht weiter kommt. Das ist hier Gott sei Dank nicht der Fall!
Und den größten Sprung mach Mere. Sie lernt gerade in diesem letzten Band, worauf es wirklich ankommt im Leben und worauf nicht. Es macht Spaß zu lesen, wie sie langsam erkennt, was wahre Liebe und wahre Freundschaft bedeutet. Und sie lernt endlich die Menschen um sich herum zu schätzen, denn ich hatte das Gefühl in den anderen Bänden kamen ihr manche als viel zu selbstverständlich vor.
Natürlich musste es so kommen, wie man am Ende von Band zwei schon gesehen hat, dass eine Dreieick Geschichte entsteht zwischen Mere, Brandon und Colin. Das hat mich persönlich etwas genervt und mir auf manchen Seiten den Spaß geraubt, denn hier wurden Dinge gesagt und getan, die ich jetzt am Ende einfach nicht nachvollziehen kann. Da hätte Sandra sich die ein oder andere Aktion sparen können, denn das führt nur zur Verwirrung und war streckenweise anstrengend.
Trotz allem war dieses Buch für mich ein mehr als gelungenes Finale, einer wahnsinnig guten Reihe!
Hier ist genau die richtige Mischung entstanden, die Mischung aus der gute Bücher sind, mit einer Prise von allem, was beim Lesen Spaß macht.
Sandra kann es einfach, man kann es nicht anders sagen.
Die Reihe war ein Fest, mit dem dritten Teil als Krönung!
Wie immer, wenn ich eine gute Reihe beende, gehe ich mit einem lachendem und einem weinenden Auge, denn ich werde Mere und ihre Freunde tierisch vermissen, besonders Colin, der so viel Potenzial hat und es am Ende endlich einmal allen bewiesen hat!
 Für mich hätte die Geschichte ewig so weiter gehen können, aber auch die guten Dinge im Leben haben eben irgendwann ein Ende.
Ich kann diese Reihe jedem ans Herz legen der gerne Fanatsy liest und den ein oder anderen dummen Spruch zwischendrin vertragen kann und nicht immer nur mit ernster Miene vor dem Buch sitzen möchte!
Lest Sandra Bücher, ihr werdet sie lieben!

  (1)
Tags: die zeitlos trilogie - das flüstern der zeit   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

nahtod, selbsmord, simon, unfall, oxford

Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen

Andrew Clover , Katharina Volk
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.07.2016
ISBN 9783426517949
Genre: Romane

Rezension:

Wie wichtig Achtsamkeit, Vertrauen und Wertschätzung für ein glückliches Leben und eine erfüllte Beziehung sind, zeigt der britische Sunday Times-Kolumnist und Autor Andrew Clover in seinem Roman „Das große Glück tanzt auf den kleinen Wellen“. Auf einfühlsame und zugleich unterhaltsame Weise geht er den ganz großen Lebens-Themen und -Fragen auf den Grund.

Wie wurde ich zu dem Menschen, der ich heute bin? Wäre ich glücklicher, wenn ich im Laufe meines Lebens andere Entscheidungen getroffen hätte? Diese Fragen muss sich auch Lucy stellen. Sie hat ein schönes Zuhause, einen liebevollen Mann und zwei wunderbare Kinder. Trotzdem wird die Dreiundvierzigjährige das Gefühl nicht los, dass ihre großen Träume und Wünsche irgendwann auf der Strecke geblieben sind. Erst als ein dramatisches Ereignis alles zu zerstören droht, erkennt sie, wie erfüllt ihr bisheriges Leben war. Doch da ist es beinahe zu spät …





Dieses Buch lässt mich irgendwie ein wenig ratlos zurück. Ich mag Lucy und habe sie auch im Laufe des Buches gelernt zu resprektieren und verstehen, auch wenn es mir gerade am Anfang nicht leicht gefallen ist.

Man wird in ihr Familienleben geschmissen und merkt schnell, dass Lucy mit sich selbst und ihrem Leben unzufrieden ist. Sie weiß es nicht mehr zu schätzen und es macht sie nicht glücklich.

Ihre Unzufriedenheit wird immer mehr spürbar, bis es zu einem Unfall kommt, bei dem Lucy scheinbar in ein Koma fällt, jedoch in diesem Koma selbst träumt und in ihrer Vergangenheit herumreisen kann, um sich vergangene Szenen ihres Lebens noch einmal anzusehen.

Immer wieder ist hierbei dir Rede von Hugh, ihrer Studentenliebe. Ein Mann, der sich das Leben genommen hat. Ein Mann, den Lucy wirklich geliebt hat und dessen Tod sie ihr Leben lang verfolgt. Sie denkt bis heute, sie hätte an seinem Selbstmord etwas ändern können.

Gier beginnt die Geschichte für mich langsam aber sicher schlecht zu werden. Ich weiß nicht warum, aber ich kann nichts an Hugh finden. Ich bin sauer, wenn sich Lucy mit ihm trifft und und es macht mich aggressiv zu hören, dass sie ihn liebt. Diesen Mann, obowhl sie doch einen wunderbaren Mann und zwei noch bessere Kinder hat. Ich kann sie einfach nicht verstehen. Nichts an Hugh zieht mich an. Er sieht in meiner Vorstellung nicht gut aus und seine ständige depressive Art nervt mich einfach nur. Scheinbar ist ihm nichts gut genug und daneben alles zu viel und das lässt er raus hängen. Er ist neben Lucy mehr als anstrengend und Seite um Seite hat er mich mehr genervt.

Irgendwann hat dies soweit geführt, dass das Lesen für mich nicht mehr gut war. Es hat keinen Spaß mehr gemacht und ich habe die Freude an der Geschichte gelesen. Dabei lese ich gerne genau solche Stories. Stories in denen Menschen den Weg zu sich selbst neu entdecken, auf eher unherkömmliche Weise.

Ich hatte wirklich auf einen seichten Sommer Roman gehofft, der mich vielleicht ein wenig melancholisch stimmt, mich vielleicht sogar zu der ein oder anderen Träne rührt. Leider wurde mir das hier nicht geboten. Emotionen gab es eigentlich keine. Vergeblich habe ich jede Zeile danach abgesucht. Ich konnte weder Lucys Verzweiflung, noch ihre Liebe spüren...

Mir persönlich haben die Sequenzen, in denen Lucy ein kleines Kind war viel mehr zugesagt und ich hätte davon gerne mehr gesehen, aber dann wäre ja der Sinn der Geschichte verloren gegangen. Die ganze Story basiert auf Hugh. Hugh, den ich nicht leiden kann.

Ich bin hin und hergerissen, weil dieses Buch einfach so viel mehr hätte sein können und es für mich aber nicht war. Es gab nur eine stumpfe Aneinanderreihung von Buchstaben.

Vielleicht waren wir beide nur zur falschen Zeit am falschen Ort, die Geschichte und ich... Vielleicht hätte Lucy etwas mehr leben müssen, statt ständig nur an Hugh zu denken. Ich weiß es nicht, aber mich konnte die Geschichte nicht überzeugen. Sie hat mich nicht berührt. Im Gegenteil, sie hat mich wie einen wartenden Fahrgast am Bahnsteig stehen lassen und einfach vergessen mich abzuholen.


Vielen Dank an Dreomer Knaur für das Rezensionsexemplar! 



  (2)
Tags: sinn des lebens   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

88 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

fantasy, die buchspringer, buchwelt, mechthild gläser, bücher

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 17.10.2016
ISBN 9783785585955
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste … Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?




Das Buch lag wochenlang bei mir zu Hause herum und irgendwie konnte ich mich nie dazu aufraffen den Deckel zu öffnen und in den Seiten zu verschwinden, obwohl ich schon wusste worum es gehen würde und wahnsinnig gespannt auf die Geschichte und vor allem die Umsetzung war.

Dann hab ich mir irgendwann ein Herz gefasst und das Buch auf dem Weg zur Arbeit über Audible gehört. Ich sage das extra dazu, denn meine Bewertung fällt nicht so gut aus, was aber auch daran liegen kann, dass ich es nicht selbst gelesen sondern nur gehört habe und ich finde, dass macht je nach Buch einen gewaltigen Unterschied. Und ich möchte niemanden abschrecken das Buch zu lesen.

Ich persönlich fand den Einstieg schon eher seltsam. Amy ist komisch. Sie ist ein Außenseiter und hat eigentlich keine Freunde. Ihre Mutter hat sie jung bekommen und ist irgendwie auch verrückt. Amy nennt sie bei ihrem Vornamen und sagt nicht mal Mama oder ähnliches zu ihr. In dem Fall war mir das irgendwie unsympathisch. Ich bin einfach nicht wirklich mit Amy warm geworden und ich fand auch dieses Außenseiter Ding hier irgendwie fehl am Platz, weil man dies nicht mit Amy zusammen durchgemacht hat oder Beispiele bekommen hat. Man wird in die Sommerferien geschmissen, in denen Amys Mutter Alexis beschließt mir Amy zusammen in ihre alte Heimat zu reisen. Warum ist mir übrigens bis heute noch nicht klar. Aber aus irgendeinem Grund landen die beiden dann in Alexis Elternhaus auf Stormsay.

In Stormsay beginnt die Geschichte dann ein wenig rasanter und interessanter zu werden. Amy entdeckt nach und nach ihre Gabe in Bücher springen zu können und ich bin gerne immer wieder mit ihr zusammen gesprungen. Ich finde die Vorstellung klasse, dass die Charakter in den Büchern auch nur eine Rolle spielen und auch noch existieren, neben ihre Buchrolle und wenn gerade keiner ihre Geschichte liest. Es hat richtig Spaß gemacht mit Amy die Buchwelt zu entdecken und immer mehr darüber zu erfahren. Amy hat sich einfach auch ein Stück weit selbst entdeckt und endlich ihren Platz in der Welt gefunden. Sie fühlt sich mehr und mehr angekommen und möchte Stormsay nicht verlassen.

Aber natürlich hat sie auch eine Aufgabe, denn aus irgendeinem Grund stielt jemand die Ideen aus der Buchwelt und sorgt damit dafür, dass die Geschichten nicht mehr funktionieren können. Das würde irgendwann dazu führen, dass die ganze Buchwelt zusammen brechen würde und genau das will Amy verhindern.

Und ich finde da wird alles wieder komisch.

Amy versteht viel zu langsam, sie reagiert zu langsam, man wird richtig aggressiv wenn man ihr zuhört und möchte sie am liebsten schütteln, damit sie wieder klar denken kann. Ich habe das Gefühl ich bin auf der Stelle getreten weil Amy sich selbst im Weg stand.

Auch die Liebesgeschichte fand ich einfach nur nervig. Amy hatte noch nie einen Freund, okay. Sie kann nur schwer vertrauen, weil sie früher immer gemobbt wurde, okay. Aber so wie sie verhält sich irgendwie niemand. Das war einfach seltsam. Auf der einen Seite war sie die unnahbare, die es so schwer im Leben hatte und auf der anderen Seite hat sie sich sofort in alles gestürzt. Hat für mich leider nicht zusammen gepasst.

Und am aller verstörendsten fand ich die Sache mir ihrem Vater. Ich möchte nicht spoilern, deswegen führe ich das nicht weiter aus, aber das war einfach nur... emotionslos. So reagiert keine Tochter die ihren Vater kennenlernt und auch kein Vater der seine Tochter kennenlernt. Es war beiden einfach völlig egal...

Ich war dann zum Ende hin wirklich etwas enttäuscht. Es klang alles so vielversprechend und alle haben so wahnsinnig wundervoll über dieses Buch geschrieben. Und jetzt bin ich traurig. Traurig darüber, dass mich diese tolle Idee nicht erreichen könnte und das es scheinbar für mich nicht gereicht hat. Aber ich weiß nicht ob es am Buch lag. Vielleicht wäre es besser gewesen die Geschichte selbst zu lesen und zwischen die Seiten zu tauchen? Es gibt einfach manche Geschichten die wollen gelesen und nicht gehört werden und vielleicht ist die Geschichte eine davon.


Ich kann nicht mal sagen, dass es schlecht war, aber es hat für mich doch einiges gefehlt um gut zu sein. Um zu bewegen. Dabei hatte ich so gehofft! Ich liebe Bücher, in denen es um Bücher geht. Schade das ich mit Amy nicht warm geworden bin.

Aber trotzdem möchte ich euch raten zu diesem Buch zu greifen, denn ich denke viele von euch werden in dieser Geschichte glücklich!


Vielen Dank an Loewe für das Rezensions Exemplar!

  (2)
Tags: die buchspringer   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

ghetto, jugendbuch, hamburg, freundschaft, ghetto bitch

Ghetto Bitch

Gernot Gricksch
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Dressler, 09.05.2016
ISBN 9783791500065
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hochglanz-Girl im Hochhaus-Schick: Die 15-jährige Nele wohnt mit ihrer Familie im schicken Hamburg-Poppenbüttel und führt ein unbeschwertes Leben. Doch plötzlich nimmt ihr Leben eine gravierende Wendung: Neles Vater stirbt und hinterlässt Berge von Schulden! Neles Mutter ist gezwungen, mit ihr und ihrem 14-jährigen Bruder das Villenviertel gegen eine Hochhaussiedlung in Hamburg-Steilshoop einzutauschen. Schnell ist Nele hier die arrogante Zicke vom Dienst und lässt kein Fettnäpfchen aus. Als jedoch der 17-jährige Skater Rick auftaucht, gelingt es Nele immer besser, sich in ihr neues Umfeld zu integrieren.

 

 

 

Ich hatte gar keine großen Erwartungen an dieses Buch. Das Cover sieht unschlagbar cool aus und da war klar: Ich muss dieses Buch haben! 

Gelesen habe ich es auf der Fahrt vom Urlaub nach Hause - in einem Rutsch. 

Die Geschichte ging so weg und hat unglaublich viel Spaß gemacht! 

Die Rahmenbedingungen waren klasse, die Charaktere ein Fest! Besonders Neles Bruder hat es mir angtean. Ich liebe seinen schwarzen Humor und den Sarkasmus, den er versprüht. Ich musste mehr als einmal laut loslachen auf Grund seiner derben Sprüche. Auch jetzt grinse ich in Erinnerung an die genialen Wortwitze und Dialoge, die der Autor hier geschaffen hat! 

DIe Lektüre war nicht anspruchsvoll, man musste nicht mitdenken. Ich hab mich einfach nur berieseln lassen, aber genau das hat perfekt gepasst! 

Ich habe niemals erwartet, dass mich diese Geschichte so überzeugen kann und mich so oft und so herzhaft zum Lachen bringt. Auch die ganzen Nebenstories hatten es in sich! 

Man macht eine ganz schöne Entwicklung mit Nele zusammen durch. Von der Nobelkönigin zur Ghetto Bitch ist es ein harter und steiniger Weg! 

Ich fand die Umsetzung der Thematik gut, denn das Thema an sich ist ja schon ein relativ ernstes, viele Leute aus Nobel Gegenden denken, wenn man weniger Geld hat ist man gleich Abschaum, kann nichts und wird nichts. Hier geht der Autor mit viel Witz an dieses Thema heran und bringt den Leser mit Bedacht an das Thema heran, ohne zu ernst zu sein! Genau so mag ich es gerne. Trotz der ganzen Witze hat mich das Buch ein wenig nachdenklich gestimmt und ich denke, genau das war Sinn der Sache. Man hat einfach zu schnell und zu oft Vorurteile, ohne die Menschen dahinter zu kennen und sich ihre Geschichten anzuhören. Schade! Und ich denke da kann sich niemand von befreien, ich selbst auch nicht. Hier sollte sich jeder mal an seine Nase fassen und darüber nachdenken wie er mit anderen umgeht. Auch das Thema Flüchtlinge bzw Migranten wird in einer Nebenstory behandelt, was ich sehr interessant fand. Der Autor provoziert an dieser Stelle ein wenig und gibt wohl die Meinung der meisten Leute hier sehr krass wieder, viele sind eben immer noch gegen Ausländer und Flüchtlinge.

Insgesamt war dieses Buch also mehr als stimmig und ich mochte es wirklich gerne! 

Wer also auf viel Witz steht, gepaart mit einem Hauch Ernsthaftigkeit, der sollte hier unbedingt zugreifen und sich Neles  und Timos Geschichte anhören. Von beiden kann man noch einiges lernen und auch teilweise lernen wie man es nicht machen sollte! 

Gute Unterhaltung, trotz Gehtto Slang :) 


Vielen Dank an den Dressler Verlag für das Rezensionsexemplar! 


  (3)
Tags: ghetto   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

69 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 42 Rezensionen

fantasy, darkmouth, legenden, monster, shane hegarty

Darkmouth - Die Legenden schlagen zurück

Shane Hegarty , Birgit Salzmann
Fester Einband
Erschienen bei Oetinger, 09.05.2016
ISBN 9783789137273
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Achtung! Dies ist Teil drei einer Reihe! Rezension kann Spoiler enthalten!

 

Eigentlich könnte Finns Leben ganz normal sein: Sein Vater ist von der verseuchten Seite zurückgekehrt und Darkmouth ist zum ersten Mal seit 1.000 Jahren legendenfrei. Unglücklicherweise steht aber Finns 13. Geburtstag kurz bevor, an dem er offiziell zum Legendenjäger wird. Zu allem Überfluss strömen außerdem allerlei sensationsgierige Halbjäger und drei Mitglieder des Rats der Zwölf nach Darkmouth, um Finn beim Training zu begutachten. Und natürlich lauern dicht hinter den Toren der Stadt bereits die nächsten Legenden, um Finns Traum von einem ruhigen Leben mal wieder gehörig durcheinander zu bringen.

 

 

 

Endlich wieder zurück in Darkmouth! 

Ich liebe die Reihe um Finn einfach und freue mich jedes Mal wieder in die Geschichte abtauchen zu dürfen! 

Die Geschichten und Bücher sind so liebevoll gestaltet und es gibt so viele wundervolle Details zu entdecken, dass man als Leser gar nicht weiß, worauf man zuerst achten soll. 

Es macht Spaß zusammen mit Finn und Emmy für Darkmouth zu kämpfen und auch mit ihnen das Jenseits immer mehr zu entdecken. In Band drei stehen die beiden aber einer noch schwierigeren Prüfung gegenüber als bisher. Die Legenden schlagen zurück und kommen auf unsere Seite der Welt um diese endlich einzunehmen! 

Keine leicht Sache das zu verhindern, erst recht nicht, wenn niemand hinter Darkmouth und seinen beiden Legendenjägern steht und Finn und sein Vater sehen müssen wie sie irgendwie klar kommen. 

Ich finde die Ideen die der Autor hier an den Tag legt einfach spitze. Alleine die verschiedenen Legenden sind klasse und auch ein wenig zum fürchten. 

Nach wie vor liebe ich die Charaktergestaltung, denn jeder hat seine besonderen Eigenheiten, die man aber schnell lieben lernt! Ich liebe Finns änsgtliche Seite und zusammen mit der toughen Emmy ist er einfach unschlagbar. Die beiden gehen durch dick und dünn und kämpfen gegen den Rest der Welt! 

Und ich kämpfe mit ihnen, immer an ihrer Seite! 

Die Reihe ist zwar eigentlich für Kinder ab 10, doch trotzdem hat man als Erwachsener genau so seinen Spaß in der fremden Welt! Ich finde das Alter aber passend gewählt, denn teilweise wird es doch ein wenig brutal und gruselig, nichts für schwache Nerven also! 

Der Schreibstil ist unverwechselbar! Ich liebe die eingebauten Späße zwischendrin und das der Autor seine Geschichte und seine Charaktere auch gerne mal auf die Schippe nimmt und nicht alles immer so ernst ist. So mach das Lesen erst richtig Spaß! Ich habe mehr als einmal lauf auflachen müssen, weil Finn und Emmy sich dumme Sprüche um die Ohren knallen, einfach wundervoll!

Ein Erlebnis für klein und groß, quasi für die ganze Familie und absolut empfehlenswert! Ich bin schon gespannt auf den nächsten Teil und freue mich jetzt schon wieder nach Darkmouth zurückkehren zu dürfen! 


Vielen Dank an den Oetinger Verlag für das Rezensionsexemplar! 


  (3)
Tags: darkmouth   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(221)

452 Bibliotheken, 13 Leser, 0 Gruppen, 123 Rezensionen

drohne, jugendbuch, thriller, elanus, ursula poznanski

Elanus

Ursula Poznanski
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Loewe, 22.08.2016
ISBN 9783785582312
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Es ist klein. Es ist leise. Es sieht alles.

Jona ist siebzehn und seinen Altersgenossen ein ganzes Stück voraus, was Intelligenz und Auffassungsgabe betrifft. Allerdings ist er auch sehr talentiert darin, sich bei anderen unbeliebt zu machen und anzuecken. Auf die hervorgerufene Ablehnung reagiert Jonas auf ganz eigene Weise: Er lässt sein privates Forschungsobjekt auf seine Neider los: eine Drohne. Klein, leise, mit einer hervorragenden Kamera ausgestattet und imstande, jede Person aufzuspüren, über deren Handynummer Jona verfügt. Mit dem, was er auf diese Weise zu sehen bekommt, kann er sich zur Wehr setzen gegen Spott und Häme.
Doch dann erfährt er etwas, das besser unentdeckt geblieben wäre, und plötzlich schwebt er in tödlicher Gefahr.



Wie immer bei einem Poznanski Buch bin ich super rein gekommen. Ihr Stil ist einfach unverwechselbar und man verschwindet geradezu zwischen den Worten. Ohne es zu merken hatte ich also schnell die ersten hundert Seiten hinter mir. Und genau das macht sie als Autorin einzigartig. Sie ist die Einzige die es schafft mich irgendwie durch eine Geschichte zu schleusen, auch wenn es mich eigentlich anödet.
Und genau dies war hier leider der Fall. Die Geschichte ging nicht voran und man ist als Leser sehr lange auf der Stelle getreten. Jona als Protagonist ist unsympathisch. Ich wurde nicht mit ihm warm, selbst dann nicht, als er so langsam seine Art geändert hat und sozial verträglicher wurde. Er macht einen großen Sprung im Laufe des Buches und doch ist er mir bis zum Ende einfach nur zu wider.
Frau Poznanski kann das besser!
Irgendwie stieg die Spannung aber dann doch noch gegen Ende des Buches, ich wollte wissen, warum Jona verfolgt wird, wer ihm an den Kragen will und hatte mehr als eine Theorie parat.
Als Leser wurde ich nun von einer Vermutung zur nächsten geschwemmt und nichts schien wirklich glaubhaft, sodass ich alles wieder verwerfen musste. Trotzdem war die Grunahnung da und am Ende stellte sich raus, das ich recht hatte. Allerdings muss ich dazu sagen: Ich wäre wahrscheinlich nicht annähernd auf irgendeine Idee gekommen, wenn ich nicht sämtliche anderen Bücher von ihr schon gelesen hätte und deswegen einfach wusste, wie sie tickt und wo sie vielleicht mit mir hin will.
Die Auflösung war für mich dann am Ende sehr banal, irgendwie zu banal. Ich habe da ein wenig mehr Kniff erwartet und war an dieser Stelle leider ein bisschen enttäuscht. Gegen Ende geht dann auch alles relativ schnell und es gibt kaum aufklärende Gespräche. Es blieb zwar für mich nichts offen, trotzdem hätte ich mir da etwas mehr gewünscht.
Meiner Meinung nach ist es ihr schlechtestes Werk, Frau Poznanski kann das wirklich besser und hat das in ihren anderen Büchern schon mehrfach bewiesen. Mir hat das gewisse Etwas, das Besondere gefehlt, der letzte Funke, den sie sonst immer irgendwie einbaut.
Trotz allem ließ es sich gut lesen und ich finde die Idee mit der Drohne nach wie vor super. Wiedereinmal denkt man als Leser darüber nach wie durchsichtig man eigentlich für die Gesellschaft ist und was alles passieren kann, ohne das man selbst etwas davon mitbekommt.
Auch ein Grund, weshalb ich ihre Bücher mag. Sie behandelt in jedem Buch solche Themen und man kommt als Leser wirklich ganz schön ins Grübeln und es ist teilweise schon beängstigend, was heutzutage alles möglich ist.
Man hätte mehr aus der Idee heraus holen können, aber alles in allem ist ein solides Buch. Wenn man keins ihrer Bücher kennt würde ich vielleicht nicht unbedingt mit Elanus starten, aber man kann es lesen!

  (2)
Tags: ursula poznanski   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

302 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 98 Rezensionen

zeitreise, liebe, leuchtturm, vierundzwanzig stunden, new york

Vierundzwanzig Stunden

Guillaume Musso , Eliane Hagedorn , Bettina Runge
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.06.2016
ISBN 9783866124011
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: guillaume musso   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

486 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 153 Rezensionen

liebe, hamburg, essen, blumen, restaurant

Glück ist, wenn man trotzdem liebt

Petra Hülsmann
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 10.06.2016
ISBN 9783404173648
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: bastei lübbe   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

332 Bibliotheken, 7 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

zwillinge, mystery, magie, familiengeheimnis, jugendbuch

Book of Lies

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 05.07.2016
ISBN 9783649667520
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.



Der Einstieg in das Buch fiel mir leicht. Wie immer hat es Teri Terry geschafft mich mit ihren Worten total in ihren Bann zu ziehen und ich wollte mehr davon! Die Stimmung ist düster und dramatisch, wird man doch direkt mit einer Beerdigung konfrontiert. Doch genau das ist es, was man als Leser braucht, denn diese Stimmung zieht sich durch das ganze Buch und man wurde schon auf den ersten Seiten mit einer Dosis geimpft um diese Gefühle nicht mehr zu verlieren.
Quinn und Piper sind beide sehr unterschiedlich wie ich finde und mein Herz schlug die ganze Zeit schon immer mehr für Quinn  als für Piper, denn Piper ist genau sie Sorte Mensch, die ich nicht mag. Sie wurde verhätschelt von hinten bis vorne und hat alles in ihrem Leben bekommen, ohne sich dafür anstrengen zu müssen. Und genau das weiß sie auch. Sie hat gar keine Ahnung vom wirklichen Leben und wie grausam dieses manchmal sein kann, bis sie auf Quinn trifft.  Und genau aus diesem Grund ist Quinn mir sympathischer, denn sie musste schon immer selbst im Leben klar kommen und hatte nichts. Das wenige bisschen was sie besaß war hart erarbeitet. Quinn weiß Dinge einfach zu schätzen. Trotzdem haben sich die beiden gut ergänzt und auch wenn Piper mit auf die Nerven ging, ließ sich das Buch so weg lesen, ohne das ich mich an ihr mehr als nötig gestört hätte.
Leider kam für mich nach dem rasanten und düsteren Anfang dann eine ziemlich lange Flaute, in der gefühlt nichts passiert ist. Mir fehlten einfach die wichtigen Informationen, nicht einmal Häppchenweise wurden diese geliefert. Irgendwann war es frustrierend für mich, denn ich bin immer weiter auf der Stelle getreten, ohne zu wissen was Teri nun von mir will und vor allem wohin sie mich entführen will. Es wurde dann zeitweise anstrengend weiter zu lesen und ich habe den roten Faden verloren.
Die Story driftet dann auch immer weiter ins unnatürliche und mystische ab, was ich an sich gerne mag, mich aber hier irgendwie gestört hat, weil die Umsetzung da ein wenig auf der Strecke geblieben ist. Ich finde es schwierig zu beschreiben, denn es war nicht direkt schlecht, aber bei mir konnte auch der Funke nicht so richtig überspringen, irgendwie hat immer irgendetwas gefehlt. Aber so richtig greifen und beschreiben kann ich dieses Etwas nicht. 7
Mir war auch ehrlich gesagt das Ende zu vorhersehbar, Viele Dinge habe ich schon geahnt, einfach weil die Geschichte ja irgendetwas brauchte um eine dramatische Wendung zu bekommen. Das war leider schade, ich hätte mir da einen gößeren Überraschungseffekt gewünscht.
Ich finde Teri Terry ist sich selbst in diesem Buch nicht ganz gerecht geworden. Sie hätte das besser gekonnt, da bin ich fest von überzeugt. Dennoch war es eine solide Geschichte mit Hand und Fuß, die eben hier und da ein wenig geschwächelt hat in meinen Augen.
Sie hat sich mit Book of Lies in ein neues Gebiet gewagt und in diesem Gebiet ist es eben schwer etwas zu Papier zu bringen, was wirklich überzeugt und den Leser bis zum Ende packt!
Für mich ist ihr dies hier nicht gelungen. Für Leser, die das erste Mal ein Buch von ihr lesen wollen würde ich eher ihre anderen Bücher empfehle, denn die waren überragend!

  (1)
Tags: coppenrath   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(433)

1.017 Bibliotheken, 21 Leser, 3 Gruppen, 222 Rezensionen

fantasy, hexen, magie, witch hunter, hexenjäger

Witch Hunter

Virginia Boecker , Alexandra Ernst
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 18.03.2016
ISBN 9783423761352
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: witch hunter   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

lars und uwe hunsicker, 5 sterne, untote, die letzten kreuzritter: im bann des alb, höllenhunde

Die letzten Kreuzritter

Uwe Hunsicker , Lars Hunsicker
Flexibler Einband: 214 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 17.03.2016
ISBN 9783943596977
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Lars, Klas und Simon kommen nicht zur Ruhe. Kurz nach ihrem Sieg über die untote Gräfin stecken die jungen Kreuzritter erneut bis zum Hals im Schlamassel. Und wieder bleibt ihnen nicht genug Zeit zum Computerspielen und Faulenzen!
Natürlich lässt sie ihr Kreuzritterfreund Lentz auch dieses Mal nicht im Stich. Ihre Gegner sind jedoch mächtig, sehr mächtig, und nicht von dieser Welt! Den Mut und die magischen Kräfte der drei Freunde sollte trotzdem niemand unterschätzen. Auch nicht der Herr der dunklen Träume: der Alb!
Es beginnt eine wilde und gefährliche Jagd, die die Jungs in Lebensgefahr bringt. Zum Glück erhalten sie tatkräftige Unterstützung. Auch solche, mit der sie nun wirklich nicht gerechnet habe...



Auch der zweite Teil der Kreuzritter Reihe konnte mich von Anfang an in seinen Bann ziehen. Ich hab mich tierisch gefreut die drei Jungs wieder zu sehen und mit ihnen ein weiteres Abenteuer zu erleben. 
Man wird wieder sofort ins Geschehen geworfen und es geht direkt spannend los. Ich hab jede Seite genossen und würde sogar sagen, dass dieser zweite Teil ein klein wenig die Nase vorne hat. Man merkt, dass die beiden Autoren schon mehr drin in der Materie des Schreibens sind, wie beim ersten Teil. Besonders gut gefällt mir auch hier wieder der lockere witzige Stil des Vater-Sohn-Gespanns :) Trotz der Spannung und des leichten Gruselns, schaffen es die beiden mir immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zu zaubern, sodass die Geschichte nicht ganz so ernst wird. Das finde ich besonders für Kinder gut, denn die könnten sich vielleicht doch an der ein oder anderen Stelle ein wenig zu sehr gruseln, aber die flotten Sprüche heben die Gruselstimmung in den richtigen Momenten auf.
Ich finde wie schon der erste Band ist dies hier wieder etwas für Jung und Alt. Jede Altersklasse kommt hier auf ihre Kosten und das Lesevergnügen ist garantiert.
Ich liebe die Reihe und kann sie mit gutem Gewissen auch an die kleinen Leseratten empfehlen und bin schon mehr als gespannt auf den nächsten Band!
Ich vermisse die drei Jungs schon richtig und ihre doofen Sprüche und Blödeleien. Ich hatte beim Lesen oft das Gefühl selbst wieder jung zu sein und mit meinen Freunden auf Tour zu sein, denn ich war nie das typische Mädchen und hab schon immer lieber mit den Jungs gespielt - natürlich vorwiegend im Dreck :D
Doch es gibt nicht nur das neue Abenteuer zu entdecken, auch die Sagen um die Kreuzritter werden einem noch ein Stückchen näher gebracht und die drei lernen ihre besonderen Kräfte immer weiter kennen. Ich finde faszinierend wie gut das hier von den Autoren gelöst ist, ohne den Leser zu langweilen. Im Gegenteil, ich habe ständig darauf gebrannt mehr aus der Vergangenheit zu erfahren!
Eine wirklich würdige Fortsetzung, die es verdient hat gelesen zu werden!

  (0)
Tags: el gato   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

kreuzritter, geister, kinderbuch, abenteuer, jungs

Die letzten Kreuzritter: Der Fluch der Gräfin

Uwe Hunsicker
E-Buch Text: 193 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 24.03.2015
ISBN 9783943596830
Genre: Sonstiges

Rezension:

Drei Jungs. Ein Medaillon. Ein spannendes Abenteuer: Als Lars, Klas und Simon ein über 400 Jahre altes Medaillon bei einem Schulausflug finden, ahnen sie nicht, dass es einer bösen untoten Gräfin gehört, die ihnen ihre Lebenskraft stehlen will. Prompt schickt sie ihre bewaffneten Geisterritter zum Angriff auf die drei los. Zum Glück treffen die Jungs bald auf Lentz, der sie zu Kreuzrittern schlägt und ihnen im aufregenden Kampf gegen das Böse beisteht.




Ich fand den Auftakt der Kreuzritter Reihe wirklich gut und solide. Schon die ersten Seiten haben Spaß gemacht und die drei Jungs sind einfach eine witzige Truppe. Sie nehmen kein Blatt vor den Mund und lassen mehr als einmal einen witzigen Spruch fallen! Ich musste sehr oft lauthals los lachen und mir an den Kopf fassen.
Der Stil war locker, flockig, man kam als Leser super mit und es war unterhaltsam und flüssig. Ich mochte den Stil der beiden Männer sehr und einmal begonnen war ich mitten drin in der Geschichte.
Was mir auch gut gefallen hat waren die Zeitsprünge von der Gegenwart in die Vergangenheit und die beiden Handlungsstränge, die dadurch irgendwann zusammen laufen und einen Sinn ergeben. Ich mag sowas in Büchern sehr gerne und es macht mir total Spaß zu rätseln, wie am Ende alles zusammenhängt. 
Ich glaube auch Jungs und Mädels ab zehn  werden an der Geschichte großen Spaß haben und auch wahrscheinlich das ganze Buch perfekt finden. Für mich als Erwachsene waren hier und da ein paar Längen und Stellen an denen es eher ruhig zu ging. Das hat mir nicht so gut gefallen und ich hätte es mir an manchen Stellen spannender gewünscht. Ich denke aber für Kinder war die Mischung einfach perfekt. Es ging zwar oft heiß her, aber es wurde nie zu derbe oder übertrieben, also könnte ihr eure Kids da ruhig lesen lassen. Durch die Gestaltung und die große Schrift lässt es sich auch klasse weg lesen, auch für die kleinen.
Besonders das Ende konnte mich dann wieder begeistern, ich fand es toll wie alle Fäden zusammen laufen, es aber doch noch einen Cliff Hanger für den nächsten Teil gibt, auf den ich definitiv gespannt bin!
Ich kann die Reihe nur empfehlen, vielleicht können sich hier ja auch die Erwachsenen mal von den Kids vorlesen lassen statt andersherum :) Auf jeden Fall ist es eine tolle Geschichte für Groß und Klein. Gerade für diejenigen, die schon lesen können, es aber noch verbessern möchten, sehr zu empfehlen!

  (0)
Tags: el gato   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kinderbuch, 4 sterne, nancy ruh und der bonbonbaum, jugendbuch, verlagshaus el gato

Nancy Ruh und der Bonbonbaum

Emily Romes
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 17.03.2016
ISBN 9783943596960
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Was tun, wenn ein Baum plötzlich Bonbonfrüchte trägt?
Bevor Nancy dem Geheimnis der Bonbons auf die Schliche kommen kann, entpuppen sie sich als wahre Wunscherfüller. Aber das mit dem Wünschen ist so eine Sache ...




Dieses Buch ist einfach wundervoll! Mir seinen knapp 100 Seiten ist es super klasse zum vorlesen oder auch eben um es einfach als Kind mal selber zu lesen.
Auch für mich als Erwachsene war es immer noch schön zu lesen. Die Geschichte ist mir ganz viel Liebe und Fantasie gestaltet und Nancy ist einfach eine witzige Figur, die man nur mögen können kann.
Auch in Anbetracht der Tatsache, wie jung die kleine Autorin Emily ist, muss ich meinen Hut ziehen vor so viel Kreativität und Fantasie. Es liest sich, wie von einem Erwachsenen für Kinder geschrieben, einfach wundervoll!
Wirklich einfach ein wahnsinnig tolles Leseerlebnis sowohl für Jung, als auch für Alt. Und ich denke für liebevoll gemachte Geschichten ist man auch einfach nie zu alt.
Das Buch ist auch von innen wunderschön , genau wie das Cover. Die Illustratorin hat sich hier wirklich Mühe gegeben alles süß und kindgerecht zu gestalten und ich habe mir gerne die Bilder zum Text angeschaut und konnte mir so die Charaktere noch besser vorstellen und hatte alles genau vor Augen. Und das Bild zum ausmalen am Ende hat mir auch sehr gut gefallen. So kann man seiner Kreativität selbst noch einmal freien Lauf lassen und ich liebe Malbücher und Bilder, also ein perfektes Buch für mich!
Ich könnte jetzt weiter davon schreiben wie toll und süß dieses Buch ist, aber im Enddefekt ist mit diesen paar Sätzen schon alles dazu gesagt! Ich liebe es!
Für alle die also ein Kind zu Hause haben und nicht wissen was sie schenken sollen, greift zu! Oder eben für Erwachsene, die gerne mal wieder Kind sind. Das Bild ist auch sowohl für Mädels als auch für Jungs geeignet.
 Von mir gibt es dafür die volle Punktzahl und eine dicke dicke Leseempfehlung!

  (0)
Tags: kinderbuch   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

loewe verlag

Demon Road - Hölle und Highway

Derek Landy , Rainer Strecker
Audio CD
Erschienen bei HÖRCOMPANY, 12.09.2016
ISBN 9783945709320
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: loewe verlag   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(280)

658 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 96 Rezensionen

bücher, fantasy, klassiker, liebe, jugendbuch

Die Buchspringer

Mechthild Gläser
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Loewe, 16.02.2015
ISBN 9783785574973
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Während des Sommerurlaubs auf einer vergessenen Shetlandinsel erfährt Amy, dass sie als Mitglied der Familie Lennox of Stormsay über die Fähigkeit verfügt, in Bücher zu reisen und dort Einfluss auf die Geschichten zu nehmen. Schnell findet Amy Freunde in der Buchwelt: Schir Khan, der Tiger aus dem Dschungelbuch, hat stets wertvolle Ratschläge für sie, während Goethes Werther zwar seinen Liebeskummer in tintenhaltigen Cocktails ertränkt, Amy aber auch ein treuer Freund ist, seit sie ihn vor den Annäherungsversuchen der Hexen aus Macbeth gerettet hat. Lediglich die Idee, Oliver Twist Kaugummi zu schenken, war nicht die beste … Doch bald merkt Amy, dass die Buchwelt nicht so friedlich ist, wie sie zunächst scheint. Erst verschwindet Geld aus den Schatzkammern von Ali Baba, dann verletzt sich Elizabeth Bennet auf dem Weg zum Ball mit Mr Darcy, sodass eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Weltliteratur im Keim erstickt wird. Für Amy ist klar: Sie muss den Störenfried stellen! Doch erst, als sich die Zwischenfälle auch auf die Realität auswirken und schließlich sogar ein Todesopfer fordern, wird Amy klar, wie ernst die Bedrohung ist. Worauf hat es der geheimnisvolle Attentäter wirklich abgesehen?




Das Buch lag wochenlang bei mir zu Hause herum und irgendwie konnte ich mich nie dazu aufraffen den Deckel zu öffnen und in den Seiten zu verschwinden, obwohl ich schon wusste worum es gehen würde und wahnsinnig gespannt auf die Geschichte und vor allem die Umsetzung war.

Dann hab ich mir irgendwann ein Herz gefasst und das Buch auf dem Weg zur Arbeit über Audible gehört. Ich sage das extra dazu, denn meine Bewertung fällt nicht so gut aus, was aber auch daran liegen kann, dass ich es nicht selbst gelesen sondern nur gehört habe und ich finde, dass macht je nach Buch einen gewaltigen Unterschied. Und ich möchte niemanden abschrecken das Buch zu lesen.

Ich persönlich fand den Einstieg schon eher seltsam. Amy ist komisch. Sie ist ein Außenseiter und hat eigentlich keine Freunde. Ihre Mutter hat sie jung bekommen und ist irgendwie auch verrückt. Amy nennt sie bei ihrem Vornamen und sagt nicht mal Mama oder ähnliches zu ihr. In dem Fall war mir das irgendwie unsympathisch. Ich bin einfach nicht wirklich mit Amy warm geworden und ich fand auch dieses Außenseiter Ding hier irgendwie fehl am Platz, weil man dies nicht mit Amy zusammen durchgemacht hat oder Beispiele bekommen hat. Man wird in die Sommerferien geschmissen, in denen Amys Mutter Alexis beschließt mir Amy zusammen in ihre alte Heimat zu reisen. Warum ist mir übrigens bis heute noch nicht klar. Aber aus irgendeinem Grund landen die beiden dann in Alexis Elternhaus auf Stormsay.

In Stormsay beginnt die Geschichte dann ein wenig rasanter und interessanter zu werden. Amy entdeckt nach und nach ihre Gabe in Bücher springen zu können und ich bin gerne immer wieder mit ihr zusammen gesprungen. Ich finde die Vorstellung klasse, dass die Charakter in den Büchern auch nur eine Rolle spielen und auch noch existieren, neben ihre Buchrolle und wenn gerade keiner ihre Geschichte liest. Es hat richtig Spaß gemacht mit Amy die Buchwelt zu entdecken und immer mehr darüber zu erfahren. Amy hat sich einfach auch ein Stück weit selbst entdeckt und endlich ihren Platz in der Welt gefunden. Sie fühlt sich mehr und mehr angekommen und möchte Stormsay nicht verlassen.

Aber natürlich hat sie auch eine Aufgabe, denn aus irgendeinem Grund stielt jemand die Ideen aus der Buchwelt und sorgt damit dafür, dass die Geschichten nicht mehr funktionieren können. Das würde irgendwann dazu führen, dass die ganze Buchwelt zusammen brechen würde und genau das will Amy verhindern.

Und ich finde da wird alles wieder komisch.

Amy versteht viel zu langsam, sie reagiert zu langsam, man wird richtig aggressiv wenn man ihr zuhört und möchte sie am liebsten schütteln, damit sie wieder klar denken kann. Ich habe das Gefühl ich bin auf der Stelle getreten weil Amy sich selbst im Weg stand.

Auch die Liebesgeschichte fand ich einfach nur nervig. Amy hatte noch nie einen Freund, okay. Sie kann nur schwer vertrauen, weil sie früher immer gemobbt wurde, okay. Aber so wie sie verhält sich irgendwie niemand. Das war einfach seltsam. Auf der einen Seite war sie die unnahbare, die es so schwer im Leben hatte und auf der anderen Seite hat sie sich sofort in alles gestürzt. Hat für mich leider nicht zusammen gepasst.

Und am aller verstörendsten fand ich die Sache mir ihrem Vater. Ich möchte nicht spoilern, deswegen führe ich das nicht weiter aus, aber das war einfach nur... emotionslos. So reagiert keine Tochter die ihren Vater kennenlernt und auch kein Vater der seine Tochter kennenlernt. Es war beiden einfach völlig egal...

Ich war dann zum Ende hin wirklich etwas enttäuscht. Es klang alles so vielversprechend und alle haben so wahnsinnig wundervoll über dieses Buch geschrieben. Und jetzt bin ich traurig. Traurig darüber, dass mich diese tolle Idee nicht erreichen könnte und das es scheinbar für mich nicht gereicht hat. Aber ich weiß nicht ob es am Buch lag. Vielleicht wäre es besser gewesen die Geschichte selbst zu lesen und zwischen die Seiten zu tauchen? Es gibt einfach manche Geschichten die wollen gelesen und nicht gehört werden und vielleicht ist die Geschichte eine davon.


Ich kann nicht mal sagen, dass es schlecht war, aber es hat für mich doch einiges gefehlt um gut zu sein. Um zu bewegen. Dabei hatte ich so gehofft! Ich liebe Bücher, in denen es um Bücher geht. Schade das ich mit Amy nicht warm geworden bin.

Aber trotzdem möchte ich euch raten zu diesem Buch zu greifen, denn ich denke viele von euch werden in dieser Geschichte glücklich!


Vielen Dank an Loewe für das Rezensions Exemplar!

  (2)
Tags: loewe verlag   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

thriller

Krähenmann

Corina Bomann
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 11.07.2016
ISBN 9783407747341
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: thriller   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(289)

561 Bibliotheken, 5 Leser, 2 Gruppen, 121 Rezensionen

magie, black blade, jennifer estep, fantasy, liebe

Black Blade - Das dunkle Herz der Magie

Jennifer Estep , Vanessa Lamatsch
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2016
ISBN 9783492703567
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: black blade   (1)
 
711 Ergebnisse