Nadl17835s Bibliothek

511 Bücher, 332 Rezensionen

Zu Nadl17835s Profil
Filtern nach
540 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

"spannend":w=1,"gefühlvoll":w=1,"gelungene fortsetzung":w=1

Penelope

Theresa Sperling
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 20.09.2018
ISBN 9783959914024
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(85)

192 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

"fantasy":w=4,"schattenjäger":w=2,"cassandra clare":w=2,"city of bones":w=2,"jugendbuch":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"unterwelt":w=1,"goldmann-verlag":w=1,"shadowhunters":w=1,"shadowhunter":w=1,"clary":w=1,"reihen":w=1,"chroniken der unterwelt":w=1,"clary fray":w=1,"the mortal instruments":w=1

City of Bones

Cassandra Clare , Franca Fritz , Heinrich Koop
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486823
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

102 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"tod":w=1,"verlust":w=1,"depression":w=1,"suizid":w=1

Ich werde immer da sein, wo du auch bist

Nina LaCour , Nina Schindler
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei FISCHER KJB, 23.03.2017
ISBN 9783596809752
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

23 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Wenn Liebe nicht reicht

Nova Meierhenrich
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Edel Books - Ein Verlag der Edel Germany GmbH, 05.10.2018
ISBN 9783841906366
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

91 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"ferdinand von schirach":w=2,"kurzgeschichten":w=1,"schuld":w=1,"schuldig":w=1,"stories":w=1

Schuld

Ferdinand von Schirach
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei btb, 13.02.2017
ISBN 9783442714971
Genre: Romane

Rezension:

In diesem Werk stellt der Autor fünfzehn kurze Geschichten vor, in denen es zwar um Schuld geht, die Schuldigen scheinen allerdings nicht in jedem Fall eindeutig und es wird die Frage nach der Mitschuld aufgeworfen.Am Ende bleibt die Frage, wer denn nun der wahre Schuldige/die wahre Schuldige ist und was Schuld überhaupt ist.

Einige Geschichten empfand ich als ausgefallener, die meisten waren allerdings zumindest so unscheinbar, dass sie durchaus auch täglich vorkommen könnten. Und genau das macht das Buch einerseits authentisch und bringt so ausreichend Nähe zur Realität, sodass es einen dazu anregt ernsthaft darüber nachzudenken inwiefern Schuld eine Rolle im tagtäglichen Leben spielt und aus welchen Positionen diese betrachtet werden kann. 

Andererseits hatte ich mir mehr Außergewöhnlichkeit von diesem Buch versprochen. Dazu waren die Geschichten zu unausgeführt und zu gewöhnlich. Es kam mir vor, als hätte ich die meisten Geschichten schon zahlreiche Male irgendwo in anderen Büchern oder auch in Filmen gehört/gelesen und daher erschien es mir zu einfältig und zu klassisch um irgendwie hervorzustechen und zu überzeugen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"urban fantasy":w=1,"gestaltwandler":w=1,"episch":w=1,"wynne shane":w=1

Wynne Shane Trilogie

Melanie Fenrich , Nicole Zagar
Flexibler Einband: 492 Seiten
Erschienen bei Mystery Art Books, 21.07.2018
ISBN 9783981718270
Genre: Fantasy

Rezension:

Emily, die ehemalige Wynne Shane, hat die Erde vor dem Untergang gerettet und ist dabei gegen aller Erwartungen nicht gestorben. Nun kehrt sie zurück in ihr Elternhaus und in ihr altes Leben. Doch ständig wird sie von den Erinnerungen von Emilia, eine ehemalige Geliebte Gabriels, heimgesucht und ist der festen Überzeugung eine Reinkarnation dieser zu sein. Um den Rätseln von Emilias Leben auf die Spur zu kommen, reist Emily prompt nach Irland und findet sich dort in den niederen Verstrickungen der Ursprünglichen wider. Erneut steht ein Kampf um das weitere Bestehen der Welt vor ihr? Kann sie die letzten Gefahren überstehen und gewinnen?

Da die ersten beiden Bände schon lange zurücklagen, hatte ich nur noch rudimentäre Erinnerungen an die Vorgeschichte. Nichtsdestotrotz bin ich dank der zahlreichen Rückblenden super in die Geschichte gekommen. Es schließt direkt an das Ende des zweiten Bandes an und geht aufregend weiter. In Irland wird es dann wieder spannend, da neue sehr sympathische Charaktere auftauchen und ominöse Machenschaften im Verborgenen stattfinden, die das Gleichgewicht in der Hauptstadt Dublin mächtig durcheinander bringen. So gerät auch Emily, die ihre Nase überall reinsteckt, wieder in Gefahr. Anfangs war sie mir etwas unsympathisch, da sie sich ziemlich kindisch und unfreundlich verhält, und so allen vor den Kopf stößt, die es nur gut mit ihr meinen. Im weiteren Verlauf wird es zunehmend besser und ihre neuen Bekanntschaften schaffen eine schöne Dynamik und bringen viel Abwechslung hinein. Die Atmosphäre war so toll, dass ich am liebsten gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören wollte. Sehnsüchtig wartete ich auf das Auftauchen von Gabriel, der ziemlich zurückgewiesen wurde von Emily. Mitten in der Geschichte tauchen die Gestaltwandler in obszöner Art und Weise auf und natürlich schlittert Emily in diese unangenehme Situation ohne zu wissen was sie da tut. Diesen ziemlich überraschend auftauchenden Umschwung in der Geschichte habe ich als sehr amüsant, belustigend und unterhaltsam empfunden, da er eine neuartige Situation geschaffen hat, die so bisher noch nicht aufgetaucht ist in der gesamten Geschichte. Das Ende wurde nur auf wenigen Seiten beschrieben und wirkte auf mich gezwungen und gepresst, so als müsste man noch schnell irgendein glaubwürdiges, spannendes Ende auf die letzten hundert Seiten quetschen, während der Großteil der Handlung häufig nebensächliche Informationen bereithielt, die zwar erklärend und aufdeckend waren, aber nicht so ganz auf das große Finale hindeuteten. 

Letztlich konnte mich die Geschichte total begeistern, mit frischen neuen Charakteren, amüsanten ungewohnten Situationen, Handlungen und einem einigermaßen aufklärenden und abschließenden Ende.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

71 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"dystopie":w=3,"die vereinten":w=2,"jugendbuch":w=1,"rebellen":w=1,"genetik":w=1,"unwetter":w=1,"weibliche protagonistin":w=1,"perfekt":w=1,"hope":w=1,"diologie":w=1,"jugenroman":w=1,"fatasy":w=1,"die perfekten":w=1,"caroline brinkmann":w=1,"die gesegneten":w=1

Die Vereinten

Caroline Brinkmann
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei ONE, 28.09.2018
ISBN 9783846600672
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nachdem die Angriffe der Rebellen gestoppt werden konnten, herrschen Angst und Schrecken im Land Hope. Die prekäre und ungewisse Lage versucht Tiberius zu seinen Gunsten zu nutzen und der nächste Herrscher Hopes zu werden. Währenddessen fristet Lark, dessen Beine funktionslos wurden, sein Dasein und scheint jeglichen Mut verloren zu haben. Auch Rain hat Verluste zu betrauen und verliert sich beinahe in ihrer Trauer. Doch so verheerend die vergangenen Ereignisse auch sind, die Rebellen schlafen nicht und die Situation spitzt sich zu. Nicht nur im Inland lauert Gefahr, auch eine vor langer Zeit bekämpfte und besiegte Macht, die Maschinen, wird zunehmend aktiver und Hope sieht sich an zwei Fronten mit ungewissen Gefahren konfrontiert.

Die Geschichte knüpft nahezu nathlos an den ersten Band an und als Leser ist man gleich wieder in der Geschichte. Da der erste Band noch nicht so lange her ist, hatte ich keinerlei Probleme mich an die Geschehnisse zu erinnern. Diese einzigartige Mischung aus Machtspielchen, Intrigen und Verrat macht die Geschichte zu einem unendlich spannenden und undurchschaubaren Highlight und zu einem Goldstück unter den Dystopien. Wieder einmal dreht sich die Geschichte um Lark und Rain, die es irgendwie schaffen sollen das Land vor dem Untergang zu retten.Zusätzlich gibt es noch eine Perspektive aus Sicht eines Soldaten. Während Lark demotiviert und hoffnungslos ist und leider auch nicht mehr zu seiner vollen charakterlichen Stärke zurückfindet, wird Rain nach anfänglicher Trauer um ihre Mutter zu einer Hoffnungsträgerin, wenngleich ihr Weg nicht einfach und unbeschwert ist. Die Dynamikwechsel in dieser Geschichte sind unheimlich aufregend und so unvorhersehbar, dass ich oft total perplex war und mich erst einmal sammeln musste bevor ich weiterlesen konnte, da es so genial und innovativ gestaltet war. Besonders fantastisch empfand ich die ungewisse und unbekannte Gefahr außerhalb der Mauern Hopes.Die Vorgeschichte um den damaligen Krieg und alles was damit verknüpft war, war einfach nur mitreißend und vielschichtig, mit einer gewissen Tiefe versehen, die ich so nicht erwartet hatte. Vor allem hätte ich niemals mit diesem Ende gerechnet, da es Situationen gab, die so ausweglos und final wirkten, dass ich mir kaum vorstellen konnte, dass da noch etwas Positives geschehen konnte. Aber auch dort konnte mich die Autorin überraschen und restlos überzeugen. Auch wenn das Ende nicht ganz so positiv ist wie erwartet, kann ich gut damit leben und halte es für ziemlich authentisch, wenn man die vorhergehenden Ereignisse berücksichtigt. Zudem haben mir einige moralische Fragen, die unweigerlich auf die Handlungen folgten und an gezielt eingesetzten Stellen aufgeworfen wurden, unheimlich gut gefallen und alles perfekt abgerundet.

Wie man der Rezension entnehmen kann, liebe ich das Buch, da es teilweise anders ist als andere Dystopien und so viele Elemente beinhaltet, die überzeugen können und die Komplexität von Gesellschaften - seien sie nun dystopisch oder nicht - auf hervorragende Weise widerspiegelt. Ein absolutes Lesehighlight dieses Jahr und die beste Dystopie, die ich bisher gelesen habe!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Blümchensex

Michael Allaby
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.09.2018
ISBN 9783442159598
Genre: Sachbücher

Rezension:

Dieses tolle Sachbuch beschäftigt sich mit den vielfältigen Fortpflanzungsmöglichkeiten von verschiedenen Pflanzen. Dabei klassifiziert der Autor zwischen den unterschiedlichen Pflanzentypen und ihren Möglichkeiten sich fortzupflanzen (z.B durch Wind, Wasser). Der Schreibstil ist sehr locker, humorvoll und leicht gehalten, sodass ich öfters schmunzeln und lachen musste, da einige Bemerkungen des Autors so ehrlich, einfach und auf den Punkt ausgedrückt wurden, dass es außerordentlich erfrischend und belustigend für mich war. Mit provokanten und anstößigen Äußerungen und Bezeichnungen lockt der Autor den Leser und führt häufig Vergleiche zum "Menschlichen" an um die Handlungen der Pflanzen darzustellen. Zu einigen Pflanzen sind Illustrationen in Farbe mit Beschreibungen und Bezeichnungen der einzelnen Pflanzenbestandteile abgebildet. Diese werden ebenfalls im Text noch mal erläutert. Für alle, die immer schon mal mehr über die oft vernachlässigte und gering geschätzte Pflanzenwelt erfahren wollten. Nach dem Lesen dieses Buches ist eines sicher: Die Pflanzen sind nicht so einfach und "unschuldig" wie sie immer wirken, sondern haben es faustdick hinter den Ohren ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

244 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

"halloween":w=10,"thriller":w=8,"jonas winner":w=4,"krimi":w=3,"party":w=3,"die party":w=3,"geheimnis":w=2,"freunde":w=2,"feier":w=2,"freundschaft":w=1,"mord":w=1,"spannung":w=1,"usa":w=1,"vergangenheit":w=1,"horror":w=1

Die Party

Jonas Winner
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.09.2018
ISBN 9783453439184
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach einigen Jahrzehnten lädt Brandon 10 seiner ehemaligen Klassenkameraden auf eine legendäre Halloween-Party ein, die die Zeit von damals wieder aufleben lassen soll. Die Freunde haben sich schon seit Jahren nicht mehr gesehen und sind ganz gespannt auf das was Brandon geplant hat. Doch bereits nach der Ankunft läuft nichts wie geplant. Scheinbar hat Brandon vollkommen den Verstand verloren und jemand aus der Gruppe hilft ihm, einen nach dem anderen umzubringen. Der Autor Nick versucht die Hintergründe und die vergangenen Geschehnisse ins rechte Licht zu rücken um endlich Klarheit zu erhalten. Dabei deckt er allerdings erschreckende Wahrheiten auf, die alles für immer verändern.

Der Plott klang vielversprechend und da ich Halloween-Gruselgeschichten liebe, setzte ich große Hoffnungen in das Buch. Man lernt alle Freunde kennen und fast alle haben auch einzelne Kapitel, die aus ihrer Sicht geschrieben sind. Leider wird nirgendwo vermerkt aus wessen Perspektive erzählt wird. Hilfreich finde ich die Auflistung aller Eingeladenen und ihre Kostüme und Berufe. So kann man sie besser differenzieren. Bereits nach dem ersten Tod fehlte mir die Emotionalität der Charaktere. Als das mit Brandon geschieht, werden alle als relativ ruhig beschrieben. Kaum Geschrei oder Weinen oder auch pure Verzweiflung. Sie übergehen das einfach und machen so weiter. Das wirkte auf mich nicht authentisch. Wenn jemand mit einem manipulierten Fahrstuhl kommt und dann unter einem großen Brocken des Daches/Fahrstuhls erschlagen wird und das so plötzlich kommt, würden die meisten wohl nicht cool bleiben. Das zieht sich leider durch die gesamte Geschichte. Kaum Bedauern um die Toten. Auch wenn sehr gute Freunde/Partner umkommen, ist die Sache nach wenigen Minuten vom Tisch. Das Aufdecken der Geheimnisse und vergangenen Ereignisse jeder einzelnen Person zeichnete ihre Charaktere schon besser und konnte ihnen die fehlende Authentizität wieder zurückgeben. Außer Nick, war mir kaum einer der Charaktere sympathisch. Für mich blieben sie ziemlich blass und konturlos. Die Ermittlungen und das Ende hauen allerdings noch einiges raus. Die wahren Täter waren schließlich doch andere Personen als ich gedacht hatte und die Aufklärung von Brandons Vergangenheit und die seines Vaters war einfach nur gruselig und teils abartig. Da lief es mir kalt den Rücken runter. Die neuen Informationen lassen das Ganze in einem anderen Licht erscheinen und der Leser geht anders aus der Geschichte hervor, als er hinein gegangen ist.

Insgesamt ein interessanter Thriller mit überraschendem Ende, deren Charaktere mich allerdings nicht überzeugen konnten und auch der Spannungsbogen wird eher flach gehalten.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

"seelenwächter":w=6,"fantasy":w=5,"nicole böhm":w=5,"die chroniken der seelenwächter":w=5,"fieber":w=4,"liebe":w=2,"magie":w=2,"urban fantasy":w=2,"greenlight press":w=2,"chroniken der seelenwächter":w=2,"coco":w=2,"jaydee":w=2,"vergangenheit":w=1,"vertrauen":w=1,"rezension":w=1

Die Chroniken der Seelenwächter - Fieber

Nicole Böhm
E-Buch Text
Erschienen bei Greenlight Press, 06.01.2017
ISBN 9783958342446
Genre: Fantasy

Rezension:

Nach den furchtbaren Ereignissen und der Gefangenschaft von Anthony hat Jaydee immer noch mit den schweren seelischen wie physischen Folgen zu kämpfen, während die Seelenwächter alles in ihrer Macht stehende tun um ihn zurückzuholen. Auch Jess muss die Geschehnisse verarbeiten und geht der Aussagen ihrer Mutter nach, die sie in ihrem verwirrten Geisteszustand gehört hat. Was geschah damals wirklich als ihre Mutter plötzlich verschwand? Wer ist Jaydee tatsächlich?

Dieser Band bietet viele Erklärungen und gibt zahlreiche Informationen über die Hintergründe. Besonders schön beschrieben fand ich die Handlungen von Jess' Mutter und die detaillierte Schritte des Rituals. Endlich kann Jess ihrer Vergangenheit nachgehen und vielleicht auch ihre Mutter von wo auch immer zurückholen. Jaydee bereitete allen Sorgen und auch ich hatte die Hoffnungen schon aufgegeben und dachte das was zwischen ihm und Jess war, wäre für immer verschwunden. Glücklicherweise geht es doch nicht so schlecht aus, wie ich vermutete. Ganz besonders überrascht hat mich Coco. In diesem Band wird eine ganz andere Seite von ihr gezeigt, die so menschlich und berührend ist, dass ich sie nicht mehr als das Monster sehen kann, als das sie sich bisher immer präsentierte. Überrascht hat mich die doch recht tiefgehende Beziehung zwischen Jaydee und Coco. Langsam lichtet sich der Nebel und alle Puzzlestücke kommen an ihren Platz um ein vollständiges Bild zu bilden.

Ein grandioser Band der zwar etwas Ruhiger ist, dafür aber mit vielen Emotionen und Blicken in die Vergangenheit punkten kann.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

41 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"cyberworld":w=4,"science fiction":w=2,"anonymous":w=2,"nadine erdmann":w=2,"cybergames":w=2,"cyberworld 6.0":w=2,"liebe":w=1,"freundschaft":w=1,"familie":w=1,"jugendbuch":w=1,"reihe":w=1,"london":w=1,"freunde":w=1,"drama":w=1,"zukunft":w=1

CyberWorld 6.0: Anonymous

Nadine Erdmann
E-Buch Text: 284 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 29.08.2018
ISBN 9783958343108
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Nach den aufregenden und gefährlichen Ereignissen der Vergangenheit  kehrt der Alltag der sechs Freunde ein und sie arbeiten fleißig an ihrem eigenen Cybergame. Doch es kommt ganz anders als geplant. Überraschend kehren Zacks Eltern zurück und bringen viel Ärger und Stress für Zack und seine Freunde mit. In der Cyberworld treibt jemand mit dem Namen Anonymous sein undurchschaubares Spiel. Doch was steckt tatsächlich hinter Anonymous? Freund oder Feind?


Rückblickend kann ich sagen, dass dieser Band mir bisher am allerbesten gefällt. Man ist sofort wieder in der Geschichte drinnen und man wird schnell warm mit den bekannten Protagonisten. Sofort wird auch der liebevolle, stärkende Zusammenhalt in der Gruppe ersichtlich. Dabei spielen die Erwachsenen auch eine entscheidende Rolle, die an einigen Stellen allerdings kritikwürdig ist und somit auch zum Nachdenken anregt. Besonders emotional und berührend fand ich Zacks Situation und wie er es schafft damit umzugehen. Hier übernimmt Jamie als Partner eine andere Rolle als zuvor in den Bänden und die Rollen werden etwas vertauscht, was ich toll fand, denn auch Jamie hat eine super liebevolle, fantastische Seite und kümmert sich rührend um Zack. Das fand ich genial und es konnte mich sehr berühren. Spannung kam durch Anonymous rein und ich habe lange gerätselt wer sich mit welchen Motiven dahinter verbergen könnte. Das Ende konnte mich dann, wie immer übrigens bei der Cyberwolrd-Reihe ;), total überraschen und rundet die Geschichte perfekt ab. 

Der für mich bisher gefühlvollste Band, der wirklich alle Emotionen fördert und perfekt in die jeweiligen Situationen integriert. Dabei fehlt die Gefahr bzw. das Unbekannte und Spannende natürlich nicht. Ich bin wieder einmal total begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf den letzten Band :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

101 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 63 Rezensionen

"roman":w=3,"alkohol":w=3,"loyalitäten":w=3,"freundschaft":w=2,"dumont":w=2,"familie":w=1,"schule":w=1,"trauer":w=1,"eltern":w=1,"einsamkeit":w=1,"deutsch":w=1,"streit":w=1,"verantwortung":w=1,"sucht":w=1,"schicksale":w=1

Loyalitäten

Delphine de Vigan , Doris Heinemann
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 12.10.2018
ISBN 9783832183592
Genre: Romane

Rezension:

Der junge Théo kommt aus zerrüttenden Familienverhältnissen, da seine Eltern geschieden sind und ihren Ex-Ehekrieg über den Jungen ausüben, ohne zu ahnen was sie ihm damit antun. Um mit diesem Liebesentzug umzugehen, beginnt Théo zu trinken. Erst wenig, doch die Mengen werden immer größer und der Alkohol hochprozentiger. Einzig sein bester Freund Mathis kennt sein Geheimnis und ahnt wie schlimm es um seinen besten Freund steht. Doch keiner der Außenstehenden (Eltern, Lehrer) bemerkt etwas, nur die aufmerksame Lehrerin Hélène bemerkt dass etwas mit ihm nicht stimmt und versucht hinter sein Geheimnis zu kommen. Kann sie seine sorgsam um sich gebaute Mauer durchbrechen, die allen eine weitestgehend intakte Familie vorspielt?

Die Geschichte ist aus verschiedenen Perspektiven geschildert und bildet so ein einheitliches Bild der Geschehnisse unterschiedlich wahrgenommen. Théos Teil hat mir am besten gefallen, da er eindringlich und präzise seine Empfindungen und Gefühle wiedergibt ohne unnötige Wörter zu gebrauchen. In jeder Zeile schwingt seine Verzweiflung mit und sein Wunsch aus diesem Leben zu treten. Dabei sehnt er sich nach dem leichten schwerelosen Gefühl, das ihm der Alkohol beschafft bis hin zur Bewusstlosigkeit, um dieses Leben nicht mehr ertragen zu müssen. Die Passagen zu seinen Eltern haben mich wütend und fassungslos gemacht. Sie sind so mit sich selbst beschäftigt, dass sie ihn komplett vernachlässigen und ihren Krieg auf seinem Rücken austragen, obwohl er in keiner Weise dafür verantwortlich ist. Einzig Hélène bemerkt etwas, da sie selbst aus schwierigen Familienverhältnissen stammt. Einerseits hätte sie mehr tun können, wie ich finde. Andererseits ist sie ja "nur" die Lehrerin und wenn selbst die Eltern von Théo bzw. die Mutter und auch sonst kein Lehrer etwas merkt, sind ihr da wohl oder übel die Hände gebunden. Sie überschreitet ihre Grenzen, aber helfen tut sie im leider nicht. Mathis' Sicht kann ich auch gut verstehen. Er merkt, dass Théo ein gefährliches Spiel mit sich und seinem Körper spielt, traut sich dennoch nicht etwas zu sagen, weil er ihn damit verraten würde. Auch wenn es für Théo besser gewesen wäre, wenn endlich jemand sein verstecktes Leid erkannt hätte, kann ich Mathis verstehen. Es sind immerhin 12/13-jährige verunsicherte Jungen, die sich evt. vor Strafen und Ärger fürchten. Es werden zahlreiche Unternehmungen unternommen mehr über Théos Zustand zu erfahren, doch bis auf Vermutungen und halbherzigen Versuchen bleibt nichts. Das Ende hat es nochmal in sich und bildet den gefährlichen Höhepunkt einer langwierigen Geschichte. Bei einem gefährlichen Spiel auf einer vereisten Baustelle nimmt das Verhängnis seinen Lauf, der für manchen böse enden könnte. Leider bleibt das Ende offen und es ist unklar ob Théo die ersehnte Erlösung im Alkohol findet oder nicht. Eines jedoch ist klar, dass Hélène den Hilferuf eindeutig vernommen hat und vielleicht besteht noch Hoffnung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

97 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 21 Rezensionen

"dystopie":w=3,"zukunft":w=2,"organspende":w=2,"connor":w=2,"umwandlung":w=2,"neal shusterman":w=2,"lev":w=2,"risa":w=2,"tod":w=1,"jugendbuch":w=1,"kinder":w=1,"flucht":w=1,"jugendliche":w=1,"band 1":w=1,"überleben":w=1

Vollendet - Die Flucht

Neal Shusterman , , Anne Emmert , Ute Mihr
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch, 22.08.2018
ISBN 9783733504434
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

326 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 119 Rezensionen

"magie":w=6,"dystopie":w=6,"fantasy":w=4,"sklaverei":w=4,"geschick":w=4,"sklaven":w=3,"england":w=2,"reihe":w=2,"dark palace":w=2,"freundschaft":w=1,"politik":w=1,"macht":w=1,"intrigen":w=1,"eltern":w=1,"kind":w=1

Dark Palace – Zehn Jahre musst du opfern

Vic James , Franca Fritz , Heinrich Koop
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 22.08.2018
ISBN 9783841440105
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Wie das Gehirn die Seele macht

