Papierweltens Bibliothek

27 Bücher, 14 Rezensionen

Zu Papierweltens Profil
Filtern nach
27 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(163)

276 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 125 Rezensionen

liebe, schwangerschaft, andy jones, beziehung, zwei für immer

Zwei für immer

Andy Jones , Teja Schwaner , Iris Hansen
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Rütten & Loening Berlin, 25.01.2016
ISBN 9783352006647
Genre: Liebesromane

Rezension:

Cover
Das Cover ist wirklich hübsch. Der romantische Rotton und die verspielten Blumen sind ein Hingucker und auch der Titel passt sich mit seinen drei verschiedenen Schriftarten gut an. Auf den ersten Blick mag das alles ein bisschen chaotisch wirken, aber genau das passt zum Inhalt des Buches, denn bei Fisher und Ivy geht es auch von Anfang an drunter und drüber. Das einzige, was mir an dem Cover nicht gefällt ist das Haus, dessen Sinn sich mir noch nicht ganz offenbart hat. Aber ansonsten ist es absolut gelungen.

Story
Die Geschichte von Ivy und Fisher ist eine Liebesgeschichte der anderen Art, denn hier geht es nicht um den langsamen Anfang einer Liebe, wo sich zwei Personen erst näher kommen und dann zum Finale das erste Mal Händchen haltend ins ewig Glück marschieren. Nein, hier geht es um eine Liebe, die mit einer wilden Nacht beginnt und dann in einer ungewollten Schwangerschaft endet. Ivy und Fisher sind zwar schon ein Paar, doch erst einige Wochen. Nun geht es darum, mit der Schwangerschaft fertig zu werden und natürlich darum, den anderen erstmal richtig kennen zu lernen. Die beiden auf diesem Weg zu begleiten war lustig bis herzzerreißend, da sie wirklich alle Höhen und Tiefen durchleben. Die Geschichte wurde an keinem Punkt langweilig, weil es immer wieder etwas Neues an Ivy, Fisher oder deren ganzen neuen Leben zu entdecken gab. Genauso werden die beiden von Fishers besten Freund El auf Trab gehalten, der schwer krank ist und von ganz alltäglichen Fragen wie Wo feiern wir Weihnachten? ziemlich aus der Bahn geworfen. Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen und habe zum Ende hin sogar das ein oder andere Tränchen nicht zurückhalten können. Ein weiterer Punkt, der mir gefallen hat und außerdem noch interessant war, sind die ganzen Fakten über eine Schwangerschaft, die immer wieder in die Geschichte eingebaut sind.

Charaktere

Da sich Ivy und Fisher auch erst richtig im Laufe der Geschichte kennen lernen wird auch der Leser sehr gut an die Figuren herangeführt. Die beiden werden nie langweilig und es gibt immer wieder etwas Neues an ihnen, das zum Vorschein kommt. Was mich an Fisher ein wenig gestört hat war, dass er scheinbar immer abends betrunken war und morgens mit einem Kater aufwachte. Ansonsten beschreibt Fisher - aus dessen Sicht wir auch die ganze Geschichte erfahren - sich und Ivy ziemlich ungeschönt. Man erfährt wirklich jedes Detail über die beiden, was in anderen Büchern eher weggelassen wird, wie zum Beispiel, dass Ivy gerne alle Türen offen lässt, wenn sie sich in Räumen aufhält. Wirklich alle.

Schreibstil

Am Anfang war es etwas schwer für mich mit dem Schreibstil von Andy Jones klar zu kommen, aber das kann auch daran liegen, dass er aus männlicher Sicht geschrieben hat, was für mich doch etwas ungewöhnlich ist (Ich lese erschreckend wenig aus der Sicht von männlichen Protagonisten). Männer denken eben anders.

Fazit
Dieses Buch war für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Mal musste ich lachen und dann - vor allem zum Ende hin - weinen. Ivy und Fisher haben mich wahnsinnig gemacht und mir dennoch immer wieder bewiesen, dass sie doch ohne einander nicht sein können. Das Thema, das hier aufgegriffen wird gefällt mir, denn wie es schon der letzte Satz zum Inhalt sagt: Denn es ist eine Sache, sich zu verlieben – miteinander zu leben ist eine ganz andere Geschichte … Und es hat mir großen Spaß gemacht Ivy und Fisher dabei begleiten zu dürfen wie sie mit diesem ganzen romantischen und emotionalen Chaos umgehen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(232)

450 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 82 Rezensionen

england, liebe, erbe, familie, amnesie

Daringham Hall - Das Erbe

Kathryn Taylor
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 16.04.2015
ISBN 9783404171378
Genre: Liebesromane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(74)

170 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

tod, verlust, trauer, alter, roman

Noch so eine Tatsache über die Welt

Brooke Davis ,
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Kunstmann, A, 01.07.2015
ISBN 9783956140532
Genre: Romane

Rezension:

Millie Bird führt ein Buch über tote Dinge, doch als sie ihren Papa in dieses Buch eintragen muss gerät ihre Welt aus den Fugen. Ihre Mutter ist mit der Situation überfordert und lässt die kleine Millie deshalb alleine in einem Kaufhaus zurück, wo das Mädchen von nun an auf sich allein gestellt ist. Doch schon bald trifft sie auf Karl den Tasttipper und auf Agatha. Die beiden Rentner helfen der Kleinen dabei ihre Mutter zu finden und begeben sich dafür auf eine witzige, spannende und emotionale Reise.

Millie ist ein total sympathisches Mädchen. Obwohl ihre Mutter sie verlassen hat steckt sie nicht den Kopf in den Sand oder ist ihr böse. Sie glaubt fest daran, dass sie wiederkommen wird und verliert nicht ihre Freude. Sie ist ziemlich aufgeweckt und hat Gedanken, die für ein Kind typisch sind. Sie hinterfragt viel und kommt manchmal zu den verrücktesten Schlüssen. Brooke Davis hat es bei Millie wirklich geschafft sie wie ein Kind klingen zu lassen, was ich beeindruckend finde, da es als Erwachsener nicht leicht ist wie ein Kind zu denken.

Karl ist ein lustiger Rentner, der Millie im Kaufhaus begegnet. Er nimmt sich dem Mädchen an und möchte ihr helfen. Er fühlt sich ihr sehr verbunden und kümmert sich rührend um das kleine Mädchen. Er sorgt auf jeden Fall für Humor in der Geschichte, weil er einfach eine kühle Art hat und nicht immer darüber nachdenkt, was er macht. Ein Mal steigt er bei zwei Jugendlichen ins Auto, um per Anhalter zu fahren und ich konnte mich kaum einkriegen vor lachen.
Allgemein musste ich das ganze Buch über sehr viel lachen. Es ist zauberhaft und doch emotional.
An Agatha sieht man wie schmerzhaft ein Verlust eines Menschen sein kann. Vor Jahren starb ihr Mann und seitdem ist sie so einsam, dass sie laut schreit, wenn sie spricht, um überhaupt mit wem zu reden. Ihr Fernseher läuft auf statischem Rauschen und ihr Tag ist komplett durchgeplant. Sie wohnt gegenüber von Millie und ist seit Jahren nicht mehr rausgegangen. Stattdessen beleidigt sie Passanten, die an ihrem Haus vorbeigehen. Agathas Geschichte sorgt also nicht nur für Emotionalität, sondern auch für Witz.
Mit diesem Dreiergespann ist eine spannende Geschichte also schon sicher. Sie reisen quer durch das Land und machen viele lustige Situationen durch. Dieses Buch ist voller Humor, Freundschaft, Verlust und Liebe. Eine Mischung aus Gefühlen, die eine Achterbahnfahrt bei mir ausgelöst hat. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Natürlich ist es auch speziell. Es gibt keine richtige wörtliche Rede. Alles, was von Personen gesagt wird ist einfach kursiv geschrieben. Anfänglich hat es mich irritiert, aber nach ein paar Seiten hat man sich daran gewöhnt, was auch an dem fantastischen Schreibstil der Autorin liegt.
Dsa einzige, was mich an der Geschichte gestört hat war das Ende, denn das war für die Leichtigkeit und die Tiefsinnigkeit des Buches ein wenig zu pessimistisch. Dennoch war es kein Ende, das den Leser unzufrieden zurücklässt. Im Großen und Ganzen also ein tolles Buch, das ich auf jeden Fall weiterempfehlen würde!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

508 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 124 Rezensionen

changers, identität, drew, jugendbuch, liebe

Changers - Drew

T Cooper und Allison Glock-Cooper , Allison Glock ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Kosmos, 05.02.2015
ISBN 9783440143629
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ethan ist 14 Jahre alt und steckt damit mitten in der Pubertät. Eine Zeit, in der man sich selbst immer wieder neu erfindet und versucht, sich irgendwo dazwischen selbst zu finden. Da wird es noch komplizierter, wenn man eines Morgens plötzlich im Körper des anderen Geschlechts aufwacht, was bei Ethan bedeutet, dass er nun ein Mädchen ist. Drew.
Ethan ist ein Changer und wechselt nun immer zum Beginn des neuen High School Jahres den Körper. Insgesamt viermal. Danach darf er entscheiden, wer er für sein restliches Leben sein möchte. Die Idee konnte mich voll und ganz überzeugen. Das Aufwachen im neuen Körper ist natürlich nicht neu, aber der Rest, der dahinter steckt wie die Organisation der Changer und ihre Welt ist auf jeden Fall originell und damit sehr interessant.
Interessant geht es auch weiter, denn die Welt eines pubertären Mädchens mal durch die Augen eines Jungen zu sehen kann sehr lustig sein. Vor allem als Mädchen selbst und so konnte ich einige Mal lachen. Ich habe Ethan gerne dabei begleitet wie er als Drew unsere Welt erkundet hat. Dass dieser Unterschied so gut rüberkam und so authentisch war liegt wohl auch daran, dass wir hier zwei Autoren haben, die unterschiedlichen Geschlechts sind und damit eine tolle Mischung beider Welten ergaben.
Die spannende und humorvolle Geschichte wurde in einem einfachen Schreibstil erzählt. Das Thema des Buches wurde dennoch toll umgesetzt und regt zum Nachdenken an. Kann man sich wirklich in einem anderen Körper wohler fühlen, obwohl man sich gar keine Veränderung gewünscht hat? Und wie würde man selbst damit umgehen?
Ich bin sehr gespannt wie es im zweiten Teil weitergeht, in dem wir wieder komplett neu starten, denn ein neuer Körper bedeutet auch eine neue Identität ...

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

121 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, sommer, colby, familie, emaline

The Moon and more

Sarah Dessen , Michaela Kolodziejcok
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2015
ISBN 9783423740104
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(828)

1.608 Bibliotheken, 20 Leser, 2 Gruppen, 132 Rezensionen

liebe, colleen hoover, layken, weil wir uns lieben, will

Weil wir uns lieben

Colleen Hoover , Katarina Ganslandt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 24.07.2015
ISBN 9783423716406
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

105 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

verlust, gedächtnisverlust, autounfall, ich habe geweint, amnesie

Alles, was ich von mir weiß

Adele Griffin ,
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Magellan, 17.07.2015
ISBN 9783734850127
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(109)

251 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

lügen, pretty little liars, intrigen, rache, geheimnisse

The Perfectionists - Lügen haben lange Beine

Sara Shepard , Violeta Topalova
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei cbt, 10.08.2015
ISBN 9783570309988
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich bin ein riesiger Fan von der Serie Pretty Little Liars. Vor kurzem habe ich dazu auch die Bücher gelesen und diese neue Geschichte von Sara Shepard klingt auf den ersten Blick ziemlich ähnlich: Highschool-Mädchen, ein Mord und irgendwie viele kleine Geheimnisse. Deswegen bin ich etwas skeptisch an diese neue Buchrreihe herangetreten und ich kann nur sagen, es hat sich auf jeden Fall gelohnt ihr eine Chance zu geben!
Beim Lesen hatte ich zu Anfang viel zu oft die Mädchen aus Pretty Little Liars im Kopf. Vor allem bei Ava war es ganz schlimm, da sie Aria irgendwie ähnlich ist. Aber das hier soll kein Vergleich werden. Nur eines möchte ich noch erwähnen: Der Schreibstil und der Aufbau der Handlung hat mir im Gegensatz zu Pretty Little Liars viel besser gefallen! Die Spannung wurde viel mehr aufgebaut und die Mädchen waren nicht so flach und oberflächlich beschrieben. Wirklich toll!
Das Buch ist nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben und dennoch erfahren wir jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Mädchens. Ich kann bisher nicht sagen, dass ich einen Liebling hätte, da mir alle sehr gut gefallen haben. Jedes Mädchen hat etwas Spannendes zu erzählen und so wurde die Geschichte zu einem absoluten Pageturner. 
Als die Geschichte und die Suche nach Nolans Mörder dann richtig in Gang kommt denkt man zuerst: Ist doch klar, wer hier der Mörder ist. Aber es wäre keine Geschichte von Sara Shepard, wenn man sofort wüsste, wer hier wem übel mitspielt und wie das Geheimnis am Ende ausgeht, denn die Autorin schafft es immer wieder komplett eindeutige Sachen auf den Kopf zu stellen. 
Der Schreibstil hat sich - wie schon erwähnt - für mich zu den Pretty Little Liars Büchern gehörig gewandelt. Ich konnte mich viel besser in die Geschichte hineinversetzen und mit den Charakteren mitfühlen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Teil, auf den wir wohl leider noch ein wenig warten müssen, was gerade bei dem spannenden Ende richtig gemein ist.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(55)

134 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

fantasy, goldmann, rhodes, intrigen, history

Falling Kingdoms - Flammendes Erwachen

Morgan Rhodes , ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.12.2015
ISBN 9783442483396
Genre: Fantasy

Rezension:

Dieses Buch war für mich eine Achterbahnfahrt. Anfangs gefiel es mir ziemlich gut und es wurde richtig Spannung aufgebaut. Nach den ersten hundert Seiten stumpfte das dann langsam ab und plötzlich setzte eine richtige Flaute ein, bei der ich sogar mit dem Gedanken spielte, das Buch abzubrechen. Aber ich bin so froh, dass ich trotzdem dabei geblieben bin, denn zum Schluss wurde es richtig gut!

Die Welt in der unsere vier Protagonisten Cleo, Magnus, Lucia und Jonas leben besteht aus drei Königreichen: Auranos, Limeros und Paelsia. Morgan Rhodes hat uns also in eine komplett andere Welt entführt, die mir sehr gut gefallen hat. Auronas ist ein blühendes Land, in Limeros herrscht fast immer Winter und Paelsia ist das unfruchtbare Land dazwischen. Allein diese Gegegebenheiten sind Voraussetzungen um Krieg zu führen, denn fruchtbares Land braucht man, um ein Volk zu versorgen. Die Spannungen sind somit geschaffen. Als sich dann ein tragischer Zwischenfall ereignet stehen alle Zeichen auf Krieg.

Mittendrin stehen Cleo, Magnus, Lucia und Jonas aus deren jeweiligen Sicht wir auch immer die Geschichte erfahren. Wer bei diesen vielen Protagonisten schon durcheinanderkommt sollte jedoch nicht abgeschreckt werden, denn am Anfang der Geschichte gibt es ein Namensverzeichnis aller handelnden Personen. Das hat mir teilweise sehr geholfen. 

Anfangs standen mir die einzelnen Geschichten noch zu weit von einander entfernt. Es gab ein oder zwei Überschneidungen, aber irgendwie las es sich wie vier verschiedene Geschichten. Deswegen wurde es in der Mitte auch langatmig und ich wollte das Buch abbrechen.

Doch dann wurde es richtig gut. Die Geschichten begannen zu verschmelzen und die Protagonisten begegneten sich auch endlich. Die Handlung wurde so spannend, das ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte und ich werde mir sicherlich auch den zweiten Teil der  Reihe holen, da ich unbedingt wissen muss wie es weitergeht, denn endlich habe ich auch mal ein Buch in den Händen, in dem nicht immer alles gut ausgeht.

Wer also auf Intrigen, spannende Kampfszenen und vor allem Fantasy steht ist bei diesem Buch genau richtig!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(760)

1.678 Bibliotheken, 50 Leser, 2 Gruppen, 209 Rezensionen

tod, briefe, liebe, trauer, freundschaft

Love Letters to the Dead

Ava Dellaira , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei cbt, 23.02.2015
ISBN 9783570163146
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Laurels Schwester May ist tot.  Für Laurel war May perfekt - eine große Schwester wie keine zweite auf dieser Welt, weshalb sie der Verlust hart trifft. Jeder geht mit Trauer anders um und Laurel gehört zu den Menschen, die nicht gern über Gefühle reden. Stattdessen schreibt sie darüber in Briefen, die sie wohl niemals abschicken wird, denn jeder der Empfänger ist tot. 
Die Grundidee dieser Geschichte hat mir sehr gut gefallen, denn Briefe schreiben und abschicken kann jeder, aber Briefe an verstorbene Personen schreiben und damit ein ziemlich individuelles Tagebuch führen ist originell.  Dadurch, dass dies ein sehr einseitiger Briefwechsel ist, erfahren wir die Geschichte auch nur aus Laurels Sicht. Außerdem beschränken sich die Beschreibungen auch nur auf das Wesentliche, da es eben tagebuchgleich ist und man dort auch nicht erst lang und breit erklärt wie denn die Umgebung um einen aussah, als man dies oder das gemacht hat. Es wird sich also auch mehr auf Laurels Gefühlswelt konzentriert, was für das Thema Trauerbewältigung sehr gut ist. Man kann Laurel dadurch sehr gut verstehen. 
Die Briefe beginnen immer sehr poetisch und nachdenklich. Jeder von ihnen ist auch auf den jeweiligen Empfänger zugeschnitten, wodurch man selbst auch die Personen besser kennen lernt, ohne sie nun gleich googeln zu müssen, denn einige davon kannte ich nicht (z.B. Judy Garland oder Amelia Earhart). Laurel hat jedoch zu jedem der verstorbenen Persönlichkeiten eine Verbindung, die auch meist mit May zu tun hat. 
Laurel selbst war mir leider nicht so sympathisch, weil sie meiner Meinung nach zu viel für eine Person gibt, die ihr aber nichts zurückgibt. Sie hat kaum Selbstvertrauen und möchte unbedingt sein wie May, wundert sich dann jedoch, wenn sie andere an May erinnert. Dann möchte sie plötzlich Laurel sein, obwohl sie überhaupt nicht weiß, wer diese Laurel überhaupt sein möchte. 
May kann ich noch weniger leiden als Laurel. Auf den ersten Blick scheint sie wirklich perfekt, aber auf den zweiten ist sie eine grauenhafte Person mit der ich auf keinen grünen Zweig komme. Auch die Freundinnen von Laurel fand ich nicht sympathisch. Hannah hat nur Jungs im Kopf und Natalie rennt ihr hinterher wie ein Schoßhündchen. Auch da waren leider keine Punkte zu holen zwecks Sympathie.
Bei diesem Buch lag es also an den Charakteren, die mir ein wenig die Geschichte kaputt gemacht haben. Die wiederum hatte ein tolles Grundgerüst und hätte mit anderen Charakteren ein Highlight werden können.  Gestaltet ist das Buch auch wunderschön. Nicht nur das Cover ist ein Hingucker! Blättert man in das Buch hinein erwarten einen erstmal Seiten voller Sternenhimmel. Wunderschön!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

112 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

liebe, krieg, dem glück so nah, louise walters, 2. weltkrieg

Dem Glück so nah

Louise Walters , Gabi Reichart-Schmitz
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 18.06.2015
ISBN 9783404172085
Genre: Romane

Rezension:

Als ich den Rückentext das erste Mal gelesen hatte waren meine Erwartungen an das Buch ziemlich hoch. Die wenigen Zeilen versprachen für mich Geheimnisse, die durch Roberta gelüftet werden und eine Reise in die Vergangenheit einer Familie. Doch so wie ich es mir vorgestellt hatte wurde es dann leider nicht.
Die Geschichte beginnt mit dem Brief, den Roberta im Koffer ihrer Großmutter findet. Danach geht die Geschichte aus Robertas Sicht weiter, doch plötzlich ändert sich nicht nur die Schriftart, sondern auch die Protagonistin und das Jahrhundert!
Mit einem Mal sind wir an der Seite von Dorothy - später Dorothea genannt - und erleben so die Geschichte von Robertas Großmutter hautnah! Eigentlich hatte ich gedacht, uns würde eine Story erwarten, in der wir alles mit Roberta zusammen herausfinden, aber wir wissen immer mehr als sie. Die Teile der Geschichte, die von Dorothy erzählt werden machen mehr als die Hälfte  aus und sind sehr interessant. Von ihr erfahren wir alles was vor dem mysteriösen Brief geschah: Wie sehr sie sich ein Baby wünschte. Wie sie sich in Robertas Großvater verliebte. Wie sie zu einer selbstbestimmten Frau wurde und alles für ihren Traum tat.
Robertas Parts waren dagegen ziemlich langweilig. Sie entfernten sich immer mehr von dem Brief und was es damit auf sich hat. Somit entfernen sich auch Robertas und Dorothys Geschichten immer weiter von einander. Die erwähnte "Spur", die Roberta aufnehmen soll gibt es meiner Meinung nach nicht. Alles was sie neues über ihre Großmutter erfährt kommt von deren Pflegerin. Ich war von Robertas Rolle also ziemlich enttäuscht.
Dorothy hingegen ist eine tolle Frau, deren Geschichte ich mit Spannung verfolgt habe. Deswegen gebe ich dem Buch noch drei Blumen, obwohl man im Rückentext ein wenig angeflunkert wird.  Der Titel passt außerdem sehr zum Ausgang der Geschichte, bei der man das eine oder andere Tränchen nicht verdrücken kann, weil es wirklich Dem Glück so nah ist.
Ansonsten ist Dem Glück so nah eine schöne Liebesgeschichte vor einem grausigen Hintergrund, die einen in ihren Bann zieht, weil man unbedingt wissen will, wie diese Liebe zu diesem doch sehr traurigen Brief führen kann, der am Anfang des Buches steht.  Spannung ist also auf jeden Fall garantiert.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(52)

109 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

jane austen, liebe, stolz und vorurteil, bernie su, youtube

Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet

Bernie Su , Kate Rorick , Katharina Naumann ,
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2015
ISBN 9783499269561
Genre: Liebesromane

Rezension:

Ich bin ein großer Fan von Jane Austen und ihren Romanen. Vor Jahren hat es mir vor allem Stolz & Vorurteil angetan, nachdem ich den Film gesehen und das Buch gelesen hatte. In diese Geschichte bin ich also schon verliebt.  Nun erwartet uns mit Das geheime Tagebuch der Lizzie Bennet eine moderne Version des Klassikers und die ist voller Witz und Spannung!
Die Idee des Buches basiert auf der YouTube-Serie "The Lizzie Bennet Diaries". Ich kannte diese Serie vor dem Buch nicht und schaute mir einige der Videos an, nach dem ich die Hälfte des Buches geschafft hatte. Vorher hatte ich nämlich Angst, dass mich die Videos spoilern würden und das wollte ich natürlich umgehen.  Aber als ich dann einschaltete bekamen die Personen der Geschichte plötzlich andere Gesichter als ich mir vorgestellt hatte und da das Buch auf dieser Serie basiert gefiel es mir, die "neuen" Gesichter im Kopf zu haben beim Lesen, da sie aus der Original-Serie stammen und damit auch zum Buch gehören. Auch nachdem ich das Buch ausgelesen habe stöber ich immer noch gern in den Videos, da man so alle Szenen live sehen kann. 
Da sich die Zeiten natürlich geändert haben seit Jane Austens Klassiker verfasst wurde, ist auch die Story an die heutige Zeit angepasst. Die Grundidee ist dieselbe und auch der Ablauf der Geschehnisse, aber wie sich alles abspielt wurde geändert. So war die Story für alle, die den Klassiker kennen nicht vorhersehbar. Zum Beispiel macht Mr Collins Lizzie in Jane Austens Version einen Heiratsantrag und in dieser Geschichte bietet er ihr einen Job in seiner Firma an.  Die Personen bleiben also in ihren Rollen und sie haben auch immer denselben Namen wie im Klassiker, nur läuft alles ein wenig moderner ab.
Lizzie ist eine sehr sympathische Protagonistin, die die gesamte Geschichte sehr witzig darstellt. Ich habe des Öfteren laut aufgelacht und war teilweise richtig in die Story vertieft, die wie ein Tagebuch erzählt wird. Die Kapitel sind dadurch auch nicht zu lang. Manchmal zog sich dennoch die Story ein wenig hin, was dem Ganzen aber keinen Abbruch tat. Für eine witzige Geschichte zwischendurch kann ich dieses Buch also nur empfehlen!  Und Fans des Klassikers werden auf keinen Fall enttäuscht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(417)

746 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 169 Rezensionen

liebe, verzeihen, vergebung, familie, versöhnung

Nur einen Horizont entfernt

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.05.2015
ISBN 9783810523952
Genre: Romane

Rezension:

Jeder von uns hat schon Fehler in seinem Leben gemacht, die anderen Leuten vielleicht weh getan haben. Für manche von ihnen war es nicht schwer, sich zu entschuldigen, für andere hingegen findet man keine Worte, um auch nur eine annähernd ausreichende Entschuldigung zu formulieren. Und manchmal möchte man sich selbst gar nicht eingestehen, dass man etwas falsch gemacht hat, da es einfacher ist, mit einer Lüge zu leben, als sich seine Schuld einzugestehen.    Genauso geht es Hannah Farr in Nur einen Horizont entfernt. In ihrer Kindheit wurde sie übel verletzt von einem anderen Mädchen und hat dann selbst einen schlimmen Fehler begangen.  Aber nicht nur Hannah trägt eine schwere Last mit sich herum, sondern jeder in ihrem Umfeld. In dem Buch erfahren wir also auch viel von den Nebencharakteren, die jemandem vergeben oder die selbst um Verzeihung bitten. 
Alles fängt mit 70 Steinchen an, die von Hannahs ehemaliger Schulfreundin verschickt wurden - zwei für jeden, den sie um Vergebung bittet. Ein Stein soll zurückgeschickt werden, wenn man die Entschuldigung annimmt und vergibt und den anderen soll man selbst weiterschicken an jemandem, dem man selbst Unrecht angetan hat.  So kommt Hannahs Geschichte ins Rollen und sie beginnt sich wieder mit ihrer Vergangenheit auseinander zu setzen, mit der sie eigentlich abgeschlossen hatte.
Damals hatte sie schlimme Anschuldigungen vorgenommen, die vielleicht doch nicht so der Wahrheit entsprechen, wie sie andere Leute hat glaubhaft machen wollen. Ich selbst habe ihr am Anfang auch geglaubt, doch je mehr die Geschichte voranschreitet, desto mehr weiß man selbst nicht mehr, was man noch glauben soll. Es bleibt also ziemlich spannend und unvorhersehbar, da man nach den nächsten 10 Seiten sowieso wieder seine Meinung ändern kann, da eine neue Wahrheit ans Licht kommt.
Da nicht nur Hannah sich entschuldigt, sondern so gut wie jeder Charakter in diesem Buch, war ich zeitweise etwas durcheinander, wessen Geheimnis nun gelüftet wurde und wer nun was zu wissen glaubt. 
An Emotionen wird natürlich auch nicht gespart, denn wie jeder weiß gehen die mit Entschuldigungen und Beichten immer einher. Vor allem die Augenblicke zwischen Hannah und ihrer Mutter haben mich sehr berührt, da sie gut gezeigt haben, wie innig Mutter-Tochter-Beziehungen sind, auch wenn man sich jahrelang nicht gesehen hat. 
Alles in Einem ein sehr schönes Buch über das Vergeben und sich selbst etwas eingestehen, um endlich zu seinem Glück zu finden. Eine nette Leseempfehlung für zwischendurch.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

338 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 86 Rezensionen

magersucht, essstörung, therapie, bulimie, tod

Alles so leicht

Meg Haston , ,
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Thienemann ein Imprint der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH, 13.07.2015
ISBN 9783522202152
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Stephanie - alias Stevie - leidet unter einer Essstörung. Ihr Vater schickt sie in ein Therapiezentrum, damit sie sich der "Heilung" unterziehen kann, wie es dort genannt wird. Doch Stevie möchte nicht gesund werden, sondern verschwinden und dafür hat sie noch 27 Tage Zeit. Bis dahin will sie tot sein.

Die Thematik des Buches ist alles andere als leicht, sondern eher sehr schwere Kost. Vor allem, weil die Autorin selbst durch die Krankheit gegangen ist und daher weiß wovin sie spricht. Sie beschreibt die Auswirkungen einer solchen Essstörung sehr ehrlich, was mir teilweise ziemliche Gänsehaut bereitet hat. Aussagen wie "Mädchen mit einem grünen Band ums Handgelenk sind schwach, denn sie fügen sich der Heilung" und "Ich werde für immer eines der roten Mädchen bleiben" sind da keine Seltenheit. Am meisten jedoch hat mich schockiert, als Stevie ihre Diagnose Bulemie bekommt. Sie bricht zusammen, weil sie zu den Magersüchtigen gehören möchte, denn dies seien schließlich die Mädchen, die es schaffen gar nichts zu essen. Die wissen was es heißt, disziplinert zu sein.

Stevies ehrliche Gedanken haben mich also ziemlich aus der Bahn geworfen.
Auch ihr Grund, weshalb sie damit angefangen hat ihren Körper zu hassen und sterben zu wollen, fand ich nachvollziehbarer als der 0-8-15-Grund "Ich wollte so dünn sein wie die anderen". Vor einem Jahr starb ihr Bruder und seinen Verlust hat sie nie wirklich verkraftet, weshalb sie an seinem Todestag nun auch sterben möchte.

Die Geschichte zwischen Josh - Stevies Bruder - und Stevie spielt eine große Rolle in diesem Buch und nach und nach wird aufgedeckt was es mit Joshs Tod auf sich hat und was Stevie damit zu tun hat. Sehr spannend! Wir erfahren also auch einiges aus Stevies früherem Leben.

Stevies Entwicklung während der Geschichte gefiel mir sehr. Sie wurde nie zu einem Mädchen, dass sich plötzlich komplett verändert und einsieht, dass sie unbedingt Hilfe braucht. Sie ist sich immer treu geblieben und konnte sich dennoch dabei zum positiven entwickeln. Das hat sie mir sehr sympathisch gemacht.

Ebenso sympathisch war mir ihre Therapeutin SK. SK steht für Seelenklempner und wird von Stevie benutzt, um Anna zu beschreiben, die viele Gespräche mit ihr führt. Auch diese hat eine dunkle Vergangenheit, die später näher beleuchtet wird.

Alles so leicht ist also alles andere als leicht und niemandem zu empfehlen, der sich in solche Menschen wie Stevie überhaupt nicht hineinversetzen möchte oder kann. Für einige ist dieses Buch vielleicht auch mit Vorsicht zu genießen.
Mir wird es auf jeden Fall noch lange im Gedächtnis bleiben, da es seit langem mal wieder ein Buch war, das ich nicht aus der Hand legen konnte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(217)

655 Bibliotheken, 12 Leser, 0 Gruppen, 73 Rezensionen

fantasy, victoria schwab, tod, archiv, bibliothek

Das Mädchen, das Geschichten fängt

Victoria Schwab , Julia Walther
Flexibler Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Heyne, 14.07.2014
ISBN 9783453410336
Genre: Fantasy

Rezension:

Viel zu früh muss MacKenzie Bishop erfahren, was es heißt, einen geliebten Menschen zu verlieren. Ihr kleiner Bruder Ben kam bei einem Unfall ums Leben. Doch MacKenzie hat eine ganz besondere Verbindung zum Tod, denn sie kommt täglich mit den Toten in Berührung. Sie ist eine Wächterin und dafür verantwortlich, sogenannte Chroniken, die aufgewacht sind, einzufangen und zurückzubringen.

Anfänglich kam ich eher schwer in die Geschichte hinein. Der Leser wird nämlich von Anfang an in die Erzählung geworfen und überflutet mit Informationen. Vor allem die Welt des Archivs und der Narrows war für mich anfangs erschlagend und ich brauchte, um mich dort einzufinden. Vor allem verwirrte es mich woher nun die Chroniken kamen und wie sie dann plötzlich in die Narrows eindringen konnten.

Nachdem ich jedoch die Einstiegsschwierigkeiten überwunden hatte freundete ich mich immer mehr mit der Geschichte an, denn die Handlung fand ich sehr interessant. Die Idee, dass Kenzie über jeden Gegenstand Erinnerungen abrufen kann und versucht merkwürdige Vorkommnisse in ihrem Wohnhaus mit Hilfe ihrer Fähigkeiten aufzuklären fand ich spannend. Es gab keine langatmigen Szenen, sondern immer wieder neue Ereignisse über die man zu grübeln hatte.

Zum Ende hin spitzte sich dann wie üblich alles zu, doch die Aufklärung all dieser mysteriösen Vorfälle, denen Mac auf der Spur war, kam mir dann doch ein bisschen zu schnell und zu plump. 400 Seiten versucht sie dieses Rätsel zu lösen und auf 10 Seiten wird es dann abgehandelt. Das fand ich enttäuschend.

MacKenzie als Person fand ich zeitweise auch ziemlich schwierig. Sie verurteilt ihre Eltern meiner Meinung nach viel zu sehr dafür, dass sie sich ein Leben nach Bens Tod aufbauen wollen und einfach versuchen weiterzumachen, während sie sich an die Vergangenheit klammert. Dabei müsste gerade sie wissen, wie wichtig ist es, der Vergangenheit keinen zu großen Platz in ihrem Leben zu geben.
Ihr Freund Wes war mir da schon sympathischer. Er ging viel lockerer mit dem Wächter-Dasein um und holte Mac immer mal wieder auf den Boden.

Mein Fazit ist also, dass Das Mädchen, das Geschichten fängt ein unterhaltsames Buch ist, das sich gut lesen lässt. Es schlummert ein wenig ungenutztes Potenzial in ihm und auch ein zweiter Teil wäre von der Masse an Informationen und Handlung möglich gewesen.
Was mir jedoch auch sehr positiv auffiel waren das Cover und die Innengestaltung des Buches. Wer also eine fesselnde Geschichte für zwischendurch sucht ist bei diesem Buch genau richtig!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(177)

309 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 83 Rezensionen

liebe, schüchternheit, schüchtern, romantik, gabe

Klar ist es Liebe

Sandy Hall ,
Flexibler Einband: 272 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 20.08.2015
ISBN 9783737352093
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Das erste was mich an diesem Buch angezogen hat war das Cover. Es ist so wunderschön mit seinen Details, von denen ich im Nachhinein weiß, dass sie zur Geschichte passen. Der zweite Punkt, womit mich das Buch neugierig gemacht hat sind die 14 Erzähler, aus deren Sicht wir die Geschichte erfahren. Und zwei solch guten Gründe reichen vollkommen, um mit einigen Erwartungen an diese Geschichte heranzugehen.
Im Mittelpunkt der Handlung stehen Lea und Gabe - zwei Studenten, die sich vom ersten Augenblick an ineinander verguckt haben, aber sie sind einfach zu schüchtern. Eigentlich nichts Neues, aber diese Liebesgeschichte erleben wir aus 14 unterschiedlichen Perspektiven und keine davon ist von Lea oder Gabe.
Zu den Erzählern gehören unter anderem Maribel (Leas Mitbewohnerin), Sam (Gabes Bruder) oder Charlotte (Barista bei Starbucks). Doch nicht nur Menschen kommen zu Wort, sondern auch ein Eichhörnchen und eine Bank (!) erzählen ihre Sicht der Dinge. Die Perspektiven sind also wirklich außergewöhnlich und ich mochte diese Art des Erzählens sehr gern, aber in einer Liebesgeschichte geht es nunmal um Gefühle und ohne mal etwas näher in die Gefühlswelt der beiden Liebenden einzutauchen fiel es mir schwer, die beiden zu verstehen. Deshalb haben mich Lea und Gabe mich manchmal so genervt und ich konnte Victor (Teilnehmer im Seminar Kreatives Schreiben), den sie öfter zur Weißglut gebracht haben, sehr gut verstehen.
Dadurch, dass die beiden von sich aus nie zu Wort kamen fehlte mir auch ein wenig der Tiefgang. Trotzdem war die Geschichte durch die kurzen Kapitel angenehm zu lesen und durch die häufigen Perspektivenwechsel wurde es nie langweilig. Die eigentliche Handlung hat mich jedoch nicht so mitgerissen, da nicht allzu viel passiert ist. Die beiden haben sich immer umgarnt und sich dann doch nicht getraut. Da hätte ich mehr erwartet. Dennoch hat das Buch mich mit der originellen Idee der vielen Erzähler überzeugen und sehr gut unterhalten können. Daher gebe ich der Geschichte vier Blumen und ziehe nur eine ab, da mir Lea und Gabes Gefühle manchmal nicht verständlich genug waren.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.482)

2.505 Bibliotheken, 32 Leser, 4 Gruppen, 241 Rezensionen

selection, casting, liebe, kiera cass, prinzessin

Selection - Die Kronprinzessin

Kiera Cass , Susann Friedrich , Lisa-Marie Rust
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 23.07.2015
ISBN 9783737352246
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Maxon und America haben ihre Wahl gertoffen und endlich zueinander gefunden! Im vierten Band der Selection-Reihe tauchen wir nun in die Geschichte ihrer Tochter Eadlyn ein, die ebenfalls das Casting durchlebt. Nur erfahren wir dieses Mal die andere Seite der Medaille.

Worauf ich mich mit am meisten gefreut habe war, wieder von Maxon und America zu hören. Der letzte Band endete mit ihrer Hochzeit und nun lernen wir sie in ihren Rollen als König und Königin kennen. Maxon ist sehr erwachsen geworden und mir fehlte ein wenig seine Spontanität von früher. Schließlich ist er doch die Fänge seines Vaters los.
America hat auch ein wenig ihrer Persönlichkeit eingebüßt. Sie war für mich immer eine sehr starke Frau, die auf ihr Herz gehört hat. Jetzt ist sie zu einer richtigen Dame geworden, die mir ein wenig zu viel kichert und sich um Outfits schert. Trotzdem sind die beiden ein hübsches Paar und Maxon hat damals die richtige Wahl getroffen.

Im Mittelpunkt steht nun aber Eadlyn, eines ihrer Kinder und zukünftige Thronerbin. Eadlyn ist ein wenig schwierig beziehungsweise zickig, dachte ich jedenfalls zu Anfang. Sie hat jedoch eine große Bürde zu tragen als erste weibliche Thronfolgerin und reagiert deshalb vielleicht manchmal ein wenig zu barsch, um ihre Stärke zu beweisen. In der Position, die sie bekleidet muss sie also ein wenig kühl sein und wenn wir ehrlich sind, wollten wir doch keine zweite America. Ich finde Eadlyn frisch und sie ist endlich mal eine Protagonistin, die für Diskussionsstoff sorgt.
Die 35 Anwärter, die um Eadlyns Herz kämpfen kommen mir im Gegensatz zu den Mädchen, die um Maxon gebuhlt haben ein wenig ungehobelt vor. Vielleicht aber auch nur, weil wir sie durch Eadlyns Augen sehen und die ja wie erwähnt eine sehr bescheidene Meinung von ihnen hat. Trotzdem kommen sie mir teilweise wie Tölpel vor und bisher finde ich wohl Erik am besten und der nimmt nicht mal am Casting teil. Mein zweiter Favorit wäre dann Kyle.

Der Zauber der Romantik, den man bei Maxon und America oft gespürt hat fand hier leider nicht statt, was aber vor allem daran lag, dass Eadlyn eigentlich keine Lust auf Dates und die ganze Situation hatte. Viel mehr geht es in dieser Geschichte darum, wie eine starke Prinzessin lernt jemanden hinter ihre hochgezogenen Mauern zu lassen und dabei nicht sich selbst verliert. Auch wenn das Casting das gleiche bleibt, ist es dennoch eine komplett andere Handlung.

Neben unserem Königspaar treffen wir jedoch auch andere bekannte Gesichter wieder wie zum Beispiel Aspen und seine gegründete Familie. Es hat wirklich Spaß gemacht, zu sehen wie die Charaktere aus den früheren Bänden sich entwickelt haben. Auch die Politik Illeás hat sich verändert und so musste man sich langsam damit anfreunden, dass wir wirklich in eine andere Generation eintauchen.

Ich war dem vierten Teil der Reihe zu Anfang sehr skeptisch gegenüber, da die vorherigen drei Bände schlüssig in sich waren und ein zufriedenstellendes Ende hatten. Für mich hat es keinen vierten Band gebraucht, aber Eadlyn und ihre Geschichte konnten mich überzeugen und nun freue ich mich nach diesem offenen Ende einfach auf den fünften Teil.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(467)

824 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 60 Rezensionen

liebe, sommer, familie, unfall, nachbarn

Mein Sommer nebenan

Huntley Fitzpatrick , Anja Galić , Anja Galic
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei cbj, 09.03.2015
ISBN 9783570402634
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(125)

278 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

sommer, mary kay andrews, scheidung, liebe, rache

Sommer im Herzen

Mary Kay Andrews , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 640 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 22.05.2014
ISBN 9783596198412
Genre: Liebesromane

Rezension:

Sommer, Sonne, Meer und Sommergefühle - das ist Sommer im Herzen von Mary Kay Andrews. Mit einem wundervollen Schreibstil schafft sie es, eine wunderschöne Sommerkulisse zu kreieren, in der man sich sofort wohlfühlt.

Im Hauptaugenmerk der Geschichte steht Grace, eine erfolgreiche Lifestyle-Bloggerin, die im Leben angekommen zu sein scheint. Jedenfalls bis zu dem Augenblick, in dem sie ihren Mann mit ihrer Assistentin erwischt. Prompt fährt sie den neuen Sportwagen ihres Mannes in den Pool und spätestens ab diesem Moment war sie mir richtig sympathisch.
Aber Grace ist nicht nur witzig, sondern auch sehr kreativ und selbstbewusst. Dennoch hat sie auch ihre Schwächen und Fehler und genau das macht sie so liebenswert.

Alles andere als liebenswert ist hingegen ihr Noch-Ehemann Ben und seine neue Geliebte J'Aimee, die alles tun, um Grace das Leben schwer zu machen. Sie sperren ihr alles, was sie zum Leben braucht und nehmen ihr zum Schluss sogar noch ihren Blog, den Grace selbst aufgebaut hat.
Jeder, der selbst bloggt kann verstehen wie sehr das weh tun muss, wenn einem sein eigenes Projekt genommen wird, in das man so viel Arbeit gesteckt hat und das einem so viel Freude macht.
Für sowas hätte ich Ben und sein Flittchen also wirklich erwürgen können!

Daran wie sehr ich mit den diesen drei Figuren schon mitfühle kann man auf jeden Fall erkennen wie gut Andrews ihre Charaktere ausgearbeitet hat. Sei es nun, dass ich die Personen gehasst habe oder nicht genug von ihnen bekommen habe. Andrews hat mich dazu gebracht richtige Emotionen für Charaktere aufzubringen und das passiert bei mir nicht allzu oft.

Wir erfahren die Geschichte jedoch nicht nur von Grace, sondern auch von Wyatt Keeler, dem Besitzer eines Vergnügungsparks und ebenfalls Teilnehmer an Grace' Therapiegruppe. Wyatt ist auch ein ziemlich sympathischer Kerl, der es ebenfalls nicht leicht im Leben hatte, da seine Frau ihn verlassen hat.
Jeder der Therapieteilnehmer hat sein Päckchen zu tragen und man erfährt schon die gröbsten Daten, wenn man das Buch aufschlägt, denn auf der Rückseite des Covers steht zu jedem von ihnen ein kleiner Steckbrief. Das fand ich ein schönes Detail, da man so gleich einen kleinen Einblick in die Personen bekommt.

Die Story dreht sich jedoch nicht nur um die Therapie der Betrogenen, sondern auch darum wie sie und Grace zurück ins Leben finden. Wie sie sich verlieben und wie sie vielleicht die ein oder andere Unstimmigkeit aufdecken. Es ist also auf jeden Fall spannend!

Sommer im Herzen ist ein fesselnder Sommerroman, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte. Durch witzige Dialoge und sympathische Charaktere wird dieses Buch niemals langweilig und man merkt überhaupt nicht wie die über 600 Seiten verfliegen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(240)

574 Bibliotheken, 9 Leser, 10 Gruppen, 39 Rezensionen

zeitreise, london, jack the ripper, zeitreisen, zukunft

Die Landkarte der Zeit

Félix J. Palma , Willi Zurbrüggen , ,
Flexibler Einband: 768 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.12.2011
ISBN 9783499253195
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6.642)

8.357 Bibliotheken, 72 Leser, 13 Gruppen, 148 Rezensionen

fantasy, bücher, jugendbuch, cornelia funke, tintenwelt

Tintenherz

Cornelia Funke ,
Buch: 567 Seiten
Erschienen bei Oetinger Taschenbuch, 01.11.2010
ISBN 9783841500120
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8.730)

10.254 Bibliotheken, 75 Leser, 10 Gruppen, 354 Rezensionen

krebs, liebe, tod, krankheit, john green

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green , Sophie Zeitz
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.05.2014
ISBN 9783423625838
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9.247)

11.201 Bibliotheken, 158 Leser, 6 Gruppen, 842 Rezensionen

liebe, sterbehilfe, behinderung, jojo moyes, unfall

Ein ganzes halbes Jahr

Jojo Moyes , Karolina Fell
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Rowohlt Taschenbuch, 21.03.2013
ISBN 9783499267031
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12.083)

16.142 Bibliotheken, 58 Leser, 28 Gruppen, 325 Rezensionen

fantasy, harry potter, magie, hogwarts, zauberei

Harry Potter und der Stein der Weisen

Joanne K. Rowling , Klaus Fritz
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.07.1998
ISBN 9783551551672
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.367)

2.912 Bibliotheken, 18 Leser, 8 Gruppen, 82 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, fantasy, schicksal

Die Frau des Zeitreisenden

Audrey Niffenegger , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Fischer (S.), Frankfurt, 01.08.2004
ISBN 9783100524034
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 
27 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks