Nil

Nils Bibliothek

927 Bücher, 441 Rezensionen

Zu Nils Profil
Filtern nach
931 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

299 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 154 Rezensionen

thriller, psychothriller, hamburg, melanie raabe, entführung

Die Wahrheit

Melanie Raabe
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei btb, 29.08.2016
ISBN 9783442754922
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Und wieder einmal bin ich auf die Marketing-Maschinerie hereingefallen! ‚Die Falle‘, der erste Thriller von Melanie Raabe wurde gefeiert und von vielen Lesern hoch gelobt. Die Filmrechte sind verkauft. Ich habe diesen Thriller nicht gelesen und nun kommt der zweite Thriller auf den Markt: „Die Wahrheit".

In „Die Wahrheit" geht es um eine Frau, deren Mann nach einer Geschäftsreise nicht nach Hamburg zurückkehrt und sie nach 7 Jahren versucht damit abzuschließen. Dann wird er doch plötzlich gefunden und als sie ihn am Flughafen empfängt ist der Mann der dort steht ein Fremder. Mehr möchte ich zum Inhalt an dieser Stelle nicht verraten sonst spoiler ich.

Hier steckt eine gute Idee drin, aber leider einfach 100 Seiten zu lang und zu konstruiert. Ich finde, dass der Leser merkt, dass dieser Thriller vorher durchdekliniert wurde und ein Gerüst entstanden ist was dann mit Prosa zum Leben erweckt ist. Viele Seiten wiederholen die Annahmen, kauen Geschriebenes nochmals und nochmals wieder und Cliffhanger werden häufig nur durch Wissenslücken beim Leser hervorgerufen.

Ich habe viele Seiten nur überflogen und trotzdem die Geschichte als solches erfasst. Der Mehrwert den ganzen Text zu lesen ergab sich weder aus dem Aspekt des guten Schreibstils noch aus Spannungsgründen.

Eine Empfehlung kann ich nicht aussprechen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

ch: niveau 2016, freiheit, roman, liebe

Geteiltes Vergnügen

Johanna Adorján
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Hanser Berlin, 22.02.2016
ISBN 9783446250710
Genre: Romane

Rezension:

Würde ich nur den Buchumschlag in der Buchhandlung sehen und die Autorin nicht kennen, ich hätte den Roman nicht zur Hand genommen. Hätte ich trotz des Covers, den Klappentext gelesen und die Autorin nicht gekannt, ich hätte das Buch nicht gekauft.

Mein Glück ist, dass ich Johanna Adorján kenne und ihr Debüt ‚Eine exklusive Liebe‘ als Bereicherung empfand und aktiv ‚Geteiltes Vergnügen‘ auswählte. Und wieder bin ich um eine literarischen Schatz reicher!

Geteiltes Vergnügen‘ ist ein Roman in dem es in der Tat kondensiert und ausschließlich um eine zwischenmenschliche Beziehung zwischen einer Frau und einem Mann geht. Auch passiert im engeren Sinne nicht viel. Aber Johanna Adorján beschreibt es so intensiv, real und mitfühlend ohne dramatisch oder melancholisch zu sein, dass es Spaß macht diesen Roman zu lesen.

Beispielsweise auf Seite 16: "Allein und unglücklich in Paris, das sich nirgends so sehr vermissen lässt wie in Paris." Wobei ich hier auch sagen muss, dass nicht einzelne herausragende Sätze den Roman so stilistisch hervorheben sondern der Roman als Gesamtkonstrukt.

Fazit: Für Literaturliebhaber, die gerne die Nuancen zwischen den Zeilen wahrnehmen und sich mit den großen Fragen des Lebens geschäftigen.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

190 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 105 Rezensionen

dresden, krimi, 2. weltkrieg, serienmörder, krieg

Der Angstmann

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 23.09.2016
ISBN 9783423261203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Der Angstmann" von Frank Goldammer ist der erste Fall für Kriminalinspektor Max Heller. Der Krimi spielt im letzten Kriegswinter 1944/45 in Dresden und thematisiert gekonnt den Zustand der Stadt und seine Bewohner mit allen Aspekten der inneren Einstellung. Natürlich ist der rote Faden dieser Geschichte die Suche nach einem Mörder. Diesem bestialische Frauenmörder ist Max Heller auf der Spur, allerdings macht der Krieg und vor allem die verheerende Bombennacht vom 13. Feb 1945 macht es ihm nicht leicht weiter zu forschen.

Man findet sehr leicht in die Geschichte hinein und die Seiten fliegen nur so - ein wahrer Pageturner! Durch viel wörtliche Rede, (meist) kurze Kapitel und spannende Beschreibungen liest es sich wunderbar.

Mir war auch Max als Protagonist sehr sympathische.

Bisher hat Frank Goldammer zwei Regionalkrimis im Gmeiner Verlag veröffentlicht: "Revierkampf" und "Abstauber". Mit "Der Angstmann" hat er nun den renommierten dtv mit einer breiten Reichweite.

Ich freue mich schon auf den nächsten Fall von Max Heller und bedaure nur, dass er erst im Herbst 2017 erscheinen wird!

Fazit: Ein sehr unterhaltsamer Krimi mit tiefem Einblick in die Psyche der Deutschen zu Kriegende. Definitiv lesenswert!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

294 Bibliotheken, 29 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

simon beckett, david hunter, thriller, totenfang, england

Totenfang

Simon Beckett , Sabine Längsfeld , Karen Witthuhn
Fester Einband: 560 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Wunderlich, 14.10.2016
ISBN 9783805250016
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

russland, sowjetunion, provinzalltag, drastische szenen, ekel

Das kalte Licht der fernen Sterne

Anna Galkina
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Frankfurter Verlagsanstalt, 15.02.2016
ISBN 9783627002244
Genre: Romane

Rezension:

Episodenhaft in einzelnen sehr kurzen Geschichten erzählter Roman. Auch könnte man das Buch an einer beliebigen Stelle aufschlagen und einfach eine einzelne Geschichte lesen. Als Ganzes funktioniert es aber auch prächtig. Es ist kurzweilig.

Dieser Roman zeigt wieviel Potenzial Anna Galkina hat zu schreiben. Eine poetische und zugleich eine sehr bodenständig harte Art!

Wie auf Seite 150: "Nachts sind wir frei von Zwängen und Fremdbestimmung, nachts dürfen wir so sein, wie wir sind."

Ganz klar muss aber auch bemerkt werden, dass dies bei weitem kein jugendfreier Roman ist und in den Händen von pubertierenden Jungendlichen nix zu suchen hat! Dafür gibt es zu viele Vergewaltigungen. 

Ein Roman der jedes russische Klischee bestätigt! Gute Bildung gepaart mit viel Wodka und ein derber Humor mit Anzüglichkeiten machen scheinbar die melancholische russische Seele aus. Stellenweise zu viel des guten, aber diese Überzeichnung macht es auch irgendwie aus. Spiegelt sich wieder in Sätzen wie auf Seite 154: "Abtreibung ist bei uns eine Art Reifeprüfung."

Vieles bleibt unausgesprochen und macht es so humorvoll und gleichzeitig ernst, wie auf Seite 110: "Sie hat kurze schwarze Haare, Pferdezähne und einen dichten Oberlippenbart. Ihr Nachname bedeutet "die Schöne"."

Es werden die 1980er Jahre in der Nähe von Moskau beschrieben, aber man glaubt beim Lesen, dass es mehr als 100 Jahre her sein müsste was hier beschrieben wird!

Es ist auch eine Liebesgeschichte und eine Abschiedsgeschichte. Es zeigt aber auch warum die Russen so hart sind, weil das Leben in der Sowjetunion eben kein Spaziergang war.

Fazit: Hart, aber ehrlich und eine Bereicherung! Lesenswert für jeden Literaturbegeisterten, für Russlandinteressierte und heimliche Historiker!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

148 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 101 Rezensionen

schweiz, freundschaft, homosexualität, liebe, juden

Und damit fing es an

Rose Tremain , Christel Dormagen
Fester Einband: 333 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 08.08.2016
ISBN 9783458176848
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman beginnt in der Schweiz in den 40er Jahren der Nachkriegszeit. Der kleine Gustav wohnt mit seiner Mutter in ärmlichen Verhältnissen im Örtchen Matzlingen (nicht zu verwechseln mit Matzingen). Eine arme Familie, nicht nur mangelt es an Geld, auch an Zuwendung und Liebe. Der erste Abschnitt bringt uns den Protagonisten Gustav nahe und wie er seinen besten Freund, Anton, in der Grundschule kennenlernt. Ein jüdischer Junge aus gutem Hause, Vater Bankier und er selbst ein angehender Musiker mit viel Talent. Gustavs Mutter, Emilie, ist diese Freundschaft ein Dorn im Auge, da es ihr selbst und ihrem Jungen vor Augen führt was ihr nicht vergönnt war zu behalten. Auch der Umstand, dass die Familie jüdisch ist, spielt für Emilie eine Rolle.

Im zweiten Abschnitt geht die Geschichte weiter in die Vergangenheit und wir erfahren wie sich Gustavs Eltern kennenlernten und wie es zu den Verhältnissen kam in denen Gustav aufwuchs.

Eine spannende Erzählweise uns als Lesern nicht chronologisch den Lauf der Geschichte zu erzählen, sondern erst die Kindesjahre Gustavs und dann wie seine Eltern davor zueinanderstanden und wie alles so kam wie es eintraf. Eben: Und damit fing es an.

Übrigens heißt dieser Roman von Rose Tremain im Original ‚The Gustav Sonata‘. Auch sehr treffend und fast besser als der deutsche Titel.

Der dritte und letzte Abschnitt springt dann in die 90er Jahre und erzählt das Leben von Gustav und einigen anderen Personen, die man bis dahin kennenlernt weiter.

Dies ist ein wunderbar komponierter Roman über die Lebensgeschichte eines Mannes, der gefangen ist in der Schweizer Selbstbeherrschung. Das Prinzip der Kokosnuss, wie er es als Kind lernt, brennt sich ein. All das Gute schützen mit einem harten Verhalten nach Hause, bloß nicht aus der Rolle fallen. Zum Schluss ist klar was ihn ein Leben lang umtreibt.

Sprachlich toll umgesetzt mit all den feinen Nuancen. Erstaunlich ist, dass eine britische Autoren es schafft einen so schweizerischen Roman zu schreiben! Chapeau, das hat mir imponiert. Das dies der erste Roman der Autorin ist, den ich las, werde ich mir noch andere Werke von Rose Tremain zulegen.

Kurze Anmerkung noch zum Inhalt: Es gibt einige sexualisierte, explizite Strecken in dem Roman. Wer sich an so etwas stört, der sollte sich dessen bewusst sein. Es ist weder „billig“ eingebaut noch sonst irgendwie fehl am Platz, ganz im Gegenteil ohne diese Szenen wäre der Roman ein anderer.

Fazit: Ein Roman für Menschen, die gute Literatur schätzen!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Elmar besucht die Wale

David McKee , Stefan Wendel ,
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.09.2013
ISBN 9783522437509
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das gutehrzige Ungeheuer

Max Velthuijs , Max Velthuijs
Fester Einband: 64 Seiten
Erschienen bei NordSüd Verlag, 20.02.2015
ISBN 9783314102707
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das gutherzige Ungeheuer und die Räuber

Max Velthuijs
Sonstige Formate
Erschienen bei DRESSLER CECILIE, 01.11.1992
ISBN 9783858250667
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Das gutherzige Ungeheuer

Max Velthuijs

Erschienen bei DRESSLER CECILIE, 01.11.1992
ISBN 9783858250278
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Dr. Brumm geht wandern

Daniel Napp , Daniel Napp
Fester Einband
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.02.2016
ISBN 9783522458146
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

baden, wal, bilderbuch

Der Wal in der Wanne

Kylie Westaway , Tom Jellett
Fester Einband
Erschienen bei Esslinger ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.03.2016
ISBN 9783480232987
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Das verflixte Bummeltier!

Ingrid Uebe , Andrea Hebrock
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Coppenrath, 01.06.2013
ISBN 9783649604792
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Oma Henni erzählt vom Schaf, das nicht einschlafen konnte

Christine Beigel , Anna Taube , Hervé Le Goff
Fester Einband: 28 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.01.2015
ISBN 9783734820090
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Oma Henni erzählt vom Chamäleon, das seine Mama suchte

Christine Beigel , Anna Taube , Hervé Le Goff
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 25.01.2016
ISBN 9783734820229
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Oma Henni erzählt vom Zebra, das nicht bis drei zählen konnte

Christine Beigel , Anna Taube , Hervé Le Goff
Fester Einband: 28 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.01.2015
ISBN 9783734820106
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Oma Henni erzählt von der Kuh, die den Mond ausmachen wollte

Christine Beigel , Anna Taube , Hervé Le Goff
Fester Einband: 28 Seiten
Erschienen bei Magellan, 20.01.2015
ISBN 9783734820083
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Urmel: Urmel schlüpft aus dem Ei

Max Kruse , Günther Jakobs
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 15.07.2011
ISBN 9783522436830
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch, schatzsuche, urmel, geburtstag

Urmel sucht den Schatz

Max Kruse , Günther Jakobs
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 12.02.2015
ISBN 9783522437608
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

indien, cricket, sport, 2016, brüder

Golden Boy

Aravind Adiga , Claudia Wenner
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 19.09.2016
ISBN 9783406698033
Genre: Romane

Rezension:


Das was mich an dem Buch abstößt, macht auch seine Anziehungskraft aus. Der Roman ist durch und durch Indisch ohne sich in Erklärungen, sei es über Cricket oder Kasten oder Mumbai, zu verlieren. Einerseits ist das sehr anziehend, weil es einem so deutlich vor Augen führt, dass die Welt trotz Globalisierung so mannigfaltig ist und das Leben in Indien sich nun mal extrem von unserem in Mitteleuropa unterscheidet. Andererseits, wenn man es selbst nicht erlebt hat oder sich zumindest nicht eingehend mit Indien befasst hat, dann sind viele Stellen und Passagen teilweise unverständlich.

Der Roman ist eine Symbiose von verschieden Themenkomplexen, die Indien als recht rückschrittlich zeigen. Der Umgang mit verschiedenen sexuellen Gesinnungen, Religion und Bildung. Und all das verpackt in einer eigentlich simplen Geschichte um zwei Jungs, die die größten Schlagmänner in Indiens Cricket werden sollen laut ihrem Vater und damit Ruhm und Reichtum versprechen. Dann kommt ein dritter wohlhabender muslimischer Junge mit ins Bild.

Das Werk ist gut geschrieben und ich habe auch einige Stellen sehr schön, fast philosophisch empfunden.

Auch der Titel der deutschen Ausgabe mit Golden Boy ist gut gewählt, fast besser als das Original mit Selection Day (= Auswahltag).

Der Roman war gut, aber es ist für mich nicht unter den Top 15 des Jahres 2016. Wer sich näher mit Indien und/oder Cricket beschäftigen will, hat hier das passende gefunden!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

35 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

türkei, philosophie, kein & aber verlag, 2016, schuld

Der Geruch des Paradieses

Elif Shafak , Michaela Grabinger
Fester Einband: 528 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 28.09.2016
ISBN 9783036957524
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

92 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 60 Rezensionen

israel, liebe, palästina, new york, nahostkonflikt

Wir sehen uns am Meer

Dorit Rabinyan
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 11.08.2016
ISBN 9783462048612
Genre: Liebesromane

Rezension:

„Gegenwärtig und vorrübergehend wie das Leben, vergänglich wie das alles hier."(S. 184)

Der neue Roman von Dorit Rabinyan „Wir sehen uns am Meer" ist eine melancholische Liebesgeschichte, die einem langwierigen politischen Konflikt zum Opfer fällt. Wir befinden uns im Jahr 2003 in New York City. Die Israelin Liat lebt vorrübergehend in der Stadt und hütet die Wohnung von Freunden so lange diese durch Asien tingeln. Durch einen Zufall lernt sie den palästinensischen Künstler Chilmi kenne und beide verlieben sich ineinander.

Der erste Teil des Romans „Herbst" ist die Kennenlerngeschichte der beiden, wie sie sich verlieben und wie die beiden sich nahe kommen.

Im zweiten Teil lebt man praktisch mit ihnen und erlebt einen sehr kalten Winter in New York und ist hautnahe bei allen Konflikten dabei die ihre Identitäten mit sich bringen. Diese innere Zerrissenheit, vor allem der Israelin, ist sehr gut beschrieben. Sie liebt Chilmi und andererseits ist sie ihrem Volk stärker verbunden als sie annahm. Man merkt wie die Prägung sich, auch so weit weg von der Heimat, nicht verleugnen lassen kann. Bei Chilmi spürt man förmlich den Starrsinn seiner Ideen.

„Warum mussten ausgerechnet wir beide, die wir uns doch so nahe waren und uns liebten, immer wieder dort scheitern, wo die ganze Welt seit Jahren ebenfalls scheitert?" (S.213)

Der dritte und abschließende Teil „Sommer" erläutert den Beginn der Rückkehr von Liat nach Israel und wie die Geschichte zwischen den beiden weiter geht.

Sehr gut an dem Roman finde ich die Diskussionen zur Lösungen des Nahostkonflikts aus solch persönlichen Perspektiven. Eine gute Ergänzung zum sonst so sachlich Thema aus unserer mitteleuropäischen Sicht.

Dorit Rabinyan beschreibt sehr detailliert was vor sich geht. Der Roman ist eher prosaisch mit weniger wörtlicher Rede. Für mich persönlich ergeben sich dadurch an der ein und anderen Stellen zu lange beschreibende Passagen, die ich als langwierig empfand. Es ist aber zugleich sehr poetisch zum eintauchen und entschleunigen. Wie in diesem Beispiel deutlich wird: „…ich [empfinde] den gleichen seltsamen Widerspruch von Vertrautheit und Fremdheit, von Schuld und Betrug, von leicht anrüchiger Heimlichkeit" S. 209

Fazit: Es ist eine Liebesgeschichte, aber bei weitem keine romantische Frauengeschichte. Der Roman spricht sicherlich eher Frauen an, aber es ist weder kitschig, noch romantisch noch sonst irgendwie gefühlsduselig. Der Roman ist ein gutes Stück Literatur! Es ist eher wie ein Unfall den man beobachtet und man weiß von Anfang an da kracht gleich was gegen die Wand, aber leise, fast unhörbar knackt es und bricht.

 

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

berlin, ddr, krimi, mord, schule

Wintertod

Thomas Nommensen
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 21.09.2016
ISBN 9783499271984
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein alter Friedhof irgendwo im Norden Berlins auf dem zufällig Anfang November eine Leiche gefunden wird. Eine Frau, die man zunächst nicht identifizieren kann. Zugleich taucht man in den nicht allzu schönen Alltag einer Berliner Grundschule ab und wundert sich sehr über die Gewalt an dieser Schule. So beginnt der Krimi Wintertod von Thomas Nommensen.

Für alle Reihenfreunde gleich vorab, dies ist bereits der 2. Fall für Arne Larsen, der erste Fall spielt in Norddeutschland und heißt „Ein dunkler Sommer" (mir selbst noch unbekannt). Wer keinen gesteigerten Wert auf Reihenfolgen legt, kann diesen Krimi auch gut alleinstehen lesen und braucht kein Vorwissen. Mir erschien es beim Lesen so als ob die Entscheidung eine Reihe aus Arne Larsen fortzuspinnen sich erst nach dem 1. Fall ergeben hat, aber hier kann ich natürlich auch falsch liegen.

Arne Larsen, der Protagonist und neuer Kommissar im LKA Berlin wird der türkischstämmigen Kollegin Mayla Aslan zugeteilt und sofort startet der neue Alltag für ihn in Berlin mit dieser gefunden Leiche in Berlin Buch. Das Kommissaren-Duo hat Ecken und Kanten und war mir sehr sympathisch, natürlich kommt auch das Privatleben der beiden ins Spiel. Es macht sie menschlich und auch interessant.

Dieser Krimi ist wenig blutig und verschreibt sich eher dem klassischen whodunit. Es gibt eine Leiche und die beiden Kommissare beginnen die Ermittlungen. Man erfährt alle neuen Informationen mit ihnen und kann so wunderbar „mit raten". Wie schon erwähnt nicht blutig, aber nicht minder grausam. Die Geschichte hat mich gepackt und mitgenommen, denn psychologisch geht es in Tiefe ohne „laut und blutig" zu werden. Eine sehr interessante Art und definitiv unterhaltsam. Ich lag übrigens während des Lesens nicht richtig mit meinem Raten, ein echter Pluspunkt! Mir persönlich war das Ende zu offen, da man im Grunde genommen nur die vage Idee zum Schluss erfährt. Mindert aber meine Empfehlung nicht!

Ich werde Thomas Nommensen im Auge behalten und sicherlich den 3. Fall lesen, sobald er erscheint!

Fazit: Lesenswert für alle klassischen Krimifreunde! Ein unterhaltsamer Krimi der sich super für die dunkle Jahreszeit eignet.

  (12)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

plattenbausiedlung, alkohol, monolog, verlierer, brutalität

Nationalstraße

Jaroslav Rudiš , Eva Profousová
Flexibler Einband: 178 Seiten
Erschienen bei Luchterhand, 29.02.2016
ISBN 9783630874425
Genre: Romane

Rezension:

Vandam, der Mann der 1989 den ersten Schlag auf der Prager Nationalstrasse ausgeteilt hat.

Vandam, mehr als 20 Jahre später ein armer Säufer in der Betonburg, eine Plattenbausiedlung am Stadtrand von Prag.

Vandam, ein belesener Schläge, der in die Fußstapfen seines Vater tritt und den Halt verliert.

Vandam, der nur noch seien Saufkumpels aus der Severka, seine Stammkneipe, hat.

Der Roman Nationalstrasse von Jaroslav Rudiš ist im Grund eine monologisierte Milieu-Studie aus den Gedanken des Protagonisten Vandam heraus.

Stilistisch hat sich der Autor enorm gut in diesen Schläger-Alki eingearbeitet. Das wir hier auf ca. 150 Seiten einem Monolog lauschen, merkt man kaum, aber ein unverzichtbarer Blickwinkel um zu verstehen.

Hart ist das Leben und widerlich dieser Vandam. Wunderbar hat Rudiš neutral seine Position eingenommen und lässt den Leser alleine entscheiden wie er das, was er da präsentiert bekommt, finden mag.

Hier zwei Sätze, die den gesamten Roman durchziehen:

"Wenn der Krieg kommt, sind die Dicken dünn und die Dünnen tot." Und "Frieden ist nur eine Pause zwischen zwei Kriegen."

Einzige Kritik gilt eher den Pressestimmen zum Roman. Dort wurde immer und immer wieder der Aspekt der Nationalstrasse stark betont. Was die Lektüre mit Nichten bestätigte. Aus meiner Sicht nicht der Kern des Romans.

Fazit: Kein schönes Buch, aber ein bildendes! Gute Lektüre für einen düsteren Sonntag Nachmittag auf der Couch!

  (22)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

krimi, venedig, venedig-krimi, commissario brunetti, guido brunetti

Ewige Jugend

Donna Leon , Werner Schmitz
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 25.05.2016
ISBN 9783257069693
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
931 Ergebnisse