Nane_Ms Bibliothek

390 Bücher, 24 Rezensionen

Zu Nane_Ms Profil
Filtern nach
393 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

10 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

märchenadapation, frau holle, feindschaft, stiefschwester, schwestern

Hollerbrunn (Märchenspinnerei 3)

Tina Skupin
E-Buch Text
Erschienen bei null, 13.04.2017
ISBN B06XR5TPMR
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: feindschaft, frau holle, märchenadapation, schwestern, stiefschwester   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

depression

»Endlich frei«

Josef Giger-Bütler
Flexibler Einband
Erschienen bei Beltz, J, 05.10.2015
ISBN 9783407857415
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags: depression   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

kurzgeschichten, verrat, gewalt, liebe, manipulation

Verrat

Jessica Schulte am Hülse
E-Buch Text: 257 Seiten
Erschienen bei Karl Blessing Verlag, 18.09.2017
ISBN 9783641210663
Genre: Romane

Rezension:

Der französische Offizier, Diplomat und Schriftsteller François VI. Duc de La Rochefoucauld hat einmal gesagt: „Verrätereien begeht man öfter aus Schwäche als in der ausgesprochenen Absicht, zu verraten.“ Und dies spiegelt sich in dem Buch "Verrat. Sieben Verbrechen an der Liebe" von der Autorin und freien Journalistin Jessica Schulte am Hülse definitiv wieder. In den sieben Kurzgeschichten zum Thema Liebe, die im Übrigen alle auf wahren Begebenheiten beruhen, geht es um Beziehungen zwischen Menschen, die sich im Namen der Liebe belügen, betrügen oder manipulieren. Was als hoffnungsvolle und gedeihende Beziehung begann, liegt später in Scherben oder endet sogar in einem Desaster.

Jede Geschichte ist für sich komplex und facettenreich. Keine gleicht der anderen, obwohl alle ein Thema gemein haben: Verrat. Entweder ist es der Verrat an einer anderen Person, an sich selbst oder eine Kombination aus beidem. Es geht auch darum, was Menschen der Liebe willen alles auf sich nehmen, ertragen und erleiden. Als Leser erlebt man Unvorstellbares.


Oft habe ich mich gefragt, warum die Protagonisten sich überhaupt aufeinander eingelassen haben oder warum sie den Ausstieg aus den trostlosen Beziehungen nicht eher geschafft haben. War es die Hoffnung auf Besserung? Die Sehnsucht nach Liebe? Oder gar die Angst vor dem Alleinsein? Auch die Frage „Was wäre wenn ...“ schwebte immer im Raum. Was wäre gewesen, wenn die Personen einen anderen Menschen kennengelernt hätten? Wäre dann alles anders verlaufen? Fragen über Fragen, die sich nicht wirklich beantworten lassen.

Passend zu den deprimierenden und ernsten Thematiken ist der Schreibstil klar, sachlich und nüchtern. Während der Handlung gibt es des Öfteren Sprünge von der Gegenwart in die Vergangenheit, um den Sachverhalt der jeweiligen Situation besser zu verstehen. Das war für mich erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber ich konnte mich schnell damit arrangieren. Im Grunde war das auch ein interessanter Schachzug, da man so nach und nach die Puzzlestücke zusammensetzen konnte, die dann schluss­end­lich ein klares Gesamtbild ergaben. Allerdings war das nicht bei jeder Geschichte der Fall. Manche ließen mich auch verwirrt zurück. Hier wäre ein Epilog oder Nachwort interessant gewesen, um zu erfahren, wie es den jeweiligen Personen danach ergangen ist.

Eins kann ich jedenfalls versprechen. Die Geschichten sind so unfassbar und erschütternd, sodass sie noch eine nachhallende Wirkung haben. Daher kann ich nur raten, immer nur eine Geschichte pro Tag zu lesen, da eine Aufarbeitung mit dem aufgenommenen Inhalt unvermeidbar ist. Zudem möchte ich noch darauf hinweisen, dass es hier so gut wie kein Happy End gibt. Wer also lieber glücklich endende Geschichten mag, sollte lieber zu einem anderen Buch greifen.

Fazit: Packend, erschütternd und unfassbar. Sieben wahre Geschichten, die zum Nachdenken anregen und uns an Verletzungen teilhaben lassen, die sich Menschen willentlich oder unwillentlich angetan haben. Definitiv keine leichte Kost!

  (23)
Tags: betrug, gewalt, kurzgeschichten, liebe, lügen, manipulation, nach wahren begebenheiten, verrat   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

53 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, schicksal, krankheit, ivy und abe, elizabeth enfield

Ivy und Abe

Elizabeth Enfield , Babette Schröder
Flexibler Einband: 439 Seiten
Erschienen bei Diana, 18.09.2017
ISBN 9783453291898
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

märchenadaption, fluch, ballett, märchen, gebrüder grimm

Im Bann der zertanzten Schuhe (Märchenspinnerei 5)

Janna Ruth
E-Buch Text: 313 Seiten
Erschienen bei null, 13.06.2017
ISBN B072FSB3WF
Genre: Sonstiges

Rezension:

Im Bann der zertanzten Schuhe  ist der 5. Band der Buchreihe „Märchenspinnerei“. Dieses Projekt wurde von zwölf Autorinnen ins Leben gerufen, die sich mit ihren Lieblingsmärchen auseinandergesetzt und diesem entweder ein modernes oder düsteres, aber auf jeden Fall ein neues Gewand gegeben haben. Rausgekommen sind dabei Jugendbücher, Fantasyromane, Thriller, Romanzen und vieles mehr.

Die Autorin Janna Ruth hat sich das Märchen „Die zertanzten Schuhe“ der Gebrüder Grimm vorgenommen, ein wenig Düsternis, Modernität und Kreativität hinzugefügt und daraus einen Urban Fantasy Roman gezaubert. Zaubern ist hier wirklich der richtige Ausdruck. Denn die Mischung aus Realität und fantastischen, mystischen Elementen zieht einen von der ersten Seite an in einen magischen Bann. Dabei hat die Autorin die markanten Merkmale des Originals wie zum Beispiel den Tarnmantel, den Wein, die abgebrochenen Zweige und natürlich die zertanzten Schuhe nicht weggelassen, sondern sie auf geschickte Weise in die Handlung eingebaut.

Doch in dieser Geschichte geht es nicht nur um Fantasiegebilde und Fiktion, sondern auch um ernste Themen. Denn wie jeder wahrscheinlich weiß, befassen sich Märchen schließlich auch mit Gut und Böse, zeigen Herzlichkeit und Bösartigkeit auf und haben immer eine Moral. Und genauso hat auch Janna Ruth ihre Geschichte aufgebaut. Denn auch aus ihr kann jeder seine eigenen Lehren ziehen.

Dieser Roman handelt von Liebe, Träume, Verlust, Trauer, Ängste, Manipulation und Erwartungsdruck. Eine besonders tiefgründige Note bekommt die Märchenadaption durch die psychologische Komponente. Denn die Romanfigur Jonas, ein ehemaliger Soldat, muss sich aufgrund seiner traumatischen Vergangenheit mit posttraumatischen Belastungsstörungen auseinandersetzen. Dieses Leiden hat die Autorin absolut authentisch und überzeugend dargestellt, sodass sich Betroffene total mit ihm identifizieren können und Nicht-Betroffene ein klares Bild dieser Erkrankung bekommen. Überhaupt wirken die Protagonisten echt und glaubwürdig. Sei es nun Jonas oder Sophie, ein Mädchen aus reichem Hause, das gerne Ballett tanzt. Oder auch Luca, einer der verwunschenen Prinzen, der in der Unterwelt auf Erlösung hofft. Ich hatte das Gefühl, sie seien zum Greifen nah.

Greifbar war auch die mystische, verträumte und ein wenig unheimliche Atmosphäre, die sich speziell in der traumhaften Kulisse des verwunschenen Nachtclubs DeModie bemerkbar machte. Ich wurde regelrecht in dieses verzauberte Reich hineingezogen, habe es bildlich vor mir gesehen und hatte teilweise das Gefühl, dass ich nicht nur Leserin sondern auch ein Teil der Geschichte bin. Was sicherlich an dem lebendigen und bildgewaltigem Schreibstil lag.

Insgesamt ist die Neuversion gelungen und steht dem Original in nichts nach. Ich als bekennender Fan des Märchens „Die zertanzten Schuhe“ bin vollauf begeistert.

Fazit: Und die Moral von der Geschicht', dem Bann der zertanzten Schuhe entgeht man nicht. Dieser Roman ist nicht nur für Fans von Märchenadaptionen geeignet. Auch Fans von düsterer Romantik kommen bei dieser packenden, emotionalen und tiefgründigen Geschichte auf ihre Kosten!

  (9)
Tags: ballett, die zertanzten schuhe, fluch, gebrüder grimm, liebe, märchenadaption, nachtleben, posttraumatische belastungsstörung, ptbs, soldat   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Gefangen zwischen den Welten

Sara Oliver
E-Buch Text: 417 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473477760
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Katharine McGee
E-Buch Text: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 28.07.2017
ISBN 9783473478484
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Soul Mates - Flüstern des Lichts

Bianca Iosivoni
E-Buch Text: 480 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 23.08.2017
ISBN 9783473478491
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

290 Bibliotheken, 11 Leser, 0 Gruppen, 109 Rezensionen

thriller, fbi, ethan cross, geiselnahme, spectrum

Spectrum

Ethan Cross , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 21.07.2017
ISBN 9783404175550
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Buch vorzeitig nach Seite 339 von 464 beendet!!!

Spectrum” ist der erste in sich abgeschlossene Band der neuen Thrillerreihe von dem internationalen Bestsellerautor Ethan Cross und umfasst in der Printversion 464 Seiten. Der Roman ist in drei Abschnitte und in 103 Kapitel unterteilt. Die Geschichte wird aus der Position eines Erzählers wiedergegeben, der sowohl Einblicke in die konkrete Handlung sowie auch in die Gedanken der Personen hat.

In diesem Roman befasst sich Ethan Cross mit dem Thema Autismus. Ein Thema, das ihm besonders am Herzen liegt, da er sich neben seiner Schriftstellerei in diesem Bereich sozial engagiert. Verkörpert wird diese Thematik durch seinen Protagonisten Dr. August Burke. Ein hochintelligenter, junger Mann, der irgendwie seltsam und geradezu verwunderlich auf seine Mitmenschen wirkt. Doch er hat eine besondere Gabe: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Deswegen wendet sich das FBI an ihn und bittet um Unterstützung bei einem Banküberfall inklusive Geiselnahme. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich allerdings heraus, dass es dabei um mehr geht. Nämlich um Terrorismus, Superviren und einer Verschwörung, die bis in die höchsten Kreise der Regierung reicht. Das klingt nach vielversprechender und actionreicher Unterhaltung, nicht wahr? War es aber leider nicht.

Es ging schon damit los, dass der Einstieg überaus verwirrend war. Der Roman ist in mehrere Handlungsstränge gegliedert, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, aber sich im Laufe der Geschichte miteinander verbinden. Hier ist wirklich Aufmerksamkeit gefragt, denn die manchmal recht kurzen Kapitel springen von einer Romanfigur zur anderen. Und davon gibt es ziemlich viele. Wenn man sich keine Notizen macht, kann man leicht mit den ganzen Personen durcheinanderkommen und den Überblick verlieren.

Hier sei kurz erwähnt, dass ich die Charaktere überaus gelungen und interessant fand. Besonders hervorheben möchte ich zum einen die Antagonisten – der mysteriöse Doc und Krüger, ein Profikiller und Söldner. Ich denke, hier kann man wirklich von Bösewichten sprechen. Sie sind kaltherzig, abgebrüht und machen wirklich vor nichts Halt. Ich warne schon einmal vor – es wird blutig und brutal. Also, nichts für Zartbesaitete. Und zum anderen der Protagonist Dr. August Burke. Ein Genie mit Asperger-Syndrom. Er ist etwas speziell und wahrscheinlich nicht jedermanns Sache, aber ich persönlich habe ein Faible für außergewöhnliche Persönlichkeiten. Die geben den Geschichten immer eine gewisse Würze.

Trotz der gut gestalteten Romanfiguren sowie der vielversprechenden Thematik kam einfach keine Spannung auf. Je mehr sich die Fäden zusammenzogen, desto unspektakulärer wurde es. Ich hatte ehrlich gesagt den Eindruck, dass Ethan Cross sich mit diesem Roman ziemlich unter Druck gesetzt hat. Es ist ja auch verständlich, dass er an seine vorherigen Erfolge anknüpfen möchte. Allerdings hat es dazu geführt, dass der Text eine gewisse Schwere bekommen hat. Die Last von seinen Schultern hat sich sozusagen auf das Blatt Papier übertragen. Es lag etwas Bedrückendes zwischen den Zeilen. Obendrein war alles viel zu detailliert beschrieben, sodass es insgesamt recht langatmig wurde. Der Klappentext hat zudem für meinen Geschmack auch schon zu viel vorweggenommen. Und obwohl der Schreibstil flüssig und klar war, wurde das Lesen zur Qual. Daher habe ich mich letztendlich dazu entschlossen, den Roman vorzeitig zu beenden.

Fazit: Der erste Band war nicht mein Fall. Leider hat der Klappentext schon zu viel vorweggenommen und die Umsetzung der Thematik konnte mich einfach nicht begeistern. Dennoch ist der Protagonist Dr. August Burke überaus interessant, sodass ich dem zweiten Band (vielleicht) noch eine Chance geben werde. Fans von Lee Child oder James Patterson werden vermutlich begeistert sein.

  (40)
Tags: asperger-syndrom, autismus, banküberfall, dr. august burke, fbi, geiselnahme, superviren, terrorismus, verschwörung   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

begräbnis, sarg, krimi, kurzgeschichte, tabletten

Adele feiert Begräbnis (Kurzgeschichte, Krimi) (Die 'booksnacks' Kurzgeschichten Reihe)

Daniela Noitz
E-Buch Text: 12 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 26.07.2016
ISBN 9783960870609
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In der Kürze liegt die Würze. Und so ist es auch bei diesem Booksnack. Hier ergänzt sich eine bittere, pikante Note mit einer leicht süßlichen Geschmacksrichtung. Denn in ihrem 5-seitigen Spannungsroman “Adele feiert Begräbnis” nimmt Daniela Noitz den Perfektionismus und Schönheitswahn ihrer Protagonistin Adele auf makabre und bösartige Weise auf die Schippe.

Zu diesem Roman fiel mir sofort folgende Aussage ein: »Beim Versuch alles richtig zu machen, kann man viel falsch machen. Denn keiner ist perfekt!« Ich denke, dieses Zitat trifft den Nagel auf den Kopf und beschreibt Adeles wahnwitzige Idee, die Begräbnisfeier vorzuziehen, nur um einen tadellosen & attraktiven Eindruck bei ihren Hinterbliebenen zu hinterlassen, ganz treffend. Du findest, das klingt verrückt? So ist auch die Geschichte. Aber im positiven Sinne.

Denn Daniela Noitz ist es gelungen trotz der Kürze und der minimalen Beschreibungen, ein lebhaftes und bildhaftes Szenario zu erschaffen, das mich sofort mitgerissen und neugierig gemacht hat. Schließlich trifft man nicht alle Tage auf solch außergewöhnliche Figuren wie Adele. Ihre Beweggründe trafen bei mir zwar auf Unverständnis, aber sie weckten mein Interesse. Und so konnte ich es kaum abwarten, ob ihre Detailplanung denn auch aufgeht. Schließlich hatte sie bis ins kleinste Detail alles vorbereitet und durchdacht. Oder vielleicht doch nicht?

Welche Überraschung Adele erwartet, werde ich dir natürlich nicht verraten. Aber soviel sei gesagt, das Ende ist frivol und recht makaber.

Fazit: Kurzweiliger Lesespaß! Diesen Booksnack empfehle ich Liebhabern des schwarzen Humors. Alle anderen könnten diese Geschichte als geschmacklos betrachten.

  (33)
Tags: 50. geburtstag, begräbnis, perfektionismus, schönheitswahn   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

eiskunstlauf, internat, liebe, hass, trauer

Gib niemals auf!

Nikki Deed
E-Buch Text: 599 Seiten
Erschienen bei neobooks, 08.02.2017
ISBN 9783742797520
Genre: Romane

Rezension:

Gib niemals auf!” von Nikki Deed ist der erste Band der “Liebe ist Schicksal”-Dilogie und ein dramatisches Werk, das von der jungen Jana Hansen handelt. Der Roman ist in 29 nummerierte Kapitel unterteilt und wird auf 422 Seiten aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben, der sowohl Einblicke in die konkrete Handlung sowie in die Gedanken der Personen hat.

Wenn ich den Roman mit einem Satz beschreiben müsste, würde ich sagen: Ein Unglück kommt selten allein. Denn nach dem tragischen Unfall schlittert Jana von einem Desaster ins nächste. Sie wird mit allen schlechten Dingen konfrontiert, die man sich nur vorstellen kann. Eifersucht, Missgunst, Neid, Intrigen, Gewalt, Hass und Betrug. Anfangs fand ich es auch gar nicht so schlimm. Denn so ist das Leben nun mal. Es besteht aus Höhen und Tiefen. Doch im Laufe der Geschichte wurde es mir dann doch zu entmutigend und hoffnungslos. Denn jede kleine, erfreuliche Höhe in dieser Geschichte, wie die Liebe oder Freundschaft, wird dann doch wieder von verhängnisvollen Ereignissen überschattet. Das wurde mit der Zeit echt deprimierend und anstrengend und hat mir zum Ende hin ein wenig die Freude an der Geschichte genommen.

Insgesamt hat der Roman einen sehr tiefgründigen Charakter und erinnert von der Machart her an ein Psychogramm, da man genau beobachten kann, wie Jana mit den plötzlichen hereinbrechenden Herausforderungen umgeht. Ihre Handlungen sind nicht immer nachvollziehbar, aber durchaus bewegend und fesselnd.

Da wäre ich auch schon bei dem Punkt, den ich positiv hervorheben muss. Nikki Deed ist es gelungen, das Spannungslevel durchweg zu halten. Immer wieder trafen unerwartete Geschehnisse ein, die der Handlung einen gewissen Kick gegeben haben. So konnte man sich nie sicher sein, wohin Janas Entwicklung gehen wird. Der Verlauf war so unberechenbar wie die Protagonistin selbst. Auch das Verhältnis zwischen ihr und ihrem Lehrer Ralf Maier war recht undurchsichtig, sodass der Titel der Dilogie hier definitiv seine Bedeutung bekommt. Inwiefern werde ich natürlich nicht verraten. Ich stellte mir zumindest die Frage, ob es tatsächlich so ist, dass man sich nicht aussuchen kann, wen man liebt. Allerdings bekam ich auch keine richtige Antwort darauf. Denn der erste Band endet mit einem Cliffhanger, durch den man einige Mutmaßungen anstellt und der eine interessante Fortsetzung verspricht.

Fazit: Ein turbulentes, spannendes Jugenddrama mit einer gewissen Schwere. Die deprimierenden Gegebenheiten dominieren hier, sodass dieser Roman nicht unbedingt für melancholische und sensible Gemüter geeignet ist. Freunde des Psychogramms kommen aber voll auf ihre Kosten.

  (13)
Tags: eifersucht, eiskunstlauf, freundschaft, hass, internat, liebe, missgunst, neid, trauer, trauma, turnier, vertrauen, wettkampf   (13)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

fee, liebe, hochzeit, nadin hardwiger, kurzgeschichte

Flügelschmerzen

Nadin Hardwiger
E-Buch Text: 11 Seiten
Erschienen bei booksnacks.de, 11.05.2016
ISBN 9783960870005
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Kurzgeschichte “Flügelschmerzen” von Nadin Hardwiger ist ein romantisches Fantasymärchen, das auf 5 Seiten aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben wird. Da die Würze in der Kürze liegt, wird man auch ohne große Umschweife direkt ins Geschehen geworfen.

Die Geschichte erinnert von der Thematik her ein wenig an “Die kleine Meerjungfrau” von Hans Christian Andersen. Ein weibliches Märchenwesen opfert seine Zauberkraft für die Liebe zu einem sterblichen Mann. Die Frage, ob es die richtige Entscheidung ist, begleitet einen bis zum Schluss und wird ebenfalls im Buch thematisiert. Und wie du dir sicherlich vorstellen kannst, ist die Geschichte aufgrund dessen emotional, tief bewegend und auch dramatisch. Was wirklich erstaunlich ist, wenn man die Kürze der Erzählung berücksichtigt.

Nadin Hardwiger ist es gelungen, trotz des knackigen Textes und der minimalen Beschreibungen, ein bildhaftes Szenario zu erschaffen, in das ich vollkommen abtauchen konnte. Auch Belanas Ängste sowie die Sehnsucht, die wahre Liebe zu (er)leben, sind absolut nachvollziehbar und plausibel. Um die Situation nachempfinden zu können, sollte man aber auch zwischen den Zeilen lesen. So bekommt man einen direkten Draht zu ihr. Natürlich ist die Bindung nicht allzu tief aufgrund der Kürze. Aber es war schon außergewöhnlich, wie sehr ich mitgefühlt habe.

Im Großen und Ganzen ist die Geschichte flüssig erzählt. Obwohl es ein paar abrupte Szenenwechsel gibt, die für mein Empfinden etwas abgehackt wirkten. Auch nach mehrmaligem Lesen hat sich diese Empfindung nicht geändert. Dieser kleine Mangel wird aber durch ein spektakuläres Ende, das ich so nicht erwartet hatte, wieder ausgeglichen. Das Ende ist herzzerreißend, offen und lässt somit viel Platz für Spekulationen und für die eigene Vorstellungskraft. Auf jeden Fall hat dieser Ausklang einen nachwirkenden Effekt.

Fazit: Eine gelungene, romantische und tief bewegende Zwischenmahlzeit, die Fans “Der kleinen Meerjungfrau” begeistern und jede müßige Wartezeit auf unterhaltsame Weise verkürzen wird.

  (25)
Tags: angst, fee, hochzeit, liebe, sehnsucht, verlust, verwandlung   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

196 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

scheidung, familie, liebe, nicholas sparks, trennung

Seit du bei mir bist

Nicholas Sparks , Astrid Finke
Fester Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Heyne, 27.03.2017
ISBN 9783453268777
Genre: Romane

Rezension:

Der Bestsellerautor Nicholas Sparks ist dir sicherlich ein Begriff. Und selbst wenn du (bisher noch) kein Buch von ihm gelesen hast, hast du sicherlich schon einige Romanverfilmungen im Kino oder TV von ihm gesehen. Wie zum Beispiel “Wie ein einziger Tag” oder “Das Leuchten der Stille“. Um nur ein paar zu nennen. Ich würde mal behaupten Nicholas Sparks ist im Genre der Liebesdramen nicht wegzudenken. Denn er ist einfach der “Meister der großen Gefühle” und beherrscht es, Geschichten zu erzählen, die bewegend, leidenschaftlich und voller Tragik sind.

Sein Roman “Seit du bei mir bist” ist ein in sich abgeschlossenes Familiendrama, das in 26 nummerierte Kapitel und einem abschließenden Epilog unterteilt ist. Die Geschichte wird aus der Sicht des 34-jährigen Werbefachmanns Russell Green in der Ichperspektive erzählt, der auch der Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist.

Im ersten Moment könntest du die Geschichte als unspektakulär empfinden, da sie sich mit ziemlich gewöhnlichen Dingen befasst. Kurz gesagt – Familienalltag par ex­cel­lence. Wenn man aber genauer hinsieht, stellt man fest, dass dieser Roman aus dem Leben gegriffen ist und eine tiefere Aussage hat. Denn jeder muss sich irgendwann mit der Thematik dieses Romans in seinem Leben befassen. Nämlich, dass das Ende manchmal erst der Anfang ist.

Russell glaubt sich auf der Sonnenseite des Lebens und muss am eigenen Leibe erfahren, dass seine perfekte, heile Welt ein paar irreparable Risse vorzuweisen hat. Und wie so oft im Leben fällt auch ihm der Abschluss und das Loslassen schwer. Doch wenn sich die eine Tür schließt, öffnet sich eine andere. Und genau diese Erkenntnis bekommt Russ im Laufe der Geschichte. Dies geht natürlich nicht ohne Komplikationen und Herausforderungen vonstatten. Aber ansonsten wäre es ja auch nicht interessant.
Doch dieser Roman handelt nicht nur von Eheproblemen und einem beruflichen Neustart, sondern auch von einer rührenden Vater-Tochter-Beziehung, einer starken Bruder-Schwester-Verbindung und dem Wiederfinden einer alten Liebe. Aber es wäre kein Sparks, wenn das schon alles wäre. Denn obendrein hat der Autor auch noch das Thema Krebs eingebaut. Zwar eher schleichend und nebensächlich, aber dennoch vorhanden. Wer davon betroffen ist, verrate ich natürlich nicht. Das darfst du natürlich selbst herausfinden.

Jedes Kapitel startet mit einer Erinnerung Russells, die kursiv dargestellt ist und dem Leser Hintergrundwissen gibt, um sein darauffolgendes Verhalten nachzuvollziehen. Dies empfand ich als sehr geschickten Schachzug seitens Sparks und ebenfalls hilfreich. Denn so konnte ich Russ noch besser kennenlernen und verstehen. Im Übrigen ist die Hauptfigur in besonderem Maße gelungen. Russell ist empfindsam, bodenständig und ein genügsamer Mensch. Deswegen fällt es auch sehr leicht, sich mit ihm zu identifizieren und in sein Seelenleben einzutauchen. Aber auch die anderen Romanfiguren sind authentisch und realistisch dargestellt. Es sind zwar nicht alle sympathisch, aber das gibt einer Geschichte immer einen gewissen Reiz.

Sparks Schreibstil ist klar, flüssig und schnörkellos. Dennoch weist der Roman ab und an ein paar Längen auf, da man als aufmerksamer Leser schon oft vorausahnen kann, was als nächstes passiert. Trotzdem büßt das Spannungslevel dadurch nicht bedeutend ein. Denn der Autor hat ein paar überraschende Situationen eingebaut, die der Handlung noch ein wenig Aufregung und Dramatik beifügen. Allerdings fand ich das Ende etwas verwirrend. Es rührte mich zu Tränen, war bewegend, aber leider teilweise auch etwas unglaubwürdig. Es wirkte fast so, als ob Sparks dem dramatischen Finale ein Happy End aufzwingen wollte. Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte insgesamt sehr gelungen.

Fazit: Kurzweilig, packend und eine Geschichte zum Mitfühlen! Leser, die ein Faible für Familien- und Liebesdramen haben, die tiefgründig und bewegend sind, sollten sich diesen Roman nicht entgehen lassen.

  (14)
Tags: anämie, eheprobleme, erziehung, krebs, krise, liebe, neuanfang, schicksal, trennung   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

entführung, shanghai, prescott sisters, liebe, die entführung

Prescott Sisters - Die Entführung

Karin Lindberg
E-Buch Text: 193 Seiten
Erschienen bei BookRix, 07.06.2017
ISBN 9783743814219
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags: entführung   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

karin lindberg, reichtum, freundschaft, berufung, familie

Der Maskenball

Karin Lindberg
E-Buch Text: 169 Seiten
Erschienen bei BookRix, 23.05.2017
ISBN 9783743812673
Genre: Liebesromane

Rezension:

In Karin Lindbergs neuer Buchreihe “Prescott Sisters” geht es um Champagner, wilde Partys und eine traditionsreiche Familie. Fünf Schwestern erleben die ganz große Liebe und werden unter die Haube gebracht, was ganz im Sinne ihrer Granny – eine englische Lady der alten Schule – ist. Die Liebesgeschichten spielen größtenteils in Shanghai, gelegentliche Abstecher in andere Länder sind allerdings nicht ausgeschlossen. Den Beginn macht der in sich abgeschlossene Band “Der Maskenball“. Er umfasst in der Printversion 228 Seiten und ist in 16 nummerierte Kapitel unterteilt. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht der Protagonistin in der Ichperspektive.

Im ersten Teil lernen wir das Nesthäkchen der Familie Prescott kennen: Virginia. Sie ist 25 Jahre alt, hat eine Schauspielausbildung und weiß nicht, was sie mit ihrem Leben anstellen soll. Da ihre Familie generell sehr leistungsorientiert ist, steht sie deswegen auch ganz schön unter Druck. Sie will und muss sich beweisen. Trotzdem ist sie dieses Leben im goldenen Käfig leid. Darüber hinaus ist sie sicherlich nicht die sympathischste Romanfigur. Sie ist mit einem goldenen Löffel im Mund geboren worden, bekommt immer, was sie will, wirkt arrogant und ist (leicht) oberflächlich. Sprich: ein Vorzeigemodell der Kategorie verzogene Millionärstochter. Aufgrund dessen entspricht sie mit ihrem Verhalten sicherlich nicht den Erwartungen aller Leser. Sie ist eigenwillig und streitbar. Doch wenn man genauer hinsieht, steckt in ihr eine zerbrechliche Natur. Und genau diesen Aspekt fand ich absolut interessant. Denn dies macht sie menschlicher. Zugänglicher. In gewissen Teilen kann man sich sogar mit ihr identifizieren. Denn mit der Suche nach der Berufung, dem eigenen Ich und der großen Liebe befasst sich vermutlich jeder einmal in seinem Leben.

Die Behauptung in der Familie sowie das Finden der Berufung sind aber nur Nebenstränge. Hauptkern der Geschichte ist natürlich die Beziehung zu dem Australier Liam. Und Liam ist ein absoluter Traummann. So viel kann ich schon mal verraten. Je besser man ihn kennenlernt, desto mehr mag man ihn. Zumindest war das bei mir so. Mehr kann ich aber auch nicht über ihn verraten, denn ansonsten würde ich schon zu viel vorwegnehmen.

Und da wären wir schon bei dem nächsten Punkt, der so manchem Leser sauer aufstoßen könnte. Denn der Prolog startet mit einem wichtigen Wendepunkt in der Geschichte und greift somit vor. Manch einer wird darüber wahrscheinlich enttäuscht sein, weil man schon weiß, worauf die Liaison hinausläuft. Ich muss allerdings dazu sagen, dass der Vorspann meine Neugierde geweckt hat, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es zu dieser Situation kommen konnte. Die Einleitung wird ungefähr in der Mitte der Geschichte wiederholt. Und das Erstaunliche war, dass der Prolog beim zweiten Mal eine ganz andere Wirkung auf mich hatte. Denn dieses Mal konnte ich mich total in die Figuren einfühlen und verstand die zuvor unverständlichen Reaktionen. Und wer denkt, dass die Geschichte danach gelaufen ist, den kann ich beruhigen. Denn ab diesem Ereignis wird es noch einmal richtig spannend und turbulent. Unerwartete Situationen und Entwicklungen bringen Dynamik in die weitere Handlung und lassen mitfiebern.

Dieser Roman ist sowieso eine Achterbahn der Gefühle und enthält alles, was ein erotischer Liebesroman braucht. Knisternde Erotik, die geschmackvoll in Szene gesetzt und fast zum Greifen nah ist. Leidenschaftliche Gefühle, die förmlich auf einen überschwappen. Sehnsucht. Verlangen. Liebe. Romantik. Und die Exotik Shanghais, die dem Ganzen noch das gewisse Extra verleiht. Mit bildhafter, fließender Sprache lässt Karin Lindberg uns in dieses Liebesinferno eintauchen und macht die Geschichte dadurch kurzweilig und unterhaltsam. Besonders amüsant sind auch die gekonnten Wortgefechte zwischen Virginia und Liam. Da kann man sich ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Fazit: Ein gelungener Auftakt, der Lust auf die weiteren Bände macht. Die Geschichte ist kurzweilig, romantisch und erotisch. Wer turbulente Liebesgeschichten mit Spannung, Höhen und Tiefen mag, ist hier genau richtig.

  (32)
Tags: berufung, falsche identität, familie, freundschaft, high society, liebe, lügen, maskenball, reichtum, shanghai   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

kinder, familie, trauma, gewalt, schwarzwald

Fünf: Schwarzwald Thriller #1

Doris Rothweiler
E-Buch Text: 288 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 07.03.2013
ISBN 9789963724604
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags: entführung, familie, gewalt, kinder, liebe, schwarzwald, serienmörder, serientäter, trauma   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

flucht, gottkaiserin, familie, monument, space opera

Die Krone der Sterne

Kai Meyer
E-Buch Text
Erschienen bei FISCHER Tor, 26.01.2017
ISBN 9783104037264
Genre: Sonstiges

Rezension:

Buch vorzeitig nach Seite 258 von 464 beendet!!!

Die Krone der Sterne” von dem Bestsellerautor Kai Meyer ist der erste Band einer geplanten Trilogie und umfasst in der Printversion 464 Seiten. Dieser Roman ist in 56 nummerierte Kapitel unterteilt und wird aus der Sicht eines Erzählers wiedergegeben.

Mit “Die Krone der Sterne” begibt sich Kai Meyer, der einer der wichtigsten deutschen Phantastik-Autoren ist, auf ein neues Terrain. Er verbindet in seinem Roman gleich zwei Subgenres der Phantastik: Space Opera und Fantasy. Er selbst bezeichnet es aber als »Space Fantasy«. Ein Genre, das reaktiviert und ursprünglich aus den 1940er Jahren stammt. Zudem ist es dieses Mal auch kein Jugendbuch. Seine Protagonisten sind allesamt Erwachsene mit erwachsenen Problemen. Bei diesen Protagonisten handelt es sich um die junge Baroness Iniza Talantis, die als Braut der Gottkaiserin auserwählt wurde. Um den Hauptmann Glanis, der Inizas heimlicher Geliebter ist. Sowie um den vergrämten Kopfgeldjäger Kranit und die toughe Alleshändlerin Shara Bitterstern. Iniza flüchtet vor ihrem zweifelhaften Schicksal als Braut der Gottkaiserin und wird dabei von Glanis unterstützt. Doch auch Shara befindet sich auf der Flucht. Sie entweicht den skrupellosen Sklavenhändlern und trifft dabei auf Iniza, Glanis und dem letzten Waffenmeister von Amun namens Kranit. Gemeinsam bilden sie eine kraftvolle Truppe, die sich gegen ihre Widersacher und den bösen Mächten der Galaxis beweisen muss. Doch auch untereinander gibt es Misstrauen und Intrigen.

Kai Meyer hat sich einen Herzenswunsch erfüllt und eine spektakuläre Galaxis mit interessanten Charakteren erschaffen. Von seinem Einfallsreichtum und seiner Vorstellungskraft bin ich immer wieder beeindruckt. Auch dieses Mal hat er, wie man es von ihm gewohnt ist, bis ins kleinste Detail die Welt ausgearbeitet. Und aufgrund der fantastischen Illustrationen von Jens Maria Weber kann man sich sogar ein Bild davon machen, wie unter anderem Sharas Schiff, die Nachtwärts, aussieht. Schauplatz ist das galaktische Reich Tiamande, das in gewisser Weise an ein ziemlich bekanntes Weltraummärchen namens “Star Wars” erinnert. Dieser Vergleich lässt sich leider nicht umgehen, da es von der Atmosphäre und der Anlage her einige Parallelen gibt. Aber das ist meiner Meinung nach nicht weiter schlimm. Es ist eher hilfreich, da man sich so ein großartiges Kopfkino erschaffen kann.

Kai Meyer sagt, dass dieser Roman eines seiner schnellsten Bücher sei, der Plot gleich auf Seite drei Vollgas gibt und nur ab und an mal zum kurzen Luftholen innehält. Dem kann ich beinahe zustimmen. Der Einstieg in die Geschichte war etwas holprig, aufgrund der vielen einprasselnden Informationen und fremden Begriffe, die Kai Meyer sich gerne für seine Geschichten ausdenkt. Ich wurde förmlich bombardiert und musste die ganzen Angaben erst einmal sortieren. Ungefähr ab dem 2. Kapitel konnte ich schon besser ins Geschehen eintauchen und verstand die Hintergründe. Dann jagte ein Ereignis das nächste. Es gab viele Wendungen, Geheimnisse und Kämpfe – sprich viel Tempo und Action. Die Geschehnisse überschlugen sich förmlich, waren aber leider auch oft vorhersehbar. Und wer jetzt denkt, der Roman platzt nur so vor Spannungsdichte – den muss ich leider enttäuschen. Einerseits hat man das Gefühl, die Hauptfiguren kommen gar nicht zur Ruhe, – was ja auch stimmt – ABER andererseits werden die Szenen so ausschweifend und detailreich beschrieben, sodass es vor Langatmigkeit strotzt. Und trotz der ausführlichen Darlegungen blieben die Protagonisten recht farblos. Ich konnte keinen direkten Bezug zu ihnen aufbauen, obwohl sie durchaus gelungen und unterhaltsam sind. Besonders Shara und Kranit waren schillernde Persönlichkeiten, die durch Schlagfertigkeit und Esprit überzeugen konnten.

Was ich ebenfalls sehr schade fand, war, dass die Antagonisten lange Zeit nur Theorie blieben. Ich bekam viele Informationen, wer und wie sie sind. Konnte mir ein Bild von ihnen machen, aber sie waren noch nicht richtig greifbar. Ich hätte es schöner gefunden, wenn die Gegenbuhler, wie zum Beispiel die Hexe Setembra, schon eher ins Geschehen eingebaut worden wären. So wäre die Handlung für mich interessanter und abwechslungsreicher gewesen. Obwohl die Geschichte voller Einfallsreichtum ist, konnte sie mich nicht in ihren Bann ziehen. Daher habe ich den Roman vorzeitig beendet.

Fazit: Ein rasantes, fantasievolles Action-Weltraumabenteuer, das mich mit seiner vorhersehbaren Entwicklung und langatmigen Erzählweise nicht überzeugen konnte. Liebhaber der Pulp Science Fiction-Geschichten kommen hier wohl eher auf ihre Kosten.

  (29)
Tags: flucht, galaxis, gottkaiserin, kampf, macht, sklavenhändler, tiamande, universum   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

tahereh mafi, juilette, dystopie, ich brenne für dich

Ich brenne für dich

Tahereh H. Mafi
E-Buch Text: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 29.09.2014
ISBN 9783641120184
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Rette mich vor dir

Tahereh H. Mafi
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 30.09.2013
ISBN 9783641093068
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kenji, tahereh mafi, adam, gabe, james

Ich fürchte mich nicht

Tahereh H. Mafi
E-Buch Text: 321 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 23.07.2012
ISBN 9783641080549
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Im Regen verbrannt

Vanessa Heintz
E-Buch Text: 472 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 21.12.2015
ISBN 9783740792794
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

thriller, kaja bergmann

30 Sekunden zu spät: Thriller (EDITION 211)

Kaja Bergmann
E-Buch Text: 176 Seiten
Erschienen bei Bookspot Verlag, 25.11.2016
ISBN 9783956690761
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Der Blütenstaubmörder

Markus Ridder
Flexibler Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 03.11.2016
ISBN 9783741298967
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(118)

302 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 107 Rezensionen

fantasy, alexander der große, magie, antike, schattenkrone

Schattenkrone - Royal Blood

Eleanor Herman , Christine Strüh , Anna Julia Strüh
Fester Einband: 592 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.02.2017
ISBN 9783841422309
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Schattenkrone“ von der New-York-Times-Bestsellerautorin Eleanor Herman ist der erste Band der „Royal Blood“-Reihe und umfasst in der Printversion 592 Seiten. Dieser Jugendroman ist in 5 Akte sowie 32 Kapitel unterteilt und ist eine Mischung aus antiker Weltgeschichte und epischer Fantasy. Die Handlung spielt 340 vor Christus und erzählt die Geschichte des brillantesten Herrschers aller Zeiten – Alexander, den Großen – in neuer leicht abgewandelter Form. Ein Erzähler schildert die Geschichte aus 7 verschiedenen Perspektiven. Das wäre zum einen aus der Sicht des jungen Alexanders, seiner intriganten Mutter Olympias, seiner recht unsympathischen Halbschwester Cynane und seinem engsten Freund Hephaistion. Zum anderen aus Katarinas Sicht, die eine magische Fähigkeit besitzt und wie Alexander eine tragende Rolle in diesem Roman spielt, ihrem Freund Jacob, der an dem großen “Blutturnier” teilnehmen möchte, was die beiden an den königlichen Hof führt. Und zu guter Letzt gibt es noch die Prinzessin Zofia, die Alex heiraten soll, aber unsterblich in den Soldaten Cosmas verliebt ist.

Alexander dürfte jedem ein Begriff sein und genauso kennt wohl auch jeder seine Geschichte. Er hatte bekanntlich ein problematisches Familienleben. Seine Mutter Olympias von Epirus galt als Hexe. Sein Vater Philipp II. von Makedonien war erbarmungslos, meistens nicht anwesend und pflegte ein ausschweifendes Sexualleben, wodurch auch einige Kinder zustande kamen. Unter anderem Alexanders Halbschwester Cynane, die eine Amazone sein wollte und sein geistig behinderter Halbbruder Arrhidaios. Bis zum Tod seines Vaters hatte Alexander keinerlei Macht. Doch dann wendete sich das Blatt. Und da Eleonor Herman es faszinierend fand, sich vorzustellen, wie er mit sechzehn war, setzt dieser Roman vor dem Wendepunkt zu dem Mann, der die Welt verändern würde, an.

Da wenig über Alexanders Jugend bekannt ist, außer die legendäre Zähmung seines Pferds Bukephalos, fand ich die Idee der Autorin, historisch fundierte Fakten mit magischen, mysteriösen Elementen und fiktiven Personen zu vermischen, auch sehr spannend. Schließlich ist Eleonor Herman vom Fach. Sie ist Historikerin und hat schon mehrere historische Sachbücher geschrieben. Doch leider konnte mich die Umsetzung nicht ganz überzeugen.

In diesem Roman passiert recht viel. Jede Romanfigur hat ihre eigenen Ziele, Wünsche und Herausforderungen, die es zu bewältigen gibt. Und trotz der vielen Informationen und Geschehnisse bleibt es dennoch übersichtlich und man kann der Handlung problemlos folgen. Denn die meisten Handlungsstränge verbinden sich ohnehin im Laufe der Geschichte. Durch die abwechselnden Perspektiven wirkt die Geschichte lebendig, allerdings auch recht oberflächlich. Denn man kann zu den meisten Figuren keine intensive Bindung aufbauen. Die Psyche der einzelnen Figuren wird nur angekratzt und daher bekommen sie leider keine Tiefe. Zudem kam auch die antike Atmosphäre etwas zu kurz. Die Autorin beschreibt die Umgebung zwar bildhaft, aber sie hat es leider nicht geschafft, mich vollends in das Altertum zu versetzen. Meiner Meinung lag es daran, dass die Erzählweise (wie z. B. die Namensabkürzungen) zu modern ist.

Die Autorin beschreibt ihr Buch mit diesen fünf Worten: Magisch. Mysteriös. Spannend. Komplex. Fesselnd. Dem kann ich leider nur teilweise zustimmen. Es ist magisch, mysteriös und auch komplex. Allerdings fehlte es mir persönlich an fesselnder Spannung. Es gab an manchen Kapitelenden interessante und gelungene Cliffhanger, aber je mehr sich die Handlungsfäden zusammenzogen, desto langweiliger wurde es dann auch. Ich war einige Male kurz davor, das Buch vorzeitig zu beenden. Da ich allerdings ein paar Figuren (Kat, Heph & Zofia) lieb gewonnen hatte, wollte ich dann doch wissen, wie es mit ihnen weitergeht.

Fazit: Eher ein mittelprächtiger Auftakt! Eine interessante Idee, dessen Potenzial meines Erachtens nicht vollends ausgeschöpft wurde. Ob ich die Reihe weiterlesen werde, kann ich noch nicht sagen. Empfehlen würde ich diesen Roman “jungen” Fantasyfans, die ein Faible für magische und mystische Heldensagen haben.

  (17)
Tags: alexander der große, blutturnier, freundschaft, götter, heerführer, intrigen, magie, makedonien, pella   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kendra, fantasy, verrat, königreich, schwarze magie

Arthanan und die Königin der Baobhan-Sith

Samuriel Sternenfeuer
E-Buch Text: 24 Seiten
Erschienen bei Arthanan Verlag, 11.01.2015
ISBN B00S4XSDKY
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: hexe, königreich, macht, prinz, schwarze magie, verrat   (6)
 
393 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks