Leserpreis 2018

Nik75s Bibliothek

557 Bücher, 557 Rezensionen

Zu Nik75s Profil
Filtern nach
557 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

64 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"ostpreußen":w=3,"reihe":w=2,"weihnachten":w=2,"roman":w=1,"serie":w=1,"historisch":w=1,"familiensaga":w=1,"pferd":w=1,"wunder":w=1,"band 4":w=1,"hist. roman":w=1,"1925":w=1,"pferdezucht":w=1,"fennhusen":w=1,"rtstzung":w=1

Das Fest der kleinen Wunder

Ulrike Renk
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 14.09.2018
ISBN 9783352009150
Genre: Historische Romane

Rezension:

Über die Feiertage habe ich den Roman „Das Fest der kleinen Wunder“ von Ulrike Renk gelesen.
Es war ein netter winterlicher Roman, der auf einem Gutshof in Ostpreußen im Winter 1925 spielt. Die Hauptprotagonistin war Frederike, die auf dem Weg zum Erwachsenwerden ist. Sie ist ein nettes Mädchen, das ihr Pferd Caramell über alles liebt. Caramell ist aber nicht ganz leicht zu handhaben und so soll das Pferd verkauft werden. Frederike versucht alles zu tun, damit das nicht passiert, Denn das Pferd gehört doch zur Familie.
Ich fand die Geschichte sehr bildhaft geschrieben und schön zu sehen, wie das Leben auf einem Gutshof so abläuft. Hier bekommt man Einsicht in den Haushalt und in das Leben der Herrschaften. Der Roman war für mich schön flüssig zu lesen und die Geschichte um das Pferd Caramell fand ich nett. Aber es hat mich jetzt nicht unbedingt umgehauen oder irgendwie tiefer berührt. Es ist eine Weihnachtsgeschichte, die so dahinplätschert und die gut für Zwischendurch zum Lesen ist.
Was mir allerdings gut gefallen hat war das Gutsleben und die Bewohner des Guts. Langweilig wird es auf so einem Hof sicherlich nie.

Mein Fazit ist: Es ist eine schöne winterliche Geschichte, die man gut vor Weihnachten lesen kann um sich die Zeit zu vertreiben.

Von mir bekommt der Roman 3 Sterne.


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"weihnachten":w=2,"geschichten":w=2,"advent":w=2,"kinder":w=1,"gedichte":w=1,"rätsel":w=1,"spaß":w=1,"spiele":w=1,"spielen":w=1,"witze":w=1,"zeitvertreib":w=1

Voll Weihnachten

Arno Backhaus
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 19.09.2018
ISBN 9783961400737
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das große Spaß- und Spielebuch für die Adventszeit „Voll Weihnachten für Kinder“ von Arno Backhaus ist ein nettes Buch.
Man findet in dem Buch viele kleine Geschichten, Witze, Quizze und Spiele, die sich alle rund um Weihnachten drehen. Ich habe sie mir mit meinem Sohn jetzt mal genauer angeschaut.
Meinem Sohn haben besonders die Witze und die Geschichten gefallen. Ich fand die diversen Quizze toll und auch die Geschichten. Bei den Spielen war ich leider ein wenig zwiegespalten. Einige Spiele sind klasse, aber einige Spiele waren mir auch zu gefährlich. Es sind nämlich mehrere Spiele dabei, bei denen mit Kerzen und Feuer hantiert wird. Das finde ich für Kinder nicht passend.
Manche Spiele sind ab zwei Personen aber viele auch erst ab vier, sechs oder acht Personen. Wenn man keine Großfamilie ist und nicht ständig Kinder eingeladen hat, sind diese Spiele leider schwierig zu Spielen.
Ich finde das Buch ist grundsätzlich eine gute Idee für die Vorweihnachtszeit. Die Kinder kann man so eine gewisse Zeit lang beschäftigen. Aber ganz überzeugen konnte mich dies Spiel- und Spaßbuch nicht.

Von mir gibt es für dieses Buch 3,5 Sterne.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Die Frau, die frei sein wollte

Hera Lind
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.11.2018
ISBN 9783453359284
Genre: Biografien

Rezension:

„Die Frau, die frei sein wollte“ ist der neue Roman von Hera Lind. Es ist ein Roman nach einer wahren Geschichte. In dem Roman geht es um eine junge Türkin namens Selma. Sie ist glücklich, denn sie wird bald ihren geliebten Ismet heiraten. Das glaubt sie zumindest, aber es kommt alles anders, denn sie wird von einem Türken namens Orhan entführt, der sie vergewaltigt und heiratet. Wie das sein und gehen kann könnt ihr im Buch nachlesen.
Für mich war das ein Roman, der mich sehr mitgenommen hat. Ich kann mir so eine Denk- und Verhaltensweise eines Mannes überhaupt nicht vorstellen. Es war ein Buch, bei dem mir immer wieder Gänsehaut über den Rücken gelaufen ist. Ein Buch, das mich berührt und mitgenommen hat.
Manchmal konnte ich Selma nicht verstehen, dass sie sich nicht gegen ihren Mann gewehrt hat und zur Polizei gegangen ist. Aber die Denkweise, wenn man so eingeschüchtert wird wie Selma ist dann einfach eine andere. Und so erträgt sie jahrelang die Grausamkeiten ihres Mannes.
Es ist ein Roman, bei dem man die Augen geöffnet bekommt. Man bekommt Einsicht in ein grausames Eheleben. Beim Lesen habe ich mir immer gedacht, dass ich das meinem ärgsten Feind nicht wünschen würde, was Selma alles erlebt hat.
Ich glaube ja, dass es solche Szenen nicht nur in türkischen Familien gibt, auch wenn man hier das Gefühl hat, dass in türkischen Familien andere Regeln gelten. Nein solche Grausamkeiten kommen sicher auch in unseren Familien vor. Ich kann jeder Frau raten, die von ihrem Mann misshandelt wird zur Polizei zu gehen und ihn anzuzeigen. Auch wenn es hart ist.

Dieses Buch hat mich zum Nachdenken gebracht und ich kann es nur weiterempfehlen.

Von mir bekommt Hera Linds neuer Roman 5 Sterne. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

"venedig":w=4,"liebe":w=2,"roman":w=2,"paris":w=2,"nicolas barreau":w=2,"geheimnis":w=1,"liebesroman":w=1,"reise":w=1,"liebesgeschichte":w=1,"liebesgeschichten":w=1,"wünsche":w=1,"fliegen":w=1,"kitsch":w=1,"klischee":w=1,"sänger":w=1

Das Café der kleinen Wunder

Nicolas Barreau , Sophie Scherrer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.10.2017
ISBN 9783492310536
Genre: Romane

Rezension:

„Das Cafe der kleinen Wunder“ ist eine schöne Liebesgesichte von Nicolas Barreau. Die 25-jährlige Nelly aus Paris ist verliebt in ihren Universitätsprofessor. Leider sehr unglücklich, denn er liebt sie nicht. Vor lauter Kummer reist Nelly nach Venedig. Kann Sie dort ihren Professor vergessen?
Es ist der erste Roman, den ich von Nicolas Barreau gelesen habe. Ich bin sehr gut in den Roman hineingekommen und die Geschichte war von Anfang an schön flüssig zu lesen. Ich mochte Nelly sehr, aber ein wenig naiv fand ich sie doch. Sie hat sich meiner Meinung nach ein wenig zu sehr in die Verliebtheit zu ihrem Professor hineingesteigert. Geschrieben hat der Autor die Geschichte aber sehr schön, dass ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen konnte. Am schönsten fand ich die Teile des Buches, die in Venedig spielten. Dort wurde aus Nelly eine ganz andere Frau und ihren Liebeskummer konnte sie auch überwinden.
Der Roman ist eine schöne Liebesgeschichte mit vielen Auf und Abs und auch überraschenden Wendungen.
Mir hat der Roman gut gefallen und ich vergebe dafür 4 Sterne. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(46)

83 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

"schutzengel":w=3,"liebe":w=2,"weihnachten":w=2,"schnee":w=2,"angelika schwarzhuber":w=2,"roman":w=1,"familie":w=1,"vergangenheit":w=1,"vater":w=1,"glück":w=1,"winter":w=1,"engel":w=1,"wunder":w=1,"model":w=1,"fotograf":w=1

Das Weihnachtswunder

Angelika Schwarzhuber
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.10.2018
ISBN 9783734106316
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Das Weihnachtswunder“ von Angelika Schwarzhuber ist ein zauberhafter Weihnachtsroman.
Die Hauptprotagonistin ist Kahti, eine ganz bezaubernde, hilfsbereite und einfühlsame junge Frau, die als Sekretärin in einer Werbeagentur arbeitet. Leider mangelt es ihr an Selbstvertrauen und sie lässt sich ständig von anderen Menschen unterbuttern. Für mich ist sie das Herz der Werbeagentur, denn die meisten Ideen für die Kampagnen stammen von ihr, aber ihre Kollegin Sybille heimst die Lorbeeren ein.
Als sie eines Tages den Fotografen Jonas kennenlernt, der sich anscheinend für sie interessiert, ändert sich ihr Leben. Sie hat es satt, immer nur ignoriert und als fett oder dick beschimpft zu werden. Alleine kann sie aber nicht aus diesem Teufelskreis heraus.
Wie gut, dass es da Angelo ihren Schutzengel gibt, der ihr ab sofort beisteht.

Die Autorin hat eine wunderschöne, berührende Geschichte geschrieben. Kathi habe ich sofort in mein Herz geschlossen und die Geschichte ist sehr flüssig zu lesen. Ich war von Anfang an von diesem Weihnachtsbuch gefesselt und konnte nicht anders, als mit Kathi mitzuleben. Ich konnte mich wunderbar in die junge Frau hineinversetzen.
Die Geschichte ist vor meinen Augen wie ein Film abgelaufen und ich habe mir alles so gut vorstellen können.
Für mich war es eine zauberhafte und engelhafte Geschichte. Am Ende musste ich dann auch ein paar Tränen vergießen, so sehr hat der Roman mein Herz berührt.
Es ist ein Roman, der einen wunderbar auf Weihnachten einstimmt und den ich nicht missen möchte.

Von mir bekommt dieser einzigartige Roman 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

"schneesturm":w=2,"familie":w=1,"weihnachten":w=1,"glaube":w=1,"ruhig":w=1,"weihnachtsbaum":w=1,"alm":w=1,"kamel":w=1,"lebhaft":w=1,"herberge":w=1,"schnitzen":w=1,"almhütte":w=1,"schneemobil":w=1,"viel schnee":w=1

Weihnachtswunder in den Bergen

Monika Dockter
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Gerth Medien, 27.08.2018
ISBN 9783957345073
Genre: Romane

Rezension:

Von Monika Dockter habe ich den Roman „Weihnachtswunder in den Bergen“ gelesen. Es ist ein zauberhafter Roman, der einem wieder in Erinnerung ruft, dass Weihnachten ein Fest um die Geburt Jesus ist und nicht ein Kaufrauschfest.
Chris, ihre Nichte Josie und ihr Neffe Juju geraten auf der Fahrt in ihr Weihnachtsferienhaus in einen Schneesturm. Chris Auto steckt im Schnee fest und die drei müssen sich zu Fuß auf den Weg machen. Mit viel Glück finden sie eine Almhütte, in der der griesgrämige Hannes Weihnachten entfliehen will. Jetzt bekommt er plötzlich Gäste und ist alles andere als glücklich darüber.
Dieser wunderschöne Weihnachtsroman erinnert mich an die Herbergssuche von Maria und Josef und die Geschichte kommt auch immer wieder im Roman vor. Die Autorin hat einen wunderbaren Roman geschrieben, der einen wieder bewusst macht was Weihnachten bedeutet.
Mir persönlich hat dieser Roman sehr gut gefallen. Die Geschichte war flüssig geschrieben und ich konnte schon nach den ersten Seiten nicht mehr aufhören zu lesen. Ich mochte die Protagonisten und habe mit ihnen beim Lesen mitgefiebert. Ich habe beim Lesen angefangen über das Weihnachtswunder nachzudenken und es gab einige Szenen, die mich sehr berührt haben. Es ist ein wirklich berührendes und schönes Buch. Mich hat dieser Roman richtig schön in Weihnachtsstimmung versetzt und ich bin froh, dass ich diesen Roman gelesen habe. Der Roman ist übrigens in 24 Kapitel geschrieben, so dass man das Buch auch als Adventskalender lesen könnte.

Von mir gibt es für diese bezaubernde Geschichte 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=2,"russland":w=2,"krieg":w=1,"trilogie":w=1,"band 1":w=1,"familiensaga":w=1,"1. weltkrieg":w=1

Wenn die Kraniche wieder ziehen (Sankt-Petersburg-Trilogie 1)

Annette Hennig
E-Buch Text: 232 Seiten
Erschienen bei null, 13.11.2018
ISBN B07GXZ58MN
Genre: Liebesromane

Rezension:

Heute stelle ich euch den Roman „Wenn die Kraniche wieder ziehen“ von Annette Hennig vor.

In diesem Roman geht es um Anastasija, eine junge Russin aus adeligem Hause. Mit siebzehn Jahren soll sie verheiratet werden. Zu ihrem Glück mit einem Mann, den auch Anastasija liebt. Ihr Glück währt aber nicht lange, denn der Krieg und Unruhen verändert ihr Leben. Sie und ihre Großmutter fliehen nach Sibirien. Dort bringt sie Ihren Sohn Kolja auf die Welt und lebt von nun an unter falscher Identität in einem Bauernhof. Die Autorin hat Anasatasijas Leben, vor und nach ihrem Exil beschrieben und wie es ihr jetzt ergeht.
Es ist ein sehr berührender Roman über das traurige Schicksal von Anastasija und ihrer Familile.

Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen, denn die Autorin hat einen wunderbaren fesselnden Schreibstil. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da ich nicht gerade ein Freund Russlands bin, aber Anastasija musste ich einfach in mein Herz schließen und ich fand es sehr schön sie durch diesen Roman zu begleiten.
Der Schreibstil der Autorin ist außerdem sehr bildhaft, so dass ich mir wirklich alles wunderbar vorstellen konnte. Ich könnte mir diesen Roman sogar als Film vorstellen.
Mich hat Anastasijas Geschichte berührt, denn das Leben ist manchmal richtig hart und durch die Kriege wurde es nicht besser. Man kann sich wirklich glücklich schätzen, wenn man nicht in einem Land voller Krieg und Hass lebt.
Dieser Roman zeigt wieder einmal, wie gut es uns geht und wie schön wir es eigentlich haben.
Mich hat dieser Roman nachdenklich gemacht und gleichzeitig hat er mir interessante und spannende Lesestunden geschenkt.

Es ist eine wirklich faszinierende Familiengeschichte für die ich 5 Sterne vergebe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

207 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

"stuttgart":w=5,"schokolade":w=4,"familiengeschichte":w=2,"familiensaga":w=2,"familienunternehmen":w=2,"gardasee":w=2,"maria nikolai":w=2,"judith rothmann":w=2,"liebe":w=1,"familie":w=1,"historischer roman":w=1,"trilogie":w=1,"historie":w=1,"wirtschaft":w=1,"jahrhundertwende":w=1

Die Schokoladenvilla

Maria Nikolai
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Penguin, 08.10.2018
ISBN 9783328103226
Genre: Historische Romane

Rezension:

„Die Schokoladenvilla“ von Maria Nikolai ist ein Roman der in Stuttgart um 1903 spielt. Judith ist die Tochter eines Schokoladenbarons und liebt es in der Fabrik ihres Vaters neue Schokolade zu kreieren. Natürlich ist ihr Vater damit nicht einverstanden, denn damals hatten Frauen der höheren Schicht noch nichts in Fabriken zu suchen. Auch Judiths Vater hat andere Pläne mit ihr. Sie soll einen Bankierssohn heiraten.
Judith wehrt sich mit Händen und Füßen dagegen. Vielleicht kann sie ja Victor retten, der plötzlich in Stuttgart auftaucht.

Dieser Roman ist der Start einer richtig tollen Familiensaga. Ich fand den Roman sehr flüssig zu lesen und ich war von Anfang an vom Buch gefesselt. Ich mochte die Protagonisten sehr gerne. Besonders Judith und Victor sind mir ans Herz gewachsen.
Die Protagonisten sind sehr gut von der Autorin beschrieben worden. Das heißt ich konnte sie alle gut kennenlernen und mich in sie hineinversetzen. Für mich ist es in Romanen immer wichtig, dass ich mich in die Protagonisten hineinversetzen kann um mit ihnen mitzufiebern. Auch bildlich konnte ich mir alles im Roman vorstellen. Bei Judiths Schokoladenkreationen ist mir ständig das Wasser im Mund zusammengelaufen. Es war schwer dieses Buch zu lesen, ohne jede Menge Schoki zu essen.
Für mich war es ein richtig schöner Auftakt zu der sogenannten Schokoladen-Saga. Ich hatte wunderbare spannende und fesselnde Lesestunden und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit Judith und ihrer Familie.

Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

"weihnachten":w=8,"liebe":w=6,"hund":w=3,"hunde":w=3,"weihnachtsroman":w=3,"petra schier":w=3,"santa claus":w=3,"roman":w=2,"liebesroman":w=2,"weihnachtsmann":w=2,"vernachlässigung":w=2,"weihnachtsmarkt":w=2,"weihnachtselfen":w=2,"border collie":w=2,"sachbuchautorin":w=2

Ein Weihnachtshund auf Glücksmission

Petra Schier
Fester Einband
Erschienen bei Weltbild, 01.01.2018
ISBN 9783959736862
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Ein Weihnachtshund auf Glücksmission“ von Petra Schier ist ein wunderschöner Weihnachtsroman. In dem Buch geht es um Annalena. Sie ist eine junge Frau, die als Schriftstellerin kurz vor ihrem Durchbruch steht. In ihrem Leben gibt es momentan nur den Hund Asco. Aber bald zieht nebenan ein neuer Nachbar Christian ein und Annalenas Leben ändert sich grundlegend.
Petra Schier hat mit diesem Roman wieder eine wunderbare und romantische Weihnachtsgeschichte geschrieben. Der Roman ist flüssig zu lesen und erst Mal angefangen kann man nicht mehr aufhören. Die Protagonisten des Romans fand ich sehr sympathisch und habe sie sofort in mein Herz geschlossen. Asco, den Hund, der in dem Roman eine wichtige Rolle spielt mochte ich auch richtig gerne. Der Weihnachtsroman ist in 25 Kapitel aufgeteilt, damit man ihn wie einen Adventskalender von ersten bis 25. Dezember lesen kann. Das erhöht natürlich die Spannung und man freut sich jeden Tag auf einen Teil dieser Geschichte.
Ich persönlich liebe romantische Weihnachtsgeschichten. Annalena und Christian haben es nicht immer leicht mit ihrer Familie, aber sie kämpfen sich durch und dafür mochte ich sie wirklich.
Die Geschichte hat mich sehr gut unterhalten. Sie ist wie ein Film vor meinen Augen abgelaufen und sie hat mich richtig schön in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzt.

Von mir bekommt dieser Roman 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

73 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"weihnachten":w=3,"winter":w=3,"liebe":w=2,"leuchtturm":w=2,"sankt-peter-ording":w=2,"familie":w=1,"geheimnis":w=1,"briefe":w=1,"nordsee":w=1,"tee":w=1,"glitzer":w=1,"dünen":w=1,"st. peter ording":w=1,"antiquitätenladen":w=1,"tanja janz":w=1

Dünenwinter und Lichterglanz

Tanja Janz
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 05.11.2018
ISBN 9783956498398
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Dünenwinter und Lichterglanz“ ist ein schöner weihnachtlicher Roman von Tanja Janz.

In dem Buch geht es um Alida eine bekannte Wohnexpertin im Fernsehen. Leider wird ihre Sendung kurz vor Weihnachten abgesetzt und sie steht ohne Job da. Aber das ist nicht der einzige Schicksalsschlag. Auch ihre Oma stirbt und so fährt sie zu ihren Eltern und findet dort Briefe an einen Unbekannten, namens Hans. Also macht sich Alida nach dem Begräbnis auf um nach St. Peter Ording zu fahren um dort Omas erste Liebe zu finden.
Wird Alida ihr Leben wieder in den Griff bekommen? Wie wird es ihr in St. Peter Ording ergehen? Das verrate ich nicht an dieser Stelle, denn das könnt ihr selber in diesem schönen Roman lesen.
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Ich mochte nämlich Alida von der ersten Seite an und es war schön sie durch ihr Leben zu begleiten. Die Passagen, die in St. Peter Ording gespielt haben, fand ich wunderbar. Die Autorin hat die Landschaft und die Bewohner so bildhaft beschrieben, dass ich das Gefühl hatte, selbst mitten in dieser Geschichte zu stehen.
Das Buch hat in meinem Inneren eine wohlige Weihnachtsatmosphäre ausgelöst und ich hatte wirklich schöne entspannende Lesestunden.
Ich liebe ja Weihnachtsromane und dieser hier ist wirklich gut gelungen.
Der Schreibstil war auch schön flüssig und so sind die Seiten beim Lesen wirklich nur so dahingeflogen.
Den Roman kann ich wirklich gut als Advents- oder Weihnachtslektüre empfehlen.

Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

"föhr":w=2,"familie":w=1,"inselleben":w=1,"gescheiterte ehe":w=1,"zuhausemenschen":w=1

Das Haus auf Föhr

Doris Oetting
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei Prolibris, 01.10.2018
ISBN 9783954751822
Genre: Romane

Rezension:

Heute stelle ich euch den Roman „Das Haus auf Föhr“ von Doris Oetting vor. Es ist ein Roman, in dem es um Marina geht, die sich eine Auszeit von ihrer Ehe nimmt. Sie kommt auf die Insel Föhr und mietet sich dort in Gretas Pension ein. Greta und Marina freunden sich an und Marina entdeckt ein Haus, dass sie unbedingt kaufen will um dort zu leben. Von ihrem Mann möchte sie sich scheiden lassen, denn genug ist genug.
Außerdem geht es in dem Roman um ein überraschendes Familiengeheimnis.
Schon der Klappentext hat bei mir Lust auf mehr gemacht und ich wurde nicht enttäuscht. Ich mochte Marina und Greta von der ersten Seite an und fand es spannend über die beiden Frauen zu lesen. Es war schön ihre Wünsche und Ängste zu erfahren und einfach mit ihnen mitzufiebern.
Die Autorin hat einen sehr schönen bildhaften Schreibstil und so konnte ich mir alle Protagonisten wunderbar vorstellen und auch die Insel Föhr ist wie eine zweite Heimat für mich geworden.
Ich fand es schön zu sehen, wie zwei Frauen, die sich bis vor kurzem nicht gekannt haben eine wunderbare Freundschaft entwickeln und wie sie sich gegenseitig in allen Lagen unterstützen.
Ich fand es auch schön, dass die Autorin den Roman so geschrieben hat, dass man immer das Verlangen hatte weiterzulesen, denn sie baute immer wieder Kapitel von Menschen ein, die einen wirklich neugierig machten.
Ich liebe Romane, die einerseits auf einer Insel und am Meer spielen und andererseits mit Freundschaft und Familie zu tun haben.
Dieser Roman ist wirklich sehr schön geschrieben und mich hat er von Anfang bis zum Schluss gefesselt. Das Ende war für mich schön rund und so konnte ich es mit einem wohligen Gefühl auf die Seite legen.

Von mir gibt es für diesen emotionalen Roman 5 Sterne.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

112 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 63 Rezensionen

"weihnachten":w=7,"liebe":w=5,"roman":w=3,"familie":w=3,"weihnachtshasser":w=3,"hund":w=2,"weihnachtsroman":w=2,"chaotische familie":w=2,"west highland white terrier":w=2,"westie-hündin":w=2,"vergangenheit":w=1,"reihe":w=1,"liebesroman":w=1,"verlust":w=1,"romantisch":w=1

Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder

Petra Schier
Flexibler Einband: 428 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783956498350
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder“ heißt der neue Weihnachtsroman von Petra Schier.
Es ist ein wundervoller, romantischer Roman der einen verzaubert und bei dem man in Weihnachtsstimmung kommt, egal ob man will oder nicht.
Laura hasst Weihnachten, weil sie mit zwölf Jahren ihre Familie verloren hat. Jetzt als erwachsene Frau versucht sie Weihnachten regelrecht zu entfliehen. Wird ihr das auch heuer gelingen?
Die junge sympathische Frau tritt nämlich im Hotel Sternbach eine neue Stelle als Marketingchefin an. Es ist ein toller Job, aber sie hat nicht mit der Liebe und Fürsorge der chaotischen Familie Sternbach gerechnet.

Petra Schier hat auch heuer wieder einen ganz wundervollen Roman geschrieben. Schon nach den ersten Seiten war ich gefesselt von Laura und ihrer Geschichte und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen. Frau Schier hat einen wunderbar flüssigen und fesselnden Schreibstil. Ihre Protagonisten sind so liebevoll gezeichnet und man muss sich in ihre Protagonisten einfach verlieben.
Ich bin ohnehin ein Fan von Weihnachtsgeschichten, aber Petras sind einfach nur romantisch und wundervoll.
Auch heuer spielt wieder ein kleiner Hund eine große Rolle im Buch. Es gibt keinen Weihnachtsroman von Frau Schier in dem nicht Hunde, den Zauber der Weihnacht zu den Menschen zurückbringen.
Was mir auch sehr gefallen hat in dem Roman ist, dass man sich beim Lesen fühlt als würde man zur Familie Sternbach gehören. Man fühlt sich beim Lesen in dieser chaotischen aber liebevollen Familie sehr geborgen.
Ich hatte dadurch wunderbare Lesestunden und das Buch ist wie ein Kinofilm vor mir abgelaufen.
Schön finde ich auch, dass der Roman in 25 Kapitel aufgeteilt ist. So könnte man diesen Roman auch als Adventskalender im Dezember lesen. Da hat man dann jeden Tag eine wunderbare Portion Romantik und Familie.

Dieser Roman ist mir wirklich unter die Haut gegangen und zum Schluss sind dann sogar Tränen geflossen. So schön fand ich die Geschichte um Laura und die Familie Sternbach.

Von mir gibt es für diesen zauberhaften Weihnachtsroman 5 Sterne und eine uneingeschränkte Leseempfehlung.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"hauck":w=1

Weil du siehst, wie schön ich bin

Rachel Hauck , Anja Lerz
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 22.08.2018
ISBN 9783961400713
Genre: Romane

Rezension:

„Weil du siehst, wie schön ich bin“ von Rachel Hauck ist ein wunderbarer Roman, in dem Ginger die Hauptrolle spielt.
Als Ginger 12 Jahre alt ist, trägt sie bei einem Brand furchtbare Narben davon. Für ihre Mitschüler und Mitmenschen war sie von nun an das vernarbte Monster. Mittlerweile sind viele Jahre vergangen und Ginger hat als Stylistin ihren eigenen Laden eröffnet und ist sehr erfolgreich. Aber ihr Herz hat sie noch immer verschlossen und auch ihre Narben versucht sie zu verstecken. Ihr Leben ist ok, aber richtig glücklich wird Ginger wohl nie sein. Kann sich das ändern? Eines Tages taucht zumindest Tom wieder in der Stadt auf. Er ist ihr Jugendfreund, der von einem Tag auf den anderen mit seiner Familie aus der Stadt weggezogen ist. Wird sich Gingers Leben ändern. Wird sie endlich ihre Narben verarbeiten können?

Das werde ich euch natürlich jetzt nicht verraten. Aber ich kann euch sagen, dass dieser Roman wunderbar flüssig und sehr emotional geschrieben ist. Gingers Schicksal und ihre Geschichte hat mich sehr berührt und auch Tom mochte ich sehr gerne. Er ist ein sehr gottesgläubiger Mann, der in der Stadt als Pastor arbeiten will. Ginger hat leider den Glauben an Gott verloren, aber vielleicht kann sie ihn mit Hilfe von Tom wiederfinden.
Dieser Roman ist einfach nur wundervoll und hat mich wirklich berührt. Ich konnte mich so gut in Ginger hineinversetzen und konnte sie einfach verstehen.
Sie kämpft mit ihrem Leben, mit ihrem Selbstbewusstsein und ihrem Selbstwertgefühl. Im Inneren ist sie aber doch eine starke Frau.
Dieses Buch zeigt, dass man auch mit Narben ein wunderschöner Mensch sein kann. Denn richtig schön ist man ja eigentlich nur von innen.

Von mir gibt es für diesen christlichen Roman 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

"wien":w=4,"krimi":w=3,"österreich":w=3,"budapest":w=3,"1920er jahre":w=2,"mord":w=1,"krimi-reihe":w=1,"historie":w=1,"schiff":w=1,"2018":w=1,"kreuzfahrt":w=1,"schifffahrt":w=1,"österr. krimi":w=1,"hist. krimi":w=1,"jupiter":w=1

Mord auf der Donau

Beate Maly
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Emons Verlag, 11.10.2018
ISBN 9783740804565
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Endlich ist er da der neue historische Krimi von Beate Maly. Der Titel des Buches lautet „Mord auf der Donau“. Ihr habt richtig gehört es gibt einen Mord auf der Donau. Anton und Ernestine unsere Hauptprotagonisten machen 1923 eine Miniflusskreuzfahrt auf der Donau. Sie fahren mit der Jupiter von Wien nach Budapest und wieder zurück. Wenn Anton und Ernestine einen Ausflug machen, gibt es meist Komplikationen. So auch in diesem Roman. Ernestine und Anton werden Zeugen eines Mordes und machen sich gleich auf die Suche nach dem Täter.
Ich fand diesen Krimi sehr spannend und fesselnd geschrieben. Anton und Ernestine sind auch in diesem Band einfach umwerfend. Ich mag die zwei einfach. Sie sind so ein nettes Paar, wenn sich auch Anton nie den ersten Schritt zu machen traut. Aber sie sind ein eingespieltes Team und jeder weiß was der andere denkt.
Mit ihnen auf Mörderjagd zu gehen macht einfach Spaß. Wenn die Polizei schon nicht ermitteln will, dann machen es einfach Anton und Ernestine.
Ich fand diesen Krimi einfach toll. Mir hat es gefallen, dass Beate Maly ihre Ermittler auf Kreuzfahrt geschickt hat. Auf so einem Schiff kann ja viel passieren, besonders wenn wie hier auf der Jupiter nur eine handvoll Passagiere an Board sind. Da gibt es dann schon spannende und interessante Verstrickungen unter den Passagieren. Ich gehe ja selber sehr gerne auf Kreuzfahrt und liebe es, diese Schiffe zu erkunden. Auf einer Flusskreuzfahrt war ich aber bisher noch nie, was ich unbedingt mal nachholen muss.
Ich konnte mir den Roman wieder bildlich ganz genau vorstellen. Die Beschreibungen von Beate Maly sind wie ein Kinofilm vor meinem Auge abgelaufen. Ich hatte sehr spannende und fesselnde Lesestunden und habe mich mit Ernestine und Anton köstlich amüsiert.

Von mir gibt es für diesen absolut kurzweiligen Krimi 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"weihnachtsmann":w=2,"familie":w=1,"humor":w=1,"weihnachten":w=1,"fantasie":w=1,"münchen":w=1,"chaos":w=1,"psychotherapie":w=1,"advent":w=1,"psychologin":w=1,"droemer knaur":w=1,"vorweihnachtszeit":w=1,"rorezepte;":w=1,"christkind":w=1,"tumult":w=1

Hauptsache, der Baum brennt

Sina Beerwald
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.10.2018
ISBN 9783426523179
Genre: Humor

Rezension:

Von Sina Beerwald habe ich ihren neuen Weihnachtsroman „Hauptsache, der Baum brennt“ gelesen.
Es ist ein Roman in dem es um den Weihnachtsmann geht, der bei einem Schlittenunfall vermutlich das Christkind getötet hat. Jetzt steht der Weihnachtsmann auf der Erde, vor Sarah Christkinds Tür. Er möchte Weihnachten retten und Sarah soll sein neues Christkind werden.
Sarah ist eine Psychotherapeutin und glaubt natürlich, dass der Weihnachtsmann nicht echt ist. Sie meint er sei ein Mann, der psychische Störungen hat. Sie nimmt ihn bei sich auf, weil er anscheinend kein zu Hause hat und glaubt ihm helfen zu können. Somit stürzt er sie und ihre Familie in das totale Chaos und das alles ein paar Wochen vor Weihnachten.
Mir hat dieser Roman von Anfang an sehr gut gefallen. Der Roman ist mit ganz viel Humor gespickt und es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, mir die Szenen mit dem Weihnachtsmann vorzustellen. Der Weihnachtsmann hat nämlich keine Ahnung von moderner Technik und da er ja aus Finnland kommt und dort in seinem Weihnachtsdorf wohnt, bekommt er gar nicht so mit was sich in der richtigen Welt alles abspielt. Er muss also ganz viel lernen und bringt Sarah immer wieder in peinliche Situationen.
Irgendwie passt der Roman total in unsere Zeit. Sich bildlich vorzustellen, dass es den Weihnachtsmann wirklich gibt und zu sehen wie er versucht ein neues Christkind zu finden ist schon schräg. Irgendwie ist alles in dem Roman ein wenig kurios und man muss sich einfach auf die Geschichte einlassen. Der Weihnachtsmann hilft Sarah auch bei ihrem persönlichen Beziehungsstress mit Mann und ihren Kindern.
Für mich war es ein toller Roman, bei dem ich richtig gut abschalten konnte und bei dem die Seiten nur so dahingeflogen sind.
Ein kurzweiliger und humorvoller Weihnachtsroman, den ich gerne weiterempfehle.

Von mir bekommt „Hauptsache der Baum brennt“ 5 Sterne.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

52 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

"dänemark":w=7,"liebe":w=4,"bonbons":w=4,"neuanfang":w=3,"freundschaft":w=2,"jugendliebe":w=2,"bonbon":w=2,"fünen":w=2,"roman":w=1,"vergangenheit":w=1,"verlust":w=1,"eifersucht":w=1,"erinnerungen":w=1,"träume":w=1,"rezepte":w=1

Eine Tüte buntes Glück

Kim Henry
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783956498053
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Eine Tüte buntes Glück“ von Kim Henry ist ein richtig schöner Wohlfühlroman, der in Dänemark spielt. Frederike die Hauptprotagonistin habe ich sofort ins Herz geschlossen. Sie hat in ihrem Leben schon einiges einstecken müssen und hofft jetzt in dem Haus ihres verstorbenen Großvaters ihr Glück zu finden. Zumindest kommt sie an den Ort ihrer Kindheit zurück, um von einem ihrer Schicksalsschläge zu fliehen. Nur hier fühlt sie sich heimisch. Leider trifft sie schon am ersten Tag auf ihre Jugendliebe Rasmus. Frederike ist aufgewühlt, aber sie ist trotzdem wild entschlossen für eine Zeit hier zu leben.
Ich fand diesen Roman richtig schön geschrieben. Mich hat er von der ersten Seite an gefesselt und ich konnte mich richtig gut in Rikke hineinversetzen. Die Autorin hat einen sehr bildhaften Schreibstil und ich konnte mir Rikke und ihr kleines Häuschen richtig gut vorstellen. Auch die Landschaft von Dänemark muss traumhaft sein. So habe ich es zumindest herausgelesen.
Für mich war das ein richtig schönes Buch zum Entspannen. Rikke muss zwar durch einige Höhen und Tiefen gehen und es gibt schon einige Komplikationen in ihrem Leben in Dänemark, aber es war schön sie zu begleiten.
Für mich war es ein richtiger Wohlfühlroman und ich habe mich mit dem Roman sehr wohl gefühlt.

Von mir gibt es daher dafür 4 Sterne.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"farohi":w=1

Lied im Sturm

Eva-Maria Farohi
E-Buch Text: 274 Seiten
Erschienen bei Independently published, 18.09.2018
ISBN B07HCM6JQ3
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eva-Maria Farohi hat einen neuen Roman geschrieben. Das Buch heißt „Lied im Sturm“.
Es geht um Klara eine begnadete Klavierspielerin. Bis jetzt hat sie noch keine großen Konzerte gespielt, aber ihr Talent ist riesig und schon bald wird eine Agentur auf sie aufmerksam. Klara will aber nicht unter Vertrag genommen werden, denn ihre Freiheit geht ihr über alles. Als Klaras Mutter stirbt und sie den berühmten Sänger Ernesto kennenlernt, ändert sich ihr Leben um 180 Grad. Plötzlich spielt sie Konzerte und ihr Ruhm steigt, aber in ihrem Herzen ist sie einsam. Wird sie vielleicht in dem Roman ihre große Liebe finden?
Dieser Roman ist wieder wunderschön geschrieben. Eva-Maria Farohi hat einen fesselnden Schreibstil und schon nach den ersten Seiten konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich mochte Klara sehr und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Ich bewunderte ihren Ehrgeiz und ihr Talent. Durch die Beschreibungen der Autorin konnte ich die Klaviermusik direkt hören. Einfach wunderschön. Ich fand es sehr schön mit Klara ihren Karriereaufstieg zu erleben. Es war schön über Klara, ihre Familie, ihre Ängste und Träume zu lesen. Es ist ein berührendes Buch, das wunderschön den Aufstieg eines wunderbaren Stars zeigt. Auch durfte ich mich über unerwartete Wendungen freuen, die das Buch noch spannender machten.
Ich habe die Stunden mit Klara sehr genossen und kann diesen schönen musikalischen Roman nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es 5 Sterne für diesen bewegenden Roman.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

64 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

"humor":w=1,"oma":w=1,"enkeltrick":w=1

Ich habe gar keine Enkel

Renate Bergmann
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.08.2018
ISBN 9783499274343
Genre: Humor

Rezension:

„Ich habe gar keine Enkel“ ist das erste Renate Bergmann Buch, das ich gelesen habe. Ich habe mir erwartet, dass es ein Roman ist, der lustig und sehr unterhaltsam ist.
Renate ist schon was ganz Besonderes. Sie ist eine rüstige alte Dame und hat immer was zu erzählen. Dieses Mal versucht sie Betrüger zu fassen, die alten Damen mit dem Enkeltrick das Geld aus der Tasche ziehen.
Ich habe mir erwartet, dass das eine richtig spannende Geschichte mit viel Humor wird. Am Anfang hat mir der Roman auch sehr gut gefallen, aber irgendwann wurden mir die Kommentare und Erzählungen von Renate zu viel. Der Enkelbetrug spielt schon eine Rolle, aber immer wieder erzählt Renate Dinge aus ihrem Leben und Klatsch und Tratsch über ihre Nachbarn. Irgendwann habe ich dann beim Lesen auch mal abgeschaltet, denn diese Klatsch- und Tratschgeschichten waren mir dann zuviel.
Ihren Dialekt habe ich zwar gut verstanden, aber manchmal ist mir auch das ein wenig auf die Nerven gegangen.
Natürlich ist das nur meine Meinung. Andere Personen finden diesen Roman wirklich toll, aber bei mir ist er nicht ganz so gut angekommen.
Ich habe sogar noch einen von Renate Bergmann zu Hause liegen, den ich auch noch lesen werde. Vielleicht ist der Band ja anders.

Von mir gibt es für diesen Roman drei Sterne.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

76 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

"liebe":w=7,"roman":w=5,"freundschaft":w=5,"scheidung":w=4,"lüneburger heide":w=4,"trauer":w=3,"neuanfang":w=3,"freundinnen":w=3,"heide":w=3,"vergangenheit":w=2,"freunde":w=2,"hoffnung":w=2,"kindheit":w=2,"erinnerungen":w=2,"todesfall":w=2

Spätsommerfreundinnen

Andrea Russo , Anne Barns
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 03.09.2018
ISBN 9783956498480
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Spätsommerfreundinnen“ ist der neue Roman von Andrea Russo.
Es geht um Jette, die leider von ihrem ehemaligen Heimatort eine traurige Nachricht bekommt. Ein guter Freund von ihr Thies ist leider gestorben. Da sie Thies in ihren Kindertagen immer sehr mochte, fährt sie zu seiner Beerdigung. Dort trifft sie auf Uta, ihre Jugendfreundin und auf Jan, ihren Exfreund. Mit Uta kann sie sich endlich aussprechen und Jan geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Jan den sie eigentlich nie vergessen konnte.
Es wartet noch eine weitere Überraschung auf sie, denn sie soll den Gasthof von Thies übernehmen. So steht es zumindest im Testament.
Dieser Roman ist sehr flüssig und fesselnd geschrieben. Die Protagonisten konnte ich sehr gut kennenlernen und ich bin schon nach den ersten Seiten vollkommen in die Geschichte eingetaucht.
Ich mochte Jette, Uta und Jan, aber auch die anderen sehr. Besonders Jule die Tochter von Jette ist mir ans Herz gewachsen.
Es ist eine Geschichte über Freundschaft, die Trauer über den Tod und Alltagsproblemen. Es ist ein Roman, der einen die Welt herum vergessen lässt und der einen in die Heide entführt. Ich habe mit Jette mitgefiebert und konnte mich auch gut in sie hineinversetzen. Es gab immer wieder Stellen, bei denen man lachen musste und die Autorin hat ganz viele tolle Sprüche und Weisheiten ins Buch gepackt.
Es ist ein Roman, der mich gefesselt hat und bei dem ich tolle entspannende Lesestunden hatte. Ich konnte das Buch nach den ersten Seiten nicht mehr weglegen, denn die Geschichte ist nur so dahingeflogen.

Von mir bekommt dieser schöne Freundschaftsroman 5 Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

135 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

"liebe":w=2,"kanada":w=2,"abenteuer":w=1,"reise":w=1,"suche":w=1,"natur":w=1,"wildnis":w=1,"new-adult":w=1,"ravensburger buchverlag":w=1,"julie leuze":w=1,"das glück an meinen fingerspitzen":w=1

Das Glück an meinen Fingerspitzen

Julie Leuze
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 21.08.2018
ISBN 9783473401666
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Das Glück an meinen Fingerspitzen“ ist der neue Jugendroman von Julie Leuze. Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gefesselt. Die Hauptprotagonisten sind Luke und Jana, die sich auf der so gut wie unbewohnten Insel durch Zufall begegnen. Die Umstände ihrer Begegnung sind nicht gerade schön, denn Janas Onkel ist verschwunden und Luke ist verletzt. Jetzt versuchen sie durch einen langen Marsch auf der anderen Seite der Insel Hilfe zu finden.
Der Roman ist von der ersten Seite an spannend und fesselnd. Ich konnte wirklich nicht mehr aufhören zu lesen und habe den Roman innerhalb von zwei Tagen ausgelesen. Luke und Jana waren mir sehr sympathisch und ich mochte sie sehr gerne. Beide tragen sie Geheimnisse mit sich herum. Werden sie diese Geheimnisse miteinander teilen und wie werden sie auf ihrem Gewaltmarsch miteinander auskommen?
Ich fand diese Geschichte wirklich faszinierend. Wenn ich mir vorstelle, dass Luke und Jana durch die Wildnis gewandert sind und dort den Bären und Wölfen ausgesetzt waren, ist mir schon der eine oder andere Schauer den Rücken hinuntergeronnen.
Die Autorin hat diese Geschichte so fesselnd geschrieben, dass man mit Luke und Jana einfach mitfiedern musste. Ich konnte wirklich nicht mehr aufhören, denn ich wollte die Geschichte, die abwechselnd aus Janas und Lukes Perspektive geschrieben war einfach in mich inhalieren. Ich konnte mir die Insel und ihre Gefahren so gut vorstellen. Die Landschaft muss atemberaubend sein. Auch die Protagonisten konnte ich mir bildlich vorstellen. Dieser Roman ist wie ein Kopfkino bei mir abgelaufen.
Der Roman ist spannend und fesselnd geschrieben. Freundschaft und Romantik spielen in dem Buch eine sehr schöne Rolle.
Ich kann diesen Roman allen Jugendlichen ab 14 Jahren empfehlen, die gerne mal eine spannende und zugleich romantische Geschichte lesen möchten.

Von mir gibt es für dieses atemberaubende Buch 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"roman":w=1

Zwillinge in Dur und Moll

Brigitte Teufl-Heimhilcher
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.08.2018
ISBN 9783752870015
Genre: Romane

Rezension:

„Zwillinge in Dur und Moll“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher ist ein Roman über die Familie und das Leben.
Die Hauptprotagonistinnen sind Roswitha und Vicky. Sie sind Zwillinge und haben sich einige Jahre nicht gesehen. Vicky wohnte in England und Amerika und Roswitha in Wien. Irgendwann beschließt Vicky nach Wien zu ziehen und sie sehen sich wieder regelmäßig. Der Unterschied zwischen den Zwillingen kann kaum größer sein. Sie sehen sich zwar ähnlich, aber vom Charakter sind sie unterschiedlich. Vicky ist die Ausgeglichene und Roswitha mit ihrem Leben nur unzufrieden. Woran liegt das? Auch als Leser denkt man, dass Roswitha eigentlich alles hat, was man sich nur wünschen kann. Sie ist verheiratet, lebt in einem schönen Haus, hat drei Kinder und kann in der Firma ihres Mannes arbeiten. Aber irgendwas ist los mit Roswitha. Von Tag zu Tag scheint sie unzufriedener zu werden.
Warum das so ist, dürfen wir Leser in diesem Familien- bzw. Gesellschaftsroman herausfinden.
Den Schreibstil fand ich schön flüssig und fesselnd. Ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen, denn ich wollte unbedingt herausfinden was mit Roswitha los ist und warum sie mit ihrem Leben einfach nicht zufrieden ist. Ich konnte mich gut in Roswitha hineinversetzen und gewisse Dinge auch nachvollziehen. Toll fand ich, dass Roswithas Schwester ihr zur Seite stand um ihr in ihrer Lebenskrise zu helfen.
Mir hat der Roman sehr gut gefallen, denn die Geschichte zeigt, dass nicht alles im Leben nur positiv und strahlend ist. Das Leben ist einfach nicht nur schwarz und weiß. Es gibt Höhen und Tiefen. Kleinere und größere Krisen. Es ist ein Buch über das Leben, die Familie, die Liebe und Freundschaft.
Genau die passende Lektüre für mich, denn ich mag Bücher in denen das wahre Leben eine Rolle spielt.

Von mir gibt es für „Zwillinge in Dur und Moll“ fünf Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

54 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

"ostsee":w=11,"chor":w=6,"singen":w=5,"musik":w=4,"mecklenburg":w=4,"liebe":w=3,"roman":w=3,"finnland":w=3,"klütz":w=3,"freundschaft":w=2,"lüge":w=2,"janne mommsen":w=2,"liebesroman":w=1,"reise":w=1,"glück":w=1

Mein wunderbarer Küstenchor

Janne Mommsen
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 24.07.2018
ISBN 9783499274442
Genre: Romane

Rezension:

„Mein wunderbarer Küstenchor“ heißt der neue Roman von Janne Mommsen. Dieses Mal geht es um einen Chor aus Klütz in Mecklenburg. Der Chor hat Großes vor, denn er will in Finnland bei einem Wettbewerb mitmachen. Als sich der Chorleiter aber in ein neues Leben verabschiedet, droht der Chor zu zerbrechen. Wie gut, dass es Britta gibt, die alles daran setzt den Chor weiterhin bestehen zu lassen.
Mir hat dieser Roman wieder sehr gut gefallen. Der Schreibstil des Autors ist wie gewohnt sehr flüssig und fesselnd. Ich mochte Britta von Anfang an. Sie scheint die Seele des Chors zu sein, die alle zusammenhält. Für sie ist die Freundschaft des Chors und das gemeinsame Singen sehr wichtig. Für Britta ist der Chor das Highlight der Woche.
Auch für mich als Leser war zu spüren wie wichtig der Chor für alle war. Jeder der Mitglieder genoss es zu singen und man konnte beim Lesen richtig gut nachempfinden, wie wichtig Freundschaft und Zusammenhalt der Mitglieder war. Der Chor ist seit Jahren eine Institution im Ort und keiner möchte ihn missen.
Mir hat an dem Buch gefallen, dass man richtig schön sehen kann wie wichtig Freundschaft und Vertrauen ist. Es war so schön zu sehen, wie die Menschen in dem Buch zusammenhalten um das Unmögliche möglich zu machen. Sie geben alles um den Chor zu retten und halten zusammen wo sie nur können.
Aber in dem Roman spielt auch die Liebe eine Rolle, denn Britta wird durch Zufall plötzlich von Jasper einem sehr bekannten Pianisten unterstützt. Es knistert gewaltig zwischen ihnen, aber ob es nur Freundschaft oder Liebe ist, das wird sich erst zeigen.
Für mich war es ein schöner emotionaler Roman, der sich wunderbar flüssig lesen lies. Ich mochte die Protagonisten und habe den Chor sofort in mein Herz geschlossen.
Ich konnte richtig gut in die Geschichte eintauchen und bin froh, dass ich den Chor durch Höhen und Tiefen begleiten durfte.

Von mir gibt es für diesen Roman 5 Sterne.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

229 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 120 Rezensionen

"marmelade":w=14,"trauer":w=10,"familiengeheimnis":w=8,"roman":w=5,"freundschaft":w=5,"anne töpfer":w=5,"liebe":w=4,"familie":w=4,"familiengeschichte":w=4,"rezepte":w=4,"boddenlandschaft":w=4,"geheimnisse":w=3,"tod":w=2,"frauenroman":w=2,"urlaub":w=2

Das Brombeerzimmer

Anne Töpfer
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 10.03.2017
ISBN 9783548613178
Genre: Romane

Rezension:

„Das Brombeerzimmer“ von Anne Töpfer ist ein wunderbarer Roman, der sich um ein Familiengeheimnis und um den Tod eines geliebten Menschen dreht.
Nora ist verzweifelt, denn ihr Mann Julian ist vor kurzem gestorben. Um sich von seinem Tod abzulenken macht sie tonnenweise Marmelade und Konfitüren. Eines Tages findet sie in Julians Arbeitszimmer ein Paket mit Brombeermarmelade und einem Brief. So findet Nora heraus, dass Julian eine Tante hat. Weil Nora neugierig ist beschließt sie diese Tante zu besuchen.
Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Frau Töpfer hat einen wunderbaren Schreibstil, schön flüssig und fesselnd. Schon nach den ersten Seiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Ich liebe Romane in denen es um Freundschaft, Familie und Geheimnisse geht. Dieser Roman ist eine tolle Kombination aus allem und ich habe das Buch wahnsinnig gerne gelesen. Ich mochte die Protagonisten sehr und konnte mich gut in sie hineinversetzen. Es ist ein Roman, in den man eintaucht und den man einfach genießt.
Was ich toll fand ist, dass der Roman mit ganz vielen Rezepten bestück ist und schon beim Lesen bekommt man Hunger und Lust alles nach zu kochen.
Es ist ein Roman, bei dem man richtig gut entspannen und den Alltag vergessen kann. Es war die perfekte Lektüre für mich.

Von mir gibt es daher für Brombeerzimmer 5 Sterne.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

"roman":w=1,"reihe":w=1,"glaube":w=1,"band 2":w=1,"christlicher roman":w=1,"verlag: brendow":w=1,"reihe: blue ridge":w=1

Der Duft von Pfirsichen

Denise Hunter , Anja Lerz
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Brendow, J, 25.07.2018
ISBN 9783961400652
Genre: Romane

Rezension:

„Der Duft von Pfirsichen“ ist ein wunderbarer Roman von Denise Hunter. In dem Roman geht es um Zoe, die vor 5 Jahren aus Coopers Creek weggegangen ist um in der Musikbranche glücklich zu werden.
Leider geht es ihr mit Kyle einem Musiker aus Coopers Creek nicht besonders gut, aber sie ist irgendwie abhängig von ihm.
Als ihre geliebte Großmutter stirbt, kehrt Zoe mit ihrer Tochter Gracie zurück und soll die Pfirsichplantage übernehmen. In Coopers Creek trifft Zoe wieder auf Cruz ihren geliebten Exfreund und auf ihren Vater, mit dem so gar nicht gut Kirschen essen ist.
Ich fand den Schreibstil des Romans sehr flüssig und fesselnd. Ich mochte Zoe richtig gerne und konnte mich gut in die junge Frau hineinversetzen. Ich verstand ihre Beweggründe wegzugehen um ein neues Leben anzufangen. Schön fand ich, dass sie nach dem Tod ihrer Großmutter in Coopers Creek bleiben will und, dass sie von all ihren Freunden unterstützt wird. Leider werden ihr auf dem Weg zu einer erfolgreichen Plantage immer wieder Steine in den Weg gelegt, denn Kyle kann nicht akzeptieren, dass sie nicht mehr bei ihm bleiben will.
Es ist eine berührende Geschichte über das Leben. Es gibt viele Auf und Abs in Zoes Leben und zum Schluss wird es auch noch mal richtig spannend und die Ereignisse überschlagen sich.
Mir hat gefallen, wie gut sich Zoe in Cooper Creek eingelebt hat und wie wichtig sie für viele Personen ist. Es war schön zu sehen, wie ihr Selbstvertrauen mit der Zeit zurückkehrte und wie sie mit Hilfe ihrer Freunde gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpfte.
Für Zoe war auch der Glaube an Gott eine große Hilfe und hat gezeigt, dass es sich lohnt zu glauben.
Ich konnte beim Lesen das Buch nicht mehr wirklich weglegen und kann den Roman nur weiterempfehlen.

Von mir gibt es für diesen bewegenden und fesselnden Roman 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

"strandhütte":w=3,"seniorenheim":w=2,"gin":w=2,"seniorenresidenz":w=2,"krimi":w=1,"humor":w=1,"england":w=1,"2018":w=1,"cornwall":w=1,"altersheim":w=1,"senioren":w=1,"herzensbuch":w=1,"gi":w=1,"nacktbaden":w=1,"rentne":w=1

Miss Olivia und der Geschmack von Gin

Catherine Miller , Barbara Steckhan , Katharina Förs
Flexibler Einband: 326 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 13.08.2018
ISBN 9783458363491
Genre: Romane

Rezension:

„Miss Olivia und der Geschmack von Gin“ von Catherine Miller ist ein ganz toller Roman. Die Hauptprotagonistin ist Oliva eine rüstige Dame die allerdings schon über achtzig ist. Bis jetzt hat sie noch im eigenen Haus gewohnt und täglich ihre Strandhütte besucht. Jetzt will aber Olivias Sohn Richard, dass sie in eine Seniorenresidenz zieht, damit sie dort betreut wird. Er möchte auch nicht, dass sie noch zu ihrer Strandhütte geht. Aber er kennt Olivia mit ihrem Sturschädel nicht. So leicht lässt sie sich nichts verbieten und sie findet Mittel und Wege sich mit ihren neuen Freunden immer wieder aus dem Heim zu stehlen. Um dem ganzen noch die Krönung aufzusetzen gründet Olivia den Ginhütten-Club, weil sie es liebt am Abend ein Gläschen Gin zu trinken.
Ihr könnt euch vorstellen, dass es in diesem Roman nicht ohne Turbulenzen abgeht.
Ich kannte die Autorin bis jetzt nicht, aber sie hat einen wunderbaren fesselnden Schreibstil. Sie hat diesen Roman wirklich lebendig geschrieben. Es fehlt auch nicht an einer guten Portion Humor. Ich mochte Olivia und ihre Freunde aus dem Heim sehr. Sie haben mich immer an meine Großeltern erinnert, die auch bis zum Schluss sehr fit waren.
Es war wirklich spannend zu lesen, was Olivia, Randy und Veronica alles in dem Heim erlebt haben. Es war toll, wie sie wie Teenager die Regeln des Heimes gebeugt haben. Ich fand ihre Aktionen mit dem Ginclub großartig. Irgendwie hat die Autorin es geschafft, dass ich mir alles bildlich vorstellen konnte. Ich habe mich regelrecht in Olivia und ihre Freunde verliebt. Ich bin froh, dass es noch einen Roman über Olivia geben wird. Darauf freue ich mich richtig. Wenn die Autorin auch den Folgeband mit so viel Action und Humor gespickt hat, dann kann da nichts schiefgehen.

Ich war richtig begeistert von diesem Buch und vergebe dafür 5 Sterne.

  (5)
Tags:  
 
557 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.