Nirenas Bibliothek

1.393 Bücher, 613 Rezensionen

Zu Nirenas Profil
Filtern nach
1459 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(44)

78 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

"dresden":w=10,"nachkriegszeit":w=5,"krimi":w=4,"pervitin":w=3,"kinder":w=2,"band 3":w=2,"max heller":w=2,"frank goldammer":w=2,"geschichte":w=1,"serie":w=1,"schule":w=1,"polizei":w=1,"eifersucht":w=1,"erinnerungen":w=1,"zweiter weltkrieg":w=1

Vergessene Seelen

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 22.06.2018
ISBN 9783423262019
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Vergessene Seelen" ist der dritte Teil von Frank Goldammers Reihe um Kriminaloberkommissar Max Heller und auch dieser lässt den Leser nicht kalt. Ich kann vorweg sagen, dass mich "Vergessene Seelen" mit Abstand emotional am meisten mitgenommen hat von allen bisherigen Teilen der Reihe und es ist davon auszugehen, dass ich damit nicht allein bin.

Das liegt nur zum Teil daran, dass Kinder im Mittelpunkt stehen. Das ist natürlich immer eine sensible Sache, aber in "Vergessene Seelen" kommt so viel soziales Elend, körperliches und psychisches Leid zusammen, dass man davon nicht unberührt bleiben kann.

Wer aber nun befürchtet, dass der Kriminalfall in den Hintergrund gerät bei so viel Menscheln, der braucht keine Angst zu haben, Max Heller ist voll bei der Sache und dreht buchstäblich jeden Stein um, um dem Rätsel auf die Spur zu kommen und was er dabei alles entdeckt, damit konnte niemand rechnen.

Der Schreibstil ist wie immer sehr gut, der Leser wird direkt ins Dresden der Nachkriegszeit katapultiert und erneut bin ich voller Respekt für die Rechercheleistung von Frank Goldammer, der nicht nur das zerstörte Dresden vor dem inneren Auge des Lesers entstehen lässt, sondern selbst die Marken von Baufahrzeugen der damaligen Zeit kennt.

"Vergessene Seelen" lässt sich auch unabhängig von den Vorgängern lesen, aber wie immer finde ich, dass man sich dann selbst einen Teil des Vergnügens nimmt.

Allen Freunden von historischen Romanen und/oder Kriminalromanen kann ich "Vergessene Seelen" wirklich nur ans Herz legen und freue mich schon jetzt auf den Dezember, wenn mit "Roter Rabe" der nächste Fall auf Max Heller wartet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

"genießerdorf":w=4,"maierhofen":w=4,"liebe":w=3,"roman":w=3,"reihe":w=2,"band 4":w=2,"kreta":w=2,"serie":w=1,"liebesroman":w=1,"trennung":w=1,"kochen":w=1,"rezepte":w=1,"sommer":w=1,"gegenwartsliteratur":w=1,"fortstzung":w=1

Spätsommerliebe

Petra Durst-Benning
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.07.2018
ISBN 9783734106378
Genre: Liebesromane

Rezension:

"Spätsommerliebe" ist der vierte Teil von Petra Durst - Bennings Reihe um das Genießerdorf Maierhofen. Was mich an dieser Reihe fasziniert sind zwei Dinge: zum einen natürlich der Schreibstil der Autorin, den ich auch an ihren historischen Romanen liebe. Zum anderen ist es die Tatsache, dass die Charaktere in den Büchern authentisch und absolut realistisch sind. Es sind eben nicht alle jung, schön und reich, sondern es sind Menschen wie du und ich. Alle haben schon einen Teil ihres Lebens gelebt, haben ihre Erfahrungen gemacht und wurden durch sie geprägt. Ob Magdalena, die nach dem Tod ihres Mannes die Bäckerei allein führen muss und sich mit ihrer Tochter entzweit hat oder Christine, die sich ihr Leben lang um ihren Mann und die Töchter gekümmert hat, dann aber, als die Kinder groß und aus dem Haus waren, von ihrem Mann wegen einer anderen Frau verlassen wurde und plötzlich zusehen muss, wie sie ihren Lebensunterhalt verdient.

Beides zusammen genommen macht die Maierhofen - Reihe, und "Spätsommerliebe" bildet da keine Ausnahme, zu etwas Einzigartigem, was den Leser berührt und unterhält, ihn mitnimmt und festhält, sodass man gar nicht mehr Abschied nehmen mag von Maierhofen.
Dies ist auch meine einzige Kritik an diesem Buch: Es ist einfach zu kurz! Allerdings hat die Autorin darauf hingewiesen, dass das Buch eigentlich nur als Kurzgeschichte geplant war und dementsprechend schon deutlich länger ist, als übersprünglich angefacht.

Ich hoffe, wir dürfen bald wieder nach Maierhofen hineinlesen, in der Zwischenzeit freue ich mich, dass es bald wieder etwas Historisches von Petra Durst - Benning zu lesen geben wird. Denn morgen erscheint der erste Teil der neuen Reihe "Die Fotografin".

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

106 Bibliotheken, 2 Leser, 6 Gruppen, 19 Rezensionen

"wien":w=5,"thriller":w=3,"mord":w=2,"mordserie":w=2,"brandstiftung":w=2,"künstlerin":w=2,"video":w=2,"mühle":w=2,"querschnittslähmung":w=2,"andreas gruber":w=2,"versicherungsdetektiv":w=2,"peter hogart":w=2,"krimi":w=1,"kunst":w=1,"rezension":w=1

Die Engelsmühle

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Festa Verlag, 29.10.2008
ISBN 9783865520807
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Die Engelsmühle" ist nach "Die schwarze Dame" der zweite Fall für den Wiener Versicherungsdetektiv Peter Hogart.

Man kann "Die Engelsmühle" aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse lesen.

Das größte Problem, dem sich Fans von Andreas Gruber gegenüber sehen werden, ist, dass man im Kopf automatisch Vergleiche zieht...das ist Peter Hogart gegenüber unfair, da kann er nur verlieren...

Einmal davon abgesehen, dass es die Reihe um Peter Hogart, auch wenn diese nun neu aufgelegt wurde, schon deutlich vor Maarten S. Sneijder gab, kann ein Versicherungsdetektiv nun auch nicht glaubhaft einen derartig schillernden einzigartigen Charakter haben. Entsprechend ist er natürlich ganz anders als der Niederländer und das ist gut so.

Dennoch hatte ich so meine Anfangsschwierigkeiten mit Peter Hogart, denn es braucht ein wenig, um hinter die etwas staubige Oberfläche zu kommen. Aber dann gewinnt Peter im Verlauf des Buches immer mehr an Charakter und Präsenz. Nur gegen Ende, wenn er, für den Leser offensichtlich, in eine Falle läuft, fragt man sich, warum es jeder sieht außer ihm...

"Die Engelsmühle" entwickelt sich immer mehr zu einem komplexen, spannenden Kriminalfall, als Leser ist man hautnah dabei und rätselt automatisch mit. Dann allerdings liegt gegen Ende die Auflösung des Ganzen für meinen Geschmack doch etwas zu offensichtlich vor einem, da hätte ich mir mehr Überraschungseffekt gewünscht.

Alles in allem ist "Die Engelsmühle" ein solides Buch, das den Leser unterhält und mitnimmt, auch wenn Peter Hogart noch ein klein wenig das gewisse Etwas fehlt, um dauerhaft im Gedächtnis zu bleiben.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(152)

259 Bibliotheken, 19 Leser, 0 Gruppen, 107 Rezensionen

"thriller":w=10,"mord":w=5,"fbi":w=4,"carter":w=4,"lapd":w=4,"chris carter":w=4,"robert hunter":w=4,"serienkiller":w=3,"hunter":w=3,"krimi":w=2,"spannung":w=2,"usa":w=2,"reihe":w=2,"serienmörder":w=2,"buchreihe":w=2

Blutrausch - Er muss töten

Chris Carter , Sybille Uplegger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 24.08.2018
ISBN 9783548289533
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Im Grunde könnte man diese Rezension in einem Satz zusammenfassen: "Blutrausch - Er muss töten" ist ein typischer Carter! Damit ist im Grunde alles gesagt, denn auch dieser neunte Teil ist genau so, wie die Leser ihn erwarten: Einfallsreich, intelligent, rasant mit viel Psychologie und viel Hunter.

Zusätzlich zu Hunter, dem hier sogar ein wenig Privatleben zugestanden wird, und Garcia, haben wir es hier auch noch mit einem ganzen FBI-Team zu tun, was natürlich viel Raum für zwischenmenschliche Animositäten bietet und dem ganzen zwischenzeitlich etwas Humor verleiht. Die Wendungen in der Handlung sind genau so unerwartet wie man das als Leser haben möchte und die Auflösung des ganzen Rätsels eine knappe Sache - Carter hat es einfach raus und sich mit Robert Hunter einen charismatischen Charakter ausgearbeitet und natürlich freue ich mich schon jetzt auf eine weitere Fortsetzung.

Dennoch, und das ist Jammern auf sehr hohem Niveau, hätte ich gern mal wieder einen "untypischen" Carter, so wie "Die stille Bestie", aber vielleicht darf ich genau darauf in Zukunft hoffen, wenn ich mir so den Cliffhanger betrachte...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

"thriller":w=2,"freundschaft":w=1,"ermittlungen":w=1,"schuld":w=1,"gesellschaftskritik":w=1,"rätselhaft":w=1,"flüchtling":w=1,"krebserkrankung":w=1,"emotional bewegend":w=1,"chuld":w=1,"todbringende krankheit":w=1

Bad Friends - Was habt ihr getan?

Gilly Macmillan , Maria Hochsieder
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.07.2018
ISBN 9783426522585
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Bad Friends - was habt ihr getan?" ist eines der Bücher, denen meiner Meinung nach mit der Genrebezeichnung Unrecht getan wird.

Ich kenne viele Leute, die ausschließlich Thriller lesen. Wenn einer von diesen an dieses Buch geraten würde, wäre die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es ihm nicht gefallen würde. Ja, wir haben einen Kriminalfall und einen Detective, der ermittelt. Aber wir haben soviel mehr! Wir haben zwei Familien mit vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten und Vergangenheiten, mit Dingen, die sie erlebt und die sie geprägt haben. Beide haben eine Verbindung zu Flüchtlingscamps in Somalia und das Schicksal der Menschen dort und gerade das der Familie Abdi, sind ebenfalls ein zentraler Punkt in diesem Buch. Das ist gut so und Gilly Macmillan vermittelt all diese Emotionen wunderbar! Aber einem reinen Thriller - Leser wäre da viel zuviel drumrum, was er gar nicht lesen möchte.

Ich bedaure dies, denn andersherum gibt es viele Leser, die die Genrebezeichnung "Thriller" abschreckt, weil sie automatisch mordende Serientäter und blutiges Gemetzel erwarten und deshalb die Finger von "Bad Friends" lassen würden und das ist schade!
Denn "Bad Friends" ist ein tiefgreifender Roman, der nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern den Leser mitnimmt und berührt. Selbstverständlich sind auch die Ermittlung und die Auflösung des Ganzen sehr interessant und von der Autorin wunderbar in Szene gesetzt, aber sie sind einfach nur ein Teil des Ganzen und das Buch verdient es, als Gesamtbild gesehen zu werden.

"Bad Friends - Was habt ihr getan?" von Gilly Macmillan ist ein mitreißender, unter die Haut gehender Roman, der von Erzählgeschick der Autorin lebt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

111 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 38 Rezensionen

"dresden":w=8,"nachkriegszeit":w=5,"max heller":w=3,"russische besatzung":w=3,"krimi":w=2,"historischer krimi":w=2,"mord":w=1,"deutschland":w=1,"kriminalroman":w=1,"düster":w=1,"nationalsozialismus":w=1,"krimi-reihe":w=1,"hunger":w=1,"militär":w=1,"kommissar":w=1

Tausend Teufel

Frank Goldammer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 13.10.2017
ISBN 9783423261708
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Tausend Teufel" ist der zweite Fall für Max Heller und nachdem mir "Der Angstmann" vor allem aufgrund des Charakters des Max Heller so gut gefallen hat, wollte ich natürlich wissen, wie sich dessen Leben weiterentwickelt.

Ich habe großen Respekt vor der Recherchearbeit, die hinter Frank Goldammer liegen muss, um ein derart authentisches Umfeld wie Dresden nach dem Zweiten Weltkrieg zu vermitteln. Denn es geht, wie immer, nicht nur um den Kriminalfall, der an sich schon für Spannung jeglicher Art sorgt, sondern auch um das Leben in Dresden zu der Zeit, der lange Winter, der Hunger, die Rotarmisten, die Kriegsversehrten und mittendrin Max Heller, der schon während des Krieges unter dem Naziregime seine Probleme hatte, sperrig, wie er ist und das setzt sich natürlich unter den Sowjets weiter fort.

Zusammengenommen ist "Tausend Teufel" mehr als ein bloßer Krimi und ebenso mehr als ein Roman, der zu der Zeit spielt. Das Buch vereint das beste aus beidem und ich kann die Reihe um Max Heller definitiv jedem empfehlen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

28 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

"thriller":w=4,"spannung":w=2,"henry frei":w=2,"reihe":w=1,"lesetipp":w=1,"alanna":w=1,"martin krist":w=1,"martinkrist":w=1,"stilleschwester":w=1

Stille Schwester

Martin Krist
Flexibler Einband: 232 Seiten
Erschienen bei epubli, 17.07.2018
ISBN 9783746743653
Genre: Romane

Rezension:

"Stille Schwester" ist der zweite Fall für Henry Frei. Man muss "Böses Kind" nicht gelesen haben und ich gebe offen zu, dass mich der erste Teil auch nicht wirklich begeistern konnte. Selbstverständlich habe ich mittlerweile auch eine gewisse Erwartungshaltung, wenn ich ein Buch von Martin Krist beginne. Und Kommissar Henry Frei ist definitiv ein interessanter Charakter. Der Fall in "Böses Kind" hingegen konnte mich nicht wirklich abholen und blieb dann am Ende auch noch ungelöst und der Hintergrundfall, der ein wenig ins Spiel kam, kam nicht genug ins Spiel um interessant zu werden. Aber genug zu "Böses Kind", da mich Henry Frei durchaus interessiert, habe ich "Stille Schwester" eine Chance gegeben.

Und "Stille Schwester" hat dann meine Erwartungen auch tatsächlich erfüllt! Spannend von Beginn an, nimmt der bisher ungelöste Fall endlich Fahrt auf. Darüber hinaus liest man zwischendrin Botschaften des Mörders und ich habe mich sehr gefreut, dass mich dessen Identität am Ende kalt erwischt hat - so liebe ich Thriller!

Mein einziger Kritikpunkt ist, dass man "Stille Schwester" viel zu schnell beendet hat!
Ein typischer Krist: spannend, intelligent, mit unvermuteten Entwicklungen - selbstverständlich empfehlenswert!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

"liebesgeschichte":w=1,"sarah saxx":w=1

Rich - In seinem Bann

Sarah Saxx
E-Buch Text: 524 Seiten
Erschienen bei null, 26.06.2018
ISBN B07DXPRBY2
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

"Rich - In seinem Bann" ist der zweite Teil von Sarah Saxx' Reihe um die Freunde Dirty, Rich und Thug. Allerdings kann man das Buch auch problemlos ohne Vorkenntnis lesen.

Rich war mir von Anfang an unsympathisch - bereits in "Dirty", dem ersten Band outete er sich als verzogener, egoistischer Dauerpartygänger. Er schaffte es innerhalb kurzer Zeit, dass ich mir nicht vorstellen konnte, dass er das Blatt noch einmal würde wenden können...

Der Lesefluss war von Anfang an sehr gut, was vor allem an Jazemine lag. Denn diese ist nicht einfach nur eine schöne Frau, die über kurz oder lang mit Rich im Bett landen würde, sie ist zum einen sehr intelligent, zum anderen naiv genug, auf einen Idioten hereinzufallen und darüber hinaus muss sie ihre eigenen Geheimnisse hüten.
Aber im Verlauf der Handlung, in der Langeweile ein Fremdwort ist, hat dann auch Rich bewiesen, dass er ein Mensch mit Gefühlen ist, der darüber hinaus in der Lage war, sich der Herausforderung, mit der sein Vater ihn konfrontiert hat, zu stellen und irgendwann auch selbst von sich mehr zu erwarten.

Da wir es im Gegensatz zu "Dirty - In seiner Gewalt" nicht mit Entführungen und Vergewaltigungsopfern zu tun haben, hat mir "Rich - In seinem Bann" überraschend gut gefallen!
Kurzweilig, aber nicht oberflächlich, emotional, aber nicht kitschig - wunderbare Lektüre!

Nun freue ich mich auf den dritten Band, denn Thug hat es mir von Anfang an besonders angetan.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Sommerschimmern

Cara Lindon , Christiane Lind
Flexibler Einband: 260 Seiten
Erschienen bei Nova MD, 01.07.2018
ISBN 9783961113361
Genre: Romane

Rezension:

"Sommerschimmern" ist der vierte, und wie ich denke letzte, Teil der "Cornwall-Seasons" von Cara Lindon.

Im Mittelpunkt steht Sylvia, die die Leser der Reihe bereits als Chestens Mutter kennen. Dennoch lässt sich "Sommerschimmern" auch problemlos ohne Kenntnis der anderen Bücher lesen.

Sylvias Geschichte wird in zwei Handlungssträngen erzählt: zum einen in der Zeit vor 33 Jahren, als sie nach dem Abitur England bereist und sich ihr Leben für immer verändert. Und zum anderen in der Gegenwart, wo sie nach dem Tod ihres Mannes dabei ist, sich langsam wieder ein eigenes Leben aufzubauen.

Der Lesefluss ist sehr gut, egal in welcher Zeit man gerade ist, möchte man dort am liebsten direkt weiterlesen, aber nach dem Wechsel in die andere Zeit geht es einem dort genauso.

Die junge Sylvia hat mir mitunter den letzten Nerv geraubt! Ihre anstrengende Art hat mich mehrfach in die Verzweiflung getrieben, aber im Verlauf der Handlung ist sie mir dann doch ans Herz gewachsen. Die gegenwärtige Sylvia war mir schon aus den Vorgängerteilen sehr sympathisch und so habe ich mit ihr gefiebert auf der Suche nach einer neuen Liebe.

Wie auch die drei anderen Teile der "Cornwall-Seasons" habe ich "Sommerschimmern" geradezu verschlungen, eine herrliche Sommerlektüre und ich nehmen nur sehr ungern Abschied von den Menschen in dem beschaulichen Städtchen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

13 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"maskerade":w=1

Die Seelenspringerin: Maskerade

Sandra Florean
E-Buch Text
Erschienen bei null, 18.05.2018
ISBN 9783981962222
Genre: Science-Fiction

Rezension:

"Die Seelenspingerin - Maskerade" ist der dritte Teil von Sandra Floreans Reihe um Tess, die in einer Welt lebt, wo sich übernatürliche Wesen wie Vampire und Gestaltwandler in die menschliche Gesellschaft integriert haben.

Um alle Hintergründe zu verstehen, ist es sicher sinnvoll, am Anfang der Reihe zu beginnen, gerade was die Energie zwischen den einzelnen Protagonisten betrifft. Vom jeweils vordergründigen Fall her kann man die Teile aber auch unabhängig voneinander lesen.

Wieder einmal wird Tess in einen Kriminalfall hineingezogen und versucht zusammen mit Jim, den Täter zu finden. In diesem Zusammenhang freue ich mich sehr, dass Jim in diesem Teil deutlich gegenwärtiger ist als im letzten, ihn habe ich da nämlich ziemlich vermisst.
Überhaupt trifft man viele alte Bekannte wieder und neben dem offensichtlichen Fall, der auch sehr interessante Hintergründe mit sich bringt, sind es diese Beziehungen, die die Faszination der ganzen Reihe ausmachen. Mein Favorit war ja schon immer Octavian, der Vampirführer, und mit den Entwicklungen, die "Die Seelenspringerin - Maskerade" mich sich bringt, weiß ich wieder einmal mehr, wieso das so ist!

Der Schreibstil ist wie immer einnehmend und humorvoll, die Geschichte interessant und unterhaltsam und auch emotional lässt sie den Leser nicht kalt.
Eine sehr gelungene Fortsetzung, die noch immer neugierig auf die Weiterentwicklung der Reihe macht!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

"liebe":w=1,"krimi":w=1,"mord":w=1,"liebesroman":w=1,"märchen":w=1,"schwangerschaft":w=1,"hollywood":w=1

Schlafloses Dornröschen (Nicht mein Märchen 6)

E.M. Tippetts
E-Buch Text: 229 Seiten
Erschienen bei null, 23.07.2018
ISBN B07FTFJRJB
Genre: Sonstiges

Rezension:

"Schlafloses Dornröschen" ist bereits der sechste Teil von E. M. Tippetts Reihe "Nicht mein Märchen" und dennoch ist noch keine Langeweile in Sicht.

Chloe bleibt sich und ihrer Art treu und stolpert mal wieder eher ungewollt in ein Verbrechen hinein - aber einmal dabei, kann sie die Finger auch nicht mehr davon lassen. Da stört es auch nicht weiter, dass sie praktisch direkt aus dem Kreißsaal auf Spurensuche geht.
Soviel wie Chloe in den Tagen nach der Geburt läuft, kann sie eigentlich keinen Beckenboden haben, aber dieses Manko wollen wir ihr und der Autorin verzeihen, denn auch "Schlafloses Dornröschen" ist gewohnt unterhaltsam und humorig geschrieben.

Wir treffen viele liebgewordene Charaktere wieder und ich fand es erfrischend, dass Chloes Halbbruder nun keine Rolle mehr spielt, der fing langsam an, anstrengend zu werden.

So ist "Schlafloses Dornröschen" eine wunderbar kurzweilige Unterhaltung, die den Leser schmunzeln und miträtseln lässt, immer mit der Gewissheit, dass Chloe am Ende schon alles lösen wird.

Die berufliche Perspektive, die sich am Ende ergibt, lässt den Leser dann bereits neugierig auf den nächsten Teil von Chloe und Jason und nun natürlich auch Bethany werden.

Herrlich unterhaltsame Sommerlektüre - man kann "Schlafloses Dornröschen" auch ohne Vorkenntnisse lesen, aber das ist natürlich nur der halbe Spaß.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Kains Erbe

Jeffrey Archer , Ilse Winger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.05.2018
ISBN 9783453422056
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Kains Erbe" ist der dritte und somit letzte Band der Trilogie um Abel Rosnovski und William Lowell Kane bzw. deren Nachkommen.

Ich neige bei nachfolgenden Teilen dazu, die Klappentexte vorher nicht zu lesen, da diese leider oft zuviel verraten. Dies kann allerdings, wie in diesem Fall, zur Folge haben, dass ich etwas vollkommen anderes erwarte, als ich bekomme.

Da "Kain und Abel", der Auftaktband, aus der Sicht von Abel und William geschrieben ist und der zweite Teil aus Sicht von Florentyna, hatte ich mich auf einen erneuten Ablauf der Geschehnisse aus Richards Sicht eingestellt und nur gehofft, dass die Teile, die man bereits aus den anderen beiden Bänden kennt, kurz gehalten werden.

Tatsächlich ist "Kains Erbe" aber etwas vollkommen anderes. Nicht Vergangenes wird erneut aufgerollt, sondern es geht weiter nach vorn. Florentyna hat ihr Ziel erreicht und ist die erste amerikanische Präsidentin im Weißen Haus. Dennoch ist sie in diesem Buch eher eine Nebenfigur.

Der Fokus liegt bei Mark Andrews, einem sehr sympathischen und intelligenten Charakter, der urplötzlich auf sich allein gestellt und von Feinden umzingelt ist. Sehr schön ausgearbeitet hat Jeffrey Archer die Seilschaften und Animositäten zwischen den einzelnen Regierungsinstitutionen und wie jeder versucht, sich nicht in die Karten schauen zu lassen, die jeweils anderen aber gern für ihre Zwecke nutzt.

Mark spielt ein gefährliches Spiel gegen die Zeit und so begleitet der Leser ihn spannungsgeladen - noch lieber wäre mir ein wenig Atemlosigkeit gewesen, aber dafür reichte das Spannungslevel dann doch nicht aus.

Der Lesefluss ist sehr gut und man findet schnell in die Geschichte hinein. Langeweile sucht man vergebens, immer tickt die Uhr im Hinterkopf und man hofft und bangt, dass des Rätsels Lösung vor Ablauf der Zeit gefunden wird.

Ein anderer Abschluß der Trilogie, als ich erwartet habe, aber kein schlechter. "Kains Erbe" lässt sich schon wegen der komplett anderen Protagonisten auch problemlos ohne Kenntnis der anderen beiden Bände lesen.

Auch wenn die Trilogie für mich nicht an die Clifton-Saga heranreicht, habe ich sehr gern Lesezeit mit Abel, William, Florentyna und Richard verbracht und bin schon sehr gespannt auf den Beginn der  neuen Reihe, die uns Anfang kommenden Jahres erreichen wird.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?

Timo Blunck
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Heyne, 05.03.2018
ISBN 9783453271371
Genre: Romane

Rezension:

Selbstverständlich ist Schröder eine fiktive Person - immerhin steht "Roman" auf dem Umschlag. Entsprechend ist sicher auch einiges an Vorkommnissen in der Handlung erdacht - ist ja ein Roman. Dennoch darf man getrost davon ausgehen, dass die Parallelen, die ins Auge stechen, nicht zufällig sind: Schröder wird in den 80ern erfolgreich mit seiner Band Villa Hammerschmidt und Timo Blunck, der Autor, war Mitglied bei Palais Schaumburg. Auch andere biographische Ähnlichkeiten lassen den Schluss zu, dass Herr Blunck ein bewegtes Leben hinter sich hat, aber zurück zu Schröder.

Das Buch lässt sich auf zwei Weisen lesen. Ich habe mich für die konservative entschieden und das Buch einfach von vorn nach hinten gelesen. Dadurch sind eine Menge Sprünge in der Zeit, vor und zurück, inbegriffen, die mitunter dazu zwingen, innezuhalten und zu rekapitulieren, was genau zeitlich jetzt davor passiert war. Der Autor bietet darüber hinaus aber auch die Möglichkeit, das Buch in der zeitlich richtigen Abfolge zu lesen und diese ist sicher weniger verwirrend, sodass ich dazu raten würde.

Oberflächlich betrachtet ist "Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern" ein Bericht nicht enden wollender Sexparties, Drogenexzesse und Katertage, gespickt mit viel Musiktheorie, die mitunter ermüdend sein kann. Wäre das Buch darauf beschränkt, hätte ich es sicher nicht weiter gelesen. Aber da ist ja noch Schröder und den lernt man natürlich auch besser kennen und stellt fest: Eigentlich ist er ein verwirrter Junge, der nie so recht die Chance hatte, erwachsen zu werden. Der seine Selbstzweifel und Probleme mit flüchtigen Abenteuern kompensiert, weil er dann nicht darüber nachdenken muss - und natürlich, weil er in einem Milieu lebt, wo er es kann.

Dann gibt es aber auch noch den anderen Schröder, der sein Herz immer an die Falschen verschenkt, die ihm das nicht zurückgeben können, vor allem und insbesondere Sophia - die Liebe seines Lebens. Die paar Jahre, die er ganz schlicht als Familienvater in den USA verbringt, scheinen die glücklichsten seines Lebens - aber mehr davon war ihm wohl nicht vergönnt.

Außerdem nicht zu vergessen Knirpsi - die Stimme in seinem Kopf. Ich persönlich glaube ja, dass sie in seinem Kopf nur wiederhallt und eigentlich von weiter unten kommt.... Vermutlich gibt es diese Stimme in fast jedem männlichen Kopf, nur hat der Ottonormalverbraucher nicht die Möglichkeit, ihr ständig nachzugeben...

Man braucht ein wenig Durchhaltevermögen für "Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern", da die hundertste Orgie irgendwann ermüdend ist, aber für die Charaktere lohnt es sich.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

103 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 53 Rezensionen

"thriller":w=5,"krimi":w=4,"alexander hartung":w=4,"mord":w=3,"münchen":w=3,"nik pohl":w=3,"auf zerbrochenem glas":w=3,"verschwörung":w=2,"prostitution":w=2,"ermittler":w=2,"vermisst":w=2,"spannung":w=1,"tod":w=1,"intrigen":w=1,"verbrechen":w=1

Auf zerbrochenem Glas

Alexander Hartung
Flexibler Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Edition M, 24.04.2018
ISBN 9781503901155
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Anfangs hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Stil des Autors, denn dieser ist sehr nüchtern. Dies schlägt sich in der Schreibweise nieder, aber auch in Nik, unserer Hauptperson. Es fiel mir schwer, ihn sympathisch zu finden, weil er sich kaum je hinter die Fassade schauen ließ. Zwar wurde mehrfach angedeutet, dass da etwas Bedeutsames ist, aber über diese Andeutungen ging es nicht hinaus und Nik präsentierte nur das, was man sehen sollte. Dies hat sich zum Ende hin etwas gebessert, man konnte irgendwann sogar so etwas wie Humor bei ihm finden. Dies und eine generelle Stimmungsauflockerung hat der Leser allerdings Balthasar zu verdanken, einem exaltierten und korrupten Pathologen, der jede Menge Farbe in das Leben seiner Mitmenschen bringt.

Auch die Handlung ließ sich anfangs nicht greifen - ich gehe im Kopf beim Lesen gern die verschiedenen Möglichkeiten durch, rätsel mit und überlege hin und her - das war hier nicht möglich, denn jede Spur, die sich auftat, war kurz danach auch bereits wieder weg, das fand ich schade.

Aber auch hier hat es sich gelohnt, durchzuhalten, denn ohne es zu merken erreicht man irgendwann einen Punkt, wo es einen dann doch gepackt hat, wo man endlich wissen möchte, was es mit der verschwundenen Viola auf sich hat und das Buch nicht mehr weglegen kann.
Des Rätsels Lösung hat mir dann auch sehr gefallen, warum werde ich hier natürlich nicht näher erläutern. Ja und am Ende des Buches angekommen, freut man sich bereits auf ein Wiederlesen von Nik, Jon und Balthasar!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(204)

352 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 134 Rezensionen

"vicious love":w=11,"liebe":w=6,"vicious":w=5,"hass":w=4,"love":w=4,"emilia":w=4,"liebesroman":w=3,"new york":w=3,"new-adult":w=3,"sinners of saint":w=3,"l.j. shen":w=3,"ljshen":w=3,"vergangenheit":w=2,"lyx":w=2,"lyx verlag":w=2

Vicious Love

L. J. Shen , Patricia Woitynek
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei LYX, 27.04.2018
ISBN 9783736306868
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ja natürlich weiß man schon beim Lesen des Klappentextes, wie es ausgeht - aber das ist eigentlich total nebensächlich. Denn wie bei allen guten Liebesromanen ist der Weg das Ziel und die Story steht und fällt vor allem mit den Charakteren!

Und ich kann euch von vornherein sagen: Schon weit vor dem Ende des Buches seit ihr Vicious rettungslos verfallen... so zumindest ging es mir. Auch wenn er anfangs als der Unsympath schlechthin erscheint und im Lauf der Geschichte durch Rückblenden Dinge ans Licht kommen, die ihm definitiv nicht schmeicheln - man kann sich ihm, seinen Erlebnissen und seinen Beweggründen einfach nicht entziehen.

Ja, auch Emilia ist sympathisch und man fühlt mit ihr - allerdings erschien sie mir mitunter etwas zu berechnend und zickig, so etwas nervt man dann schnell.

Auch von den Protagonisten abgesehen hat L. J. Shen die Handlung gut aufgebaut. Sie hat den Leser schnell am Haken und durch Wendungen und Enthüllungen, die der Leser nicht vorhersehen kann, behält sie ihn auch bis zum Schluß an der Angel!

Auch gut gefallen hat mir, dass man gegen Ende des Buches bereits weiß, worum bzw. um wen der Folgeband handeln wird und diesen werde ich mir keineswegs entgehen lassen!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Friesenjuwel. Ostfrieslandkrimi

Sina Jorritsma
Buch: 200 Seiten
Erschienen bei Klarant, 10.03.2018
ISBN 9783955737641
Genre: Romane

Rezension:

"Friesenjuwel" ist der siebte Teil der Reihe um Mona Sander und Enno Moll. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man "Friesenjuwel" auch vollkommen ohne Vorkenntnisse lesen kann, denn auch für mich war es die erste Begegnung mit den Ermittlern.

Ich bin immer versucht nur Mona Sander zu erwähnen und Enno zu vergessen. Ich weiß nicht, wie das in den vorherigen Teilen war, aber hier steht Mona eindeutig im Vordergrund und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Generell sind die beiden aber ein tolles Gespann: Der etwas ältere Ur-Borkumer Enno und die junge zugereiste Mona: unterschiedlich wie Ebbe und Flut ergänzen sie sich doch sehr gut.

Die Charaktere sind alle sehr lebensecht, nicht nur unsere Ermittler, auch die anderen Protagonisten der Handlung könnten genau so auch um die Ecke wohnen, mitsamt ihrer Ecken, Kanten, Macken und Geheimnisse.
Der Lesefluss ist gut, es gibt keine langatmigen Passagen und die Autorin führt den Leser mehr als einmal auf den Holzweg. Des Rätsels Lösung hätte anfangs niemand so erwartet, das weiß ich zu schätzen.

Ein wenig zu beschaulich war mir der Schreibstil, da hätte ein wenig mehr Pfeffer drin sein können, aber insgesamt hat mich Sina Jorritsma mit "Friesenjuwel" gut unterhalten und ich werde Mona (und Enno natürlich) sich noch einmal wiederlesen!!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

149 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 114 Rezensionen

"sarah saxx":w=10,"erotik":w=7,"dirty":w=7,"entführung":w=5,"liebe":w=4,"gewalt":w=4,"sex":w=3,"in seiner gewalt":w=3,"freundschaft":w=2,"spannung":w=2,"vergangenheit":w=2,"freunde":w=2,"tod":w=1,"thriller":w=1,"angst":w=1

Dirty - In seiner Gewalt

Sarah Saxx
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 27.03.2018
ISBN 9783746043586
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ein Buch mit einer Playlist!!! Da Musik und Bücher für mich die perfekte Ergänzung sind, finde ich es wunderbar, wenn es zum Buch einen Soundtrack gibt. Noch viel toller ist es natürlich, wenn diese Playlist auch noch den eigenen Musikgeschmack trifft, was Sarah Saxx in diesem Fall voll gelungen ist.

Ich habe bisher jedes Buch der Autorin mit Genuss gelesen, mochte es im Normalfall überhaupt nicht beiseite legen...tja, und dann kamen Dirty, Rich und Thug. Wobei ich sagen muss, dass ich mich auf Thugs eigenes Buch wirklich freue, denn er ist zwar speziell, aber total sympathisch. Aber zurück zu Dirty: Da er es gewohnt ist, ohne Eigeninitiative mehr Weiblichkeit in sein Bett zu bekommen als selbst er verkraften kann, lässt er die Damen sich über eine Website bewerben - sorry, aber das qualifiziert ihn für mich persönlich schon zum kompletten A.... Aber jeder soll ja eine zweite Chance bekommen und es ist ja nicht so, als hätte er nicht auch gute Seiten: natürlich gutaussehend, aber auch intelligent, ehrgeizig und charmant sammelt er am Beginn des Buches dann doch noch Pluspunkte. Ist ja doch kein ganz schlechter Kerl. Auch seine Empathie in Bezug auf Olivia muss man ihm zugute halten. Aber was ihn dann doch leider endgültig ins Aus katapultiert hat, war der Moment, wo er meinte, die Frau, die er zufällig aus einer Entführung gerettet hat, verstecken zu müssen, damit sein verwöhnter, geistig nicht ganz fitter bester Freund die Chance hat, sein Auto zurückzubekommen!!! Sein Auto!!! Beziehungsweise das Auto dessen Vaters, das Rich verspielt hat....

Auch Olivia kann das Ganze nicht wirklich retten. Dazu ist ihr Verhalten für mich viel zu wenig nachvollziehbar. Natürlich ist meine Meinung rein subjektiv, aber in meinem Kopf will es einfach nicht passen, wenn jemand monatelang solch ein Martyrium erlebte und sich anschließend innerhalb von ein paar Tagen verliebt und auch körperlich Verlangen verspürt - vielleicht liegt es tatsächlich am Thema, dass "Dirty - In seiner Gewalt" und ich nicht zueinander gefunden haben. Ebenso wenig nachvollziehen kann ich, wie man monatelang eingesperrt sein kann und dann nicht die Chance zur Flucht ergreift, wenn der "Retter" einen auch erst einmal wieder unter Verschluß halten will - die Möglichkeit dazu hätte sie gehabt, mehrfach...

Insgesamt wurden "Dirty - In seiner Gewalt" und ich einfach nicht warm miteinander...was sowohl an der Story als auch an den Charakteren lag. Gespannt bin ich auch, wie Sarah Saxx es anstellen wird aus dem egoistischen, verwöhnten, faulen Rich einen sympathischen Protagonisten in "Rich - In seinem Bann" zu machen. Am liebsten von der ganzen Bande ist mir eindeutig Thug! Und natürlich die Playlist! Ich liebe die Playlist! Liebe Autoren: mehr Playlists!!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

"kay scarpetta":w=2,"patricia cornwell":w=1

Paranoia

Patricia Cornwell , Karin Dufner
Fester Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 17.09.2016
ISBN 9783455404562
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Paranoia" ist der 23. Teil der Reihe um Kay Scarpetta - unfassbar eigentlich, dass eine Reihe so lang besteht. Allerdings merkt man ihr die Alterserscheinungen auch wirklich an.

Selbst mir, als Kay Scarpetta - Fan von Anfang an, wird es doch langsam zu...hm, ich scheue mich, das Wort "langweilig" zu benutzen, denn langweilig ist das Buch nicht, sonst hätte ich es nicht zu Ende gelesen, allerdings eindeutig zu spannungsarm.

Das liegt vor allem an einem Mangel an Handlung, denn wirklich viel passiert in "Paranoia" nicht, das meist spielt sich einfach in Kays Kopf ab. Und diese über viele Seiten gehenden Monologe und mentalen Rückblicke sind es, die das ganze im Grunde so langatmig werden lassen.

Das liest sich nun so, als habe das Buch gar nichts zu bieten, was nicht stimmt, allerdings nur den Lesern, die von Anfang an an der Figur Kay und natürlich auch ihrer Nichte Lucy Interesse hatten, denn Rätsel der Vergangenheit werden hier gelöst bzw. dem Leser die Lösung mitgeteilt. Aber ein Leser, der zufällig auf das Buch stößt und einen spannungsgeladenen Roman erwartet, wird mit Sicherheit enttäuscht sein.

Da ich den Nachfolger "Totenstarre" bereits gelesen habe, weiß ich, dass dieser Zustand auch dort noch anhält. Dennoch mag ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass Patricia Cornwell die Kehrtwende noch schafft und zu den mitreißenden Fällen der ersten Jahre zurückfindet. Zu schade wäre es, die Reihe endgültig abschreiben zu müssen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

168 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 126 Rezensionen

"thriller":w=10,"berlin":w=8,"spannung":w=4,"kreuzigung":w=4,"alanna":w=4,"martin krist":w=4,"henry frei":w=4,"mord":w=3,"reihe":w=3,"krimi":w=2,"deutschland":w=2,"teenager":w=2,"grausam":w=2,"entführung":w=1,"rezension":w=1

Böses Kind

Martin Krist
Flexibler Einband: 324 Seiten
Erschienen bei epubli, 26.10.2017
ISBN 9783745035292
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Abels Tochter: Kain und Abel 2 Roman (Kain-Serie)

Jeffrey Archer
E-Buch Text: 593 Seiten
Erschienen bei Heyne Verlag, 12.03.2018
ISBN 9783641207779
Genre: Historische Romane

Rezension:

"Abels Tochter" ist der zweite Teil der "Kain-undAbel"-Trilogie von Jeffrey Archer. Ursprünglich bereits vor fast 40 Jahren erschienen, wird sie derzeit nach einer Überarbeitung neu aufgelegt.

Nachdem mich "Kain und Abel" ebenso überzeugen konnte wie die "Clifton"-Saga, habe ich dem zweiten Teil sehr entgegen gefiebert.

Auf seiner Lesung in Hamburg sagte Jeffrey Archer, er wollte nie ein hochdotierter Preisträger sein, er sehe sich als "Storyteller", als Geschichtenerzähler, und dies tut er mit einer Inbrunst, die den Leser einfach mitreißen muss und auch die Komplexität der jeweiligen Geschichte erklärt.

Allerdings begann "Abels Tochter" für mich mit einer Enttäuschung, denn dieses Buch wird größtenteils aus Florentynas Perspektive erzählt bzw. konzentriert sich auf Ereignisse und Handlungen, die sie direkt betreffen. Dies schließt auch den Part von ihrer Geburt bis zum Tod von Richards Vaters ein und diesen kennt man, wenn auch nicht so auf Florentyna konzentriert, bereits aus "Kain und Abel", wodurch sich im ersten Teil viele Entwicklungen für den Leser wiederholen. Ich verstehe den Sinn dahinter, hätte mir aber gewünscht, dass dieser Abschnitt deutlich kürzer gehalten worden wäre. Ein Leser, der "Kain und Abel" nicht vorher gelesen hat, braucht sich aber so keine Gedanken zu machen, irgendetwas verpasst zu haben, was Florentyna betrifft.

Nachdem Abel dann auch hier verschieden ist, kommt die Geschichte in den vom Leser gewohnten Fluß und auch die von Jeffrey Archers Büchern wohlbekannte Sogwirkung ist wieder voll da. Gegen Ende, wenn es auf die entscheidende Präsidentschaftswahl zugeht, kann "Abels Tochter" spannungstechnisch sogar mit den meisten Thrillern mithalten, so atemlos wird man beim Lesen.

Natürlich sind, neben den historischen und politischen Fakten, die Jeffrey Archer meisterhaft in seine Handlung zu integrieren versteht, es vor allem die Charakere, die die Bücher zu dem machen, was sie sind  - so auch hier und so liebt, leidet, fiebert und erlebt man alles mit Florentyna und ihrer Familie zusammen.

Vom Beginn abgesehen, hat mir "Abels Tochter" ebenso gut gefallen wie "Kain und Abel" - definitiv empfehlenswert!
Für die Fortsetzung "Kains Erbe" richte ich mich mental darauf ein, auch aus Richards Perspektive noch einmal die Zeit bis zu Kains Tod mitzuerleben...

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(270)

495 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 119 Rezensionen

"rock my dreams":w=15,"jamie shaw":w=14,"the last ones to know":w=11,"rockstar":w=9,"liebe":w=7,"rockstars":w=7,"liebesroman":w=5,"blanvalet":w=5,"new-adult":w=5,"new adult":w=4,"mike":w=4,"blanvalet verlag":w=3,"drummer":w=3,"hailey":w=3,"jamieshaw":w=3

Rock my Dreams

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734105555
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(347)

589 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 140 Rezensionen

"liebe":w=17,"the last ones to know":w=11,"jamie shaw":w=10,"rock my soul":w=10,"musik":w=9,"rockstars":w=9,"rockstar":w=8,"liebesroman":w=6,"shawn":w=6,"band":w=4,"new adult":w=4,"gitarre":w=4,"rockband":w=4,"freundschaft":w=3,"party":w=3

Rock my Soul

Jamie Shaw , Veronika Dünninger
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734103568
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(438)

925 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 175 Rezensionen

"meredith wild":w=19,"erotik":w=14,"hardwired":w=12,"liebe":w=9,"verführt":w=8,"sex":w=6,"hardwired - verführt":w=6,"erica":w=5,"leidenschaft":w=4,"band 1":w=4,"lyx":w=4,"blake":w=4,"hard":w=4,"roman":w=3,"familie":w=3

Hardwired - verführt

Meredith Wild , Freya Gehrke
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei LYX, 01.05.2016
ISBN 9783736301245
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

"morde":w=1,"schmuggel":w=1,"kokain":w=1

Verhängnisvolle Flucht

Jane Luc
Flexibler Einband: 275 Seiten
Erschienen bei bookshouse, 25.06.2015
ISBN 9789963530601
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(159)

259 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 87 Rezensionen

"bossman":w=10,"liebe":w=5,"boss":w=5,"erotik":w=4,"sexy":w=4,"vi keeland":w=4,"goldmann-verlag":w=3,"reese":w=3,"usa":w=2,"vergangenheit":w=2,"amerika":w=2,"sex":w=2,"liebesroman":w=2,"new york":w=2,"beziehung":w=2

Bossman

Vi Keeland , Babette Schröder
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.11.2017
ISBN 9783442486762
Genre: Erotische Literatur

Rezension:  
Tags:  
 
1459 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.