Ohmydear

Ohmydears Bibliothek

32 Bücher, 15 Rezensionen

Zu Ohmydears Profil
Filtern nach
32 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

hörspiel, radio dramatisation, englisch, benedict cumberbatch, hörbuch

The Jane Austen BBC Radio Drama Collection: Six BBC Radio full-cast dramatisations

Jane Austen
Audio CD
Erschienen bei BBC Physical Audio, 17.03.2016
ISBN 9781785292699
Genre: Sonstiges

Rezension:

Als großer Jane Austen Fan musste ich diese Hörbuch Kollektion einfach haben! Die Erwartungen waren hoch, die Geschichten von Austen (in gekürzter Fassung), die Produktion von BBC und dazu hochkarätige Sprecher wie Benedict Cumberbatch. Was sollen ich sagen meine Erwartungen wurden nicht nur erfüllt sondern übertroffen! 
Zu den Geschichten selbst muss ich nicht mehr viel sagen, Austen ist nicht umsonst eine Legende. Ihre Charaktere sind fesselnd und wurden durch jeden einzelnen Sprecher perfekt zum Leben gebracht. Dir Geschichten sind mal amüsant, mal traurig und lassen einen immer wieder mitfiebern. Für die Hörspiele hat man jede Geschichte mit passender Musik unterlegt, diese und die gut gewählten Hintergrundgeräusche (wie das Klirren einer Teetasse) sorgen dafür, dass man sich fühlt als wäre man mittendrin im Geschehen. Dadurch, dass die Geschichten gekürzt wurden (ohne das etwas von ihrem Zauber verloren ginge) sind die Hörspiele nicht zu lang und eignen sich perfekt dafür einen Nachmittag ins viktorianische England abzutauchen. Hilfreich ist dabei auch das wunderschön britische Englisch der Sprecher ;)  Ich kann gar nicht sagen, welches Hörspiel mir am besten gefallen hat, da wirklich jedes hervorragend war, aber meinen beiden Favoriten sind wohl Überredung und Stolz und Vorurteil.
Die Hörspiele sind einfach ein ganz besonderes Erlebnis und für jeden Austen Fan ein absolutes Muss! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(53)

70 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 47 Rezensionen

curtis sittenfeld, vermählung, stolz und vorurteil, adaption, jane austen

Vermählung

Curtis Sittenfeld , Sabine Schilasky
Flexibler Einband: 600 Seiten
Erschienen bei HarperCollins, 12.06.2017
ISBN 9783959671149
Genre: Liebesromane

Rezension:

Curtis Sittenfeld bringt mit ihrem Buch "Vermählung" Jane Austens "Stolz und Vorurteil" ins 21 Jahrhundert. Die Handlung bleibt grundsätzlich die selbe ist jedoch vollgepackt mit Phänomen der Neuzeit wie Crossfit, Paleo oder Reality TV.


Zuerst zur Gestaltung: Das Cover ist wunderschön und erinnert an das Original. Das Buch ist mit 576 Seiten zwar recht lang, die Kapitel sind jedoch sehr kurr und der Schreibstil wunderbar flüssig: das Buch liest sich wie nichts, was auch daran liegt, dass es sehr witzig ist. Das ist auch einer der größten Pluspunkte: ein lockeres Buch mit dem man einen schönen Nachmittag verbringen kann!


Die Handlung: Das "Stolz und Vorurteil" mein Lieblingsbuch ist,  bin ich mit entsprechend großen Erwartungen an das Buch gegangen, diese konnte es leider nicht erfüllen. Kennt man das Original jedoch nicht so gäbe es für das Buch sicher einen Stern mehr. Mir hat es nicht ganz gefallen, wie Liz in die Neuzeit versetzt wurde, Darcy und Jane bleiben dagegen so schöne Figuren wie im Original.  So waren auch die Szenen zwischen Darcy und Liz oft nicht überzeugend, da letztere darin unterging und zickig wurde. Das besserte sich zum Ende hi jedoch. Die Autorin will das Buch in die moderne Zeit bringen und das gelingt ihr oft auch gut, manche Dinge sind jedoch komplett überzogen und machen die Geschichte einfach unglaubwürdig. 


Das größte Problem war für mich das Ende, das hat einfach vorne und hinten nicht funktioniert und das obwohl der Mittelteil richtig gut war. Ich frage mich schon ein bisschen, was sich die Autorin dabei gedacht hat. 


Zusammenfassend ist das Buch witzig und leicht und man darf es wohl nicht zu ernst nehmen. Die Handlung hat Höhe- und Tiefpunkte, da das Ende jedohc sehr schwach ist, hinterlässt sie keinen so positiven Eindruck. Deshalb leider nur 3 Sterne. 
Allen Fans von "Stolz und Vorurteil" würde ich die "Lizzie Diaries" empfehlen, dieses Buch ist eine wirklich gelungene moderne Version des Austen Klassikers. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(70)

79 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

literatur, rezepte, bücher, kochen, yummy books

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:


In "Yummy Books" präsentiert die Metzgerin Cara Nicoletti schmackhafte Gerichte aus ihren Lieblingsbüchern und gibt gleichzeitig einen intimen Einblick in ihr Leben.
Das Buch hat einen harten Kartonumschlag und ist ansprechend gestaltet. Nicoletti stellt zuerst ein Buch vor und widmet sich dann dem Rezept, dass sie aus diesem ausgewählt hat. Innen findet man ein paar schöne Bilder von Nicoletti selber, leider jedoch kaum welche zu den Rezepten. Die Seiten sind robust und halten auch Fettspritzer und ähnliches aus, wie es sich für ein gutes Kochbuch gehört.
Nicolleti hat das Buch in drei Abschnitte unterteilt: Kindheit, Jugend und Studium, Erwachsenenalter. Alle drei Teile haben mir sehr gut gefallen, jedes Mal habe ich neue Bücher entdeckt und bin gleichzeitig auf liebgewonnene Klassiker gestoßen. Nicolletis Buchgeschmack ist vielfältig und es dürfte für jeden etwas dabei sein! Zudem macht sie mit ihren kurzen Beschreibungen gekonnt Lust auf die Bücher. 
Die Rezepte wechseln von ganz leicht nachzumachen bis zu anspruchsvoll hin und her, auch hier dürfte für jeden etwas dabei sein. Viele der Rezepte haben etwas sehr amerikanisches, was mir gut gefallen hat. Nachkochen werde ich definitiv die Frühstücksbratwurst, das Maisbrot, die Biscuits, den Honig-Mohn-Kuchen, das Roastbeef und wenn ich mich herantraue die Lammkeule. Die Rezepte sind gut erklärt und man merkt, dass Nicoletti weiß wovon sie spricht. Einziger kleiner Kritikpunkt ist, dass sie sehr oft Schmalz verwendet, aber das ist wohl berufsbedingt. 
Was mich an diesem Buch jedoch besonders überrascht und mir im Endeffekt auch am besten gefallen hat, sind die wunderbar geschriebenen Einblicke in Nicolletis Leben. Diese Frau ist einfach wahnsinnig sympatisch und hat einen wunderbar lockeren Schreibstil! Gäbe es ein weiteres Buch von ihr, ich würde es sofort kaufen !
Alles in allem ein tolles Buch, dass einem sehr viel bietet und auf einer sehr interessanten Idee basiert. Für jeden Koch- und Literaturfan ein Muss! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

99 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 64 Rezensionen

fbi, nero wolfe, new york, krimi, detektiv

Es klingelte an der Tür

Rex Stout , Conny Lösch , Jürgen Kaube
Fester Einband: 248 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 11.03.2017
ISBN 9783608981117
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Rex Strouts "Es klingelt an der Tür" ist ein Krimi aus der Nero Wolfe Reihe. Er lässt sich leicht und verständlich ohne Vorkenntnisse lesen und eignet sich mit seinen 240 Seiten perfekt als gemütliche Nachmittagslektüre. 
Erstmal möchte ich etwas zum Layout sagen, dass Buch ist klein und handlich und mit einem sehr schönem Cover versehen, dass perfekt zum Stil des Buches passt, verleiht es doch direkt einen Hauch Nostalgie. Das liegt zum einen an der schwarz-weiß Gestaltung und zum anderen am Stoffbezug. 
Das Stichwort Nostalgie bringt mich dann schon zur Geschichte, die im Jahre 1965 in New York spielt. Man fühlt sich von Anfang an perfekt in die Zeit und den Ort hineinversetzt. Telefonzellen, altmodische Abhörmethoden und Schreibmaschinen begleiten einen durch die Straßen New Yorks und lassen einen immer wieder schmunzeln. 
Die Geschichte selbst ist spannend, besonders weil sie anders als in typischen Kriminalromanen ist. Hier müssen sich der Detektiv und sein Gehilfe nämlich nicht nur einem einfachen Mord stellen, sondern es gleich mit dem ganzen FBI aufnehmen. Einen Mord, so viel sei hier verraten, gibt es aber trotzdem. So entwickeln sich anfangs zwei Geschichten, die beide viele Rätsel aufgeben, wobei der Mörder leider ziemlich schnell ziemlich offensichtlich war. 
Gelöst sollen die Rätsel von Detektiv Nero Wolfe und seinem Gehilfen Goodwin  werden. Goodwin fungiert als Erzähler der Geschichte und führt den Leser langsam und sehr charmant an die Lösung des Falles heran. Goodwin hat mir sehr gut gefallen, er hat eine leichte und gleichzeitig scharfsinnige, aber auch amüsante Art, die dem Leser direkt sympathisch ist. Sein Chef Wolfe ist da nicht so umgänglich, aber dennoch auf seine Art liebenswert. Besonders schön fand ich, dass man so viele kleine Details über die Figuren erfahren hat, die sie einem schnell vertraut machten, beispielsweise Goodwins Vorliebe für Milch. Die Nebenfiguren waren ebenfalls interessante und auch immer eigenständige Charaktere, manchmal gab es nur etwas zu viele, was verwirrt hat. 
Ich lese viele englische Krimis und was mir an diesem so gut gefallen hat, ist, dass man direkt merkte, dass er von einem amerikanischen Autor geschrieben wurde. Der Schreibstil und auch manche Personen, wie Goodwin, waren ganz anders als in den klassischen englischen Krimis und natürlich war auch die FBI-Thematik sehr amerikanisch. Damit bietet dieses Buch nicht nur eine spannende Geschichte, sondern auch einen schönen Einblick in die amerikansiche Kultur der 1960-70er Jahre.
Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich werde sicherlich noch weitere Fälle von Wolfe und Goodwin lesen. 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

539 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

schweden, krimi, vergewaltigung, hacker, spannend

Verblendung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn
Flexibler Einband: 704 Seiten
Erschienen bei Heyne, 20.07.2015
ISBN 9783453438200
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

92 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 8 Rezensionen

klassiker, oscar wilde, gespenst, england, märchen

Das Gespenst von Canterville u.a.Märchen

Oscar Wilde , Richard Zoozmann
Fester Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Anaconda Verlag, 01.01.2008
ISBN 9783866472440
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

94 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 5 Rezensionen

krimi, england, agatha christie, mord, altersheim

Lauter reizende alte Damen

Agatha Christie , Edda Janus
Flexibler Einband: 206 Seiten
Erschienen bei Fischer Taschenbuch, 18.05.2006
ISBN 9783596171415
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

115 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

jane austen, geheimnis, stolz und vorurteil, bücher, liebe

Jane Austens Geheimnis

Charlie Lovett , Ulrike Laszlo
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 18.07.2016
ISBN 9783442484041
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

151 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

krimi, kleinstadt, ein plötzlicher todesfall, tod, roman

Ein plötzlicher Todesfall

Joanne K. Rowling , Susanne Aeckerle , Marion Balkenhol
Flexibler Einband: 576 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.12.2013
ISBN 9783548285283
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.088)

1.845 Bibliotheken, 59 Leser, 3 Gruppen, 226 Rezensionen

harry potter, fantasy, hogwarts, theaterstück, magie

Harry Potter und das verwunschene Kind

J.K. Rowling , John Tiffany , Jack Thorne
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.09.2016
ISBN 9783551559159
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

fantasy

Hollow City

Ransom Riggs
Fester Einband
Erschienen bei Quirk Books, 01.01.1812
ISBN B01FGJK5IG
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

136 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 47 Rezensionen

tokio, abschied, japan, jugendbuch, umzug

Sieben Nächte in Tokio

Cecilia Vinesse , Stephanie Singh
Fester Einband: 304 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 26.08.2016
ISBN 9783423761499
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Cecilia Vinesses "Sieben Nächte in Tokio" ist ein Jugendroman, bei dem man die Genrebeschreibung sehr genau nehmen sollte. Hier geht es um Dramen und Gefühlsachterbahnen, die typisch für die Pubertät sind, auf Erwachsene jedoch später befremdlich wirken könnten. Lässt man sich jedoch darauf ein (oder kann man sich einfach noch gut an seine eigene Jugend erinnern), dann ist dies ein sehr schönes Buch.

Sophia ist 17 und lebt seit mehreren Jahren in Tokio, sie liebt die Stadt, hat zum ersten Mal Freunde und das Gefühl eine Heimat zu haben. Doch Sophia steht ein Umzug nach Amerika bevor und ihr bleiben nur noch 7 Nächte in Tokio. Als wäre dies nicht genug, taucht auch noch ihr alter Freund Jamie auf, mit dem sie sich vor Jahren entzweit hat.

Cecilia Vinesse hat für ihr Buch sehr ungewöhnliche Charaktere geschaffen, die jedoch leider nicht alle überzeugen können. Dennoch ist es schön Figuren außerhalb jedoch Klischees kennen zu lernen. Sophia beispielsweise ist ein Charakter voller ambivalenter Gefühle, mit dem ich erst nach und nach warm wurde, zum Ende hin jedoch sehr zu schätzen wusste. So wie die Charaktere ist auch die Geschichte selbst nicht  ganz ausgefeilt, enthält jedoch immer wieder kleine Highlights. 
Am besten gefallen haben mir die Beschreibungen Tokios und des japanischen Lebens, die Autorin hat es geschafft einen direkt in die heißen Sommernächte Tokios zu versetzen!
Der Schreibstil ist sehr angenehm und das Buch lässt sich leicht auf einem Nachmittag lesen.  

Insgesamt hat die Autorin kein perfektes, aber durchaus schönes Jugendbuch für einen ruhigen Sonntagnachmittag geschaffen. 

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

japan, krimi, shinigami, andreas neuenkirchen, tokyo

Shinigami Games

Andreas Neuenkirchen
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Conbook Medien, 01.08.2016
ISBN 9783958891067
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In "Shinigami Games", dem dritten Band der Japan-Krimi Reihe von Andreas Neuenkirchen, wird es persönlich. Die Inspektorin Yuka Sato wird tiefer und brutaler in die Geschehnisse hineingezogen als je zuvor, denn sie muss sich ihrem bisher größten Gegner stellen; dem Shinigami Mörder. Bevor sie sich versieht, ist nicht nur sie, sondern auch ihr ganzes Umfeld in größter Gefahr.

Andreas Neuenkirchens dritter Teil hat gezeigt, dass sich der Autor, besonders was den Stil angeht, mit jedem Buch noch ein Stück verbessert. Er schafft es auf einmalige Weise allein durch die Art wie er schreibt eine japanische Atmosphäre zu erschaffen. Durch die vielen Einblicke in die japanische Kultur und das Leben dort, taucht man dann vollends in diese Welt ab. Besonders schön fand ich, dass er sich dieses mal auch stark auf Touristenmagnete konzentriert hat, dadurch kamen bei mir viele Erinnerungen hoch. 
Das Buch ist in Runden und zusätzlichen Unterkapiteln eingeteilt, besonders die Runden steigern die Spannung noch weiter, eine tolle Idee! 

Im Buch trifft man auf altbekannte Charaktere, die man bereits lieb gewonnen hat und um deren Leben man mit jeder Runde aufs Neue bangen muss. Der Fall ist sehr spannend und ermöglicht es neue Facetten von Sato kennen zu lernen. Das Buch liest sich flüssig und ich habe es innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den (wohl leider) letzten Teil der Reihe! 

Neuenkirchen hat es wieder einmal geschafft in mir eine wahnsinnige Japan-Sehnsucht auszulösen und mich gleichzeitig zu unterhalten. Deshalb kann ich nur sagen: Mehr davon!

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

peking, krimi, china, direktorin der hochschule, korruption

Beijing Baby

Volker Häring
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Conbook Medien, 01.06.2016
ISBN 9783958891005
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Volker Härings "Beijing Baby" ist sowohl eine Kriminalgeschichte als auch ein Kulturführer für China. Wer mehr über das Land erfahren und ungewöhnliche Bräuche kennen lernen möchte, der ist hier genau richtig und bekommt als kleines Extra noch eine spannende Kriminalgeschichte geliefert!

Die Kommissarin Xiang wurde gerade erst nach Peking versetzt und muss sich sofort mit einem heiklen Fall auseinandersetzen. Denn in die Ermordung der Studentin Xiao Fang ist ein hochrangiges KP-Mitglied verwickelt, was Druck von oberster Stelle zur Folge hat. Xiangs neuer Kollege, der penisonsreife Wang, ist anfangs ebenfalls keine große Hilfe. Die beiden entwickeln sich jedoch nach und nach zu einem guten Team, das gemeinsam durch die verwinkelten Gassen Pekings streift um den Täter auf die Spur zu kommen.

Der Kriminalfall ist eine schöne und spannende Geschichte, voller interessanter Charaktere (wobei mein eindeutiger Favorit Inspektor Wang war), auch wenn ich mit dem Ende nicht hundertprozentig zufrieden war. Viel wichtiger als der Fall ist jedoch das Drumherum. Volker Häring lässt den Leser vollkommen in das moderne China eintauchen und gibt so einen einmaligen Blick in eine ganz besondere Kultur. Ich habe sehr viele neue Eindrücke über China gewonnen und sehe das Land nun mit etwas anderen Augen. Wer vorhat nach China zu ziehen oder längere Zeit dort zu verbringen, sollte sich dieses Buch unbedingt zulegen ! 

Wenn man nur einen spannenden Krimi erwartet, könnte man hier enttäuscht werden, da das Buch den Hauptfokus auf das kulturelle legt und nicht auf den Fall, wer sich jedoch darauf einlässt, erlebt spannende Lesestunden und fühlt sich danach als hätte er selbst einen kurzen Abstecher in das Reich der Mitte gemacht. 

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

149 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 71 Rezensionen

canterbury, pilgerreise, kim wright, liebe, pilger

Die Canterbury Schwestern

Kim Wright , Elfriede Peschel
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 26.05.2016
ISBN 9783548287867
Genre: Romane

Rezension:

Als Ches Mutter stirbt, hinterlässt sie ihr einen ganz besonderen Auftrag: Che soll nach Canterbury wandern und dort ihre Asche verstreuen. Als andere als begeistert, reist Che nach England und schließt sich dort (eher unfreiwillig) einer weiblichen Wandergruppe an. Doch je besser sie die anderen Frauen kennen lernt desto näher kommt Che auch sich selbst und so wird aus der Pilgerfahrt eine ganz besondere Reise voller magischer Geschichten...

Kim Wright hat ein ganz besonderes Buch geschaffen, schon die Idee hat mir sehr gut gefallen und die Umsetzung zum Glück auch. Mit jeder Seite lernt man die Wanderinnen besser kennen. Es gibt keine perfekten Figuren, jede Frau hat ihre Ecken und Kanten und ihre eigene Geschichte. Auch Che ist sicher nicht perfekt, aber genau das macht die Figuren so interessant. Sie alle beginnen die Wanderung mit ihrem ganz persönlichen, seelischem Gepäck, dass sie nach und nach ablegen können. So werden die verschiedenen Frauen einem mit jeder Seite vertrauter und, gerade wegen ihrer Eigenarten, sympathischer. 
Wright übernimmt Chaucers Idee der Canterbury Tales und lässt die Frauen während der Wanderung Geschichten erzählen. Die Geschichten haben mir sehr gut gefallen und machen das Buch zu etwas ganz besonderem, es ist als würde man acht Bücher und nicht nur eines lesen. Die Wanderung selbst wurde sehr schön beschrieben und ich würde am liebsten meinen Rucksack packen und nach Canterbury pilgern ! Das Buch regt immer wieder zum Nachdenken an und wird mich wohl noch länger begleiten. Dennoch war es nicht traurig, sondern, in meinen Augen, vor allen Dingen lebensbejahend.
Der Schreibstil war sehr ansprechen, das Buch liest sich flüssig, ich habe  immer wieder schmunzeln müssen und die beeindruckenden Landschafts- und Ortsbeschreibungen geben einem das Gefühl selbst in England zu sein.
Alles im allem ist das Buch eine absolute Leseempfehlung und Balsam für die Seele !

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

17 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 3 Rezensionen

drogen, kopenhagen, gerichtsverhandlung, krimi, undercover

Bedrängnis

Jesper Stein , Patrick Zöller
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 09.06.2016
ISBN 9783462049015
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vizekriminalkommissar Axel Steen ist am Ende. Seine Drogensucht wird immer schlimmer, er kann sich kaum noch um seine Tochter kümmern und auf der Arbeit steht er kurz vor der Kündigung, doch so einfach gibt der Däne nicht auf.

Jesper Stein hat einen atmosphärischen und packenden Krimi geschrieben, indem Sex und Drogen neben Steen die Hauptrolle spielen. Stein beschreibt fesselnd die Abgründe des Kommissars und das Kopenhagener Drogenmilieu und schafft so einen Krimi den man besonders zum Ende hin nicht mehr aus der Hand legen kann. 
Der Roman wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was ihn sehr interessant macht jedoch auch dazu führt, dass die Geschichte ein wenig Zeit braucht um richtig Fahrt aufzunehmen. So geht es anfangs hauptsächlich um die Gefühle und verbotenen Begierden der Figuren, ab dem 2 Teil ist man dann aber mittendrin in einem Strudel aus Verrat, Gewalt und vermeintlicher Gerechtigkeit. Jede Figur besitzt viel Tiefe und es ist schwer auszumachen wer hier eigentlich ein falsches Spiel treibt, was das Buch umso interessanter macht. Besonders interessant fand ich die Figur der Cecile, war sie mir anfangs noch sympathisch, so empfand ich sie zum Ende hin nur noch als kalt. Das Ende war dabei ganz besonders spannend und schreit nach einer Fortsetzung.
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen und die kurzen Kapitel haben mir gut gefallen. Stein schafft es den Leser in die Abgründe Kopenhagens eintauchen zu lassen und seine Hauptfigur ist genauso wie ich mir einen skandinavischen Kommissar vorstellte, abgesehen von den Drogeneskapaden ;)
Empfehlenswert !

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

feinschmecker, katalanie, perez, vermeille, frankreich

Tödlicher Tramontane

Yann Sola
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 12.05.2016
ISBN 9783462048681
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

"Tödlicher Tramontane" begleitet den sympatischen Hobbydetektiv Perez bei seinem ersten Fall in das südfranzösische Banyuls-sur-Mer. 


Perez , der hauptberuflich Schmuggler, Restaurantbesitzer und Lebemann ist, wird mehr oder weniger ungewollt in einen Fall hineingezogen, in dem Schweden, sein Freundin Marianne und Explosionen aufeinander treffen. Die Folge ist ein turbulentes und sehr amüsantes Abenteuer. 
Yann Solas Roman besticht vor allen Dingen durch wunderbare Figuren, die mit viel Liebe  erschaffen wurden und eine Hauptfigur mit sehr viel Potential für weiter Geschichten. Sola schafft es jeden Charakter, ob Haupt- oder Nebenfigur authentisch und mit viel Tiefe zum Leben zu erwecken und erschafft so eine sehr interessante Ansammlung von verschiedensten Charakteren.
Genauso liebevoll kreiert Sola den Ort des Geschehens und macht den Leser zum Teil einer leicht verschrobenen Gemeinschaft, die einen immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubert.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und besticht furch französischen Humor. Es wäre jedoch schön gewesen wenn sich ein Glossar am Ende des Buches befunden hätte, der all die französischen Wörter und Ausdrücke noch einmal erklärt (die dem Buch jedoch einen sehr authentischen Flair verleihen). 
Nach diesem Buch will man eigentlich nur eines: sofort selbst das wunderbar beschriebene Dorf an der Côte Vermeille besuchen und dort die ganzen Köstlichkeiten schlemmen mit deren Beschreibung Solas einen das Mund in den Wasser treibt. 
Das Ende war auch noch mal ein ganz besonderes Highlight und ich freue mich schon auf den nächsten Fall!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

krimi, detektiv, die 50er jahre, 50er jahre, film-noir

Von Babylon träumen ...

Richard Brautigan , Christiane Bergfeld
Flexibler Einband: 167 Seiten
Erschienen bei Boder, Th, 15.06.2009
ISBN 9783905802054
Genre: Romane

Rezension:

Richard Brautigan erzählt in seinem Roman "Von Babylon träumen..." die Geschichte des abgehalfterten Privatdetektives Card. Der braucht ganz dringend Geld, da er schon bei der halben Nachbarschaft und all seinen Freunden verschuldet ist und klammert sich deshalb voller Hoffnung an seinen nächsten Auftrag. Wie sich später herausstellt hat dieser jedoch mehr als nur einen Hacken...


Brautigans Geschichte hat mir gut gefallen, das Buch hat nur 168 Seiten und eignet sich damit gut als Nachmittagslektüre. Card war an sich eine sehr sympathische Figur und entsprach in jeder Hinsicht dem Klischee eines Privatdetektives in den 50er Jahren, was ich aber als positiv empfand. Das besondere an Card und auch an der Geschichte sind jedoch seine Träumereien von Babylon, nicht vom echten Babylon sondern von einem fantasierten, dass sich Card über die Jahre hin erschaffen hat. Die Babylon-Einzüge fand ich manchmal amüsant, manchmal unnötig. Einerseits machen sie das Buch zu etwas besonderem, andererseits stören sie die sonst perfekt inszenierte Film-Noir Atmosphäre. Deshalb gibt es hierfür einen Abzug in der Bewertung. 

Das Buch besticht vor allem durch seinen Stil, es ist witzig, lässt sich sehr leicht lesen und die kurzen Kapitel haben mir gut gefallen.
Brautigan schafft es den Leser in das San Francisco der 1940er Jahre zu transportieren und kreiert wunderbar klischeehafte Figuren. Durch die Kürze der Erzählung bleibt vieles nur oberflächlich und auch der Humor hat nicht immer hundertprozentig meinen Geschmack getroffen, dennoch ein empfehlenswertes Buch wenn man mal ein paar Stunden Zeit hat und einfach in eine andere Welt eintauchen möchte. 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

interview, schuhmann, alltag, denker, philosophie

Besuchen Sie mich, bin im Himmel

Hans-Dieter Schütt
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Eulenspiegel Verlag, 15.02.2016
ISBN 9783359017004
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mit seinem Werk "Besuchen Sie mich, bin im Himmel" gewährt Hans-Dieter Schütt dem Leser einen Einblick in die Köpfe von 11 außergewöhnlichen Männern und führt Gespräche, die zwar fiktiv, aber dennoch alles andere als erfunden sind. Schütt entnimmt die Antworten seiner Gesprächspartner nämlich aus deren Werken, Tagebüchern oder Briefen. Ich bin mir sicher, dass die Recherche dahinter ein ziemlicher Akt war.

Die einzelnen Kapitel haben eine angenehme Länge und Schütt bringt meist eine ganz besondere Philosophie oder Idee des Interviewten auf den Punkt, auch wenn seine Frage sich natürlich immer um verschiedene Themen drehen.
Die Auswahl der Gesprächspartner fand ich sehr gelungen und im Endeffekt sind 11 ganz einzigartige Porträts entstanden. Nur schade, dass keine Frau zu Wort kommen durfte. Mein Favorit war das Interview mit Arthur Rimbaud, obwohl dieser mir als einziger unbekannt war. Sehr schön fand ich auch den Abschnitt mit Schiller in dem natürlich auch Goethe zu Wort kommen durfte. Auf das Interview mit Büchner habe ich mich besonders gefreut, da dieser einer meiner Lieblingsautoren ist, und auch hier wurde ich nicht enttäuscht.
Durch seine Fragen und die kurzen Antworten schafft Schütt es jahrhunderte alte Ideen zu vermitteln, ohne dass das Lesen besonders anstrengend war.

Das Buch selbst ist ebenfalls ein wirkliche Augenweide, die Farben und das Cover sind wunderbar gewählt, die Schrift gut zu lesen und das Hardcover liegt angenehm in der Hand. Abgerundet wird das ganze durch ein hübsches rosafarbenes Bändchen: Ein Schmuckstück für jedes Bücherregal! 


Insgesamt muss man Schütt allein für diese Idee, aber vor allem für die interessante Umsetzung gratulieren, so ein Buch habe ich noch nicht gelesen: Absolut empfehlenswert! 

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

krimi, schottland, highlands, historischer krimi, serie

Das Geheimnis von Benwick Castle

Rob Reef
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Dryas Verlag, 25.05.2016
ISBN 9783940258601
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In seinem zweiten Stableford Krimi lässt uns Robert Reef in eine Welt voller Legenden und lang unterdrückter Gefühle eintauchen, und nimmt den Leser mit auf eine Reise in die Tiefen Schottlands.

Nach dem Verschwinden seines Bruders Sir Alisdair, bittet Sir Adrian Stableford um Hilfe. Dieser reist zusammen mit seiner frisch angetrauten Frau Harriet, Dr. Holmes und Lady Penelope nach Schottland und stößt dort auf eine ganz besondere Gemeinschaft, die wie die Verkörperung einer alten Legende erscheint...

Das zweite Abenteuer von Stableford hat mich restlos begeistert! Der Autor hat sich, verglichen mit seinem Vorgänger. noch einmal richtig gesteigert.  Es war sehr schön altbekannte und liebgewonnene Charaktere wie Harriet und Holmes wieder zu treffen, aber auch die neue Figur der Lady Penelope hat mir sehr gut gefallen. Zusammen bilden die vier ein sehr dynamisches Quartett, das Spaß macht und sich perfekt ergänzt!
Der Schauplatz, den sich Reef diesmal ausgedacht hat, ist zudem ein ganz besonderer und auch die Charaktere sind interessante Figuren, die natürlich voller Geheimnisse stecken. Ich möchte hier allerdings nicht zu viel verraten. ..
Ganz wunderbar waren vor allem die vielen Anspielungen auf alte Sagen und Legenden, die dem Buch einen sehr mystischen Touch gegeben haben und es so von andren Krimis abheben. 
Alles in allem habe ich das Buch sehr genossen und ab dem ersten Drittel konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Es war wieder eine Freude Stableford bei seinen Ermittlungen zu begleiten und zu sehen wie er seine kleinen grauen Zellen anstrengt.
Hoffentlich versorgt uns Reef bald mit Nachschub!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

stadtführer, hauptstadt, stadt, erkunde, endtecken

BERLIN GEHT

Melanie Knies , Rittberger + Knapp / www.wildurb.at
Buch: 178 Seiten
Erschienen bei Rittberger & Knapp, 10.06.2015
ISBN 9783902999009
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dieses Buch hat mich begeistert! Schon die Aufmachung ist sehr schön, alles ist gut struktuiert, es gibt eine passende Karte und das kompakte Buch passt in jede Tasche. Man merkt von Anfang an mit wie viel Liebe dieses Buch gestaltet und geschrieben wurde. 
Es ist kein klassischer Reiseführer, der einfach alle Sehenswürdigkeiten auflistet, sondern einer der sie auf kreative Weise miteinander verbindet, und einen zudem an viele Orte führt, die man sonst wohl nie besucht hätte. 
Bei den Spaziergängen wird alles angeboten: skurril, idyllisch, touristisch oder geschichtlich. So gibt es einen Spaziergang der entlang der verwilderten Gleise einer stillgelegten Straßenbahn bis zum Checkpoint Bravo führt. Oder einen der den Selbstmörderfriedhof im Grünen Walde zum Ziel hat. Ganz kultig kann man auch Kreuzberg erkunden, oder die Drehorte berühmter Filme besuchen.
Gut gefallen haben mir auch die Umgebungstipps die jeden Spaziergang begleiten, sowie die tollen Bilder, die einen schönen Vorgeschmack geben.
Alles in allem ein tolles Buch, nicht nur für Touristen! 

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

20 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

geld, erbe, italien, neid, alte zeit

Erben auf Italienisch

Piersandro Pallavicini ,
Fester Einband: 300 Seiten
Erschienen bei Folio, 01.09.2015
ISBN 9783852566696
Genre: Romane

Rezension:

"Erben auf Italienisch" erzählt die manchmal schon tragisch-komische Geschichte der Universitätsprofessorin Carla und ihrer ziemlich verrückten Familie. Als Carlas überaus exzentrischer Vater sie und ihren wirklich unausstehlichen Bruder in seine italienische Villa beordert, ahnt sie noch nicht was der Käse-Millionär diesmal ausheckt. Alfredo ,der bekannt für seine "Streiche" ist, macht ihr und den anderen das Leben, wie immer, alles andere als leicht und stürzt die Familie von einer skurrilen Szene in die nächste. 
Die Geschichte wird aus Claras Sicht geschildert und hat von Anfang an einen sehr zynischen, und wohl auch italienischen Unterton, an den man sich erstmal gewöhnen muss, der mir im Laufe des Buches aber immer besser gefiel. Das Buch an sich, sowie die Charaktere, haben meiner Meinung nach etwas sehr "freches". Oft habe ich mich wirklich aufgeregt, und manche Charaktere waren kaum zu ertragen, aber gerade das ist meiner Meinung nach die Leistung des Autors, er zieht den Leser in seinen Bann, wenn auch nicht auf die typische Art und Weise.
Auch mit Clara musste ich erst einmal warm werden, empfinde sie jetzt jedoch als eine sehr sympathische Figur, die nur eben voller Fehler ist, aber wer ist das nicht? Ihre Geschichte, und auch die anderen Rückblicke, habe ich immer sehr genossen. 
Auch wenn ich diesen wirklich italienischen Einblick sehr mochte, wird einem während des Lesens klar, dass dieses Buch wohl primär für Italiener oder große Kenner der italienischen Kultur geschrieben wurde, und so geht für den Nichtwissenden wohl auch einiges verloren. 
Weniger gut haben mir die Szenen in England gefallen, die sich oft sehr lange hinzogen und mich nicht packen konnten.
Besonders schön sind dagegen die letzten Italien Kapitel, da ich mich nun an den Stil gewöhnt hatte, machten sie viel Spaß.
Alles in allem ist dieses Buch eines, wie ich es noch nie gelesen habe, und es ist sicherlich sehr speziell, doch mir hat es persönlich sehr gut gefallen und ich kann es nur weiterempfehlen! 

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(303)

597 Bibliotheken, 26 Leser, 5 Gruppen, 54 Rezensionen

krimi, london, england, selbstmord, privatdetektiv

Der Ruf des Kuckucks

Robert Galbraith , Wulf Bergner , Christoph Göhler , Kristof Kurz
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 06.10.2014
ISBN 9783442383214
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

224 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

manga, detektiv, krimi, conan, detektiv conan

Detektiv Conan - Band 1

Gosho Aoyama , Josef Shanel , Matthias Wissnet
Flexibler Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Egmont Manga, 15.10.2001
ISBN 9783898853828
Genre: Comics

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.316)

1.921 Bibliotheken, 30 Leser, 7 Gruppen, 126 Rezensionen

freundschaft, roadtrip, abenteuer, tschick, jugend

Tschick

Wolfgang Herrndorf , , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499256356
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 
32 Ergebnisse