Nenettes Bibliothek

5 Bücher, 3 Rezensionen

Zu Nenettes Profil
Filtern nach
5 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

386 Bibliotheken, 31 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

freundschaft, missbrauch, ein wenig leben, liebe, roman

Ein wenig Leben

Hanya Yanagihara , Stephan Kleiner
Fester Einband: 958 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin, 30.01.2017
ISBN 9783446254718
Genre: Romane

Rezension:

Achtung Spoiler


Ich habe das Buch zwar bis zum Ende gelesen, aber nur, um zu wissen, wie es endet.

Es ist die Geschichte einer lebenslangen Männerfreundschaft von vier Studienfreunden, denen sich im Laufe der Jahre noch weitere Freunde anschließen.

Die Freundschaft wird von der dunklen Vergangenheit des Protagonisten Jude überschattet.

Jude fand ich sehr gut beschrieben, seine innere Zerrissenheit, die Probleme, mit seinen Emotionen auch nur annähernd klarzukommen, der Griff zur Rasierklinge war gut geschildert und irgendwie nachvollziehbar. Die ungeheure Scham, die ihn immer wieder überfällt, und die Angst, sich zu binden, kann ich verstehen. Es hätte eine Geschichte werden können, in der die Hauptperson wachsen kann und wir sein Wachstum als Leser begleiten. Es hätte eine Geschichte werden können, in der Jude scheitert und wir als Leser erfahren, wie und woran er letztendlich gescheitert ist.

Stattdessen befinden wir uns plötzlich in der Welt der Schönen und Reichen, in der Jude es trotz seiner Vergangenheit schafft, sich einen Platz zu erobern. Die einzige wahre Entwicklung, die Jude im Roman durchmacht, ist beruflich erfolgreich und reich zu werden. Ansonsten ist er dauerhaft von Selbsthass zerfressen und kämpft mit seinen und gegen seine Erinnerungen.

Das ganze Drumherum der Protagonisten, die alle einen rasanten sozialen Aufstieg hinlegen - wenn sie nicht von Geburt an schon mit Reichtum gesegnet sind - um die Welt jetten und sich Wohnungen in New York gönnen und Häuser auf dem Land bauen können, war für mich wenig glaubwürdig. Alle sind wunderbare Menschen, nur JB ist ein wenig gemeiner, missbraucht die Freundschaft, doch dafür wird er am Ende, unter anderem, mit Übergewicht bestraft.

Jude ist umgeben von Menschen, die ihn alle lieben und so viel Verständnis für ihn zeigen, dass niemand ihm wirklich hilft. Noch nie habe ich einen Roman gelesen, wo so viele Männer so oft »Ich liebe dich« zueinander sagen und so weiblich bei mir ankommen. Frauen tun es in diesem Buch nicht, oder nur ganz selten, weil Frauen in diesem Buch so gut wie gar keine Rolle spielen. Die erste, die wichtigste Frau, stirbt nach wenigen Seiten. Die anderen sind Beiwerk in Form von Freundinnen und Ehefrauen.

Jeder will das Beste für Jude, aber niemand kann ihm helfen, so suggeriert das Buch, weil er sich niemandem öffnet.

Als er es dann schließlich tut, sich Willem anvertraut, da wird das Grauen nicht nur einmal durchlaufen, nein, quasi als Gegenpol zur High Society wird der Horror vervielfacht. Da wird ein Horror nach dem anderen durchlebt. Warum?

Kommt jetzt endlich eine Form der Erlösung oder der Aufarbeitung? Nein. Das Schicksal schlägt noch ein paar Mal richtig zu. Und dann ist das Buch endlich vorbei.

So ein paar Ungereimtheiten sind mir in diesem Buch zusätzlich hängen geblieben. Da ist der Bruder Luke, der, wenn ich mich nicht verrechne, schon in den sechziger Jahren mit einem Computer durch die Gegend gereist sein muss. Dass Jude, obschon er Zugang zu Drogen hat, niemals an Drogen hängen bleibt, kommt mir sehr unrealistisch vor.

Die zahllosen Opfer pädophilen Missbrauchs hätten, aus meiner Sicht, ein anderes Buch verdient als dieses, welches ihre Schicksale ausschlachtet, in ein einziges vermengt und viel Glamour drumherum dichtet. Gnadenlos, emotionsgeladen, ausweglos!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

antarktis, freundschaft, expedition, ghosting, verlust

Whiteout

Anne von Canal
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei mareverlag, 29.08.2017
ISBN 9783866482470
Genre: Romane

Rezension:

Was bleibt, wenn ein Mensch wortlos geht?

Dies ist die zentrale Frage, um die es in diesem Buch geht.

Hanna ist Expeditionsleiterin in einem Team von Wissenschaftlern, die in der Antarktis neue Erkenntnisse über das Klima der Vergangenheit suchen.

Auf der Suche nach der Vergangenheit wird sie unvermittelt mit ihrer eigenen Vergangenheit konfrontiert, als sie vom Tod ihrer Jugendfreundin erfährt. Vor vielen Jahren stand diese Jugendfreundschaft im Zentrum ihrer Welt, bis plötzlich und ohne ein Wort der Erklärung die Freundin den Kontakt abbrach.

Der Schock der Nachricht, das Aufbrechen alter Erinnerungen, die Suche nach Antworten vermengen sich mit den zunehmenden Spannungen im Forscherteam, beeinträchtigen Hannas Urteilsvermögen in einer Eiswüste, wo jeder Fehler fatal enden kann.

Dieses Buch stellt Fragen, die ich liebe: Was bleibt, wenn ein Mensch wortlos geht? Was bleibt überhaupt, wenn ein Mensch geht? Welche Spuren hinterlässt er außerhalb von mir und in mir? Was weiß ich von den Menschen, die mir wichtig, die mir so selbstverständlich geworden sind, dass ich denke, sie in- und auswendig zu kennen? Was bleibt, wenn meine Träume erschüttert werden?

Ich mag die einfache, gradlinige Sprache des Buchs. Keine kitschig aneinandergereihten Perlensätze, die sich dechiffriert als nichtssagende Wattebäusche aufplustern, sondern klare Sätze, die zum Nachdenken anregen.

Ich habe das Buch mit seinen 130 Seiten hungrig beiseite gelegt. Meine Fragen waren nicht beantwortet. Nicht vollständig, nicht umfassend beantwortet. Aber sie klingen nach! Es bleiben Hinweise, Spuren. Das Buch ist ausgelesen, aber immer noch denke ich nach. Ein absolut lesenswertes Buch.

Mein vielleicht liebster (Ab)Satz in diesem Buch:

Alles, an das wir uns erinnern, ist erfunden. Und trotzdem wahr.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

65 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

selbstfindung, buddhismus, geschichte, innerer frieden, erzählung

Hermann Hesses SIDDHARTA

Michael Limberg
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, 01.12.2002
ISBN 9783929981438
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(250)

556 Bibliotheken, 20 Leser, 3 Gruppen, 20 Rezensionen

klassiker, hermann hesse, harry haller, selbstfindung, depression

Der Steppenwolf

Hermann Hesse
Flexibler Einband: 421 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 18.06.2012
ISBN 9783518463550
Genre: Klassiker

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

liebesroma, verborgene schönheit der stern, die verborgene schönheit der sterne, krankheit, schicksa

Die verborgene Schönheit der Sterne

Karen Hilgarth
E-Buch Text: 305 Seiten
Erschienen bei Pro-Talk Verlag, 15.06.2017
ISBN 9783939990413
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe das Buch bis zur letzten Seite nicht mehr aus der Hand gelegt und an einem Wochenende gelesen.
Die tragische Dreiecksgeschichte zwischen einer nicht mehr ganz enthusiastischen Sozialarbeiterin, einem todkranken Astrophysiker mit großen Ambitionen und einem Pfarrer ist brilliant geschrieben.
Daneben gibt es die Geschichte des Obdachlosen, der die Straße verlassen will und zu einem geregelten Leben  finden möchte, der sich rettungslos dabei verliebt und dem die Liebe weiteren Auftrieb gibt.
Mit klaren Worten werden die Charaktere und ihre jeweiligen Dilemmata beschrieben. Mich hat vor allem die Beschreibung von Leonhard, dem Astrophysiker, berührt. Die Entdeckung der Krankheit, wie Körper, Geist und Gedanken seziert werden und die Vielschichtigkeit der Emotionen, die eine solche Diagnose auslöst, sind ungeheuer realitätsnah und doch mit ungewöhnlichen Worten beschrieben. Die Autorin hat sich intensiv mit ihren Charakteren beschäftigt.
Auch der Bezug zum Universum, zur Astrophysik, zu Philosophie, zu Religion ist unter anderem mittels der Kapiteleinleitungen ausgezeichnet gelöst.
Wir sind alle nur Staub in einem expandierenden Universum, aber die Dramen des Lebens lassen das Universum um uns herum zu Staub werden und stellen uns immer wieder in das Zentrum unseres eigenen, persönlichen Universums.
Das ist meine private Quintessenz aus der Lektüre des Buchs.

  (0)
Tags: verborgene schönheit der stern   (1)
 
5 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks