Natascha_Werning

Natascha_Wernings Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu Natascha_Wernings Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

jessica koch, liebe, dreiecksbeziehung, depression, behinderung

Die Endlichkeit des Augenblicks

Jessica Koch
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei FeuerWerke Verlag, 02.06.2017
ISBN 9783945362273
Genre: Liebesromane

Rezension:

Nachdem ich schon die Danny-Trilogie verschlungen habe, war mir klar, dass ich auch das nächste Buch auch unbedingt lesen MUSS. Das ist es jetzt das vierte Buch von der Autorin und ich war wirklich sehr gespannt, was daraus wird. Denn anders als die Geschichten in der Trilogie - die auf wahre Begebenheiten beruhen, ist es nun ihre erste fiktive Geschichte. Aber auch, wenn die fiktiv ist, ist es durchaus eine Geschichte die sich genauso auch im wahren Leben zutragen kann. Zum Buch: Sebastian und Joshua sind beste Freunde, als ein tragischer Unfall das Leben der Freunde komplett auf den Kopf stellt und nichts mehr ist, wie es war. Während der eine die Situation akzeptiert und das beste daraus macht, droht der andere an seinen Schuldgefühlen zu zerbrechen. Das ändert sich erst als die beiden im Biergarten, die Kunststudentin Samantha kennenlernen. Und plötzlich scheint wieder Hoffnung aufzukeimen. Während Basti kein Problem damit hat, Sam an sich ranzulassen, ist Josh zuerst gegen ihre Beziehung. Mehr erfährt man dann im Buch. Meine Meinung: Auch hier ist der Schreibstil wie gewohnt locker und leicht zu lesen. Dadurch hat man als Leser das Gefühl, sich selbst mitten in der Geschich wieder zufinden. Auch schafft es Jessica, die Gefühle so real zu beschreiben, dass man richtig mit den Protagonisten mitfühlt. Hier ist jede Emotion vertreten: man lacht, man schmunzelt, man ärgert sich und man weint (Taschentücher sind auf jeden Fall Pflicht!). Man merkt auch, dass sie sich sehr viel Mühe mit der Recherche gemacht hat. Es werden Sachen verständlich erklärt. Wie auch in den vorherigen Büchhern werden wieder Tabuthemen angesprochen: Behinderung, Depression, Autismus. Auf jeden Fall ist es nie langweilig und man ist ab der erste Seite gefesselt. Wenn man aber beim lesen denkt, man weißt worauf es hinausläuft, ist man hier an der falschen Adresse. In der Mitte gibt es nämlich eine Wendung, womit ich im Leben nicht gerechnet habe. Auch das Ende war völlig überraschend, womit ich ebenfalls nicht gerechnet habe. Alles in einem ist es wieder ein sehr schöner und höchst emotionaler Roman, ganz im Jessica Koch Stil geworden. Eine ganz klare Kauf- und Leseempfehlung von mir!!!

  (1)
Tags:  
 
1 Ergebnisse