Nomadenseeles Bibliothek

29 Bücher, 30 Rezensionen

Zu Nomadenseeles Profil
Filtern nach
29 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

prozess, rassismus

Kleine große Schritte

Jodi Picoult , Beate Rysopp , Frank Stieren , Svenja Pages
Audio CD: 6 Seiten
Erschienen bei Audiobuch, 02.10.2017
ISBN 9783958620346
Genre: Romane

Rezension:

Eine berührende Geschichte, die vor allem eines offenbart: Den alltäglichen Rassismus, der in unserer modernen westlichen Welt noch lange nicht überwunden ist…

Ein Buch, welches fesselt. Alltagsdiskriminierung, Rassismus, Konflikte zwischen Anweisungen und dem Wunsch ein Leben zu retten – das liest sich sicherlich überfrachtet, ist es aber nicht.

Erzählt wird die Geschichte der schwarzen Krankenschwester Ruth Jefferson, welche nach Aufforderung des Rassisten Turk Bauer dessen Baby nicht mehr berühren darf. In einer Notfallsituation kommt so der Verdacht auf, sie hätte dem Baby aus Rachegefühlen nicht helfen wollen. Die Pflichtverteidigern Kennedy McQuarrie vertritt sie vor Gericht.

Man muss sich auf diese sehr intensive Geschichte genau einlassen, mal nebenher hören oder wahrscheinlich auch lesen ist nicht möglich. Das liegt vor allem daran, dass sowohl Ruth als auch Kennedy sich nach und nach entwickeln, dann aber wieder, vor allem Ruth, in dieser Entwicklung wieder Rückschläge durchmachen.

Was an dem Hörbuch schade ist, dass das Nachwort nicht vertont wurde, da viele Rezensionen betonen, dass die Autorin darin die Schwierigkeiten beschreibt, welche sie mit dem Schreiben des Buches hatte und ihre Motivation, die Handlung zu entwickeln.
Ansonsten machen die drei Sprecher ihre Sache sehr gut, und schaffen es, die Gedanken- und Erlebniswelt der Figuren sehr gut zu vermitteln.

Fazit

Ein Buch über das Wirken des Rassismus in der Gesellschaft.


Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

27 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

leben

Jack

Anthony McCarten , Gabriele Kempf-Allié , Manfred Allié
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 28.02.2018
ISBN 9783257068566
Genre: Romane

Rezension:

Eines vorweg: Es wird sich sicherlich lohnen, wenn man sich vor der Lektüre vor allem mit Neal Cassady, aber auch mit Allen Ginsberg beschäftigt. Ich habe dies nicht getan, und wahrscheinlich ist mir dadurch viel entgangen.

Der Roman fragt auf mehreren Ebenen, wie man mit Schuld leben kann. Ich spare dabei Jans ganz besondere Rolle aus, denn auch diese treibt ihre fiesen Spielchen, welche hier aber nicht verraten werden.

Erst einmal stellt sie sich als Studentin vor, welche eine Biographie Jacks schreiben möchte, und bei dieser Rolle werde ich es auch in dieser Besprechung belassen. Nachdem er eingewilligt hat, sie in sein Leben zu lassen, oder zumindest seine Vergangenheit zu besprechen, dreht sich das Gespräch sehr schnell um Neal Cassady, welchen Jack im Buch zwar als Romanfigur gebraucht hat, ihn aber mehrere Male erbärmlich hängen ließ, als Neal in größter Not war. Diesen Sünden der Vergangenheit muss Jack sich nun stellen. Dabei hat der Autor nach eigenen Angaben echte Briefe in den Roman eingearbeitet.

Der ganze Roman ist temporeich erzählt und das Vexierspiel der Identitäten ist atemberaubend. Vor allem der Twist gegen Ende hat mir sehr gut gefallen.

Fazit

Eine unbedingte Leseempfehlung.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 3 Rezensionen

amerika, sachbuch

König der Hobos

Fredy Gareis
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei MALIK, 03.04.2018
ISBN 9783890294827
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich mag ja Bücher (und Filme), welche mich in unbekannte Milieus entführen, und dieses Buch ist so eines.

Der Autor fährt mit dem Hobo Shoestring durch die USA und erlebt das Leben der Leute damit hautnah mit. Wer denkt schon daran, dass selbst das Laden eines Handys schwierig ist, da es nur mit Stromdiebstahl einhergehen kann? Kitschig ist das Buch nicht, es feiert nicht die vermeidlich große Freiheit, sondern zeigt deutlich auf, dass diese einen harten Preis hat.
Leider wird das Buch nur aus der Sicht von Männern beschrieben, ich kann mir vorstellen, dass es für Frauen in punkto Sicherheit noch wesentlich schwerer und gefährlicher ist, auf der Schiene / Straße zu leben.

Gleichzeitig zeigt das Buch aber auch, dass ein nichtangepasstes Leben möglich ist – in den USA mit seinen Klimaunterschieden wahrscheinlich noch leichter als in Europa. Dabei werden die Hobos nicht als gesichtslose Masse behandelt. sondern als Individuen, welchem man im Laufe der Reise immer wieder begegnet.

Fazit

Entführt in einer fremde Welt.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Bücherschmuggler von Timbuktu

Charlie English , Heike Schlatterer , Henning Dedekind
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 14.03.2018
ISBN 9783455503722
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die ganze Lektüre hindurch musste ich daran denken, wie Timbuktu als nicht ganz so kleines Kind ein Sehnsuchtsort war, welcher für die Ferne, Exotik und Abenteuer stand. Ich musste deswegen daran denken, weil ich mich unbewusst in einer jahrhundertelangen, europäischen Denktradition befand, ohne dies zu wissen. Der Autor verwendet dafür den Befiff der Psychogeographie

English schildert die Mythen Timbuktus, die Geschichte der Stadt, soweit sie unter diesen Sagen noch erfahrbar ist. Und zwar nicht nur aus europäischer Sicht mit den beständigen, wenn auch meist vergeblichen, Versuchen, in diese Stadt zu gelangen, sondern auch als Stadt afrikanischer Gelehrsamkeit und der Verknüpfung von Sudan, Somalia und Mali, welche wohl eine gewissen Verwandtschaft haben, auch wenn diese räumlich weit getrennt sind. Als hilfreich hat sich erwiesen, dass ich letztes Jahr * Das goldene Rhinozeros: Afrika im Mittelalter * gelesen habe, also eine gewisse Vorbildung hatte.

Parallel dazu wird das Wüten der Dschihadisten in Mali geschildert, was dann die Rettungsaktion für hundertausende bedeutete. Dabei übernimmt English den Großteil des Buches die offiziellen Darstellungen der Retter, um dann zum Schluss aufzuzeigen, dass Einiges nicht stimmen kann, unbelegt und übertrieben ist. Auch ist problematisch, dass viele Bücher nicht zurückgekehrt sind. Er weist auch auf die Tatsache hin, dass der historische Wert von einigen Bibliotheken übertrieben wird.


Fazit

Ein tolles Buch aus der fernen und nahen Vergangenheit Timbuktus.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

hollywood, die 1920er jahre, filmindustrie, filmstars, 20er jahre

Der Mann, der nicht mitspielt

Christof Weigold , Uve Teschner
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 09.02.2018
ISBN 9783742404169
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Viel hatte ich nicht erwartet: Einen Klischee-Noir über korrupte Polizisten und das verruchte Hollywood. Dies stimmt in gewisser Weise sogar, und doch ist *Der Mann, der nicht mitspielt* so viel mehr: Ein Roman über die Gründungstage Hollywoods ja, selbst von Los Angeles, denn noch sind die Straßen nicht asphaltiert, sondern selbst der Sunset Boulevard schlammig.

Basierend auf dem Arbuckle-Skandal entspinnt sich eine Geschichte, in welcher nicht nur alle Hollywood – Größen ihren Auftritt haben (Laut Wikipedia war Arbuckle damals berühmter als Charlie Chaplin.), sondern welche auch verdeutlicht, welchen Anteil Produzenten, Regisseure und Schauspieler aus dem deutschsprachigen Raum an der Gründung der Filmstudios hatten. Der Skandal trieb damals Frauenrechtlerinnen in den ganzen USA zum Protestieren auf die Straße, die Presse unter Führung von Hearst drehte durch und beschuldigte das aufkommende Studiosystem, ein einziger Sündenpfuhl zu sein. Eine gewisse Aktualität kann man in Zeiten von Weinstein und #metoo dem Buch kaum absprechen. Dabei gelingt es Uve Teschner hervorragend, die Verlogenheit Hollywoods auf der einen, und die Härte eines CrimeNoirs zu vermitteln. Ich habe während des Hörens oft gedacht: Das Buch wollte ich gar nicht lesen, das Hörbuch ist viel besser.

Einige Freiheiten wie zum Tod von Virginia Rappe hat sich der Autor genommen, was aber vollkommen ok ist. So wie Weigold den Fall präsentiert hätte er sein können, und es beschleichen einem durchaus Zweifel während des Hörens, ob die offiziellen Fakten stimmen – die Macht der Filmstudios war schon damals enorm und die Polizei korrupt.

Der Detektiv ist klassisch und doch anders: Hartgesotten und dauerpleite, allerdings ein Deutscher, welcher im Ersten Weltkrieg gedient hatte. Ich konnte ihn sehr schnell gut leiden.

Wie ich schon schrieb, bringt Teschner die Geschichte gut herüber, die Figuren haben alle ihre eigene Stimmlage und werden glaubhaft erzählt. Gut auch, dass bei der Benennung der verschiedenen Tracks an die Nutzer von MP3-Player gedacht wurde: Die Nummerierung läuft auf der zweiten MP3-CD gerade fort. Bei normalen CDs ist es immer unangenehm, wenn man sie nach der Konvertierung noch manuell umbenennen muss, damit der MP3-Player die richtige Reihenfolge erkennt.

Fazit

Ein spannender Krimi, welcher locker und leicht Filmgeschichte vermittelt.


Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Souq

Nadia Zerouali , Merijn Tol
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ZS Verlag GmbH, 09.04.2018
ISBN 9783898837491
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe es, wie man meinen Blogposts ansieht, gerne knapp und informationsreich. Und so war ich durchaus entzückt, dass das Buch genau wie einer meiner Blogartikel aufgebaut ist – Bild, kurze Einleitung, Zutaten, in Stichworten die Handlungsanweisungen, fertig. Kein Drumherum, keine großen landeskundlichen Ausführungen und schon gar keine Vorstellung der Köche, wie sie so in Mode gekommen ist.

Sieht man von den Getränken und der ab und zu benötigten Granatapfelmelasse abgesehen, sind alle Zutaten leicht erhältlich. Letztere kann man selbst herstellen, wobei ich fertig ausgepressten Granatapfelsaft verwendete:

Zutaten

2-3 Granatäpfel
wenig Zucker
2 EL Zitrone

Kernen aus dem Granatapfel lösen/klopfen.
Saft auspressen. Also nur den Saft. Keine Häutli, keine Kernen.
Ohne oder nur mit ganz wenig Zucker und etwas Zitronensaft auf kleinem Feuer einkochen, bis ein rubinroter Sirup entsteht.
Quelle

Unterteilt ist das Buch in folgende (relevante, ich kürze ein wenig) Kapitel:

Mezze
Getränke und Cocktails
Kalte Mezze
Warme Mezze
Orientalische Grillspezialitäten
Desserts

Mit den Getränken hatte ich Probleme, da Orangenblüten- und Rosenwasser nicht einfach zu bekommen sind. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn bei den anderen Gerichten sind die Zutaten umso gängiger. Zudem ist dies bei nicht allen Getränken, wie z.B. der Zitronen-Oregano-Limonade der Fall. Ich habe jetzt einige Rezepte nachkochen können, ohne etwas Besonders einkaufen zu müssen.

Überraschend viele Gerichte sind vegetarisch und sogar vegan, was für mich zunehmend wichtiger wird. Man findet genug, um das Buch im Alltag verwenden zu können, aber auch, um für Gesellschaften kleine Leckerein wie oben auf dem Foto auf den Tisch zaubern zu können.

Fazit

Ein praktikables Kochbuch, ich hätte mir nur gewünscht, es wäre bei den Gerichten die ungefähre Zubereitungszeit angegeben worden. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man mehrere Speisen vorbereitet.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(40)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 41 Rezensionen

arktis, spitzbergen, gletscher, eis, umwelt

Das Eis

Laline Paull , Dorothee Merkel
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Tropen, 31.03.2018
ISBN 9783608503524
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch schafft es sehr geschickt, einen Krimi mit Umweltthemen zu verquicken, und zwar ohne erhobenen Zeigefinger. Auch stellt es die Frage, wie belastbar Freundschaften sind, wenn Meinungen über bestimmte Themen zu sehr auseinandergehen.
Es ist schwierig, über das Buch zu schreiben, ohne die Spannung beim Lesen herauszunehmen, aber so viel sei verraten: Sean benutzt Tom ganz gerne als Aushängeschild, um seine Vorstellungen von einem Ressort auf Spitzbergen einen ökologischen Anstrich zu geben, nicht ahnend, dass er ebenfalls benutzt wird. Die Auseinandersetzungen zwischen Tom, welcher von einem naturnahen, sanften Tourismus träumt und Sean, der möglichst schnell möglichst viel Geld verdienen möchte.

Beide Charaktere werden dabei mit genügend Hintergrund ausgestattet, um ihre Denk- und Handlungsweise zu verstehen – Sean, der sich als mittelloses Waisenkind emporgearbeitet hat und Tom, welcher aus einer wohlhabenden Familie stammt und sich eher Gedanken um vermeidliche Luxusprobleme wie den Klimaschutz machen kann.

Auch die Verquickung der Umweltpolitik mit anderen Politikfeldern und – interessen werden geschickt eingearbeitet. Ein Thriller ist das Buch zwar nicht, aber es ist auch mehr als ein Roman, als der es vermarktet wird.

Fazit

Interessenskonflikte unterhaltsam erzählt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Der Mieter

Marie Belloc Lowndes , Regine Ahrem , Regine Ahrem , Regine Ahrem
Audio CD
Erschienen bei OSTERWOLDaudio, 03.04.2018
ISBN 9783869523842
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Aufgenommen in Kunstkopfstereofonie: 3D-Hörgenuss mit Kopfhörer! hat mir gar nichts gesagt, aber die Aufnahmetechnik ist wirklich genial! Hört man das Hörspiel mit Kopfhörer oder mit einer entprechenden Raumklang-Anlage, dann ist es, als wenn mitten im Geschehen drin wäre. Wenn man die Augen schließte, dann ist es, als wäre man anwesend.

Zur Geschichte: Ich habe damals in meiner Jack The Ripper-Phase (Seite hier) Jack the Ripper oder Der Untermieter, *Der Mieter* gelesen. Ein Gewinn ist, dass das Hörspiel viel auf Spannung setzt, viel aus dem Roman weglässt und ich viel vergessen habe.Die Geschichte wurde soweit gestrafft, dass alle Unsachlichkeiten verschwunden sind.

Ich konnte mich also vollkommen auf knarrende Dielen, eine immer panisch werdene Ellen und ihren geheimnisvollen Mieter konzentrieren. Dabei nimmt man ihr den Zwiespalt durchaus ab, dass sie ihren Mieter zwar in Verdacht hat, aber gleichzeitig die Miete benötigt. Bis zum Schluss, dem Wiedertreffen mit dem Untermieter, ist die Spannung garantiert.

Fazit

Nicht nur ein wegen der Klangeffekte ein tolles Hörspiel – aber auch.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

Die Frau, die liebte

Janet Lewis , Susanne Höbel
Fester Einband: 136 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 29.03.2018
ISBN 9783423281553
Genre: Historische Romane

Rezension:

Wer die Umschlaggestaltung sieht, könnte von einem süßlichen Jane Austen – Roman ausgehen. Nichts könnte weiter von dieser Vermutung entfernt sein.

Die Handlung ist im 16. Jahrhundert in den französischen Pyrenäen ansiedelt. Das Leben ist hart, die ältere Generation noch härter zur jüngeren. Der Sohn meint es besser bezüglich der Aussaat zu wissen als der Vater, flieht aber vorsichtshalber vor ihm. Um nie nie wieder zurückzukehren. Oder vielleicht doch?

Genau wie die Figuren wird der Leser im Ungewissen gelassen über Martins Existenz, ist der Rückkehrer doch so gar nicht nach seinem Vater geraten, auch wenn die körperlichen Merkmale stimmen. Langsam enthüllt sich die Identität des Mannes und Bertrande muss sich am Ende die Frage stellen, ob es für die ganz persönlich ein Gewinn war, die Wahrheit zu kennen, oder ob sie nicht ein möglich gutes Leben gegen ein schlechtes eingetauscht hat.

Der Fall Martin Guerre war mir bis dato nicht bekannt, und wer nun meint, das wäre nun ein allzu bekannter Plot, den man schon oft in Filmen gesehen hatte, der hat sogar Recht: Der Fall Martin Guerre inspirierte zahlreiche Filme, die allerdings alle kräftig modernisiert und in andere Zeitalter verlegt wurden.

Fazit

Zum Ende wirft das Buch Fragen auf, die der Leser für sich beantworten muss.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Kampuchea

Patrick Deville , Holger Fock , Sabine Müller
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Unionsverlag, 19.02.2018
ISBN 9783293207905
Genre: Romane

Rezension:

Eine gewisse Affinität zu Kambodscha sollte man für das Buch haben, bei mir kam sie durch den hervorragenden Film Der weite Weg der Hoffnung. War der Film teilweise schon sehr grausam, so setzen die Berichte aus dem Buch noch eins drauf, mit Gefangenen, welche zum Blutspenden ausgeblutet werden.

In Puzzleteilen wird die Geschichte des Landes erzählt, mal in der Gegenwart als Reisebericht, dann die Schilderung eines Gerichtsprozesses, dann wieder die historischen Fakten. Es bleibt dem Leser überlassen, diese Einzelteile zusammenzufügen. Daraus ergibt sich ein recht langsames Lesetempo, da man die Bruchstücke immer wieder einsortieren muss.

Herausgekommen ist ein Zeitzeugnis und ein Geschichtssachbuch gleichermaßen. Bedenken muss man allerdings, dass Kambodscha, damals wie heute, durch die französische Sicht gesehen wird.

Fazit

Spannende Annäherungen an ein eher unbekanntes Land.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Das Buch der unheimlichen Orte in Deutschland

Henning Aubel , Dr. Petra Gallmeister
Fester Einband
Erschienen bei Frederking & Thaler, 18.04.2018
ISBN 9783954162277
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer sich gruseln möchte, der muss nicht unbedingt nach Großbritannien, Hot Spot der Geister, fahren. Auch Deutschland bietet mehr als genug unheimliche Orte an, Seen, mit scheinbar schwarzen Wasser (Schwarzwald); Kapellen, deren Berichte über deren Spukerscheinungen an das Spiel *The Lost Crown* erinnern (Starnberger See) und versunkene Dörfer (Edersee). Für Abwechslung ist also gesorgt.

Aufgeteilt ist das Buch nach Regionen:

Nordwesten
Nordosten
Mitte West
Mitte Ost
Süden

Obwohl es grobe Karten gibt, haben mir Anfahrtsbeschreibungen und Öffnungszeiten gefehlt. So kann man sich nur über die Existenz der unheimlichen Orte kundig machen, die Organisation muss man selbst vorbereiten.

Fazit

Reiseanregungen der etwas anderen Art.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Seneca und der Tyrann

James Romm , Karl Heinz Siber
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei C.H.Beck, 15.02.2018
ISBN 9783406718762
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer Romms Sachbücher liest, der braucht keinen Thiller oder Krimi mehr. Wie schon in Der Geist auf dem Thron wird der Leser in das Geschehen hineingezogen und liet atemlos bis zur letzten Seite.

Wobei Nero und seine Mutter Agrippina dank ihrer zahlreichen Intrigen, Mordversuche und Morde auch dankbare Objekte darstellen, wenn es darum geht, historische Gegebenheiten mit einem gewissen Drive zu erzählen. Da werden Brüder, Stiefsöhne, Ehefrauen und sonstige Opfer mal mit mehr, mal mit weniger Raffinesse gemeuchelt und verbannt, dass selbst erfahrenen Krimilesern schwindelig werden dürfte.

Was alles nichts helfen würde, wäre Romm nicht ein begnadeter Erzähler, welcher, obwohl es sich um ein seriöses Sachbuch mit Anhang und allem was dazu gehört handelt, die historischen Fakten an den Leser zu bringen vermag.

Der Schwerpunkt liegt, auch wenn der Titel und das Vorwort es suggerieren, auf Nero und den Machenschaften seiner Familie. Seneca kommt nur als Nebenfigur vor, und als Untertan bleibt ihm auch nicht mehr übrig, als zu reagieren und weniger zu agieren. Diese Rolle bringt es auch mit sich, dass er als Stoiker mehrfach gezwungen ist, gegen seine Überzeugungen zu handeln. Als er dies nicht mehr ertragen kann und agiert, bedeutet dies – soviel sei verraten – sein Todesurteil.

Fazit

Ein Buch, welches nicht nur historisch Interessierte faszinieren wird, sondern vielleicht auch Leser von True Crime, die bereit sind, sich *anderen Genres* zu öffnen. Ich freue mich schon auf das nächste Buch des Autors.


Quelle


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Teheran

Parvin Razavi , Arnold Pöschl , Gersin Livia Paya
Fester Einband
Erschienen bei Christian München, 21.02.2018
ISBN 9783959611152
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Hauptgerichte sind vielfältig und schmackhaft, allerdings wegen der meist recht hohen Zubereitungszeit von bis zu zwei Stunden eher etwas fürs Wochenende oder für Gäste, denen man Abwechslung bieten möchte. Auffällig viele Reisgerichte gibt es, wobei z.B. der *Juwelenreis* auch so hübsch anzusehen ist, wie der Name klingt.


Eine Ausnahme bieten die Joghurts und Dips, welche mit 15 Minuten sehr schnell zubereitet sind und sehr gut schmecken. Auch machen sich die Joghurts – zweckentfremdet – sehr gut als Dressing über dem Salat. Überhaupt Salate: Ebenfalls sehr variabel, es wird sehr viel mit Kräutern gearbeitet, wobei ich das Zitronenbasilikum durch normales Basilikum ersetzt habe. Die Eintöpfe und Gemüsemixe haben mit durchschnittlich 30 Minuten eine sehr vertretbare Zubereitungszeit.

Die Zutaten sind alle leicht erhältlich und bis auf Berberitzen sind auch alle in normalen Küchen verfügbar.


Fazit

Wer ohne exotische Zutaten in die orientalische Küche einsteigen möchte, für den ist das Buch sehr gut geeignet.

Quelle

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Die Morde von Pye Hall

Anthony Horowitz , Katja Danowski , Bodo Wolf
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 09.03.2018
ISBN 9783833738739
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Erst gefiel mir das Hörbuch sehr gut: Eine Lektorin liest den neuen Krimi des Star-Autors, den man dann vorgelesen bekommt. Dabei finden sich zahlreiche Verweise auf Agatha Christie und Doyle. Der Ermittler ist an Hercule Poirot angelehnt, hat aber eine eigene Note (Halb Grieche, halb Deutscher, KZ-Überlebender, aber eine ausländische Supernase in England.) Viele Anspielungen deckt die Lektorin auf, denn wenn eine Figur 15:50 ab Paddington abfährt, dann sollten viele den Miss Marple – Krimi wiederkennen. Kenner der Christie-Krimis werden ihren speziellen Spaß haben. Diese Handlung war toll, hatte aber nur ein Manko: Vor der Auflösung bricht sich ab, denn nun setzt der zweite Krimi ein – vier CDs lang. Mit heutigen Wissen würde ich von CD 4, Titel 8 gleich nach CD 8; Titel 4 springen. Der Zwischenkrimi dauert so lange, dass der erste zerstört wird. Allerdings muss ich hinzufügen, dass die Aufteilung durchaus Sinn ergibt, da man in der Auflösung dann die Motive und Eigenschaften der Romanfiguren des Manuskripts mit denen der echten Menschen (Romanfiguren) abgleichen kann. Das ist schon raffiniert geplottet.

Dabei fand ich die Idee am Anfang wirklich gut, weil die Lektorin nach dem Lesen des unvollständigen Manuskripts unbedingt herausfinden möchte, wer denn nun der Mörder ist und wesentliche Fakten in einer Tabelle zusammenträgt, zumal der Autor seine Biographie dem verstorbenen Autor leiht. Auch sind beide Fälle wirklich spannend erzählt und die Mörder waren für mich sehr überraschend. Aber, wie schon geschrieben, der erste Fall leidet unter einer zu langen Unterbrechung, was aber letztendlich Geschmackssache ist.

Die Sprecher meistern ihre Aufgabe sehr gut, Katja Danowski schafft es ihre Lektorin und Ermittlerin wider Willen sehr sympathisch wirken zu lassen, während Bodo Wolf die richtige Stimme hat, um einen klassischen Krimi zu erzählen.

Fazit

Die Idee des Krimis im Krimi ist an sich gut, wird jedoch zu sehr ausgereizt. Dennoch habe ich es sehr genossen, die beiden Krimis zu verfolgen.

Quelle


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Sporternährung für jeden Tag

Isabell Heßmann , Ulrike Kirmse
Fester Einband
Erschienen bei Christian München, 21.02.2018
ISBN 9783959611527
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Buch klärt erst einmal sehr gut über die verschiedenen Bedürfnisse der verschiedenen Sportgruppen auf, wie, dass man für Ausdauersport Kohlenhydrathe braucht und für den Muskelaufbau Proteine. Dies ist sicherlich jedem Sportler bekannt, aber ich wusste z.B. nicht, dass man 300 – 500 kcal Überschuss am Tag haben muss, damit ein Muskelaufbau stattfinden kann.

Die Rezepte sind durchaus schmackhaft, und kamen auch bei Gästen und teilweise als Mitbringel zu Partys gut an. Vollwertiges Essen hat ja den Ruf, nicht allzu schmackhaft zu sein, aber egal, ob es Mitbringel oder normalen Gästen *untergejubelt*, haben es alle gerne gegessen und übrig geblieben ist nie etwas. Ich habe das Essen auch sehr genossen, und obwohl es gesund ist, habe ich nicht das Gefühl, mich in irgendeiner Form zu kasteien.

Fazit

Gesundes, schmackhaftes Essen, auch Vegetarier finden reichlich Auswahl.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

75 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

19. jahrhundert, mord, kriminalfall, mischung aus fiktion und fakten, wahre begebenheit

Seht, was ich getan habe

Sarah Schmidt. , Pociao
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Pendo Verlag, 01.02.2018
ISBN 9783866124356
Genre: Romane

Rezension:

*Seht, was ich getan habe* nähert sich Lizzie Borden nicht als Täterin, sondern als Opfer. Das mag sich erst einmal verwirrend lesen, aber durch die Schilderungen von Lizzie, ihrer Schwester Emma und dem Hausmädchen Bridget werden die dysfunktionalen Mechanismen in der Familie Borden offengelegt.

Andrew Borden, der Vater, war ein hartherziger Mann, der kein Problem damit hatte, Lizzies Tauben abzuschlachten, auch das Verhältnis zur Stiefmutter war nicht durch Herzlichkeit geprägt. Zudem hatten auch noch andere ein Mordmotiv, sei es Onkel John, welcher um die Verhältnisse wusste, oder das Hausmädchen, dessen Ersparnisse von der Steifmutter *in Obhut* genommen worden waren, oder auch ganz einfach Neider. Wer auch immer das Ehepaar ermordet hatte, erlöste die Familie von einem Familientyrannen und seiner Frau, welche ihm in nichts nachstand. Rätselhaft ist auch, ob eine frühere Vergiftung in Zusammenhand mit dem Mord stand.

Fazit

Ein Buch, welches sich weniger mit den Todesfällen als mit der Familiendynamik der Bordens beschäftigt. Wer die Axt schwank, bleib ungeklärt.

https://nomasliteraturblog.wordpress.com/2018/03/18/sarah-schmidt-seht-was-ich-getan-habe/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

7 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Unterwegs in Nordkorea

Rüdiger Frank
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei DVA, 14.02.2018
ISBN 9783421047618
Genre: Sachbücher

Rezension:


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Licht im August

William Faulkner , Susanne Höbel , Helmut Frielinghaus , Walter Adler
Audio CD
Erschienen bei Hörbuch Hamburg, 12.01.2018
ISBN 9783957130662
Genre: Klassiker

Rezension:

*Wer dieses Werk gelesen hat, braucht vor keinem Buch mehr Angst zu haben* lautet die Überschrift einer Amazon-Rezension und dies gilt auch für das Hörbuch. Wobei ich das Buch wahrscheinlich längst abgebrochen hätte, während das Hörbuch so gut gestaltet worden ist, dass man bei sorgfältigen Zuhören sehr gut folgen kann. Selbst kleinste Nebenrollen sind so sorgfältig besetzt und gesprochen worden, dass durch die Stimme der Charakter der Figur unmittelbar transportiert wird.

Die Erzählstruktur ist sehr eigen und ich habe noch nie ein Buch gelesen, welches so strukturiert wird. Die eigentliche Geschichte ist sogar recht schnell erzählt und wäre in gut 100 Seiten auserzählt. Allerdings geht es gar nicht um die fortlaufende Geschichte, sondern um die Personen in ihr. Sobald die Handlung auf einen neuen Charakter stößt, wird dessen gesamte Vorgeschichte erzählt, wobei der Schwerpunkt auf Joe Christmas liegt, dessen Biographie ungefähr im fünften Lebensjahr einsetzt. Aber auch von den anderen Personen, wird ausführlich die Geschichte, teilweise auch deren Familiengeschichte, und ihre Sicht auf die Ereignisse geschildert. Dadurch krabbelt man regelgerecht in die Personen rein.
Sorgfältiges Zuhören ist allerdings wirklich notwendig, da die Biographien oft ineinander gleiten, sobald sich Personen begegnen.

Der Roman zeigt aber auch den gnadenlosen Rassismus, welcher in den Südstatten ganz ungeniert herrschte, die häufigsten Wörter dürften *Neger* und *Nigger* sein. Sobald sich irgendwo in der Ahnenreihe, und sei es noch so lang entfernt, ein Schwarzer fand, war die Person schwarz und konnte unter Umständen nur um den Preis der Täuschung mit Weißen verkehren.

Fazit

Ich bin froh, mich wieder leichterer Literatur zuwenden können, aber dennoch war *Licht im August* durch seine extreme Erzählstruktur ein Erlebnis.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Immer Ärger mit Harry

Jack Trevor Story , Miriam Mandelkow
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Dörlemann, 19.02.2018
ISBN 9783038200543
Genre: Romane

Rezension:

Ich liebe den Film *Immer Ärger mit Harry*, und zwar so sehr, dass ich bis zum Lesen des Buches gar nicht bemerkte, dass die Handlung mit einem eklatanten Logikfehler anfängt: Der Captain bräuchte sich gar keine Sorgen machen, Harry erschossen zu haben, da dieser keine Schussverletzung aufweist. Aber zum Glück gibt es noch weitere potentielle Mörder, sodass es genug Raum für zynische Kommentare über Harry und seine Todesursache(n) gibt.

Es kommt zu einem regelgerechten Schneeballsystem der Verdächtigungen und Gerüchte, gibt es doch genug Gründe, Harry umzubringen. *Immer Ärger mit Harry*, ist ein Buch, welches die Handlung wie in einem Theaterstück vornehmlich über die Dialoge vorantreibt. Wer den Film nicht präsent hat, für den ist es sicherlich ein Spaß, mitzuraten oder zumindest zu vermuten, wer Harry denn nun getötet hat und warum. Leider kannte ich die Auflösung schon, was mir einiges an Lesespass genommen hat.

Fazit

Wer schwarzen Humor mag und ein wenig miträtseln möchte, der ist bei *Immer Ärger mit Harry*genau richtig.

https://nomasliteraturblog.wordpress.com/2018/03/07/jack-trevor-story-immer-aerger-mit-harry/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

96 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 51 Rezensionen

new orleans, krimi, axeman, historischer krimi, axtmörder

Höllenjazz in New Orleans

Ray Celestin , Elvira Willems
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.03.2018
ISBN 9783492060868
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als ich das Buch aufschlug, bekam ich erst einmal Zweifel: Das Personenverzeichnis erstreckte sich über drei Seiten, ganz hinten gibt es noch ein kleines Lexikon. Ich kam aber das ganze Buch sehr gut klar und hatte nicht ein einziges Mal Probleme, die Personen zuzuordnen. Die knapp 500 Seiten lasen sich insgesamt sehr flüssig und schnell weg.

Im Axeman – Fall ermitteln drei Personen, und zwar, ohne teilweise voneinander zu wissen und nur eine wird die Wahrheit (des Autors) herausfinden. Da ist erst einmal Detective Lieutenant Michael Talbot, welcher heimlich mit einer schwarzen Frau verheiratet ist. Luca d’Andrea, ein ehemaliger Polizist und Mafiosi und Ida Davis, beschäftigt bei der Pinkerton Agentur, eigentlich schwarz, sie wird aber für eine Weiße gehalten. Letztere hat einen sehr prominenten Ermittlungspartner – Louis Armstrong.

Durch diese Leute erhält man jeweils einen ganz anderen Zugang zu New Orleans und den verschiedenen Schichten. Überhaupt spielt das Buch nicht nur vordergründig in der Stadt, sondern man spürt das Vibrieren von The Big Easy aus den Seiten heraus.

Fazit

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, zumal es (angedeutet) dann um Al Capone gehen wird.

https://nomasliteraturblog.wordpress.com/2018/03/06/ray-celestin-hoellenjazz-in-new-orleans-roman-city-blues-quartett-band-1/

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

90 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 63 Rezensionen

usa, kriegsgefangenschaft, amerika, arbeiterlager, bayern

Ein mögliches Leben

Hannes Köhler
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Ullstein Buchverlage, 23.02.2018
ISBN 9783550081859
Genre: Romane

Rezension:

Es gibt sie doch noch, die Bücher, welche Themen aufgreifen, welche noch nicht tausendmal behandelt wurden. Erzählt wird die Geschichte von Franz, der in amerikanische Kriegsgefangenschaft gerät und in die USA verschifft wird. Dort angekommen, trifft er er waschechte Nazis genauso wie Kameraden, welche alle Hoffnung auf den Endsieg schon aufgegeben haben, soweit sie nicht zwangsrekrutiert worden sind. Zwischen beiden Gruppen kommt es immer wieder zu Kämpfen.

Doch nicht nur die Streitigkeiten zwischen den Gruppen machen ihm zu schaffen, sondern auch die die harte Arbeit bei der Kartoffel-, Baumwoll- und Erdnussernte, welche den ein oder anderen vor Erschöpfung umkippen ließen.

Die Soldaten erleben das Ende des Krieges im Lager, auch die Aufklärung über die Judenvernichtung erfolgt dort. Als Franz nach Deutschland zurückkehrt, trifft er gleich auf Johanne, seine spätere Frau – ohne die vorigen Ereignisse hätten beide sich nie kennengelernt, nie ihre Kinder und Enkel bekommen.

Die Erzählung wechselt immer zwischen Franz` Erinnerungen und der Reise mit seinem Sohn an die Stätten der Lager hin und her, womit die Verbindung zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit noch stärker wird.

Fazit

Ein unverbrauchtes Thema, gekoppelt mit Überlegungen zum Zufall des Lebens.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

geschichte, kreuzzug, religion, mittelalter, byzanz

Kriegspilger

Peter Frankopan , Norbert Juraschitz
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Berlin, 22.09.2017
ISBN 9783737100038
Genre: Sachbücher

Rezension:

Selbst an Uni setzte der erste Kreuzzug damit ein, dass der Papst * Gott will es!* rief. Was ihn dazu beflügelte, war entweder unbekannt oder wurde verschwiegen: Alexios I. von Byzanz setzten die Türken so zu, dass er sich an der Westen wandte, vorgeblich um eine Einigkeit der Kirchen zur erreichen.

Dem Autor gelingt es sehr gut, die sozialen und politischen Hintergründe in den einzelnen europäischen Reichen darzustellen und zu zeigen, dass sich aus den verschiedenen Regionen auch verschiedene Bevölkerungsschichten für den Kreuzzug rekrutierten - so wurden aus deutschen Gefilden oft Bauern geschickt, welche oft schon in Osteuropa eledig verreckten.

Dabei sind seine Schilderungen auch für den Laien sehr gut nachvollziehbar, ja, fast unterhaltend, ohne ins Populärwissenschaftliche abzugleiten.

Fazit

Anspruchsvolle Wissenschaftsvermittlung, welche auch für Laien zugänglich ist.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zeitgenössische belletristik

Speicher 13

Jon McGregor , Anke Caroline Burger
Fester Einband
Erschienen bei Liebeskind, 22.01.2018
ISBN 9783954380848
Genre: Romane

Rezension:

Zu den Dingen, welche mir in der Literatur wichtig sind, gehört entweder ein originelles Thema oder eine originelle Herangehensweise. Letzteres kann man Speicher 13, gemeint sind Speicherseen, wirklich nicht abschlagen.

*Ein Mädchen / Kind verschwindet* ist kein neuer Ansatz, für den Autor ist es jedoch der Anlass, die über Jahre Geschichte eines Dorfes zu erzählen. Und da dieses Dorf weit draußen in der Natur liegt, wird auch der Kreislauf der Natur mit eingebunden, die die Paarung und Aufzucht verschiedener Wildtieren, wobei vor allem der Zyklus der Füchse eine Rolle spielt.

Es wird beobachtet, wie die Dorfbewohner mit dem Unglück umgehen, wobei die Eltern nur ein Paar von vielen sind. So kommt einem Mädchen aus dem Nachbardorf die ausgesprochen schlechte Idee, sich anziehen wie das verschwundene Mädchen und sich als Zombie zu schminken; Unternehmen werden gegründet und vergehen, Ehen werden geschlossen und scheitern.

Wer einen Spannungsroman sucht, der wird enttäuscht werden, das Buch zieht die Spannung aus den Beobachtungen der verschiedenen Figuren. Allerdings kam mir dies auf den letzten 50 Seiten sehr gehetzt vor, als wenn der Autor noch viel mehr erzählen wollte und dies einfach ohne längere Ausführungen ins Buch gestopft hat.

Fazit

Beobachtungen aus dem Mikrokosmos Dorf atmosphärisch erzählt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

Und wie soll man das essen?

Ashley Blom , Susanne Philippi , Sabine Albrecht-Kriews , Lucy Engelmann
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 19.02.2018
ISBN 9783832199340
Genre: Sachbücher

Rezension:

Was für einen hilfreich ist, muss natürlich jeder für sich selbst rausfinden, aber den ein oder anderen Kniff wird jeder finden. Näheres hier.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

deutschland, hörbuch, liebe, ostpreußen, roman

Olga

Bernhard Schlink , Burghart Klaußner
Audio CD
Erschienen bei Diogenes, 12.01.2018
ISBN 9783257803914
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe das Hörbuch sehr genossen. Warum, dass erfahrt ihr hier.

  (0)
Tags:  
 
29 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks