NussCookie

NussCookies Bibliothek

445 Bücher, 78 Rezensionen

Zu NussCookies Profil
Filtern nach
447 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

171 Bibliotheken, 38 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

fantasy, liebe, stormheart, sturm, leserunde

Stormheart - Die Rebellin

Cora Carmack , Birgit Salzmann , Alexandra Rak , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 22.05.2017
ISBN 9783789104053
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Informationen:
Dies ist der erste Band Trilogie, welcher am 22.05.2017 beim Oetinger Verlag erschienen ist und von der Autorin Cora Carmack geschrieben wurde. Das Buch ist bislang als Hardcover für 19,99€ und als E-Book für 14,99€ erschienen und umfasst 464 Seiten. Band 2 „Stormhearts- Die Kämpferin„ erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2018 und Band 3 „Stormhearts- Die Königin„ erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019.

Klappentext:

Blicke dem Sturm in die Seele und finde dein Herz! Von der jungen Königstochter Aurora wird erwartet, dass sie ihre besonderen Fähigkeiten nutzt, um ihr Volk vor den zerstörerischen Stürmen zu schützen. Was keiner weiß: Noch hat Aurora diese Fähigkeiten nicht. Um ihr Geheimnis zu wahren, scheint eine arrangierte Heirat der einzige Ausweg. Doch bevor es dazu kommt, flieht sie aus dem Palast und schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Während sie eine ganz besondere Verbindung zu Stürmen findet, läuft sie Gefahr, ihr Herz zu verlieren.
Ein opulenter Auftakt zur Stormheart-Trilogie mit einem spannenden Kampf gegen Naturgewalten!

Erster Satz:
„So viele Jahre hatte er auf diesen Tag gewartet.“ (Seite 5)

Erwartungen:
Von der Autorin hatte ich bereits viel im Original gehört und obwohl ich von ihr noch nichts gelesen habe, so freute ich mich doch riesig, als ich von der Übersetzung erfahren hatte. Ich erwarte hier eine Geschichte über Magie, aber auch eine starke Protagonistin. Die Idee mit der Fähigkeit über Stürme zu herrschen, finde ich genial. Ganz besonders spricht mich aber an, dass Aurora anscheinend noch keine besonderen Fähigkeiten besitzt. Sonst sind die Protagonistinnen immer besonders begabt und diese hier ist anscheinend (noch) talentlos. Ich bin auf die Umsetzung sehr gespannt und freue mich auf stürmische Lesestunden.

Covereindrücke:
Im Vordergrund des Covers steht eine junge Frau, welche wohl die Protagonistin Aurora darstellen soll. Sie trägt eine pompöse Krone auf ihrem Kopf die so aussieht, als wäre sie aus vielen aneinandergereihten Kristallen geformt. Zudem schmücken Diamanten die Kristall-Krone. Darunter trägt sie, über ihren langen offenen hellblonden Haaren, eine Art ‚Kettenhaube‘ mit Nieten über ihren Haaren. In meinem Wortschatz befindet sich keine genauere Beschreibung für diesen Kopfschmuck. Sie trägt eine Art grauen, rauen Mantelüberwurf/ Tuch. Ihr Gesichtsausdruck ist leicht traurig/ leicht verführerisch. Sie reckt ihr Kinn leicht in die Höhe, ihre Lippen sind leicht geöffnet und ihre Augenlieder sind halb geschlossen. Im Hintergrund befinden sich viele Wolkengebilde in unterschiedlichen Rosa-Tönen. Der Titel ist im unteren Drittel des Covers platziert und darüber befindet sich eine geschmacksvolle Verzierung. Durch die vielen kleineren Lack-Veredelungen wirkt das Cover sehr schick. Ich mag auch die Farbgebung sehr gerne und durch die Krone und die Sturmwolken ist die Anspielung auf den Klappentext durchaus gelungen. Dieses Cover macht Lust auf mehr und lädt den Leser definitiv zum Zugreifen ein.

Meinung:
Das Königreich Pavan und Heimat von Prinzessin Aurora wird, wie die anderen Reiche von Caelira, schon seit langem immer wieder von zerstörerischen Unwettern heimgesucht. Die Stürme sind gefährlich, denn sie besitzen ein eigenes Herz. Um ihr Volk vor diesen Stürmen zu schützen, stellen sich die Sturmlinge gegen die Stürme um ihr Volk zu beschützen.

Die 18jährige Aurora ist ebenfalls ein Sturmling, zumindest sollte sie als Mitglied einer Sturmlingsfamilie eine solche sein. Doch es ist ein wohlgehütetes Geheimnis zwischen ihr und ihrer Mutter, dass sie noch keinerlei magisch Fähigkeiten besitzt, um die Stürme zu besänftigen. Dieses Geheimnis lässt sie fast in voll-ständiger Isolation leben. Freundschaften und Schwächen sind für die tabu. Während ihre Mutter noch im-mer Pavan vor den Stürmen beschützt, ist eine arrangierte Hochzeit mit Prinz Cassian aus Lock, einem mächtigen Sturmling, unausweichlich. Nur diese Verbindung ermöglicht ihnen die Zukunft ihres Volkes zu sichern. Während sich Aurora so langsam mit dem Gedanken der Hochzeit anfreundet und ihr Herz an den charmanten Prinzen verschenkt, macht sie jedoch die schreckliche Entdeckung einer Intrige, in die der Prinz verstrickt ist. Noch vor der Hochzeit flieht sie aus dem Palast, schließt sich einer Gruppe Sturmjägern an, mit dabei der junge Sturmjäger Lock, und findet Liebe an einem Ort, wo sie es nicht erwartet hätte.

Die Geschichte wird aus mehreren Perspektiven erzählt. Zum Beispiel aus der Perspektive von Aurora, Cas-sius und Lock, aber auch von einer ‚unbekannten‘ Perspektive. Im Verlauf des Buches kommt man dahinter, um wen es sich handelt. Diese Art der Erzählung empfand ich als äußerst gelungen, da man so nicht nur einen Einblick in die Geschehnisse im Palast erhält, sondern diese möglichen Spannungsabfälle überbrückt. Der Schreibstil der Autorin ist eine imposante Mischung aus locker, leicht und düster, eben sehr den Ereignissen in der Geschichte angepasst. Allerdings schafft es die Autorin gekonnt immer mal wieder eine Prise Humor einzustreuen. Kleine Neckereien sowie große Gefühle, stimmungsvolle Atmosphären und packende Dialoge- die Autorin kann es einfach. So erschafft sie eine Art Sog, der einen gefangen nimmt und erst wieder am Ende des Buches entlässt.

Aurora, auch Rora genannt, empfand ich als Protagonistin als sehr angenehm. Sie macht eine unglaubliche Entwicklung im Verlauf des Buches durch. Zuerst erscheint sie mir als etwas naiv und vielleicht sogar als leicht eingebildet, was vielleicht daran liegen kann, dass sie in fast vollständiger Isolation aufgewachsen ist, um ihr Geheimnis zu wahren. Mir wurde das Herz schwer, wenn ich daran denken musste, wie lange sie ein solches Leben in Abgeschiedenheit nun schon führen musste. Doch ab dem Moment der Flucht macht sie eine Entwicklung zu einer selbstbewussten Frau durch. Sie liebt ihr Königreich so sehr und ist bereit vieles aufzugeben, um ihr Reich zu schützen. Man kann nicht anders als sie ins Herz zu schließen und mit ihr mit-zufiebern. Die Männer, an die sie ihr Herz verschenkt, könnten unterschiedlicher nicht sein. Dem Einen schenkte sie ihr Herz völlig vorbehaltslos und wurde bitter enttäuscht, weswegen sie sich ihrem Herz beim Anderen vollkommen wiedersetzt. Aurora ist in dieser Hinsicht genauso stur wie Lock, denn beide wollen sich ihre Gefühle zueinander nicht eingestehen, was zu spannungsgeladenen Momenten führt. Lock bleibt anfangs eher noch undurchschaubar und geheimnisvoll, aber wer zwischen den Zeilen liest, der weiß in welche Richtung uns die Autorin entführt. Cassius hingegen kann ich gar nicht einschätzen. Er hintergeht Aurora, um seine eigenen Ziele zu verfolgen, aber stellenweise hatte ich das Gefühl, er wäre gar nicht so schrecklich. Ich bin gespannt wie sich die Charaktere in den weiteren Bänden noch entwickeln.

Die Welt, welche die Autorin hier erschaffen hat, ist faszinierend wie keine Zweite. Ich werde Unwetter nun mit ganz neuen Augen betrachten und mich fragen, ob Stürme in unserer Welt wohl auch ein Herz haben können. In Auroras Welt besitzen sie jenes nämlich ohne jeden Zweifel. Sie können von Magie entfacht werden, sie können ihnen entrissen werden und man kann ihre Magie für sich selbst nutzen. Die Stürme werden fast schon mit menschlichen Eigenschaften beschrieben und es haben sich mir manchmal doch die feinen Härchen aufgestellt. Wer schon mal ein richtig energiegeladenes Unwetter mit Gewittern, Sturm und Niederschlägen erlebt hat, der wird wissen wovon ich spreche. Auch die Nebencharaktere empfand ich als gut ausgearbeitet. Besonders die Erdhexe Jinx, aber auch die einzelnen Mitglieder der Stumjägergruppe konnte ich schnell in mein Herz schließen.

Das Ende wurde von der Autorin passend zur Geschichte gestaltet und ist dementsprechend sehr spannend. Man hat das Gefühl, man wäre doch erst gerade in die Geschichte abgetaucht, da ist man auch schon am Ende. Nach dem überaus fiesen Cliffhanger folgt ein Epilog, bei dem ich am liebsten sofort weiterlesen möchte. Die offenen Fragen, die sich während des Lesens ergeben, werden zum größten Teil am Ende des Buches beantwortet. Man hat jedoch das Gefühl erst am Anfang von einer großen, gewaltigen Geschichte zu stehen, als wäre dies nur der Appetizer für das anstehende Büffet gewesen. Wir müssen nun ein ganzes Jahr auf das Erscheinen des zweiten Bandes im Frühjahr 2018 warten und das wird ziemlich hart!

Fazit:

Die Autorin hat es geschafft eine einzigartige magische Welt zu erschaffen mit einer Protagonistin, die sich unglaublich stark entwickelt. Trotz der düsteren Stimmung schafft es die Autorin auch Humor geschickt einfließen zu lassen und dennoch den Spannungsbogen aufrecht zu erhalten. Ich vergebe volle 5 Cookies für den Trilogieauftakt und erwarte mit Spannung den Folgeband, der schon nächstes Frühjahr erscheint, aber das dauert immer noch viel zu lange.

Ich möchte mich recht herzlich beim Oetinger Verlag und der Netzwerk Agentur Bookmarks für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

vampire, cat dylan, call it magic, feen, fantasy

Call it magic 2: Feentanz

Cat Dylan
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300154
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(738)

1.439 Bibliotheken, 15 Leser, 4 Gruppen, 70 Rezensionen

fantasy, liebe, kristin cashore, fire, monster

Die Flammende

Kristin Cashore , Katharina Diestelmeier
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2013
ISBN 9783551312044
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

Gefangene der Finsternis

Karin Kratt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 28.04.2017
ISBN 9783646300260
Genre: Sonstiges

Rezension:

Informationen:
Dies ist der vierte Band einer mindestens 6-bändigen Reihe, welcher am 28.05.2017 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Karin Kratt geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 397 Seiten bei einem Preis von 3,99€. Bislang sind laut Autorin in der Reihe 6 Bände geplant, allerdings könnten es auch locker 10 Bände werden, wenn sich die Reihe gut verkauft. Wie viele Bände die Reihe bekommen wird steht also noch nicht endgültig fest und hängt von den Verkaufszahlen ab. Die Autorin schreibt aktuell am nächsten 5. Band der Reihe, aber ein Erscheinungsdatum ist bisher noch nicht bekannt.

Klappentext:
**Nur die wahre Liebe kann die Finsternis verdrängen**
Endlich hat Cey erkannt, welche Gefahr auf alle J’ajal dieser Welt zukommt. Doch noch immer sind sie und ihre Freunde weit davon entfernt, die Finsternis abwenden zu können. Während sie alles daransetzen, ihre Feinde zu bekämpfen, fällt ausgerechnet Xyen, Ceys attraktiver und einfühlsamer Mentor aus der Seday Academy, in die Hände ihrer Widersacher. Aber Cey ist nicht bereit den einzigen Mann zu verlieren, den sie ihrer dunklen Vergangenheit zum Trotz je lieben könnte – auch wenn diese Liebe gegen alle Gesetze ihrer Welt verstößt…

Erster Satz:
„Eine einzelne Träne kullerte über die Wange des jungen Mädchens, es hob jedoch nicht die Hand, um sie hinfort zu wischen.“ (Position 36)

Erwartungen:
Meine Erwartungen zum nun schon vierten Band der Reihe sind wieder sehr hoch, da mich die vorherigen Bände durchweg begeistern konnten. Ich freue mich jedes Mal über alle Maße, wenn ein neuer Band angekündigt und veröffentlicht wird. Inzwischen weiß man auch, was man ungefähr erwarten darf. Jeder Band ist ein Garant für Geheimnisse, Spannung, Liebe, Freundschaft, genial ausgearbeitete Charaktere und unvorhersehbare Plottwists. Ich erwarte vom vierten Band nicht mehr und nicht weniger, als ich auch von den letzten Bänden erwartet habe. Es soll mich umhauen, gefangen nehmen und mich begierig, auf den nächsten Band, zurücklassen.

Covereindrücke:
Das Cover des vierten Bandes passt hervorragend zu denen der Vorgänger. Zusammen ergeben die Cover ein stimmiges Bild und es fällt sofort auf, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt. Das Cover ist in Magentatönen gehalten und wirkt auch hier wieder, zusammen mit den verschiedenen Abstufungen der Farbe, welche manchmal bis hin ins Schwarze verlaufen können, sehr düster und dennoch irgendwie ‚mädchenhaft‘. In der oberen Hälfte des Covers sieht man eine hübsche junge Frau die uns von der Seite anschaut. Dabei sieht sie den Leser direkt aus ausdrucksstarken Augen an, die dabei so wirken, als sähen sie direkt in uns hinein. Ihre Lippen sind rot sowie leicht geöffnet. Auch auf diesem Cover lächelt die junge Frau nicht. Ihre schwarzen langen Haare sind auf der linken Seite gelockt, die Haare auf der anderen Seite sind verborgen. Es scheint so, als trage sie um ihren Hals ein schwarzes Band, welches sehr passend zum Untertitel gewählt wurde. In der unteren Hälfte des Bildes befindet sich der wunderschön geschlungene Titel, darunter der Untertitel und darunter wiederum das Verlagslogo. Im Hintergrund des Titels kann man wieder viele Gebäude ausmachen, welche wie Hochhäuser wirken und wohl die Akademie darstellen sollen. Diese ist dieses Mal klar und deutlich erkennbar, kein Nebel umgibt sie.

Meinung:
Es geht schon in Runde vier mit der Seday Academy, rund um die Welt der J’ajal und der außergewöhnlichen Cey! Ich habe mich riesig auf den vierten Band gefreut und die Wartezeit zwischen dem dritten und vierten Band kam mir ewig vor, dabei waren es nur zwei Monate! Band drei endet mit einem Cliffhanger jenseits von Gut und Böse, da es praktisch mitten in der Handlung endet, weil der Verlag die ursprünglichen Bände aufgrund ihrer Länge in der Mitte teilen musste. Nachdem ich endlich weiterlesen durfte kann ich meine Worte nur nochmal wiederholen: Wenn es euch irgendwie möglich ist, dann lest Band drei und vier hintereinander. Die Handlung beginnt im Prolog mit einem Rückblick auf Ceys junges Leben bei Astan. Er gibt somit tiefe Einblicke in ihre Vergangenheit, in ihre Gefühlswelt und zeigt im Ansatz die Gründe für ihr jetziges Verhalten. Ich hoffe sehr, dass wir noch viel mehr solcher Einblicke erhalten. Anschließend knüpft die Handlung auch in diesem Band nahtlos an die Handlung des vorherigen Bandes an.

Wie immer erfolgt an dieser Stelle ein Lob für den Schreibstil der Autorin, denn er schafft es immer wieder mich spielend leicht bei der ersten Zeile abzuholen, mich komplett einzunehmen und dann erst wieder nach dem Ende des Buches loszulassen. Ich hätte das Buch auch dieses Mal wieder in einem Rutsch durchgelesen, wäre da nicht die Klausurphase gewesen. Die Bücher schaffen es immer wieder, dass man regelrecht durch die Seiten fliegt. Der vierte Band war wieder actionreicher als der Vorgänger, enthielt aber auch ruhige Passagen. Die im Klappentext angekündigten Ereignisse geschehen jedoch sehr weit hinten im Buch, weshalb mir der Klappentext etwas zu weit vorausgreift.

Cey, unsere Protagonistin, entwickelte sich ab dem zweiten Band immer mehr und im dritten Band waren die Veränderungen nun deutlich sichtbar. In diesem Band ist sie fast schon aufgeschlossen. Sie hat eine unglaubliche Wandlung durchgemacht von einem verschlossenen, sturen zu einem offenen, nachdenkenden Wesen. Sehr positiv aufgefallen ist mir dieses Mal, dass Ceys Gefühle stark im Fokus stehen. Nicht nur die anderen Sedays, sondern auch der Leser kann ihre Gefühle regelrecht greifen. Diese Veränderungen geschahen nicht von heute auf Morgen, wie gesagt es brauchte dazu zwei Bände, und das ist absolut realistisch und entsprechen Ceys Charakter. Vertrauen dominiert nun ihr Wesen. Ihr Team ist ihr unglaublich wichtig, ebenso wie Xyen und Nathan. Inzwischen erhalten wir nun auch immer mehr Informationen aus ihrer Vergangenheit bezüglich ihrer Fähigkeiten, ihrer selbsternannten Familie alias ihren ‚Brüdern‘, ihrer Aufgabe als Wächter und nun sogar ein wenig aus ihrer ‚Kindheit‘. Das Puzzle Cey setzt sich Teil für Teil mehr zusammen und ich denke, dass wir mit diesem Band ein weiteres großes Stück hinzufügen können. Auch wenn immer noch wichtige Teile fehlen, wie ihre düstere Vergangenheit oder ihre wahre Familie, fehlen, so kann man sie inzwischen doch sehr gut einschätzen. Cey ist zwar immer noch Cey, was sich besonders im letzten Drittel des Buches zeigt, aber sie wirkt nun wie eine bessere Version von sich selbst. Leider hat sie auch in diesem Band wieder einen mentalen Aussetzer, allerdings ist das bei weitem nicht das Schlimmste, was ihr dieses Mal wiederfährt.

Wie wir ja bereits aus den vorherigen Bänden wissen, führt Cey nun eine mehr oder weniger körperliche Beziehung zu einem Seday aus ihrem Team, näherte sich aber auch immer mehr ihrem Mentor Xyen an. Die Entwarnung für eine Liebesdreiecksgeschichte kam prompt, denn Monogamie ist zwischen Sedays sehr selten. Mit dieser Erklärung bin ich auch absolut zufrieden, denn nur weil Monogamie bei unserer Gattung ‚Mensch‘ so ist, muss es ja nicht auch bei Sedays so sein. Ich glaube ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass Xyen und Cey inzwischen sehr gut von ihren Gefühlen zueinander wissen. Ich habe sehr mit den beiden mitgelitten, denn sie haben immer noch nicht Ernst gemacht, was aber von Ceys Seite aus gewisse Gründe hat. Ich wünsche mir allerdings für die Folgebände endlich eine Wende der Dinge, auch wenn ich nach wie vor positiv gestimmt bin, dass die Liebesgeschichte mehr im Hintergrund der Geschehnisse steht und die Autorin auch ohne Liebesdrama versteht ihre Leser zu fesseln. Wo bekommt man das noch geboten?

Zuallererst erfahren wir, was es mit dem Gemälde am Ende des letzten Bandes auf sich hat. Doch Cey muss sich auch mit einer Teamprüfung mit Jari, Dragon und Sky rumschlagen, um ihre Fähigkeiten als Anführer zu beweisen. Natürlich kommt sie auch in diesem Band wieder ihrem Wächter-Job nach, allerdings überschlagen sich irgendwann die Ereignisse, sodass sie sich mit ihren Brüdern und dem Anführer der Dämonen auf die Suche nach der neuen Bedrohung macht. Währenddessen gerät Xyen mit zwei Teamkollegen in einen Hinterhalt. Cey versucht daraufhin alles, was in ihrer Macht steht, um Xyen zu retten. Doch kommt sie rechtzeitig? Die Handlung ist in diesem Band absolut einmalig. Während es am Anfang noch, für die Verhältnisse von Cey, recht ruhig daher geht, so kommt es am Ende für Cey echt knüppelhart. Ich habe wirklich mit ihr mitgelitten, denn sie bekommt eine Strafe auferlegt, bei der selbst mir der Atem gestockt hat. Diese Strafe sehen wir allerdings nicht aus ihrer Sichtweise, sondern aus Xyen und für einen kurzen Moment dachte ich, wir hätten sie verloren. Man war das emotional! Die Autorin schafft Wendungen wie keine zweite einzubauen, bei denen es einem die Fußnägel hochrollt. Dieses Gefühl für die richtige Zeit einer Offenbarung liegt der Autorin. Natürlich bleiben noch immer Fragen offen, aber damit konnte ich während des Lesens ganz gut leben.

Dies gilt jedoch nicht für das Ende! Es gibt zwar keinen so großen Cliffhanger wie im Band zuvor, allerdings scheint am Ende doch alles irgendwie perfekt. Besser: Es scheint sogar alles auf einem Weg zu sein, der Cey über kurz oder lang sehr glücklich machen würde. Doch mit dem letzten Absatz macht die Autorin alles zunichte! Wirklich alles, alles, alles, alles. Ich saß fassungslos vor meinem Kindle und kam nicht darauf klar, dass hier das E-Book bereits zu Ende sein sollte. Sowas gehört verboten! Besonders, wenn nicht mal bekannt ist, wann der nächste Band erscheinen wird. Ich möchte so gerne wissen, was Cey darüber denkt und wie es ihr damit geht. Argh! Ich möchte bitte jetzt Band fünf haben und wenn möglich noch drölftausend weitere Bände!

Fazit:
Der vierte Band der Seday Academy Reihe macht wieder alles richtig. Er ist ein wenig actionreicher als sein Vorgänger, aber wir erfahren auch sehr viel von Ceys Gefühlen und bekommen sogar einen kleinen Einblick in Ceys ‚Kindheit‘. Es werden wieder ein paar Geheimnisse gelüftet und das Cey-Puzzle wird immer mehr vervollständigt. Die Welt der Autorin hat noch sehr viel mehr zu bieten, das wird einem spätestens in diesem Band bewusst. Auch die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam, steht aber nach wie vor nicht im Fokus. Zwar gibt es dieses Mal keinen großen Cliffhanger, allerdings schafft es das Ende auch so, dass man sofort weiterlesen möchte. Ich vergebe hiermit 5 Cookies und hoffe, dass schon ganz bald das Erscheinen vom nächsten Band angekündigt wird. Falls ihr die Reihe noch immer nicht begonnen haben solltet, dann kann ich euch die E-Box von ganzem Herzen empfehlen!

Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley sowie dem Dark Diamonds Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Impress Magazin Sommer 2017 (Mai-Juli): Tauch ein in romantische Geschichten (Impress Magazine)

Jennifer Wolf , Jennifer Alice Jager , Isabell Schmitt-Egner , Laura Kuhn
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 14.04.2017
ISBN 9783646603552
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

43 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

superhelden, hero, dark diamonds, schurke, hidden hero: verborgene liebe

Hidden Hero. Verborgene Liebe

Veronika Rothe
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300291
Genre: Sonstiges

Rezension:

Informationen:
Dies ist der erste Band einer Reihe, welcher am 31.03.2017 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Veronika Rothe geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 422 Seiten bei einem Preis von 3,99€. Unklar ist, wie viele Bände die Reihe umfassen wird, aber zumindest ein weiterer Folgeband ist schon unter Vertrag und trägt den Titel „Hidden Hero 02- Maskierte Gefahr“ (ET: 30.06.2017). Es wird also mindestens eine Dilogie, könnte aber sogar eine Trilogie werden.

Klappentext:
**Verliebt in den größten Superhelden, den die Welt zu bieten hat**
Lily Evans’ großer Traum, zu den Superhelden dieser Welt dazuzugehören, verwandelt sich in einen Albtraum, als sich herausstellt, dass ihre einzige übernatürliche Fähigkeit darin besteht, Blumen wachsen zu lassen. Anstatt in ihrer Traumstadt New York an der Seite von Hero, dem stärksten und heißesten Superhelden, den die Welt je gesehen hat, Verbrecher zu jagen, versauert sie in einer Kleinstadt und holt Kätzchen von den Bäumen. Aber das soll sich schon bald ändern, denn Lily will dem Senat der Superhelden – und Hero, versteht sich – beweisen, dass eine wahre Heldin in ihr schlummert. Dabei ahnt sie nicht, in welche Gefahr sie sich damit wirklich begibt…

Erster Satz:

„Anfang des 21. Jahrhunderts begannen die Menschen, das Böse, das sie in sich trugen, nicht mehr zu verbergen.“ (Position 38)

Erwartungen:
Von der Autorin habe ich bislang noch nicht gelesen, somit wird dies mein erstes Buch von ihr. Der Klappentext hat mich sofort angesprochen und ich wusste ich muss dieses Buch lesen! Eine Superheldin mit den einzigen Fähigkeiten Blumen wachsen zu lassen? Die Idee ist so genial, dass ich sie am liebsten selbst gehabt hätte. Da muss man erst einmal drauf kommen. Allein mit dem Klappentext konnte die Autorin mich also schon von ihrem Buch überzeugen, jetzt muss es nur noch inhaltlich stimmen. Ich hege somit schon große Erwartungen an das Buch, einfach weil mich die Grundidee schon so fasziniert. Ich will dieses Buch so gerne mögen, zusammen mit der Blümchen-Superheldin Lily auf Verbrecherjagd gehen und vielleicht auch das ein oder andere Kätzchen retten ;).

Covereindrücke:

In der oberen Hälfte des Covers sieht man das Gesicht einer jungen Frau. Das Gesicht ist leicht nach oben geneigt, die braunen Augen blicken ebenfalls leicht nach oben und schauen den Leser nicht an, die Lippen sind leicht geöffnet und die braunen Haare umranden ihr Gesicht. Mittig ist der Titel, samt Untertitel und Autorenname zu finden, welcher in demselben Grünton gehalten ist, wie die dekorativen Blumenranken rechts oben und links unten. In der unteren Hälfte des Covers sieht man viele Hochhäuser aneinander gereiht und die somit eine Stadt bilden. An dem Cover gefällt mir besonders gut, dass es so gut zum Klappentext passt. Das Mädchengesicht soll wohl Lily, unsere Protagonistin, darstellen. Die Blumenranken drücken sehr gut Lilys Superheldenkraft aus und verleihen dem Cover noch einen edlen Touch ohne es zu überladen. Die Stadt aus Hochhäusern könnte sehr gut New York sein. Die vielen kleinen Anspielungen zum Buch machen aus dem Cover einen echten Hingucker. Mir gefällt es demnach sehr gut und auch das Cover zum Folgeband passt jetzt schon wunderbar zur Reihe.

Meinung:
Die Botschaft dieses Buches möchte ich gerne vorweg geben, da sie mir ganz besonders positiv im Gedächtnis geblieben ist und sehr inspizierend, gerade auch für jüngere Leser, aber auch Leser jeden Alters ist. Wenn ich sie in einem Satz formulieren müsste würde er wohl so lauten: „Glaub an dich und deine Träume, hab Vertrauen in dich selbst und gebe niemals auf, ganz egal wie aussichtslos die Situation erscheint: Kämpfe.“

Der Schreibstil der Autorin trieft nur so vor Sarkasmus und wirkt darüber hinaus auch sehr lebensnah und echt, eben gar nicht aufgesetzt, sondern nur wie die Gedanken einer jungen, humorvollen Frau. Trotz der humorvollen Schreibweise und vielen witzigen Situationen ist auch ein gewisser ernster Unterton herauszulesen, denn diese Tiefgründigkeit ist gut verpackt in viele Schichten von Sarkasmus, weswegen man die Appelle zwar herausliest, es sich aber nicht wie eine Tadel der Lehrerin anfühlt. In der Gesellschaft der Zukunft, die gar nicht mal so abwegig klingt, immerhin nimmt auch in unserer Gesellschaft die Gewalt und das Böse im Menschen augenscheinlich immer mehr überhand, schafft die Natur als Ausgleich zum Bösen die Superkräfte der Superhelden in einem Superheldengen. Die Natur schafft quasi einen Ausgleich zwischen Gut und Böse. Ein Hoch auf die Evolution! Das Superheldengen kann mit dem Lebensalter von 16 Jahren im Körper nachgewiesen werden. Wie genau das geht und wie ein Gen so lange unentdeckt bleiben kann, dazu schreibt die Autorin leider nicht.

Lily Evans ist unsere Protagonistin und man muss sie einfach mögen! Sie will nichts mehr, als eine Superheldin zu sein und ihr Traum erfüllt sich mit 16, als ihre Superheldenfähigkeiten der Erde sich offenbaren - allerdings der Stufe 1 und somit sind sie so nichtssagend wie lächerlich. Sie ist das „Flower Girl“- ungelogen! Sie schafft es immerhin 6 Gänseblümchen pro Minute zu erschaffen. Ihr größter Traum hat sich also erfüllt, aber wohl kaum so wie sie es sich erhofft hatte, denn in der Superhelden-Welt wird sie für ihre „Gabe“ verspottet und auch die Bösewichte hätten wohl kaum Angst vor ein paar Gänseblümchen. Das macht Lily total fertig, da sie unbedingt das Böse bekämpfen möchte.

Wir lernen Lilys Leben nach der Akademie kennen, nachdem man sie in ihre Heimatstadt Kansas zur „Verbrechensbekämpfung“ eingeteilt hat. Dort passiert so gut wie nie etwas, außer dass sie ältere Damen nach imaginären Katzen suchen helfen darf. Lily wäre eine Milliarde Mal lieber in ihrer Wunschstadt New York, bei „Hero“, dem wohl größten Superhelden der jetzigen Generation. Er ist mit zahlreichen Talenten der unterschiedlichsten Stufen gesegnet. Als sich durch zahlreiche traurige Tode in den eigenen Reihen eine Chance für Lily bietet zu zeigen was sie kann, packt sie kurzerhand die Koffer, fälscht eine Einladung, legt sich eine falsche Identität als „Veritas Warrior“ zu und fliegt nach New York, wo sie mit viel mehr Glück als Verstand fälschlicherweise für „Annabeth“ gehalten wird- von niemand geringerem als „Hero“ selbst. Doch wie kann das sein? Denn sie heißt nicht Annabeth und Hero müsste sie eigentlich noch von der Akademie kennen. Ich habe mit Lily mitgezittert in jeder Situation, in der ihre Tarnung fast aufgeflogen wäre! Dennoch kann Lily nun beweisen was in ihr steckt und das hat es ganz schön in sich. Mit ihrem Sarkasmus hat Lily bei mir genau den richtigen Erzählton getroffen und ich mochte sie von der ersten Sekunde an. Sie trainiert wie eine Besessene, obwohl sie Sport eigentlich hasst, aber für ihren Superhelden-Traum gibt sie alles. Sie ist extrem mutig, auch wenn es für sie wohl eine Selbstverständlichkeit ist und hat immer einen flotten Spruch auf den Lippen. Dennoch ist sie keine Optimistin, eher im Gegenteil: Sie malt die Welt gerne in den schwärzesten Farben. Zudem hat sie einen bedenklich hohen Koffeeinverschleiß. Einen größeren Kaffeejunkie werdet ihr auf dem gesamten Planeten nicht mehr finden! Ich mag Kaffee ja nicht sonderlich, weswegen ich es nicht so ganz nachvollziehen kann, aber witzig zu lesen war es allemal.

Lily ist natürlich nicht die einzige Superheldin in dem Buch, die eine Rolle spielt. Lilys beste Freundin Nina lernen wir auch kennen und sie ist eine wahre, echte Freundin. Zudem gibt es noch Hero, welcher Lily ganz schön den Kopf verdreht und sein bester Freund Max. Lily, Hero und Max bilden nachher ein Superhelden-Team zur Verbrechensbekämpfung und ergänzen sich ausgezeichnet. Es gibt zahlreiche Fähigkeiten und Talente, die ich jetzt gar nicht alle benennen kann aber von Elementfähigkeiten über verbesserte Sinneswahrnehmungen und mentalen Fähigkeiten ist alles dabei. Richtige Superhelden eben!

Natürlich gibt es in der Welt der Superhelden auch Regeln und einen Senat, welcher über die Superhelden wacht. So darf beispielsweise nicht die geheime Identität der Helden aufgedeckt werden, es gibt geheime Superhelden-Nachrichten, kugelsichere und was-weiß-ich-sichere Anzüge, … und noch so viel mehr. Es war super spannend zu lesen wie die Autorin diese ‚zweite Welt‘ neben die Welt der Realität eingebaut hat. Die Erklärungen waren manchmal etwas schwammig, aber da Lily von super geheimen Verschlüsselungs-Techniken keine Ahnung hat, kann sie dies natürlich auch nicht erklären und so blieb es dennoch sehr authentisch.

Nach und nach kommt eine Verschwörung ans Licht. Ich möchte euch nicht spoilern, aber in der Welt der Superhelden ist diese Verschwörung eine sehr große Sache und das sogenannte ‚Phantom‘ treibt seine Spielchen mit den Superhelden. Die Autorin hat es ganz hervorragend geschafft, dass man immer wieder eine Theorie nach der anderen verwerfen muss. Beispielsweise war der Bösewicht für mich schon an Anfang leicht zu enttarnen, dennoch ist hier auch nicht alles so einfach wie man denkt. Denn der Bösewicht ist vielleicht doch gar nicht so Böse? Oder doch? Das wird man jetzt erst im nächsten Band erfahren. Dennoch hätte ich mir gewünscht es wäre jemand anderes gewesen, denn man versteht teilweise schon die Beweggründe des ‚Bösen‘. Zumindest dachte ich das, denn am Ende passiert noch einmal etwas, was alles wieder durcheinander wirft. Diese ganzen unerwarteten Wendungen muss man sich erst einmal ausdenken! Eine Hand klopft der Autorin dafür anerkennend auf die Schulter, die andere kratzt ihr die Augen aus. Ich habe nämlich bis zum Schluss gehofft es wäre alles nur ein großer Irrtum und nun … aber lest selbst.

Einen ganz kleinen Kritikpunkt habe ich am Ende dann doch noch. Das Thema Sex wird durchaus angeschnitten und das finde ich für ein Buch dieser Altersklasse auch durchaus gerechtfertigt. Lilys Gedanken drehen sich sehr oft um den super heißen Körper von Hero/ Chris und was er und sie so alles sexuell anstellen könnten. Dabei kommt es häufig zu Wiederholungen. Nicht nur an dieser Stelle, sondern generell wiederholen sich Lilys Gedanken etwas zu oft. Diese Wiederholungen im Bezug auf seinen Körper habe ich nach der Hälfte des Buches augenrollend quer gelesen. Okay, wir haben verstanden wie heiß er ist, weiter im Text. Für den Folgeband wünsche ich mir demnach ein bisschen weniger von diesem pubertären hinterherhecheln eines männlichen Körpers, denn Lily ist taff genug um ihr sechzehnjähriges Ich endlich hinter sich zu lassen.

Jetzt bleibt mir am Ende nur noch zu sagen, wie sehr ich mich auf den Folgeband freue! Ich kann gar nicht mehr abwarten wie es in der Superheldenwelt weitergehen wird. Jetzt muss ich mich allerdings zwei ganze Monate gedulden. Das ist irgendwie zu schaffen, aber ich hätte es wirklich gerne schon jetzt. Oder gestern. Zudem hoffe ich, dass die Reihe so viel Anklang findet, dass noch ganz viele Bände in dieser Reihe erscheinen, denn die Welt, welche die Autorin hier geschaffen hat, bietet noch so viel mehr Stoff. Also schlagt zu, wenn ihr Sarkasmus genauso sehr liebt wie ich!

Fazit:
Dieses Buch ist nicht nur für Superhelden-Fans super geeignet, sondern auch für alle, die auf Sarkasmus und starke Protagonistinnen stehen. Freundschaft, Liebe, Stärke und Verrat. Egal welche Emotionen man auch sucht, dieses Buch hat sie alle. Ich mochte die Protagonisten sehr und habe mit ihnen mitgefiebert. Die erschaffene Welt neben unserer ist genial ausgedacht und bietet noch allerhand Potential. Ich vergebe alle 5 Cookies und freue mich auf den Folgeband, welcher schon Ende Juni erscheinen wird. Ich kann es kaum noch erwarten zu erfahren wie es mit Lily, Hero und Co. weitergeht.

Ich möchte mich ganz Herzlich bei NetGalley und dem Dark Diamonds Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar bedanken!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(37)

93 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

new salem, fantasy, hexen, hexenzirkel

Die Versuchung

Lisa J. Smith , Michaela Link
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.10.2014
ISBN 9783570309315
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

hexenzirkel, new salem, magie, the secret circle, fantasy

Die Hexenjagd

Lisa J. Smith , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.01.2014
ISBN 9783570380420
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

hexenzirkel, new salem, magie, the secret circle, fantasy

Die Hexenjagd

Lisa J. Smith , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.01.2014
ISBN 9783570380420
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

128 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

hexenzirkel, new salem, magie, the secret circle, fantasy

Die Hexenjagd

Lisa J. Smith , Michaela Link
Flexibler Einband: 300 Seiten
Erschienen bei cbt, 13.01.2014
ISBN 9783570380420
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kinderbuch, emotiona, erinnerun, einfühlsa, bilderbuc

Der Baum der Erinnerung

Britta Teckentrup , Britta Teckentrup
Fester Einband: 32 Seiten
Erschienen bei Ars Edition, 07.10.2013
ISBN 9783845801841
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(28)

40 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

dystopie, kreaturen, missbrauch, verstörend, psychische probleme

Without Worlds

Kerstin Ruhkieck
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 31.03.2017
ISBN 9783646300215
Genre: Sonstiges

Rezension:

Informationen:
Dies ist ein Einzelband, welcher am 31.03.2017 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Kerstin Ruhkieck geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 350 Seiten bei einem Preis von 4,99€.

Klappentext:
**Die Liebe stirbt zuletzt…**
Die 21-jährige Clara ist eine der wenigen Überlebenden einer untergegangenen Welt. Zusammen mit dem letzten Rest der Bevölkerung lebt sie im einzigen Gebäude, das nach der großen Erderschütterung stehen blieb: ein ehemaliges Luxushotel, das einsam in den Himmel hinaufragt und von todbringenden Kreaturen umzingelt ist. Als »roter Engel« ist es ihre trostlose Aufgabe, regelmäßig das Bett mit einem ihr zugewiesenen Mann zu teilen und dessen Nachkommen auszutragen. Bis eines Tages ein neuer Überlebender zum Teil der Gemeinschaft wird und ihr Leben eine Kehrtwendung nimmt…

Erster Satz:
„Noch nie in ihrem Leben war Clara so glücklich gewesen wie an diesem Tag.“ (Position 35)

Erwartungen:
Von der Autorin habe ich zwar schon viel gehört, besonders durch ihre „Forbidden Touch“-Trilogie, aber selbst etwas von ihr gelesen habe ich bislang noch nichts. Dies ändert sich aber nun mit dieser düsteren Dystopie. Ich habe sehr große Erwartungen an diesen Einzelband, der laut Autorin keine Fortsetzung bekommen wird. Anscheinend ist das Ende sehr aufwühlend, da die Rufe nach einer solchen schon laut waren. Das spornt die Erwartungen natürlich weiter an. Den Klappentext finde ich schon vollkommen faszinierend. Ich bin gespannt wie Clara mit dieser Aufgabe als ‚roter Engel‘ umgeht, ob und wie viele Nachkommen sie schon ausgetragen hat, was das für genannte Kreaturen sind und ob sie es schafft ihrem düsteren Schicksal mit der Hilfe dieses Überlebenden zu entkommen.

Covereindrücke:
Im Vordergrund befindet sich eine junge Frau, mit langen hellblonden Haaren und einem langen, roten, wehenden Kleid, welches ich als perfekte Umsetzung zum Klappentext sehe. Die Frau hat uns den Rücken zugewandt, sodass ihr Aussehen größtenteils der Fantasie der Leser überlassen bleibt. Im Hintergrund ist ein hohes Gebäude mit vielen Fenstern zu sehen, welches wohl das Hotel darstellen soll. Es liegt ein wenig im grau-schwarzen Nebel, der Hintergrund ist ebenfalls grau und farblos. Das Cover wird umrandet von einer dunkleren Linie. Der Titel ist im unteren Drittel platziert, darunter das Logo. Die Umsetzung zum Klappentext gefällt mir wahnsinnig gut. Alleine durch das Cover kommt die düstere Stimmung super rüber. Ich bin also ein riesen Fan davon!

Meinung:
Die Geschichte spielt in einer dystopischen Zukunft, deren Außenwelt komplett zerstört wurde, als die Sonne alles und jeden mit ihren Strahlen verbrannte während die Erde aufbrach und sich die Kreaturen ihren Weg an die Oberfläche erkämpften. Die Kreaturen haben keinen bestimmten Namen, heißen nur ‚Kreaturen‘, und bevölkern die Erdoberfläche. Clara, unsere Protagonistin, konnte sich retten und führt nun ein Leben als ‚Roter Engel‘ in dem einzig intakten und hohen Gebäude der Umgebung, der Sonnenuhr. Das heißt im Klartext sie ist eine Prostituierte, welche Kinder für die Opferkämpfer austragen soll, welche sich den Kreaturen stellen um so viele wie möglich niederzumetzeln. Eigentlich wurde sie jedoch als Krankenschwester ausgebildet, allerdings hat noch nie ein ‚Roter Engel‘ je eine Wunde versorgt. Clara lebt also in einer trostlosen Welt, gefangen in einem Hotel mit einer unmenschlichen Hierarchie. Das erste Kapitel hat mich ins kalte Wasser geworfen, weil es sehr ‚krass‘ zu lesen war. Wer das Buch ebenfalls gelesen hat, der weiß vielleicht wovon ich spreche. An alle anderen: Wenn man schon nach den ersten Seiten eines Buches mit den Tränen kämpfen muss, dann weiß man, dass es eine emotionale Achterbahn werden wird. Der Schreibstil war hervorragend, mitreißend und klar, brutal ehrlich und emotional.

Clara konnte mich als Protagonistin zuerst nicht so recht überzeugen. Sie war innerlich leer und wenn sie etwas fühlte, dann war es Wut. Doch je mehr ich mit ihr Zusammen durchstand, desto mehr habe ich sie in mein Herz geschlossen. Sie hatte schon vor der Katastrophe mit ihren Gefühlen zu kämpfen und die Schatten der Vergangenheit verfolgten sie immer noch. Sie ist so stark auf ihre eigene Art und Weise. Ein kleines Manko, was zum Abzug eines halben Cookies geführt hat, war aus dem einfachen Grund, dass sich anfangs mit Clara nicht so klar kam und sie manchmal so furchtbar egoistisch handelte. Natürlich habe ich selbst keine Ahnung wie ich mich entwickelt hätte, wäre ich in dieser Welt und der Gesellschaft der Sonnenuhr aufgewachsen, aber sie hat für andere kaum Empathievermögen, bemängelt dies aber bei anderen und suhlt sich dann in ihrem Leid.

Doch dann ändert sich alles für sie, als sie außerhalb der Sonnenuhr Männer entdeckt. Als Kian in ihr Leben tritt, gibt sie alles um ihm näher zu kommen. Er weckt Gefühle in ihr, die sie fast schon verloren geglaubt zu haben. Ob sie ihm allerdings näher kommt, das müsst ihr dann selbst lesen, allerdings fand ich die Darstellung der Autorin als sehr realistisch. Es läuft nämlich meist nicht so ab wie man es sich erträumt. Die Dystopie ist jedenfalls nichts für schwache Nerven! Die Sex-Szenen waren zum Teil schon sehr grenzwertig und detailliert, weswegen ich die Empfehlung vom Verlag für 16 Jahre nur unterstützen kann. Die Dystopie ist für mich wirklich einzigartig. Die Autorin beschreibt überraschend direkt wie schrecklich sich die Welt zum Schlechtesten entwickeln kann und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund, lässt keinen menschlichen Abgrund aus und beinhaltet einen Schockmoment nach dem Anderen. Das E-Book beschreibt umfassend was passiert, wenn die falschen Menschen an die Macht kommen und ihre Machtposition schamlos ausnutzen, wie wenig Menschlichkeit den meisten erhalten bleibt in Zeiten der größten Not und wie gigantisch tief menschliche Abgründe sein können. Es gibt keine Verschönerungen, keine Umschreibungen, sondern nur die nackte, kalte Wahrheit. So eine Dystopie habe ich noch nie gelesen und werde es wahrscheinlich auch nicht mehr lesen. Das ist für mich durchaus positiv, da ich vorherige Dystopien nun mit ganz anderen Augen sehe. Da lief vieles runder, was eigentlich hätte von mir kritischer betrachtet werden müssen. Ich werde die nächsten Dystopien nun kritischer lesen.

Das Ende empfand ich als mehr als gelungen. Zwar hatte ich mir für Clara ein glücklicheres Ende gewünscht, aber so wie es endet ist es absolut stimmig. Ein anderes Ende hätte nicht zur Geschichte gepasst und so düster es auch sein mag, ich bin froh dass die Autorin diesen mutigen Schritt gegangen ist. Viele Leser wünschen sich für die Figuren ein Happy End, auch wenn es gar nicht zur Geschichte passt, einfach weil sie das gerne lesen. Ich mag auch Happy Ends, aber ich sehe auch wo die angebracht sind und wo nicht. Von daher hat die Autorin alles richtig gemacht und zwar absolut alles. Ich war am Ende schockiert, betroffen und melancholisch. Ich habe mit Clara gelitten und den Epilog mit Tränen in den Augen beendet. In meinem Kopf spinne ich die Geschichte noch etwas weiter, denn Claras Leben ist ja nicht mit dem Ende des Buches vorbei.

Fazit:
Ich kann das E-Book absolut empfehlen, allerdings ist es nichts für Leser mit schwachen Nerven. Clara lebt in einer düsteren, trostlosen Welt, die sich vollkommen von unserer heutigen Welt unterscheidet. Die Autorin beschreibt eine Welt mit menschlichen Abgründen und ohne Happy End, was absolut passend zur Geschichte ist. Wer gerne mal etwas ‚anderes‘ lesen möchte, eine Liebesgeschichte die keine ist, dem kann ich das Buch absolut empfehlen. Ich vergebe 4,5 Cookies für die einzigartige Dystopie, die mich noch lange beschäftigen wird.

Ich möchte mich ganz herzlich beim Dark Diamonds Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

humor

Was wir denken, wenn wir uns ein Ei kochen

Nico Fauser
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 27.03.2017
ISBN 9783442393169
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(580)

1.243 Bibliotheken, 20 Leser, 4 Gruppen, 77 Rezensionen

mafia, sizilien, kai meyer, fantasy, liebe

Arkadien erwacht

Kai Meyer
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.02.2013
ISBN 9783492267885
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(320)

701 Bibliotheken, 27 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dystopie, cecelia ahern, liebe, perfect, fehlerhaft

Perfect – Willst du die perfekte Welt?

Cecelia Ahern , Christine Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 17.11.2016
ISBN 9783841422361
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(552)

1.359 Bibliotheken, 47 Leser, 2 Gruppen, 253 Rezensionen

dystopie, flawed, jugendbuch, cecelia ahern, fehlerhaft

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Cecelia Ahern , Anna Julia Strüh , Christine Strüh
Fester Einband: 480 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 29.09.2016
ISBN 9783841422354
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

37 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

dystopie, drachenmond verlag, lovestory, drachenmond, drachenmondverlag

Water Love

Marion Hübinger
Flexibler Einband: 312 Seiten
Erschienen bei Drachenmond-Verlag, 27.02.2017
ISBN 9783959912587
Genre: Fantasy

Rezension:

Informationen:
Dies ist ein Einzelband, welcher am 27.02.2017 beim Drachenmond Verlag erschienen ist und von der Autorin Marion Hübinger geschrieben wurde. Das Buch ist als Softcover für 12,90€ und als E-Book für 3,99€ erschienen und umfasst 312 Seiten.

Klappentext:
Der neunzehnjährige Bela erwartet nicht mehr viel vom Leben. Nicht, nachdem seine Eltern vor drei Jahren bei einem Flugzeugunglück umgekommen und sein Großvater Laszlo, ein berühmter Maler, aus Ungarn zu ihm gezogen war. Erst recht nicht in einer Zeit, in der jeder die drastischen Bedrohungen des Klimawandels nervös verfolgt und sich fragt, wie er überleben wird. Wer zu den Waters gehört, wird das Glück haben gerettet zu werden. Seit Bela zurückdenken kann, regieren die Waters das Land. Doch Bela ist ein Landers, einer, der dazu verdammt ist, an Land zu bleiben, sollte es zur Katastrophe kommen. Warum muss ausgerechnet er sich in eine Waters verlieben? Warum muss genau in dem Moment die Smogwelle über Kiel Alarmstufe ROT auslösen und ihn und Sintje viel zu schnell wieder trennen? Als Bela im Bunker festsitzt, fragt er sich jeden Tag, ob es eine Hoffnung für ihre Liebe geben wird …

Erster Satz:

„»Willst du dich umbringen, oder was?«“ (Position 50)

Erwartungen:
Von der Autorin habe ich noch kein Buch gelesen, aber ich habe bereits einige ihrer E-Books aus dem Impress Verlag auf meinem Kindle. Dies ist also mein erstes Buch der Autorin von daher habe ich noch keine hohen Erwartungen und lasse den Schreibstil usw. einfach auf mich zukommen. Natürlich habe ich aber ein paar Erwartungen an die Geschichte, denn diese klingt einfach viel zu genial und von daher hoffe ich, dass es der Autorin gelingt das ganze Potential voll auszuschöpfen. Wenn das Buch nur ansatzweise so schön ist, wie die Autorin nett ist, dann wird es genial!

Covereindrücke:
Das Cover wird dominiert von dem Titel des Buches „Water Love“, welcher in schwarzen Großbuchstaben über dreiviertel des Covers geschrieben steht. Die Buchstaben wirken trotz der Schwärze leicht durchscheinend an einigen Stellen und das untere Wort „Love“ wird als Schatten auf den Strand geworfen, da die Sonne das Wort von hinten anleuchtet. Im Hintergrund ist eine Standszene zu sehen. Eine große, realitätsgetreue Sonne ist in der oberen Mitte von zwei schwarzen Klippen eingerahmt, welche nach unten hin immer näher zusammen stehen, sodass sie nur einen kleinen Durchgang zwischen dem Meer und der Bucht lassen. Der Strand ziert den unteren Teil des Covers, allerdings gibt es hier auch größere Gesteinsbrocken. Das Wasser wird umweht von Nebelschwaden und erst bei genauerem Hinsehen wird am äußeren linken Rand, mittig, ein Schiff erkennbar, welches wohl ein Watership darstellen soll. Generell sind die Farben des Covers sehr düster gewählt, auch wenn ein paar Sonnenstrahlen durchsickern. Das Cover passt schon mal zum Inhalt und lässt durch die düstere Grundstimmung auf eine nicht leicht zu lesende Geschichte schließen. Das Cover hebt sich von der Masse der Cover ab und ist gewagt anders!

Meinung:
Nachdem ich diese Rezension nun schon zum wiederholten Male angefangen und wieder verworfen habe, bin ich nun endlich mit dem Endergebnis einigermaßen zufrieden. Meine Worte können diesem Buch nicht gerecht werden, aber ich habe es dennoch versucht zu beschreiben was dieses Buch in mir ausgelöst hat. Dabei gehe ich mehr auf das entworfene Zukunftsszenario ein, als auf die Handlung und die Charaktere, da mich an diesem Buch die erschaffene Welt mehr beschäftigt hat als die Liebesgeschichte.

Willkommen in einer Welt der Zweiklassengesellschaft, in einer gar nicht allzu weit entfernten Zukunft im Deutschland 2045. Die Bevölkerung ist aufgeteilt in Waters und Landers. Die Waters sind zwar von der Anzahl her wenige Menschen, doch sie sind diejenigen mit Macht und Geld, welche über das Land regieren. Die Landers sind die Verlierer des Systems, die Menschen die nicht reich genug sind sich ein Platz unter den Waters zu erkaufen und sich somit auch ein Platz auf einem der Waterships zu sichern, den U-Booten der Reichen. Der Klimawandel ist so weit voran geschritten, dass tödliche Smogwolken über große Teile der Welt ziehen und alles und jeden vergiften, der sich nicht schnell genug retten kann. Die Waters können sich auf die Waterships in die Meere zurückziehen, doch die Landers müssen mit dem Smog an Land in notdürftigen Bunker klar kommen. In Kiel, dem Handlungsort, ist dies jedoch noch nicht eingetreten und so ‚genießen‘ die Menschen dort noch ein halbwegs normales Leben. Die Feinstaubbedrohung ist jedoch jeden Tag unsichtbarer Begleiter und ohne Atemschutzmaske geht niemand vor die Tür. In dieser Welt gibt es überall technische Anzeigen, welche die Bewohner über die derzeitige Feinstaubbelastung informieren. Die Nachrichten berichten ebenfalls von der Belastung in der Luft und von unzähligen Katastrophen auf der ganzen Welt. Die Weltbevölkerung hat sich auf 3 Millionen Menschen reduziert! So viele Menschen leben derzeit allein in Berlin! Damit geht natürlich auch eine große Veränderung des Lebensstils einher. Der Stromverbrauch ist genauestens geregelt und öffentliche Verkehrsmittel übersteigen die Anzahl an Autos bei weitem. Eine ungreifbare Angst liegt jeden Tag in der Luft und die Menschen wissen nie, wann oder ob der Smog nun gänzlich zu ihnen zieht. Einen strahlend blauen Himmel hat in dieser Zukunft jedenfalls schon länger niemand mehr gesehen und das ist etwas, was mir Gänsehaut bereitet.

Unsere Protagonisten könnten unterschiedlicher nicht sein. Bela, ein Landers, trifft auf die taffe Sintje, eine Waters, als er für seinen Abschluss in eine Einrichtung für beeinträchtigte Kinder kommt. Bela ist unser Erzähler, dessen Stimme uns durch die Geschichte begleitet. Wir sehen die Geschehnisse aus seiner Perspektive. Er ist ein Familienmensch, dem sein Großvater Laszlo und bester Freund Fabio sehr wichtig sind. Nachdem seine Eltern bei einem Flugzeugunglück verstarben, hat er praktisch nur noch diese Bezugspersonen. Er ist ein Künstlertyp, ein Freiheitskämpfer, der sich einer Sache aus vollem Herzen verschreibt. Demnach fiel es mir auch nicht schwer zu glauben, dass er sich Hals über Kopf, von den Zehen bis in die Haarspitzen, in Sintje verliebt hat. Natürlich könnte man nun argumentieren, dass diese Verliebtheit recht schnell geschah und er ihr nach wenigen Tagen bereits verfallen war, aber so habe ich seinen Charakter nun einmal empfunden: Mit absolute Hingabe für alle Personen, die ihm wichtig sind. Kein Wunder, dass seine Liebe genauso hingebungsvoll ist, wie seine Loyalität. Bela kämpft um Sintje, gegen alle Vernunft und gegen alle äußeren Widrigkeiten. Seine Liebe ist so groß und aufopferungsvoll, dabei verlangt er nie etwas zurück. Ich mochte Belas Wesen und sein Überlebenswille in der doch tristen und ausweglosen Welt, welche die Autorin für ihre Protagonisten geschaffen hatte. Ein wenig hat es mich aber gefuchst, dass er bereitwillig alles und jeden anderen für seine Liebe opfern würde. Ich weiß nicht, ob ich meine Liebe über meine Familie stellen würde, wenn ich nicht mal wüsste, ob meine Liebe noch lebt. Aber ich musste zum Glück noch nie in so einer Situation entscheiden. Sintje ist Belas große Liebe und eine kleine Rebellin unter den Waters. Sie sollte mit ihrem Freund Lukas eigentlich schon auf Watership 5 sein, doch die Liebe zu den beeinträchtigten Kindern in der Förderstätte und ihr Wunsch nach Freiheit ist größer als die Zwänge der Waters. Sintje hat demnach Temperament und lässt sich von nichts so leicht aus der Ruhe bringen- auch nicht von Bela. Ich mochte auch Sintje und vor allem ihr großes Opfer für die Kinder, dennoch verlor ihr anfangs starker Charakter im weiteren Geschehen an Stärke. Während Bela anfangs der passive Part war, wird er nun von Sintje abgelöst. Die Protagonisten knüpfen ganz langsam und auf sehr reelle Art und Weise ein zartes Band bis hin zur leichten Verliebtheit. Man kann hier noch nicht von Liebe sprechen, denn dafür haben die Charaktere einfach zu wenig Zeit alleine miteinander verbracht, um sich besser kennen zu lernen. Man ist gespannt darauf, wie sich ihre Liebe weiterentwickeln wird, doch kurz darauf kommt es zum Smogalarm, welches die Leben der beiden vollkommen und kolossal auseinander reißt. Während Bela im Bunker sitzt rettet Sintje den Kindern das Leben in einem Tausch gegen ihre Freiheit. Die Liebe füreinander lassen beide durchhalten in einer Welt ohne Hoffnung. Ich wäre an ihrer Stelle schon durchgedreht.

Der mittlere Teil der Geschichte ist düster, denn die Bunker sind anders als gedacht und die Menschlichkeit rückt mehr und mehr in den Hintergrund. Auch auf Watership5 herrschen strenge Regeln, denn hier stellt man schnell fest, dass die reichen und mächtigen Waters unterdrückt werden und wie in Diktatur leben. Bei Verstoße gegen eine Anzahl willkürlich wirkender Regeln, müssen sie an Land. Bela nutzt einen Landgang um für seine Liebe zu kämpfen. Doch die Welt ist eine ganz andere geworden und die düstere Stimmung ist deutlich greifbar. Bela gibt jedoch nicht auf und strahlt eine Hoffnung aus, die aus seinem Inneren direkt in mein Herz getroffen hat. Wie man kann trotz dieser Situation derart von Hoffnung erfüllt sein? Ich muss gestehen, dass mich die Liebesgeschichte der beiden Protagonisten zwar interessiert hat, aber noch mehr habe ich mich für die erschaffene Welt und ihre grausamen Bedingungen, die Machtspielchen und die Lebensbedingungen interessiert. Der starke Kontrast zwischen dem Leben auf den Unterwasserboten im Luxus und dem nackten Überleben in den Bunkern und Straßen ohne richtige Nahrungsversorgung und mit Gewalt an jeder Straßenecke fallen stark ins Auge. Während draußen Plünderungen und Gewalt an der Tagesordnung stehen gibt es ‚drinne‘ im Unterwasserboot alles in Hülle und Fülle. Besonders ein Abschnitt im Buch beschreibt Bela, wie er sich seine Wasserration einteilt und sich saubere Luft wünscht, während Sintje zur gleichen Zeit sich wie selbstverständlich ein Glas Wasser aus dem Wasserhahn einschenkt und das kühle, reine Nass trinkt.

Das Beste und zugleich erschreckendste am ganzen Buch ist wohl das Ende. Es ist ein kleines Happy End, wird dieser Bezeichnung aber nicht wirklich gerecht. Das Buch endet demnach für Bela in einer Situation, die für ihn erträglich erscheint. An der Situation der gesamten Menschheit jedoch hat sich nicht viel geändert. Das Ende lässt den Leser im Unklaren wie es für die Protagonisten und ihre Freunde weiter geht, ob es weiter geht, wie die Situation im Bunker mit immer weniger Nahrung und dem weiterhin bestehenden Smog außerhalb des nicht so sicheren Bunkers wohl weiter geht. Ich wünschte mir so sehr eine Fortsetzung, aber die wird es wohl nicht geben. Das Ende ist mit Absicht so zermürbend gewählt und das erschüttert mich zutiefst. Natürlich ist es mehr als realistisch gezeichnet, aber als Leser möchte man doch auf eine positive Zukunft für die liebgewonnenen Charaktere hoffen. Hoffnung- die im Roman unterschwellig so oft von Bedeutung ist und mir das Ende dennoch nicht geben konnte. Nach dem Beenden des Buches blieb ich also als leere, starre Hülle zurück und fragte mich unweigerlich, ob es eine Fortsetzung geben würde. Würde es nicht. Ich fiel in ein Loch, recherchierte das halbe Internet und kam zum Schluss, dass das Szenario, welches die Autorin so erschreckend genau gezeichnet hatte, durchaus im Bereich des Möglichen war. Man musste ja nur einmal nach Peking schauen, um sich das Ausmaß vorzustellen. Ich weinte und das gebe ich auch offen zu, um mich dann aufzurappeln und eine Woche voller Faszination für mein normales Leben für mich hinlebte. Ich habe in dieser Woche selten wie nie die Natur mit anderen Augen gesehen und die Menschen beobachtet. Menschen, die auf erschreckend hohem Niveau jammern. Menschen, die doch eigentlich alles haben und dennoch todunglücklich sind. Natürlich jammere ich auch manchmal vor mich hin, aber im Grunde bin ich immer wieder dankbar über mein schönes Leben. Immerhin habe ich saubere Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken, genug Essen, ein sicheres (und schönes) Dach über dem Kopf und zumindest die Möglichkeit alles aus meinem Leben zu machen, was ich denn wollte. Ich glaube, wir sollten alle dankbarer für das sein, was wir schon haben und weniger meckern. Dieses Buch hat mir die Augen geöffnet für die Undankbarkeit vieler Menschen und so habe ich im Kleinen begonnen meine Familie, Freunde und Bekannte ab und an mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen, wenn sie sich in etwas reingesteigert haben. Die Reaktionen fielen wie erwartet so aus, dass die Personen tatsächlich peinlich berührt waren und mir Recht gaben. Ich habe mich nicht als Moralapostel aufgespielt, sondern den Personen lediglich vorgehalten, was sie doch schon alles haben. Das Buch sollte von so viel mehr Menschen gelesen werden, damit ihre Welt ebenso wie meine ein klein wenig erschüttert wird, damit sie dankbarer werden, damit sie die Natur wieder mehr schätzen und schlussendlich – und das ist am wichtigsten- damit sie die Zeit, die ihnen auf Erden gegönnt ist, mit Dingen füllen, die sie glücklich machen.

Abschließend möchte ich sagen, dass mich dieses Buch ganz schön poetisch gemacht hat. Dieses Buch hat mein Leben ein klein wenig verändert. Das bedeutet jetzt nicht, dass ich mich mit einer Bibel bewaffnen und euch von meinem neuen Glauben überzeugen werde, nein, aber wenn ihr die Chance habt zu diesem Buch zu greifen und es zu lesen, dann denkt an mich und lest es. Vielleicht wird es auch eure Welt erschüttern, vielleicht aber gibt es euch auch nichts- ich weiß es nicht. Ich weiß nur, dass ich zumindest versuchen muss euch irgendwie mitzuteilen, dass dieses Buch es wert ist wie kein zweites gelesen zu werden!

Fazit:
Diese Geschichte regt definitiv zum Nachdenken an, mit seinem düsteren Zukunftsszenario um dem Smogalarm, der gar nicht so unrealistisch ist. Diese Welt, welche die Autorin geschaffen hat, ist einzigartig und dennoch so realistisch das ich die Gänsehaut am ganzen Körper gespürt habe. Wer eine packende, düstere, emotionale und gefühlsvolle Dystopie sucht, bei der man nicht aufhören kann zu lesen und man dennoch Pausen braucht, um alles sacken zu lassen, der ist hier genau richtig.Die Protagonisten kämpfen in einer sich verändernden Welt um ihre Liebe und Hoffnungen. Ich vergebe 5 Cookies, denn diese Zukunft hat mich tief getroffen und nachdenklich werden lassen über Menschen, die nichts zu schätzen wissen. Die Liebesgeschichte der Handlung steht dem Weltenbau etwas nach, aber das ist verzeihlich in Anbetracht der Tatsache, wie tief mir das Buch unter die Haut gegangen ist. Ein paar Fragen bleiben am Ende unbeantwortet und das Ende ist sehr offen gehalten. Schade, dass es ein Einzelband bleibt, aber so hat der Leser (erschreckend) viel Spielraum um sich die Zukunft für die Protagonisten in allen Farben auszumalen.

Ich möchte mich herzlich beim Drachenmond Verlag und Marion Hübinger für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

35 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

comic, allie brosh, spaß, alltag, lusti

Ich. Neben der Spur

Allie Brosh , Leena Flegler
Flexibler Einband: 362 Seiten
Erschienen bei Mosaik , 29.09.2014
ISBN 9783442392711
Genre: Humor

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Holly, ungeküsst (uebersinnlich 5)

Katja Martens
E-Buch Text: 124 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag, 16.01.2017
ISBN 9783764190811
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

karin kratt, cey, dark diamonds, geheimnisse, seday academy

Erschaffen aus Dunkelheit

Karin Kratt
E-Buch Text
Erschienen bei Dark Diamonds, 24.02.2017
ISBN 9783646300253
Genre: Fantasy

Rezension:

Informationen:
Dies ist der dritte Band einer mindestens 6-bändigen Reihe, welcher am 24.02.2017 beim Dark Diamonds Verlag erschienen ist und von der Autorin Karin Kratt geschrieben wurde. Das Buch ist bislang nur als E-Book erschienen und umfasst 364 Seiten bei einem Preis von 3,99€. Band 4 „Seday Academy- Gefangene der Finsternis“ erscheint bereits am 28.04.2017, ebenfalls beim Dark Diamonds Verlag. Bislang sind laut Autorin in der Reihe 6 Bände geplant, allerdings könnten es auch locker 10 Bände werden, wenn sich die Reihe gut verkauft. Wie viele Bände die Reihe bekommen wird steht also noch nicht endgültig fest und hängt von den Verkaufszahlen der ersten beiden Bände ab.

Klappentext:
**Der Schlüssel zum Licht liegt verborgen in der Dunkelheit**
Mittlerweile hat Cey sich mit ihrer mehr oder minder freiwilligen Ausbildung zur Seday abgefunden. Sie genießt die Freundschaften und die Vertrautheit, die sie an der Academy gefunden hat – besonders die einzigartige Verbindung mit ihrem attraktiven Mentor Xyen. Doch nicht alle an der Seday Academy sind mit ihrer Anwesenheit einverstanden. Und auch viele aus Ceys Reihen sind geradeheraus dagegen, dass Cey die dunklen Geheimnisse ihrer Welt mit den Seday teilt. Vor allem jetzt, da eine neue Gefahr im Schatten der Dunkelheit lauert…

Erster Satz:
„Der Morgen begann so vielversprechend.“ (Position 35)

Erwartungen:
Meine Erwartungen zum dritten Band der Reihe sind wieder sehr hoch, da der zweiten Band mich vollkommen überzeugen konnte. Wir bekamen nun endlich ein paar mehr Antworten auf die vielen Fragen und noch mehr. Ich erwarte im dritten Band natürlich wieder ein gewisses Maß an Spannung und die wunderbar ausgearbeiteten Charaktere, aber es könnte nun neben einem stetig fortwährenden Informationsfluss auch die Liebesgeschichte mal in Gang kommen. Ich bin gespannt auf was wir uns mit Cey als Protagonistin noch so alles freuen dürfen.

Covereindrücke:
Das Cover des zweiten Bandes passt hervorragend zu dem des ersten Bandes. Zusammen ergeben sie ein stimmiges Bild und es fällt sofort auf, dass es sich hierbei um eine Reihe handelt. Das Cover ist in Blautönen gehalten und wirkt auch hier wieder, zusammen mit den verschiedenen Abstufungen der Farbe, welche manchmal bis hin ins Schwarze verlaufen können, sehr edel und dennoch düster, da die Grüntöne sehr dunkel anmaßen. In der oberen Hälfte des Covers sieht man eine hübsche junge Frau die uns ganz leicht von oben herab anschaut. Dabei sieht sie den Leser direkt an, wirkt aber keinesfalls überheblich sondern mehr überrascht, da ihre Lippen zu einem leichten ‚O‘ geformt sind. Auch auf diesem Cover lächelt die junge Frau nicht. Ihre schwarzen langen Haare gelockt und es scheint so als fliegen sie um ihren Kopf. In der unteren Hälfte des Bildes befindet sich der wunderschön geschlungene Titel, darunter der Untertitel und darunter wiederum das Verlagslogo. Im Hintergrund des Titels kann man wieder ein Gebäude ausmachen, dass wie ein Hochhaus wirkt und wohl die Akademie darstellen soll. Diese liegt wieder im Nebel und geht nur über die Erscheinung der Frau. Der Titel passt dieses Mal ganz besonders gut zum Cover, da es das bislang dunkelste Cover ist.

Meinung:
Es geht weiter mit der Seday Academy, rund um die Welt der J’ajal und der außergewöhnlichen Cey! Ich habe mich auf den dritten Band fast noch mehr gefreut als ich mich auf den zweiten Band gefreut habe. Zwar endet der zweite Band mit einem einigermaßen abgeschlossenen Ende, aber dennoch lässt sich die Autorin es nicht nehmen geschickt etwas einzubauen, was einem sofort weiterlesen lassen möchte. Die Handlung knüpft auch in diesem Band nahtlos an die Handlung des zweiten Bandes an. Mittlerweile habe ich mich damit abgefunden, dass es nur eine knappe Erklärung zu den Entstehungen der J’ajal gibt, aber dafür bekommen wir umso mehr Einblicke in Besonderheiten, welche es bei J’ajal gar nicht geben dürfte. Ein J’ajal wandelt sich, wie auch immer dies geschieht, um die Volljährigkeit herum und sie können auch nicht schwanger werden. Allerdings gilt dies wohl nicht für alle J’ajals.

Auch dieses Mal kann ich den Schreibstil der Autorin nur loben, denn er schafft es immer wieder mich spielend leicht bei der ersten Zeile abzuholen, mich komplett einzunehmen und dann erst wieder nach dem Ende des Buches loszulassen. Man fliegt geradezu durch die Seiten und hat das Buch dabei gefühlt gar nicht zur Seite gelegt. Innerhalb kürzester Zeit ist es dann auch schon ausgelesen, denn es folgt ein spannendes Ereignis aufs andere, wodurch langatmigen Szenen nicht existent sind. Der dritte Band ist etwas ruhiger als seine Vorgänger, aber keinesfalls langweilig. Die Autorin hat wieder einmal alles richtig gemacht, denn auch wenn ich das E-Book mal zur Seite legen musste, so wollte ich doch immer zurück in die Welt der J’ajal um zu wissen wie es denn nun weitergeht.

Cey, unsere Protagonistin, entwickelt sich immer mehr. Waren die Veränderungen im zweiten Band nur minimal, so sind sie nun deutlich sichtbar. Sie ist nun offener, netter und denkt meist nach bevor sie Dinge tut. Diese schleichenden Veränderungen sind absolut realistisch und entsprechen Ceys Charakter. Sie vertraut ihrem Team inzwischen bedingungslos und ist auch nicht mehr so ein Sturkopf wie noch im ersten Band. Da ihr Team und allen voran Xyen ihr Vertrauen gewonnen hat, blockt sie nicht mehr jeden Versuch mit ihr zu sprechen ab und gibt nun auch das ein oder andere Geheimnis preis. Zwar auch mit einem Seufzen, aber immerhin. Trotzdem bleibt sich Cey weiterhin treu und muss sich mühsam aneignen zuerst ihren Kopf zu benutzen- und zwar nicht um damit direkt durch die Wand zu gehen. Inzwischen wissen wir sehr viel über Cey und ihre besonderen Fähigkeiten, ihrer Aufgabe neben dem Alltagsleben als Wächter und ein wenig über ihre selbsterkannte Familie. Das Puzzle setzt sich langsam aber stetig zusammen und auch wenn uns noch wichtige Teile, wie ihre düstere Vergangenheit oder ihre wahre Familie, fehlen, so kann man sie inzwischen doch sehr gut einschätzen. Auch hat sie in diesem Band wieder einen mentalen Aussetzer, allerdings kann ich nun viel besser nachvollziehen warum sie wie reagiert.

Zuallererst hatte ich ja im ersten Band vermutet, dass es zwischen Cey und ihrem Mentor Xyen funken würde. Doch dann wurde ich im zweiten Band von der körperlichen Verbindung zu einem anderen Seday überrascht und bangte, ob die Geschichte wohl in eine Liebesdreiecksgeschichte abdriften würde. Entwarnung! Xyen und Cey sind an dem vorsichtigen annähern vorbei, aber beide machen noch nicht Ernst aus Angst vor den Konsequenzen. Zudem ist die Beziehung zu dem anderen Seday aus ihrem Team nach wie vor konstant, aber sie muss sich keinesfalls zwischen den beiden entscheiden wie es scheint. Das könnte noch sehr interessant werden und ich bin nach wie vor positiv gestimmt, dass die Liebesgeschichte mehr im Hintergrund der Geschehnisse steht. Die Autorin weiß auch ohne Liebesdrama ihre Leser zu fesseln und das ist überaus erfrischend.

Als erfrischend empfand ich auch, dass in diesem Band kein großer wichtiger Kampf anstand, sondern Cey sich eher auf ihre Empfindungen fokussieren konnte. Sie wird von Jay im Kampftraining unterstützt und lernt dort weniger tödlich zu sein und nicht immer ihren Impulsen zu erliegen. Das ist jedoch schwieriger als gedacht, denn sie ist eben durch und durch Wächter. In ihren eigenen Reihen wird der Unmut über ihr Seday-Dasein auch immer lauter und so wird Cey schließlich vor eine Entscheidung gestellt, die ich sehr interessant fand. Im dritten Band wurden generell weniger Geheimnisse gelüftet als im zweiten Band, dennoch erfahren wir auch in diesem Band wieder allerlei Neues. Wie immer gibt es die Offenbarungen wohldosiert zur richtigen Zeit im Geschehen und sie werden nicht nebenbei eingestreut. Die Mischung macht es ganz einfach und so sind natürlich immer noch viele Fragen offen, besonders zu ihrer Vergangenheit, aber mit den Geheimnissen konnte ich während des Lesens wunderbar leben.

Der dritte Band ist wieder eine komplette Empfehlung. Zwar geht es nicht ganz so actionreich zu wie noch im zweiten Band, aber die Nebenfiguren und generell die Handlung ist wieder die reinste Freude. Schon der Beginn ist sehr lesenswert, da dich Cey an ihr Leben als J‘ajal nicht mehr erinnern kann. Natürlich klärt sich alles auf und der Anfang wird logisch mit dem Ende verknüpft, aber so ein Einstieg fesselt ans Buch wie kein zweiter. Generell Ceys Entwicklung zu beobachten und zu sehen, wie sie langsam in ihrem neuen Leben ankommt, lassen einen freudig Luftsprünge machen. Es gibt auch wieder einen neuen Gegner, aber man kann ihn noch nicht so genau festmachen. Möchte er Cey nur verärgern oder steckt mehr dahinter? Das Ende hat es dann wieder in sich, denn es endet praktisch mitten in der Handlung und man wird vollkommen im Regen stehen gelassen. Das der Verlag aber auch die ursprünglichen Bände in genau der Mitte teilen musste! Dieser Cliffhanger ist jenseits von Gut und Böse. Wenn ihr es also irgendwie vermeiden könnt, dann lest Band 3 erst, wenn Band 4 bereits erschienen ist. Ich kann ja verstehen, dass die Seitenanzahl für einen Band zu viel war, aber genau an dieser Stelle den Cut zu setzen ist fast schon unmenschlich gemein. Ja, wie soll ich denn jetzt nur bis Ende April überleben ohne zu wissen, was auf dem Bild steht. Hä? Tja, lest es ruhig nach und leidet dann mit mir unter dem Cliffhanger. Von mir aus könnten von dieser Reihe noch tausende weitere Bände folgen!

Fazit:
Der dritte Band der Seday Academy Reihe macht wieder alles richtig. Zwar ist er ruhiger als sein Vorgänger, aber Spannung und Enthüllungen fehlen auch hier nicht. Es wurden wieder ein paar Geheimnisse gelüftet und so langsam setzt sich das Cey-Puzzle zusammen. Die Protagonistin ist wieder unglaublich stark und es werden auch weiterhin sehr charismatischen Nebenfiguren geboten, eingebettet in eine grandiose Welt. Die Liebesgeschichte entwickelt sich Schritt für Schritt doch das Ende kommt so unverhofft, ich weiß nicht wie ich es bis Ende April aushalten soll. An der spannendsten Stelle kommt der größte Cliffhanger den ich so je gelesen habe. Ich vergebe somit 5 Cookies und hoffe die Monate vergehen schnell, sodass ich schon bald wieder Spannung, Geheimnisse und Rätsel in der Welt der J’ajal lösen darf.

Ich möchte mich ganz herzlich bei NetGalley sowie dem Dark Diamonds Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(294)

587 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 192 Rezensionen

götter, götterfunke, marah woolf, griechische mythologie, liebe

GötterFunke. Liebe mich nicht

Marah Woolf
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Dressler, 20.02.2017
ISBN 9783791500294
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Informationen:
Dies ist der erste Band einer Trilogie, welcher am 20.02.2017 beim Dressler Verlag erschienen ist und von der Autorin Marah Woolf geschrieben wurde. Das Buch ist als Hardcover erschienen und umfasst 464 Seiten bei einem Preis von 18,99€. Band 2 „Götterfunke- Hasse mich nicht“ wird voraussichtlich im September 2017 und Band 3 „Götterfunke- Verlasse mich nicht“ wird voraussichtlich im Februar 2018 erscheinen.

Klappentext:
Sag das nie wieder, hörst du? Hast du verstanden, Jess?" Seine Stimme klang drohend und seine Augen glitzerten vor Zorn. "Liebe mich nicht."
Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Erster Satz:
„Prometheus hatte sich diesen lächerlichen menschlichen Namen gegeben.“ (Seite 9)

Erwartungen:
Die Autorin Marah Woolf ist eine sehr bekannte Selbstpublisher Autorin und hat sich mit einigen namenhaften Reihen auf dem Markt bereits beweisen können. Bislang habe ich von ihr allerdings noch nichts gelesen. Da ich allerdings Bücher mit und über Götter generell sehr gerne lese, bin ich super gespannt darauf, was die Autorin gezaubert hat. Meine Erwartungen sind demnach sehr hoch, aber ich habe auch keinen Zweifel daran, dass die Autorin es schaffen wird mich zu überzeugen.

Covereindrücke:
Im Hintergrund sieht man ein eine junge Frau, die zwar seitlich steht, aber ihren Kopf so geneigt hat, dass sie den Leser komplett anschaut. Die roten Haare passen inhaltlich. Der Gesichtsausdruck ist sehr stark, die Augen leicht geschminkt, der Mund leicht geöffnet. Der Hintergrund ist sehr ‚glitzernd‘, da überall glänzende und glitzernde ‚Funkelpartikel‘ eingearbeitet sind. Zudem räkelt sich ein Blättermuster auf dem Cover. Die Farben rosa, blau und orangerot sind dominierend. Der Untertitel „Liebe mich nicht“ ist sehr dominant über das gesamte Cover hinweg verteilt und mit leicht durchsichtigem Weißlack verziert. Der Haupttitel „Götterfunke“ ist zwischen den Worten ‚mich‘ und ‚nicht‘ platziert. Generell ist der Schutzumschlag in einem etwas raueren, schimmernden Papier gehalten. Insgesamt ist das Cover sehr gelungen, da es die reinste Augenweide ist und man gar nicht weiß wohin man zuerst schauen soll. Trotz Mädchengesicht würde ich es als gelungen bezeichnen.

Meinung:
Zuallererst möchte ich auf die wunderschöne Gestaltung des Buches an sich eingehen. Öffnet man den Buchdeckel, so erblickt man sofort auf der Innenseite eine Karte des Camps, welche in Lilatönen gehalten wurde. Die Darstellung ist sehr einfach gehalten, aber alles ist erkennbar und dadurch findet man sich viel schneller im Camp zurecht. Man hat somit immer eine Karte zur Orientierung parat. Am Anfang der Geschichte befinden sich außerdem die Regeln des göttlichen Wettstreits aufgelistet auf einer Schriftrolle und dies bietet einen echten Hingucker. Zudem befindet sich am Ende des Buches noch ein Stammbaum, welcher die Verwandtschaft zwischen den Göttern nochmal anschaulich darstellt. Anschließend folgt sofort ein Glossar in dem die Autorin nochmal darlegt, was der echten griechischen Mythologie entspringt und was die Autorin hinzugedichtet hat. Dieses habe ich mir vor dem Lesen des Buches angeschaut und konnte so im Buch vollkommen durchstarten ohne mir Gedanken darüber zu machen wer denn nun was in der griechischem Geschichte gemacht hatte. Allein für die Gestaltung gibt es von mir ein Daumen hoch!

Die Geschichte wird zum größten Teil aus der Perspektive von unserer Protagonistin Jess erzählt. Darüber hinaus befindet sich ganz am Anfang und dann nach jedem Kapitel eine ‚Aufzeichnung des Hermes‘, welche natürlich aus der Sicht von Hermes geschrieben wurden. Hermes wirft uns auch gleich schon in die Geschehnisse hinein, indem er von dem Beginn des ‚Spiels‘ zwischen Prometheus und Zeus erzählt. Der Leser wird somit direkt in die Geschehnisse hineingeworfen, was ich sehr gerne mag. Die Geschichte baut sich langsam auf und wird nicht durch zu viele Erklärungen am Anfang aufgehalten.

Dabei beginnt das Buch ungemein spannend, denn Jess und Robyn haben einen Autounfall. Sofort wird klar, dass Jess besonders ist und dieser Autounfall keineswegs einen natürlichen Ursprung hat. Schon früh treffen wir hier auf eine bedeutsame Figur, dessen Funktion aber erst viel später im Buch so wirklich klar wird. Das Camp wird nachfolgend sehr gut beschrieben und zusammen mit der Karte aus dem Buchdeckel konnte ich es fast schon vor mir sehen. Nach und nach entpuppt sich das Camp aber als Hochburg der Götter! Während Jess immer wieder von Monstern und anderem Bösen attackiert wird, muss sie langsam aber sicher feststellen, dass sie umgeben von Göttern ist. Götter und Titanen existieren also wirklich und sie ist auch nicht unbedingt das, was man als einen ganz normalen Menschen bezeichnen würde.

Natürlich hat die Autorin nicht das Rad neu erfunden, denn die Thematik Götter wurde schon in zahlreiche Bücher verpackt. Dennoch hat sie es geschafft das Thema von einer ganz anderen Seite anzugehen. Ich zumindest habe noch kein Buch im Jugendbuchbereich gelesen, welches sich um Prometheus drehte. Daran merkt man auch, dass sich die Autorin sehr gut in der griechischen Mythologie auskennt, denn ihre Geschichte strotzt nur so von göttlichem Wissen. Es ist demnach nicht nur spannend, dramatisch und hormongeschwängert, sondern auch lehrreich. Die Umsetzung war demnach originell und frisch, auch wenn natürlich das Drama im Jugendbuch-Stil gehalten wurde. Das Buch fängt somit recht klischeehaft an: Jess will diesen Sommer eigentlich gar nichts von Jungs wissen, aber als sie Cayden begegnet verliert sie an ihn ihr Herz, wie so ziemlich alle Mädchen des Camps. Cayden wirkt zunächst wie der typische Bad Boy, der alle Frauenherzen haben kann und dies auch weiß und nutzt. So stößt er Jess immer wieder von sich, um sie dann doch wieder näher an ihn ran zu lassen. Aber natürlich nicht ohne gleichzeitig noch mit ihrer besten Freundin Robyn zu flirten. Was für ein Chaos! Zum Glück ist dies nicht der gesamte Inhalt, sonst wäre ich wohl schreiend davon gelaufen.

Jess mochte ich als Protagonistin sehr. Sie ist sehr eigenständig, da ihr Vater vor zwei Jahren mit einer jüngeren verschwand und sie sich nun praktisch im Alleingang um ihre jüngere Schwester und ihre Mutter kümmern muss. Letzteres ist eine Alkoholikerin und macht es Jess im Leben nicht gerade einfach. Ich bewundere es wie stark Jess ist und wie sie dennoch an ihrem Traum, Archäologin zu werden, festhält. Zudem ist sie auch in der Schule sehr fleißig, hat einen Nebenjob in der Pizzeria und geht unter anderem zum Kickboxen. Im Grunde ist sie demnach sehr taff, bodenständig und humorvoll auch noch. Schade, dass sie sich dann so von Robyn runterputzen lässt und sich Cayden so an den Hals wirft. Das hat sie in meinen Augen gar nicht nötig und ich wünsche mir für den Folgeband etwas mehr Selbstständigkeit und weniger Jess-muss-gerettet-werden, denn eigentlich hat sie doch alles um sich selbst zu retten und sie muss sich auch nicht über eine zweifelhafte beste Freundin oder einen Lover definieren.

Mit Robyn konnte ich hingegen so gar nichts anfangen. Sie wirkt auf mich so, als habe die Autorin sie mit Absicht unsympathisch geschrieben. Sie ist einfach nur das, was eine verwöhnte Zicke ausmacht. Als Einzelkind reicher Eltern bekommt sie immer alles was sie will und wirkt auf mich so, als würde sie Jess nur an ihrer Seite akzeptieren, weil sie keine Konkurrenz für sie darstellt. Jess bezeichnet Robyn als ihre beste Freundin, aber für mich hat sie keinerlei Eigenschaften einer besten Freundin, sondern eher im Gegenteil. Leider bekommt dies Jess auch im Laufe der Geschichte zu spüren. Zudem ist Robyn an Cameron vergeben, aber davon merkt man nicht viel. Ich kann es nicht ab, wenn Menschen in einer festen Beziehung sind und sich an den Hals eines anderen werfen. Sollen sie doch vorher mit dem Freund/ der Freundin Schluss machen, denn alles andere ist für mich ein rotes Tuch.

Cayden/Prometheus ist dieser Charakter, den ich eigentlich nicht ausstehen kann, aber der dann doch manchmal so widersprüchlich handelt, dass ich nicht umhin komme mich zu fragen, ob sein Auftreten nur Fassade ist. Ich kann nicht nachvollziehen wieso er unbedingt sterblich werden will und dafür gegen sein Herz handelt. Denn das sieht ja wohl jeder: Er empfindet doch etwas für Jess. Dennoch nimmt er Robyn. Das ist echt widersprüchlich und ich war immer hin und hergerissen ob ich ihn nun mag oder nicht. Schlussendlich mag ich ihn dann doch etwas mehr, als ich ihn nicht mag. Ich bin gespannt wie er sich in den nachfolgenden Bänden präsentiert, denn der Wettstreit ist am Ende des Buches vorbei und er ist frei zu lieben wen er möchte. Oder?

Die vielen Nebenfiguren wie die Götter Athene und Apoll, sowie Jess neue beste Freundin Leah und ihr bester Freund Josh wurden von der Autorin sehr gut gestaltet. Auch wenn sie im Buch nur kleinere Rolle einnehmen, so wurden sie doch gut gezeichnet und tauchten immer logisch in bestimmten Situationen auf die von Bedeutung sind. Athene und Apoll sind mehr Freunde für Jess als wirklich Götter. Leah nimmt Robyns Stelle ein und steht Jess bei. Josh beschützt Jess so gut er eben kann. Ich hoffe wir dürfen von ihnen in den nachfolgenden Bänden noch etwas mehr lesen, denn diese waren mir zum Teil sehr viel sympathischer als die Hauptfiguren.

Kommen wir nun zu meinem einzigen Kritikpunkt für den ich auch die 0,5 Cookies abgezogen, eben weil es mich beim Lesen des Buches schon gestört hat, aber nicht so sehr wie, bei der anschließenden genaueren Betrachtung. Die Frauen im Buch sind sehr männerorientiert. Das bedeutet im Klartext, dass es im Camp anscheinend kein anderes Thema zu geben scheint, außer die heißen Kerle. Klar, es ist ein Sommercamp und als Teenager fliegen die Hormone nahezu durch die Luft, wenn so viele auf einem Haufen sitzen. Allerdings hat es mich doch etwas gestört, dass Jungs das Thema Nummer eins sind und sich die Mädchen dementsprechend alle so verhielten, als müsse man sich dem männlichen Geschlecht ununterbrochen an den Hals werfen. Leider ist Jess da nicht die Ausnahme, aber zumindest wirft sie sich Cayden nicht so offensichtlich an den Hals wie andere. Und eben jene Jungs hatten auch sonst nichts auf dem Schirm außer einer Eroberung. Echt schade, denn dadurch wirkten die Gespräche meist recht oberflächlich.

Das Ende hat mich dann nochmal restlos überzeugt. Nachdem die Gefahr ab 2/3 des Buches immer mehr zunimmt, steigt auch die Spannung und das Thema Männer rückt etwas mehr in den Hintergrund. Der Antagonist taucht auf und bringt sehr viel Chaos in Jess Leben. Ich habe mit Jess mitgelitten, wie sie sich um Cayden bemüht hat. Auch Cayden liegt offensichtlich an Jess etwas, aber dennoch stellt er Zeus Wette an erste Stelle. Das bündelt sich in den Höhepunkt des Buches, den ich so nicht erwartet hätte. Ob Cayden die Wette gegen Zeus gewinnt oder nicht, müsst ihr selbst lesen, aber das Ende ist in sich abgeschlossen und bietet keinen Cliffhanger bei dem man sich die Haare rausreißen möchte, weil man dieses Ende nicht erträgt. Den Folgeband kann ich trotzdem kaum noch erwarten! Zum Glück müssen wir auf die Fortsetzung nicht mehr allzu lange warten, denn diese erscheint schon im September 2017. Am Ende des ersten Bandes befindet sich sogar eine Leseprobe des zweiten Bandes, welche aber nur noch neugieriger auf die Fortsetzung macht. Ich wünschte ich könnte diese schon jetzt verschlingen!

Fazit:
Schließlich lässt sich sagen, dass mich der Trilogieauftakt von sich überzeugen konnte, auch wenn ich den Kritikpunkt über das Thema Männer als anstrengend empfunden habe. Dennoch hat die Autorin hier eine schöne Grundidee in etwas Wundervolles verwandelt. Fans der griechischen Mythologie kommen hier auf ihre Kosten, denn die Autorin hat hier sehr gut recherchiert. Die Auflösung am Ende hat mir gut gefallen und ich bin gespannt was die Fortsetzungen bringen werden. Ich vergebe somit 4,5 Cookies und hoffe darauf, dass Jess sich im nächsten Band nicht so sehr von Cayden einnehmen lässt.

Ich möchte mich herzlich beim Dressler Verlag und der Netzwerk Agentur Bookmark für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars bedanken.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

115 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

liebe, göttertochter, sommer, jahreszeiten, das kind der jahreszeiten

Göttertochter - Das Kind der Jahreszeiten

Jennifer Wolf
E-Buch Text: 246 Seiten
Erschienen bei Impress, 06.10.2016
ISBN 9783646602692
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(62)

96 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

elemente, spark, elite, fantasy, liebe

Spark

Vivien Summer
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646603378
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

stefanie hasse, rom, hasse, 4 sterne, graues herz

Nadiya & Seth - Graues Herz

Stefanie Hasse
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.02.2017
ISBN 9783646602715
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

liebe, impress, tracy, werwölfe, ebook

Tracy. Zwischen Liebe, Hoffnung und Erinnerung (Spin-off der Lillian-Reihe)

Felicitas Brandt
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 03.03.2016
ISBN 9783646602043
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
447 Ergebnisse