Nirena

Nirenas Bibliothek

1.206 Bücher, 488 Rezensionen

Zu Nirenas Profil
Filtern nach
1207 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Villa am Meer

Micaela Jary
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.03.2017
ISBN 9783442485956
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

25 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

serie, kochwettbewerb, trennung, reihe: maierhofen, fortsetzun

Die Blütensammlerin

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.03.2017
ISBN 9783734100123
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

30 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

titanic, christiane lind, ungeliebter sohn, neue welt, extremsituation

Weiße Rosen und die Titanic

Christiane Lind
E-Buch Text: 316 Seiten
Erschienen bei null, 18.03.2017
ISBN B06XMXQSJS
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

28 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

thriller, david gross, berlin, privatermittler, mehrteiler

Brandstifter: Thriller

Martin Krist
Flexibler Einband: 473 Seiten
Erschienen bei Independently published, 19.02.2017
ISBN 9781520648682
Genre: Sonstiges

Rezension:

In "Brandstifter" begleitet der Leser David Gross wieder ein Stückchen weiter. Auch wenn die eigentliche Thrillerhandlung abgeschlossen ist, sollte man die vorherigen Bücher mit David Gross gelesen haben, um die Rahmenhandlung wirklich nachvollziehen zu können.

Ich war von Anfang an ein Fan von David Gross und daran hat sich auch mit dem aktuellen Buch nichts geändert - allerdings muss ich zugeben, dass mir in "Brandstifter" die reine Thrillerhandlung dieses Mal besser gefallen hat. Der Handlungsstrang mit David war sehr hin- und hergerissen zwischen seinem Fall und seinem Sohn. Das wäre soweit kein Problem gewesen, aber David verliert sich für meinen Geschmack ein wenig zu häufig in wirren Gedanken. Nichts desto trotz hoffe ich inständig, dass es mit David und seiner Suche weiter geht, wovon man am Ende des Buches durchaus ausgehen darf.

Der Lesefluss ist, wie wir es von Martin Krist gewohnt sind, sehr gut. Kurze Kapitel mit fiesen Cliffhangern, anschließende Perspektivenwechsel - da bleibt man gern am Ball bzw. am Buch. Was mir an Martin Krists Büchern besonders gut gefällt und was ich in dem Ausmaß bisher selten gefunden habe, ist die Komplexität der gesamten Handlung, aufgeteilt in viele kleine Häppchen, die Stück für Stück den Weg zum Leser finden. Was anfangs wie verschiedene Handlungen wirkt, greift am Schluss stimmig ineinander.
Allerdings sollte man, aufgrund genau dieser Komplexität, ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit beim Lesen mitbringen, damit man den Weg durch die Wirrungen auch findet - ich mag es gern, wenn ein Autor meine Intelligenz fordert und in dieser Hinsicht hat mich Martin Krist bisher noch nie enttäuscht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

sarah saxx, liebesroma, küssen verboten liebe erlaubt, buchreihe

Küssen verboten, lieben erlaubt: A Greenwater Hill Love Story

Sarah Saxx
E-Buch Text
Erschienen bei null, 26.02.2017
ISBN B06XCB26MB
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Küssen verboten, lieben erlaubt" ist mittlerweile bereits der fünfte Band der "Greenwater Hill"-Reihe von Autorin Sarah Saxx. Wer die Reihe verfolgt, oder zumindest "Zweimal mitten ins Herz" gelesen hat, kennt Officer Dean Hunter bereits, für den die Geschichte damals nicht so gut ausging. Da er schon da überaus sympathisch und charismatisch war, hoffte man natürlich, dass auch er noch seine Liebe finden würde.

Eines direkt vorweg: Schon bei den vorherigen Bänden habe ich "kritisiert", dass sie immer viel zu schnell vorbei waren. Jetzt, wo man mit "King of Chicago" erlebt hat, wie es ist, von der Autorin über mehrere hundert Seiten gefesselt zu werden, fällt mir dies noch viel mehr auf!

Denn der Lesefluss ist wie gewohnt sehr gut, man liebt und leidet mit Phoebe und Dean, die beide sehr sympathische, glaubhaft charakterisierte Protagonisten sind (außer natürlich, dass in Greenwater Hill alle wunderschön sind). Da Dean bei der Polizei arbeitet, wird es hier auch richtig spannend - aber natürlich hat man "Küssen verboten, lieben erlaubt" viel zu schnell durchgelesen!!

Die "Greenwater Hill"- Reihe von Sarah Saxx steht für alles, was man an Liebesromanen mag (außer, dass sie zu kurz sind): Sympathische Protagonisten, denen man die Liebe von ganzem Herzen gönnt, eine wundervolle Kulisse und eine Handlung, von der man zwar weiß, dass sie zum Ende gut ausgeht, die einen aber im Verlauf unterhält, mitreißt und vor Spannung kribbeln lässt.

Natürlich freue ich mich schon jetzt auf den nächsten Teil, der im Sommer erscheinen wird und in dem Deans Schwester dann auch endlich ihr Liebesglück finden wird.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

23 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

psychothriller, stade, berlin, susanne kliem, thriller

Das Scherbenhaus

Susanne Kliem
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei carl's books, 20.03.2017
ISBN 9783570585665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Das erste, was mir auffiel, war die Atmonsphäre des Buches. Gleich zu Beginn schafft Susanne Kliem ein beklemmendes Gefühl, das den Leser direkt vereinnahmt und über die folgende Handlung auch nicht mehr loslassen wird.

Entsprechend ist der Lesefluss sehr gut, das Buch ein absoluter Pageturner! Die Charaktere sind sehr unterschiedlich, lebensecht und bildhaft charakterisiert, haben aber immer noch die ein oder andere Überraschung in der Hinterhand.

Einziger Kritikpunkt meinerseits ist, dass die Identität des Bösewichts sehr schnell auf der Hand lag. Natürlich war es mit der Identität nicht getan, aber auch die Überführung war doch recht vorhersehbar.

Dennoch ist "Das Scherbenhaus" ein sehr spannender, extrem atmosphärischer Psychothriller, den ich allen Thrillerfreunden nur empfehlen kann.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(172)

321 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 113 Rezensionen

cornwall, familie, eve chase, liebe, black rabbit hall

Black Rabbit Hall

Eve Chase , Carolin Müller
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 29.02.2016
ISBN 9783764505608
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

drachen, dark fantasy, fantasy

Schwarzer Sturm

Ivo Pala
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426519165
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

31 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Schwerter und Schwindler

Julia Knight , Juliane Pahnke
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426519943
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Klappentext klang nach Unterhaltung, Spannung und "Mantel-und-Degen-Fantasy" - vielversprechend!
Dennoch hatten das Buch und ich so unsere Startschwierigkeiten. Das lag vor allem daran, dass man in eine völlig andere Welt katapultiert wird, wo eine Herrschaftsform gerade die andere abgelöst hat und man bei keiner von beiden versteht, worum es geht. Ich hatte anfangs immer das Gefühl, in einem zweiten Teil zu sein und den ersten nicht zu kennen.

Später allerdings gibt es immer wieder Rückblenden, die die vorhergehenden Geschehnisse beleuchten und wo dann auch klarer wird, wie diese Welt funktioniert. Diese Rückblenden hätten früher starten sollen, dann hätte es diese Anfangsschwierigkeiten nicht gegeben.

Sobald man dann aber mental einmal in der Welt von Vocho und Kacha angekommen ist, hält das Buch, was der Klappentext verspricht: Die Handlung ist unterhaltsam, spannend, teilweise rasant und voller Intrigen. Entsprechend gut ist ab da der Lesefluss, denn man rätselt automatisch, was die Hintergründe für all das sein mögen und nach und nach werden diese enthüllt - nicht, ohne den Leser zwischenzeitlich auf diverse Holzwege zu schicken.

Am Ende von "Schwerter und Schwindler" hat man zum einen das Gefühl, jetzt gut Bescheid zu wissen, zum anderen liegt aber noch einiges an Arbeit vor Vocho und Kacha, sodass man sich bereits auf den zweiten Teil freut, der mit "Legenden und Lügner" im Sommer erscheinen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

96 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

markus heitz, des teufels gebetbuch, kartenspiel, hexerei, verlag knaur

Des Teufels Gebetbuch

Markus Heitz
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Knaur, 01.03.2017
ISBN 9783426654194
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

90 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 49 Rezensionen

liebe, restaurant, musiker, humor, restauran

Für Happy Ends gibt`s kein Rezept

Kristen Proby , Ralph Sander
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.01.2017
ISBN 9783956496332
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich liebe Schnulzen! Denn auch, wenn das Wort "Schnulze" oft als negativ gesehen wird - eine richtige, echte Schnulze ist etwas Wunderbares! Nicht umsonst sind es Schnulzenfilme, die man sich immer und immer wieder anschaut, ohne je genug davon zu bekommen! Ähnliches gilt für Bücher: "Für Happy Ends gibt's kein Rezept" ist definitiv eine Schnulze!

Addie ist eine wunderbare Frau und das gerade, weil sie nicht perfekt ist! Klar, sie ist groß und gutaussehend, hat früher als Model gearbeitet und auch jetzt eine super Figur - allerdings sind da ihre innere Unsicherheit und ihr Hang zu fremdgehenden Musikern, die ihr das Leben schwer machen. Und natürlich verliebt sie sich prompt in einen Rockstar! Der ist natürlich ebenfalls wahnsinnig attraktiv und dazu noch ein total lieber Kerl. Würde einfach alles glatt gehen, wäre das Buch nie geschrieben worden, also gibt es ein gerüttelt Maß an Irrungen und Wirrungen, Liebe und Verletztheit.

Der Lesefluss ist hervorragend, der Schreibstil sehr unterhaltsam und mit einer ordentlich Portion Sarkasmus gewürzt, sodass man sich vom Buch kaum losreißen kann. Die Protagonisten haben alle ihr Päckchen zu tragen, sind sehr sympathisch und bildhaft charakterisiert und man hat eine echt tolle Zeit mit Addie und ihren Mädels, auch wenn man diese mitunter gern am Kragen packen und schütteln möchte.

Viel zu schnell ist man am Ende angelangt, allerdings hat mich getröstet, dass "Für Happy Ends gibt's kein Rezept" erst der Auftakt der Reihe ist und wir mit "Eine Prise Liebe" im Sommer den zweiten Band erwarten dürfen, wo es um Addies Freundin Cami und ihr Liebesglück geht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

19 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

liebe, nora roberts, schatten über den weiden, roman, schatten über den weide

Schatten über den Weiden

Nora Roberts , Nina Heyer
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Diana, 12.12.2016
ISBN 9783453359178
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

86 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 45 Rezensionen

köln, familiengeheimnis, geheimnis, die kirschvilla, liebe

Die Kirschvilla

Hanna Caspian
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.09.2016
ISBN 9783453419551
Genre: Romane

Rezension:

Romane, die alte Familiengeheimnisse nach und nach ans Licht bringen, haben mich schon immer fasziniert. Entsprechend war "Die Kirschvilla" prädestiniert, gelesen zu werden.

Die Handlung wird in zwei unterschiedlichen Zeitsträngen erzählt: einmal in der Gegenwart in Köln mit Pauline, Isabell und Julius und einmal in der Zeit zwischen den Weltkriegen, vor allem in den Jahren vor Paulines Geburt.

Der Lesefluss ist sehr gut, da man als Leser nichts lieber möchte, als den Dingen sofort auf den Grund zu gehen. Das allerdings weiß Hanna Caspian zu verhindern, denn nur Stück für Stück wird die Vergangenheit enthüllt. Und eigentlich ist das auch gut so, denn all die Dinge, die ans Licht kommen, wären auf einmal überhaupt nicht zu verkraften. Wieviel Leid kann eine Familie ertragen, bis sie zerbricht? Diese Frage wird in "Die Kirschvilla" definitiv beantwortet, denn es ist kaum vorstellbar, dass einer einzigen Familie noch mehr Fürchterliches widerfahren kann!

Der Roman ist sehr emotional und berührt beim Lesen tief, denn man leidet und hadert mit den Protagonisten, die sehr lebensecht charakterisiert wurden, was die Identifikation leicht macht.

Mich hat "Die Kirschvilla" mit einem Seufzer zurückgelassen - hätte ich mir doch für jeden Einzelnen im Buch ein wenig mehr Glück erhofft. Aber gerade die Realitätsnähe - dass es nämlich leider nur zu gut vorstellbar ist, dass so etwas tatsächlich geschieht und geschah - macht die Eindrücklichkeit des Romans aus.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

96 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 54 Rezensionen

liebe, vergewaltigung, erotik, college, ilsa madden-mills

Dirty English - Verboten Heiß

Ilsa Madden-Mills , Ivonne Senn
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei MIRA Taschenbuch, 09.01.2017
ISBN 9783956496356
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Romane mit erotischer Zusatzhandlung sind im Normalfall simpel gestrickt: Junge trifft Mädchen, mindestens einer von beiden hat irgendeinen Knacks, was die Sache verkompliziert und am Ende sind alle glücklich. Diesem Grundprinzip folgt auch "Dirty English".

Um den Leser dennoch zu fesseln, sind zwei Dinge wichtig: die Hauptcharaktere und die Schreibweise. Beides muss in der Lage sein, den Leser so mitzunehmen, dass er das Erlebte mit den Hauptpersonen fühlt - und daran mangelt es hier.

Declan bringt alles für einen heißen Hauptprotagonisten mit: groß, gut aussehend, englischer Akzent, der ihm zusätzlichen Charme verleiht und durch seine Mixed Martial Arts - Kämpfe kommt noch ein Quantum Bad Boy hinzu - was will man mehr?
Bei Elizabeth sieht die Sache leider anders aus: sie ist einfach nur unentschlossen und langweilig... Was sie vor Jahren erlebt hat ist furchtbar, dass sie dieses Erlebnis prägt, ist verständlich - dass sie nun aber einerseits mit Wildfremden ins Bett geht und andererseits auf schüchtern und zurückgezogen macht, ist irgendwie nicht stimmig. Dadurch, dass man sie auch im weiteren Verlauf nie wirklich einschätzen kann und ihr Verhalten großteils aufgesetzt wirkt, wurde sie mir leider nicht sympathisch, wodurch die Story einiges an Reiz verlor.

Der Lesefluss ist in Ordnung, die Schreibweise nicht uninteressant, aber insgesamt konnte mich "Dirty English" nicht wirklich mitreißen und die Autorin sich nicht den großen Namen dieses Genres messen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(206)

427 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 155 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, griechische mythologie, liebe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Götterfunke - Liebe mich nicht" ist der erste Teil der "Götterfunke"-Reihe von Marah Woolf.

Ich habe schon immer gern die Sagen der griechischen und römischen Götter gelesen und mag es gern, wenn diese in fiktiven Realitäten von Romanen mitmischen. Allerdings kommt es natürlich immer auf die Umsetzung an, oft gerät diese leider schnell ins Lächerliche.

Dies ist bei "Götterfunke - Liebe mich nicht" absolut nicht der Fall. Die griechischen Götter, ihre Eigenheiten, Stärken und Schwächen sind in die Handlung wunderbar eingeflochten und harmonieren gut mit den menschlichen Charakteren. Die Autorin hat wohl ein Faible für Hera, die in der Geschichte sehr unter dem schlechten Ruf leidet, den sie in der Menschenwelt genießt und die hier als treusorgende Ehefrau und Mutter auftritt.

Der Lesefluss ist sehr gut, man mag Jess, Cayden, Apoll und all die anderen nicht einen Moment beiseite legen. Die Handlung ist nicht so vorhersehbar, wie ich befürchtet hatte und unterhält einfach wunderbar! Ich habe tatsächlich am Ende sogar die Leseprobe des zweiten Bandes gelesen, was ich sonst wirklich nie tue, einfach, um noch einen Moment bei Jess und Cayden verweilen zu können.

Gut gefallen haben mir auch die immer wieder vorkommenden humorigen Berichte von Hermes, dem Götterboten, dessen Aufgabe es ist, Cayden zu beobachten und Zeus und den anderen Göttern zu berichten.

Ach ja, "Götterfunke" ist wohl eigentlich ein Jugendbuch, aber ich würde dies nur als Lesealteruntergrenze sehen, denn dem Jugendalter bin ich schon ein Weilchen entwachsen und mich hat dieses Buch definitiv in seinen Bann geschlagen.

Ich bin schon sehr gespannt auf "Götterfunke - Hasse mich nicht", welches im September erscheinen wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

sarina bowen, erotik, liebesroman, starke charaktere, winterromanze

Kalte Nächte Warme Herzen

Sarina Bowen
E-Buch Text
Erschienen bei Rennie Road Books, 31.01.2017
ISBN 9781942444329
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das ist das erste Buch der Autorin, das ich gelesen habe, entsprechend gespannt war ich. Und bereits nach wenigen Seiten war mir klar, dass ich meine Entscheidung für das Buch nicht bereuen würde.

Der Leser landet direkt mitten im Geschehen und im Leben von Willow und Dane. Die Handlung wird wechselweise aus beiden Perspektiven erzählt, wodurch der Leser im Gegensatz zu den liebenswerten Protagonisten den Durchblick hat. Die Charaktere sind sehr menschlich angelegt: Willow ist ein liebenswerter Pechvogel, der ihr schnell zu begeisterndes Herz nur Ärger eingebracht hat und Dane ist ein vom Leben zynisch gewordener Mensch, der sein Leben außerhalb des Ski-Zirkusses komplett für sich behält.

Der Lesefluss ist sehr gut, die etwa 240 Seiten lassen sich problemlos am Stück lesen, ohne dass es langweilig wird. Das Ende der Geschichte ist natürlich absehbar, aber genau das ist ja das Schöne an Liebesromanen: egal welchen Widrigkeiten die Protagonisten sich gegenüber sehen, am Ende wird alles gut.

Zwischenzeitlich wird es sogar ziemlich heiß im kalten Vermont und mir ist positiv aufgefallen, dass der Roman inklusive der erotischeren Szenen kein bißchen "platt" formuliert ist. Denn das ist leider oft die Krux bei Romanen, bei denen der Leser die Charaktere auch in verfänglicheren Situationen erlebt: gerade diese sind oft so banal geschildert, als wäre man mitten in einer Seifenoper. Ob wir es der Autorin, dem Übersetzer oder beiden zu verdanken haben, weiß ich nicht, aber "Kalte Nächte - Warme Herzen" ist in dieser Beziehung durchweg harmonisch.

Ein Liebesroman, der den Leser unterhält und mitnimmt, der zu Herzen geht und gleichzeitig amüsiert - ich freue mich bereits auf weiteren Lesestoff von Sarina Bowen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 13 Rezensionen

sternenfunken, nora roberts, noraroberts, blanvalet, sternenregen

Sternenfunken

Nora Roberts
Flexibler Einband: 444 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.01.2017
ISBN 9783734103407
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Sternenfunken" ist nach "Sternenregen" der zweite Teil der "Stern"-Trilogie. Zum besseren Verständnis sollte man am Anfang der Reihe beginnen, aber auch ohne Vorkenntniss sollte sich dem Leser im Verlauf des Buches alles relevante erschließen.

Nach Korfu befinden sich unsere sechs Auserwählten nun auf Capri, wo sie es neben Nerezza, der Inkarnation des Bösen, auch mit ihrem fiesen Handlanger zu tun bekommen. Der Lesefluss ist gewohnt gut, der Leser bekommt Unterhaltung, Abwechslung und Spannung. Zwischendurch wird Nora Roberts sogar richtiggehend brutal, was mir bei ihr tatsächlich zum ersten Mal begegnet ist.

"Sternenfunken" ist sicher nicht einer der tiefgründigeren Romane von Nora Roberts und man sollte keine Probleme mit übernatürlichen Wesen und Eigenschaften haben, dann bietet das Buch aber jede Menge Unterhaltung.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(117)

242 Bibliotheken, 17 Leser, 0 Gruppen, 78 Rezensionen

bourbon, intrigen, liebe, geheimnisse, j.r.ward

Bourbon Kings

J.R.Ward , Marion Herbert , Katrin Kremmler , Katrin Kremmler
Flexibler Einband: 520 Seiten
Erschienen bei LYX ein Imprint der Bastei Lübbe AG, 03.01.2017
ISBN 9783736303225
Genre: Liebesromane

Rezension:

Bisher kannte ich von J. R. Ward nur die "Black Dagger"-Reihe. Da mich diese aber stets aufs Neue begeistert, war ich gespannt, ob der Autorin dies auch mit einer anderen Geschichte in einem ganz anderen Genre gelingen würde.

Wobei - so unterschiedlich sind sich die Welten gar nicht. Natürlich, die Black Dagger sind Vampire, ihre Welt im Urban Fantasy, während die Bradfords in Kentucky nur allzu real erscheinen. Aber das, was die Fazination der einen Reihe ausmacht, findet sich ebenso in "Bourbon Kings": ausgefeilte Charaktere, nur allzu menschlich, nicht nur im Guten, sondern vor allem auch im Bösen; eine Familie bzw. ein Clan, die eine eigene nach außen geschlossenen Gemeinschaft darstellen, ob gewollt oder ungewollt; jede Menge Intrigen und Unwägbarkeiten, die die Handlung abwechslungsreich und unberechnbar machen.

Lane und Lizzie, unsere Hauptprotagonisten, sind klare Sympathieträger. Dies gilt ebenso für Lanes großen, verbitterten Bruder und zumindest in weiten Teilen auch für die kleine Schwester. Dem gegenüber stehen die "Bösen", in diesem Fall der Familienpatriarch, der nur seine eigenen Ziele verfolgt und dafür über Leichen geht und auch Lanes Frau, die mit allen Mitteln versucht, ihren Kopf durchzusetzen.

Ein Lesefluss ist eigentlich nicht vorhanden, viel mehr ein Lesesog, dem man nicht entrinnen kann und die Zeit bis zur letzten Seite in gespannter Erwartung auf alles, was folgt, in Kentucky verbringt. Nach Beendigung des Buches bleibt einem nichts weiter übrig, als auf den Sommer zu warten, wenn mit "Bourbon Sins" der zweite Teil der Reihe erscheinen wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

erotik, sarah saxx, liebe, king of chicago, gefühle

King of Chicago

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 436 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 16.01.2017
ISBN 9783743116221
Genre: Liebesromane

Rezension:

Natürlich kann man das Rad nicht neu erfinden. Dass das aber auch gar keine Voraussetzung ist, um eine mitreißende, zu Herzen gehende und dennoch gar nicht kitschige Liebesgeschichte zu schreiben, hat Sarah Saxx bereits mehr als einmal bewiesen.

"King of Chicago" ist eine Variation des Cinderella-Themas: die bodenständige Fotografin Ash trifft auf den steinreichen Travis King. Da ist neben viel Gefühl ebenso viel Ärger und Schmerz vorprogrammiert. Die Herausforderung besteht darin, dieses Grundthema derart zu transportieren, dass es dennoch etwas Einzigartiges wird - und genau das tut Sarah Saxx.

Schon bei ihren anderen Büchern hat mir gefallen, wie bildhaft und nachvollziehbar, wie realistisch sie ihre Protagonisten charakterisiert. Dies gelingt ihr in "King of Chicago" noch umso besser, da das Buch um einiges länger ist als beispielsweise die Teile der "Greenwater Hill"-Reihe. Man liest nicht einfach, was mit Travis und Ashley passiert, man ist mitten dabei, fühlt mit, leidet mit, liebt mit. Der Hang zum sarkastischen Humor sorgt dafür, dass die Story nicht ins Kitschige abdriftet und die mehr als heißen Szenen geben dem ganzen ihren besonderen Pfiff.

Schwer beeindruckt hat mich übrigens Jelena: mit ihr hat die Autorin nahezu das perfekte Biest erschaffen! Die Dame geht über Leichen mit einer derart selbstgerechten Attitüde, dass einem mitunter die Luft wegbleibt - Chapeau!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(56)

78 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 56 Rezensionen

fliegen, frauenbewegung, pilotinnen, nationalsozialismus, frauen

Unsere Hälfte des Himmels

Clarissa Linden
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 10.01.2017
ISBN 9783426519011
Genre: Romane

Rezension:

Der Roman wird in zwei Handlungssträngen erzählt: Zum einen befindet sich der Leser mit Lieselotte Anfang der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts, deren Alltag recht trostlos ist: gefangen in einer unglücklichen Ehe, in die sie vor der Distanziertheit ihrer Mutter geflüchtet ist. Dann bekommt sie auch noch die Hiobsbotschaft, dass ihre Mutter nach einem Autounfall im Koma liegt.

Ich hatte anfangs meine liebe Mühe mit Lieselotte, wahrscheinlich, weil ihr eigenes Wesen und ihr Weltbild mir selbst fremd sind. Aber sehr gut gefallen hat mir die Entwicklung, die Lieselotte im Verlauf des Geschehens gemacht hat und das, ohne sich selbst zu verbiegen.

Zum anderen lernen wir Amelie, Lieselottes Mutter, und deren beste Freundin Johanna in den 30er Jahren zu Beginn der Nazizeit kennen. Beide getrieben von ihrem Traum, dem Fliegen. Die Charaktere sind auch in diesem Handlungsstrang vielschichtig und authentisch charakterisiert. Die Geschichte um Freundschaft, Liebe und Verrat ist mitreißend, wenn auch recht vorhersehbar aufgebaut.

Diese Vorhersehbarkeit stört aber in keiner Weise, was an verschiedenen Faktoren liegt: Die Geschichte der ersten Fliegerinnen, generell die Geschichte des Fliegens und des Segelfliegens, die eine wichtige, wenn nicht die wichtigste Rolle spielt, ist derart interessant, dass Amelie und Johanna diese zwar an den Leser herantragen, aber gleichzeitig nur ein Teil davon sind.

Des weiteren gefällt mir die Authentizität beider Zeiten, wie sie von der Autorin transportiert werden. Durch Kleinigkeiten wie zeitgemäße Getränke, Mode bis hin zum Zeitgeschehen, versetzt Clarissa Linden den Leser abwechselnd in beide Zeiten, ohne dass es gewollt oder gestellt wirkt.

Dass der Lesefluss entsprechend gut ist, braucht eigentlich nicht extra erwähnt werden.

"Unsere Hälfte des Himmels" befasst sich mit einem Phänomen, den "Himmelsstürmerinnen", dem ich vorher noch nie Aufmerksamkeit gewidmet habe und von dem ich auch nicht erwartet hätte, dass es derart interessant war bzw. vermittelt werden kann. Ich kann nur erahnen, wieviel Recherchearbeit dahinter steht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

32 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

ulf torreck, pari, historischer thrille, fest der finsternis, thriller

Fest der Finsternis

Ulf Torreck
Flexibler Einband: 672 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453677135
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Bereits nach wenigen Seiten merkt man, dass "Fest der Finsternis" das Potential zu etwas Großem hat. Denn schon nach kurzer Zeit entsteht eine Atmosphäre der Beklemmung und des Dunklen. Spätestens wenn Marquis de Sade auf der Bildfläche erscheint, ist klar, dass dies kein gewöhnlicher Thriller ist.

Der Lesefluss ist von Anfang an sehr gut, was bei einem Buch von über 600 Seiten sicher nicht ganz nebensächlich ist. Denn gerade bei einer derart ausgiebigen Handlung, ist es oft nicht leicht, das Interesse des Lesers durchgängig wach zu halten.

In den Informationen zum Autor steht, dass er für "Fest der Finsternis" über mehrere Jahre recherchiert hat. Und dies kommt eindeutig dem Leser zugute. Wir befinden uns in Paris zu Zeiten Napoleons. Entsprechend darf man erwarten, dass das Ambiente, die Gepflogenheiten und Sitten der damaligen Zeit entsprechen. Und das tun sie eindeutig - nicht einen Moment zweifelt man daran, sich im 19. Jahrhundert zu befinden. Dies bezieht sich nicht nur auf Kleidung, Umgangsformen, etc, sondern ebenso auf Politik und Polizeiarbeit. Da, neben Monsieur de Sade, eine ganze Reihe weiterer historischer Personen ihren Auftritt in "Fest der Finsternis" haben, dürfte es eine Menge Arbeit bedeutet haben, die historisch verbürgten Informationen zu diesen in den jeweiligen Charakter und zu integrieren und all dies der Fiktion einzuverleiben.

Auch der eigentlich Kriminalfall, um den es hier geht, ist nicht 08/15 und der Leser wird mit Marais und de Sade diversen Wegen folgen müssen, um die Lösung zu finden.

Die Übergänge zwischen Krimi und Thriller sind grau und fließend, dennoch hätte ich die Genrebezeichnung "Historischer Krimi" bevorzugt, da bei einem Thriller doch eine offener zutage tretende Spannung erwartet wird. Dies soll nicht bedeuten, dass "Fest der Finsternis" nicht spannend sei - ganz im Gegenteil, allerdings ist dies mehr eine dauerhaft vorhandene atmosphärische Spannung, die über allem liegt und nicht die typische Thrillerspannung.

Um an "Fest der Finsternis" Gefallen zu finden, sollte man auf jeden Fall gern historische Handlungen lesen und keine Furcht vor den dunklen Seiten des Menschen haben - dann kann es dem Leser aber wie mir ergehen, die ich schon jetzt sagen kann, dass Ulf Torreck mit "Fest der Finsternis" ganz klar eines meiner Lesehighlights 2017 geschrieben hat.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

66 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

liebe, familie, katie agnew, roman, heyne

Die Perlenfrauen

Katie Agnew , Jens Plassmann
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453420298
Genre: Romane

Rezension:

Weder der Klappentext noch irgendeine andere Beschreibung könnte dem Inhalt von Katie Agnews "Die Perlenfrauen" gerecht werden. Denn in wenigen Worten lassen sich weder die Geschehnisse über 60 Jahre hinweg, noch die einzelnen Charaktere, die bestimmend für die Geschichte sind, auch nur annähernd beschreiben.

Die Perlenkette, die Tilly von ihrem Vater bekommt, ist das Bindeglied zwischen den Beaumontfrauen Tilly, Alice und Sophia; Aiko, der Tochter der Perlentaucherin Manami, die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts genau diese Perlen aus dem Meer holt, um ihrer Tochter ein Leben in Freiheit zu ermöglichen, was Aiko später auch mutig in die Tat umsetzt und dem Amerikaner Dominik, einem Dokumentarfilmer, der kürzlich von seiner Frau verlassen wurde.

In weiten Teilen werden die Handlungsstränge einzeln erzählt - zusammen finden sie erst gegen Ende des Buches. Die einzelnen Charaktere sind alle sehr bildhaft und authentisch aufgebaut, sodass der Leser ihrer aller Leben in vielen Einzelheiten mitverfolgt, was den Inhalt der Geschichte sehr gehaltvoll macht.

Der Lesefluss ist hervorragend und die mehr als 500 Seiten sind auch vonnöten, um jedem einzelnen Charakter gerecht zu werden, was Katie Agnew in bewundernswerter Weise gelingt.

"Die Perlenfrauen" ist ein Roman, der ganze Lebensgeschichten erzählt und dies auf mitreißende, mitfühlende und unterhaltsame Weise - ein Buch, das auch nach dem Lesen noch im Gedächtnis bleibt.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kriminalfall, leichenfund, kurzgeschichten, mord, forensik

Die Knochenjägerin

Kathy Reichs , Klaus Berr
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blessing, 23.01.2017
ISBN 9783896675804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Gegensatz zu Anthologien, die wohl nie mehr mein Fall werden, habe ich festgestellt, dass ich Kurzromane bzw. Kurzromansammlungen bestimmter Autoren durchaus gerne lese. Vor allem natürlich, wenn die Hauptperson der Geschichten eine von mir gern gelesene Protagonistin ist. Dies war der Grund, warum ich "Die Knochenjägerin" von Kathy Reichs gelesen habe - denn Tempe Brennan und ihre Erlebnisse verfolge ich ja nun bereits seit vielen Jahren.

Jeder der vier Kurzromane umfasst ungefähr 100 Seiten und behandelt je einen abgeschlossenen Fall. Dass bei dieser Länge irgendwo Abstriche gemacht werden müssen, liegt auf der Hand. Hier wurden diese nicht bei den Ermittlungen, sondern in Tempes Privatleben gemacht, womit ich gut klar kam. Denn in den normalen Tempe Brennan - Büchern nimmt dies oft einen großen Teil der Handlung ein und die Konzentration auf die einzelnen Fälle hier fand ich eine nette Abwechslung.

Wie auch in den anderen Büchern der Tempe Brennan - Reihe sollte man sich klar darüber sein, dass man als Leser einiges über Knochen liest und lernt - wer derartige Ausführungen nicht mag oder wen diese langweilen, wird sicher nie ein Liebhaber dieser Bücher werden.

"Die Knochenjägerin" lässt sich auch problemlos lesen, wenn man bisher keine Erfahrung mit dieser Reihe hat und gibt einem einen guten Überblick, was einen in den normalen Büchern erwartet. So kann man als Neuling in Tempes forensischer Welt danach gut abschätzen, ob sich die Reihe für einen selbst lohnt oder nicht.

Aber auch für Leser der bisherigen Bücher hat "Die Knochenjägerin" einiges zu bieten. Schon allein dass man endlich auch einmal einen Blick auf den Anfang von Tempes Karriere werfen kann, fand ich wunderbar.

Der Lesefluss ist gewohnt gut und die einzelnen Geschichten, alle für sich abgeschlossen, lassen sich gut lesen. Für Spannung ist gesorgt und aufgrund der Kürze der einzelnen Stories auch konzentrierter zu finden als in den anderen Tempe-Büchern.

Letztendlich ist "Die Knochenjägerin" natürlich keine Alternative zu den anderen Büchern der Reihe, aber eine hervorragend umgesetzte Ergänzung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

57 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

thriller, horror, ring, jenny milewski, japa

Angstmädchen

Jenny Milewski , Maximilian Stadler
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Heyne, 09.01.2017
ISBN 9783453438804
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte beginnt mit vielen Fragezeichen, da der Prolog eher einem Ende als einem Anfang gleicht. Und das stimmt auch, denn die Handlung zeigt auf, warum Malin am Ende der Geschichte dort hingelangt, wo wir sie am Anfang treffen.

Man kommt gut in die Geschichte hinein und anfangs gleicht sie mehr einem unterhaltsamen Roman als einem Thriller, ist aber durchweg interessant geschrieben. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin wichtige Puzzleteile, die zum Verständnis des Gesamtkontexes notwendig sind, wie nebenbei einstreut. Auch positiv fand ich die japanische Mythologie, die hier zum Zuge kommt und in Ansätzen erklärt wird.

Generell ist der Lesefluss gut, es wird nicht langweilig, was anfangs daherrührt, dass man auf das, was im Klappentext angekündigt wird, wartet und später, dass man wissen will, wie es weiter geht. Die unterschiedlichen Charaktere sind nachvollziehbar, wenn auch meist recht oberflächlich angelegt.

Enttäuscht hat mich allerdings der paranormale Part. "Jenny Milewski schreibt im Geist von Stephen King" hat eine Zeitung geschrieben. Es mag entsprechend an meiner Erwartungshaltung gelegen haben, aber bei Stephen King kommt der Punkt, wo man beinahe angstvoll die Seiten umblättert und gleichzeitig gar nicht anders kann, als weiterzulesen, obwohl man weiß, dass das Grauen einen weiter umfangen halten wird. Genau diesen Punkt konnte die Autorin bei mir nicht erreichen. Ja, es ist furchtbar, was im Wohnheim vor sich geht, aber ich habe mich einfach nicht gegruselt! Und genau das habe ich gewollt und erwartet - es war eher ein "versucht und gewollt" als ein "gekonnt", was ich sehr schade fand.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(103)

180 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 67 Rezensionen

jamie shaw, the last ones to know, blanvalet, rock my heart, liebe

Rock my Heart

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 13.02.2017
ISBN 9783734102684
Genre: Liebesromane

Rezension:

Normalo-Mädchen trifft Rockstar und verliebt sich wider Willen in ihn - das ist nicht neu!
Dass gerade bei einem etwas stereotypen Plot das Entscheidende die Umsetzung ist, habe ich erst vor einigen Wochen wieder gemerkt, als ich ein Buch mit eben dieser Handlung nach einigen qualvollen Tagen bei weniger als der Hälfte abgebrochen habe - sterbenslangweilig und gar nicht packend...

Dies muss man bei "Rock my heart", dem ersten Teil der "The Last Ones To Know"-Reihe von Jamie Shaw absolut nicht befürchten.

Die Autorin hatte mich bereits nach wenigen Seiten bei sich, was anfangs vor allem ihrem humorigen Schreibstil geschuldet war. Von vornherein haben die Protagonisten - in diesem Fall Rowan und Dee - sich selbst nicht so ernst genommen und einen leichten Hang zum schwarzen Humor durchblicken lassen, was genau meins ist.

Natürlich ist die Handlung als solche recht vorhersehbar, aber das hat meinem Lesevergnügen nicht den geringsten Abbruch getan - denn die Protagonisten sind bildhaft und lebensecht charakterisiert, mit ihren ganz eigenen Schwächen und Macken und das macht sie ausnahmslos sympathisch! (Vom betrügerischen Ex natürlich einmal abgesehen)

Auch gut gefallen hat mir, dass Adam, entgegen dem sonstigen BadBoy-Image männlicher Rockstar-Protas, zwar in weiblicher Hinsicht nichts anbrennen lässt, aber alles in allem ein lieber Kerl ist! Ein netter Typ, der die Chancen nutzt, die sich ihm bieten, dabei aber straight sein Ding durchzieht - keine verkrachte Existenz, keine vernarbte Seele.

Ebenfalls anzumerken ist, dass zwischen Rowan und Adam lange Zeit nicht viel passiert - wir haben es hier also nicht mit einem Roman zu tun, der ausschließlich von seinen Bettszenen lebt, sondern vielmehr von der Phantasie des Lesers, die angeregt wird.

Der Lesefluss war - wie ihr euch mittlerweile denken könnt - sehr gut und ich habe sehr gern Zeit mit Row und Adam verbracht. Entsprechend freue ich mich schon jetzt auf die Fortsetzung "Rock my Body", in der Rowans Freundin Dee ihr Glück sucht.

  (0)
Tags:  
 
1207 Ergebnisse