Nanniswelt

Nanniswelts Bibliothek

63 Bücher, 56 Rezensionen

Zu Nanniswelts Profil
Filtern nach
63 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

89 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 56 Rezensionen

fuchsgeist, fantasy, fuchs, tiergeister, nicky p. kiesow

Fuchsgeist

Nicky P. Kiesow
E-Buch Text: 51 Seiten
Erschienen bei null, 15.10.2016
ISBN B01LHT6Y98
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der Auftakt zur "Fuchs-Reihe" von Nicky P. Kiesow nimmt den Leser mit in eine Welt, in der verschiedenste Clans von Tiergeistern beschützt aber auch geleitet werden. Die Kinder der jeweiligen Clans werden in einem Ritual zur ihrer Bestimmung berufen. So auch die Zwillingsschwestern Maykayla und Sisandra. Als Kinder unzertrennlich werden sie zu unterschiedlichen Lebensabschnitten auserwählt. Sisandra wird die zukünftige Auroa des Clans und soll von ihrer Schwester Maykayla beschützt werden. Diese muss eine anstrengende Ausbildung als Tori absolvieren und ist mit einem Fuchsgeist verbunden. Doch vor welcher Bedrohung soll May ihre Schwester und den Clan beschützen?

Der 1. Teil der Kurzgeschichten-Reihe umfasst 60 Seiten und ist sehr angenehm zu lesen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und empathisch sodass man sich die Charaktere sehr gut vorstellen kann. Gerade die Schwestern haben doch unterschiedliche Charakterzüge. Sisandra wirkt eher kühl und egoistisch, wohingegen Maykayla einen starken Beschützerinstinkt und Mitgefühl gegenüber ihren Mitmenschen aufzeigt. Dies gibt natürlich auch Spannungen innerhalb der verwandtschaftlichen Beziehung. Das Buch endet wie ich finde genau an der richtigen Stelle und ist von Nicky P. Kiesow gekonnt geschrieben. Man möchte sofort wissen wie es weitergeht! Ich freue mich darauf, diese kleinen Büchlein zu sammeln, da ich schon jetzt der Ansicht bin, mit dieser Reihe eine schöne Kurzgeschichtensammlung im Fantasygenre entdekt zu haben. Ich kann diese Reihe absolut weiterempfehlen! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

zeitreise, steampun, zeitagen, novelle, zukunft

Die Zeitagenten

Joachim Sohn
Buch: 230 Seiten
Erschienen bei Art Skript Phantastik, 09.02.2017
ISBN 9783945045077
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Die Story hat was von "Dr. Who" und ich war gleich in die Geschehnisse involviert. Die Time-Agent-Organisation 2223 ist eine Organisation, die Im Jahr 2239 ihren Sitz hat - und das an Board eines Raumschiffes. Ein Mord ruft die Zeitagenten Karl und Johann an den Tatort. Dort finden sie Hinweise, die sie ins 19. Jahrhundert hinein beschäftigen. Bald steht fest, dass der Mord in Verbindung mit längst vergangenen Ereignissen steht. Die Charaktere allen voran Johann, Karl und den britischen Agenten Henry mag man auf anfhieb. Jeder hat so seine Macken und Charaktereigenschaften, die den Leser das eine oder andere Mal schmunzeln lässt.

Wer ein Fan von historischen Hintergründen ist, wird hier ein wahres Lesevergnügen haben! Nicht nur in eine weit entfernte Zukunft müssen die Zeitagenten reisen, sondern auch ins Frankreich des 13. Jahrhunderts. Zusammen mit dem dortigen Mittelsmann, müssen sie sich durch die mittelalterlichen Machenschaften und Gegebenheiten kämpfen, um in den anderen Zeitdimensionen Morde zu verhindern. Dies gestaltet sich durch den dort herrschenden Krieg zwischen den Franzosen und den Katharern, die in der Burg "Montsegur" seit einem Jahr verschanzt sind, als äußert schwierig. Was hat dieser Krieg mit den Morden in der Zukunft zu tun? Und können die Agenten Schlimmeres verhindern, ohne die Geschichte wesentlich und negativ zu beeinflussen? Eine schwierige Aufgabe liegt vor den Männern unterschiedlichster Epochen...

Da ich ein geschichtlich interessierter Mensch bin, hat mir dieses Buch sehr gefallen. Man erfährt viel über historische Ereignisse der unterschiedlichen Zeitepochen und der Autor führt mit einem lockern und trotzdem aufmerksamen Schreibstil durch die Geschichte. Schön wäre es gewesen, vor jedem Kapitel eine kurze Info über Raum und Zeit zu bekommen a´la "Frankreich, 13. Jahrundert", da ich doch ab und an überlegt habe, wo wir jetzt eigentlich sind, aber dies ist auch schon der einzige Kritikpunkt. Ich liebe Zeitreisen und finde es immer schwierig, gut geschriebene Storys zu finden, da doch mal große Logikfehler oder falsche historische Fakten verwendet werden. Dies war hier nicht der Fall und so habe ich diesen Roman gerne gelesen.

Meiner Meinung nach, ist dieses Buch sowohl für Historienfans also auch Fantasyleser und Science Fiction Nerds in gleichem Maße geeignet.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hero: Wenn mein Herz schreit

Sarah Hauck
E-Buch Text: 30 Seiten
Erschienen bei null, 07.07.2017
ISBN B072J3JNY7
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine Kurzgeschichte über 30 Seiten, die das Gefühlsleben eines jungen Mädchens sehr authentisch wiedergibt. Selbst bei einer Kurzgeschichte wie dieser kann man sich als Leser gut in den Teenager hineinversetzen und denkt auch an seine Jugend und die damit verbundenen Probleme zurück. Jeder von uns kann sich bestimmt noch an den aller ersten Liebeskummer erinnern, die Gefühlslage in der man sich befand und wie sehr man auch unter Selbstzweifel gelitten hat.

Der Schreibstil ist sehr einfach, was es schön angenehm macht diese Geschichte als Gute-Nacht-Lektüre an einem Abend zu lesen. In der Ich-Perspektive geschrieben, merkt man auch schnell, dass die Story einen realen Hintergrund haben muss, da es sich so echt durchlebt liest. Hier und da sind ein paar Rechtschreibfehler, aber für ein Erstlingswerk auch in Ordnung. Ich wünsche der Autorin viel Erfolg bei der Veröffentlichung weiterer Geschichten und würde auch gerne erfahren, ob und wie sie den Liebeskummer verarbeitet hat.

Alles in Allem ist die Kurzgeschichte ein "interessanter" Ausflug zurück in die Teenagerzeit und als mittlerweile Erwachsene, muss man auch mal über das eine oder andere schmunzeln, wenn man so mit der heutigen Sichtweise selbst an die eigenen Jugendjahre zurückdenkt. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

zahnpflege, kurzgeschichten, zahngesundheit, anja schenk, süßigkeiten

A wie Angsthasenzahn bis Z wie Zahnpiraten

Anja Schenk , Susanne Schröpel
Fester Einband
Erschienen bei Engelsdorfer Verlag, 13.11.2015
ISBN 9783960080503
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Anja Schenk nimmt sich der Thematik der Zahnpflege bei Kindern an. Dieses Buch enthält nicht nur witzige und pfiffige Kurzgeschichten, sondern glänzt auch mit wunderschön gestalteten Illustrationen von Susanne Schröpel. Die farbenfrohen Bilder führen die kleinen Leser im Alter ab 5 Jahren durch die kleinen Geschichten. Es handelt sich um 8 Kurzgeschichten darüber, was alles passieren kann, wenn man seine Zähne nicht ordentlich pflegt. Genau richtig für Kinder im Vorschulalter und die Charaktere sind sehr stimmig und die richtigen Wesen um das Thema mit Spaß zu vermitteln.

Was mir besonders gut an den Storys gefällt ist, dass die Kinder viel Wissenswertes aus der Welt der Tiere erfahren. Warum müssen Tiere eigentlich keine Zähne putzen? Welches Tier hat die meiste Anzahl an Zähnen im Mund und welches die Größten? Diese und weitere spannende Fragen werden den Kindern in diesem schönen illustrierten Buch erklärt. Die Schrift hat auch eine gute Größe und einfache Schriftart, sodass auch Leseanfänger das Buch selbst zur Hand nehmen können. Aber auch für die Eltern als Vorleser, sind es sehr nette und lustige Geschichten. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

selbstmord, maxim, suizid, trauer, novelle

Maxim

Gabriel P. Henry
Flexibler Einband
Erschienen bei MASOU Verlag , 10.06.2017
ISBN 9783944648385
Genre: Romane

Rezension:

Warum nimmt sich ein 14-Jähriger das Leben? Maxims Familie und auch sein bester Freund stehen unter Schock. Hatte er Andeutungen gemacht? Gab es Anzeichen? Hätten sie es verhindern können und wenn ja wie? Maxims Seele scheint keine Ruhe zu finden... Wo befindet er sich? In einer Art Zwischenwelt? Für Maxim werden die kommenden Tage zur Qual. Stumm muss er verfolgen, wie das Leben ohne ihn weiter läuft. Wut und Trauer, Verzweiflung und Selbstzweifel begleiten die Menschen um ihn herum. Was hat er nur angerichtet?

Dieser Roman auf knapp 146 Seiten berührte mich als Leser sofort. Der Schreibstil in der Ich-Perspektive Maxims, konnte mich durch die Story führen, als wäre ich hautnah dabei. Dies hatte natürlich auch die eine oder andere Träne zur Folge. Man versucht von Seite zu Seite einen Auslöser für diese Tragödie auszumachen und leidet mit den Menschen, die Maxim liebten und mochten mit. Der Autor schafft es mit einer feinfühligen Sensibilität, ein so schwieriges Thema und dessen Auswirkungen aufs Papier zu bringen. Es ist ihm eine aufwühlende und emotionale Geschichte gelungen, die den Leser auch nach Beenden des Buches erstmal nicht ganz los lässt. 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(493)

954 Bibliotheken, 13 Leser, 3 Gruppen, 186 Rezensionen

märchen, fee, hexenjäger, fantasy, julia adrian

Die Dreizehnte Fee - Erwachen

Julia Adrian , Svenja Jarisch
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 05.10.2015
ISBN 9783959911313
Genre: Fantasy

Rezension:

Lilith…Das ist ihr Name. Sie ist eine der 13 Feen. Aus einem Jahrtausende alten Zauber erwacht. Von ihren Schwestern verraten, sinnt sie einzig und alleine auf Rache! Der Hexenjäger nimmt sich ihrer an, jedoch mit einem klaren Ziel: Alle „Hexen“ wie die Feen mittlerweile genannt werden zu jagen und zu töten. Auch Lilith´s Schicksal scheint dadurch besiegelt. Doch die böse Königin von Pandora hat sich verändert. Ihr durstet nicht nur nach Rache, sie stellt sich auch der Frage, ob es Hexen/Feen möglich ist zu lieben. Für die Dreizehnte Fee beginnt nicht nur eine Reise durch Pandora auf der Suche nach ihren Schwestern, sondern auch eine Reise zu sich selbst. Ist sie nach wie vor „die böse Königin“, vor der einst ein ganzes Volk erzitterte? Ihre Magie scheint sie verloren zu haben, doch möchte sie diese überhaupt zurück? Und wie wird ihr Rachefeldzug aussehen? Kann sie Gnade walten lassen?

Mit diesem Werk hat Julia Adrian ein düsteres Märchenwerk geschaffen! Dramatisch und psychologisch angehaucht, nimmt sie den Leser mit auf eine Reise durch Pandora, 1000 Jahre nach dem Erwachen der Dreizehnten Fee. Der Schreibstil ist sehr poetisch und ruhig. Es entwickelt sich keine Spannung im herkömmlichen Sinne, sondern man begleitet die Fee und den Hexenjäger durch ihre Welt auf der Suche nach den 12 anderen Hexen. Diese Reise ist gespickt mit bekannten Märchenelementen, die wie ich finde geschickt in die Story mit eingewoben wurden. Der Handlungsstrang ist nicht unbedingt gleich ganz klar, aber dies machte mir das Lesen nur noch interessanter.

Vor allen der innere Kampf auf der Suche nach dem wahren Ich von Lilith und was sie sich eigentlich von ihrem „neuen“ Leben wünscht, hat mich gleich von Anfang an überzeugt. Die innere Zerrissenheit, alte Verhaltensweisen die immer wieder aufkeimen und die Frage aufkommen lassen, ob die Fee nun „gut“ geworden oder immer noch „böse“ ist, macht dieses psychologische Spiel perfekt. Oft kommt die Frage auf, ob ihr dieser Rachefeldzug wirklich ihren „Frieden“ bringt. Die „Beziehung“ der Fee und dem Henker zueinander sorgen für Verwirrung und doch, kommt mit der Zeit das Verständnis um diese Konstellation. Man beginnt Lilith zu verstehen und kann sich gut in sie hineinfühlen.

Gerade düstere Märchen lese ich unheimlich gerne. Wer hier jedoch eine „fantastische Welt“ erwartet dürfte enttäuscht werden…Die Welt, in der Lilith sich bewegt ist fast nüchtern, neben der Grausamkeiten, die durch die Hexen hervorgerufen werden. Für Liebhaber düsterer Legenden und dunklen Geschichten, ist diese Reihe genau das Richtige! 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

26 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

mederia, kampf, fantasie, lana, irrlicht

Mederia - Kampf um Tetra

Sabine Schulter
E-Buch Text: 416 Seiten
Erschienen bei Selfpublisher, 02.06.2017
ISBN B0711NZ9QR
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Truppe um Lana und Gray hat die Tore Tetras erreicht. In der Stadt der Menschen angekommen, beginnt für die Bardin aus dem Volk der Ignis, und dem Dämonenprinzen ein weiterer anstrengender Lebensabschnitt. Die Flüchtlingslager unterschiedlichster Bewohner Nord-Mederias gilt es genauso zu schützen, wie die Tore und die Stadt Tetra selbst. Lana wird schnell bewusst, welche Aufgaben von der Himmelsbotin erwartet werden und so lastet ein gewaltiger Druck auf den Schultern der Gestaltenwandlerin. Der dunkle Loard Fueno und sein Schattengefolge schmieden indess unaufhörlich ihre perfiden und grausamen Pläne, um Nord-Mederia zu beherrschen und Tetra zu Fall zu bringen!

Die beiden Königinnen Mederias müssen gut überlegt handeln um ihr Volk zu schützen. Auch aus den anderen Völkern Mederias, die durch den erbitterten Krieg ihre Heimat verloren haben, finden sich Verbündete. Die wenigen Dämonen, die überlebt haben und auch das Volk der Ignis fanden Zuflucht in den Mauern des Schlosses von Tetra! Hier muss Lana mit Hilfe ihrer Freunde ihre noch unentdeckten Gestalten kontrollieren lernen und in der Kampfkunst muss sie sich ebenfalls beweisen. Mit der Unterstützung von Grays jüngerem Bruder Famir, der sie in der Kampfkunst unterrichtet und dem Unterricht in Magie durch die Gelehrten des Schlosses, wächst Lana immer weiter in Ihre Aufgaben hinein.

Gray, der Kronprinz der Dämonen muss von Tetra aus sein Volk regieren und auf die wohl bald kommende Schlacht vorbereiten. Seine Schwester Sharie unterstützt ihn dabei wo sie nur kann. Für Lana zeigt sie wenig Sympathie, was dieser von Anfang an auffällt. Das Verhältnis der Beiden scheint gespannt, doch versucht Sharie auch Gray an seine wichtigen Aufgaben zu binden. Das Wohlergehen des Dämonenvolkes und ganz Mederias hängt von dem taktischen Geschick ihres Bruders ab, welcher sich ihrer Meinung nach von der kleinen Ignis zu sehr ablenken lässt. Auch die anderen Gefährten wie die kampferprobte Mihana, die sanfte Elbin Kimere und der Elbenprinz Tesha sind oftmals fasziniert von der innigen Verbundenheit, die zwischen Lana und Gray herrscht.

Das Schloss ist vielen Gefahren und Angriffen ausgesetzt. Die Schatten des Feindes setzen den Soldaten an der Mauer immer mehr zu und schon bald droht der Krieg zu eskalieren. Kann Lana rechtzeitig ihre Gestalten, die ihr innewohnen erkennen und beherrschen, um Mederia mit ihrer Göttlichkeit zu beschützen?! Kann Gray seine Seelengefährtin in ihren Aufgaben bestärken und seinem Schicksal großes Leid ersparen? Was planen die dunklen Feinde und welche Taktiken verfolgen sie, um an ihr Ziel zu kommen? Können Gray und Lana zusammen mit ihren Freunden die Bewohner Tetras vor der Zerstörung beschützen? Der Kampf um Tetra hat schon längst begonnen.

Lana und Gray sind so wundervolle Charaktere, die so ausgearbeitet sind, dass sie den Leser sogleich in den 2. Teil der Story mit Leichtigkeit anführen. Sabine Schulter hat einen sehr lebendigen Schreibstil, der nicht zu ausufernd und doch erkenntnisreich genug ist, um sich als Leser mitten in Mederia und ins Schloss Tetra hineinversetzen zu können! Man leidet mit den Protagonisten, erlebt aber auch die schönen Momente sehr intensiv und es fällt schwer, sich anderen Dingen als ausschließlich dem Buch zu zuwenden. Gerade Lana ist eine wundervolle junge Frau, die man gerne durch die Geschichte begleitet und es ist immer wieder spannend zu erfahren, welche Gestalten sie als nächstes erlernt. Ich selbst erkenne mich irgendwie in ihrem Wesen wieder: Sie ist eine starke und mutige junge Frau, die trotzdem oftmals voller Selbstzweifel steckt, und doch ein so sensibles Herz hat, weshalb sie sich sehr um ihre Freunde sorgt und immer für sie da ist.

Die besondere Beziehung zu Gray ist so wundervoll geschrieben und wie so oft kommt Sabine Schulter dabei ohne großen Kitsch immer wieder auf die tolle Verbundenheit der Beiden zu sprechen. Auch die anderen Charaktere haben alle ihren Charme und jeden der Protagonisten, die in diesem Werk wirklich zahlreich erscheinen, hat man auf die eine oder andere Weise sehr schnell lieb gewonnen. Die Autorin schafft es immer wieder mich mit ihren schönen Geschichten zu verzaubern und so freue ich mich schon sehr auf Band 3! 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

52 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

vampire, melody of eden, sabine schulter, dark diamonds, liebe

Melody of Eden - Blutrache

Sabine Schulter
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300093
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Schock innerhalb des Rudels sitzt tief…Edens Blutgefährtin wurde bei dem grausamen Angriff durch Rufus Armee von Wilden im Museum verschüttet, zusammen mit vielen anderen Menschen, die in den Trümmern ihr Leben lassen mussten. Doch Scott, dem Anführer der Vampire der Nachtpolizei und den anderen Mitgliedern bleibt kaum Zeit zur Trauer. Rufus verfolgt weiterhin mit aller Grausamkeit seinen Rachefeldzug und versucht unermüdlich, seine Armee an Wilden zu vergrößern. Auch die veränderten Tiere stellen eine große Gefahr für die Stadt und ihre Bewohner dar und noch immer ist nicht klar, wo sich das Nest der bleichen und seelenlosen Vampire befindet. Wird die Familie um Eden den Kampf gegen den schlimmsten aller Vampire gewinnen und die Stadt von dessen Terror befreien können?

Der letzte Band der Trilogie um Melody, Eden und den Vampiren der Nachtpolizei fängt den Leser wieder von der 1. Seite an vollkommen ein. Wie sehr habe ich doch mit Eden und den anderen um Melody getrauert. Die Ungewissheit, ob seine Blutgefährtin noch am Leben ist und welche Bedrohungen durch die Wilden noch aufkommen, hat den Spannungsbogen durchweg aufrechterhalten! Die verschiedenen Fähigkeiten und Kampfkünste der Vampire waren für mich ein weiterer interessanter Aspekt des so tollen Abschlusses einer meiner liebsten Vampirgeschichten! Auch die anderen Rudel wie das von Kardia und die Zwillinge Toja und Karis mischen die Story auf und machen es kaum möglich, das Buch aus der Hand zu legen.

Man fiebert dem alles entscheidenden Endkampf entgegen und sorgt sich sehr um die Charaktere und hofft, dass alle unversehrt aus der Schlacht zurückkehren und Rufus und sein Volk tatsächlich besiegt werden. Sabine Schulter hat das Talent ihre Storys mit einer tollen Mischung aus Action, Horrorelementen und Romantik im Einklang zu halten. So erschafft sie eine Welt, die nicht nur für Leser des Fantasy-Genres ein wahres Lesevergnügen bereitet, sondern auch Fans von Romantik und Action eine spannende Story bietet. Es kommt fast ein bisschen Wehmut auf, dass die Geschichte um Melody und Eden nun zu Ende erzählt ist…;-)

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(94)

138 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 60 Rezensionen

fuchs, wandler, fuchsrot, amber auburn, gestaltwandler

Fuchsrot

Amber Auburn
E-Buch Text: 59 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 30.03.2016
ISBN B01DO8YU2S
Genre: Fantasy

Rezension:

Auf knapp 77 Seiten entführt uns die Autorin in eine zunächst normale Teenagerwelt. Magdalena hat ihre ganz alltäglichen pubertären Schwierigkeit und scheint ein ganz normales Mädchen zu sein. Bis sie in einer Stresssituation feststellt, dass mit ihr etwas nicht stimmt. Doch was verheimlichen ihr ihre Tante und der Onkel und warum sind plötzlich Unbekannte hinter ihr her?! Ihr Leben wird vollkommen auf den Kopf gestellt, als sie an einen ihr unbekannten Ort gebracht wird. Dort soll sie lernen, mit ihren neu entdeckten Gaben umzugehen. Wird sich das junge Mädchen in der neuen Umgebung wohlfühlen und vielleicht sogar Freundschaften schließen? Vielleicht wartet dort ja sogar eine neue Liebe?!

Auch wenn es eher eine Kurzgeschichte ist, hat mir die 1. Episode der Academy of Shapeshifters sehr gut gefallen. Wenn vielen das Klischee um eine Schule für besondere Fähigkeiten schon zu genüge bekannt ist, sollte trotzdem mal in diese Reihe reinlesen denn Amber Auburn hat eine wie ich finde interessante Kulisse geschaffen. Aber allzu viel möchte ich jetzt natürlich nicht verraten ;-).

Ich jedenfalls finde die Idee der einzelnen Episoden mit der ungefähren Seitenlänge von 77 Seiten sehr angenehm und vor allen als Gute-Nacht-Geschichte gut zu lesen und werde mir wohl in Zukunft immer mal wieder eine der insgesamt aktuell 12 Episoden zulegen. Die Cover sind jedesmal sehr schön gestaltet und sind ein wahres Schmuckstück im Bücherregal! 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(561)

943 Bibliotheken, 13 Leser, 13 Gruppen, 141 Rezensionen

thriller, robert hunter, serienmörder, los angeles, mord

Der Vollstrecker

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.07.2011
ISBN 9783548281100
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es ist kurz vor Weihnachten und doch haben Robert Hunter und sein Kollege Carlos Garcia gehörig zu tun. Ein bestialisch ermordeter Priester wird in dessen Kirche aufgefunden. Ein Hundekopf sitzt statt dem seinigen auf dem Torso. Ein schrecklicher Anblick! Bei der Obduktion stellt sich heraus, dass auf seiner Brust die Zahl „3“ mit Blut geschrieben wurde. Fremdes Blut. Bei der Durchsuchung der persönlichen Gegenstände des Opfers, finden die Ermittler dessen Tagebuch. In diesem beschreibt er seinen schlimmsten Albtraum: getötet zu werden und einen Hundekopf aufgesetzt zu bekommen. Den beiden Detectives wird klar: Der Mörder kennt die Ängste seiner Opfer sehr genau! Und der Pfarrer, wird nicht das einzige Opfer bleiben. Ein perfides Katz- und Mausspiel beginnt, welches Robert und Carlos an den Rande der Verzweiflung bringen.

Dann taucht auch noch eine mysteriöse, junge Frau auf, die angeblich wichtige Informationen zu den Fällen hat. Hat sie vielleicht etwas mit den Morden zu tun? Und was haben die Opfer an sich, dass sie ausgewählt werden? Woher bekommt der Mörder seine umfangreichen Informationen? Der Fall wird immer verwirrender. Und den Beamten schwirrt zunehmend der Kopf.

Der 2. Band der Robert-Hunter-Reihe lässt dem Leser wieder den Atem stocken! Die detailliert beschriebenen Tatorte fesseln beim Lesen ungemein. Die Story wird immer düsterer und besonders gut gemacht fand ich die vielen neuen Charaktere, wie z.B. die neue Chefin der Mordkommission, an die sich Hunter und Garcia erst gewöhnen müssen und die sich als taffe Frau behauptet. Außerdem, finden sich viele Angehörige der Opfer und Menschen in deren nahen Umgebung, die den Kreis der Verdächtigen kontinuierlich erweitern und so für mächtig Verwirrung sorgen. Chris Carter ist mit dieser Reihe definitiv ein geniales Ermittler-Duo gelungen und die Geschichten sind durchweg spannend aufgebaut, sodass es beim Lesen nie langweilig wird. Der Schreibstil ist anspruchsvoll was die Ermittlungsarbeit angeht und somit wirkt die ganze Story sehr authentisch. Brutal und spannend geschrieben. So soll es sein! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(367)

1.233 Bibliotheken, 18 Leser, 2 Gruppen, 161 Rezensionen

mondprinzessin, mond, liebe, ava reed, fantasy

Mondprinzessin

Ava Reed
Flexibler Einband: 252 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783959913164
Genre: Fantasy

Rezension:

Für das junge Mädchen verändert sich an ihrem 17. Geburtstag die ganze Welt. In einem Heim aufgewachsen, findet sie sich urplötzlich auf einem fremden Planeten wieder. Sie? Die Mondprinzessin?? Für Lynn, die sich nichts mehr wünschte, als dem Leben im Heim auf der Erde endlich den Rücken zu kehren, beginnt eine Zeit voller Zweifel…Wird sie sich an das Leben auf dem Mond gewöhnen? Juri, ihr Beschützer ist ihr in dieser schweren Zeit eine große Stütze und die Zuneigung der Beiden wird schon bald auf eine harte Probe gestellt. Tia, Lynns Schutzgeist steht ihr mit Rat und Tat zur Seite und doch muss Lynn schwere Entscheidungen treffen, die Auswirkungen auf die politische Lage der gemeinsam agierenden Planeten im Universum haben.

Doch wie soll die Prinzessin so kurz vor der Ankunft auf dem Mond allen Gepflogenheiten und Bräuchen gerecht werden? Und das um jeden Preis? Ihr Lebensglück steht auf dem Spiel und dunkle Wolken ziehen unbemerkt auf. Ist ihr Schicksal schon vorherbestimmt? Und wird Juri seine Gefühle offenbaren können?

Die Mondprinzessin ist ein sehr bewegendes und dramatisches Buch! Und solche Geschichten liebe ich! Ava Reed hat mit Lynn einen authentischen Charakter geschaffen! Ich konnte immer mit dem jungen Mädchen mitfühlen, erkannte ihre Schwächen aber auch ihren Mut und den Kampfgeist, der langsam immer mehr zum Vorschein kam, je länger ich sie durch die Geschichte begleitet habe. Tia, ihr Schutzgeist in Gestalt eines Waschbären habe ich sofort ins Herz geschlossen. So eine süße Begleitung hätte ich auch gerne! Die beiden entwickeln eine so wunderschöne Freundschaft und die Entwicklung der Beziehung zwischen Juri und Lynn ist ebenfalls sehr herzerwärmend ohne kitschig zu wirken. Und dies ist für mich ebenfalls ein großer Pluspunkt der Storyline! Ich hasse nämlich zu viel Geschnulze – dies blieb dank der Grundstory auch zum Großteil aus.

Hätte das Buch 1000 Seiten gehabt, ich hätte als weitergelesen. Der Schreibstil von Ava Reed ist nämlich sehr angenehm, flüssig und aufs Wesentliche konzentriert. Natürlich findet man als Leser Ortsbeschreibungen, diese halten sich aber doch eher begrenzt, was mir den Lesespaß aber nicht getrübt hat. Einige bemängeln ja, das Buch wäre für so eine Story zu kurz und oberflächlich gewesen. Dem kann ich absolut nicht zustimmen! Durch die intensiven Interaktionen und Gefühlslagen der Charaktere, war ich immer mittendrin in der Geschichte und war bis zum Schluss fasziniert, in welche Welt Lynn da geraten ist.

Die Mondprinzessin ist dramatisch, gefühlvoll und verzaubert den Leser bis zur letzten Seite. Den Roman muss ich jetzt erstmal verdauen, und sicherlich war es nicht das letzte Buch der Autorin. Ich freue mich auch sehr, dass ich ein signiertes Exemplar persönlich von ihr auf der FBM ergattern konnte! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

titanic, liebe, christiane lind, rache, intrige

Weiße Rosen und die Titanic

Christiane Lind
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei null, 18.03.2017
ISBN B06XMXQSJS
Genre: Sonstiges

Rezension:

Berlin, im Frühjahr 1912: Paula und Luise sind wahrlich beste Freundinnen und gemeinsam trotzen sie ihrem bitteren Schicksal. Der Schock ist groß, als ihnen am Theater eröffnet wird, dass sie nicht mehr weiter beschäftigt werden können und dann kündigt ihnen die nervige Vermieterin auch noch die Wohnung. Ohne Geld und Perspektive hadern die beiden Frauen mit dem Gedanken, dass großzügige Geschenk eines Unbekannten anzunehmen: 2x Erste-Klasse-Tickets für den neuen Luxusdampfer „Titanic“. Die Idee gewinnt an Aufwind und Luise und Paula sind gewillt, zusammen mit ihrem Hund Valentino ein neues Leben in Amerika zu beginnen.

An Bord des Schiffes lernen die Mutigen die Gepflogenheiten der oberen Gesellschaftsschichten kennen. Ferdinand von Fahlbusch kreuzt den Weg Paulas und macht der schönen Blondine Avancen. Zunächst ist sie geschmeichelt, doch schon bald lernt sie auch die unangenehmen Seiten des undurchschaubaren Charakters kennen. Welche Ziele verfolgt der reiche Mann? Derweil lernt Luise den Schiffsteward Leonard kennen. Gemeinsam erkunden sie die Titanic und die Zeit an Bord wird für Luise so zu einem echten Abenteuer. Aber auch bei Paula kommt keine Langeweile auf. Nicht nur die nahende Bedrohung in Form eines Eisbergs wartet auf die unzertrennlichen Frauen, sie müssen sich einem noch unbekannten Feind stellen, der Paula mit fiesen Machenschaften das Leben erschwert. Doch was genau steckt dahinter?!

Christiane Lind nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise auf einem der wohl bekanntesten Schiffe der Welt! Die Szenen sind so lebhaft beschrieben, dass man als Leser komplett mit an Bord dieses prachtvollen Schiffes und seiner Passagiere ist. Die gut recherchierten Fakten und wahren Begebenheiten, die in diese Story eingewoben sind, machen diesen Roman zu einem besonderen Leseerlebnis. Natürlich wissen wir alle was den Protagonisten am Ende für eine Tragödie wiederfährt, aber es mit zu erleben und Paula und Luise durch die Geschichte zu begleiten ist trotzdem sehr spannend sodass man das Buch kaum aus der Hand legen konnte! Wie immer sind die Charaktere sehr gut ausgebaut. So kann der Leser Sympathien aufbauen und auch die Abneigungen gegen fiese Charaktere sind deutlich zu spüren. So ist man wirklich „mittendrin statt nur dabei“! Und ob unsere Heldinnen überleben werden?! Lest es selbst! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

numa

Numa

Robin Lang
Flexibler Einband: 264 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 28.04.2017
ISBN 9783740725495
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Als Jo in Amerika genauer gesagt in Purple Beach ankommt, findet sie dort in kurzer Zeit schon Anschluss. Bei ihrem Onkel fühlt sie sich eigentlich ganz wohl, wäre da nicht der mysteriöse Unfall ihrer Tante Diana. Diese liegt im Krankenhaus und niemand weiß, ob oder wann sie wieder erwacht. Jo und ihre Familie haben etwas Besonderes in sich, was der Außenwelt verborgen bleibt. Doch diese Tarnung scheint nun bedroht, doch von wem? Und Warum?

Das junge Mädchen lernt auf der Highschool schnell die Clique um Tristan kennen. Doch irgendwie fühlt sie sich ihnen nicht zugehörig und die Sorge um Diana macht ihr schwer zu schaffen. Als sie Isaac kennen lernt, ist sie zunächst wenig von ihm angetan. Er ist arrogant, laut und ärgert sie immer zu. Doch ist er wirklich so unausstehlich? Welches Geheimnis verbirgt der junge Mann? Wer ist für den Unfall auf Diana verantwortlich? Als auch noch das Leben eines kleinen Jungen ohne erkennbaren Grund in Gefahr gerät, beginnt Jo nachzuforschen. Gemeinsam mit ihrem Onkel und den neuen Bekanntschaften, versucht sie demjenigen auf die Schliche zu kommen, der nichts Gutes im Schilde führt.

Die Geschichten von Robin Lang sind mit viel Liebe gefüllt. Dies spiegelt sich auch in ihrem ersten Fantasyroman wieder. Die Charaktere sind sehr herzlich aufgebaut und als Leser kann man ihre Handlungen sehr gut nachvollziehen. Die Story ist gut gewählt: Liebe, Romantik, Fantasy, Mystik aber auch Drama bilden eine Symbiose, die diese Geschichte so sympathisch macht. Man lernt so einige Charaktere kennen, einige mag man sofort, andere hasst man gleich abgrundtief und wieder andere müssen erst noch näher kennengelernt werden. Der Fokus liegt meiner Meinung nach aber doch eher in Richtung Lovestory, die Geschichte spielt nicht in fantastischen unbekannten Welten und ist trotz Fantasie sehr bodenständig was der Storyline keinen Abbruch tut. Trotzdem gibt es gut ausgebaute Handlungsstränge um die Liebesgeschichte herum die ruhig noch einen Ticken mehr Fantasie und etwas weniger Liebe vertragen hätten. Dies ist aber auch von Leser zu Leser unterschiedlich und meine ganz persönliche Meinung.

Es ist ein interessantes Erstlingswerk in dem Genre. Alles in allem ein interessanter Auftakt einer für die Autorin neuen Richtung. Ich wünsche ihr viel Erfolg für die weiteren Bände der Reihe. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

66 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 47 Rezensionen

vampire, melody, eden, sabine schulter, blutwächter

Melody of Eden - Blutwächter

Sabine Schulter
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 24.02.2017
ISBN 9783646300086
Genre: Fantasy

Rezension:

Rufus das Oberhaupt der „Wilden“ Vampire verfolgt nur ein Ziel: RACHE! Um den Durst nach Vergeltung zu stillen, ist ihm dabei jedes Mittel recht! Als auch noch die Tierwelt aus nicht erklärbaren Gründen anfängt, Angst und Schrecken zu verbreiten sieht sich die Truppe um Melody und Eden gezwungen, mit den anderen Vampir-Clans zusammen zu arbeiten um Rufus und seine Armee endlich auszuschalten. Melody kommt derweil immer mehr in ihrem neue Leben an und auch Eden beginnt sich durch seine energiegeladene Gefährtin zu verändern. Dies bleibt auch den anderen der Nachtpolizei nicht verborgen und so wächst die Truppe mit Scott, Rich, Scarlett und der kleinen Ivy immer mehr zusammen. Doch die Harmonie währt nicht lange…

Der Herrscher über die „Wilden“ setzt seine grausamen Pläne in die Tat um und für die Vampire der gesamten Stadt beginnt ein Krieg, der nicht nur die Menschen in große Gefahr bringt. Kann die Nachtpolizei ihre Tarnung um ihre Existenz erhalten und Rufus samt seinem Gefolge vernichten?!

War im Anfangsband alles noch ein wenig im Aufbau katapultiert Sabine Schulter uns hier gleich in eine actionreiche Story! Alle Charaktere sind so wunderbar dargestellt, dass man jeden einzelnen von ihnen auf seine Art lieben lernt. In der Phantasie des Lesers werden diese wahrlich „lebendig“ und führen so mit großem Spannungsbogen durch das Geschehen. Jeder hat seine Stärken und oftmals ist man doch sehr beeindruckt von den Fähigkeiten der Vampire. Die Storyline ist sehr erwachsen was mir unheimlich gut gefällt, da es auch mal härter zur Sache geht. Dies steigert natürlich nochmal die Faszination, die von dem Buch ausgeht und ich freue mich auf den Abschluss der Trilogie, auch wenn ich sicherlich dann traurig bin, mich von den sympathischen Vampiren verabschieden zu müssen. Ich bin gespannt, wie sich die Truppe weiterentwickelt, welche Herausforderungen sie noch meistern müssen und warte nun erst recht auf Band 3!

Das Besondere an Sabine Schulters Romanen, die mittlerweile bei Dark Diamonds vom Carlsen Verlag erscheinen ist, dass es sehr erwachsene Protagonisten sind und das ganze Konzept viel mehr in Richtung „Lektüre für Erwachsenere“ geht, wobei ich auch gerne mal Jugendbücher lese.

Für mich ist diese Vampirstory die Beste, die ich bis jetzt verfolgt habe! KEINE Glitzervampire! Keine eingeschüchterten Mauerblümchen! So soll es sein! 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(672)

1.061 Bibliotheken, 24 Leser, 4 Gruppen, 35 Rezensionen

historischer roman, mittelalter, medizin, persien, reise

Der Medicus

Noah Gordon , Ulrike Wasel , Klaus Timmermann
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.04.2011
ISBN 9783453471092
Genre: Historische Romane

Rezension:

London im 11. Jahrhundert: Robert Jeremy Cole bekommt schon als kleiner Junge die Härte der damaligen Zeit zu spüren: beide Eltern sterben viel zu früh. Glücklicherweise lernt der Junge einen Bader kennen, der mit seinem Wagen und Heilwissen durch die Lande zieht. Er nimmt Robert als Lehrling auf und unterrichtet ihn im Handwerk der Heilkunst. Der junge Cole entdeckt seine Neugierde um das Wissen, anderen Menschen zu helfen und diese von schlimmen Krankheiten zu heilen.

Von seiner Gabe, bei Berühren mit den Händen den Tod anderer Menschen zu spüren, erzählt er zunächst nichts. Als auch noch der Bader stirbt, ist Rob erneut auf sich alleine gestellt und fasst einen Plan. In Madrasse, einer Schule für Medizin, soll es den besten Arzt der damaligen Zeit geben. In Isfahan im fernen Orient lehrt der Arzt Ibn Sina auch Avicenna genannt an dieser Akademie das Wissen um die Medizin. Doch als Christ hat Rob keine Chancen diese Schule zu besuchen, da die Kirche die Heilkunst als Ketzerei verteufelt. Seine geniale aber auch gefährliche Idee: sich als Jude auszugeben. Eine lange und anstrengende Reise nach Persien beginnt. Wird Rob seinen Traum verwirklichen können? Wird er es schaffen die lange Reise ohne Katastrophen zu überstehen um am Ende wirklich Arzt zu werden? Eines ist klar: Es wird das größte Abenteuer seines Lebens!

Das Leben zur damaligen Zeit war geprägt von der Diktatur der Kirche, von Kriegen und Vorurteilen und dem harten Leben mit Krankheiten wie der Pest auch „schwarzer Tod“ genannt. Noah Gordon beschreibt in diesem Roman deutlich die schwierigen Bedingungen und unhygienischen Zustände, die zu Krankheit und Tod vieler Menschen geführt haben. Der Protagonist Robert Cole wächst einem schnell ans Herz und versetzt den Leser ins London des 11. Jahrhunderts. Mit viel Mut aber auch dem nötigen Köpfchen schlägt sich der Junge durch alle Widerstände. Von Kapitel zu Kapitel möchte man wissen wie es weitergeht. Ich habe mir diesen Roman ausgesucht, weil ich sehr an der damaligen Medizin und Heilkunde interessiert bin und fand es sehr toll beschrieben, welche Methoden angewandt wurden und auch, wie die Kirche zu dem Thema stand wird in dieser Geschichte deutlich. Für alle, die sich für die Anfänge der Medizin interessieren ist dieser historische Roman sehr zu empfehlen.

Leider weist die Story auch einige vermeintliche Tatsachen auf, die damals so nicht gewesen sein können, z.B. die Städte, die es teilweise zur damaligen Zeit so noch nicht gab. Auch die Schlösser bzw. Burgen kann es damals noch nicht so gegeben haben und die Örtlichkeiten sind auch oftmals eher fiktiv als historisch korrekt. Auf diese Umstände wird aber am Ende des Buchs durch den Autor Noah Gordon selbst hingewiesen! Etwas mühseelig war für mich die lange Reise nach Persien, die der Hauptprotagonist im Buch durchlebt. Diese war mir einfach zu langatmig, zeigte zwar die damaligen Wanderungen durch viele Länder auf, war mir aber zu viele Seiten lang beschrieben.

Auch die anderen Bänder der Reihe "Der Schamane" und "das Erbe des Medicus" habe ich gelesen, da ich die verschiedenen Zeitepochen und Ortswechsel sehr gut fand! 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

580 Bibliotheken, 18 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, spannung, fitzek, predictive policing

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Max Rhode war einer der erfolgreichsten Thrillerautoren. Diese Zeiten scheinen aber schon längst der Vergangenheit anzugehören. Bisher erfolglos versucht er, an frühere Erfolge anzuknüpfen. Einzig seine Pflegetochter Jola bereitet ihm das größte Glück. Als aber eines Tages ein seltsamer Anruf bei ihm eintrifft, ändert sich sein Leben schlagartig. Er wird von einem Unbekannten in ein Krankenhaus irgendwo in Berlin gelockt, wo er sich undurchschaubaren Mitteilungen eines Schwerverletzten stellen muss. Wer ist dieser „Joshua“, von dem der Unbekannte ihm erzählt? Als seine Pflegetochter in Gefahr gerät und entführt wird, beginnt ein perfides Katz- und Mausspiel für Max Rhode, welches schon bald zu einem seiner schlimmsten Albträume wird! Ist auch noch sein Bruder Cosmo mit involviert? Schließlich ist er ein verurteilter Pädophiler, den der Autor am Liebsten aus seinem Leben streichen möchte. Wird es ihm gelingen, diesem Albtraum zu entkommen und seine Tochter zu finden?

Wie man es von Sebastian Fitzek gewohnt ist, wird die Story aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Natürlich erstmal vom Hauptprotagonisten Max Rhode selbst. Aber auch seine Pflegetochter Jola kommt zu Wort und Frieda, eine Paketzustellerin die unglücklicherweise in das ganze Geschehen mit hineingezogen wird, erzählt ihre Sichtweise. Ebenfalls typisch für einen Fitzek-Thriller ist die sehr komplexe Thematik. Undurchdringlich, aufregend und oftmals doch auch ein wenig verwirrend.

Predictive Policing bedeutet: Verbrechen vorhersehen, bevor sie geschehen!

Klappt so etwas wirklich? Mit dieser Thematik versucht der Autor uns Leser vor Augen zu führen, was alles genutzt, manipuliert und im Zuge der Überwachung durch die Regierung von einem einzigen Menschen alles zu ermitteln ist! Der Wunsch nach Früherkennung von Straftaten ist gar nicht so weit von der Realität entfernt und auch die Terrorbekämpfung fordert die Datensatzspeicherung immer mehr! Aber läuft damit immer alles so korrekt ab wie gefordert? Genau diese Fragen webt der Autor wunderbar in dieses Horrorszenario mit ein!

Es war eine wirkliche „Schnitzeljagd“ durch ganz Berlin und hat mich ordentlich auf Trapp gehalten!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(80)

381 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

rebell, spiegel, fantasy, drachenmond, drachenmond verlag

Rebell

Mirjam H. Hüberli , Mirjam H. Hüberli
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 18.10.2016
ISBN 9783959917155
Genre: Fantasy

Rezension:

Willow ist eine ganz normale junge Frau, die mit ihrer besten Freundin Sam die Uni unsicher macht. Sie ist frech, fashion - orientiert und für jeden Spaß zu haben. Und wenn sie Noah sieht, schmilzt sie dahin. Als er sie auch noch endlich um ein Date bittet, kann sie ihr Glück kaum fassen. Was niemand weiß: Willow Parker sieht in den Augen der anderen Menschen schon seit ihrer Kindheit deren eigenes Spiegelbild. Die Bedeutung dessen ist ihr nie bewusst geworden. Der mysteriöse Bo taucht auf, den scheinbar nur sie wahrnehmen kann. Die sture Willow schenkt ihm jedoch keine Beachtung und hört sich nicht mal an, was er zu sagen hat. Als das Date mit Noah in einer Katastrophe endet, beginnt für sie ein großes und erschütterndes Abenteuer.

Bo taucht auf und nimmt die junge Frau mit in eine andere Dimension. In dieser ist alles so anders als in ihrer Welt. Die Menschen leben in ständiger Angst vor dem Regime, welches die Bewohner dieser Dimension mit implantierten Chips und brutaler Diktatur in Schach hält. Wie soll sie in dieser Welt dem Menschen helfen, der in ihrer Welt gerade um sein Leben kämpft? Warum ist sie hier, obwohl sie doch lieber am Krankenbett ihres Liebsten wäre? Wie passt das alles zusammen? Mit der Zeit wächst auch Willow mit ihren Aufgaben und gemeinsam mit Bo und seinen Gefährten, die als Rebellen in dieser von Einschränkungen geplagten Welt leben, versucht sie alles, um Noah zu retten und in ihre Welt zurück zu kehren. Nur…Wird ihr das gelingen?

Die Geschichte ist so ganz anders, als ich es mir gedacht hatte. Und ich war begeistert! Ok, ich wusste eigentlich nicht genau, was auf mich zukommt und welche Erwartungen ich überhaupt hatte. Ja ich gebe es zu: Ich dachte, es wird so in Richtung Märchen gehen: weit gefehlt! Gerade die politischen Unterschiede der beiden Dimensionen und der sozialkritische Hintergrund haben mich positiv überrascht. Solche Kernthemen mag ich in Romanen sehr gerne. Natürlich war auch der nötige Touch Fantasy dabei. Da es eine Reihe wird, erfährt man noch nicht sehr viel über die fremde Welt, aber das ist schon in Ordnung so, es macht neugierig auf Teil 2! Der Schreibstil war genau der frechen und dynamisch-sturen Protagonistin Willow Parker angepasst, was es einem leicht machte, in die Geschichte rein zukommen. Da war ich doch gleich 10 Jahre jünger ;-).

Allzu viel von der Handlung möchte ich auch nicht verraten, um nicht den ganzen Lesespaß zu nehmen. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung der Reihe, der neue Band erscheint bald und ich möchte auf jedenfall wissen, wie es weitergeht.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

90 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

thriller, entführung, berlin, mord, zorbach

Der Augenjäger

Sebastian Fitzek ,
Audio CD
Erschienen bei Bastei Lübbe, 29.09.2011
ISBN 9783785745618
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Es war mein zweites Hörbuch von Sebastian Fitzek. Und ich war wieder total gefesselt! Nach „der Augensammler“ war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte weitergeht. Es empfiehlt sich wirklich, den 1. Teil zu lesen, auch wenn man eine gute Zusammenfassung ganz am Anfang zu hören bekommt. So ist man gleich wieder mitten drin im Geschehen.

Diesmal führt vor allen Alina Gregoriev durch die düstere Story. Ihr „Horror“ beginnt, als eine mysteriöse Frau sie zu Hause aufsucht, um ihre Fähigkeiten als Medium in Anspruch zu nehmen. Die verzweifelte Frau ist auf der Suche nach ihrer verschwunden Tochter. Auch die Polizei beansprucht die Hilfe der blinden Physiotherapeutin. Nimmt sie den Auftrag an, die verschwundene Tochter zu finden? Wie soll sie das schaffen? Die Polizei indes bitte sie, sich Dr. Suker zu nähern, der im Verdacht steht, junge Frauen zu entführen und zu foltern. Doch leider hat die Polizei keinerlei Beweise und so müssen sie ihn aus der Untersuchungshaft entlassen. Die Hoffnung, Alina könne den Beamten weiterhelfen schwindet.

Fortan überschlagen sich die Ereignisse und bringen Alina dazu, sich dem Kampf gegen einen der schlimmsten Männer entgegen zu stellen, dem sie je begegnet ist. Oder lauern noch andere Gefahren aus ganz anderer Richtung? Sie gerät in die Fänge eines Mörders, der wahnsinniger nicht sein könnte. In dieser Situation könnte sie gut die Hilfe ihres alten Freundes Alexander Zorbach gebrauchen! Das Drama um den Tod seiner Familie steckt auch ihr noch in den Gliedern. Der Augensammler, offensichtlich sein Kollege Frank, hat Zorbach in die Irre geführt und die gesamte Familie ausgelöscht. Die blinde Frau vermisst Alexander sehr! Wird sie sich aus den Fängen des Irren befreien können? Wird sie jemand finden bevor es zu spät ist?

Die Spannung ebbt nie ab und es gibt so viele Wendungen und Wandlungen, dass man unbedingt von Kapitel zu Kapitel weiter zuhören möchte was als nächstes passiert. Sebastian Fitzek schafft wie ich finde sehr grausame Protagonisten, die als Täter agieren und auch die Szenen der Folterungen, denen die Opfer ausgesetzt sind, strotzen nur so vor Spannung und Ideenreichtum. Dabei wirkt die Story aber nicht übertrieben, sondern alles lässt sich plausibel nachvollziehen. Es gibt viele Überraschungen die zu einem „AHA-Effekt“ führen und mich als Hörer immer wieder verblüfft weiterlauschen lies. Die Ereignisse, die zum Schluss zu einem ganzen Puzzle zusammengefügt werden, schockieren, erstaunen und faszinieren zugleich. Man war immer auf der falschen Fährte, was die Spannung noch zusätzlich hebt.

Ich kann auch dieses Hörbuch sehr empfehlen und werde jetzt mal auch Sebastian Fitzek lesen um noch tiefer in die fantastische und düstere Thrillerwelt einzutauchen. 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

psychologie, forensik, kriminalpsychologie, psychiatrie, profiling

Jeder kann zum Mörder werden

Nahlah Saimeh
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.11.2012
ISBN 9783492300735
Genre: Sachbücher

Rezension:

Da ich mich sehr für die Forensik, speziell die Psychiatrie interessiere musste ich natürlich dieses Buch lesen. Was bewegt Menschen dazu grausame Taten zu begehen? In diesem Tatsachenbericht schafft es Nahlah Saimeh den Leser die Geschichten ihrer Patienten, die sie in ihrer Klinik betreut näher zu bringen. Dabei hofft sie nicht bei Lesenden auf Verständnis zu stoßen, sondern zeigt auch in Form von Interviews bzw. aus Datenschutzgründen abgeänderte Sitzungsprotokolle, wie sie mit ihren Patienten arbeitet um den Ursachen der Taten auf den Grund zu gehen.

Dabei beschreibt sie auch ganz scharf die Abgrenzung zwischen krankhaftem Verhalten und doch voll bewusst durchgeführten Tatabläufen. Dieses Buch ist schonungslos und öffnet doch ein wenig die Augen für das "Böse", dass sich viele Menschen nicht mal im Traum vorstellen könnten. Dennoch wird schnell klar, "Jeder kann zum Mörder werden"! Aus unterschiedlichsten Motivationen heraus, die nicht immer nur im Tatausführenden selbst liegen, sondern vielleicht auch mal mit dem Finger auf die Gesellschaft zeigen lässt!

9 Fälle, in denen sie analytisch vorgeht, wie es ihre Arbeit erfordert. Eine kurze Beschreibung der Taten mit Analyse der Lebensumstände. Die persönliche Entwicklung der Täter vor, während und nach der Taten und ihre Bewertung hinsichtlich der Schuldfähigkeit. Dies macht die Arbeit der Psychiaterin aus.

Für alle, die sich für die forensische Psychiatrie interessieren, ist dieses Buch sehr empfehlenswert. Auch wenn man starke Nerven beim Lesen der Taten braucht. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

87 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

fliegen, frauenbewegung, pilotinnen, nationalsozialismus, frauen

Unsere Hälfte des Himmels

Clarissa Linden
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519011
Genre: Romane

Rezension:

„Ich habe leidenschaftlich gern Männer getroffen, aber der Himmel hat mich ein unerklärliches und mächtiges Gefühl gelehrt: die Liebe“
Beryl Markham

Kassel 1971: Lieselotte ist unglücklich in ihrer langweiligen Ehe. Außer kochen, putzen und ihren Mann zu bedienen, scheint sie keinen weiteren Lebensinhalt zu haben. Als ein Anruf über den schlimmen Unfall ihrer Mutter sie erreicht, wird ihr Leben auf den Kopf gestellt. Alleine macht sie sich auf den Weg nach Frankfurt um ihrer Mutter beizustehen. Beide hatten schon immer ein eher distanziertes Verhältnis zueinander, schweigt sich ihre Mutter Amelie doch energisch über Lieselottes Vater aus, den die Tochter niemals kennen gelernt hat. Warum nur, ist ihre Mutter so kühl und unnahbar? Was hat sie in der Vergangenheit so verhärmt? Eigentlich so glaubt Lieselotte, kennt sie ihre Mutter gar nicht so richtig. Was für ein Mensch war sie in jungen Jahren? Was waren ihre Wünsche und Träume? Vor Ort trifft sie auf Marga, die Nachbarin von Amelie, die sich ebenfalls Sorgen um sie macht. Gemeinsam betreiben die beiden Frauen Ahnenforschung und versuchen so, mehr über das bewegte Leben von Amelie herauszufinden.

Frankfurt am Main 1935: Johanna und Amelie sind nicht nur beste Freundinnen sondern haben auch einen gemeinsamen Traum: Sie wollen Pilotinnen werden, denn ihnen gehört der Himmel! Mit viel Ehrgeiz verfolgen Beide diesen Traum und haben ihr Ziel klar vor Augen: Nichts lieben sie mehr als das Fliegen! Zur damaligen Zeit kein leichtes Unterfangen, waren die jungen Frauen doch sehr dem Willen der Gesellschaft und dem männerdominierenden Ansichten ausgesetzt. Zusammen mit ihren anderen Fliegerfreundinnen nehmen sie Flugstunden und so lernt Amelie den Fluglehrer Johannas kennen. Felix von Bissing! Als es zwischen Amelie und ihm zu ersten Annäherungen kommt, gerät ihr Weltbild gewaltig ins Wanken. Ist ihr wirklich das Fliegen am wichtigsten? Johanna ist von der Annäherung der Beiden wenig begeistert, sieht sie sich doch mit Amelie als eine Art Einheit, in der niemand dazwischen gehen darf! Doch der junge Fluglehrer, der mit der Politik der NSDAP keinesfalls einverstanden ist, erobert Amelies Herz…Wird das junge Glück anhalten? Und was wird aus dem gemeinsamen Traum der Freundinnen, als Pilotinnen erfolgreich zu werden?

Clarissa Linden konnte mich von der ersten Seite an abholen. In den Himmel hinauf! Was mir an diesem Buch besonders gut gefallen hat war, dass auch historische Persönlichkeiten benannt wurden und man viel über die ersten erfolgreichen Pilotinnen die es in Deutschland gab lesen konnte. Sie gewährt dem Leser Einblicke in die schwere Zeit, als der Nationalsozialismus immer weiter an Macht zunahm und wie sehr anders Denkende verfolgt wurden! Man erlebt, wie sich das Leben durch den Sozialismus ändert und das man nicht jedem vertrauen konnte. Auch über das nicht so leichte Leben der Frauen zur damaligen Zeit findet man schnell Bezug. Johanna und Amelie sind lebendige Charaktere, in die man sich gut hineinversetzen kann und die auch ihre Sehnsüchte und Träume klar transportieren. Es ist eine dramatische und berührende Geschichte über Freundschaft, Verwirklichung von Träumen, Durchsetzungsvermögen und leider auch schlimmen Verrats. Man lernt viel über das Fliegen und möchte von Kapitel zu Kapitel wissen, wie es weitergeht. Auch die Zeitsprünge machen dabei das Lesen besonders spannend! Es ist eine tolle Geschichte, die ich jedem ans Herz legen kann, der sich für die Nazizeit und das Fliegen interessiert und auch dramatische Storys liebt. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

65 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

engel, malakhim, gott, dämonen, glaube

Engelserwachen

Hawa Mansaray
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Talawah Verlag, 01.10.2016
ISBN 9783981782943
Genre: Fantasy

Rezension:

Das junge Mädchen Georgie hat es wahrlich nicht leicht. Das Mobbing in der Schule macht ihr schwer zu schaffen und eines Tages passiert das Unglück. Sie stirbt, wird aber als Halbengel ins Paradies aufgenommen, um dem Schöpfer zu dienen. Schon zu Lebzeiten war sie ein gläubiger Mensch und zunächst scheint ihr die Aufgabe, Todsünder ausfindig zu machen und zu bekehren als eine ehrenhafte und wichtige Mission. Dieses Denken gerät ins Wanken, als Georgie das erste Mal eine „verlorene Seele“ dem Fegefeuer übergeben soll und in ihr beginnt es zu brodeln. Gemeinsam mit ihren Gefährten Chiara und Jonathan durchlebt sie viele Höhen und Tiefen und auch die Begegnungen und Kämpfe mit den Dämonen, lassen Georgie teilweise an ihrer Entscheidung ein Engel zu sein verzweifeln.

Kein Geringerer als Lucifer selbst, soll Tod und Verderben über die Menschen bringen und ein harter Kampf zwischen Himmel und Hölle entbrennt. Doch wird Georgie die Stärke erlangen, sich diesem übermächtigen Feind entgegen zu stellen?! Und was braut sich da innerhalb des Himmelreichs zusammen? Auch dort werden die Methoden rauer und nicht alle Entscheidungen des hohen Rats der Engel kann sie gut heißen. Noch nie war die junge Frau in ihrem Glauben so erschüttert wie zu ihrem Erwachen als Engel und oft sucht und hofft sie auf ein Zeichen Gottes! Zu allem Überfluss verdreht ihr auch noch der mysteriöse Cedric gehörig den Kopf. Ist er Feind oder Freund? Wem kann sie vertrauen? Und wie lässt sich die Welt und die Menschheit vom abgrundtief Bösen beschützen?! Die Engel haben allerhand zu tun. Wird ihre Mission erfolgreich verlaufen?!

Das Besondere an dieser Geschichte ist für mich, dass die Autorin eine starke Grundstory schafft, die sehr gut von A bis Z durchdacht ist. Alles passiert genau zum richtigen Zeitpunkt. Die Spannung wird kontinuierlich gehalten und der Schreibstil in der „Ich-Perspektive“ der Hauptprotagonistin macht es dem Leser leicht, in diese phantastische Welt einzutauchen. In dieser Geschichte ist auch nicht einfach alles nur Gut oder Böse, sondern das Augenmerk liegt auch darauf, nicht alles ohne Wenn und Aber hin zunehmen und auch zu hinterfragen.

Hawa Mansaray arbeitet ebenfalls mit den "Graustufen" des Glaubens und Hinterfragens. Gibt es einen Gott, den Urschöpfer der Erde? Und Lucifer? Oder stecken andere Mächte hinter allem? Warum lässt Gott grausame Dinge vermeintlich geschehen und welchen Beitrag leisten die Menschen und andere Wesen selbst? Wem kann man vertrauen und wer ist vielleicht doch nicht so böse, wie zunächst angenommen? All diese Fragen beschäftigen die Protagonisten genauso sehr wie den Leser selbst. Man wird nachdenklich und ist vollkommen gefesselt von der Story, die wie ich finde auch durchaus actionreich verläuft.

Engelserwachen ist der Auftakt zu einer tollen Fantasiereihe, die sich mit den Sinnfragen des Lebens beschäftigen und eine tolle Unterhaltung für spannende Leseabende. Für mich als Agnostikerin war es sehr interessant, in diese Welt einzutauchen und ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der offen für religiöse Storys ist. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

berlin, umweltgipfel, prostituierten-morde, milieu-mord, potsdamer platz

Wut

Marcel Feige
Flexibler Einband: 475 Seiten
Erschienen bei Goldmann Verlag, 13.08.2007
ISBN 9783442464616
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Dies ist Band 1 der "Paul Kalkbrenner-Reihe"! Der Autor Marcel Feige auch bekannt als Martin Krist, schafft es in diesem Thriller den Leser mit in die Unterwelt von Berlin zu nehmen. Man taucht ab in eine doch eher unangenehme Welt, die man gerne mal aus der Gesellschaft ausgrenzt und schon gar nicht in den Medien erwähnt. So passiert es auch in der Story, dass der Protagonist Paul Kalkbrenner an der kurzen Leine gehalten, und in seinen Ermittlungen ausgebremst wird.

Schließlich steht der große Umweltgipfel bevor, zu dem sich auch noch der Präsident der vereinigten Staaten ankündigt. Also herrscht erhöhte Alarmbereitschaft. Leif, ein typischer Berliner Teenager, wird derweil zu 60 Stunden Sozialarbeit verdonnert. Wegen ein paar Gramm… Durch Noppe, dem Sozialarbeiter lernt Leif die Welt im Untergrund Berlins kennen. Zusammen mit dem Sozialarbeiter versorgt er die Menschen im Untergrund. Alte Tunnelanlagen, ein unterirdisches Labyrinth, Dreck, unerträglicher Gestank und die Tatsache, dass trotz allem viele Obdachlose dort leben, schockieren Leif zunehmend. Langsam beginnt dieser über das Leben oberhalb Berlins nachzudenken…

Kalkbrenner hingegen hat eine brutale Mordserie aufzuklären. Doch rund um die U-Bahn herrscht ein hartes Leben und so wird es für den Ermittler ein Spießrutenlauf zumal auch noch sein Familienleben den Bach runter geht. War der erste Mord wirklich eine Tat, die dem Rotlichtmilieu zuzuschreiben ist? Und der Bauarbeiter? War er ein unliebsamer Zeuge, der entsorgt werden musste? Und wie passt da der 3. Mord ins Bild?

Die nicht allzu langen Kapitel und das Switchen innerhalb der Story einmal zu Kalkbrenner und dann wieder zu Leif, bringen eine gute Dynamik ins Geschehen. Für mich war es interessant, auch mal „das andere Berlin“ kennen zu lernen. Die Stadt, aus der Sicht der vielen verlorenen Seelen außerhalb der Gesellschaft zu erkunden hat mich auch oftmals geschockt und mein Mitleid erregt.

Auch die Örtlichkeiten werden sehr gut beschrieben, sodass man sich als Leser mitten in die Großstadt versetzt fühlt. Lediglich die Geschichte mit Kalkbrenner um das schlechte Verhältnis zu seiner Tochter durch den Berufsalltag und die gescheiterte Ehe, sind Eckpunkte in der Story, die leider schon in vielen anderen Romanen vorzufinden sind und mir zu klischeehaft waren. Ich hätte gerne von Anfang an etwas mehr Ermittlungsarbeit und weniger Privatleben des Protagonisten gehabt. Alles in allem, war es ein guter Thriller, der für entspannende Leseabende bestens geeignet ist. Politik, Kriminalität, Menschen am Rande der Gesellschaft, die unschönen Seiten einer Großstadt und das Leben als Jugendlicher dort sind gute Thematiken in diesem Buch!

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

37 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

polizei, notruf, ullstein verlag, wahre erzählungen, 110

110

Cid J. Gutenrath
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.05.2013
ISBN 9783548374376
Genre: Sachbücher

Rezension:

Durch Cid Jonas Gutenrath wird dem Leser die durchaus unterschätzte Arbeit in einer Notrufzentrale sehr nahe gebracht. Es ist sehr interessant zu lesen, welche Anrufe er in der Notaufnahme der Polizei entgegen nehmen- und auch bewältigen muss. Manche Anrufer erlauben sich einfach nur einen Spaß, wieder andere sind schon mal sehr lustig und fordern auch den Humor des Polizeibeamten heraus. Doch auch die dramatischen Anrufe werden von ihm bis ins Detail beschrieben. Dabei bekommt man auch einen guten Einblick in die harte vor allen mentale Arbeit des Autors, welche oftmals eine große Herausforderung darstellt. Oder habt ihr schon mal erfolgreich versucht, jemanden am Telefon davon abzubringen, jetzt doch nicht vom Hochhaus auf dem der Anrufer gerade steht zu springen?!

Wie findet man die richtigen Worte? Den richtigen Umgang? Was erzählt man einem Mann, der anruft um anzukündigen, dass er jetzt auf dem Weg zu seiner Frau ist, die er umbringen möchte?! Wie verhält man sich? Nur EIN falsches Wort und die Situation droht zu eskalieren. Für diesen speziellen Beruf muss man schon starke Nerven haben und das beweisen diese oftmals traurigen, aber auch tragischen Schicksale, die dort am Telefon zu Tage kommen.

Für mich war es sehr interessant, über den Alltag in einer Notfallzentrale der Polizei zu lesen. Wie, warum, welche Entscheidungen getroffen werden und welch große Verantwortung der Beamte, der die Anrufe entgegennimmt hat. Auch über die speziellen Weiterbildungen wird in diesem Buch geschrieben, die einen auf diese Art von Arbeit vorbereiten sollen.

Ich persönlich, habe nach dem Lesen des Buchs gehörigen Respekt vor allen Menschen, die solch einen Beruf ausüben, sei es bei der Polizei oder auch bei der Rettungsleitstelle im Notdienst. Diese Menschen machen sich jeden Tag einen Kopf um ihnen unbekannte Anrufer. Sie fühlen und leiden mit ihnen und haben auch schon mal daran zu knabbern, wenn ein Anruf leider nicht so positiv verläuft, wie er sollte. Es sind sehr gute Eindrücke, die man da gewinnt.

  (10)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

The Shining

Stephen King
Flexibler Einband: 683 Seiten
Erschienen bei Pocket Books, 01.08.2001
ISBN 0743424425
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt: Ein Hotel in den Bergen von Colorado. Jack Torrance, ein verkrachter Intellektueller mit Psycho-Problemen, bekommt den Job als Hausmeister, um den er sich beworben hat. Zusammen mit seiner Frau Wendy und seinem Sohn Danny reist er in den letzten Tagen des Herbstes an. Das Hotel "Overlook" ist ein verrufener Ort. Wer sich ihm ausliefert, verfällt ihm, wird zum ausführenden Organ aller bösen Träume und Wünsche, die sich in ihm manifestieren.

Jack Torrance ist trockener Alkoholiker und ehemaliger Lehrer. Durch den Job als Hausmeister in einem abgelegenen Hotel, erhofft er für sich und seine Familie, sein Leben wieder in geordnete Bahnen lenken zu können. Jack neigt zu Gewaltausbrüchen, weswegen er seine Stelle als Englischlehrer verloren hat, weil dieser einen Schüler schlug. In seiner Wut machte er auch vor seinem eigenen Sohn nicht halt, und brach Danny im Vollrausch den Arm. Seine Frau Wendy will sich scheiden lassen, hält aber nochmal inne, da sie sich erhofft durch den neuen Job und die neue Umgebung könnten sie wieder eine Familie werden.

Was die Eltern nicht ahnen ist, dass Danny telepathische Fähigkeiten besitzt und auch in der Lage ist, Übernatürliches wahrzunehmen. Der Hotelmanager Hallorann spürt eine besondere Verbindung zu dem Jungen, und warnt die Familie eindringlich vor den mysteriösen Vorgängen im Hotel. Dem kleinen Jungen prägt er ein, besonders das Zimmer mit der Nummer 217 zu meiden und niemals einzutreten. Sollte er je seine Hilfe benötigen, sollte er telepathisch Kontakt zu ihm aufnehmen. Als der Vater des Jungen alte Dokumente über das Hotel findet, in denen viel von Gewalt und blutigen Taten die Rede ist, reift in ihm das Verlangen, ein Buch über das Hotel „Overlook“ zu schreiben.

Danny beginnt mit der Zeit, die verlorenen Seelen des Hotels als Geister zu sehen. Ihn plagen schon bald schlimme Visionen. Und Jack?! Das Hotel scheint immer mehr Besitz von ihm und seinem Geiste zu ergreifen. Zunehmend verliert er sich in Wahn, Manie und Aggressionen! Das Unheil nimmt seinen Lauf…

Wer Stephen King kennt weiß um sein Talent, den Leser in eine von Anfang an beklemmende und düstere Atmosphäre katapultieren zu können. Was meiner Meinung nach diesen Roman so authentisch macht ist die Tatsache, dass King oftmals auch autobiografisch arbeitet. Der Autor selbst kämpfte jahrelang gegen seine Alkoholsucht an, was sich im Charakter des Hauptprotagonisten Jack Torrance wiederspiegelt. Dessen zunehmende Wut, Aggressionen, Wahn und psychischer Zerfall halten Einzug und nehmen den Leser gefangen. Besonderen Bezug entwickelt man dabei zu Danny. Das Grauen, welches der kleine Junge ganz alleine durchstehen muss, verursacht einem eine Gänsehaut und lässt einen eiskalten Schauer über den Rücken laufen.

„The Shining“ und allgemein Stephen King gehört definitiv in jedes Bücherregal von Fans des Horror-Genres. 

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

129 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 93 Rezensionen

träume, jando, krankenhaus, liebe, sterne

Sternenreiter - Kleine Sterne leuchten ewig

Jando , ,
Fester Einband: 131 Seiten
Erschienen bei Koros Nord, 24.07.2012
ISBN 9783981486315
Genre: Romane

Rezension:


„Wenn wir anfangen, auf unser Herz zu hören, werden wir Dinge im Leben erkennen, die uns unvorstellbar erschienen.“

Mats erzählt seine Geschichte. Als viel beschäftigter Geschäftsmann bleibt nicht viel Zeit für die schönen Dinge im Leben. Seine Frau und die Kinder fühlen sich vernachlässigt, aber schließlich muss er ja für sie sorgen und möglichst viel Geld verdienen, damit sie es gut haben. So geschieht das Drama: in seinem Stress wird Mats unachtsam und landet schwer verletzt im Krankenhaus. Dort, gerade nochmal dem Tod von der Schippe gesprungen, trifft er auf einen kleinen Patienten, der ihn vom ersten Moment der Begegnung an beeindruckt. Durch die offene und unvoreingenommene Sichtweise auf das Leben, gelingt es dem Jungen, Mats die Augen zu öffnen. Durch das Kind erkennt Mats, was wirklich im Leben zählt.

Da ich bereits „Die Chroniken der Windträume“ gelesen habe, freute ich mich, als ich auch die Möglichkeit bekam Sternenreiter zu lesen. Es ist ein sehr herzliches Buch, welches dem Leser wirklich nahe geht. Die tollen Illustrationen stellen die rührenden Worte bildlich da und lassen auch mal kurz innehalten und nachdenken. Ein kleiner blonder Junge, erklärt uns in diesem Buch das Leben und wie es sein kann, wenn man an seinen Träumen festhält. Es macht Mut und die Erzählweise in der Ich-Form von Mats ging mir sehr ans Herz. Auch dieses Mal habe ich die eine oder andere Träne fließen lassen. Auch aus persönlichen Schicksalsschlägen in diesem Jahr heraus, konnte ich mich in die Geschichte gut einfinden und dieses moderne Märchen hat mir geholfen, einige Dinge zu verarbeiten und vielleicht auch wirklich mal den Emotionen freien Lauf zu lassen.

Mats und der Junge gehen eine wunderbare Bindung ein, sie stützen sich gegenseitig und oft wird dem Leser klar, dass man als Erwachsener wirklich oftmals zu schnell seine Träume über Bord wirft, gar nicht recht auf sich achtet und nur nach Vernunft handelt. Man sieht nur zurück und nicht nach vorne. Man ist befangen in den eigenen negativen Gedanken und erwartet auch schon die nächste Katastrophe...Ob diese Strategie immer aufgeht?

„Wenn du anfängst, dich selbst zu achten, zu lieben, und zu akzeptieren, erschließen sich dir neue Wege. Du wirst merken, wie dir neue Anerkennung und Liebe begegnen wird!“


Dieses Märchen hat mich eingenommen und gerührt. Es hilft auch beim Verarbeiten, wenn man den innerlichen Schmerz auch mal zulässt und über sein eigenes Leben nachdenkt.

  (6)
Tags:  
 
63 Ergebnisse