Gerhard Roth , Nicole Strüber
Flexibler Einband: 522 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 31.05.2018
ISBN 9783608962512
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(208)

386 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 100 Rezensionen

"roman":w=6,"missbrauch":w=6,"nell leyshon":w=6,"die farbe von milch":w=6,"bauernhof":w=5,"gewalt":w=4,"drama":w=4,"armut":w=3,"pfarrer":w=3,"frauen":w=2,"mut":w=2,"19. jahrhundert":w=2,"bauern":w=2,"frauenrechte":w=2,"eisele-verlag":w=2

Die Farbe von Milch

Nell Leyshon , Wibke Kuhn
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Eisele Verlag, 22.09.2017
ISBN 9783961610006
Genre: Romane

Rezension:

Die junge Mary schreibt einen entscheidenden Teil ihrer Lebensgeschichte auf, denn eigenhändiges Schreiben ist eine Besonderheit für sie. Im Jahre 1830 lebt sie mit ihrer Familie auf dem Bauernhof ihres Vaters und muss täglich schwer arbeiten. Der Umgangston ist rau und jede Art von Faulheit wird streng bestraft. Das ist Marys alltägliches Leben, bis die Frau des Dorfpfarrers krank wird und Mary sich um sie kümmern muss.Fort von ihrer Familie und in fremder Umgebung muss sie ihren Platz finden und macht einige Erfahrungen, die ihr Leben für immer verändern werden...

Der Titel sowie das Cover sind schlicht gehalten und verraten kaum etwas über den Inhalt, was das Buch interessanter und geheimnisvoller gestaltet und viel Freiraum für Spekulationen lässt. Die Bedeutung klärt sich im Laufe der Geschichte und passt, wie ich finde, gut zum Inhalt.

Besonders positiv hervorheben möchte ich den Schreibstil, der zwar einfach gehalten ist, mit wenigen Satzzeichen auskommt und keine typische Trennung von gesprochener und erzählter Sprache hat, dadurch allerdings eine eigenen Charme entwickelt. Auch einige Wiederholungen von einzelnen Wörtern bis zu ganzen Sätzen unterstreichen die Eindringlichkeit gewisser Aussagen und heben die Bedeutungsschwere hervor. Mary ist ein toller Charakter. Zwar genießt sie kaum Bildung, aber sie ist so erfrischend ehrlich und aufrichtig, dass ich sie sofort ins Herz geschlossen habe. Durch ihre offene Art manövriert sie sich oft in Schwierigkeiten, aber sie hat die Stärke sich damit zu arrangieren. Ich schätze ihre authentische Art und finde sie großartig. Neben Mary fand ich die Pfarrersfrau auch sympathisch, da sie durch Weisheit und einer gewissen Charakterstärke gefestigt und warmherzig erscheint und das tolle Wesen in Mary erkennt. 

Die Handlung zieht sich gerade in der ersten Hälfte und war eher mäßig bis kaum spannend. Teilweise wiederholen sich die Handlungen und wirken dadurch langweilig. So richtig fesseln konnte mich die Geschichte erst ab der Hälfte des Buches und ganz besonders gegen Ende. Von den unerwarteten Ereignissen war ich total überrascht und schockiert. Das kommt so plötzlich und der Umgang Marys mit den Konsequenzen beweist mal wieder wie charakterstark und beständig so ist. Wow, einfach nur wow. Ein perfekter Abschluss, der mich vollkommen überzeugen und verblüffen konnte.

Ein intensiver Roman mit einer gewissen Schwere und einer Handlung, die nachhallen wird und so schnell nicht in Vergessenheit gerät. Absolut empfehlenswert, wenngleich die Ereignisse wenig Spannung aufkommen lassen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(123)

161 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

"thriller":w=5,"liebe":w=4,"roman":w=4,"angst":w=4,"lügen":w=4,"psychothriller":w=4,"haiti":w=4,"krimi":w=3,"journalistin":w=3,"abgrund":w=3,"panikattacken":w=3,"mord":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"geheimnis":w=2

Der Abgrund in dir

Dennis Lehane , Steffen Jacobs , Peter Torberg
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 29.08.2018
ISBN 9783257070392
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die junge Rachel wächst unter schwierigen Bedingungen auf und verliert schon früh ihre Familie. Geplagt von Selbstzweifeln und, im späteren Verlauf, seelischen Leiden, trifft sie auf den Detektiv Brian Delacroix, der ihr bei der Suche nach ihrem Vater helfen soll, der ein gut gehütetes Geheimnis ihrer Mutter geblieben ist, das sie mit ins Grab genommen hat. Nach erfolgloser Suche dümpelt Rachels Leben so vor sich hin und sie macht Karriere bis ein beruflicher Zusammenbruch alles verändert und sie wieder alleine zurückbleibt. Jahre später trifft sie wieder auf Brian und die Farce aus Lügen, Betrug und Verrat ihren Lauf nimmt.

Da mir eines der anderen Werke des Autors (Shutter Island) mit seinem unvorhersehbaren Twist super gefallen hat, hatte ich große Erwartungen an den äußerst spannend klingenden Klappentext und hoffte auch mit einem ähnlich überraschenden und schockierenden Umschwung in der Geschichte. Doch leider konnten mich die Handlungen nicht so begeistern wie erhofft. Stellenweise gibt es viele Längen, die ausgefüllt mit irgendwelchen, in meinen Augen, unwichtigen Fakten und Geschehnissen aus Rachels Leben sind, dabei leider keinerlei Spannung aufbauen. Erst als sie und Brian sich näher kommen, beginnt die "eigentliche" Geschichte. Alles zuvor ist bloß unnötiges Geplänkel und überflüssig. Rachel war mir insgesamt nicht unbedingt sympathisch, aber sie steht für ihre Ansichten und Meinungen ein, auch wenn das bedeutet, dass sie anderen dabei auf die Füße tritt und letztendlich auch unschöne Konsequenzen tragen muss. Das bewunderte ich an ihr, wenngleich sie mir öfters psychisch labil erschien, was nicht zuletzt auch mit der seltsamen Beziehung zu ihrer Mutter zu tun hat. Mir scheint sie hat sich das perfekte (Schein-)leben aufgebaut, welches sie aber im Herzen nicht glücklich macht und nicht zu ihr passt. Und letztendlich fällt das Kartenhaus auch in sich zusammen und wieder einmal merkt sie welche verkorkste Beziehungen sie besitzt. Die Auflösung rund um Brian war sehr spannend und erregend zu verfolgen und ich wäre niemals auf die ganze Auflösung gekommen, die ich wirklich gut gelungen finde. Das macht den vorhergehenden Teil allerdings nicht wett und war meiner Ansicht nach auch nicht so verstörend und überrumpelnd wie Shutter Islands Twist. Teils wirkte das Ende an den Haaren herbeigezogen, auch wenn der Autor die Auflösung gut durchdacht zu haben schien.

Ein Werk, welches einige unvorhersehbare Wendungen bereithält, mich allerdings aufgrund der unnötigen uninteressanten Längen nicht überzeugen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(142)

289 Bibliotheken, 7 Leser, 1 Gruppe, 117 Rezensionen

"rose snow":w=8,"cornwall":w=7,"fantasy":w=6,"magie":w=6,"wahrheit":w=5,"gabe":w=5,"lügenwahrheit":w=4,"liebe":w=3,"lüge":w=3,"ravensburger":w=3,"rosesnow":w=3,"das erste buch der lügenwahrheit":w=3,"jugendbuch":w=2,"england":w=2,"lügen":w=2

Ein Augenblick für immer - Das erste Buch der Lügenwahrheit

Rose Snow
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401697
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach einer gescheiterten Beziehung zieht June in das verschlafene und geheimnisvolle Örtchen Cornwall zu ihrem Onkel Edgar um dort ihren Schulabschluss zu machen und anschließend in Oxford Jura zu studieren. Doch mit dem was sie dort findet, hat sie nicht gerechnet. Ihre beiden "Cousins" Blake und Preston sind nicht nur unglaublich gut aussehend, sondern durch ihre übernatürlich anmutende Ausstrahlung auch sehr verwirrend und kompliziert, scheinen sie doch Geheimnisse zu haben. Nicht nur die beiden verschweigen etwas. Auch Cornwall hat so seine Geheimnisse...

Das Cover ist der absolute Wahnsinn und war auch das, was mich überhaupt auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Wunderschöne, schillernde Farben und doch in gewisser Weise schlicht, sodass es als hübsch und schön anzusehen gilt. Der Klappentext hat mich dann vollkommen überzeugt. Ich liebe Geschichte an verwunschen wirkenden Orten, die nachts im Nebel verschwinden und bei Tagesanbruch all ihre Geheimnisse sorgsam verstecken und nur bestimmten Personen öffnen. Wenngleich ich mir mehr Fantasy gewünscht hab, hat mich die einnehmende Liebesgeschichte überhaupt nicht gestört und das obwohl ich Dreiecksbeziehungen überhaupt nicht leiden kann. Leider bleiben viele Informationen im Verborgenen und bis auf einige übernatürliche Ereignisse halten die Handlungen sich bedeckt und geben nur sehr wenig preis. Fantastisch finde ich es, dass es gleich um zwei Jungs geht, die sich äußerlich aber nicht charakterlich ähnlich sind und dadurch anders wirken und interagieren. Preston kann ich schwer einschätzen, da er oft mit anderen spielt und Blake macht auf edlen Ritter, der sich allerdings wie ein Idiot benimmt. June stolpert in dieses Chaos hinein und sie fand ich recht undurchsichtig und wenig greifbar. Ehrlich gesagt werden hier viele Klischees bedient und die Handlungen setzten sich größtenteils aus 0815 Aktionen zusammen und es sind so gut wie keine innovativen Ideen vorhanden oder überraschende Wendung. Nichtsdestotrotz konnte das Buch mich gut unterhalten und die malerische drückende Stimmung, ausgelöst durch die naturbedingten Begebenheiten und das ganze Ambiente, fand ich großartig und das Buch empfehlenswert als nette Lektüre für zwischendurch. Ich freue mich bereits auf den Folgeband :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(127)

299 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 108 Rezensionen

"märchen":w=15,"hazel wood":w=7,"melissa albert":w=6,"fantasy":w=5,"alice":w=5,"dressler verlag":w=5,"hinterland":w=4,"düster":w=3,"finch":w=3,"entführung":w=2,"wald":w=2,"verschwinden":w=2,"ella":w=2,"vanella":w=2,"wo alles beginnt":w=2

Hazel Wood - Wo alles beginnt

Melissa Albert , Fabienne Pfeiffer , Frauke Schneider
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.08.2018
ISBN 9783791500850
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Nach monatelanger Flucht vor dem Unglück werden Alice und ihre Mutter in New York endlich sesshaft, nachdem sie ein Brief ihrer Großmutter erreicht, der ihr Ableben mitteilt. Doch nach nur wenigen Tagen verschwindet Alices Mutter und eine abenteuerliche Reise beginnt für Alice und ihren Freund Finch,der ein absoluter Fan der Geschichten ihrer Großmutter Althea Proserpine ist, die irgendwo im verwunschenen Hazel Wood gelebt haben soll. Doch gibt es Hazel Wood überhaupt und was ist mit ihrem schauerlichen Märchenbuch, welches realer zu sein scheint als Märchen es normalerweise sind?

Es beginnt geheimnisvoll mit Ella und Althea, deren Geschichte selbst in ein Märchen eingebettet zu sein scheint. Dann folgt die ernüchternde Realität viele Jahre später, in der Alice und ihre Mutter Ella vor etwas nicht Greifbarem fliehen und es scheint beinahe als würde die ominöse und gefährliche Welt der Märchen sie verfolgen. Ich fand Alice nicht sehr greifbar. Sie liebt ihre Mutter über alles und versucht ihr Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen, aber irgenwie ist der Funke nicht übergesprungen und ich fand sie nicht unbedingt sympathisch. Ganz anders sieht es bei Finch aus, der sehr lebendig und fröhlich wirkt, immer für allerlei Unsinn zu haben. Super gefallen haben mir die Märchen, die in Kurzform erzählt werden, weil sie so schön düster und böse sind, dass es einem kalt den Rücken runterläuft. Einfach herrlich! Die Idee mit den Märchenfiguren und das Hinterland fand ich ebenso großartig. Aus diesem Grund finde ich, dass die Geschichte sich bis zum letzten Drittel sehr zieht und wenig Spannung bereit hält. Dafür dann aber gegen Ende mächtig aufholt und nochmal alles rausholt, was bis dahin versäumt wurde. Der Schreibstil ließt sich flüssig, auch wenn ich zwischendurch mehr durch die Geschichte gestolpert bin, als dass ich ihr problemlos folgen konnte. Schade empfand ich die Tatsache, dass es kaum Hintergrundinformationen über das Hinterland gibt oder wie Althea und Ella überhaupt dorthin gelangt sind. Erst ganz zum Schluss werden so elementare Informationen gegeben, die mir während des Lesens gefehlt haben und dem ganzen keine Ernsthaftigkeit und keinen roten Faden gegeben haben.

Tolle märchenhafte Idee, die allerdings nicht optimal umgesetzt wurde und gerade am Anfang und in der Mitte viel Potential verschwendet.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"psychothriller":w=4,"thriller":w=2,"hamburg":w=2,"krimi":w=1,"mörder":w=1,"serienmörder":w=1,"gerichtsmedizin":w=1,"hypnose":w=1,"menschliche abgründe":w=1,"droemer knaur verlag":w=1,"gerichtsmedizinerin":w=1,"gespaltene persönlichkeit":w=1,"ommissar":w=1,"neuer ermittler":w=1,"ermittlungenk":w=1

Töte, was du liebst

Christian Kraus
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 01.08.2018
ISBN 9783426306079
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der neue Kommissar Alexander hat es gleich mit einer Reihe von Morden zu tun. Der unbekannte Täter tötete nachts kleine wehrlose Katzen und ging dann auf Menschen über. Ein ahnungsloser Jogger wurde mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Mangels Spuren und Hinweisen tappt die Hamburger Mordkommission im Dunkeln. Zusätzlich lastet die prekäre Situation von Alexanders Schwester stark auf ihm und erschwert ihm die Ermittlungen. Unverhofft trifft er auf die Gerichtsmedizinern Luise Kellermann, die ihre eigenen Abgründe gut zu verstecken weiß und in ihm überraschende Gefühle weckt...

Das Buch startet gleich mit der Sicht des Täters und ist so geschrieben, als wolle er den Leser teilhaben an seinen Beweggründen und seinen Taten. Eine Art Rechtfertigung. Anschließend wird die Mordtat ziemlich detailliert beschrieben und die Sicht des Mörders auf verdrehte und kranke Weise gut geschildert. Soweit hat mir der Anfang gut gefallen. Dann flachte die Spannung allerdings ab und die Ermittlungen verlaufen im Sand und eigentlich kommt da nichts hervor. Es plätschert so vor sich hin und bis zum letzten Drittel des Buches kommt nur selten wirklich Spannung auf. Der zweite Punkt ist, dass man sich schon sehr früh zusammenreimen kann wer der Täter ist und ab einem gewissen Punkt hat man auch Klarheit, auch wenn die Geschichte noch weitererzählt wird. Die Charaktere fand ich okay, allerdings nicht überragend sympathisch. Vor allem die plötzlichen Gefühle zwischen Alex und Luise kamen total unauthentisch und unglaubwürdig rüber und die Entwicklung ihrer Beziehung hat mir überhaupt nicht gefallen. So konnten mich weder Alex noch die anderen Kommissare überzeugen. Die psychologischen Hintergründe waren - auch dank der Zeitsprünge in die Vergangenheit - schockierend und haben eine Basis für die Geschehnisse aus der Gegenwart geliefert. Insofern hat mir die Auflösung gut gefallen, nur das Vorhersehbare und Offensichtliche hat der Geschichte einen Großteil der Spannung genommen. Der Autor konnte mich nicht hinters Licht führen oder durch unerwartete Wendungen überraschen.

Insgesamt konnte das Buch meine Erwartungen leider nicht erfüllen, da es zu spannungsarm und offensichtlich ist.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 16 Rezensionen

"liebe":w=2,"roman":w=2,"familie":w=1,"sex":w=1,"freunde":w=1,"vertrauen":w=1,"wien":w=1,"traum":w=1,"sexualität":w=1,"psychische erkrankung":w=1,"realitätsverlust":w=1,"alter ego":w=1,"österreichische autorin":w=1,"kremayr & scheriau":w=1,"wahnsinns":w=1

Bis ans Ende, Marie

Barbara Rieger
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Kremayr & Scheriau, 26.07.2018
ISBN 9783218011204
Genre: Romane

Rezension:

Die namenlose Ich-Erzählerin trifft in einer Bar auf die extrovertierte und leichtlebige Marie und von da an beginnt eine unvergessliche Reise in der die beiden zu verschmelzen scheinen und oft nicht klar ist wer wer ist und wer was tut. Manchmal sind sie Marie und die Erzählerin und manchmal sind sie ein und dieselbe Person was die Wahrnehmung und das Denken angeht. Die Erzählerin lernt sich durch Marie besser kennen und weiß aus welchen Gründen sie etwas tut und warum sie es tut oder eben nicht. Sie eifert der scheinbar perfekten Marie geradezu hinterher und verliert sich in ihr...

Hoch loben möchte ich den Schreibstil, der wirklich genial konstruiert ist, was man allerdings in seiner Gesamtheit erst gegen Ende des Buches erfährt. Die kurzen und klaren Sätze, die oftmals verwirrend und konfus wirken, lassen einen nur so durch das Buch gleiten und treiben die Geschichte voran, auch wenn diese wenige klare Handlungen erkennen lässt. Die Eindrücke der Erzählerin sind oft nicht nachvollziehbar bzw. so außergewöhnlich und andersartig geschrieben, dass es schwierig ist einen logischen Zusammenhang zu finden und dem folgen zu können. Doch gerade daraus ergeben sich viele fantastische Momente, die unterschwellig und subtil ihre Wirkung entfalten und die Handlungen so zu etwas Besonderem machen und Tiefgründigkeit erkennen lassen, die nicht direkt erkennbar ist. Bis zur Hälfte fand ich die Geschichte okay, aber nicht herausragend - der Schreibstil sei hier ausgenommen - doch dann beschleunigte sich die Handlung und es wurde auf einmal total spannend und die verwirrenden Momente nahmen weiterhin zu. Das Ende lässt dann die "Bombe" platzen und offenbart die Wahrheit, die manchmal versteckt oder auch nicht versteckt im Schreibstil enthalten ist und dem aufmerksamen Leser aufgefallen sein mag. Mit dieser Erkenntnis liest man das Buch anders  und erkennt die Hinweise, die wahrlich klug und genial gestreut wurden, den Leser aber dennoch zu irritieren vermögen.

Für aufmerksame Leser, die einen tiefgreifenden Roman mit verwirrendem Sprachstil und einer gewaltigen Desillusionierung mögen, gut geeignet! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

"enttäuschung":w=1,"jule":w=1,"emotionslos":w=1,"feministisch":w=1,"imogen":w=1,"spannungsarm":w=1,"e. lockhart":w=1,"bad girls":w=1,"wechsel der identitäten":w=1,"menschliches chamäleon":w=1

Bad Girls

E. Lockhart , Franziska Jaekel
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.06.2018
ISBN 9783473401673
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"die chroniken der seelenwächter":w=6,"seelenwächter":w=5,"fantasy":w=3,"magie":w=3,"nicole böhm":w=3,"der feind in mir":w=3,"liebe":w=2,"greenlight press":w=2,"chroniken der seelenwächter":w=2,"coco":w=2,"jaydee":w=2,"keira":w=2,"trauer":w=1,"action":w=1,"verzweiflung":w=1

Die Chroniken der Seelenwächter - Der Feind in mir

Nicole Böhm
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei Greenlight Press, 07.11.2016
ISBN 9783958342330
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Stränge des letzten Bandes werden weiter gesponnen. Keira versucht verzweifelt Jaydee und Jess zu finden und nicht in die Fallen von Coco zu tappen, die nur ihre eigenen egoistischen Ziele verfolgt. Jess erfährt während der schmerzhaften Prozeduren einiges über ihre verschollene Mutter und beginnt langsam zu begreifen. Akil und Will können endlich Agashs Fluch brechen und die Macht, die sich Anthony zu Nutze macht, brechen. Doch können sie Jess und Jaydee rechtzeitig retten? Vor allem, wenn Jaydee die Kontrolle verliert?

Der Band ist meiner Meinung nach der beste und spannendste Band von allen. Durch geschickt gelegte und unerwartete Wendungen, wirft die Autorin den Leser in eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man leidet mit Keira, Jess und Jaydee mit und kann ihren Gefühlen leicht folgen. Endlich keimt auch Hoffnung auf, stand es bisher so schlecht um Jess und Jaydee. Es freute mich sehr, dass Akil einen alten Bekannten bannen konnte und sich langsam alles zum Guten wendete. Keiras Bündnis mit Coco war dabei am unberechenbarsten, da Coco nicht zu trauen ist und sie alles daran setzt Lilija aus ihrem Gefängnis zu befreien. Das Ende hat es in sich und es hat mich traurig gemacht, da meine weibliche Lieblingsprotagonistin leider einen anderen Weg eingeschlagen hat, als ich es mir für sie gewünscht hätte. Spannend war die Raserei Jaydees und ich bin so gespannt darauf, wie sie die emotionale Folter zwischen Jess und ihm wieder kitten werden und wie Jaydee wieder zu Vernunft gebracht werden kann.

Eine Achterbahnfahrt der Gefühle mit unfassbar viel Spannung und einem unglaublich traurigem Ende, der allerdings auch Hoffnung macht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(184)

352 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 152 Rezensionen

"dystopie":w=12,"virus":w=10,"cat & cole":w=8,"technik":w=7,"seuche":w=6,"emily suvada":w=6,"liebe":w=4,"cat":w=4,"impfstoff":w=4,"panel":w=4,"spannung":w=3,"cole":w=3,"tod":w=2,"science fiction":w=2,"kampf":w=2

Cat & Cole: Die letzte Generation

Emily Suvada , Vanessa Lamatsch , punchdesign Johannes Wiebel
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 19.06.2018
ISBN 9783522505598
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Seitdem das Virus auf der sonst perfekten und beinahe unsterblichen Welt ausgebrochen ist, versucht Cats Vater Lachlan Agatta ein Heilmittel zu finden. Als eines Tages Soldaten aus dem weltweit größten Tek-Unternehmen Cartaxus kommen um ihren Vater und einen genialen Hacker und Programmierer zu entführen, ist Cat auf sich selbst gestellt. Durch ihr veraltetes Tek, mit dem sie per Gedanken Befehle steuern, Nachrichten schreiben und auch ganz einfach programmieren kann, hat sie nur beschränkten Zugriff auf die riesengroße virtuelle Welt, die auf einzigartige Weise mit dem menschlichen Körper und Geist verschmolzen ist. Eines Tages taucht der genveränderte Cole auf und sie begeben sich auf die Spuren des großen Lachlans, der einen verborgenen Code geschrieben hat, der möglicherweise die ganze Welt retten könnte...

Richtig genial finde ich die Verschmelzung von Technik und Mensch, die ich in solcher Form noch nie gelesen habe. Die Verknüpfung von naturwissenschaftlichen und technologischen/informatischen Fakten ist schier unglaublich und mindestens ebenso komplex, sodass ich manchmal Schwierigkeiten hatte den Erklärungen der Autorin zu folgen. Die Idee Gene zu hacken ist beeindrucken geschildert und allgemein die Verschmelzung der Fachbereiche mit einer gehörigen Portion Fantasie, die vielleicht gar nicht so fantastisch ist wie sie scheint, ist überzeugend und sehr glaubwürdig geschildert. Computercodes und den genetischen Code zu vereinen und daraus etwas komplett anders zu machen, ist, aus meiner Sicht so beeindruckend und brillant, dass ich das kaum in Worten beschreiben kann. Da hat die Autorin viel Recherchearbeit investieren müssen um am Ende so viele faktischen Informationen in dieser Komplexität miteinander zu vereinen. Dafür hat sie meinen vollen Respekt, denn was sie da geleistet hat ist hervorragend. Die Handlungen sind spannend, unvorhersehbar und warten ständig mit neuen Überraschungen auf, die unglaublicher sind als die Vorgänger. Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger, der den Leser total unerwartet trifft und mit einem perfekt getarnten Twist konfrontiert, der die Wahrheit offenbart. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

260 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 38 Rezensionen

"dystopie":w=6,"jugendbuch":w=5,"trilogie":w=4,"teri terry":w=4,"kyla":w=4,"aiden":w=3,"fantasy":w=2,"flucht":w=2,"mut":w=2,"ben":w=2,"vernichtet":w=2,"rain":w=2,"abschlussband":w=2,"slater":w=2,"lorde":w=2

Vernichtet

Teri Terry , Petra Knese
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, F, 02.06.2014
ISBN 9783649611851
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
540 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.