Nepomurks

Nepomurkss Bibliothek

324 Bücher, 152 Rezensionen

Zu Nepomurkss Profil
Filtern nach
365 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

41 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

serie, gerritsen, mörder, ermittlungen, mord

Blutzeuge

Tess Gerritsen , Andreas Jäger
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Limes, 20.11.2017
ISBN 9783809026389
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Unser Inselleben

Angela Krumpen
Flexibler Einband: 136 Seiten
Erschienen bei Aurum in J. Kamphausen Mediengruppe GmbH, 11.09.2017
ISBN 9783958832046
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Rettet die Wahrheit!

Claus Kleber
Flexibler Einband: 96 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 08.09.2017
ISBN 9783550050336
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(112)

199 Bibliotheken, 14 Leser, 0 Gruppen, 101 Rezensionen

fantasy, palast, horror, französische revolution, jugendbuch

Palast der Finsternis

Stefan Bachmann , Stefanie Schäfer
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 23.08.2017
ISBN 9783257300550
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(96)

123 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 91 Rezensionen

thriller, action, spannung, auftragskiller, evan smoak

Projekt Orphan

Gregg Hurwitz , Mirga Nekvedavicius
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 07.08.2017
ISBN 9783959671088
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

klv, berlin, kinder, weltkrieg, kriegsende

Die Magermilchbande

Frank Baer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.03.2017
ISBN 9783328100645
Genre: Romane

Rezension:

Bereits 1979 erschien die erste Auflage des Romans „Die Magermilchbande“ von Frank Baer. Das Buch wurde nun im Penguin Verlag in korrigierter Fassung neu verlegt. Ein Roman über Krieg, Angst und Flucht. Aber auch über Freundschaft, Vertrauen und Sehnsucht.

Man befindet sich zeitlich in den letzten Tagen des 2. Welt-Krieges. Nazi-Deutschland hat verloren – im Westen marschieren die Alliierten vor, im Osten die Russen. Auf der Flucht, oder vielmehr auf dem Weg „nach Hause“ befinden sich einige Kinder aus der Kinder-Landverschickung aus Pilsen, die allesamt zu ihren Familien im Deutschen Reich zurückkehren wollen. Kilometer um Kilometer begleitet man die Protagonisten dieses Romans auf ihrer Reise. Die abgeklärte und doch teils kindliche Sichtweise auf die Wirren des Kriegsendes, die Toten am Wegesrand oder die neuen Gefahren durch die Besatzung der Alliierten ist dabei unglaublich fesselnd und ergreifend. Mit ungeschönt direktem Blick und einem feinen Gespür für die zwischenmenschlichen und nachkriegsprägenden Zustände führt Baer durch den Roman und schafft eine ganz eigene, dichte Atmosphäre. Die Figuren rund um den Hauptprotagonisten und „Banden-Führer“ Maxe Milch wirken dabei durchweg authentisch und packend. Es entstehen beim Lesen immerzu Bilder und Landschaften vor dem inneren Auge und so wird man schnell Teil der Gruppe. Die Schilderungen, ob nun als kurze Tagebuch-Fragmente oder Fließtext waren für mich durchgängig flüssig lesbar und setzen die vergangenen Zeiten lebendig in Szene. Mich hat der Roman absolut gefesselt und ich war fasziniert von den Eindrücken, die Frank Baer hier aufleben lässt. Von einem subtilen Humor über unglaublich schockierende und tragische Verläufe oder Bilder - das Buch bietet eine große Bandbreite, immer vor dem Hintergrund der Flucht und Heimkehr der Kinder und den Trümmern des besiegten Nazi-Deutschland.

Ich fand den Roman großartig und sehr eindrücklich. Man sollte sich definitiv mit „Magermilch“ und seinen „Komplizen“ auf die Reise begeben. Eine ganz klare Leseempfehlung, 5 Sterne.

  (112)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(156)

222 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 102 Rezensionen

entführung, thriller, baby, kindesentführung, geheimnisse

The Couple Next Door

Shari Lapena , Rainer Schumacher
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783785725856
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Du gehst mit deinem Mann nur zu einem Abendessen bei deinen direkten Nachbarn – wohl wissentlich, dass dein Baby nebenan alleine ist und bestenfalls schläft. Schließlich hast du ja das Babyphone dabei. Doch was, wenn du nachschauen willst, um dich nur kurz zu vergewissern, die Haustüre offen steht und dein Baby nicht mehr da ist?!
Shari Lapena spielt dieses Horror-Szenario in ihrem Bestseller-Roman „The Couple Next Door“ (Bastei Entertainment) bis in die tiefsten Facetten aus und schafft damit eine unglaublich dichte, wie spannende Geschichte. Unfall, Entführung oder Erpressung? Man durchschaut die Protagonisten, den Verlauf und die Verstrickungen zu keinem Zeitpunkt und begibt sich stattdessen beim Lesen manchmal auf sehr dünnes Eis.
Mir gefiel dieses undurchsichtige Geflecht mit all den Wendungen und Entwicklungen wahnsinnig gut. Der Schreibstil war zunächst noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, da die Erzählform durchweg im Präsens gehalten wird, mit teils wechselnder Perspektive einzelner Figuren. Doch nach den ersten Seiten hat man sich daran schon gewöhnt und taucht einfach nur noch ab in die Tiefen des Roman. Es ergeben sich immer wieder völlig neue Erkenntnisse, Rückschlüsse und Wendungen, was ich im Gesamten absolut packend und spannend fand. Zudem bleibt das Buch auch wirklich offen bis zum Schluss und endet womöglich für den ein oder anderen Leser mit einer Überraschung – je nachdem, welchen Tathergang man denn ins Auge gefasst hatte!
Ein wirklich gelungener Roman, den ich jederzeit empfehlen kann! 5 Sterne.

  (68)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

173 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

lucy clarke, freundschaft, vergangenheit, schuld, lügen

Die Bucht, die im Mondlicht versank

Lucy Clarke , Claudia Franz
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.06.2017
ISBN 9783492060271
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

189 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 71 Rezensionen

oxford, mystery, rezension, die schule der nacht, studium

Die Schule der Nacht

Ann A. McDonald , Christoph Göhler
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 22.05.2017
ISBN 9783764531775
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

vegetarisch, rezepte, kochbuch, gemüse, bauernmarkt

Vegetarisch mit Liebe

Jeanine Donofrio , Jack Mathews
Fester Einband
Erschienen bei Südwest, 06.03.2017
ISBN 9783517095431
Genre: Sachbücher

Rezension:

Vom Koch-Blog zum eigenen Buch.. Jeanine Donofrio hat aus ihrem Blog Love & Lemons nun die besten vegetarischen Rezepte in ihrem Buch „Vegetarisch mit Liebe“ (Südwest Verlag) zusammengefasst und herausgegeben. Ein sehr dickes Buch auf den ersten Blick, mit sage und schreibe 120 Rezepten auf 320 Seiten. Aber das Innenleben ist sehr übersichtlich strukturiert und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Kräftige Seiten, die wohl auch mal einen kleinen Küchenunfall überleben werden und Seiten, die nicht beim ersten Luftzug wieder umklappen. Optisch und haptisch macht es jedenfalls einiges her, dieses umfangreiche Kochbuch.

Unterteilt ist das Buch in Kapitel, die sich nicht nach Tageszeiten entsprechenden Mahlzeiten richten, sondern die nach einzelnen Gemüsesorten sortiert sind. Wie es im Untertitel schon heißt: „120 Rezepte von Apfel bis Zucchini“, es wurden eigentlich alle denkbaren und hiesigen Gemüse- und Obstsorten bedacht. Mir gefiel die Aufteilung zudem sehr gut, weil man so (wie die Autorin auch selber ihre Absicht dahinter beschreibt) vorhandenes Gemüse immer erst verbrauchen und verarbeiten kann, bevor man neu oder extra einkaufen muss.

Die Gerichte, bzw. Rezepte selber sind durchweg toll – wie ich finde. Schön ist, dass man immer wieder einzelne Zutaten austauschen kann. Hierzu gibt es auch von Jeanine Donofrio selber immer wieder Tipps oder Anregungen. Ich habe bisher nur 3 Rezepte ausprobiert, fand diese aber sehr lecker und auch einfach nachzukochen. Die Anleitungen sind vielfach bebildert und einzelne Schritte waren klar ersichtlich und gut beschrieben. Es dürfte wohl auch für jeden Geschmack etwas dabei sein: Crostinis, Salate, Nudelrezepte, Tortilla-Variationen, Suppen.. Alles ist dabei und kommt auch bei jedem einzelnen Gemüse vor. Die Zutaten waren (wenn man denn hin und wieder vegetarisch kocht) auch nicht allzu ungewöhnlich und ich musste auch nichts dazu kaufen. Und ich werde in den nächsten Tagen noch weitere Rezepte ausprobieren. Es sieht einfach alles sehr lecker aus..

Insgesamt ein Kochbuch, dass mich überzeugen konnte und das ich zukünftig häufiger zum Kochen heranziehen werde. Tolle Rezepte, schöne Aufmachung mit vielen Bebilderungen und eine intuitive Sortierung, die mit einem Übersichts-Register abschließt. Besser geht es kaum, wie ich finde! Demnach ein sehr gelungenes Koch-Buch: 5 Sterne.

  (46)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Schnelle asiatische Küche

Les Huynh
Flexibler Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Bassermann, 16.05.2016
ISBN 9783809434986
Genre: Sachbücher

Rezension:

Les Huynh zeigt in seinem Kochbuch „Schnelle asiatische Küche – Suppen, Salate & Wokgerichte“ (Bassermann) sehr eindrucksvoll, wie man asiatische Gerichte schnell und relativ unkompliziert auch in die heimische Küche bringen, bzw. zubereiten kann.

Das Buch ist klassisch nach Rezepten aufgebaut und schön bebildert. Die Anleitungen sind, wie ich finde, überwiegend recht gut verständlich und wohl auch für den Laien umsetzbar. Die Zutatenlisten sind natürlich sehr auf die Gerichte asiatischer Herkunft zugeschnitten und man sollte gängige Saucen und Bestandteile wie Koriander, Reisessig, Ingwer, etc.. vorrätig haben. Denn manche Zutaten kommen (wie nicht anders erwartet) regelmäßig in den Rezepten vor.
Die Gerichte selber klingen sehr schmackhaft. Ich habe 2 Rezepte ausprobiert und bin mit den Anleitungen beim Kochen gut zurecht gekommen. Die fertigen Mahlzeiten sahen zwar nicht „perfekt“ aus, aber lecker waren sie dennoch.

Leider sagen mir persönlich nicht alle Rezepte gleich gut zu. Es finden sich immer wieder Zutaten, die meine Familie oder ich nicht mögen. Hier bin ich eher unsicher, inwieweit man einzelne Komponenten weglassen oder gegen andere austauschen kann. Diesbezüglich hätte ich mir noch den ein oder anderen Hinweis von Seiten des Autors gewünscht.

Außerdem würde ich mich an einzelne Rezepte nicht ganz ohne Bedenken herantrauen, zum Beispiel bei den Reispapierrollen. Sie sehen toll aus und die Anleitung ist auch ok – aber ob man die Rolle dann auch wirklich gut gewickelt bekommt, das ist eine ganz andere Sache... Hier fehlen dann vielleicht doch noch 1 oder 2 weitere Bilder.

Ansonsten kann das Buch aber doch überzeugen und dürfte für jeden Freund der asiatischen Küche viele gute Rezepte bereithalten. Suppen, Nudeln, Fleisch oder Gemüse – es ist eigentlich alles dabei. Da ich mir aber hier und da noch weitere Tipps gewünscht hätte, bewerte ich das Buch mit 4 Sternen.

  (71)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

97 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 65 Rezensionen

freundschaft, hautfarbe, rassismus, london, großbritannien

Swing Time

Zadie Smith , Tanja Handels
Fester Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.08.2017
ISBN 9783462049473
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

SPD

Susanne Gaschke
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei DVA, 13.06.2017
ISBN 9783421047175
Genre: Sachbücher

Rezension:

Auf Höhenflug und Absturz der SPD folgt nun ein aktuelles und recht interessantes Sachbuch von Susanne Gaschke mit dem Titel „SPD. Eine Partei zwischen Burnout und Euphorie“. Die Autorin verfügt als ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Kiel selber über politische Erfahrung und bietet mit ihrem Buch einen detaillierten, wenn auch stellenweise sehr subjektiven Blick auf die Entwicklungen der SPD. 

Mir gefielen der eigentliche Schreibstil, wie auch der strukturelle Aufbau des Buchs durchweg recht gut. Es ist gut leserlich und man kann allen Ausführungen flüssig folgen. Susanne Gaschke beleuchtet dabei nicht nur die aktuelle Situation der SPD und die Erwartungen, die an den neuen Partei-Vorsitzenden und Kanzlerkandidaten Martin Schulz gerichtet sind. Sie lenkt den Blick auch auf vergangene Zeiten und all die bekannten Höhen und Tiefen, die für die SPD teils noch in die Gegenwart hineinwirken. Trotz der Schnelllebigkeit der Politik und der maßgeblichen Veränderungen kurz vor Erscheinen dieses Titels ist das Buch dennoch absolut aktuell und spiegelt wohl auch in einem breiten Spektrum die derzeitige Lage der SPD wider.
Inhaltlich fand ich die Ansätze der Autorin recht interessant - auch wenn ich ihr nicht immer zustimmen konnte. Doch sie wirft Fragen auf, die tatsächlich maßgeblich verantwortlich für Erfolge, bzw. das Scheitern der SPD zu sein scheinen, insbesondere mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl. Im Gesamtrückblick fand ich das Buch mit den anfänglichen Themen „Krise“, Vorstellung der SPD im Allgemeinen, Reformen und „Neumitglieder“ interessanter als in den abschließenden Kapiteln und Themenbereichen. Ich konnte der Autorin bezüglich „Bildung“ oder „Zielgruppe“ inhaltlich kaum zustimmen, da sich die Partei meiner Meinung nach in diesen Bereichen doch erheblich verändert hat und die Darstellungsweise der Autorin auf mich oftmals zu subjektiv, bzw. zu wenig sachlich wirkte.
Susanne Gaschke legt dennoch mit ihrem Titel „SPD. Eine Partei zwischen Burnout und Euphorie“ ein sehr lesenswertes Buch vor, das sicherlich zu mancher Diskussion rund um die gestandene Arbeiterpartei anregen dürfte und auch in weiten Teilen sehr informativ ist. Mich hat es vielfach zum Nachdenken über die SPD angeregt und ich kann das Buch trotz einiger Schwächen durchaus empfehlen. Gute 3 Sterne.

  (101)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

igel, tie, wildtie, sachbuc, ratgeber

Der Igel

Corinne Chesne
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei Bassermann, 22.08.2014
ISBN 9783809433101
Genre: Sachbücher

Rezension:

Corinne Chesne hat mit ihrem bereits 2014 bei Bassermann erschienenen Titel „Der Igel“ ein wirklich schönes wie informatives Buch herausgebracht, das auf beinahe alle Fragen rund um den kleinen Gartenfreund Antworten findet und welches zudem durch viele wunderbare Igel-Fotografien besticht.

Man kann das Buch wohl durchaus als kleinen Ratgeber sehen, wobei die ansprechenden Fotografien neben den informativen Inhalten ein reinster Augenschmaus sind und dem Buch einen ganz eigenen Charme verleihen. Die Darstellungsweise im Ganzen ist meiner Meinung nach wirklich gut gelungen. Das Buch ist sehr übersichtlich gestaltet und gut strukturiert, dazu im Verlauf doch immer kurzweilig und interessant. Der eigentliche Fließtext wird von vielen kleinen Info-Täfelchen begleitet, die sich auf die jeweils abgebildeten Fotografien beziehen und die dargestellten Szenen informativ ergänzen. Mir gefiel insbesondere diese Mischung sehr gut! Inhaltlich dürfte man zudem kaum einen wichtigen Themenkomplex vermissen - ob nun die verschiedenen Igel-Arten, ihr Vorkommen, Entwicklung und Ernährung oder die Möglichkeiten von Überwinterungshilfen. Und auch wenn die Themen bei 79 Seiten natürlich immer nur kurz beleuchtet werden können, wurde doch soweit an alles Wichtige gedacht und ausreichend erläutert. Des weiteren gibt es wirklich witzige Einblicke in die nicht ganz so bekannten Igel-Eigenarten (z.B. Thema „Fortpflanzung“), die mich sehr zum Schmunzeln brachten.
Daneben lenkt die Autorin den Blick aber auch immer wieder mal auf die nie ganz unproblematische Beziehung zwischen Mensch und Igel. Denn der Mensch ist seit langem neben den natürlichen Fressfeinden wie Fuchs und Eule einer der gefährlichsten „Feinde“ der kleinen Säugetiere. Hierzu gibt es einige Ratschläge, damit das Zusammenleben auch gut funktionieren kann. 

Im Ganzen betrachtet ergibt sich wie ich finde ein gelungenes Gesamtpaket. Ich denke, bei dem Preis von aktuell 4,99 Euro für ein so schönes Hochglanz-Hardcover-Buch kann man mehr auch nicht erwarten.
Ich finde, das Buch ist wunderbar zu lesen und bietet viele interessante Informationen – dazu immer wieder zuckersüße Igel-Fotos! Nicht nur für Erwachsene ein tolles und sehr aufschlussreiches Buch. Deshalb 5 Sterne. 

  (33)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 12 Rezensionen

tiere, natur, seele, sachbuch, peter wohlleben

Das Seelenleben der Tiere

Peter Wohlleben
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ludwig, 13.06.2016
ISBN 9783453280823
Genre: Sachbücher

Rezension:

Peter Wohlleben ist von Beruf eigentlich Förster – mittlerweile jedoch auch Autor von einigen Bücher, die allesamt zu Bestsellern wurden. Wohl nicht ohne Grund, findet Wohlleben doch mit seinem Schreibstil einen Ton, der die Menschen anspricht. So auch in seinem Buch „Das Seelenleben der Tiere“ (2016, Ludwig Verlag). In 41 Kapiteln spricht er unterschiedlichste Themenbereiche aus der Tierwelt an. Schon nach dem ersten Kapitel wird klar, dass man seine Meinung über die hiesige Tierwelt ggf. korrigieren muss: Tiere denken, Tiere fühlen und Tiere planen häufiger, als wir glauben. Ob nun Lebensbereiche wie die elterliche Fürsorge für den Nachwuchs, Treue, Angst, Geschmacksempfinden oder auch Schmerz und Wettertauglichkeit der Tiere – als erfahrener Förster lässt Peter Wohlleben seine Leser beinahe hautnah mit eintauchen in seine Welt und gibt einen unglaublich interessanten und informativen Einblick in ein überraschend vielschichtiges Seelenleben der Tiere.

Das Buch lässt sich durchweg sehr gut und flüssig lesen. Vor allem wohl, weil einfach alles Beschriebene wahnsinnig interessant und stellenweise sogar recht spannend ist. Peter Wohlleben erzählt sehr eindrücklich und anschaulich, jedoch auch immer mit seinem typisch lockeren Stil und einigem Witz. Seine Geschichten und Beispiele werden zu keinem Zeitpunkt langatmig oder langweilig. Das Buch fesselt, wie ich finde. Ich war an vielen Punkten wirklich überrascht und ergriffen. Nach der Lektüre sieht man das vorbei hoppelnde Kaninchen oder den aufgeregt daher fliegenden Raben unterwegs wahrscheinlich mit anderen Augen. Ich zumindest wurde durch dieses Buch von Peter Wohlleben noch einmal eines Besseren belehrt und glaube, manches Tier vielleicht sogar ein wenig mehr verstehen zu können.

„Das Seelenleben der Tiere“ ist wie alle bisher erschienenen Bücher von Peter Wohlleben ein wahnsinnig lesenswertes, informatives und vor allem interessantes Buch. Es öffnet die Augen der Leser und sensibilisiert. Toll, dass Wohlleben uns als langjähriger Förster mit derart viel Berufs- und Lebenserfahrung mit auf diese Reise nimmt. Immer wieder sehr zu empfehlen! 5 Sterne.

  (26)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

27 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

blumen, garten, pflanzen, blumengarten, sachbuch

Mein Blumengarten

Mascha Schacht
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Verlag Eugen Ulmer, 22.06.2017
ISBN 9783800109289
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Mein Blumengarten wie er mir gefällt“ von Mascha Schacht (erschienen im Ulmer Verlag) ist definitiv meine neue Nr. 1 für sämtliche Gartenthemen und mein absolutes Highlight in Sachen Garten-Ratgeber in 2017. 

Schon äußerlich fällt es durch eine schöne Optik, gute Griffigkeit und die hochwertige Fertigung auf. Das Buch wurde merklich mit viel Liebe zum Detail gestaltet und zusammengestellt. Inhaltlich und strukturell kann es ebenfalls nur überzeugen. Man könnte wohl sagen, dass Mascha Schacht den Leser ziemlich zielgerichtet und sicherlich erfolgreich zum eigenen Wunschgarten führt. Im Fokus stehen dabei immer die Möglichkeiten und auch die eigene Individualität, bzw. tatsächlich die persönlichen Wünsche für die eigene grüne Oase. So werden generell zunächst einmal die Rahmenbedingungen erkundet und geschaut, was denn überhaupt im eigenen Grünstück, auf dem Balkon oder am Teich möglich ist. Dazu gibt es sehr hilfreiche Tipps bezüglich Bodenbeschaffenheit, Hinweise zu den Unterschieden bei Licht- und Schattenbereichen, Fragestellungen zu Nutzungs- und Farbwünschen, sowie Aufwandszeiten. Toll fand ich z.B. den praktischen Test, um erst einmal die Bodenzusammensetzung im eigenen Garten bestimmen zu können. Simpel, aber man muss es halt wissen.. Dazu erfährt man viel über Stauden, Blümchen, Bäume, Rosen, etc. – es wird alles ausreichend unter die Lupe genommen und man erfährt z.B. Wichtiges über korrekte Schnitttechniken zur richtigen Zeit an der richtigen Stelle. Auch Saat- und Setztechniken (was, wann, wo) hält Mascha Schacht bereit. Zudem werden Problemgärten, sowie natürliche Schädlingsbekämpfung (eher knapp gehalten) thematisiert. Insgesamt ist das Buch zudem sehr einfach und damit intuitiv und ansprechend strukturiert. Die Abfolge der Kapitel ist, wie ich finde, sehr logisch und es gibt viele ergänzende Tabellen, Bebilderungen oder Info-Kästen, die einen guten Überblick verschaffen. Ein Ratgeber für alle Garten-Lebenslagen! Abschließend gibt es sogar noch ein sehr hilfreiches Service-Kapitel mit weiterführenden Informations- und Bezugsquellen, sowie Links zum Weiterlesen. Es bleibt also kaum eine Frage unbeantwortet. Im Gesamtüberblick bleibt die Autorin dem Titel ihres Buches absolut treu und man hat nach der Lektüre (zumindest ging es mir so) doch eine etwas genauere Vorstellung davon, was man mit dem eigenen Garten noch Schönes anstellen kann. Ich denke selbst für Menschen mit angeborenem grünen Daumen dürfte das Buch noch ein paar Ideen & Tipps parat halten. 


Ich kann dieses unglaublich schöne und tolle Buch einfach nur wärmstens empfehlen. Deshalb 5 Sterne.

  (112)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

73 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

hotel, findelkind, adoption, london, 20. jahrhundert

Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel

Lesley Truffle , Edith Beleites
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 06.02.2017
ISBN 9783959670609
Genre: Romane

Rezension:

Ein Hotel, ein Findelkind und viele fürsorgliche Angestellte als eine Art Ersatzfamilie. Das sind die eigentlichen Zutaten im Roman „Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel“ von Leslie Truffle (erschienen bei HarperCollins). Ich muss sagen, dass ich mich sehr auf dieses Buch gefreut hatte und meine Erwartungen in die Richtung gingen, einen herzlichen Roman mit viel Witz und Charme zu lesen. Doch die Ernüchterung kam schon auf den ersten Seiten. Der Schreibstil ist alles andere als charmant, die Figuren oberflächlich und nicht immer sonderlich authentisch, die Sprache überwiegend extrem harsch und grob. Mir war der Roman zudem von Beginn an zu „Sex-beladen“. Man liest von der Zigarette, die das Zimmermädchen natürlich erst „nach der Befriedigung sexueller Gelüste“ beim Pagen raucht, nachdem sie ihn „von oben bis unten abschleckte wie eine Katze“. Es fallen Bezeichnungen wie „dieses Oberflittchen“ oder „verklemmtes Würstchen“, „ausladender Busen“ und „scheiß“. Mir standen die Haare beim Lesen ebenso zu Berge, wie Mary - einer der Protagonistinnen im Text. Einzig die Hauptprotagonistin, das einstige Findelkind, das den Namen „Caterina Anastasia Lucinda du Barry“ trägt, kann den Roman noch ein wenig retten. Sympathisch, weltoffen und neugierig kommt Cat daher und lenkt immer wieder vom sonst so schroffen Inhalt ab. Dagegen fielen alle anderen Figuren leider durch. Oberflächlich, wenig glaubhaft und zu „lüstern“ - was den Charme dieses Roman von Anfang an im Keim erstickt.

Mich konnte das Gesamtpaket (Inhalt, Charaktere, Sprache, Verlauf) leider überhaupt nicht überzeugen, (vielleicht auch) da ich etwas vollkommen anderes erwartet hatte. Allein wegen der doch noch recht gut gelungenen Darstellung der Hauptprotagonistin Cat würde ich hier noch 2 Sterne vergeben. Leider...

  (42)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Die Rätselhaften

Claudia Niklas , Andreas Niklas
Flexibler Einband
Erschienen bei Kösel, 03.04.2017
ISBN 9783466310784
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Die besten Salate im Glas zum Mitnehmen

Courtney Roulston
Fester Einband
Erschienen bei Bassermann, 23.01.2017
ISBN 9783809436577
Genre: Sachbücher

Rezension:

Courtney Roulston‘s neues Kochbuch „Die besten Salate im Glas zum Mitnehmen“ macht meiner Meinung nach schon durch das ansprechende Cover optisch einiges her. Salate im Glas oder einfach verpackt zum Mitnehmen liegen absolut im Trend. Man hat wieder entdeckt, dass Salate sich bei richtiger Schichtung und guter Abstimmung der Zutaten sogar für einige Tage im Kühlschrank halten. So kann man den Snack oder die volle Mahlzeit – je nach dem eigenen Bedarf – perfekt für jede Gelegenheit vorbereiten. Darauf ausgerichtet sind auch die Rezepte im vorliegenden Buch.

Die Rezepte reichen von einfach / schnell bis etwas umfangreicher / exotisch und aufwendiger. Auf 91 Seiten bietet Roulston eine kleinere, aber dennoch vielfältige Auswahl an diversen transportablen und haltbaren Salat-Rezepten. Das Buch ist vielfältig bebildert und zeigt durchweg auf, wie die Salate nach der Zubereitung aussehen können oder sollten. Die Bilder finde ich dabei sehr ansprechend und gelungen. Man hätte hier jedoch ggf. eine etwas eindeutigere Zuordnung der Bilder zum jeweiligen Rezept wählen können, weil nicht immer auf Anhieb ersichtlich ist, welches Bild denn letztlich wozu gehört. Da muss man dann schon mal genauer hinschauen. Die Anleitungen und Erklärungen sind dagegen sehr präzise, fokussiert und sehr gut verständlich. Ich habe mich bisher an 3 Salaten versucht und konnte die Rezepte allesamt gut umsetzen. Von den jeweiligen Ergebnissen war ich dann auch ziemlich positiv überrascht. Oftmals ist es wohl das Dressing, das die Salate zu etwas Besonderem werden lässt. Auf die sehr klassischen Essig/Öl-Varianten wird weitestgehend verzichtet und die Saucen, die ich probiert habe, waren für mich schon beinahe experimentell – aber wahnsinnig lecker. Sollte man die ein oder andere Zutat vielleicht gerade nicht zur Hand haben, lassen sich einzelne Komponenten auch sicherlich gegeneinander austauschen (z.B. auch bei Unverträglichkeiten). Ich habe bei einem Salat z.B. eine Zutat ganz weggelassen, weil ich sie nicht mochte.. Gut geschmeckt hat es trotzdem! :)
Alles in allem überwiegen im Buch Salatideen, die eine vollwertige Mahlzeit ergeben. Die Zutaten reichen von herkömmlichen / hiesigen Gemüsesorten bis hin zu Quinoa, Soba-Nudeln und braunem Reis. Zudem kann man wählen zwischen fleischhaltigen und fleischlosen Rezepten (die fleisch- oder fischhaltigen überwiegen jedoch). Es dürfte auf jeden Fall für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Insgesamt ein tolles Buch mit erfrischend neuen Rezept-Ideen: Leckere Salate quasi in neuem „Gewand“, in gelungener Aufmachung bei gutem Preis-Leistungs-Verhältnis. Deshalb: 5 Sterne.

  (34)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

science fiction, roboter, sylvain neuvel, zorn der götter, aliens

Giants - Zorn der Götter

Sylvain Neuvel , Marcel Häußler
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453534803
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Sylvain Neuvel legt mit „Giants – Zorn der Götter“ (erschienen im Heyne-Verlag) nun endlich den von mir lang ersehnten 2. Teil seiner Giants-Reihe vor. Eine Fortsetzung, die es wirklich in sich hat! Außerirdische Roboter greifen ganz offensichtlich die Welt an. Es gibt Tote, sogar sehr viele Tote – und ein altbekanntes Team, das an einer schnellen Lösung des „Konfliktes“ arbeitet und alles daran setzt, dass die Weltbevölkerung diesen Angriff überlebt.. Doch werden ihnen die „Aliens“ mit ihrer evolutionären Überlegenheit zuvorkommen? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, dem Tod zu entrinnen?! .... 

Auch wenn es sich um einen Fortsetzungs-Roman handelt, kann man das Buch meiner Meinung nach sehr gut ohne Vorkenntnisse aus dem ersten Roman „Giants – Sie sind erwacht“ (ebenfalls Heyne-Verlag) lesen. Jedoch war das erste Buch bereits derart spannend, dass sich die Lektüre jederzeit lohnen dürfte!
Der zweite Teil, „Giants – Zorn der Götter“ gliedert sich wieder in sogenannte Files: Notizen der einzelnen Protagonisten, Gesprächs- und Verlaufsprotokolle, Tagebucheinträge, etc.. Kapitel also einmal anders! Eben diese Aufteilung macht den Verlauf der Roman-Reihe wahnsinnig spannend. Man wechselt als Leser ständig die Perspektiven und Schauplätze und wird dadurch immerzu auf den aktuellsten Stand der Entwicklungen gebracht, oftmals mit einer gewissen Vorschau. Die Story, den Verlauf und die Beschreibungen fand ich dabei ziemlich authentisch, auch wenn meine Vorstellungskraft bei den gigantischen Robotern manches mal arg beansprucht wurde. Ich fand die Fortsetzung der Geschichte inhaltlich extrem gut und durchgängig fesselnd, sogar fast ein wenig "dystopisch". Die Protagonisten (ebenfalls bekannt aus Teil 1) wirken mit ihren Dialogen, sowie als Figuren innerhalb der Verläufe eigentlich durchweg reell. Zudem gibt es bezüglich der Charaktere doch einige sehr gelungene (und teils auch durchaus positive) Überraschungen. Man darf definitiv gespannt sein... Einzig das Ende des Romans, welches zwar gut passte, hätte meiner Meinung nach noch etwas ausführlicher ausfallen können. 

Insgesamt ein absolut tolles Buch - irgendwo zwischen Dystopie und Science-Fiction! Dabei rasant, packend und durchgängig spannend.. Ich hatte es wieder viel zu schnell ausgelesen und würde es jederzeit weiterempfehlen! 5 Sterne.

  (19)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

geschichte, sachbuch, gehirn, geist

Eine kurze Geschichte von Gehirn und Geist

Matthias Eckoldt
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Pantheon, 12.09.2016
ISBN 9783570552773
Genre: Sachbücher

Rezension:

Matthias Eckoldt unternimmt in „Eine kurze Geschichte von Gehirn und Geist“ (erschienen im Pantheon Verlag) eine Zeitreise, begonnen bei den alten Griechen bis hin zur Neuzeit. Immer im Fokus das menschliche Gehirn und seine Funktionsweisen in jeglichem Blickwinkel.
Mich hat Cover des Buches sofort angesprochen und ich habe mich ein wenig von dem Untertitel „Woher wir wissen, wie wir fühlen und denken“ leiten lassen. Das Buch selber handelt aber tatsächlich immer vom entsprechenden epochalen Wissen zu Aufbau und Funktionsweise des menschlichen Hirns und der Bedeutung des menschlichen Geistes. Eckoldt stellt in chronologisch fortlaufender Form und in entsprechenden Kapiteln sehr eindrücklich dar, wann welches Wissen in der "Hirnforschung" erlangt wurde und wie sich das Forschen nach neuen Erkenntnissen in diesen Bereichen zu bestimmten Zeiten in der Vergangenheit entwickelte. Der Schreibstil ist dabei sehr eingängig und alle Inhalte sind durchweg gut verständlich beschrieben. Das Buch wirkt dabei eher wie eine Zeitreise durch die Geschichte, immer im Plauderton mit Blick auf die neurologischen Entdeckungen. Die Schilderungen waren dabei zwar stellenweise interessant, aber für mich doch nicht unbedingt fesselnd oder besonders spannend. Insbesondere die Darstellungen aus den Zeiten der Antike konnten mich nicht sonderlich einnehmen. Ein wenig besser wurde es, je näher man sich an die neuzeitlichen Erkenntnisse herantastete. Doch auch hier konnte mich das Buch nicht mehr wirklich mitreißen. Vielleicht lag es ein wenig an meinen falschen Erwartungen an dieses Buch..
Sicherlich finden sich für „Eine kurze Geschichte von Gehirn und Geist“ begeisterte Leser. Meins war es leider nicht so sehr. Stellenweise interessant, aber im Ganzen für meinen Geschmack nicht besonders überzeugend.. Sehr schade! Trotzdem lesenswert und dafür 3 Sterne.

  (110)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

journalismus, thriller, politik

Stadt der Intrigen

Christina Kovac , Andrea Brandl
Flexibler Einband
Erschienen bei Penguin, 10.04.2017
ISBN 9783328101581
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

deutsch, usa

American Woman

Gayle Tufts
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Aufbau TB, 14.06.2017
ISBN 9783746633220
Genre: Humor

Rezension:

Die in den USA geborene und aufgewachsene, als junge Frau nach Deutschland übersiedelte Entertainerin und Autorin hat nun nach einer ernüchternden US-Präsidentschafts-Wahl ein neues, witziges wie auch vielschichtiges Buch mit dem Titel "American Woman" herausgebracht. Sie nimmt den Leser dieses Mal mit auf einen Kurz-Trip in die USA, erzählt von ihrem ersten direkten Kontakt mit deutscher Volksmusik und gibt diverse Einblicke in die Absonderlichkeiten von Amerikanern und Deutschen. Oftmals, wie nicht anders erwartet urkomisch, stellenweise beinahe nachdenklich stimmend und tiefgründig. Gayle Tufts versteht es, Inhalte zu vermitteln und diese auch ins richtige Licht zu setzen. Der Schreibstil ihres aktuellen Buches ist denn auch wie gehabt durchzogen mit „denglischen“ Begriffen, oftmals ersetzen englische Passagen den deutschen Text oder einzelne Begrifflichkeiten. Aber auch für Leser, die des Englischen nur ein wenig mächtig sind, dürfte alles gut verständlich sein. Für alle anderen ist dieser urige Stil-Mix wohl einfach nur herrlich komisch! Ich musste an vielen Stellen frei heraus lachen oder zumindest grinsen. Tufts trifft es wirklich häufig auf den Punkt genau: locker, luftig und erfrischend. Und doch gibt es die erwähnten stillen Inhalte. Dann, wenn sie von ihrem Leben in den USA schreibt, von ihrer Familie oder den politischen Entwicklungen. Ich fand die Mischung aus Sprachwitz und Ernsthaftigkeit sehr gelungen und ich habe das Buch recht schnell durchgelesen. Irgendwie war es dann doch fesselnd. Wie toll wäre es, wenn Gayle Tufts uns Lesern mit ihrer tollen und einmaligen Art demnächst wieder einen weiteren gebündelten, vielseitigen Bericht über die sonderlich anmutenden Eigenheiten, Vorurteile und Fehlinterpretationen von Amerikanern und Deutschen geben würde!? Vorerst muss man Vorlieb nehmen mit diesem herrlichen „Schmöker“! Ich kann es einfach nur wärmstens empfehlen. 5 Sterne.

  (39)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

52 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

mord, gerhard jäger, schuld, tiro, brand

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod

Gerhard Jäger
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blessing, 26.09.2016
ISBN 9783896675712
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

amerika, bildung, arbeitslosigkeit, gesellschaftskritik, donald trump

Hillbilly-Elegie

J. D. Vance , Gregor Hens
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 07.04.2017
ISBN 9783550050084
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 
365 Ergebnisse