PeterHerrmann

PeterHerrmanns Bibliothek

1 Buch, 1 Rezension

Zu PeterHerrmanns Profil
Filtern nach
1 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

13 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

kurzgeschichten, wahnsinn, horror, kaninchenbau

Wahnsinn

Leveret Pale
Flexibler Einband: 436 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 12.12.2016
ISBN 9783741222603
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:


Diese kuriose Sammlung von 13 Geschichten muss sich direkt am Lektorat des Verlags vorbeigeschummelt haben. Jedenfalls sind reihenweise Rechtschreib- und Grammatikfehler durchgerutscht, die schon fast selbst der Wahnsinn sind! Das geht schon auf Seite 12 los, also der ersten Seite der ersten Geschichte "Lemuria": Der Autor schreibt dort "zu tiefst erschüttert". "zutiefst" schreibt man zusammen. Oder hier: "Mit aller Kraft drückte er den Riegeln herunter...". Was ist ein Riegeln? Sollte wohl "Riegel" heißen. Auch ganz nett: "Es fühlte sich an als wäre seine Haut viel zu kleine für den Körper darunter." Ein durchgehend frustrierender Jammer.


Und so weiter werden mal Buchstaben ausgelassen oder sind zu viele davon, Worte fehlen oder sind beliebig in der Gegenwartsform eingesetzt ("Er sieht es und sprach:..."). Auch manche englische Floskeln werden knallhart falsch geschrieben: "Ladys First". Irgendwie entsinne ich mich, dass "Ladies first" richtiger wäre – gleich zwei Fehler in zwei einfachen Worten. In diesem Stil geht es weiter bis an das endlich glücklich geschaffte Ende des Bandes.

Die Geschichten selbst sind nur zu geringen Teilen spannend, gruselig oder gar "Wahnsinn" – einzig hervorzuheben seien "Lemuria", "Erimosis" und "Der Bunker", die auch die drei längsten Erzählungen des ganzen Buches abgeben. Wobei ich "Der Bunker" für die beste Geschichte überhaupt halte, da hätte man glatt einen ganzen Roman daraus machen können. Der Rest ist, na ja, zum Teil noch nicht mal für extreme Langeweile geeignet. Als besonders einschläfernd habe ich "Die Kolonne der abgefuckten Gestalten" empfunden, da passiert eigentlich überhaupt nichts: Ein Mann geht in den Supermarkt und beschreibt die Leute dort. Ja und? Klar gibt es immer mal irgendwo komische Typen, aber diese Geschichte ist so dermaßen normal, dass man sich fragt, wo soll denn da der Wahnsinn sein, das sehe ich fast jeden Tag! Aber wahrscheinlich ist gerade das der Wahnsinn.

Dumm, dass ich für das ganze Sammelsurium der Fehler und verkrampften Geschichten als Taschenbuch auch noch gutes Geld bezahlt habe. Zwei Sterne für drei gute Geschichten von 13, und mehr ist da nicht drin. Hatte mir tatsächlich mehr erwartet, aber vielleicht finden andere es richtig gut – ich nicht.

  (1)
Tags: kurzgeschichten   (1)
 
1 Ergebnisse