Petruscha

Petruschas Bibliothek

327 Bücher, 180 Rezensionen

Zu Petruschas Profil
Filtern nach
327 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

universität, roman, usa, ehe, enttäuschung

Stoner

John L. Williams
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei Vintage, 05.07.2012
ISBN 9780099561545
Genre: Sonstiges

Rezension:

** ein 6 Sterne Buch**
Ein unglaubliches Buch. Es passiert nichts besonderes: das Leben eines Farmjungen zu Beginn des letzten Jahrhunderts wird beschrieben. Er geht zur Uni, wird Lehrer, heiratet unglücklich, wird alt. Das war es. Aber das Buch hat eine ganz besondere Anziehungskraft. Die Genügsamkeit der Charaktere, die vielen vielen Tiefen und wenigen Höhen, die sie erleben, insbesondere der Protagonist: all das ist auf so eine traurige und einzigartige Weise beschrieben, das es nicht nacherzählt werden kann. Das Buch hat mich so gerührt, dass ich nach dem Fertiglesen immer wieder weinen musste.


  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Hellboy: The Midnight Circus

Mike Mignola , Scott Allie
Fester Einband: 56 Seiten
Erschienen bei Dark Horse Comics, 05.11.2013
ISBN 9781616552381
Genre: Sonstiges

Rezension:

Schöne und vor allem hervorragend gezeichnete Geschichte um den jungen Hellboy. Hellboy reißt aus und geht zum Rummel - das kann ja nicht gut gehen. Die Geschichte ist erwartungsgemäß, führt neue Oberschurken ein - die in der Hauptserie aber gar nicht vorkommen. Eigentlich lebt die Geschichte von den außergewöhnlichen Zeichnungen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

A Flight of Angels

Rebecca Guay
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Dc Comics, 04.12.2012
ISBN 9781401221478
Genre: Sonstiges

Rezension:

Verschiedene  Autoren haben die Geschichte um einen bewusstlosen vom Himmel gestürzten Engel weitererzählt. Manche der Geschichten sind ganz gut, andere doch sehr sexistisch. Frauen werden auf ihre Sexualität und Gebärfähigkeit reduziert. Überraschung Überraschung - Frauen haben auch andere Ziele im Leben. Das Ende war prima - eigentlich hätte jedes andere Ende alles zerstört, dennoch war ich überrascht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

wwf, wwe, batista, biografie, wrestling

Batista Unleashed

Dave Batista
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Simon & Schuster, 05.11.2007
ISBN 9781847390653
Genre: Sonstiges

Rezension:

DB erzählt von seinem Leben. Als Kind in den 80er Jahren in Washington
DC hat er gehungert - und das in direkter Nähe des Weißen Haus. Hätte
ich nicht gedacht, allein der Touristen wegen, hätte ich vermutet, dass
die arme Nachbarschaft aufgepäppelt würde. Er wurde erst mit 30 Jahren
Wrestler und lobt alle seine Unterstützer mit echter Dankbarkeit.
Überraschenderweise unterstützten Wrestlingveteranen ihn, verhalfen ihm
zu guten Agenten und Shows in denen er gut aussah.  Die Veteranen hatten
keine eifersüchtigen Konkurrenzgedanken. Spitze.
Obwohl der Herr
vermutlich ein Riesenego hat, steht er zu seinen zahlreichen
Verfehlungen und ist dankbar für seine große, von ihm nicht in dieser
Dimension vermutete, Karriere.
Jeremy Roberts hat das Buch mit ihm
geschrieben und die Originalsprache erhalten und vielen Widersprüche
erhalten (vgl. Alkoholkonsum und Fremdgehen). Wrestling erscheint mir
wie ein Zirkus ohne Tiere. Ich hätte nicht gedacht, dass verletzte
Wrestler kein Geld bekommen. Eine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist
die absolute Ausnahme und jetzt kommt´s: wenn der Wrestler aus der REHA
kommt und wieder arbeitet, wird die Fortzahlung von seinem Gehalt
abgezogen. Ein Knochenjob.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Captain Stupendous

Zach Weiner
Flexibler Einband: 104 Seiten
Erschienen bei IDW Publishing, 30.11.2010
ISBN 9781600107726
Genre: Sonstiges

Rezension:

ZWs zwei Cartoonbände sind witzig und haben auch den bösen Blick auf Menschen aber mit einer Menge Witz. Genau diesen habe ich in dem Comicband vermisst. Es ist der schlechteste Comic den ich in den letzten Jahren gelesen habe. Ich habe ihn weggeschmissen, damit er nicht versehentlich anderen Leuten Lebenszeit raubt - manche Bücher verdienen es als Klopapier wiedergeboren zu werden.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

teenager, mutationen, horror, körperwahrnehmung, graphic novel

Black Hole

Charles Burns
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Reprodukt, 01.05.2011
ISBN 9783941099753
Genre: Comics

Rezension:

Sehr saubere schwarz-weiß getuschte Zeichnungen. Eigentlich eine Geschichte über Jugendliche in den 70er Jahren in den USA, die eine durch Körperflüssigkeiten übertragbare Krankheit bekommen. Allerdings sind es Mutationen, die sie bekommen und jeder eine ganz andere, daher habe ich es eher als eine Metapher für die lustigen körperlichen Besonderheiten, die man in der Pubertät bekommt, gelesen. Eine hat eine seltsame Haut, ein anderer findet das ihm etwas zu viel aus der Seite wächst und so weiter. Nach der Kindheit merkt man halt das nicht alles so aussieht wie man es haben will und Aussehen hat ja bei erwachender Sexualität einen ganz enormen Stellenwert. Manche verlieben sich auch genau in die Seltsamkeiten des anderen Körpers oder finden sie im Gesamtbild völlig in Ordnung. Die Geschichte könnte aber genauso heutzutage spielen: moralische Vorstellungen, Sexualisierung des Alltags, massiver Drogenkonsum sind doch keine Dinge der 70er Jahre. Und die Suche nach der wahren liebe schon gar nicht. Es gibt viele zärtliche Momente in der Geschichte und die Auflösung des Plots ist eher schon mal da gewesen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kurzgeschichten, gegenwartsliteratur, geschichten rund um freundschaft, freundschaft, geschichten

Ein Freund

Jakob Arjouni
Flexibler Einband: 161 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 27.10.1999
ISBN 9783257230246
Genre: Romane

Rezension:

6 Kurzgeschichten:

1. Ein Freund (gute Geschichte)

Die Charakterisierung des Penners ist wunderschön und tiefgründig, die Geschichte über gemietete Freundschaft  ist ganz gut und das Ende überraschend. Über den Penner hätte ich gerne mehr erfahren.

2. Schwarze Serie

Ein Mann fürs Grobe bangt um seine Erste-Geige-Position beim väterlichen Chef und um die Liebe seiner Frau. Er schmiedet einen Plan, der nach hinten losgeht. Die Darstellung der ach so lieblosen und unbeeindruckten Frau ist sehr schwach.

3. Das Innere

Ein Geisteswissenschaftler sieht als Geisel die Möglichkeit sich vor seiner gesellschaftlich etablierten Frau zu behaupten. Wieder schwaches Frauenbild.

4. Familie Rudolf tut wohl (gute Geschichte)

Amüsanter böser Blick auf all die guten Menschen und all ihre unguten Motive.

5. Papstbesuch

Zwei Killer sollen den Papst töten, aber sterben an ihren Charakterfehlern, wodurch für ein Kind ein Wunder geschieht.

6. In Frieden

Das Dorfleben wird durch einen Städter positiv verändert, der all sein Schaffen schleift um beim Sterben nichts mehr zu haben, was er vermissen kann. Er merkt allerdings, das man das Vermissen nicht planieren kann.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(39)

65 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

schule, familie, lehrer, nahost-konflikt, israel

Hausaufgaben

Jakob Arjouni
Flexibler Einband: 188 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 22.11.2005
ISBN 9783257235043
Genre: Romane

Rezension:

Kurzer Roman über das Scheitern eines 68er Lehrers. Dicht geschrieben und politisch geradezu brisant, da er nebenbei sämtliche Gutmenschendoktrinen für persönliche Vorteile des Protagonisten benutzt. Ist denn so die grüne menschenrechtsbewegte Welt gemeint?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

düster, hellboy, comic

Hellboy 1

Mike Mignola , Mike Mignola
Fester Einband
Erschienen bei Cross Cult, 01.08.2006
ISBN 9783936480085
Genre: Comics

Rezension:

Großartige Story der ständigen Selbsterschaffung und Unabhängigkeit vom Schicksal.

Low Key und Minimalismus mit guter Story. Allerdings viel christlicher Mythos.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

It Chooses You by July, Miranda 1st (first) Trade Paper (2012) Paperback

Miranda July
Geheftet
Erschienen bei McSweeney's, 01.01.1000
ISBN B00BRKADHM
Genre: Sonstiges

Rezension:

MJ hat auf Kleinanzeigen geantwortet, die sie interessant fand. Währenddessen arbeitete sie an ihrem Film Future. Jedem Interviewpartner hat sie 50$ geboten, wenn er ihr seine Lebensgeschichte erzählt und sich fotografieren lässt. Die Menschen die sie auf diese Weise getroffen hat sind sehr außergewöhnlich gewöhnlich und haben sie für die Entwicklung der Filmcharaktere inspiriert. Zu jedem Interview schreibt sie eine Erläuterung und ihren Eindruck von den Menschen. Manche werden sich hinterher beim Lesen sicher gewundert haben, aber ihre ungeschönte Ehrlichkeit ist sehr spannend zu lesen. Mir ist MJ aber manchmal etwas zu ungnädig.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

What I'D Say to the Martians by Handey, Jack (2008) Hardcover

Jack Handey
Fester Einband
Erschienen bei Hyperion, 01.01.1000
ISBN B00LI6GA40
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Kurzgeschichten im ersten Teil des Buches sind großartig albern, zum Beispiel:

I came here for gold and slaves but you treated me like an intruder! Supertoll. Im weitaus kleineren zweiten Teil des Buches finden sich TV-Sketche. Manche davon wurden gesendet andere nicht. JH hat zum Beispiel für SNL geschrieben. Bei mir ist keiner der Sketche angekommen, vielleicht hatte ich da schon eine Überdosis JH-Humor, weil der zwar sehr gut ist, aber auch selbstrepetetiv. Dennoch eins der lustigsten Bücher, das ich je las.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

122 Bibliotheken, 4 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

familie, brüder, gewalt, restaurant, moral

Angerichtet

Herman Koch , Heike Baryga
Flexibler Einband: 310 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 17.11.2011
ISBN 9783462043471
Genre: Romane

Rezension:

Angerichtet ist eine gelungene Titelgebung für diese Geschichte, denn es handelt sich um ein Gespräch beim Essen über das was die Söhne verbrochen haben. Essen und Unheil wurden angerichtet.

HK benutzt den uralten Trick, um Lesende beim Lesen zu halten: er kündigt eine fiese Überraschung ganz vorne im Buch an und enthüllt diese dann stetig. Das macht er sehr spannend, denn er zeigt die Charaktere erstmal nicht plakativ. Im letzten Viertel legt HK allerdings so zu, dass die Geschichte unglaubwürdig bis absurd wird und die Reaktionen der zahlreichen Betroffenen und Opfer nicht verständlich ist.

Interessanter wäre die Geschichte gewesen, wenn über eine ganz normale Familie ein Unglück in Form eines moralisch völlig aus dem Ruder gelaufenen Sohnes hereinbricht und zu zeigen wie diese Leute die Moral beugen um damit klar zu kommen. In diesem Buch ist die Lösung sehr simpel, wirft aber eine neue moralische Frage auf: bei welchen genetischen Dispositionen sollte abgetrieben werden? Darüber kann man lange reden, hat aber eigentlich nichts mit der Geschichte zu tun, weil hier ja noch gesellschaftliche und politische und menschliche Elemente hereinspielen, die einen Embryo gar nicht betreffen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(12)

16 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

kiel, 08.02.2011, krimi, auftragsmörder, dna

Eisige Nähe

Andreas Franz , Stephan Benson
Audio CD: 1 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 24.02.2010
ISBN 9783785743539
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

kurzgeschichten, trauer, abgründe, ungewöhnliche wege, seele

Das Ende des Bengalischen Tigers

Yoko Ogawa , Sabine Mangold
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Liebeskind, 14.02.2011
ISBN 9783935890755
Genre: Romane

Rezension:

YO hat scheinbar eine Vorliebe fürs Berühren anderleuts Innereien. Mmh, oder ist das nur ein schockierender Kunstgriff in einem Kunstroman für Lesende, die sich besonders literarisch hochstehend fühlen? Nun ja, YO wurde mit zig Preisen überhäuft, ist also eine ganz tolle und wie so oft bei Supertalenten, bedeutet mir ihr Geschriebenes gar nichts. Liegt sicher an mir. Ich habe mich in den Beschreibungen des Scheiterns der Leute nicht verloren sondern gelangweilt. Gewalttätigkeiten können sinnvoll, mitunter sogar witzig sein oder eben einfach nur oft, wie hier. Ich habe die Ausleihe des kleinen Büchleins mehrmals verlängern lassen müssen und es nur fertig gelesen um die nun langsam mal anfallenden Strafgebühren von 2,50€ zu sparen.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(77)

114 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 40 Rezensionen

frankreich, lottogewinn, glück, liebe, wünsche

Alle meine Wünsche

Grégoire Delacourt , Claudia Steinitz
Fester Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Hoffmann und Campe, 12.09.2012
ISBN 9783455403848
Genre: Romane

Rezension:

GD beschreibt eine Frau, die von ihrem Mann schlecht behandelt wird, aber immer wieder an das Gute in ihm glaubt und ihn außerdem mag. Das fand ich beim Lesen sehr ärgerlich und unglaubwürdig. Als dieser Mann die Protagonistin verrät, braucht sie sehr lange um ihn und ihre Zeit mit ihm hinter sich zu lassen und so recht gelingt ihr das auch nicht.

Ich verstehe das Buch als Allegorie auf die Schwierigkeit ungute Verbindungen zu lösen. Man weiß, dass ein Mensch (vielleicht einer, der einem nahe stehen sollte) nicht gut für einen ist, hält aber an der Beziehung fest, weil man entweder auf Besserung hofft oder aus gesellschaftlichen Zwängen oder aus mangelndem Selbstbewusstsein oder oder oder. Erst wenn dieser Mensch etwas macht, was man selbst dem nicht zugetraut hätte, etwas, das einem die Augen öffnet auch wenn man es selbst nicht will, dann kann man den Absprung wagen. Allerdings ist da trotz der neugewonnen Freiheit bleibt diese kleine Wunde in der Herzgegend, die sich hin und wieder öffnet. Jede-r wünscht sich eine tolle Ehe, treue Freunde oder liebevolle Eltern, aber wenn diese betreffenden Menschen mies sind, sind sie eben mies, da ist ein bisschen Leere im Herzen das kleinere Übel.

Nur als Allegorie gefällt mir dieser Roman, die Geschichte selbst spiegelt eine Menschbild, das so gar nicht meines ist (kein Charakter hat mich innerlich bewegt, alles Stereotypen).

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

nachkriegsdeutschland, familiengeschichte, zweiter weltkrieg

Am Beispiel meines Bruders

Uwe Timm
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv Verlagsgesellschaft, 01.09.2011
ISBN 9783423253185
Genre: Romane

Rezension:

Ich hatte erwartet, dass UT anhand des Feldtagebuchs
und der Briefe den Stimmungswechsel seines 19-jährigen Bruders, der sich
freiwillig zur SS-Totenkopfdivision gemeldet hatte und in der Ukraine erlebte,
was Krieg bedeutet und dort starb, dokumentiert. Aber dies schmale Buch ist
eher die Biographie seines Vaters und eine Interpretation aller Gefühle zum
Vater der Angehörigen und was der Verlust des so viel älteren Bruders mit der
Familie machte.

Dieses Buch ist ein Familiendokument und eher privater Natur:
Alle Angehörigen werden detailliert beschrieben, aber kein Foto wird gezeigt.
Die Schrift des 19-jährigen im Tagebuch beschreibt UW ebenfalls ganz genau,
aber kein Eintrag ist zu sehen. Damit nimmt UT den Lesenden jede Möglichkeit
der eigenen Wahrnehmung und  Deutung. UT
orakelt in die sehr sehr knappen Tagebucheinträge stets den worst case, den sein Bruder begangen
haben könnte. Hatte UT die Befürchtung, dass Originalfotos und Dokumente den
Bruder zu menschlich gemacht hätten? Z.B. die durch Morphium beeinträchtigte
Handschrift nach der Amputation beider Beine. Sollte der SS-Mann-Bruder
gesichtslos bleiben? Das hätte ich in einer Dokumentation über junge SS-Männer,
ein passendes Stilmittel gefunden, aber dieses Buch ist sehr persönlich.


UT erinnert sich in
Zeitsprüngen, so wie das eben ist, wenn man aus seiner Kindheit erzählt und
einem dann noch weitere Begebenheiten einfallen – das ist nicht immer ganz
einfach zu lesen und dreht sich meist um den hochverehrten Vater. In wie vielen
Kriegen war der eigentlich? Ich bin nicht mitgekommen. Und was wurde aus der
wohlhabenden Familie der Mutter? Es ist ein sehr persönliches Buch besonders durch
die Biographien seiner verstorbenen Verwandtschaft und die Beschreibungen
übersinnlicher Erfahrungen. Und sehr emotional.

Ich hätte mir die Originale
gerne selbst angesehen mit Hinweisen auf die historischen Gegebenheiten der
Zeit und was in dem Kriegsgebiet los war (Berichte von Überlebenden, Akten von
den Siegermächten, Gerichtsurteile etc.). So gewann ich private bis intime
Einblicke ins Familienleben der Timms, blieb aber dennoch immer auf Distanz und
konnte mir kein eigenes Bild machen.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

robert musil, comic

Der Mann ohne Eigenschaften

Nicolas Mahler , Andreas Platthaus , Robert Musil
Flexibler Einband: 156 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.11.2013
ISBN 9783518464830
Genre: Comics

Rezension:

Den Zeichenstil Mahlers mag ich sehr gerne und wenn ich Der Mann ohne Eigenschaften je gelesen hätte, hätte ich die Story sicher wiedererkannt, aber so bleiben viele Fragen, die ich gleich mal im Internet recherchieren werde.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(88)

174 Bibliotheken, 8 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

familie, roman, daniel kehlmann, brüder, schicksal

F

Daniel Kehlmann ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Rowohlt , 30.08.2013
ISBN 9783498035440
Genre: Romane

Rezension:

Ein
6-Sterne-Buch
Das ist das atheistischste Buch, das ich je gelesen habe und dabei ist ganz schön spirituell. DK verzichtet dankenswerter Weise auf einen beleidigenden Rundumschlag der etablierten Religionen und zeigt dafür am Leben der drei Brüder Eric, Iwan und Martin sowie deren Altvorderen und Nachkommen, was das Spirituelle und Transzendente in jedem Menschen aus genau diesem machen kann. Inklusive einiger Erscheinungen.

Besonders gelungen finde ich auch die Beschreibung des Narzissmus in der Individualgesellschaft: einer der Brüder verzockt die gesamten Vermögen seiner Anleger, kommt aber mit zwei blauen Augen davon und macht dafür ernsthaft ein Wunder Gottes verantwortlich. Selbst auf Nachfrage ist er der Ansicht, ein besonders wichtiger Mensch zu sein, dem ein solches Wunder gebührt.
 
Die Frage nach dem eigenen Schicksal, oder ob das Schicksal nicht genauso gut einem anderen zugelost hätte werden können -eben kein Schicksal ist-  wird in diesem Roman auf zigfache Weise dargestellt und aus meiner Sicht immer damit beantwortet, dass jede-r sein Leben oder was er/sie tut oder lässt selbst verantwortet, sofern nicht gerade ein Krieg, ein Irrer oder eine Naturkatastrophe dazwischenfunken. Allerdings sehnen sich wohl manche Menschen nach einer Autoritätsperson, die ihnen sagt, was sie genau jetzt tun sollen. Das kann dann auch ein Wahrsager oder Hypnotiseur sein, der sein Geld mit Shows verdient.

Für mich wirft das Buch die alte und interessante Frage auf, ob jemand lieber seinem Gott/Schicksal/Bestimmung folgt oder seinem Gewissen. Die erste Variante macht vielleicht nicht zufrieden, aber man ist ja machtlos, bei der zweiten Variante kann man scheitern/irren/verzweifeln ist aber selbst verantwortlich.

Tolles Buch und ich werde es sicher noch öfter lesen.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 2 Rezensionen

herzinfarkt

Bis bald

Markus Werner
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 14.07.2011
ISBN 9783596190676
Genre: Romane

Rezension:

MW beschreibt einen Mittvierziger, der während einer Tunesienreise einen Herzinfarkt erleidet und wieder zuhause angekommen aufgrund der Krankheit physisch stark eingeschränkt auf ein Spenderherz wartet. Dabei flatuliert im viel durch den Kopf und das teilt er einem nicht näher beschriebenen Besucher mit: Was er so über die Gleichberichtigung von Männern und Frauen denkt, wie seine Ehe lief, wie unfähig sein Stellvertreter bei der Arbeit ist und und und. Auch angefangene Geschichtchen ohne Ende gibt es. MW ist Jahrgang 1944 und aus der Schweiz, was vermutlich die langen Sätze und betulichen Formulierung erklärt (mich dünkt etc.). Eine schöne Frau ist für MW scheinbar immer blond. Der Protagonist Lorenz denkt eigentlich über fast alle herablassend, wobei mir seine Überlegenheit nicht klar geworden ist. Außerdem hatte ich nicht das Gefühl in die Gedanken eines Mittvierzigers Einblick zu erhalten, sondern eines 70jährigen. Anfangs dachte ich daher, dass er den Herzinfarkt lange überlebt habe und nun seinem Enkel davon erzählte. Ist aber nicht so.

Das Buch hat sich für mich aber doch gelohnt und zwar für dieses hübsche Gleichnis auf Seite 185:

„Möchtest Du alt werden? Fragte Sophie. Ja, sagte ich, darum habe ich doch den Infarkt überlebt, ich möchte nicht grün und sauer vom Ast fallen, sondern rot und süß, und du?“

Warum das Buch so gut besprochen wurde ist mir mal wieder ein Rätsel – lesen denn so viele alte Männer, die im Literaturbetrieb etwas zu sagen haben?

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Stench of Honolulu: A Tropical Adventure

Jack Handey
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei Grand Central Publishing, 16.07.2013
ISBN 9781455522385
Genre: Sonstiges

Rezension:

Jack Handey schreibt für SNL Sketche und hat mit The Stench of Honolulu seinen ersten Roman veröffentlicht. Jeder Absatz des Romans hat eine Pointe, es ist wohl der erste Sketch-Roman der Welt. Die Handlung besteht aus der Suche nach dem goldenen Affen in Hawaii und ist nicht wichtig, da es nur um den schrägen Ich-Erzähler und seine absurde Sicht auf die Welt geht. Ein grotesk-albernes Buch für zwischendurch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

Die Tricks der Diva

Brigitte Kronauer
Flexibler Einband: 112 Seiten
Erschienen bei Reclam, Philipp, 01.10.2004
ISBN 9783150183342
Genre: Romane

Rezension:

BK erzählt 15 Kürzestgeschichten
aus der Allwissenden-Perspektive über ganz alltägliche Begebenheiten und Leute.
Leider fällt ihr Blick stark verbittert aus, was mich anfangs zum Schmunzeln
brachte, vgl. Mütter in Geschichte 3
und Ehepaare in Geschichte 5. Bis ich
merkte das BK niemanden wohlwollend betrachtet und es gibt einen Absatz in
Geschichte 11 in dem sie sich ihre Kleingeistigkeit besonders zeigt: die  Beschreibung des Polizisten am Strand.
Auweia! Sie verwendet sämtliche Stereotypen über Polizisten. Obwohl die
Geschichtchen sehr kurz sind geht BK lange auf sämtliche Botanik ein. Ist sie
ein Mensch der nicht mit Menschen kann, aber mit Pflanzen (die können sich ja
auch nicht abwenden)? Auch das Frauenbild ist traurig, sämtliche Frauen sind
einfältig, vereinsamt und anbiedernd. Die Männer kommen auch nicht richtig gut
weg, haben aber mehr Charakterfacetten. Nur in Geschichte 1 und 15 haben die
Frauen einen interessanten Charakter (Hornraben, Bahnhofsheldin). Insgesamt
fühlte ich mich von BK vollgequatscht, obwohl die Geschichten so kurz sind, sie
spinnt ihre Gedanken zu weit und ist komplett humorfrei.  Aber Geschichte 15 ist die Ausnahme. Diese
Geschichte ist interessant, gut aufgebaut und anders als die vorhergehenden.
Eine am Bahnhof arbeitende Frau sorgt für ein Unentschieden zwischen Pennern
und frischgebügelten Trolleyziehern. Diese Geschichte lohnt sich. Zum Nachwort
der Autorin fand ich wie zu vielen Passagen in den Geschichten  einfach keinen Zugang.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Among Others

Jo Walton
E-Buch Text: 304 Seiten
Erschienen bei Corsair, 20.07.2012
ISBN 9781472100443
Genre: Sonstiges

Rezension:

Dies ist die Geschichte des Zwilingsmädchens Morwenna, deren Schwester starb, als beide versuchten die böse Magie der Mutter aufzuhalten. Mori hält ihre Mutter für eine verrückte Hexe, sieht Feen, die ihr kryptische Anweisungen und Ratschläge auf walisisch geben und liest und liest und liest Fantasy und SF-Bücher. Diese Feengeschichte ist anders als man erwartet, da es nicht klar wird ob es diese Feen gibt oder ob die Mädchen vor ihrer Mutter in ein ersonnenes Feenreich fliehen. Außerdem ist diese in Tagebuchform geschriebene Geschichte  auch ein Überblick der Fantasy und SF-Literatur der 60er bis 80er Jahre, da Mori alle Bücher die sie kauft, ausleiht oder geschenkt bekommt, kurz kommentiert.

Neben der interessanten Liebesgeschichte mit einem jungen Mann ist dies auch eine Liebeserklärung an Bibliothekar_innen und ans Lesen überhaupt. Die Darstellung der englischen Privatschule ist vermutlich erschreckend realistisch und kontrastiert stark zu dem besonderen aber auch sperrigen Charakter des Mädchens. Einziger Kritikpunkt: eine Literaturliste der genannten Bücher gibt es leider nicht im Anhang.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(138)

290 Bibliotheken, 12 Leser, 1 Gruppe, 23 Rezensionen

freundschaft, kindheit, zirkus, rom, liebe

Die hellen Tage

Zsuzsa Bánk
Flexibler Einband: 544 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.06.2012
ISBN 9783596184378
Genre: Romane

Rezension:

Malerische und ruhige Erzählung über das Leben dreier Kinder bis zu ihrem Erwachsenenalter und deren Eltern. Trotz der geradezu märchenhaften Fürsorge aller Erwachsenen füreinander, offenbaren sich häufig menschliche Abgründe, Schicksalsschläge und längst vergessen Entscheidungen, die sich nicht richtig erklären lassen, außer das Menschen  eben häufig emotional und nicht rational handeln. Besonders interessant finde ich die Erzählweise: Die Ich-Erzählerin ist nicht die Hauptfigur, sondern eine Mischung aus Nebenfigur und allwissender Erzählerin, wobei ich beim Lesen nie dachte: das kann sie doch eigentlich nicht wissen/gesehen haben. Es passte alles immer schön in den ruhigen Erzählfluss. Viele Fragen bleiben offen, was daran liegt, dass Menschen die einander mögen sich eben nicht alles direkt fragen.

Sehr gelungen finde ich die Darstellung der Familie, deren Sohn /Bruder verschwunden ist. Hier wird nicht seitenweise erklärt, warum einer Kinder klaut und wie er dazu kam, sondern das Leid der Restfamilie wird geschildert. Außerdem wie viele Jahrzehnte dieses schreckliche Ereignis die einzelnen Familienmitglieder auf unterschiedliche Weise belastet und das es nie aufhören wird.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(197)

231 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 8 Rezensionen

schach, wahnsinn, novelle, roman, gefangenschaft

Schachnovelle

Stefan Zweig
Fester Einband: 96 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 15.05.2012
ISBN 9783596512355
Genre: Klassiker

Rezension:

Kurze Geschichte über die Folgen einer Isolation. Wie hilft sich der menschliche Geist über eine lange Zeit hinweg, in der er keine geistige Anregung erfährt? Und welche Auswirkungen hat die Isolation auf den Menschen wenn sie vorbei ist? Spannende Fragen die in Zweigs Schachnovelle anhand eines sehr schwerfälligen Schachmeisters und eines blitzgescheiten Isolierten dargestellt werden. Es scheint als würde am Ende der schwerfällige Geist über den schnellen Geist siegen oder der ausharrende Charakter über den labilen. Die Charakterisierungen des tumben Schachmeisters Czentovic empfinde ich als zu unzureichend, denn auch in einem ungeschlachten Körper kann ein schneller Geist hausen, aber außer seiner sensationellen Dummheit erfahre ich leider nur, das er als Halbwaise in einem Pfarreihauhalt großgezogen wurde. Warum er so gut Schach spielt erfahre ich bis zum Ende nicht. Lediglich die Umstände seines ersten Spiels werden geschildert  und das seine Geschäftstüchtigkeit nicht als Fähigkeit sondern als Raffgier zu sehen ist, während des Intellektuellen Werdegangs deutlich dargestellt wird. Übrigens kümmert dieser sich beruflich auch um den Erhalt und Anhäufung von Reichtum…

Privates verrät Zweig über beide Protagonisten nicht, ist aber für eine Geschichte über Beharrlichkeit gegen Schnelldenken auch nicht so wichtig.

 

Etwas fiel mir auf: Zweig benutzt „falsche“ Schachbegriffe wie Königin statt Dame. Warum?

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

The Picture of Dorian Gray

Oscar Wilde
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei Cideb, 20.05.2010
ISBN 9788853005489
Genre: Sonstiges

Rezension:

Die Geschichtete des  moralisch bedenklichen Lebens eines hübschen jungen Mannes, dessen Portrait statt seiner altert und die Gesichtszüge des Bösen erhält. OW schreibt hier und da interessante Aphorismen, aber die Geschichte ist nicht sorgsam erzählt worden. Da heißt es, dass Dorian nach einem Gespräch mit Lord Henry tiefer denn je seine eigene Seele erkundet hätte – ja das Gespräch hätte ich gerne miterlebt.  Lord Henry sei ein so angenehmer Plauderer – auch dafür hätte ich gerne ein Beispiel gehabt. Ich mag es lieber mir selbst einen Eindruck von einer Person machen zu können, als dass man mir sagt wie jemand wirkt. Es ist aber auch eine kurze Geschichte und darin liegt wohl der Grund. Die Geschichte wurde im viktorianischen England 1891 veröffentlicht und weil sie von ungehemmter Unmoral erzählt, war sie wohl etwas Neues. OW  ist für seine Aphorismen berühmt, nicht als Erzähler.

  (0)
Tags:  
 
327 Ergebnisse