Plimauss Bibliothek

18 Bücher, 6 Rezensionen

Zu Plimauss Profil
Filtern nach
19 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

294 Bibliotheken, 8 Leser, 1 Gruppe, 111 Rezensionen

smoke, rauch, london, fantasy, dan vyleta

Smoke

Dan Vyleta , Katrin Segerer
Flexibler Einband: 624 Seiten
Erschienen bei carl's books, 13.03.2017
ISBN 9783570585689
Genre: Fantasy

Rezension:

Der Plot ist zwar ein wenig schockierend, weil er dem Leser die Bosheit der Menschen vor Augen führt, ist aber gleichzeitig erfrischend anders. Mehrer Plottwist halten sowohl die Geschichte, als auch die Spannung am Leben. Der Schreibstil ist großartig. Dadurch, dass das Buch im Präsens geschrieben ist und meist auf einen allwissenden Erzähler zurückgreift, vermittelt es den Eindruck, dass man direkt neben Thomas und Charlie steht. Perspektivenwechsel erleichtern es, die Charaktere zu verstehen, auch wenn sie am Anfang ein wenig verwirrend sind.

Die Charaktere sind sehr sympathisch, auch wenn Thomas mit seinen "Das-Mörder-sein-liegt-mir-im-Blut-Gejammer" schon ein kleines bisschen nervt. Den Rest der Zeit ist er allerdings ein stiller, etwas aufbrausender Junge, der zwar viel raucht, aber für seine Freunde durchs Feuer gehen würde.

Charlie ist sein komplettes Gegenteil. Er ist ruhig und sanft, hält aber genau wie Thomas zu seinen Freunden, steht trotz dessen Fehlern zu Thomas und beruhigt ihn, soweit er kann.

Livia ist in der ersten Hälfte des Buches alles andere als sympathisch. Sie ist kalt und abweisend, verbietet sich selbst jede noch so kleine Sünde und behandelt Thomas und Charlie wie Parasiten. Im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich allerdings zu einem freundlichen, offenen Mädchen.

Die Geschichte spielt in London gegen Ende des 19. Jahrhunderts, also zur Zeit der Industrialisierung. Dieses Zeitalter ist geschickt gewählt, es steht schließlich für den Fortschritt der Wissenschaften, die sich in Smoke auch mit dem Rauch und seiner Entstehung beschäftigen.


  (0)
Tags: dystopie, fantasy, thriller   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(598)

1.016 Bibliotheken, 16 Leser, 7 Gruppen, 65 Rezensionen

dystopie, labyrinth, james dashner, freundschaft, jugendbuch

Die Auserwählten - Im Labyrinth

James Dashner , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551312310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Die Auserwählten: Im Labyrinth“, geschrieben von James Dashner, ist der erste Teil der Maze Runner – Trilogie und wurde im Jahr 2009 im amerikanischen Delacorte Press veröffentlicht.

Die Geschichte handelt vom etwa 16-jährigen Thomas, der plötzlich ohne Erinnerungen in einer engen Metallbox aufwacht. Er landet auf der sogenannten „Lichtung“, die von den unüberwindbaren Mauern eines gigantischen Labyrinthes umgeben ist. Die andere Lichter, die zum Teil schon mehrere Jahre auf der Lichtung leben, nehmen ihn zunächst freundlich auf – bis auf einmal merkwürdige Dinge geschehen. Schon einen Tag später schlägt die Freundlichkeit vollständig in Misstrauen um, als ein bewusstlosen Mädchen auftaucht. Die Tatsache, dass sie nur einen Tag nach Thomas ankommt verwirrt die Lichter schon, denn eigentlich hätte sie erst einen Monat später ankommen dürfen. Doch sie ist außerdem das erste Mädchen – und sie sagt das nahende Ende vorher.
Nachdem er, gegen alle Regeln, einer Nacht im Labyrinth verbringt, um zwei Lichter zu retten, wird Thomas zum Läufer ernannt, die jeden Tag auf der Suche nach einem Ausgang durch das Labyrinth laufen.
Doch scheinbar haben seine und die Ankunft des Mädchens etwas verändert, doch die Zeit, um das Rätsel zu lösen läuft davon…

Der Plot gibt sehr geschickt an den richtigen Stellen Informationen, lässt sie an anderen Stellen aber auch weg. So wird es für den Leser sehr schwer, vorherzusagen, was als nächstes passiert – oder was in Thomas Vergangenheit vorgefallen ist.
Auch die Spannung wird unter anderem auf diese Weise aufgebaut, dabei helfen aber auch der Kampf gegen die Griewer und das Rennen gegen die Zeit.
Der Schreibstil ist einfach fantastisch – gut verständlich, flüssig und mitreißend. Er ermöglicht das vollständige Versetzen in die Situation der Charaktere – stellenweise hatte ich wahnsinniges Herzklopfen.
Auch die Charaktere sind sehr gut gelungen, ich fand Thomas ab der ersten Seite sympathisch, gerade weil er sich meist sehr menschlich verhält, Angst hat, wütend ist oder einfach etwas Dummes tut oder sagt. Allerdings überwindet er seine Angst wenn es darauf ankommt und würde für seine Freunde durchs Feuer (beziehungsweise durch Labyrinth) gehen.
Newt ist der geborene Anführer, auch wenn er eigentlich in der Rangfolge hinter Alby steht. Denn im Gegensatz zu diesem behält er den Großteil der Zeit einen klaren Kopf und trifft gute Entscheidungen. Seine Freundschaft zu Alby hilft ihm, diese dann auch durchzusetzen, obwohl er nicht der Anführer ist.
Auch Minho ist ein sehr gelungener Charakter, er ist der Hüter der Läufer und Thomas Ausbilder. Er ist einer der wenigen, die Thomas freundlich behandeln, seit dieser ihn und Alby vor den Griewern gerettet hat. Alby dagegen behandelt Thomas seit dem noch unfreundlicher, denn er hat sich an etwas vor dem Labyrinth erinnert – in dem Thomas eine große Rolle spielt.
Minho steht immer hinter Thomas – er war es auch, der seine Ernennung zum Läufer vorgeschlagen hat.
Auch der kleine Chuck spielt im Buch eine ziemlich große Rolle, er ist zunächst Thomas einziger Freund. Denn auch wenn der 12-jährige mir seinem Geplapper eine echte Nervensäge sein kann, ist er immer für Thomas da.
Zu guter Letzt muss ich noch Teresa erwähnen. Obwohl sie zunächst im Koma liegt, kommuniziert sie auf einem telepathischen Weg mit Thomas und behauptet ihn zu kennen. Doch auch sie kommt ihm bekannt vor, nur kann er sich an nichts erinnern. Als sie schließlich aus dem Koma aufwacht, vergisst auch sie alles, nur die Worte „ANGST ist gut“ auf Handgelenk bleiben. Teresa ist vermutlich mutiger, als die Hälfte der Jungs zusammen, die beweist sie mehrfach.
Die ganze Geschichte spielt in einem riesigen Labyrinth, welches für die unzähligen Versuche, das Rätsel zu knacken steht – und ihre Sackgassen zeigt.

Der Fazit des ganzen ist, dass das Buch sehr gelungen ist, und allen gefallen sollte, die Dystopien mögen, mich persönlich erinnert es ein wenig an eine Mischung aus Die Tribute von Panem und Die Bestimmung: Die Jugendlichen kämpfen um ihr Leben, und versuchen den Ausgang aus ihrem „Gefängnis“ zu finden, ohne zu wissen, was sie erwartet.
Ich gebe dem Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(471)

796 Bibliotheken, 16 Leser, 4 Gruppen, 51 Rezensionen

dystopie, james dashner, tod, freundschaft, jugendbuch

Maze Runner: Die Auserwählten - In der Todeszone

James Dashner , Anke C. Burger , Katharina Hinderer
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 13.03.2015
ISBN 9783551313607
Genre: Jugendbuch

Rezension:

2011 erschien der dritte Teil der Maze Runner – Reihe von James Dashner, Die Auserwählten in der Todeszone. Wie seine beiden Vorgänger erschien auch der dritte Teil in der amerikanischen Originalausgabe im Delacorte Press, der übrigens ein Imprint der Random House Gruppe ist.
Thomas und seine Freunde konnten auch der Hitze der Brandwüste entkommen, doch obwohl die Forscher von Angst behaupten, dass die Prüfungen zuende sind, glauben die Jugendlichen kein Wort. Mit aller Kraft weigern sich Thomas, Newt und Minho gegen die Wiederherstellung ihres Gedächtnisses und fliehen, gemeinsam mit Brenda und Jorge. Doch die Welt außerhalb ist nicht das, was er erwartet hat. Die Zerstörung und die Opfer des Brandes zehren an Thomas Nerven und bringen seine Entscheidung, Angst zu zerstören immer wieder ins Wanken.

Der Plot ist sehr geschickt aufgebaut, auch wenn teilweise erst bei genauem Nachdenken auffällt, wie geschickt. So werden zum Beispiel die Tode von seinen Freunden oder der Anblick von Cranks eingesetzt, um Thomas Psyche zu beeinflussen und ihn zu Handlungen anzustacheln, über die er sonst wahrscheinlich nicht einmal nachgedacht hätte.
Die Spannung wird unter anderem aufgebaut, in dem alle Hinweise auf den negativen Ausgang zuführen, der jedoch in letzter Sekunde abgewendet werden.
Der Schreibstil bleibt nach wie vor großartig, mehr gibt es dazu meiner Meinung nach nicht zu sagen.
Die Charaktere haben eine Entwicklung hinter sich, die mir zum Teil zwar nicht gefallen, aber aufgrund der Geschehnisse absolut nachvollziehbar sind.
Thomas wurde noch wütender und kälter, seine Handlungen berechneter. Der Grund seiner Handlungen ist fast die ganze Zeit Angst, auch wenn er oft aufgrund seiner mangelnden Erinnerungen und der Grausamkeit der Welt an der Richtigkeit dieses Hasses zweifelt.
Minho dagegen wirkt stärker, auch wenn in ihm der gleiche Hass brodelt. Auch wenn seine wahre Stärke erst in den Geheimakten vollkommen sichtbar wirkt. Auch wenn Thomas ursprünglich für Angst gearbeitet hat, sieht er in ihm einen Freund, keinen Feind, sondern er behält einen klaren Kopf und fixiert sich weiter auf seine wahren Feinde.
Über Newt gibt es nicht viel zu sagen, natürlich hat er sich sehr verändert, aber das liegt zum Großteil an Dem Brand.

Die Geschichte spielt in der wahren Welt, die zum Teil aus der Brandwüste besteht. Die Städte wurden fast alle von den Cranks verwüstet, sie spiegeln in gewisser Weise Thomas Gedanken wider. Besonders gefallen hat mir, dass die Auserwählten am Ende noch einmal in das Labyrinth zurück kehren mussten, und so ein guter Abschluss ihres Lebens bei Angst geschaffen wird.
Auch wenn ich gerne weniger Sterne geben würde, weil mir einige Aspekte nicht gefallen, sind diese doch für die Logik und Stärke des Plots und der Charakterentwicklung wichtig, daher bekommt auch der dritte Teil von mir 5 von 5 Sternen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(556)

897 Bibliotheken, 20 Leser, 5 Gruppen, 54 Rezensionen

dystopie, maze runner, james dashner, wüste, brandwüste

Maze Runner: Die Auserwählten - In der Brandwüste

James Dashner , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 22.11.2013
ISBN 9783551312822
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Der zweite Teil der Maze Runner – Trilogie von James Dashner heißt auf Deutsch ‚Die Auserwählten: In der Brandwüste‘ und wurde das erste mal 2010 im amerikanischen Verlag Delacorte Press, auf Deutsch erschien die Trilogie im Carlsen Verlag.

Das Buch spielt direkt nach dem Ende des ersten Teiles. Nur knapp die Hälfte der Güter konnte entkommen, doch noch haben sie das Grauen nicht hinter sich gebracht. Als sie den Schöpfern schließlich gegenüber stehen, stürmt eine bewaffnete Gruppe den Raum, und verspricht den Lichtern, sie vor Angst zu retten. Doch als genau diese Menschen wenige Tage später tot von der Decke hängen und die Jugendlichen ohne Essen in dem engen Haus eingesperrt sind, erkennen sie, dass auch dies nur eine Lüge war. Kurz bevor die Jungen den grausamen Hungertod sterben, tauchen schließlich wie aus dem Nichts jede Menge Nahrungsmittel auf – und mit ihnen ein Angestellter von Angst. Er erklärt den Lichtern ihren Auftrag: Innerhalb von zwei Wochen müssen sie 100 Meilen durch die Brandwüste laufen, wo schon die nächsten tödlichen Gefahren auf sie warten…

Der Plot ist wie im ersten Teil klar strukturiert und sehr interessant. Die meisten Wendungen kommen für den Leser vollkommen unvorhergesehen, einige sind einfach nur überraschend, andere haben zumindest mich sehr schockiert und mein Herz zum Rasen gebracht.
Auch über die Spannung gibt es nicht mehr viel zu sagen, sie wird durch einzelne Informationsfetzen aufgebaut und zwingt förmlich zum Lesen.
Der Schreibstil bleibt weiterhin sehr gut, eine gute Idee sind die Zeiten- und Erzählartenwechsel bei Thomas Träumen.
Die meisten Charaktere haben in der vergangenen Zeit eine Wandlung durchgemacht.
Thomas beginnt, zeitweise mit Newt und Minho die Führung zu übernehmen, doch er ist nicht mehr ganz der gefühlvolle, freundliche Junge wie am ersten Tag auf der Lichtung. Chucks Tod und Teresas Verschwinden haben ihn verändert und einen lodernden Hass auf Angst entwickelt.
Newt bleibt zunächst der Anführer, seit Albys Tod steht er Thomas und Minho ein wenig näher, doch er bleibt weiterhin zweiter Anführer.
Der neue Anführer wird Minho, der während dem Lauf durch die Wüste seine Fähigkeiten als Führer beweist, jedoch stets von Newt und Thomas unterstützt wird.
Die Geschichte spielt dieses Mal in einer riesigen Wüste mit unerträglichen Temperaturen. Doch nicht nur die Temperaturen machen den Jugendlichen zu schaffen, sondern auch die Cranks – Menschen, die am Brand erkrankt sind, einer grausamen Krankheit, die sich nach und nach durch das Gehirn frisst. Die Wüste ist sozusagen das komplette Gegenteil des Labyrinthes: das Offensichtliche sind die Wände – oder eben das nichts der Wüste.
Doch im ersten Teil befindet sich in der „Mitte“ die Lichtung, auf der es quasi kein Leben außer den Lichtern gibt, aber darum herum befinden sich die grausamen Griewer. In der Wüste dagegen befindet sich in der Mitte die Stadt mit den Cranks, und außerhalb nur die Hüter.

Wie der erste Teil hat auch „Die Auserwählten: In der Brandwüste“ mich vollkommen begeistert. Ich finde, dieser Teil lässt sich noch mehr als Mischung aus Die Bestimmung und Die Tribute von Panem beschreiben: Außerhalb der Mauer befindet sich zunächst nichts als Wüste, außerdem handelt es sich, wie bei Die Bestimmung, um ein Experiment. Dabei müssen allerdings zwei Gruppen gegeneinander antreten, und das wahrscheinlich auf Leben und Tod.
Auch der zweite Teil bekommt vom mir ganz klar 5 von 5 Sternen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(598)

1.016 Bibliotheken, 16 Leser, 7 Gruppen, 65 Rezensionen

dystopie, labyrinth, james dashner, freundschaft, jugendbuch

Die Auserwählten - Im Labyrinth

James Dashner , Anke Caroline Burger
Flexibler Einband: 496 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.04.2013
ISBN 9783551312310
Genre: Jugendbuch

Rezension:

„Die Auserwählten: Im Labyrinth“, geschrieben von James Dashner, ist der erste Teil der Maze Runner – Trilogie und wurde im Jahr 2009 im amerikanischen Delacorte Press veröffentlicht.

Die Geschichte handelt vom etwa 16-jährigen Thomas, der plötzlich ohne Erinnerungen in einer engen Metallbox aufwacht. Er landet auf der sogenannten „Lichtung“, die von den unüberwindbaren Mauern eines gigantischen Labyrinthes umgeben ist. Die andere Lichter, die zum Teil schon mehrere Jahre auf der Lichtung leben, nehmen ihn zunächst freundlich auf – bis auf einmal merkwürdige Dinge geschehen. Schon einen Tag später schlägt die Freundlichkeit vollständig in Misstrauen um, als ein bewusstlosen Mädchen auftaucht. Die Tatsache, dass sie nur einen Tag nach Thomas ankommt verwirrt die Lichter schon, denn eigentlich hätte sie erst einen Monat später ankommen dürfen. Doch sie ist außerdem das erste Mädchen – und sie sagt das nahende Ende vorher.
Nachdem er, gegen alle Regeln, einer Nacht im Labyrinth verbringt, um zwei Lichter zu retten, wird Thomas zum Läufer ernannt, die jeden Tag auf der Suche nach einem Ausgang durch das Labyrinth laufen.
Doch scheinbar haben seine und die Ankunft des Mädchens etwas verändert, doch die Zeit, um das Rätsel zu lösen läuft davon…

Der Plot gibt sehr geschickt an den richtigen Stellen Informationen, lässt sie an anderen Stellen aber auch weg. So wird es für den Leser sehr schwer, vorherzusagen, was als nächstes passiert – oder was in Thomas Vergangenheit vorgefallen ist.
Auch die Spannung wird unter anderem auf diese Weise aufgebaut, dabei helfen aber auch der Kampf gegen die Griewer und das Rennen gegen die Zeit.
Der Schreibstil ist einfach fantastisch – gut verständlich, flüssig und mitreißend. Er ermöglicht das vollständige Versetzen in die Situation der Charaktere – stellenweise hatte ich wahnsinniges Herzklopfen.
Auch die Charaktere sind sehr gut gelungen, ich fand Thomas ab der ersten Seite sympathisch, gerade weil er sich meist sehr menschlich verhält, Angst hat, wütend ist oder einfach etwas Dummes tut oder sagt. Allerdings überwindet er seine Angst wenn es darauf ankommt und würde für seine Freunde durchs Feuer (beziehungsweise durch Labyrinth) gehen.
Newt ist der geborene Anführer, auch wenn er eigentlich in der Rangfolge hinter Alby steht. Denn im Gegensatz zu diesem behält er den Großteil der Zeit einen klaren Kopf und trifft gute Entscheidungen. Seine Freundschaft zu Alby hilft ihm, diese dann auch durchzusetzen, obwohl er nicht der Anführer ist.
Auch Minho ist ein sehr gelungener Charakter, er ist der Hüter der Läufer und Thomas Ausbilder. Er ist einer der wenigen, die Thomas freundlich behandeln, seit dieser ihn und Alby vor den Griewern gerettet hat. Alby dagegen behandelt Thomas seit dem noch unfreundlicher, denn er hat sich an etwas vor dem Labyrinth erinnert – in dem Thomas eine große Rolle spielt.
Minho steht immer hinter Thomas – er war es auch, der seine Ernennung zum Läufer vorgeschlagen hat.
Auch der kleine Chuck spielt im Buch eine ziemlich große Rolle, er ist zunächst Thomas einziger Freund. Denn auch wenn der 12-jährige mir seinem Geplapper eine echte Nervensäge sein kann, ist er immer für Thomas da.
Zu guter Letzt muss ich noch Teresa erwähnen. Obwohl sie zunächst im Koma liegt, kommuniziert sie auf einem telepathischen Weg mit Thomas und behauptet ihn zu kennen. Doch auch sie kommt ihm bekannt vor, nur kann er sich an nichts erinnern. Als sie schließlich aus dem Koma aufwacht, vergisst auch sie alles, nur die Worte „ANGST ist gut“ auf Handgelenk bleiben. Teresa ist vermutlich mutiger, als die Hälfte der Jungs zusammen, die beweist sie mehrfach.
Die ganze Geschichte spielt in einem riesigen Labyrinth, welches für die unzähligen Versuche, das Rätsel zu knacken steht – und ihre Sackgassen zeigt.

Der Fazit des ganzen ist, dass das Buch sehr gelungen ist, und allen gefallen sollte, die Dystopien mögen, mich persönlich erinnert es ein wenig an eine Mischung aus Die Tribute von Panem und Die Bestimmung: Die Jugendlichen kämpfen um ihr Leben, und versuchen den Ausgang aus ihrem „Gefängnis“ zu finden, ohne zu wissen, was sie erwartet.
Ich gebe dem Buch auf jeden Fall 5 von 5 Sternen. 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3.239)

5.023 Bibliotheken, 56 Leser, 15 Gruppen, 284 Rezensionen

träume, silber, liebe, kerstin gier, jugendbuch

Silber - Das zweite Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 26.06.2014
ISBN 9783841421678
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5.324)

7.616 Bibliotheken, 83 Leser, 14 Gruppen, 589 Rezensionen

träume, kerstin gier, silber, liebe, fantasy

Silber - Das erste Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 20.06.2013
ISBN 9783841421050
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.407)

2.504 Bibliotheken, 63 Leser, 8 Gruppen, 217 Rezensionen

träume, silber, kerstin gier, liebe, fantasy

Silber - Das dritte Buch der Träume

Kerstin Gier
Fester Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 08.10.2015
ISBN 9783841421685
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

262 Bibliotheken, 2 Leser, 2 Gruppen, 55 Rezensionen

fantasy, sternzeichen, julie heiland, liebe, tauren

Blutwald

Julie Heiland
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 24.09.2015
ISBN 9783841421098
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(267)

599 Bibliotheken, 2 Leser, 3 Gruppen, 123 Rezensionen

fantasy, jugendbuch, tauren, julie heiland, leonen

Bannwald

Julie Heiland
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei FISCHER FJB, 21.05.2015
ISBN 9783841421081
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Bannwald hat mich auf jeden Fall vom Hocker gehauen. Die Idee ist fantastsich, der Schreibstil auch. Das Buch wirft mit Lassos aus Worten und fesselt den Leser gnadenlos.
Okay, das ist leicht übertrieben, aber wirklich nur leicht. Der Schreibstil ist sehr fesselnd, das Buch überrascht immer wieder mit unerwarteten Wendungen.
Eindeutig ein 5-Sterne_Buch!

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(258)

502 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 25 Rezensionen

die bestimmung, veronica roth, fours geschichte, dystopie, four

Die Bestimmung - Fours Geschichte

Veronica Roth , Michaela Link
Flexibler Einband: 350 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.03.2016
ISBN 9783570310564
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.254)

3.624 Bibliotheken, 44 Leser, 7 Gruppen, 194 Rezensionen

dystopie, liebe, die bestimmung, jugendbuch, veronica roth

Die Bestimmung

Veronica Roth , Petra Koob-Pawis
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei cbt, 08.09.2014
ISBN 9783570309360
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(99)

367 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 34 Rezensionen

ela mang, fantasy, liebe, menduria, parallelwelt

Menduria - Das Buch der Welten

Ela Mang
Fester Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 05.03.2015
ISBN 9783764150587
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(43)

124 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

herzergreifend, romantik, atemberaubend spannend, spannung

Menduria - Das Gefüge der Zeiten

Ela Mang
Fester Einband
Erschienen bei Ueberreuter Verlag , 12.02.2016
ISBN 9783764170554
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(723)

1.195 Bibliotheken, 8 Leser, 8 Gruppen, 45 Rezensionen

percy jackson, götter, olymp, fantasy, rick riordan

Percy Jackson - Die letzte Göttin

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 512 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.08.2013
ISBN 9783551312464
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(856)

1.517 Bibliotheken, 12 Leser, 9 Gruppen, 48 Rezensionen

percy jackson, götter, fantasy, rick riordan, griechische mythologie

Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 23.05.2012
ISBN 9783551311566
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(893)

1.517 Bibliotheken, 15 Leser, 9 Gruppen, 55 Rezensionen

götter, fantasy, percy jackson, rick riordan, griechische mythologie

Percy Jackson - Der Fluch des Titanen

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 24.01.2012
ISBN 9783551311139
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.059)

1.717 Bibliotheken, 21 Leser, 11 Gruppen, 81 Rezensionen

götter, percy jackson, griechische mythologie, fantasy, rick riordan

Percy Jackson - Im Bann des Zyklopen

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310590
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.864)

2.683 Bibliotheken, 41 Leser, 13 Gruppen, 135 Rezensionen

götter, percy jackson, griechische mythologie, fantasy, olymp

Percy Jackson - Diebe im Olymp

Rick Riordan , Gabriele Haefs
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 25.08.2011
ISBN 9783551310583
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 
19 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks