Patricialovesbooks

Patricialovesbookss Bibliothek

179 Bücher, 27 Rezensionen

Zu Patricialovesbookss Profil
Filtern nach
179 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(181)

380 Bibliotheken, 4 Leser, 3 Gruppen, 105 Rezensionen

fantasy, superhelden, wild cards, helden, george r. r. martin

Wild Cards - Das Spiel der Spiele

George R. R. Martin , Simon Weinert
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 25.08.2014
ISBN 9783764531270
Genre: Science-Fiction

Rezension:

Darum gehts:
Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.
Das Cover: Wie auch bei der Game of Thrones Reihe, welche ebenso von George R.R. Martin stammt, ist auch hier der Name des Autor, beziehungsweise in diesem Falle des Herausgebers, in großen Buchstaben und nicht zu übersehen auf den oberen Teil des Covers gedruckt. Was mir hier gut gefällt ist, dass man die Buchstaben auch anfassen kann, denn sie sind etwas dicker gemacht. Der Hintergrund des Covers ist schwarz und im Vordergrund ist ein Mann mit Bart und Rüstung zu sehen, der eine Karte mit einem Abbild seiner selbst in der Hand hält. Auf dieser Karte hat er mit seinem Namen unter- schrieben: LOHENGRIN ein Ass aus Deutschland. 
Meine Meinung:
Als ich die Nachricht bekam, es gäbe neues von George R.R. Martin und ich könnte eine Leseprobe ergattern, habe ich natürlich sofort zugeschlagen. Als ich damals "Die Herren von Winterfell" gelesen hatte war ich ja hin und weg und habe die darauffolgenden Bände - zumindest 1 bis 6 - verschlungen. Der Rest fehlt mir leider noch. Jedenfalls dachte ich, dass hier könnte nur genauso gut werden. Allerdings fungiert George R.R. Martin hier mehr als Herausgeber, denn als Autor. Dieses Buch wurde von mehreren Leuten geschrieben, nicht nur von George R.R. Martin. Merkt man das? Nicht unbedingt. Geschrieben ist dieses Buch wieder einmal klasse aber fesseln konnte es mich absolut garnicht. Oft war ich verwirrt weil plötzlich aus der Sicht einer anderen Person geschrieben wurde und ich dann erstmal überlegen musste, wer ist dass denn nochmal genau. Auch der Anfang, welchen man gut als eine Art Epilog betrachten könnte, hatte mich zunächst verwirrt. Er schien garnichts mit dem weiteren Geschehen des Buches zu tun zu haben. Am Ende jedoch versteht man, dass der Anfang natürlich doch etwas mit dem Rest zu tun hat. Alles andere wäre ja auch nur unlogisch. Trotz des guten Schreibstils und der eigentlich interessanten Idee der Geschichte, konnten mich weder die Figuren noch die Handlng fesseln und so zog sich die "Leserei" dieses Buches über Wochen hin. Normalerweise hätte ich dieses Buch auch garnicht weitergelesen, wäre es nicht ein Rezensionsexemplar gewesen. Ich würde niemandem abraten dieses Buch zu lesen, denn als wirklich schlecht kann ich es nicht bezeichnen. Es ist nur einfach nicht so mein Geschmack. Ich habe mehrere Rezensionen gelesen, während ich selbst noch mitten im Geschehen war. Ich dachte, dass ich dort vielleicht eine Anregung finde, dass dieses Buch doch nicht so schlecht sei. Ich fand überwiegend gute Rezensionen doch auch sie konnten meine Neugier auf dieses Geschichte nicht steigern.

Ich vergebe 2 von 5 Sternen für dieses Buch und empfehle allen zunächst eine Leseprobe zu lesen. Für Game of Thrones Fans insbesondere, da dieses Buch nun einmal nicht mit dieser Reihe verglichen werden darf. Ich denke, dass dies mein Fehler und Verhängnis war. Ich hatte gehofft eine Art zweite Game of Thrones erfahrung zu machen. Doch nur weil ein Buch vom selben Autor ist, heißt das noch lange nicht, dass es einem genauso gut gefällt wie das, was man davor gelesen hat.

  (4)
Tags: 2 sterne, george r.r. martin, rezension, wild cards   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(553)

715 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

liebe, krebs, tod, john green, jugendbuch

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

John Green
Fester Einband
Erschienen bei Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG, 01.01.2012
ISBN B00BWF80F4
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:

Hazel Grace und Augustus lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen, und was hier beginnt, ist einer der ergreifendsten und schönsten Liebesromane der Literatur.

Die 16 jährige Hazel ist seit ihrem 13ten Lebensjahr an Krebs erkrankt. Mit 16 wird sie von ihrer Mutter und Ärztin zu einer Selbsthilfegruppe geschickt, wo sie eines Tages Augustus kennenlernt, der einen Freund dorthin begleitet hat. Die beiden verstehen sich sofort gut, was vorallem am attraktiven Gus' liegt, welcher keinen Hehl daraus macht, dass er Hazel ziemlich hübsch findet...

Das Cover:
Ich gestehe ich finde das Cover so lala. Es hat irgendwie was aber ist auch etwas langweilig. Andererseits finde ich es gut, dass dort kein Bild von den Protagonisten drauf ist, wie es sonst oft der Fall ist... Wenn man das Buch gelesen hat, versteht man auch was die ganzen Sterne dort zu suchen haben und es bekommt eine ganz andere Bedeutung.

Meine Meinung:

Ich verfluche mich, dass ich dieses Buch nicht schon vor 2 Jahren gelesen habe. Nicht weil es so toll ist vom Inhalt und allem... nein, weil ich 2 Jahre lang auf Augustus Waters verzichtet habe ohne zu wissen, was mir da entgangen ist.

Ich entschuldige mich hiermit offiziell bei Augutus Waters, im Wissen dass es ihn (leider!!!) nie wirklich gegeben hat.
Augustus Waters ist einer der tollsten, witzigsten, herzergreifensten, sexysten, romantischsten, geilsten - das Wort muss sein -, liebsten, süßesten Jungs, über die ich jemals die Ehre hatte zu lesen. Ich habe jeden Augustus Moment aufgesogen und genossen. Er ist einfach total süß und ein Gentleman von vorne bis hinten. Ab diesem Moment hier hatte Augustus Waters mein Herz erstürmt und es nicht mehr losgelassen...

"Hazel: "Warum siehst du mich so an?" Augustus lächelte halb. "Weil du schön bist. Ich sehe gerne schöne Menschen an, und vor einer Weile habe ich beschlossen, dass ich mir die einfachen Freuden des Lebens nicht mehr verkneifen werde.""

Das ist einfach nur romantisch. Und dabei nicht einmal kitschig. Egal was Augustus tut es ist immer romantisch ohne, dass es irgendwie kitschig wird. Ob er Hazel mit einem echt holländischen Picknik im Park überrascht, oder wie er ihr seinen Herzenswunsch quasi mitschenkt. Man verliebt sich mit jedem Auftritt von Augustus, in diesem Buch, ein Stück mehr in ihn und will ihn am liebsten heiraten. Augustus kann einen zum lachen bringen und das mit den einfachsten Mitteln. Das lenkt ziemlich gut davon ab, dass der Rest des Buches nicht ganz so toll ist. Ich habe einige Stelen übersprungen, weil sie einfach ziemlich langweilig waren. Aber da Augustus ziemlich dominant ist in diesem Buch, waren dass nicht soo viele Stellen, wenn man auch beachtet, dass das Buch nur 335 Seiten hat. Hazel selbst ist okay. Ich hatte schlimmeres erwartet aber sie ist nicht so wie die Protagonistinnen wie in anderen Büchern... und dann auch wieder doch. Auch sie will Augustus nicht an sich ran lassen, weil sie eine "Granate ist, die irgendwann hochgehen wird und dabei alles in ihrem Umfeld zerstören wird und sie Gus nicht weh tun will."
Das ist immer das selbe in jedem Buch und das nervt mich.

Ich weiß, ich habe oft genug gesagt "Ich werde weder den Film schauen, noch das Buch lesen." Und doch sitze ich jetzt gerade hier und habe beides getan. Ich habe heute das Buch und den Film gesehen und ich habe am Ende Rotz und Wasser geheult. Ich kann nicht sagen wieso, weil ich sonst etwas spoilern würde aber gut, so muss es dann eben bleiben.

Aber für alle, die dieses Buch noch lesen oder den Film sehen werden... Eine meiner Lieblingsstellen ist die, wo Gus beichtet, dass er sich heimlich zu Hazel auf die Sation geschlichen hat und bei ihr blieb. Vielleicht versteht ihr wieso.. ich kann es hier leider nicht sagen und das macht mich irgendwie traurig, denn es zeigt eine der selbstlosesten Seiten von Gus und ist romantischer als alles andere in diesem Buch. Diese Stelle zeigt für mich die wahre Liebe. Die wahre Liebe die Augustus für Hazel empfindet. Diese eine Stelle hat mich am meisten zum weinen gebracht.

Ich vergebe diesem Buch 5 von 5 Sternen, die alle Augustus Water gewidmet und zu verdanken sind.

"Das Leben ist schön, Hazel Grace." "Okay." - 2 weitere schöne Zitate :)

  (5)
Tags: 5 sterne, augustus waters, das schicksal ist ein mieser verräter, hazel grace lancaster, john green, liebe, rezension, the fault in our star   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.388)

2.105 Bibliotheken, 27 Leser, 6 Gruppen, 220 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, kiera cass, jugendbuch

Selection - Die Elite

Kiera Cass , Susann Friedrich
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 20.02.2014
ISBN 9783737362429
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Das ganz große Glück?
Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Das Cover:
Auch auf dem Cover des zweiten Bandes ist America zu sehen, welche wiedereinmal ein wunderschönes Kleid trägt, obwohl mir dieses nicht ganz so gut gefällt wie das erste. Oben rum sieht es nämlich ziemlich komisch aus, mit diesen komischen Stofflappen. Ansonsten gefällt es mir aber gut, weil es einfach gut zum Thema passt.

Meine Meinung:
Bei diesem zweiten Buch, habe ich mir erstmal überlegen müssen... liest du es oder nicht? Ich habe es mir dann ausgeliehen und gedacht: "Komm gib dem Buch eine Chance". Und das habe ich getan. Dann als ich fertig war, dachte ich... was genau fesselt mich so an dieser Geschichte? Die Charaktere sind es nicht unbedingt, denn wenn ich Maxon auch manchmal echt süß und charmant finde, habe ich mich nie in diesen Charakter verliebt wie zum Beispiel in Gideon von Rubinrot oder Jace von City of Bones. Er war mir nie sehr nahe und doch wollte ich, dass er mit America zusammenkommt. Was war es also wenn nicht die Charaktere? Ich denke, es ist die Tatsache, dass obwohl es eine Dytsopie ist, es nicht sonderlich darum geht. Es geht hier vielmehr um America und die Castingshow. Und das gefällt mir ist aber auch gleichzeitig ein Manko. Der Geschichte fehlen einfach so einige Ecken und Kanten um alles Handfester zu machen. Die Rebellen... WARUM genau gibt es sie? Südrebellen und Nordrebellen... Zumindest von einer Gruppierung wird etwas mehr erzählt. Aber nicht genug um wirklich sagen zukönnen, weshalb sie in diesem Buch vorkommen. Außerdem stört mich Maxons und Americas Verhalten manchmal zu sehr. Immer dieses HIN und HER. Da liegen sie sich in den Armen und im nächsten Moment kommt wieder irgendwas dazwischen -.- grr. Auch die Figur der Königin enttäuscht mich sehr. Sie ist ihrem Mann und König wie es scheind blind ergeben und toleriert alle seine Handlungen egal wie übetrieben sie sind. Vieles was America kritisiert, nimmt sie hin weil es nunmal ihre Pflicht als Königin ist und sagt America, sie müsse lernen als Prinzessin auch so zu handeln, weil das Volk zu ihr aufschaue und sie die Regeln nunmal einhalten müsse. Sie ist in meinen Augen eine sehr schwache Persönlichkeit und das finde ich schade. Ich hätte gerne eine Königin die etwas verändern will und es auch tut. Sie ist eine 4 also aus einer niedrigeren Kaste und weiß eigentlich wie es den Menschen dort geht.

Das Buch hat mich einige Male echt aufgeregt und genervt. Aber ich habe auch oft geschmunzelt und geschmachtet. Ich gebe diesem Teil der Reihe 3 Sterne :)

  (4)
Tags: 3 sterne, die elite, kiera cas, rezension, selection   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(124)

184 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, jugendbuch, dystopie, kiera cass, selection

Selection - The One

Kiera Cass
Flexibler Einband: 323 Seiten
Erschienen bei HarperCollins UK, 05.06.2014
ISBN 9780007466719
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
The Selection changed America Singer's life in ways she never could have imagined. Since she entered the competition to become the next princess of Illéa, America has struggled with her feelings for her first love, Aspen—and her growing attraction to Prince Maxon. Now she's made her choice... and she's prepared to fight for the future she wants.

Ich versuche das nochmal auf deutsch und etwas präzieser zu beschreiben :)
America Singer muss sich endgültig entscheiden: Prinz Maxon und das Amt der Prinzessin, oder ihre Jugendliebe Aspen und das Leben einer 2. Beides ist viel mehr als sie sich jemals erträumt hatte. Schon lange vor Maxon, hatte sie sich damit abgefunden Aspen zu heiraten und eine 6 zu werden. Nun sind nur noch wenige Mädchen im Schloss bei Maxon und der Tag, an dem er sich seine Frau aussucht rückt immer näher. Doch der König ist nicht zufrieden mit America und versucht ihr das Leben am Hof so schwer wie möglich zu machen. Zudem greifen die Rebellen immer öfter an und Maxon stellt die Regierungsweise seines Vaters und das Kastensystem immer mehr in Frage. Wird America es schaffen sein Herz endgültig zu gewinnen oder wird sie aufgeben und nach Hause zurückkehren?

Das Cover:
Auf diesem Cover trägt America ein wunderschönes Cremfarbenes Kleid, was sehr stark an ein Hochzeitskleid vermuten lässt. Der Rock besteht aus vielen Schichten Stoff, die zu Rosen geformt sind. Einfach traumhaft!!!

Meine Meinung:
Das dritte Buch fand ich am besten, jedoch ist auch dieses ohne wirklichen Inhalt. Es geht wieder nur HIN und HER... Maxon oder Aspen, Prinzessin sein oder nicht, Kriss oder America, mag er America mehr oder doch Kriss, Liebe und Streit... Es geht einem schon ziemlich auf die Nerven. Und doch zieht mich irgendwas an diesen Büchern und gestern, nachdem endlich mein neues eBook ankam, habe ich den ganzen Tag "The One" gelesen bis ich es durchhatte. Beim suchen nach einer Leseprobe für euch, habe ich dann den Blog von Alise & Bec gefunden und mir ihre Rezension durchgelesen. Ihr get es genauso wie mir:

"The Selection books are a guilty pleasure. They have a lot of issues and THE ONE is no exception. But for some reason, I find them incredibly fun and easy to read, an escape for three or four hours."

Dabei ist dieses Buch vom Inhalt genauso flach die die letzen beiden. Etwas action wurde durch die Rebellen und ihre Angriffe hineingebracht aber es wurde einfach nichts vertieft. Wieder frage ich mich "Welchen Sinn haben die eigentlich in diesem Buch?" Man findet über einige Personen raus, dass sie ebenfalls zu den Rebellen gehören aber was bringt das für die Geschichte? Garnichts. Nicht ein bisschen.

"You're a rebel," I accused. "What?" she said, a little to rehearsed. "You're crazy." But her hand fluttered to her neck, giving it away. "I know what the star means,..."

Dieses Buch hat leider viele Schwächen, aber die Vorgänger waren da nicht besser und somit habe ich auch nicht viel erwartet. Vorallem das Ende finde ich ziemlich doof. Ich verstehe nicht, was mit Anne passiert und America geht nicht mal mehr darauf ein und Celeste... nun ja am Ende hatte ich sie ja doch ins Herz geschlossen. Es gibt einfach viele angefangene Zweige in dieser Geschichte, die einfach nicht weitergeführt werden und somit eigentlich ziemlich unnötig. Der Fokus wird trotz allen Bemühungen der Autorin einfach immer wieder auf das Liebesdreieck gelenkt. Dabei ist auch da klar wen America in ihrem Herzen liebt. Aber sie behält beide Jungs bei sich.... Dennoch habe ich spaß gehabt es zu lesen. Besonders ganz am Anfang, als America versucht Prinz Maxon zu verführen. Aber lest selbst:

"As if my relationship with Maxon wasn't complicated ebough, there was a whole new issue of rebuilding trust. And I wasn't sure if that meant I wasn't supposed to ask questions or not. While I felt pretty sure he hadn't gone that far physically with the other girls, i couldn't help but wonder. I'd never tried to be seductive before [...] but I had to hope that if I was deliberate, I could make it clear that I was just as interested in him as the others. [...] I was purposely a minute or two late, hoping everyone would already be seated. [...]
I curtsied, swinging my leg around so the slit in the dress fell open, leading nearly all the way up my thigh. The dress was a deep red, strapless and practically backless, and I was almost positive my maids had used magic to mae it stay up at all. I rose, locking eyes with Maxon, who had stopped chewing. Someone dropped a fork. [...] I chose to stop ignoring Maxon, and as I had hoped, his eyes were on me. He reached up and grapbbed his arm immiediately, and I demurely did the same. [...] I excused myself first, giving Maxon a chance to admire the back of the dress, and scurried to my room. [...] I thought of a soldier going to war. Different armor but the same idea. Tonight I was taking down a man."

Diese Stelle hat mir mit am meisten gefallen. Sie ist witzig und zeigt, dass America versucht aus sich rauszukommen.

Die Auserwählte wird 2015 in den deutschen Buchläden zuerhalten sein, wer sich bis dahin nicht gedulden kann, kann sich aber das Buch auf englisch kaufen.
Ich vergebe 3 Sterne an "The One" von Kiera Cass.

  (3)
Tags: america singe, die erwählte, illéa, kiera cass, maxon shriev, rezension, the one, the selection   (8)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(279)

496 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

rick riordan, fantasy, götter, percy jackson, griechische mythologie

Helden des Olymp - Der verschwundene Halbgott

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 592 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.08.2014
ISBN 9783551313188
Genre: Jugendbuch

Rezension:


Darum gehts:
Jason erinnert sich an gar nichts – nicht einmal an seine besten Freunde Piper und Leo. Und was hat er in Camp Half-Blood zu suchen, wo angeblich nur Kinder von griechischen Göttern aufgenommen werden? Zu allem Überfluss gehören die drei Freunde laut Prophezeiung zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Kein Problem – Leo treibt einen mechanischen Drachen als Transportmittel auf und los geht’s! Und dann gilt es auch noch einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson ...





Das Cover:
Es ist ein Fantasyroman und das sieht man auch sehr deutlich am Cover. Würde ich die Rick Riordan Romane wie "Percy Jackson" nicht gelesen haben und dadurch diese Reihe kennengelernt haben, hätte ich diese Bücher wahrscheinlich auch nie gelesen. Aber dem ist Gott sei Dank nicht so. Vorne auf dem Cover sind ein großer Metalldrache (Festes) und ein Halbgott abgebildet. Es könnte Leo sein, weshalb kann ich leider nicht verraten weil ich sonst etwa Spoilern würde, oder es ist Jason, was Sinn machen würde, da er die Hauptfigur dieses Romans ist. Der Himmel ist mit dunkelblauen Wolken verhängen und schwarze Vögel fliegen am Himmel. Durch eine Wolke scheint jedoch die Sonne zu scheinen, oder es sind Blitze... 
Das Cover passt zum Inhalt des Buches und spiegelt klar und deutlich wider, was es für eine Art Roman ist. Jedoch denkt man dadurch auch leicht, dass das Buch eher für jüngere Kinder ist. Aber auch ältere Leute, können dieses Buch gut lesen!!!


Meine Meinung:
Rick Riordans Schreibstil ist hier genauso wie bei den Percy Jackson Büchern, was einfach wunderbar ist. Auf einfache Art und Weise, schafft es Riordan, den Leser immer wieder zum lachen zu bringen. Wie auch in der Percy Jackson Reihe, ist in jedem Kapitel ein neues Abenteuer zu bestreiten. Manchmal nervt das, ich gebe es zu, aber auch besser als wenn die ganze Zeit nichts passiert und alle Unglücke erst am Ende kommen. Was mich jedoch gestört hat, war die Beziehung zwischen Piper und Jason. Immer ein Hin und Her. Sollen wir es versuchen oder nicht?! Ich weiß nur nicht ob er es genauso fühlt wie ich.... blablabla. Das GANZE Buch über. Er findet sie mega hübsch und sie ihn ebenfalls und dennoch ist immer was dazwischen. Das fand ich echt anstrengend. Ansonsten ist diese Geschichte genauso toll wie Percy Jackson und man lernt nun auch die römischen Götter kennen. Das gute an diesen Büchern ist, das Riordan wirklich viel recherchiert und man wirklich einiges über die antiken Gottheiten lernen kann. Im Lateinunterricht war mir das öfter eine Hilfe, und auch in Filmen oder Büchern, wo diese mal vorkommen, weiß ich oft mehr als die, die diese Bücher nicht gelesen haben. 


Alles in allem vergebe ich diesem Buch 3 von 5 Sternen. Abzug gibt es für das Cover und dieses "liebes Hick-Hack" weil man absehen kann, dass Jason und Piper sowieso am Ende zusammenkommen werden.

  (1)
Tags: 3 sterne, die helden des olymp, rezension, rick riordan   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(185)

282 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

sommer, liebe, erwachsen werden, krebs, freundschaft

Der Sommer, als ich schön wurde

Jenny Han , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.04.2013
ISBN 9783423625364
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
WHEN EACH SUMMER BEGINS, BELLY LEAVES HER SCHOOL life behind  and escapes to Cousins Beach, the place she has spent every summer of her life. Not only does the beach house mean home away from home, but her favorite people are there: Susannah, her mother's best friend, and her sons, Conrad and Jeremiah. Belly has been chasing Conrad for as long as she can remember, and more than anything, she hopes this summer will be different. Despite distractions from a new guy named Cam and lingering looks from Conrad's brother, Jeremiah, Belly's heart belongs to Conrad. Will he offer his to her? Will this be the summer that changes everything?

Jedes Jahr genießt Belly den Sommer im Strandhaus von Susannah. Sommer, das bedeutet salzigen Wind in den Haaren, Spieleabende mit der Familie und Wettschwimmen mit Bellys Bruder und den Söhnen von Susannah: Jeremiah und Conrad. Schon lange ist Belly heimlich in Conrad verliebt. Und in diesem Sommer, so hofft die fast 16-Jährige, könnten sie sich endlich näherkommen. Jetzt fühlt sich Belly nicht mehr wie ein kleines Mädchen. Sie feiert mit dem Rest der Jugend wilde Strandpartys und erntet bewundernde Blicke anderer Jungen. Nur Conrad reagiert zurückhaltend. Ist er eifersüchtig, oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Das Cover:
Das Cover zeigt ein Mädchen und zwei Jungs im Hintergrund. Leicht kann man erraten, dass es sich wohl um Belly, Jeremiah und Conrad handelt. Allerdings bleibt unklar, welcher der beiden Jungs nun Conrad beziehungsweise Jeremiah ist. Ansonsten ist das Cover recht schlicht gehalten. Es ist ein Cover was mich weder begeistert noch irgendwie total abschreckt.

Meine Meinung:
Als ich hinten die Beschreibung des Buches las, dachte ich zuerst... wieder eine 3er Beziehung. Conrad - Belly - Jeremiah. Und dann auch noch ein Junge??? Cam... Ja zum verrückt werden. Dennoch habe ich angefangen das Buch zu lesen und hatte es an einem Tag durch. Ist ja auch nicht sehr dick. Ich muss sagen, dass mich die Anwesenheit von Cam schon sehr gestört hat. Es reicht doch irgendwie, ACHTUNG SPOILER














dass nicht nur Jeremiah irgendwie auf Belly steht, diese aber weiterhin den unnahbaren, arschloch Conrad toll findet, trotzdem eifersüchtig ist, wenn ein Mädchen mit Jeremiah flirtet und auch noch Cam toll findet?! Ein bisschen viel ist das dann doch alles aber die Charaktere sind dennoch - bis auf Conrad - sehr liebenswert, sodass man gerne wissen will wie es weitergeht. Ich bin definitiv Team Jeremiah, obwohl ich mir sicher bin, dass ich enttäuscht werde ;(.
Was ich ebenfalls gut gelungen finde, sind die Rückblenden, die immer mal wieder auftauchen und in denen Belly von früheren Sommern und Erlebnissen erzählt. Natürlich geht es dort meistens um Conrad, aber sie ist eben immer noch in ihn verknallt. Das Buch ist ein Sommerbuch, für zwischendurch gut geeignet und dafür, wenn man mal etwas nicht so anspruchsvolle Lektüre lesen will. Ebenso wenn man mal ab und zu seufzen möchte, weil Belly so verliebt ist. Ich bin gespannt wie es in den nächsten Büchern weitergeht, aber eher weil ich neugierig bin und wissen will, für wen sich Belly entscheidet. Jer oder Con?

Ich vergebe diesem Buch 3 Sterne.

  (2)
Tags: 3 sterne, jenny han, rezension   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(726)

1.103 Bibliotheken, 20 Leser, 1 Gruppe, 39 Rezensionen

klassiker, liebe, england, jane austen, stolz

Stolz und Vorurteil

Jane Austen , Helga Schulz
Flexibler Einband: 456 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.10.2012
ISBN 9783423141604
Genre: Klassiker

Rezension:

Darum gehts:
"Drei, vier Familien auf dem Lande" sind der Stoff, aus dem die große Dame der englischen Literatur ihre Romane schuf. In "Stolz und Vorurteil" sind es die Bennets, die nicht weniger als fünf Töchter unter die Haube bringen müssen - wobei sich besonders die kluge Elizabeth als Problemfall erweist.

Jane Austen "hatte ein Talent, die Probleme und Gefühle alltäglicher Charaktere zu schildern, wie ich es so ausgeprägt noch nie erlebt habe." Walter Scott ©dtv

In Jane Austens Roman geht es um Elizabeth Bennet welche eine der fünf Töchter von Mrs. und Mr.Bennet ist. Sie ist die zweitälteste und die klügste, hat aber auch den eigenwilligsten Charakter. Mit ihrer Mutter kommt sie nicht so gut zurecht wie mit ihrem Vater, da ihre Mutter nur daran denkt alle ihre Mädchen gut und vorzugsweise reich zu verheiraten. Als nun der reiche Mr.Bingley mit seinem Freund Mr.Darcy in die Nähe der Familie zieht, sieht Mrs.Bennet die Chance eine eine vielleicht auch zwei ihrer Töchter reich zu verheiraten. Aufgrund von Stolz und Vorurteilen dauert es aber lange, bis Elizabeth sowie ihre ältere und liebste Schwester Jane ihre Liebe finden.

Meine Meinung:
Jane Austen ist eine der herausragensten Autorinnen die es je gegeben hat und ich wünschte, sie würde heute noch leben und hätte die Möglichkeit noch viele weitere Romane zu schreiben. Denn dies tut sie mit viel Witz, Klugheit, Charme und auch etwas Romantik. Allerdings schafft sie es, diese Romantik nie kitschig wirken zu lassen. Auf Jane Austen wurde ich durch den Film von Stolz und Vorurteil mit Keira Knightley aufmerksam. Nachdem ich den Film sah, wollte ich unbedingt das Buch lesen. Ich bereue es nicht ein einziges Mal, denn schon die erste Seite zeigt den Charakter von Mrs.Bennet sehr genau. Sie ist eine Frau, welche man gleichzeitig hasst und liebt. Man versteht zwar, dass sie ihre Töchter verheiraten will, weil sie weiß, dass wenn sie und ihr Mann einmal sterben, den Mädchen nichts bleibt, denn mangels eines männlichen Erben fällt das Gut, welches sie besitzen, an den Cousin der Mädchen. Dafür liebt und hasst man sie eben gleichermaßen. Man erkennt ihre Sorge welche aber oft unter dem Eifer von Kupplungs und Heiratsplänen, bei welchen sie auch die Krankheit einer Tochter in Kauf nimmt, nicht so zu sehen ist. Man sieht sie oft nur als fast schon verrückte Kupplerin ohne Manieren. Dennoch schafft es Jane Austen Mrs.Bennet liebenswürdig auftreten zulassen, man muss sich nur auf das Buch einlassen. Und eben diese Tatsache, dass Jane Austen nur eine Seite braucht um eine Figur so gut vorzustellen, zeigt ihr großartiges Talent zum schreiben. Es fällt einem sehr leicht sofort in die Welt von Elizabeth und ihrer Familie einzutauchen. Die Tatsache, dass die Geschichte ein Happy End hat und nicht so ausgeht wie sie wohl im wahren Leben ausgegangen wäre, macht es einfach umso schöner ihre Bücher und insbesondere dies zu lesen. Elizabeth ist klug, witzig und gerissen. Sie meint jedoch auch die Welt und auch die Männer besser zuverstehen als andere. Anders als die meisten Frauen weiß sie, wie man die Aufmerksamkeit der Männer auf sich zieht, wenn es aber um Mr.Darcy geht, ist selbst sie ratlos. Als Leser weiß man natürlich was beide für einander empfinden und was nicht. Dennoch macht es Jane Austen bis zum Schluss spannend und zieht die Liebesgeschichte auf wie eine zarte Blume. Die Beziehung zwischen Elizabeth und Mr.Darcy hat höhen und tiefen, vieles erwartet man nicht und einiges überrascht einen dann doch nicht, man sitzt einfach da und nickt zufrieden und denkt "Herrlich, genauso sollte es sein". Jane Austen versteht sich darauf, Gefühle, aber auch die Zeit in der sie lebte gut zu beschreiben und das macht einem so viel Spaß ihre Bücher zu lesen.
Ich kann euch diese Bücher nur empfehlen aber lest euch vorher eine Leseprobe durch, denn für einige könnten ihre Bücher langweilig sein. Ich jedenfalls finde vorallem Stolz und Vorurteil fantastisch und gehört zu meinen Lieblingsbüchern.

Ich verteile 5 von 5 Sternen für dieses großartige Buch.

  (3)
Tags: jane auste, rezensio, roman, romantisch, stolz und vorurteil   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(288)

579 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 115 Rezensionen

dystopie, enders, starters, lissa price, callie

Enders

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 14.05.2013
ISBN 9783492702645
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Die 16-jährige Callie lebt in einer Welt, in der eine unheimliche Katastrophe alle getötet hat, die nicht schnell genug geimpft werden konnten – nur sehr junge und sehr alte Menschen haben überlebt. Während die Alten ihren Reichtum seitdem stetig mehren, verfallen die Jungen einer anscheinend ausweglosen Armut. Die einzige Möglichkeit für die jugendlichen Starters, an Geld zu kommen, war bislang die Body Bank. Dort konnten sie ihre Körper an alte Menschen vermieten, um so ihr Überleben zu sichern. Callie ist es gelungen, die Machenschaften des skrupellosen Instituts zu stoppen. Doch nun sieht sie sich einer viel größeren Gefahr gegenüber: Der Old Man, der mysteriöse Leiter der Body Bank, ist entkommen und trachtet Callie nach dem Leben. In einer erbarmungslosen Jagd wird ihr klar, dass das Geheimnis des Old Man dunkler ist, als sie es jemals erahnen konnte. Denn der Schlüssel dazu liegt in ihrer eigenen Vergangenheit verborgen.
Das Cover:
Wie auch das erste Cover ist dieses hier ziemlich schlicht gestaltet. Allerdings ist hier nun fast alles weiß. Das Gesicht des Mädchens ist aber wieder nicht zu erkennen. Wirklich gelungen finde ich dieses Cover nicht. Es ist langweilig und trist und verrät nicht sonderlich viel um was es in diesem Bucht geht. Man erkennt aber wieder gut, dass es sich um science fiction bzw. eine Dystopie handelt. Meine Meinung: Dieses Buch fing langweilig an, ging langweilig weiter und endete langweilig. Entschuldigt, dass ich es so sagen! Aber es ist wirklich so. Ich bin kein Fan von Dystopien und auch nicht sonderlich von science fiction. Die Geschichte dieses Buches ist eigentlich wirklich nicht schlecht. Die ganze Idee wegen des Körpertausches und Gedankenaustausch... Ich finde das wirklich cool aber es hapert an der Umsetzung. Viele Stellen in diesem Buch sind viel zu lang und ausgedehnt, was es manchmal echt langweilig macht. Außerdem frage ich mich, warum Blake und Emma als Figuren im ersten Buch vorgestellt wurden. Blake wurde als Marionette benutzt und Emma? Emma ist eine Figur die man gut hätte weglassen können. Gut, dann hätte Helena keinen Grund so gegen Prime zu hetzen aber Emma ist unnötig. Vieles in diesem Buch kommt immer so zu einem abruptem Ende und man denkt sich deswegen: Naja wenn das jetzt eh schon wieder ganz anders wird und so, wieso schreiben Sie das dann auch Lissa?
Außerdem ist es so, dass viele Handlungen etwas unverständlich sind und das hemmt das Lesevergügen leider sehr. Manche Handlungen wirken auch sehr gezwungen, als müsse Lissa nun eine Antwort auf eine Frage geben und gewisse Handlungsstränge erklären und söge sich den größten Mist aus den Fingern, damit es auch ja irgendeinen Sinn ergibt, was die Hauptcharaktere gerade tun oder nicht tun. Auch hier ist das Ende wieder sehr abrupt, und einiges bleibt meiner Meinung nach unklar. Was mich auch stört ist, dass am Ende nochmal soooooooooooo viel aufgedeckt wird. Es wirkt erneut so, als ob Lissa Price im letzten Moment aufgefallen ist, dass sie nur noch drei Kapitel schreiben darf. Die Charaktere vorallem Callie gehen mir eigentlich nur noch auf den Geist. Ständig wird von ein und dem selben geredet und immer wieder gibts gleiche Probleme. Ich habe das Gefühl, dass SEHR viele Charaktere in Büchern Kommunikationsschwierigkeiten haben. Und in jedem Buch denkt man nur: Wirklich? Muss das sein? Kannst du nicht deinen Mund aufmachen und mit ihm/ihr darüber reden? Die Antwort scheint leider immer die selbe zu sein...: "Nein ich kann nicht, wahrscheinlich empfinder er/sie sowieso nichts für mich...." und in Wirklichkeit ist es doch genau andersrum.
Zuletzt muss ich sagen, nervt mich Callies Sturheit und Eigensinnigkeit und Hang zum dramatischen. Wenn Leute etwas besser wissen als sie, wird sie es trotzdem so machen wie sie will auch wenn alle dadurch in Gefahr geraten.
Ich verteile diesem 2. Teil 2 von 5 Sternen.

  (1)
Tags: 2 sterne, dystopie, ender, lissa price, science fiction   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(715)

1.307 Bibliotheken, 17 Leser, 7 Gruppen, 308 Rezensionen

dystopie, starters, enders, body bank, zukunft

Starters

Lissa Price , Birgit Reß-Bohusch , Birgit Ress-Bohusch
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Piper, 12.03.2012
ISBN 9783492702638
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Die Body Bank, ein mysteriöses wissenschaftliches Institut, bietet Callie eine einzigartige Möglichkeit, an Geld zu kommen: Sie lässt ihr Bewusstsein ausschalten, während eine reiche Mieterin die Kontrolle über ihren Körper übernimmt. Aber Callie erwacht früher als geplant, in einem fremden Leben. Sie bewohnt plötzlich eine teure Villa, verfügt über Luxus im Überfluss und verliebt sich in den jungen Blake. Doch bald findet sie heraus, dass ihr Körper nur zu einem Zweck gemietet wurde - um einen furchtbaren Plan zu verwirklichen, den Callie um jeden Preis verhindern muss ...

Das Cover: Das Cover ist recht schlicht gehalten. Der Hintergrund ist schwarz und der menschliche Kopd ist blau. Er ist allerdings nicht so strahlend wie auf diesem Bild. Man erkennt keine Augen, gerade so eine Nase und den Mund. An der Form des Kopfes ist allerdings zu erkennen, dass es sich um ein Mädchen handelt. Anhand des Covers hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nie ausgewählt. Man sieht, was für ein Genre dieses Buch behandelt, was meiner Meinung ja ein plus Punkt ist. Aber eben dieses Genre mag ich ja eigentlich nicht wirklich. Meiner Meinung nach sagt das Cover nicht allzuviel über den Inhalt des Buches aus, was ich dann doch bemängel. Mir gefällt aber dennoch die schlichtheit und dass es so ganz in dunklen Farben gehalten ist. Bis jetzt sind meine Bücher alle eherh bunt und voll beladen. Wenn man die Hülle des Buches abnimmt ist das Buch in ein wunderschönes blaues Gewans gehüllt, welches mir sehr gut gefällt.
Meine Meinung: Hätte ich das Buch nicht geschenkt bekommen, ich glaube ich hätte es nie gelesen. Ich bin kein Freund von dystopien. Deswegen stand dieses Buch auch über ein halbes Jahr, nämlich seid meinem Geburtstag im Jahre 2013 also seit 9 Monaten, bei mir auf dem Regal. Da ich jetzt aber seit einer Woche zu Hause hocke, weil ich krank bin, habe ich mir das Buch gestern morgen genommen, als mein Papa meinte ich solle mich doch bitte in die Sonne setzen und gelesen. Ich habe es dann an einem Stück durchgelesen. Ich kann sagen, es ist natürlich eine typische dystopie. Eine Protagonistin welche einfach anders tickt als die anderen. Welche sich mit dem System nicht abfindet und dagegen ankämpft. Auch wenn sie es hier zunächst eher unfreiwillig tut. Callie braucht Geld für sich und ihren Bruder. Beide haben keine Eltern mehr, keine Großeltern, niemanden. Sie sind Waisen wie so viele in diesem Zukunfts-Amerika. Callie ist 16, was meiner Meinung nach schon garnicht passt. Seit längerem wohnt sie auf der Straße aber benimmt sich manchmal eher wie jemand der dann doch älter ist. Das finde ich garnicht so toll weil es meiner Meinung nach echt unecht rüberkommt. Ich dachte oft: "Als ob sich ein 16 jähriges Mädchen, gerade pubertierend, so benehmen würde!!!!!!!!!!". Ich kann da meine Schwester als Vergleich heranziehen. Klar sie muss nicht auf der Straße aufwachsen und hat nicht sowas mitgemacht wie Callie und alle anderen Kinder dort aber dennoch ist sie ebenfalls 16 und ihr merkt man das an. Was mich ebenso stört, ist das abrupte Ende. Der Mittelteil zieht sich dann doch sehr lange und das Ende des ersten Bandes wird in wenigen Kapiteln abgehandelt. Es wirkt als ob die Autorin eine begrenzte Zeitspanne hatte oder begrenze Kapitelanzahl, was weiß ich. Das finde ich schade, denn die Geschichte ist ansich nicht schlecht. Und dennoch ist es so, dass ich noch nicht ganz dahinter komme worum es genau im 2. Teil gehen soll. Normalerweise wird in einer dystopie der ganze Staat gemaßregelt und am Ende völlig über den Haufen gerannt, sodass alles wieder gerecht ist für jeden. Doch hier ging es bis jetzt nur um die "Body Bank". Die "Body Bank" hat aber meiner Meinung nicht soo viel mit dem ganzen Staatssystem zu tun. Nun ich bin gespannt wie es weiter geht und es ist sicher, dass es spannend wird.
Alles in Allem gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen :)

  (1)
Tags: 3 sterne, lissa price, rezension, starters   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

34 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

jean-paul sartre, die anderen, sartre, französisch, hölle

Huis clos

Jean P Sartre , Jean-Paul Sartre , Monika Beutter , Werner Höfer
Flexibler Einband: 71 Seiten
Erschienen bei Klett, Ernst, Verlag GmbH, 01.11.2008
ISBN 9783125984042
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(162)

383 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 30 Rezensionen

fantasy, westeros, ritter, george r. r. martin, drachen

Der Heckenritter von Westeros - Das Urteil der Sieben

George R. R. Martin , ,
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 23.09.2013
ISBN 9783764531225
Genre: Fantasy

Rezension:

Darum gehts:
Die Vorgeschichte zu »Das Lied von Eis und Feuer« Ein Jahrhundert vor den Ereignissen in der Bestsellersaga »Das Lied von Eis und Feuer« nimmt ein Knappe namens Dunk das Schwert seines verstorbenen Herren an sich. Er will an einem Turnier teilnehmen, um selbst ein Ritter zu werden. Doch »Ser Duncan« hat noch viel zu lernen über die Welt der Edlen und Mächtigen. Beim Versuch, einen Platz im Turnier zu ergattern, macht er sich bald ebenso viele Feinde wie Freunde. Dunk ist ein fähiger Kämpfer mit einem starken Ehrempfinden. Doch wird das reichen, um ihn in den Augen der Welt als wahrer Ritter dastehen zu lassen? Oder ist er nur ein fehlgeleiteter junger Mann, der sich und andere in tödliche Gefahr bringt? ©randomhouse.de



Das Cover:
Die Mitte des Buches ziert eine silberne Rüstung, welche einen großen Riss trägt. Das Wappen ist ein geflügelter Kelche. Vier Waffen erstrecken sich hinter der Rüstung und ein Banner mit einem gallopierenden Reiter, welcher eine Lanze trägt, ist ebenfalls hinter der Rüstung zu erkennen. Es ist keine komplette Rüstung sondern nur der obere Teil. Drei orangene Banner wehen im Hintergrund und man erkennt Rosenblätter. Groß prangt der Name des Autors im oberen Bereich des Buches. Darunter in klein die Zwischenüberschrift. Der eigentliche Titel des Buches ist ganz unten zu finden. Mir persönlich gefällt das Cover gut. Es passt zu den Covern der "Das Lied von Eis und Feuer" Reihe. Allerdings hätte ich es passender gefunden, wenn auf dem Brustkorb der Rüstung das Wappen der Hauptperson zusehen wäre. Sonst habe ich aber nichts zu bemängeln. Auch hier kann man an der Seite wieder sehen, welchen Band man gerade liest. 

Meine Meinung:
Zuerst muss ich sagen, dass George R.R. Martin hier wieder ein Meisterwerk geschaffen hat. 1999 kam dieses Buch heraus und es ist wirklich schade, dass die Bücher erst seit einiger Zeit eine so große Popularität erlangt haben. Der Serie sei Dank!
Auf die Vorgeschichte von "Das Lied von Eis und Feuer" bin ich erst gestoßen, als der blanvalet Verlag mich bat, mir einige Bücher auszusuchen die ich gerne als Rezensionsexemplar hätte. (Auf meine Anfrage hin). Am liebsten hätte ich ja den zweiten Teil des ersten Bandes bekommen aber stattdessen, lag ein paar Tage später dieses wunderbare Buch auf meinem Bett. Aber ich muss mit meinen Komplimenten aufpassen... Denn soooo wunderbar ist dieses Buch leider auch nicht.
Der Anfang ist wirklich sehr schleppend. Ich habe leider oft immer ein paar Seiten übersprungen, da am Anfang und mittendrin wirklich viel passiert was nicht wirklich etwas zum Verlauf der Handlung beiträgt. Womit wir zum nächsten Punkt kommen würden. Schon aus dem Klappentext wurde ich nicht wirklich schlau. Ich konnte mir nicht wirklich erklären um was es in diesem Roman gehen sollte. Und leider verschafften mir die nächsten knapp 300 Seiten ebenso kaum Klarheit. Das fand ich schade, denn richtig spannend wird es wirklich erst am Ende. Dann beginnt die eigentliche Handlung. Die Vorgeschichte eben. Es ist zwar schön, dass man ziemlich viel über Dunk und Ei (seinen Knappen) erfährt und man lernt auch so einiges über Westeros und die Sitten und Gebräuche, doch dies macht das Buch auch etwas langweilig. Zumindest zeitweise. Wie gesagt, das Ende ist wirklich besser und lohnt sich! Ich hatte zwar wirklich viele Probleme mit all den Namen der Lords und manchmal war es auch sehr verwirrend, wer denn nun auf wessen Seite steht aber man kann sich da durchwurschteln. Am Ende sieht man ja eh welche Seite vorerst gewinnt und wer von den Siegern bestraft wird.
"Dunk der Dummkopf, blöd wie eine Burgmauer" (vgl. S.381) - wie er sich selbst oft bezeichnet und auch andere ihm manchmal an den Kopf werfen, ist ein sehr netter Kerl. Manchmal ist er aber etwas zu sehr auf seine Ehre als Heckenritter fiksiert. Für Dunk ist seine "Ritters-Ehre" sehr wichtig und er gibt ungerne zu wenn er etwas falsch macht. Seinem Knappen droht er dann lieber eine Ohrfeige an als anzuerkennen, das dieser meist schlauer ist als er selbst. Unbedachte Bemerkungen Dunks, bringen ihn und Ei von einem Abenteuer ins nächste. Sein Charakter ist wirklich liebenswürdig, gerade wegen all dieser Macken. Allerdings denkt man sich auch wirklich oft - "oh nein. Sag doch einfach ich nehme alles zurück und dann mach dich vom Acker." Leider passiert das nie. Aber er ist einer der wenigen Ritter, die nicht vergessen haben welchen Eid sie geschworen haben. Nämlich "Tapfer und gerecht zu sein, die Jungen und Unschuldigen zu beschützen, sowie alle Frauen..." (vgl. S.106)
Diese vielen kleinen Abenteuer machen das Buch zu etwas schönem. Es ist angenehm zu lesen und leicht zu verstehen. Es kann passieren, dass man mit ein zwei Namen durcheinander kommt und den ein oder anderen Lord schon wieder vergessen hat, bevor er überhaupt richtig "verschwunden" ist. Dies ist jedoch nicht so schlimm und zur Not liest man eben noch mal ein paar Seiten vorher, was genau geschehen war.

Alles in Allem ist dieses Buch aber dennoch eines, welches sich weiter zuempfehlen lohnt. Weshalb ich dies nun auch mache. Liebe Leute, der Anfang mag vielleicht ermüdend sein, der Mittelteil sehr zäh, doch das Ende birgt einige Überraschungen und macht Lust auf mehr! Für alle, die etwas mehr über Westeros und seine Bewohner wissen wollen, ist dieses Buch gold richtig.
Ich verteile lieb gemeinte 3 von 5 Sternen und bin wirklich froh, dieses Buch zu Ende gelesen zu haben.

Zum Schluss möchte ich mich auch nochmal bei der Verlagsgruppe randomhouse und Herrn S. Rothfuss bedanken, dass Sie so freundlich waren, mir sehr schnell und ohne Probleme dieses Buch zu schicken. Ich hoffe es wird noch eine längere Korespondenz zwischen unserem Blog und Ihnen geben.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(102)

196 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

liebe, zeitreise, jugendbuch, tamara ireland stone, zeitreisen

Zwischen uns die Zeit

Tamara Ireland Stone , Katarina Ganslandt
Fester Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbj, 25.11.2013
ISBN 9783570154700
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Die Geschichte einer unmöglichen Liebe: Bezaubernd, romantisch, herzergreifend Anna ist sechzehn, als sie Bennett kennenlernt, den geheimnisvollen Neuen an ihrer Schule, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Fast scheint es ihr, als würden sie sich kennen. Doch Bennett stammt aus dem weit entfernten San Francisco. Als die beiden sich näherkommen, vertraut Bennett ihr sein unglaubliches Geheimnis an: Er ist aus dem Jahr 2012 ins Jahr 1995 gereist, um seine Schwester wiederzufinden. Nicht nur Tausende von Kilometern trennen Anna von ihm, sondern ganze 17 Jahre … Nie hätten sie sich kennenlernen dürfen, und beide wissen, dass er nicht bei ihr bleiben kann. Als Bennett tatsächlich verschwindet, steht Anna vor einer Entscheidung, die ihr alles abverlangt und ihr Leben grundlegend verändern wird …© Randomhouse.de


Das Cover:
Es ist ein sehr schlichtes Cover, welches ich persönlich nicht ausgewählt hätte. Die Personen die abgebildet sind passen auch nicht wirklich zu den BEschreibungen im Buch.
Das ganze ist mittelmäßig geworden, muss ich leider sagen.


Meine Meinung:
Schlecht ist das Buch nicht. Die Geschichte ist ansich total cool und bietet viel worüber man schreiben kann. Relativ schnell findet Anna heraus, welches Geheimniss Bennett vor ihr verbirgt. Aber alles ist viel zu perfekt im Buch. Die Eltern, die Lehrer, die Schule und die Freunde. Am Anfang fesselt einen die Geschichte noch sehr. Man liest Seite um Seite doch es wird immer langweiliger. Etwas "actionreiches" passiert eigentlich nicht. Es fehlt der gewisse Höhepunkt. Das Buch beginnt einfach nur vor sich hin zu plätschern.
Schade finde ich auch, dass Anna so dagegen ist, dass Bennett sich in ihr Leben einmischt und sie es nicht weiß und sie ihn am Ende bittet, in ein anderes Leben reinzupfuschen. Das ist doof und leider nervt auch das an Anna. Mit ihr konnte ich nicht gut Freund werden. Auch Bennett ist nicht sooo mein Typ. Vieles was hätte weiter ausgebaut werden können, war nur am Rande erwähnt und allzuschnell vergessen. Anderes trat zu sehr in den Fordergrund.

  (1)
Tags: 3 sterne, rezension, tamara ireland stone, zwischen uns die zeit   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(300)

480 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 19 Rezensionen

liebe, tagebuch, humor, frauenroman, frauen

Bridget Jones - Am Rande des Wahnsinns

Helen Fielding ,
Flexibler Einband: 443 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 01.05.2002
ISBN 9783442452644
Genre: Liebesromane

Rezension:

Darum gehts:
Bridget Jones ist wieder da! Der neue Roman der Bestsellerautorin Helen Fielding endlich im Taschenbuch. Unermüdlich kämpft die Heldin des Romans »Schokolade zum Frühstück« weiter um das große Glück und versucht - bewehrt mit zahllosen Ratgebern wie »Männer sind anders« und »Endlich Wunschgewicht« - ihr Leben zu meistern. Die Chancen steigen, als ihre Mutter endlich einen langen, langen Aufenthalt im Ausland plant... ©randomhouse.de/goldmann

- 58 Kilo (gut); Alkoholeinheiten 0 (hervorragend); Zigaretten 5 (locker im grünen Bereich); an Mark Darcys Haus vorbeigefahren: 2 - mal (s.g.); Mark Darcys Namen im Telefonbuch nachgeschlagen, um zu sehen, ob er noch existiert: 18 - mal (s.g); Anrufe von Mark Darcy: 0 (tragisch)

Ganz England ist von glücklichen Paaren bewont. Ganz England? Nein. In London kämpfen unbeugsame Singles täglich um das große Glück. Allen voran Bridget Jones, die bewehrt mit zahllosen Ratgebern wie "Männer sind anders" oder "Endlich Wunschgewicht" ihr Leben zu meistern versucht. Trotz immer neuer Rückschläge in Beruf und Liebesleben ist sie nicht unterzukriegen, dafür sorgen schon ihre Freundinnen Jude und Shazzer sowie ausreichende Mengen Chardonnay und Zigaretten. Nicht zu vergessen Bridgets Mutter, die stets nur das Beste für ihre Tochter will... 



Das Cover: ( Hab das Cover zum Film - Also das Buch welches zum Film ist, deswegen Beschreibung nicht ganz passend!)
Recht schlicht gehalten, zeigt das Cover des zweiten Bandes über Bridget Jones nur das Gesicht von Renée Zellweger, welche in den Filmadaptionen die Rolle der Bridget spielt.
Meiner Meinung nach passt dieses Cover viel besser zum Buch als die alten Versionen, welche entstanden bevor es überhaupt Filme zu den Romanen gab. Dort sind auch Frauen drauf, welche aber überhaupt keine Ähnlichkeiten zu Bridget haben. Wenn man allerdings die Filme gesehen hat, weiß man, dass Renée Zellweger eine hervorragende Bridget ist. So kann mich sich gleich ein Gesicht vorstellen, wenn man Bridgets Tagebucheinträge liest.

Meine Meinung:
Ich habe hier mal wieder sehr viel gelacht. Mit und über Bridget. Doch im Gegensatz zu vielen anderen Meinungen, finde ich diesen zweiten Teil nicht ganz so gut gelungen wie den ersten "Bridget Jones - Schokolade zum Frühstück".
Es fehlt keineswegs an Charme, Witz und einer gewissen Portion Ernsthaftigkeit über das Single Leben. Dennoch fehlte mir irgendetwas....
Nichtsdestrotz kann man auch bei diesem Band wieder Tränen lachen. Bridget ist einfach eine liebenswürdige, leicht tollpatschige Person, welche keine Ahnung hat wo Deutschland liegt.
Durch ständige Missverständnisse und das Einmischen von "Feuerqualle Rebecca" schaffen es Mark und Bridget immer wieder auseinanderzukommen.
Ihre Single Ratgeber wie zum Beispiel "Männer sind vom Mars, Frauen von der Venus" (vgl. S. 216) helfen ihr da nicht wirklich weiter, auch wenn Bridget das absolut nicht merkt.
Ihre Freundinnen Jude und Shazzer sind auch nicht die besten Gehilfinnen. Zum Beispiel raten sie Bridget Mar auf keinen Fall hinterher zu laufen, nur um dann am nächsten Tag mit dem ach so gemeinen Ex auszugehen, welcher angerufen hat um zu fragen wie es geht.
Das Theater und Geheule ist vorprogrammiert.
Wenn man viel lachen will, von seinen eigenen Sorgen los kommen und einfach entspannen möchte, ist dieses Buch aufjeden Fall die richtige Wahl. Spaß hat man auf jeder Seite!
Ich vergebe 4 von 5 Sternen :)

  (0)
Tags: grandio, helen fielding, humorvoll, witzig   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.896)

4.397 Bibliotheken, 53 Leser, 13 Gruppen, 251 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Und da hörte ich es, mitten in das plötzliche Schweigen hinein: ein vertrautes, unheilvolles Rascheln, nur ein paar Meter entfernt. Obwohl niemand zu sehen war und eine vernünftige Stimme in meinem Kopf sagte, dass das hier sowieso nur ein Traum sei, konnte ich nicht verhindern, dass Angst in mir hochkroch, genauso unheilvoll wie das Rascheln.Ohne genau zu wissen, was ich tat und vor wem ich davonlief, fing ich wieder zu rennen an.
Liv ist erschüttert: Secrecy kennt ihre intimsten Geheimnisse. Woher nur? Und was verbirgt Henry vor ihr? Welche düstere Gestalt treibt nachts ihr Unwesen? Und warum fängt Mia plötzlich mit dem Schlafwandeln an?Albträume, mysteriöse Begegnungen und wilde Verfolgungsjagden tragen nicht gerade zu einem erholsamen Schlaf bei, dabei muss Liv sich doch auch schon tagsüber mit der geballten Problematik einer frischgebackenen Patchwork-Familie samt intriganter Großmutter herumschlagen. Und der Tatsache, dass es einige Menschen gibt, die noch eine Rechnung mit ihr offen haben - sowohl tagsüber als auch nachts...


Das Cover:Das Cover, das kann man wirklich nicht anders sagen, ist einfach richtisch schön geworden! Die Buchmitte ziert eine große Tür, was natürlich sehr gut passt. Diese Tür ziert ein großes Auge und durch die Glasfenster kann man ein Mädchen und einen "Jaguar" sehen. Beide allerdings nur im Profil und in schwarz. Über der Tür sieht man einen Frauenkopf mit Flügeln. Vermutlich eine Libelle... - im Buch wird klar wieso dort eine Libelle ist. An den vier Ecken des Buches sind Äste von Bäumen mit  Blüten und Blättern und um die Tür schweben viele weitere Libellen, manche klein und wirklich "echt" einige andere mit Frauenköpfen. Diese tragen alle Schlüssel. Außerdem sieht man eine kleine rote Eule auf dem Titel des Buches sitzen, sowie zwei kleine Vögel am unteren Buchrand, welche ein Banner tragen auf welchem "dream on" steht.Das Cover ist wirklich gut gelungen und bietet viel zum anschauen und staunen.Viele kleine Details, die man genau versteht, wenn man das Buch gelesen hat.


Meine Meinung:
So schön wie das Cover ist der Inhalt des Buches LEIDER nicht! Zwar erlebt man Liv wie immer, lustig, verrückt und einfach chaotisch aber die Geschichte kommt nicht ein Stück weiter. Und ich meine wirklich KEIN bisschen! Es gibt keinen wirklichen Höhepunkt in diesem Teil. Wieder raschelt es im Flur, man erfährt wie Liv's Geheimnisse ans Licht geraten, Mia schlafwandelt und doch passiert nichts, was die Geschichte weiterbringt. Gibt es wirklich den Dämon? Wie erklärt sich diese ganze Traumsache? Wer ist Secrecy? - wobei das im 3. Buch endlich verraten werden soll. Kerstin Gier hat es versrochen!! 

Ich hatte mich sehr auf den 2. Band gefreut aber wurde sehr enttäuscht. Liv wundert sich über Henrys Verhalten und am Ende ist auch dieses "Geheimnis" nicht wirklich aufregend und so viel erfährt man auch nicht. 
Was mir jedoch sehr gefällt ist die Gestaltung des Buches. Daran kann ich wirklich nicht meckern!
Nicht nur sind in jedem neuen Kapitel schöne Ranken an die obere linke Ecke gemalt oder an der rechten...
Sondern auch der Tittle-Tattle Blog, den "Secrecy" betreibt, ist jedesmal schön gestaltet. Wie eine Internetseite eben. Das macht das ganze lesen etwas lockerer und realistischer.

Dennoch kann ich leider nicht meine erwarteten 4-5 Sterne verteilen.Die Geschichte ist einen Stern wert, es tut mir sehr leid!!!Die Gestaltung jedoch schon 2 Sterne, sowie die Mühen, dass jeder sein Buch mit einer Widmung versehen kann (Man kann/konnte seine Adresse an Frau Gier schicken- per mail - und erhielt eine Widmung zum einkleben ins Buch). Macht also insgesamt 3 Sterne für dieses Exemplar aus Kerstin Giers Schreibfeder. 

  (3)
Tags: 3 sterne, kerstin gier, rezension, silber - das zweite buch der träume   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(240)

545 Bibliotheken, 4 Leser, 6 Gruppen, 98 Rezensionen

zeitreise, liebe, zeitreisen, cia, jugendbuch

Sturz in die Zeit

Julie Cross , Birgit Schmitz
Fester Einband: 512 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 23.08.2012
ISBN 9783841422095
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.821)

4.196 Bibliotheken, 46 Leser, 10 Gruppen, 388 Rezensionen

liebe, selection, dystopie, prinz, kiera cass

Selection

Kiera Cass , Sibylle Schmidt
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Sauerländer, 01.02.2013
ISBN 9783737361880
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Darum gehts:
Die Chance deines Lebens?
35 perfekte Mädchen – und eine von ihnen wird erwählt. Sie wird Prinz Maxon, den Thronfolger des Staates Illeá, heiraten. Für die hübsche America Singer ist das die Chance, aus einer niedrigen Kaste in die oberste Schicht der Gesellschaft aufzusteigen und damit ihre Familie aus der Armut zu befreien. Doch zu welchem Preis? Will sie vor den Augen des ganzen Landes mit den anderen Mädchen um die Gunst eines Prinzen konkurrieren, den sie gar nicht begehrt? Und will sie auf Aspen verzichten, ihre heimliche große Liebe?

Das Cover:
Das Deutsche Cover ist fast komplett vom original übernommen worden. Nur heißt das Buch dort The Selection und die Überschrift wird noch mit einer Tiara verziert, was ich noch ein wenig schöner finde!
Aber sehr selbst.
Ansonsten finde ich das Cover einfach TRAUMHAFT. Ich liebe solche Kleider und es passt ja einfach perfekt zum Thema und einer Prinzessin. Das Mädchen auf dem Cover stellt America Singer dar, was man gut an den roten Haaren erkennt.

Meine Meinung:

Die Idee des Buches hat mir auf anhieb gefallen. Ich bin so eine verrückte die am liebsten selbst einen Prinzen heiraten würde undzwar Prinz Harry... auch wenn er schon 30 ist :p
Jedenfalls hab ich mich echt gefreut auf diese Geschichte aber leider fand ich das Gesamtpaket dann nicht so toll.
Die Geschichte spielt in der Zukunft nach dem 4. Weltkrieg. Nordamerika wie wir es heute kennen gibt es so nicht mehr. Jetzt leben die Leute in Illéa welches nach dem Krieg mit Asien entstand. Es gibt Kastensysteme, welche geschaffen wurden um wieder ein "normales" Leben aufbauen zu können. Die erste Kaste ist für die Königfamilie und die unterste, die 8. Kaste für die Bettler. Man hat kaum Möglichkeiten in seiner Kaste aufzusteigen, außer man hat zum Beispiel genügend Geld um sich in eine höhere Kaste einzukaufen. Die ersten 3 Kasten haben es noch mit am besten, wobei natürlich für das gemeine Volk die 2. Kaste die Beste ist. Die Protagonistin America Singer kommt aus der 5. Kaste und gehört somit zu den Künstlern. Das ist eine weitere Besonderheit, denn jede Kaste hat bestimmte Berufsfelder und man kann außer diesen auch nichts anderes machen. Kaste 3 ist zum Beispiel für die Bildungswesen "zuständig" und in Kaste 2 gibt es viele Models...
Was mich einfach gestört hat ist dieses Verhalten von America. Ich verstehe zwar sehr gut, dass es echt unangenehm ist vor dem ganzen Land an einer fernsehshow teilzunehmen, und jeder beobachten kann wie man versucht einen Typen zu daten undso, vorallem wenn man ja einen Freund zu Hause hat, von dem niemand was wissen darf. Aber sie gibt Maxon nicht einmal die Chance ihr zu zeigen wie er so drauf ist. Außerdem ist Maxons Verhalten manchmal echt naja... im 2. Buch wirds schlimmer... Aber gut.
Was ich auch merkwürdig finde ist die Art und Weise wie sich alle anziehen. Ich meine ich LIEBE solche Kleider aber irgendwie ist es komisch, dass sich die Königsfamilie in der Zuknunft so anzieht wie zu Zeiten von Sissy und Franz. Aber gut, das war eben die Vorstellung von Kiera Cass und ändern kann ich es ja nicht.

Das Buch ist lesenswert, vom Schreibstil nicht das Beste was ich gelesen habe, eher im Gegenteil, aber die Idee an sich hat mir gefallen. Ich gebe dem Buch also 3 von 5 Sternen.

  (5)
Tags: 3 sterne, kiera cass, rezension, selection   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(322)

522 Bibliotheken, 17 Leser, 3 Gruppen, 31 Rezensionen

fantasy, hobbit, mittelerde, zwerge, elben

Der Hobbit

J. R. R. Tolkien , Wolfgang Krege
Fester Einband: 381 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 20.12.2012
ISBN 9783608938180
Genre: Fantasy

Rezension:

Darum gehts:
Es war ein schöner Morgen, als ein alter Mann bei Bilbo anklopfte. "Wir wollen hier keine Abenteuer, vielen Dank", wimmelte er den ungebetenen Besucher ab. "Überhaupt, wie heißen Sie eigentlich?" - "Ich bin Gandalf", antwortete dieser. Und damit dämmerte es Bilbo: Das Abenteuer hatte schon begonnen.

In dem Hobbit geht es darum, das Bilbo Beutlich mit Gandalf dem Zauberer und 13 Zwergen in ein Abenteuer ausbricht. Vor vielen Jahren griff der Drache Smaug, die Stadt Thal und die Zwerge im Berg Erebor an. Dort hatte der Zwergenkönig Thror sehr viel Gold und weitere Schätze angesammelt. Die Zwerge wurden vertrieben und nun macht sich Thrors Enkel Thorin II. Eichenschild mit 12 weiteren Zwergen, Bilbo dem Hobbit und Gandalf auf den Weg, um den Berg und den Schatz zurück zuerobern.

Das Cover:
Das Cover zeigt den Hobbit Bilbo Beutlin, wie er mit seinem Wanderstock und Rucksack vor seiner offenen Tür steht, nach draußen schaut, sowie mit einem Fuß dabei ist die Türschwelle zu überschreiten. Man sieht einige Einrichtungsgegenstände, was alles viel gemütlicher und schön wirken lässt. In geschwungenen, goldenen Buchstaben steht der Titel am unteren Rand des Buches. Weitere goldene Schnörkel umranden den Buchdeckel. Ich finde das Cover wirklich sehr gelungen. Man weiß es geht um eine Reise, die Bilbo unternehmen wird. Es unterstützt sehr gut den Inhalt des Buches. Auch die Gestaltung ist wirklich sehr liebevoll!!

Meine Meinung:
Der Hobbit, ursprünglich als Kinderbuch angesehen, ist wirklich ein Buch für groß und klein. Trotz einiger Überarbeitungen Tolkiens, welcher nicht wollte das dieses Buch als Kinderbuch abgestempelt wird, ist das Buch so herzlich und liebenswert geworden. Durch genaue und etwas längere Beschreibungen, kann man jede Figur etwas besser kennen lernen. Auch durch den Erzähler, welcher im Buch direkt mit dem Leser redet, fühlt man sich mit einbezogen in die Geschichte. Man gewinnt Bilbo sehr lieb im Buch, und wenn er auch die Hauptfigur ist, kommen die anderen nicht zu kurz. Die Hobbits sind ein sehr lustiges aber auch bequemes Volk. Daher ist es an einigen Stellen so bewundernswert, wieviel Mut Bilbo beweist. Schon der Herr der Ringe hat mir wirklich sehr gut gefallen. Es war klar, dass ich irgendwann auch dieses Buch lesen werde. Damals mochte ich Bilbo jedoch nicht so sehr. Doch dann sah ich denn den Hobbit im Kino und war hellauf begeistert. Ich verstehe Bilbo nun besser, weiß warum er den Ring an sich nahm und zunächst nichts davon erzählte. Man erfährt, warum er Gollum am Leben lässt und es ist eine wirklich Ehrenvolle Tat. Das Buch ist jedoch nicht so spannend. Viele Gefahren sind schnell vorüber, ohne das etwas schlimmes passiert. Deswegen wurde im Film auch einiges hinzugefügt. Ich habe das Buch angefangen zu lesen und wunderte mich, wo denn nun Azok der Schänder abgeblieben ist. Diese Figur kommt im Film sehr oft vor. Ich weiß, dass es sie auch in der Geschichte von Mittelerde gibt, jedoch nicht im Hobbit. Im weiteren Verlauf verstand ich aber auch, dass es nur natürlich war, dass im Film einiges geändert wurde und es mehr Charaktere gab, denn wie schon gesagt... Sonderlich spannend ist das Buch nicht. Wer Spannung sucht, der muss die Herr der Ringe Bücher lesen. Dennoch ist der Hobbit ein sehr gutes Buch. Man merkt mit wie viel Herz und Leidenschaft, Tolkien an seinen Werken gearbeitet hat! Ich ziehe meinem Hut vor ihm und wünschte sehr, er würde noch leben um viele weitere PHANTASTISCHE Bücher zu schreiben!!!

Bewertung:
Der Hobbit ist ein wunderbares Buch. Ich liebe solche Geschichten, die mit so viel Herz geschrieben wurden. Ich weiß, dass der Hobbit sowie der Herr der Ringe nicht für jeden Fantasy Fan etwas ist. Tolkiens lange Beschreibungen, könnten vielen auf die Nerven gehen. Manche finden es vielleicht nicht spannend genug, andere stört der Schreibstil. Tolkien hat jedoch vor längerer Zeit gelebt und damals hat man eben so geschrieben. Ich für meinen Teil finde, dass aber eben all das Den Hobbit zu einem gelungenen Buch macht. Es würde überhaupt nicht passen, wenn Bilbo und die Zwerge in unserer heutigen Sprechweise reden würden. 
Nunja ich bewerte Den Hobbit und das Cover ist da mit eingeschlossen, mit 5 von 5 Sternen!

  (3)
Tags: 5 sterne, der hobbit, wunderbar   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(963)

1.630 Bibliotheken, 22 Leser, 14 Gruppen, 201 Rezensionen

internat, liebe, night school, jugendbuch, geheimnis

Night School - Du darfst keinem trauen

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Axel Henrici , Carolin Liepins
Fester Einband: 460 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2012
ISBN 9783789133268
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(527)

852 Bibliotheken, 11 Leser, 6 Gruppen, 80 Rezensionen

internat, night school, liebe, jugendbuch, geheimnisse

Night School - Der den Zweifel sät

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Axel Henrici , Carolin Liepins
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2013
ISBN 9783789133282
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(503)

824 Bibliotheken, 12 Leser, 7 Gruppen, 77 Rezensionen

night school, allie, internat, liebe, spannung

Night School - Denn Wahrheit musst du suchen

C. J. Daugherty , Peter Klöss , Carolin Liepins , Axel Henrici
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Oetinger, 01.01.2013
ISBN 9783789133299
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.068)

6.460 Bibliotheken, 130 Leser, 13 Gruppen, 354 Rezensionen

schweden, humor, freundschaft, lebensgeschichte, elefant

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonas Jonasson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 412 Seiten
Erschienen bei carl's books, 29.08.2011
ISBN 9783570585016
Genre: Romane

Rezension:  
Tags: skuril, witzig   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.232)

2.421 Bibliotheken, 27 Leser, 26 Gruppen, 226 Rezensionen

märchen, fantasy, spiegel, cornelia funke, brüder

Reckless - Steinernes Fleisch

Cornelia Funke , Lionel Wigram ,
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Dressler, 14.09.2010
ISBN 9783791504858
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(59)

142 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 32 Rezensionen

frauen, lesen, bücher, geschichte, literaturgeschichte

Frauen und Bücher

Stefan Bollmann
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei DVA, 08.10.2013
ISBN 9783421045614
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

lustig, familie, frühe jugendlektüre :-), freundschaft, frech!

Freche Mädchen - freche Ferien

Irene Zimmermann , Hans-Günther Zimmermann , Hans G Zimmermann
Flexibler Einband: 364 Seiten
Erschienen bei Thienemann
ISBN 9783522175074
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(385)

788 Bibliotheken, 14 Leser, 9 Gruppen, 64 Rezensionen

tod, london, liebe, jugendbuch, katastrophe

Numbers - Den Tod vor Augen

Rachel Ward , Uwe-Michael Gutzschhahn
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 26.05.2011
ISBN 9783551520166
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
179 Ergebnisse