Nirena

Nirenas Bibliothek

1.235 Bücher, 519 Rezensionen

Zu Nirenas Profil
Filtern nach
1297 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

romantasy, irland, sternentrilogie, nora roberts

Sternenstaub

Nora Roberts
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103414
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

28 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Dunkles Omen

Kelley Armstrong , Frauke Meier
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.06.2017
ISBN 9783453318571
Genre: Fantasy

Rezension:

"Dunkles Omen" ist der Auftakt der "Cainsville"-Reihe und Cainsville ist ganz sicher kein normales Örtchen. Dass hier etwas vor sich geht, wird beim Lesen sehr deutlich und auch nach den beinahe 600 Seiten des Buches hat man nur ein wenig an der Oberfläche gekratzt, weshalb es nur gut und richtig, ist, dass es weitere "Cainsville"-Bücher geben wird.

In diesem nun steht nicht der Ort an sich, sondern Olivia im Vordergrund. Ihr Leben ändert sich schlagartig, als sie eines Abends erfährt, dass sie adoptiert wurde und ihre biologischen Eltern wegen achtfachen Mordes im Gefängnis sitzen. Auf der Suche nach Antworten gerät sie in etwas hinein, was sie sich vorher nicht hätte vorstellen können.

All dies klingt nach einer typischen Thrillerhandlung. Dennoch finde ich die Genrebezeichnung "Thriller" irreführend, wobei dies wohl an der Interpretation des Genres liegt. Bezeichnet man ein Buch als Thriller, bei dem die Hauptperson selbst in Gefahr gerät, dann haben wir hier einen Thriller. Ich persönlich erwarte von einem Thriller durchgängig ein gewisses Maß an Spannung - im Idealfall zunehmend mit Fortschreiten der Geschichte. Davon ist bei "Dunkles Omen" nicht wirklich etwas zu spüren. Die letzten 50 Seiten, da ist es wirklich richtig spannend, davor ist es interessant, unterhaltsam, rätselhaft und grundsätzlich auf jeden Fall mystisch. Von daher wäre "mystischer Spannungsroman" sicher zutreffender.

Nichts desto trotz ist der Lesefluss gut und die Handlung nimmt den Leser mit. Es gibt so viele Fragen und auf die möchte man Antworten. Diese bekommt man auch, allerdings nur in Bezug auf Olivias Geschichte - Cainsville selbst bleibt sehr mysteriös.

Insgesamt fehlte es mir an Spannung und Nervenkitzel, aber unterhaltsam und mitreißend war "Dunkles Omen" auf jeden Fall. Von daher freue mich sehr, im Folgeband den Rätseln von Cainsville (hoffentlich) mehr auf die Spur zu kommen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

liebe, boston, beautiful, london, reise

Beautiful

Christina Lauren
E-Buch Text
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 12.06.2017
ISBN 9783955766887
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Beautiful" ist die Fortsetzung und gleichzeitig der Abschluß der gleichnamigen Reihe des Autorenduos Christina Lauren. Und auch, wenn ich natürlich ungern Abschied nehme von einer liebgewonnenen Reihe, muss ich sagen, dass dies eine absolut stimmiges und richtig gesetztes Ende ist. Aber bevor man zum Ende kommt, kommen erst noch Jensen und Pippa!

Pippa redet meist erst und denkt später - was sie zu einem wahnsinnig unterhaltsamen und liebenswerten Charakter macht. Doch auch Jensen muss man einfach gern haben, steht er sich auch selbst noch so im Wege.

Gemäß der Reihe ist natürlich der Weg das Ziel und mit Pippa und Jensen fiebert man wirklich mit - nicht nur weil sie beide sympathisch sind, sondern auch, weil man die Anziehung der beiden in gewohnter Lauren-Manier durch die Buchseiten sprühen sehen kann.

Entsprechend ist der Lesefluss sehr gut. Dies ist zu einem Gutteil unseren beiden Königskindern zu verdanken, aber das schöne an "Beautiful" ist, dass sämtliche liebgewonnen Protas der Serie mit von der Partie sind und man auch deren Entwicklung und akutelles Leben mitverfolgen darf - die ganze Bande in einem Buch - herrlich!

Warum ich das Ende der Serie gut, richtig und stimmig finde, werde ich natürlich nicht vorab verraten, das dürft ihr dann selbst erkunden.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

33 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

serie, carver, band 6, phil brennan, fortstzung

Du sollst nicht leben

Tania Carver , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.07.2017
ISBN 9783548613512
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

71 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

heyne verlag, erotik, erotik-liebesroman, r. k. lilley, r.k.lilley

Love is War - Verlangen

R. K. Lilley , Sonja Häußler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 19.06.2017
ISBN 9783453580558
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

"Love is War - Verlangen" ist der erste Teil der Geschichte von Scarlett und Dante. Die Fortsetzung "Love is War - Sehnsucht" wird Mitte August erscheinen.

Zuerst aufgefallen sind mir zwei Dinge: Zum Einen, dass der Titel des Buches "Love is War" Scarlett in Leib und Seele übergegangen ist - sobald es um Dante geht, wird sie zum strategischen Feldherrn, der akribisch seine nächste Schlacht plant - natürlich kommt ihr Herz dem Kopf immer wieder ins Gehege... Zum Anderen fiel mir auf, dass mir der Vorname unseres männlichen Hauptprotagonisten total gut gefällt: Dante. Ich finde, das hat Klang (auch wenn ich mit den Werken des gleichnamigen Dichters nie etwas anfangen konnte). Seit Gideon hat mir wohl kein männlicher Vorname mehr so gut gefallen.

Bei Scarlett gibt es kein Vorgeplänkel und so ist man auch direkt mitten im Buch! Scarlett hasst Dante, weil.... Ja, warum, das weiß man anfangs noch nicht. Die Geschichte wird in zwei unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt: Scarlett in der Gegenwart und Scarlett in der Kindheit und Jugend - beides untrennbar verbunden mit Dante.

Nach und nach erschließt sich dem Leser, warum Scarlett ist, wie sie ist und empfindet, wie sie es tut - und warum sie so enttäuscht ist von Dante. Die Gegenwart spiegelt die Erfahrungen wider und die fortschreitende Handlung zeigt dann auch, dass deutlich mehr dahinterstecken muss, als Scarlett weiß oder vermutet - was genau die Hintergründe sind? Das erfährt man dann wohl erst in der Fortsetzung, aber beim Leser gehen bereits diverse Vermutungen im Kopf herum.

Der Lesefluss ist sehr gut, weil Scarlett generell sehr unterhaltsam ist, weil man Dante ins Herz schließt und auf ein gutes Ende hofft, aber gleichzeitig auch mehr aus der Vergangenheit erfahren will, um noch mehr zu verstehen und zu vermuten.

Scarlett und Dante sind ein Paar, das beim Leser direkt das Suchtzentrum aktiviert und so freue ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung im August!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

43 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

krimi, e-book, fantasy

Die Seelen von London

A. K. Benedict , Alice Jakubeit
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.06.2017
ISBN 9783426520550
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Idee erinnerte mich  ein wenig an die Welt von Ben Aaronovitch. Natürlich habe ich nicht dessen sarkastische Schreibweise erwartet, habe aber auf ähnliche Komplexität gehofft.

Leider ist so ziemlich alles an der Handlung nur halbgar.

Unsere Hauptprotagonistin und Stalkeropfer Maria ist an sich schon etwas seltsam. Blind geboren könnte sie nach erfolgreicher Operation eigentlich sehen, trägt seither aber eine Augenbinde, um dies nicht zu müssen. Auch das Wissen, von einem Stalker verfolgt zu werden, kann sie davon nicht abbringen.

Detective Jonathan Dark macht anfangs einen intelligenten, tiefgründigen und smarten Eindruck. Je weiter die Handlung fortschreitet, desto mehr versinkt er aber in seinem Selbstmitleid, wodurch er den Fall beinahe in den Sand setzt und bei mir durch seine anhaltende Lethargie leider nicht punkten konnte.

Die Toten, die in Form von Geistern in der Welt vorhanden bleiben, nur nicht von allen Lebenden wahrgenommen werden, bieten meines Erachtens eine Menge Potential, das leider auch nur in Teilen ausgeschöpft wurde.

Der Lesefluss ist gut, da man immer darauf hofft, tiefer unter die Oberfläche des Ganzen zu gelangen, nicht wissend, dass sich die Hoffnung nicht erfüllen wird. Die Identität des Stalkers ist nicht leicht zu erraten und gut gewählt und begründet - dessen Ergreifung wird aber dann sehr lapidar in zwei Nebensätzen abgehandelt.

Zusammen genommen konnte "Die Seelen von London" meine Erwartungen nicht erfüllen, unterhaltsam war es dennoch, mit Maria und Jonathan eine andere Seite Londons zu entdecken.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

romanze, liebesroman, harter fall weiche landung, unfall, snowboard

Harter Fall Weiche Landung (Die Gravity Reihe 2)

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 30.05.2017
ISBN 9781942444398
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Harter Fall, weiche Landung" ist nach "Kalte Nächte, warme Herzen" das zweite Buch von Sarina Bowen, das ich gelesen habe. Auch wenn "Harter Fall, weiche Landung" komplett eigenständig ist und keinerlei Vorkenntniss bedarf, trifft man als Leser von "Kalte Nächte, warme Herzen" auf bekannte Gesichter. Denn Dr. Callie Anders, unsere weibliche Hauptprotagonistin ist dem Leser als beste Freundin von Willow bekannt, der weiblichen Hauptperson aus "Kalte Nächte, warme Herzen" und Willow und Dane kommen zwischenzeitlich auch zu Besuch, was natürlich schön ist!

Aber wie gesagt, "Harter Fall, weiche Landung" ist ein komplett eigenständiger Roman und obwohl er im Skigebiet Vermont spielt, eine perfekte Sommerlektüre!
Zumindest mir geht es so, dass ich im Frühjahr und Sommer vermehrt unterhaltsame Liebesromane lesen, die unterhalten und das Herz wärmen.

Der Lesefluss ist sehr gut, was zum einen an den unterschiedlichen Perspektiven liegt - wir erfahren die Geschichte sowohl aus Callies als auch aus Hanks Sicht - an den kurzen Kapiteln und natürlich an dem wunderbaren trockenen Humor von Sarina Bowen.

Die Ansprüche, die ich an einen Liebesroman stelle, sind überschaubar: ich möchte gut unterhalten werden, aber ohne Kitsch! Ich möchte humorvolle Protagonisten, ohne Albernheiten! Und ich möchte Gefühl, knisternde Spannung und ein Happy End ohne Schmalz!

Entsprechend ist "Harter Fall, weiche Landung" für mich ein nahezu perfekter Kandidat, denn Sarina Bowen erfüllt meine Erwartungen komplett - nur ein wenig länger hätte die Geschichte sein dürfen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Wie mich mein Deutschlehrer fast umbrachte ...

Jan Schröter
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Kick Verlag GmbH, 14.03.2017
ISBN 9783946312147
Genre: Romane

Rezension:

"...ich als russischer Arzt praktizierte, das Liebesleben einer Chefredakteurin beflügelte und trotzdem Autor wurde" - so geht der Titel des Buches weiter und so dürfte jedem Leser von vornherein klar sein, dass man es hier nicht mit bierernster Lektüre zu tun hat. Wer schon eines der anderen Bücher von Jan Schröter gelesen hat, weiß das allerdings sowieso.

Zugegeben: das Cover hätte mich im Buchladen nicht dazu inspiriert, das Buch zu kaufen. Gut, der gelben Reiseschreibmaschine kommt durchaus eine tragende Rolle im Buch zu, dennoch finde ich das Cover etwas wenig anziehend oder gar aussagekräftig, was ich schade finde. Denn würde das Cover ein wenig des Inhalts reflektieren, würde die Mischung aus Humor, Tragik und menschlichem Tiefgang den Leser sicher mehr ansprechen. Nun weiß man spätestens nach dem Lesen von "Wie mein Deutschlehrer mich fast umbrachte...", dass Jan Schröter kein großer Fan der Cover seiner letzten Bücher ist und das kann ich durchaus verstehen, da sie den Inhalt optisch reduzieren - und zwar um das, was für mich das Besondere der Bücher des Autoren ausmacht: den Tiefgang!

Ich mag den Schreibstil des Autoren, denn er ist bodenständig, ehrlich und geradeheraus - ohne Schnörkel und Schnickschnack. Dabei aber immer voller Humor, der einen die Protagonisten, die immer ein bißchen neben sich stehen und nie so ganz lebenstüchtig sind, ins Herz schließen lässt. Dies gilt auch für Tom Schröder, unseren Hauptcharakter aus "Wie mein Deutschlehrer mich fast umbrachte..." und ich ducke mich gerade ein wenig hinter meinem Monitor, in der Hoffnung, mit diesem Satz ungestraft durchzukommen, denn jedem, der das Buch gelesen hat, wird klar sein, dass es nicht nur in Auszügen autobiographisch ist...

Der Lesefluss ist sehr gut, denn Tom Schröder neigt dazu, sich in seltsamen Situationen wiederzufinden und als Leser ist man sehr gespannt, was noch folgen wird und wie er sich dann wieder herauslavieren kann. Den humorvollen Schreibstil, den man in Jan Schröters Romanen findet, habe ich schon angesprochen, aber wir haben es hier nicht mit einem reinen Klamaukroman zu tun. Denn für mich das Herausstechendste ist hier und auch bei den vorhergehenden Romanen: der Leser wird hervorragend unterhalten, es geht aber nicht nur um simplen Humor. Man wird immer mit existenziellen Fragen und Emotionen konfrontiert - das Leben ist nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen und auch ein humoriger Protagonist muss sich Misserfolgen, Verletzungen, etc. stellen. Die Frage ist nur, wie man damit umgeht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

liebe, anna fischer, baseballstar, promis, journalismus

Herz in Reparatur

Anna Fischer
Flexibler Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.05.2017
ISBN 9781521316078
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Herz in Reparatur" war das erste Buch der Liebesromanautorin Anna Fischer, das ich gelesen habe.

Der Einstieg in das Buch fiel leicht, denn man ist direkt mit Emma mitten im Geschehen. Mit Emma allerdings hatte ich anfangs so meine Probleme: sehr verkopft und mit den typisch deutschen Tugenden wie Ehrgeiz, Fleiß und Biederkeit gesegnet, wirkte sie im Glamour-liebenden Hollywood, der Welt der Oberflächlichkeit immer ein wenig arrogant und von oben herab. Bevor ich mich noch entscheiden konnte, ob sie mir das jetzt unsympathisch macht oder nicht, tauchte Matt auf - das komplette Gegenteil von Emma: spontan, locker, gerade heraus und sehr von sich überzeugt bringt er die Leichtigkeit mit, die Emma braucht - im Team ergänzten sich die beiden dann so, dass mir direkt beide sympathisch waren.

Der Lesefluss ist sehr gut, der Schreibstil unterhaltsam mit einer Prise Ironie und langweilig wird es nie! Natürlich weiß man von vornherein wie die Geschichte enden wird, aber der Weg dahin hat mich absolut mitgenommen. Mir ist Humor in Romanen wichtig und mir graut es vor Kitsch in Liebesromanen - deshalb hat Anna Fischer für mich da alles richtig gemacht!

Dass lesen bildet hat die Autorin auch wieder einmal bewiesen: ich persönlich habe gelernt, was "sapiosexuell" ist.

"Herz in Reparatur" ist ein unterhaltsamer Liebesroman, der ruhig ein wenig länger hätte sein dürfen und mit Sicherheit nicht das letzte Buch von Anna Fischer war, das ich gelesen habe.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

43 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

liebesroman, volontariat, rockstar, musiker, sarah saxx

King of Los Angeles

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 31.05.2017
ISBN 9783744813167
Genre: Liebesromane

Rezension:

"King of Los Angeles" ist der Nachfolger von "King of Chicago", kann allerdings auch problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Nachdem mich Travis' und Ashleys Geschichte sehr berührt hatte, wollte ich natürlich auch wissen, wie es Travis' Bruder Damien ergeht, den man in "King of Chicago" ja bereits am Rande kennenlernen durfte.

Der Beginn der Geschichte ist schon sehr unterhaltsam: aufgrund seines exzentrischen Modegeschmacks hält Scarlett den Rockstar Damien für einen Obdachlosen und versucht, ihn aus dem Nobelhotel werfen zu lassen....

Die Hauptcharaktere Damien und Scarlett sind sehr umfassend charakterisiert, dennoch wurde ich leider mit beiden nicht richtig warm: mit Damien nicht, weil er vom frauenverschlingenden Rockstar innerhalb von Momenten zum kompletten Gegenteil wird - da ist kein Prozess oder ähnliches - sobald er Scarlett kennengelernt hat, ist alles andere zweitrangig geworden. Und Scarlett ist für meinen Geschmack zu sehr in ihren Vorurteilen gefangen - eine von ihr einmal gefasste Meinung hält sie selbst unter mentalem Kraftaufwand so lange aufrecht wie nur irgend möglich - das hat sie mir im Verlauf der Handlung nicht eben sympathischer gemacht.

Dennoch ist der Lesefluss gut, denn unterhaltsam ist die Geschichte nichts desto trotz - den beiden werden natürlich Hindernisse in den Weg gestellt und der gewohnt humorige, ironisch angehauchte, Schreibstil von Sarah Saxx tut ein übriges, dass einem das Lesen nicht langweilig wird.

"King of Los Angeles" ist ein unterhaltsamer Kriegen-sie-sich-kriegen-sie-sich-nicht-Roman, der aber leider nicht an "King of Chicago" herankommt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

fantasy

Das Erbe der Seher

James Islington , Ruggero Leo
Flexibler Einband: 784 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.05.2017
ISBN 9783426520956
Genre: Fantasy

Rezension:

"Das Erbe der Seher" ist der Auftakt der "Licanius"-Saga von James Islington. Gleichzeitg ist es das Debüt des australischen Autoren und wenn so ein Debüt aussieht, dann bin ich schon jetzt gespannt auf weitere Werke von ihm.

Wie bei jeder High Fantasy - Geschichte, ist man als Leser anfangs damit beschäftigt, sich mit dieser fremden Welt vertraut zu machen, die Zusammenhänge und Existenzen zu verstehen. Das ist natürlich auch hier der Fall, denn James Islington entführt den Leser in eine sehr komplexe Welt, voll von rivalisierenden Machtbefugnissen, Intrigen, Intrigen und Intrigen.

Mitten darin Davian, der vollkommen naiv und unerfahren in etwas hineinstolpert, dass er sich so sicher nie hätte vorstellen können. Als Leser kommt man, gerade wegen Davian, sehr schnell und gut in die Geschichte hinein, denn Davian ist, wie alle Hauptprotagonisten der Saga, sehr bildhaft und nachvollziehbar charakterisiert.

Erzählt wird die Saga aus unterschiedlichen Perspektiven, von denen Davian, auch wenn der Leser ihm sehr früh begegnet, nur eine darstellt. Die anderen Protagonisten, aus deren Sicht wir die Welt von Andarra erleben, sorgen dafür, dass man die Komplexität der ganzen Geschichte gut erfassen und den vielen Windungen folgen kann, ohne dass es verwirrend wird.

Der Lesefluss ist extrem gut, denn der Autor versteht es, das Interesse des Lesers wach zu halten, die Spannung immer weiter ansteigen zu lassen und wenn man glaubt, jetzt würde ein Ende herbeigeführt, schließt das Buch derart offen, dass man eigentlich nur weiterlesen will!

"Das Erbe der Seher" ist definitiv ein gelungenes Debüt und ich warte gespannt auf die Fortsetzung der "Licanius"-Saga!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

67 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

dorset, liebe, neuanfang, england, trauer

Frühstück mit Meerblick

Debbie Johnson , Hanne Hammer
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.05.2017
ISBN 9783453421981
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover und Klappentext versprechen leichte Sommerunterhaltung. Dabei lassen sie in keinster Weise durchblicken, welch zu Herzen gehende Geschichten das Buch beinhaltet.

Damit meine ich nicht einmal unbedingt Laura, ihre Vergangenheit und ihre Entwicklung, die sie im Laufe des Buches durchmacht. Sondern vielmehr die vielen, unterschiedlichen Lebensgeschichten, ob kleine oder große, die die Gäste mit ins Comfort Food Café bringen und die der Leser zusammen mit Laura nach und nach kennenlernt. Und das Miteinander, dass alle Stammgäste des Cafés zusammenhält und -schweißt, sodass sie sich umeinander kümmern und füreinander da sind.

Dennoch ist "Frühstück mit Meerblick" weder romantisch, noch dramatisch, noch kitschig - sondern echt! Debbie Johnson hat eine Realität erschaffen, in die sich das Café wunderbar einfügt, ohne dass man sich in einem Groschenroman wähnt.

Entsprechend gut ist der Lesefluss, da man die Protagonisten des Buches, die allesamt sehr bildhaft und lebensecht charakterisiert sind, nicht missen mag.

"Frühstück mit Meerblick" ist ein Roman, der unter die Haut geht und dort ein warmes, wohliges Gefühl hinterlässt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

172 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 24 Rezensionen

london, magie, peter grant, krimi, fantasy

Der Galgen von Tyburn

Ben Aaronovitch , Christine Blum
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 05.05.2017
ISBN 9783423216685
Genre: Fantasy

Rezension:

Peter Grant ist zurück!
Ich weiß, dass man Ben Aaronovitch's Schreibstil entweder liebt oder hasst, aber als Fan der ersten Stunde habe ich bereits sehnsüchtig auf den sechsten Band der Reihe um die magischen Polizisten Peter Grant und natürlich Nightingale gewartet!

Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte definitiv mit dem ersten Band beginnen, da alle Entwicklungen Personen, Verpflichtungen und Gottheiten betreffend, sich nach und nach in den Bänden aufbauen und ich glaube nicht, dass man ohne Vorkenntnisse der Vorgänger wirklich durchblickt und die komplette Handlung würdigen kann.

Ben Aaronovitch hat einen besonderen Schreibstil, der - neben unseren Hauptcharakteren - viel von der Faszination der Reihe ausmacht. Ihm einen leichten Hang zur Ironie zu unterstellen, wäre definitiv ein Euphemismus. Da ich persönlich genau diesen humorig formulierten Sarkasmus liebe, ist die Reihe natürlich wie für mich gemacht. Darüber hinaus ist gerade Nightingale eine extrem faszinierende Persönlichkeit und Peter hat sich in den bisherigen Bänden auch deutlich gemausert.

Nachdem wir im fünften Band außerhalb Londons unterwegs waren, sind wir nun zurück an der Wirkungsstätte des Gesichtslosen, unseres altbekannten Bösewichts.
Der Lesefluss ist hervorragend und der Verlauf der Handlung unmöglich vorherzusehen. Bei einem humorigen Schreibstil dennoch Spannung erzeugen zu können ist eine Kunst, von dessen Beherrschung uns der Autor noch immer überzeugen konnte - so auch in "Der Galgen von Tyburn".

Mir vollkommen unverständlich, wie man diese Reihe nicht lieben kann, lege ich sie jedem aufgeschlossenen Leser wärmstens ans Herz!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

127 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

blake crouch, science fiction, zeitenläufer, thriller, chicago

Dark Matter. Der Zeitenläufer

Blake Crouch , Klaus Berr
Flexibler Einband: 408 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 27.03.2017
ISBN 9783442205127
Genre: Romane

Rezension:

Auch wenn Blake Crouch als Autor in den USA bereits ein Begriff ist, hatte ich bisher noch nie von ihm gehört. Da mich die Grundthematik des Buches - "Was wäre wenn? Wie wäre das Leben verlaufen, wenn man sich an einer Stelle anders entschieden hätte?" - fasziniert, habe ich mich mit Jason auf die Reise gemacht.

Dass die Filmrechte am Buch bereits verkauft sind, wundert den Leser bereits nach wenigen Seiten nicht mehr. Denn es ist durchaus augenfällig, dass Blake Crouch in einer sehr plakativen Art und Weise die Szenen im Kopf des Lesers entstehen lässt - das Buch schreit nahezu nach einer Verfilmung im Stile von Jason Bourne. Als Leser muss man diesen Schreibstil mögen oder sich zumindest daran gewöhnen.

Die Story selbst ist extrem interessant und darüber hinaus bringt Blake Crouch einiges an Action und Spannung ein. Das Konstrukt, das er im Kopf des Lesers entwickelt, dass es viele unterschiedliche Parallelexistenzen eines Selbst gibt, ist genauso erschreckend wie faszinierend, da es unendlich viele Möglichkeiten offeriert.

Der Lesefluss ist sehr gut und gerade unser Hauptprotagonist Jason Dessen sehr vielschichtig charakterisiert. Er hat seine Fehler und Schwächen, Wünsche und Sehnsüchte - er ist ein ganz normaler Mensch, der plötzlich in etwas hineingerät, was er sich nie hätte vorstellen können. "Dark Matter - Der Zeitenläufer" ist ein Kampf Gut gegen Böse - allerdings kämpft Jason für das Gute und gegen das Böse in sich selbst.

Gegen Ende wird die Handlung für meinen Geschmack etwas sehr überspitzt und irreal, ist aber dennoch eine logische Entwicklung der vorhergehenden Handlung.

"Dark Matter - Der Zeitenläufer" von Blake Crouch ist ein spannendes, mitreißendes und auch zum Nachdenken anregendes Buch, das vom Leser einiges an Vorstellungsvermögen verlangt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 43 Rezensionen

thriller, berlin, eismann, hospital, mord

Das Hospital

Oliver Ménard
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.02.2017
ISBN 9783426519721
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

sandra florean, die seelenspringern - machtspiele, erotik, vampire, drachenmondverlag

Die Seelenspringerin

Sandra Florean
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 28.04.2017
ISBN 9783959911245
Genre: Science-Fiction

Rezension:

"Machtspiele" ist der zweite Teil der Reihe "Die Seelenspringerin" von Sandra Florean. Tess, eine junge Frau, springt immer wieder in die Seelen fremder Personen - allerdings nur, während diese üble Verbrechen begehen.

Zum besseren Verständnis von Tess' Situation ist es hilfreich, die Reihe mit dem ersten Band "Abgründe" zu beginnen, da man dort alle wichtigen Charaktere von Beginn an kennenlernt.

Wer hätte gedacht, dass ich mich einmal über die Präsenz von Vampiren freuen würde! Denn einer der interessantesten Protagonisten, neben Tess natürlich, ist Octavian, das Oberhaupt der heimischen Vampirwelt. Dieser mit Abstand charismatischste und geheimnisvollste Charakter der Reihe, verheißt sowohl in "Machtspiele" als auch für die Zukunft eine Menge eigenwilliger Ereignisse.

Neben den Vampiren stehen in "Machtspiele" ganz klar die Gestaltwandler im Vordergrund. Nun bin ich generell kein großer Freund von paranormalen Charakteren, insbesondere von Gestaltwandlern. Daran hat sich auch nach dem Lesen nichts geändert, aber es hat meine Lesefreude auch in keinster Weise getrübt. Denn ob Vampir, Mensch oder Gestaltwandler: die Protagonisten in Sandra Floreans Fiktion sind immer vielschichtig, nachvollziehbar und einnehmend angelegt, sodass die äußere Form zur Nebensache wird.

Der Lesefluss ist gewohnt gut, sodass man natürlich viel zu schnell das Ende des aktuellen Abenteuers erreicht. Tauschen möchte man mit Tess sicher nicht, denn was sie und dadurch der Leser, in diesem Buch an Gräueln zu Gesicht bekommt, ist nichts für zarte Seelen.

Für meine Geschmack hätte ein bißchen mehr Jim vorkommen dürfen - im Gegensatz zum ersten Teil hat er hier eindeutig nur eine Nebenrolle, was ich schade finde, da ich Jim und auch die Energie zwischen Jim und Tess sehr gern habe.

Nach dem zweiten Teil ist vor dem dritten und so freue ich mich schon jetzt auf ein Wiederlesen mit Tess und ihren Gefährten.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Good Boys Gone Bad - Leidenschaft (GBGB 7)

Martin Krist
E-Buch Text: 135 Seiten
Erschienen bei null, 04.04.2017
ISBN B06XYXD12S
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

109 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 43 Rezensionen

thriller, mannheim, julia corbin, mord, freundschaft

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Diana, 09.05.2017
ISBN 9783453359345
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Spätestens seitdem ich den ersten Hunter-Band von Simon Beckett gelesen habe, finde ich Kriminalbiologie spannend, was für mich den Ausschlag gab, das Thrillerdebüt von Julia Corbin zu lesen.

Als Biologin weiß sie, wovon sie schreibt und die fundierte Kenntniss weiß ich als Leser zu schätzen. Mitunter gibt es einige längere Abhandlungen über bestimmte biologische Themen, gerade in Bezug auf Vererbungslehre, die ich dank Bio-LK durchaus verstehe, wo ich mir aber vorstellen kann, dass vielen Lesern das ein wenig viel Detailgenauigkeit ist, obwohl ich durch das Lesen des Nachworts weiß, dass es bereits deutlich reduziert wurde.

Allerdings ist die Kriminalbiologie nicht das einzige, was die Autorin zu bieten hat: Die eigentlich Hauptprotagonistin ist die Kommissarin Alexis Hall, deren eigenen Vergangenheit schon viel Potential bietet und auch der Plot hat es in sich.

Der Lesefluss ist sehr gut, da auf verschiedenen Ebenen Spannung herrscht - was hat es mit Alexis' Vergangenheit auf sich? Wie sind ihr Onkel und dessen Firma involviert? Was hat der Mörder als nächstes vor? Langweilig wird es definitiv nicht.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass ich Julia Corbin brav auf den Holzweg gefolgt bin und mitten im Buch schon beinahe enttäuscht war - lagen Mörder und Hintergründe doch fast offensichtlich vor mir - oder eben auch nicht!

"Die Bestimmung des Bösen" ist ein spannender, mitreißender und unterhaltsamer Thriller, der sich neben typischen Thrillerelementen in der Kriminalbiologie bedient und wieder einmal deutlich macht, zu welch tiefgreifendem Bösen die Spezies Mensch fähig ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Die Brücke der Gezeiten - Der unheilige Krieg

David Hair , Michael Pfingstl
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.04.2017
ISBN 9783734160769
Genre: Fantasy

Rezension:

Ich bin bekanntermaßen kein großer Fan von High Fantasy. Abgesehen von "Das Lied von Eis und Feuer", um das wohl kaum jemand drumherum kommt, ist David Hairs Saga "Die Brücke der Gezeiten" bisher tatsächlich die einzige High Fantasy - Reihe, die mich von Anfang an gepackt hat. Entsprechend gefreut habe ich mich über das Erscheinen von "Der Unheilige Krieg", der mittlerweile sechste Band der Reihe.

Aufgrund der Komplexität von David Hairs Fantasywelt und der Verstrickungen der Hauptprotagonisten untereinander, kann ich nur jedem dazu raten, die Reihe von Beginn an zu lesen.

Wie zuvor setzt der Band direkt da an, wo der Vorgänger aufhörte und auch hier sorgen die unterschiedlichen Perspektiven dafür, dass keine Langeweile aufkommt und das Buch viel zu schnell vorüber ist. Entsprechend gut ist der Lesefluss.

Ein sechster Band setzt bei mir gewisse Erwartungen frei, gerade, wenn die vorherigen Bücher alle diesen Sog hatten, der mich direkt mit in das Geschehen nahm. Leider lässt genau dies oft im Verlauf einer Reihe nach und möglicherweise kommt auch David Hair irgendwann an diesen Punkt - allerdings definitiv nicht in diesem Band.

Die gesamte Reihe, ebenso wie dieser Band, sind spannend, mitreißend, komplex und machen definitiv süchtig - nicht nur etwas für High Fantasy - Fans!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(148)

246 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 113 Rezensionen

pferde, polo, nacho figueras, liebe, florida

Die Wellington-Saga - Versuchung

Nacho Figueras , Jessica Whitman , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 15.05.2017
ISBN 9783734103728
Genre: Liebesromane

Rezension:

Auch wenn Nacho Figueras ganz oben als Autor steht, vermute ich, dass die eigentliche "Schreibarbeit" von Jessica Whitman gemacht wurde.
Nacho Figueras ist ein bekannter Polospieler und das internationale Werbegesicht von Ralph Lauren. Dennoch wurde für meinen Geschmack etwas zu häufig plakatiert, dass in Wellington alle, die auf sich halten, Ralph Lauren tragen.

Wenig verwunderlich also, dass wir uns mit "Die Wellington Saga" im Polosport befinden. Entsprechend pferdelastig ist das Buch, die Ausführungen zum Polo, ein Sport, mit dem ich mich noch nie befasst habe, empfand ich als sehr interessant, zumal diese kurz gehalten waren und sicher nur rudimentär die Regeln wiedergeben.

Der Lesefluss ist sehr gut, bereits von Anfang an fasst man Sympathien zu Georgia und ihrer Bodenständigkeit. Die Protagonisten, neben Georgia und Alejandro auch einige der Nebencharaktere, wurden bildhaft und tiefgreifend charakterisiert. Sehr sympathisch waren mir auch Georgias bester Freund samt Lebenspartner und - auf ihre ganz eigene Art - das Biest des Buches. Von diesen hätte ich mir etwas mehr Präsenz gewünscht.

Im Verlauf der Handlung hätte es durchaus mehr Tiefgang geben dürfen, den sowohl Story als auch Protagonisten durchaus hergegeben hätten, man bleibt doch sehr an der Oberfläche. Auch wenn wir es mit einem typischen Liebesroman zu tun haben, darf man die Welt der Klischees mitunter verlassen.

Dennoch habe ich mich von "Die Wellington-Saga - Versuchung" gut unterhalten gefühlt, wenn es auch nicht der mitreißendste Roman des Genres ist, und freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung "Die Wellington-Saga - Verführung", mit der wir im Juli rechnen dürfen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

26 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 6 Rezensionen

thriller, korruption, danzig, katarzyna bonda, heyne

Das Mädchen aus dem Norden

Katarzyna Bonda , Paulina Schulz
Flexibler Einband: 656 Seiten
Erschienen bei Heyne, 06.03.2017
ISBN 9783453270749
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Das Mädchen aus dem Norden" ist der erste Teil der Reihe um Sasza Zaluska. Da Sasza Profilerin ist und ich Profiling in Thrillern sehr gern mag, war ich gespannt, zumal ich bisher noch nie etwas von der polnischen Autorin gelesen hatte.

Das Buch ist keines, dass den Leser nach den ersten Seiten eingefangen hat, man muss hier schon etwas Durchhaltevermögen mitbringen. Das liegt vor allem daran, dass im ersten Drittel erzählt wird, was vor Jahrzehnten geschah. Dies ist für die Entwicklung und das Verständnis der hauptsächlichen Handlung unabdingbar, allerdings denke ich, dass es dem Lesefluss gut getan hätte, diese Hintergründe in Form von Rückblenden zwischen die einzelnen Kapitel einzufügen.

Kommen allerdings erst einmal die Gegenwart und Sasza Zaluska ins Spiel, sieht das schon anders aus. Ab da hatte mich das Buch und ich habe mit Sasza gefiebert, auch wenn ich es schön gefunden hätte, wenn etwas detaillierter aufs Profiling eingegangen worden wäre.

Die Handlung ist durchaus spannend, verlangt dem Leser auch einiges an Aufmerksamkeit ab, um die unterschiedlichen Verwicklungen nachvollziehen zu können.

Katarzyna Bonda zeichnet ein lebensechtes Bild einer Gesellschaft, geprägt von Korruption und Gewalt, die ihren eigenen Regeln folgt, oft unbemerkt oder ignoriert von der unbeteiligten Bevölkerung drum herum.

Hat man den Anfang erst einmal bewältigt, hat die Autorin uns einen spannenden, mitreißenden Thriller mit einer sympathischen Hauptprotagonistin präsentiert, die ich sehr gern im Folgeband wiederlesen möchte, zumal das Ende einiges an Spannung für die Zukunft verheißt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(440)

793 Bibliotheken, 9 Leser, 2 Gruppen, 106 Rezensionen

driven, liebe, erotik, rylee, verführt

Driven - Verführt

K. Bromberg , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.01.2015
ISBN 9783453438064
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

"Verführt" ist der erste Teil der "Driven"-Reihe der Autorin, von der mittlerweile bereits der siebte Band erschienen ist. Da ich Reihen lieber am Anfang beginne, habe ich mich auch hier dafür entschieden, Colton und Rylee von Beginn an kennenzulernen.

Die Charaktere sind sehr bildhaft und authentisch - so authentisch ein gestörter, reicher Schönling eben sein kann....beide sind sehr sympathisch, was einen Teil der Faszination des Buches ausmacht. Auch wenn Colton mich in groben Zügen an Gideon Cross erinnert, tat dies meiner Lesefreude keinen Abbruch.

Der Lesefluss ist sehr gut - man kommt direkt in der Geschichte von Rylees Leben an, während sie praktisch über Colton stolpert und erfährt im Verlauf des Buches einiges mehr über Rylees Vergangenheit. Auch Colton hat seine Dämonen, die der Leser in diesem Buch allerdings nur erahnen kann - was dahinter steckt hat sich die Autorin wohl für einen der weiteren Bände aufgespart.

Natürlich kommen auch erotische Szenen in "Verführt" nicht zu kurz, allerdings lebt das Buch tatsächlich von seiner Geschichte und ist nicht auf diese Szenen angewiesen, die höchstens einen zusätzlichen Reiz ausüben.

Die Story von Rylee und Colton bricht am Ende des Buches so abrupt ab, dass man eigentlich direkt weiterlesen möchte, was ärgerlich ist, wenn man den Folgeband nicht zur Hand hat.

"Driven - Verführt" ist ein mitreißender, gelungener Auftakt der Reihe und ich hoffe inständig, dass die Faszination in den weiteren Büchern erhalten bleibt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

79 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

macht, familiensaga, jeffrey archer, england, sibirien

Die Wege der Macht

Jeffrey Archer , Martin Ruf
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 10.04.2017
ISBN 9783453419926
Genre: Historische Romane

Rezension:

Band 5 der Clifton-Saga setzt genau dort an, wo der letzte Band endete.
Aufgrund all der Verwicklungen der Hauptpersonen, die sich über die Jahrzehnte aufgebaut haben, rate ich jedem neuen Leser beim ersten Band zu starten - ich glaube, sonst sind die Verflechtungen untereinander nur schwer nachzuvollziehen.

Auch in diesem Band schafft es Jeffrey Archer, die Geschichte der Familien Clifton und Barrington so weiterzuspinnen, dass ich von Anfang an in das Leben der mir nun wohlbekannten Personen eintauchte und erst am Schluss notgedrungen wieder in die Realität zurückfand.

Wie man es von den Vorgängerbüchern kennt, lässt einen das Buch mit mehr offenen Fragen als Antworten zurück, sodass man gar nicht anders kann, als sehnsüchtig auf das Erscheinen des nächsten Bandes zu warten, auf das wir im September hoffen dürfen.

Jeffrey Archer vereint in dieser Saga sehr unterschiedliche Lebensläufe und Charaktere, was sicher dazu beiträgt, dass die Handlung immer offen und interessant bleibt und auch ein Mangel an Spannung nicht moniert werden kann.

Mit Giles Barrington reisen wir nach Ostdeutschland, was beinahe genauso beängstigend wirkt wie Harrys Reise nach Russland. Ich kann mich noch immer nicht mit mir selbst einigen, ob Harry in diesem Band ein absoluter Idealist oder entsetzlich naiv ist...Emma hat schon seit einigen Bänden eine Vorreiterrolle inne - ist es doch selbst heute, Jahrzehnte nach der Handlung, noch immer nicht wirklich usus eine Frau als Vorstandsvorsitzende eines großen Unternehmens zu sehen.
Natürlich spielen auch altbekannte und ein paar neue Intriganten ihre Rolle, ohne die die Handlung nur halb so interessant würde.
Auch in "Die Wege der Macht" bleibt der Autor bei seiner realistischen Darstellung eines Lebens, denn auch die lieb gewonnen Charaktere im Buch begehen Fehlentscheidungen, die ihr ganzes Leben ändern.

Mit der Clifton-Saga hat Jeffrey Archer die verbundene Geschichte zweier Familien konstruiert, die mich auch über das Lesen hinaus nicht los lässt und bei der ihm gottlob die Ideen nicht auszugehen scheinen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

121 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

markus heitz, des teufels gebetbuch, roman, heitz, karten

Des Teufels Gebetbuch

Markus Heitz
E-Buch Text: 672 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 27.02.2017
ISBN 9783426434529
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Natürlich ist mir der Name Markus Heitz ein Begriff. Allerdings assoziiere ich ihn direkt mit High Fantasy, ob zu recht oder nicht. Da ich im Bereich der High Fantasy ein eher schwieriger Leser bin, hatte ich bisher noch kein Buch von Markus Heitz gelesen. Der Klappentext klingt eher weniger nach Fantasy bzw. scheint im Bereich der Urban Fantasy zu verbleiben, die dann schon eher meiner Leseausrichtung entspricht und so wagte ich einen Versuch.

Jetzt allerdings bin ich wohl für immer verloren und werde wohl auch eines der vielen anderen Bücher von Markus Heitz lesen müssen - denn wenn der Schreibstil von "Des Teufels Gebetbuch" typisch für die Werke des Autoren ist, darf man sie sich nicht entgehen lassen.

Die Handlung wird auf zwei Zeitebenen erzählt - zum einen in der Gegenwart mit Tadeus Boch und zum anderen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Leipzig, wo man niemand geringerem als dem Studiosus Goethe begegnet. Allerdings ist seine Gegenwart nicht das einzige, was in diesem Handlungsstrang an Goethe erinnert, denn Markus Heitz kennt seinen Faustus eindeutig. Überhaupt fand ich den Rechercheaufwand, der hinter der Geschichte der Spielkarten steckt, sehr beeindruckend. Für alle, die über das Buch hinaus mehr wissen möchten, gibt es einen ausführlichen Anhang über die Spielkarten im Laufe der Zeit.

Sehr gut gefallen hat mir auch, dass man selbst ohne Kapitelüberschrift aufgrund des Schreibstils direkt wüsste, in welchem Jahrhundert man sich befindet. Markus Heitz wechselt wie selbstverständlich zwischen gegenwärtiger und vergangener Sprache, Brauchtümer, Verhaltensweisen, etc., was beide Ebenen sehr authentisch macht.

Auch die Charaktere tragen viel zur Authentizität bei, denn niemand ist perfekt, jeder hat gute Seiten und schlechte Seiten, bei dem einen mehr verborgen als beim anderen, aber immer an die Oberfläche zu locken.

Im Großen und Ganzen geht es in "Des Teufels Gebetbuch" um nicht weniger als den ewigen Kampf Gut gegen Böse, die Verlockung des Bösen, die das Schlechteste in jedem von uns hervorholt und vor der kaum jemand gefeit ist.

Der Lesefluss ist kaum besser möglich, sodass ich das Buch trotz seines nicht geringen Umfangs weiterlesen musste, ob im Wartezimmer beim Zahnarzt oder beim Friseur - denn die Spannung ist allgegenwärtig und der Leser mindestens so erpicht auf den Fort- und Ausgang der Geschichte wie die Beteiligten.

"Des Teufels Gebetbuch" hat mich innerhalb weniger Seiten gepackt und nicht mehr losgelassen - die greifbare Spannung, die Unwägbarkeiten der Handlung - ein Pageturner, der den Namen verdient.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

liebe, diebstahl, folter, vergnüge, unglücklich

I fight for you - Gefährliches Spiel

Madlen Schaffhauser
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Romance Edition, 07.04.2017
ISBN 9783903130302
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ich lese mitunter gern Liebesromane, zumindest, wenn diese nicht zu sehr ins Kitschige abdriften. Spannng ist für mich ein wichtiger Bestandteil vieler Bücher, nicht nur im Thrillerbereich. So ist das Untergenre "Romantic Suspense" wie für mich gemacht. Entsprechend neugierig war ich dann auch auf "I fight for you - Gefährliches Spiel" von Madlen Schaffhauser, welches mein erstes Buch der Autorin war, sodass ich auch nicht wusste, was für ein Schreibstil mich erwartete.

Da mich niemand gewarnt hat, tue ich dies gleich am Anfang: Wenn ihr "I fight for you - Gefährliches Spiel" anfangt zu lesen, stellt sicher, dass ihr über ausreichend Zeit verfügt, das Buch auch direkt zu Ende zu lesen. Denn ein Unterbrechen nach den ersten Seiten ist schwer, sehr schwer!

Die Autorin nimmt den Leser mit ins Londoner Umland und mitten hinein in Sues verqueres Leben - Anfang 20 mit abgebrochenem Studium, allein veranwortlich für ihren jüngeren Bruder, die Eltern tot, der ältere Bruder tot - da verwundert es nicht, dass Sue nicht immer klar denken kann. Auch ihre einzige Liebe hat sie enttäuscht und verlassen - verarbeitet hat Sue nichts davon.

Auch wenn mir Sue mitunter etwas naiv vorkam, ist es vor allem ihr Charakter, der die Handlung trägt. Das, was sie durchmacht, erlebt, was sie ausmacht, lässt beim Lesen nicht kalt. Ihre Emotionen kommen ungefiltert beim Leser an, wie auch immer Madlen Schaffhauser das gelingt. Ergänzend zu Sue kommt Kane ins Spiel - der natürlich die weibliche Leserschaft zum Seufzen bringt. Auch wenn er Sue verlassen hat, weiß man einfach, dass es dafür einen guten Grund geben wird, so ein perfekter Mensch kann gar nicht so böse sein...

Der Lesefluss ist eher ein Sog - einmal angefangen kann man nicht aufhören zu lesen! Natürlich weiß man schon am Anfang, wie das Buch enden wird, aber der Weg dahin ist mitreißend, spannend, traurig, sexy und vieles mehr.

"I fight for you - Gefährliches Spiel" ist ein Paradebeispiel dafür, dass im Romantic Suspense weder die Gefühle noch die Spannung zu kurz kommen - ich hoffe, wir bekommen bald Nachschub von Madlen Schaffhauser, deren Schreibstil und Einfallsreichtum mir spannende, heiße Lesestunden beschert hat.

  (1)
Tags:  
 
1297 Ergebnisse