Nicky123

Nicky123s Bibliothek

36 Bücher, 5 Rezensionen

Zu Nicky123s Profil
Filtern nach
36 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(212)

396 Bibliotheken, 4 Leser, 4 Gruppen, 85 Rezensionen

amrum, thriller, flut, insel, mord

Die Flut

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.01.2016
ISBN 9783596198351
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

stine-mari moen, träume des schicksals

Träume des Schicksals: Ein humorvoller Liebesroman

Stine-Mari Moen
E-Buch Text: 245 Seiten
Erschienen bei null, 24.06.2017
ISBN B0738D4QVV
Genre: Sonstiges

Rezension:

Inhalt:
Die Protagonistin Mari hat wirre - teilweise erotische - Träume von einem Unbekannten - und trifft diesen eines Tages doch tatsächlich im Real Life! Völlig aus dem Häuschen berichtet sie ihrer besten Freundin Lilly von diesem schicksalhaften Erlebnis. Gemeinsam beratenschlagen sie, wie nun weiter vorzugehen ist, um mit dem bekannten Unbekannten anzubändeln. Als Mari ihn endlich an der Angel hat, ergeben sich jedoch neue Schwierigkeiten. Denn nicht nur ihr Ex und Vater ihrer Tochter mischt sich urplötzlich wieder in ihr Leben ein, sondern auch ihre beste Freundin Lilly wird zu einem schwerwiegenden Hindernis in dieser sich anbahnenden Beziehung.

Cover & Titel:
Der Titel passt zur Story, das Cover selbst verspricht allerdings eher etwas mehr Spiritualität und Gefühl als tatsächlich in der Geschichte vorhanden sind. Als "humorvollen Liebesroman" würde ich die Erzählung übrigens keinesfalls deklarieren. Die einzige Liebe, die hier sehr deutlich durchkam, war die körperliche. Von Gefühlsduseligkeit ist hier nicht wirklich viel zu lesen. Und ob man die durchaus wortgewaltigen Dialoge als "humorvoll" bezeichnen mag, liegt wohl an jedem Leser selbst.

Meine Meinung:
Obwohl ein durchaus interessantes Stilmittel, verwirrt die Erzählperspektive den Leser zu Anfang doch sehr. Denn es ist die Freundin Lilly, die hier als teilweise auktorialer Erzähler über das Leben ihrer Freundin Mari und als Ich-Erzählerin ihrer eigenen (eher nebensächlichen) Geschichte fungiert. Ich habe einige Kapitel gebraucht, um das Ausmaß dieser Perspektive ganz zu erfassen.
Die Erzählweise selbst empfand ich in der ersten Hälfte des Buches als sehr anstrengend, da die Autorin sich eines doch recht "altmodischen" bis "schwierigen" Wortschatzes bedient. Auch die zu Anfang der Geschichte dafür gelieferte Erklärung (Maris Berufsfeld), ändert leider nichts an dieser Tatsache. Ich bin nun wirklich Niemand mit begrenztem Wortschatz, aber in diesem Roman gilt es doch recht viele Begriffe nachzuschlagen.
Die Story ist außerordentlich geradlinig, sie enthält keine Informationen, die nicht für die Geschichte relevant sind. Auf der einen Seite ist das natürlich angenehm, da der Leser so nicht lange "in der Luft hängengelassen wird". Auf der anderen Seite wirkten manche Textpassagen dadurch recht lieblos in die Story geworfen, als wären sie ein "notwendiges Mittel zum Zweck". Die Story selbst besteht überwiegend aus Dialogen, wobei die Autorin dennoch ziemlich detailgetreu das Aussehen der einzelnen Personen und Orte schildert.  Allerdings eine Freundin, die permanent von der Schönheit einer anderen Freundin schwärmt und ihre Gedanken besser kennt, als sie selbst, war für mich ehrlich gesagt zu viel des Guten.

Und worum geht es nun eigentlich? Um Sex. Die Story im Klappentext klingt wirklich interessant und man bekommt tatsächlich zu lesen, was sie verspricht. Aber im großen und ganzen besteht die Geschichte aus einer einzigen Orgie und ich kann nicht sagen, dass mir auch nur einer der Charakere in irgendeiner Weise sympathisch gewesen wäre - sie hatten allerdings auch keinen persönlichen Tiefgang ...

Fazit:
Es ist eine Geschichte, die sich aufgrund ihrer Geradlinigkeit schnell wegliest und auch ab Mitte der Story scheint die Autorin ihren roten Faden gefunden zu haben, denn es liest sich ab dann viel flüssiger und weniger verworren. Leider scheinen die ersten Kapitel eher ein "Weg in die Story hinein" zu sein. Hier wurde meiner Meinung nach unglaublich viel Potenzial verschenkt. Für "Zwischendurch" eine durchaus unterhaltsame Erzählung, aber kein literarisches Meisterwerk.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

119 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

hexe, berlin, nils trojan, thriller, mord

Das Hexenmädchen

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.04.2016
ISBN 9783442484287
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

28 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

nils trojan, psychothriller, der federmann, emily trojan, berlin

Das Dornenkind

Max Bentow
Flexibler Einband
Erschienen bei Goldmann, 17.04.2017
ISBN 9783442486021
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

178 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

thriller, psychothriller, berlin, nils trojan, droge

Der Traummacher

Max Bentow
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 22.08.2016
ISBN 9783442205103
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(188)

344 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

max bentow, psychothriller, berlin, thriller, nils trojan

Die Puppenmacherin

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.02.2014
ISBN 9783442480036
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(256)

455 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 58 Rezensionen

berlin, psychothriller, nils trojan, thriller, max bentow

Der Federmann

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.01.2013
ISBN 9783442478828
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

140 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

thriller, psychothriller, puppe, puppen, wald

Das Porzellanmädchen

Max Bentow
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 17.07.2017
ISBN 9783442205110
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:
Die Hauptprotagonistin Luna Moor ist Thriller-Autorin und sie weiß, ihr neustes Werk wird sie töten. Denn diesmal ist es nicht eine belanglose Geschichte, die sie zu Papier bringt, sondern es ist ihre eigene. Als junges Mädchen wurde sie entführt und missbraucht - dabei ist eine Porzellanpuppe ihr aufgezwungener Begleiter.  Sie entkommt dem Entführer, doch entlarvt werden konnte er nicht. Jahre später findet sie in einem Trödelladen die Puppe wieder und nimmt sie mit. Dabei spricht die Puppe zu ihr, treibt sie zu Handlungen, die sie selbst nie von sich erwartet hätte.  Luna will ihre Geschichte niederschreiben. Dazu kehrt sie samt der Puppe an den Ort des Geschehens zurück. Sie will den Mörder überführen - oder dabei sterben.

Meine Meinung:
Ich finde Horrogeschichten mit Puppen grundsätzlich sehr unheimlich und auch dieses Buch hat defintiv Eindruck bei mir hinterlassen. Die Story war spannend und nervenaufreibend, ein Weglegen des Buches kaum möglich - bis ich zu der Stelle gekommen bin, an der das Werk, an dem die Protagonistin arbeitet, als eigenständiges Buch mit eigenen Kapiteln abgedruckt worden ist. Man liest hier quasi über mehrere Seiten hinweg die Geschichte, die Luna schreibt. Ich fand das ehrlich gesagt nicht schön. Ihre niedergeschriebene Geschichte hat mich weit weniger gefesselt als die Hauptstory und während dieser Seiten fiel mir das Weiterlesen nicht immer leicht.
Nichts desto trotz hat Max Bentow einen besseren Stil als seine Protagonistin und die Hauptstory war fesselnd geschrieben.
Einen Stern ziehe ich zum einen wegen der Buch-in-Buch-Sache ab und deswegen, da das Ende absehbar war. Ich bin wahrlich kein Sherlock, also wenn selbst mir früh auffällt, wer der Bösewicht in der Geschichte ist, so ist es doch verdammt auffällig. Ich denke auch, dass die Story zum Ende hin noch mehr Potenzial gehabt hätte.
Der das Werk ausläutende Absatz war für mich außerdem ziemlich klischeehaft. Ich hatte gehofft, der Autor würde sich hier etwas Originelleres einfallen lassen, was dann leider nicht der Fall war.

Fazit:
Wieder ein sehr spannend erzählter Thriller mit einer fesselnden Story und durchaus auch an den eigenen Nerven zerrendes Werk, wenn man Puppen nur halbwegs gruselig findet.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

liebe, familie, intrigen, historischer roman, armut

Die Wanderapothekerin

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 03.04.2017
ISBN 9783426515518
Genre: Historische Romane

Rezension:

Inhalt:
Die Brüder Schneidt ziehen jeden Sommer als Wanderapotheker durch die Lande, um die Waren des Laboranten Just unter die Leute zu bringen. Dabei ist der Bruder Alois jedes Mal weniger erfolgreich, sodass er dem Bruder Martin den Erfolg und vorallem den Verdienst missgönnt. Er drängt ihn daher, den Anteil eines Schatzes - den sie vor langer Zeit einmal gehoben haben - an ihn abzutreten. Als dieser sich weigert wird Alois handgreiflich - und tötet ihn. Doch auch der älteste Sohn, der im darauffolgenden Jahr die Nachfolge seines Vaters als Wanderapotheker antritt, weigert sich, besagten Schatz an den Onkel auszuhändigen, sodass auch er im Jahr darauf auf mysteriöse Weise verschwindet. So ist es im dritten Jahr an der ältesten Tochter Klara, das Familienerbe anzutreten und als erste Frau als Wanderapothekerin durch die Lande zu ziehen - und diesen Marsch zu überleben.

Meine Meinung:
Iny Lorentz schreibt historische (Liebes-)Romane, meist handeln sie während eines Krieges, sogar teilweise mit den Figuren tatsächlich deutscher und europäischer Geschichte. Dieser Roman ist jedoch anders und hat mit einem laufenden Krieg nicht wirklich viel zu tun. Dafür jedoch ist es ein typischer Iny Lorentz mit einer mutigen Hauptprotagonistin (Klara) die ihrer Zeit mal wieder voraus ist.
Auf Ihrer Wanderung erlebt die Heldin viele Abenteuer, die für mich ehrlich gesagt in ihrer Masse hier ziemlich unglaubhaft waren. In jedem dritten Dorf, dass sie durchwandert, ereignen sich neue Risiken, wobei Klara stetig mit einer Belohnung davonkommt, statt z. B. als Mitwisserin eines Geheimnisses hingerichtet zu werden oder überhaupt nur eine Schramme davon zu tragen. Dieser Aspekt war hier deutlich übertrieben. Der angenehme Umkehrschluss ist natürlich, dass der Lesefluss nie unterbrochen wird, weil stetig etwas Neues geschieht.
Nebenher entspinnt sich eine Liebelei zwischen Klara und dem Sohn des Apothekers Just. Aufgrund ihres Standesunterschiedes finden sie jedoch nicht zueinander bzw. ist es wie in fast jedem Iny Lorentz so, dass sie nicht zugeben wollen, dass sie einander lieben und stattdessen bis zum Ende hin garstig zueinander sind.

Achtung Spoiler!
Wie jeder Iny Lorentz hat auch dieser Band sein ersehntes Happy End, das schon von Beginn der ersten Seiten an absehbar war. Und wie immer endet das Buch zu abrupt und plötzlich hat jeder bekommen, was er verdient, so unwahrscheinlich das in mancherlei Hinsicht auch sein mag.

Fazit:
Es klingt vielleicht, als hätte mich das Buch gelangweilt. Aber ich lese die Bücher von dem Autorenteam gerne, weil sie einfach sind und immer das Happy End haben, das ich erwarte.  Dabei sind sie gut geschrieben und enthalten viele wissenswerte geschichtliche Informationen. Wer sowas mag, ist bei diesem Buch gut aufgehoben und - freut euch - dies ist nur der erste Band einer Reihe!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(272)

573 Bibliotheken, 16 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

thriller, sebastian fitzek, spannung, fitzek, predictive policing

Das Joshua-Profil

Sebastian Fitzek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.10.2016
ISBN 9783404175017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

„Das Joshua-Profil“ erzählt die Geschichte eines Autors, der seinen eigenen Horror-Thriller wahr werden sieht. Nicht nur, dass Max seinen eigenen abstrusen Roman live durchleben muss, kommen weitere Schwierigkeiten auf ihn zu, bei dem seine zerbrochene Ehe nur eine Nebenrolle spielt. Seine Tochter Jola verschwindet nach einem Autounfall spurlos und während Max noch im Krankenhaus seine eigenen Verletzungen auskuriert, nimmt der Entführer seiner Tochter Kontakt zu ihm auf – und verlangt von Max, sich selbst als Täter zu outen.

Mit seinem vorbestraften Bruder und einer unzufriedenen Paketzustellerin als (unfreiwilliger) Unterstützung, begibt sich der Protagonist auf die Suche nach seiner Tochter und treibt dabei immer tiefer in die Sümpfe seiner eigenen Horrorgeschichte hinab.

 

Meine Meinung:

Ich begann das Buch und dachte mir: „Macht der jetzt gleich zu Anfang Werbung für eines seiner anderen Bücher?“ Auslöser dafür war, dass „Das Joshua-Profil“ mit einem Auszug aus Max Rhodes „Die Blutschule“ beginnt. Zugegeben habe ich das unter diesem Pseudonym von Sebastian Fitzek verfasste Werk noch nicht gelesen, doch ist es mir schon mehrfach im Buchhandel begegnet. Ich denke, man sollte „Die Blutschule“ dringend gelesen haben, bevor man „Das Joshua-Profil“ liest. Denn tatsächlich ist es so, dass der Protagonist dieses Werkes eben der Max Rhode ist, der „Die Blutschule“ geschrieben hat – und seinen eigenen Bestseller nun live durchleben muss. Das ist etwas, was mich gleich zu Beginn sehr fasziniert hat und ein Applaus an den Autor für diesen Einfall.

Die Story selbst ist - wie in meinen Augen fast jeder Fitzek - spannend erzählt – und zu schnell am Ende. Einige Aspekte fand ich etwas in die Länge gezogen, aber da der Autor seine Kapitel grundsätzlich kurz hält, kam eigentlich keine Langeweile beim Lesen auf.

Ich finde die Bücher von ihm immer wahnsinnig aufschlussreich. Der Autor wartet dabei mit vielen (unnötigen) Hintergrundinformationen auf, z. B. dass die deutsche Hauptstadt viele Inseln beherberge und zuvor Moorgebiet war. Ich finde diese kleinen Exkurse immer wahnsinnig interessant.

Zuerst war ich etwas enttäuscht von dem Buch, da „das Finale“ schon ungefähr bei ¾ des Buches stattfindet. Allerdings sollte ich noch überrascht werden. Ich rate also, das Buch zu Ende zu lesen.

 

Fazit:

Nach meiner Meinung ist „Das Joshua-Profil“ im Mittelfeld von Fitzeks Spannungsbögen einzuordnen – weder der beste, noch der schlechteste seiner Thriller. Er hat mich nicht so gefesselt, dass ich beim Kochen weiterlesen musste, aber doch genug, dass ich statt in den Fernseher am Abend noch einmal ins Buch geschaut habe. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen und die fünf Sterne hat dieser Roman für mich trotz der „Mittelfeldklasse“ in Punkto Spannung durchaus verdient.   

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

vegetarisch, david duchovny, fleischverzehr, amerika, heilige kuh

Heilige Kuh

David Duchovny , Timur Vermes
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Heyne, 11.07.2016
ISBN 9783453419537
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt:
Die Kuh Elsie macht eines Tages eine Entdeckung, die ihr heiles Farm-Leben völlig auf den Kopf stellt: Menschen nutzen nicht nur tierische Erzeugnisse - sondern verspeisen und häuten die Tiere anschließend auch noch! Für Elsie ist klar: Sie wartet auf dieser Farm nicht auf den sicheren Tod. Sie will in ein Land, in dem Kühe verehrt und ganz sicher nicht gegessen werden: Indien. Auf ihrer Reise in die weite Welt wird sie von einem hibbeligen Truthahn und einem jüdischen Schwein mit ganz eigenen Zielen und Wünschen begleitet.

Meine Meinung:
Die Kuh Elsie schreibt das Buch selbst und zwar einmal in der Ich-Perspektive als auch hin und wieder in Skript-Form. Zwischendrin erläutert sie auch einige Dinge z.B. wie sie mit Hufen schreiben kann und wie ihre Verlegerin ihre Ideen immer wieder so findet. Ich fand diese Einschiebungen recht unterhaltsam.
Nur gerade zu Anfang ist Elsie besonders aufgekratzt: Sie erzählt viel und davon noch mehr Unnötiges und versucht dabei auch noch, witzig zu sein (vielleicht ist sie witzig und es war schlichtweg nicht mein Humor). Die Kuh ging mir zu Anfang dermaßen auf die Nerven, dass sie Glück hatte, dass ich gerade nichts Anderes zum Lesen hatte ...
Leider wurde das Buch nicht besser. Der Anfang war sehr langatmig und als es dann endlich begann einigermaßen spannend zu werden, verfielen zwei der Hauptprotagonisten in einen Dialekt, der unmöglich zu verstehen war - trotz lautem Vorlesen. Das hat mir wirklich die Lust am Lesen verdorben. Es war mir kaum möglich, mehr als drei Seiten am Stück zu lesen, weil der Dialekt einfach zu anstrengend (für mich) war.
Das Buch ist sehr moralisch, was die Lesefreude für mich ebenfalls getrübt hat, da es mir irgendwann nur noch auf die Nerven ging. Immerhin kommt die Message des Autors damit klar und unmissverständlich an ...
Im Buch befinden sich ein paar Illustrationen, die nicht "klassisch schön" zu nennen sind, aber gerade weil sie so spacig sind, passen sie perfekt ins Buch.

Fazit:
Für mich war das Buch wirklich zu phantastisch und alles in allem zu viel des Guten. Ich habe es nur deshalb zu Ende gelesen, weil ich Bücher grundsätzlich nicht abbreche und dem Autor die Chance geben will, mich letztlich doch zu überzeugen. Hier war das leider nicht der Fall.
Die Sternebewertung spiegelt ausschließlich meine eigene Meinung wieder, lieber hätte ich keine Sterne vergeben, wenn das System es mir erlauben würde, da das Buch nicht eigentlich schlecht ist. Wer auf verrückte Geschichten steht und sich auch ein bisschen bekehren lassen und vielleicht auch etwas lernen möchte, für den ist dieses Buch sicher etwas. Für mich ist es schlichtweg nicht mein Genre gewesen.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

historisch, deutschland, 1618-1648, dreißigjähriger krieg, irmela von hochberg

Die Feuerbraut

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 759 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 19.09.2011
ISBN 9783426509616
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

55 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

italien, iny lorentz, verkleidung, historischer roman, chor

Die Kastratin

Iny Lorentz
E-Buch Text: 431 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 03.02.2012
ISBN 9783426414880
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

mittelalter, iny lorentz, buch nr. 6, historischer roman, history

Die List der Wanderhure

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 688 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2015
ISBN 9783426504109
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

historischer roman, sklaverei, texas, amerika, bürgerkrieg

Der rote Himmel

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2016
ISBN 9783426511718
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

72 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

russland, krieg, zar, täuschung, sibirien

Die Tatarin

Iny Lorentz
E-Buch Text: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 15.03.2010
ISBN B004X7TZMA
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

1836, knau, die auswanderer-sag, lorentz, das wilde land

Das wilde Land

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2015
ISBN 9783426514146
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

48 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

intrigen, lorentz, starke frau, historisch, macht

Die Fürstin

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2016
ISBN 9783426518533
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

71 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

religion, münster, wiedertäufer, folter, vater sohn

Flammen des Himmels

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 752 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2014
ISBN 9783426504093
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

texas, indianer, siedler, krieg, historischer roman

Der weiße Stern

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783426511701
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

104 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

ostpreußen, bremen, historischer roman, amerika, london

Dezembersturm

Iny Lorentz
E-Buch Text: 544 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 09.11.2009
ISBN B004WPHXPY
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

historischer roman, franken, maite, asturien, spanien

Die Rose von Asturien

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 800 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 07.03.2011
ISBN 9783426635223
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

147 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

kirche, handel, iny lorentz, historischer roman, mittelalter

Die Ketzerbraut

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 720 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 20.12.2011
ISBN 9783426635230
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(76)

209 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

berlin, historischer roman, ostpreußen, historisch, bremen

Juliregen

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 20.06.2011
ISBN 9783426504154
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

römer, historischer roman, iny lorentz, germanen, limes

Die steinerne Schlange

Iny Lorentz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.12.2016
ISBN 9783426515655
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 
36 Ergebnisse