Oktoberliebchen

Oktoberliebchens Bibliothek

8 Bücher, 6 Rezensionen

Zu Oktoberliebchens Profil
Filtern nach
8 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

87 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 42 Rezensionen

krimi, kopenhagen, dänemark, mord, autonome

Unruhe

Jesper Stein , Patrick Zöllner
Flexibler Einband
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 07.11.2013
ISBN 9783462045796
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

historischer krimi, 1920, ian rutledge, england

Die rote Tür

Charles Todd , Christine Naegele
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Heyne, W, 12.11.2012
ISBN 9783453436046
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich möchte hier nur eine wirklich sehr kurze Rezension zu schreiben..
Das Buch habe ich mir selber nicht gekauft, sondern von meinem Opa mitgenommen. Ich dachte mir, da er sonst ähnliche Bücher wie ich lese, mir dieses auch gefallen könnte. Aber.. ich bin einfach sehr enttäuscht, wirklich. Da es das letzte Buch der Reihe ist (welches ich vorher nicht wusste) werden vielleicht Leser, die die Anderen schon kennen, besser hineinkommen.
Ich konnte keinen Bezug zu der Hauptperson finden und das was er als 'Detektiv' dort getan hat ist halt nicht so spannend..

Fazit:
Eher geeignet für die jenigen die die restlichen Bücher schon kennen, ihr kennt die Personen - die Zusammenhänge / die Gefühlsebenen untereinander!
Es ist ein klassischer Krimi, keine blutigen Fälle, keine Psychopaten - dafür plausible Motive.

Für mich halt leider nicht ausreichend - auf dem Stand auf dem ich mich halt momentan befinde.. schade eigentlich!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(132)

226 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

berlin, bauschaum, mord, thriller, nils trojan

Die Puppenmacherin

Max Bentow
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Page & Turner, 23.07.2012
ISBN 9783442204045
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(33)

54 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

emily, kinderbuch, graphic novel, strange, haus

Emily the Strange - Die verschwundenen Tage

Rob Reger , Jessica Gruner , Gudrun Likar , Rob Reger
Flexibler Einband: 266 Seiten
Erschienen bei cbj, 22.08.2011
ISBN 9783570400890
Genre: Comics

Rezension:

Emily, 13 Jahre, wacht in einem kleinen, geheimnisvollen schaurigen Ort namens Blackrock auf und kann sich an nichts erinnern, sie hat ihr Gedächtnis verloren. Die Bewohner reagieren höchst seltsam auf das unbekannte Mädchen, einzig das Vertrauen vn ein paar schwarzen Katzen kann sie gewinnen. Emily versucht bei heimlichen, nächtlichen Nachforschungen mehr über sich und ihre Herkunft herauszufinden, stößt aber nur auf weitere rätselhafte Vorgänge. So befindet sich in einem alten Bus ein geheimes Labor. Nach einiger Zeit findet sie auf einem Dachboden ein uraltes EInklebebuch einer gewissen Emma LeStrande, der Stadtgründerin von Blackrock, die ihr verblüffend ähnlich sieht..

Das Buch beginnt damit, dass sich Emily (Molly, Earwig) in Blackrock befindet, auf einer Parkbank. Sie selber weiß nicht wie sie heiß und sie weiß auch nicht wie sie dorthin gekommen ist. Niemanden den sie sieht erkennt sie und niemand kennt sie.. Der Hunger treibt sie ins El Dungeon, wo sie mit leckeren Sandwiches versorgt wird, Raven kümmert sich gut um sie - schlafen wird sie trotzdem nur in einer Schachtel in der Seitengasse. Sie kann sich an nichts erinnern, aber die Katzen (mit denen sie sich angefreundet hatte, scheinen ihr helfen zu wollen. So erhascht sie Hinweis um Hinweis und scheint ihrem Ziel schon ganz Nahe zu sein, aber so sicher kann man sich da nie sein, nicht wahr?

Mein Fazit:
Naja.. noch mal würde ich es nicht lesen. Das Buch ist wunderschön, also vom Aussehen her. Das Cover ist herrlich, besonders wenn man drüberstreicht. Die kleinen Comics an den Rändern sind ebenso herzallerliebst. Die Geschichte wurde im 'Tagebuchstil' geschrieben, für mich aber leider in keinster weise spannend. Also.. wirklich gar nicht. Der Schreibstil war für mich auch schwer zu lesen um ehrlich zu sein. Denn viele Sätze wirken einfach abgehakt und scheinen eher wie Stichwörter als alles andere. Das Buch wollte ich zweimal komplett weglegen und hab es nur zu Ende gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte wie es ausgeht - wirklich wert war es aber nicht wirklich.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(734)

1.198 Bibliotheken, 24 Leser, 6 Gruppen, 189 Rezensionen

thriller, helgoland, entführung, obduktion, mord

Abgeschnitten

Sebastian Fitzek , Michael Tsokos
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.09.2012
ISBN 9783426199268
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Fangen wir bei diesem Buch gleich mal mit einem WOW! an, denn wow. Dieses Buch ist mit 396 bestückt und ich habe sie in 2 Tagen regelrecht verschlungen, schon jetzt empfehle ich jedem dieses Buch! Bereits im Prolog wird man von einer kleinen Geschichte in den Bann gezogen, ein Mädchen fährt allein durch den Wald - es kommt wie es kommen muss, ein freistehendes Auto - ein Arm der aus dem Kofferraum schaut.. der Verstand sagt, dass sie weiter fahren soll - aber die Hilfe schreien drängen sich in ihr Herz, sie will ihm helfen. Eine Waffe kommt zum Einsatz, jemand wird sterben.
Die 'richtige' Geschichte beginnt genauso schnell, denn schon auf den ersten Seiten findet er diesen Hinweis und erfährt, dass seine Tochter entführt worden ist. Herr Herzfeld, Paul, bekommt Hilfe von einem Praktikanten - dem man vielleicht nicht so schnell trauen sollte. Aber er brauch ihn und sein Auto, denn sie müssen die weiteren Hinweise finde - in den weiteren Leichen. Linda hilft ihm und er hilft ihr, erklärt der blutigen Anfängerin genau was sie machen muss. Das Wort blutig stimmt bei dem Buch nur halb, denn Leichen bluten ja gar nicht mehr wirklich - aber dieses Buch ist wahnsinnig genau, detailverliebt. Und mich hat es gefesselt. So manchen mag es vielleicht sogar zu viel des Guten sein, aber ich fand es herrlich. So war man wirklich dabei, weil man jeden einzelnen Schritt nachvollziehen konnte. (Am Ende des Buches findet man auch eine bildreiche Erklärung von den benutzten Instrumenten - immer hilfreich!)
Was es mit der Geschichte im Prolog zu tun hat? Ich habe so lange gerätselt.. aber am Ende klärt sich alles auf, wirklich alles. Und es eine regelrechte Erleichterung, obwohl.. es fesselt einen, man denkt gar nicht oder kaum an den Anfang zurück.

Ich bin einfach begeistert. Von solchen Büchern wünsche ich mir mehr, viel mehr! Und ein Kamin und.. einen gemütlichen Sessel - mit der Katze auf meinem Schoß..

Zum Schluss noch ein Zitat welches ich nicht vergessen wollte:
Angst ist wie ein schlecht dressierter Kampfhung, den man nicht an der Leine halten kann, wenn er Blut wittert. Sie bricht aus, unkrontolliert und so intensiv wie eine Naturgewalt, sobald man sich dem Tode nahe fühlt, und in dieser Extremsituation gibt es nur zwei Möglichkeiten: Angriff oder Flucht.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(210)

422 Bibliotheken, 3 Leser, 3 Gruppen, 32 Rezensionen

krimi, flavia de luce, mord, england, chemie

Flavia de Luce - Halunken, Tod und Teufel

Alan Bradley , Katharina Orgaß , Gerald Jung
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 16.10.2012
ISBN 9783442379507
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Jahrmarkt kam ins beschauliche Bishop's Lacey, bei der Wahrsagerin möchte sie sich nur ihre Zukunft voraus sagen lassen, vielleicht noch etwas mehr über sich erfahren .. kurz darauf steht das ganze Zelt in Feuer. Wer die ersten beiden Bände von Flavia schon gelesen hat, der wird ihre Art kennen und schätzen. Ein wenig altklug, ein wenig draufgängerisch und immer etwas schneller als alle Anderen. Auch in diesem Teil liefert sie sich wieder einen neuen Wettlauf mit dem Komissar. Wieso liegt die Wahrsagerin nun im Krankenhaus, was hat es mit dem verschwundenem Kind auf sich? Wieso ist der Brunnen nicht mehr das was er sein sollte und .. seit wann gibt es Bullen bei ihnen?

Ich muss ehrlich gestehen, dass mich dieses Buch nicht so überzeugt hat wie die anderen Beiden. Wobei Teil 2 echt mein liebster Teil ist. Lesenswert auf alle Fälle.. aber ja, Flavia wird den Fall lösen und ja, sie wird viel mehr rausfinden als alle Anderen. Aber.. kann man sie nicht aufhalten? Oder kann man sie nicht ausstechen, kann man sie nicht auch mal richtig mit einer Info überraschen und sie für kurze Zeit zum Schweigen bringen? Mich stört daran, dass sie über allen steht.. ich will da mittlerweile etwas mehr! ;)

Auf Band 4 freue ich mich trotzdem.. apropo 4.. 4 Sterne kriegt das Buch von mir trotzdem! Da die Art zu schreiben einfach so angenehm zu lesen ist und ich das Ende nicht ganz so errätselt hatte ;)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

160 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 10 Rezensionen

thriller, psychothriller, mord, die anstalt, psychologie

Die Anstalt

John Katzenbach
Flexibler Einband: 748 Seiten
Erschienen bei Droemer Knaur, 01.08.2009
ISBN 9783426504574
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Den Titel hatte zwar schon mal eine Rezension von mir, aber hier passt der Titel einfach auch so gut!

Klappentext:
Das Böse. Das Grauen. Die Klinik. Vor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht - bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt aufzuschreiben, was er erlebt hat - mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung. Wer war der mysteriöse »Engel des Todes«, der damals sein Unwesen trieb? Gibt es ihn überhaupt? Oder existiert er nur in Francis' Schreckensphantasien?

Meine paar Worte dazu:
Francis ging es nicht so gut, der Grund dafür ist nicht ausreichend bekannt. Die paar Stimmen in seinem Kopf sind mal laut und mal leise, mal haben sie Angst und sagen kein Wort oder wollen ihm einfach nicht helfen. In der Klinik angekommen findet er einen Freund - Peter. Freunde sind wichtig, besonders wenn man nicht weiß ob man dort wirklich hingehört - oder es sich selber nicht eingestehen will. Peter wirkt normal, er ist nicht so irre wie die Anderen. Das hilft auch Francis nicht ganz wegzudriften. Die Geschichte beginnt erst richtig, wenn Francis wieder daheim ist und alles was sie dort erlebt haben an die Wand schreibt. Er schreibt es an die Wand, da er keine andere Möglichkeit hat (keine Schreibblöcke, kein Notizbuch)
In der Anstalt gab es einen Mord, es war einer! Aber wirklich aufklären wollten die Herren des Hauses es nicht. Dafür kam dann aber Lucy, sie hatte schon vorher Fälle gehabt die diesem ähnelten. Sie zieht Peter und Francis als Hilfe ran und gemeinsam wollen sie den 'Engel' finden und davon abhalten noch weiter zu morden.. Es wird nicht nur bei diesem Mord bleiben. Francis überlebt, er kommt raus und ist in seiner eigenen Wohnung. Aber die Stimmen in seinem Kopf sind ihm nicht immer gut gesonnen..

Fazit:
Die Idee dahinter finde ich klasse! Aber bitte mehr? Mehr Infos über den Killer, mehr Verrücktheit! Mehr davon wie irre es wirklich ist, also ich will näher ran an die Menschen im Buch. An sich ein ganz gutes Buch, aber da wäre noch so viel mehr möglich gewesen. Schade!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(63)

113 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

liebe, berlin, punk, drogen, jugendbuch

Engel und Joe. Nach einer wahren Geschichte

Kai Hermann
Flexibler Einband: 239 Seiten
Erschienen bei Ullstein Hc, 01.12.2001
ISBN 9783550071676
Genre: Jugendbuch

Rezension:

2001 / 3. Auflage
Ich war damals also 13 als das Buch zu mir kam, heute bin ich 25. Von mir wird es keine detaillierte Angabe zum Buch geben, denn.. es geht da um viel zu viel Gefühl, für mich. Das Buch über Engel und Joe. Sie hält es daheim nicht aus, er der Punker. Spielort natürlich Berlin Alexanderplatz, jedenfalls.. auch. Das Buch ist einfach geschrieben, alles wird beschrieben und erklärt und man fühlt, man fühlt alles mit. Für mich ist das Buch für jeden geeignet der in der Lage ist Gefühle zu haben. Es geht um Liebe, eine große Liebe und den Kampf darum. Den Kampf mit dem Umfeld, für die Liebe. Mit all den bösen Monstern die einem davon abhalten oder abbringen wollen.

Geliebt habe ich es damals schon, geliebt habe ich es noch mehr als meine Gefühle zu einem Menschen mehr wurden. Lieben tu ich es heute noch und es wird jedes Jahr aufs Neue gelesen, mindestens 1x. Ich komme nicht davon weg und empfehle es nur zu gerne!

Engel, Spinner!

  (2)
Tags:  
 
8 Ergebnisse