Olek

Oleks Bibliothek

95 Bücher, 95 Rezensionen

Zu Oleks Profil
Filtern nach
95 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(168)

393 Bibliotheken, 14 Leser, 3 Gruppen, 76 Rezensionen

märchen, fantasy, gut, böse, jugendbuch

The School for Good and Evil - Es kann nur eine geben

Soman Chainani , ,
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.10.2016
ISBN 9783473401277
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Endlich ist es soweit. Heute holt der Schulmeister Sophie und bringt sie in die Schule der Guten. Davon ist sie überzeugt. Und, dass ihr Vater sie um jeden Preis davor beschützen will, ist ihr egal. Sie träumt schon sehr lange von dem Augenblick in dem sie endlich auf die Schule kommt und ihren Traumprinzen finden. Dafür hat sie sich auch mit der komischen Agatha angefreundet, um auch auf jeden Fall bei den Guten aufgenommen zu werden.
Agatha dagegen ist eine Einzelgängerin, recht düster und will auf keinen Fall vom Schulmeister entführt werden. Genauso wenig will sie, dass er ihre einzige Freundin Sophie entführt. So eilt sie ihr zu Hilfe und gelangt damit selbst in die Schule von Gut und Böse.
Womit aber beide nicht gerechnet haben:
Agatha wird versehentlich in die Schule der Guten geschickt, und Sophie in die Schule der Bösen. Leider lässt sich dieses Versehen auch nicht so leicht ändern, der der Schulmeister besteht auf seine Einteilung.. So muss die düstere, immer in schwarz gekleidete Agatha nun eine pinke Uniform tragen, und die liebliche Sophie bekommt nur schwarze Lumpen.
Und natürlich werden die beiden auch von ihren Mitschülern komisch angeguckt.
Die Lehrer machen es ihnen auch nicht leicht und beide müssen gucken wie sie klarkommen, denn wer drei Mal durchfällt wird von der Schule geschmissen und endet als tierischer Gehilfe.
Dieses Schicksal will natürlich jeder vermeiden, und zusätzlich will Agatha zusammen mit Sophie fliehen. Doch das hört sich einfach an als es dann doch ist, denn Sophie hat sich in den Märchenprinzen verliebt und will eigentlich garnicht gehen. Solange sie auf der Schule der Bösen ist, können sie niemals zusammenkommen. So versucht Sophie anstatt Agatha zu helfen, an der Prinzen ran zukommen.

Ich bin garnicht überrascht wie sehr mir dieses Geschichte gefallen hat. Ich liebe Märchen und ich liebe diese verzwickte Situation, dass die beiden Mädchen in unterschiedliche Schule kommen.
Ich mochte auch sehr wie im Laufe der Geschichte sich die Mädchen entwickelten.. Vor allem bei Sophie war die Entwicklung sehr deutlich nur radikal. Ich mochte die Gegensätze und die Kleinigkeiten, die auf andere Märchen anspielten. 
Persönlich hatte ich keine Favoritin. Ich mag beide Mädchen gleich, obwohl ich zugeben muss, dass mich Sophie manchmal aufgeregt hat! :) 

Zum Schreibstil kann ich sagen, dass es mir ab und zu zu ungenau war, wo was passiert. Ich wusste nicht genau wie ich mir bestimmte Situationen vorzustellen hatte. Zusätzlich hat mich der abrupte Sichtwechsel gestört.. Gerade war man noch mit Sophie in der Schule der Bösen, und direkt darauf geht es schon wieder um Agatha, die irgendwelche Pläne schmiedet..
 
Das Cover ist dunkel und wunderschön. Man sieht die beiden Schulen im Hintergrund und die beiden Mädchen mit den Schulschwänen im Vordergrund. Nimmt man das Cover ab, ist das Buch schwarz und hat die zwei Schwäne silbern aufgedruckt. Schlägt man das Buch auf findet man eine Zeichnung der Schulen. Es sieht wirklich großartig aus, und ich wäre wirklich gerne selbst in einem der Türme! :D 

Fazit: ( 4,5 von 5 Punkten)
Insgesamt ist die Geschichte sehr spannend und eignet sich auch gut für junge Leserinnen. Es werden viele Aspekte  angesprochen, wie Freundschaft und Liebe und Glück. Aber auch Verantwortung, Schule und Macht.
Das Buch ist sehr Vielfältig und ich kann es wirklich nur weiterempfehlen!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(463)

726 Bibliotheken, 35 Leser, 1 Gruppe, 131 Rezensionen

thriller, mord, zug, paula hawkins, alkoholismus

The Girl on the Train

Paula Hawkins
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 29.01.2015
ISBN 9780857522313
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung: 
Rachel ist am Boden. Sie hat vor Jahren ihren Mann an eine andere Frau verloren, leidet unter starken Alkoholproblemen und seit ein paar Monaten hat sie auch ihren Job verloren. Trotzdem fährt sie täglich die gleiche Strecke mit dem Zug hin nach London und wieder zurück, und das nur damit die einzige Person, die sie nicht ganz aufgegeben hat, sie nicht aus der Wohnung wirft. In der Rachel eigentlich nur für eine kurze Zeit bleiben wollte. 
Die Zugfahrten sind das einzige, was Rachel noch einen angenehmeren Tag bereitet, bevor sie diesen mit Alkohol füllt und ihren Ex anruft.
Bei den Zugfahrten kann sie aus dem Fenster gucken und die glücklichen Menschen beobachten. Sie hat sogar ein Lieblingspärchen, welches sie gerne beobachtet. 
Und so kommt es, dass sie an einem unscheinbaren Tag die Frau mit einem anderen Mann aus dem Zug aus beobachtet. Rachel ist ganz verwirrt und wütend auf die Frau, da diese ihren Mann betrügt, und Rachel ganz genau weiß wie es sich anfühlt betrogen zu werden. 
Sie überlegt auszusteigen und ihre Meinung kund zu tun, vertreibt den Gedanken aber. 
Als sie am nächsten Tag aus ihrem Suff erwacht, hört sie in den Nachrichten, dass genau diese Frau am Abend verschwunden ist.
Leider kann sich Rachel kaum an die Nacht davor erinnern. Sie wollte wieder zu ihrem Exmann fahren, hat es auch getan, doch sie erinnert sich nicht ihn getroffen zu haben. Alles scheint sehr verschwommen und unwirklich..
Doch das was sie eindeutig weiß, ist dass die Frau, die jetzt vermisst wird, fremdgegangen ist, und es gut sein kann, dass der unbekannte Mann etwas damit zu tun hat. Doch wer will einer Alkoholikerin mit Erinnerungslücken glauben?...

Endlich habe ich mal wieder was gelesen! Und das auch noch auf Englisch! 
Leider war ich nicht wirklich begeistert von diesem Thiller, sodass sich das Lesen sehr gezogen hat. Vor allem der Anfang ist sehr schwerfällig. 
Man weiß garnicht, wie man Rachel, oder auch die anderen Charaktere einschätzen soll. Jeder hat seine Geheimnisse, die er natürlich erst später preisgibt. Doch hier kommen so ziemlich alle interessanten Sachen, erst zum Schluss und man muss sich teilweise schon wirklich durchquälen. Das größte Problem ist, dass Rachel echt nichts anderes macht, als Trinken und zu ihrem Ex fahren... Es ist echt traurig und bemitleidenswert. 
So soll man Rachel natürlich auch zu Anfang sehen. Doch sie hat auch ganz andere, hartnäckige, Seiten. Man muss sie nur gut genug kennen. Mir hat sie gut gefallen.. 
Das gleiche gilt auch für die anderen Charaktere. Sagen wir mal, es ist nicht alles so, wie es zu Beginn scheint!
Der Schreibstil war an sich in Ordnung, außer dass man wohl das erste Drittel ganz einfach hätte kürzen können. Die englische Sprache bereitet auch diesmal keine Schwierigkeiten. Alles ist verständlich und genug detailliert beschrieben.
Ich fand es sehr originell und gut gemacht, dass die Sicht von Rachel über zu Megan, dem Opfer, und Anna, der neuen Frau von Rachel´s Ex geschrieben ist.
Hinzu kommt noch, dass jede der Frauen eine andere Zeitspanne beschreibt, welche dann noch in morgens und abends unterteil ist. Man ist theoretisch garnicht richtig dabei, sondern bekommt schon die gefilterte Version durch die Frauen mit. Somit braucht man natürlich länger um die Wahrheit zu Megans Verschwinden herauszufinden.

Das Cover ist dunkel gehalten und der Titel unscharf. Das sieht an sich ziemlich gut aus. Also ob sich die Buchstaben bewegen, so wie ein Zug.. 
Aber ansonsten nichts besonderes.

Fazit: ( 3 von 5 Punkten)
Insgesamt ist das Buch lesbar. Es ist nicht besonders spannend oder hat eine einfallsreiche Geschichte. Es ist einfach durch die Charaktere interessant und es gibt einen eher unerwarteten Schluss. 
Ich würde es eigentlich nur wegen der eher untypischen Protagonistin empfehlen.

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

44 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

italien, fanny blake, eine italienische affäre, homosexuell, blake

Eine italienische Affäre

Fanny Blake , Thomas Wollermann , Katharina Förs
Flexibler Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 20.10.2014
ISBN 9783458360261
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Es sollte ein erholsamer Sommer für Rose und Daniel werden. Sie würden mit ihren erwachsenen Kindern den Sommer im italienischen Ferienhaus verbringen und zusätzlich noch ein befreundetes Paar einladen. 
Sie würden sich vom Berufsstress erholen und das gute Wetter genießen. 
Doch es kommt alle anders. 
Noch bevor die Gäste antreffen, bricht Roses perfekter Traum entzwei, als sie eine Nachricht auf dem Handy ihres Mannes liest. "Du fehlst mir. Ich liebe dich. Komm bald wieder. S "
Hat ihr Mann Daniel etwas eine Affäre? 
Viel Zeit bleibt Rose nicht, um das herauszufinden. Ihr Bruder Terry und seine Frau Eve sollten jeden Moment ankommen. Da möchte Rose nicht die entspannte Urlaubsstimmung verderben.
Und so plagt sie die Neugier, der Hass und die Unsicherheit. Da hilft auch die Freude über die langvermissten Kinder nicht. 
Rose kann ihre schlechte Stimmung nicht gut verstecken und muss sich unweigerlich Eve anvertrauen.
Und plötzlich stirbt Daniel. Niemand hat damit gerechnet und damit ist der Urlaub endgültig vorbei. Rose ist nun allein und steht vor ganz neuen Problemen, als einen Ehemann, der fremdgeht.

Die Geschichte hört sich interessanter an, als sie ist. 
Mich hat die langatmige, nicht auf den Punkt kommende Handlung einfach nur gelangweilt. 
Es gab überwiegend nur nichtsagende Passagen, die den Lesespaß dauerhaft gebremst haben. 
Der Schreibstil war zwar in Ordnung, hat sich aber nicht besonders hervorgehoben, und war nicht sonderlich ergreifend. 
Zudem war der abrupte Wechsel der erzählenden Personen sehr verwirrend. 
Von der Länge her waren die Kapitel in Ordnung, doch hätte man den ganzen Roman ruhig auf über die Hälfte kürzen können.
Das ist nämlich die größte Schwachstelle dieses Buchs. 
Ich konnte sogar ganze Buchteile, nicht nur Passagen, überspringen und habe trotzdem nichts von der Handlung verpasst. 
Das zeigt eigentlich schon, dass dieser Roman sehr viele Pufferstellen hat. Es wurde eindeutig mehr auf Quantität, als auf Qualität gesetzt.
Leider konnten auch die Charaktere nicht überzeugen. 
Die Autorin hat zwar versucht, jedem eine bestimmte Persönlichkeit zu verleihen, doch wirkt das sehr gezwungen und unnatürlich.... Das hat mich vor allem bei Roses Töchtern gestört. 
Es waren schon fast aufgezwungene stereotype Alternative.
Das Cover ist hübsch. Die Frau, die mit dem Rücken zum Betrachter steht ist vermutlich Rose. Der Titel ist irreführend. Es gab nämlich überhaupt keine italienische Affäre.. (Und das ist kein Spoiler!) 

Fazit: ( 1,5 von 5 Punkten)
"Eine italienische Affäre" ist ein totaler Reinfall und überhaupt nicht zu empfehlen.
Die Handlung enthält nur minimale Spannung und auch sonst kaum Emotionen. 
Es ist zum Ende hin ziemlich vorhersehbar, und deshalb nicht wirklich interessant.
Auch an der Umsetzung der Charaktere ist die Autorin leider gescheitert. 
Es gibt definitiv bessere Affären in Italien! 

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

29 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, hochzeit, fahrstuhl, im schönsten moment, trennung

Im schönsten Moment - Die Geschichte von Lilli und August (Kurzroman)

Madame Missou
E-Buch Text
Erschienen bei Madame Missou eBooks & Ratgeber, 22.09.2014
ISBN B00MQNEN84
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Für Lilli ist es doch schon recht spät geworden. Eine Freundin zu trösten ist nie einfach. Doch was macht man nicht für die Freundschaft? 
Und so passiert es: Lilli steckt mitten in der Nacht mit einem fremden Mann im Aufzug fest. Dieser scheint ein echt blöder Kerl zu sein. Auch dabei hat Lilli kein Glück. Doch irgendwas müssen die Beiden jetzt machen. Stumm nebeneinander sitzen ist keine Option. Und so lernt die schräge Zicke, den Blödman im Aufzug kennen. Und dies Treffen verändert nicht nur Lillis, sondern auch Augusts Leben!

Es ist wirklich ein Kurzroman. Keine 100 Seiten und auch noch als E-book.. Aber ich muss sagen, die Umsetzung ist erstaunlich gut gelungen! Obwohl auch noch ausdrücklich dafür geworben wurde, dass es ein KURZ-Roman ist, hatte ich doch irgendwo meine Zweifel. 
Eine tolle, und fesselnde Geschichte. Hatte sogar eine kleine falsche Fährte und ein kleines Drama. Alles sehr klein, aber auch alles enthalten! 
Der Schreibstil, hat mir gut gefallen, da die Übergänge von Lillis Sicht zu Augusts Sicht sehr flüssig waren, manchmal habe ich sie garnicht richtig mitbekommen. Und auch da mit sehr viel Humor geschrieben wurde. 
Nicht jeder bekommt eine ganze Geschichte in ein so kleines Format, meistens sieht es einfach nur unfertig aus! Hier ist es aber zum Glück nicht so.. 
Gute zwei Stunden Unterhaltung mit Happy Ending! 

Die Protagonisten haben mir für diese Geschichte gut gefallen. Lilli mochte ich auf Anhieb. August war mir aber nicht ganz so sympathisch. Er hat eine etwas oberflächlichere Art an sich.. Nicht nur in Bezug auf Lilli, sondern wohl auf das ganze Leben... 

Das Cover ist sooo süß! Die Protagonisten gucken sich ganz verliebt an, und im Hintergrund geht die Sonne auf. *-* 

Fazit: (4 von 5 Punkten)
Warum solltest Du diese Geschichte lesen? - Das ist einfach: Sie ist witzig, spannend und gut geschrieben. Und sie macht gut Laune!

  (7)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

124 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 35 Rezensionen

klon, klone, adolf hitler, marilyn monroe, dolfi und marilyn

Dolfi und Marilyn

François Saintonge , Olaf Roth
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei carl's books, 08.09.2014
ISBN 9783570585375
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Nachdem Tychos Exfrau einfach den gewonnenen Klon bei ihm liefern lässt, beginnt sein ruhig Leben sehr kompliziert zu werden. Er hat jetzt nämlich nicht nur einen Klon, sondern DEN Klon, Adolf Hitler. Und obwohl diese Serie verboten wurde steht jetzt ein Exemplar bei ihm im Haus. Das verwirrt den Geschichtsprofessor ungemein, denn wie soll er sich verhalten? Wie soll er dem Führer und Verbrecher gegenübertreten? Sein Sohn ist dagegen ganz froh einen neuen Spielkameraden zu haben, obwohl er auch ganz genau weiß wem er gegenübersteht! 
So weit will es Tycho aber nicht kommen lassen, morgen wird er den Klon zurückbringen.. Leider erweist sich das nicht nur als gefährlich, sondern auch als unmöglich, den der Supermarkt, der den Preis verschickt hat, will nichts von der Rücknahme wissen. 
Und so macht sich Tycho selbst strafbar, indem er den Klon behält. Er gewöhnt sich an ihn und er erleichtert ihm sogar das Leben, da er Gartenarbeiten für den Professor erledigt... 
Nichtsdestotrotz gibt er Probleme mit dem Hitler-Klon- die Nachbarn tratschen schon.. 

Mir hat die Idee mit den Klonen und dem Geschichtsprofessor sehr gut gefallen. Beim Klappentext habe ich mich schon riesig auf die Geschichte gefreut, da ich etwas wirklich witziges und einzigartiges erwartet habe.. Leider wurde ich bitter enttäuscht! 
Die Handlung war am Anfang noch recht interessant, der langatmige Schreibstil ist noch nicht bewusst aufgefallen. Doch als man etwas weiter gelesen hat, wurde es wirklich schlimm.. Es gab keine logischen Zusammenhänge, die Handlung wurde manchmal sogar einfach abgebrochen und fing dann 2 Jahre später wieder an. Keine Zusammenhänge, nichts! 
Das schlimmste war aber wirklich diese Art, wie der Autor erzählt. Es gab zwar Nebencharaktere, aber fast keine Gespräche. Der Großteil der Handlung spielte sind in Tychos Kopf ab! Und das war nicht schön, denn er ist so eine Person, die viel zu leicht abschweift. Es wurde also richtig langweilig. Und das gute war einfach, dass man ein paar Seiten überspringen konnte, ohne den Faden zu verlieren. Man könnte den ganzen Roman auf die Hälfte reduzieren.. 
Ja, also wie gesagt, der Protagonist ist eine Trantüte. Aber auch die anderen Charaktere waren nicht besser. Es wurde gesagt, dass deine Eigenschaft der Klone war, dass diese sehr zurückhaltend leben und keinerlei Stolz und Selbstsinn hätten. Mir ist aber aufgefallen, dass ALLE Charaktere so waren, nicht nur die zwei Klone. 

Es hat einen GROßEN Nachteil, wenn man Cover zu sehr schätzt. Diesmal wurde ich aber auch vom Klappentext betrogen!

Fazit: ( 1 von 5 Punkten)
Das ist der Moment, in dem ich die Franzosen nicht verstehe. "Der Überraschungserfolg aus Frankreich"- Überraschung schon, aber Erfolg? Na ja, sehr fragwürdig.. Mir hat der Roman garnicht gefallen. Doch er hat mich zum Nachdenken gebracht. Wie wird unsere Zukunft sein? Wird es Klone geben, und wenn ja, welche Stellung in der Gesellschaft werden sie besetzen? Sind Klone dann noch Individuen? 
Viele Fragen, doch leider weiß niemand eine Antwort. Deshalb lasse ich mich auch leider überraschen, anstatt weiterhin so schlechte Lektüre zu lesen! :) Guten Tag!

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 1 Rezension

kinderbuch

Papp-Jabba greift an

Tom Angleberger , Dietmar Schmidt
Fester Einband: 184 Seiten
Erschienen bei Baumhaus Verlag, 13.03.2014
ISBN 9783833902291
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Nachdem Dwight wieder an die McQuarie-Schule gehen darf, fängt auch schon das nächste Abenteuer für die Schüler an. Da die Schüler des letzten Jahrgangs die bundesweiten Tests nicht bestanden haben, muss die Direktorin neue Maßnahmen ergreifen. Anstatt der AGs und der Ausflüge, werden jetzt Videoeinheiten vorgespielt, die die Kinder motivieren und anlehren sollen. Doch dass die Videos totaler Mist sind, scheinen nur die Schüler selbst zu merken.. Es wird Zeit für eine Rebellion. 
Wieder ist das Buch wie ein Tagebuch aufgebaut. Jeder beteiligte Schüler schreibt in die "Fallstudie". Und meist kommt etwas ganz witziges bei raus. Wie in einem Puzzle führen einzelne Einträge zu einer Lösung! 
Diesmal bekriegensich die Schüler jedoch nicht untereinander, sie habe einen gemeinsamen Feind.. Und diesmal brauchen sie jeden einzelnen Rebellen, den sie kriegen können.. 
Mir hat dieser Teil gut gefallen, da ich sehr erstaunt über die Lösung bin, die die Schüler, oder besser gesagt Dwight und Yoda, entwickelt haben..
Wieder gibt es viele witzige Zeichnungen und Anleitungen, wie man verschiedene Origami falten soll. 
Ich finde es auch echt toll wie vielseitig der Autor schrieben kann. Je nach Charakter wird auch die Stimmung und die Schreibweise des Beitrags anders. 

Wieder zeigt das Cover eine Figur aus "Star Wars" als Origami. Ich finde die sehen immer so süß aus! :) 

Fazit: ( 4 von 5 Punkten )
Eine tolle Fortsetzung. Ich bin nach gut einem Jahr, wieder gut in die Geschichte reingekommen und hatte sofort wieder gefallen an der "Fallstudie". Das Buch liest sich sehr schnell und ist für viele Lacher zu haben.. 
Mir gefällt auch das offene Ende - das heißt es geht weiter!!!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

thriller, before i go to sleep, leserunde, psychothriller, sleep

Before I Go to Sleep

S.J. Watson
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Black Swan, 27.03.2014
ISBN 9781784160012
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Jeden Tag wacht Christine neben einem fremden Mann auf, der ihr sagt, sie sei seine Ehefrau. Sie leidet an Amnesie und kann sich nicht an die letzten 20 Jahre erinnern. Nicht an gestern, vorgestern... Sie lebt nur an einem Tag. Und das immer wieder. Ihr Mann Ben erklärt ihr, dass sie vor vielen Jahren von einem Auto angefahren wurde, und seit dem keine Erinnerung an ihn oder sonst jemanden hat. Doch sie würden klar kommen. Nachdem Ben zur Arbeit gefahren ist und Christine allein zu hause gelassen hat, wird sie von einem unbekannten Dr.Nash angerufen. Er sagt ihr, sie würde bei ihm therapiert werden, doch ihr Mann Ben dürfe nichts davon erfahren. Um dies glaubwürdig zu beweisen, sagt ihr Dr. Nash, Christine habe ein Tagebuch geschrieben und das im Schrank im Schuhkarton versteckt. Christine ist unsicher, guckt aber nach.. Und da ist es..Ein Tagebuch.
Als sie es liest, ändert sich ihre ganze Welt auf einen Schlag. Denn schon auf der ersten Seite steht: "Traue Ben nicht!"
Was hat das auf sich? Wem soll Christine denn sonst glauben.. Und dann fängt sie an zu lesen, und enthüllt so ihre eigene Vergangenheit..Doch die ist auf gefährlich.. Fall Christine einschlafen sollte und das alles vergessen hat, ist sie in großer Gefahr...! 

Dieser Roman bringt einem Amnesie auf die schlimmste und härteste Art und Weise bei. Ich habe mir die ganzen Zeit über nur gedacht, wie schrecklich es doch für Christine und auch für Ben sein soll, so zu leben. Immer wieder alles vorgeführt zu bekommen.. Sie sind ja nicht wirklich glücklich mit ihrem Leben. Doch, dass Ben immer bei ihr bleiben wollte hat mich sehr gerührt. Ich will echt nicht spoilern, aber es wird einfach so anders, als man denkt.. Es ist bis zur letzten Seite einfach unglaublich aufwühlend und unklar, was als nächstes kommt. Wem kann man trauen und wem nicht? Wer sagt die Wahrheit? Und gibt es überhaupt eine Wahrheit?
Mir hat auch der Schreibstil und die Art und Weise wie die Geschichte verpackt ist, gut gefallen. Es gab eine Rahmenhandlung und den Hauptteil, der Christines Tagebuch beinhaltete. Dafür gab es aber keine Kapitel.. Das war nicht ganz so gut.. Ich wusste meist nicht wie ich meine Lesepausen setzen sollte. Wenngleich das nicht ganz von Vorteil war, störte es eigentlich garnicht bis sehr wenig. 
Die Handlung wird von Christine erzählt. Wir lesen theoretisch ihr Tagebuch mit ihr mit. 
Mir waren die Charaktere alle ziemlich sympathisch. Aber da sehe ich jetzt, wie man sich auch in Romanfiguren irren kann. Es gab einfach zu viele falsche Fährten..
Christine hat zu Beginn nur Mitleid erweckt. Ich konnte wirklich gut mit ihr mitfühlen und es war sehr erstaunlich wie lebhaft ihre Situation geschildert wurde. Doch je mehr sie über sich selbst erfuhr, und ich mehr ich über sie erfuhr, desto stärker und selbstbewusster wurde sie auch. Sie wurde zum Schluss sogar wirklich stark und konnte damit ihrem größten Feind besiegen..No Spoiler :)

Ja, also der Roman war echt toll, es gibt wirklich nicht viel zu meckern, AUßER,..- ja es gibt leider ein außer -..dass es nämlich ein paar sehr unlogische Schlüsse gab. Ich will nicht alles erzählen und das ist auch sehr schwierig bei diesem Roman nicht zu Spoilern, aber ich gebe mal ein Beispiel. Christine hat die letzten 20 Jahre keine Erinnerung an ihr Leben, was auch den technologischen Fortschritt beinhaltet. Ben erklärt ihr zwar jeden morgen, wie sie ihr Handy benutzen soll, doch sie hat noch ein anderes von Dr. Nash bekommen. Ein ganz anderes Modell! Wie soll sie bitteschön jeden morgen damit klarkommen und seinen Anruf entgegennehmen? Na ja und das ist noch das was mich am wenigsten gestört hat.. Es war eher das Ende das noch sehr viele Fragen offen lässt.. Aber ihr müsst es selbst lesen, um es zu verstehen! :)
Das Cover ist das Filmplakat zum Kinofilm, der im November in die deutschen Kinos kommt!
Nicht wirklich vielsagend, aber doch ansprechend.. Vielleicht auch nur der guten Schauspieler wegen!? :)

Fazit: ( 4,5 von 5 Punkten)
"Bofore I go to sleep" durfte ich in der Originalausgabe lesen, und ich bin echt froh darüber, wie gut ich doch mit dem englischen klar gekommen bin.. Ich hatte zwar ab und zu ein paar Schwierigkeiten mit ein paar Vokabeln, aber das war nicht allzu schlimm. 
Mich reizt das Lesen auf englisch immer mehr.. Das wird wohl nicht das letzte Buch gewesen sein..
Speziell zum Buch kann ich nur sagen, dass es mich, bis auf ein paar unlogisch Details, umgehauen hat. Ich konnte es recht schnell durchlesen und die Spannung blieb bis zum Schluss bestehen.. Ein großartiges Debüt!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

63 Bibliotheken, 4 Leser, 2 Gruppen, 10 Rezensionen

bücher, fantasy, jugendbuch, fantasievoll, bibliothek

Die Seiten der Welt

Kai Meyer , Simon Jäger
Audio CD
Erschienen bei Argon Sauerländer Audio ein Imprint von Argon Verlag, 25.09.2014
ISBN 9783839840771
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Furia ist die Erbin der Familie Faerfax. Obwohl sie noch einen kleinen Bruder hat, Pip wird der 10 Jahre alte Junge gerufen, will ihr Vater, dass Furia die Nachfolge übernimmt. Sie hat nämlich auch die bibliomantischen Kräfte geerbt. Doch bevor sie ihr Seelenbuch nicht gefunden hat und ihre Kräfte voll ausnutzen kann, übernimmt ihr Vater die Verantwortung über ihr Anwesen auf einem abgelegenen Feld, und die unbeschreiblich große Bibliothek. Diese ist deshalb unbeschreiblich groß, da sie nicht nur den erhellten Pfad erfasst, den Furia eigentlich nur nehmen sollte, sondern auch viele weitere, dunklere und tief verborgene Gänge voller unentdeckter Bücherregale.  Doch genau dahin will Furia, denn dort hat sie ihr Lieblingsbuch vor ihrem Vater versteckt: eins von "Siebensterns"- Märchen! Das Buch gehörte ihrer verstorbenen Mutter. Furias Vater konnte den Schmerz des Verlusts nicht ertragen und hat alles, was ihr gehört hat vernichtet.. Nur dieses Buch nicht.  Doch das ist nicht der einzige Grund, warum der Vater das Buch so hasst. Er hasst auch den Autor, denn dieser hat die Ehre der ehemaligen Rosenkreuz´ beschmutzt. Er hat die Familie Faerfax in Ungnade geschmissen, indem er die "leeren Bücher" geschrieben hat. Diese können, einmal aktiviert, alle anderen Bücher vernichten, und somit auch die ganze Bibliomantik mit ihrer Magie.  Und deshalb sucht Furias Vater zusammen mit ihr nach den Bücher um die zu vernichten...  Wie auch dann, als das unfassbare passiert ist: Sie waren in Italien, in sich das "leere Buch" zu holen, als ihr Vater von einem Wächter erschossen wird. Das leider nur durch Zufall, denn gezielt wurde auf jemand anderes: Isis Nimmernis. Sie ist eine Spionin der Bibliomantischen- Allianz. Sie ist der Feind. Doch nichts ist wie es scheint und Furia wird nicht allein klarkommen, nachdem ihr Vater erschossen wurde.. Und als dann auch noch Pip entführt wird, bricht ein stiller Krieg aus! ...

Man taucht einfach sofort in eine neue, magische Welt ein. Es ist unglaublich, was hier geschaffen wurde! Es gibt eine neue Kraft- die Kraft der Bücher. Es gibt neue, starke Charaktere und eine spannende und wunderschöne Geschichte.  Die Handlung ist von der ersten Seite an spannend. Ich konnte kaum weghören. Doch da ich das Hörbuch hatte, hatte ich auch keine andere Wahl, ich musste zuhören.
Und das obwohl ich die Leserstimme überhaupt nicht gemocht habe. Die Stimme war sehr gekünstelt, meist war die Aussprache sehr Nasal und die verschiedene Art zu sprechen, um jedem Charakter eine "eigene" Stimme zu verleihen, war auch misslungen. Ich musste mich wirklich konzentrieren um die Geschichte zu hören und nicht diese (leider) sehr unpassende Stimme. Doch das war auch der einzige halbe Punkt Abzug, den ich hier machen werde. Mich hat der Spannungsbogen überrascht. Als ich dachte, es sei nun doch leider vorbei mit der Spannung und der Action, musste ich feststellen, dass es noch viel mehr zu hören gab. Denn nach einen epischen Kampf der Bibliomanten folgte der nächste.  Und auch keine Emotion kommt zu kurz. Der Tod der Vaters, die Entführung des Bruders und die Suche nach dem Seelenbuch, um endlich genug Kraft zu haben um gegen andere anzukommen, wurde sehr gefühlvoll beschrieben..Es war meist sogar sehr traurig.  Doch es gab auch schöne Momente für Furia. Sie hat viel erlebt und neue Freundschaften geschlossen. Dieser frohe Teil überwiegte aber nicht, und so war dieser Roman insgesamt doch etwas trüb.. Was keinesfalls schlecht war, nur überhaupt nicht vorhersehbar. Ich habe zu Beginn mit einer fröhlicheren Geschichte, mit einem Märchen, gerechnet!...

Die Charaktere waren großartig. Wie in einem Schauspiel war alles vertreten. Sogar ein kleines Liebespaar. Die Protagonistin, Furia, war mutig, meist etwas zu leichtsinnig, aber auch nur weil sie erst 15 Jahre alt ist. Sie war gut zu ihren Freunden und erbarmungslos zu den Feinden.. Fast wie "Robin Hood".. Der meiste Teil der Handlung wurde aus ihrer Sicht von einen allwissenden Erzähler geschildert. Ab und zu änderte sich jedoch die Perspektive, war sehr lebendig wirkte. Das hat mir gut gefallen.  Isis Nimmernis war eingetlich genau so wie man sich eine Spionin oder Jägerin vorstellt. Kalt und rational. Aber je besser man diese Frau kannte, desto mehr Facetten konnte sie den anderen auch von sich zeigen.  Cat, Furias Freundin, war eine süße Maus. Sie war hilfsbereit und genauso mutig, wie Furia, und flink. Sie war eine perfekte Begleitung für Furia.
Viele weitere Charaktere habe mir auch gut gefallen, da sie Abwechslung in die Geschichte brachten. Es gabt zum Beispiel eine sprechende Lampe und einen sprechenden Sessel.
Wenn ich jetzt auf das gehört zurückdenke, stelle ich fest, dass die neue Welt, in die ich eingetaucht bin, auch viele neue Regeln, neue Begrifflichkeiten und neue Orte mit sich bringt. Das stellte aber gar kein Problem dar, da alle recht gut und schlüssig erklärt worden ist. Ich kann mir sogar gut einen zweiten Teil vorstellen. Obwohl das Ende schlüssig und befriedigend war. Das Cover ist schön. Ich mag diese goldenen Verzierungen auf dem Schwarz. Und die kleinen Origami.

Fazit: ( 4,5 von 5 Punkten) Es wurde sehr viel Werbung für diesen Roman gemacht. Und ich persönlich bin keine Person, die bei viel Werbung anspringt. Denn normalerweise ist das "viel Lärm um Nichts". Doch diesmal bin ich wirklich begeistert worden. So aus dem nichts eine einzigartige und neue Geschichte zu schreiben ist schon sehr viel Arbeit. Diese dann auch noch so gut zu meistern, ist Professionalität.  Ich kann "Die Seiten der Welt" allen nur empfehlen, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand enttäuscht wird. Es ist ein ganz neues Fundament errichtet worden und ich hoffe wirklich, dass da noch mehr kommt!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(34)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

werwolf, vampire, vampir, krimi, elfen

Vampire Practice Guide - Auf den Werwolf gekommen

Kay Noa
E-Buch Text: 276 Seiten
Erschienen bei Pubkz oHG München, 13.07.2014
ISBN 9783942935142
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Knapp ein halbes Jahr ist es her, dass Lexa vampirifiziert wurde. Nun lebt sie glücklich mit Dave, ihrem Werwolffreud zusammen. 
Alles scheint perfekt bis Dave Lexa verschweigt, dass seine Großeltern zu Besuch nach Deutschland einfliegen werden. Das muss die Vampirin von einen von Daves Kumpel erfahren. Doch warum hat Dave nichts erzählt? So schlimm können die Großeltern doch nicht sein, und beide kommen gut mit der interspezifischen Beziehung klar. Leider ist es nicht so einfach wie sich das Lexa vorstellt. 
Loraine, Daves Großmutter ist die Alpha der Werwölfe, da kann sich Dave nicht so einfach gegen sie stellen, wenn sie gegen die Beziehung zu Lexa ist. 
Erst bleibt Lexa lange im Ungewissen, wie es denn jetzt mit den beiden weitergehen soll, und dann passieren auch noch weitere unverzeihliche Dinge... Es geht sogar bis zum Mord und Lexa steht in dem ganzen Desaster nicht gut dar. Was kann die Vampirin nur machen, um Dave und seine Großmutter auf ihre Seite zu ziehen??? 

Ich habe mich schon länger auf diesen zweiten Teil gefreut, und ich wurde nicht enttäuscht. Es wird richtig spannend. Voller falscher Beschuldigungen, Mord und Intrigen.
Das erwartet man am Anfang garnicht. Ich habe erst nur gedacht, es ginge um die Beziehung zu Dave und dem Rudel, doch es ist um Weiten mehr...
Die Autorin fesselt nicht nur mit schlagfertigen Sprüchen, Humor und viel recherchierten Details, sondern auch mit tollen, neuen Charakteren!
Viele Charaktere aus Teil1 sind noch dabei, doch es kommen noch echt interessante Persönchen dazu.. Und das auch im negativen Sinne!
Diesmal hat mir die Vielfalt der übernatürlichen Wesen gefallen. Vampire, Werwölfe, Feen... und das war auch so intensiv, da es ja diesmal um die Beziehung zwischen den Grenzen der Normwelt und der der Schattenwelt ging.
Das Cover ähnelt dem Layout des ersten Teils. Sehr bunt und verrückt und dann Lexa und das Guide im Vordergrund. Das passt auch sehr gut zur Geschichte selbst. 

Fazit: (4,5 von 5 Punkten)
Ich bin angenehm überrascht, wie gut doch dieses E-book eigentlich war. Mit so viel Action habe ich am Anfang garnicht gerechnet. Und die Probleme, die auf Lexa zukommen sind auch nicht ohne...
Also reinlesen wird auf jeden Fall empfohlen, und für wen der ersten Teil gut war, für den ist Teil 2 ein Muss! :)

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(115)

195 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

kirschen, liebe, sommer, hamburg, altes land

Kirschsommer

Anneke Mohn
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.06.2013
ISBN 9783499259319
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Jule braucht endlich eine Auszeit. Von der stressigen Arbeit, die ihr den letzten Nerv raubt, aber auch von ihrem Freund, der ihr ausweicht und in der Beziehung nicht weitergehen will. 
Da passt es der jungen Frau ganz gut, dass ihre Großmutter Mielchen sie bittet auf ihr Haus und den Garten auf dem Land aufzupassen. Dort kann sie endlich mal abschalten und den Sommer genießen. Aber auch das Landleben scheint etwas Arbeit zu fordern. Jule muss die vielen Kirschbäume ernten, bevor sie verwelken, Marmelade kochen und auch noch einen Übernachtungsgast bewirten. 
Das Bewirten ist aber ganz schön, vor allem da ihr Gast Sebastian,der Klimaforscher, ist. Er sieht sehr gut aus, ist charmant und tut alles für seinen Job. Jule versucht ihm zu helfen, doch das scheint nicht so richtig zu klappen. Und dann findet sie etwas, was sie lieber nicht gefunden hätte. Denn nur ein kleiner Brief kann alles ändern...

Ich weiß nicht, was ich mir von dem Roman erhofft haben, aber ich bin nicht wirklich zufrieden mit dem Ergebnis. 
Die Handlung war ganz nett. Es war eine schöne, warme Liebesgeschichte, die auch mal sehr traurig werden konnte, aber ich finde, es hätte von allem etwas mehr sein können. Etwas mehr Emotionen, etwas mehr Spannung, mehr Geheimnisse. 
Mir schien es so als sein es an manchen Stellen einfach zu lieblos erzählt worden. 
Geschrieben wurde der Roman aus Jules Sicht in der Vergangenheitsform. Die Kapitel waren angenehm lang. Und man konnte leicht von einem zum anderen lesen. 
Außer meiner vorherigen Befürchtung, dass der Roman doch lieblos geschrieben worden ist, stimmt das doch nicht für die ganze Geschichte. Es gab schon sehr schöne Passagen, doch leider waren diese zu kurz.
Jule ist eine moderne Frau, die trotzdem gerne ein traditionelle Familie auf dem Land bevorzugen würde. Sie sehnt sich nach Geborgenheit, doch das macht sie auch so verletzlich. Sie trifft deswegen auch meist die falschen Entscheidungen. 
Mielchen ist da sehr ähnlich. Sie hat ein großes Geheimnis vor ihrer Familie verborgen und hatte immer Schuldgefühle. Das machte sie auch verletzlich, doch später wurde sie doch zu einer starken Frau. 
Und die ganzen Männer der Geschichte: Tom, Sebastian und Piet waren mir alle unsympathisch.. Das war recht sonderbar.

Das Cover sagt doch schon SOMMER!! Hellgrüner Hintergrund und knallrote Kirschen! Sehr schön! :)

Fazit: ( 3 von 5 Punkten)
Zum Glück gab es so was wie ein Happy Ending, sonst wäre die Bewertung wohl noch schlechter, als nur "OK" ausgefallen. 
Aber ich finde, ein "OK" ist garnicht schlecht. Der Roman war einfach nicht überwältigend. Und da er sich an manchen Passagen auch noch in die Länge zieht, gibt es keine Bonuspunkte!

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

31 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

australien, krimi, geheimnisse, gewalt, freundschaft

Little Lies

Liane Moriarty
Fester Einband
Erschienen bei PENGUIN GROUP, 31.07.2014
ISBN 9781405918466
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:

Als Madeline an ihrem 40.Geburtstag die junge, alleinerziehende Jane kennenlernt, ist sie augenblicklich von der jungen Frau angezogen. Auch wenn ihr Aufeinandertreffen nicht das glücklichste für Madeline war. Denn nachdem sie an einer roten Ampel einem anderen Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam machen will, dass man nebenbei nicht simst, fällt sie auf dem Rückweg ins Auto hin und verletzt sich den Knöchel. Ein sehr ungünstiger Zeitpunkt für Madeline, denn sie war auf dem Weg ihre Tochter Cloe zu einem Vorschultreffen zu fahren...Da kam dann Jane, die ihren Sohn Ziggy zu der selben Veranstaltung fuhr. Sie hilft der hübschen Madeline, und sie freunden sich an. Zusammen verbringen sie dann die Wartezeit in einem Cafe. Madeline wundert sich, dass sie Jane noch nie vorher in Pirriwee gesehen hat. Diese erzählt ihr dann, dass sie viel umgezogen ist, um den perfekten Platz für sich und ihren Sohn zu finden. Später taucht dann Madelines Freundin Celeste auf. Sie ist wunderschön, hat einen reichen Ehemann und Zwillinge, die auch an dem Vorschultreffen teilnehmen. Doch obwohl Celeste alles zu haben scheint, ist sie sehr zurückhaltend und überhaupt nicht eingebildet. Beim Abholen der Kinder herrscht aber schon Aufregung. Jemand scheint die Tochter einer einflussreichen "Blond Bob" geschlagen zu haben. Unter Tränen zeigt das kleine Mädchen auf Ziggy. Doch Jane ist sich sicher: Ihr Sohn ist kein Schläger oder Mobber! Und so wird ein Streit entfacht der noch sehr gravierende Konsequenzen haben wird!

Das ist mein erster englischsprachiger Roman, außerhalb der Schule!:) Und dazu muss ich erstmal sagen, dass ich am Anfang ziemlich Angst hatte, dass ich beim Lesen Probleme haben werde, ob es das Verständnis des Plots ist, oder dass ich einfach zu langsam lesen werde. Doch nichts davon ist eingetreten. Ich bin echt froh, dass mir das englische so leicht fiel. Das liegt wahrscheinlich aber auch an den einfachen und interessanten Schreibstil Moriartys. Ich war förmlich gefesselt, und habe meist mehr als 10 Kapitel am Tag verschlungen. Die Kapitel waren aber auch nicht sonderlich lang. Besonders hat mir der Aufbau der Geschichte gefallen. Zuerst gibt es einen kurzen Einblick in die Zukunft von einem halben Jahr. Dann kommt es zu dem Treffen der Frauen, und immer Zwischendurch gibt es dann Kommentare und Zeugenaussagen, derBewohner von Pirriwee. Manchmal waren die Kommentare witzig, nichtssagend, doch manchmal auch erschütternd, denn man weiß: Am Ende ist jemand tot! Doch WER????? Das war eine so zerreißende Frage, dass ich kurz davor war vor zu blättern..Ich habe mich aber noch beherrschen können. Zusätzlich will aber aber auch unbedingt wissen, wer der Täter ist.. Also bleiben bis zu Schluss zwei bedeutende Fragen offen. Das macht den Roman so lesenswert und spannend. Es ist kein typischer Thriller, eher eine Geschichte wie "Desperate Housewives", erzählt aus drei verschiedenen Perspektiven, plus der Kommentare. Madeline war meine Lieblingsprotagonistin. Sie war sehr mutig, aber das auch weil sie schon sehr erfahren ist. Und dann hatte sie auch ihre Problemchen. Also insgesamt war sie ein sehr authentischer Charakter. Jane und Celeste natürlich auch, aber sie hatten etwas viel zu trauriges an sich. Die Nebencharaktere waren alle gut gewählt und hatten eine eigene Persönlichkeit, obwohl sie nicht so oft vorkamen oder wichtig waren. Das hat mir auch gut gefallen.

Das Cover ist hübsch. Etwas grün und blau, und ein Blümchenkranz der zerrissen ist. Der Titel "Little Lies", also kleine Lügen oder Notlügen, passt sehr gut zum Thema des Romans. Es zeigt, dass jeder sein Päckchen zu schleppen hat und jeder ab und zu mal deswegen lügt.

Fazit: ( 5 von 5 Punkten)
Erstaunlicher Weise habe ich NICHTS zu bemängeln. Es war ein guter Roman. Er war bewegend, ein wenig dramatisch, und manchmal atemberaubend. Die Protagonisten waren realistisch. Die Sprache war leicht zu verstehen. Ein gutes Buch für Einsteiger ins englischsprachige, wie mich! :)

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 9 Rezensionen

lustig, detektiv, kinder, hörbuch, hund

Penny Pepper - Alles kein Problem!

Ulrike Rylance , Carolin Kebekus
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 01.09.2014
ISBN 9783862314102
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Die Meinung meiner Schwester (12 Jahre):
Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Der Inhalt war spannend, ich hätte nie gedacht, wer der wahre Täter war. Die drei Mädchen haben gute Arbeit geleistet, indem sie so schlau waren und den Fall ganz allein aufgedeckt und den Hund gefunden haben.
Schade, dass das Hörbuch so kurz war. Ich hätte es mir ein wenig länger gewünscht, da es echt toll war!
Es war sehr geschickt, das Ende so offen zu lassen, da hat man direkt Lust den zweiten Band zu hören. :D

Die Leserstimme, war sehr angenehm. Sie konnte ihre Stimme gut verstellen, sodass jeder Charakter seine eigene Stimme hatte.
Die Hintergrundgeräusche habe immer gepasst und waren witzig.

Das Cover ist schön gestaltet. Das pink/ rosarot finde ich ganz toll. Ich finde es gut, dass Justin auch abgebildet ist, so konnte ich ihn mir besser vorstellen.

Insgesamt ist das Hörbuch sehr spannend und witzig, und ich erwarte schon den zweiten Band.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

18 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 14 Rezensionen

mindfuck, christian hardinghaus, durchgedreht, hörbuch, verwirrung

Mindfuck Stories

Christian Hardinghaus , Tom Vogt ,
Audio CD
Erschienen bei Provoke Media, 08.08.2014
ISBN 9783981640946
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
"Die Fensterpatientin", "Das Kopfding" oder "Panzerschokolade"- man könnte sich eigentlich etwas darunter vorstellen, doch wenn mal diesen und 12 weiteren Kurzgeschichten lauscht, wird man einfach hinters Licht geführt..  Ein Mädchen wird gewaltsam in einem Keller festgehalten bis man sie findet und in eine Anstalt schickt, wo sie sich mit ihrer Zimmernachbarin anfreundet..Hört sich erst logisch an, doch wenn man dem ersten Anschein nach glaubt und nicht etwas um die Ecke denkt ist man das Illusion bis zum Ende hin ausgeliefert.    Am meisten haben mir "Nachkriegkleid" und "Der Baumjunge" gefallen, aber "Fensterpatientin" und "Zwischen Tür und Angela" waren auch toll. Diese Geschichten hatten mich am meisten gefesselt und überrascht.  Es war sehr interessant mal zu sehen wie vielseitig doch eine Story sein kann, wenn man sie nur richtig erzählt. Und das wurde hier auf jeden Fall so gemacht!  Die Sprecherstimme hat da eine ganzen Menge zu beigetragen. Sehr ruhig, aber auch impulsiv und laut konnte Vogt werden. Doch seine langen Sprechpausen haben mich manchmal gestört, obwohl das natürlich auch alles für Stimmung gesorgt hat.. Selbst hätte ich es mir nie so spannend vorlesen können! Deshalb, und weil sonst auch immer die Gruselgeschichten vorgelesen werden, anstatt selbstgelesen, ist die Hörbuch- Version von "Mindfuck Stories" die richtige Wahl! Die 15 Geschichten bieten eine Menge Interpretationsspielraum, sie sind sehr interessant und mit einer besonderen Eigenart geschrieben und erzählt, dass es für ein bisschen Unsicherheit und Verwirrung im Kopf sorgt!

Fazit: ( 4 von 5 Punkten)
Mir habe die "Mindfuck Stories" gut gefallen , sie waren einzigartig, Mal witzig, Mal gruselig, doch immer überraschend... Eine nette Sache für Zwischendurch oder für einen gemütlichen Nachmittag mit Freunden, um später noch gemeinsam zu Diskutieren und zu Staunen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

184 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

liebe, erste liebe, jugend, jugendbuch, sannah & ha

Sannah & Ham

Ilse Rothfuss , Tom Ellen Lucy Ivison , Tom Ellen, Lucy Ivison, Tom Ellen
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.08.2014
ISBN 9783551520661
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Vielleicht ist es ja garnicht so wichtig, wer die entjungfert?, das denkt sich Hannah nachdem ihr klar wird, dass sie endlich Sex braucht. Doch irgendwie sollte es doch etwas besonderes sein. Es wird Freddie, ihr Freund. Und das schon recht bald. Hannah plant es für die Party ihrer besten Freundin Stella. Zusammen wollen sie ihren Abschluss feiern und nebenbei die grüßte Party aller Zeiten geben. 
Doch alles kommt anders: Wie üblich kann sich Stella nicht beherrschen und spielt ihre Führungsrolle aus, indem sie Freddie von Hannahs Plan verrät- dies merkt diese aber erst, als Freddie glücklich und sehr betrunken auf sie zukommt. So hat sie es sich nicht vorgestellt. Und auch nicht, dass sie sich auf der Toilette verlieben würde. Kurz bevor sie zu Freddie geht, trifft sie auf der Toilette ihren Klo-Boy. Dieser scheint auch von ihr angetan zu sein und sie haben eine schöne und leicht, aber sehr, sehr kurze Zeit miteinander. 
Verrückt wie die Situation dann ist, kennen sie noch nicht mal die Namen des anderen. 
So entscheidet sich Hannah sich nicht von einem betrunkenen Freddie entjungfern zu lassen und wird daraufhin von ihm angekotzt. Das war es dann für sie mit der Party und sie und ihre Freundinnen verlasen das Geschehen ohne nochmal nach dem Klo-Boy zu sehen. 
Sam hat noch nie so etwas verrücktes wie auf der Party erlebt. Er verliebt sich in ein Mädchen, das er auf der Toilette kennenlernt. Leider scheint sie einen Freund zu haben, und dann taucht auch noch die heiße Stella auf, die ihn stürmisch küsst. 
Trotzdem kann er das Mädchen von vorhin nicht vergessen. Er muss sie wiedersehen, auch wenn sie einen Freund hat! 

Aus der Sicht von Hannah und Sam wird eine wunderbar witziger, aber auch einfühlsamer und jugendlicher Roman erzählt. Er beschäftigt sich mit typischen Problemen der Jugend, wie der Sexualität, als Hauptthema, aber auch mit der eigenen Person den Freunden und den Zukunftsängsten. Es geht um wichtige Entscheidungen, ums Versagen, aber auch um Spaß und Freiheit. 
Der Roman ist gut aufgebaut, von Kapitel zu Kapitel wechseln die Protagonisten. Manchmal überscheiden sich auch ihre Perspektiven, was dann besonders spannend ist. 
Die Schreibweise ist sehr packend und interessant. Die Sätze sind meist kurz und nicht sonderlich komplex, dennoch macht das das Lesen einfacher und schneller. So lässt sich auch die Geschichte am besten sehr lebhaft und anschaulich schreiben. 
Der Protagonist Sam ist schüchtern, und überhaupt nicht von sich selbst überzeugt. Daran sind vor allen seine Freunde schuld, die ihn belehren und ich teilweise sogar runtermachen. Trotzdem ist er ein guter Schüler und lässt sich von den Späßen der anderen nicht fertigmachen. Nachdem er Hannah kennenlernt verändert er sich. Er wird mutiger und aufgeschlossener. 
Genauso geht es aber auch Hannah, sie weiß zwar, dass sie beim anderen Geschlecht gut ankommt, trotzdem fühlt sie sich von ihrer hübscheren und reicheren Freundin Stella übermannt und neben ihr meist unsichtbar. Sie ändert sich schon etwas vor dem richtigen Treffen mit Sam. Sie wird eigensinniger und lässt sich nichts mehr von Stella gefallen. Dennoch scheint sie manchmal von ihr abhängig zu sein.
Die Nebencharaktere sind auch interessant, denn diese haben auch alle individuelle Probleme. Obwohl die Freunde von Sam, als auch Hannahs Freunde immer zusammen kommen, behalten sie ihre Probleme und Krisen doch für sich, auch wenn die anderen schon Bescheid wissen.
Ich liebe das Cover! Ich weiß auch nicht warum. Es ist einfach total süß und verspielt und ich mag, dass sie den Pärchennamen zum Titel gemacht haben! Ich glaube, wenn es bei den beiden einen Pärchennamen hätten dann wäre es Sannah, und nicht Ham. Das klingt viel cooler: "Hey, lasst uns mit Sannah abhängen!"    

Fazit: ( 4,5 von 5 Punkten)
Mir hat die Geschichte gut gefallen. Sie war neu, jugendlich und aufregend zugleich. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht und ich hab die 400 Seiten in zwei Tagen fertig gelesen, da ich einfach nicht aufhören konnte! :) "Sannah & Ham" ist es auf jeden Fall wert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

familie, kindheit, kunst

Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung

Kevin Wilson , Xenia Osthelder
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Luchterhand Literaturverlag, 23.07.2012
ISBN 9783630874012
Genre: Humor

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Annie und Buster hatten es nie leicht. Ihre Eltern bevorzugen eine ganz besondere Art von Kunst: Die Happenings. Sie inszenieren von ahnungslosen Menschen Szenen, die diese dann schockieren oder wundern sollen. Doch so witzig sich das alles anhört, das war es für die Kinder damals nicht. Doch zum Glück konnten sie sich ihren Eltern entziehen. Annie ist eine berühmte Schauspielerin geworden und Buster ist Schriftsteller. Mit Angst und Argwohn erinnern sich die Beiden an ihre Zeit mit den Eltern. Und gerade läuft es auch nicht sehr gut für die Beiden. Buster hat schon lange kein Buch mehr rausgebracht, da sein letztes viel Kritik erfahren musste, und als freier Journalist macht er sich auch nicht gut. Annie hat es auch nicht leicht. Der Regisseur verlangt, dass sie sich vor der Kamera auszieht, doch das steht nicht im Vertrag und sie traut sich nicht wirklich dagegen anzugehen. Auch ihr Alkoholproblem macht ihr zu schaffen. 
Als Buster bei einem Außenreport von deiner Kartoffelmaschine angeschossen und sehr stark verwundet wird, macht er sich zur Kur, aber auch weil er kein Geld mehr hat auf zu seinen Eltern. Doch dort wird ihm wieder unwohl und allein will er dort nicht lange bleiben. Annie will auf keinen Fall zu den Eltern, doch als ihr Exfreund auftaucht und sie wegen der Nacktszenen bedroht, flieht sie vor ihm. Und wo scheint sie sicherer zu sein, als bei den Eltern?
Die Geschwister machen sich auf das schlimmste gefasst, doch ihre Eltern sind nicht mehr so erfolgreich wie früher. Ihre Happenings interessieren niemanden und das macht den ehemals sehr angesehenen Künstlern sehr zu schaffen.... Und plötzlich sind Camille und Caleb fort, sie scheinen entführt worden zu sein , wie die Polizei ihnen mitteilt..? Doch kann das wirklich stimmen?

Eine interessante und einmalige Geschichte mit der ich so eigentlich garnicht gerechnet habe. Sie war durch den originellen und klaren Schreibstil umso lebhafter und spannender. Und das lag daran, dass es nicht um den typischen Kinder/ Eltern- Konflikt ging, sondern eher die Fragen "Wie weit darf Kunst gehen und darf sie auch den eigenen Kindern schaden?" behandelt wurden. Denn nicht nur dass ein physischen Schaden hätten den beiden Fang-Kindern zugefügt werden, nein, wie es aus ihrer Perspektive erzählt wird, wird ihnen sogar ein erheblicher psychischer Schaden "aufgezwungen".
Doch auch durch dieses ernste, wirkungsvolle Thema kommt man nicht, ohne über die einzelnen Happenings zu Schmunzeln oder gar zu Lachen.
Mir hat die Aufteilung der Sichtweisen gut gefallen. Einerseits aus Annies Sicht, dann wieder aus Busters. Und Zwischendurch eine künstlerische Rückblende zu den Happenings, die mit und ohne die Kinder durchgeführt worden waren.
Die ganze Handlung war auch aufgrund der vielseitigen Charaktere so ansprechend. Man konnte ein gut durchdachtes Charakterprofil zu jedem Charakter erstellen, und da es insgesamt nicht viele Charaktere waren, auch nicht mit den Nebenrollen, konnte jeder sehr individuell gestaltet werden! 
Buster und Annie konnte man die Ungehaglichkeit und das gestörte Verhältnis zu den Eltern förmlich durch das Lesen ansehen.
Die Umschlaggestaltung ist nicht besonders aufregend und sogar etwas enttäuschend, da ich mir zu einer  Künstlerfamilie mehr gewünscht hätte!

Fazit: ( 4 von 5 Punkten)
Insgesamt ist "Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern" eine sehr unterhaltsame und fesselnde Lektüre, auch für Zwischendurch. Wer eine verrückte, aber auch zum Nachdenken anregende Geschichte lesen möchte, ist mit diesem Roman mehr als bedient....

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

553 Bibliotheken, 7 Leser, 3 Gruppen, 40 Rezensionen

meer, liebe, fantasy, meeresflüstern, patricia schröder

Meeresflüstern

Patricia Schröder
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbj, 13.01.2014
ISBN 9783570402214
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Sie hat Angst vor dem Wasser, doch um aus ihrer Trauer herauszukommen und ihr Leben wieder in Ordnung zu bringen, wagt sich Elodie auf Guernsey, eine kleine Inseln. Dort wird sie ein halber Jahr mit ihrer Großtante verbringen, die sie jedoch garnicht kennt. 
Zuerst ist Elodie mit ihrer neuen Situation überfordert. Schon auf der Hinreise ist sie einem unbekannten, schönen Mann begegnet, der etwas über sie zu wissen scheint. Und auch die ersten Nächte machen ihr zu schaffen. Sie hat merkwürdige Albträume. Sie würde einen Jungen treffen, der dann aber im Meer verschwindet. Ihr Großtante weiß aber nicht von all dem. 
Zum Glück gibt es aber noch Gleichaltrige aus der Insel, somit fühlt sich Elodie nicht so einsam. Ruby wird ihre neue beste Freundin und auch ihre Clique scheint ganz nett zu sein. Vor allem jedoch der gutaussehende, coole Cyril. Dieser zeit sein Interesse an Elodie ganz offen, was für den eher einsamen Wolf untypisch ist.
Elodie lässt sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen, es gibt wichtigeres zu tun. Ein Mädchen der Clique ist ermordet gefunden worden. Und es war kein gewöhnlicher Mord. Sie wurde förmlich auf einer Wiese ertränkt, obwohl im Umkreis nirgends Wasser zu finden ist. 
Was hat alles auf sich und was haben die geheimnisvollen Touristen damit zu tun, die ihre Abende mit den Mädchen der Clique verbringen?
Bei ihrer Suche erfährt Elodie das Unfassbare: Im Meer gibt es Nixe, die ihre Gestalt ändern können und an Land kommen. Das alles hat sie von Gordy erfahren, dem Typen aus ihren Träumen. Er ist nämlich selbst ein Delfin-Nix...Doch was kann Elodie mit dieser Information anfangen, wer ist Freund und wer Feind? 

Ein mittelmäßiger Auftakt in eine Trilogie. Ich fand einige Element, wie den Mord und die Nixen Geschichte nicht so überzeugend. Vor allem hat mir aber die Protagonistin nicht ganz zugesagt. 
An sich ist "Meeresflüstern" eine schöne Geschichte mit farbigen Beschreibungen der Insel, netten Charakteren und jeder Menge Magie und Fabelwesen. Ich liebe Meerjungfrauen, aber ich habe echt noch nie etwas so absurdes wie Delfin-Nix und Hai-Nix gehört. Und dann müssen sich natürlich auch noch diese beiden Spezies vernichten! Beim Lesen kam es mir sogar so vor, als ob Elodie selbst an diese Geschichte nicht glaubt.  
Der Handlungverlauf war typisch für das Jugendgenre, erst baute sich die Spannung auf und dann wurde sie förmlich auf einmal entladen. Nicht sehr von Vorteil, wenn man noch zwei weitere Bände vor sich hat. Das führte auch dazu, dass die ganzen Handlung eher so vor sich hin verlief, ab und zu etwas passierte, doch ein Höhepunkt des Ganzen war nicht in Sicht.
Warum hat mir Elodie nicht gefallen?: Sie war vorhersehbar und langweilig. Ich weiß echt nicht wieso, aber an diesem Roman ist mir erst richtig aufgefallen, wie Jugendromane aufgebaut sind. Bei anderen fällt es vielleicht nicht so auf, doch hier wurde mit einer Liste gearbeitet, bei der die Autorin einfach abgehakt hat, was in so einen stereotypischen Jugendroman gehört! Tragischer Unfall vor der Haupthandlung: abgehakt, verstörte und phobische Protagonistin, die ihrer Angst gegenübersteht: abgehakt, zwei heiße Kerle, die sich um die Protagonistin schlagen: abgehakt, tragischer Unfall in der Haupthandlung: abgehakt, Badboy hat keine Chance, der liebe, doch nicht ganz so unschuldige Kerl erobert das Mädchen: abgehakt......... und so weiter. Das ist doch nicht schön zum lesen. So ging es aber die ganz Zeit weiter. Das heißt ich kann auch nicht viel Lob zum Schreibstil bringen, oder zu den langweiligen Charakteren. 
Die einzig interessanten Menschen waren Ruby, ihr Tourette-kranker Freund Ashton und Elodies Großtante Grace. Diese waren eine eher ungewöhnliche Kombination im ganzen Roman und haben sich hervorheben können. 
Diesmal habe ich mich einfach von dem wunderschönen Cover zum Lesen leiten lassen. Die blaue Farbe, das Mädchen, welches so geheimnisvoll schaut und ihr hübsches Glitzer Make-up haben mich zu sehr betört, als das ich das Buch hätte weglegen können. 

Fazit: ( 2 von 5 Punkten)
Ich werde jetzt einfach mal die ganze Trilogie lesen müssen, da ich sie ja schon angefangen habe, doch wer es noch nicht getan hat, dem kann ich nur raten nicht mit "Meeresflüstern" anzufangen. Es lohnt sich nicht, wie ich finde, da es einfach zur Zeit viel spannendere Jugendbücher gibt. Andererseits ist dieser Roman durch den Teil mit den Nixen, Mangelware. Es sollten wirklich mal mehr Meeresgeschichten geschrieben werden, auch ruhig Fantasie, doch bitte ein wenig professioneller und spannender!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Punktlandung auf Wolke sieben

Evelyn Holst , Stephanie Holst
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Diana TB, 01.02.2011
ISBN 9783453354098
Genre: Romane

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Britta ist ziemlich neidisch auf ihre beste Freundin. Diese hat nämlich schon einen kleinen Sohn und heiratet heute! Warum fällt ihr alles in die Hände und Britta darf sich in jede unglückliche Beziehungen stürzen. Eigentlich hat sie ja doch genug von den Männern und Kinder will sie auch keine. Um sich zu trösten bedient sich Britta ordentlich an der Theke... Am nächsten Morgen wacht sie unverhofft neben dem dicken und in sie verliebten Helmut auf. Das kann doch nicht wahr sein. Sie hat keinerlei Erinnerung an den letzten Abend. Doch Helmut scheint ganz begeistert von der letzten Nacht zu sein, und Britta will ihn nur ungern abweisen. Zum Glück hat sich bald schon wieder mehr Zeit, um den Abend revue passieren zu lassen, da sie als Stewardess arbeitet und für ein paar Tage aus dem Haus ist.
Doch sie hat nicht damit gerechnet so schnell wieder einen Mann kennen zu lernen. Oliver ist reich, gutaussehend und geheimnisvoll. Und er scheint Britta wirklich zu mögen. An Bord in Richtung New York lernen sie sich kennen. Dort wird Britta von ihrem neuen Lover eingeladen und verwöhnt- so lässt es sich doch leben, denkt sich Britta. Leider hat sie vergessen, dass in Deutschland der verliebte Helmut auf sie wartet. Ihn kann sie aber auch nicht so leicht abservieren..

Das ist so eine typische kleine Liebesgeschichte mit Happy Ending. Dafür leider auch sehr vorhersehbar in der Handlung, teils wirklich langweilig geschrieben und nicht durchdacht. Das hatte irgendwie den Effekt, als wäre die Handlung sehr lieblos und uninteressant. Dabei war sie an sich so 08/15- mäßig...
Es fängt schon bei den Charakteren an. Britta war mir sehr unsympathisch. Sie hat den Armen Helmut so lange ausgenutzt, bis der auch nicht mehr wollte. Und dann will sie ihn natürlich doch.. Na ja, ist ja immer so, dass man das will, was man nicht haben kann. Doch das sie wirklich so Sex-verrückt ist und nicht merkt, was für ein Mann Oliver ist, das habe ich mir wirklich nicht vorstellen können. Dabei wollte sie ja am Anfang einfach eine Pause von Männern haben. Und Oliver selbst ist auch so ein Ekelpaket. Eine offene Beziehung ist ja nicht schlimm, doch das was er macht, ist echt widerlich.
Ich weiß ehrlich gesagt garnicht, was an dieser Geschichte toll ein soll, da sie überhaupt nichts besonderes aufweist. Es sind alles stereotype Elemente, die nicht einmal in ordentlich durchdachter Weise eingebracht werden konnte. Die Protagonistin schein einen krassen Schaden zu haben, und auch ihre neue "Freundin" ist nicht wirklich bei Sinnen. Und alles zusammen in einem langweiligen Format.
Das Cover und der Titel sind ganz süß, und passen zu der Handlung und der Protagonistin, da Britta ja als Stewardess arbeitet und sich im Flugzeug verliebt hat.

Fazit: ( 2 von 5 Punkten)
Meiner Meinung nach kann man sich diesen Roman sparen. Es ist in keiner Weise irgendwie einmalig und hat somit auch keinen Wiedererkennungswert, noch ist er durch seine Schlichtheit interessant.
Es gibt viele andere lesenswertere Liebesromane!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

63 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 2 Rezensionen

kinderbuch, fantasy, jenny nimmo, band 5

Charlie Bone und der Rote König

Jenny Nimmo , Cornelia Holfelder-von der Tann
Flexibler Einband: 391 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.07.2013
ISBN 9783473523917
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Wieder geschieht etwas in Charlies kleiner Stadt, doch leider ist es nichts Gutes.. Nachdem ihn eines Abends die drei magischen Katzen besuchen, und ihn warnen, passiert alles auf einmal. Alle Tiere der ganzen Stadt sind spurlos verschwunden und auch seine Großmutter Maisie gefriert auf schreckliche Weise zu einem Eisklotz. Und niemand weiß was passiert. Weder Charlies Onkel, noch seine fiesen Großtanten... 
Doch wie es sich herausstellt gibt es einen neuen Feind. Den "Schatten", vor dem alle Tiere in den Wald geflohen sind und der große magische Kräfte besitzt. 
Diesmal können leider auch Charlie und seine Freunde nicht viel ausrichten, sie brauchen die Hilfe des roten Königs. Doch wie sollen sie ihn erreichen? Und was hat dieser komische Lord Harken Wadlock mit den Geschehnissen und mit Charlies Mutter zu tun?

Nicht das was ich eigentlich von einem Höhepunkt einer Serie erwartet habe, die so gut angefangen hat. Meiner Meinung nach war die Geschichte viel zu anspruchslos und nicht wirklich spannend. Zudem waren auch nicht alle Charaktere präsent und konnten ihre einzigartigen Fähigkeiten zur Schau stellen. Das fand ich sehr traurig. 
Gut fand ich jedoch, dass ein großes Geheimnis endlich gelüftet wird, und das Charlie neue Freunde/ Kameraden findet. Trotzdem war ich mit der Lösung zur Aufdeckung des Geheimnisses um den Vater nicht wirklich befriedigt worden. Irgendwie kam es mir eher wie eine Notlösung vor..
Trotz der etwas schwachen Handlung war die Erzählweise sehr interessant und abwechslungsreich, obwohl wie bisher auch aus Charlies Perspektive geschrieben worden ist.
Das Cover passt zu einem Teil der Geschichte, man sieht Charlie mit ernstem Gesichtsausdruck und das Portrait des roten Königs, welches diesen sehr lebendig erscheinen lässt, so als würde er aus dem Bild schlüpfen! 

Fazit: ( 3 von 5 Punkten)
Wie ich schon erwartet habe, kann eine Reihe von acht Bänden nicht einfach so PERFEKT sein. Na ja, ich will nicht sagen, dass dieser Band schlecht war, er war einfach nur um Längen schwächer und nicht so interessant, wie die Vorherigen. Dennoch wird es wohl als Highlight der Reihe angesehen, da es einfach so viele Fragen beantwortet und vieles klärt. Ich bin schon gespannt wie es ab diesem Punkt weitergeht! 

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.389)

2.106 Bibliotheken, 27 Leser, 6 Gruppen, 220 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, kiera cass, jugendbuch

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 20.02.2014
ISBN 9783737362429
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Die Geschichte und meine Meinung:
America ist sich immer noch nicht sicher. Liebt sie Maxon oder Aspen? Doch viel Zeit zum Nachdenken hat sie nicht.. Es sind nur noch sechs Mädchen übrig und Maxon scheint jetzt nicht nur auf sie fixiert zu sein. Trotzdem zeigt er ihr immer wieder wie sehr er sie liebt und ihr vertraut, indem er ihr die geheime Bücherkammer zeigt. Dort findet America das Tagebuch des Gründers von Illeá. Damit versucht sie zu lernen und neues über ihr Land zu erfahren. Dort finden sie auch heraus was Halloween ist, und kurzerhand wird eine Halloweenparty für die Prinzessinnen und deren Familien veranstaltet. America freut sich unheimlich ihre Eltern und ihre Schwester zu treffen, aber ich kleiner Bruder ist noch zu klein für die Reiseu nd darf nicht mit. Dennoch erhofft sie sich Spaß und etwas Entspannung, da sie endlich wieder mit ihren Liebsten zusammen sein kann.
Nach und nach wird sich sich auch ihrer Gefühle für Maxon sicher, doch dieser scheint im Moment andere Sorgen zu haben. Die Rebellen drohen wieder anzugreifen und es gibt einen unerwarteten Verräter in ihrer Mitte. Americas beste Freundin ist nämlich mit einem anderen durchgebrannt. Dann wurden sie jedoch erwischt. Und nun folgt die Strafe. America kann nicht fassen, dass Maxon eine Strafe durchlässt, doch wie es scheint kann er wirklich nichts machen. Und so werden vor Publikum und Kameras die Liebenden ausgepeitscht. 
America zweifelt nun an ihren Gefühlen für den Prinzen und lässt sich von Aspen trösten, der als Wache im Schloss arbeitet. Kann sie mit einer solchen Einstellung noch Prinzessin werden? Und will sie das übehaupt noch?  

Oh, wie ist das Leben schön, wenn man reich ist und geliebt wird.- Doch so einfach ist das nicht, und das merkt America schneller als sie vielleicht wollte. Von ihrem oberflächliche und nervigen Charakter hat sich nichts geändert und sie ist weiterhin voller Mut in jegliche Fettnäpfchen getreten. 
Maxon, dagegen, hat endlich mal bewiesen, dass er was in der Hose hat! Fand ich echt gut. Er wurde am Anfang als der Böse und Dumme dargestellt, doch im Endeffekt war das alles ein gut durchdachter Plan! Welch Wunder! 
Americas Vater ist voll der süße! :) Er macht sich Sorgen und kümmert sich um alle. Ein echter Gentleman. Auch der Rest der Familie ist echt sympathisch und witzig. Vor allem die kleine Schwester! 
Auch die restlichen Prinzessinnen bekommen endlich Charakter. Da es nur noch 6 sind- und zum Ende hin noch weniger- kann man sich jetzt jede einzelne gut vorstellen, da die Autorin jetzt auch wohl mehr Zeit und Platz für jede hatte! 
Ansonsten hat sich nicht viel vom ersten Teil aus verändert. Die Handlung war in Ordnung, besonders schön fand ich das Fest mit den Familien. Es war sehr detailliert und spannend vor allem weil es auch irgendwie so spontan war...
Wieder zeigt das Cover ein sehr hübsches Mädchen im Ballkleid. Dieses unterscheidet sich aber vom ersten. Es ist fast genauso rot, wie die Farbe ihrer Haare. Mir gefällt das erste Kleid aber besser. Das Cover ist aber dennoch sehr schön und wieder auffällig. 

Fazit: ( 3,5 von 5 Punkten)
Da ich mir nach dem ersten Band deutlich mehr Action und HANDLUNG erhofft habe, wurde nicht enttäuscht. Es war spannend und man hat gemerkt, dass sich da war tut und dass es insgesamt viel ansprechender wird. Nichtsdestotrotz ist die Protagonistin sehr schwach und "durchsichtig", man kann sich gut durch eine andere austauschen. 
Weiterhin hoffe ich auf ein gutes Ende und vielleicht werden es auch noch 4 Punkte? Aber sicherlich nicht mehr!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

61 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

abnehmen, stoffwechsel, ernährung, sport, ausdauertraining

Das Turbo-Stoffwechsel-Prinzip

Ingo Froböse
Flexibler Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Gräfe u. Unzer, 03.02.2014
ISBN 9783833834981
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt und meine Meinung:
In vier großen Kapiteln wird einem auf einfache, manchmal scherzhafte und ironische Weise nahegelegt, was man tun muss, um wieder fit, schlank und aktiv zu werden.
Das erste Kapitel "Wissenswertes zum Thema Abnehmen" zeigt als Einführung in den Ratgeber, warum Diäten scheitern, warum wir meist zu viel essen und wie unser Körper so im Allgemeinen arbeitet und wie man durch ausreichend Bewegung und die richtige Ernährung den Stoffwechsel ankurbelt, um schlank zu sein und zu bleiben.
Das zweiten Kapitel "Den Stoffwechsel positiv beeinflussen" handelt von der Muskulatur und deren wichtige Aufgaben, Aufbau und den Verbrauch von Energie.
Im nächsten Kapitel "Die richtige Ernährung für den Stoffwechsel" geht es um eine ausgewogene, gesunde Ernährung, aber nicht um Diäten. Was sollte man vermeiden zu essen, wann sollte man am besten, zum Beispiel, Kohlenhydrate zu sich nehmen?
Das letzte Kapitel "Das 8-Wochen-Turbo-Aktiv-Programm" regt mit vielen unterschiedlichen Aufgaben und Ideen zur täglichen Bewegung an.

Mir haben vor allem die vielen Statistiken, Tabellen/Graphen, Bilder und Infoboxen gefallen. Sie waren abwechslungsreich, sehr informativ und auch interessant.
Zu den vielen allgemeinen Informationen rund um den Körper, die Verdauung und den Stoffwechsel und die richtige Ernährung, gibt es noch zusätzlich viele Rezepte, die auch gut nachzumachen sind. Auch viele Übungen zum Muskel- und Cardiotraining waren ansprechend, doch nicht immer machbar. Manche Aufgaben waren einfach zu komplex, und für einen ungeübten Körper auch nicht geeignet. 
Das Cover ist schlicht, aber sehr ansprechend- warum sollte es so einen Regler nicht geben, der einen einfach schlank werden lässt? Trotzdem finde ich, dass dieser Regler schon eine Art Betrug ist, denn so einfach ist Abnehmen dann doch wieder nicht...

Fazit: ( 3,5 von 5 Punkten)
Insgesamt ist dieser Ratgeber sehr informativ, es gibt viel neues zu entdecken, aber auch vieles was einfach unnötig ist, da es die meisten Menschen nicht sonderlich interessiert, wenn sie abnehmen möchten. Zum Beispiel, wie Muskeln funktionieren, was Mitochondrien sind... Für mich war es trotzdem spannend, da ich mich für Biologie interessiere und auch schon selbst viel weiß.
Zu Beginn ist des Buch auf jeden Fall motivierend. Ich meine, es kostet 20€, da sollte es motivieren. Doch nach einiger Zeit kann man sich einfach nicht an alle Sachen halten. Wie z.B. halten sich sich von Kälte und Wärme fern! Weißer Tipp, aber wenn es draußen 37 Grad Celsius sind, dann kann ich auch nicht viel machen....
Ich empfehle das Buch allen, die vielleicht Interesse haben ihr Leben umzukrämpeln, die Ernährung zu Ändern, ect. Wer damit jedoch nicht einverstanden ist, aber auch nicht mit seinem Gewicht zufrieden ist, dem kann man dann auch nicht mehr helfen: Von nix kommt nix.
Dazu muss aber auch gesagt werden, dass man nicht auf die schnell Tour hoffen soll. Alles dauert seine Zeit und der Körper muss sich dann ja auch auf die neue Lebensweise gewöhnen und einstellen, wenn man den diese ändert!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

165 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 36 Rezensionen

märchen, historischer roman, sklaverei, mississippi, jugendbuch

So wie Kupfer und Gold

Jane Nickerson , Ursula Höfker
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.09.2013
ISBN 9783570162682
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Als ihr Vater noch lebte, hatten Sophia und ihre Geschwister garnichts. Sie mussten ums Überleben kämpfen. Nach seinem Tod jedoch konnte eine den Leiden und der Angst entfliehen. Die wunderschöne, junge Sophia wurde zu ihrem Patenonkel eingeladen. Dieser lebt in Mississippi, wo es immer sehr heiß ist, und ist sehr reich. Zuerst kann Sophia ihr Glück kaum fassen: Schöne, neue, edle Kleider, die nur für sie gemacht worden sind, Schmuck und Schätze, exotisches Essen und ganz viel neues zu entdecken.
Nicht, dass sie das nach einerWeile langweilen würde, doch sie hatte auch bestimmte Vorstellungen, die sie verfolgt, die ihr Patenonkel jedoch nicht einsieht. Zum Beispiel besitzt er sehr viele Sklaven, die auf seiner Plantagen arbeiten. Sophia ist jedoch gegen Sklaverei und ihre Religion sieht auch vor, dass jedes Wesen frei ist. Nichtsdestotrotz kann sie ihn nicht überzeugen.
Wenn das aber nur die einzige Sache wäre, die Sophia stören würde... Cressac ist auch noch leicht aufbrausend, exzentrisch und besitzergreifend. Und er hat ein schreckliches Geheimnis. Sophia ist auf sich allein gestellt, denn ihre Geschwister sind weit weg, und kämpfen allein um ihr Überleben. Doch wer rettet Sophia, als die Sache eskaliert und das verstörende Geheimnis der Patenonkels rauskommt? 

Angelehnt an das Märchen "Blaubart" der Brüder Grimm, entsteht auch diese Geschichte. Ein mittelloses Mädchen kommt zu einem sehr reichen Gutsherrn, der sich in ihre Unschuld verliebt, doch ihre Neugier hasst. Mit einem Test prüft er ihr Vertrauen und sie versagt. Beim Versuch sie zu Töten, weil sie ihn ja betrogen hat, stirbt er selbst. Und die kleine Göre kommt ungestraft davon... Ich habe erst vor ein paar Jahren von den Märchen "Blaubart" erfahren und es hat mir sofort gefallen. Es hat diese eindeutige Moral, nicht so wie "Rotkäppchen" oder so. Ich war immer auf der Seite von Blaubart, denn der arme Mann, der einfach nur ein Mädchen haben wollte, dem er vertrauen kann und die ganzen Gören haben ihn einfach betrogen... T.T 
Diesmal war der Charakter der Blaubarts viel ausgeprägter, man hat das Böse in seinen Augen erkannt, und da war Sophia natürlich viel ansprechender und sympathischer. Ich konnte sozusagen seine charismatische Art durchschauen..:) 
Der Handlungs-/ Spannungsverlauf ähnelt dem des Märchens sehr, sodass es eigentlich nichts neues bzw. anderes interessantes gab.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, da es ein wenig an die Zeit angepasst war und man sie so den Verlauf besser vorstellen konnte. Unerklärlich blieb für mich jedoch, dass sich die Schriftart verändert hat. Teils war es schnörkelig und teils wieder nicht. Das war irgendwie unpassend, da es noch nicht mal ein verständliches Muster in dessen Benutzung gab. Es fiel dann aber auch nicht sonderlich auf, wenn man sich daran gewöhnt hat.
Das Cover ist wunderschön! <3 Es ist mir direkt aufgefallen und als ich dann noch erfahren habe, dass es um Blaubart geht, war es um mich geschehen. Das Mädchen auf dem Umschlag soll wohl Sophia sein, da sie vom Alter und von der Haarfarbe her zu ihr passt. Auch der Titel ist die Beschreibung ihrer Haarfarbe. Eigentlich geht es auch in der Geschichte hauptsächlich um die rote Haarfarbe. 

Fazit: ( 4 von 5 Punkten)
Insgesamt ist es ein schönes modernes Märchen. Und wer mal ins 19. Jahrhundert eintauchen will, ist hier auch auf dem guten Weg, da die damalige Situation sehr schön und lebendig dargestellt wird. :)

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

41 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 29 Rezensionen

schweinsteiger, gorilla, segelschiff, geister, kreuzfahrt

Gefühlte Wahrheit

Carin Müller
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 29.04.2014
ISBN 9781499226409
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung: 
Ihr Mann hat sie verlassen, ihr Hund ist vor ein Auto gelaufen und dann hat Selma auch noch ihre Arbeit verloren. Zum Glück steht ihr ihr bester Freund Fritz zur Seite. Der nette, liebe und fürsorgliche, aber schule Modedesigner hat aber sofort eine Idee. Selma hat keine Zeit in Selbstmitleid zu versinken, da ein neuer Auftrag auf sie wartet. Sie soll nämlich über ein vor kurzem erneuertes und bald eingeweihtes Kreuzfahrtschiff einen Film drehen. Mit Interviews und allem drum und dran. Dafür muss und darf sie fünf Monate auf dem Kreuzfahrtschiff mit der Crew verbringen, sie kennelernen und begleiten. Zu Beginn scheint es aber garnicht so gut zu laufen. Der erste Offizier Henri schien so traurig über seine Missglückte Ehe, dass Selma von der Chefin den Auftrag erhielt ihn ein wenig aufzumuntern, was dann aber doch in die Hose ging. Ein Feind auf dem Schiff mehr. Doch zum Glück konnte sie das Missverständnis aus dem Weg räumen.Henri scheint ein ganz netter Kerl zu sein. Doch Selma hat genug von Männern, sind sind es gerade eh nicht wert. 
Zu allem Übel fängt Selma auch noch am Geister zu sehen. Das kann doch nicht wahr sein! Ein junger Afrikaner im Schweinsteigertrikot will ihr weismachen ,dass sie seine Energiequelle ist und sie an ihn glauben soll. Aber es gibt doch keine Gespenster!! Da ist sich Selma sicher!...

Ein einzigartiger Roman. Er ist modern und nicht vergleichbar mit anderen.
Mir hat die Handlung und auch der Verlauf der Handlung gut gefallen, da sie so geradlinig, aber auch fragwürdig verlief. Ich konnte mir am Anfang garnichts Spannendes darunter vorstellen. Und schon garkeinen Höhepunkt an Spannung. Doch das ist garade das überraschende und faszinierende an dieser, irgendwie zierlichen und unauffälligen Geschichte. Diese interessante Wendung zum Guten und die ansprechenden und realistischen Charaktere haben durchaus zum Reiz dieses Independent-Romans beigetragen.
Selma schien am Anfang der Geschichte wirklich sehr verzweifelt, doch schon da waren ihre Selbstironie und ihr trotz allem vorhandener Optimismus unterhaltsam. 
Henri hatte es bis jetzt auch nicht leicht im Leben. Seine Frau will die Scheidung und zieht vermutlich mit den Kindern nach England. Und er selbst muss bei seinem Erzfeind als Chef arbeiten. Zum Glück sieht er ihn auf dem Schiff nur bei selten Besuchen. Und auch noch Juliane, die Frau seines Erzfeindes Erik, die eine unglaubliche Ziege ist und allen das Leben schwer macht, hat es auf ihn abgesehen. 
Kito ist ein Geist. Er wurde in seinem Dorf erschossen, doch das sieht er einfach nicht ein. Er ist nicht tot. Und egal, was der komische Riesengorilla auch sagt, Kito ist am Leben. Seine Überzeugtheit/ Sturrheit und seine Neugierde, machen den jungen und unerfahrenen Geist und seinen Paten, den Gorilla zu seinem witzigen und sehr sympathischen Team. 
Der flüssige, und abwechslungsreiche Schreibstil hat das Lesen sehr angenehm und leicht gemacht. Und ich bin sehr schnell fertig geworden. Was mir aufgefallen ist, ist auch, dass der Anfang nicht chronologisch abfolgt. Das hat mir gut gefallen und war auch was besonderes.
Das Cover ist genial. Ich fand es vor dem Lesen toll, und jetzt nach dem Lesen ist es echt einfach nur genial. Die vier Protagonisten und das Schiff im Hintergrund sind ziemlich gut konstruiert dargestellt worden. Henri und Selma als unscheinbare Zeichnung, im Gegensatz zu Kito und dem Gorilla, die in Farbe auftreten. Vielleicht ein ironische Kontrast und eine Parallele an ihre Existenz?Die beiden Lebenden werden als "Geister" dargestellt und die beiden Toten, als Lebende!

Fazit: ( 5 von 5 Punkten)
Hätte nicht gedacht, dass mir der Roman so gut gefallen wird, da er am Anfang nicht wirklich vielversprechend war. Doch auch meine "unumstößliche Wahrheit" musste ich ändern, denn das Buch ist toll. Die Geschichte, die Charaktere, die tolle Wende, alles passt gut zusammen und ist zudem auch noch aktuell (Fußball WM) und modern (Schreibstil/ Genre).

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(192)

418 Bibliotheken, 5 Leser, 0 Gruppen, 70 Rezensionen

zeitreise, liebe, hollyhill, alexandra pilz, jugendbuch

Verliebt in Hollyhill

Alexandra Pilz
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 17.03.2014
ISBN 9783453269170
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Gerade mal ist Emily wieder in der Gegenwart und meldet sich wieder bei ihrer Großmutter und ihrer Freundin in Deutschland, wartet schon das nächste Abenteuer in der Vergangenheit auf sie. Dabei hatte sie noch nicht mal Zeit mit Matt zu sprechen. Dabei wäre das doch so wichtig. Sie mag ihn wirklich sehr, doch wäre eine gemeinsame Zukunft überhaupt möglich. Aber jetzt haben die beiden keine Zeit zu verlieren. Sie sind nämlich im 19 Jahrhundert gelandet. Da müssen sie sich schnell passend anziehen und auf weitere Hinweise ihrer Mission warten. Diese lassen nicht lange auf sich warten. Als Emily aus dem riesigen Kleiderkeller kommt, wird sie auch schon fast von einer Kutsche überfahren. Der Fahrer ist bewusstlos, und untypischer Weise ein junges Mädchen. Was ist mit ihr passiert? Musste sie von jemandem fliehen? Würgespuren am Hals und ihre Bewusstlosigkeit deuten stark darauf hin. Doch wer ist sie und woher kommt sie? Um das herauszufinden, fragen die Dorfbewohner die "Maschine". Diese soll ihnen Hinweise zur Herkunft des mysteriösen Mädchens geben. Zudem hatte Emily wieder einen ihrer besonderen Träume. 
Die Maschine hat zwei verschiedene Orte ausgesucht, die zur Identifizierung der Mädchens führen könnten. Und so teilen sich die Bewohner von Hollyhill auf. Cullum, ein Mitglied welches Emily noch nicht kennegelernt hat, und seine unsympathische Schwester Chloe, sind nicht wirklich nett zu Emily und sie fühlt sich sehr unwohl in ihrer Nähe. Doch zu ihrem Leidwesen muss sie mit Cullum und Matt zu dem einen abgelegenen Anwesen, das die erste Spur sein soll. Dort gehen sie als Bedienstete ihrer Mission nach. Doch was zu Beginn als ganz leichte Aufgabe schien, wird alle noch viele Mühe und Nerven kosten.

Emilys Urlaub scheint also doch spannender zu werden als sie es sich vorstellt. Davon kriegt der Leser natürlich die volle Ladung von ab. An geladenen Situationen, verzweifelter Liebe und Familiendrama hat dieser Band auf jeden Fall genug. Spannung wird meist durch eine große, aber sehr geniale falsche Fährte gelegt. Diese wird dann aber sehr schnell wieder aufgelöst, sodass man das "Hauptproblem", also die Lösung der Mission, schon nach der Hälfte des Buches gelöst ist. 
Dafür gab es viele neue Charaktere. Vor allem Cullum und Chloe haben die Geschichte aufgelockert und viel interessanter gestaltet, da sie als "Bösewichte" dargestellt wurde, die sie dann aber doch nicht waren.
Auch die Personen, die Emily 1811 kennelernt sind sehr vielseitig und haben einzeln auch schon Potential als Protagonisten! :) 
Der Schreibstil unterscheidet sich nicht viel von dem aus Band 1. Die Geschichte wird chronologisch und recht ausführlich und interessant geschrieben. Vielleicht hat zwischen all dem Drama und der Romanze zwischen Matt und Emily der Witz gefehlt. Meisten war die Stimmung einfach nur traurig und ernst.
Das Cover passt zum Cover des ersten Bandes. Ich finde es ganz hübsch. Schön finde ich,dass es einfach auch gut zur Geschichte passt. Mit dem Landhaus und der Kutsche. Und mittendrin das Mädchen.

Fazit: ( 4,5 von 5 Punkten)
Wie auch schon beim ersten Band durfte ich auch in diesen reinschreiben was mir beim Lesen so durch den Kopf ging, da ich es bei einer Notizbuch-Aktion bekommen habe. Da ich als dritte dran war, konnte ich noch nicht so viel von der Meinung der anderen lesen, aber es hat trotzdem wieder Spaß gemacht. Ich habe bei diesem Roman eigentlich nichts zu meckern. Es war aber für meinen Geschmack nicht perfekt, da die Auflösung einfach viel zu schnell kam. Dafür gab es dann aber mehr von Matt und Emily zu lesen. 
Übrigens macht euch beim Lesen auf ein unglaublich fiesen Epilog gefasst. Dieser lässt mich garnicht mehr los. Ich muss unbedingt erfahren, wie es weitergeht! :D

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(121)

232 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

dystopie, zukunft, stephen king, gesellschaftskritik, krankheit

Menschenjagd – Running Man

Stephen King , Nora Jensen
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei Heyne, 08.02.2011
ISBN 9783453435803
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Ben Richards braucht Geld. Doch Arbeit wird er nicht finden können. Die Schere zwischen reich und arm ist zu weit auseinander, uns so leben die meisten Menschen in sehr schlechten Verhältnissen. Als Richards noch ein Junge war, konnte er Arbeit finden, doch diese hat ihn krank gemacht. Nicht nur seinen Körper, durch die radioaktiven Strahlen, sondern auch seine Psyche. Er hasst die Gesellschaft und tut dies offen kund. Dann wurde er der Arbeit verwiesen. Die Perversionität der Reichen kennt zudem keine Grenzen. Um für Unterhaltung zu sorgen und gleichzeitig die Menschen unter Kontrolle zu behalten, wurde in jedem Haushalt ein Free-Vee eingebaut. Das ist ein Fernseher, der die Menschen manipulieren soll. Kranken, Armen und Verzweifelten wird die Möglichkeit gegeben Geld zu verdienen, indem sie im Fernsehen auftreten. Ihre Aufgabe besteht an ihre Grenzen zu gehen. Meistens laden die Teilnehmer sogar im Krankenhaus oder sie sterben vor Ort.
Richards sieht keine andere Möglichkeit seine kranke Tochter zu retten und bewirbt sich bei den Spielen. Nach einer langen und ungemütlichen Untersuchung wird jeder Bewerber einem, für ihn passenden, Spiel zugeteilt. Richards hat die Möglichkeit beim größten, beliebtesten und gefährlichsten Spiel mitzumachen: Running Man. Dabei wird er im ganzen Land von Profikillern verfolgt. Für jede Stunde, die er Überlebt kriegt er Geld. Wenn er einen Monat überleben sollte, sogar eine Milliarde Dollar. Doch bis jetzt hat niemand überlebt. Richards fängt also an zu fliehen. Er verkleidet sich, lebt im Wald und tötet. Doch irgendwie hängt sein Leben nicht nur von seiner Leistung an, sondern auch von der Hilfe von Gleichgesinnten....

Gänsehaut pur!!! Nicht nur seine Zukunftsvision, sondern auch diese Genauigkeit und Grausamkeit hat mich beeindruckt. Richards wurde 1997, glaube ich, geboren. Das heißt, er ist sogar jünger als ich. Der Roman wurde 1982 veröffentlicht, und spielt im Jahre 2025. Seine Vorstellung von der Zukunft ist zwar wirklich schrecklich. Wenn ich aber ehrlich bin ist sie noch nicht mal wirklich so unrealistisch. Bis ins Jahr 2025 sind es noch knapp 10 Jahre. Natürlich haben wir mit Verordnungen, Gesetzten und Maßnahmen, dafür vorgesorgt, dass es nicht so schlimm mit der Luftverschmutzung, der Arbeitslosigkeit und der Massenmanipulation ist, doch wenn ich ehrlich bin sind wir schon nah dran, an dem was er da erfunden hat.
Der Roman verfolgt einen klaren Spannungsbogen. Viele falsche Fährten und dramatische Ereignisse führen zu einem unglaublichen Ende. Das hat mich sehr überrascht, im Nachhinein finde ich es aber genau richtig und passend. 
Durch den klaren Schreibstil, der wirklich nichts schöngeschmückt hat, entstand ein grausames Bild der Zukunft. Genauso sind auch die vielfältigen Charaktere entstanden.
Richards, zum Beispiel, war von Anfang an eine sehr starke Person, die eine Meinung hatte. Er hat sich im Laufe der Handlung nicht verändert. Er ist seiner Entscheidung treu geblieben und hat immer wieder seine eigene Meinung vertreten. Seine Bekanntschaften waren auch recht individuell, und konnten sich gut herrausheben. Da auch sie eine Meinung hatten. Das gemeine Volk hingegen, welches von den Free-Vees manipuliert wurde und das nur aufs Geld aus ist, spiegelt auch unsere heutige Gesellschaft gut wieder. 
Das erschreckende ist vielleicht auch, dass es zwischen ganzen schrecklichen und traurigen, kein bisschen Hoffnung auf Besserung ist. Das hinterlässt auch jeden Fall einen bitteren Nachgeschmack. 
Das Cover ist nicht weiter erwähnenswert. Bis auf, dass ich die Hintergrundfarbe fürchterlich finde!!!

Fazit: ( 5 von 5 Punkten)
Ich war wirklich gefesselt. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie Richards das denn wieder geschafft hat. Wie tragisch denn sein Schicksal sei und wie fürchterlich King sich unsere Zukunft vorgestellt haben muss. Meine schönen Aussichten, aber auch jeden Fall ein gutes Stück Unterhaltung!  

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(95)

174 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 29 Rezensionen

liebe, graffiti, jugendbuch, kunst, lucy

Graffiti Moon

Cath Crowley , Henning Ahrens
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551582799
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Die Geschichte und meine Meinung:
Shadows Grafitti ist einmalig. So deutlich und klar und das schönste was Lucy je gesehen hat. Und die passenden Gedichte oder nur Worte von Poet vervollständigen Shadows Kunst. Lucy will den geheimnisvollen Künstler finden, doch bis jetzt hat sie ihn immer knapp verpasst. Er ist einfach zu schnell und zu vorsichtig. 
Aber Lucy gibt nicht auf, und am letzten Tag der 12 Klasse, als sie mit ihren Freundinnen unterwegs ist, scheint sie ihm näher zu sein als je zuvor. 
Auf ihrer nächtlichen Suche treffen die Mädchen zwei ihrer Klassenkameraden und einen ehemaligen Schüler, Ed. Diese feiern auch und gesellen sich einfach zu den Mädchen. Lucy ist da nicht so begeistert von, denn sie hatten schon mal was mit Ed und fühlt sich unwohl. Ihr erstes und einziges Date war ein volles Desaster, bei dem sie ihm sogar die Nase gebrochen hat. Ed ist wiederum auch nicht froh über die Gesellschaft der Mädchen, und nachden er auch noch erfährt, dass sie auf der Suche nach Shadow sind, will er am liebsten garnicht mitkommen. 
Ed hat ein Geheimnis, ein großes. Und er will es auf jeden Fall für sich behalten. Dass es Shadow ist, wissen nur seine Freunde und wenn es auch noch diese Lucy erfährt ist sicher sein ganzer Ruf ruiniert, zumal sich das Mädchen eh falsche Hoffnungen macht, was ihren Traumtyp Shadow angeht. Er ist einfach nur ein armseliger Verlierer mehr nicht, und wenn Lucy das wüsste, würde sie dann doch kein Interesse an ihm zeigen...      

Eine kurze, aber sehr intensive und durchdachte Geschichte. Die Charaktere waren durch die gute und strukturierte Darstellung ihrer selbst, sehr realistisch und je weiter man las und immer sympathischer. Lucy kam mir im ersten Moment sehr verwirrt vor. Sie läuft zwar jemandem nach dessen Kunst sie toll findet, doch das heißt doch nicht, dass er ein toller Kerl ist und dass er sie auch mögen wird. Also sie läuft da von Anfang an auf einem schmalen Abgrund ins Verderben. Auch ihre beste Freundin hat Zweifel an Lucys fanatischer, schon fast süchtiger, Art den geheimnisvollen Fremden zu finden. 
Ed ist aber auch nicht weniger verrückt. Er geht mit Lucy auf die Suche nach Shadow. Auf die Suche nach sich selbst. Dabei laufen sie von Graffiti zu Graffiti und Ed spielt seine Gefühle und Gedanken in zahlreichen Rückblenden ein. Dadurch wird man seiner Person immer mehr bewusst, da man sie so besser kennenlernt.
Der Schreibstil ist sehr bunt, vielseitig und lebendig. Ein einzige Nacht wird so zum Anfang einer neuen Zukunft. Es wird aus Lucys und Eds Sicht geschrieben, sodass man beide Seiten präsentiert bekommt und das selbe Ereignis aus zwei unterschiedlichen Perspektiven erfährt. 
Zusätzlich sind Poets Gedichte aufgeführt. Am besten hat mir das Gedicht "Vielleicht" gefallen. 
Der Roman hat irgendwie alles in sich: Ein bisschen Krimi, Drama, Liebe und Selbstzweifel. Das macht ein gutes Jugendbuch aus.
Das Cover passt perfekt zur Handlung. Lucy und Ed kurz vor dem Kuss. Echt schön! :) 
Auch die Farben passen gut. Dieses schwarz was für die Schatten zuständig ist, und nur die beiden Gesichter sichtbar lässt. Und das orange/braun, vielleicht von einer Mauer? Ein super schöner Grafitti....
Der Titel hat auch noch etwas magisches in sich, da so ein Bild Shadows heißt... 

Fazit: ( 5 von 5 Punkten)
Ich kann´s nur empfehlen. Mit viel Gefühl, Drama und List führt das Schicksal zwei Menschen zusammen.. Gibt es etwas spannenderes, als das noch in einem wunderbaren Schreibstil mitzubekommen? Nein! Ein echtes Muss! :D

  (2)
Tags:  
 
95 Ergebnisse