Ommanipdmeum

Ommanipdmeums Bibliothek

4 Bücher, 2 Rezensionen

Zu Ommanipdmeums Profil
Filtern nach
4 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

17 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

peter f. hamilton, syfi

Das dunkle Universum - Im Sog der Zeit

Peter F. Hamilton , Michael Neuhaus
Flexibler Einband: 875 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.03.2010
ISBN 9783404285402
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

30 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

science fiction, space opera, syfi, science-fiction, neue commenwealth saga

Träumende Leere

Peter F. Hamilton , Michael Neuhaus
Flexibler Einband: 493 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 13.01.2009
ISBN 9783404285358
Genre: Science-Fiction

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

40 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

oenone, vermuden, acetes, rubra, lacocoon

Der Armageddon Zyklus / Der nackte Gott

Peter F. Hamilton
Flexibler Einband: 1.020 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 27.02.2001
ISBN 9783404232345
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Warum ist ein Autor, der so detailverliebt gute Science Fiction schreibt nicht in der Lage das Ende dieser Saga genau so ausführlich vorzutragen wie es die Story verdient hätte ?
Mir macht das den Eindruck als hätte Hamilton nach ein paar tausend Seiten plötzlich keinen "Bock" mehr gehabt und nur noch den Wunsch verspürt dem Ganzen schnell ein Ende zu machen !
ECHT SCHADE

  (5)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(129)

240 Bibliotheken, 9 Leser, 3 Gruppen, 13 Rezensionen

amerika, usa, beat generation, drogen, klassiker

Unterwegs

Jack Kerouac , Thomas Lindquist , ,
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.03.1998
ISBN 9783499222252
Genre: Romane

Rezension:

Die Fragen die sich mir stellen sind : Was soll dieses Buch ? Irgendwelche Typen donnern dem Leser unverständlich warum, durch die USA.
Immer mal wieder mal hin oder her.
Mal sind wir in San Francisco, mal in New York, mal in Denver und das mit immer wechselndem " Personal ", weil man entweder irgendwo mitfährt oder beim selber fahren jemanden mitnimmt.
Die Charakere, die man hervorragend hätte beschreiben können sind gerade entweder am saufen schlafen, kiffen oder fi..... !
Es tauchen Frauen auf, die auch nicht ausreichend charakterisiert sind werden geheiratet oder nicht, bekommen aber auf jeden Fall Kinder von einem der Protagonisten, die einen an der Ost die anderen an der Westküste.
Das tolle America erschließt sich auch nicht, weil es im Grunde genommen nur am Fenster der gerade benutzten Karre vorbeirauscht.
Auch die Städte dienen nur dazu zu beschreiben, wer denn wo nun eine Bleibe hat oder nicht !
Die Schilderungen der Jazzkneipenbesuche insbesondere die Beschreibungen wie intensiv man Musik, insbesondere Jazz erleben kann spiegeln wieder, wie die "Negermusik" elektrisieren kann.
Als die ganze Bande dann nach Mexico fährt und es anfängt interessant zu werden ist das Buch am Ende.
Es mag zwar für diese Zeit in der es keine Jugendliche, sondern nur junge Erwachsene gegeben hat ungewöhnlich gewesen sein, dass sich Menschen diesen Alters, anstadt, "wie es sich gehört" eine Familie zu gründen und zu arbeiten ", in der Gegend herumtreiben aber das dürfte heute eigentlich keine Maus mehr aus dem Loch locken !
Deshalb ist es mir völlig unverständlich warum es dieses Buch geschafft hat die 45 Auflage zu erreichen !!!

  (16)
Tags:  
 
4 Ergebnisse