Nadys Bibliothek

643 Bücher, 259 Rezensionen

Zu Nadys Profil
Filtern nach
643 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

81 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

thriller, entführung, psychothriller, spannung, wiebke lorenz

Bald ruhest du auch

Wiebke Lorenz
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 11.07.2016
ISBN 9783453359000
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.

Meine Meinung:
Der Roman beginnt gleich mit einem schrecklichen Unfall, den Wiebke Lorenz sehr detailgetreu beschreibt. Schon dieses Kapitel hat mich umgehauen und ich dachte so bei mir, wow, dass kann ja "heiter" werden.
In dem Roman lernen wir Lena kennen. Sie ist glücklich verheiratet und sie erwarten ihr erstes Kind. Doch dann hat ihr Mann eben diesen schrecklichen Unfall und Lena steht plötzlich alleine da. Es reist ihr die Füße unterm Boden weg und sie weiß nicht, wie sie dass alles jetzt alleine bewältigen soll.
Dann wird die süße Emma geboren und Lena versucht, ihre Trauer zu überwinden, um für das kleine Mädchen da zu sein.
Doch es passiert das unfassbare. In einem kurzen Moment, in dem Lena nicht aufmerksam ist, wird Emma entführt und ein Spießrutenlauf beginnt. Sie soll keine Polizei einschalten, sonst würde Emma sterben. Lena hält sich daran und begibt sich ganz alleine auf die Suche nach ihrer Tochter. Einzig ihre Schwiegermutter hält zu Lena, aber selbst ihr erzählt Lena erst nichts von der Entführung.
Wiebke Lorenz versteht es immer, einen in ihre Geschichten hineinzuziehen. Allerdings ist der Roman nicht unbedingt etwas für schwache Nerven. Es ist nicht nur der Anfang, der einem den Atem raubt, nein, es geht in dem ganzen Buch hoch und runter. Manchmal habe ich wirklich vergessen Luft zu holen.
Immer wieder war ich mit dabei, diese Entführung aufzuklären, aber an den Täter, der letztendlich dann heraus kommt, hätte ich nie gedacht.

Sterne: 4 von 5 Sternen

  (1)
Tags: baby, entführung, nadys-buecherwelt, psychothriller, spannung, thriller, wiebke lorenz   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

thriller, david sedlaczek, rezension, krimi, mord

Runaway

David Sedlaczek , David Sedlaczek
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 21.08.2017
ISBN 9783961115006
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Wegen des Mordes an seiner Frau sitzt Frederick Hagel seit 18 Jahren in der geschlossenen forensischen Psychiatrie. Gefügig gemacht durch unzählige Medikamente. Ohne Aussicht auf Entlassung. Eines Abends läuft im Aufenthaltsraum die Übertragung eines belanglosen College-Baseballspiels. Eine Großbildaufnahme zeigt das Publikum. Er will nicht glauben, was er gerade dort oben auf dem kleinen Fernseher gesehen hat. Ein verzweifeltes Katz-und-Maus-Spiel beginnt ...


Meine Meinung:
Das Cover hat mich nicht sehr angesprochen. Ich finde es relativ einfach und unspektakulär und hat eigentlich mit dem Inhalt des Buches überhaupt nichts zu tun.
Allerdings hat mich der Klappentext um so mehr angesprochen. Ich erwartete einen spannenden Thriller und habe mich voller Neugier ans Lesen gemacht.
Am Anfang fand ich mich recht schnell in das Buch rein, allerdings viel mir gleich auf, dass David Sedlaczek einen sehr sprunghaften Schreibstil hat. Man konnte sich also nicht einfach so in den Roman fallen lassen, sondern musste sich sehr konzentrieren. Mitten in einer Szene, sprang er im nächsten Absatz plötzlich an einen ganz anderen Ort und man musste höllisch aufpassen, um dem ganzen richtig folgen zu können.
Dieses Problem zog sich auch über weitere Kapitel hinweg. Der Hauptprotagonist Frederick Hagel, der eigentlich ein studierter Lehrer ist, handelt so abwegig, dass es mehr als unglaubhaft herüber kam. Seine Frau veruntreut zusammen mit einem Kollegen, auf der Band in der sie arbeitet, Gelder. Als Frederick das bemerkt (wie auch immer wird nicht erwähnt), versucht er seine Frau Linda davon zu überzeugen, damit aufzuhören. Doch Linda denkt nicht daran und zieht zu ihrer Freundin, weil sie kein Interesse mehr an der Ehe hat. Davon hat Frederick natürlich bisher “überhaupt” nichts bemerkt. Schließlich soll er sie umgebracht haben und die Polizei kommt ohne einen Durchsuchungsbefehl in die Wohnung und sucht alle Räume ab. Man weiß eigentlich gar nicht warum, Was sie zu finden hoffen.

Der Schreibstil ist so sprunghaft und unübersichtlich, dass es mir keine Freude machte, an dem Roman weiter zu lesen. Aber trotz alle dem, habe ich mich dazu gezwungen und diese unglaubwürdigen Szenen gingen weiter. Ohne das es wohl eine Leiche gibt, wird Frederick verhaftet, plötzlich freigesprochen und in eine psychiatrische Anstalt gesperrt. Ich möchte nochmals erwähnen, dass er ein studierter Lehrer ist.
Dort wird er anscheinend mit sehr vielen Medikamenten still gehalten. Allerdings ist er, trotz der starken Medikamente die der Autor hier auflistet, immer noch in der Lage klar zu denken. Völlig unglaubhaft, wenn man sich etwas mit diesen Psychopharmaka auskennt. Schließlich, nach über zwanzig Jahren, gelingt ihm auch noch die Flucht und er ist körperlich so fit, dabei wurden sportliche Aktivitäten in der Psychiatrie nicht erwähnt und auch von der Wirkung der starken Medikamente ist nicht mehr die Rede, dass er stundenlang durch Wälder und Felder rennen kann. Er setzt sich sogar öffentlich in ein Restaurant, klaut das Geld vom Nachbartisch, um bezahlen zu können. Dabei wird nichts davon geschrieben, wie sich die Klinik verhält, die ja schließlich einen "sehr kranken" Menschen vermisst.
Schlussendlich habe ich den Roman nach 45% endgültig abgebrochen. Es waren so einige Schreib- und Satzfehler in dem Buch und ich musste so gut wie auf jeder Kindleseite etwas markieren, was nicht stimmte. Am meisten störten mich jedoch die oben beschriebenen ständigen Szenenwechsel ohne das irgendwie beschrieben wurde, wie es dazu kam.
Mein Gefühl, dass das Buch von keinem Lektorat kontrolliert wurde, verstärkte sich, je weiter ich in dem E-Book kam. Wie manche hier 5 Sterne geben konnten ist mir echt schleierhaft.
Der Autor wollte wahrscheinlich einen spannenden und schnell fließenden Thriller schreiben und hat es da einfach übertrieben. Die Idee der Geschichte selber finde ich gar nicht so schlecht und mit einem anständigen Lektorat wäre der Roman sicherlich auch erfolgreicher. Es handelt sich hier um den Debütroman von David Sedlaczek und er sollte ihn nochmals überarbeiten und lektorieren lassen.

Sterne: So wie der Roman jetzt ist, kann ich leider nur 1 Stern geben.

  (1)
Tags: david sedlaczek, krimi, mord, nadys-bücherwelt, psychiatrie, rezension, roman, runaway, thriller   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

blindheit, blind, nadys-buecherwelt, gefühlsvoll, liebesroman

Das warme Licht des Morgens

Franziska Fischer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Droemer Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426305478
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Das Licht, die Farben, der Ausdruck in den Augen Fremder – das sind die Zutaten, die Levi für seine Gedichte und Romane braucht. Doch als er bei einem Brand ein kleines Mädchen aus dem Feuer rettet und dabei sein Augenlicht verliert, bricht für den erblindeten Schriftsteller eine Welt zusammen. Nie wieder sehen bedeutet für ihn auch nie wieder die richtigen Worte finden. Verzweifelt zieht er sich immer mehr aus dem Leben zurück. Bis er eines Tages Rea kennenlernt, die neue Kellnerin in dem Café, in dem er immer Essen geht. Sie wird seine Vertraute, durch ihre Augen lernt er wieder sehen und mit ihren Händen schreiben. Auch sie hat mit einem großen Verlust zu kämpfen, der noch viel schwerer wiegt als seine Blindheit. Doch das verrät sie ihm nicht.

Autorin:
Franziska Fischer wurde 1983 in Berlin geboren. Bereits während des Studiums (Literaturwissenschaft und Spanische Philologie) begann sie, als Lektorin zu arbeiten. 2013 publizierte sie ihren Debütroman "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte", der einen Teil ihrer Reiseerfahrungen in Mexiko widerspiegelt. Sie ist Mitglied des im September 2016 gegründeten Autorenlabels INK REBELS (ink-rebels.de)

Meine Meinung:
Ich habe den Roman vom Droemer Knaur Verlag als Rezensionsexemplar angeboten bekommen. Das Cover hat mir sofort gefallen und der Klappentext versprach eine sehr emotionale Story zu werden. Da habe ich mich natürlich sehr gefreut, als ich ihn dann auch zugeschickt bekommen habe.
Als ich mit dem Lesen begann, war ich am Anfang etwas vom Schreibstil irritiert und dachte, dass mich hier ein eher schwierig zu lesender Roman erwartet. Aber je länger ich in dem Buch gelesen habe, desto besser konnte ich mich in die Charaktere hineinversetzen.
Der Roman wird aus zwei Sichten geschrieben. Einmal ist da der Hauptprotagonist und Schriftsteller Levi Bäremreiter. Wie man auch schon im Klappentext erfährt, ist Levi mitten in seiner aufstrebenden Karriere, erblindet. Er rettete ein kleines Mädchen aus einem brennenden Haus und wurde dabei selber so stark verletzt, dass er sein Augenlicht verlor. Für ihn ist damit seine Karriere und sein Leben dahin. Er verkriecht sich in seiner Wohnung, der einzige Ort wo er sich inzwischen auskennt. Doch er gibt sich immer mehr auf. Irgendwann duscht er nicht mehr, zieht keine frischen Klamotten mehr an und vegetiert vor sich hin. Das Essen wird ihm von einem Cafe, welches nur ein paar Schritte entfernt ist, gebracht. Seine 17jährige Tochter reist ihn dann aus seiner Legasthenie. Sie kommt fast täglich vorbei, putzt und versucht ihren Vater irgendwie wieder aufzubauen.

Der Roman ist, wie ich schon sagte, aus zwei Sichten geschrieben. Die meisten Kapitel handeln um Levi und seinen inneren Kampf wieder ins Leben und in seinen Beruf zurückzukehren. Kann er als blinder Mensch Bücher schreiben? Hält er den Druck seines Lektors und des Verlages aus?
Zwischendurch liest man dann Kapitel, die aus der Sicht der Tochter Robin geschrieben sind. Sie kämpft innerlich um die Beziehung, die sie zu ihrem Vater hat, bzw. als kleines Mädchen hatte.
Je länger ich in dem Buch gelesen habe, desto mehr fesselte er mich. Man bekommt so Gedanken wie, was würde ich in der Situation tun? Wie würde ich mit so einem Schicksalsschlag fertig werden?
Das machte das Buch überaus interessant und ich bin froh, dass ich es lesen durfte.
Dies war der erste Roman, welchen ich von der Schriftstellerin gelesen habe und es werden bestimmt noch weitere folgen.

Sterne:

* * * * 4 von 5
Mein Bücherblog: http://www.nadys-buecherwelt.jimdo.com

  (3)
Tags: blind, buchempfehlung, drama, droemer, einfühlsam, franziska fischer, gefühlsvoll, leben, leise, liebe, liebesroman, nadys-buecherwelt, roman, schicksa, stille hilfe   (15)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

krimi, psychothriller, kontrolle, klaus schuker, thriller

Kontrolle. Macht. Tod.

Klaus Schuker
Flexibler Einband: 271 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 28.09.2016
ISBN 9783944788319
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:

"Wenn das Schlimmste droht, kann auch das Schlimme eine Erleichterung sein"

Der Privatdetektiv Molden bekommt einen dubiosen Auftrag und verliebt sich in eine verheiratete Frau. Ohne es zu merken, verfängt er sich im Netz eines sadistischen Serienmörders.

Der Psychokrimi eines Polizisten um Dominanz und Kontrolle - aus wechselnden Perspektiven raffiniert und spannend erzählt.

 

Amazon:

Eine schöne Frau zu quälen verschafft ihm Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist besser als jeder Sex. Von dieser Erkenntnis führen den Unbekannten nur wenige Schritte bis zum perfide kalkulierten Mord. Das erste Opfer ist eine Jurastudentin, das grausame Spiel beginnt. Es wird sechzehn lange, entsetzliche Tage dauern.

 

Wer steckt dahinter? Die Polizei tappt im Dunkeln, während der 54-jährige Privatdetektiv Molden mitten in die Ermittlungen gerät. Für seine Auftraggeberin verfolgt er Spuren, die sich als trügerisch erweisen, und verliebt sich leidenschaftlich in eine faszinierende Frau. Dabei merkt er nicht, dass er unaufhaltsam selbst in den Fokus des Mörders rückt. Und mit ihm Greta, deren bezauberndes Lachen seinen wunden Punkt berührt.

 

Meine Meinung:

Meine Neugierde auf das Buch war recht groß, da ich von Klaus Schuker schon das Buch "Engelsspiel" gelesen habe. Diesen fand ich schon recht gut und ich war wirklich gespannt, was mich hier in seinem neuen Roman erwartet.

Ich wurde nicht enttäuscht. Als ich mit dem Psychothriller angefangen habe, war ich sofort von der Geschichte gefangen.  Schon in den ersten Seiten wird eine schreckliche Szene dargestellt und durch den lebendigen Schreibstil von Klaus Schuker, konnte man sich diese grausame Szene wirklich gut vorstellen. Wow, dachte ich.  Das wird spannend. Es handelt sich hier um einen Mann, der das Bedürfnis bzw. den Drang verspürt, Frauen unter seiner Kontrolle zu bekommen. Seine abartigen Spiele, die er mit den jungen Frauen treibt, haben mir wirklich den Atem geraubt. Zu erst ist es eine Jurastudentin, die er auf grausame Weise unter seine absolute Kontrolle bringt. Dieses Gefühl, endlich Macht über diese Studentin zu haben, alles mit ihr machen zu können und ihre Angst zu spüren ist für ihn wie eine körperliche Befriedigung. Ihren Willen zu brechen ist für ihn besser als jeglicher Sex. 

Die Polizei tapt  im Dunkeln. Und der Serienmörder kann weiterhin sein Unwesen treiben. Insgesamt schlägt er drei Mal zu und jedes Mal wird seine Tat grausamer, da er einen immer größeren Kick braucht.  Ein anonymer Anrufer gibt der Polizei dann einen Tipp. Aber der Beschuldigte hat ein Alibi. Er und seine Mutter beauftragen den 54-jährigen Privatdetektiv Molden herauszufinden, wer der anonyme Anrufer war. So gerät Molden mitten in diesen Fall und merkt erst zu spät, dass der Täter schließlich auch ihn im Visier hat.

Ich habe das Buch wirklich verschlungen und konnte es nicht aus der Hand legen. Die Polizeiarbeiten, die sich etwas im Hintergrund halten, waren präzise und wirkten wirklich ehrlich, was wohl daran liegt, das Klaus Schuker früher selber Polizeibeamter war. 

Er hat den Spannungsbogen immer wieder rapide angezogen und man rätselt wirklich die ganze Zeit mit, wer der Täter sein kann. Auf das Ende war ich jedoch nicht gefasst. Aber es ist spektakulär geschrieben und ich war teilweise wirklich fassungslos. 

 

Wenn man Psychothriller bzw. Thriller mag, die nicht ausschließlich blutig sind, sondern wirklich die Psyche hauptsächlich betrifft, dem kann ich den Roman wirklich wärmstens empfehlen. 

 

Schmetterlinge:      4  von  5

http://www.nadys-buecherwelt.jimdo,com

  (4)
Tags: fabulus verlag, klaus schuker, kontrolle, krimi, nadys-buecherwelt, panik, psychothriller, spannung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

178 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

darkmere summer, helen maslin, jugendbuch, chicken house, mystery

Darkmere Summer

Helen Maslin , Ilse Rothfuss
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.02.2016
ISBN 9783551520821
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Klappentext:
Der Plan war Sommer, Sonne - und Leo. Schließlich hat Kate seine Einladung auf das alte Schloss nur angenommen, damit sie Zeit mit ihm verbringen kann. Doch seit sie und Leos Freunde in Darkmere sind, ist die Stimmung seltsam. Trotz der idyllischen Umgebung kommen die dunkelsten Seiten in ihnen zum Vorschein. Ist das Schloss wirklich verflucht? Kate fängt an zu recherchieren und stößt dabei auf das Tagebuch von Elinor. Ein Mädchen, das 1825 voller Hoffnung nach Darkmere kam. Um dort die Hölle auf Erden zu erleben ...

Meine Meinung:
Cover: Das Cover sieht atemberaubend schön aus. Die ineinander laufenden, Rose- und Rottöne sind Metallic gehalten und passen unheimlich gut zusammen. Man hat das Gefühl, durch das Tor zu schauen, und blickt dann direkt auf eine Bucht. Es handelt sich hier nicht um einen Umschlag, sondern der Druck ist direkt auf das Buch gestaltet worden. Wenn man es in den Händen hält, fühlt es sich leicht samtig an und man ist versucht, ständig darüber zu streicheln.
Inhalt: Kate ist heimlich in ihren Schulkameraden Leo verliebt, ist aber der Meinung, dass er sie überhaupt nicht beachtet. Doch dann lädt Leo Kate ein, mit ihm und ein paar Freunden die Ferien auf Darkmere zu verbringen. Es handelt sich hierbei um ein sehr altes Schloss, welches Leo kurz vorher geerbt hat. Kate stimmt natürlich sofort zu und setzt all ihre Hoffnung, Leo in diesen paar Tagen endlich näherzukommen. Doch das Schloss ist so ganz anders, wie sie sich das vorgestellt hat. Alles ist dunkel und Angst einflößend. Die Jugendlichen scheinen sich immer mehr zu verändern und zeigen nur noch ihre schlechten Seiten. Besonders Leo entwickelt sich zu einem Joint rauchenden und aggressiven jungen Mann. Leo berichtet, dass wohl ein Fluch auf dem Schloss läge und alle bisherigen Besitzer eines unnatürlichen Todes gestorben sind. Ist Leo der nächste?
Fazit:
Nach dem ich den Klappentext gelesen und dieses wunderschöne Cover gesehen habe, habe ich mich sehr darüber gefreut, als der Chicken House Verlag mir dieses Jugendbuch als Rezensionsexemplar zukommen hat lassen. Ich erwartete einen spannenden und mystischen Roman und wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil hat mich sofort begeistert und wurde sehr schnell in die Geschichte hineingezogen. Helen Maslin schreibt in zwei Zeitepochen, einmal in dem heute und einmal im Jahre 1825, als Elinor in dem Schloss grausame Dinge erlebte. Gerade diese Kapitel haben mir sehr gut gefallen. Helen Maslin hat sowohl die Charaktere, als auch die Umgebung und das Schloss, sehr lebendig und farbenfroh beschrieben, so dass es mir nicht schwer fiel, mir das ganze bildlich vor Augen zu führen.
Ein wirklich gelungener Jugendroman mit leichten Horrorszenarien, paranormalen Aktivitäten und ein bisschen Liebe. Wirklich bis zum Schluss spannend. Viele Wandlungen in dem Buch waren für mich aber auch voraussehbar, was mir ein wenig die Spannung nahm. Aber es handelt sich nun mal um ein Jugendbuch und ich finde, dass der junge Leser hier auf seine Kosten kommt.

  (2)
Tags: carlsen verlag, chicken house, darkmere summer, fantasyroman, helen maslin, jugendroman, liebe, mystisch, nadys bücherwelt, schloss, spannend   (11)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

26 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

familie, roman, ü4, single, glück

Ins Glück gebloggt

Gabriela Kasperski
Flexibler Einband: 236 Seiten
Erschienen bei Storybakery by text n'bild GmbH, 10.10.2016
ISBN 9783906847061
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Verzweifelt, verlassen und verdächtig – Nina hat ein Problem. Ehemann Max will eine Auszeit. Die Kinder fliegen aus. Nicht mal als Babysitter oder Putzfrau ist Nina gefragt. Kein Wunder, löffelt sie zu viel Nutella und fühlt sich beim Klassentreffen wie ein Trostpreis. Den Kopf in den Sand stecken? Niemals, meint der fiese Hämmerli in ihrem Kopf. Darum macht Nina mit beim Club der 45+. Als Single Pocahontas bloggt sie mit Galgenhumor über späte Schwangerschaften und frühe Menopausen. Bis sie dem Charme eines Fußballtrainers erliegt. Der riecht nach Bitterschokolade und ist Polizist. Schwiegermutter Elinor, der paffende Besen, hat Max nämlich als verschollen gemeldet. Und wen hat sie als Schuldige im Visier? INS GLÜCK GEBLOGGT – alles, was es braucht, ist Mut und etwas Schokolade.

Rezension:
Meine komplette Rezension finden Sie in dem beigefügten Video:



Mein Fazit:
Als ich mit dem Roman begonnen habe, war ich gleich vom humorvollen Schreibstil von Gabriele Kasperski begeistert. Ich war sofort in der Geschichte gefangen und da ich die 45 ebenfalls schon überschritten habe, konnte ich mich ab und zu auch gut in die Protagonistin Nina hineinversetzen.
Allerdings fand ich sie am Anfang schon sehr naiv. Ihr Mann möchte eine Auszeit von der Familie und angeblich auch von seiner Firma. Ich hätte da sofort dagegen geschossen und gefragt, was mit meiner Auszeit, die ich sicherlich auch nötig hätte, ist. Nein, Nina bleibt zurück und hat durch ihre Rolle als Mutter, Ehefrau und Hausfrau so gut wie kein Selbstbewusstsein mehr. Im Laufe des Buches, steigt dieses Gott sei Dank wieder, was mir sehr gut gefallen hat.
Allerdings kamen mir so einige Passagen sehr übertrieben vor. Ich durfte zwar öfters über Nina, ihre Nutella-Sucht und ihren Freundinnen lachen, aber teilweise war mir die ganze Story zu übertrieben.
Um noch einmal auf den Schreibstil zurückzukommen, er hat mir wirklich gut gefallen, da Gabriela Kasperski einen sehr einfachen, klaren Stil hat, was das Lesen der Lektüre einfach machte. Bestimmte Szenen, besonders am Ende des Romanes, waren für mich zu übertrieben und unglaubwürdig.
Da ich jedoch nichts verraten möchte, müsst Ihr den Roman selber lesen, und Euch ein eigenes Bild machen. Man findet hier einen einfachen, humorvollen Roman, der Frauen ab dem 40. Lebensjahr sicherlich begeistern kann.

  (3)
Tags: familie, frauenroman, glück, menopaus, selbstbewusstsein, spätschwangerschaft   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, drachen, fantasyroman, rezension, buch

Nebelsphäre - Das Licht des Phönix

Johanna Benden
E-Buch Text: 378 Seiten
Erschienen bei kein Verlag, 01.12.2016
ISBN B01N0M2D0H
Genre: Fantasy

Rezension:

Rezension:   Achtung Spoiler !!


Ich habe schon den ersten Teil der "Lübeck-Reihe"-"Nebelsphäre - Der Zauber des Phönix" verschlungen. Es war das erste Buch, welches ich von Johanna Benden gelesen habe und ich war sehr begeistert davon. 

Hier gibt es meine Videorezension zum 1.Teil:


Inzwischen ist die Liebe zwischen Jan und Sofie immer stärker geworden, doch Sofie muss Jan wieder verlassen, da sie auf die Akademie nach Steinburg zurück muss. Der Abschied fällt den beiden unsagbar schwer und dann findet Sofie sehr schnell heraus, dass es sich bei der Akademie in Wirklichkeit um etwas ganz anderes handelt.  Hier bilden die Drachen, Menschen in den magischen Künsten aus. Sie sollen bei einer Bedrohung von Dämonen den Drachen zur Unterstützung dienen.

Doch Sofie stellt sehr schnell fest, dass sie anders ist, als ihre Kommilitonen, den sie ist nicht in der Lage, sich mit den Drachen per Gedanken zu unterhalten.  Somit können natürlich auch die Drachen nichts von ihren wirklichen Gedankengänge hören.

Tja und dann stellt sich heraus, dass es auf dieser Akademie nicht nur darum geht, kämpfen zu lernen, sondern dass die jungen Frauen bei einem monatlichen Zusammentreffen mit den Jung-Drachen zu dessen Gefährden werden soll. Durch einen Blick in die Augen des Drachen und des Mädchens finden sie ihre wahre Gefährden. Doch Sofie lässt das nicht so einfach zu, schließlich liebt sie Jan. Wer legt ihnen und ihrer Liebe ständig Steine in den Weg?

 

Auch dieser 2. Teil hat mich unheimlich fasziniert. Ich muss sogar gestehen, dass ich ihn noch besser fand, als den Ersten und das soll schon etwas heißen.

Es war so spannend zu erfahren, was an dieser Akademie alles passierte und wie Sofie sich gegen die Gegenüberstellungen mit den Drachen wehrt. Dann natürlich das Leiden von Jan, der das immer wieder mit ansehen muss. Es ist so spannend geschrieben, dass man wirklich in das Buch "hineinkriechen" möchte, um zu erfahren, wer die Verbindung von Jan und Sofie dermaßen beeinflussen will.

Der Schreibstil von Johanna Benden hat mich dieses Mal noch mehr überzeugt, sie hat wirklich die Gabe, den Spannungsbogen dermaßen aufzubauen, dass man sich wirklich zwingen muss, das Buch zwischendurch zuzuklappen. 

Sofie und Jan sind mir inzwischen so sehr ans Herz gewachsen und diese Schicksalsschläge, bzw. Hürden die sie ständig überwinden müssen, haben mein Herz höher schlagen lassen.  

Inzwischen ist Johanna Bendens Art zu schreiben und die Geschichte von Nebelsphäre - Die Lübeckreihe einer meiner liebsten Fantasystories und ich bin schon sehr auf den dritten und letzten Band gespannt. 

 

Liebe Johanna danke für die umwerfenden und überaus spannende Lesestunden.

 

Sterne:   *****  5 von 5

  (3)
Tags: buch, buchempfehlung, buchrezension, dämone, drache, fantasy, fantasyroman, johanna bende, liebe, nadys bücherwelt, nebelsphäre, rezension, roman   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

63 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

samoa, alexandra fischer, erster weltkrieg, liebe, historischer roman

Der Traum vom Horizont

Alexandra Fischer
E-Buch Text: 492 Seiten
Erschienen bei null, 15.01.2016
ISBN B01781PZQC
Genre: Historische Romane

Rezension:

Klappentext:
Apia, 1902: Die adelige Familie von Bahlow kommt aus Potsdam in die Kolonie Deutsch-Samoa, um dort einen Neuanfang zu wagen. Während der ehrgeizige Karl von Bahlow davon besessen ist, sich als Pflanzer einen Namen in der Kolonie zu machen, erleben seine Frau Rosa und die drei Töchter Grethe, Helene und Martha den Umzug in die neue Heimat auf ihre ganz eigene Weise. Die fremdartige Kultur der Südsee verändert jede der vier Frauen, beschwört schicksalhafte Begegnungen herauf und zeigt ihnen den Zauber der Liebe. Besonders ein geheimnisvoller Weltenbummler beeinflusst das Schicksal der Familie nachhaltig, während sich die Ereignisse schließlich überstürzen und im Ausbruch des ersten Weltkrieges gipfeln, der alles auseinanderzureißen droht.

Meine Meinung:
Cover:
Das Cover finde ich einfach wunderschön romantisch und es hat mich sofort angesprochen. Es passt, finde ich, hervorragend zum Titel des Romanes und ich freute mich wirklich darauf ihn zu lesen.

Inhalt:
Als erstes habe ich natürlich den Prolog gelesen. Dieser spielt 5 Jahre nach der eigentlichen Story in dem Buch und man kann natürlich so einige Passagen und Zusammenhänge nicht so ganz verstehen.
Dann reisen wir ins Jahr 1902. Karl Bahlow war in seinem Land ein nicht gerader erfolgreicher Mann. Seine Eltern und Brüder belächelten ihn, besonders als sie hörten, dass er mit seiner Frau Rosa und den drei Kindern nach Deutsch-Samoa ziehen will, um sich dort als Pflanzer einen Namen zu machen. So müssen Rosa und ihre drei Mädchen Grethe, Helene und Martha widerwillig mitziehen.
Doch dort angekommen, entwickelt sich alles anders als gedacht. Ihr Mann führt sein „Regime“ mit strenger Macht. Rosa und die Mädchen haben nichts mehr zu lachen. Ständig ist Karl Bahlow unzufrieden und lässt seine Wut an seiner Frau, er nötigt sie sexuell, sowie an seinen Töchtern aus. Sie dürfen in seiner Gegenwart nur sprechen, wenn er sie etwas fragt und „funktionieren“ sie nicht, kommt es zur körperlichen Gewalt. Doch ihnen bleibt nichts anderes übrig, als diese Tyrannei zu ertragen, bis die Mädchen erwachsen sind. Mehr möchte ich natürlich nicht verraten, nur so viel sei gesagt, es passiert so viel auf diesen 720 Seiten, was wirklich so unglaublich und spannend ist.

Fazit:
Ich lese unheimlich gerne historische Romane und auch in diesem Buch, hat es die Schriftstellerin Alexandra Fischer geschafft, mich völlig in ihren Bann zu ziehen. Man ist natürlich erst am kräftig durchatmen, wenn man die Seitenzahl sieht. Aber so bald man angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Ich habe ein Kapitel nach dem anderen verschlungen und war oft so schockiert über die Machenschaften des Karl Bahlow. Ich hätte so manches mal am liebsten in den Roman gegriffen, um Rosa und ihre Töchter da rauszuholen. Es ist unbegreiflich, wie die Frauen damals so unterwürfig waren und ihre Männer tun und lassen konnten was sie wollten.
Dann kommt das Dienstmädchen  Aveolela, eine schwarze Samoarin, ins Haus und sie ist die einzige, die Rosa an sich heran lässt und sich eine zarte Freundschaft zwischen den beiden Frauen entwickelt. Für Karl natürlich ein Dorn im Auge. Und dann lernt Rosa von Aveolela auch noch die Sprache der Samoaner kennen und die Kultur dieser Einheimischen scheint Rosa immer mehr lieben.
Alexandra Fischer hat tolle Charaktere und Landschaftsbilder beschrieben, ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen.
Ein wirklich toller, spannender und sehr gelungener Roman, der so schön geschrieben ist, dass man sich die Schriftstellerin wirklich merken sollte.
Anmerkung: Vielen Dank, liebe Alexandra Fischer, für das Bereitstellen des E-Books zur Rezension. Wie Ihr wisst, beeinflusst das meine Meinung in keinster Weise.

Schmetterlinge: 5 von 5

  (4)
Tags: alexandra fischer, deutsch-samoa, lieb, nadys bücherwel, pflanzer, überfahrt, unterdrückung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, spannung, any cherubim, black summer, geheimnisse

Black Summer

Any Cherubim
E-Buch Text: 286 Seiten
Erschienen bei BookRix, 17.08.2016
ISBN 9783739669373
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Offene Boots, Lederjacke, zerrissene Jeans, ein sexy Lächeln - so hatte sich Joy einen FBI-Agenten in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Und diesem Typen soll sie ihr Leben und das ihrer Schwester anvertrauen? Wahrscheinlich wären sie in einem tosenden Hurrikan sicherer als bei diesem unverschämt charmanten Kerl.
Seit dem Tod ihrer Mutter hat es sich die neunzehnjährige Joy zur Aufgabe gemacht, sich um ihre kranke Schwester Holly zu kümmern. Die Familie hat eine enge Bindung, bis das schier Unvorstellbare geschieht:
Kurz vor den Sommerferien konfrontiert der Vater sie mit der Wahrheit, die alles zerstört. Durch sein dunkles Geheimnis bröckelt seine mühsam aufgebaute Fassade. Joy und ihre Schwester werden aus ihrem gewohnten Leben gerissen und drohen in einen Abgrund zu stürzen.

                                       Der Black Summer beginnt ...

Cover:
Das Cover ist alleine durch seine wundervollen Farben ein Hingucker. Gerade die verschiedenen Violetttöne und dieses leicht im Schatten gehaltene Paar sind etwas ganz besonderes und ich kann mir vorstellen, dass jeder, der diesen Roman im Regal sieht danach greifen wird. Es wirkt mystisch, geheimnisvoll und verrät eigentlich nicht, was genau in der Story passiert.

Inhalt:
Der Roman startet in einem kleinen Städtchen. Die 19jährige Joy ist eine junge Frau, die schon sehr früh hat lernen müssen Verantwortung zu übernehmen. Ihre Mutter starb bei der Geburt ihrer kleinen Schwester Holly, die mit einem schweren Herzfehler auf die Welt gekommen ist. Zusammen mit ihrem fürsorglichen Vater, macht sie alles, damit es Holly gut geht und es ihr an nichts fehlt. Doch dann kommt der Tag, als der Vater der beiden plötzlich verhaftet wird. Er soll für einen skrupellosen Anführer tätig gewesen sein. Er handelt mit der Polizei einen Deal aus und möchte endlich auspacken. Er möchte verraten, wer der Anführer und seine Anhänger sind, dafür soll er bei seiner Verhandlung eine mildere Strafe bekommen. Doch nun sind auch Joy und Holly in Gefahr. Joy, die immer noch klaubt, dass die Verhaftung ihres Vaters nur ein Versehen ist und bald wieder ein normales Familienleben stattfinden kann, ist geschockt, als plötzlich das FBI in ihrem Haus steht und sie zwingt, so schnell wie möglich das Wichtigste für Holly und sie zu packen. Die beiden werden von FBI ins Opferschutzprogramm aufgenommen und in ein "Safe-House" gebracht. Keiner darf wissen, wo sie sich befinden. Begleitet werden die Beiden von zwei FBI-Agenten, Logan und Parker. Sofort ist Joy von Parkers Erscheinungsbild hingerissen, würde er sich jedoch nicht wie ein arroganter Macho aufführen. Joy ist mit den Nerven völlig fertig. Was hat ihr Vater verbrochen, warum wird ihr Leben so auf den Kopf gestellt und kann die 5jährige Holly diesen Druck aushalten?

Fazit:
Ich war dieses Mal sehr aufgeregt, als Any Cherubim mich bat, ihren neuen Roman Black Summer als Testleserin zu lesen. Ich kann nur sagen, dass ich von der ersten Seite an wieder hingerissen von dem Schreibstil war und die Geschichte mich sofort in ihren Bann zog. Die beiden Schwestern Joy und Holly sind mir so ans Herz gewachsen, dass ich das Gefühl habe, die beiden persönlich zu kennen. Gerade die kleine 5jährige Holly wird von Any Cherubim so bildlich dargestellt, dass man beim Lesen ständig das Gefühl hatte, Holly in den Arm zu nehmen, zu Drücken und einfach aus dieser Situation herauszunehmen. Joy dagegen ist mit ihren 19 Jahren schon sehr vernünftig und geht sehr liebevoll mit ihrer kleinen Schwester um.
Any Cherubim hat es wieder geschafft, eine Story zu schreiben, die so ungewöhnlich, so atemberaubend und spannend ist. In dem ganzen Roman ist ein ständiges auf und ab der Spannungsbögen und man weiß wirklich nicht, was als nächstes geschieht. Natürlich hat Any auch wieder erotische Szenen in ihrem Roman eingebaut. Diese hat sie wunderbar gefühlsvoll, aber auch "heiß" beschrieben. Zum Abschluss kann ich nur sagen, dass Any mit ihrem neuen zweiteiligen Roman, bei mir genau ins Schwarze getroffen hat. Ihr Schreibstil, ihre Art Charaktere zu beschreiben oder Szenen bildlich darzustellen ist einfach unglaublich. Wirklich großes Kino. Ich bin schon so gespannt auf den 2. Teil und kann es kaum erwarten, zumal sie mit einem Cliffhanger das ganze beendet.

Schmetterlinge: 5 von 5

  (3)
Tags: any cherubim, black summer, familiendrama, liebesroman, nadys bücherwelt, opferschutzprogramm, spannung, thriller   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

55 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

sarah saxx, liebe, liebesroman, ein kuss für clara, 4 sterne

Ein Kuss für Clara

Sarah Saxx
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.06.2016
ISBN B01HMENTJA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Clara Fontaine, Bürgermeisterin des malerischen Städtchens Greenwater Hill, steht vor einer schwierigen Aufgabe: Die Einwohnerzahl muss steigen – sonst ist sie nicht nur ihren Job los, sondern ihre geliebte Heimat fällt auch noch dem schmierigen Bürgermeister des Nachbarorts in die Hände. Doch das Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Schulkollegen Aiden Fletcher, der sich auf liebenswerte Weise in ihr Herz schleicht, bringt Abwechslung in ihren gestressten Alltag. Und durch eine glückliche Fügung rückt auch die Rettung der Stadt und ihres Amtes in greifbare Nähe. Alles scheint perfekt, bis Clara feststellen muss, dass Aiden nicht der ist, für den sie ihn gehalten hat. Diese Erkenntnis wirbelt nicht nur ihr Liebesleben durcheinander, sondern gefährdet auch ihre berufliche Mission…

Meine Meinung:
Cover:
Wenn man die Bücher von Sarah Saxx kennt, ist man über das Cover nicht sehr überrascht, weil sie alle so ähnlich sind. Mir gefällt hier besonders die Farbgestaltung in diesem grau und grün. Bei den beiden Models hat mir ehrlich gesagt nur der weibliche Part gefallen. Aiden, der Hauptprotagonist in dem Roman, habe ich mir ganz anders vorgestellt. Aber insgesamt ist es ein gelungenes Cover zu diesem Liebesroman.

Inhalt:
Clara, die Bürgermeisterin von Greenwater Hill, kämpft auch in dem 2. Teil dieser Reihe, um das Überleben des kleinen Städtchens. Es droht sogar die Übernahme des benachbarten Bürgermeisters, den niemanden in Greenwater Hill so richtig mag. So beschließt Clara eine Bürgerversammlung einzuberufen, um die Bürger auf den neuesten Stand der Dinge, beziehungsweise um ihre Mithilfe zu bitten.
Und genau auf diesem Treffen entdeckt sie Aiden wieder, den sie fast nicht erkannt hatte, wenn er sie nicht angesprochen hätte. Sie waren früher zusammen auf die gleiche Schule gegangen, doch zu diesem Zeitpunkt sah Aiden noch ganz anders aus. Zahnspange, strähnige Haare und er schien das optimale Opfer der Schule zu sein. Einzig Clara hat zu ihm gehalten und immer wieder versucht, ihn damals zu trösten. Der Mann der jetzt vor ihr stand, hatte mit dem Aiden von damals überhaupt nichts mehr zu tun. Groß, schlank und muskulös stand er vor ihr und um Clara war es geschehen. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander, aber Clara weiß nicht, dass Aiden ein Geheimnis mit sich herumträgt und das dieses Geheimnis ihre Liebe zerstören könnte.

Fazit:
Ich habe mich sehr auf den 2. Teil um das kleine Städtchen „Greenwater Hill“ gefreut. Aber er hat mir dann doch nicht so gut gefallen, wie der 1. Teil „Ein bisschen mehr als Liebe“. Der Schreibstil von Sarah Saxx war wieder schön flüssig und angenehm zu lesen, aber ich habe einfach von der Geschichte etwas anderes erwartet. Mir fehlte die Spannung. Die Story plätscherte einfach so vor sich hin und Carla scheint nur noch vom Glück verfolgt zu sein. Klar hat Aiden dieses bestimmte Geheimnis, zu dem er am Ende des Buches stehen muss, aber insgesamt war der Roman für mich eine schöne Liebesgeschichte, für zwischendurch, der Entspannung schenkt und sicherlich als Sommerlektüre geeignet ist. Trotzdem freue ich mich natürlich auf die weiteren Bände der „Greenwater Hill“ Reihe.
Ich habe bisher von Sarah Saxx schon sehr viele Bücher gelesen, die allesamt 5 Sterne erhalten haben. Doch hier muss ich einfach einen kleinen Abstrich machen.
Das Buch ist gut geschrieben, aber ich weiß, dass Sarah Saxx das noch viel besser kann.

Schmetterlinge: 4 von 5

  (2)
Tags: ein kuss für clara, greenwater hill, liebe, liebesroman, nadys-buecherwelt, sarah saxx, vertrauen   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

krimi, klaus schuker, rachegelüste, familie, ermittlungen

Engelsspiel

Klaus Schuker
Flexibler Einband: 420 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 09.03.2016
ISBN 9783944788210
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
"Ein nächtliches Tête-à-Tête mit der erst 17-jährigen, bildhübschen Janina Heitmann endet für Daniel Schönwind im Vorwurf der sexuellen Nötigung, den er energisch bestreitet. Doch es kommt für ihn noch schlimmer: Seine Partnerin verlässt ihn mit dem gemeinsamen Töchterchen Ramona, sein Arbeitgeber drängt ihn zur Kündigung, die Nachbarn beschimpfen ihn als Vergewaltiger. Verzweifelt sinnt Daniel Schönwind auf Rache. Vor allem nachdem er herausgefunden hat, welch dreckiges Spiel in jener verhängnisvollen Nacht mit ihm gespielt wurde. Er stellt Janina eine Falle. Nichtsahnend liefert sie ihm einen handfesten Beweis, den er gnadenlos gegen sie einsetzt. Ein tödliches Spiel beginnt."

Meine Meinung:
Cover: Das Cover wirkt sehr unheimlich, was für einen spannenden Thriller spricht. Doch so richtig kann es mich nicht begeistern. Man sieht nur ganz verschwommen ein blondes Mädchen, was auch in dem Roman eine Rolle spielt.
Inhalt: Daniel Schönwind lebt mit seiner Freundin in einem schönen Haus und ist Vater einer kleinen Tochter. Doch Daniel ist ein „Lebemann“. Er hat oft One Night Stands und kein schlechtes Gewissen, gegenüber seiner Familie. Seine Freundin ahnt seine Seitensprünge, hält aber, zum Schutz ihrer Tochter Ramona den Mund.
Dann geschieht etwas, mit dem Daniel nie gerechnet hat. Als er nachts an einer Bushaltestelle eine junge, sehr hübsche Frau sieht, die per Anhalter fahren möchte, bietet er ihr an, sie ein Stück mitzunehmen. Janina überlegt nicht lange, da der Bus anscheinend erst in Stunden kommt und steigt in Daniels Auto. Daniel ist sofort hingerissen von ihr. Sie sieht unheimlich schön und sexy aus und er fragt sie, ob sie den schon volljährig ist. Sie bejaht dieses und beginnt plötzlich Daniel zu verführen. Ja, sie bedrängt in geradezu anzuhalten und die beiden haben wilden, hemmungslosen Sex. Danach bringt er sie zu der Adresse, wo sie hinwollte.
Einen Tag später steht jedoch die Polizei vor Daniels Tür. Er wird wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen verhaftet. Seine Lebensgefährtin ist geschockt und weiß nicht, wie sie mit dieser Situation umgehen soll. Janina hat ihn wegen Vergewaltigung angezeigt und ihm droht eine lange Haftstrafe. Daniel versucht alles, um irgendwem klar zu machen, dass er Janina nicht vergewaltigt hat, aber die Polizei klaubt ihm nicht und so beginnt Daniel alleine zu recherchieren. Er stellt Janina eine Falle, in der Hoffnung, seine Unschuld zu beweisen.
Fazit: Am Anfang hatte ich das Gefühl, den Aufsatz eines Jugendlichen zu lesen. Klaus Schuker schreibt in sehr kurzen Sätzen, die sehr einfach gehalten sind. Besonders, dass er auf fast jeder Seite, ja bald in jedem Satz, mehrmals seine Tochter als „sein Engelchen“ betitelt hat, ging mir wahnsinnig auf die Nerven. Es wirkte alles sehr übertrieben.
Erst ab dem Moment, wo er Janina begegnet, wird der Roman spannend und auch der Schreibstil hat sich deutlich verbessert. Trotzdem waren mir fast alle Charakter eher unsympathisch. Daniel, weil er sich nicht darum scherte, wie es seiner Freundin ging und lieber mit seiner Männlichkeit strotzte. Janina hätte ich an einigen Stellen in dem Roman packen können. Wie man in diesem Alter so durchtrieben und hinterhältig sein kann, war mir unbegreiflich. Sie geht, um ihr Ziel zu erreichen über Leichen.
Kurz, mich konnte der Roman nicht wirklich begeistern, wenn die Spannung zur Mitte des Buches auch zunahm und wirklich gut geschrieben war. Mitleid habe ich, gegenüber Daniel, jedoch nicht aufbauen können.

  (3)
Tags: engelsspiel, fabulus verlag, klaus schuker, krimi, nadys bücherwelt, psychospiel, rache, spannung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(167)

375 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 85 Rezensionen

thriller, kanada, vergewaltigung, schwestern, chevy stevens

Those Girls – Was dich nicht tötet

Chevy Stevens , Maria Poets
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 23.06.2016
ISBN 9783596034703
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Es gibt nur noch euch drei. Ihr habt schon das Schlimmste erlebt, was man sich vorstellen kann. Doch es ist noch längst nicht vorbei…
Die Schwestern Jess, Courtney und Dani sind 14, 16 und 17 und leben auf einer rauen Farm in Kanada. Als ein Streit mit ihrem gewalttätigen Vater aus dem Ruder läuft, müssen sie fliehen. Doch ihr Pick-up bleibt in einem abgelegenen Dorf liegen, und bald finden sie sich in einem noch furchtbareren Albtraum wieder – wird er jemals enden?

Meine Meinung:
Cover: Das Cover gefällt mir unheimlich gut. Diese eine gelbe Feder, die etwas glänzend hervorgehoben ist, zwischen diesen grünen Grashalmen. Das Cover weißt jedoch überhaupt nicht auf den Inhalt des Buches hin, aber wer schon Bücher von Chevy Stevens gelesen hat, der weiß, dass es sehr spannend werden wird.
Inhalt: Die drei Schwestern Jess, Courtney und Dani leben ganz alleine mit ihrem Vater auf einer Ranch in Kanada. Nach dem die Mutter der drei verstorben ist, kümmert sich die älteste Dani um die zwei jüngeren Schwestern. Der Vater ist oft wochenlang auf Montage und wenn er dann mal nach Hause kommt, hat er fast das ganze verdiente Geld in der Dorfmitte versoffen. Voller Angst erwarten die Mädchen ihn dann auf dem Hof, denn sie wissen, dass es für sie wieder eine schwierige Zeit wird. Der Vater ist unberechenbar brutal und die Mädchen versuchen, damit er nicht „ausrastet“, alles zu seiner Zufriedenheit zu machen. Aber es gelingt ihnen nie und letztendlich lässt er seine Aggressionen an ihnen aus. Teilweise so brutal, dass die Mädchen um ihr Leben fürchten. Als der Vater eines Abends Courtney fast umbringt, sieht die 14jährige Jess nur noch einen Ausweg und packt das Gewehr ihres verhassten Vaters. Nun bleibt diesen drei Mädchen nichts anderes übrig, als zu fliehen. Sie besteigen den Pick-up und machen sich mit nur wenig Geld auf die Fahrt. In der Nähe von Cash Creek bleibt ihr Wagen jedoch stehen und sie sind auf die Hilfe zweier junger Männer angewiesen, die versprechen, den Wagen zu reparieren. Ja und dann beginnt der eigentliche Alptraum wie man es sich schlimmer nicht vorstellen kann.
Fazit: Dies ist der zweite Roman, den ich von Chevy Stevens gelesen habe. Genau wie beim ersten Buch, war ich sofort von der Story begeistert und gefesselt. Diese Grausamkeit, mit der die drei Mädchen von ihrem Vater behandelt werden, war für mich unbegreiflich und grausam. Chevy Stevens hat einen unheimlich tollen Schreibstil, der einen mitten in das Geschehnis hineinzieht und nicht mehr loslässt. Als die Mädchen dann fliehen konnten, war ich gespannt, wie die Geschichte weitergeht und ob die Mädchen zu dritt irgendwie klar kommen. Was ihnen aber dann passiert, war noch viel schrecklicher und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Er ist also wirklich nichts für schwache Nerven. Chevy Stevens schreibt knallhart und sehr bildlich, so dass man sich diese schrecklichen Dinge wirklich richtig vorstellen konnte. Teilweise musste ich das Buch ablegen, um wieder in die Wirklichkeit zurückzukommen. Einfach ein Thriller, wie ich in mir vorstelle.

Schmetterlinge: 5 von 5

  (3)
Tags: chevy stevens, geschwister, gewalt, misshandlung, nadys bücherwelt, spannung, those girls, thriller   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

4, charleen hunter, liebesroman, tilly, rezension

Dark Temptation: Erotischer Liebesroman

Charleen Hunter
E-Buch Text: 214 Seiten
Erschienen bei null, 19.05.2016
ISBN B01FONYHFG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Auch auf St. Pauli leben ganz normale Mädchen.  Zumindest geht es Isa so, bis zu dem Tag, an dem sie diesen düsteren, erotischen Laden von ihrem Großvater erbt.  Zusammen mit ihrem Stiefbruder Leon bringt sie die kleine Fesselstube wieder auf Vordermann, nicht ahnend, wie sehr dieser Ort mit seinen Menschen sie verändern wird.  Dennoch bleibt Isa ihren Prinzipien treu.  Sogar, als der Bad Boy Gabriel Teil der kleinen Truppe wird und ihre Gefühlswelt endgültig durcheinander wirbelt. 

Meine Meinung:
Cover: Das Cover wirkt auf mich sehr sexy, jedoch auf eine wunderbar zurückhaltende Art. Das Model zeigt sich nicht gänzlich, sondern ist mit einem braunen Seidentuch leicht bedeckt, so dass es sehr ästhetisch und geheimnisvoll herüberkommt.
Inhalt: Wir lernen in diesem erotischen Roman Isa kennen, die in ihrem bisherigen Leben gar nicht so richtig weiß, was sie eigentlich machen möchte. Da macht sie aus heiterem Himmel eine unerwartete Erbschaft von ihrem Großvater. Zusammen mit ihrem Stiefbruder Leon erbt sie einen Laden auf St. Pauli. Doch um was für ein Geschäft es sich handelt, ist Isa noch nicht klar. Bei der gemeinsamen Besichtigung stellen sie dann fest, dass es sich um einen Sexshop mit Zimmervermietung handelt. Doch für Isa ist das kein Problem, schließlich ist sie ja in St. Pauli aufgewachsen. Kurzer Hand beginnen die Beiden den Shop auf Vordermann zu bringen und übernehmen auch die Damen, die bisher für ihren Großvater gearbeitet haben. Um den ganzen Laden noch etwas mehr Erotik einzuhauchen, bittet Leon einen Freund, der sich besser in dem Milieu auskennt, um Hilfe. Der Bad Boy,Gabriel, bringt nicht nur neue Ideen mit, was den Laden betrifft, er bringt auch Isas Gefühlsleben gehörig durcheinander.
Fazit: Das war einer meiner ersten erotischen Romane, an den ich mich herangetraut habe. Durch eine Freundin, die ab und zu Erotikromane rezensiert und mir manchmal kleine Absätze aus den Büchern vorgelesen hat, war ich davon überzeugt, dass dieses Genre keinesfalls etwas für mich ist. Dann erfuhr ich, dass die Schriftstellerin Joleen Carter, deren Romane ich liebe, unter dem Pseudonym
Charleen Hunter Erotikromane schreibt. Als sie mir dann auch noch ihren neuen Roman anbot, dachte ich, ok, ich versuche es.
Gleich bei der ersten erotischen Szene dachte ich „Ohje“, was erwartet mich da, ich war mir sicher, den Roman, sollte es so weitergehen, nicht fertig zu lesen. Doch dann begann mich die Geschichte von Isa zu fesseln und die weiteren erotischen Szenen waren teilweise überaus sensibel und gefühlsvoll beschrieben. Die Story an sich hat mich dermaßen in den Bann gezogen, dass ich das Buch innerhalb eines Tages beendet habe. Es handelt sich hierbei nicht ausschließlich um einen Erotikroman, mit einer Sexszene nach der anderen, sondern es steht eine besondere Geschichte im Vordergrund. Eine Geschichte, wie die wahre Liebe einen Menschen verändern kann.
Ich werde auf jeden Fall noch weitere Romane von Charleen Hunter lesen, denn ich stellte fest, dass mir Erotikromane sehr wohl gefallen können, wenn eine Story dahintersteht und wenn die Sprache keineswegs in die obszöne Schiene rutscht, was bei Charleen Hunter nicht der Fall ist.

Schmetterlinge: 5 von 5

  (3)
Tags: charleen hunter, dark temptation, erotik, erotikroman, liebesroman, nadys bücherwelt   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

80 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

sarah saxx, ein bisschen mehr als liebe, sarah sax, liebesroman, leidenschaft

Ein bisschen mehr als Liebe

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 216 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 18.04.2016
ISBN 9783839149812
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Für die lebensfrohe Louise Foley beginnt ein aufregendes neues Kapitel: Die erste Arbeitsstelle nach ihrem Wirtschaftsstudium verschlägt sie in das verschlafene Städtchen Greenwater Hill, dem sie zu mehr Wirtschaftswachstum und Einwohner verhelfen soll. Als sie dort dem charismatischen Noah Baker begegnet, der ihr als Möbelpacker aushilft, ist es für beide Liebe auf den ersten Blick – mit Funkenflug, Schmetterlingen im Bauch und allem, was dazu gehört.  Doch dann erhält Noah das Jobangebot seiner Träume. Würde er es annehmen, wären Louise und Noah Hunderte von Meilen voneinander getrennt – was zu einer Zerreißprobe für die junge Beziehung werden könnte. Aber wofür entscheidet man sich in so einer Situation? Für die Karriere oder doch für die Liebe seines Lebens? 

Meine Meinung:
Cover:
Das Cover verspricht eigentlich schon, dass wir hier einen wundervollen, romantischen Liebesroman erwarten dürfen. Der Buchtitel ist sowohl in Weißtönen, als auch in Lilatönen gehalten, was das ganze etwas hervorhebt.
Inhalt:
Louise zieht aus beruflichen Gründen nach Greenwater Hill. Sie soll, nach ihrem Wirtschaftsstudium dabei mitwirken, dass kleine Städtchen wieder bekannter werden zu lassen. Sie soll Angebote und Ideen erstellen, wie man die Stadt wieder interessanter machen kann, so dass Touristen angelockt werden und es wieder vermehrt jüngere Familien in das Städtchen zieht.
Schon gleich beim Umzug scheint einiges schief zu laufen. Während sie schon bei ihrem kleinen Häuschen angekommen ist, wartet sie verzweifelt auf den Möbelwagen. Da erhält sie die Nachricht, dass es mit den Möbelpackern wohl Probleme gibt. Für einen wichtigen Auftrag werden diese gebraucht. Louise besteht aber darauf, dass ihre Möbel noch am gleichen Tag kommen, da sie sonst nichts besitzt. Schließlich kommt der Möbelwagen doch noch und Louise ist erstaunt, dass nur ein einziger Arbeiter zum Ausladen erschienen ist. Und was für einer! Als Louise Noah das erste Mal in die Augen schaut ist es um Sie geschehen. Auch Noahs Herz reagiert so, wie er es noch nie erlebt hat. Für beide ist es Liebe auf den ersten Blick und das sie zusammengehören ist für sie sofort klar. Sie erleben eine wundervolle Zeit zu zweit und Louise fühlt sich wie im siebten Himmel.
Doch dann erhält Noah ein Jobangebot auf den er schon lange gewartet hat, der seinen großen Traum erfüllen würde. Doch gleichzeitig hieße es, dass er und Louise für lange, lange Zeit getrennt wären, da sich der Arbeitsplatz Hunderte von Meilen entfernt befindet.
Noah muss sich entscheiden. Seine große Liebe zu Louise oder sein langersehnter Traumjob.
Fazit:
Gleich nach den ersten Seiten, war ich von der Geschichte begeistert. Wie immer hat Sarah Saxx auch hier ihr Können als Schriftstellerin bewiesen. Die Charaktere wurden wunderbar bildlich beschrieben, so dass mir sowohl Louise, als auch Noah sehr sympathisch erschienen. Ich konnte mich wunderbar in die Geschichte fallen lassen und es war einfach ein Roman, der mir die Zeit versüßte. Die Gefühle von beiden Protagonisten wurde hervorragend beschrieben, so dass ich mich sehr gut in die Stimmung der Beiden versetzen konnte. Auch dieser Liebesroman von Sarah Saxx konnte mich wieder in allen Punkten überzeugen und ich empfehle ihn gerne, wenn man einfach mal wieder ein Buch lesen möchte in dem man wunderbar entspannen und schöne Lesestunden erwarten kann.

Schmetterlinge: 5 von 5

  (2)
Tags: buch, ein bisschen mehr als liebe, empfehlung, liebe, nadys bücherwel, roma, sarah saxx   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

382 Bibliotheken, 11 Leser, 2 Gruppen, 59 Rezensionen

norwegen, segeln, lucinda riley, musik, liebe

Die Sturmschwester

Lucinda Riley ,
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 09.11.2015
ISBN 9783442313952
Genre: Romane

Rezension:

Klappentext:
Ally d´Apliése steht an einem Wendepunkt: Ihre Karriere als Seglerin strebt einem Höhepunkt entgegen, und sie hat den Mann gefunden, mit dem sich all ihre Wünsche erfüllen. Sie genießt ihr Glück in vollen Zügen, als sie plötzlich die Nachricht vom Tod ihres geliebten Vaters erhält. Ally kehrt zurück zum Familiensitz am Genfer See, um den Schock gemeinsam mit ihren Schwestern zu bewältigen. Sie alle wurden als kleine Mädchen adoptiert und kennen den Ort ihrer Herkunft nicht. Aber nun erhält Ally einen mysteriösen Hinweis durch ein Buch in der Bibliothek ihres Vaters – die Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Allys Neugier ist geweckt, und sie begibt sich auf die Reise in das raue Land im Norden. Dort wird sie ergriffen von der Welt der Musik, mit der sie tiefer verbunden ist, als sie es je hätte ahnen können. Und Ally begreift zum ersten Mal im Leben, wer sie wirklich ist…

Meine Meinung:
Cover:
Wie schon das Cover vom ersten Teil, ist dieser Roman ebenfalls in Blautönen gehalten. Man schaut wieder auf den Genfersee, doch dieses Mal sieht man ein kleines Segelboot im Wasser treiben. Der Titel „Die Sturmschwester“ ist in zarten rosa gehalten und wird glänzend, mit leichter 3D-Optik hervorgehoben.
Inhalt:
Gerade als das Leben von Ally in genau die richtige Richtung läuft, erfährt sie von dem plötzlich Tod ihres Adoptivvaters. Ally ist frisch verliebt und da sich Theo, genau wie sie für das Segeln interessiert, finden die Beiden schnell zueinander. Doch nach dieser so traurigen Nachricht, lässt sie alles stehen und liegen und reist zu ihren Schwestern, die sich schon auf dem Familienbesitz am Genfersee befinden. Für alle ist der Tod ihres geliebten Familienoberhauptes unbegreiflich. Doch Pa Salt hat für jeden seiner Adoptivtöchter etwas hinterlassen, was sie auf die Spuren ihrer Vergangenheit führen soll. Für Ally eine Biographie eines norwegischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert. Ally wird neugierig und so befindet sie sich schon bald auf der Spurensuche im Norden.
Fazit:
Ally wirkte auf mich gleich viel selbstbewusster als Ihre Schwester Maia, die man im ersten Teil kennengelernt hatte. Was mir nicht so gut gefallen hat, dass man über den Charakter von Ally, aber auch der anderen Protagonisten, sehr wenig erfährt. Ally ereilen zwei schlimme Schicksalsschläge, aber irgendwie konnte ich ihre Gefühle nicht richtig zuordnen. Lucinda Riley, die sonst die Charaktere immer sehr gut beschreibt, hat mir dieses Mal den Menschen Ally nicht nah bringen können. Ich erwartete einfach mehr Gefühl bei der Trauerbewältigung, doch Ally steht unheimlich schnell wieder auf und widmet sich ihrer neuen Leidenschaft.
Teilweise kam mir der Roman auch langgezogen vor, obwohl ich im Nachhinein sagen kann, dass doch sehr viele Dinge im Leben von Ally passieren, die das Buch dann doch wieder spannend erscheinen ließ.
Zum Abschluss möchte ich erwähnen, dass mir der erste Teil um einiges besser gefallen hat. Ich bin sehr gespannt, wann der 3. Teil erscheint und wie mir dieser gefallen wird.


Schmetterlinge: 4 von 5

  (2)
Tags: buch, die sturmschwester, genfersee, liebe, lucinda riley, roman, zweiter teil   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.033)

4.356 Bibliotheken, 68 Leser, 6 Gruppen, 551 Rezensionen

liebe, erotik, anna todd, after passion, hardin

After passion

Anna Todd , Corinna Vierkant-Enßlin , Julia Walther
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.02.2015
ISBN 9783453491168
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

http://nadys-buecherwelt.jimdo.com/rezensionen/autoren-t/todd-anna/

Klappentext:
Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war.

Meine Meinung:
Cover:
Mir hat das Cover gleich sehr gut gefallen. Dieser schwarze/graue Umschlag, der sich wie Samt anfühlt und diese etwas glänzende Schrift, haben mich fasziniert. Was mich bei dem Roman erwartet, kann man bei dem Cover nur erahnen.
Inhalt:
In dem Roman lernt man als allererstes Tessa kennen, ein naives, unerfahrenes Mädchen, welches sich neu im College befindet. Sie ist so ein ganz anderer Typ Mädchen, als die anderen und fällt dadurch natürlich auf. Sie kleidet sich nicht nur so, als wollte sie eine Kirche besuchen, nein, sie hält sich aus allem raus und möchte eigentlich nur friedlich ihr Studium absolvieren. Doch dann lernt sie am ersten Tag ihre Zimmergenossin Steph kennen, die so ganz anders ist wie sie. Sie ist ein lebenslustiges Mädchen und genießt ihr Dasein in dem College. Mit der Zeit wird Steph ihre beste Freundin, die versucht, Tessa aus ihrem Schneckenloch herauszuholen. Doch Stephs Freunde, die oft bei ihr im Zimmer sind, sind alles andere als angenehme Zeitgenossen, so denkt Tessa auf jeden Fall. Besonders Hardin Scott scheint ein richtiger Bad Boy zu sein. Er sieht gut aus, hat Tätowierungen und verschmäht keinen Weiberrock. Sehr von sich selber eingenommen, zieht er Tessa auf Grund ihres Kleidungsstieles oft ins lächerliche. Die beiden können einfach nicht normal miteinander umgehen und doch bewundert Tessa ihn im Stillen, ja beginnt sogar, heimlich für ihn zu schwärmen.
Fazit:
Ich habe mich sehr gefreut, als ich vom Heyne Verlag dieses Buch zugeschickt bekommen habe. Alleine wie es sich in der Hand anfühlt hat mich gleich begeistert.
Tja und dann begann ich in die Geschichte einzutauchen. Der Schreibstil und die Story von Anna Todd hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich war so fasziniert von der Geschichte, dass ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen konnte. Gerade der Unterschied zwischen dem Good Girl Tessa und dem Bad Guy Hardin hat mich sehr fasziniert. Dieses ständige hin und her zwischen den Beiden hat mich wirklich gefangen genommen und es war toll, beide Charaktere während ihrer schleichenden Veränderung zu beobachten, obwohl mal nie wusste, ob Hardin alles wirklich ernst meinte.
Die Vergleiche zu „Shades of Gray“ kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Hier handelt es sich eher um ein Jugendbuch mit schön beschriebenen, teilweise sehr romantischen Sexszenen. Klar werfen die Jugendlichen oft mit sehr harten Wörter um sich, aber das ist nun mal ein stückweit normal.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich werde so bald wie möglich den 2. Teil lesen.
Vielen Dank noch mal an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Schmetterlinge: 5 von 5

  (2)
Tags: after passion, anna todd, bad boy, good girl, jugendbuch, liebesroman, nadys bücherwelt, spannung   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

köln, liebe, loslassen lernen, mitgefühl, höhen und tiefen

Plötzlich auf Liebe programmiert....

Anette Judersleben
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei tredition, 15.10.2015
ISBN 9783732364695
Genre: Sonstiges

Rezension:

Klappentext:
Ein Job im fernen Deutschland? Garett Parker ist zunächst entsetzt über dieses Angebot. Nur zögernd lässt der verwitwete Informatiker sich darauf ein. Zu seinem Erstaunen fühlt er sich in Köln jedoch rasch wohl. Wäre da bloß nicht seine neue Nachbarin Constanze Vogel. Diese Frau ist ein Albtraum! Anfangs zumindest, doch dann geschieht etwas absolut Unerwartetes und Garett muss seine Meinung gründlich revidieren. Eigentlich ist sie ja ganz nett. Nur wenige Wochen später gesteht er sich ein, dass er auch mit dieser Einschätzung komplett falsch lag. Constanze ist nicht nett - nein, sie ist eine echte Traumfrau! Leider hat ihre letzte Beziehung tiefe Narben in ihr hinterlassen, wie er inzwischen weiß. Wird es ihm trotzdem gelingen, ihr Herz zu erobern?

Meine Meinung:
Cover: Das Cover empfinde ich als eher unspektakulär. Der Titel des Romans weißt auf einen Liebesroman hin und auch die zwei Herzen sprechen dafür. Was allerdings der Laptop auf diesem Cover bedeuten soll, kann ich nicht nachvollziehen und passt eigentlich gar nicht zu der Liebesgeschichte.
Inhalt: In dieser Geschichte lernen wir als erstes Garett kennen, der vor einer Entscheidung steht. Er lebt in der USA und hat nun ein sehr interessantes Arbeitsangebot aus Deutschland bekommen. Nach dem Tod seiner Frau, ist diese Veränderung natürlich krass für ihn und wiederum möchte er ganz von vorne beginnen und sein Leben neu ordnen. Er nimmt das Angebot an und zieht nach Köln. Von der Firma erhält er eine kleine Wohnung und es scheint alles perfekt zu laufen. Auch mit den dortigen Nachbarn versteht er sich gut und so ist er ganz zufrieden. Dann zieht eine neue Nachbarin in die Wohnung gegenüber und von Anfang an, haben die beiden ein Problem miteinander. Constanze und er geraten, so bald sie sich sehen, in einen Streit. Doch schon bald stellt Garett fest, dass Constance eigentlich ganz nett aussieht, warum ist ihm das nicht vorher aufgefallen? Als Constanze ihm plötzlich anbietet, eine Fahrgemeinschaft ins Geschäft zu bilden, ist Garett hin und weg. Doch hat Garett überhaupt eine Chance bei Constanze zu landen?
Fazit: Als ich mit dem Lesen des Romanes, von Anette Judersleben, anfing, freute ich mich einfach auf einen netten Liebesroman, der mich einige Stunden gut unterhalten würde. Und genauso war es dann auch. Es ist jetzt kein ergreifendes, überaus romantisches Buch, aber es hat mir Spaß gemacht in die Welt von Garett und Constance einzutauchen. Der Schreibstil von Anette Judersleben ist einfach gestrickt, was aber zwischendurch mal sehr angenehm war.
Es handelt sich hierbei um einen Liebesroman, in dem man einfach eintauchen und entspannen kann.
Ich möchte mich auch an dieser Stelle ganz herzlich bei Anette Judersleben für das Rezensionsexemplar bedanken.

Schmetterlinge: 3 von 5

  (2)
Tags: anette judersleben, köln, liebe, liebesroman, nachbarn, nadys bücherwelt, spannung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

252 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 59 Rezensionen

liebe, liebesroman, juliet ashton, freundschaft, beziehung

Immer wieder du und ich

Juliet Ashton , , ,
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 22.01.2016
ISBN 9783499271229
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Kate liebt Charlie. Charlie liebt Kate. Das war schon immer so. Sie sind füreinander geschaffen. Aber es ist kompliziert: Denn stets ist Charlie gerade vergeben, wenn Kate bereit ist. Und umgekehrt. Immer wieder kreuzen sich ihre Wege, auf Partys, Hochzeiten und Beerdigungen. Vergessen können Kate und Charlie einander nicht. Aber ist es nicht irgendwann zu spät für die große Liebe? Oder bietet ihnen das Leben noch eine zweite Chance?

Meine Meinung:
Cover:
Das Cover ist in Braun-, Blau- und Grüntönen gehalten. Es zeigt verschiedene Motive, wie z.B. Briefe, Bücher, Kuchen, Torten, Fahnen und Sektgläser. Diese Bilder erscheinen auch auf dem Buchrücken. Eigentlich verrät das Cover überhaupt nichts über den Inhalt. Es handelt sich um ein klassisches Taschenbuch, also keine Klappbroschüre.
Inhalt:
Charlie und Kate, die Hauptprotagonisten, kennen sich schon seit dem Kindergartenalter. Als Teenager werden sie ein Paar und alles scheint perfekt. Doch dann gibt es einen Streit und die beiden reden sehr lange nicht miteinander und so scheitert ihre junge Liebe. Ihre Verbindung reißt nie richtig ab. Immer wieder treffen sie sich, ob zu Geburtstagen, Hochzeiten oder Partys. Sie spüren Beide, sobald sie sich begegnen, ein komisches Gefühl in ihrer Magengegend. Doch immer wenn Charlie mal keine Freundin hat, ist Kate gerade vergeben. Oder es ist andersherum, Kate ist frei und Charlie ist vergeben. Sie schaffen es über 35 Jahre lang, nicht wieder zueinander zu finden. Und dann beginnt Charlie sicher immer mehr für Kates Cousine Becca zu interessieren und nachdem diese sich von Ihrem Freund Julian getrennt hat, beginnt er mit ihr eine Beziehung und schließlich heiraten die beiden sogar. Er ist trotz allem, immer für Kate da, wenn sie seine Hilfe benötigt. Kate fühlt sich sehr zu Beccas Exfreund Julian hingezogen und beginnt mit ihm eine Beziehung zu führen. Die beiden heiraten schließlich ebenfalls. Doch das Herzklopfen sobald Charlie und Kate sich begegnen, hat nie nachgelassen.

Fazit:
Dieser Roman wurde mir vom rororo Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn der Klappentext hörte sich wirklich toll an.
Auf den ersten Seiten lernt ich erst einmal die ganzen Charakteren kennen und irgendwie war ich von fast allen genervt. Einzig Charlie und Kates Papa kamen mir sympathisch rüber. Die Familie von Kate ist sehr schwierig, besonders ihre Mutter, die von Kate und deren bisheriges Leben überhaupt nichts hält. Kates Cousine Becca meint die wichtigste Person in der Familie zu sein und sieht in Kate ihre beste Freundin. Trotzdem funkt sie ständig unangenehm in Kates Leben herum.
Ich konnte mich einfach nicht richtig in die Geschichte fallen lassen und dieses ständige hin und her der Beziehungen machte mich teilweise sogar wütend. Ich langweilte mich oft und musste mich zwingen weiter zu lesen. Teilweise erwischte ich mich, dass ich einfach die Zeilen las, ohne richtig dabei zu sein. Es war einfach ein Roman, der mich mehr langweilte, als begeisterte.

Schmetterlinge: 2 von 5

  (3)
Tags: heirat, juliet ashton, liebe, nadys bücherwelt, roman, rororo verlag, rowohlt, unerfüllte liebe   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

91 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

engel, liebe, fantasy, jennifer wolf, raphael

Sephonie - Zeit der Engel

Jennifer Wolf
Buch: 460 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 12.04.2014
ISBN 9789963526017
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre.
Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln
Helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen?

Meine Meinung:
Cover:
Das Cover hat mich sofort angesprochen, den so bald ein Buch mit Engel zu tun hat, bin ich neugierig darauf. Die Farbzusammenstellung ist sehr angenehm und ich hatte richtig Lust dazu, dieses E-Book zu lesen.
Inhalt:
Die Jugendliche Kiki, als Ich-Erzählerin, ist nach dem Tod ihrer geliebte Großmutter am Boden zerstört. Ihre Eltern haben keine Zeit, sich weiterhin um Kiki zu kümmern und so wird sie kurzerhand in ein Internat gesteckt. Kiki ist ein sehr sensibles, eher ruhigeres Mädchen, kommt daher mit der Situation nicht zurecht und hat das Gefühl, keinem mehr wichtig zu sein. Als sie glaubt, am Rand ihrer Kräfte zu sein, steigt sie auf das Dach des Internats, mit dem Gedanken, endlich mit allem Schluss zu machen. Dabei bemerkt sie nicht ihren neuen Mitschüler, Raphael, der sich ihr langsam nähert. Er versucht mit ruhigen Worten, Kiki vorm Springen abzuhalten, was ihm schließlich auch gelingt. Von diesem Moment an, sind die beiden unzertrennlich. Raphael ist von Kikis Geschichte und ihrer ruhigen Art fasziniert und Kiki findet Raphael einfach nur atemberaubend. Er und seine Geschwister verhalten sich jedoch oft sonderbar und Kiki findet nach und nach heraus, dass die Familie Engel einiges zu verbergen hat.
Fazit:
Dies war mein erster Roman, den ich von Jennifer Wolf gelesen habe. Ich lass den Klappentext und mir war sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Als Bookshouse mir dieses dann noch als Rezensionsexemplar per Mail schickte, war ich überzeugt, es ganz schnell lesen zu müssen.
Gleich von Anfang an war ich in der Geschichte gefangen. Am liebsten hätte ich wirklich rund um die Uhr gelesen. Jennifer Wolf hat einen wunderbaren, fesselnden Schreibstil und sie hat es geschafft, die Charaktere sehr lebensecht und sympathisch darzustellen. Die Geschichte um Familie Engel hat mich sehr beschäftigt und ich überlegte oft, wie viel könnte wirklich so sein.
Es war ein Fantasyroman, den ich auf jeden Fall noch öfters lesen werde, da die ganze Geschichte mehr als gelungen ist.
Eines der besten Fantasyromane, die ich bisher gelesen habe und es ist durchaus auch ein Buch für Erwachsene.

  (2)
Tags: buch, e-book, engel, fantasy, flügel, internat, jennifer wolf, nadys bücherwelt, roman, taschenbuch   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

backbuch, eveline wild, schokoladentartes, pralinen, schokoladenkuchen

Wild auf Schokolade - Torten, Tartes, Desserts, Pralinen & Co

Eveline Wild
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Pichler Verlag in Verlagsgruppe Styria GmbH & Co. KG, 11.12.2015
ISBN 9783854317111
Genre: Sachbücher

Rezension:

Klappentext:
Backe mit Liebe!
Das ist die Devise von Fernsehköchin Eveline Wild und Schokolade ist der Stoff, aus dem sie exquisite süße Träume zaubert. Nicht nur Schokoladenliebhabern wird beim Gustieren das Wasser im Munde zusammen laufen, wartet sie doch mit unwiderstehlichen Köstlichkeiten auf.
Mit tollen Kreationen zeigt die Meister-Patissière, dass auch Rosmarin und Apfel gute Freunde der Schokolade sind. Zudem kommen die Basics nicht zu kurz: Man erfährt alles, was man rund um die richtige Verarbeitung von Schokolade wissen muss. Denn nur so lassen sich filigrane und glänzende Dekorteile und Pralinenspezialitäten perfekt zubereiten - der Wow-Effekt ist garantiert. Über QR-Codes, die mit kurzen Videos hinterlegt sind, können die wichtigsten Arbeitsabläufe
abgerufen werden.

Meine Meinung:
Cover:
Als ich dieses E-Book vom Literaturtest als Rezensionsexemplar erhalten habe, war ich von dem Cover sofort begeistert. Die Meister-Patissière, Eveline Wild, wirkt auf mich unheimlich sympathisch und wie die Schokolade so über sie hinweg läuft, bekommt man doch sofort Appetit auf diese süße Speise. Doch was mich dann erwartete, hat alles übertroffen.
Inhalt:
Am Anfang beschreibt Eveline Wild ihren Werdegang. Dann beginnt das Buch mit der Beschreibung der Schokoladenherstellung und deren Herkunft.
In diesem Backbuch werden Torten, Tartes, Desserts, Pralinen und vieles mehr vorgestellt. Eines leckerer als das andere.

Fazit:
Als ich das Buch auf blätterte, war ich sofort von den wahnsinnig schönen Fotos überrascht. Diese hat Stefan Eder für Eveline Wild gemacht. Sie sehen so appetitlich aus, dass ich am liebsten jedes einzelne Gericht nach backen möchte. Klar sind die Bilder auf dem Kindle nicht ganz so atemberaubend, aber ich habe sie dann auf meinem PC angeschaut und war wirklich überwältigt.
Es sind Rezepte dabei, wie z.B. Eisspitzen mit Zimtparfait und Blue Curacao, oder Magnum Mini selbstgemacht über Tobleroneparfait mit Maracuja und Schokoladen- fondoe. Bei den Torten und Kuchen überraschte sie mich mit Schokoladenkuchen mit Kokoseis, Schokoladentorte Banane & Limetten, Beeren im Schokomantel und zum Schluss auch noch mit leckerem Gebäck. Es ist so eine riesige Auswahl mit wahnsinnig schönen Bildern, dass man gar nicht weiß, mit was man anfangen soll. Da Eveline Wild jedes Rezept wirklich Schritt für Schritt erklärt und viele Handhabungen auch durch Fotos erklärt werden, ist alles wunderbar zum nachmachen. Und dann gibt es schließlich auch noch QR-Codes, die einen zu Videos führen, wo wichtige Schritte nochmals erklärt und gezeigt werden.
Ein wirklich gelungenes Backbuch, welches ich jedem ans Herz legen möchte, der Schokolade liebt und seine Lieben mit tollen Kreationen überraschen möchte.
Kleiner Tipp, ich würde mir das Buch als Hardcover kaufen, da die Bilder auf dem Kindle Paperwhite (schwarz/weiß) natürlich nicht so toll herüberkommen.

  (2)
Tags: backbuch, backrezepte, eveline wild, nadys bücherwelt, rezepte, schokolade, wild auf schokolade   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

119 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

mord, amanda wagner, evelyn mitchell, emanzipation, 1970er jahre

Bittere Wunden

Karin Slaughter , Klaus Berr
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 18.04.2016
ISBN 9783734102288
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 7 Rezensionen

walhalla, martina schmi, bluttempel, flashbacks, verbrechen

Bluttempel: Das Vermächtnis

Martina Schmid
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei null, 15.02.2016
ISBN B01BH6BKRC
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Klappentext:
Der 32jährige Martin leidet unter Halluzinationen und Panikattacken. Besonders die Angst um seine Frau nimmt zunehmend fatale Ausmaße an. Er sieht fremde Gestalten vor sich, die er nicht einordnen kann, die ihm aber auf merkwürdige Art bekannt vorkommen. Er versucht, dies vor seiner Frau und Freunden geheim zu halten. Dadurch löst er eine Kette verhängnisvoller Reaktionen aus. Als er sich bei einem Therapeuten hypnotisieren lässt, um seine Ängste zu ergründen, wird er in ein früheres Leben zurückversetzt, in die Zeit des Walhalla-Baus. Er verliert mehr und mehr den Bezug zur Realität, verstrickt sich immer tiefer in die Wirren seiner Vergangenheit. Eine erneute Rückführung treibt ihn schließlich an den Rand des Wahnsinns: Er findet sich im Jahre 1830 wieder und erfährt vom dunklen und
blutigen Geheimnis der Wallhalla …
Meine Meinung:
Cover:
Das Cover wirkt auf mich, beim ersten Blick, düster und grauenvoll. Man sieht im Hintergrund die Walhalla und vorne einen blutigen Hammer. Meines Erachtens hätte es auch gereicht, wenn der Titel einfach nur „Bluttempel“ geheißen hätte. Der Satz „Das Vermächtnis der Walhalla“ ist für mich überflüssig und ich könnte mir vorstellen, dass er den ein oder anderen Leser abschreckt.
Inhalt:
Martin, 32 Jahre alt, steht mitten in seinem Berufleben, ist glücklich verheiratet und eigentlich läuft alles wunderbar. Doch dann überfallen Ihn immer wieder eigenartige Halluzinationen. Während er auf seine Frau zugeht, sieht er plötzlich, wie sie in Gefahr ist und meint, sie gerettet zu haben. Doch sowohl seine Frau, als auch seine Freunde bestätigen immer wieder, dass da nichts war. Als diese Halluzinationen immer stärker werden und er wirklich um das Leben seiner Ehefrau bangt, vertraut er sich einem Freund, der als Psychiater tätig ist, an. Dieser setzt Martin, in mehreren Sitzungen, in Hypnose. Und Martin reist gedanklich in das Jahr 1830, als er beim Aufbau der Walhalla dabei war. Dort kommt er hinter ein Geheimnis um die Walhalla. Weil er mit dieser Situation, sein heutiges Leben und sein Leben in 1830, nicht klar kommt und letztendlich alles durcheinanderbringt, nimmt er seine Frau, aus lauter Angst gefangen. Ein schreckliches Martyrium beginnt…
Fazit:
Ich habe mich sehr auf den Roman, den ich von der Schriftstellerin erhalten habe, gefreut. Er hat auch sehr gut angefangen. Der Schreibstil von Martina Schmid war am Anfang flüssig und spannend. Dann bin ich allerdings mit Martin ins Jahr 1830 gereist und ab diesem Zeitpunkt konnte mich der Roman nicht mehr richtig begeistern. Die Kapitel, die in der Gegenwart spielen und in der es um die Gefangenschaft seiner Frau geht, waren wirklich toll. Aber die Vergangenheit war oft sehr unverständlich geschrieben und man kam leicht durcheinander.
Ich habe einfach etwas anderes erwartet und der Roman konnte mich leider nicht begeistern. Trotzdem bekommt Martina Schmid 3 Sterne von mir, weil mir Teile des Buches sehr gut gefallen haben. Ich werde dem nächsten Buch der Schriftstellerin auf jeden Fall wieder lesen, da mir auch ihr vorheriger Roman „Feed me“ sehr gut gefallen hat, wenn er auch oft wirklich grausam war.


Schmetterlinge: 3 von 5

  (2)
Tags: bluttempel, gefangenschaf, halluzinationen, martina schmi, nadys bücherwelt, rückführun, thriller, walhalla   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

55 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 28 Rezensionen

anna herzig, liebe, liebesroman, unglückliche ehe, verpasste chance

Zeit für die Liebe

Anna Herzig
E-Buch Text: 156 Seiten
Erschienen bei Forever, 12.09.2014
ISBN 9783958180093
Genre: Liebesromane

Rezension:

Klappentext:
Eine Geschichte, wie sie das Leben schreibt - nachdenklich und wunderschön erzählt.
Zuerst gibt es für Sophie nur Christopher. Dann kommt Adrian und fühlt sich so viel richtiger an. Doch für Adrian ist in Sophies Leben kein Platz. Eine verpasste Chance, eine unglückliche Ehe und fünfundzwanzig Jahre später befindet sich Sophie erneut an einer Kreuzung. Plötzlich steht Adrian in ihrer Küche und von nun an mitten in ihrem Leben. Viel später, kurz vor ihrem achtzigsten Geburtstag, lässt Sophie die Vergangenheit Revue passieren, und es wird klar: Das Schicksal kennt kein Alter. Ein kurzer Roman über das Erwachsen- und Älterwerden, über die Liebe und deren Stiefschwester, die unglückliche Liebe, und über eine essentielle
Frage des Lebens: Was braucht es um Glücklich zu sein?

Meine Meinung:
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, hat mich jedoch gleich an die Bücher von Jojo Moyes erinnert. Die Farbgestaltung ist sehr harmonisch und es verspricht einen wunderschönen Liebesroman.
Inhalt:
Am Anfang des Romans lernt man, die über 80jährige, Sophie kennen. Sie sitzt beim Kaffee zusammen mit ihrem Sohn und ihrer Hausangestellten und beginnt über ihre wahre Liebe zu erzählen.
In einem Zug lernt sie Christopher kennen. Dieser verliebt sich sofort in Sophie und versucht ihr die Sterne vom Himmel zu holen. Er tut alles, damit Sophie glücklich ist. Obwohl sie weiß, dass sie Christopher nicht so liebt, wie es sein sollte, heiraten sie.
Dann lernt sie einen Mann kennen und dieser ist so ganz anders als Christopher. Er ist genau dieser Mann, von dem Sophie immer geträumt hat. Adrians ganze Erscheinung und seine Art ziehen Sophie in seinen Bann.
Doch aus ihrem Glück soll nichts werden. Bevor sie noch die Entscheidung, Christopher zu verlassen, fällt, kommt es zu einem Missverständnis und Sophie bleibt bei Christopher. Christopher weiß eigentlich, dass Sophie ihn nicht liebt, doch er hofft, dass sich dieses mit der Zeit und durch seine Zuneigung, ändern wird.
Jahre später steht Adrian wieder vor ihrer Tür.
Fazit:
Der Roman gestaltete sich für mich etwas schwierig, was den Schreibstil betrifft. Anna Herzig schreibt sehr ungewöhnlich, oft sind die Sätze sehr kurz gehalten und mir fehlte etwas mehr Beschreibung der Charaktere. Irgendwie lernte man diese gar nicht richtig kennen und somit konnte ich auch nicht richtig mitfühlen.
Anna Herzig springt innerhalb eines Kapitels aus dem Heute in das Damals, ohne einen Übergang zu schaffen oder dieses Anzuzeigen. Man musste also immer überlegen, wo man sich jetzt gerade befand. Trotzdem hatte der Roman natürlich einen spannenden Hintergrund und man stellt sich die Frage wem man folgen sollte. Der Vernunft oder dem Herzen.

  (2)
Tags: anna herzig, gefühl, liebesroman, nadys-bücherwelt, zeit für die liebe, zwiespalt   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

behinderung, rollstuhl, liebe, roman, rehabilitationsklinik

Umdrehungen

Sonja Bethke-Jehle
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 29.03.2016
ISBN 9783738635195
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

drachen, fantasy, romance, schuppenwesen, johanna benden

Nebelsphäre - Der Zauber des Phönix

Johanna Benden
E-Buch Text
Erschienen bei null, 09.02.2016
ISBN B01BMVK7Q2
Genre: Fantasy

Rezension:

Klappentext:
Margareta ist die einzige Erbin des Handelskontors Fredenhagen in Lübeck. Nach ihrem Studium scheint sie ihren Platz im Familiengeschäft gefunden zu haben. Endlich bekommt sie die Anerkennung, um die sie lange Zeit gekämpft hat. Doch rätselhafte Ereignisse und ungewöhnliche Stimmungsschwankungen lassen die junge Frau plötzlich an ihrem eigenen Verstand zweifeln. Emotionen und Erinnerungen aus der Vergangenheit überkommen sie. Sie fühlt sich zudem von Angsteinflößenden Schuppenwesen bedroht und wird immer wieder bewusstlos. Doch was ist Realität, was Illusion? Als sie in einem psychiatrischen Krankenhaus aufwacht, lernt sie Jan kennen. Was will er von ihr? Was hat es mit seinen abstrusen Geschichten über Drachen und Magie auf sich?
Sind die Geschichten am Ende alle wahr?

Meine Meinung:
Cover: Das Cover ist einfach atemberaubend schön. Es ist in verschiedenen Blautönen gehalten, die ineinander übergehen. Vorne sieht man, wenn man genau hinschaut, einen fliegenden Drachen. Am Anfang dachte ich, es handele sich um einen Vogel. Ein sehr schönes Cover, was einem viel Fantasy verspricht.
Inhalt:
Margarete hat endlich ihren Platz im Familienunternehmen gefunden. Sie ist für die einwandfreie Funktion der Computer zuständig und versucht, neue Ideen in die Firma ihrer Großmutter einzubringen. Doch plötzlich geht es ihr immer schlechter. Sie fühlt sich matt, hat öfters Schwindelanfälle und was das Angsteinflößende ist, sind die Schuppenwesen, die sie immer wieder vor sich sieht. Nach einem weiteren Schwächeanfall, bei dem sie ihr Bewusstsein verliert, wird sie in eine Klinik eingewissen. Natürlich weiß sie nicht was sie hier soll und wundert sich, als sie immer wieder Besuch von Jan bekommt, ebenfalls ein Patient in der Psychiatrie. Mit der Zeit entwickelt sich zwischen den Beiden eine Art Freundschaft und als Jan dann noch beginnt über Drachen und Magie zu sprechen, vertraut Margarete ihm an, dass sie in letzter Zeit immer wieder Schuppenwesen zu sehen glaubt. Jan glaubt ihr und zusammen fliehen sie aus der Klinik, den Jan will Margarete etwas unglaubliches zeigen. Den Jan ist in Wirklichkeit kein Patient der Klinik.
Fazit:
Dies war der erste Roman, den ich von Johanna Benden gelesen habe und sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Es handelt sich bei dem Roman um den ersten Teil der „Lübeck-Reihe“. Unter „Nebelsphäre“ ist schon eine Reihe erschienen, dieses war die „Kiel-Reihe“.
Johanna Benden hat einen unheimlich lebendigen Schreibstil und hat es geschafft, die Spannung im Buch immer wieder aufleben zu lesen. Sie hat die Gabe, Charaktere unheimlich gut und lebensecht zu beschreiben, so dass man das Gefühl hat, die Charaktere wirklich zu kennen und mit Ihnen mitzufiebern. Ein wunderbarer Fantasyroman, den ich wirklich empfehlen kann. Ich freue mich schon sehr auf den 2. Band, denn ich möchte schon gerne wissen, wie es mit Margarete und Jan weitergeht. 


Vorlesevideo:     https://youtu.be/IFYaQRt2Sqo

  (2)
Tags: create space, der zauber des phoenix, drachen, fantasy, johanna benden, magi, nadys bücherwelt, nebelsphäre, schuppenwesen, spannung   (10)
 
643 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks