Normal-ist-langweilig

Normal-ist-langweiligs Bibliothek

1.179 Bücher, 993 Rezensionen

Zu Normal-ist-langweiligs Profil
Filtern nach
1194 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

205 Bibliotheken, 11 Leser, 1 Gruppe, 31 Rezensionen

traci che, fantasy, ein meer aus tinte und gold, abenteuer, jugendbuch

Das Buch von Kelanna 1: Ein Meer aus Tinte und Gold

Traci Chee , Sylke Hachmeister
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.11.2016
ISBN 9783551583529
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Die Aufmachung des Buches ist absolut toll und gelungen. Ein persönlicher Brief zu Beginn, versteckte Rätsel, Fingerabdrücke, geschwärzte Flächen, farblich abgehobene Seiten und noch einiges mehr! 

Die Geschichte selbst ist insgesamt eher ruhig und fordert vom Leser durch die verschiedenen Handlungsstränge seine ungeteilte Aufmerksamkeit. Anfangs werden sehr viele Figuren eingeführt, die es sich zu merken gilt. Hier war ebenfalls Konzentration nötig. Es war für mich nicht möglich,  nebenbei das Buch zu lesen. Ich musste mich ins „stille Kämmerlein“ zurückziehen und diese Geschichte (im wahrsten Sinne) in Ruhe lesen.

Sefias Geschichte baut sich nach und nach auf und konnte mich von Beginn an gut unterhalten. Ich war sehr angetan von der Schreibweise. Diese lässt sich gut und flüssig lesen und die Autorin vermeidet unendliche Beschreibungen von Wald und Heide. Die verschiedenen Handlungsstränge konnte ich erst überhaupt nicht miteinander in Verbindung bringen und war am Ende des Buches um so überraschter, was die einzelnen Geschichten zu bedeuten hatten! Hier konnte die Autorin ganz stark punkten und mich vor allem auch mit ihrer Idee überraschen.

Bei 480 Seiten kam es auch zwischendurch mal vor, dass ich Stellen nicht ganz so interessant oder spannend fand und mir gewünscht habe, dass die Handlung doch ein wenig mehr actionreicher wäre. Auch Humor hätte ich mir an einigen Stellen gewünscht. Sehr gut gefallen hat mir, dass es hier keine Liebesgeschichte á la „wir sind zusammen unterwegs, also müssen wir uns nach zwei Tagen schon verlieben“ gab. Das war erfrischend anders.

Fazit:

Eine geniale Idee mit einer Geschichte, die mich gut unterhalten konnte. Ein wenig mehr Spannung und vielleicht sogar Humor hätte über manche langwierige Stelle hinweg geholfen! Das Ende ist für mich gelungen. Einige Fragen wurden beantwortet, andere extra offen gelassen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(66)

287 Bibliotheken, 13 Leser, 2 Gruppen, 36 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, hexenjäger, liebe, witch hunter

Witch Hunter - Herz aus Dunkelheit

Virginia Boecker , Alexandra Ernst
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 11.11.2016
ISBN 9783423761512
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Band 1 hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich habe Lobeshymnen geschwungen. (Rezension Band 1) Aus diesem Grund habe ich mich auch unheimlich auf Band 2 gefreut und dem Lesen hingefiebert. Schon auf den ersten 50 Seiten kam dann die erste Ernüchterung. Ich konnte mich nicht mehr an alles erinnern und die Autorin hat leider nur sehr wenig Rückblicke eingebaut, so dass ich anfangs ein wenig aufgeschmissen war, weil ich viele Informationen einfach nicht mehr parat hatte. Nach und nach setzte sich das Bild aber wieder zusammen und ich ließ mich auf Band 2 ein.Leider gestaltet sich die Geschichte dieses Mal viel weniger spannend, deutlich weniger magisch und für mich von den Charakteren her nicht mehr so sympathisch. Elizabeth wird eher nörgelnd und hilflos, John mutiert zum „Metzger“. Skyler war wie auch in Band 1 mein Lichtblick.Schnell war mir klar, wie das Ende sein würde und dadurch wurde das Lesen auch nicht unbedingt spannender. Die Geschichte zog sich an vielen Stellen für mich und ich war nach 200 drauf und dran, einfach nur das Ende zu lesen. Dann aber gibt es eine Überraschung und ich war wieder im Strudel der Seiten gefangen.Auch am Ende gab es für mich eine Stelle, an der ich kurz den Atem angehalten und gedacht habe: „Das macht die Autorin jetzt nicht wirklich…“  Da war ich kurze Zeit etwas schockiert, aber auch beeindruckt.Insgesamt wurde ich von Band 2 enttäuscht. Ist es doch ganz anders als Band 1. Insgesamt sicherlich nicht schlecht, aber mich hat die Autorin mit ihrem Wechsel mehr als überrascht.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

154 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 75 Rezensionen

alchemie, london, code, jugendbuch, rätsel

Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

Kevin Sands , Alexandra Ernst
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 14.10.2016
ISBN 9783423761482
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Bücher ab 11 Jahren werden nicht immer von meiner Tochter gemocht, auch wenn sie mittlerweile 11 Jahre alt ist. Oft sind ihr die Themen noch zu uninteressant (Liebe, Verliebtsein) oder schon zu grausam (Krimi, Tote, etc.). Bei „Der Blackthorn-Code“ hatte sie nur bei zwei Stellen ein wenig Probleme.

Einmal wird ein Mord sehr genau nachkonstruiert und vor allem die Leiche fast bildlich detailliert beschrieben. Das fand sie doch sehr eklig. Ein anderes Mal war die Szene sehr aggressiv und grausam. Es handelt sich um einen Teil am Ende, der in den Showdown mündet.

Insgesamt aber ließ sich das Buch überaus gut und flüssig lesen. Es gab keinerlei Verständnisschwierigkeiten! Die Geschichte ist spannend und zudem lehrreich – auch wenn man bitte nichts nachmachen sollte. Weder das Nachkochen der Rezepte noch das Bauen von Raketen oder Rauchbomben.

Christopher muss sich nicht nur einmal gegen Bösewichte wehren, sodass die Geschichte sehr rasant vorangetrieben wird. Wir fanden das sehr angenehm, denn so kommt keinesfalls Langeweile auf. Wir wussten auch lange nicht, wer Freund ist und wer Feind und konnten miträtseln. Das macht natürlich auch viel Spaß! Die Codes zu knacken, war schon eher schwerer – aber Lust aufs Weiterlesen bekam man dadurch allemal!

Das Ende ist gut gewählt für die Altersklasse. Man kann wählen. Entweder man begnügt sich mit diesem oder man liest Band 2, weil man wissen will, was weiterhin passiert.

Wir vergeben (4 / 5) für einen Lesegenuss für Mama und Kind und freuen uns auf Band 2 (ET: 09.06.2017) !


  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

italien, ermittlunge, husum, fisch, mord

Die Tote am Watt

Gisa Pauly , Ricci Hohlt
Audio CD
Erschienen bei Audio Media Verlag, 01.04.2014
ISBN 9783868047882
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich lese oder höre gerne zwischendurch einen Krimi. Gerade auch mal einen Regionalkrimi.

Hier handelt es sich um eine Reihe, die auf Sylt spielt und die durch das Einmischen der italienischen Schwiegermutter des Hauptkommissars einen südländischen Flair bekommt. Vor allem, weil Mamma Carlotta auch gerne einkauft und verschiedene Gerichte kocht. Hier sagt sie dann auf, was sie alles kaufen und verarbeiten muss. Vorsicht, wenn man sowieso schon hungrig ist! 

Die Geschichte selbst konnte mich packen und ich wollte unbedingt wissen, wer von den vielen Verdächtigen jetzt wirklich der Mörder war. Sie war vom Plot her deutlich grausamer und psychologischer als ich gedacht habe. Eine unerwartete Wendung führte dazu, dass ich von meinem Hauptverdächtigen ablassen musste. Damit hatte ich gar nicht gerechnet. Die Story ist gut konstruiert und durchdacht, das Ende kam mir jedoch ein wenig schnell. Dann waren es auch sehr viele Details, die noch verarbeitet werden mussten und das überforderte mich ein wenig. Eigentlich macht die Sprecherin alles richtig und sogar einen richtig guten Job. Sie spricht gekonnt den nordischen Dialekt, wenn die Einheimischen reden und ebenfalls einen deutsch-italienischen Dialekt, wenn Mamma Carlotta spricht. Anfangs fand ich das klasse und musste sogar mehrmals lachen, aber auf Dauer nervte mich dieser Wechsel. Irgendwann klang das sehr gekünzelt und ich hätte die Geschichte lieber ohne Dialekte gehört.

Aus diesem Grund werde ich wohl bei dieser Reihe nicht wieder zu einem Hörbuch greifen, sondern zu einem Buch. Wer aber eine solche Aussprache gerne mag, ist hier absolut richtig.

Wer jetzt schon weiß, dass er solche Krimis mag, kann auch gleich zur 4er Box mit den ersten vier Fällen greifen! (29,99 Euro)

Ich vergebe  (4 / 5) für ein deutsch-italienisches Abenteuer mit einer sehr selbstbewussten Hobby-Detektivin!

*********

Anmerkung  -Reiheninfo:

Band 1: Die Tote im Watt

Band 2: Gestrandet

Band 3: Tod im Dünengras

Band 4: Flammen im Sand

Band 5: Inselzirkus

Band 6: Küstennebel

Band 7: Kurschatten

Band 8: Strandläufer

Band 9: Sonnendeck

Band 10: Gegenwind

Band 11: Vogelkoje (Mai 2017)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

erziehung, kinder, humorvoll, eltern, zw

Eltern haften an ihren Kindern

Martin Zingsheim
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2016
ISBN 9783548376585
Genre: Humor

Rezension:

Ich bin gegenüber „lustigen Ratgebern, die eigentlich gar keine sind“ mitunter sehr skeptisch. Vor allem, wenn es dann um Kindererziehung geht, die meiner Meinung nach zu den schwersten Dingen zählt, die es auf der Welt gibt.

Martin Zingsheim aber  – das muss ich zugeben – hat mich positiv überrascht!

Meine Meinung:

Wie oben schon erwähnt, empfinde ich Kindererziehung als mit das Schwierigste, was es überhaupt gibt. Und das größte Problem an der ganzen Sache ist nicht die Erziehung alleine, sondern dass irgendwie alle denken, sie hätten die Weisheit mit dem Löffel „gefressen“ und jeder weiß ganz genau, wie es geht und gibt einem besonders tolle und wichtige Ratschläge.

Martin Zingsheim hat es geschafft, dass ich beim Lesen wirklich sehr viel Spaß hatte und auch viel gelacht habe. Vor allem die Kapitel „Brings you die Kinder ins bed?“ – Pseudoenglisch als Geheimwaffe und „Ja, wie sieht´s denn hier aus?“ „Siehst du doch!“ – Terror, Zirkus und Theater konnten mich wirklich überzeugen.

Zingsheim war und ist mir insgesamt sehr sympathisch, weil er sich in seinem Buch nicht über anderen  – oder sagen wir zusätzlich zu anderen auch über sich selbst lustig macht oder besser gesagt auch seine Fehler zugibt. In Bezug auf Konsequenz gegenüber seinen Kindern oder bezüglich des „guten Tons“, den man gegenüber seinen Kindern immer anschlagen sollte. Er gibt zu, dass auch er sich mal nicht an die Regeln hält, dass konsequent zu sein schwierig ist und manchmal nicht durchzuhalten, dass man sich als Eltern natürlich auch mal im Ton vergreift und und und. Das macht ihn nicht nur besonders sympathisch, sondern seine Geschichten auch realistisch. Und genau deshalb lesen sie sich auch so gut und flüssig.

Naja, das ist mein einziger Kritikpunkt. Zu Beginn empfand ich die Art zu schreiben bzw, seinen Schreibstil als sehr angenehm und flüssig zu lesen. Nach der Hälfte des Buches kamen mir einige Phrasen oder Sätze sehr hochgestochen vor. Es würde mich interessieren, ob Martin Zingsheim auf der Bühne auch so redet. Dann fände ich das sehr bewundernswert. Dafür muss man ihn wohl auch mal live sehen. Vielleicht sollte ich das beim nächsten Programm wirklich mal tun! Schauen wir mal, mit welchem Thema er dann tourt!

Insgesamt eine lustige, runde und realistische Sache! Hat mir wirklich gut gefallen! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 7 Rezensionen

hörbuch, 5 sterne

Krypteria - Jules Vernes geheimnisvolle Insel. Das Geheimnis der Höhle

Fabian Lenk , Götz Otto
Audio CD
Erschienen bei cbj audio, 29.08.2016
ISBN 9783837136791
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Tochter liebt Geschichten, die an geheimnisvollen Orten spielen. Wenn Kinder dann noch unterschiedlich schwere Aufgaben lösen bzw. schaffen müssen, ist eigentlich schon alles perfekt!

Der Einstieg in die Geschichte ist uns hier leider nicht leicht gefallen. Es wurde zwar erklärt, wo Krypteria liegt und um was es sich dabei handelt, aber irgendwie konnten wir uns diese Insel nicht so gut vorstellen! Wir hätten gerne zu Beginn gewusst, wer sie gegründet hat und warum. Geholfen hat uns dann das Booklet, das eine Zeichnung der Insel enthält und uns ein wenig auf die Sprünge geholfen hat!

Es handelt sich hier um 4 Freunde, die sich in ein Abenteuer stürzen – mal wieder, ohne den Erwachsenen Bescheid zu geben oder das OK zu haben, aber das kennen wir ja schon von anderen Geschichten!

Letztendlich ist die Geschichte wirklich spannend und was mir als Elternteil besonders gut gefallen hat, ist, dass es die Höhle, um die es sich hier in der Geschichte dreht und in der die Freunde ihr Abenteuer bestehen, tatsächlich gibt! Das Booklet enthält Sachinformationen über diese Höhle und auch während des Hörens erfährt man einiges.

*******

Fazit:

Die Geschichte ist nicht schlecht, an einigen Stellen sogar spannend und auch lehrreich, aber irgendwie sprang der Funke auf meine Tochter nicht über! Sie hätte sich den Anfang erklärender und das Ende auch etwas anders gewünscht! Das ist schade, da es bereits einen weiteren Teil gibt und weitere in Planung sind! Das Hörbuch bzw. die Geschichten sind auf jeden Fall für „kleine“ und auch ältere Entdecker (8-12 Jahren) geeignet!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

7 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

Lockwood & Co. - Das Flammende Phantom

Jonathan Stroud , Katharina Orgaß , Gerald Jung , Anna Thalbach
Sonstiges Audio-Format
Erschienen bei cbj audio, 28.11.2016
ISBN 9783837134742
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich liebe diese Reihe und ich muss sagen, dass ich sie als Hörbuch noch mehr genieße als beim Lesen des Buches! Das liegt natürlich an der unfassbar genialen Sprecherin „Anna Thalbach„, die einfach fantastisch ist! Ich liebe vor allem ihre Verkörperung des Schädels, der mir dieses Mal besonders viele Lacher entlockt hat! Ein Hoch auf den Schädel, durch den diese Folge erst zu dem Highlight wurde, das sie ist!


Band 4 hat mir insgesamt enorm gut gefallen. Beim letzten Band habe ich mich streckenweise gelangweilt und mir gewünscht, dass die Geschichte ein wenig mehr gestrafft gewesen wäre. Das war dieses Mal überhaupt nicht der Fall.

Es gab wieder sehr viel zu entdecken, viel Spannung, einiges an überraschenden Wendungen und Details, die ich erstmal verarbeiten musste.

Auch war dieser Teil – nach dem bitteren Ende von Band 3 – erneut emotional an einigen Stellen. Das gefiel mir sehr. Auch entwickeln sich die Charaktere allesamt weiter – na gut,  George bleibt wie er ist  und ich hatte insgesamt den Eindruck, dass sie alle dieses Mal ein gutes Stück gewachsen sind, erwachsener geworden sind.

Wirklich ein toller, mysteriöser und auch sehr humorvoller Band, der nicht zuletzt vom sarkastischen und teils bösartigen Schädel profitiert und an Mehrwert gewinnt!

Ich bleibe der Reihe auf jeden Fall erhalten und würde bei dieser auf jeden Fall – durch die wahrlich geniale Sprecherin Anna Thalbach – auch immer das Hörbuch dem Buch vorziehen! Angeblich, wenn ich das richtig verstanden habe – wird der nächste Band der letzte sein? Huh – wie mag der Autor diese Reihe wohl beenden?

Wirklich sehr gelungen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

kinderbuch, markus orths, billy backe, vorlesen, freunde

Billy Backe: Billy Backe und Mini Murmel

Markus Orths , Ina Hattenhauer
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 20.07.2016
ISBN 9783473369409
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Kennt ihr schon „Billy Backe“? Nein?

Wir kannten ihn auch nicht und haben auch Band 1 „Billy Backe aus Walle Wacke“ nicht gelesen:

Wir haben uns auf Empfehlungen und begeisterte Rezensionen verlassen und direkt mit Band 2 begonnen:

„Billy Backe und Mini-Murmel“

Informationen zu den Büchern:Autor: Markus OrthsIllustrationen: Ina HattenhauerAltersempfehlung: ab 5 JahrenSeitenanzahl: 144Preis: 14,99 Euro******************Unsere Meinung:Das Buch besticht durch seine überaus liebevolle und geniale Aufmachung und macht schon äußerlich unheimlich was her. Als Kind kann man eigentlich gar nicht anders als das Buch in die Hand zu nehmen und sich dieses anzuschauen!Die Illustrationen sind mehr als genial. Sie sind wirklich entzückend und machen dabei viel Spaß! Auf der Verlagsseite könnt ihr in der Leseprobe stöbern!Die Geschichte selbst ist ebenfalls lustig und dabei wirklich kindgerecht aufbereitet. Billy Backe besticht durch viel Wortwitz und Fantasie, sehr süßen und vielfältigen Charakteren zum Liebgewinnen und einer Geschichte, der auch schon die Kleinsten folgen können!Man darf hier jedoch nicht alles für bare Münze nehmen und sollte das Abenteuer einfach genießen!

Saulogisch :-), dass wir hier die volle Punktzahl vergeben!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

wikinger, loki, kinderbuch, mythologie, frühmittelalter

Viking Warriors - Der Speer der Götter

Richard Dübell
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 24.08.2016
ISBN 9783473401420
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Als das Buch ankam, waren wir doch erstmal ein wenig von der Dicke überrascht! Für ein Buch ab 12 Jahren rund um Wikinger hatten wir uns ein schmaleres Buch vorgestellt und waren nun doppelt so gespannt, wie wir die Geschichte finden würden.

Viggo ist ein fast normaler, sympathischer 14 Jähriger, der schon einiges erlebt hat. Er lebt bei Pflegeeltern und hat ein gewisses Faible für Wikinger.

Eines Tages taucht Loki auf, zumindest sagt er, dass er es ist und wird von ihm durch eine List ins Mittelalter zurück befördert. Loki hat uns sehr gut gefallen und mit seiner flapsigen und sarkastischen Art mehr als einmal zum Lachen gebracht!

Was Viggo dann erlebt, wie er sich anpasst, was die Hintergrundgeschichte ist und letztendlich was das alles mit seinen leiblichen Eltern zu tun hat, das kann man hier alles erlesen!

Viele Stellen befassen sich mit den Sitten und Bräuchen der Wikinger zu ihrer Zeit. Auch über die Lebensweise der Menschen und die Stellung der einzelnen Schichten kann man beim Lesen etwas lernen! Woran haben sie damals geglaubt? Wikinger und ihre Raubzüge – nordische Götter – alles inklusive. Manchmal ein wenig viel des Guten, so dass die Geschichte für meine Tochter an einigen Stellen zu ausführlich und damit zu langatmig war.

Insgesamt fand sie, dass es doch eher eine Reihe für Geschichtsbegeisterte und auch für Jungen ist (Kämpfe, Überfälle, …)!

Viggos Geschichte hat uns gut gefallen und sie ließ sich zügig und einfach lesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

kinder hörbuch

Zirkus Mirandus

Cassie Beasley , Peter Kaempfe
Audio CD
Erschienen bei HÖRCOMPANY, 12.09.2016
ISBN 9783945709399
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Meine Tochter und ich fanden den Beginn der Geschichte total spannend und waren uns einig, dass diese Geschichte uns beide gleichermaßen gefallen wird. Wir waren gespannt, was der Lichtkrümmer sein würde und wie seine Taten erklärt werden.

Und genau da bestand für meine Tochter das Problem. Wir haben mit Micah und seinem Großvater mitgefiebert, wir haben ebenfalls auf ein Wunder gehofft, auf ein Happy End und fanden auch insgesamt die Geschichte „drum herum“ sehr ansprechend, aber was den Lichtkrümmer angeht: das hat meine Tochter bis heute nicht verstanden, was dieser kann bzw. wie er es macht.

Vielleicht sind wir da auch zu realitätsbezogen, haben zu wenig Fantasie, um uns das vorzustellen, aber die Magie bzw. der Funke kam bei uns nicht an! So wurde der Mittelteil und auch ein bisschen vom Ende eher langatmig als spannend. Wenn nicht Micahs Freundin gewesen wäre und ihre Interaktion und ebenso der magische Papagei, da hätten wir uns streckenweise doch gelangweilt.

Fazit:

Eine Geschichte, ein Hörbuch, für Menschen mit viel Fantasie und Vorstellungsvermögen. Für Menschen, die gerne das Kopfkino spielen lassen und einer doch sehr magischen Geschichte lauschen. Julian Greis macht hier erneut einen wirklich hervorragenden Job. Ob Großvater, ob ältere Tante, ob Kind, ob Papagei, alles kein Problem und fantastisch intoniert!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Lennart Malmkvist und der ziemlich seltsame Mops des Buri Bolmen

Lars Simon , Dietmar Wunder
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 14.10.2016
ISBN 9783833736018
Genre: Fantasy

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe diese Geschichte wirklich von Beginn an geliebt, auch wenn ich wieder mal der Meinung bin, dass der „Klappentext“ zu viel verrät!

Lennart hat als Protagonist das gewisse Etwas – und doch ist er eigentlich ganz normal! So benimmt er sich natürlich auch erstmal und kann nicht glauben, was ihm alles widerfährt bzw. was alles mit ihm passiert. Ein Toter, eine Verschwundene, ein sprechender Hund und Sachen, die nicht mit rechten Dingen zugehen! Lennart muss erstmal mit sich selbst und diesen Vorkommnissen klar kommen! Und das ist gar nicht einfach!

Aber zum Glück gibt es ja Freunde und andere überraschende, teilweise sehr lustige Hilfen! Durch sie schafft es Lennart sich in der neuen Welt einzuleben und sich durchzukämpfen!

Wie der Titel schon vermuten lässt, spielt hier Humor auch eine große Rolle und ich habe mehr als einmal herzlich lachen müssen. Als der Sprecher Dietmar Wunder das allererste Mal den Mops sprechen ließ, war es fast um mich geschehen, denn der Mops hört sich 1a für mich an wie Helmut Kohl. Immer wenn der Mops am Sprechen war, sah ich Helmut Kohl vor mir. Und dann natürlich nebendran: der Mops! Da habe ich mich schon lange darüber amüsiert! 

Der Sprecher ist insgesamt richtig toll – ob Mops :-), Mann, italienische Mama, Polizistin oder ein über 100 Jahre alter Mann – alles kein Problem und perfekt zum Zuhören!

Leider war die Geschichte nach drei CDs schon wieder zu Ende. Oder besser gesagt, es handelt sich um das Ende des ersten Teils – denn es bleiben noch ganz viele Fragen offen und Lennart hat noch nicht alles „auf die Reihe“ gekriegt. Er hat noch was zu tun und ich freue mich, sowohl von Lennart als auch vom sabbernden Mops wiederzuhören!

*******

Fazit:

Tolle, lustige Geschichte mit vielen Überraschungen und spannenden Momenten! Für mich ein „Gute-Laune-Zauber-Krimi“!


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

Siren

Kiera Cass , Inga Reuters
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 14.10.2016
ISBN 9783833736674
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe viele Rezensionen zu diesem Titel gelesen und diese waren mehr als gemischt! Ich habe die „Selection-Reihe“gelesen und gehört und geliebt!

Da war eigentlich klar, dass ich auch dem neuen Werk eine Chance gebe!

Meine Meinung:

„Siren“ ist eine eher leise und ruhige Geschichte mit einer trotzdem sehr spannenden Geschichte!

Mich haben beide Erzählstränge

-auf der einen Seite: Kahlens Leben als Sirene, ihr Alltag, ihre Interaktionen mit ihren Schwestern, ihre Wortwechsel mit der See

-auf der anderen Seite: Kahlen und Akinli, ihre Treffen, der Aufbau der Verbindung und das weitere Geschehen

mitgerissen und konnten mich sehr gut unterhalten.

Cass Erzählweise ist sehr angenehm und gut zu verstehen. Inga Reuters liest verständlich und sehr einfühlsam. Sie hat sowohl Kahlen, als auch jeder ihrer Schwestern und auch die See hervorragend intoniert. Für mich eine passende perfekte Stimme für diese Geschichte!

Das Ende hätte ich mir eigentlich noch ein wenig ausführlicher gewünscht, aber soweit kann ich auch mit dem bestehenden Ende leben! Ein wenig Traurigkeit hat sich in mir breit gemacht. Das Warum kann ich hier leider nicht verraten!

Auch hätte ich mich über mehr Informationen über die See und die Sirenen gefreut. Da haben mir ein wenig die Vorgeschichte und auch die Gründe gefehlt.

Insgesamt ein emotionales Hörbuch, das mehr Wert auf Gefühle, Freundschaft, Zusammenhalt, Liebe und Verständnis legt als auf Action. Mir hat es insgesamt wirklich gut gefallen, auch wenn ein paar Sachen natürlich vorhersehbar waren. Aber darüber konnte ich geflissentlich wegsehen! Außerdem ist es mal schön, wieder einen „Einteiler“ zu hören!


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

90 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

rabe, june adams, tante phoebe, rabenkuss, tarot

Rabenkuss

Anja Ukpai
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.09.2016
ISBN 9783522505246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Rabenherz, der erste Band,  konnte mich von der ersten Seite aus direkt mitreißen. Ich war gefangen in einem Strudel von Geheimnissen, familiären Problemen und mystischen Geschehnissen. June und vor allem ihre Tante fand ich wirklich sehr sympathisch und auch Junes Schwester hat mir sehr gefallen! Von ihr hoffte ich auch im zweiten Band noch hören.

Leider hat mir der zweite Band doch weniger gefallen als der erste Das mag vor allem damit zu haben, für wen sich June letztendlich entscheidet und wer der Rabenlord ist! Ziemlich schnell kristallisierte sich das für mich heraus und ab da fand ich die Geschichte eher langweilig. Das fand ich sehr traurig, hatte mich doch der erste Band wirklich überzeugt! Durch die Raben, die Geistererscheinungen, die Tagebucheinträge eines Ominösen und die seherischen Fähigkeiten der Tante wurde der erste Teil nie langweilig, sondern steigerte sich von Seite zu Seite. Junes Entwicklung und ihre Träume sorgten dafür, dass ich die Geschichte nicht mehr aus der Hand legen konnte. Dieses Mal habe ich erneut kleine „Schnipsel“ zum Lösen des Geheimnisses erhofft, aber das war eher ein Wink mit dem Zaunpfahl denn ein Schnipsel.

Band 2 konnte mich leider nicht so überzeugen wie Band 1. Bei mem -o-ries könnt ihr eine völlig andere Meinung lesen!

Junes Geschichte ist hiermit abgeschlossen! Das Ende ist stimmig und in Ordnung, ich persönlich hätte mir jedoch ein anderes gewünscht!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

116 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 48 Rezensionen

paige mckenzie, geister, haus, geist, grusel

Sunshine Girl - Die Heimsuchung

Paige McKenzie , Alyssa Sheinmel , Doris Hummel
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei bloomoon, 18.08.2016
ISBN 9783845814032
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich hatte vor dem Lesen schon einige Rezensionen gelesen. In vielen wurde bemängelt, dass das Buch nicht spannend genug gewesen wäre oder Sunshine „komisch“ handeln würde.

Das kann ich beides nicht bestätigen. Ich muss zugeben, dass Sunshines Geschichte mich ab der ersten Seite ans Buch gefesselt hat und ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Ich habe aber auch eher eine unterschwellige Spannung erwartet, nicht eine, bei dem man beim Lesen an den Fingernägeln knabbern muss. Das Geheimnis des Lachens und Seufzens hat mich kirre gemacht und ich wollte unbedingt wissen, was bzw. wer dahintersteckt!

Sunshine hat mir als Charakter wirklich gut gefallen und ich mochte sie gerne. Sie war nicht perfekt, konnte vieles nicht, konnte sich nicht  zu allem überwinden und ist auch am Ende nicht die „auf-Knopfdruck-kann-ich-alles-Heldin! Das fand ich besonders sympathisch!

Die Idee des Buches gefiel mir auch außerordentlich. Mal was Neues, zumindest vom Namen nach!

Durch das Einfließenlassen der geheimnisvollen „Stimme“ (Kapitel), die ich anfangs noch nicht zuordnen konnte, erhält die Geschichte einen übernatürlichen Touch! Einiges, was hier passiert und was Sunshine durchmachen muss, ist schon wirklich gruselig und aus diesem Grund ist die Altersangabe ab 14 Jahren sicherlich gerechtfertigt. Kinder, die aber auch schon Harry Potter lesen, können aber auch hier zugreifen!

Das Ende konnte mich zudem noch einmal überraschen. Den Showdown hätte ich mir zwar ein wenig fulminanter vorgestellt, aber dann wäre es vielleicht auch wieder die „Ich-kann-doch-alles-Heldin“ gewesen! Also lassen wir es so und freuen uns auf den zweiten Band, der im Februar erscheinen wird!


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

38 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

kinderbuch, wunschbuchladen, freundschaft, ein buch über bücher, katze

Der zauberhafte Wunschbuchladen

Katja Frixe , Florentine Prechtel
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Dressler, 26.09.2016
ISBN 9783791500218
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Meine Tochter und ich hatten schon das Buch „Rocco & Pepe“ von der Autorin gelesen und waren gespannt, was sie sich Neues ausgedacht hat!

Wir haben in diesem Buch eine wirklich süße Freundschaftsgeschichte gefunden, deren Lesen uns riesigen Spaß gemacht hat! Vor allem Gustav, der reimende Kater, und Herr König, der Spiegel, haben uns sehr gefallen. Sie sind herrlich lustig und passen zu dieser Geschichte wie die Faust aufs Auge! Die Geschichte selbst ist sehr liebenswert und uns hat insgesamt auch die Freundschaftsgeschichte zwischen Clara und Lene sehr angesprochen. Diese ist sehr realistisch und beinhaltet die sehr aktuellen Themen: Trennung der Eltern, neue Familienkonstellationen, Wut und das Umgehen mit der neuen Situation.

Außerdem findet man in der Geschichte auch die Themen: Schule, Mobbing, neue Freundschaften, Rückzugsmöglichkeiten und natürlich Bücher und Lesen. Und nicht zu vergessen: Kuchen und Schokolade!

Die Inhaberin des zauberhaften Wunschbuchladens ist eine ganz spezielle Person mit mehr als einem Geheimnis. Gelüftet werden die Geheimnisse nicht, die Magie schwebt einfach über der gesamten Geschichte und nimmt einen großen Anteil in der Geschichte ein.

Die Buchhandlung und ihre Ausstattung konnten wir uns sehr gut vorstellen, die Beschreibungen sind sehr plastisch. Meine Tochter und ich wären gerne Besucher dieser Buchhandlung! Dort muss es magisch und herrlich sein!

Wir hätten gerne eine „Auflösung“ gehabt – aber das war wohl nicht die Absicht der Autorin. Das Buch endet zwar von der eigentlichen Geschichte her geschlossen, aber für uns sind doch einige Fragen offen geblieben. Aus diesem Grund wäre es wünschenswert, wenn es einen weiteren Band geben würde.

Wir wollen doch wissen, wie es weitergeht und vor allem möchten wir mehr über die geheimnisvolle Buchhandlung erfahren!

Die Illustrationen von Florentine Prechtel sind passend zur Geschichte und wirklich sehr süß! Sie nehmen nicht überhand und unterstützen die Geschichte perfekt! Außerdem sind sie farbig! Das Farbenspiel zwischen Blau und Schwarz ist äußerst gut gelungen!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

adhs, tagebuch, anna maria sanders, gütersloher verlagshaus, roman

Ich dreh gleich durch!

Anna Maria Sanders
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Gütersloher Verlagshaus, 25.04.2016
ISBN 9783579086330
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:

Als Lehrerin an einer integrativen, weiterführenden Schule lese ich hin- und wieder Bücher zu „Schüler- und Lehrer-Problemen“! ADHS steht in dieser Problemliste natürich auch! Nicht selten haben wir 10 von 30 Kindern in der Klasse, die in irgendeinerweise Medikamente wie Ritalin oder Medikinet nehmen. Manche Kinder werden auch erst „eingestellt“, nachdem sie auf unserer Schule sind, weil nichts mehr geht! Übergang von der Grundschule = mehr Kinder, mehr Lehrer, mehr Fächer, mehr Arbeit…

Ich bin mit der Medikamentengabe immer noch skeptisch! Einerseits sehe ich das Problem von der Lehrerseite: wenn bei 30 Schülern unterschiedlichen Könnens auch noch 8  – ich drücke es jetzt mal eher negativ aus- querschießen und permanent stören – dann ist das für mich als Lehrer schier unmöglich zu schaffen. Andererseits sehe ich auch das Problem der Kinder, die häufig nur negative Reaktionen bekommen: ob von ihren Klassenkameraden, ihren Lehrern, ihren Eltern und dann natürlich auch noch über die verhassten Noten! Manche Kinder blühen mit Medikamenten regelrecht auf und gewinnen dadurch Lebensqualität zurück, andere mutieren zu einem „Zombie“, der nur noch wenig mit dem früheren Kind gemeinsam hat!

Ich kenne mittlerweile viele Beispiele und weiß auch von den unerwünschten Nebenwirkungen wie Bauchschmerzen und ähnliches. Auch familiär kenne ich ADHS in seiner schwierigsten Form!

Aus diesem Grund hat mich das Buch „Ich dreh gleich durch – Tagebuch eines ADHS-Kindes und seiner genervten Leidensgenossen“ sehr gereizt! Ein ganz anderer Ansatz und von der Perspektive her sehr spannend! Als Lehrer möchte ich ja letztendlich einfach nur dem Schüler helfen und ihm etwas beibringen!

Zum Buch:

Ich habe Max von der ersten Seite an wahnsinnig gemocht! Ich konnte mir, während ich seine Tagebucheinträge las, genau vorstellen, was in ihm vorgeht und wie er dabei aussieht! Sein Verhalten fand ich nachvollziehbar und auch sehr eingängig beschrieben!

Durch Max‘ Eindrücke und Beschreibungen bekam ich wieder einmal vor Augen gehalten, was in einem Kind vorgeht und wie sehr das alles auf eine Kinderseele einprasselt. Die Kinder wissen selbst teilweise nicht , was sie falsch machen und wieso sie es nicht anders können Das hat mich beim Lesen immer wieder traurig gemacht und am liebsten hätte ich Max in den Arm genommen und ihm gesagt, dass es mit der Zeit (wahrscheinlich) besser wird.

Sehr gut gefallen hat mir die Schreibweise der Autorin und Mutter. Sehr flüssig zu lesen, eingängig und nicht überheblich! Man liest die Liebe zu ihrem Kind sehr deutlich heraus und auch den Ärger, den sie gegenüber manchen Menschen empfindet. Toll finde ich auch, dass die Autorin diejenigen Menschen lobt, die es geschafft haben, mit ihrem Sohn zu arbeiten und ihn nicht nur „abzustrafen“!

Ihr Ansatz und das Denken ihrerseits und das ihres Mannes finde ich bewundernswert, denke jedoch, dass nicht alle Eltern so stark sind, um dem Druck von allen Seiten standzuhalten und dabei auch noch seinem Kind gerecht zu werden. Das stelle ich mir als Eltern sehr schwierig vor, vor allem, wenn es noch andere Kinder in der Familie gibt!

Lebendig und auch realistisch wird das Buch aber vor allem auch durch die ehrlichen Einträge der anderen Familienmitglieder. Hier wird deutlich, was ADHS von allen abverlangt, nicht nur von dem Kind oder der Mutter. Alle sind involviert…Bruder, Vater, auch die anderen Verwandten und natürlich die Freunde und Lehrer!

Alles in allem ein Buch, das mir wieder einmal die Augen geöffnet hat. Jedes Kind ist anders und diese Andersartigkeit sollte als Chance genutzt werden nicht als Strafe! Trotz allem muss mit dem Kind gearbeitet werden, es müssen Regeln aufgestellt und konsequent eingehalten werden. Nur so  – kann es zumindest in der Schule einigermaßen laufen!

Fazit: Für mich ein sehr lesenswertes Buch – emotional statt nur wissenschaftlich und trotzdem mehr als informativ!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

hörbuch, kinder- und jugendbuch, reihe, hörcompany

Demon Road - Hölle und Highway

Derek Landy , Rainer Strecker
Audio CD
Erschienen bei HÖRCOMPANY, 12.09.2016
ISBN 9783945709320
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich weiß nicht so recht, wie ich diese Rezension beginnen soll… Die Geschichte hat mir einerseits wirklich gut gefallen, andererseits ließ sich die Geschichte nicht so gut hören. Ich kannte den Sprecher Rainer Strecker schon von dem Hörbuch „Weltenspringer„. Da habe ich ihn als perfekte Wahl empfunden. Hier aber konnte ich mich mit der Stimme von Amber überhaupt nicht identifizieren. Sie war zu männlich, passte meiner Meinung gar nicht zu einer jungen dämonischen Frau.

Dazu kam noch, dass ich urlaubsbedingt eine kurze Pause beim Hören gemacht habe und danach nur schwer in die Geschichte gefunden habe. Es gibt hier so viele Charaktere, die alle ihre eigene Geschichte mitbringen, welche hinterher verknüpft werden, so dass ich nach einer kurzen Pause nicht mehr „hinterher kam“!

Amber selbst fand ich von der Figur her richtig gut (außer die Stimme!) und habe mich gerne mit ihr auf der Flucht vor ihren Eltern befunden. Sie tat mir anfangs wirklich leid und ich wollte ihr so gerne helfen. Es kommt aber schnell raus, dass sie sich selbst und alleine gut helfen kann. Außerdem gewinnt sie Freunde, die teilweise auch nicht das sind, was sie im ersten Moment erscheinen. Das hielt vorwiegend auch die Spannung sehr hoch. Die Frage nach dem „Was für eine Kreatur ist er denn nun wieder? Bzw. was treibt ihn/sie an?“

Die eigentliche Story war an vielen Stellen spannend, eklig, grausam, sehr plastisch und teilweise lustig. Ich habe in vielen Rezension gelesen, dass es ihnen zu blutig war, zu eklig. Ich fand nur eine Stelle wirklich eklig, aber ansonsten „gewöhnt“ man sich daran. Geht es nun mal darum, den anderen um die Ecke zu bringen und hoffentlich in der Hölle schmoren zu lassen. Nicht umsonst wird das Buch erst ab 14 Jahren empfohlen, wobei ich in diesem Alter so etwas nicht hätte lesen wollen. Da wären die folgenden Nächte wieder sehr lang und teuer geworden, weil ich alle Schränke durchsuchen, unterm Bett nachgucken und das Licht anlassen hätte müssen!

Auf der „Demon Road“ trifft man Dämonen aller Art, ob Vampire, Hexen, Serienkiller und einfach nur die Höllendämonen. Es gibt Zauberei, Magie, Verwandlungen, Deals, Intrigen, Morde und viel Blut! Jeder hat sein Päckchen zu tragen und ebenfalls seine dunkle Seite. Man sollte hier niemandem trauen, sonst kommt man vielleicht nicht mehr nur mit einem blauen Auge davon! Dann fehlen eher die Augen! :-)))

Fazit: Teuflische Geschichte mit „bösem“ Ausgang für den Leser/Hörer, so dass man gerne Band 2 schon zur Hand hätte!!

***********

Aufmachung:

Hier hat mir die beiliegende Karte gut gefallen. Mit dieser kann man Ambers blutige Spur verfolgen und ist hautnah dabei!

Die CDs sind alle unterschiedlich bedruckt! Das wirkt sehr professionell und macht wirklich was her. Amber in verschiedenen Farben!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 11 Rezensionen

gruppensitzung, charakterstudie, alkohol, ermittlung, krimi

Die Schande der Lebenden

Mark Billingham , Uve Teschner
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 26.08.2016
ISBN 9783833736285
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Mein erstes (Hör)Buch von Mark Billingham und ich war sehr gespannt, was mich hier erwarten würde.

Ich muss sagen, dass ich die Geschichte ab der ersten Minute spannend fand und sie mich gekonnt fesselte bis zum Ende! Aus dem Klappentext weiß man ja schon, dass einer aus der Gruppe ermordet wird und dass es dann darum geht, den Mörder zu finden, man weiß jedoch noch nicht wie das vonstatten geht.

Und in der Beschreibung bestand die eigentliche Kunst. Der Autor switcht von Anfang an zwischen „Jetzt“ und „Damals“ hin und her und wirft dem Hörer so kontinuierlich „Informations-Bröckchen“ hin, die ich dann in meinem Kopf wie ein Puzzle versucht habe zusammenzusetzen. Die Betonung liegt auf: versucht. Denn Mark Billinham versteht es, viele Spuren auszulegen und den Hörer dabei in die falsche Richtung bzw. in die Irre zu führen.

Mich hat es teilweise wahnsinnig gemacht, dass alle Gruppenmitglieder nach und nach immer mehr zu Verdächtigen wurden und jeder letztendlich ein Motiv hatte! Dabei war ich mir jedes Mal wieder sicher gewesen, dass ich weiß, wer der Mörder ist!

Die Charaktere sind vielfältig und sehr unterschiedlich und zusätzlich zu den Gruppenmitgliedern und dem Therapeuten spielen aber noch so viele andere Personen aus deren Umfeld eine Rolle, dass es mir anfangs schwer fiel, alle unter einen Hut zu bekommen. Das ist mit einem Buch einfacher, da kann man spontan nochmal etwas nachlesen! Jeder „Mitspieler“ – selbst die Polizistin wird hier durchleuchtet und das fand ich persönlich überaus interessant!

Dank des Sprechers „Uve Teschner“, den ich schon als Sprecher von „Der Wunschbox“ kannte, gelang es mir aber schnell, die einzelnen Personen herauszuhören und konnte dann der Geschichte problemlos folgen! Seine Stimme finde ich sehr angenehm und sie ist überaus wandelbar, so dass das Hören wirklich Spaß macht und mich teilweise sehr stark an mein Autoradio fesselt! 

Sehr vielfältig, psychologisch, durchdacht und spannend.

Das Ende  – ja – das leider hat mir nicht so gut gefallen! Für mich fehlt hier ein richtiger Abschluss. Vielleicht enden Mark Billinghams Geschichten immer so offen, das weiß ich nicht. Ich wollte noch so viel erfahren und muss das jetzt mit mir selbst und meinem „Kopfkino“ ausmachen! Im ersten Moment habe ich gedacht: „Das kann er doch jetzt nicht wirklich machen!“ Andere Blogger haben das Ende dagegen sehr positiv empfunden!

Auf jeden Fall wird das nicht die letzte von mir gelesene/gehörte Geschichte des Autors sein!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

römisches reich, magie

Nicolas Calva - Das magische Amulett

Jennifer A. Nielsen , Petra Knese , Isabelle Hirtz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Beltz, J, 07.11.2016
ISBN 9783407747204
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Das Buch hat meine Tochter und mich von seiner Optik her schon sehr gereizt. Ein Junge auf einem Greif, Magie und als Setting das römische Reich! Das klang sehr spannend und überaus interessant.

„Nicolas Calva – Das magische Amulett“ ist eine unterhaltsame Geschichte, die den jungen Lesern vor allem das Leben als Sklave vor Augen führt. Nicolas ist ein Sklave und wird dementsprechend behandelt. Seine Mutter wurde verkauft und nur er und seine Schwester sind noch „übrig“ und zusammen! Es wird aber auch schnell klar, dass Mädchen noch weniger als Arbeitskraft wert sind als Jungen, so dass Nicolas Hauptaufgabe im Schutz seiner Schwester liegt!

Der Start ist wirklich mitreißend – das Auffinden des magischen Amuletts ist ein wahrer Pageturner, wenn auch nicht ganz ungefährlich für Nicolas. Was dann passiert, ist sehr gut und ausführlich beschrieben und wir klebten regelrecht an den Seiten. Die Macht des Amuletts ist enorm und meine Tochter fand vor allem die Verbindung zwischen Amulett, dem Greif, der Magie und den weiteren Vorkommnissen sehr spannend.

Zur Mitte hin zieht es sich ein bisschen, denn Nicolas erlebt eine ganze Menge und muss verschiedene Aufgaben hinter sich bringen. Hier wird vieles sehr genau beschrieben.  Er lernt verschiedene andere Menschen und Sklaven kennen und befreundet sich mit manch einem von ihnen. Für meine Tochter war es gut, dass hier auch noch ein Mädchen als zusätzliche Protagonistin auftaucht.

Das Leben der Römer, der Aufbau der Gesellschaft (Hierarchie) und einige Bräuche (Arena/Gladiatoren) erliest man sich hier und lernt dabei auch noch was. Meine Tochter war erstaunt über die vielen Intrigen und vor allem auch über den Sklavenhandel. Von den Gladiatorenspielen hatte sie schon vorher gehört, trotzdem war sie über die Brutalität, auch gegenüber den Tieren, überrascht.

Da das Buch für Kinder ab 11 Jahren empfohlen wird, wäre ein kleines „römisches“ Lexikon am Ende oder am Anfang wünschenswert gewesen: Plebejer, Gladiatoren, Cäsar, …. Einordnung (Jahreszahlen) – solche Informationen wären toll gewesen.

Das Ende hat uns gut gefallen, auch wenn es ein typisches „erste-Band-Ende“ ist – offen und man würde gerne weiterlesen!

*********

Fazit:

„Nicolas Calva  – Das magische Amulett“ ist ein spannendes Buch über Sklaverei, Magie und Freundschaft – vor allem aber für geschichtlich begeisterte Kinder mit einem Faible für die Römer! Die Geschichte selbst liest sich gut und annähernd flüssig. Ein paar Erklärungen/Informationen über das römische Reich würden das Buch abrunden!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Wirtschaft verstehen mit Infografiken

Thomas Ramge , Jan Schwochow
Fester Einband: 238 Seiten
Erschienen bei Econ, 09.09.2016
ISBN 9783430202107
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:

Ich gebe es zu! Wirtschaft mochte ich als Thema schon in der Schule nicht! Nun gibt es aber Dinge, die ich mir trotzdem schon immer erneut anschauen und vor allem verstehen wollte. Und da kam mir dieses Buch gerade recht. Wissen in Grafiken? Bunt? Verständlich? Das klang ganz nach „das-muss-ich-lesen“!

Als das Buch hier ankam, war ich vor allem erst einmal baff  -das ist mal ein BUCH! Auf den Bildern seht ihr meinen schon recht großen Kater neben dem Buch!

So könnt ihr euch vorstellen, dass man dieses Buch am besten liest, indem man es auf den Tisch legt und sich dann anschaut. Das ist auch am besten so, da man dann auch den Grafiken genau die Aufmerksamkeit entgegen bringt, die sie verdient haben!

************

Was findet man nun in dem Buch?

-Der Mensch – Beispiel: Mitarbeitertypen

-Das Unternehmen  -Beispiel: Volkswagen

-Die Volkswirtschaft – Beispiel: Die Geschichte des Geldes

-Die Weltwirtschaft – Beispiel: Internationale Organisationen

-Die Theorie – Beispiel: Klassen und Kampf

-Umwelt und Ressourcen – Beispiel: Fossile Brennstoffe

-Die Zukunft – Beispiel: Menschen- und Warenströme

*********

Anmerkungen:

Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie das Buch im Inneren aussieht? Im Internet findet ihr eine Beispielsseite und noch zusätzlich ein Video, das Einblicke in die Entstehung dieses Buches zeigt!

**********

Ich war und bin begeistert von der Fülle der Informationen in diesem Buch! Hier findet ein Amateur wie ich Wissenswertes, aber auch ein Wirtschafts-Profi wird hier fündig! Keiner muss hier Angst haben, dass er zu „dumm“ ist, etwas zu verstehen!

Keine langweiligen Kreis- oder Balkendiagramme, sondern ein Spiel mit Farben, Tabellen, grafischen Darstellungsweisen und alles in einer wirklich genialen Art und Weise!

Ich bin wirklich begeistert. Hier wurde Wissen perfekt zu Papier gebracht! Ein Buch zum Verschenken (Weihnachten ???) und zum „immer-wieder-Angucken“! Jedes Mal gibt es wieder etwas zu entdecken! Altersübergreifend, da einige Themen auch schon für Kinder begreifbar sind.

Natürlich gibt es auch Themen, die mich nicht so stark interessieren, aber die muss man ja nicht lesen. Vielleicht sollte man aber auch genau diese sich besonders gut anschauen! Besser und „handlicher“ erklärt bekommt man es nicht mehr! 


  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

54 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

kinderbuch, stinktier, krimi, kinderkrimi, detektiv

Flätscher - Die Sache stinkt

Antje Szillat , Jan Birck , Jan Birck
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423761567
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:Das Buch macht von außen schon einen sehr lustigen und kindgerechten Eindruck. Bunte Bilder auf dem Cover , wohin man auch guckt, witzige Illustrationen, die zum Lesen und Erkunden der Geschichte anregen! Damit ihr euch das besser vorstellen könnt, hier ein Auszug aus der Leseprobe!

Das Buch besticht durch den gut aussehenden Flätscher :-)- ein Stinktier, das zu Größerem auserkoren wurde und vor allem Knödel gerne isst!!


***************

Flätschers Geschichte liest sich wie alle Bücher von Antja Szillat sehr flüssig und gut. Die Autorin weiß, wie sie Kinder beim Lesen hält und lässt zum Beispiel in diesem Buch Flätscher teilweise Wortneuschöpfungen benutzen, die aber sehr gut zu ihm und damit auch sehr gut zur Geschichte passen! Logissimo!

Der Fall baut sich langsam auf, nachdem man alle Charaktere kennengelernt hat. Theo und Flätscher sind kein eingespieltes Team, sie verstehen sich nicht immer, was teilweise zu lustigen Situationen führt.

Meiner Tochter war Flätscher teilweise zu hochnäsig und Theo zu schüchtern. Vielleicht färbt aber das Temperament des einen auf den anderen ab? Das wäre für beide wünschenswert!

Für 11 Jährige ist der zu lösende Fall fast schon zu kindlich, da hier wirklich niemand Angst haben muss. Meine Tochter betitelte das Buch mit „nett und süße Geschichte“!

Sehr gelacht haben wir über Flätschers Reaktionen, wenn jemand ihn mal wieder nicht als Stinktier, sondern als Katze oder als ein anderes Tier bezeichnet hat!

Schön ist auch das beiliegende Lesezeichen mit Aufklebern passend zum Buch!

*********


  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

max crumbly, dork diaries, diaries, wunschliste, dork

Max Crumbly - Allein unter Schweinebacken

Rachel Renée Russell , Leena Flegler , Rachel Renée Russell
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Egmont Schneiderbuch, 01.09.2016
ISBN 9783505138881
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Meine Tochter liebt die „Dork Diaries“ Bücher und hat sie alle im Schrank stehen. Sie gehören zu den wenigen Büchern, die immer wieder gelesen werden, einfach mal zwischendurch! Dadurch war klar, dass auch die neue Reihe begutachtet wird.

Auf der Verlagsseite stehzr für „Jungen“ – aber das ist ja kein Hindernis!

Nach 10 Bänden mit Dork kommt also nun Max und Max Geschichte beginnt in einem Spind, denn Max ist nicht etwa ein Superheld – nein, leider gehört er der Spezies der Superloser an. Er hat es noch nicht raus, wie man sich cool benimmt und wie man vor allem den Obercoolen aus dem Weg geht. Leider hat er auch einen Hang zu Fettnäpfchen und Pechsträhnen, die seinem Aufstieg ebenfalls im Weg stehen!

Es handelt sich wie bei Dork um einen Comic-Roman –

variierende Schriften, viele Illustrationen, teilweise beidseitig – Beispielsseiten entnommen aus der Leseprobeauf der Verlagsseite:


Meiner Tochter hat Max sehr gut gefallen und das Buch wurde in einem Rutsch durchgelesen. Sie fand es toll, dass die Autorin hier zwei Charaktere, die in Dork Diaries vorkommen, mitspielen lässt. So fühlte sich meine Tochter direkt wieder wie „Zuhause“! Max Erlebnisse enden sehr abrupt und meine Tochter hätte gerne sofort weitergelesen!

Wieder einmal beweist die Autorin, dass sie weiß, was Kinder gerne lesen und wie kurzweilige Leseunterhaltng auszusehen hat! Mit Max hat sie eine Figur geschaffen, die auch Jungs zum Lesen ermuntern werden!

Gerne noch mehr Bände!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

Selection - Die Krone

Kiera Cass , Julia Meier
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 26.08.2016
ISBN 9783833736216
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

In „Die Kronprinzessin“ war Eadlyn für mich lange keine Sympathieträgerin. Sie war arrogant, unsensibel, naiv, teilweise komplett unausstehlich und fürchterlich oberflächlich! Zwischendurch wollte ich gar nicht mehr weiterhören, da sie mir wirklich auf die Nerven ging. Eigentlich wartete ich immer auf den Moment, in dem ihr endlich mal jemand die Meinung sagt! Erst am Ende der Geschichte bekommt ihre harte Schale einen Riss und sie konnte Sympathiepunkte bei mir erzielen.

Trotzdem wollte ich unbedingt wissen, für wen sie sich entscheidet und wie das Casting zu Ende gebracht wird! Ich hatte mir schon jemand ausgesucht und hoffte, dass er es auch werden würde. Und was soll ich sagen: Ich habe falsch getippt! Nach der Hälfte der CDs war zwar klar, in welche Richtung die Wahl gehen wird, aber viel interessanter fand ich, wie jetzt die anderen noch aus dem Casting ausscheiden. Und da muss ich sagen, ziehe ich den Hut vor der Autorin! Sie hat sich hier wirklich tolle Geschichten einfallen lassen, leserfreundliche Entscheidungen getroffen und nachvollziehbare Überraschungen eingeflochten! Ich habe bis zum Ende mitgefiebert, mitgelitten, mich mitgefreut und zwischendurch auch ein paar Tränchen verdrückt.

Das Ende hätte ich mir noch ein wenig ausführlicher gewünscht. Der Epilog ist gut gestaltet, jedoch hätte ich gerne von dem ein oder anderen Bewerber nochmal etwas gehört! Das fand ich sehr schade und hat mein mitfühlendes Herz enttäuscht!

Die Sprecherin Julia Meier macht ihren Job sehr gut. Sie besitzt eine sehr jugendliche Stimme, die zu Eadlyn sehr gut passt. Eadlyn ist eine sehr autoritäre Person, die aber in dieser Geschichte auch oft ihre weiche Seite zeigt! Julia Meier versteht es sehr gekonnt, zwischen der Herrscherin und der jungen Frau auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit, zu wechseln! Auch die Bewerber werden von ihr grandios verkörpert!

*********

Fazit:

Ich bin froh, dass ich Leserin und Hörerin dieser Reihe sein durfte. Sie hat mich jetzt lange Zeit begleitet. Mir persönlich hat Eadlyns Geschichte besser gefallen als Americas. Auch wenn ich bei America mehr gelacht habe, habe ich bei Eadlyn mehr mitgefühlt und mitgefiebert!

Tolle Reihe  – nicht nur für Mädchen im Teenageralter!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 16 Rezensionen

blog, jugendbuch, kinderbuch, club, theoretiker

Der Theoretikerclub

Anja Janotta , Vera Schmidt
Fester Einband: 250 Seiten
Erschienen bei cbt, 29.08.2016
ISBN 9783570164358
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Das Buch lachte meine Tochter und mich gleichermaßen an und ich war gespannt, ob es das halten würde, was wir uns darunter vorstellten.

Die Gestaltung des Buches ist sehr gut gelungen und hat uns beide angesprochen. Liebevoll und passend illustriert und einladend gestaltet. Meine Tochter fand vor allem auch die Chatverläufe genial, denn so „unterhält“ man sich heute! Die Kapitelüberschriften mit # sind genial! Auch die gewünschten Rechtschreibfehler haben für viele Lacher gesorgt. Woher soll man (Knut) auch so schwierige Wörter kennen?

Die Geschichte selbst kam anfangs nicht ganz so gut an. Meine Tochter empfand diese als eher langweilig und auch ich hatte mir was anderes vorgestellt. Die Jungs sind zwar alle sympathisch und haben alle diesen gewissen Nerd-Status (bis auf einen), jedoch kam die Geschichte lange nicht richtig in Fahrt. Das Problem der Jungs (bzw. die Grundstory) fand meine Tochter auch leicht kindlich, so dass sie sich immer fragte, warum sie dieses nicht auf einem anderen Wege aus der Welt schaffen! Vor allem mit einem solch hohen IQ!

Zwei Situationen in der Geschichte und auch das Ende kamen bei meiner Tochter sehr gut an und diese sorgten auch bei uns für Diskussionsstoff, da ich persönlich die eine Aktion eher dumm und sehr gewagt fand. da hätte deutlich mehr passieren können! Und irgendwie passte die Aktion nicht zu IQ Überflieger. Oder eben deshalb? Keine Ahnung! Für meine Tochter kam genau mit dieser Aktion Leben in die Geschichte!

Ehrlich gesagt war meine Tochter zwischendurch so weit, dass sie das Buch gar nicht zu Ende lesen wollte. Aber irgendwie schafften es die Nerds doch irgendwie, sie bei „der Stange“ zu halten. Dazu zählen wahrscheinlich auch die kindgerechten Themen, wie Freundschaft, Zusammenhalt, Mobbing, Eltern, Schule, die hier eingearbeitet werden, die jeden Leser ab 11 Jahren betreffen, insbesondere auch auf der weiterführenden Schule!

Mehr als begeisterte Rezensionen findet ihr bei lovelybooks! Schaut mal rein! Hier könnt ihr auch bei der Leserunde die Autorin ein wenig näher kennenlernen!

Von meiner Tochter gibt es ein 3 Sterne = #lesenswert

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

thriller, spiel, jugendbuch, jugendthriller, liebe

Angels Fall

Susanne Leuders
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Verlagshaus el Gato, 01.10.2015
ISBN 9783943596908
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Bei der Inhaltsangabe handelt es sich um einen sehr langen Text und trotzdem wusste ich nach dem Lesen nicht, was mich erwartete. Ich konnte den Inhalt kaum einschätzen und war gespannt, was mich erwarten würde. Ein Thriller für Leser ab 14 Jahren – das hieß, entweder es wird doch teilweise blutig, psychologisch und /oder erotisch! Was aber würde dominieren?

Was hat mir gut gefallen?

Die Schreibweise bzw. der Stil sind sehr eingängig und ich hatte keinerlei Probleme beim Lesen und Folgen! Eine moderne und jugendliche Sprache passend zu den Protagonisten! Die Autorin versteht es in vielen Situationen, Lebensweisheiten in ihre Geschichte einfließen zu lassen, die für mich so toll ausgedrückt sind, dass ich sie teilweise mehrmals gelesen und darüber nachgedacht habe! Das finde mich mehr als genial! Ihr wollt darüber mehr wissen? Ein paar Beispiele wird es bei der kommenden Blogtour zu diesem Buch geben! Das erste Drittel hat mich völlig in seinen Bann gezogen und ich konnte mich kaum von den Seiten lösen. Sehr spannend und mitreißend – die Geschichte rund Amelie. Die Chatverläufe haben mir zudem sehr gut gefallen und sie geben der Geschichte auch etwas Hochaktuelles. Wie viele Menschen kommunizieren im Netz mit Menschen, die sie in der Realität noch nie gesehen haben und vertrauen ihnen trotzdem ihre tiefsten Geheimnisse an? Viele! Die Hintergrundgeschichte, die erst nach und nach ans Licht kommt und „das Spiel“ fand ich eine außergewöhnliche und gleichzeitig sehr gruselige und erschreckende Idee! Aber genau diese bildet in einer Weise das Konstrukt der Geschichte!

Was hat mir weniger gefallen?

Ab einem gewissen Punkt war es mir doch zu düster, zu beängstigend und ich habe nicht verstanden, warum die Protagonisten nicht anders gehandelt haben, warum sie nicht ausgestiegen sind, warum sie vieles mit sich haben machen lassen, warum sie sich anderen nicht mitgeteilt haben! Vielleicht resultiert das aus ihrer Vergangenheit, aber für mich war das teilweise unverständlich! Das Ende habe ich mir ganz anders vorgestellt und war das wie vor den Kopf geschlagen, als das Buch endete. Für mich muss hier auf jeden Fall ein zweiter Band her, der noch einiges aufklärt und ein wenig „Sonne“ in Amelies Leben lässt.

Fazit: Ein spannender, aber auch sehr düsterer Thriller, der es mir anfangs sehr leicht gemacht hat, dessen Ende ich jedoch gerne umschreiben würde! 

  (1)
Tags:  
 
1194 Ergebnisse