Peanutsky

Peanutskys Bibliothek

43 Bücher, 24 Rezensionen

Zu Peanutskys Profil
Filtern nach
43 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(364)

712 Bibliotheken, 20 Leser, 15 Gruppen, 94 Rezensionen

england, chemie, krimi, mord, briefmarken

Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet

Alan Bradley , Gerald Jung , Katharina Orgaß
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Penhaligon, 14.09.2009
ISBN 9783764530273
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

geheimnis, hamburg, familiengeschichte, fotos, briefe

Thereses Geheimnis

Verena Rabe
Flexibler Einband: 299 Seiten
Erschienen bei Droemer/Knaur, 01.09.2004
ISBN 9783426625750
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

The Sugar Queen

Sarah Addison Allen , Ariadne Meyers
Audio CD
Erschienen bei Random House, 20.05.2008
ISBN 0739368664
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

12 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

kassandra, krimi, florian stocker, deutschland, katze

Schneeblind

Gunther Lennert
Flexibler Einband: 296 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 11.02.2011
ISBN 9783548283081
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(86)

123 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 60 Rezensionen

italien, freundschaft, stahlwerk, sommer, liebe

Ein Sommer aus Stahl

Silvia Avallone , Michael von Killisch-Horn
Fester Einband: 415 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 01.05.2011
ISBN 9783608938982
Genre: Romane

Rezension:

*Beispielhafter Schreibstil *

Die zwei Hauptprotagonisten sind Anna und Francesca die gemeinsam, in familiär komplizierten Umständen, erwachsen werden. Beide leben in einem heruntergekommenen Arbeiterviertel in Italien, nahe der Insel Elba die aber bis dato unerreichbar für die beiden bleibt, in dem es keinerlei Freizeitangebote oder Förderungsprogramme für Teenager zu geben scheint. In dieser Trostlosigkeit bleibt den beiden Mädchen nichts anderes als sie selbst, ihre Zukunftsträume und das wachsenden Interesse an der Sexualität.

Silvia Avallone hat hier gerade für ihr Alter etwas sehr beeindruckendes geschafft, nämlich ein Erstlingswerk das beweist, dass sie wirklich eine Künstlerin ist. Bei diesem Buch handelt es sich nicht um ein gedankenlos aufgesetzter Plot um die Masse zu unterhalten, sondern um eine Geschichte die mehr kann und will als unterhalten und die ihre Fähigkeit als Autorin unter Beweis stellt. Sie sticht hervor in einer Gesellschaft in der das Niveau des TVs nun auch auf Buchebene gebracht wurde.

Meines Geschmacks nach hat sich das Buch aber leider etwas zu sehr auf die sexuellen Eindrücke der beiden konzentriert. Auch wenn ich die Idee dahinter verstehen kann, so stiehlt mir das doch ein wenig die Authentizität des Buches da ich selbst die Persönlichkeiten der beiden Hauptcharaktere gerne auch in andere Richtungen herausgearbeitet hätte.
Somit ist dies ein erneutes, gutes Beispiel dafür das Bücher auch über die Geschichte hinaus, allein durch deren talentierte Schreibweise überzeugen können.
Dazu noch unterstützend anmerken möchte ich, dass ich seit Beendigung des Buches noch mehrmals das vorletzte Kapitel durchgelesen habe, welches mir besonders hervorgestochen ist und die Begabung der Autorin noch gegen Ende unterstreicht.

  (11)
Tags: familie, freundschaft, liebe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 3 Gruppen, 26 Rezensionen

mailand, paris, krimi, mord, bürgermeister

Tödliches Requiem

Paolo Roversi , Marie Rahn
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.07.2011
ISBN 9783548610405
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nach dem Erstlingsroman leider etwas enttäuschend

Nachdem ich Paolo Roversis ersten Roman: "Die linke Hand des Teufels", auch hier in vorablesen.de, wirklich hochgelobt hatte, fällt meine Kritik zu seinem neuen Werk: "Tödliches Requiem" etwas bescheidener aus. Tatsächlich hat mich dieses Buch im Gegensatz zu seinem Erstlingswerk etwas ernüchtert.

In diesem Band finden wir wieder die gleichen Protagonisten vor, allen voran Radeschi und Sebastiani, deren Schlagabtäusche auch in diesem Band nicht enttäuschen können. Auch seinen Schreibstil hält Roversi auf dem gleichen guten Niveau wie bisher, aber leider konnte mich dieses Mal der Plot nicht so recht überzeugen und auch die Raffinesse des Krimis selbst bleibt leider auf der Strecke.

Radeschi ermittelt dieses Mal zwischen Mailand und Paris und den beiden Städten fehlt hier leider der Charme, den das kleine Dörfchen im ersten Band versprühen konnte.

Gut gefallen hat mir, dass Roversi doch sehr eindeutig auf die Umweltprobleme in Mailand eingegangen ist und damit vielleicht auch in Italien einige Menschen diesem Problem gegenüber etwas sensibilisieren konnte.

Es ist kein schlechter Krimi, aber nach seinem Vorgänger hätte ich nun einmal ein ganz anderes Kaliber erwartet.

  (10)
Tags: italien, krimi, mailand   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(89)

150 Bibliotheken, 0 Leser, 5 Gruppen, 40 Rezensionen

london, radio, australien, leben, schicksal

Elf Leben

Mark Watson , Stefanie Jacobs
Fester Einband: 265 Seiten
Erschienen bei Eichborn, 22.02.2011
ISBN 9783821861241
Genre: Romane

Rezension:

Authentisches Buch...

...aber die Persönlichkeit der zehn andere Charaktere wurden leider nur gestriffen!
Xavier Ireland arbeitet als Radiomoderator in einem erfolgreichen nächtlichen Programm, bei dem die Zuhörer anrufen und ihm sein Leid klagen können. So hilfsbereit er sich im Sinne dieses Berufes verhält, so distanziert verhält er sich im privaten Leben gegenüber den Menschen die ihm nahe kommen könnten und Hilfe benötigten. Diese Verhaltensweise beruht jedoch auf einem Schicksalschlag, welcher ihn ebenso dazu veranlasst hatte von Australien nach Großbritannien zu ziehen und dort ein komplett neues Leben zu beginnen.
Als er nun beschließt eine Putzfrau anzustellen bringt diese recht bald Ordnung in seinen Haushalt und Neuerungen in sein Leben. Letztendlich bringt sie durch ihren Einfluss auf Xavier, den Stein ins Rollen, der noch das Leben aller elf Protagonisten beinflussen soll.
Denn dies ist die Grundidee des Buches: "Das Gleichnis vom Schmetterling, dessen Flügelschlag auf der anderen Seite des Planeten einen Hurrikan auslöst."

Gefallen hat mir die Authentizität des Buches: Die Geschichte ist nachvollziehbar, die Charaktere glaubhaft und die Handlung nie übertrieben pathetisch. Solche Bücher sind es letztendlich die einem im Gedächtnis bleiben und eventuell sogar eine Lehre für das eigene Leben darstellen können. "Elf Leben" beinhaltet eine einfache, aber klare Moral für jeden verständlich und vor allem für jeden greifbar.

Leider fand ich das Buch sehr kurz geraten, denn gerade die zehn anderen Leben wurden nur sehr oberflächlich behandelt bzw nur kurz erwähnt um diese später in die Gliederung des Handlungsablaufes, angestoßen durch den "Schmetterlingsschlag", einzubauen.
Dies ist aber kein wirklich negatives Kriterium an dem Buch, denn ich denke Mark Watson hat sich bewusst dafür entschieden wie tiefgehend er die anderen Charaktere behandeln möchte. Denn wenn diese erwähnt wurden, dann verstand Watson es sehr gut diese dem Leser in die Hand zu geben und verständlich zu machen. Daher ist es Geschmackssache wie ausführlich dieses Buch geschrieben ist und ich hätte mir eben erhofft detailliertere Eindrücke der anderen sehr interessant geschilderten Charaktere zu bekommen. Dadurch wäre auch ein erschöpfenderes Handlungskonstrukt möglich gewesen und das Buch hätte zu mindestens bei mir einen stärkeren Eindruck hinterlassen.

Dies ist aber mein einziges "Kriterium" an diesem Buch. Ich kann es definitiv weiter empfehlen auch wenn es mich, aus oben genannten Gründen, nicht gänzlich überzeugen konnte.

  (11)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(128)

176 Bibliotheken, 4 Leser, 5 Gruppen, 50 Rezensionen

bayern, franz eberhofer, mord, krimi, oma

Dampfnudelblues

Rita Falk
Flexibler Einband: 253 Seiten
Erschienen bei dtv, 18.04.2011
ISBN 9783423248501
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Witzige Charaktere aber Krimi steht leider hinten an

"Dampfnudelblues" ist ein Roman der mich von den Charakteren und dem Humor der Autorin ueberzeugen konnte. Der Krimi selbst steht hier leider im Schatten seiner anderen Vorzuege. Nun ist es natuerlich eine Frage des Geschmackes ob dieses Buch trotzdem oder vielleicht gerade deswegen den Leser fuer sich gewinnen kann.

Hauptprotagonist Franz Eberhofer ist ein bayrisches Original und dies stellt Frau Falk auch von Anfang an klar durch ihren/dessen charmanten Schreibstil. Das Buch wirkt wie eine Art Tagebuch indem sich der Charakter von Franz vollkommen entfalten und der Leser diesen noch besser kennenlernen kann. Auch wenn dies haeufig gar nicht von Noeten gewesen waere, da Franz die Eigenschaft hat genau das zu sagen, was er gerade denkt: Genau diese Textpassagen haben mir im Buch ganz besonders gefallen!

Die Protagonisten sind allesamt liebenswerte Individuen die so uebertrieben und doch so realistisch dargestellt sind. Wer kennt nicht das laestige, aeltere Ehepaar, das nicht viel anderes zu tun hat ausser den Lebensablauf des Nachbarns zu verfolgen. Oder gar den laestigen Bruder der einfach immer alles richtig zu machen scheint. Die Charaktere geben sehr viel Potential fuer eine witzige Geschichte her und leider steht dadurch auch der Krimi selbst hinten an. Dabei empfand ich den Krimi durchaus interessant und auch gut geloest aber vom Niveau her haette ich mir einfach etwas mehr erhofft. Denn eine kluge Handlung macht einfach den Unterschied zwischen einem Buch das man einmal liest und durchaus geniest und einem Buch welches man gerne immer wieder liest und weiter empfiehlt.

Es bleibt noch zu erklaeren warum es meinerseits keinen Einblick in die Geschichte gibt, denn das hat durchaus einen Grund:
Die paar Saetze hinten auf dem Buchcover erzaehlen eigentlich alles was man vorerst ueber die Handlung erfahren muss, denn dieses Buch sollte wegen seinen Protagonisten und seines Witzes gelesen werden. Wer mit diesen nichts anfangen kann und auf einen komplizierten Krimi hofft, koennte tatsaechlich von diesem Buch enttaeuscht werden, was schade waere denn Frau Falk bietet hier einiges abseits des Krimis an.
Gefallen hat mir das Buch allemal und ich hoffe nun einfach das Frau Falk in dem Nachfolgebuch noch etwas mehr Acht auf den Kriminalfall gibt und dabei dann natuerlich auch ihre Charaktere nicht aus den Augen verliert.

  (10)
Tags: humor, krimi, provinzkrimi   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(143)

229 Bibliotheken, 1 Leser, 7 Gruppen, 82 Rezensionen

luxemburg, krimi, mord, koch, kochen

Teufelsfrucht

Tom Hillenbrand
Flexibler Einband: 303 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.04.2011
ISBN 9783462042870
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.395)

2.923 Bibliotheken, 18 Leser, 8 Gruppen, 81 Rezensionen

liebe, zeitreise, zeitreisen, fantasy, clare

Die Frau des Zeitreisenden

Audrey Niffenegger , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 543 Seiten
Erschienen bei Fischer (S.), Frankfurt, 01.08.2004
ISBN 9783100524034
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

13 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Soul Music

Terry Pratchett
Flexibler Einband
Erschienen bei Corgi, 01.01.1995
ISBN B002KHJH5K
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(30)

39 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 26 Rezensionen

italien, krimi, faschismus, bassa, reporter

Die linke Hand des Teufels

Paolo Roversi , Marie Rahn
Flexibler Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 16.02.2011
ISBN 9783548609904
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein Krimi in seiner reinsten Form

Die Hauptperson Radeschi, ein idealistischer Reporter, ist zurück in seinem Heimatdorf in dem in einem Briefkasten eine abgetrennte Hand gefunden wurde. Sofort unternimmt er die Ermittlungen gemeinsam mit dem ortsansässigen "Maresciallo" Boskovic, welche jedoch immer wieder unterbrochen werden da Radeschi von seinem Freund Sebastiani nach Mailand abberufen wird, da dieser dort einem eigenen Verbrechen auf der Spur ist.

"Die linke Hand des Teufels" von Paolo Roversi hat micht tatsächlich sehr überzeugt.
Endlich ein Autor der es seinen Lesern zutraut dessen Ironie zu verstehen und der daher sehr viel Komik aufbaut ohne dass seine Charaktere darunter zu Schaden kommen. Dadurch hat Roversi es geschafft einen sehr eigenen Schreibstil zu entwickeln mit einem hohen Erkennungswert. Während man beim Lesen die Protagonisten in jeder Aktion und jeder Beschreibung näher kennenlernt, hat man auch das Gefühl ganz leise im Hintergrund dem Gemüt des Autoren selbst nahe zu kommen. Der Schreibstil zeichnet sich auch über einige plötzliche Zeit und Ortwechsel mitten in einem Absatz aus. Diese Tatsache führt zu einem schnellen und dynamischen Lesen, welches dazu auffordert immer konzentriert dem Geschehen zu folgen und sich nicht an bestimmte Momente festzuklammern. Konservative Leser werden es hier schwer haben, denn Roversi denkt nicht daran uns an die Hand zu nehmen und jeden Schritt zu erklären sondern fordert uns ab ihm zu vertrauen und ihm auf seinem wilden Flug durch seine Satzstrukturen zu folgen.

Die Charaktere dieses Buches haben Charakter und diese kommen besonders in der Interaktion miteinander zur Geltung. Gerade die Gespräche zwischen Radeschi und Sebastiani sind ein Genuss zu verfolgen, da diese gespickt sind mit Charme und Spontanität. Allgemein lassen sich die Beziehung der Protagonisten untereinander am besten beschreiben mit folgender "Weisheit": Was sich liebt, dass neckt sich!". Auch die Kombination zwischen Boskovic und seinem unerfahrenen und etwas langsameren "Brigadiere" Rizzitano hat mir sehr gut gefallen. Gerade die Situationen in denen der erfahrene und intelligente Boskovic immer wieder über das arglose Wesen von Rizzitano stolpert, waren immer wieder amüsant zu verfolgen. Dabei hat der Autor es auch hier wieder fantastisch verstanden die Grenzen des feinen Humors einzuhalten und nicht ins lächerliche abzutriften.
Die Charaktere des Buches sind ausserdem sehr glaubhaft und menschlich gehalten. Keiner der Komissare wurde hier heroisiert und macht diese daher umso glaubhafter. Ebenso hat mir die realistischen Ansichten des Buches gefallen. Der Autor maßt sich hier kein "die Guten werden belohnt und die Bösen bestraft" im klassischen Sinne an und bietet dem Leser daher kein verqueres Lügengerüst an nur um diesem Leisatz gerecht zu werden. Daher hat mir gerade die Lösung am Ende sehr gefallen.

Im Buch wird auch sehr viel mit den italienischen Klischées und Traditionen gespielt, welches sich somit auch ideal erweist für eine internationale Veröffentlichung was nun ja bereits geschehen ist.

Etwas kritischer betrachte ich folgendes:
Das Buch ist männlich und Frauen spielen hier nur eine sehr untergeordnete Rolle. Die Männer hatten zu den Frauen immer eine sehr oberflächlich und eher negative Beziehung. Ich hatte aber nicht das Gefühl, dass der Autor damit eine Aussage treffen wollte, sondern dass er sich voll und ganz auf seine männlichen Charaktere konzentrieren wollte und die Frauen nicht in den Vordergrund gerückt werden sollten sondern nur zur genaueren Beschreibung und Definition der Männer dienten.
Dies sah ich in diesem Zusammenhang aber nicht als Statement an und ich denke ein Buch das sich auf ähnliche Weise an den Männern bediehnt gibt es ja zu Haufen auf dem Markt und nennt sich: "Lustige Frauenromane"

Was mir aber am positvisten aufgefallen ist, ist das dieses Buch ein Krimi ist und auch bleibt. Im Gegensatz zu all den Krimis der heutigen Zeit versucht dieser nicht durch große Action- oder Liebeszenen abzulenken. Dieser Autor benötigt all diese Knallereffekte nicht, denn er kann allein durch seinen clever erdachten Plot und seine eigenständigen Charaktere überzeugen. Paolo Roversi ist ein sehr begnadeter Autor, der auf Qualität und nicht auf Quantität setzt und daher bin ich schon sehr gespannt auf die nächste Übersetzung seines Nachfolgekrimis um Radeschi und seine Gefährten.

  (8)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

35 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

araber, vorurteile, juden, krieg, wahnsinn

Das Haus der Rajanis

Alon Hilu , Markus Lemke
Fester Einband: 354 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 18.02.2011
ISBN 9783406612879
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 21 Rezensionen

südtirol, italien, terrorismus, freiheitskampf, ungewollt schwanger

Eva schläft

Francesca Melandri , Bruno Genzler
Fester Einband: 442 Seiten
Erschienen bei Blessing, Karl, 22.02.2011
ISBN 9783896674357
Genre: Romane

Rezension:

Familiengeschichte verblasst hinter den Unruhen Südtirols

Dieses Buch verspricht zunächst einiges:
- Der Lebensweg einer starken Persönlichkeit: Gerda
- Die Geschichte Südtirols des 20. Jahrhunderts
Beides als gewählte Thematik äußerst interessant und von der Autorin geschickt und talentiert geschildert. Gerade der Anfang bis etwa zum Mittelteil der Geschichte, empfinde ich die Handlungsstränge sehr gut herausgearbeitet. Doch auf die Dauer kann die Geschichte von Gerda, Eva und Vito einfach nicht mit der interessanten Schilderung der Unruhen Südtirols mithalten:

Gerda stammt aus einer sehr armen und auch sehr lieblosen Familie und daher wird sie bereits als junges Mädchen aus ihrem Elternhaus geworfen und ist von nun an auf sich selbst gestellt. Zu allem Übel wird sie dann auch schon bald schwanger und trägt zudem nun auch noch die Verantwortung für ein zweites Lebewesen. Für Gerda brechen nun sehr harte Zeiten an welche nur durch ihre Liebe zu Eva, ihrer Tochter, hin und wieder erhellt werden.
Gerda ist eine sehr interessante und starke Persönlichkeit deren Schicksal ich sehr interessiert verfolgt habe.
Parallel kämpft Südtirol um dessen Autonomie, welches durch die Sicht einiger Aktivisten und auch dem Politiker Silvius Magnago geschildert wird. Hierbei gab Francesca Melandri sich große Mühe die Konflikte beider Seiten (der Italiener und der Südtiroler) zu beleuchten und nachvollziehbar zu machen. Allgemein fand ich diese Abschnitte sehr informativ aber dennoch sehr unterhaltsam zu lesen.

Schwächen gab es in diesem Buch meiner Meinung nach leider durchaus:
Der ständige Wechsel der Erzählperspektiven hat diesem Buch mehr geschadet als dass es ihm einen Vorteil gebracht hätte. Gefallen kann das wenn die Charaktere dementsprechend interessant geschildert werden oder wenn es für die Handlung einen wesentlichen neuen Gesichtspunkt einbringt. Hier möchte ich einmal die Erzählperspektive von Eva erwähnen: Diese tritt hinter all den anderen Charakteren weit zurück und außer einer netten Beschreibung der italienischen Landschaft und der unterschiedlichen Touristenkulturen hat sie mein Interesse an ihrem Lebensweg kaum erweckt. Viel lieber will man doch von einer Frau wie Gerda oder einer reellen Persönlichkeit wie Magnago lesen, anstatt Eva durch Italien zu folgen und ihrer halbherzig zusammengestellten und herunter gerasselten Lebensgeschichte zuzuhören.

Auch die Dramaturgie der Familiengeschichte um Gerda, Eva und Vita habe ich nicht spüren können und wollen. Viel zu aufgesetzt und pathetisch kommen hier einige Entscheidungen der Protagonisten daher und das ist etwas dass mir ein Buch sehr vermiesen kann. Da ich nicht zuviel verraten kann, kann ich hier nicht weiter darauf eingehen aber gerade am Ende wirkt das Buch leider nur noch falsch und unglaubwürdig auf mich und nimmt daher viel von dem Niveau das es sich Anfangs aufgebaut hat.

  (10)
Tags: familiendrama, geschichte, politik   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(633)

1.260 Bibliotheken, 21 Leser, 13 Gruppen, 78 Rezensionen

barcelona, bücher, liebe, spanien, spannung

Der Schatten des Windes

Carlos Ruiz Zafón , Peter Schwaar
Fester Einband: 526 Seiten
Erschienen bei Insel, Frankfurt, 01.01.2004
ISBN 9783458171706
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

mittelalter, hebamme, historischer roman, england, pest

Die Stimme

Judith Merkle Riley , Dorothee Asendorf
Flexibler Einband: 477 Seiten
Erschienen bei Ullstein TB
ISBN 9783548251035
Genre: Historische Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

adolf muschg, sax, schweizer literatur

Sax

Adolf Muschg
Fester Einband: 455 Seiten
Erschienen bei Beck, C H, 07.12.2010
ISBN 9783406605178
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(255)

480 Bibliotheken, 5 Leser, 7 Gruppen, 66 Rezensionen

zirkus, liebe, elefant, amerika, tierarzt

Wasser für die Elefanten

Sara Gruen , Eva Kemper
Fester Einband: 396 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.02.2008
ISBN 9783832180263
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(278)

727 Bibliotheken, 14 Leser, 14 Gruppen, 101 Rezensionen

london, jack the ripper, zeitreise, zeitreisen, liebe

Die Landkarte der Zeit

Félix J. Palma , Willi Zurbrüggen
Fester Einband: 716 Seiten
Erschienen bei Kindler, 17.09.2010
ISBN 9783463405773
Genre: Historische Romane

Rezension:

Ein Buch, das alles bieten kann.

Um diesem Buch eine gerechte Kritik zu geben, sollte einfach nur gesagt werden dass dieses Buch alles enthält was man von jenem erwarten könnte:
Ein genialer Plot verpackt durch eine sehr schöne Sprache, welcher einnehmende Charaktere verfolgt und auch einen humorvollen Autor durchblicken lässt.

Das Buch ist in drei Kapitel unterteilt, welche jeweils die Geschichte eines anderen Charakters verfolgen und das Hauptthema der Zeitreise dabei von unterschiedlichen Herangehensweise beleuchtet. Dabei haben wir einmal die wissenschaftliche, die magische und dann eben auch die Möglichkeit dies durch die eigene biologische Fähigkeiten zu nutzen.

In der ersten Geschichte treffen wir auf Andrew der sich in eine Prostituierte verliebt, die aber schon recht bald "Jack the Ripper" zum Opfer fällt. Andrew ist darüber so sterbensunglücklich, dass er all seine Hoffnung in eine Zeitreise setzt um seine Geliebte doch noch zu retten.
Der zweite Handlungsstrang verfolgt Claire welche eine Reise in die Zukunft antritt und sich dort in einen Mann verliebt, den sie plötzlich in ihrer Gegenwart wieder antrifft und sich somit eine Liebe entwickelt die sich über die Zeit erheben muss. Zuletzt lernen wir Inspektor Garrett kennen, der mit Hilfe der Zeitmaschine einen Mörder verhaften möchte der in seiner Gegenwart gemordet hat.

Viel mehr sollte man an dieser Stelle gar nicht verraten, denn diese Geschichte entwickelt sich auf eine exponentielle Weise, so dass man je mehr man in den Handlungsverlauf hineingerät immer mehr Antworten und dadurch nur umso mehr neue Fragen erhält. Die oben erwähnten unterschiedlichen Handlungsabläufe hängen zusammen, da sie sich erstens einige Charaktere teilen und zweitens weil man von einem zum nächsten Kapitel mit einem neuen Wissen wandern kann. Doch genau hier setzt Palma einer seiner vielen Geniestreiche an: Neu erstandene Informationen helfen dem Leser hier nur sehr wenig weiter, schlimmer noch sie verleiten diesen dadurch in falsche Richtungen zu denken.

Ein nicht zu vergessender Charakter stellt hier auch der Autor selbst dar, der sich gerne immer wieder in der Geschichte zu Wort meldet. Der dabei meist sehr ironische Unterton hat mich häufiger zum schmunzeln gebracht und mir damit zudem noch einen humorvollen Félix J. Palma näher gebracht.

Palma schreibt auf hohem Niveau mit einem feinen poetischen Unterton, welcher aber auch einem schnellen Lesefluss nicht im Wege steht. Er nimmt sich Zeit seine Geschichte zu erzählen ohne jedoch jemals Längen zu zeigen. Die ca. 700 Seiten hatte ich in einem hohem Tempo gelesen da ich gefesselt von dem sehr intelligenten Plot war und das Finale bzw. die Auflösung gar nicht erwarten konnte. Denn gerade das hat es wahrlich in sich: Sind die ersten zwei Kapitel schon sehr gut, wird dieses Letzte zum absoluten Höhepunkt des Lesegenusses getrieben.
Auch die Gedanken zur Logik des Zeitreisens haben mir zum Verfolgen viel Spaß gemacht.

„Muss“ man das gelesen haben? - Ich finde ja.

  (5)
Tags: h.g.wells, historischer roman, science fiction, zeitreisen   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(321)

612 Bibliotheken, 7 Leser, 10 Gruppen, 71 Rezensionen

serbien, vampir, aberglaube, liebe, vampire

Totenbraut

Nina Blazon
Fester Einband: 430 Seiten
Erschienen bei Ravensburger Buchverlag, 01.02.2010
ISBN 9783473353040
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.054)

2.174 Bibliotheken, 37 Leser, 14 Gruppen, 177 Rezensionen

fantasy, zamonien, bücher, humor, abenteuer

Die Stadt der träumenden Bücher

Walter Moers ,
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Piper, 01.09.2004
ISBN 9783492045490
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(307)

507 Bibliotheken, 12 Leser, 4 Gruppen, 47 Rezensionen

new york, 9/11, trauer, tod, verlust

Extrem laut und unglaublich nah

Jonathan Safran Foer , Henning Ahrens
Fester Einband: 436 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 19.08.2005
ISBN 9783462036077
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.328)

2.141 Bibliotheken, 22 Leser, 12 Gruppen, 118 Rezensionen

schweden, thriller, krimi, lisbeth salander, verschwörung

Vergebung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 847 Seiten
Erschienen bei Heyne, 03.03.2008
ISBN 9783453013803
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.534)

2.374 Bibliotheken, 32 Leser, 15 Gruppen, 144 Rezensionen

schweden, thriller, krimi, mädchenhandel, lisbeth salander

Verdammnis

Stieg Larsson , Wibke Kuhn
Fester Einband: 752 Seiten
Erschienen bei Heyne, 20.02.2007
ISBN 9783453013605
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(766)

1.383 Bibliotheken, 22 Leser, 11 Gruppen, 106 Rezensionen

schweden, krimi, thriller, mord, journalist

Verblendung

Stieg Larsson , Wibke Kuhn , Knut Krüger
Fester Einband: 687 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 01.03.2006
ISBN 9783453011816
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
43 Ergebnisse