Pageturner

Pageturners Bibliothek

61 Bücher, 66 Rezensionen

Zu Pageturners Profil
Filtern nach
61 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 18 Rezensionen

scheidung, scheidungsparty, heike abidi, die große liebe, wedding-planer

Free again - alles auf Anfang

Heike Abidi
E-Buch Text
Erschienen bei Feelings, 22.04.2016
ISBN 9783426436981
Genre: Humor

Rezension:

Juliane hat nach einem Fehltritt Ihres Gatten selbigen verlassen, inklusive Hotel und Job, denn die Gute war im „Sea of love“ die erfolgreiche Wedding Planerin und kostengünstige Arbeitskraft des Verflossenen. Nun bleibt ihr nichts, bis auf die Eigentumswohnung, denn der Ex behält das Hotel. Soweit, so gut. Die nun vor ihr liegende Zeit will Juliane zur Selbstfindung nutzen. Einfach mal schauen, wohin das Leben und eine neue Berufswahl sie treiben mögen. Dass an dieser Stelle, wie so oft, das Leben selbst dazwischen kommt, ist nicht verwunderlich. Ehe Juliane sich versieht, hat sie eine neue Bleibe, neue Freunde und einen neuen Job als Scheidungsparty Planerin, ein Business, von dem sie wohl selbst am wenigsten gedacht hätte, dass es funktionieren kann.

Dieses Buch ist sehr lebendig geschrieben und lebt von seinen oftmals witzigen, aber immer authentischen Charakteren, wie stets bei Heike Abidi. Der Leser purzelt mitten in die Handlung hinein und erlebt die Geschichte in Echtzeit mit. Zumindest fühlt es sich beim Lesen so an. Juliane hat ihre Ecken und Kanten, wirkt trotzdem umgänglich und ist eine Figur, der ich gern gefolgt bin. Viele Nebencharaktere haben zusätzlich mein Herz erobert, allen voran Morten, der Sohn der besten Freundin. Dass Juliane im Lauf der Geschichte viel Zeit mit diesem Teenager verbringt, gefiel mir besonders gut, da sich aus der unterschiedlichen Alterskonstellation weitere Probleme, aber auch Chancen für die Geschichte ergeben. Die Gespräche mit dem Ex, die jedes Hauptkapitel einläuten, laden zum Schmunzeln ein. So liest sich die Story kurzweilig und die Idee der Scheidungsparty wirkt interessant. Da hat uns der amerikanische Trend wohl auch langsam erreicht. Insgesamt ein Buch, das die Sommermonate einläuten könnte, als Urlaubs-, Strand- oder eben als Sommerlektüre.

  (1)
Tags: scheidung, scheidungsparty, wedding, wedding-planer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

freundschaft, mut, delfin, seepferdchen, freunde

Der Delfin

Sergio Bambaren , Sabine Cuno , Hannelore Elsner
Audio CD
Erschienen bei Der Audio Verlag, 18.03.2016
ISBN 9783862316960
Genre: Kinderbuch

Rezension:

In dieser Hörbuchfassung, nach dem Buch von Sergio Bambaren nimmt uns der kleine Delfin Daniel mit in seine zauberhafte Welt. Innerhalb seines Schwarms lebt er sicher und geborgen mit seiner Familie in einer Lagune. Daniel ist ein aufgewecktes Kerlchen und seit dem Besuch seiner Tante hat er Größeres im Sinn, als sein Leben in der Lagune zu fristen. Das große Meer mit seinen riesigen Wellen lockt ihn seitdem. Eines Morgens wagt Daniel, die Lagune zu verlassen und dem Ruf des Meeres zu folgen. Begleitet wird er von seiner Schildkrötfreundin Serafina bei diesem großen Abenteuer. Es dauert nicht lang, bis Daniel Bekanntschaft mit weiteren Meeresbewohnern macht. Doch es zieht in weiter hinaus, um endlich die ersehnten Wellen spüren zu können. Heimweh treibt ihn schließlich in die Lagune zurück, wo er von seinen Erfahrungen und seinem Mut berichten kann. Oftmals fängt mit einem Gedanken an, was einen später nicht mehr los lässt. Daniel hat seine Träume wahrgemacht und mit seinem Mut Wünsche in den Köpfen seiner Artgenossen geweckt.

Angst, Gefahr, Mut und Freundschaft liegen in dieser Geschichte nah bei einander und überlagern sich zum Teil. Doch die wichtigste Botschaft dieser Geschichte ist wohl, den Mut zum Träumen zu haben und gleichzeitig den unerschütterlichen Glauben daran, seine Träume wahr werden zu lassen. Dabei darf man auch Angst empfinden, doch das Glücksgefühl, das das Erreichte in einem auslöst, lässt all diese Angst schnell vergessen.

Das (Hör-)Buch erinnert mit seiner Botschaft an „Die Möwe Jonathan“ von Richard Bach. Es lässt vermutlich den einen oder anderen Hörer nachdenklich zurück und fokussiert auf das Wesentliche. Die angenehme Lesestimme von Hannelore Elsner rundet das Hörerlebnis zufriedenstellend ab. Außerdem enthalten ist die Geschichte „Da bist du ja, kleiner Ole!“ von Jutta Langreuter und „Seepferdchen, kleiner Glücksbringer“ von Dirk Walbrecker. 

Ich wünsche allen Hörern dieser Geschichte, dass sie Großes träumen und den Mut haben, ihren Traum Wirklichkeit werden zu lassen.

  (0)
Tags: angst, delfin, freunde, freundschaft, gefahr, lagune, meer, mut, schildkröt, seehun, traum, träum, wal, wellen   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(13)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 11 Rezensionen

piraten, karibik, sklaven, schmuggel, schmuggler

Gold des Südens

Ulf Schiewe
E-Buch Text: 349 Seiten
Erschienen bei Knaur eBook, 01.04.2015
ISBN 9783426428382
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die 5-teilige E-Book-Reihe „Gold des Südens“ von Ulf Schiewe ist Piratengeschichte, Abenteuer und historischer Roman zugleich. Die fünf Buchteile erscheinen unabhängig voneinander, können inzwischen aber auch als Gesamtausgabe erworben werden.

Wir schreiben das Jahr 1635. In Bremen hat der junge Kaufmann Jan Van Hagen den Tod seines Vaters und gleichzeitig den Untergang des einstigen Familienbesitzes zu verkraften. Als einziger Ausweg bleibt ihm die Flucht in die neue Welt, um mit Unterstützung eines Geschäftspartners auf Hispaniola in das Schmuggelgeschäft einzusteigen. Mit dem Gewinn aus diesen Geschäften ließe sich das Familienvermögen der Van Hagens zurück erwirtschaften. Nach einer langen Segelreise kreuzt Jan später in Santo Domingo die Wege der dortigen Schmuggler und gerät in den Fokus des neuen Vize Gouverneurs, der dem Schmuggelhandel ein Ende bereiten will.

Historisch fundiert, gleichsam aus leichter Feder, gelingt es dem Autor mühelos, den Leser in seine Abenteuergeschichte hineinzuziehen. Die Story, zu Beginn zweifädig gesponnen, wirkt flüssig und nimmt den Leser sogleich mit ins 17. Jahrhundert, was auch sprachlich unverkennbar ist. Redewendungen einer vergangenen Zeit erhalten ebenso Einzug, wie der nordische Klang der Matrosen, der damals wohl herrschte. Die Schauplätze, zu Beginn noch nordisch kühl und zunehmend exotischer, sind wunderbar beschrieben und laden zu herrlichen Phantasiegebilden im Kopf ein. Auch die Charaktere sind waschechte Figuren und stehen ihren Mann bzw. Frau. Sie wirken authentisch und bringen alle ihre Eigenarten mit, so dass Sympathie und Antipathie schnell verteilt sind. Zu gern hätte ich an der einen oder anderen Stelle noch ein wenig mehr über die Figuren selbst erfahren, aber möglicherweise bietet eine Fortsetzung des Romans hier noch Spielraum für eine Weiterentwicklung.

Darüber hinaus lernt der Leser ganz nebenbei interessante Dinge während des Lesens. Nicht nur historische Eckdaten, architektonische Highlights und Errungenschaften aus dieser Epoche nimmt er spielerisch auf. Er lernt zusätzlich Dinge rund um den damaligen Sklavenhandel, den Zuckerrohr- und Tabakanbau, die Insel Hispaniola selbst, wie auch viele Fachbegriffe rund um das Segeln, die zu keinem Zeitpunkt im Buch übertrieben oder überflüssig wirkten. Alles in allem eine hervorragende Mischung. Aufgrund der kurzgehaltenen Kapitel, die mit ihren prägnanten Überschriften immer einen Vorgeschmack auf Kommendes liefern, ist das Buch wirklich unterhaltsam und kurzweilig. Ehe man sich versieht, ist das Ende erreicht und man wäre der Geschichte gern noch weiter gefolgt.

An keiner Stelle des Romans kam Langeweile auf. Die Figuren gefielen mir durchgehend, denn selbst die negativ Gehaltenen waren so gut dargestellt, dass man unweigerlich Antipathie empfinden musste. Ich habe Neues rund um die Seefahrt dazugelernt, wie auch Historisches aufschnappen können, wobei ich mich wunderbar unterhalten gefühlt habe. Ich würde mich über eine Fortsetzung herzlich freuen. Dieses Buch sei jedem abenteuerlustigen Leser ans Herz gelegt, mit Piratenfaible oder ohne. Von mir gibt es fünf Sterne.

  (3)
Tags: abenteuergeschichte, hanse, hispaniola, karibik, neue welt, piraterie, schiffsreise, schmuggel, schmuggler, segelschiff, sklaven, sklavenhandel, tabakanbau, zuckerrrohrplantage   (14)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(67)

146 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 4 Rezensionen

alex cross, krimi, james patterson, hollywood, thriller

Ave Maria

James Patterson , Edda Petri (Übers.)
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 20.02.2006
ISBN 9783442364060
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

collage, malen, schreiben, kreativität, kunst

Du bist ein Künstler

Nick Bantock , Marita Böhm
Fester Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Allegria, 11.04.2014
ISBN 9783793422716
Genre: Sachbücher

Rezension:

 „Du bist ein Künstler“ von Nick Bantock ist ein Workshop, der direkt zum Mitmachen verführt. Nicht nur ist das Buch liebevoll gestaltet worden, aufgrund seiner Einzigartigkeit ist es wirklich ein Augenschmaus. Als Ratgeber, Sachbuch und Kunstwerk kommt es daher und bietet uns die Chance, unser eigenes kreatives Potential zu entdecken, anzuzapfen und auszuschöpfen. Selbst beim schnellen ersten Durchblättern wird aufgrund der Vielfalt der Illustrationen und Abbildungen die Fantasie angeregt und man möchte selbst schnell Stift und Papier zur Hand nehmen.

 

Die Übungen selbst, die uns wieder an das Kreative heranführen, könnten unterschiedlicher nicht sein. Ein schneller Überblick, was genau benötigt wird sowie eine ausführliche Anleitung begleiten die Übungen. Und es ist bei weitem kein Hexenwerk. Ob selbst angefertigte Collagen aus ausrangierten Briefmarken oder alten Zeitungen, selbstgestaltete Kurzgeschichten, die aus halben Sätzen entstehen oder, oder, oder. Es gibt kein Richtig oder Falsch. Wer sich für dieses Buch die Zeit nimmt, wird in den Genuss des eigenen Experimentierens, Probierens, Schaffens und Staunen kommen. Zwar bauen die Übungen in gewisser Weise auf einander auf, aber dennoch lassen sich auch Übungen aus dem hinteren Teil des Buches einfach mal „eben“ ausprobieren“.

 

Mich hat die Vielzahl der Kunstformen begeistert und ich habe in diesem handlichen Taschenbuch so viel mehr entdeckt, als ich zu hoffen gewagt hatte. Dieses Büchlein eignet sich meiner Meinung nach auch hervorragend als Geschenk. Nicht nur für künstlerisch begabte Personen, sondern auch für solche, die ungewöhnlichen Dingen gegenüber offen sind. Von mir erhält dieses kleine Meisterwerk 5 von 5 Sternen.

 

  (2)
Tags: collage, entdecken, illustration, kreativität, kunst, künstler, künstlerin, staunen, zeichnen   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(50)

94 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

serienmörder, serienkiller, thriller, mord, klone

Verdorbenes Blut

Geoffrey Girard , Wulf Bergner
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.04.2014
ISBN 9783785761090
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

abba, waterloo, schweden, stockholm, frauen

Dancing Queens - Alle Wege führen nach Waterloo

Jana Fuchs
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 01.04.2014
ISBN 9783426514917
Genre: Humor

Rezension:

Inhalt

Unter dem Pseudonym Jana Fuchs haben sich die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz zu einem gemeinsamen Buchprojekt zusammengeschlossen. Es heißt „Dancing Queens - Viele Wege führen nach Waterloo“. Damit ist keinesfalls das Schlachtfeld Napoleons gemeint, sondern die ganz persönliche Reise zweier Frauen, die sich bislang nur aus dem ABBA Fan-Forum »The Visitors« kennen. Gemeinsam brechen sie aus ihrem Alltag aus und reisen nach Stockholm zum großen ABBA-Jubiläumsfestival »40 Jahre Grand-Prix-Sieg«. Auf Plateausohlen erleben sie eine chaotische Odyssee durch Südschweden. Aber was kann schon passieren? Im schlimmsten Fall eben ein Waterloo.

 

Meinung

Dieses Buch steigert von der ersten Seite an die Laune des Lesers. Für alle ABBA-Fans ist es eh ein Muss. Leicht und locker nimmt die Geschichte Fahrt auf, der unterhaltsame Schreibstil reißt einen sogleich mit und schon ist der Leser mittendrin, im großen Chaos einer eigentlich gut durchgeplanten Reise. Doch dann kommt irgendwie das Leben dazwischen. Eine abenteuerliche Geschichte, die den Leser abholt, zum Staunen bringt und natürlich fiebert man dem großen angekündigten Event gemeinsam entgegen. Viele ABBA-Song Zitate sorgen schon beim Lesen der ersten Zeilen eines Liedes schnell für einen Ohrwurm. Alle Kapitel tragen ABBA-Song Titel und erzählt wird abwechselnd aus Sicht der beiden Frauen. So gewinnt der Leser schnell einen umfassenden Eindruck des Geschehens. Die Protagonistinnen sind in ihrer Art sehr unterschiedlich angelegt und dennoch wachsen sie einem schnell ans Herz. Jede Figur hat spezielle Eigenheiten, die sie liebenswürdig und glaubhaft machen. Zwei Frauen, die man gern selbst kennenlernen möchte. Der Spannungsbogen der Geschichte reißt nie ab, ein Ereignis toppt das nächste und viel schneller, als man denkt, hat man die Geschichte ausgelesen, die gefühlt noch ewig hätte weitergehen können.

 

Cover

In einem schrillen türkisblau mit pinkfarbener Glitterschrift kommt das Cover daher und ist auf den ersten Blick ein echter Hingucker. Die skizzierte Coverzeichnung mutet wie aus einem alten Schulheft an und ist von seiner Gestaltung toll in die 70er zurückversetzt. Zumindest war das mein erster Gedanke. Man erwartet schon bei dieser Gestaltung einen tollen Road Trip, der auch musikalisch untermalt wird. Durch den hervorgehobenen Titel ist das Buch auch haptisch prima gelungen.

 

Fazit

Ein kurzweiliger Roman, der an einem vorbeizieht, wie die schwedische Landschaft, aus einem Reisebus betrachtet. Zwei Frauen, die einen in den Bann ziehen und mit ihrer ABBA-Liebe wahrlich anstecken. Viele Quizfragen rund um die Pop-Band, die zum Mitraten einladen. Nicht nur ein Sommerbuch, sondern ein Stimmungsheber in jeder Lebenslage. Verdiente 5 Sterne von mir.

  (3)
Tags: abba, abenteuer, fan-forum, schweden   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 22 Rezensionen

kurzgeschichten, giftmorde, krimi, giftpflanzen, mord

Giftmorde 15 tödliche Anleitungen

Andreas M. Sturm , Jan Flieger , Romy Fölck , Cornelia Lotter
Flexibler Einband: 222 Seiten
Erschienen bei fhl Verlag Leipzig, 06.04.2015
ISBN 9783942829083
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Der Giftmord, in den frühen Jahren der menschlichen Geschichte ein beliebtes Mittel zum Morden. Krimiautoren aus Deutschland haben sich jetzt dem speziellen Gebiet angenommen und eine Fundgrube von mörderischen Methoden und Wegen zusammengefasst. Und das Mordinstrument? Giftpflanzen findet man überall in der Natur, und nicht nur dort. Giftpflanzen wachsen auch in Gärten und Parkanlagen, es gibt sie als Zimmerpflanzen und als Schnittblumen. Eine gute Vorlage für ein mörderisches können

Dieses Taschenbuch vereint insgesamt 15 Krimikurzgeschichten, die allesamt den Giftmord thematisieren. Die Auswahl der Autoren ist ebenso weitgefächert, wie die giftigen Pflanzen selbst, die zum Dreh- und Angelpunkt der Geschichten werden. Die Ideen sind vielfältig, die Motive zahlreich, Ort und Ablauf der Ereignisse gleichen einander nicht. Die hier vorgestellten Geschichten bieten ein Potpourri an Lesevergnügen, da bereits durch die verschiedenen Autoren jede Geschichte eine andere Handschrift bekommt. Aufgrund seiner leichten Lesbarkeit bietet dieses Buch kurzweiliges Lesevergnügen und besonders das Kurzgeschichtenformat lädt zum Schmökern nebenbei ein. Zwar mögen nicht alle Geschichten den Nerv des Lesers treffen, das haben Anthologien so an sich, ich habe mich jedoch durchgehend gut unterhalten gefühlt und einiges über die Wirkstoffe und tödlichen Eigenschaften gewisser Pflanzenarten erfahren. Eine s/w Bebilderung der jeweiligen Pflanzenart führt dem Leser die Giftigkeit der oft harmlos aussehenden Objekte vor Augen. Ein entsprechender Warnhinweis auf dem Buchrücken rät vom Nachahmen ab. Dieses Buch ist sicherlich auch eine schöne Geschenkidee für Krimifans.

  (4)
Tags: gift, giftpflanze, mord, tod   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

21 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

geschäftsideen, erfolg, 99, ideen, niesche

99 Geschäftsideen

Marion von Kuczkowski
Flexibler Einband: 214 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 07.09.2013
ISBN 9781492320531
Genre: Sonstiges

Rezension:

Marion von Kuczkowski, selbst Internetexpertin seit Jahren, stellt in Ihrem Ratgeber interessante, skurrile und außergewöhnliche „99 Geschäftsideen“ vor, die anregen, belustigen und einem teilweise gar ein Kopfschütteln entlocken. Wichtigste Botschaft des Ratgebers dabei ist, dass der Leser (und möglicherweise Umsetzer der vorgestellten Ideen) das Rad nicht neu erfinden muss. Viele bereits bestehende Ideen bieten Verbesserungspotential oder könnten in eine andere Richtung weiter gesponnen werden. Während Ihrer Recherche zum Buch ist die Autorin offensichtlich auch an verschiedener Stelle über unterschiedliche Nachfragen nach Produkten oder Dienstleistungen gestolpert, deren Bedienung sich bis heute offensichtlich niemand angenommen hat. Für den, der selbst noch auf der Suche nach der richtigen Idee ist, wird dieser Ratgeber schnell zur Goldgrube.

Das Buch ist in 16 Hauptkapitel unterteilt, denen die vorgestellten Ideen entsprechend sinnvoll zugeordnet sind. Jedes Geschäftsmodell wird sodann vom Aufbau bis hin zum lukrativen Unternehmen durchleuchtet. Dabei widmet sich die Autorin auch gezielt den jeweiligen Vor- und Nachteilen des genannten Geschäftsmodells. Oftmals findet der Leser eben an dieser Stelle Ausbaumöglichkeiten oder Abwandlungsvorschläge, die am Markt noch nicht bestehen. Ein Link zur jeweils vorgestellten Plattform rundet jede Geschäftsidee ab und schnell kommt der Leser nebenbei ins Stöbern auf den entsprechenden Homepages. Interessant ist, dass dieses Buch nicht nur deutsche Geschäftsideen präsentiert, sondern einen globalen Überblick verschafft. Dies mag ein zusätzlicher Pluspunkt für denjenigen sein, der händeringend nach der richtigen Idee für sich strebt. Ein amerikanisches Geschäftsmodell mag es in dieser oder ähnlicher Form in D,A,CH noch nicht geben und ein wenig verfeinert oder für den hiesigen Markt abgewandelt, kann es möglicherweise zum Erfolg werden.

Die Ideen selbst sind so breit gefächert, dass ich sie nur schwer umreißen kann. Wer hätte gedacht, dass man mit einem Krawattenverleih oder dem Ankauf von Second-Hand Schuhen viel Geld verdienen kann? Wer käme auf die Idee, Müll neu aufzubereiten und als Kunstwerk zu Geld zu machen oder aber mit einem Regenschirm-Automaten eine Nische zu bedienen?

Dieser Ratgeber bietet eine Fülle an Inspirationen für eine Selbstständigkeit und zeigt vielfach weiteren Bedarf und Verbesserungsmöglichkeiten auf. Besonders die verrücktesten Ideen zeigen einem gezielt, dass jede Idee Bestand haben kann, wenn man sie richtig angeht. Selbst für denjenigen, der dieses Buch nicht aus dem Wunsch heraus liest, sich selbstständig machen zu wollen, bietet die Fülle der genannten Homepages mit den entsprechenden Links eine tolle Informationsquelle zum Stöbern und Shoppen. Wer schon immer seinen hässlichsten Weihnachtspullover loswerden oder sich den kleinsten Brief der Welt schicken lassen wollte, sollte nicht zögern und zu diesem informativen und gleichzeitig unterhaltsamen Buch greifen. Absolut empfehlenswert.

  (2)
Tags: ausgefallen, geschäftsidee, geschäftsideen, kreativ, marktlücke, niesche, ungewöhnlich   (7)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(36)

53 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 28 Rezensionen

mindfuck, kurzgeschichten, thriller, spannung, unerwartete wendungen

Mindfuck Stories - Durchgedrehte Kurzgeschichten

Christian Hardinghaus
E-Buch Text: 176 Seiten
Erschienen bei PRovoke Media, 15.01.2014
ISBN 9783981640915
Genre: Romane

Rezension:

Der Titel MF Stories, gepaart mit einem interessanten Cover, machte mich neugierig, was sich wohl hinter diesem Titel verbergen würde. Schnell wurde aus dem Klappentext ersichtlich, dass der Begriff MF aus dem Filmbereich stammt und dabei unerwartete Wendungen und bewusste Irreführung des Zuschauers (hier Leser) bezeichnet. Mein Interesse war geweckt. Der Autor Christian Hardinghaus ist promovierter Filmwissenschaftler und kennt sich mit der Thematik MF hervorragend aus. Als Zeichen dessen legt er mit MF Stories sein erstes belletristisches Werk vor.

In 15 Kurzgeschichten wird er den Erwartungen des MF absolut gerecht. Er deckt dabei eine Fülle von möglichen Szenarien und Ideen ab, so dass der Leser staunend zurückbleibt. Keine Geschichte ist wie die andere, eigene Anfangsverdächtigungen, wo die jeweilige Geschichte hinführen mag, lösen sich sprichwörtlich in Luft auf und die Geschichten nehmen eine Wendung oder liefern ein Ende, dass nicht vorhersehbar war. Auch die Protagonisten der jeweiligen Geschichten könnten unterschiedlicher nicht sein. Der Schreibstil ist sehr angenehm, dass Lesen fällt leicht und schnell hat man einige Geschichten am Stück verschlungen, ohne es bewusst gemerkt zu haben.

Wer also einmal etwas ganz ausgefallenes und ungewöhnliches lesen möchte, dem lege ich die MF Stories wärmstens ans Herz. Besonders das Kurzgeschichtenformat lädt zum schnellen Stöbern und späteren Dranbleiben ein. Dies ist ein Buch, das einem wirklich den Kopf verdrehen kann und je länger man über die Ausgänge der Geschichten nachdenkt, desto mehr Schlüsse und Lösungen fallen einem ein. Eine tolle Sammlung, die sicherlich auch eine prima Geschenkidee ist. Absolute Kaufempfehlung mit 5 Sternen.

  (6)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

8 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

adel, humor, satire, graf, adelstitel

Werden Sie doch einfach Graf!: Biste was, kriegste was

Lo Graf von Blickensdorf
E-Buch Text: 192 Seiten
Erschienen bei hey! publishing Verlag, 18.10.2013
ISBN 9783942822749
Genre: Sonstiges

Rezension:

In „Werden Sie doch einfach Graf!: Biste was, kriegste was“ stellt Lo Graf von Blickensdorf seine Art des Umgangs mit der Wirtschaftskrise dar, die ihn als freischaffenden Künstler ebenso traf, wie viele andere. Sein Roman erzählt von der Erschaffung eines neuen Künstlernamens, geboren aus einem Ratgeber für die bessere Vermarktung von Künstlern, der nicht nur auf dem Amt für Verwirrung sorgt, sondern auch in seinem Umfeld von sich reden macht. Von den einen belächelt, von den anderen angehimmelt, Fakt ist, mit einem Grafentitel ist nichts mehr, wie zuvor.

 

In neun humoristischen Kapiteln nimmt der Leser teil an Lo’s Verwandlung und erlebt verschiedene Episoden seines Lebens mit. Vom standesgemäßen Einkleiden, bis hin zu z.T. sehr gewagten Produktideen in Form von Briefen an unterschiedliche, namenhafte Firmen und dem Angebot, den Namen Graf von Blickensdorf ins hauseigene Sortiment mit aufzunehmen.  Abgerundet mit der Anleitung zur eigenen Erschaffung eines Adelstitels, lässt das Buch keine Wünsche offen.

 

Dieses Büchlein liest sich leicht und beschwingt, mit einem Augenzwinkern und einer tollen Idee, die für Nachahmer sorgen könnte. Eine sehr angenehme Wortwahl hat das Lesen für mich zum Vergnügen gemacht. Und sein wir doch einmal ehrlich: Wer wollte nicht schon immer einmal hinter die Kulissen eines Grafen blicken. Ein kurzweiliger Roman, der Unterhaltung verspricht.

 

  (3)
Tags: adelstitel, graf   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

torten, kuchen, backen, backe, bikuitteig

LiebesBisschen

Laura Seebacher
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Gräfe & Unzer, 02.09.2013
ISBN 9783833835032
Genre: Sachbücher

Rezension:

Inhalt
Hier finden Sie traumhafte Rezepte, die Naschkatzen süchtig machen und Biss für Biss ein Stück süße Seligkeit versprechen: ob fein gefüllte Eclairs oder saftige Möhrentorte mit Ingwer, ob Veilchen-Törtchen oder Karamell-Tarteletts, ob Mohntorte mit Himbeeren oder Matchatee-Roulade mit Kirschen. Das Beste: So raffiniert die süßen Verführer auch aussehen, sie sind ganz leicht nach zu backen, denn jeder Arbeitsschritt ist präzise und gut nachvollziehbar erklärt. Und wer schon etwas Übung hat, kann sich an Lauras Meisterwerke wagen: wunderschöne Torten für Hochzeiten, Feste und als Mitbringsel für alle, die man mit etwas Besonderem überraschen möchte. Lauras LiebesBisschen verführt zu süßen Sünden und feiert die Lust am guten Geschmack.

Meinung
Dieses wunderschön aufgemachte Backbuch aus dem Hause GU bietet dem Leser eine bunte, kreative Vielfalt rund um süße Versuchungen, angefangen bei kleinen Cookies bis hin zu dreistöckigen Hochzeitstorten. Die Leidenschaft der Autorin, die in Hamburg ihr eigenes kleines Café besitzt, steckt hier eindeutig in den ansprechenden Rezepten. Über die Buchabschnitte „Basics“, „Kleine Sünden“, „Süße Teilchen“, „Kuchen & Minikuchen“, bis hin zur „Haute Couture“ ist das Buch in sinnvolle Rubriken unterteilt. Gleich zu Beginn werden dem backfreudigen Leser kleine Backhelfer und wichtige Zutaten vorgestellt, die das Gelingen der Rezepte sicherstellen sollen. Verschiedene Rührteige, Biskuitboden, das Herstellen von Fondant-Zuckermasse, sowie hilfreiche Dekorationstipps und kleine Kniffe, wie das Herstellen von eigenem Papierspitzbeutel, bilden die Basis für die z.T. ausgefallenen Rezepte.

Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet, so finden sich jeweils gut abgeteilt die Zutaten für Füllung, Boden und Dekoration, sowie Zeitangaben für die Zubereitung, das Backen, Ruhen und Kühlen (je nach Rezept). Es wird der Schwierigkeitsgrad angegeben und die wichtigsten Utensilien für das jeweilige Backvorhaben sind übersichtlich aufgelistet. Abgerundet wird die Buchgestaltung durch verschiedene Vorlagebögen am Ende des Buches, die als Schablone genutzt werden können. Außerdem findet der Leser die Bezugsquellen zum Einkaufen von Backformen und Zubehör, für Zutaten wie Roll-Fondant, Lebensmittelfarben, speziellen Pasten und Zuckern etc., die im Internet erhältlich sind.

Die Kreationen sind in verständlicher Form beschrieben, den Rezeptangaben kann man leicht folgen. Anzumerken ist jedoch, dass die Grundausstattung der hier genannten benötigten Utensilien m.E. über die normale Backausstattung des eigenen Haushalts hinausgehen mag. Wem verschiedene Wasserbadschüsseln, Rührschüsseln, mehrere Backbleche, ein Kerntemperaturfühler, Strukturfolien, Waffelhorn und Backrahmen in unterschiedlicher Form und Größe fehlen, sowie verschiedene außergewöhnliche Zutaten, wird möglicherweise eingeschränkt Freude an diesem Buch haben. Auch mögen die aufwendigeren Rezepturen, die mehr als 2 Stunden Zubereitungs- bzw. Backzeit in Anspruch nehmen, die Alltagstauglichkeit dieser Backsammlung ein wenig einschränken. Alternativtipps, wie man sich bei eingeschränkter Backausstattung möglicherweise behelfen könnte, wären sinnvoll und hilfreich gewesen. Wer sich davon jedoch nicht abschrecken lässt, wird viele tolle Kreationen vorfinden, die laut Autorin sehr leicht umzusetzen sind. Sie müssen somit kein Profi sein, vielleicht einfach nur genügend Geduld mitbringen, um ähnlich ansprechende Backfreuden der Familie und Freunden vorsetzten zu können. Der Profi zeigt Ihnen, wie es geht.

Cover/Gestaltung
Mit einem fest gebundenen Einband wird dieses Buch lange Backstunden in der Küche robust überstehen. Sehr auffällig ist die helle und farbenfrohe Gestaltung in Pastelltönen, die ich persönlich sehr ansprechend finde. Die Gesamtaufmachung dieses Buches ist sehr ansprechend und übersichtlich. Die Rezeptseiten sind klar strukturiert und einheitlich gestaltet. Farblich abwechseln sind die Überschriften gestaltet, das Buch wirkt damit sehr sonnig. Bereits ein erstes Durchblättern macht Lust auf mehr und schnell wird man einen persönlichen Favoriten im Buch finden, aufgrund der tollen Präsentation. Die Rezepte sind zum Teil in Schritt-für-Schritt-Anleitungen hilfreich bebildert. Weitere Fotos liefern einen Eindruck des kleinen Cafés der Autorin oder zeigen zusätzliches Backequipment.

Fazit
In diesem Buch werden Sie viele außergewöhnliche Kreationen finden, die man nicht alle Naslang backt. Die Vielfalt ist ansprechend, die Gestaltung und Handhabung des Buches ansprechend und einfach. Mir haben ein paar Tipps für alternative Anwendungen gefehlt, wenn vom vorausgesetzten Equipment nicht alles vorhanden ist. Ein Rezept benötigt z.B. 7 Backbleche. Ich denke, die wenigsten Hobbybäcker werden diese in der Küche bevorraten. Sicherlich lässt sich an der einen oder anderen Stelle improvisieren oder das Rezept ein wenig abwandeln. Somit sollte sich für jeden hier etwas Tolles finden lassen. Dieses Buch ist sicherlich auch eine nette Geschenkidee.

  (2)
Tags: ansprechen, backzutaten, bikuitteig, cookies, fondan, kreativ, kuche, rührtei, torten, zuckerguss   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 23 Rezensionen

serienkiller, frankfurt, blog, blogger, ripper

Frankfurt Ripper

Martin Olden
Buch: 212 Seiten
Erschienen bei MainBook, 05.11.2013
ISBN 9783944124056
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Inhalt:

Klaus Scholz lebt in Frankfurt ein bisher bescheidenes Leben. Inzwischen im Vorruhestand ist er ein braver und sorgender Sohn einer schwer kranken Mutter, der nette Nachbar, der gern der älteren Nachbarin im Garten hilft, oder dessen Enkel Mathematik-Nachhilfe gibt und zum täglichen Plausch beim Kiosk Besitzer seiner Wahl vorbeischaut. Doch lange schon ist da noch etwas anderes, das ebenfalls zu Klaus Persönlichkeit gehört. Das sprichwörtliche zweite Gesicht, das nun Gestalt annimmt und sich Bann bricht. Als ehemaliger Programmierer will er mit Hilfe der neuen Medien zu Deutschlands bekanntestem Serienkiller werden. Dazu wird eigens ein eigener Blog eingerichtet, um die zukünftige Fangemeinde auf dem Laufenden zu halten.

 

Meinung:

Ein Buch, das von der ersten Seite an fesselt. Die Sprache ist deutlich und klar, der angenehme Schreibstil lässt einen schnell voranschreiten. Die gewählte "Ich"-Form in der Erzählung bringt den Leser dem Täter so nah, dass er Teil hat an seinen Gedankengängen, was gerade bei dieser Figur für Thrillerfreunde ein Leckerbissen ist. Erschreckend, wie skrupellos Herr Scholz ans Werk geht und scheinbar nur unter dem Aspekt, welche Person bringt mir die größte Schlagzeile ein, zu morden scheint. Dem Autor ist ein großartiges Psychogramm eines Killers gelungen, das seinesgleichen sucht. Die Gradwanderung zwischen skrupellosem Killer und hilfsbereitem Nachbarn ist erschreckend, die Abgebrühtheit, mit der der Killer nach einem netten Heimbesuch bei seiner Mutter dann wieder gezielt nach einem nächsten Opfer Ausschau hält, lässt einem schon einen Schauer über den Rücken laufen. Neben der Figur des Killers nimmt auch der erwähnte Kiosk Besitzer eine wichtige Rolle innerhalb der Geschichte ein. Viele sozialkritische und politische Anmerkungen aus seinem Munde fungieren als Spiegel der Gesellschaft.


Fazit:

Dieses Buch ist ganz sicher nichts für schwache Nerven. Es bringt den Leser in die unmittelbare Nähe eines gnadenlosen Serienkillers und lässt aufgrund der detaillierten Beschreibungen und guten Hintergrundrecherchen ein wahres Monster vor unseren Augen entstehen. Die Verknüpfung mit den neuen Medien in Form von Twittern, Blogs und Co. macht es möglich, die ganze Welt an den Gräueltaten Teil haben zu lassen, eine erschreckende Vorstellung, wenn es plötzlich um den Wettstreit um die bessere Positionierung auf der Serienkiller-Hitliste geht. Dieses Buch geht m.E. besonders deshalb so unter die Haut, weil die Charakterstudie Klaus Scholz so gelungen ist. Es geht nicht nur um den grausamen Mörder, vielmehr gewinnt der Leser auch tiefe Einblicke in dessen Vergangenheit, in dessen traurige Kindheit, es gab wenig Anerkennung im Laufe der Jahre und nicht zuletzt ist da die unendliche Liebe der Mutter gegenüber. Wer Geschichten um Serienkiller wie Ted Bundy oder Fritz Haarmann kennt, der weiß, dass diese Gegensätze ganz nah bei einander liegen. Dieses Buch ist für Thrillerfans ein wahrer Hochgenuss und wird von mir mit Fünf Sternen wärmstens empfohlen.

  (2)
Tags: abschlachten, aufschneide, blog, blogger, blut, fritz haarman, hinrichtung, hitliste, mord, mörder, programmierer, serienkille, sünde, ted bundy, twitter, zerlegen   (16)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, weihnachten, nette kurzgeschichten, weihnachtsgeschichten, weinachten

Ein Engel vor dem Fenster

Patricia Koelle
Flexibler Einband: 119 Seiten
Erschienen bei Henss, Ronald, 04.10.2011
ISBN 9783939937135
Genre: Romane

Rezension:

Inhalt

Es gibt Engel, die einem den letzten Nerv rauben. Violett blinkende elektrische Engel an Hauswänden, platinblonde Engel, die sich Streichkäse essend im Fernsehen räkeln und verkleidete Werbeengel, die einen auf der Straße verfolgen und sogar bedrohlich wirken können. Darum glaubt Julius nicht an Engel. Doch dann findet er unerwartet einen wirklichen vor seinem eigenen Fenster. Engel sind eben nicht immer so weiß wie die im Schaufenster. Ja, es gibt sogar sehr schmutzige Engel, wie Ferdi feststellt. Gelegentlich kann man sie, wie Oskar, sogar selbst machen, wenn man sie braucht. Und auch ein Lausebengel, der Bonbons in Briefkästen schmeißt, kann sich als Engel erweisen. Dann gibt es da noch Emma, eine schüchterne aber sehr echte Art Weihnachtsengel, der sich sehnlichst einen Schneemann wünscht. Für manche Wunder dagegen braucht man überhaupt keine Engel. Denn in einem Lebkuchenhaus wohnen Geheimnisse mit besonderer Wirkung, und dasselbe gilt für Herrn Thiesbrummels Weihnachtsbaum. Wo und wie auch immer jemand auf der Suche nach seiner Weihnachtsstimmung ist, die Chancen stehen gut, dass er sie in diesen Geschichten findet.

Meinung

Wie der Klappentext bereits anreißt, begegnet man in diesem tollen Buch elf Kurzgeschichten, die sich in der Weihnachtszeit abspielen und denen oftmals ein „Engel“ innewohnt. Dabei befindet sich der Leser aber fern ab vom kommerziellen Weihnachtstrubel. Vielmehr stehen Einsamkeit, Gemeinsamkeit, Liebe den Mitmenschen gegenüber, Hilfsbereitschaft in vielerlei Ausdruck und der ursprüngliche Zauber von Weihnachten im Fokus der Geschichten. Jede berührt einen auf ihre ganz spezielle Weise. Es scheint, als würde man selbst für einen Moment innehalten und sich der guten alten Zeiten erinnern wollen auf der Suche nach einem wahren Weihnachtsgedanken.

Der ganz besonders zauberhafte Schreibstil von Patricia Koelle macht diese Geschichten zu einem wahren Erlebnis und man bekommt einfach nicht genug davon. Besonders hervorzuheben ist, dass wirklich alle Geschichten unterschiedlicher nicht sein könnten. Kein Protagonist gleicht dem anderen. Mal ist es ein Lausebub, dann wieder eine Mittfuffzigerin, dann der greise alte Herr von nebenan. All diese Charaktere sind in der Ausarbeitung ihrer Liebenswürdigkeiten und Besonderheiten nicht zu überbieten. Wahrhaft eine tolle Sammlung weihnachtlicher Gefühle und Stimmungen, wie ich sie lange nicht erlebt habe.

Cover

Das Cover in seiner Schlichtheit fängt für mich die leise und friedliche Stimmung der Weihnachtsgeschichten perfekt ein. Ein sonniger Wintertag, der einen aus dem warmen Heim nach draußen lockt, um vielleicht einen Spaziergang zu machen oder einen Schneemann zu bauen. Oft ist weniger mehr.

Fazit

Ich war sehr gespannt auf dieses Buch, an das ich die üblichen Erwartungen von Weihnachtsgeschichten hatte. Doch ich wurde nicht nur überrascht, ich wurde begeistert. Diese wunderbaren Geschichten machen süchtig. Ich habe mich wahrlich zügeln müssen, in der Adventszeit täglich nur eine Geschichte zu lesen, damit der Zauber länger hält. Mich hat dieses Buch verzaubert und ich hoffe, dass diese Wirkung lange anhält, denn eine ganz besondere Wirkung hat sich auf mich gelegt. Eine wunderbare Art des Erzählens hat Patricia Koelle. Es wird sicherlich nicht das einzige Buch bleiben, das ich von ihr lese. Meine absolute Kaufempfehlung mit fünf Sternchen plus***.

  (2)
Tags: liebe, weihnacht   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(539)

996 Bibliotheken, 25 Leser, 1 Gruppe, 125 Rezensionen

thriller, serienkiller, ethan cross, serienmörder, mord

Ich bin die Nacht

Ethan Cross
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.12.2013
ISBN 9783404169238
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Autor Ethan Cross legt mit "Ich bin die Nacht“ seinen Debütroman vor, dem in Amerika bereits die Fortsetzung um die Protagonisten Francis Ackerman Jr. und Marcus Williams folgte.

 

Inhalt:

Serienkiller Francis Ackerman Junior ist ein Killer der besonderen Art. Er liebt die Jagd auf seine Opfer und die perfiden Spielchen, die er mit ihnen treibt, lassen ihn zu Höchstform auflaufen. Für seine Opfer geht es stets um das nackte Überleben zu unfairen Bedingungen des Killers. Gegenspieler ist Marcus Williams, ein ehemaliger New Yorker Cop, der Ackermans Wege unfreiwillig kreuzt und sich seiner Vergangenheit stellen muss, bei der Jagd auf den Killer. Ein Katz und Maus Spiel beginnt, bei dem die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen, Marcus nicht mehr weiß, wem er noch trauen kann  und ob er den Wettlauf gegen die Zeit gewinnen kann.

 

Meinung:

Ein spannungs- und actiongeladenes Buch, das die Leser mehr als einmal in die Irre führt und Wendungen hervorbringt, die man sich so nicht hat ausmalen können. Es legt gleich zu Beginn viel Tempo vor, ein flüssiger Schreibstil lässt den Leser zügig vorankommen und die Grundidee scheint interessant. Einige Längen und Hänger im Mittelteil waren für mich jedoch unbefriedigend und schmälerten den Lesegenuss. Leider ist es Ethan Cross aus meiner Sicht nicht wirklich glaubhaft gelungen, die einzelnen Handlungsstränge ineinander zu verweben und glaubhaft aufzulösen. So gibt es einige Stellen im Buch, die ungeklärt bleiben und möglicherweise in der Fortsetzung wieder auftauchen mögen, obwohl der Leser ein in sich stimmiges Ende verdient hätte.

 

Cover:

Ein dem Titel entsprechend schwarz gehaltenes Cover, mit passendem schwarzem Buchschnitt, stimmen auf „Ich bin die Nacht“ ein. Haptisch interessant ist die erhabene Prägung der Buchstaben im Cover. Die grafischen Elemente sind auf ein Minimum reduziert und kündigen das Dunkle und Böse an, dass Francis Ackerman Jr. innewohnt.

 

Fazit:

Mich hatte die Vorgeschichte „Racheopfer“ sehr begeistert, die Einblicke in die Seele von Ackerman gab und seine Flucht aus dem Gefängnis darstellte. Entsprechend waren meine Erwartungen an „Ich bin die Nacht“. Die erste Hälfte des Buches hat mich noch gefangen genommen, doch zusehends wurden meine Erwartungen durch den Protagonisten Marcus Williams in den Hintergrund gedrängt. Wenn man sich den deutschen und englischen Klappentext vor Augen hält, haben beide Inhaltsangaben nur wenig gemein und man findet sich in einer Story wieder, die mehr Actionmovie ist, als Psychothriller. Schade, denn die Ideen an sich sind sehr gut, man hätte sie nur vielleicht auf zwei Bücher verteilen sollen.

  (2)
Tags: actionthriller, crime, gewalt, mord, psychothriller, serialkiller, serienkiller, usa   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(91)

152 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 41 Rezensionen

weltreise, reise, walz, reisen, reisebericht

Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs

Fabian Sixtus Körner
Flexibler Einband: 288 Seiten
Erschienen bei Ullstein extra, 11.11.2013
ISBN 9783864930140
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(133)

259 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 46 Rezensionen

selbstjustiz, thriller, rache, gewalt, zivilcourage

Todesengel

Andreas Eschbach
Fester Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 20.09.2013
ISBN 9783785724811
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Autor Andreas Eschbach studierte in Stuttgart Luft- und Raumfahrttechnik, brach das Studium jedoch vor Abschluss ab und arbeitete als Softwareentwickler, bevor er sich als Schriftsteller einen Namen machen konnte. Zu seinen größten schriftstellerischen Erfolgen zählen Romane wie »Die Haarteppichknüpfer«, »Das Jesus Video«, »Ausgebrannt«, »Ein König für Deutschland« u.v.a. Mit »Todesengel« liegt nun sein neustes Werk vor.

Inhalt:
Erich Sassbeck ist zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät in eine brutale Schlägerei. Doch am Ende ist er es, der überlebt, während seine Angreifer tot sind - erschossen von unbekannter Hand. Sassbeck glaubt, dass ihn ein Wunder gerettet hat. Die Polizei dagegen fragt sich, ob nicht er geschossen hat. In Notwehr. Oder schlimmer: in Selbstjustiz. Der Journalist Ingo Praise findet bald Beweise, dass Sassbecks Geschichte stimmt. Ein Unbekannter streift durch die Stadt und beschützt Unschuldige. Praise macht den "Todesengel" zum Star - und löst damit eine Katastrophe aus ...

Meinung:
Thematisiert wird in diesem Buch die Selbstjustiz, gepaart mit der ausartenden Gewaltbereitschaft in unserer Gesellschaft und die daraus resultierenden Folgen für Opfer und Täter. Spannend und aktuell kommt dieser Thriller daher. Wie immer versteht es Andreas Eschbach, seine Leserschaft von der ersten Seite an gefangen zu nehmen und er hält den Spannungsbogen stets aufrecht. Der Erzählstil ist eingängig und flüssig, schnelle und häufige Szenenwechsel lassen die Geschichte real und in Echtzeit vorgetragen erscheinen. Die Charaktere sind vielschichtig und greifbar angelegt, alle Charaktereigenschaften scheinen vertreten zu sein. Besonders interessant ist es, die Wandlung und Entwicklung der Figuren mitzuerleben. Denn das, macht eine gute Story ja aus. Gesellschaftskritisch erlebt der Leser hier Ausschnitte aus dem Justizalltag des Landes. Längst sind die Grenzen zwischen Täter und Opfer aufgelöst worden und es scheint, dass Täter stets ungeschoren davonkommen, anschließende Betreuung welcher Art auch immer erhalten, während Opfer einsam und allein zurückbleiben. Helfer werden für ihre eingreifende Hilfe abgestraft und oftmals als Einzige zu Kasse gebeten. Das Buch nimmt versteckt oder auch weniger versteckt Bezug auf einig reale Fälle der Vergangenheit.

Fazit:
Brisantes, aktuelles Thema im Thriller-Gewand. Ein mitreißendes Werk, das für Gesprächsstoff sorgt und Diskussionen schüren wird. Man fragt sich selbst, wann es zu dieser erschreckenden Selbstjustiz kommen wird (sofern sie nicht schon Einzug erhalten hat), da der Bürger ohnmächtig der Willkür deutscher Rechtsprechung ausgeliefert zu sein scheint.

  (3)
Tags: andreas eschbach, berlin, eschbach, gewalt, medien, reality tv-show, rechtsprechung, selbstjustiz, tod   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(51)

120 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

kanada, fischer, die hummerschwestern, familie, hummerfang

Die Hummerschwestern

Beverly Jensen , Beate Brammertz
Flexibler Einband: 550 Seiten
Erschienen bei btb, 13.05.2013
ISBN 9783442744039
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: familiengeschicht, hummerfang, kanada, usa   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

27 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

kinder, bibliothek, martin auer, kinderbuch, vorlese

Die Geschichtenerfinderkinder

Martin Auer , Katharina Sieg
Fester Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Langenscheidt, 31.07.2013
ISBN 9783468210242
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Das vorliegende Buch aus der PingPong Reihe von Langenscheidt macht seinem Namen alle Ehre. Ersonnen wurde die Geschichte von Martin Auer, illustriert hat es Katharina Sieg mit tollen Motiven, die der Geschichte entsprechen.

Karin ist die neue Kraft in der Bücherei, in der die Kinder vor allem in den Ferien ihre Zeit verbringen. An einem Nachmittag findet sich hinter einem Bücherregal eine versteckte Tür, die in einen Turm führt. Hier machen es sich die Kinder samt Bibliothekarin gemütlich bei zukünftigen Lese- und Erzählstunden.

Wie bereits der Titel sagt, stehen hier die Kinder im Vordergrund. Es wird erfunden, gelesen, gereimt und alles leicht verständlich für die Zielgruppe ab 5 Jahren. Inhalt und Niveau stimmen, die tollen Illustrationen laden zum Wiederholen und Nacherzählen der Geschichte ein. Das Cover des Buchs ist ebenfalls liebevoll gestaltet und mit seinem festen Einband ideal zum Vorlesen. Das Format bietet Platz für knapp 145 Seiten Text und Bilder.

Alles in allem eine lesenswerte PingPong Ausgabe, die die Phantasie der Kinder anregt und Groß und Klein begeistert. Absolut empfehlenswert.

  (2)
Tags: bibliothek, bücherei, geschichten, kinder, reim, seefahrt, tur, vorlese, zuckerinsel   (9)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

vorlesen, regenbraut, modernes märchen, buschwichtel, mitsingen

Der Buschwichtel und die Regenbraut

Beatrice von Moreau , Juliane Pieper, Annick Klug, Daniel Montoya , George Inci , Matthias Deutelmoser
Audio CD
Erschienen bei Hörchen Beatrice von Moreau, 09.09.2011
ISBN 9783981469608
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Dieses Hörbuch von Beatrice von Moreau ist im Eigenverlag samt Produktion entstanden. Neben der Schauspielerei schreibt sie seit 2003 eigene Theaterstücke und erfüllte sich mit der Vertonung dieses Hörspiels einen Traum.

Dieses moderne Märchen setzt den Buschwichtel und die Regenbraut in den Fokus der Geschichte. Der Wichtel ist seit Jahren unsterblich in die Regenbraut verliebt, diese sucht jedoch verzweifelt einen Regenbräutigam. Was sie an dem Buschwichtel gehabt hat, merkt sie viel zu spät, als dieser sich auf die Suche nach einer Buschwichtelfrau macht und die Braut allein im Wald zurücklässt.

Ein wunderbares Stück, an dem Klein und Groß gemeinsam Spaß haben. Die Geschichte wurde liebevoll vertont, die Autorin liest und singt selbst und daneben sind auch die anderen Sprecherstimmen hervorragend besetzt. Die Lesegeschwindigkeit ist angemessen, die Gesamtlänge von 40 min. ideal für die Aufmerksamkeitsspanne eines Kindes ab ca. 5 Jahren. Das beiliegende Booklet regt die Phantasie der Kinder zusätzlich an.

Ich habe das Hörspiel mit einer ersten Klasse gehört, inzwischen sogar mehrmals, und die Kinder können das Lied bereits auswendig. Die Kinder waren sich einig, dass „die Regenbraut ganz schön doof ist, den Buschwichtel gehen zu lassen“ und sie fanden es "ganz toll, dass der Buschwichtel alles zum Schuh für die Regenbraut gemacht hat“. Die dazwischen auftauchenden Bräutigame fanden sie doof, „die will die Regenbraut ja doch nicht“.

Eine uneingeschränkte Hörempfehlung für alle die wissen wollen, wo sich die wahre Liebe finden lässt.

  (1)
Tags: buschwichtel, mitsingen, modernes märchen, regenbraut, vorlesen, wald   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

270 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 58 Rezensionen

krimi, mord, freundschaft, nachlassverwaltung, testament

Das Verstummen der Krähe

Sabine Kornbichler
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.08.2013
ISBN 9783492302036
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Autorin Sabine Kornbichler, ausgestattet mit einem Volkswirtschaftsstudium, war lange Zeit in einer Frankfurter PR-Agentur als Beraterin und Texterin beschäftigt, bevor sie sich mit ihren eigenen Büchern einen Namen machte. Gleich zu Beginn dieser neuen Tätigkeit gewann sie den Limburgpreis für ihre erste Kurzgeschichte. Die Geschichten wurden länger und bald schon fand sich der Knaur-Verlag als Partner für die Veröffentlichung ihrer Bücher. „Im Angesicht der Schuld“ war der erste Krimi aus Sabine Kornbichlers Feder. Nun liegt mit „Das Verstummen der Krähe“ wieder ein neuer Krimiband vor. Laut Aussage der Autorin der Auftaktband zu einer Reihe um die Nachlassverwalterin Kristina Mahlo.

Inhalt: Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen ihren fünf besten Freunden, jedoch unter der Bedingung, dass es gelingt, den Mord aufzuklären, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand …

Meinung: Dieser Roman wird in Ich-Perspektive aus Sicht der Nachlassverwalterin Kristina Mahlo erzählt. Der Leser ist somit gleich zu Beginn der Hauptfigur und dem Geschehen sehr nah, sieht durch ihre Augen und bekommt einen guten Eindruck vom täglichen Arbeitsumfeld einer Nachlassverwalterin. Die Charaktere dieser Story sind durchweg liebevoll ausgearbeitet und bestechen durch ihre Ecken und Kanten. Gepaart mit einem mitreißenden Schreibstil versteht es Frau Kornbichler, den Leser auf eine interessante Reise mitzunehmen. Die Figur des Nachlassverwalters war dabei für mich neu, hat mich aber zu 100% überzeugt. Dieser Roman kommt ohne blutige Eskapaden und sonstige Grausamkeiten aus und wirkt dennoch spannend und lehrreich.

Fazit: Eine tolle Idee, die überzeugt. Liebenswürdige Charaktere, die im Team im nächsten Band wieder auftauchen werden. Ich freue mich auf den nächsten Fall, jedoch wird der Leser auf das Erscheinen noch ein wenig warten müssen. Angekündigt wird die Fortsetzung für Herbst 2014. Bis dahin wünsche ich viel Erfolg für diesen Band und denke ein Vergleich mit fremdsprachigen Autoren dieser Richtung ist durchaus gerechtfertigt.

  (4)
Tags: erbe, mord, nachlassverwalter, nachlassverwaltung, vollstreckung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

139 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

london, zeitreise, bettleroper, 18. jahrhundert, historischer roman

Gegen alle Zeit

Tom Finnek
Flexibler Einband: 541 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 17.05.2013
ISBN 9783404168125
Genre: Historische Romane

Rezension:

Autor Tom Finnek ist Filmjournalist und Schriftsteller und lebt in Berlin. Er ist besonders historisch interessiert und so verwundert es nicht, dass er das damalige London auch in diesem Werk als Kulisse nutzt.

Inhalt: Ein stinkender Keller voll Schlafender und ein fluchender Mann mit Dreispitz - Henry Ingram traut seinen Augen nicht, als er nach einem heftigen Rausch zu sich kommt. Nur langsam begreift er das Unglaubliche: Er wurde um dreihundert Jahre in der Zeit zurückversetzt, mitten hinein ins London des 18. Jahrhunderts, ein London der Ganoven und Diebe. Unfreiwillig hilft er beim Ausbruch des Räuberhauptmanns Jack Sheppard aus dem berüchtigten Newgate-Gefängnis - und wird so selbst zum gejagten Gesetzlosen ...

Meinung: Ein fesselnder Schreibstil nimmt den Leser sogleich gefangen und katapultiert ihn in das Jahr 1724, vor die glaubwürdige Kulisse des damaligen Londons mit all seinen Details, Gerüchen, wie auch skurrilen Protagonisten. Von der ersten Seite an wird ein Spannungsbogen aufgebaut, der hält, was er verspricht. Aus wechselnder Erzählperspektive begleitet der Leser die Hauptcharaktere und gewinnt Einblicke in das aktuelle Geschehen, vermischt mit Rückblenden, die das Geschehen erklären und da sich einige Handlungsstränge, bzw. Sichtweisen überschneiden, erhält der Leser schließlich ein Gesamtbild. Die Charaktere wurden authentisch geformt, mit Liebenswürdigkeiten ebenso, wie raubeinigen Kanten. Es wurde mit ansprechenden stilistischen Mitteln gearbeitet und die Liebe zum Detail macht dieses Buch zum großen Lesevergnügen.

Gestaltung: Ein zeichnerisch schön gestaltetes Cover stimmt bereits auf die Zeitreise ein und die gewählten Sepiatöne unterstreichen die Tatsache, dass der Leser es hier mit „alten Dokumenten“ zu tun hat. Wunderschöne Illustrationen von Tina Dreher stimmen zu Beginn der Kapitel auf neue Abschnitte ein. Eine Stadtkarte von London, ein vorangestelltes Personenverzeichnis, sowie eine abschließende Begriffserklärungssammlung runden die ansprechende Aufmachung ab.

Fazit: Den vorliegenden Roman würde ich als Schmankerl für jeden historisch interessierten Leser bezeichnen. Wer sich ein Bild des damaligen Londons machen will ist hier ebenso gut aufgehoben wie der, der immer schon mehr über die Bettler Oper erfahren wollte. Alles in allem handelt es sich um ein sehr gut recherchiertes Werk, das mich total begeistert hat. Ich würde das Buch unbedingt weiterempfehlen.

  (3)
Tags: bettler oper, london   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

zeit, roman, freundschaft, england, 70er jahre

Perfect

Rachel Joyce
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Doubleday, 04.07.2013
ISBN 9780857520678
Genre: Romane

Rezension:

Dieses besonders sanftmütige Buch von Rachel Joyce hat mich vollends überzeugt. Große Erwartungen standen im Raum, nachdem auch ich „Harold Fry“ bereits kannte. Doch auch in diesem Buch ist es Rachel Joyce meisterhaft gelungen, mit den ganz sanften Tönen eine zauberhafte Geschichte zu schreiben. Ihr wunderschöner Schreibstil besticht durch liebevolle Beobachtungen, manchmal unbedeutend erscheinende Details, die das Gesamtbild jedoch umso harmonischer abrunden und wunderbar vielschichtig ausgearbeiteten Charakteren. Zu keinem Zeitpunkt kitschig, nie langweilig oder gar anspruchslos, dafür absolut glaubhaft.

„Perfect“ ist nicht nur Titel der Geschichte, sondern auch der Name einer Operation, die Byron mit seinem besten Freund James verbindet. Die Geschichte wird in zwei unterschiedlichen Erzählsträngen erzählt, die zeitlich weit auseinanderliegen. Der Leser begleitet zum einen den jungen Byron 1972 und folgt Jim zum heutigen Zeitpunkt. Dass diese beiden Stränge irgendwann zu einem werden und wie die jeweiligen Hauptpersonen zueinander stehen, erfährt der Leser nur Stück für Stück und der Spannungsbogen wird so bis zuletzt gehalten.

Das Buch besticht durch einen kindlichen Charme, da große Teile dieses Werks aus Sicht des elfjährigen Byron geschrieben sind. Da auch die Figur Jim als zurückgeblieben und merkwürdig beschrieben wird, erhält der Leser auch hier einen eher kindlichen Blick auf die Dinge. Byron ist für mich der klassische Antiheld. Zum einen sehr jung, aber auch still und oftmals ängstlich, sucht er stets Rat bei seinem viel schlaueren Freund James, zumindest ist das Byrons Standpunkt. Als nach einem Unfall die Dinge aus dem Ruder laufen, planen die beiden in ihrer kindlichen Naivität, wie das Unglück wohl aufzuhalten sein und bürden sich selber so manches auf, was einfach nicht zu stemmen ist. Der Antiheld steckt ebenfalls in Jim, der nach langjähriger Behandlung in einer Psychiatrie langsam versucht, in ein „normales“ Leben zurückzufinden.

Viel Liebe steckt auch in den Nebenrollen der Geschichte. Die vielen zwischenmenschlichen Beziehungen machen dieses Buch so besonders. Gepaart mit wunderschönen Beschreibungen, feinfühligen Tönen und Situationen, in denen man mit Byron und seinen Freunden mit lachen und weinen möchte, machen dieses Buch für mich zu etwas ganz Besonderem.

Auch die Illustrationen die zu Beginn eines jeden Kapitels stehen, sind wunderschön und der Stimmung des Buches angepasst. Oftmals spiegeln sie den Inhalt genau wieder.

Der gewählte Titel zeigt meines Erachtens ebenfalls, dass Dinge nun einmal nicht perfekt sind. Je mehr man sich um diesen Perfektionismus bemüht, desto chaotischer wird es am Ende und viele Dinge scheitern. An vielen Stellen des Buches habe ich versucht die Last mitzutragen, die auf Byrons Schultern lastete.

Dieses Buch berührt, stimmt einen nachdenklich und beschäftigt einen noch Tage später. Man möchte für sich selbst die Antwort finden, was zwei Sekunden im Leben eines Menschen alles verändern können. Für mich handelt es sich bei „Perfect“ um das Leseerlebnis dieses Sommers. Ich vergebe volle 5 Sterne und empfehle dieses Buch wärmstens weiter. Es ist übrigens in der Originalsprache leicht verständlich und flüssig zu lesen.

  (1)
Tags: 1972, england, freundschaft, liebe, schaltjahr, zeit   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

60 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

familie, jessica soffer, adoption, roman, irakische küche

Morgen vielleicht

Jessica Soffer , Anna-Christin Kramer
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 01.03.2013
ISBN 9783036956251
Genre: Romane

Rezension:

Jessica Soffer studierte am Hunter College und machte dort Ihren Master of Fine Arts. Ihre bisherigen Arbeiten erschienen im Granta Magazin, der New York Times und Vogue sowie weiteren Verlagshäusern. Neben dem Schreiben unterrichtet sie am Connecticut College Literatur und lebt in New York City.

Diese Geschichte erzählt von der Akzeptanz den Menschen gegenüber, die man liebt. Denjenigen, die man lieben muss und denjenigen, die man selbst wählt zu lieben, den Familien, in die man hineingeboren wird und denen, die man sich selbst erwählt. Es ist eine Geschichte zweier New Yorker Frauen, die hilflos sind. Einer Witwe und einer vereinsamten 13jährigen, die beide auf der Suche nach jemandem sind, den sie verloren haben. Eine Geschichte die davon erzählt, dass es Freuden gibt, die nur darauf warten, entdeckt zu werden, selbst in Momenten von Trauer und Dunkelheit.

Lorca verbringt ihre Zeit damit, über Kochbüchern zu grübeln, Croissants und Köstlichkeiten zuzubereiten, seltene Gewürze zu finden, einzig, um die ihr verwehrte Liebe ihrer Mutter zu gewinnen, die keinen Ausweg sieht, als ihre Tochter zukünftig aufs Internat zu schicken. In einem letzten verzweifelten Versuch, ihrer Mutter ihre Unentbehrlichkeit zu beweisen, setzt Lorca alles daran, ein sehr spezielles Rezept, das ihre Mutter für vollkommen hält, aufzuspüren. Ein orientalisches Gericht mit dem Namen Masgouf.
Victoria, die versucht den Tod ihres Mannes zu verwinden, gibt sich Tagträumen hin, von ihrer eigenen Tochter, die sie vor vierzig Jahren zur Adoption freigab. Als irakisch jüdische Einwanderin, die ihr eigenes Restaurant in NY besaß, beginnt sie Kochkurse zu geben. Für diesen Kurs meldet sich Lorca an. Zusammen kochen und backen sie die gesamte Bandbreite der orientalischen Küche und bemerken sehr schnell, dass sie nicht nur die Liebe zum Essen an sich verbindet. Doch bald schon müssen sie sich mit ihrer Vergangenheit, Zukunft und Wahrheit auseinandersetzen, wie auch immer die aussehen mag.

Dieses Buch besticht durch einfühlsam ausgearbeitete Charaktere, die einem schnell ans Herz wachsen oder anders herum für Antipathie sorgen. Gefühle werden detailliert ausgearbeitet, zerbrochene Hoffnungen, Ängste und Enttäuschungen sind so plastisch dargestellt, dass eine Tiefsinnigkeit geschaffen wird, die ich in diesem Buch so nicht vermutet hätte. Das Buch wirkt glaubhaft, reißt mit, enttäuscht, erfreut und macht Appetit auf mehr. Und allem wohnt eine Liebenswürdigkeit inne, die in unzähligen Rezepten, Düften, Gewürzen und Geschmäckern ihren Ausdruck findet. Aufgrund der Altersspanne von Lorca hin zu der alten Victoria, umspannt diese Geschichte Generationen und bringt sie einander näher.

Ein bildhafter Schreibstil verbunden mit gut ausgearbeiteten Charakteren macht dieses Buch zum Leseerlebnis. Ein Buch über Liebe, Familie und Freundschaft, das einen mehr als berührt und einen würzigen Geschmack zurück lässt.

  (3)
Tags: ägypten, exotische küche, familie, freundschaft, gerichte, irak, küche, liebe, rezepte, selbstzerstörung   (10)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

musik, michael jackson, lp, 2013, single

Alles klar auf der Andrea Doria

Manfred Prescher , Günther Fischer
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Primus, 01.02.2013
ISBN 9783863120481
Genre: Sachbücher

Rezension:

Den Autoren Manfred Prescher und Günther Fischer ist mit diesem Buch eine tolle Geschichtensammlung zu 172 unvergesslichen Songs gelungen, von denen viele zu Kulthits wurden.

In einer sehr sachlichen, aber dennoch ansprechenden Form, ist das Buch alphabetisch den wichtigsten Textzeilen der Songs nach entsprechend aufgebaut. Beginnend mit “1234” von Feist, endend bei „You took the words right out of my mouth“ von Meat Loaf. In liebevoller Detailarbeit ist so ein Wissensschatz aus Skurrilem, Unterhaltsamen und Spannendem geschaffen worden. Der Bogen der Songs umspannt einen Rahmen, der zum Teil in den 1920ern beginnt und bis in die Gegenwart reicht. Für jeden Musikbegeisterten wird hier etwas geboten, dass er/sie sicherlich noch nie über seinen/ihren jeweiligen Lieblingssong wusste.

Bereits das Buchcover erinnert in nostalgischer Form an die gute alte LP und beim Durchstöbern der Songkapitel erinnert man sich an „die gute alte Zeit“. Viele Textauszüge in englischer Form und ihre deutsche Entsprechung helfen an so mancher Stelle, auch ungewöhnliche Textstellen nun umso eher zu verstehen. Es werden Bezüge zu anderen Künstlern und Anspielungen in Liedern auf andere Songs aufgedeckt, die einem so manches Lied in neuem Gewand erscheinen lassen. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt.

Aus meiner Sicht etwas unglücklich gelungen ist die alphabetische Listung der Songzeile, statt des Songtitels, da man auf diese Art und Weise ein Lied, dessen Interpret einem nicht bekannt ist, auch nicht wiederfinden kann.
Und da es sich hier nur um einen Auszug aus zig tausend Songs handeln kann, wird sicherlich jeder den einen oder anderen Ohrwurm doch schmerzlich vermissen. Aber dieses Buch bietet das Potential für eine Fortsetzung und vielleicht ist dann der vermisste Song dabei. Von mir volle fünf Sterne.

  (2)
Tags: elvis presle, lp, michael jackson, musik, nostalgie, single   (6)
 
61 Ergebnisse