Nik75

Nik75s Bibliothek

415 Bücher, 424 Rezensionen

Zu Nik75s Profil
Filtern nach
415 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

57 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

liebe, münchen, duft, florenz, familie

Die Galerie der Düfte

Julia Fischer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Knaur, 02.05.2017
ISBN 9783426653845
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

„Galerie der Düfte“ ist ein Roman, bei dem es mir ganz ganz schwer fällt eine Rezension zu schreiben. Das meine ich aber im positiven Sinn, denn es ist ein wunderbares Buch, bei dem es sehr schwer ist zu schreiben wie es mir gefallen hat.
Es ist ein Roman, der alle möglichen Gefühle bei mir geweckt hat. Ich wurde geradezu verzaubert von der Geschichte.
Die Autorin hat einen wunderbaren Schreibstil. Julia Fischer versteht es mit Worten umzugehen und einen in ihren Bann zu ziehen.
Es ist ein ganz besonderes bezauberndes Buch mit zarten Düften, wunderbarer echter Liebe und viel Gefühl.
Die Protagonisten werden sehr oft in Düften beschrieben und beim Lesen meint man sie zu riechen. So lernt man alle auf eine ganz besondere Art kennen. Ja dieser Roman handelt von Düften und spielt mit den Düften. Frau Fischer schafft es wirklich die Welt in Düften zu beschreiben. Das hat für mich dieses Buch zu etwas ganz besonderm gemacht.
Die Protagonistin Johanna und ihre Tochter Lucia scheinen ganz besondere Persönlichkeiten zu sein. Besonders Lucia hat mich in ihren Bann gezogen. Sie muss eine wunderbare Aura haben und ist ein extrem kluges und einfühlsames Kind. Ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll, aber Lucie geht mir nicht mehr aus dem Kopf, denn sie ist ein kleines Kind, das aber Gefühle anderer lesen kann und einfach einzigartig ist. Auch Luca und Sandro sind ganz besondere Männer, die ich mir wunderbar vorstellen konnte.
Johannas Liebes- und Lebensgeschichte hat mich gefesselt, berührt und in ihren Bann gezogen. Ich hatte ganz viele schöne Gefühle in mir und kann es gar nicht so beschreiben.
Irgendwie ist dieser Roman ganz zart und leicht und doch so tiefgründig und auch im Nachhinein lässt er einen nicht los.
Vielleicht hört sich das alles komisch an, aber ich habe es wahnsinnig genossen dieses Buch zu lesen und möchte es nicht missen.

Von mir bekommt dieser duftende Roman 5 Sterne. Am liebsten würde ich noch mehr vergeben, aber das Ranking geht ja nur bis 5.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

36 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

feuer, zucke, freunde, familie, lor

Rosen, Tee und Kandiszucker

Caroline Roberts
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956496622
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Frau Roberts hat einen wirklich schönen Roman geschrieben, in dem die sympathische aber auch ein wenig naive Ellie die Hauptprotagonistin ist. Sie hat einen Traum und zwar eine eigene Teestube zu eröffnen. Das darf sie auch und zwar in einem Schloss in England. Am Anfang ist es nicht leicht für sie, aber mit der Zeit wird es besser und die Liebe ist auch nicht weit.
Es ist ein netter Roman für zwischendurch. Ich mochte Ellie und ihre Bemühungen in der Teestube Kuchen zu backen. Leider war ihr Tagesablauf immer ähnlich und es wurde ständig das gleiche gekocht oder gebacken. Irgendwie wurde das mit der Zeit ein wenig langweilig. Gut gefallen hat mir aber, dass sie sich im Buch verliebt hat und es war schön über ihre frische, aufregende Liebe zu lesen.
Die Schlossbeschreibungen fand ich auch recht schön, obwohl die noch ein wenig intensiver sein hätten können. Es wurden auch hier immer wieder die gleichen Räume erwähnt. Irgendwie hat mir dann doch gefehlt, welche Bemühungen Ellie gemacht hat, um die Teestube bekannter zu machen. Am Anfang war davon ständig die Rede, aber später ist das im Roman völlig untergegangen.
Es ist ein Roman der sich für ein paar angenehme leichte Lesestunden eignet. Ich empfand den Roman als schöne Entspannungslektüre, aber er hat mich jetzt nicht umgehauen.


Von mir gibt es für diesen Roman 3 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

ostsee, weißberg, sommer, neuanfang, liebe

Meerhimmelblau

Clara Weißberg
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 12.05.2017
ISBN 9783548289205
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Liane ist eine Frau in den besten Jahren, die seit über zwanzig Jahren verheiratet ist. Ihr Mann hat immer wieder Affären mit anderen Frauen und irgendwann hat Liane genug. Ihr Mann Jochen nimmt sich eine Auszeit in Venedig. Liane überlegt nicht lange und reist an die Ostsee. Dort wird sie den Hof von Neles Opa sitten. Nele ist eine Arbeitskollegin, die dafür leider keine Zeit hat.
Liane erwarten an der Ostsee neue Freunde, ein neues Leben und eine schöne Abwechslung zum normalen Leben. Aber Liane hat die Rechnung nicht mit dem sympathischen Fabian gemacht und plötzlich steht ihr Leben Kopf und auch Liebe ist mit im Spiel.
Die Autorin hat mit Meerhimmelblau einen schönen, entspannenden Sommerroman geschrieben. Die Geschichte empfand ich als flüssig und fesselnd geschrieben. Ich musste von Anfang an mit Liane mitleben. Ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Durch die bildhaften Beschreibungen der Autorin konnte ich mir die schöne Landschaft an der Ostsee, den Hof und alle anderen Schauplätze sehr gut vorstellen. Der Roman hat mich gefesselt und ich bin in Lianes Welt abgetaucht. Die Protagonisten mochte ich sehr gerne, nur mit Jochen, Lianes Mann, konnte ich nichts anfangen. Der wurde mir einfach nicht sympathisch.
Es ist wirklich ein schöner Roman, wenn man ein kurzweiliges Buch für den Urlaub sucht. Mir hat es gut gefallen, denn es hat Happy End Garantie, was für mich bei romantischen Romanen einfach dazugehört.

Von mir gibt es für diesen schönen und kurzweiligen Sommerroman 4 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, freundschaft, patry francis, verrat, häusliche gewalt

Die Schatten von Race Point

Patry Francis , Claudia Feldmann
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734103377
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Der Roman beginnt 1978 und endet 2011. Die Autorin schreibt über die Kindheit und auch über Hallies und Gus Erwachsenenleben.
Gus verliert seine Mutter und auch seinen Vater und ist mit seinen jungen Jahren ein Waise, der bei Onkel und Tante wohnt. Hallie will ihm helfen, über den Verlust und seine Schuldgefühle hinwegzukommen. Es entsteht eine tiefe Freundschaft, die auch durch diverse Tragödien nicht zerstört wird.
Im Laufe des Romans lernen wir Gus und Hallie von Grund auf kennen. Ich mochte sie beide gerne, wenn sie auch ein schwieriges Leben führen. Gus ist grundehrlich und könnte niemandem wehtun, doch dann passiert ein Unfall und er ist gezeichnet.
Hallie ist eine Arzttochter, die nur das Beste in den Menschen sieht. Sie ist hilfsbereit und ich mochte sie sehr gerne.
Der Roman ist schwer zu beschreiben, aber er spiegelt ein Leben, das nicht nur aus Glück besteht. Wir erleben mit den Protagonisten Freude, Leid, Schmerz und Trauer. Die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil gefesselt und ich konnte mich gut in Hallies und Gus Leben einfühlen. Ich konnte mit den Protagonisten mitfiebern und habe sie alle in mein Herz geschlossen.
Es ist eine Geschichte die einige dunkle Geheimnisse bereithält, die alle aufgedeckt werden wollen. Schon der Titel „Die Schatten von Race Point“ sagt genau das aus.
Mir hat es großen Spaß gemacht diese Geheimnisse beim Lesen ans Licht zu bringen.
Es ist ein Roman, der mich emotional berührt und mitgenommen hat. Ich habe die Emotionen der Protagonisten richtig gefühlt.
Für mich war dieser Roman ein außergewöhnliches Buch. Ein Roman, der nicht einfach nur so ohne sich Gedanken zu machen gelesen werden kann. Mich zumindest hat diese Geschichte nachdenklich gemacht und auch ein wenig mitgenommen.


Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

93 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 44 Rezensionen

familiengeheimnis, juist, anne barns, kuchen, freundschaft

Apfelkuchen am Meer

Anne Barns , Rainer Schöttle
Flexibler Einband: 356 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 08.05.2017
ISBN 9783956497100
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Mit „Apfelkuchen am Meer“ hat Frau Barns eine ganz wunderbare Geschichte geschrieben.
Es ist eine Geschichte über Liebe, Freundschaft und einem Geheimnis aus der Vergangenheit, das gelüftet werden will.
Die Hauptprotagonistin Merle habe ich sofort in mein Herz geschlossen, denn sie ist eine lebensfrohe, hilfsbereite junge Frau. Sie ist der Sonnenschein im Buch. Ich finde es toll, dass sie sich ausgerechnet in Juist einen Sommerjob sucht, wo auch ihre Oma seit kurzem wieder wohnt.
In einem Café soll sie als Bedienung arbeiten, aber schon an ihrem Ankunftstag kommt alles anders und sie hilft Lara der Inhaberin des Cafés Torten und Kuchen zu backen.
Auf Juist lernt Merle ganz viele wunderbare Menschen kennen und lieben, die sie in ihre Inselgemeinschaft aufnehmen und die sie auch auf die Spur ihres Familiengeheimnisses bringen.
Sie erlebt eine wunderbare Zeit auf der Insel.
Ich fand den Roman so schön geschrieben. Er ist emotional, flüssig und fesselnd. Ich habe zu lesen angefangen und konnte den Roman gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich mag es wenn Protagonisten so sympathisch sind, dass man mit ihnen mitfiebert. Ich konnte mich so gut in Merles neues Leben hineinversetzen und durch die bildhafte Erzählweise der Autorin habe ich mich gefühlt, als wäre ich mitten drinnen im Roman.
Für mich ist das ganze Buch wie ein Kopfkino abgelaufen, denn durch die lebendige Erzählweise von Frau Barns konnte ich mir alles ganz genau vorstellen.
Am liebsten wäre ich selber sofort auf die Insel gezogen.
Es ist ein wunderbarer Roman, der mich zum Träumen und zum Lachen gebracht hat.


Von mir bekommt dieser tolle Sommerroman 5 Sterne.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

96 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 78 Rezensionen

wien, carlotta fiore, krimi, oper, österreich

Die unbekannte Schwester

Theresa Prammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 07.04.2017
ISBN 9783471351390
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Es ist mein erster Krimi, den ich von Frau Prammer gelesen habe. Es gibt ja schon zwei Vorgängerbände dich sich auch um die Hauptprotagonistin Charlotta Fiore drehen.
Charoltta ist eine sehr sympathische Protagonistin, die ich von Anfang an mochte. Ihr Leben ist nicht gerade leicht und ihre Vergangenheit furchtbar. Sie wurde als Kind entführt und musste jahrelang bei einer ruhmsüchtigen Opernsängerin leben. Irgendwann hat sie ihren Vater wiedergefunden, der jetzt bei ihr und ihrem Freund lebt. Aber das alles zu verarbeiten ist ihr noch nicht gelungen und so halten sie viele bei der Polizei als psychisch labil und trauen ihr nicht zu, dass sie einen guten Job bei der Polizei macht.
Als dann auch noch ein Journalist ermordet wird, der über sie und ihre angebliche Mutter recherchiert hat, steckt Charlotta wieder mitten in einem Kriminalfall.
Ich empfand diesen Fall als extrem spannend. Ich war schon von Anfang an gefesselt von Charlotta und ihrem Vater, die versuchen auf eigene Faust in dem Mordfall zu ermitteln. Sie werden immer mehr in das Netz von Lügen und Intrigen gezogen. Als dann auch noch Lottas Schwester verschwindet wird es extrem spannend. Ich konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn der Spannungsbogen war die ganze Zeit über extrem hoch und es hat sich eher nach einem Psychothriller angefühlt, als einen Kriminalfall. Auf alle Fälle hat er mir Nerven gekostet und mit Charlotta musste ich ständig mitfiebern.
Es war ein Krimi der Extraklasse, der alles enthielt was ein Krimi haben muss. Er war spannend, fesselnd und bis zum Schluss wusste man nicht wer der Täter ist. Man ist immer wieder auf falsche Fährten geführt worden, was das Buch noch interessanter gemacht hat. Die Autorin Frau Prammer versteht es ihre Leser zu fesseln und mitzureißen.


Für mich war es ein sehr spannender Fall, den Charlotte da zu lösen hatte und ich vergebe für diesen Krimi 5 Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

rosa haus, meer, meerrauschen, sektchen, procid

Das rosa Haus am Meer

Susanne Fülscher
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492310437
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Wie ihr schon im Klappentext lesen könnt hört es nicht nach einem turbulenten Roman an. Es ist aber ein wunderschöner turbulenter Roman, der auf einer wunderbaren Insel spielt.
Schon nach den ersten Seiten war ich vollkommen gefesselt von der Geschichte und die Protagonisten sind mir auch gleich ans Herz gewachsen.
Ich mochte Paulina und Rosa auf Anhieb. Zwei Personen, die unterschiedlicher nicht sein können und sich doch wunderbar miteinander verstehen. Das nenne ich Freundschaft und die entwickelt sich zwischen diesen beiden ungleichen Frauen in dieser Geschichte.
Auch die ein wenig gestresste Charlotte, Rosas Tochter mochte ich gerne. Eine Person über die ich besonders am Anfang immer wieder schmunzeln musste war Fabio, ein richtiger Hypochonder, der sich immer ganz tolle Krankheiten eingebildet hat. Als dann auch noch Kalle ein Althippie auf der Insel auftaucht ist der Club der ungleichen fünf komplett.
Es wahnsinnig Spaß gemacht über die fünf zu lesen und sie auf die Insel Procida zu begleiten. Die Insel hat mir durch die bildhaften Erzählungen der Autorin sofort gefallen. Am liebsten wäre ich gemeinsam mit Rosa dorthin gereist. Scheint ein malerisches Fleckchen Erde zu sein.
Mit den fünf Protagonisten wird es den ganzen Roman über nicht langweilig. Jeden Tag passiert wieder was Neues und die Personen verändern sich im Buch alle zu ihrem Vorteil wie ich finde. Sie entdecken ihr Leben neu, verlieben sich oder rücken mit einer Wahrheit heraus die schon lange überfällig ist.
Es wird auf alle Fälle nicht langweilig und der Schreibstil von Frau Fülscher ist wirklich sehr flüssig, dass man auch nicht aufhören kann zu lesen. Am liebsten hätte ich den Roman in einem durch gelesen. Für mich war es der perfekte Sommerroman und kann ihn nur weiterempfehlen.


Von mir gibt es für „Das rosa Haus am Meer“ 5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

trommelweiber, krimi, fasching, pensionär, serie

Letzter Fasching

Herbert Dutzler
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 16.05.2017
ISBN 9783709978733
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Auch im sechsten Ausseer Krimi ermittelt Gasperlmeier der Dorfpolizist. Gemeinsam mit seiner Kollegin Frau Doktor Kohlross versucht er zwei Mordfälle aufzuklären. Das ganze spielt im Fasching in Aussee und die Ermittlungen laufen eher schleppend, da es schwierig ist einen Täter zu finden, wenn ganz viele ein Motiv haben und alle verkleidet sind.
Gasperlmeier und Frau Dr. Kohlross geben nicht auf und kämpfen sich durch.
Der Roman ist wieder mit viel Humor gespickt. Gasperlmeier lernen wir wie immer als eher tollpatschigen und unwissenden Polizisten kennen. Trotzdem ist er mir sympathisch.
Der Krimi ist ja aus Gasperlmeiers Sicht geschrieben und es ist schon lustig zu lesen was er so denkt und dass er jetzt eigentlich nur nach Hause will um mit seiner Frau zu Essen. Oft hat er ja gar keine Lust mehr auf Überstunden oder auf Ermittlungen. Das ist einfach köstlich.
Mir hat der Krimi wieder gut gefallen. Ich bin nach ein paar Seiten ins Geschehen eingetaucht und habe mit Gasperlmeier quasi mitermittelt. Aber der Autor hat uns bis zum Schluss im Dunkeln tappen lassen, wer der Mörder ist. Das finde ich an Krimis immer am Spannendsten. Nicht zu wissen wer der Täter ist. Man will ja nicht schon von der ersten Seite an den Mörder kennen.
Die kleinen Kabbeleien zwischen Gasperlmaier und Frau Doktor, wie sie Gasperlmaier immer nennt fand ich auch gut. Manche Stellen waren mir allerdings auch ein wenig zu langatmig.
Ich hatte schöne Lesestunden und fand besonders den Schluss spannend.

Von mir bekommt „Letzter Fasching“ vier Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

ostsee, zusammenhalt, landleben, therapie, burn out

Oma wird erwachsen

Liv Jansen
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 06.03.2017
ISBN 9783956496578
Genre: Humor

Rezension:

Meine Meinung:

Oma Edith ist eine bewundernswerte Frau. Es ist unglaublich wie sie ihr Leben lebt und ihren Alltag meistert. Für jeden ist sie da und irgendwie wirbelt sie in ganz Seestein herum und ist dort zur Stelle wo sie gebraucht wird. Ich mochte sie wirklich sehr gerne. Irgendwann wird die viele Arbeit der stärksten Oma zu viel und Isabell ihre Enkelin kommt mit ihrem schwulen Freund Kalle um ihr unter die Arme zu greifen.
Isabell ist eine extrem nette junge Frau, die man einfach gern haben muss. Auch Kalle habe ich sofort in mein Herz geschlossen.
Beide wollen sie Oma Edith unterstützen und durch Zufall entsteht ein Kurs für Burn-Out gefährdete Personen. Da wird Seestein plötzlich mächtig auf den Kopf gestellt.
Ich finde der Roman ist wunderbar flüssig zu lesen. Die Seiten habe ich nur so verschlungen. Der Schreibstil der Autorin ist locker, leicht und sehr humorvoll. Es ist eine aberwitzige Geschichte, die am Ende fast aus dem Ruder läuft. Es passieren zwar am Ende einige unrealistische Dinge, aber trotzdem habe ich mich im Roman sehr wohlgefühlt und habe mit den Protagonisten mitgefiebert.
Es gab viele Szenen über die ich einfach lachen musste oder über die ich gestaunt habe weil sie einfach so überirdisch bzw. skurril waren. Es ist zum Teil eine schräge Geschichte, aber doch hat sie mich berührt und ich war fasziniert was Oma, Isabell, Kalle und die Seesteiner Bewohner in dieser kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben. Oma Edith ist auch eine Nummer für sich. Man kann sie gar nicht richtig beschreiben, aber sie ist clever und hat stets die Fäden in der Hand. Man kann sie nur bewundern.
Auch die Seminarteilnehmer ihres ersten Kurses sind ganz besondere Persönlichkeiten. Man muss sie einfach kennen lernen.


Ich kann euch diesen humorvollen Roman nur empfehlen, wenn ihr auf etwas schräge Geschichten steht. Ich vergebe für diesen Roman 5 Sterne.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

rügen, segeln, trennung, ostsee, neuanfang

Wellenglitzern

Marie Merburg
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.03.2017
ISBN 9783404174898
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Wie ihr sicher schon im Klappentext gelesen habt ist Sophie nach Rügen gekommen, weil sie sich von ihrem Mann getrennt hat und weil sie ihren Segelschein machen will. Ich mochte Sophie aus deren Blickwinkel der Roman geschrieben ist sehr. Allerdings habe ich bei der Leserunde, bei der ich mitmachen durfte festgestellt, dass nicht jeder Sophie so mochte wie ich. Ich finde sie ist eine nette, lustige, sympathische und quirlige Frau. Sie war immer für ihre Familie da. Sie hat ihrem Mann einem Steuerberater den Rücken freigehalten und hat ihre beiden Söhne großgezogen. Ich fand es gut, dass sie in diesem Buch die Notbremse gezogen hat und sich von ihrem gefühlskalten Mann getrennt hat. Das ist doch kein Leben, wenn man immer nur funktionieren soll und man eigentlich dem Mann an seiner Seite egal ist. Ich fand den Schritt, den sie gemacht hat wirklich gut.
Jeder sieht das ein wenig anders, aber das ist eben meine Meinung.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, denn wie gesagt mochte ich Sophie, die ja auch die Gabe hat beim Segeln in jedes Fettnäpfchen zu treten, was zu einigen Katastrophen führte. Ich mochte auch Ole, Sophies Segellehrer, für den sie schon bald Gefühle entwickelt. Er ist ein besonderer Mann, der mit seiner Vergangenheit noch nicht richtig abschließen konnte und Frauen nicht so richtig traut. Aber er ist immer für seine Segelschüler da und kommt sehr sympathisch rüber.
Frau Merburg hat einen wunderbar flüssigen Schreibstil und die Seiten sind beim Lesen nur so dahingeflogen.
Für mich war es ein humorvoller, spannender und auch romantischer Roman. Ich konnte mich gut in Sophie hineinversetzen. Die Landschaftsbeschreibungen von Frau Merburg fand ich sehr bildhaft. Ich hatte immer wieder das Gefühl vor Ort zu sein. Es gab auch viele Szenen, bei denen ich einfach schmunzeln oder lachen musste. Mich hat der Roman super von meinem Alltagsleben abgelenkt und ich habe jede Seite genossen.

Für mich war es ein rundum gelungener Roman und ich möchte dafür 5 Sterne vergeben.


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

56 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

amrum, roman, neubeginn, urlaubsfeeling, liebesroman

Meerblick inklusive

Anna Rosendahl
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.03.2017
ISBN 9783453418356
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Wie ihr sicher schon im Klappentext gelesen habt ist Meikes Oma verschwunden. Natürlich macht sich die sympathische Meike sofort auf die Suche nach ihrer Oma, denn sie ist eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben. Sie vermutet ihre Oma auf Amrum und macht sich auf den Weg zu ihr.
Auf Amrum findet Meike nach längerem Suchen nicht nur ihre Oma sondern lüftet auch das Geheimnis ihrer Oma.
Meike mochte ich von Anfang an. Sie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die man einfach gern haben musste. Sie ist eine herzliche, lustige und aufgeschlossene Person. Man lernt Meike richtig gut kennen, da die Autorin den Roman aus der Sicht Meikes geschrieben hat. So konnte ich auch ihre Gedanken und Gefühle gut nachvollziehen.
Die Autorin Anna Rosendahl hat einen wunderbar flüssigen und fesselnden Schreibstil. Der Roman lässt sich richtig schön weglesen. Es ist ein Roman, der bei mir für gute Laune gesorgt hat. Ich habe es genossen zu lesen, was Meike alles auf Amrum erlebt hat. Es war schön zu sehen, wie sie in kürzester Zeit neue Freunde auf der Insel gewonnen hat und es war spannend über die Vergangenheit ihrer Oma zu erfahren. Die Insulaner bzw. Meikes neue Freunde habe ich auch alle ins Herz geschlossen. Da sind wirklich ein paar einzigartige Charaktere dabei, die ich nicht missen möchte.
Irgendwie hatte ich das Gefühl beim Lesen selber mitten drinnen zu sein im Roman. Ich konnte Meikes Gedanken und Gefühle so gut nachvollziehen und mich in sie hineinversetzen. Der Roman ist bei mir wie ein Kopfkino abgelaufen und ich war begeistert. Auch Amrum hat mir die Autorin mit ihren schönen Beschreibungen näher gebracht. Auf alle Fälle habe ich große Lust bekommen, dort mal hin zu reisen.
Es ist ein Roman bei dem ich mit Meike mitfiebern und mitleben konnte. Er ist wirklich emotional geschrieben und man geht mit Meike durch alle Höhen und Tiefen. Natürlich kommt auch die Romantik nicht zu kurz. Es ist einfach ein toller Wohlfühlroman, den ich absolut weiterempfehlen kann.
Das Cover hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen, denn schon als ich den Strandkorb gesehen habe, wusste ich dass ich dieses Buch lesen muss.

Ich wurde wirklich nicht enttäuscht und vergebe dafür 5 Sterne

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

föhr, köln, wohnungstausch, roman, janne mommsen

Seeluft macht glücklich

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.03.2017
ISBN 9783499290183
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Jasmin unsere Hauptprotagonistin ist ein richtiges Arbeitstier. Sie arbeitet von früh bis spät in einem Krankenhaus in der Verwaltung. Sie hat kaum Freunde und ist viel alleine. Als sie eines Tages in einem Krankenhausbett vor Erschöpfung einschläft schickt sie Ihr Chef in Krankenstand. Und so reist sie nach Föhr um sich zu erholen.
Für Jasmin beginnt eine wunderbare Zeit und endlich kommt sie aus sich heraus und wird wieder zu einer lebensfrohen Frau. Außerdem lernt sie dort auch noch Thore kennen, einen netten Mann der im Moment die Nase voll hat von Föhr. Ganz spontan tauschen sie ihre Wohnung und er zieht nach Köln.
Ich fand den Roman sehr flüssig geschrieben und nach den ersten Seiten konnte ich ihn kaum mehr aus der Hand legen, denn mit Thore und Jasmin muss man einfach mitfiebern und mitleben. Die zwei sind so sympathisch und Herr Mommsen schreibt ihre Geschichte so fesselnd, dass man in ihren Bann gezogen wird. Da sie ja ihre Wohnungen tauschen können sich die Beiden noch gar nicht richtig kennenlernen, aber durch gelegentliche Telefonate und SMS merkt man wie sie schön langsam eine Beziehung zueinander aufbauen. Ich empfand diese Telefonate und SMS als Highlight.
Den ganzen Roman über habe ich gehofft, dass sie irgendwann ein Paar werden, denn man hat gemerkt, dass die Chemie untereinander stimmt.
Der Roman war von Anfang an bis Ende ein Wohlfühlroman, trotz einiger traurigen und berührenden Momente, die mir Tränen in die Augen getrieben haben.
Da der Roman auf Föhr spielt kommen natürlich die tollen Landschaftsbeschreibungen dazu und man fühlt sich auf der Insel gleich heimisch und bekommt riesen Lust sofort dorthin zu fahren.
Leider war ich noch nie auf Föhr und reise somit immer nur in Romanen dorthin.
Alles in allem ist das Buch perfekt um alles um sich zu vergessen. Ich zumindest bin komplett in diese Geschichte eingetaucht und habe die Szenen wie einen Film erlebt.

Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

39 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

griechenland, familie, liebe, geheimnisse, rezension

Olivensommer

Isabelle Broom , Uta Rupprecht
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Diana, 13.03.2017
ISBN 9783453359093
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Bei diesem Buch ist mir zuerst das Cover ins Auge gestochen. Ich liebe Romane die nach Sommer und mediterranem Leben ausschauen. Als ich den Klappentext gelesen habe wusste ich, dass ich den Roman unbedingt lesen muss, weil er auf einer meiner griechischen Lieblingsinseln spielt. Und zwar ist das Zakynthos, wo ich vor einigen Jahren schon mal war und einen tollen Urlaub erleben durfte.
Der Schreibstil von Frau Broom hat mir dann auch von Anfang an gefallen. Er ist flüssig und sehr fesselnd.
Die Protagonistin Holly habe ich in mein Herz geschlossen. Ihre Jugend scheint die Hölle gewesen zu sein und vom Tod ihrer Mutter hat sie sich immer noch nicht erholt. Es plagen sie immer noch Schuldgefühle. Sie hat zwar einen netten Partner, der sie sehr liebt, aber selber kann sie ihn nicht wirklich lieben. Irgendwie ist ihr Leben nicht gerade das was sie verdient hat. Als Holly dann aber wegen des Todes ihrer unbekannten Tante Sandra auf die Insel kommt, verändert sich ihr Leben schön langsam.
Sie erlebt eine wunderbare Zeit auf der Insel und merkt wie wohl sie sich hier fühlt. Auch ich als Leser habe gemerkt wie entspannend Zakynthos auf Holly wirkt. Sie wird mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und Aiden ihr Nachbar auf Zakynthos hilft ihr die Vergangenheit ihrer Tante und ihrer Mutter zu erforschen. Was sie aber alles entdecken werden wird aber hier nicht verraten.

Für mich war das ein Roman, in dem ich mit der Hauptprotagonistin mitfiebern, mitleiden und mich mitfreuen konnte. Beim Lesen hatte ich das Gefühl mitten drinnen zu sein im Roman. Ich konnte schon nach den ersten Seiten das Buch kaum mehr aus der Hand legen.
Mich hat dieser schöne Roman einfach berührt und ich wollte für Holly, dass ihr Leben besser wird und sie mit der Vergangenheit abschließen kann.
Es ist wirklich eine sehr emotionale Geschichte mit Höhen und Tiefen, die mir sehr gut gefallen hat und mich nicht mehr losgelassen hat.


Ich bin froh, dass ich dieses wundervolle Buch gelesen habe und vergebe dafür 5 Sterne.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

72 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

roman, italien, geheimnisse, backen, cebeni

Die Zitronenschwestern

Valentina Cebeni , Sylvia Spatz , Brigitte Lindecke
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Penguin, 13.03.2017
ISBN 9783328100409
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Wie ihr schon im Klappentext lesen konntet ist Elettra auf den Spuren der Vergangenheit unterwegs. Sie ist eine junge Frau mit vielen Selbstzweifeln und auf der Suche nach der Vergangenheit ihrer Mutter. Ich mochte Elettra eigentlich ganz gerne, aber sie ist auch eine sehr spezielle Persönlichkeit an die man sich gewöhnen musste. Auch die anderen Charaktere des Buches auf die Elettra trifft, wie zum Beispiel Lea, Isabelle und Nicole haben alle ihre Geheimnisse und ihr Päckchen zu tragen.
Der Roman ist flüssig geschrieben, aber er hat bei mir schlechte Stimmung verströmt.
Die Protagonisten hatten alle mit ihrer Vergangenheit und Zukunft zu kämpfen und immer wieder wurden ihnen Steine in den Weg gelegt. In dem Roman gab es ganz viele Geheimnisse zu lüften, die zum Teil auch spannend waren, aber die Stimmung ist mir bis zum Schluss gedrückt vorgekommen. Für mich war es nicht unbedingt ein Wohlfühlroman. Er hat mich eher nachdenklich gemacht und gelegentlich meine Stimmung getrübt. Auch Elettras Ansichten habe ich nicht immer ganz verstanden, besonders dann nicht als es um die große Liebe ing. Es gab auch gelegentlich Gedanken- und Handlungssprünge der Autorin, die ich nicht nachvollziehen konnte.
Mich konnte der Roman nicht 100%ig überzeugen und auch nicht fesseln.


Darum gibt es für „Die Zitronenschwestern“ nur 3 Sterne. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

chiemsee, caroline lenz, alleinerziehend, küsse, neuanfang

Apfelstrudelküsse

Caroline Lenz
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548288352
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Wie ist es für eine Mutter, einen neuen Job zu haben und alleinerziehend zu sein? Ich glaube gar nicht leicht. So ergeht es auch Katharina die als Kinderärztin mit ihrer Tochter Nina am Chiemsee neu anfangen will.
Am Anfang ist es für Beide nicht leicht, denn Nina wird aus ihrer gewohnten Umgebung gerissen und vom Landleben hält sie erstmal gar nichts. Ihre Mutter ist glücklich in Bayern an so einem schönen See zu sein und sieht das ganz anders. So gibt es von Anfang an Spannungen zwischen Mutter und Tochter. Im Job läuft es dann auch nichts so gut bei Katharina, weil die ganze Kinderabteilung zerstritten ist. Da kommen dann echte Zweifel auf.
Ob Katharina und Nina das schaffen werden steht in den Sternen.
Mehr will ich aber gar nicht mehr über die Geschichte verraten. Aber eines kann ich euch sagen. Ich mochte Katharina. Sie ist die geborene Kinderärztin und hat ein Händchen und Gespür für die Kinder und ihre Diagnosen treffen immer den Nagel auf den Kopf. Sie ist eine herzliche Frau und ich habe sie in mein Herz geschlossen. Nina mochte ich auch sehr gerne. Sie scheint oft die Mutter im Haus zu sein und ihre Mama das Kind. Nina ist wirklich sehr reif für ihr Alter und weiß genau was sie will.
So kämpfen sich die Beiden durch ihren Alltag.
Die Szenen, die mir im Buch aber besonders gut gefallen haben, spielten im Krankenhaus.
Die Autorin beschreibt den Klinikalltag so bildlich, dass man glaubt mitten drin zu sein. Außerdem spickt sie die Szenen immer mit einer Prise Humor und so konnte ich das Buch nach ein paar Seiten gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil ist sehr flüssig und fesselnd. Da ich die Protagonisten mochte und ich gespannt auf ihr neues Leben war, hatte ich das Buch in kürzester Zeit gelesen. Für mich war es ein richtiger Wohlfühlroman, mit Charme, Humor und einer Prise Romantik. Die Arbeitskollegen von Katharina sind alle sehr unterschiedlich und manchmal kann man über sie nur den Kopf schütteln. Durch diese verschiedenen Charaktere wird aber der Roman zu etwas ganz Besonderem.
Katharinas Leben ist nicht immer toll, aber sie macht das Beste daraus und kämpft dafür.


Ich möchte nicht missen diesen Roman gelesen zu haben, denn er hat mir wirklich gut gefallen und ich möchte 5 Sterne dafür vergeben.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

136 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

demenz, amrum, familie, liebe, jugendliebe

Immer wieder im Sommer

Katharina Herzog
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 22.04.2017
ISBN 9783499291111
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Bei diesem Roman ist mir zuerst gleich mal dieses tolle Cover ins Auge gestochen. Meer- und Wiesenelemente wurden toll darauf vereint und die Farben haben mich auch angesprochen. Von dem Roman habe ich erwartet, dass es eine schöne Familiengeschichte mit Höhen und Tiefen ist und ich wurde nicht enttäuscht.
Ich mochte die einzelnen Protagonisten sehr gerne. Jede dieser Personen ist was ganz besonderes. Der Roman wird sogar aus verschiedenen Perspektiven geschrieben. Mal schreibt die Autorin über Anna, Sophie oder über Frieda.
Anna ist eine sehr sympathische Frau, die sich vor 5 Jahren von ihrem Mann Max getrennt hat und jetzt mit ihren Töchtern Sophie und Nelly in München lebt. In den Ferien sollen ihre Töchter Zeit bei ihrem Vater Max verbringen und sie will ihre Jugendliebe Jan auf Amrum wiedersehen.
Was sich als toller Plan anhört, entpuppt sich als eine Familienreise mit vielen Höhen und Tiefen.
Sophie die ältere Tochter ist mitten in der Pubertät und ich verstehe ihren Wunsch, dass ihre Eltern wieder ein Paar werden soll.
Frieda ist die Oma der Mädchen, mit denen Anna leider schon lange keinen Kontakt mehr hat. Aber ein Brief von Frieda lässt Anna sie besuchen.
Plötzlich sitzt nicht nur Anna in ihrem Bus um ihre Jugendliebe zu finden sondern die ganze Familie und noch ein junger Bursche namens Milan.
Es wird ein interessanter Urlaub, der die ganze Familie durch viele Höhen und Tiefen schickt. Gelegentlich gibt es auch Szenen bei denen man einfach schmunzeln muss. Es ist ein Roman der mich mit allen Protagonisten mitfiebern hat lassen. Ich habe mich auf die Probleme der Familie eingelassen und habe alle in mein Herz geschlossen. Endlich wird über Probleme geredet, die bis jetzt immer unter den Tisch gekehrt wurden und Anna kann auch mit ihrer Mutter Frieden schließen.
Es ist ein Roman der mich berührt und gefesselt hat. Ich konnte bei dieser spannenden und emotionalen Reise nicht mehr aufhören zu lesen und habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen. Es ist ein absolut schöner Roman, der uns ans Meer und auf Friedas Bauernhof führte.
Mir hat er sehr gut gefallen und als Sommerroman kann ich ihn nur empfehlen.


Von mir gibt es für diesen schönen Roman 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 87 Rezensionen

holocaust, auschwitz, konzentrationslager, polen, 2. weltkrieg

Der letzte Überlebende

Sam Pivnik , Ulrike Strerath-Bolz
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Theiss, Konrad, 01.03.2017
ISBN 9783806234787
Genre: Biografien

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch ist ein beeindruckendes Werk eines Überlebenden von Ausschwitz. Sam Pivnik beschreibt wie er den zweiten Weltkrieg erlebt hat und wie er Auschwitz eines der härtesten Konzentrationslager überlebt habt.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und diese wahre Geschichte lässt sich sehr gut lesen. Ich war bald gefesselt von Sam’s Leben und musste automatisch mitfiebern. Das Buch liest sich wie ein Roman und trotzdem weiß man, dass alle seine furchtbaren Erlebnisse real sind.
Auch heute ist mir noch unverständlich wie Menschen andere in die Gaskammer schicken konnten, nur weil sie eine andere Religion haben. Für mich ist dieses Buch eine Reise in eine andere Zeit, die eigentlich unvorstellbar ist, wenn man nicht dabei war. Auch mein Großvater hat mir über den Krieg und Gefangenschaft erzählt. Nur hatte er das Glück nicht in einem Konzentrationslager zu landen.
Leider sind Verfolgungen andersgläubiger auch heute noch immer ein Thema. Vielleicht nicht gerade bei uns in Österreich, aber in vielen anderen Ländern der Welt. Die Leute müssen aus religiösen Gründen anscheinend andere verfolgen und töten. Ich glaube das wird sich auch in nächster Zukunft nicht ändern. Aber ich hoffe, dass so etwas wie diese Judenverfolgung und Vergasung nie wieder in diesem Ausmaß passieren wird.
Ich selbst habe mit der Schule das Konzentrationslager Mauthausen besucht und die Gefühle, die mich dort übermannt haben, waren sehr bedrückend.
Ich finde, dass man dieses Buch unbedingt lesen muss, denn so wird einem wieder ins Bewusstsein gerufen, dass man andere Menschen so sein lassen soll wie sie sind.
Dieser Bericht von Sam war wirklich eindrucksvoll und hat mich sehr nachdenklich gemacht.


Ich vergebe für diese wahre Geschichte 5 Sterne, denn sie hat mich wahnsinnig berührt und zum grübeln gebracht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(60)

77 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 57 Rezensionen

sylt, liebe, familie, meer, strand

Meer Liebe auf Sylt

Claudia Thesenfitz
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548288475
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Bei diesem Roman hat mir bereits die Leseprobe sehr gut gefallen, daher musste ich ihn einfach lesen. Die Protagonisten sind mir schon in der Leseprobe schräg, aber liebenswert vorgekommen. Und genauso war es. Henrietta, Ulla und Jana die zu dritt auf ihre Enkelin bzw. Nichte Emma auf Sylt aufpassen sollen, sind liebenswerte Personen, von denen jede ein anderes Päckchen zu tragen hat. Henrietta ist eine verklemmte Karrierefrau, die dringend mal aus sich raukommen müsste. Ulla ist ein wenig zu esoterisch angehaucht, aber auch sie wird im Laufe des Romans lockerer. Dann ist da noch Jana, die sich von ihrem Freund getrennt hat und noch nicht recht weiß wie ihr Leben weitergehen soll. Es sind alles Menschen mit interessanten Persönlichkeiten, die auf einem Haufen eine explosive Mischung zu sein scheinen.
Ich war überrascht, wie sie sich alle auf Sylt verändert haben. Anscheinend scheinen Sylt und die niedliche, zweijährige Emma was ganz besonderes mit ihnen angestellt zu haben.
Ich war auf alle Fälle begeistert vom Roman und hatte wunderbare Lesestunden. Mir hat der lockere und flüssige Schreibstil von Frau Thesenfitz sehr gut gefallen. Ich bin sehr gut in das Buch reingekommen und mochte die lockere und offene Erzählweise der Autorin. Die Protagonisten sind mir ans Herz gewachsen und die Schönheit von Sylt habe ich innerlich in mich aufgenommen. Beim Lesen kommt man auf alle Fälle in Urlaubsstimmung und ich finde, dass es ein sehr schöner Sommerroman ist.
Die Dialoge der Frauen haben mich auch immer wieder schmunzeln lassen. Für mich war es einfach ein schöner Roman, der mich in eine andere Welt versetzt hat, ganz weit weg vom Alltag.


Für diesen schönen und locker geschriebenen Roman gibt es von mir 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(137)

190 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

hamburg, sturmflut, liebe, usa, schlaganfall

Sturmherz

Corina Bomann
Flexibler Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783548288390
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Der neue Roman von Corina Bomann hat mir sehr gut gefallen und auch gleich von Anfang an gefesselt. Ihr Schreibstil ist flüssig und einfach fesselnd. Wenn man mal angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören.
Die Protagonisten waren sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ich mochte besonders Alexa, die ein Päckchen zu tragen hat. Ihre Mutter liegt nach einem Schlaganfall im Koma und sie muss sich um ihre Mutter kümmern, zu der sie die letzten Jahre kein gutes Verhältnis gehabt hat. Dann taucht da auch noch Richard Henderson mit seinem Sohn auf, der anscheinend die Jugendliebe ihrer Mutter war. Er war sehr sympathisch und hat Alexa die Geschichte ihrer Mutter erzählt.
Endlich kann Alexa ihre Mutter besser verstehen und sich in sie hineinversetzen.
Mir hat diese Geschichte sehr gut gefallen. Ich liebe es wenn es in Büchern um Familiengeheimnisse geht und hier wird wieder mal eines gelüftet. Die Autorin hat es geschafft, den Roman bis zum Schluss spannend zu halten und auch das letzte Puzzleteile rückt erst ganz am Ende des Buches an seinen Platz. So hat man Lesespaß und Lesespannung bis zum Ende des Buches.
Ich fand den Teil über die große Flut in Hamburg sehr spannend, denn ich wusste gar nicht, dass es diese Flut gab. Aber man lernt nie aus. Auch die Liebesgeschichte zwischen Cornelia und Richard war leider eine mit tragischem Ende und das hat mich ein wenig mitgenommen.
Das Buch hat mich auch emotional berührt und ich musste mit Alexa einfach mitfiebern.
Ich hatte wunderbare Lesestunden mit Kopfkinoeffekt und ich vergebe für diesen Roman 5 Sterne.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

214 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 89 Rezensionen

wasser, meer, freundschaft, tanya stewner, alea aquarius

Alea Aquarius - Der Ruf des Wassers

Tanya Stewner ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 17.07.2015
ISBN 9783789147470
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Jugendbuch ist ein Fantasyroman der Extraklasse. Schon auf der ersten Seite bin ich eingetaucht in die Geschichte und war fasziniert von Alea. Sie ist ein ganz besonderes Mädchen mit einer Vergangenheit und einer Zukunft, mit der keiner gerechnet hat. Sie ist einfach einzigartig und ein toller Charakter. Als Alea dann auf Ben, Sammy und Tessa trifft, wird sie Teil der Alpha Cru und erfährt endlich ein wenig über sich und ihre Vergangenheit. Die Kinder segeln gemeinsam an den Ort an dem Alea ihrer Pflegemutter übergeben wurde, um mehr über ihre Herkunft zu erfahren. Eine sehr spannende Reise beginnt.
Ich fand den Schreibstil von Frau Stewner extrem fesselnd und spannend. Die Autorin hat die Begabung, dass man beim Lesen von der Geschichte vollkommen gefesselt wird. Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Ich fand besonders ihre Reise auf dem Schiff faszinierend. Mir gefiel der Zusammenhalt der Gruppe und die Vertrautheit, die in der Gruppe herrschte.
Der Roman wird sehr bildlich erzählt und ich konnte mir eigentlich alles wunderbar vorstellen. Ich könnte mir das Buch sofort als Film vorstellen. In meinem Kopf ist es zumindest als Film abgelaufen. Ich hatte auf alle Fälle wunderbare, emotionale und spannende Lesestunden.
Es werden Geheimnisse aufgedeckt und es kommen fantastische Dinge zum Vorschein. Ich will einfach nicht zu viel verraten. Aber ich kann nur sagen eine tolle Geschichte, die mit Meer, segeln und Abenteuer zu tun hat. Auch auf die nächsten beiden Bände bin ich gespannt, denn es sind noch nicht alle Geheimnisse gelüftet.

Ich kann den Roman 100%ig weiterempfehlen und vergebe 5 Sterne

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

Lesegören: Jetzt geht´s ab, Girls!

Bianka Minte-König , Carolin Liepins
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 16.02.2017
ISBN 9783522505161
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Endlich ist er da der fünfte Teil der girls. Dieses Mal dürfen sie auf Klassenfahrt fahren und mit Lotte und ihren girls wird es sicher nicht langweilig. Sie erleben tolle Abenteuer und haben eine super Zeit. Mir hat dieser Band besonders gut gefallen, denn die girls erleben wirklich tolle Sachen auf der Fahrt. Sie fahren mit der Klasse an die Ostsee und haben eine wunderbare, actionreiche, spannende und lustige Woche. Die girls waren richtig zu beneiden. Am liebsten hätte ich mit ihnen getauscht.
Frau Minte-König hat auch diesen Band wieder wunderbar flüssig und fesselnd geschrieben. Schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonisten, die girls Lotte, Hanne und Stine waren wie immer sehr sympathisch und unterhaltsam. Sie bestechen mit ihren wunderbaren Ideen und Erlebnissen.
Es ist ein ganz toller Roman für Mädchen im Alter zwischen 10 und 12 Jahren.
Für mich war so eine Klassefahrt in der Schule schon immer was Besonderes. Auch bei Frau Minte-Königs Beschreibungen der Klassenfahrt kommt die Besonderheit durch. Man hat das Gefühl dabei zu sein und man kann sich alles sehr gut vorstellen. Am liebsten wäre ich mit den Mädchen an die Ostsee gefahren. Ich habe sie beim Lesen richtig beneidet.
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, weil er einfach so lebendig und toll geschrieben war und die Spannung ist auch nicht zu kurz gekommen.

Da ich das Buch uneingeschränkt weiterempfehlen möchte vergebe ich dafür 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 33 Rezensionen

internat, besondere fähigkeiten, geländespiel, schatzsuche, höhle

Club der Heldinnen. Entführung im Internat

Nina Weger , Nina Dulleck
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789104657
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch spielt in einem Internat für ganz besondere Mädchen. Sie alle haben bestimmte Begabungen, die in dieser tollen Schule gefördert werden. Da kommen natürlich ganz viele verschiedene Charaktere zusammen. Zwei davon sind Flo und Pina. Sie sind allerbeste Freundinnen und teilen auch ein Zimmer. Ich mochte sie sehr, denn sie gehen durch dick und dünn und helfen einander wo es nur geht. Leider bekommen sie eine neue Zimmerkollegin namens Blanca, die ihnen so gar nicht zusagt, weil sie nichts über sich erzählt. Ich war mir bei Blanca auch nicht so sicher was sie für einen Charakter hat und wie ehrlich sie ist. Aber man muss Menschen schließlich erst kennenlernen. Als dann aber Flos Schwester Charly entführt wird, müssen die drei wohl oder übel zusammenhalten um Charly wieder zurückzubekommen.
Die Autorin hat einen schönen flüssigen Schreibstil. Die Geschichte ist von Anfang an spannend und schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich war fasziniert vom Internatsleben und den Mädels. Es war spannend Blanca kennenzulernen und toll zu sehen, wie Pina, Flo und Blanca in einer Notsituation doch zusammengearbeitet haben.
Der Roman eignet sich für Kinder im Alter von 9-11 Jahren, die gerne spannende Bücher lesen. Ich fand es nämlich sehr spannend und auch nicht ungefährlich, was die Mädels alles auf sich genommen haben um Charly zu retten. Es war echt nicht ohne. Sie haben viel Mut, Einfallsreichtum und Stärke bewiesen. Mir hat der Roman sehr gut gefallen und ich kann ihn nur weiterempfehlen. Wenn jemand ein spannendes Kinderbuch lesen möchte, dann unbedingt dieses hier. Da es der erste Band einer Serie ist, bin ich schon gespannt wie es weiter geht mit Flo, Pina und Blanca. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band.

Von mir bekommt dieser abenteuerliche Roman 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

christlicher roman, historischer roman, medizin, trauer, liebe

Wer zu träumen wagt

Tamera Alexander , Silvia Lutz
Flexibler Einband: 378 Seiten
Erschienen bei Francke-Buchhandlung, 01.12.2016
ISBN 9783868276268
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Dieser historische und christliche Roman, der im Jahr 1877 in den USA spielt hat mich wieder einmal von der ersten Seite an gefesselt und tief berührt.
Viele der Protagonisten sind ganz großartig und ich mochte sie alle bis auf eine Ausnahme. Meistens hat man in den Büchern immer jemanden, der der Buhmann ist.
Am liebsten mochte ich Rachel, Rand, Lyda, ihren Mann Ben und Rachels Kinder. Das sind ganz schön viele. Ja ich weiß, aber es sind alles ganz tolle Charaktere. Jeder dieser Personen hat sein Päckchen zu tragen und so sind es im Buch alles starke Persönlichkeiten, die ganz toll beschrieben werden. Man lernt sie wirklich gut kennen, also keine blassen und faden Charaktere.
Rachel versucht ja krampfhaft die Farm ihres verstorbenen Mannes Thomas zu leiten, aber irgendwie ist sie nicht die geborene Farmerin. Sie hat viel mehr Talent dazu Rand behilflich zu sein, wenn er als Arzt seine Patienten operieren muss. Aber Rachel kämpft sich in dem Roman tapfer durchs Leben und ist fest davon überzeugt sich niemals mehr zu verlieben. Aber da macht ihr Rand einen Strich durch die Rechnung. Er ist einfach ein wunderbarer Arzt und Mensch, was auch Rachel erkennen muss. Er hilft den Bewohnern von Timber Ridge in allen ärztlichen Belangen und ist für 1877 ein sehr fortschrittlicher Arzt, der auch neue Operationsmethoden und Behandlungen anwendet. Timber Ridge hat großes Glück mit ihm und auch Ben und seine Frau Lyda. Rand rettet Ben das Leben und verlängert es noch für ein paar Wochen, damit sich Lyda und Ben noch voneinander verabschieden können. Besonders die Szenen mit Ben und Lyda fand ich einfach wunderbar, denn das hat mich an meine Großeltern und ihre Zeit vor dem Tod erinnert und mich natürlich zu Tränen gerührt. Also ich brauchte für diesen Roman jede Menge Taschentücher. Anscheinend bin ich wenn es um Tod und um rührende Geschichten geht, sehr nahe am Wasser gebaut.
Ich finde den Schreibstil von Frau Alexander immer wieder sehr fesselnd und sehr flüssig. Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, kann man nicht mehr aufhören. Ich habe die Geschichte richtiggehend in mich aufgesogen und habe mit den Protagonisten mitgelitten, mitgefiebert und mitgelebt. Es war großartig, diesen historischen Roman zu Lesen, bei dem auch der Glaube an Gott nicht zu kurz gekommen ist. Für mich ist die Geschichte wie ein Kinofilm vor meinen Augen abgelaufen und ich kann ihn nur wärmstens weiterempfehlen.

Von mir bekommt dieser christlich, historische Roman 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

liebe, krieg, schiffsjunge, kriegsschiff, historischer roman

Der Korsar und das Mädchen

Elisabeth Büchle
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 16.01.2017
ISBN 9783957341884
Genre: Historische Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich bin ja ein Fan von Elisabeth Büchle, weil sie fesselnde, spannende und auch romantische Bücher schreibt. Bis jetzt bin ich noch nie von ihren Büchern enttäuscht worden. Auch von diesem nicht. Es ist ein Roman, der um 1814 in den USA spielt. Die Schwestern Emily und Catherine sollen in England verheiratet werden und reisen so auf einem Handelsschiff nach England. Alles geht gut, bis sie auf einem Kriegsschiff landen, das unter dem Kommando von Lennart Montiniere steht. Catherine verkleidet sich als Schiffsjunge, damit sie nicht irgendwo unter Deck mit ihrer Schwester eingeschlossen wird.
Ja ihr habt es gehört, die junge Cahterine geht als Schiffsjunge durch und keiner merkt es. Sie erlebt eine aufregende Fahrt und verliebt sich in Lennart den strengen Kapitän des Schiffes. Ob er sie aber auch mag, dass ist die andere Frage, denn er kennt sie ja nur als Schiffsjunge.
Von Anfang an hat mich dieser Roman gefesselt. Ich mochte alle Protagonisten und besonders ans Herz gewachsen sind mir Catherine, Lennart, Tucker und First. Es sind alles tolle Persönlichkeiten, die man im Laufe des Buches sehr gut kennenlernt.
Der Roman ist flüssig geschrieben und nachdem ich angefangen hatte zu lesen konnte ich nicht mehr damit aufhören. Ich fand die Szenen auf dem Schiff Silver Eagle wahnsinnig spannend und interessant. Catherine erlebt gefährliche, spannende, lustige und auch romantische Momente auf dem Schiff. Mich hat die Fahrt auf der Silver Eagle wahrlich gefangen genommen und ich fand das Leben an Board sehr spannend. Das Leben auf so einem Segelschiff muss echt hart gewesen sein. Gigantisch was die Matrosen leisten mussten. Das Leben auf der Silver Eagle war kein Honigschlecken und auch Catherine durfte das des Öfteren spüren. Die Autorin beschreibt die Szenen wahnsinnig gut und ich konnte mir die ganze Geschichte bildlich vorstellen.
Das Ende des Romans fand ich sehr gelungen und nochmals richtig spannend. Natürlich werde ich es hier nicht verraten.

Ich kann euch aber empfehlen dieses Buch zu lesen. Von mir gibt es die volle Leseempfehlung und vergebe dafür 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

oma, schmetterlingselfe, kinderbuch, abenteuer, elfen

Leonie Looping - Das Geheimnis auf dem Balkon

Cally Stronk , Constanze von Kitzing
Fester Einband
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 16.01.2017
ISBN 9783473365104
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Dieses Buch enthält eine zuckersüße Geschichte für Leseanfänger. Es geht um Leonie, die in den Ferien zu ihrer Oma muss und leider nicht mit den Eltern verreisen kann. Sie freut sich nicht gerade drauf, erlebt aber dann ein ganz tolles Elfenabenteuer. Leonie ist ein ganz liebes Mädchen und ich mochte sie echt gerne. Auch die Elfen haben mir sehr gut gefallen. Sie sind echt niedlich und man muss sie einfach lieben.
Die Geschichte ist in großer Schrift geschrieben, damit es Leseanfänger leichter beim Lesen haben und so nicht überfordert sind, wenn zu viel Text auf einer Seite steht.
Die Geschichte ist sehr fantasievoll und fesselnd geschrieben. Ich finde, dass es für junge Mädchen eine tolle Abenteuergeschichte ist. Das Buch ist wunderbar illustriert. Ich habe selten so schöne Zeichnungen in Büchern gesehen, wie in diesem. Die Bilder muss man sich ganz genau anschauen. Am besten gleich mehrmals, denn es verstecken sich ganz viele süße Details in den Bildern. Auch meinem Sohn hat das Buch gut gefallen. Er musste auch gleich mal reinlesen und fand es toll.
Von mir gibt es für dieses Buch eine absolute Leseempfehlung.

Leonie Looping bekommt von mir 5 Sterne

  (2)
Tags:  
 
415 Ergebnisse