Prinzesschns Bibliothek

146 Bücher, 117 Rezensionen

Zu Prinzesschns Profil
Filtern nach
146 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

169 Bibliotheken, 7 Leser, 0 Gruppen, 62 Rezensionen

musik, vinyl, liebe, freundschaft, plattenladen

Mister Franks fabelhaftes Talent für Harmonie

Rachel Joyce , Maria Andreas
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 29.12.2017
ISBN 9783810510822
Genre: Romane

Rezension:

Stell dir vor, es gibt einen Menschen, der dir immer genau die Musik empfiehlt, die du gerade brauchst. Egal ob du glücklich oder traurig bist, er findet den perfekten Song für dich - & genau so ein Mensch ist Mister Frank. Sein Plattenladen ist für ihn mehr als nur ein Job - er ist sein Leben. Bis eines Tages eine mysteriöse Frau in Grün vor seinem Laden auftaucht und alles verändert.


Der Schreibstil von Rachel Joyce ist so angenehm und bildhaft, dass es mir ein leichtes war, das Buch in fast einem Rutsch zu lesen. Es hatte schon fast etwas märchenhaftes an sich, was mich immer wieder zum Träumen einlud.


Die einzelnen Charaktere sind jeweils so eigen und verschieden, dass man sie mit all ihren Ecken und Kanten sofort in sein Herz schließen muss. Nicht nur Frank, der zwischen den Zeilen eine unglaubliche Wärme ausstrahlte oder Ilse, der man ihre Unsicherheit so oft anmerkte, dass man sie am liebsten in den Arm genommen hätte. Sondern auch Kit, der genauso liebevoll wie tollpatschig ist. Oder Maud, die auf den ersten Blick sehr schroff wirkte, aber bei näherer Betrachtung für all ihre Freunde sorgte und sich nur das Beste für sie wünschte.


Besonders gut gefallen hat mir auch die Songliste am Schluss. Schon während des Lesens habe ich immer wieder Spotify angemacht und einige Lieder begleitend angehört, was dem Lesen nochmal ein ganz anderes Gefühl gegeben hat.


Eine ganz zauberhafte Geschichte, die voller Freundschaft und Wärme, aber auch Dramatik und Einsamkeit ist.

  (2)
Tags: entwicklung, freundschaft, liebe, musik, tragik, veränderung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(139)

204 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 122 Rezensionen

thriller, hangman, daniel cole, london, köder

Hangman - Das Spiel des Mörders

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 02.01.2018
ISBN 9783548289212
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

New York. Hoch oben an die Brooklyn Bridge gebunden, ein Toter. Eingeritzt in seine Brust, ein einziges Wort: Köder. Ob der Puppenspieler erneut sein Unwesen treibt?   

"Hangman" ist der der Nachfolger von "Ragdoll" und somit der zweite Band von Daniel Cole. Genau wie im ersten Band ist der Schreibstil sehr angenehm, flüssig und dadurch fesselnd und spannend zugleich. Besonders gefällt mir der trockene Humor, der sich immer wieder eingeschlichen hat und die Gesamtstimmung für mich sehr rund gemacht hat.

Im Vordergrund der Ermittlungen steht dieses Mal Chief Inspector Emily Baxter, der man bereits in "Ragdoll" begegnete, wo sie Detective William Fawkes zur Seite stand. Emily ist ein ganz eigener Charakter, der vor allem durch seine Ecken und Kanten lebt, die auf den ersten Blick oft sehr ungemütlich und unsympathisch wirken. Mich hat sie jedoch genau durch eben diese überzeugt und meine Empathie ihr gegenüber geweckt.Neben weiteren bekannten Personen stoßt man dieses Mal auch auf Rouche, der durch seine sympathische Art besonders hervor stach. 

Hin und wieder, gerade zu Beginn, fiel es mir immer wieder schwer der Geschichte zu folgen. Was sicher geschuldet war durch die vielen Namen, die aufkamen, deren Verbindungen untereinander, die bei mir teils eine verworrene Struktur hinterließen.  

Für mich jedoch ganz klar eine Leseempfehlung, in die jeder Thrillerfan eintauchen sollte.

  (2)
Tags: brutal, cole, ermittlungen, köder, puppenspieler, toter   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 42 Rezensionen

berlin, mord, thriller, folter, spannung

Der Todesmeister

Thomas Elbel
Flexibler Einband
Erschienen bei Blanvalet, 20.11.2017
ISBN 9783734104145
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

In der Spree wird eine grausam zugerichtete Mädchenleiche entdeckt. Bei der Toten handelt es sich um die Nichte des Berliner Justizsenators, was ordentlich für Aufruhr sorg. Bald wird klar, dass sie nicht das einzige Opfer ist, das derartige Missbrauchsspuren aufweist. 

Gleich zu Beginn wird der Leser mitten ins Geschehen geworfen und traut sich kaum Luft zu holen, um ja nichts zu verpassen.

Die Geschichte wird sowohl aus Viktor Puppes Sicht, ein neuer Ermittler des LKA Berlins, als auch teilweise aus der Sicht des Mörders beschrieben. Ich liebe es die Intentionen des Täters geschildert zu bekommen, was für mich am besten aus deren Perspektive funktioniert. Insiderwissen, das den Ermittlern noch fehlt und von dem man hofft, dass sie dennoch darauf stoßen.

Die einzelnen Charaktere waren für mich sehr vielseitig und rund gestaltet. Auch wenn einige ihr Päckchen zu schleppen hatten und das eine oder andere Geheimnis verbargen, habe ich sie wirklich gern im Fall des Todesmeisters begleitet und ihnen zur Seite gestanden.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen - authentisch, vulgär und ehrlich. Das machte es mir leicht mich in die Geschichte einzufinden und sie wie einen Film vor meinem inneren Auge ablaufen zu lassen. Dadurch kamen mir besonders die beklemmenden, brutalen und kaum erträglichen Situationen sehr real vor.

Ein Thriller, der gegen Ende hin vielleicht ein wenig zu schnell, die Geschichte über hinweg aber genau im richtigen Tempo erzählt wurde. 
Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Band!

  (9)
Tags: filme, folter, mädchen, misshandlung, todesmeister   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(120)

157 Bibliotheken, 6 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

roman, kent haruf, colorado, amerikanische kleinstadt, kleinstadt

Lied der Weite

Kent Haruf , Rudolf Hermstein
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 12.01.2018
ISBN 9783257070170
Genre: Romane

Rezension:

Kent Haruf nimmt den Leser mit auf eine Reise in ein kleines und ruhiges Städtchen namens Holt, in dem jeder Einwohner seine eigene Geschichte zu erzählen hat. 
Victoria ist ein siebzehnjähriges Mädchen, das unerwartet schwanger und aufgrunddessen von ihrer Mutter vor die Tür gesetzt wird. Zunächst kommt sie bei ihrer fürsorglichen Lehrerin Maggie Jones unter, die jedoch die Farm der McPheron Brüder für eine geeignetere Umgebung hält. 

Die einzelnen Charaktere sind so wundervoll gezeichnet, dass ich nahezu jeden von ihnen gerne persönlich kennenlernen würde. 
Die beiden Jungen, bei denen es mir manches Mal fast das Herz zerriss, weil sie trotz ihres jungen Alters schon so viel seelischen Schmerz in sich tragen. 
Victoria, die von ihrer Mutter im Stich gelassen wurde, obwohl sie gerade jetzt eine starke Schulter braucht, an der sie sich stützen kann. 
Und die McPheron Brüder, die aufgrund von Victorias Anwesenheit so einen tollen Wandel durchlebt haben, dass man die Liebe und Fürsorglichkeit in ihnen fast greifen konnte. 

Der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Die einzelnen Worte und Umschreibungen scheinen so mit Bedacht gewählt, dass sie jede einzelne Situation perfekt beschreiben und in mir das Gefühl weckten, ich sei dabei und nicht nur stiller Leser. 
Anfangs dachte ich, dass mich die fehlende Kennzeichnung der wörtlichen Rede verwirren würde, jedoch fiel es mir immer leichter und wurde irgendwann selbstverständlich. 

Eine wundervolle und zugleich tragisch angehauchte Geschichte, die zeigt, dass nicht jede Situation so ausweglos erscheint, wenn man nur die richtige Unterstützung an seiner Seite hat.

  (5)
Tags: dorf, drama, haruf, hoffnung, tragik   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(239)

435 Bibliotheken, 5 Leser, 4 Gruppen, 88 Rezensionen

amrum, thriller, insel, flut, ertrinken

Die Flut

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 21.01.2016
ISBN 9783596198351
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Amrum wird Zeuge grausamer Morde. Pärchen werden entführt und kaltblütig ermordert. Können Kommissar Harmsen und sein Partner den Täter finden, bevor noch weitere Menschen sterben müssen?

Zugegeben Kommissar Harmsen ist ein eher ungemütlicher Zeitgenosse und hat mich teilweise so verärgert, dass ich ihn gerne geschüttelt hätte. Nach und nach schien er sich seinem Partner gegenüber jedoch zu öffnen und für den Leser ein wenig nachvollziehbarer zu werden. Sein Kollege war mir jedoch von Anfang an sympathisch, schien fähig und kompetent.
Ein Ermittlerduo, das sich oft in den Haaren hatte und gegensätzlicher nicht sein könnte - dennoch, oder gerade deswegen, eine gute Mischung.
Ebenso verhielt es sich bei den Urlaubern. Das Paar aus Julia und Michael begleitete ich gern, wohingegen ich mit Andreas und Martina nicht wirklich warm werden konnte.

Der Schreibstil hat mir unheimlich gut gefallen. Er ist so plastisch, dass ich geradezu fühlen konnte, wie die Opfer ertranken, Julia ihrem Ärger Luft machen musste und Michael sich zu unrecht verurteilt fühlte.
Besonders haben mir die Passagen aus der Sicht des Mörders gefallen, da ich dessen Gedankengänge und Intensionen sehr gerne nachvollziehe.

Bis zum Schluss wusste ich nicht, wer der Mörder ist. Ich hatte mehrere Theorien, die ich ständig wieder über den Haufen werfen musste. Manche griff ich erneut auf, um sie wenig später jedoch wieder zu verwerfen.

Ein solider Thriller und für mich ein Grund, um erneut einen Strobel zu lesen.

  (9)
Tags: ertrinken, insel, meer, paare, serienmörder, wasser   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(436)

809 Bibliotheken, 10 Leser, 14 Gruppen, 144 Rezensionen

aachen, thriller, mord, psychiater, psychothriller

Das Wesen

Arno Strobel
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 01.12.2010
ISBN 9783596186327
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ein kleines Mädchen wird entführt und umgebracht. Der Täter, der Psychiater Joachim Lichner, gibt vor unschuldig zu sein. 15 Jahre später wird er entlassen und erneut verschwindet ein Kind. 

Menkhoff und Seifert bilden ein spannendes Ermittlerduo. Seifert ist sehr engagiert, sympathisch und wirkt durchgehend vertrauenswürdig. Menkhoff hingegen ist eher schroff und macht den Eindruck, als würde er "über Leichen gehen", um einen Fall aufzuklären. Die beiden haben oftmals verschiedene Ansichtsweisen, geraten hin und wieder aneinander. Aber eben das scheint genau der Grund zu sein, warum die beiden so gut miteinander funktionieren.

Die Geschichte an sich birgt einige unerwartete Wendungen, die den Leser bis zum Schluss auf falsche Fährten führt. Zwischenzeitlich gab es leider ein paar Durchhänger, da die Geschehnisse stockten und die Geschichte auf der Stelle zu stehen schien. Diese Hänger erfuhren jedoch immer wieder einen spannenden Aufschwung, weswegen ich mich gleich an den nächsten Thriller von Strobel setzen werde!

  (13)
Tags: behandlung, gefängnis, kindsmörder, psychiater, unschuldig   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(130)

240 Bibliotheken, 0 Leser, 4 Gruppen, 42 Rezensionen

thriller, entführung, entführt, vergewaltigung, familie

Entführt

Hans Koppel , Holger Wolandt
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Heyne HC, 27.02.2012
ISBN 9783453267602
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Ylva sich eines Abends auf den Heimweg macht, ahnt sie noch nicht, dass sich ihr Leben in wenigen Minuten komplett verändern wird. Als sie fast an der Bushaltestelle angekommen ist, hält ein Wagen neben ihr. Alte Bekannte, die ihr anbieten, sie mit nach Hause zu nehmen. Dass Ylva wenig später von eben diesen Bekannten entführt und in deren Keller gesperrt wird, ahnt sie beim Einsteigen ins Auto nicht.


Ylvas Gefangenschaft war so unverblümt beschrieben, dass es mir manches Mal die Luft zum Atmen nahm, ich mich in meinen eigenen vier Wänden eingeengt und unwohl fühlte. Die Demütigungen und Peinigungen sind so authentisch dargestellt, dass mich Ylvas Mut und die Entscheidung nicht aufzugeben, faszinierte. 


Die Entwicklung ihres Mannes, der zu Beginn voller Wut, Trauer und Schmerz war, um dann nach und nach wieder den Einstieg in das normale Leben zu finden, war wirklich gut beschrieben. Auch wenn er Ylvas Verschwinden nie wirklich verarbeiten konnte, war er für die gemeinsame Tochter stark.



Das Einzige, was mich die Geschichte über sehr störte, war der Handlungsstrang um den Journalisten. Er hatte seine Daseinsberechtigung und spielte gegen Ende auch eine entscheidende Rolle, aber während des Lesens war er für mich so unpassend, dass eine gekünstelte Zusammenführung von Anfang an klar war.


Eine grausame und gleichermaßen faszinierende Geschichte.

  (19)
Tags: demütigung, familie, gefangenschaft, peinigung, vergewaltigung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(241)

418 Bibliotheken, 9 Leser, 0 Gruppen, 48 Rezensionen

thriller, liebe, suche, usa, universität

Ich finde dich

Harlan Coben , Gunnar Kwisinski
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 20.04.2015
ISBN 9783442482580
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als seine große Liebe Natalie einen anderen Mann heiratete, musste Jake ihr versprechen, sie zu vergessen. Doch seitdem verging kein Tag, an dem er nicht an sie dachte. Sechs Jahre später passiert jedoch etwas Unerwartetes und Jake kann nicht anders, als sich auf die Suche nach Natalie zu machen. Doch egal wo er ansetzt, ihre Spuren enden alle vor sechs Jahren ...

Bereits auf den ersten Seiten spürt man die Liebe, die Jake für Natalie empfindet. Auch wenn er sein Leben im Griff hat und ein angesehener Professor ist, merkt man, dass etwas in seinem Leben fehlt - jemand in seinem Leben fehlt. Er ist mir einfach von Anfang an sympathisch gewesen, auch wenn er mir in manchen Szenen doch ein wenig zu unbesiegbar und unerschrocken vorkam.
Dreiviertel des Buches las ich wirklich gern und wollte, trotz einigen doch sehr langatmigen Stellen, unbedingt wissen, was es mit Natalie und deren Verschwinden auf sich hatte. Die Auflösung jedoch war für mich leider nicht ganz befriedigend, da es sehr konstruiert und daher für mich nicht authentisch genug war. Die Idee war nett, aber dennoch konnte sie mich nicht vollends überzeugen. 

Dennoch habe ich das Buch sehr gern gelesen und mochte Jake als Protagonist. Wird auf jeden Fall nicht mein letztes Buch von Harlan Coben sein.

  (55)
Tags: ermittlungen, gefahr, killer, liebe, organisation, universität   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

59 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

mord, psychologie, fehlurteil, irrtum, echte fälle

Der Serienkiller, der keiner war

Dan Josefsson , Stefan Pluschkat
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei btb, 13.11.2017
ISBN 9783442715664
Genre: Biografien

Rezension:

Was sich zunächst wie eine unvorstellbare Geschichte liest, ist leider die harte Realität.
Sture Bergwall ist eigentlich nur ein Kleinkrimineller, der in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen wird. Auf der Suche nach dem Ursprung seines Wesens, soll er sich mithilfe von verschiedenen Therapiemethoden an seine Kindheit erinnern. Begleitend wird Sture mit starken pharmazeutischen Mitteln behandelt. Eines Tages gesteht er, ein gesuchter Serienmörder zu sein, dem bereits mehr als 30 Menschen zum Opfer gefallen sein sollen. 20 Jahre später stellt sich jedoch heraus, dass seine Geständnisse frei erfunden waren. Resultate aus den Medikamenten, die er im Zuge der Therapie verabreicht bekommen hatte, den Einflüssen seiner damaligen Therapeutin und Stures stark ausgeprägtem Geltungsdrang.

Was sich am Anfang wie kaum vorstellbare Fiktion liest, wird im Laufe des Buches immer mehr zur nachvollziehbaren Realität. Eine Verkettung von falschen Urteilen, fragwürdigen Vorangehensweisen und schlichtweg groben Fehler.

Die Herangehensweise des Buches hat mich bereits zu Beginn begeistert. Eine Mischung aus damaligen Akten, Gutachten, psychologischen Theorien, persönlichen Briefen und Bildern.

Ich muss zugeben, dass mich die psychologischen Fakten zwar sehr interessierten und mich auch im Allgemeinen die Geschichte sehr faszinierte, ich mich aber manches Mal doch ein wenig schwer tat, zu folgen. Dennoch siegte immer wieder die Neugierde darüber, wie ein solcher Fall überhaupt möglich ist. Ich möchte gar nicht wissen, wie viele ähnliche Schicksale es gibt, deren Ausgang aufgrund von Fehleinschätzungen auf diese Weise beeinflusst wurden.

Mein Fazit: Je realer und unfassbar eine Geschichte ist, umso unheimlicher wird sie.

  (54)
Tags: fehlurteil, mord, psychologie, real, serienmörder   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 15 Rezensionen

bronx, gerry hadden, adoption, alles wird unsichtbar, roman

Alles wird unsichtbar

Gerry Hadden , Stefanie Jacobs , Simone Jakob
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Piper, 13.10.2017
ISBN 9783492058803
Genre: Romane

Rezension:

Milo hat es in seinem Leben nie wirklich leicht gehabt. Als adoptierter weißer Junge landet er bei kubanischen Adoptiveltern, die er zwar über alles liebt, dennoch fühlt er sich oft Fehl am Platz. Durch einen tragischen Unfall verliert Milo seine geliebte Stiefmutter und er findet sich in einem Sog wieder, der ihn zu verschlucken droht. Bis sich eine zweite Chance für ihn auftut.

Aufgrund seiner Geschichte müsste Milo eigentlich als sehr tragischer Charakter wahrgenommen werden, der von vielerlei Ereignissen stark geprägt wurde und wegen diesen letztendlich im Gefängnis landete. Durch sein Handeln und die Art, wie er mit seiner Geschichte umging, überwog jedoch das Gefühl, es mit einem sehr starken Protagonisten zu tun zu haben, für den man keinesfalls Mitleid, sondern tiefsten Respekt empfinden sollte.
Auch die übrigen Charaktere sind sehr rund und dadurch vor allem authentisch gezeichnet. Man bekommt das Gefühl, als gäbe es keine unnötigen Personen, die die Geschichte ausschmücken und künstlich in die Länge ziehen sollen - jeder hat seine Daseinsberechtigung und seinen Einfluss auf Milos Leben.

Aufgrund des Schreibstils tat ich mich anfangs ein wenig schwer mit dem Buch so richtig warm zu werden. Der oftmals verwendete Dialogstil war manches Mal sehr undurchsichtig und ließ mich verwirrt zurück. Je mehr ich jedoch im Buch voranschritt, desto mehr sah ich die Verbindung zwischen der Geschichte und der Art, wie sie geschrieben war - ohne ausschmückende Details, Schörkel oder überflüssige Emotionen, die das Lesen beeinflussen.

"Alles wird unsichtbar" ist eine Geschichte, in der es um Schuld, Überleben und, letzten Endes, Vergeben geht.

  (44)
Tags: adoption, chancen, drama, kind, leben, schuld   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

60 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 26 Rezensionen

thriller, london, leserunde, drogensucht, albträume

Nach dem Schweigen

Christine Drews
Flexibler Einband: 400 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 25.08.2017
ISBN 9783404175215
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Saskia erfährt, dass ihre Tante Selbstmord begangen haben soll, gerät ihre Welt erneut heftig ins Wanken. Als wenig später ans Licht kommt, dass es Mord gewesen ist, nimmt das Schicksal seinen rasanten Lauf. 

Der Schreibstil ist so spannend und bildhaft, dass es mir es mir manches Mal schwer fiel, mich daran zu erinnern, dass ich sicher auf meinem Sofa sitze und mich nicht mitten in der Geschichte befinde. Schon der Prolog hat mich so gefesselt, dass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte.

Die Geschichte besteht aus mehreren Handlungssträngen, die zunächst jeder für sich standen, aber nach und nach immer mehr ineinander griffen. 

Besonders gut gefallen haben mir die Charaktere der Geschichte, die so lebendig gezeichnet waren, dass ich mich perfekt in deren jeweilige Lage einfühlen konnte. Saskia, die von einer tragischen Familiengeschichte geprägt wurde, aber dennoch eine Kämpferin ist und nicht den Kopf in den Sand steckte. Noemi, deren junges Leben aufgrund von einigen Fehlentscheidungen aus den Fugen gerissen wurde. Sienna, eine liebende Mutter, die für den Schutz ihrer Familie alles tun würde.

Ein eher unblutiger Thriller, der mich aufgrund seiner Geschichte so mitriss, dass er mich auch nach Beenden des Buches, noch immer nicht loslässt.

  (13)
Tags: drogen, familiendrama, selbstmord, spannung, therapeut   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

39 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

krieg, frankreich, freundschaft, nazis, flucht

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Rüdiger Bertram , Heribert Schulmeyer
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei cbj, 16.10.2017
ISBN 9783570172360
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"Der Pfad" erzählt Rolfs Geschichte über den Alltag im Krieg, die lange und beschwerliche Flucht mit seinem Vater, dessen Verlust und den Beginn einer langjährigen Freundschaft. 


Auch wenn sich die Protagonisten mitten im Krieg befinden, ihre Sorgen, Ängste und Nöte zum Greifen nah sind, scheinen sie ihren Humor in dieser ausweglosen Zeit nicht verloren zu haben. Die Charaktere wurden so authentisch beschrieben, dass ich ihr Handeln zu jeder Zeit nachvollziehen konnte. 


Am meisten fasziniert hat mich die Freundschaft zwischen den beiden Jungen. Wie sie zusammengewachsen sind und sich in dieser Zeit zur Seite gestanden haben. Wie sie sich mit den Umständen arrangiert und versucht haben, das Beste aus der Situation zu machen. 


Der einfache Schreibstil hat es mir sehr leicht gemacht, in die Geschichte einzusteigen, ihr zu folgen und sie so gut wie in einem Rutsch durchzulesen. 


Besonders toll fand ich die Comics am Anfang und am Ende der Geschichte, die kurz und knapp die Umstände zusammenfassen, in denen sich Rolf befand. 


Eine Geschichte, die gerade heutzutage sehr wichtig ist und Bewusstsein für die damalige Zeit schafft.

  (30)
Tags: deutschland, freundschaft, kinder, krieg, nazis   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(297)

574 Bibliotheken, 10 Leser, 1 Gruppe, 20 Rezensionen

thriller, smoky barrett, cody mcfadyen, spannung, pflegeeltern

Der Todeskünstler

Cody McFadyen , Axel Merz
Flexibler Einband: 560 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 19.04.2013
ISBN 9783404169375
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Er nennt sich selbst den Künstler und sieht es als seine Aufgabe an, Sarah mit Leid und Schmerz zu formen.

Der zweiten Band der Smoky Barrett-Reihe beginnt mit einem kurzen Rückblick dessen, was Smoky im ersten Teil widerfahren ist. Auch wenn es einen sehr guten Überblick über die Vorgeschichte gibt, würde ich dennoch empfehlen die Teile nach der Reihe zu lesen.

Die Charaktere sind wie gewohnt lebhaft gezeichnet. Smoky, deren wiedererlangte Stärke und Entschlossenheit man förmlich greifen kann. Bonnie, die langsam den Schock über den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten und neue Kraft aus dem Zusammenleben mit Smoky zu ziehen scheint. Sarah, deren junges Leben so voller Leid und Schmerz ist, dass es einen fast zerreisst. Der Killer, dessen Tathintergründen und Intensionen man von Seite zu Seite näher kommt.

McFadyens Schreibstil ist so lebendig, dass es sich nicht nach Fiktion, sondern nach echten Personen, echten Begebenheiten und echten Emotionen anfühlt.

Wer dachte, dass in Smoky Barrett in ihrem Leben bereits genug durchgemacht hat, sollte unbedingt den zweiten Teil lesen.


  (50)
Tags: heim, kinder, künstler, leid, mord   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.374)

2.031 Bibliotheken, 30 Leser, 7 Gruppen, 138 Rezensionen

freundschaft, roadtrip, abenteuer, tschick, jugend

Tschick

Wolfgang Herrndorf , , ,
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 01.03.2012
ISBN 9783499256356
Genre: Romane

Rezension:

Maik Klingenberg, ein unscheinbarer und ruhiger Junge, der im Alltag unterzugehen scheint, erfährt durch seinen neuen Klassenkameraden Andrej alias Tschick was es heißt, zu leben.

Ich habe das Buch geradezu verschlungen! Man wurde sofort in das Geschehen, vielmehr an die Stelle nach dem Geschehen, katapultiert, in der Maik beginnt seine Geschichte zu erzählt.
Die Wandlung vom zunächst eher langweiligen und unauffälligen Schüler zum abenteuerlustigen "Lebemann" war einfach grandios.
Aufgrund der realitätsnahen Sprache fühlte ich mich nicht als alles überwachender Leser, sondern vielmehr als Teil von Maiks und Tschicks Roadtrip. Ich genoss die Abenteuer, die ehrlichen Momente und die Erkenntnisse, die Maik auf der Reise für sich machte.

Eine humorvolle, lebensnahe und voller versteckter Botschaften strotzende Geschichte, die ich sofort in meine Feel-Good-Büchersammlung aufnehme.

  (34)
Tags: abenteuer, alltag, feelgood, roadtrip, tschick   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

62 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

psychothriller, mary torjussen, trennung, die verlassene, suche

Die Verlassene

Mary Torjussen , Thomas Bauer
Flexibler Einband: 360 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 19.06.2017
ISBN 9783734104442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Sie hat ihn geliebt. Er hat sie verlassen. Aber das ist nicht die ganze Wahrheit. Er ist weg. Verschwunden. Hat sie verlassen. Ohne Nachricht, ohne etwas zu hinterlassen. Hannah ist verzweifelt. Ihr Freund Matt ist nicht mehr da, und es ist, als hätte es ihn nie gegeben. Denn nicht nur seine Sachen sind weg, auch seine Mails, seine Telefonnummer, jede Nachricht ist aus ihrem Handy gelöscht. Ist ihm etwas zugestoßen? Hat man ihm etwas angetan? Und plötzlich hat Hannah das Gefühl, beobachtet zu werden, glaubt, dass jemand in ihrer Wohnung war. Sie könnte ihr Schicksal stillschweigend ertragen und trauern. Aber sie findet keine Ruhe. Sie muss herausfinden, was passiert ist, egal wie …

Auch wenn ich normalerweise ein großer Fan von Blut und durchgehend gespanntem Spannungsbogen bin, konnte mich dieser unblutige Psychothriller doch so sehr fesseln, dass ich ihn in einem Rutsch durchlas. Das Buch zog mich so sehr in seinen Bann, dass ich Stellen, die ich im Nachhinein als ein wenig schleppend beschreiben würde und wegen denen ich dem Buch einen Stern abziehe, kaum störten. Einfach, weil sie passten. Eine verlassene Frau, die sich lange und ausgiebig im Selbstmitleid suhlt, sich auf die Suche nach möglichen Gründen für die Trennung macht und sich dieser dann voll und ganz hingibt.

Im Verlaufe des Buches wurde einem immer mehr bewusst, dass irgendwas nicht stimmen konnte. Die Atmosphäre wurde immer schwerer, undurchsichtiger und bedrückender, sodass ich es am Ende kaum noch aushielt und endlich wissen wollte, was es mit all dem auf sich hatte.

Ein unblutiger, dafür aber ein emotional sehr berührender Psychothriller, der einen mit einem unbehaglichen Gefühl zurücklässt.

  (8)
Tags: beziehungsdrama, krankhaft, psycho, stalking, trennung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(90)

202 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 33 Rezensionen

thriller, veit etzold, wasserleichen, mörder, unternehmensberatung

Skin

Veit Etzold
Flexibler Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 14.07.2016
ISBN 9783404173754
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Als Christian den Link zu dem Video anklickt, ist er entsetzt über das, was er sieht: einen bis zur Unkenntlichkeit entstellten menschlichen Körper, der regungslos auf dem Wasser eines Swimmingpools treibt. Das ist nur der Höhepunkt einer ganzen Reihe von seltsamen Ereignissen, die sich in Christians sonst so geregeltem Leben plötzlich häufen. Doch als er sich der Polizei anvertraut, reagiert diese anders als erwartet. Christian hat das Gefühl, dass man ihm nicht glaubt. Als er weitere dieser grauenhaften Videos erhält, steht die Polizei plötzlich vor seiner Tür: Man hat herausgefunden, dass die E-Mails von seinem Account verschickt wurden. Und: Die Toten sind keine Fremden - Christian kannte sie alle ...

Die Geschichte startete sehr vielversprechend, aber flachte für mich leider auch genauso schnell wieder ab. Das Leben des Protagonisten und seine momentane Situation sind zwar ein wichtiger Bestandteil jeder Story, aber für mich nahm das Gerede über Finanzen, Businessreisen & Präsentationen leider zu sehr die Überhand.

Ebenso fehlte mir die Polizeiarbeit. Es kam mir nicht so vor, als würden die Kommissare ermitteln, sondern eher, als spielte ihnen alles zufällig in die Hand.

Die Auflösung an sich war zwar überraschend, aber dennoch fand ich die Umsetzung nicht sehr rund, weil sie so abrupt aufgedeckt wurde & somit viel Potenzial verloren ging.

Leider konnte mich dieser Teil nicht wirklich überzeugen, obwohl das Potenzial auf jeden Fall dagewesen wäre.

  (10)
Tags: finanzen, haut, link, mörder, skin, video   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(149)

280 Bibliotheken, 14 Leser, 2 Gruppen, 56 Rezensionen

thriller, todesreigen, andreas gruber, sabine nemez, maarten s. sneijder

Todesreigen

Andreas Gruber
Flexibler Einband: 540 Seiten
Erschienen bei Goldmann, 21.08.2017
ISBN 9783442483136
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auzulöschen ...

Das Lesen von Gruber Thriller ist wie das Zusammentreffen von alten Freunden. Ich habe jeden einzelnen Charakter aufgrund seiner Eigenheiten bereits so sehr ins Herz geschlossen, dass sie mir wie alte Freunde vorkommen. Auch wenn Sneijder eigentlich ein unfassbarer Unsympath ist, ist er einer meiner liebsten Charaktere, der einen mit seinen Handlungen immer wieder überrascht.

Die beiden Haupthandlungsstränge laufen zunächst einzelnd nebeneinander her, bis sie schließlich zu einem einzigen verschmelzen. Ich hatte viele Vermutungen, die ich jedoch im Laufe der Geschichte immer wieder überdenken und über den Haufen werfen musste. Dennoch hätte ich mir zum Ende hin gerne noch einen Plottwist gewünscht, der mich komplett umgehauen hätte.

Wie immer ein toller Thriller von Gruber, auf den es sich gelohnt hat, zu warten.

  (12)
Tags: bka, gefängnis, selbstmorde, suizide, verschwörung   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(183)

365 Bibliotheken, 4 Leser, 8 Gruppen, 37 Rezensionen

thriller, wulf dorn, mord, psychiatrie, entführung

Kalte Stille

Wulf Dorn
Flexibler Einband: 445 Seiten
Erschienen bei Heyne, 12.03.2012
ISBN 9783453434035
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Vor dreiundzwanzig Jahren ist Sven spurlos verschwunden. In derselben Nacht verunglückte auch sein Vater. Beide Fälle konnten nie aufgeklärt werden. Als Jan gezwungen ist, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren, holt ihn die Vergangenheit wieder ein. Ein mysteriöser Selbstmord führt ihn zu einem schrecklichen Geheimnis.

Jan ist ein tragischer, aber genau deswegen ein sehr interessanter Charakter. Ich habe seine Geschichte, die Einblicke in seine Psyche und seinen Alltag verschlungen.

Die verschiedenen Charaktere, Handlungsstränge und letztendlich ihre Zusammenführung haben mir unglaublich gut gefallen. In sich eine wirklich spannende und geschlossene Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und ließ sich so flüssig lesen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und in einem Rutsch durchlas.

Ein spannender Psychothriller, der mit wenig Blut, dafür mit umso mehr überraschenden Wendungen und Spannungsbögen auf einen lauert.
Nach "Phobia" mein zweites Buch von Wulf Dorn und definitiv nicht mein letztes!

  (12)
Tags: kindsentführung, psychiatrie, psychologe, verdrängen, vergangenheit   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(82)

189 Bibliotheken, 10 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

thriller, karen rose, stalker, erbe, dornenmädchen

Dornenmädchen

Karen Rose , Kerstin Winter
Flexibler Einband: 896 Seiten
Erschienen bei Knaur Taschenbuch, 02.11.2016
ISBN 9783426516904
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Gnadenlos gejagt von einem Stalker, flieht die junge Psychotherapeutin Faith in das leerstehende Haus ihrer Familie in Cincinnati. Hier will sie einen Neuanfang wagen – doch ihre vermeintliche Zufluchtsstätte entpuppt sich als Ort des Schreckens. Im Keller der Villa werden Leichen gefunden, und Faith gerät ins Visier der Ermittler. Auch FBI-Agent Deacon Novak kann sie als Täterin nicht ausschließen, doch gleichzeitig fasziniert ihn die hübsche Zeugin. Gemeinsam betreten sie einen düsteren Pfad, der weit in Faith‘ Vergangenheit und auf die Spuren eines eiskalten Psychopathen und Killers führt.

Obwohl man gleich zu Beginn mit vielen Geschehnissen & Informationen überhäuft wird, kommt die Geschichte nur langsam in Schwung. Faith hat sowohl privat als auch geschäftlich bereits Einiges durchgemacht. Ihre Familie scheint ein 

Die Liebesgeschichte zwischen Deacon und Faith war an sich eine schöne Idee, jedoch rückte sie für meinen Geschmack ein bisschen zu sehr in den Vordergrund.

  (11)
Tags: erbe, haus, killer, leichen, stalker   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(200)

423 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 68 Rezensionen

mord, gefängnis, thriller, mobbing, liebe

That Night - Schuldig für immer

Chevy Stevens , Maria Poets
Flexibler Einband: 464 Seiten
Erschienen bei FISCHER Taschenbuch, 25.06.2015
ISBN 9783596030330
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Toni hat es nicht leicht in ihrem jungen Leben. Ihre Mutter versteht sie nicht, die Mädchen in der Schule quälen sie und ständig wird sie für alles verantwortlich gemacht. So wie eines Abends, als ihre jüngere Schwester Nicole brutal ermordet am See liegt. Toni und ihr Freund Ryan beteuern nichts mit dem Mord zu tun zu haben, aber niemand glaubt ihnen. 17 Jahre später haben beide ihre Strafe abgesessen und machen sich auf die Suche nach dem wahren Mörder von Nicole.


Wie immer haben mir der Schreibstil als auch die Charaktere von Chevy Stevens sehr gefallen. Ich konnte richtig fühlen, wie missverstanden und allein gelassen sich Toni fühlte. Wie sie von den Mädchen in der Schule drangsaliert wurde und sich von ihrer eigenen Schwester verraten fühlte. Spürte ihre Nähe zu ihrem Freund Ryan und fieberte jeden einzelnen Tag mit ihr mit. Mir gefiel ihr Wandel und die Entwicklung ihres Charakters, die sie im Gefängnis und auch danach noch durchmachte.


Der Zeitsprünge und die damit verbundenen Puzzlestücke, die sich immer mehr zu einem Ganzen zusammensetzten, haben mir sehr gut gefallen.


Ich habe den Thriller an einem einzigen Tag gelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht. Die Geschichte an sich war gut aufgebaut, die Spannung flachte durch ständig neue Informationen nie komplett ab, aber dennoch war das Ende für mich, zwar nicht komplett aber größtenteils, sehr vorhersehbar. Alles in allem aber eine kurzweilige Geschichte, die sich gut lesen lässt.

  (48)
Tags: captain, gefängnis, kleinstadt, mobbing, mord, verschwörung   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

30 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

chicago, scharfschützen, killer, fesselnd, waffen

Die Scharfschützen

J.A. Konrath , Peter Zmyj
Flexibler Einband: 334 Seiten
Erschienen bei Edition M, 21.07.2015
ISBN 9781477822784
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Jacqueline Daniels idyllisches Leben nimmt ein jähes Ende, als sich Scharfschützen um ihr Haus versammeln und beschließen, dem Leben aller anwesenden Personen ein schnelles Ende zu bereiten. Zu allem Übel hat sich an diesem Abend auch noch eine alte, sadistisch veranlagte, bekannte Psychopathin eingefunden, die genau den gleichen Plan verfolgt.


Auch diesmal findet man sich in einem typischen Jack Daniels Thriller wieder - eine gehörige Ladung Spannung, eine Schlag auf Schlag Handlung, bei der sich kaum traut zu blinzeln, um ja nichts zu verpassen und ein gesundes Maß an Humor.



Ein Thriller von J.A. Konrath fühlt sich für mich inzwischen wie ein Treffen mit Freunden an. Alte Bekannte, die man für ihren Charakter und dessen Eigenheiten seit vielen Jahren ins Herz geschlossen hat. 



Punktabzug gibt es lediglich dafür, dass es mir ein wenig zu unfehlbar und glatt abgelaufen ist.



Wer einen Thriller mit viel Spannung, einer schnellen Handlung und einer Portion Humor sucht, ist bei J.A. Konrath immer gut aufgehoben.

  (44)
Tags: killer, psychopathin, scharfschützen, sexualstraftäter, waffen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(309)

516 Bibliotheken, 13 Leser, 1 Gruppe, 216 Rezensionen

thriller, london, ragdoll, serienmörder, serienkiller

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole , Conny Lösch
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 27.03.2017
ISBN 9783548289199
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Eine Leiche zusammengeflickt aus Körperteilen mehrerer Toten. Eine Liste mit 6 weiteren Namen zukünftiger Opfer. & ein Detektiv, der eine ganz spezielle Verbindung zum Mörder zu haben scheint. 


Der Leser wird sofort ins kalte Wasser gestoßen und befindet sich mitten im Geschehen, genauer gesagt an einem Tatort, wieder. Der Spannungsbogen ist also bereits zu Beginn bis aufs Äußerste gespannt, hängt aber im Laufe der Geschichte immer mal wieder durch, da das Hauptaugenmerk leider nicht auf den Opfern, sondern auf unwichtigen Nebensächlichkeiten zu liegen schien.



Auch wenn mir die Charaktere Baxter und Edmunds ans Herz gewachsen sind, konnte ich mir von vielen weder den Namen noch die Funktion merken. 


Die Ermittlungsarbeiten kamen meiner Meinung nach leider viel zu kurz. Lediglich Edmunds schien mögliche Theorien auf- und Verbindungen herzustellen, die teilweise doch sehr zufällig in seine Hände flogen und deren Zusammenhänge sich mir nicht immer erschlossen. Die meisten Charaktere trugen gefühlt nichts dazu bei.


Der Schluss hingegen hat mir wirklich gut gefallen, auch wenn er im Vergleich zu eher banalen Situationen leider sehr schnell abgehandelt worden ist und so viel mehr Potenzial geboten hätte. 

Der Schreibstil des Autors ist sehr angenehm und es machte wirklich Spaß den Thriller zu lesen. Davon ab konnten der oftmals durchhängende Spannungsbogen, die vielen Personen und Zufälle mich nicht komplett überzeugen. 

  (44)
Tags: flicken, grausam, killer, leichen, wolf   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(191)

320 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 93 Rezensionen

psychothriller, mord, thriller, jenny blackhurst, bruderschaft

Die stille Kammer

Jenny Blackhurst , Anke Angela Grube
Flexibler Einband: 446 Seiten
Erschienen bei Bastei Lübbe, 15.05.2015
ISBN 9783404172191
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Susan Webster hat keinerlei Erinnerung an den schrecklichsten Abend ihres Lebens: Sie soll ihren eigenen Sohn erstickt haben. Jahre später entdeckt sie Fotos, die die Hoffnung schüren, dass ihr geliebter Sohn noch lebt. Auf eigene Faust versucht Susan, den rätselhaften Bildern und ihrer eigenen Erinnerung auf den Grund zu gehen - und kommt dabei einem anderen grauenvollen Verbrechen auf die Spur, das sich vor zwanzig Jahren an einem Elite-College im Norden Englands ereignete ...


Der Leser wird sofort mitten ins Geschehen geworfen und findet sich im Alltag einer Frau wieder, die alles verloren zu haben scheint. Susans Charakter hat mich von Anfang an fasziniert. Sie hat so viel erlebt, aber ist an diesen Erlebnissen nicht zerbrochen, sondern stärker, härter und tougher geworden, auch wenn ihr das zu Beginn der Geschichte vielleicht selbst nicht bewusst ist. 



Die verschiedenen Erzählstränge, die immer wieder zwischen der heutigen und damaligen Zeit wechseln, waren am Anfang ein wenig verwirrend, ergaben jedoch immer mehr Sinn & wurden zunehmend spannender.


Egal wie viele Theorien ich im Laufe der Geschichte aufgestellt habe, sie wurden alle zerschlagen. Die wirklich überraschende Wendung am Ende hat mir noch einmal den Rest gegeben und verhindert, dass dieser Thriller in irgendeiner Weise vorhersehbar war.


Wer nach einem Thriller sucht, der ohne Blut auskommt, jedoch tief in menschliche Abgründe blicken lässt, ist mit "Die stille Kammer" bestens bedient.

  (10)
Tags: ehe, gefängnis, kindermörder, mutter, psyche, psychiatrie   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(394)

829 Bibliotheken, 8 Leser, 2 Gruppen, 45 Rezensionen

thriller, david hunter, mord, england, moor

Verwesung

Simon Beckett , Andree Hesse , ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 20.07.2012
ISBN 9783499248665
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Tief vergraben schlummert die Wahrheit. Das Zimmer ist ein Trümmerhaufen, die junge Frau grausam zugerichtet. Neben der Leiche findet man den Mörder, blutverschmiert: Schon lange steht Jerome Monk im Verdacht, drei junge Frauen getötet zu haben. Als er nun alle vier Morde gesteht, ist niemand überrascht. Doch Monk weigert sich zu verraten, wo er die Leichen vergraben hat. Auch der Einsatz des forensischen Anthropologen, Dr. David Hunter, bringt keine neuen Erkenntnisse. Acht Jahre später gelingt Monk die Flucht aus dem Zuchthaus. Panik befällt die Anwohner der Gegend. David Hunter versucht, Monk zu stoppen. Doch der kennt sich in der nebligen Einsamkeit des Dartmoor besser aus als jeder andere.


David Hunter hat einfach einen Platz in meinem Herzen. Ich fühle mit diesem Charakter seit Band 1 mit & habe gerne Einblicke in sein Leben. 


'Verwesung' ist jedoch der für mich schwächste Fall von Hunter. Ich weiß nicht genau woran es lag, aber dieses Mal fühlte ich am Ende eine gewisse Enttäuschung, die auch durch die wirklich spannenden und abwechslungsreichen Handlungsstränge dieses Mal nicht wiedergutzumachen war. 



  (11)
Tags: beckett, hunter, kriminalfall, moor, mord   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

80 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

thriller, internet, soziale netzwerke, spurensuche, ermittler

Deathbook

Andreas Winkelmann , ,
Flexibler Einband: 448 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 26.06.2015
ISBN 9783499267475
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 
146 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks