Phil-Humor

Phil-Humors Bibliothek

20 Bücher, 12 Rezensionen

Zu Phil-Humors Profil
Filtern nach
20 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

Meine beiden Leben - Der Anfang vom Ende

J. J. Winter
Flexibler Einband: 618 Seiten
Erschienen bei Fantasy Verlag, 25.06.2016
ISBN 9780997757910
Genre: Fantasy

Rezension:

Tun sich da Abgründe auf für Jess oder hat ihr Leben endlich ein wirklich solides Fundament? Sie entdeckt eine Welt, die belebt ist von Vampiren, Werwölfen, Dämonen - und besonders vom Todesengel Raphael ist sie sehr angetan und er von ihr. Nach dem Leben beginnt die Party - allerdings hätte sie weitaus mehr Zeit im Leben verbringen können, wenn sie sich nicht so in die Idee festgebissen hätte, dass Christoph, der Vampir, ihr Lovemate sein sollte.

Ihre Ehe ein Desaster - da ist es doch schön zu wissen, dass sie von attraktiven Männern im Magie-Reich begehrt wird. Sie war sich ihrer Macht, ihres Einflusses auf ihre Umgebung gar nicht bewusst - als Vampir verstärkt sich diese Eigenschaft, steigert sich ins Absurde. Sie muss lernen, wie sie das abschirmen kann, sonst würde ihr diese neu gewonnene Welt aus den Fugen geraten.

Zu durchschauen, wer man eigentlich ist - diesem wohl größten Rätsel, vor dem jeder Mensch steht - bei dieser Mission stehen ihr ihre Freunde aufopferungsvoll zur Seite; sie wird konfrontiert mit einer Vorgeschichte, die sie nicht vermutet hat. Eine Vielzahl neuer Regeln muss sie lernen, um das Spiel, in dem sie verstrickt ist, mitspielen zu können.

Definiert sich der Mensch durch Bewusstsein und Unterbewusstsein oder sind andere Dimensionen zu berücksichtigen? Man steht immer in einer Abfolge diverser Ereignisse, die mannigfaltig miteinander verschränkt sind; diesen Impulsen nachzugehen, aus einem wirren Wechselspiel die Regelhaftigkeit sich zu erschließen, ist wie ein Wandern zwischen den Welten. Der Geist unterliegt anderen Gesetzen als der Körper. Auch im Traum kann der Körper dem Geist nicht zu Hilfe eilen, er muss das alleine ausfechten. So gesehen könnte man die Fantasy-Gestalten, die Jess' Leben da aufpeppen, als Geistwesen bezeichnen - Angehörige des Geist-Reiches - und Jess kommuniziert mit ihnen durchaus geistreich, auch wenn die Umstände es mit sich bringen, dass sie sich elend fühlt, beseligt - kurzum, ihre Seele ist einem unglaublichen Trubel ausgesetzt. Was davon soll sie glauben, was ist Imagination? Wenn ihr das gelänge, das strikt zu trennen, dann könnten ihre Feinde sie nicht manipulieren.

Erschreckend die Szene, in der es Christoph, den Vampir, gelüstet, Jess zu unterwerfen - er will sich ihrer Liebe für alle Ewigkeit versichern, fordert, dass sie ihren freien Willen aufgibt. Aus Liebe fordert man die unmöglichsten Sachen - man will Gewissheit, will nicht in der Ungewissheit schweben, dass der oder die Liebste abhauen könnte, dass sich Liebe in Luft auflöst. Und gerade durch diesen Wunsch zerstört man dies Gebilde, wohingegen Vertrauen aus etwas Filigranem etwas Solides macht.

Wenn Jess' Leben um solche Möglichkeiten erweitert wurde - will sie das nicht auch für ihre Kinder? Es tauchen vor allem die positiven Aspekte des Vampir-Seins auf, aber was ist mit dem Preis, dem Bestienhaften? Das taucht in dieser Rechnung nicht auf; verdrängt sie es bewusst? Blut als Symbol für den Lebenssaft, die Vitalität des anderen: Man schmälert dessen Vitalität, bedient sich bedenkenlos. Gerade das sollte einen von solcher Existenz abhalten - dennoch übt die Vampir-Existenz unglaublichen Reiz aus, die Leser sind süchtig danach: Gier des Ego. Man denkt unwillkürlich an eine Zecke, die sich vollsaugt bis zum Geht-nicht-mehr.

Witzig, die Idee einmal durchzuspielen, wie es wäre, wenn die eigenen Gefühle sich unvermindert übertrügen auf die Mitmenschen; einem Sandsturm gleich oder einem tropischen Klima. Gefühle als Macht, als Manipulator. Aber kann man wissen, ob die anderen einem zugetan sind, weil sie es wollen oder weil man selber es will? Dann würde man nur seinem eigenen Willen begegnen, die anderen hätten keine Möglichkeit, sich davon abzusetzen.

Daher Jess' Wut, als sie das Gefühl hat, dass sie sowohl für Christophs Liebe als auch für seinen Zorn verantwortlich ist. Sie selber als Strippenzieherin? Das behagt ihr nicht. Und was soll sie mit Raphael machen, dem Todesengel? Er will aus der Freundschaftszone; aber sie hat das Gefühl, dass sie nur immer einem treu sein darf, um sich selber treu sein zu können. Gestattet sie sich Polyamory - immerhin haben die Männer es vorgelebt?

Jess hat Blut geleckt - und die Grenzen ihrer Existenz sind gar nicht so eng gesteckt, wie sie in ihrem Dasein als Mensch vermutet hat. Wie ein Rancher, der feststellt, dass ihm weitaus mehr Weideland zur Verfügung steht.

Kann Jess kaltes Blut bewahren oder wird sie zunehmend heißblütiger?

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

paranormal romance, mythologie, wettkampf, götter, halbgöttin

Die Kinder der Götter

Pamela Gelfert
Flexibler Einband: 413 Seiten
Erschienen bei Edition Ecrilis, 01.03.2016
ISBN 9783944554655
Genre: Fantasy

Rezension:

Die Kinder der Götter - statt dass es ein Privileg ist, scheint es eher ein Fluch zu sein - zwar ausgestattet mit mehr Power, sind sie letztlich nur Marionetten. Götter als Puppenspieler - wehe, man wagt es, ihre Absichten zu hinterfragen oder ihre Legitimation anzuzweifeln. Hades hat vielleicht ganz recht, wenn er versucht, da Unruhe reinzubringen; sie aufmischen; es könnte ein Anlass sein, darüber nachzudenken, ob sie nicht wirklich segensbringend agieren könnten - aber es sind wohl anthropomorphisierte Götter, Götter, denen zu viel Menschliches anhaftet - sie stehen nicht jenseits ihrer Gefühle, sie sind mit ihnen konfrontiert; andererseits, wenn man jenseits all seiner Gefühle thront, wie kann man dann noch Empathie besitzen?

Katherine gerät da mitten hinein, sie ist sich zunächst ihrer Position absolut sicher: Piraten sind Gangster - und sie hat ein Anrecht darauf, sie mit Abscheu zu behandeln. Ganz allmählich wächst ihre Bewunderung und ihr Respekt für die Piraten - insbesondere der Piratenkapitän Samuel bewirkt, dass sie zu einer braven Konvertitin wird: Ihr Glauben wird über den Haufen geworfen - upside down you're turnin' me - sie will kämpfen lernen, will lernen, die Kraft des Helios einsetzen zu können, es gehört ihr ja, sie muss nur erkennen, dass sie von Geburts wegen eine besondere Macht in sich hat - das kann man symbolisch verstehen, dass jeder Mensch aufgerufen, aufgefordert ist, sich verdammt noch mal mit seiner verborgenen göttlichen Kraft zu beschäftigen, dem nicht auszuweichen. Sogar Gegner können mit ins Boot geholt werden - Samuel braucht diese Koalition - Hades schweißt sie zusammen, sie werden zu Bündnisgenossen.

Das liest sich sehr gut, man ist interessiert daran, wie es den Figuren gelingt, mit den Schwierigkeiten klarzukommen. Es scheint, als würden sie sogar die Götter belehren: Hinwendung zu noch mehr Menschlichkeit - es ist keine Schwäche.

Was als Spiel beginnt, wird selbst für die Götter riskant. Erstaunlich, wie es den Marionetten gelingt, sich von diversen Fäden zu befreien; der Mensch kommt sich mitunter vor, als sei er die Marionette seines Unterbewusstseins; unsichtbar bleiben ihm die Fäden; bis ihm die Wissenschaft bestätigt, was er befürchtet hat: Der freie Wille - kannst Du knicken. Man könnte es also auch - wie bei einem Märchen - als Projektion innerer Landschaften betrachten - die Agierenden sind Seelen-Figuren.

Bezeichnend ist, dass Samuel und die anderen bis an ihre Leistungsgrenze gehen - und sie sind neugierig, inwieweit sich diese Grenze verschieben lässt; ab wo beginnt Magie, ab wo wirkt die Kombination vorhandener Ressourcen und Möglichkeiten wie Magie? Man denkt an Zirkus-Artisten, an Wissenschaftler, die kühn Hypothesen aufstellen wider jedes bestehende Paradigma; Neugierde, Ahnung - was ist dahinter, hinter dem Rationalen? Die Götter wollen es wissen - vielleicht lassen sie sich deswegen auf dieses von Hades vorgeschlagene Spiel ein.

Katherine wird einem immer sympathischer - die Allüren der Verwöhnten verwandelt sie in Selbstbewusstsein - im wahrsten Sinne, da sie vordem eher eine Marionette der Verhältnisse war, unreflektiert - sich bewusst werden, wer man ist und dazu stehen. Aber sie hat verdammtes Glück, an jemanden wie Samuel geraten zu sein; er ist edel.

Könnte man deuten als Wiedergeburt im Geiste: Hinwendung zum göttlichen Vater. Katherine erlebt das in einem Moment der Krise: Sie will Samuel retten und überschreitet damit eigentlich ihre Möglichkeiten - sie aktiviert damit Extra-Energy. Neuer Level, neue Spielstufe für sie - manchmal ist das Leben ein Kinderspiel, wenn man es von göttlicher Warte sieht. Kindlich sein, bedeutet: Nicht beharren auf Paradigma - wenn es erforderlich ist, einfach darüber hinwegstiefeln. Frei nach Pippi Langstrumpf: Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt ...
 
Alles in allem: spannend, Deutungstiefe, lesenswert.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

47 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 27 Rezensionen

thriller, schweden, psychothriller, spannung, mord

Aroma des Todes (Hochspannung 15)

Jacob Nomus
E-Buch Text: 125 Seiten
Erschienen bei Bastei Entertainment, 18.02.2016
ISBN 9783732519842
Genre: Sonstiges

Rezension:

Sylvia hat als Malerin die Möglichkeit, ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen, das auf die Leinwand zu ziehen, was in den Tiefen ihrer Seele schlummert. Aber soll sie es aufwecken? Wie bei einem Fischzug weiß man nicht so ganz genau, was da in dem Schleppnetz ist; was schleppt sie mit sich? Lockt Befreiung von Traumata-Last? Oder bürdet sie sich neue Traumata auf, kommen die hinzu zu der mysteriösen Schuld? Man fühlt sich erinnert an 'Der alte Mann und das Meer'. Durch die Umstände genötigt, nach etwas zu fischen, was man lieber dort ließe.



Das Naheliegende wäre es, einfach ihre Nachbarn zu befragen, die Zeitzeugen: Was ist damals geschehen?



Es scheint, als genieße sie es, um den Ort des Geschehens, um das Ereignis selber zu kreisen, als ob dessen Nähe ihr Befriedigung böte. Ereignishorizont eines Schwarzen Loches. Dauert eine Ewigkeit, voranzukommen, womöglich eine neue Dimension zu entdecken. Als Malerin zelebriert sie das, es fasziniert sie. Faszinations-Objekt kann auch was Schauderhaftes sein: das Abstoßende als was Anziehendes erleben. So wird sie zum Spielball eines Manipulateurs. Man muss schon hinter die eigenen Kulissen schauen können, um zu begreifen, welches Spiel das Bewusstsein da fabriziert.



Das ist die Hoffnung: Dass allem irrationalen Verhalten eine Primär-Ursache zugrunde liegt, zu ihr vorzustoßen, das Rätsel zu entschleiern. Auch ein Schleier liegt über der Menschwerdung. Die Wissenschaft hat es mit dem bewussten Areal zu tun, die ganze Welt als Abbild des Bewusstseins; was ist für uns nicht erkennbar? Wie überreden wir die Traumata-Wächter, uns Einlass zu gewähren? So wie der Cherubim Wache hält vor dem Paradies. Vielleicht vermag das Bewusstsein die Hölle ins Paradies zu verwandeln; Hölle nur solange Hölle, bis das Bewusstsein dort seinen Auftritt hat? Heilung durch Erkenntnis.



Sylvias Vater ist bereit, für seine Tochter alles zu riskieren, auf die Gefahr hin, eine neue Hölle zu kreieren, will er ihr den Weg freimachen in ihre Gedanken-Hölle - als Kriegerin soll sie dort erscheinen und sich ihren Walhalla-Platz verdienen. Ruhmreich sein und mit den eigenen Dämonen sich anlegen; dazu muss sie diese erst mal sichtbar machen; kämpft sich leichter; bisher war es für sie eher Schattenboxen.



Man könnte seine Methode als unehrlich bezeichnen: Aber der ehrliche Weg scheint ihm verbaut.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

strafarbeit, mystik, gamin, gott

Relictio

Jacob Nomus , Alessandro Weber , Jacob Nomus
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei alea, 17.02.2015
ISBN 9783000344374
Genre: Romane

Rezension:

Was die beiden auszeichnet: Sie können sich sehr schnell Wissen aneignen, dazulernen. Aber werden Philipp und Daniel überfordert? Fast ohne Schlaf die Welträtsel in wenigen Tagen ausklabüstern zu wollen - eine edle Unternehmung. Das weiterdenken, was Giordano Bruno angefangen hat; wie viel Welträtsel verträgt der Mensch? Sie machen sich auf die Suche, ohne zu wissen, was sie suchen. Doch unser Gehirn arbeitet selektiv - es will wissen, worauf es achten soll. Wenn der Modus so gestellt ist, dass auf einmal alles als wichtig und bedeutend eingestuft wird, dann kombiniert das Gehirn munter die Fakten, bildet Figuren, Muster, bietet immer neue Varianten an, stolz darauf, was es alles aus dem Hut zaubert. Doch hat das etwas mit Wahrheitsfindung zu tun? Gewiss, im Vorfeld des eigentlich Wissenschaftlichen, muss man Hypothesen-willig sein, bereit für was Kühnes.



Aber in Dante Alighieris "Göttlicher Komödie" ohne Führer unterwegs zu sein - die beiden verirren sich. Sie hätten zwei Beatrices mitnehmen sollen. Frauen können Männer gut dirigieren. Stattdessen vertrauen sie aus Bequemlichkeit dem erst Besten. Gerade auf dem Weg in die Hölle ist es wichtig, verlässliche Partner zu haben; doch inwieweit können sie ihrem eigenen Gehirn trauen? Welche Streiche heckt es aus? Welträtsel und Seinserkenntnis - man braucht als Instrumentarium Witz, Intelligenz. Das haben die beiden. Vielleicht hätten sie eher darauf kommen müssen, dass Welt sich auch in ihrem Kopf abspielt - und sie diese inneren Seelenlandschaften nicht genügend würdigen. Ihr Ego ist wichtig.



Witzig im Buch: Panpsychismus. Die Dinge rätseln selber über die Welt. Ab wann kann man von Einheit sprechen? Wie kommt Geist in die Welt - können Dinge geistreich sein? Interview mit Chips - wenn es wenigstens Computer-Chips wären - aber High Life in der Chips-Tüte, das ist klärungsbedürftig. Dinge haben nicht solche Freiheit, sie sind Materie ... oder ist doch alles belebt, steckt die Weltseele in allem?



Sie gehen es mathematisch an; als ob das, was vom Universum unabhängig ist - das Apriori - irgendetwas retten könnte. Ist aber auch schwer, das Universum von innerhalb des Universums zu beurteilen.



Daniel entwickelt mit dem Computer-Spiel "Relictio" ein neues Universum: Fantasie einsetzen im Rahmen des Spiels - doch es ist so, als ob er Fantasie-Pferde zähmen will. In ihnen steckt Energie. Es ist nicht gesagt, dass derjenige, der die Pferde züchtet, ihnen ihre Freiheit nehmen will - sie sollen ja frei sein. Pegasus würde dem zustimmen.



Daniel erlebt es als Story - er selber ist mit seiner Story sehr zufrieden; hätte er es langsamer angehen sollen? Begeisterung gehört dazu, ein gewisser Fanatismus - die Fähigkeit, alles drum herum wirklich als peripher anzusehen.



Man möchte Dante Alighieri hinzubitten: Er weiß ja nicht mal, dass seine "Göttliche Komödie" so populär ist. Oder weiß er es mittels der Weltseele? Wo würde er Giordano Bruno hinschicken - wenn er nicht begrenzt ist durch den Zeitgeist, sondern wenn er urteilen kann in Übereinstimmung mit der Weltseele? Wenn jemand gemäß seines Dafürhaltens handelt und gute Argumente vorbringen kann - soll er sich verstellen? Giordano Bruno würde heutzutage zu anderen Schlüssen gelangen - aber wären wir bereit für seinen beißenden Spott, seine Ungezügeltheit?



So wie Dante Alighieri die Prominenten zuordnet - das stößt auf Ablehnung: Jeder würde das Hölle-Himmel-Spiel anders spielen - wer sind die Guten? Würde man sich selber das Heiligsein oder das Scheinheiligsein bescheinigen?



Es beginnt mit einer moralischen Frage - doch Philipp und Daniel weichen dem aus. Daniel nutzt die Gelegenheit zum Schreiben ... und unterschätzt die Kräfte; Schreiben ist was Schöpferisches. Ein skurriler Gedanke: Verantwortung zu haben für seine Protagonisten? Aber das Werk von Dante Alighieri führt ein Eigenleben, wirkt in der Historie, beeinflusst, verändert Menschen. Ebenso das Werk von Giordano Bruno.



Zuerst hatte ich vermutet, dass Daniel zum Schreiben gebracht werden soll. Das Spiel "Relictio" nutzen, damit er die angeregte Fantasie weiterschwingen lässt in der Story, ihr das zugutekommen lässt.



Tja, wenn man als Autor nur die alleinige Deutungshoheit hätte - aber die Figuren deuten sich selber, nutzen den Impulsantrieb, der schon immer in ihnen steckte - der Impuls wird weitergegeben - von Dante Alighieri, Giordano Bruno - mal sehen, wo er sich demnächst bemerkbar macht.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

stuttgart, ludwigsburg, liebesroman, chick-lit, romanze

Kim - Schlimmer geht immer

Mona Lida
E-Buch Text
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 06.06.2013
ISBN 9783730930892
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Kim will Karriere machen im Marketing. Berechnung, Etat - das alles hat keinen Bestand, wenn das Chaos mitmischen will. Soll sie mit Tom fünf Kinder haben? Oder lieber ihrem Idol Dagobert Duck folgen?

Beim Marketing geht es um Timing, dass man die Konkurrenz einschätzen kann; betrachtet sie sich zusehends unter vermarktungsfähigen Aspekten? Wie bringt sie sich auf dem Heiratsmarkt am besten, am gewinnbringendsten unter? Liebe degradiert zu einem von vielen Faktoren, die eine Rolle spielen. Liebe berechenbar machen, sie wertbar machen, in die Rechnung miteinbeziehen können. Moneten, Macho- oder Nerd-Tendenzen, etwaige Skurrilitäten, …? Es gibt viel zu bedenken - packen wir es an. Kim testet, kommt damit aber in nur noch größere Verwirrung: Gleich doppelt verliebt; das ist nicht vorgesehen. Ein anderer Liebhaber in spe wird erschossen, es bleibt beim spe. Sie hätte Talent als Superagentin ... Was die Situation so erfordert. Sie reißt ihren Mut zusammen und ist erstaunt, wie viel sie da zusammenbekommt.

Vielleicht sollte sie sich ein neues Vorbild suchen: statt Dagobert Duck, Darkwing Duck?

Tschakka - würde Dagobert zum Buch sagen: Das ist nicht nur Chick-Lit, das ist beste Duck-Lit. Er wünscht ihr alles Gute für ihr erstes Bad in den Talerchen.

LG
Phil Humor

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

tagebuch, urkomisch, alltag, ironisch, soap

Irgendwas ist immer - Mein Tag-e-Buch

Michael Meisheit
E-Buch Text: 110 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 04.09.2013
ISBN 9783730947548
Genre: Humor

Rezension:

Amor: Hab mir das eBook durchgelesen; also, die bei mir auf dem Liebesamt waren hellauf begeistert. Sogar den Jungs aus der Hölle hat es ein Lächeln herbeigezaubert und das soll was heißen. - Kommt ja nicht oft vor, dass meine Gespräche tatsächlich 1:1 wiedergegeben werden. Oftmals sind da Verfälschungen, Pointierungen, die so gar nicht stattfanden. Aber der Michael Meisheit hat Wesenheiten zu Wort kommen lassen, wie den Alltag, das schlechte Gewissen, Christa Kind, Gott, Aliens, die ansonsten nicht so geübt sind mit Blog-Interviews - er hat sie alle bekommen, sogar den Sophokles.

Ich: Auch Buch-Protagonist Lukas Witek kommt mal raus aus seinem Roman "Soap", kommt aus sich raus, muss sich zunächst mit der Realität vertraut machen, leugnet, dass er Alter Ego sei, und muss vielleicht erst zu realer Authentizität finden - sind wir nicht alle ein bisschen romanhaft?

Amor: Ich konnte dem Michael leider nicht mehr entgegenkommen - ach, Direktiven - früher ja, da konnte ich wild umherschießen mit meinen Pfeilen so als Selbstständiger. Haste mal 'ne Agentur - von wegen eigener Boss. Dann bist Du einem Reglement und undurchschaubarem Prozedere zugehörig - vielleicht schreibe ich darüber auch einen Blogroman. … Also wenn das echt authentisch ist, was der Michael so durchgemacht hat, dann bin ich vom Leben begeistert: Scheint ja bei Euch auf Erden besser zu laufen als sonst - Ihr macht das Rennen! Bin direkt optimistisch nach diesem Buch. Griene noch immer. Das tut meiner Arbeit gut. Und Euch letztlich auch.

Ich: Kennst Du die Lindenstraße? Ab Folge 651 ist Michael Meisheit dabei als Drehbuchautor. Schafft Routine, um auch so heikle Gesprächspartner wie Dich, adäquat rüberzubringen.

Amor: Soaps, Telenovelas - ach die ganze Welt hangelt sich von Cliffhanger zu Cliffhanger. Und ich mit meiner Liebespfeil-Agentur soll da den Überblick behalten, wer nun wen lieben sollte? Aber ich liebe dieses Buch! Gib ihm 5 Sterne!

LG
Phil Humor

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

seelenreise

Die Andersnacht: Band 1 - Südwind

Andreas Fischer
E-Buch Text: 49 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 26.08.2013
ISBN 9783730944998
Genre: Sonstiges

Rezension:


Auf den ersten Blick wirkt Prota unangemessen untätig. Bedenkt man aber, dass sämtliche Figuren Aspekte seiner Person sind, dann bemüht er sich sehr um Reife, Erkenntnis, Erleuchtung ... dass es anders wird mit Anders.

Ausflug in die Innere Seelenlandschaft; anders als in Märchen, sind die Wunder fern; Anders wundert sich, was es auf sich habe mit seiner Reise: Initiiert vom Südwind, der doch eigentlich das Wärmende, Guttuende symbolisiert. Lässt man sich tragen vom Südwind, wenn man schon die Gelegenheit hat? Sich aktiv für Passivität entscheiden, sich tragen lassen. Das führt ihn in innerweltliche Arena: Hier sind Kämpfe zu bestehen gegen Ritter, die ihr Visier unten lassen, und gegen Fragen, deren Unbeantwortetsein ihn zu einem Ruhelosen gemacht hat. Gegen Fragen mit Gegenfragen kämpfen ... schlau werden aus der Seherin Michaela; zum Orakel-Deuter avancieren - die eigene sibyllinische Welt verstehen; darum geht es Anders.

Er macht sich Vorwürfe, dass er Aranka alleine zu den Rittern gehen lässt - auf die andere Seite des Flusses. Doch auch die Ritter sind wieder Teilaspekte seiner Person, seiner Persönlichkeit. Das, was er in der Welt als so unerfreulich empfindet, dass es nur eine Chance für die Stärksten gibt und dass jedes Handicap als nicht zulässige Schwäche gewertet wird - diese Weltsicht hat er ja auch. Dem innerlich nicht zustimmen - dann hätte er Stärke; könnte sogar sein Handicap als Anlass nehmen, um zu neuer Stärke zu gelangen: Bereiche, um die jemand, der von jeher glücklich ist, sich gar nicht bemühen würde. Nur der Hungrige macht sich auf, Nahrung zu finden; und sei es Seelennahrung. Seele stärken, sich vertraut machen mit Wünschen der Seele und ihrer Funktionsweise. Reise ins Ich. Anders wagt es; muss es wagen. Michaela bestätigt es ihm: Der Südwind ist auch wieder sein Agent.

Die beiden großen, schwarzen Vögel stehen ihm künftig zur Seite. In Gedanken sich auf höhere Warte begeben; Zusatz-Infos dank Überblick.

Hätte Anders die Zeit besser nutzen können? In den Büchern recherchieren - wann hat man schon Gelegenheit, im Buch des Lebens Kapitel zu lesen; betreffen die Bücher nur einen selbst? Ist jedermann betroffen? Stehen Geheimnisse darin vom Universum? Etwas mehr Neugier hätte man Anders gewünscht; doch ihn beschäftigt nur ein einziges Problem. Daher übersieht er eventuell, was womöglich noch bedeutsamer gewesen wäre. Anders ist problemfixiert; sein Kompass lässt ihn nur eine Richtung gehen. Der Vielfalt seiner Person wird das nicht gerecht. Er ist erpicht darauf, das Zentrum, die Ursache seines Drängens und Fragens zu erreichen: den Zufluchts-Wald, dahin, wohin sich die Ritter nicht trauen, da die Angst selber dort ihnen begegnen würde.

Interessante Seelenreise - bei Ihrer Südwind-Agentur zu buchen.

LG
Phil Humor

  (0)
Tags: seelenreise   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Herz verkrampft: Alltagsgeschichten

Monirapunzel
E-Buch Text: 73 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 16.03.2012
ISBN B006MRNPWA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Rezension bezieht sich auf die Story: "Wo ist Tim?"

Außergewöhnlicher Text, experimentell und interessant.

Ein Suchspiel für den Leser: Er sucht Tim. Genau so, wie es seine leibliche Mutter macht. Sie sucht ihren Sohn.

Hat dafür aber nur ihre wirren Gedanken, kann nicht in der Realität nach ihm suchen. Eingesperrt in ihre wirre Gedankenwelt, gefangen in Selbstvorwürfen und Vorwürfen gegen ihren Vater.

Die Lese-Welt erschließt sich dem Leser nicht durch einen allwissenden, verständigen Erzähler, sondern er wird hin und her geworfen in verzweifelten Verständnis-Bemühungen, was geschehen ist und was geschieht - denn als Mediator, als Vermittler zu dieser Welt steht ihm hauptsächlich Andrea Richter zur Verfügung - eine Frau, für die die Zeit stehen geblieben ist, ihre Uhr ist fort, ihr David, ihr Geliebter, mit dem sie einen gemeinsamen Sohn hat: Tim.

Mit ihm hätte sie Zeit, würde die Zeit weiterlaufen - doch mittlerweile ist sie wohl an einem Punkt angelangt, wo ihre Uhr absolut still steht; auch die Rückkehr von Tim wird ihre Uhr nicht wieder in Gang setzen.

Ihr Vater hat sie gestoppt, hat das unterschiedlich schnelle Ticken ihrer seelischen Lebensuhr schlussendlich zum Stillstand gebracht durch seine Entscheidung ihren geliebten David nicht zu akzeptieren und ihren Sohn Tim zur Adoption freizugeben.

Teilzuhaben so unmittelbar an der Verzweiflung eines Menschen, das gelingt auch durch das erzähltechnische Mittel, die Welt zusammenhanglos, bruchstückhaft erfahren zu müssen.

Man hätte auch reportagemäßig - mit Blick von oben und chronologisch korrekt - diese Ereignisse schildern können. Der Effekt der Zerstörtheit, des Gestoppt-Seins einer Seele wäre dann aber nicht so augenscheinlich und nachvollziehbar gewesen.

Stilistisch einwandfrei erzählt.

LG
Phil Humor

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

geheimnisvoll, spannend, kurzgeschichte, schriftstellerin, mystisc

Das Haus der Eulen

Dr. Andreas Fischer
E-Buch Text: 24 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 16.12.2011
ISBN B006MRNP5C
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nijanna

Nijanna - ungewöhnlicher Frauenname.
Ni - Dhyana heißt auf Sanskrit: "runter in Meditation".
Nidana - heißt auf Sanskrit: "Ursache; Erforschung der Ursachen".

Nijanna, eine Autorin, ist auf der Suche nach Inspiration; sie ist leer - ihre Vermieterin nennt es "sie habe sich ausgeschrieben". Ist Einsamkeit dann das Richtige? Konfrontiert - ohne Ablenkung - mit sich selbst, das verkraften manche nicht, bevorzugen deshalb das Tätig-Sein, die Ablenkung, wollen den Geist füttern mit Süßem, Kalorienreichem - den Geist nähren mit Fast Food, was bequem erreichbar ist. Plötzliche Einsamkeit, Entzug dieser Geistes-Nahrung - für Nijanna ist es ein Schock. Doch weshalb so rasch dieser Umschwung?

Leer sein, hoffend, dass sie das Wasser und das Brot des Lebens ergattern möge, in Einsamkeit es finden - ihr wird das gar nicht so bewusst sein. Ihr geht es vor allem - vordergründig - um Inspiration. Doch was ist Inspiration anderes, als den Spiritus, den Heiligen Geist in sich zu erkennen?

Das nachtaktive Element ist hier am Wirken: sie kann ihm nichts entgegensetzen; ist lediglich fasziniert, lässt sich hinüberziehen - von Lebenswillen nicht zurückgehalten - ins Schattenreich. Symboltier dort: die Eule. Nachtjäger. Doch auch als weise gilt die Eule.

Mag sein, Nijanna verwandelt sich dort im Haus der Eulen, findet die Beute, die sie gesucht hat: Material, worüber sie schreiben kann, Bedeutendes; doch vordem muss sie sich verwandeln? Die Indianer haben Totem - bestimmtes Tier als Helfer. Drängt es Nijanna zu den Eulen? Die Nacht und die Weisheit suchend.

Könnte man auch deuten, was ein verzweifelter Autor alles unternimmt, nur um eine Schreibblockade zu durchbrechen: Das mieten, was Eremiten nützt - Einsamkeit.

Ob die Eulen einem zünftigen Eremiten von ihrer sprichwörtlichen Weisheit reichlich ausgeteilt hätten, oder ob es ihm nach kurzer Zeit gereicht hätte?

Vielleicht haben Autoren Eremiten etwas voraus: Fantasie. :-) Geübt darin, die Absurdität zu bändigen mit geschickt platzierten Worten, könnte solch ein Eulen-Gespräch durchaus hochinteressant sein für die Menschheit.

Das Haus der Eulen - sehr gerne betreten. Es erwartet den Leser Intelligenz und Spannung.

LG
Phil Humor

  (2)
Tags: eulen, schreibblockade   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

liebe, liebelei, humor

Wie Schwimmen im Mondlicht

Manuela Nagel
Flexibler Einband
Erschienen bei Mauer Verlag, 12.08.2010
ISBN 9783868122312
Genre: Romane

Rezension:

Ela mit Elan

Welches Lebenskonzept soll Frau wählen? Brav sein, unternehmungslustig, die ganz große Liebe möglichst vermeidend?

Und nichts zu suchen, das war ihr Sinn - und wenn sie dennoch fündig wird, soll sie sich eingestehen, dass die ganz große Liebe in ihr Leben getreten ist ohne anzuklopfen? Wenn es der gutaussehende Nachbar ist, wie weit lässt Frau ihn in ihr Herz?

Körperliche Liebe ist völlig unproblematisch im Verhältnis zu den Wirrungen, die entstehen, wenn ein Knäuel von Gefühlen zwei Menschen ineinander verwickelt. Ela hat als Hilfe ihren Humor und ihre Schwester. Wird es diesem Dreierteam gelingen, die richtige Entscheidung zu fällen, bevor das Schicksal Ela die Tür vor der Nase zuschlägt?

Unbeschwert sein, indem man das Leben und die Liebe leicht nimmt? Für Ela wird es erst dann leichter, als sie sich dem zuwendet, was ihr schwerfällt: seelische Nähe zulassen - inklusive der Gefahr, dass solche Nähe verletzlicher macht, aber sie bietet auch die Chance seelisch stärker zu werden. Denn wenn zwei Seelen sich finden, die einander tagtäglich sich ergänzen, dann ist schon etwas Neues entstanden - noch ehe sich dieses Neue manifestiert in Form eines Sohnes oder einer Tochter.

Angesichts der großen Liebe, schrumpfen die Liebeleien wie Schnee in der Sonne. Ela lässt es kalt, ob attraktive Männer sie begehren. Sie ist Feuer und Flamme nur noch für einen Einzigen. Doch dessen Liebe erkaltet. Und seine Ex-Freundin ist auch noch nicht Schnee von gestern. Ich kann dieses Buch wärmstens empfehlen. Soll Ela vor oder zurück - wo wartet das Glück?

LG
Phil Humor

  (2)
Tags: humor, liebe, liebelei   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

drabble, 100 worte, drabbles

Salto Wortale - Literarische Bonmots

Conrad Cortin
Fester Einband: 106 Seiten
Erschienen bei SALON LiteraturVerlag, 08.01.2012
ISBN 9783939321385
Genre: Romane

Rezension:

Salto Wortale - Worte als Akrobaten

10.000 Worte sind im Hardcover.

100 mal 100 Worte und 100 Titel.
Abgerundete Ecken - sehr griffig.
Ideal das Format für unterwegs.

Manche Drabbles versteht man unmittelbar, bei anderen setzt der Grübelprozess ein und man jagt wie bei einem haken-schlagenden Hasen der Absurdität nach und stellt fest, dass im Laufe der Jagd, die flüchtige Absurdität immer sinnhaftere Gestalt annimmt.

Metaphern werden konsequent weiterverfolgt, bis sie mühelos, schwerelos hoch über der Normalität ankommen - und der Leser mit ihnen.

Salto Wortale - Worte als Akrobaten; man denkt sich: ist ja nur Literatur - das ist so wie ein Netz, da ist alles sicher - und wenn man auf dem Boden der Tatsachen anlangt, dann doch auf sicherer Leiter.
Am Trapez schwingen in tollkühner Manier die Worte, als gäbe es keinen Verstand. Seid doch verständig, möchte man ihnen zurufen.

Die meisten sind nicht einfach verstehbar. Man möchte gerne den Gesamt-Sinn erfassen - und bekommt zumeist zunächst nur einen Teil-Sinn.

Ungewöhnliches Werk. In seiner Art erscheint es mir einzigartig.

LG
Phil Humor

  (2)
Tags: 100 worte, drabble, drabbles   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zwei Märchen-Romane: Cinderellas Wahl und Leon, der gestiefelte Kater

Phil Humor
E-Buch Text: 237 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 28.12.2011
ISBN B006MRNRY6
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Fantastisches

Phil Humor
Flexibler Einband
Erschienen bei Web-Site-Verlag, 20.12.2010
ISBN 9783940445995
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Im Sommernachtstraum / Die Bürgschaft: Ein Jugend-Roman und ein Theaterstück

Phil Humor
E-Buch Text: 225 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 28.12.2011
ISBN B006MRNQ6K
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Zwei Märchen-Romane

Phil Humor
Flexibler Einband: 222 Seiten
Erschienen bei Web-Site-Verlag, 10.11.2009
ISBN 9783940445759
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Im Sommernachtstraum / Die Bürgschaft

Phil Humor
Flexibler Einband: 210 Seiten
Erschienen bei Web-Site-Verlag, 20.01.2010
ISBN 9783940445803
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Jesus und das Thomasevangelium

Phil Humor
Flexibler Einband: 170 Seiten
Erschienen bei Web-Site-Verlag, 20.01.2010
ISBN 9783940445827
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

glaube, religion, thomasevangelium, esoterik

Jesus und das Thomasevangelium

Phil Humor
E-Buch Text: 172 Seiten
Erschienen bei BookRix GmbH & Co. KG, 28.12.2011
ISBN B006MRNQ8S
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(0)

1 Bibliothek, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Märchen Mythen Malerei

Phil Humor
Flexibler Einband
Erschienen bei Web-Site-Verlag, 01.06.2012
ISBN 9783942594332
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantastisches, dialog, kurzgeschichten, träume, gespräche

Fantastisches: Geschichten und Gedichte

Phil Humor
E-Buch Text
Erschienen bei null, 20.12.2010
ISBN B004YFET1I
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 
20 Ergebnisse