NoraZs Bibliothek

28 Bücher, 3 Rezensionen

Zu NoraZs Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
29 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.

  • Bibliothek (29) Bibliothek (29)
  • Bücherregal (28) Bücherregal (28)
  • Fantasy (14) Fantasy (14)
    Klassische Fantasy, fantasievolle Welten in mittelalterlichem Ambiente
  • Historisches (2) Historisches (2)
    Manchmal begegnet mir ein historischer Roman - Ja, ich vertraue auf Empfehlungen meiner Freunde!
  • Humor (3) Humor (3)
    Humorvolle Bücher hier rein. Ich habe bisher kein einziges selbst gekauft, aber meine Freunde wissen schon ganz genau, womit man mir eine Freude machen kann.
  • Sachbücher (1) Sachbücher (1)
    Alles was mich so interessiert kommt hier rein. Man lernt ja nie aus.
  • SciFi (3) SciFi (3)
    Noris wichtigstes Regal! Futuristischer Schnickschnack hier rein.
  • Bücher ohne Reg... (0) Bücher ohne Regal (0)


LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Diaries

Luisa L. Jebram
Fester Einband: 540 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 08.01.2018
ISBN 9783740743130
Genre: Fantasy

Rezension:

Einer der neusten Fantasy-Romane, der bei TWENTYSIX veröffentlicht wurde, ist „Diaries – Schatten vergangener Kriege“ von Luisa L. Jebram.

Der Roman erschien in gebundener Form als Hardcover mit Lesezeichen-Bändchen, ohne Schutzumschlag, umfasst 540 Seiten und ist knapp 1000g schwer. Ein klassischer Wälzer. Der Einband zeigt ein Schiff mit grünen Segeln auf tobender See. Rückseitig ist die Silhouette eines Drachen über dem Meer fliegend zu sehen. Auf dem Cover findet sich der Titel, sowie Untertitel in goldgelber Schrift. Am Fuß des Covers ist der Name der Autorin zu sehen. Auf dem Kamm sind Titel, Untertitel und Autor wiederholt, auf dem Buchrücken findet sich in weiß der Klappentext, sowie der Barcode. Die Laminierung des Einbands ist matt.


Der Roman ist aus der ersten Person (Ich-Erzähler) geschrieben und erzählt die Abenteuer des Schiffskapitäns Lor und dessen Mannschaft auf der Reise durch ihre Welt. Sie sind hauptsächlich zu Wasser mit ihrem treuen Schiff Schimmerwespe unterwegs, rasten aber auch hin und wieder in Städten und Ortschaften.

Eine sehr bunte Mannschaft aus unter anderem Zwerg, einer Art Elfen, sowie Sauriern und humanoiden Raubkatzen zeigt die verschiedenen Lebensweisen ihrer Arten und verbindet gewöhnlichen Alltag der Charaktere mit Magie, Wundern und halsbrecherischen Abenteuern.

Die Geschichte startet beim Anlegen in der Stadt Jeralk. Ein verletztes Mannschaftsmitglied muss wieder auf die Beine gebracht werden und so findet Lor einen Heiler, der ihm helfen kann. Schon zu Beginn wird klar, dass Lor eine gewisse Abneigung Menschen gegenüber zu haben scheint. Er begegnet dem Heiler mit Skepsis. Es wird früh deutlich, woher sein Argwohn kommt, denn Lor ist selbst kein Mensch, sondern ein sogenannter Krasane, ein Naturdiener. Die Naturdiener schützen ein natürliches Gleichgewicht, welches oft durch Menschen gestört wird. Lor vertreibt unerwünschte Fremde, welche einem Wald mit Brandrodung und Abholzen schadeten. Die Krasanen werden wenig später etwas genauer vorgestellt.

Auf der Weiterreise erhält die Mannschaft kurzzeitig Besuch von einer Krasanin, welche ein unangenehmes Verlusterlebnis durchstehen muss. Man bringt sie an einen sicheren Ort und sie zieht ihrer Wege. Lor zeigt mehrfach, dass er eine sehr stolze Persönlichkeit zu sein scheint und einen hohen Rang vertritt. Er übernimmt Verantwortung für jeden an Bord, Mannschaft oder Fremder ist zunächst egal. Er wirkt beinahe väterlich und als würde er seine Kinder beschützen. So reagiert er auch, als ein weiteres Mal ein Teil seiner Crew verschwindet.

Der Roman verläuft durchgehend. Es handelt sich um eine beständige Reise mit Unterkunft an verschiedenen Orten, dem Kennenlernen neuer Personen und dem Verlassen anderer Gesichter. Der Leser wird Teil einer sehr beruhigenden Geschichte.


Mir wurde zudem deutlich, dass dies nur ein erster Teil sein wird. Der Roman endet offen und die Autorin gibt einen Wink, dass ein weiterer Teil erscheinen wird.


Ich persönlich mochte die Geschichte sehr. Durch den Ich-Erzähler ist man dem Protagonisten sehr nahe und kann ihn sehr gut kennenlernen und einschätzen. Sicher hat der Charakter so seine Eigenarten und ich mochte nicht jeden Charakterzug, aber so ist es eben, man mag auch im wirklichen Leben nicht jeden.

Meine Lieblingscharaktere waren der Zweg Zeck und der Kitharaa Karash. Zeck hat einen tollen aufgeweckten Charakter und Karash wirkt ruhig, beruhigend und stark zugleich.


Wer gern besondere Fantasy liest und mal „etwas Anderes“ in die Hand nehmen möchte, dem empfehle ich Diaries. Die Autorin kann übrigens auch über die Plattform Lovelybooks kontaktiert werden.



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

medizin, ayurveda, autobiografische anteile, medizinisch, krebs

Die heilende Kraft in mir

Deepak Chopra , Michael Larrass
Buch: 302 Seiten
Erschienen bei Driediger Verlag, 01.08.2018
ISBN 9783932130250
Genre: Sachbücher

Rezension:

„Die heilende Kraft“ von Dr. Deepak Chopra fiel mir auf Lovelybooks.de auf, als ich durch Leserunden und Verlosungen stöberte. Irgendwie hat mir die Beschreibung sofort zugesagt und ich habe mich beworben. Ich erhielt ein Exemplar vom Driediger-Verlag zugesendet und begann direkt nach Erhalt schon, das Buch zu lesen.


[Buchdesign]


Das Sachbuch wird als Softcover / Paperback ausgeliefert. Der Einband ist in hellem Pastellgelb gehalten und mit zahlreichen indischen Mandalas geziert, welche das Buch auf Vorder- und Rückseite komplett einnehmen.

Der Titel ist rechtsseitig mittig auf der Vorderseite in einem helleren pastellgelben Kasten gut lesbar in kaffeebrauner Schrift gedruckt. Der Kasten wirkt transparent. Die Mandalas lassen sich auch dort erkennen. Über dem Titel befindet sich in selbem kaffeebraunem Ton des Titels ein Streifen, in welchem der Name des Autors in weiß gedruckt ist.

Am Fuß des Covers befindet sich ein weiterer brauner Streifen, welcher zweizeilig linksbündig „QUANTUM HEALING“ zeigt und den Untertitel des Buchs direkt daneben, ebenfalls zweizeilig aufgeführt hat.

Auf der Rückseite findet sich ein weiterer pastellgelber transparent wirkender Kasten, in welchem der Klappentext abgedruckt ist. Mittig darunter am Fuß des Buchs ist der Barcode mit der ISBN und dem Link der Webseite des Verlags gedruckt.

Der Kamm des Buchs zeigt den Namen des Autors zweizeilig waagerecht (also wenn das Buch aufrecht im Regal steht) in weiß und den Titel des Sachbuchs senkrecht in braun gedruckt. Auf der Spitze des aufrecht stehenden kamms befindet sich das Logo des Driediger-Verlags, welches wie in eines der Mandalas integriert wirkt.

Die Klebung der Seiten ist sehr hochwertig. Beim Öffnen des Buchs fallen die Seiten sanft zu den Seiten, ohne auszuleiern. Es entstand mir zudem kein Leseknick im Kamm. Betrachtet man den Kamm genauer, sieht man an der Klebestelle der Seiten einen dünnen braunen Streifen. Hier ist Kartonage zur Verstärkung untergebracht, was deutliche Stabilität mit sich bringt und vermutlich den Leseknick verhindern kann.

Der Einband trägt eine glänzende Laminierung, was dem Buch deutlich einen modernen Touch verleiht. Das mystische Thema Ayurveda wird hier sehr gut optisch in die Moderne gehoben, ohne seine uralten Eigenschaften zu reduzieren.


[Inhalt]


Das Sachbuch handelt von moderner Medizin in Kombination mit der alten Heilmethode des Ayurveda. Der Endokrinologe und Internist Dr. Deepak Chopra schreibt von seinen Erfahrungen in Sachen moderner westlicher Medizin in Kombination mit den alten Techniken des Ayurveda und benennt dabei über das gesamte Buch hinweg immer wieder mal eigene Fälle seiner Patienten, oder auch von Erlebnissen seiner Bekannten, Kollegen und Familie.

Es wird deutlich, dass er sehr auf die westliche Medizin geprägt ist, obgleich er seine Ausbildung im Medizinstudium in Indien begonnen hatte und dort altmodische Dinge kennenlernte. Er macht auch deutlich, dass gerade in Indien eine starke Verschmelzung von heutiger Moderne und uralten Kulten stattfindet und alltäglich zugegen ist.

Der Autor beschreibt außerdem sehr eindrucksvoll fachlich, aber einfach verständlich, wie verschiedene Krankheitsbilder verlaufen, was im menschlichen Körper passiert, wie eine Genesung ablaufen kann und wie äußere Einflüsse, sowie die Psyche auf die Gesundheit einwirken. Seine Beschreibungen macht er mit Patientengeschichten deutlich oder vergleicht sie einfach bildlich beschrieben. Seine Erläuterungen zu seinen eigenen Forschungen unterstreicht er mit einfachen Schaubildern, welche hin und wieder im Buch aufzufinden sind.

Insgesamt kann man das Sachbuch als eine Art kleine Biografie ansehen. Er beschreibt einen Ausschnitt aus seinem Leben und seinen Erfahrungen und verdeutlicht die Anwendung moderner westlicher Medizin in Kombination mit traditionellem Ayurveda. Da hier Mystik und moderne Physik aufeinandertreffen, bewegt er sich in seinen Erklärungen und Aussagen stets vorsichtig. Er erzählt, berichtet, aber betont kein einziges Mal, dass eine Behandlung garantiert anschlagen wird. Es wird eindeutig deutlich, dass der kranke Mensch selbst einen großen Teil zu seiner Genesung beiträgt, nämlich durch seine innere geistige Einstellung, seine psychische Verfassung, seine Ernährung und Grundeinstellung zum Leben.

Deepak Chopra hat hier Talent dafür bewiesen, jedem Leser – und ich behaupte wirklich jedem – einen Spiegel vor die Nase halten zu können.


[Aufbau, Sprache, Charaktere]


Das Buch beginnt mit einem einleitenden Kapitel, ähnlich einem Prolog und teilt sich dann in zwei große Abschnitte auf, welche wiederum in Kapitel unterteilt sind. Das Buch hat 287 „Textseiten“, sowie ein Inhaltsverzeichnis, das Impressum, ein Deckblatt und eine kleine Beschreibung über den Autor. Zudem finden sich am Ende ein paar Seiten mit Kontaktmöglichkeiten zu Ayurveda- und TM-Zentren im deutschsprachigen Raum, sowie weitere Bücher von Deepak Chopra im Driediger-Verlag.

Das Sachbuch ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Deepak Chopra wird dadurch zum Erzähler und beschreibt seine Erlebnisse „selbst“. Durch den Ich-Erzähler kann der Leser sehr schnell einen deutlichen Bezug zum Autor aufbauen, sich in sein Denken und seine Gefühle hineinversetzen und einfach mitverfolgen, was wann wie geschehen ist.

Der Buchblock ist in deutlichem Fließtext gehalten. Es gibt relativ wenig Absätze pro Seite, was die Komplexität der Themen deutlich macht. Viele Themen werden dadurch auch nur auf das Nötigste und Wichtigste beschränkt, um Überflutung mit Informationen zu vermeiden.

Da es sich um ein erzählendes Sachbuch handelt, gibt es hier keine „Rollen“ wie beispielsweise in Fantasyromanen. Deepak Chopra selbst ist hier ein Charakter, eine Rolle, der Hauptcharakter, wenn man so will. Er erzählt und zeigt einem weitere Rollen, wie seine Patienten, Familienangehörige, Kollegen, Freunde, Bekannte. Auch sich selbst zeigt er als Rolle, als er von vergangenen Zeiten in seiner Ausbildung erzählt.

Die Texte sind teilweise sehr komplex und es finden sich oft Fachwörter aus Medizin, Chemie und Physik. Der Autor erklärt die Bedeutung solcher komplizierter Begriffe stets sofort beim Auftreten der Begriffe, oder setzt knapp in Klammern eine „Übersetzung“ dazu.


[Persönliches Fazit]


Das Sachbuch hat mir wirklich sehr gefallen. Ich war sofort angetan von der liebevollen Art des Autors. Er kam in seinen Texten sehr persönlich herüber und hinterließ bei mir das Gefühl, dass er ein sehr einfühlsamer Mensch sein musste. Er war mir sympathisch, von Anfang an.

Da ich allgemein großes Interesse an Medizin, Physik, Chemie und derlei habe, habe ich die Texte zunehmend verschlungen. Mir persönlich fiel es leicht, Zusammenhänge zu verstehen und auch komplizierte Wörter zu erkennen. Ganz besonders neugierig wurde ich immer dann, wenn er von Prozessen erzählte, wenn es auf die Ebene von Molekülen, Atomen und anderen Winzigkeiten ging. Da erinnere ich mich immer gern an den Chemie- und Physikunterricht am Berufskolleg zurück.

Ich hätte mir allerdings gern mehr explizit zum Thema Ayurveda gewünscht. Wie sah eine spezielle Diät für einen Depressiven aus und wie die eines Krebskranken? Wie beginnt man eine Meditation? Wie funktioniert die Urklangtechnik? All sowas erwähnte der Autor zwar häufig in Verbindung mit den Behandlungen seiner Patienten, ging aber nie ins Detail. Das hat dem Buch jetzt nichts von seiner Qualität genommen, hätte es aber noch besser machen können.


Ich kann das Sachbuch jedem empfehlen, der sich ebenfalls für moderne Medizin interessiert und gleichzeitig neugierig auf „altmodische“ Heilmethoden ist. Es sollte schon Offenheit dem gegenüber vorhanden sein. Außerdem ist das Buch sicher ein schöner Motivationsschub für all die, die es stressbedingt oder auch der Gesundheit wegen schwerer im Leben haben. Mir hat das Buch an vielen Stellen die Augen geöffnet, ich habe mehr auf meinen Körper zu hören gelernt und werde jetzt auch nach und nach weiter versuchen meine Gewohnheiten umzustellen.


Ich möchte auch noch einmal ganz besonders dem Driediger-Verlag dafür danken, dass ich ein Exemplar erhalten habe. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht zu lesen, meine Eindrücke in der Leserunde zu schildern und auch andere Beiträge zu verfolgen.

  (14)
Tags: autobiografische anteile, ayurveda, krebs, liebevol, medizin, medizinisch, schizophrenie   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(98)

307 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 40 Rezensionen

science fiction, der lange weg zu einem kleinen zornigen planeten, aliens, becky chambers, weltraum

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Becky Chambers , Karin Will
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Tor, 27.10.2016
ISBN 9783596035687
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 1 Rezension

außerirdische, postapokalypse, aliens, scifi, liebesgeschichte

Calini - Sie kamen vom Himmel

Vanessa Meyers
Flexibler Einband: 516 Seiten
Erschienen bei TWENTYSIX, 31.07.2017
ISBN 9783740731502
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags: aliens, apokalypse, außerirdische, bizarr, calini, liebesgeschichte, postapokalypse, scifi, sci-fi   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

73 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

spannung, fremder planet, doktor jake dexter forrester, futuristisch, aliens

Squids

Leo Aldan
Flexibler Einband: 502 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 01.03.2016
ISBN 9781530282067
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Auf diesen Roman wurde ich aufmerksam gemacht. Der Autor kontaktierte mich kurz nach meiner Anmeldung auf LovelyBooks und hat mir seinen Roman vorgestellt, was mein Interesse geweckt hat. Leider gab es keinen weiteren Gesprächsverlauf, aber ich habe mich trotzdem entschieden, eine Rezension schreiben zu wollen.

SQUIDS – Aus der Tiefe des Alls


[Inhalt]


„SQUIDS – Aus der Tiefe des Alls“ erzählt eine abenteuerliche Geschichte des Wissenschaftlers und Astrophysikers Jake Dexter Forrester, der auf einer Expedition einen Unfall auf einem Gletscher erleidet und in die Tiefen des Meers stürzt.

Als er wieder zu sich kommt, glaubt er bereits tot zu sein, doch sein absolut lebendiger und unversehrter Körper sprechen dagegen. Jake weiß nicht, wo er sich befindet, was mit ihm passieren soll und wo es ihn hinführen wird. Doch eines ist ihm klar: Es fühlt sich falsch an, an Bord eines riesigen blechernen Schiffs zu sein, dessen Zielhafen er nicht kennt.

Der Wissenschaftler landet in einer völlig neuen Welt: Nitsituaan, einem exotischen Planeten, dessen Himmel und Landschaften mit ihren ungewöhnlichen Farben Jake genau aufzeigen, dass er sich auf einem völlig fremden Planeten befindet. Seine Gefühle reißen ihn hin und her. Das Interesse eines Wissenschaftlers, diesen Planeten erkunden und entdecken zu wollen, widerspricht sich mit dem Willen, nach hause zurückzukehren, zur Erde. Doch da ist eine junge Frau, Myriam, welche Jakes Herz bereits erobert, als er sich noch auf dem Schiff befindet. Er wusste es nur noch nicht. Seine Gefühle werden ihm deutlicher bewusst, als er versucht, diesem neuen Leben eine Chance zu geben, doch sein Misstrauen und sein Ungehorsam der Obrigkeit gegenüber machen ein Leben auf Nitsituaan einfach nicht möglich.

Er lernt die hiesige Regierung kennen: Die Kleristen. Sie sprechen den Willen der Gottheit des Planeten, welche als Meduse bezeichnet wird. Die Göttin, die über Leben und Tod an Land entscheidet und die ihr Reich im Meer verborgen hält. So wird es den Menschen eingebläut. Jake aber erkennt, dass hinter kirchlicher Manipulation weit mehr steckt, als nur die Verbreitung eines Glaubens. Die Kleristen unterdrücken die Menschen, ohne, dass der Großteil das überhaupt bemerkt. Überwachung findet überall statt und die Menschen leben ein Leben, das Jake völlig unwirklich vorkommt.

Schließlich entscheidet er, sich dem entziehen zu wollen und plant eine Flucht. Jake meistert Hürden, kämpft gegen Kleristen und Maschinen, doch sobald er nur einen Schritt nach vorn gewinnt, stößt man ihn gleich zwei Schritte zurück. Die Gründe dafür erfährt er nach unzähligen Flucht- und Rebellionsversuchen, als er Gleichgesinnte versteckt unter der Erde findet. Sie klären ihn über das Leben auf Nitsituaan auf.


Die Menschen sind aber nicht die einzige intelligente Lebensform auf diesem Planeten. Nach und nach lernt der Leser die Oktoftewiltabinen kennen, welche Jake der Einfachheit wegen Squids nennen wird. Intelligente Meereswesen, vergleichbar mit Tintenfischen.

Squids leben zivilisiert, jedoch unter dem Meer. Ihre Lebensweise ist an vielen Stellen mit Menschen vergleichbar, doch ihre Bildung und hohe Intelligenz erlauben es ihnen, sich mit Arroganz über die Menschheit zu stellen, welche sie als Tiere bezeichnen. Die Squids haben eine hierarchische Ordnung ihrer Politik und genau diese beeinflusst das Leben der Menschen an Land. Und so gerät die Menschheit in arge Bedrängnis, als die Regierung der Meeresbewohner wechselt und alles auf den Kopf stellt.

Grausamkeit, blutige Auseinandersetzungen, Eifersucht und Habgier breiten sich unter den Squids aus und eine kleine Gruppe formiert sich mit Commander Wate'medaludes, um eine herannahende Katastrophe zu verhindern. Die Meeresbewohner aber sind eingeschränkt in ihren Möglichkeiten. Je tiefer sie forschen und versuchen eine Lösung für ein riesiges Weltraumproblem zu finden, desto enger laufen die Begegnungen von Mensch und Squid zusammen. Es ist eine Frage der Zeit, bis auch Jake ihre Bekanntschaft macht und einen Hoffnungsschimmer im Commander aufblitzen sieht, denn er könnte sein Ticket zurück zur Heimat werden. Jake ringt mit sich, diesen arroganten Wesen helfen zu wollen, doch er muss einsehen, dass das Schicksal einer ganzen Galaxie in seinen Händen zu liegen scheint. Und so muss er sich mit der futuristischen Technologie der Squids vertraut machen und das Universum retten, um eines Tages nach hause zurückkehren zu können.


[Buchdesign]


Der Roman ist hauptsächlich schwarz und im Softcover / Paperback ausgeliefert. Eine glänzende Laminierung des Einbands sorgt für hochwertiges Aussehen und bringt das auf dem Cover abgebildete Foto einer Erde und der Silhouette eines schwebenden Astronauten deutlich zur Geltung. Titel und Untertitel sind in einem hellen, gut lesbaren Gelb gehalten. Der Name des Autors ist gut sichtbar oben zentriert platziert, unten mittig findet sich die Klassifizierung des Buchs als Roman. Die Rückseite ist gänzlich schwarz und mit linksbündig geschriebenem Klappentext versehen. Der Kamm des Buchs ist ebenfalls schwarz und trägt den Namen des Autors in weiß und nur den Haupttitel (ohne Untertitel) des Romans in gelb.

Der Buchblock umfasst 502 beschriebene Seiten. Das Papier ist warmweiß. Die Textformatierung ist mit vielen Absätzen versehen, was den Textfluss übersichtlich macht. Die verwendete Schriftart ist klassisch, wörtliche Rede wird mit Anführungszeichen, wie man sie aus dem Französischen kennt, eingeleitet und im speziellen Fall der Kommunikationsweise der Squids noch zusätzlich kursiv geschrieben.

Die Kapitel sind durchschnittlich kurz gehalten und nur mit Zahlen versehen.

Seitenzahlen sind unten zentriert angegeben.

Der Text ist sehr knapp zum Papierrand formatiert, sodass ein 5mm breiter Rand zu den Seiten und 1cm Rand nach oben vorhanden sind.


[Aufbau, Sprache und Charaktere]


SQUIDS startet, als Jake am Gletscher abstürzt. Der Leser taucht so mitten ins Geschehen ein. Lange Vorgeschichten gibt es nicht, doch nötige Informationen rund um den Hauptcharakter werden Stück für Stück offenbart, sodass man einen Bezug zu ihm aufbauen kann.

Optische Beschreibungen sind einfach gehalten, teilweise etwas gering ausgeführt, was Lesern viel Freiraum bietet, um sich Bilder vorzustellen, gleichzeitig aber auch für Unsicherheit im Text sorgen kann. Im späteren Verlauf löst der Autor dies und seine Beschreibungen werden detaillierter, mutiger.

Der Text ist durch kurze Sätze leicht zu lesen, wörtliche Rede zum Großteil übersichtlich untereinander aufgeführt. Bei wilden Diskussionen mit vielen Gesprächspartnern verliert man allerdings leider etwas den Überblick. Gelegentliche Fachwörter verleiten dazu, ein Wörterbuch zu Rate zu ziehen, doch auch ohne Nachschlagen lassen sich solche Sätze im Kontext verstehen. Schwierige Wörter und Sätze fallen hierbei allerdings auch eher selten auf.

Die Charaktere haben jeweils ihre eigene Seele und sind in sich besonders. Der Hauptcharakter Jake fällt mit seiner stürmischen, ungehorsamen Art oft unangenehm auf und lässt den einen oder anderen Leser sicher mit dem Kopf schütteln, doch gerade bei ihm ist eine deutliche Entwicklung zu sehen.

Charaktere, mit denen Jake interagiert, oder auch sehr viel zu tun hat, werden detaillierter beschrieben, sowohl optisch, als auch charakterlich. Der Leser lernt zudem viele Charaktere kennen, da der Autor szenenweise zwischen den Personen springt und zeitgleiches und zeitversetztes Geschehen beschreibt.

Die Figuren im Roman sind insgesamt sehr verschieden, sodass jeder Leser mindestens einen sympathischen Lieblingscharakter finden sollte.


[Persönliches Fazit]


Mein persönliches Fazit wird sicher ein wenig bunt ausfallen, aber das macht es ja auch eben persönlich.

Squids ist ein interessantes Buch, dem man allerdings wirklich eine Chance geben muss. Nach meiner Recherche habe ich herausgefunden, dass der Roman ursprünglich in mehrere Teile aufgeteilt war und erst später als zusammengefasster Roman auf den Markt kam. Das erklärte mir die wechselnde Entwicklung des Autors im Text und machte das Lesen später einfacher.


SQUIDS beginnt mit Tempo. Gerade zu Beginn stellen sich mir allerdings schon viele Fragen, die entweder erst später, oder gar nicht aufgeklärt werden. Im späteren Verlauf pendelt sich ein für mich angenehmeres Tempo ein. Jede Frage, die mir während dem Lesen aufkam, wurde recht zügig geklärt, oder ließ sich von mir selbst im Kontext lösen.

Ich bin leider stark sehbehindert und lese daher sehr langsam und häppchenweise. Die Schriftart des Romans ist für Sehschwache eher nicht besonders gut geeignet und der sehr schmale Rand lässt einen sich etwas erschlagen fühlen. Mit Geduld aber kann man den Roman meistern. Auch längere Lesepausen fallen mir nicht negativ auf, da man das Buch einfach wieder aufgreifen und fortsetzen kann. Man findet schnell wieder Anschluss, indem man nur wenige Zeilen zurück liest. Einige Geschehnisse werden hin und wieder zusammengefasst wiederholt, was Anschluss ebenfalls erleichtert.

Jake ist ein Charakter, den ich persönlich nicht mag, da bin ich ganz ehrlich. Er hat für mich etwas Unnatürliches an sich, im Negativen. Er wirkt übermächtig mit seiner hohen Intelligenz, seinem enormen Beliebtheitsgrad bei Frauen, seinen asiatischen Kampfkünsten und seiner beständigen Art, sich in Unannehmlichkeiten reiten zu müssen, die so einfach hätten vermieden und unkomplizierter hätten zu seinem Vorteil ausgehen können. Dennoch ist es interessant zu beobachten, wie er letztlich einfach mal nachgeben und sich unterordnen muss. Dass Jake ordentlich Pfeffer bekommt, gibt mir eine gewisse Genugtuung.

Mein Lieblingscharakter des Romans ist übrigens die Kleristina Gura Linka. Sie hat etwas an sich, was mir sehr gefällt. Ihre katzenhafte Manier, ihr starker Wille und wie sie optisch beschrieben wird, machen sie für mich zu einer bewundernswerten Frau. Leider kam sie im Roman irgendwie etwas kurz. Ich hätte mir mehr gewünscht, aber sie ist nunmal ein Nebencharakter und da ist sowas ja normal.

Ein weiterer Charakter, den ich gern mag, ist Pedro. Auch er macht eine interessante Entwicklung durch und ich kann mich deutlich besser in seine Lage hineinversetzen als in Jakes. Pedro ist ein lebensfroher, sympathischer Typ, der eine gewisse Hoffnung vermittelt, selbst wenn die Charaktere später in Dunkelheit leben müssen.

Was mir ganz besonders an der Welt Nitsituaan gefällt, ist die Farbenvielfalt. Alles ist mit Farben verbunden. Ränge, Siedlungen, sogar das Meer, der Himmel, die Monde und Sonnen. Ich mag dieses Bunte dabei. Die Farben kommen auch bei den Squids immer wieder zur Geltung und man bekommt schnell ein Gefühl für die Bedeutung der Farbtöne, welche der Autor auch immer wieder gut beschreibt. Ich habe auch allgemein den Eindruck, dass der Autor sich bei der Beschreibung der Tintenfische und ihrem Heimatplaneten deutlich lockerer und wohler gefühlt haben könnte. Man spürt die Freude an den Charakteren, egal ob Gut oder Böse, bei jedem Satz. So habe ich die Szenen, die sich unter Wasser bei den Squids abspielten auch deutlich lieber verfolgt, als alles, was an Land geschah.

Der Roman endet friedlich mit einer kleinen Note Witz. Und so kann ich es mit einem Lächeln ins Regal stellen.


Der Roman hat Pro und Contra in ausgeglichenen Maßen, was ein klares Fazit für mich etwas schwierig macht. Ich kann SQUIDS all denen empfehlen, die gern mal etwas anderes lesen, als klassische SciFi. Wer Freund von fremden Lebensformen ist, dem werden die Oktoftewiltabinen sicher gefallen. Nicht empfehlen kann ich dieses Buch denen, die eher wenig Geduld haben, denn diese braucht dieser Roman ganz eindeutig. Jake ist ein schwieriger Charakter, doch sobald man sich in das Buch eingefunden hat, liest es sich angenehm und ist ein netter Zeitvertreib. Die kurzen Kapitel machen es zu einem sehr praktischen Begleiter für unterwegs, um Bahnfahrten oder kurze Wartezeiten unterwegs füllen zu können.

  (21)
Tags: fremder planet, futuristisch, hektisch, schnelllebig, spannend, tintenfische, widersprüchlich, wissenschaft   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

134 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

tango, argentinien, liebe, berlin, buenos aires

Drei Minuten mit der Wirklichkeit

Wolfram Fleischhauer
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.11.2002
ISBN 9783426622568
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(337)

699 Bibliotheken, 10 Leser, 11 Gruppen, 58 Rezensionen

elfen, fantasy, liebe, krieg, trolle

Die Elfen

Bernhard Hennen , James Sullivan , James A. Sullivan , Michael Welply
Flexibler Einband: 910 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 01.11.2004
ISBN 9783453530010
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(49)

91 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

humor, zugfahrt, bahn, bahnhöfe, deutsche bahn

»Sorry, wir haben uns verfahren«

Antje Blinda , Stephan Orth
Flexibler Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 14.09.2012
ISBN 9783548374369
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

deutsche bahn, db, mark spörrle, zug, kinder

"Senk ju vor träwelling"

Mark Spörrle , Lutz Schumacher
Fester Einband: 186 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 04.03.2009
ISBN 9783451301216
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

82 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

deutsche bahn, bahn, zug, db, bahnhof

Senk ju for träwelling

Mark Spörrle , Lutz Schumacher
Fester Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Verlag Herder, 13.03.2008
ISBN 9783451298097
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

49 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

Seelenspalter

Ju Honisch
Flexibler Einband: 816 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.03.2017
ISBN 9783426518441
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(304)

652 Bibliotheken, 8 Leser, 9 Gruppen, 37 Rezensionen

elfen, fantasy, trolle, ollowain, krieg

Elfenwinter

Bernhard Hennen
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 05.12.2005
ISBN 9783453521377
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

84 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

drachen, fantasy, ruadh, zarzunabas, abgebrochen

Die Drachen

Julia Conrad
Flexibler Einband: 508 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.10.2005
ISBN 9783492700795
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

126 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

fantasy, drachen, elfen, drachenreiter, magie

Eragon - Die Weisheit des Feuers

Christopher Paolini ,
Flexibler Einband: 864 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 08.03.2010
ISBN 9783442374595
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(628)

1.272 Bibliotheken, 16 Leser, 10 Gruppen, 55 Rezensionen

drachen, fantasy, eragon, magie, elfen

Eragon - Der Auftrag des Ältesten

Christopher Paolini , Joannis Stefanidis (Übersetzer)
Fester Einband: 800 Seiten
Erschienen bei cbj, 10.10.2005
ISBN 9783570128046
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(502)

597 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

fantasy, drachen, magie, drachenreiter, elfen

Eragon 01. Das Vermächtnis der Drachenreiter

Christopher Paolini , Joannis Stefanidis (Übersetzer)
Flexibler Einband: 604 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 12.09.2005
ISBN 9783442362912
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(174)

343 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 14 Rezensionen

fantasy, hexer, kurzgeschichten, geralt von riva, gerald von riva

Das Schwert der Vorsehung

Andrzej Sapkowski , Erik Simon
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2008
ISBN 9783423210690
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(284)

565 Bibliotheken, 22 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

fantasy, hexer, kurzgeschichten, geralt von riva, geralt

Der letzte Wunsch

Andrzej Sapkowski ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.06.2007
ISBN 9783423209939
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

guild wars, fantasy, videospiel, buch zum spiel, high fantasy

Guild Wars 1: Die Geister von Ascalon

Jeff Grubb , Matt Forbeck , Cora Hartwig
Flexibler Einband: 331 Seiten
Erschienen bei Panini, 24.08.2010
ISBN 9783833221248
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

guild wars, fantasy, computerspiel, videospiel, high fantasy

Guild Wars

Ree Soesbee
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Panini, 15.07.2013
ISBN 9783833227028
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

guild wars, fantasy, high fantasy, computerspiel, helden

Guild Wars

Robert J King , Tobias Toneguzzo , Andreas Kasprzak
Flexibler Einband: 425 Seiten
Erschienen bei Panini, 12.04.2011
ISBN 9783833222375
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

76 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

steinzeit, liebe, ayla, archäologie, prähistorisch

Ayla Und Der Stein Des Feuers

Jean M. Auel , Maja Ueberle-Pfaff , Christoph Trunk
Fester Einband: 983 Seiten
Erschienen bei Distribooks Inc, 19.04.2002
ISBN 3453213998
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, drachen, drachenlanze, elfen, freundschaft

Die Legende der Drachenlanze / Der Krieg der Brüder /Die Königin der Finsternis

Margaret Weis , Tracy Hickman
Flexibler Einband: 412 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 01.01.2004
ISBN 9783442242696
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, drachen, drachenlanze, freundschaft

Die Geschichte der Drachenlanze. Bd.3/4

Margaret Weis , Tracy Hickman
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 01.07.2004
ISBN 9783442242917
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy, drachen, drachenlanze, freundschaft

Die Geschichte der Drachenlanze 1 + 2

Margaret Weis , Tracy Hickman
Flexibler Einband: 411 Seiten
Erschienen bei Blanvalet Taschenbuch Verlag, 01.05.2004
ISBN 9783442242887
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
29 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks