Normal-ist-langweilig

Normal-ist-langweiligs Bibliothek

1.271 Bücher, 1.088 Rezensionen

Zu Normal-ist-langweiligs Profil
Filtern nach
1288 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

86 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

fantasy, magie, chosen, jugendroman, die bestimmt

Chosen - Das Erwachen

Rena Fischer
Fester Einband
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 20.06.2017
ISBN 9783522505567
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Und wieder habe ich erstmal ein wenig schmunzeln müssen, sind die Titel der beiden Bücher eigentlich in der falschen Reihenfolge, wenn man sich die übrigen  Fantasy/Dystopie Bücher anschaut. Normalerweise „erwacht“ im ersten Band jemand, weil er seine Kräfte entdeckt und im nächsten Band wird dieser der „Bestimmte“, der dann die Welt retten wird. Bei Rena ist es genau umgedreht und vielleicht liegt es schon an dieser Idee, dass die Bücher so gut sind.

Band 1 fand ich sehr gelungen und ich habe mich sehr gefreut, auch den zweiten, abschließenden Band lesen zu dürfen.

Im Buch gibt es auf den letzten Seiten zwei Legenden, die wohl, wenn ich das richtig verstanden habe, aus der Leserunde zu Band 1 bei LovelyBooks entstanden sind. In der ersten Legende erhält man einen Überblick über die „Raben“, die im ersten Band vorkamen, Legende 2 listet die wichtigsten Personen aus Band 1 nochmal auf! Wie toll ist das denn bitte, oder? Da hat jemand mitgedacht, sich Mühe gegeben und endlich an das arme Gedächtnis der Vielleser gedacht! Eine geniale Sache!

Auch Band 2 ließ sich perfekt lesen, da Rena einen sehr jugendlichen und modernen Schreibstil hat, der sehr eingängig und mitreißend ist. Durch die Perspektivenwechsel erfährt man die Geschichte aus dreierlei Sicht und ich war nicht nur einmal beeindruckt, wenn hinterher die einzelnen Stränge zu einem Gesamtbild zusammenlaufen. Was man sich da als Autor alles merken muss! Wow!

Die Kapitel sind sehr leserfreundlich von der Länge her. Leider gelang es mir trotzdem nicht oft, das Buch zur Seite zu legen, da ich wissen wollte, wie es weitergeht und vor allem, wie alles endet.

Ich persönlich fand Band 2 noch spannender und psychologisch noch gewiefter aufgebaut als Band 1. Es gab viele Überraschungen und Wendungen, die ich nicht habe kommen sehen. Die Charaktere gewannen an Tiefgang und ich habe das Lesen sehr genossen. Das kommt auch davon, dass Rena Fischer nicht zu den Autorinnen gehört, die alles sehr detailliert und ausführlich beschreiben, jeden Baum, jedes Haus. Bei solchen Beschreibungen wird mir persönlich immer schnell langweilig. Hier werden die wichtigen Dinge ausführlich behandelt und das reichte vollkommen aus, um mich mitzureißen.

Dieser Band ist auch um einiges kämpferischer und auch blutiger. Viele Menschen sterben und manche Situationen fand ich schon krass, aber trotzdem realistisch, denn im Krieg/Kampf sterben nun mal nicht nur die Bösen und Verantwortlichen.

Das Ende hat mich sehr zufriedengestellt, da es abgeschlossen ist und mir nochmal vor Augen geführt hat, dass Menschen nicht nur Weiß oder Schwarz sind, nicht nur Gut oder Böse, sondern dass es Graustufen gibt, ebenfalls Gründe für deren Verhalten. Als kleine Romantikerin hätte ich mir vielleicht noch einen passenden Abschlusssatz ganz am Ende fürs Herz gewünscht! 

Fazit:

Alles in allem ein richtig guter zweiter Band, gekonnt, komplex aufgebaut und mitreißend geschrieben! Besser als der erste Band!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

Herzensräuber

Beate Rygiert
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 17.07.2017
ISBN 9783734104244
Genre: Liebesromane

Rezension:

Meine Meinung:

Ich fand das Cover und die Information, dass es sich um eine Geschichte, die aus der Sicht eines Hundes geschrieben ist, sehr ansprechend und auch interessant. Ich habe eine eher leichte und lockere Lektüre erwartet mit ein paar humorvollen Szenen, die mich zum Lächeln bringen und ein bisschen Herzschmerz.

Die Geschichte, die mich hier erwartet hat, war tiefgründiger als gedacht und dabei auch um eines schwermütiger. Diese Atmosphäre wird von Beginn an erschaffen und bis zum Ende aufrecht gehalten. Ein Hund, der sein Herrchen durch dessen Tod verloren hat und aus diesem Grund hungernd auf der Straße lebt, Tobias, der von seiner Freundin abgezockt und sitzengelassen wurde, drei andere wichtige Charaktere, die mehr als nur ein einfaches Problem haben und die das Leben teilweise sehr gebeutelt hat. Nicht zu vergessen eine bösartige Person, die nur ihren Eigennutz sieht. Gott sein Dank gibt es noch einen neuen Freund, der mit seinem Realitätssinn und durch seinen Hund ein wenig Normalität und Alltag in Tobias Leben bringt.

Und dann gibt es ja noch das Geheimnis um den Hund. Denn dieser hat ein sehr eigenes Talent, das Bücher betrifft. Dieses Talent fand ich wirklich entzückend und kann mir vorstellen, dass dafür die Menschen aus aller Welt anreisen würden. Toll gemacht war auch die Art und Weise wie die Autorin die Hundedenkweise beschrieben und vorgestellt hat. Gerade auch im Vergleich mit dem Menschen. Das fand ich sehr lesenswert.

Die Geschichte rund um das mitspielende Kind hat mich sehr mitgenommen, denke ich doch immer, dass Erwachsene, wie die Mutter und die Lehrerin schneller und früher etwas merken müssten. Dafür war das Ende und die „vermutliche“ Lösung des Problems/der Probleme dann umso schöner.

Sehr angetan bin ich von einigen Feststellungen des Hundes über den Menschen in der Geschichte und der Aussage des Buches, die ich für mich gezogen habe.

*******************

Fazit:

Ich habe nicht mit einer solchen tief gehenden, grüblerischen und teilweise sehr traurigen Geschichte gerechnet. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, auch wenn ich die Sache mit der Tochter ein wenig unfassbar finde. Aber geben tut es das bestimmt. Die Geschichte aus der Sicht des Hundes zu schreiben, ist bestimmt nicht einfach gewesen und ist wirklich gut gelungen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

No. 9677 oder Wie mein Vater an fünf Kinder von sechs Frauen kam

Natasha Friend , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734850295
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin hin- und weg von dieser Geschichte! So eingängig, so einfühlsam und dabei so aufgeschlossen, modern, aktuell und herrlich lustig.

Jeder Charakter war mir sympathisch, alle Handlungsstränge absolut verständlich, ob von Eltern- oder Kinderseite.

Da Hollis und Milo, zwei der Kids, abwechselnd aus ihrer Perspektive berichten, erfährt man so wahnsinnig viel über die beiden, deren Probleme und ihr Leben. Das Hauptproblem liegt vor allem an der Intoleranz der Gesellschaft gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren, denn sowohl Milo als auch Hollis haben zwei Mütter. Sie sind  durch eine Samenspende entstanden und um genau diesen (unbekannten) Vater geht es jetzt. Denn es stellt sich heraus, dass beide den selben Samenspender haben.

Und damit nicht genug, wie die Geschichte zeigen wird.

Die Geschichte hat mir wirklich ausgesprochen gut gefallen, da sie nicht nur mein Leserherz bezüglich einer emotionalen Geschichte erfreut hat, sondern auch so wunderbar lustig war. Teilweise slapstickartig. Hier ist JJ an vorderster Stelle zu nennen, meine absolute Lieblingsfigur in der Geschichte. Herrlich trockener Humor und doch innerlich ein armes Würmchen. Und das macht das Buch wirklich aus. Trotz viel Humor, trotzdem ich sehr viel, sehr laut gelacht habe, hat die Geschichte einen sehr ernsten und wichtigen Kern. Freundschaft und Familie an allererster Stelle, Vertrauen, Liebe, aber auch Trauer und Vergangenheitsbewältigung.

Wer das Buch liest, fragt sich sicherlich: „Wie wichtig sind beide Elternteile? Wie wichtig ist es, dass Kinder beide Elternteile kennen? Ist es nötig, dass beide Geschlechter vertreten sind?“ und noch viel mehr.

Das Buch zeigt viele Antworten auf und ist dabei gleichzeitig einfühlsam, aber nicht aufdrückend. Jeder darf seine Meinung haben, aber bitte dabei tolerant sein. Für alle, die sich das vielleicht fragen: Es wird viel über lesbische Liebe und das Zusammenleben der beiden Frauen (Milos Eltern) geredet, Kuss- und etwaige andere Szenen gibt es aber nicht.

Das Ende ist passend, wenn auch offen. Ich hätte mir einen Epilog gewünscht. Aber noch mehr würde ich mir wünschen, dass die Autorin doch noch einen zweiten Band schreibt. Themen gibt es noch genug zu verarbeiten!

**************

Fazit:

Für mich eines meiner Highlights in diesem Jahr, da so überraschend anders von der Erzählweise und vom Thema her! Ein Buch, das ich auf jeden Fall meiner Tochter vererben werde. Viele wichtige Themen, perfekt aufgearbeitet! Wirklicher Lesegenuss!

Verdiente  (5 / 5)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

zukunftsvision, familie, freundschaft, lance rubin, virus

Tot war ich gestern

Lance Rubin , Frauke Meier
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Piper, 02.05.2017
ISBN 9783492703437
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nachdem mir Band 1 so unendlich gut gefallen hat, war ich auf Band 2 mehr als gespannt.

Der Anfang ließ sich gut lesen und ich war sehr gespannt, was Denton jetzt alles machen, was alles passieren würde. Ich war sicher, dass es wieder lustig und doch auch spannend zugehen würde.

Leider habe ich mich beim Lesen eher gelangweilt, als dass ich vor Spannung an den Seiten geklebt habe. Irgendwie passiert nicht wirklich viel und ich habe immer gewartet, dass jetzt endlich mal wieder eine Überraschung oder eine überraschende Wendung erfolgt. Auch der Humor, den ich im ersten Band so herrlich fand, suchte ich hier lange.

Was gut gemacht ist, ist die Verschleierung, wer denn nun wirklich gut und wer böse ist. Das hat mich durch die Seiten getragen, da ich wirklich nicht einschätzen konnte, wer Denton helfen, wer ihm nur schaden möchte.

Schön, dass seine beiden besten Freunde auch wieder mit von der Partie sind. Gerade das letzte Drittel war für mich das Highlight des Buches.

Und das Ende – nun ja, das müsst ihr beileibe selbst lesen und dann schreibt ihr mir, ja? Würde mich gerne mit euch austauschen! 

Fazit:

Leider konnte mich der zweite Band nicht so überzeugen, wie der erste. Ich habe den Humor und auch die Spannung vermisst. Das letzte Drittel und auch das Ende konnte mich dann doch noch ein wenig zufriedenstellen!

(3 / 5)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Happy Family. Das Buch zum Kinofilm

Ben Safier
Fester Einband: 80 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 23.06.2017
ISBN 9783499217876
Genre: Kinderbuch

Rezension:

„Happy Family“ von David Safier wird verfilmt und kommt am 24.08.2017 in die deutschen Kinos.
Das eigentlich Hörbuch zum Buch von David Safier „Happy Family“ dauert über 6 Stunden und erschien schon im August 2013.

Unsere Meinung:

Für diejenigen, die den Unterschied nicht kennen: bei einem Hörbuch wird praktisch das Originalbuch von einem oder mehreren Sprechern vorgelesen, bei einem Hörspiel kommt man sich vor, als würde man den Film gucken-nur ohne Bilder. Aus diesem Grund läuft das Hörbuch auch über 6 Stundfen, das Hörspiel nur 88 Minuten.

Zum vorliegenden Hörspiel: Die Stimmen sind klasse, wir konnten problemlos folgen, wurden von der Erzählerstimme gut über die Hintergrundgeräusche und Hintergrundaktivitäten in Kenntnis gesetzt.

Die Geschichte zu verstehen, ist sehr leicht. Ich hatte ja das Buch vorher gelesen, meine Tochter ab nicht. Aber auch für sie stellte sich die Geschichte völlig problemlos dar. Sie meinte nur, dass die drei Fledermäuse bestimmt im Film deutlich lustiger rüberkommen als durch das Hörspiel. Ich denke auch, dass man hier beim Hören, dadurch, dass man die ganzen Mimiken und Gestiken nicht nachverfolgen kann, weniger lachen kann als wenn man sich den Film anschaut.

Wir werden uns den Film auf jeden Fall anschauen.

********************

Aufmachung des Hörspiel:

Ich finde es immer toll, wenn auch das Hörspiel schon liebevoll und passend gestaltet wird. Hier hat man keine Mühen gescheut und die Bilder aus dem Film verwendet. Sieht wirklich sehr ansprechend aus und macht Lust auf den Film:

Zur Geschichte  – wer sie noch nicht kennt: Ich finde sie gut gelungen, zeigt sie doch, dass in einer Familie alle mitarbeiten müssen, damit alles klappt und meistens Harmonie herrscht (immer wäre utopisch). Es ist wichtig, dass jeder sagt und zeigt was ihm nicht passt und dann muss man als Familie daran arbeiten und nicht die Last ungerecht verteilen. Auch die Kinder müssen erkennen, was die Eltern leisten und die Eltern sollten sehen, was die Kinder tun und wie schwer das Leben manchmal für ein Teenie sein kann.

Fazit: Eine sehr schöne Geschichte mit emotionalen Szenen, die ich gerne gelesen, jetzt auch gehört und hoffentlich im August sehen werde!

(4 / 5) (den 5. Stern spare ich mir noch auf, möchte erst den Film sehen und einen Vergleich starten)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

kevin sands, rezension, der blackthorn code, band 2

Der Blackthorn-Code – Die schwarze Gefahr

Kevin Sands , Alexandra Ernst
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 09.06.2017
ISBN 9783423761666
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Band 1 hat mir wirklich gut gefallen und ich bin sehr gerne mit Christopher auf die Jagd nach den Lösungen zu den gestellten Rätseln gegangen.

Auch der zweite Band beinhaltet wieder sehr viele Rätsel, dieses Mal sogar noch mehr zum Mitraten für den Leser, was das Buch bzw. die Geschichte sehr lebendig werden lässt.

Zu der eigentlichen Geschichte rund um den verborgenen Schatz, den Christophers Meister für ihn versteckt hat, spielt die Pest eine große Rolle. Der Leser erfährt sehr viel über die Pest an sich, über den Aberglauben der Menschen früher, über die Entstehung und Ausbreitung, über die Handhabe/den Umgang mit den Toten bzw. den lebenden Familienangehörigen und auch über die schrecklich vielen Toten. Kevin Sands versteht es hier außerordentlich, eine emotionale und auch spannende Atmosphäre zu schaffen.

So ist und bleibt die Geschichte von Beginn an spannend und liest sich noch mehr wie ein Krimi mit Rätselelementen. Eine tolle Kombination für die jungen und auch für die älteren Leser, die ebenfalls Lesegenuss empfinden werden.

Toll ist, dass auch Christophers Freund wieder eine große Rolle spielt und dass dieses Mal ebenfalls ein Mädchen in die Geschichte eingreift. Das wird meine Tochter freuen, die den zweiten Band noch nicht gelesen hat. Sie möchte ihn sich für die Ferien aufheben. Ich konnte aber so lange nicht warten und wollte wissen, was sich der Autor für Christopher und seine Apotheke ausgedacht hat!

Ein mehr als würdiger Nachfolger, der mir noch besser gefallen hat als Band 1 und mich völlig zufriedenstellt. (Außerdem ist Bridget soooo süß – meine heimlich Liebe! 

Auch hier gilt: Die Geschichte ist wie Band 1 in sich abgeschlossen, endet mit keinem Cliffhanger und kann somit getrost beiseite gelegt werden! Toll, gerade für ein Kinder- und Jugendbuch!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

erfindung, technik, spannung

Inventory (1). Tresor der gefährlichen Erfindungen

Andy Briggs , Simone Wiemken
Fester Einband: 264 Seiten
Erschienen bei Arena, 19.06.2017
ISBN 9783401603636
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Meine Tochter und ich sind beide von der ersten Seite in diese richtig coole und spannende Geschichte hineingezogen worden. Wir haben hier Spannung und Humor vorgefunden und es haben einige Überraschungen auf uns gewartet. Das Inventory ist nun mal auch ein wohl gehütetes Geheimnis, unter dem sich Allerhand versteckt, für das die meisten Menschen auf der Welt noch nicht reif sind!

Man muss kein Technik-Freak sein, um alles zu verstehen, kein Physik-Professor, aber schon irgendwie ein wenig Filme und Bücher wie James Bond, Mac Gyver (für die Älteren unter uns) und/oder Indiana Jones mögen.

Die drei Kids, die wider Erwarten zusammen gegen die Verbrecher kämpfen müssen, sind clever und jeder ist in etwas anderem gut. Sie sind nicht perfekt (der eine ist sogar dicklich!!!) und „wurschteln“ sich durch. Auch wenn sie natürlich überleben – muss ja so sein, die Reihe soll ja weitergehen, gelingt ihnen nicht alles auf Anhieb. Das macht sie sehr sympathisch und das Ganze ein wenig realistischer.

Trotz allem findet man hier eine Art Krimi (wer ist eigentlich der Böse?) mit vielen Kämpfen, die mit  Geräten der Zukunft (oder auch nicht) ausgetragen werden. Die Geschichte selbst ist sehr spannend und das muss gesagt werden, auch teilweise sehr aggressiv und grausam. Es sterben mehrere Menschen, auch wenn deren Tod nicht blutig ist, ist es doch ein Auslöschen derer.

Wir würden das Buch aus diesem Grund auch erst ab 11/12 Jahren empfehlen. Dann kann man unserer Meinung nach auch den Aufbau des „Inventory“  und die benutzten Geräte besser verstehen!

Was vor allem meiner Tochter auch sehr gut gefallen hat, ist, dass hier neben zwei Jungs, auch ein Mädchen eine große Rolle spielt, die sogar richtig „was drauf“ hat. Die Charaktere bleiben zwar ein wenig oberflächlich, aber für den Tiefgang war auch gar keine Zeit, es musste schließlich die „Welt“ gerettet werden. Mehr Informationen über die Kids und vielleicht auch ein wenig Romantik und Freundschaft erhoffen wir uns dann von Band 2!

Wenn ich das richtig sehe, sind auf Englisch auch schon Band 2 und 3 erschienen!


Fazit: 

Spannende, sehr mitreißende Lektüre, die sich sehr gut und flüssig lesen lässt, für Jungs und Mädchen gleichermaßen geeignet ist und perfekt in die freie Zeit in den Sommerferien passt!

Von uns gibt es (5 / 5) – volle Punktzahl!



  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Tildas Tierbande - Ein Wollschwein im Wohnzimmer

Anna Lott , Verena Körting
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.07.2017
ISBN 9783423761864
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

„Tildas Tierbande“ ist ein süßes und liebenswertes Buch, genau richtig für die Sommerferien. Drei Mädels, drei Jungs und drei Tiere, die besonders durch die Illustrationen von Verena Körting sehr lebendig werden. Die Zeichnungen sind aber auch zu süß. Ein cooles Huhn, ein grimmiges Kaninchen und ein liebenswertes Wollschwein.

Auch die Kids sind sehr sympathisch. Verschiedene Altersklassen, unterschiedliche Größen, sehr unterschiedliche Kinder. Toll fanden wir, dass hier auch Tiere gemocht werden, die sonst nicht auf die Liste der gewollten Tiere landen, wie Spinnen und Nacktschnecken.

Humor kommt in dieser Geschichte auch nicht zu kurz. Vor allem bei der Szene, als das Wollschwein die Schnapspralinen gefressen hatte und tatsächlich betrunken war, mussten wir sehr lachen.

Schade ist, dass die Inhaltsangabe auf dem Buchrücken schon das halbe Buch verrät. Denn die Stelle, um die es hier geht, findet sich auf der Seite 70. Das Buch hat insgesamt 158 Seiten.

Das Buch liest sich sehr flüssig und einfach. Auch Leseanfänger werden hier aufgrund der großen Schrift keine Probleme haben. Das Buch ist gleichermaßen für Mädchen und Jungs geeignet, auch wenn die Mädels doch wahrscheinlich mehr Spaß an den Tieren und dem Kümmern um diese haben.

Die Illustrationen sind, wie gesagt, sehr ansprechend und machen die Geschichte herrlich lebendig.

Insgesamt haben wir das Buch sehr gerne gelesen und freuen uns, wenn  von Tildas Tierbande weitere Bände und Abenteuer erscheinen werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich sehe was, was du nicht siehst - Der verrückte Zoo

Manuela Ancutici
Fester Einband
Erschienen bei Kosmos, 09.03.2016
ISBN 9783440151259
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Tochter und ich haben früher, als sie noch kleiner/jünger war, die folgende Bücherreihe, ebenfalls aus dem Kosmos Verlag, verschlungen. Jedes Buch musste von uns gelesen, alle Rätsel gelöst und alle Bilder/Teile gefunden werden. Auch heute noch werden diese Bücher immer wieder herausgeholt und mit Freundinnen angeschaut!


Unsere Meinung:

Beim Aufschlagen des Buches sahen wir schon einen großen Unterschied zu den „alten“ Büchern. In der anderen Reihe waren immer beide Seiten, sprich eine ganze Doppelseite mit Gegenständen bzw. Dingen voll. Alles war bunt und wir haben erstmal Ewigkeiten die Seiten so betrachtet. Die neue, uns jetzt vorliegende Reihe, arbeitet mit einem großen, bunten, über beide Seiten gehenden Bild, das aber nicht die Seiten ausfüllt

Die Seiten wirklich sehr ansprechend und wunderschön. Irgendwie ästhetischer und nicht so chaotisch, aber auch ein wenig gepresst. Wie auch bei der anderen Reihe, werden hier in Reimform Rätsel aufgegeben, die es zu lösen bzw. zu finden gilt.

Was hat uns gut gefallen:

-Die Bilder sind sehr ansprechend und auch unsere 5 jährigen Testleser waren sehr angetan und wollten immer weitersuchen.

-Es gibt hier viele bekannte „Gesichter“ und Figuren zu entdecken, was sehr witzig ist:

-Auf jeder Seite kann man mehrere Rätsel lösen und ziemlich lange suchen.

-Die Rätsel sind teilweise sehr schwierig, so dass auch ältere Kinder ihren Spaß haben werden, da es doch recht lange dauert, die richtigen Tiere oder Bilder zu finden.

-Lösungsseiten hinten im Buch helfen aus, wenn man es selbst nicht schafft.

-Auf der ersten Seite wird erklärt, wie das Buch „funktioniert“!

Was hat uns nicht so gut gefallen:

Das Buch wird ab 4 Jahren empfohlen. Unserer Meinung nach fehlen für diese Altersklasse ein paar eher leichte und schnelle Rätsel. Viele der Suchspiele sind sehr schwer: (man muss z.B. 12 Affen suchen – die Kinder können in diesem Alter selten bis 12 zählen). Unsere 5 Jährigen und auch meine Tochter und ich habe teilweise sehr lange suchen müssen, um die Lösung zu finden. Es gibt zwar Lösungsseiten hinten im Buch, aber wer will die denn benutzen? Das macht doch keinen Spaß…

*******************

Fazit:

Meine Tochter findet die „alten“ Bücher besser. Die Kids waren von diesem Buch hier sehr begeistert, wenn auch die Rätsel teilweise sehr schwer sind. Wir alle lieben solche Bücher, die genaues Suchen und Hingucken fördern, ebenso die Konzentration und auch die Aufmerksamkeit. Durch das selbstständige Bilden von Rätseln werden auch die Kommunikation und das Gedächtnis geschult.

Wir finden, dass diese Bücher eine tolle Freizeitbeschäftigung sind und würden diese immer wieder kaufen und auch verschenken!

Von uns gibt es verdiente 4,5 Sterne!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

Wolkenherz - Die Spur des weißen Pferdes

Sabine Giebken
Fester Einband
Erschienen bei Magellan, 13.07.2017
ISBN 9783734847134
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Das Buch hat hier bei meiner Tochter schon für Aussehen gesorgt, denn es flatterte zusätzlich zum Buch auch ein Brief herein, der für uns erst einmal nicht lesbar war.

Meine Tochter liebt Pferdebücher, da sie ja selbst seit gefühlten Ewigkeiten reitet. Jetzt ist sie dieses Jahr schon 12 Jahre geworden und da muss ein Pferdebuch schon ein bisschen mehr sein als „Mädchen-findet-Pferd-und-lebt-glücklich“… Jetzt sollte die Geschichte gleichzeitig spannend, mysteriös, humorvoll und natürlich pferdeverliebt sein und am besten noch von Liebe oder Verliebtheit handeln. Dann passt alles.

Und ganz überraschend haben wir all das wirklich in diesem Buch gefunden. Meine Tochter war beim Lesen ganz hin- und weg und wollte nicht mehr aufhören. Das liegt aber auch an dem wirklich gut lesbaren Stil, der die Kids nicht über- aber auch nicht unterfordert. Die Kapitel sind von der Länge her gut gewählt, so dass man auch mal eine Pause machen und das Buch zur Seite legen kann.

Spannend und mysteriös geht es hier zu, da mit dem weißen Pferd irgendetwas nicht stimmt und das muss der Leser mit Katie, Jola und den anderen Mädchen herausfinden. Die Spannung wird auch durch die geheimnisvollen Kapitel aus der Vergangenheit aufrecht erhalten. Gut gemacht und wirklich rätselhaft. Die eingeschobenen Kapitel sind wirklich sehr undurchdringlich und gaben meiner Tochter große Rätsel von der Zeit her auf. Auch ich bin nicht sicher, worauf die Autorin hier hinaus will. Hier wären vielleicht ein paar mehr Erklärungen für die jüngeren Kinder sinnvoll gewesen.

Auch die „Drum-rum-Geschichte“ mit Ankommen in der neuen Schule, Probleme mit Lehrern, Schwierigkeiten Freundschaften zu schließen, Eltern, die einen nicht verstehen und vieles mehr passt hervorragend für diese Altersklasse.

Da es sich um Band 1 einer Reihe handelt, wird am Ende nicht alles aufgelöst und es bleibt weiter spannend, auch wenn die „Hauptgeschichte“ hier erst einmal ein Ende findet.

Wir vergeben verdiente (4,5 / 5) und freuen uns auf Band 2!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Into the Water

Paula Hawkins
Audio CD
Erschienen bei Audiobooks, 02.05.2017
ISBN 9781786140906
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe „Girl on  the train“ weder gelesen noch gehört und kannte die Autorin auch vorher noch nicht. Mich hat der Zusatz über die „unbequemen Frauen“ sehr interessiert und ich liebe Hörbücher, die mit verschiedenen Sprechern arbeiten.

Aber von vorne:

Zu Beginn habe ich mir doch sehr schwer getan, da die Geschichte aus mehreren Perspektiven erzählt und auch in der Zeit gesprungen wird. Jetzt kann man bei einem Hörbuch nicht kurz mal wieder nach vorne blättern, um nach den vorherigen Namen zu schauen. So dauerte es ein wenig, bis ich alle „Charakter“ „auf dem Schirm hatte“ und mich zurechtfand. Hier wäre eine Liste der Charaktere sicherlich vereinfachend und unterstützend gewesen.

Die Geschichte selbst hat mir sehr gut gefallen und ich habe bis zur letzten Sekunde auch auf den falschen Täter, auf die falsche Täterin gesetzt. Ich habe hier eine wirklich verwirrende, aber doch sehr spannende Geschichte vorgefunden, die auch durch die vielen verschiedenen Personen getragen wird. Sei es die Schwester von Nel (der Toten) oder die aufmüpfige Teenagertochter, sei es der Polizist, die Polizistin, die Nachbarn, der Lehrer: Jeder hat hier in irgendeiner Form etwas zu verheimlichen. Die Gründe für das Verschweigen sind zahlreich und sehr unterschiedlich.

Während des Hörens merkte ich immer wieder, wie viele Missverständnisse den Menschen das Leben schwermachen. Wenn man ehrlich und offen über einiges reden würde, könnten viele deutlich ruhiger und einfacher leben. Wenn jeder seine „Geständnisse“ offen aussprechen würde, dann wären einige Dinge wieder nicht passiert. Aber genau dies macht die Geschichte so aktuell und mitreißend. Denn wer ist schon immer ehrlich? Bzw. verschwiegt nicht mal irgendwas?

Das Ende (bzw. das, was ich zuerst für das Ende gehalten habe) war mir ein wenig zu einfach, zu normal. Der nachfolgende, sehr ausführliche und lange Epilog jedoch konnte mich dann nochmal begeistern und auch davon überzeugen, dass ich falsch lag und mich habe „einlullen“ lassen.

Perfekt wurde auch das Wasser, der „Drowing Pool“,  dargestellt und das Gefühl, das man anscheinend beim Untertauchen in das Wasser, erfährt. Die unbequemen Frauen (Hexen und andere) werden ebenfalls gut herausgearbeitet und ich habe mich immer wieder gefragt, ob ich nicht selbst auch zu diesen gehören würde! 

Die Stimmen der Sprecher passen gut zusammen, harmonierten hervorragend. Hier kamen alle Gefühle zu tragen und ich konnte mir die dargestellten Charaktere sehr gut vorstellen.

Fazit:

Insgesamt hat mir die Geschichte anfangs einiges abverlangt. Die nachfolgende Spannung, die guten Rückblicke und die sehr unterschiedlichen Charaktere konnten mich dann aber schnell an die Geschichte fesseln. Ich bin wirklich gut unterhalten worden. Vor allem habe ich mit dem „Ende-Ende“ gar nicht gerechnet. Den Film würde ich mir auf jeden Fall anschauen. Alleine schon, weil ich gespannt bin, wie man eine solche Geschichte mit Sprüngen bis in die Hexenprozesse umsetzt.

 (4 / 5)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kunstfigur, paris, rätsel, krimi, verrückt

Kommando Abstellgleis

Sophie Hénaff , Katrin Segerer
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei carl's books, 20.03.2017
ISBN 9783570585610
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Wie ich zu diesem Buch gekommen bin? Ich habe Band 2 in der Vorschau entdeckt und gedacht, dass das doch wirklich gut klingt und ich dann aber wohl besser mit Band 1 anfangen sollte! Band 2 erscheint am 16.10.2017 und wurde von mir schon vorbestellt!

Vorbestellt deshalb, weil ich das Buch einfach klasse fand. Die Geschichte konnte mich direkt ab der ersten Seite fesseln, obwohl sie nicht vor Spannung trotzt. Es sind eher die ganzen verkappten Charaktere mit ihren Geheimnissen, mit ihren verkorksten Leben, die so interessant sind. Ich wollte von allen wissen, was ihnen zugestoßen, was ihnen widerfahren ist. Warum sind sie so abgestürzt oder was ist in der Vergangenheit alles geschehen, dass sie jetzt aufs Abstellgleis gehören?

Auch der Schreistil hat es mir einfach gemacht. Er lässt sich super lesen, einfach und flüssig. Dazu kommt noch, dass ich Anne Capestan einfach sehr sympathisch und sie als Person sehr eingängig finde. Sie ist eine Figur, bei der ich mir sofort wünschte, dass alles klappt, dass sie wieder auf die Beine kommt und den anderen zeigt, was in ihr steckt. Auch die anderen Charaktere sind so verschieden, dass es einfach Spaß macht, das Buch zu lesen. Der eine ist ein Pechvogel, der andere ein Säufer, die andere eine reiche Autorin mit Macken und dann natürlich noch ein Paragrafenreiter, den sowieso keiner mag… und noch andere.

Zudem ist der fein gestreute Humor eine Augenweide und konnte mich mehrmals zum Schmunzeln bringen. Gelungen finde ich auch, dass die Autorin hier nicht nur einen Fall bearbeiten lässt, sondern mehrere gleichzeitig und dass ganz am Ende dann noch zusätzlich eine Überraschung auf den Leser wartet. Gut gemacht und für mich erst nicht ersichtbar!

Fazit: 

Insgesamt ein leicht zu lesender und verständlicher Krimi, der gleichermaßen Wert legt auf tolle und interessante Charaktere wie auch auf Kriminalfälle, die interessieren.

Von mir gibt es dafür (5 / 5)! Ich bin froh, dass Band 2 schon im Oktober herauskommt. Es hätte aber auch ruhig schneller gehen können! Ich freue mich auf ein Wiedersehen und bin gespannt, wem Anne Capestan mit ihrer „Bande“ bei weiteren Fällen auf den Schlips treten wird! Außerdem hoffe ich in Band 2 auf eine kleine Romanze und den weiteren Ausbau der Kommandozentrale! 

 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ich bin einfach zu genial

Stuart David , Friedrich Pflüger
Flexibler Einband
Erschienen bei cbt, 03.04.2017
ISBN 9783570164310
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Jack ist ein Typ für sich. Er versucht, sich immer irgendwie zu drücken und rauszuschleichen, zumindest, wenn es darum geht, etwas für die Schule zu tun. Und genau das ist zur Zeit sein Problem: In wenigen Monaten sind die Abschlussprüfungen und er kann eigentlich nur wenig- bis nichts.

Jack wäre aber nicht Jack, wenn er für dieses Problem nicht eine Lösung finden würde. Und dieses Mal ist es eine App, die einem zu Bestnoten verhilft, ohne dass man etwas tun muss. Der Traum eines Schülers und diese App würde Jack innerhalb kurzer Zeit zum Milliardär machen. Das heißt, er müsste nie wieder einen Handschlag rühren!

Leider klappen Jacks Ideen nicht immer oder sagen wir lieber so gut wie nie. Das wissen auch Jacks Freunde, die bei den Wörtern: „Ich habe eine neue Idee, die kann gar nicht schiefgehen!“  schon weglaufen und nichts mehr hören wollen, da sie wissen, dass dies auf jeden Fall in die Hose geht.

Hier in dem Buch geht es jetzt in Kurzform um eine Verkettung von Fettnäpfchen, Lügenkonstrukten, kreativen Lösungen, skurrile Ideen und letztendlich um das Hinterherjagen hinter einer Idee. Denn Jack braucht Elsie – Elsie macht aber nur unter einer Bedingung mit  -die Bedingung hat aber auch wieder eine Bedingung – hier kommt wieder eine Hürde ins Spiel – und so weiter…

Meine Tochter fand das Buch ganz witzig, vor allem, weil Jack wirklich irgenwie immer eine Idee zum Weitermachen hat. Ich – als Erwachsene – hätte Jack zwischendurch ein wenig geschüttelt, denn wenn er nur ein Drittel der Energie in Schulsachen investiert hätte, dass wären die Prüfungen überhaupt kein Problem. Aber Jack setzt halt andere Prioritäten! Jacks Geschichte konnte sie unterhalten, hat sie aber nicht wahnsinnig begeistert. Sie war angetan von seinem Ideenreichtum und auch von seiner Kunst, sich irgenwie durchzulavieren, egal was kommt.

Der Titel ist hier Programm: Wer so denkt, muss nicht lernen, da wird eine Lösung schon von selbst kommen! 

Wie das Buch ausgeht? Hm, Jack erzählt es euch! 

Fazit:

Für Liebhaber skurriler Geschichten, die zeigen, dass man doch irgendwie alles erreichen kann, was man sich erhofft, oder zumindest fast, wenn man nur genügend Ideen und Überredungskunst hat!

Von meiner Tochter gibt es (3,5 / 5)!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Mhairi McFarlane , Maria Hochsieder-Belschner , Britta Steffenhagen
Audio CD
Erschienen bei Argon, 03.04.2017
ISBN 9783839893166
Genre: Romane

Rezension:

Meine Meinung:

Das Buch „Es muss wohl an dir liegen“  – ebenso von der Autorin – hat mir sehr gut gefallen, weil die Protagonistin nicht auf den Kopf gefallen ist und sich das Buch insgesamt nicht als schnulzig oder kitschig herausgestellt hat! Das hat mich überzeugt, auch das neue Buch zu testen. Dieses Mal jedoch als Hörbuch!

Und was soll ich sagen? Edies Geschichte hat mir noch um einiges besser gefallen als Delias. Vielleicht auch, weil mir Edie aufgrund des Mobbings so leid getan hat. Sie wurde so bösartig gemobbt und verschmäht, dass es mir im Herzen weh getan hat! Hier zeigt sich auch die Tiefe des Romans, der nicht nur eine Liebesgeschichte enthält, sondern auch das Internet mit all seinen Gefahren bezüglich Mobbings beschreibt! Auch die Charaktere sind nicht oberflächlich gezeichnet und wuchsen mir beim Zuhören regelrecht ans Herz. Ob Edie, Elliot, Meg und die Nachbarin – ich wollte gerne noch länger in Edies Welt verweilen. Hier war es lustig, traurig und oft auch erhellend bezüglich der Fragen: Was ist eigentlich wichtig im Leben? Und ist es wirklich wichtig, was andere Menschen von mir denken?

Trotz allem wollte ich aber auch wissen, wie es in der Liebe weitergeht und da wird der Leser bis fast zum Schluss auf die Folter gespannt. Wie geht es hier aus? Hat die Liebe eine Chance? „Raffen“ die beiden endlich, was sie aneinander haben? Bemerken sie endlich das Anschmachten des anderen?

Tja, und hier, genau hier, lag das Problem! Was soll das denn für ein Ende sein? Da hänge ich über 7 Stunden vor dem Autoradio, verweile länger im Auto als nötig, um weiterzuhören, freute mich, wenn ich doch noch unterwegs sein musste, dachte darüber nach, mir sogar das Buch zu kaufen, damit ich nach dem Aussteigen noch weiterlesen kann und dann DAS! Was soll das, liebe Autorin? Ein wenig Freiraum für den Leser, um sich das weitere Geschehen zu denken bzw. sich selbst auszumalen, ist ja schön, aber das hier? Leider ist das für mich kein Ende! Und außerdem finde ich den gesamten Epilog nicht wirklich nachvollziehbar! Das würde keiner aushalten bzw. schaffen, wenn es sich wirklich um die große Liebe handelt!

Bis zum Ende hätte ich dem Buch volle Sternenzahl gegeben. So war ich erstmal dermaßen vor den Kopf geschlagen, dass ich kontrolliert habe, ob ich eine CD vergessen haben oder die CD vielleicht kaputt ist und da noch etwas kommen sollte!

Aus diesem Grund vergebe ich (4 / 5) für eine mitreißende, emotionale, spannende und teils romantische Geschichte! Jedoch mit dem Hinweis auf ein  – für mich – viel zu offenes Ende! Ich denke mir das jetzt einfach so, wie ich es gerne hätte!

Die Sprecherin konnte mich direkt überzeugen und nahm mich von der ersten Sekunde an mit. Tolle, sehr passende Stimme mit viel Spielraum bezüglich Emotionen, die hier sehr oft gebraucht wurden!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

ernährung, essen, rezepte, gesundheit, gesunde ernährung

Cleverer als No Carb: Die Carb-100-Formel

Marion Grillparzer
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Heyne, 13.02.2017
ISBN 9783453604155
Genre: Sachbücher

Rezension:

Meine Meinung:

Ich setze mich jetzt seit ca. einem halben Jahr mit Low Carb auseinander, da ich merke, dass es mir gut tut. Von daher benötige ich immer wieder neue Literatur und vor allem natürlich auch Rezepte.

Der Rezeptteil fällt in diesem Buch für meine Ansprüche ein wenig zu klein aus. Erst ab Seite 137 geht es los. Zudem gibt es hier einige Zutaten, die ich vorher noch nie gehört habe, wie Erbseneiweißpulver. Einige Rezepte haben mich, aufgrund der Zutaten, schon gleich abgeschreckt. Ich suche eher Rezepte für jeden Tag und jedermann.

Bei den Rezepten habe ich mich über die verschiedenen „Vital Water“ gefreut, da ich hier doch mehr machen möchte. Auch die Smoothie-Rezepte sind toll. Auf der Suche bin ich auch immer nach „Über-die-Nacht-Rezepte“ – abends vorbereiten, morgens ein leckeres und gesundes Frühstück! Das ist super!

Für den Beitrag habe ich den „Chia-Guten-Morgen-Pudding“ mit Kokosmilch, Beeren, Chiasamen und Kokoschips abgelichtet, der mir aber leider nicht so gut geschmeckt hat. Mir ist die Kokosmilch einfach zu fett. Da wird mir immer schlecht! Außerdem sehen die Kokoschips laut meiner Tochter immer aus wie abgehobelte Hornhaut und dieses Bild kriege ich nicht mehr aus dem Kopf! :-))))

Auf den ersten 137 gibt es Erklärungen zu der Carb-100-Formel, witzige und sehr brauchbare Tipps im Umgang mit Heißhunger, aber auch Tipps für ein machbares Sportprogramm. Das alles wird in einer modernen und leichten Schreibweise an den Leser gebracht. Marion Grillparzer, das merkt man, möchte unterstützen, aber nicht alles verteufeln und schon gar nicht mit dem erhobenen Zeigefinger wedeln.

Gelungen finde ich auch, dass wichtige „Carb Werte“ in Tabellen zusammengefasst sind!

Von daher ist das Buch auch für Anfänger geeignet. „Fortgeschrittene“ werden sich wahrscheinlich ein paar mehr Rezepte wünschen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist aber völlig in Ordnung!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

Ich, Zeus, und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen

Frank Schwieger , Ramona Wultschner
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423761758
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

„Antike Mythologie mal ganz anders“ – so wird für das Buch geworben und ich persönlich finde Bücher toll, die Wissen vermitteln (sollen) und dabei aber auch noch ansprechend und vielleicht sogar lustig sind.

Das Buch bzw. das Cover besticht durch die wahnsinnig gelungenen Illustrationen von Ramona Wultschner. Wie genial ist denn bitte die „Bio-Göttin“ getroffen oder Herkules mit seinen 8 gelockten Brusthaaren. Da haben meine Tochter und ich schon sehr viel Spaß gehabt.

Die innere Aufmachung des Buches steht dem Cover in nichts nach. Da es sich um ein Freundebuch der Götter handelt, gibt es auch eine Seite für den jungen Leser, den dieser mit seinen Daten ausfüllen kann.

Alle hier vorgestellten 24 Götter von A bis Z werden zuerst mit einem witzigen Bild vorgestellt, dann mit „Das bin ich Fakten“ und dann berichtet der Gott oder der Held aus der Ich-Perspektive aus seinem Leben – ca. 6-7 Seiten. (Beispielseiten auf meinem Blog zu sehen!)


Neben berühmten Geschichten, wie zum Beispiel von Ikaros und Daidalos erfährt man hier aus erster Hand, wie es bei den Göttern und Helden zugegangen ist.

****************************

Wusstet ihr,

dass Zeus so viele Kinder gezeugt hat (und das mit verschiedenen Frauen), dass er noch nicht mal mehr weiß, wie viele es tatsächlich sind?

dass Helene schon damals Kuscheltiere mit kleinen Herzchen von ihren Verehrern zugeworfen bekam?

dass Apollon sehr eingebildet war?

dass Hephaistos lieber in seiner Werkstatt bastelt und hämmert als eine hübsche Ehefrau zu unterhalten?

*************************

Frank Schwieger schafft es problemlos, den Leser zu unterhalten und gleichzeitig Informationen zu übermitteln. Manches ist ein wenig modernisiert, aber dann versteht die heutige Jugend auch, wovon gesprochen wird.

Auch für mich als Erwachsene ist dieses Buch sehr gelungen. Wir haben es nicht in einem Rutsch gelesen, sondern haben uns zuerst die Götter herausgesucht, die uns vom Bild her am meisten interessiert haben. Danach dann nach und nach alle anderen.

Eine wirklich geglückte Kombination: Bilder-+ Sach-+ Lesebuch! Top!

(5 / 5)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

detektiv, sherlock, sherlock holmes, jugendbuch, dtv

Holmes und ich – Unter Verrätern

Brittany Cavallaro , Anja Galič
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 07.04.2017
ISBN 9783423761642
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Band 1 hat mir unheimlich gut gefallen! Was für eine Spannung, was für Diskussionen und Schlagabtausche, was für Verstrickungen, Überraschungen und Rätseln.

Aus diesen vielen Gründen bin ich natürlich mit einer sehr hohen Erwartung ans Lesen von Band 2 gegangen.

Band 2 beginnt direkt, ohne Umschweife und kaum Wiederholungen. Ich fühlte mich erstmal ins kalte Wasser geworfen, da ich mich nicht mehr an alle Details aus Band 1 erinnern konnte. Im Laufe des Lesens kamen die Erinnerungen zwar teilweise zurück, aber ein paar Auffrischungen wären toll gewesen.

In Band 1 fand ich die Figur „Holmes“ unter anderem enorm spannend, weil sie eben ein wenig „kaputt“ ist und dies die Geschichte spannend gemacht und vorangetrieben hat. Leider wurde Band 2 durch dieses teils merkwürdige, nicht nachvollziehbare, Verhalten eher langatmig und träge. Watson hat mir streckenweise sehr leid getan, da er nicht wusste, wie ihm passiert und woran er ist! Für mich hat sie ihn wie ein Fisch zappeln lassen und wenn ihr danach war, hat sie sich mit ihm abgegeben. Holmes wurde mir im Laufe des Lesens leider immer unsympathischer, auch wenn ihre Auffassungsgabe und auch ihre Kombinationsgabe der Wahnsinn sind!

Das Ende konnte mich dann doch ein wenig besänftigen, da ich zwar in diese Richtung gedacht habe, aber nicht das volle Ausmaß begriffen hatte! Hier war ich doch erstaunt, war sich die Autorin ausgedacht hatte und dass auch einiges, was mich beim Lesen gestört hat, tatsächlich einen Sinn hatte! (trotzdem hat es mich gestört, da eher ermüdend bzw. langweilig)

Band 2 ist leider für mich deutlich schwächer als Band 1, kaum spannend, da der Fokus lange Zeit auf den Beziehungsproblemen von Holmes und Watson und auf den Problemen, die durch die Familienproblematik entstanden sind, liegt.

Zur Zeit wüsste ich nicht, ob ich zu einem weiteren Band der beiden Ermittler greifen würde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein Elefant für Inspector Chopra

Vaseem Khan , Peter Friedrich , Pascal Breuer
Audio CD
Erschienen bei Audio Media Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783956391859
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

Ich liebe ja tierische Ermittler und einen Hauch an „Mystery“, so wie hier: Gibt es Menschen, die mit Tieren kommunizieren können? Die ihre Tiere wie auch immer verstehen und mit ihnen interagieren können? Diese Frage macht einen Teil des Charmes dieser Geschichte aus.

Inspector Chopra ist ein sozial eingestellter Polizist, der nichts mehr verachtet als soziale Ungerechtigkeit und aus diesem Grund kann er auch den Fall des betrunkenen, nicht beachteten, Jungen aus der armen Schicht nicht ruhen lassen und das obwohl seine Pensionierung bereits begonnen hat!

So macht er sich zuerst alleine und dann mit seinem (ihm geschenkten) Elefantenbaby Ganesha auf die Suche nach dem Mörder.

Die Geschichte selbst ist eher ruhig. Als Hörer lernt man viel über die Gebräuche Indiens. Es wird hier viel beschrieben, ob Kleidung, Landschaft, Menschen. Der Autor legt viel Wert auf umfassende Informationen. Mir waren diese vielen Details – z.B. über Gerüche und Gewürze an manchen Stellen zu viel, zu langatmig. Ich wollte lieber ein wenig mehr Action, den Mörder jagen.

Es dauert aus diesem Grund recht lange, bis die Geschichte Fahrt aufnimmt. Zwischenzeitlich wird auch noch eine private Geschichte über Chopra und seine Frau eingeflochten, die natürlich auch Zeit beansprucht.

Der Sprecher Pascal Breuers konnte mich direkt abholen und entführte mich nach Indien. Seinem Vortrag/Vorlesen konnte ich sehr gut zuhören, passt die Stimme doch zu dem eher ruhigen Setting.

*********************

Fazit:

Insgesamt ein ruhiger Krimi mit einem enormen indischen Flair und tierischer Begleitung. Wer  Action und eine rasante Mörderjagd erwartet, ist hier falsch. Eher für Genießer, die sich einen neuen Schauplatz wünschen (oder Indien als Schauplatz sehr gerne mögen) und auf tierische Ermittler stehen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

71 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

thriller, schweden, dystopie, politthriller, gesellschaft

Epidemie

Åsa Ericsdotter , Ulla Ackermann
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Arctis Verlag, 10.02.2017
ISBN 9783038800026
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Meine Meinung:

„Epidemie“ ist ein wahrlich grandioses Buch, das Thriller mit Politik und Gesellschaftskritik verknüpft.

Die Geschichte ist von Anfang an so spannend, dass ich das Buch nur schlecht aus den Händen legen konnte. Ich wollte immer weiterlesen und erfahren, wie es mit dem größenwahnsinnigen Johan Svärd und seiner Gesundheitspartei weiter geht.

Innerhalb des Buches gibt es verschiedene Geschichten, die letztendlich am Ende zusammenlaufen. Jede Geschichte eines anderen Charakters zeigt, wie allumfassend die Maßnahmen der Partei sind und wie sie dessen Leben beeinflussen. Für mich eine schlimmer als die andere. Auch der Fädenzieher, Svärd, berichtet in einzelnen Kapiteln, was er plant und warum. Hier bekommt man einen guten Einblick in den Geist eines (harmlos ausgedrückt) sehr verwirrten und vom Weg abgekommenen Mannes!

Die eigentliche Geschichte selbst hat mich emotional sehr mitgenommen und mich teilweise regelrecht geflasht. Meine Entrüstung und meine Bestürzung waren so gr0ß, dass ich während des Lesens auf keinen Fall mehr etwas essen konnte. Ich kam mir gleich beobachtet vor. Wie hoch wäre eigentlich mein Fettindikator? Hoch genug, um in ein Fat Camp zu kommen, meinen Job zu verlieren oder Angst vor der Partei zu haben? Da schmeckt doch trotz der hohen Temperaturen kein Eis mehr!  Aber daran merkt man, wie gut das Buch geschrieben ist, wie eingängig und realistisch!

Die Dinge, die sich die Gesundheitspartei ausdenkt, sind schon irre und in meinen Augen völlig übergeschnappt. Das Schreckliche aber an der Sache ist die, dass so viele Menschen diese Maßnahmen mittragen, die ihre Augen, Münder und Ohren vor der Realität verschließen und denken, dass es sie nichts angeht. Ebenso schlimm fand ich beim Lesen die Erkenntnis, wie schnell man Menschen einschüchtern  und ihnen Angst einjagen kann, wie leicht es ist, Menschen zu bestechen und sie nur das sehen zu lassen, was sie wollen.

Die Parallelen zu Hitler und seinen Schergen zu ziehen, fällt hier nicht schwer.

Die Geschichte hinterlässt einen massiv faden Beigeschmack und mehr als einmal hätte ich vor Wut und Fassungslosigkeit weinen können.

Das Buch hat das Zeug zum Bestseller! Und als Schullektüre, da das hier gewählte Thema doch für Jugendliche unserer Zeit ebenfalls sehr greifbar ist!

Das Ende ist für mich absolut gelungen. Alles andere wäre unrealistisch gewesen und unpassend.

Absolut verdiente (5 / 5)!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

der asteroid ist noch das kleinste problem, jugendbuch, asteroid, romanze, apkalypse

Der Asteroid ist noch das kleinste Problem

Katie Kennedy , Julia Gehring
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Planet! ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 21.03.2017
ISBN 9783522505505
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Unsere (meine) Meinung:

Meine Tochter und ich haben zusammen begonnen, das Buch zu lesen. Es hat sich aber schnell gezeigt, dass das Buch, obwohl es ab 12 Jahren empfohlen wird, meine Tochter noch nicht mitreißen konnte.

Der Anfang zieht sich, trotz der jugendlichen Schreibweise, ein wenig und Yuri ist im ersten Moment eher unsympathisch. Aber so ist man nun eben, wenn man mit 17 Jahren schon einen Doktor in Physik hat und sich die ganze Zeit mit Erwachsenen herumschlagen muss. Seine Art zu sprechen ist einerseits authentisch, da mit Sprachfehlern, andererseits war es für meine Tochter aus diesem Grund nicht so leicht zu lesen.

Durch die vielen physikalischen Informationen, die klarerweise in einem Buch über einen Asteroiden, der auf die Erde zurast, vorkommen,  handelt es sich auch um ein Buch, dass man an vielen Stellen sehr aufmerksam lesen muss. Der Titel klingt ein wenig lockerer als der Inhalt des Buches dann tatsächlich ist.

Die Liebesgeschichte ist wirklich sehr süß und die beiden passen aufgrund ihrer doch sehr unterschiedlichen Arten sehr gut zusammen. Es entstehen sehr witzige, aber auch nachdenklich machende Dialoge.

Durch verschiedene Intrigen und die bestehende Gefahr für die Erde bleibt die Geschichte auch durchweg spannend.

Ich fand das Buch sehr kurzweilig und war doch auch über das Ende überrascht. Da hatte ich mit etwas anderem gerechnet.

Meine Tochter möchte dem Buch auf jeden Fall noch eine Chance geben. Im Moment passiert ihr hier noch zu wenig und einiges war ihr auch zu wissenschaftlich!

Ich vergebe (4 / 5) für eine Geschichte, die zumindest für mich mit laienhaften Physikkenntnissen realistisch klingt und deren Liebesgeschichte erfrischend ist!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Tierwelt - Warum Pandas im Handstand pinkeln

Faktastisch
Flexibler Einband
Erschienen bei Community Editions, 24.04.2017
ISBN 9783960960034
Genre: Sachbücher

Rezension:

Unsere Meinung:

Die Aufmachung des Buches gleicht der Zeitschrift „p.m. Fragen und Antworten“, die wir sehr gerne mögen. Es gibt jedes Mal eine fett gedruckte Überschrift und dann kommt ein Erklärungstext.

Wir haben das Buch am Christi Himmelfahrt Wochenende abends zusammen gelesen. Wir – das waren meine Tochter (12), ihre Freundin (13) und ich.

Das Buch hat uns allen insgesamt gut gefallen. Es sind hier Fakten aufgeführt zu allen möglichen Tieren. Jeder findet hier Neues und Informatives, das einen interessiert. Natürlich gibt es auch Fakten oder Tiere, die nicht so interessant waren. Diese haben wir einfach weggelassen bzw. überlesen. Die Dinge, die man hier „lernt“, sind nicht immer nützlich, aber einfach spannend, lustig und auch mal kurios! Das, was einen nicht interessiert, lässt man einfach weg!

Wusstet ihr, dass sich Pferde an die Menschen erinnern, die gut zu ihnen waren?

oder

Wusstet ihr, dass die Zunge eines Tigers so rau ist, dass er damit das Fleisch vom Knochen nagen kann?

Cool, oder? Das sind doch mal Fakten zum Weitererzählen!

Manche Überschriften verraten unserer Meinung nach zu viel. Dann kommt in dem Erklärtext unten drunter nicht mehr viel Neues und dann wird es etwas langweilig. Hier müsste man sich eher Überschriften überlegen, die allgemeiner sind, aber trotzdem neugierig machen.

Fazit:

Manche würden sagen, es handelt sich um „Klolektüre“  -das geht sicherlich auch. Man kann es aber auch wunderbar mit seinen Kindern oder mit der ganzen Familie lesen. Bald sind Sommerferien mit langen Abenden! Jeder lernt hier noch etwas dazu und man kann prima darüber miteinander sprechen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

Die Prophezeiung der Hawkweed

Irena Brignull , Sybille Schmidt , Jana Schulz
Audio CD
Erschienen bei Jumbo, 07.04.2017
ISBN 9783833737367
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das Buch erschien am 16.3. 17 im Fischer Verlag, das Hörbuch erst am 07.04.2017. Da ich die Geschichte unbedingt kennenlernen wollte, hab eich schon im März das Buch gelesen. Als dann jetzt auch das Hörbuch eintrudelte, dauerte es ein wenig, bis ich die Geschichte ein zweites Mal „lesen“ wollte, kannte ich ja die Geschichte bereits.

Meine Meinung zur Geschichte – entnommen aus meiner Rezension zum Buch:

„Zwei Mädchen, zwei Welten, eine Prophezeiung und ein Klappentext, der meiner Meinung nach wieder zu viel verrät. Aber das scheint in letzter Zeit „normal“ zu sein! 

Die Geschichte selbst rund um Ember und Poppy hat mir wirklich sehr gut gefallen. Als Leser wird man von der Autorin durch einen sehr flüssigen und jugendlichen Schreibstil von der ersten Seite an mitgerissen. Durch den Prolog, der 17 Jahre vor dem eigentlichen Geschehen spielt, wird direkt Spannung aufgebaut und es fiel mir streckenweise sehr schwer, das Buch aus der Hand zu legen.

Es gibt einige Überraschungen in der Geschichte und undurchsichtige Szenen, die die Spannungskurve konstant oben halten und dafür sorgen, dass man das Geheimnisvolle und Mysteriöse aufdecken und ergründen möchte.

Die Magie spielt immer wieder eine Rolle und hätte aus meiner Sicht vor allem am Ende noch etwas stärker ausgeprägt bzw. beschrieben sein können. Nichtsdestotrotz fand ich die Geschichte sehr eingängig, da ich auch bei so gut wie allen Charakteren nachvollziehen konnte, warum sie so handeln bzw. was sie antreibt!

Ich habe vor allem mit Poppy mitgefiebert und mitgefühlt und habe ihr einfach ein wenig Glück gewünscht und auch Freunde. Poppys Familie tat mir von Anfang an sehr leid und ich habe sehr gehofft, dass diese zum Ende hin ein wenig Harmonie und Ruhe bekommt.

Das Buch (und auch das Hörbuch) endet mit einem gemeinen Cliffhanger, der das Warten auf Band 2 nicht gerade erleichtert.

Fazit:

„Die Prophezeiung der Hawkweed“ konnte mich sehr gut unterhalten, das die Geschichte nicht nur spannend, sondern an vielen Stellen auch sehr emotional ist. Manche Momente haben mich über das Leben selbst nachdenken lassen! Wer Bücher mit Hexen und Magie mag und hinter die Geheimnisse einer Prophezeiung kommen möchte, ist hier genau richtig!“

************************

Aufmachung des Hörbuch:

Ich bin immer begeistert, wenn auch kreativ an und mit den CDs gearbeitet wird. Auch hier wurde jede CD anders gestaltet. Auch bei der Schrift im Booklet hat man sich etwas einfallen lassen, diese sieht mysteriöser und älter aus, für mich.

Fazit:

Auch das Hörbuch konnte mich überzeugen. Jana Schulz liest und spricht hier sehr gekonnt und ich habe gerade die Szenen, die ich schon beim Selbstlesen sehr emotional fand, hier besonders stark empfunden. Beim Hörbuch kommen für mich die mysteriösen und geheimnisvollen Momente noch stärker heraus. Wirklich gut gemacht!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

Nearly Dead

Elle Cosimano , Stefanie Frida Lemke
Flexibler Einband
Erschienen bei Kosmos, 09.03.2017
ISBN 9783440146552
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Nearly Boswell ist eine sehr sympathische Protagonistin, deren Geschichte mich ab der ersten Seite mitreißen konnte. Zwar kommt sie nicht ohne gängige Klischees aus und lebt sogar teilweise von diesen, jedoch entstehen dadurch auch interessante und undurchschaubare Charaktere, deren Geheimnisse von mir gelüftet werden wollten. Nicht alle Geheimnisse lassen sich lüften und das muss meiner Meinung nach auch gar nicht sein. Es gibt nun mal Menschen mit einem 7. Sinn oder anderem. Ich fand diesen leichten, paranormalen Aspekt in der Geschichte sehr gelungen und für mich brauchte es hier auch keine Erklärung!

„Nearly dead“ als Titel fand ich schon super – das enthaltene Wortspiel bezüglich der Protagonistin ist genial. So etwas liebe ich.

Die Geschichte konnte mich fesseln, die Ideen beeindrucken und die Aufklärung zufriedenstellen. Zwar gibt es hier keinen Showdown, dass mir die Ohren schlackerten, aber genau das fand ich hier richtig gut. Der Roman ist glaubwürdig, realistisch und konnte mich bis zum Ende auf eine falsche Fährte locken…sprich: Ich dachte, jemand anderes wäre der Mörder.

Der Schreibstil ist sehr jugendlich und ließ sich leicht und sehr flüssig lesen. Ich flog regelrecht durch die Seiten.

Die enthaltene Liebesgeschichte fand ich sehr gelungen und vor allem das Ende entlockte mir einen kleinen Seufzer! Hier fand ich auch die Umsetzung sehr gut. Nicht gleich die große Liebe und vielleicht ein wenig versteckte Gesellschaftskritik! Es gibt eben nicht nur Schwarz oder Weiß – es gibt auch Grau!

Wer sich an den verwendeten Klischees nicht stört, bekommt hier eine richtig gute und spannende Geschichte serviert.

(4 / 5)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

RockeTim

Antje Wenzel , Meike Hamann
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.02.2017
ISBN 9783789107870
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Unsere Meinung:

Tims Geschichte ist ebenso abfahren wie fantastisch. Sie erscheint wie ein großer Traum und doch schreibt Tim, dass das alles wahr ist. Seine Geschichte scheint auch noch nicht zu Ende erzählt.

Durch die persönliche Anrede des Lesers, der zudem auch noch Verschwiegenheitsschwüre ableisten muss, bevor er in die Geheimnisse eingeweiht wird, vertieft man sich als Leser sehr schnell und wird mitgerissen. 

Die Altersangabe ab 9 Jahren ist passend. Für meine Tochter war das Buch teilweise schon zu kindlich. Sie hat mehrere Male den Kopf geschüttelt und gesagt: „Das glaubt doch kein Mensch!“ Bewundernswert aber fanden wir beide die tollen und kreativen Ideen, die Tim dann hatte, um seine Superheldennummer nicht auffliegen zu lassen. Das zeigt, was man alles schaffen kann, wenn man sich etwas einfallen lässt. Schön ist auch zu sehen, dass Tim mit jeder Tat selbstsicherer wird. Die Auflösung über den Wunderhund Muffel hat uns auch sehr gut gefallen!

Ein Superhund ist dabei natürlich auch ganz hilfreich! 

Insgesamt ein sehr kurzweiliges Buch mit einer frischen, teils witzigen Geschichte – geeignet vor allem für kleine Superhelden mit Hund. Sicherlich auch schon ab 7/8 Jahren zum Vorlesen geeignet!

Die vielen Illustrationen von Maike Hamann sind wirklich toll gelungen und unheimlich süß und witzig! Sie ergänzen die Geschichte perfekt und lassen diese lebendig werden! 

4,5

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

69 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

animox, band 2, tiere, verfolgung, familie

Animox - Das Auge der Schlange

Aimée Carter , Maren Illinger , Frauke Schneider
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 20.03.2017
ISBN 9783789146244
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Meine Meinung:

Ich habe mir zuerst das Hörbuch zum ersten Bandes angehört, um mein Gedächtnis aufzufrischen. Ich hatte Band 1 ja schon als Buch gelesen. Das Hörbuch ist ebenfalls sehr gelungen von den Stimmen her. Es gibt zu jedem Band das passende Hörbuch. Wenn man, wie ich, zuerst das Buch gelesen hat und sich dann das Hörbuch anhört, dann kann es schon vorkommen, dass mir die Stimmen nicht passen. (zu hell, zu dunkel, oder was auch immer) Peter Kaempfe, der Sprecher, konnte mich hier jedoch problemlos überzeugen! Was mich jedoch gestört hat, waren die unterschiedlichen Lautstärken des „Vorlesens“. An manchen Stellen war die Stimme des Sprechers so leise, dass ich das Autoradio lauter stellen musste. Dann wiederum war es ein paar Minuten später so laut, dass ich richtig aufgeschreckt bin. Das hat mich auf Dauer doch ein wenig gestört.

Band 2 habe ich erneut (vorerst) als Buch gelesen und bin natürlich problemlos wieder zurück bei den Animox „gelandet“! Die Geschichte geht nahtlos weiter und ich muss sagen, dass ich Band 2 psychologisch ausgereifter, aber nicht ganz so spannend fand, wie Band 1.

Simon erlebt im zweiten Band erneut ein actionreiches Abenteuer, in dem die Gestaltwandler alle Register ziehen. Ich finde es in meiner Vorstellung richtig toll, wie sich die Jugendlichen wandeln, vor allem Winter! Nolan bekommt in diesem Band einen großen Stellenwert bzw. Platz eingeräumt und konnte nicht immer bei mir Punkten. Aber gegen Ende habe ich auch für ihn meine Daumen gedrückt.

Aimée Carter versteht es gekonnt, den Leser von der ersten Seite mitzunehmen und die Spannungskurve bis zum Ende hoch zu halten. Sicherlich ein Buch für Kinder ab 10/12 Jahren und auf jeden Fall auch darüber hinaus, wie man an mir sieht.

Band 3 werde ich auf jeden Fall lesen, da „Die Stadt der Haie“ richtig cool klingt und aussieht! 

(4,5 / 5)

  (0)
Tags:  
 
1288 Ergebnisse