Rabiatas Bibliothek

24 Bücher, 22 Rezensionen

Zu Rabiatas Profil
Filtern nach
24 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

29 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

neuanfang, mut, freundschaft, liebe, hoffnung

Vier Mal Frau

Katharina Mosel
Flexibler Einband: 336 Seiten
Erschienen bei tredition, 17.11.2017
ISBN 9783743976573
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(65)

83 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 64 Rezensionen

fantasy, trilogie: vakouja, liebe, magie, high fantasy

Vakouja - Ränkespiele

Irina Grabow
Flexibler Einband: 452 Seiten
Erschienen bei Lysandra Books Verlag, 31.08.2017
ISBN 9783946376323
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

23 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 21 Rezensionen

liebesroman, vergangenheit, liebe, jugend, musiker

Luna und David: Red Leaves

Sophie Fawn
E-Buch Text: 239 Seiten
Erschienen bei null, 03.10.2017
ISBN B075C9LW88
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch wird kapitelweise wechselnd aus der Sicht der beiden Hauptprotagonisten Luna und David erzählt. Die Kapitel sind dabei mit dem jeweiligen Namen überschrieben. Man weiß also sofort, wem man gerade folgt und gerät nicht durcheinander. Die Sprache ist modern und jugendlich und auf die jungen Erzähler zugeschnitten.

Man ist von Anfang an im Geschehen und wird direkt gefesselt. Beide Protagonisten sind einem von Beginn an sympathisch und man folgt ihren Erlebnissen mit Spannung. Die Abläufe sind chronologisch und bauen auf dem jeweils vorhergehenden Kapitel auf. Teilweise werden die Geschehnisse aus beiden Blickwinkeln erzählt, so dass man die jeweiligen Entscheidungen der Protagonisten nachvollziehen kann.

An einer Stelle gibt es einen kleinen Logikfehler im Buch, der aber nicht gravierend auffällt. Luna wartet darauf, dass David sich meldet und weiß, dass er sein Handy im Hotel vergessen hat, was ihr erst etwas später von seinem Bruder Kevin erzählt wird. Dieser kleine Fehler ist anscheinend der Autorin beim Umschreiben der Szene unterlaufen und wird in der Neuauflage überarbeitet. Dies stört den Lesefluss unwesentlich und ändert nichts an den Geschehnissen im Anschluss.

Die Zielgruppe sind Jugendliche und junge Erwachsene, aber ich wurde durch die Geschichte bestens unterhalten! Die zarte romantische Liebesgeschichte zwischen Luna und David ist sehr berührend und nimmt den Leser auf eine Achterbahn der Gefühle mit. Luna und David sind mit ihrer Schüchternheit und den Gefühlen füreinander einfach total sympathisch. Auch die übrigen Protagonisten sind gut ausgearbeitet und bereichern mit ihren verschiedenen Charakterzügen, gute wie weniger gute, diese Geschichte. Der Bezug zur Rockmusik rundet das Ganze inhaltlich ab.

In der Taschenbuchausgabe wartet auf den Leser noch ein kurzes Bonuskapitel, sozusagen eine Zugabe, welches einfach nochmal die Hauptprotagonisten in einer entspannten, familiären Runde zeigt. Ein sehr schöner Abschluss für den ersten Band.

Von mir gibt es eine klare Lese-Empfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

seemayer, belletristik. historischer roman

Die Tochter der Toskana

Karin Seemayer
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 19.01.2018
ISBN 9783841214157
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Geschehnisse werden hauptsächlich aus der Sicht von Antonella in der dritten Person erzählt. Ihre Erlebnisse werden in einer leicht verständlichen Sprache erzählt. Man bekommt einen leichten Zugang zu ihrer Gedanken- und Gefühlswelt, da sie einem sofort sehr sympathisch ist. Sie lebt in einem Schäferdorf in den italienischen Bergen und kennt außerhalb ihres Dorfes nur die umliegenden Wälder und Nachbardörfer. Durch Reisende, die durch das Dorf kommen, lernt sie ein wenig über die Außenwelt kennen.

Man erhält einen faszinierenden Einblick in die Lebensumstände des italienischen Volkes zur Zeit der Unabhängigkeitsbewegungen der 1830er Jahre. Das Land ist in verschiedene Fürstentümer aufgeteilt, die unter anderem von den österreichischen Habsburgern beherrscht werden. Nach meinem doch geringen Wissensstand zu urteilen, sind die historischen Hintergründe gut recherchiert und die Erlebnisse von Antonella und Marco sind in diese Rahmenhandlung passend eingefügt und fesselnd geschildert.

Klasse finde ich auch die Erläuterungen zu den verschiedenen Dialekten, die in Italien zu dieser Zeit gesprochen wurden.

Das Buch ist toll geschrieben, es liest sich flüssig und ist leicht nachvollziehbar. Die Geschichte ist abwechslungsreich, emotional, spannend und aufwühlend.

Es ist eine berührende Liebesgeschichte, die zu Herzen geht!

Das gefährliche und aufregende Abenteuer geht zwar glücklich für die Liebenden aus, aber das relativ offen gehaltene Ende lässt auf eine spannende Fortsetzung hoffen.

Absolute Lese-Empfehlung von mir!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 14 Rezensionen

toskana, italien, prequel, klatschbase, historischer roman

Die Tochter der Toskana – wie alles begann

Karin Seemayer
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Aufbau Digital, 14.12.2017
ISBN 9783841215406
Genre: Historische Romane

Rezension:

Die Kurzgeschichte erzählt die Vorgeschichte zu Die Tochter der Toskana.
Dabei gelingt es der Autorin ein vielschichtiges Setting aufzubauen, mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren. Der Schreibstil ist lebhaft, so dass man gut in die Geschichte hinein findet und sich die beschriebenen Orte und Szenen gut vorstellen kann.

Man erhält einen schönen Einblick in die unterschiedlichen Welten, in denen die Protagonisten Antonella, Tochter eines Schafhirten, und Michele, Sohn eines reichen Weinbauern, leben.
Beide träumen von einem selbst bestimmten Leben, außerhalb der vorbestimmten Pläne ihrer Familien.

Die Geschichte ist stimmungsvoll, abwechslungsreich und vielversprechend. Man wird gut unterhalten und neugierig gemacht auf den Roman.
Ich freue mich schon auf die Lektüre der Fortsetzung.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Auf der Plaça del Diamant

Mercè Rodoreda , Hans Weiss , Margrit Klingler-Clavijo , Gabriel García Márquez
Fester Einband: 325 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 11.04.2016
ISBN 9783518467060
Genre: Romane

Rezension:

Zu Anfang musste ich mich an die Schreibweise gewöhnen.
Die Geschichte wird von Natàlia erzählt, die allerdings von ihrem neuen Freund Quimet, den sie im weiteren Verlauf heiratet, Colometa genannt wird. Sie erzählt teilweise in kurzen, abgehackten Sätzen, wie wenn man jemandem etwas erzählt oder wenn man Erinnerungen aufschreibt, und dabei fallen einem zwischendurch noch Dinge ein, die man dann hinzufügt.
Dennoch ist das Buch flüssig lesbar und fesselnd mit einer schlichten, schönen Sprache.
Colometa berichtet von ihren Erlebnissen vor und während der Revolution, die sie in den 1930ern in Barcelona erlebt. Dadurch erfährt man wenig über die Geschehnisse außerhalb ihrer Welt. Manchmal erfährt sie einiges durch Berichte anderer, so dass man einen kleinen Blick über Colometas Tellerrand wirft. Doch das sind nur kurze Randgeschehnisse, die sich auf ihr Leben bedingt auswirken.

Die Mühen, die Colometa auf sich nimmt, um ihre Kinder zu ernähren, lassen das Buch lebensnah wirken und man fühlt mit ihr, als ihr Mann sie mit der Pflege der Taubenzucht, die er eines Tages anfängt, und der Arbeit mit Haushalt und Kindern allein lässt und sich mit den Milizen einlässt.
Das Leben ist entbehrungsreich und hart, aber hat auch seine schönen Seiten, die die Autorin fast nebenbei einfließen lässt.

Man kann das Buch kaum aus der Hand legen, weil man wissen möchte, wie das Buch endet und ob alles gut ausgeht. Mir gefiel besonders das kleine, handliche Format im Leineneinband.
Alles in allem ein empfehlenswertes Buch, das ich sicher irgendwann noch mal lesen werde

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Alkatar - Der Erbe

Anja Fahrner
E-Buch Text: 440 Seiten
Erschienen bei EMMERICH Books & Media, Konstanz, 28.11.2017
ISBN B0784WX33C
Genre: Sonstiges

Rezension:

In Band 1 wurden die Menschen auf entfernte Planeten gebracht, um ein verantwortungsvolles und nachhaltiges Leben zu erlernen und dann später die Erde wieder zu bevölkern, ohne sie auszubeuten und zu zerstören. In der Zwischenzeit wurde der Natur auf der Erde Zeit und Platz gegeben, um sich zu erholen.

Alkatar - Der Erbe spielt 500 Jahre nach diesen Ereignissen und beginnt auf dem Planeten Zadeg, auf dem die Menschen in einer Art mittelalterlichen Gesellschaft leben. Allerdings entgegen der Regeln, die mittlerweile auf der Erde gelten. 
Die Ereignisse sind mittlerweile in Vergessenheit geraten und die Nachfahren der abtrünnigen Menschen leben als Herrscher und halten sich für erhaben über sämtliche andere Lebewesen auf Zadeg.

Doch es gibt Personen, die nicht vergessen haben, was 500 Jahre zuvor geschehen ist.

Die Geschichte ist abwechslungsreich und spannend, unvorhersehbar und logisch nachvollziehbar. Die Zusammenhänge und die verschiedenen Welten sind gut ausgearbeitet und vielschichtig. Man ist von der ersten Zeile gefangen und wird durch das Schicksal der verschiedenen Lebewesen berührt.

Hauptsächlich werden die Erlebnisse von Alvan erzählt, aber auch andere Protagonisten werden begleitet und näher beleuchtet. Man wird durch das Erzählte mitgerissen und kann tief in die Gefühls- und Gedankenwelt der Charaktere eintauchen. 

Man muss Band 1 nicht gelesen haben, um die Zusammenhänge zu verstehen und die Geschehnisse nachzuvollziehen, da sie im Verlauf der Geschichte, wo nötig, erläutert werden.
 
Wer Alkatar schon mochte, wird 'Der Erbe' lieben!


  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

48 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 36 Rezensionen

dystopie, mondgeflüster in fella, fella, senk, andra

Mondgeflüster in Fella

Lara Kessing
Flexibler Einband: 345 Seiten
Erschienen bei Independently published, 31.05.2017
ISBN 9781521386965
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch wurde mir von der Autorin als Rezi-Exemplar angeboten.
Nachdem ich den Klappentext gelesen hatte, war ich neugierig und sagte zu.
Man kann das Buch auch ohne Vorkenntnis des ersten Bandes lesen und ist sofort in der Geschichte drin.
Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar, spannend und unterhaltsam.
Das Geschehen ist abwechslungsreich und nicht vorhersehbar, die Abläufe sind mitreißend.
Die Protagonisten handeln logisch nachvollziehbar, nachdem sie nach einem katastrophalen Unwetter aus ihrem Alltag gerissen werden und sich mit einer neuen Gesellschaftsordnung konfrontiert sehen. Die Senk reißen die Macht an sich und bauen in kürzester Zeit eine Schreckensherrschaft auf. Durch die Vorgänge vor dem Unwetter, die zwischendurch erläutert werden, ist dies ein durchaus realistisches Szenario.
Im Laufe der Geschichte bildet sich ein Widerstand gegen die Herrschaft der Senk und ihrer Gefolgsleute heraus, der immer größere Bedeutung erlangt.
Einige Protagonisten aus dem ersten Band werden erwähnt, bzw. tauchen kurz auf, was man im Verlauf der Geschichte versteht. So wird ein Zusammenhang zu den Geschehnissen des ersten Buches gebildet. Das offene Ende lässt eine spannende Fortsetzung und weitere Verkettung der Geschehnisse erahnen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(281)

434 Bibliotheken, 8 Leser, 3 Gruppen, 128 Rezensionen

schottland, pfau, banker, teambuilding, humor

Der Pfau

Isabel Bogdan
Fester Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, 18.02.2016
ISBN 9783462048001
Genre: Romane

Rezension:

Die Lektüre des Buches war wirklich sehr vergnüglich für mich.
Anfangs war es etwas gewöhnungsbedürftig, dass nicht ein einziges Mal die direkte Rede vorkommt. Aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit passt dies so sehr zum gesamten Buch, dass es genau so sein musste.

Lady und Lord McIntosh sind so rührend in ihrer Sorge um das Zartgefühl und die Befindlichkeiten ihrer Angestellten und Gäste, dass es das Herz erwärmt. Die anfänglichen Abneigungen der verschiedenen Persönlichkeiten untereinander wandeln sich im Laufe des Buches und es ist eine Freude, dies zu verfolgen. 
Man fühlt sich an die Bücher von Jane Austen erinnert, die mit ihrer Beobachtungsgabe, die Charaktere ihrer Mitmenschen durchschaut und mit viel Witz in ihren Geschichten wiedergegeben hat.
Auch Der Pfau ist eine kleine Gesellschaftsstudie. Bei Jane Austen war der Bewegungsradius der Protagonisten auf wenige Orte, meist einige Häuser eines Dorfes, beschränkt. Auch in Der Pfau ist die Handlung auf einige Orte, wie den Wald auf dem Anwesen und den Westflügel reduziert. Die Autorin versteht es, die Handlungsstränge kunstvoll miteinander zu verknüpfen und die Eigenarten der Protagonisten hervor zu heben.

Das Buch ist derart fesselnd geschrieben, dass man meint, selbst im Schnee festzusitzen und die Kälte zu spüren. Man möchte sich am Kamin einkuscheln und einen Hot Toddy trinken und sich auf die Suche nach der verschwundenen Gans machen.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

85 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 72 Rezensionen

literatur, rezepte, bücher, kochen, yummy books

Yummy Books!

Cara Nicoletti , Tanja Handels , Susanne Kammerer
Fester Einband: 332 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.06.2017
ISBN 9783518467763
Genre: Sachbücher

Rezension:

Die Autorin erzählt so schön von ihren Erlebnissen rund um die Bücher und die darin enthaltenen Gerichte! Ich freue mich schon darauf, einiges nach zu kochen, bzw. nach zu backen! :)


Ein sehr sympathisches Buch! :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(182)

259 Bibliotheken, 6 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

wien, sigmund freud, österreich, nationalsozialismus, freud

Der Trafikant

Robert Seethaler
Flexibler Einband: 256 Seiten
Erschienen bei Kein & Aber, 04.11.2013
ISBN 9783036959092
Genre: Romane

Rezension:

Das Buch lässt sich durchaus in einem Rutsch lesen. Es ist nicht in Kapitel unterteilt, ist flüssig lesbar und erzeugt durch die klare Sprache eine gewisse Spannung.

Es gibt Szenen mit einem feinen Humor, aber auch eine tiefe Melancholie, die stets zwischen den Zeilen mitschwingt.
Die Schrecken des Nationalsozialismus klingen leise nach, wenn man das Buch beendet hat. Die Geschehnisse werden bildhaft geschildert, die Charaktere sind gut ausgearbeitet und sympathisch. Die Beziehungen der Charaktere zueinander sind authentisch und liebevoll ausgearbeitet.
Zu Beginn war mir der verträumte Franz eher unsympathisch. Er lebt in den Tag hinein und lässt sich von seiner Mutter verwöhnen. Doch er muss etwas zum Lebensunterhalt beisteuern, denn der bisherige Gönner seiner Mutter stirbt unerwartet. So kommt Franz nach Wien, für ihn ein Kulturschock. Doch er wächst daran und entwickelt sich weiter. Seine Entwicklung ist nachvollziehbar und logisch.  

Die Liebesgeschichte zwischen Franz und Anezka ist berührend, wunderschön und traurig zugleich.
Die Episoden mit Sigmund Freud fand ich etwas konstruiert und befremdlich. Für mich passten diese nicht so wirklich zur Geschichte. Die wenigen Szenen mit Freud sind auch eher nebensächlich, sollen wohl aber die innere Zerissenheit und das sexuelle Aufblühen von Franz in irgendeinen Zusammenhang setzen. So sagt denn auch Freud zu Franz Sätze wie: "Mit Frauen ist es wie mit Zigarren: Wenn man zu fest an ihnen zieht, verweigern sie einem den Genuss."
So scheinen Franz' spätere Erlebnisse auch von Anfang an durch einen kurzen Absatz vorweg genommen zu werden: "Ein guter Trafikant verkauft nicht einfach nur Tabak und Papier", sagte Otto Trsnjek und kratzte sich mit dem hinteren Ende der Schreibfeder an seinem Beinstumpf. "Ein guter Trafikant verkauft Genuss und Lust - und manchmal Laster!"

Obwohl ich die Geschichte zeitweise etwas seltsam empfand, finde ich sie sehr gut lesbar.
Zeitweise ist sie düster und scheint hoffnungslos, gleichzeitig aber erzählt der Autor eine Geschichte voller Licht und Farben.

Den Teil mit dem Fahnenmast fand ich super! :) (Lest es selbst!)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(100)

157 Bibliotheken, 1 Leser, 2 Gruppen, 92 Rezensionen

paris, die lichter von paris, liebe, eleanor brown, roman

Die Lichter von Paris

Eleanor Brown , Christel Dormagen , Brigitte Heinrich
Flexibler Einband: 387 Seiten
Erschienen bei Insel Verlag, 23.10.2017
ISBN 9783458363040
Genre: Romane

Rezension:

Ein wirklich berührendes Buch, das von der Protagonistin in der Ich-Form erzählt wird.
Die Kapitel wechseln zwischen der Protagonistin Madeleine, die die Geschichte ihrer lieblosen und kalten Ehe erzählt und ihrer Großmutter Margie, deren Tagebücher Madeleine auf dem Dachboden findet, in denen die tragikomischen und wundervollen Erlebnisse ihrer Großmutter Margie beschrieben sind, die eine aufregende Zeit in Paris verlebt. Ihre Weigerung aus Paris zurück nach Hause zu reisen, nachdem ihre Cousine sie im Hotel zurück gelassen hat und mit einigen Freunden weitergereist ist, kommt einer Rebellion gleich. Margie befreit sich so von den Zwängen und dem Eingesperrtsein in einem strengen Elternhaus, das sie am Liebsten mit einem wesentlich älteren Mann verheiratet sehen will. Sie erlebt die Zeit in Paris als farbenfroh und lebhaft und entwickelt sich zu einer modernen jungen Frau.

Madeleines Hoffnungslosigkeit und der Missklang ihrer steifen Ehe, sowie die Unstimmigkeiten mit den Ansichten und dem Geschmack ihrer Mutter, lassen den Leser ihre Empfindungen stark mitfühlen. Madeleine erkennt die Parallelen ihres Lebens zu dem ihrer Großmutter und beginnt, ihre Entscheidungen und ihr Leben zu überdenken. Die Erlebnisse ihrer Großmutter ermutigen sie, sich ihrer Glücklosigkeit zu stellen und ihr Dasein nicht schicksalsergeben hinzunehmen und selbstbestimmt zu handeln.

Der Wechsel zwischen den 20er Jahren, das noch unter den Nachwirkungen des 1. Weltkriegs steht und den späten 90er Jahren des 20. Jahrhunderts erscheint fließend. Die Frauen gelten in der Hauptsache als schmückendes Beiwerk ihrer erfolgreichen Ehemänner, die über die Ausstattung und den Alltag ihrer Frauen bestimmen. Das Verhältnis der beiden Protagonistinnen zu ihren jeweiligen Eltern ist sich sehr ähnlich, so dass man meint, die Zeiten hätten sich nicht geändert. Beide fühlen sich in den gesellschaftlichen Konventionen gefangen und suchen nach einem Weg, um glücklich zu werden.

Ein sehr schöner Roman mit einem Anklang Gesellschaftskritik und der Erinnerung an eine vergangene Zeit im Europa der Jahrhundertwende vom 19. ins 20. Jahrhundert.
Man erlangt Einblicke in eine amerikanische Gesellschaftsschicht, die dominiert wird durch Standesdünkel und ein vorbestimmtes Leben. So erhält man einen neuen Blick auf einen Teil der amerikanischen Seele, die auch heute noch existiert.
Man kann das Buch schwer aus der Hand legen und taucht tief ein in das Geschehen. Die Beschreibungen der Orte und Personen sind bildhaft und nachvollziehbar, die Charaktere sind vielfältig und haben Tiefe, so dass man stets ein klares Bild vor Augen hat.
Das Cover finde ich sehr schön. Es wirkt verträumt, leicht melancholisch und spiegelt für mich den Inhalt gut wieder.

Ein faszinierendes Buch. Ich liebe es!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 9 Rezensionen

the, gvozdenovic, rebellen, dystopie, warriors

Warriors of the Underground: Rebellion

Aleks G.
E-Buch Text: 444 Seiten
Erschienen bei null, 26.08.2017
ISBN B075639FFP
Genre: Sonstiges

Rezension:

Eine bedrückende Dystopie mit gut ausgearbeiteten Charakteren und einer sehr atmosphärischen Geschichte.
Die Welt, wie wir sie kennen, ist im Jahr 2100, 70 Jahre nach dem 3. Weltkrieg, ein Ort von Unterdrückung, Terror und Sklaverei.

Zu Beginn folgen wir Rose bei einer Verfolgungsjagd. Sie ist auf der Flucht vor den Wachleuten der Oberwelt, die sie bei einem Diebstahl erwischt haben. Sie hat einen kleinen Sack Kartoffeln gestohlen, damit sie und ihre Schwester die nächste Woche überleben.

Im weiteren Verlauf wird zunächst berichtet, wie Rose mit ihrer Familie in der Unterwelt landen konnte und dort ihre Eltern der Unterdrückung und Ausnutzung durch die Oberschicht erliegen.
Rose und eine Freundin bilden dann mit ihren jüngeren Schwestern eine Schicksalsgemeinschaft, in der sie sich aufeinander verlassen und füreinander einstehen müssen.
Rose und Scarlett gelingt es, ihre kleine "Familie" über Wasser und am Leben zu halten, bis eines Tages die Aufständischen in Roses Leben treten, denen sie sich nach einigen Begebenheiten gezwungenermaßen anschließt.

Rose versucht, ihre Hoffnung auf ein besseres Leben - wenn schon nicht für sie, dann wenigstens für ihre Schwester - nicht aufzugeben und kämpft einen aussichtslos erscheinenden Kampf gegen die Herrscherklasse.

Die Geschichte ist sehr bildhaft geschrieben, so dass ich mir Orte und Personen sehr gut vorstellen konnte. Das Geschehen ist logisch nachvollziehbar und realistisch beschrieben.
Eine zusätzlich beklemmende Wirkung empfand ich, da die Geschichte im Präsens erzählt wird. So fühlt es sich irgendwie noch greifbarer und realistischer an. So oder so ähnlich könnte die Welt nach einem 3. Weltkrieg aussehen, der die Zivilisation in ein hoffnungsloses Dasein zurück gebombt haben könnte.

Der Kampf von Rose und ihren Mitstreitern ist sehr spannend. Da Rose ihre Erfahrungen und Erlebnisse selbst schildert, befindet man sich als Leser nicht in der "allwissenden Erzähler-Position" und kann somit die Welt nur aus Roses Sicht erleben. Dies ist sehr gut gewählt, da einige Fragen offen bleiben und man so umso mehr von der Geschichte gefesselt wird.
Automatisch zieht man beim Lesen Parallelen zur heutigen Zeit. Man fragt sich wiederholt, wie man selbst in der jeweiligen Situation handeln würde und inwieweit man sich selbst erniedrigen (lassen) würde, um zu überleben.

Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es im zweiten Teil weiter geht.

Eine absolute Leseempfehlung!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

fantasy krimi, fantastischer krimi, halbling

Halbling unter Huren und Halunken

Alexander Bálly
E-Buch Text
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 23.03.2017
ISBN 9783959622875
Genre: Fantasy

Rezension:

Lupina lebt allein unter Menschen in der Stadt Garbath. Sie ist eine Halblingsdame und stammt aus den Rotsteinbergen.

Als sie mal wieder knapp bei Kasse ist und Gefahr läuft, von ihrem Zimmerwirt auf die Straße gesetzt zu werden, da sie mit der Miete in Rückstand geraten ist, nimmt sie einen Auftrag von einem Bestatter an, unauffällig heraus zu finden, wer ihm einige seiner "Kunden" entwendet hat. Es wurden sogar Leichen aus ihren Gräbern ausgegraben, was nur durch die tatkräftige Hilfe des Friedhofswärters vertuscht werden konnte. Der Bestatter fürchtet um seinen Ruf und bittet um höchste Diskretion bei den Nachforschungen.

Lupina beginnt nun also im weiteren und näheren Umfeld des Bestatters zu ermitteln. Dabei begegnet sie vielerlei Bewohnern der Stadt. Menschen, Orks, Zwerge und mehr.

Das Buch wird aus der Sicht von Lu erzählt, wobei ihre Schilderung humorvoll und charmant ist. Die Charaktere sind liebevoll ausgearbeitet. Es wird nicht mit Humor, Feinsinn, kriminellen Machenschaften und Geheimnissen gespart.

Das Buch ist logisch aufgebaut und flüssig zu lesen. Jedes Kapitel ist mit einer Überschrift versehen, was den Leser im Kapitel erwartet.

Ich konnte mir die beschriebenen Szenen und die dunklen Ecken mancher heruntergekommener Kneipe sehr gut bildlich vorstellen. Die Sprache ist entsprechend der Protagonisten, je nachdem, welche Herkunft jemand hat, kann es schonmal etwas vulgär oder zotig werden. Dabei bleibt das Buch aber lesenswert.

Freunde von Tolkien und Pratchett kommen hier sicher voll auf ihre Kosten.

Von mir gibt es eine ganz starke Leseempfehlung!


Hinweis: Das Buch erschien bereits 2010 im Aavaa Verlag unter dem Titel Eine Frage von Leben und Tod und mit einem anderen Cover. Ich muss sagen, das neue Cover finde ich viel schöner. :)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

dämonen, m.h. steinmetz, succubus, lilith

Abaddon

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 261 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 25.10.2016
ISBN 9783959623155
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ein brutaler Kampf zwischen Himmel und Hölle tobt.
Die Apokalypse, der Untergang der Menschheit, steht bevor. Und es ist nicht immer eindeutig, wer auf wessen Seite steht, und ob das Gute oder das Böse die „richtige“ Seite ist.
In Band 1 ist Lilith mit der Hilfe von Lucy auf die Erde zurück gekehrt. Sie versammelt Anhänger um sich, die bei schwarzen Messen während der Konzerte von Hell’s Abyss ihren Gelüsten und der Sünde nachgeben.
Lucy selbst wird immer mehr mit ihrer dämonischen Seite konfrontiert und kann sich nicht dagegen wehren. Dies endet dann normalerweise in blutigen Orgien und dem Tod derjenigen, die sich oft freiwillig in Lucys gnadenlose Hände begeben.
Lucys leibliche Mutter Lydia bricht auf, um ihre sündige Tochter ihrer gerechten Strafe zuzuführen und dem wilden Treiben von Lilith ein Ende zu setzen. Unterstützt wird sie dabei von dem Serienmörder Berkowitz, dem Son of Sam, und Lucys Liebhaber Andrew, der den Tod von seinem Partner Martinez nicht verarbeiten kann und Lucy und seine Liebe zu ihr nicht vergessen kann.
Die blutige Spur führt nach Europa. Nach ein paar Auftritten der Band, unter anderem in Deutschland, bei der es immer mehr Tote gibt, kommt es zum großen Kampf in den Katakomben von Rom.
Werden die himmlischen Mächte siegen? Kann Andrew Lucy retten? Wird sie sich als Dämonin ewig von der Essenz Sterbender nähren müssen, um zu überleben?
Spannend und flüssig geschrieben. Explizite Sex- und Gewaltszenen sollten allerdings nur von Lesern im entsprechenden Alter mit starken Nerven gelesen werden.
Ich war gleichermaßen fasziniert, angezogen und abgestoßen bei diesen Szenen!
Klare Leseempfehlung! :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

48 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 37 Rezensionen

märchen, alice im wunderland, untote, zombies, zombie

Alice - Follow the White

Stephanie Kempin
E-Buch Text: 369 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 02.03.2017
ISBN 9783959620512
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Buch ist ein spannender Trip ins Wunderland, das uns durch die bisherigen Film-Adaptionen und die Vorlage von Lewis Carrol sehr vertraut erscheint, aber dennoch in dieser Geschichte völlig neu und ganz anders ist!

Alice ist ein junges Mädchen, das eine besondere Fähigkeit hat, die Spiegelsicht. Sie kann in Spiegeln andere Orte und Menschen sehen. In ihrer Welt ist diese Fähigkeit allerdings nicht gern gesehen, und alle Kinder, die eine besondere Fähigkeit entwickeln, werden in ein Internat geschickt, in dem sie lernen sollen, ihre Fähigkeiten so zu beherrschen, dass sie sie unterdrücken können.
Menschen mit besonderen Fähigkeiten werden Mutare genannt. Alice' Freundin Betty ist ein Jäger, sie hat die Fähigkeit Eis und Feuer zu kontrollieren. Ihre Freundin Chloe ist eine Astrale. Sie kann jederzeit tot umfallen und wieder aufwachen.
Leider ist eine schreckliche Seuche in der Welt ausgebrochen, an der Menschen sterben und als Untote andere Menschen jagen und töten. Dagegen gibt es bisher noch kein Gegenmittel. Die einzige Möglichkeit zu verhindern, dass die Seuchenopfer wieder aufstehen, ist eine besondere Munition, mit der die Untoten beschossen werden. 
Betty stirbt an der Seuche und wird von einer Mitschülerin erschossen, um zu vermeiden, dass sie wieder aufsteht. Allerdings verwendet Zoey die falsche Munition und Betty tötet sie, als sie heraus findet, dass Zoey auf sie geschossen hat.  
Kurz darauf befinden sich Betty, Chloe und Alice mit einem sprechenden Kaninchen auf der Flucht vor der Organisation, die für die Beseitigung der Untoten zuständig ist. Sie flüchten in eine Höhle und landen im Dämmer-Spiegel-Land. Dort gibt es zwei Königinnen: die Königin der Dämmerung und die Königin der Spiegel, die nicht besonders gut miteinander auskommen. Die Königin der Dämmerung hat die Seuche im Dämmer-Spiegel-Land freigesetzt und irgendwie gelangte diese dann auch in die Welt der Mädchen.

Eine Kugel, die Alice in ihrer Tasche hat, öffnet ihnen den Weg in eine weitere Welt: das Märenland. Hier wird ein Heilmittel gegen die Seuche vermutet. Außerdem ist die Königin der Spiegel aus ihrem Palast verschwunden und muss so schnell wie möglich gefunden werden, bevor die Königin des Dämmerlandes davon erfährt und die Macht über beide Teile der Welt an sich reißt.
 
Die Geschichte wird abwechselnd in der Erzähl-Form aus Alice' Sicht und in Form von Tagebuch-Einträgen von Alice’ Freundin Betty erzählt, was das Ganze ein wenig auflockert.
Die Geschichte ist eine herrliche Reise durch die Welt der Sagen, Märchen und Legenden. Wobei die Autorin es versteht, alles wundervoll miteinander zu einer ganzen Geschichte zu verweben. Die Abläufe sind logisch und leicht nachzuvollziehen. Die Charaktere sind sympathisch und wachsen einem schnell ans Herz. Man fiebert bei ihrem Abenteuer regelrecht mit. 

Ein Buch voller Anspielungen auf bekannte Märchen, Spannung und eine gute Portion Humor.
 
Für Fans von Alice im Wunderland und Märchen!

Ich will nicht zu viel verraten. Lest es besser selbst! :) 

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 22 Rezensionen

geister, schottland, liebe, jugendbuch, gruselig

Einfach zauberhaft

Lucy Moregan
Fester Einband: 376 Seiten
Erschienen bei tredition, 01.02.2016
ISBN 9783734505645
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich hoffe, ich spoiler nicht zu sehr! :)

Das Buch spielt in drei verschiedenen Zeiten: 2014, 1890 und ab 1653.
Es fängt in der Gegenwart an, und wird dann abwechselnd in den verschiedenen Zeitaltern weiter erzählt.

Gegenwart:
Lilys Mutter trennt sich von ihrem Mann und findet eine Arbeit als Managerin in einem Schlosshotel in Schottland. Also zieht sie mit Lily in ein Haus in die Nähe des Hotels.
Lily ist darüber zuerst überhaupt nicht begeistert, da sie ihre Freunde und alles, was sie liebt, in London zurück lassen muss.
Am ersten Schultag nach den Ferien lernt sie auf ihrem Schulweg Sarah kennen und muss so wenigstens nicht ganz alleine in die Schule gehen, und hat auch schnell durch Sarah ein paar neue Freunde gefunden.
Der Schulweg führt sie an einem alten Friedhof vorbei, auf dem eine Kirchenruine steht. In ihren Träumen sieht sie auf diesem Friedhof ein Mädchen etwa in ihrem Alter, das Schmerzen zu haben scheint. In diesen Träumen ist die Kirche noch keine Ruine. Lily kann sich diese Träume nicht erklären, in denen ihr immer wieder das gleiche Mädchen begegnet.
In der Schule lernt Lily Ethan kennen, einen Mitschüler, der sich ihr gegenüber mal nett und freundlich und dann wieder abweisend und arrogant verhält. Bei ihrer ersten Begegnung entsteht eine Art Blitz zwischen ihnen.
Die merkwürdigen Vorfälle häufen sich. Lily sieht Lichter, die sie aus der Kirchenruine verfolgen, eine DVD wird unterbrochen, eine schemenhafte Gestalt erscheint und jemand ruft ihren Namen.
Die meisten dieser unheimlichen Geschehnisse kann nur Lily sehen oder hören.
Eines Nachts folgt sie Ethan auf den Friedhof und wird beinahe schwer verletzt. Sie erfährt dadurch, dass sie Ethan nicht so gleichgültig ist, wie es immer den Anschein hat. Außerdem scheint sie eine Aufgabe zu haben, die mit den seltsamen Geistererscheinungen zu tun haben.
Außerdem öffnet ihre Mutter einen verschlossenen Raum im Hotel, um diesen renovieren zu lassen. Bei den Renovierungsarbeiten geschehen dann aber einige Zwischenfälle, die sogar Hotelgäste dazu veranlassen, fluchtartig das Hotel zu verlassen. Sie selbst wird sogar von einem Geist angegriffen und kann sich noch in letzter Minute retten.
Wird Lily das Rätsel um die Geistererscheinungen lösen? Wird sie Ethan für sich gewinnen können?

17. Jahrhundert:
Alison lebt mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in einem schottischen Dorf. Ihre Mutter ist eine kräuterkundige Heilerin, die den Menschen rund um ihr Dorf bei Verletzungen und Erkrankungen mit Salben und Tee hilft. Eines Tages schickt sie ihre Tochter Alison in den nächsten Ort, um einer Frau eine Salbe zu bringen und beim Verbandswechsel zu helfen.
Auf dem Rückweg muss sie durch einen Tannenwald. Dort begegnet sie Lord Forbes, dem Bewohner des nahen Schlosses. Er ist ein brutaler Mann, der jungen Mädchen nachstellt. So fällt Alison ihm an diesem Nachmittag zum Opfer. Er schlägt sie nieder und missbraucht sie, während sie ohnmächtig und wehrlos ist. Anschließend lässt er sie einfach liegen, wo sie später von Bewohnern ihres Dorfes geunden wird, die sie nach Hause bringen.
Einige Wochen später stellt Alison fest, dass sie ein Kind von Lord Forbes erwartet. Trotz des schrecklichen Umstandes der Zeugung freut sie sich auf das Kind und will ihm eine gute Mutter sein.
Ein Reisender, der sie nach dem Weg zum Schloss fragt, erfährt von Alison die Geschichte, da ihre Reaktion bei der Nennung des Namens Forbe ihn zu weiterem Nachfragen veranlasst. Er zeigt sich besorgt, so dass sie sich ihm anvertraut. Als er ihr etwas Geld für die Versorgung des Kindes da lassen will, will sie es zuerst nicht annehmen, lässt sich aber überreden und versteckt das Geld für den Notfall. Der Reisende ist ein Lord, der Lord Forbes als Verbündeten gewinnen will. Doch als er ihm von Alisons Schwangerschaft erzählt, um ihn dazu zu veranlassen, sich um sein uneheliches Kind zu kümmern, reagiert Lord Forbes anders als erhofft. Er will von einem Kind nichts wissen und verweigert die Unterstützung. Er sendet später sogar einige seiner Spießgesellen aus, um Alison so schwer zu verprügeln, dass sie ihr Kind verliert. Sie selbst überlebt diesen Angriff gerade so. In ihrer Verzweiflung und ihrem Schmerz spricht sie einen fürchterlichen Fluch aus über das Dorf und die Bewohner aus, die ihr nicht gegen den Lord geholfen haben.

19. Jahrhundert:
Gerüchte über unheimliche Vorkomnisse und Spukgeschichten veranlassen 1890 einen jungen Mann namens Henry St. James dazu, nach Aberdeenshire zu reisen, um den Geschichten auf den Grund zu gehen.
Er kann einiges in Erfahrung bringen, was er seinem Freund in London in einem Brief schildert. Doch die Dorfbewohner wollen nicht, dass Außenstehende davon erfahren und wollen ihn mit Hilfe eines Schlafmittels in die Kutsche zurück nach London setzen. Henry belauscht die Pläne und versucht zu fliehen, verletzt sich dabei aber schwer, so dass er letztendlich mehr tot als lebendig in London eintrifft.
Die Tochter des Wirtes hatte ihm geholfen und ihm das Versprechen abgenommen, nichts darüber zu verraten, was in dem Dorf geschehen ist, so dass er seinem Freund in London eine neue Version seiner Geschichte erzählt.

Fazit:
Ich mochte das Buch sehr, obwohl es als Jugendbuch eingeordnet ist.
Manche Szene war so spannend beschrieben, dass ich richtig mitgefiebert habe.
Der Schreibstil der Autorin ist ganz wunderbar. Man kann das Buch flüssig lesen und sich richtig in die Geschichte hinein versetzen, da sie sehr bildhaft und gut geschrieben ist.
Es hat mich manches Mal an die ein wenig unheimlichen Bücher der Brontë-Schwestern erinnert.


Ich hoffe, ich konnte euch ein wenig neugierig machen! Absolute Lese-Empfehlung von mir! :)

  (1)
Tags: geister, schottland   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

17 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

vampir, fantasy, steine, thordis hoyos

Stonebound 2: Vom Wasser gefesselt

Thordis Hoyos
Flexibler Einband: 582 Seiten
Erschienen bei Independent Publishing, 26.10.2016
ISBN 9783950433517
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich kann nur sagen, dass es eine wirklich spannende Fortsetzung ist, die dem ersten Band in nichts nachsteht!Und je näher ich dem Ende kam, desto mehr drängte sich mir die Erinnerung daran auf, dass es ja noch einen dritten Band geben wird... Und je mehr Geheimnisse Elba löst, desto mehr Fragen eröffnen sich wieder.. und ich werde mich wohl bis zum Ende vom dritten Band gedulden müssen, bis ich aufhören kann zu spekulieren... x-D Ich schreibe jetzt auch nicht so viel über den Inhalt, da ich euch die Spannung nicht nehmen will.Ich kann nur sagen, dass ich ein wenig hin und her gerissen bin.. In Band 1 war es ganz einfach: Duris war der Bösewicht, also ist er doof und wird automatisch von allen verachtet. Doch jetzt lernen wir durch Área noch einige weitere Facetten seiner Persönlichkeit kennen. Und es ist nicht mehr so einfach, ihn als den All-Time-Bösewicht abzustempeln, für den wir ihn bisher gehalten haben.. (und so ein Drache als Haustier wäre doch eigentlich ganz nett...) Bin gespannt, ob seine Ziele wirklich so hehr sind, wie er immer behauptet!Außerdem ist Elba weiterhin hin und her gerissen zwischen ihrer Zuneigung zu Aris und der Anziehung zu Tristan.Ihr guter Freund Christian kann ihr nicht helfen, da er mit sich selbst und den Wächtern klar kommen muss und durch seine Verbindung zu ihr zwischen zwei Welten steht. Wird er sich für eine Seite entscheiden?Und welche Pläne verfolgt die junge Wächterin Liv, die der Gruppe um Elba vom Wächterrat zugeteilt wird!Fragen über Fragen! :) Also! Lest Stonebound! Ihr werdet es nicht bereuen!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 6 Rezensionen

stonebound1, andiesonnegebunden, thordishoyos, fantas, newadultfantasy

Stonebound

Thordis Hoyos
E-Buch Text: 534 Seiten
Erschienen bei null, 30.03.2015
ISBN B00VGZF3ZA
Genre: Sonstiges

Rezension:

Zu Beginn lernen wir Elba kennen, die seit dem Tod ihrer Mutter bei ihren Großeltern aufgewachsen ist. Es beginnt mit einem normalen Tag. Naja, fast normal, da Elba mit ihren Freunden gerade den Schulabschluss geschafft hat und dies an diesem Abend feiern will. Doch daraus wird nichts, denn ihre Großeltern offenbaren ihr beim Frühstück, dass sie alle zusammen zu ihrer Tante Mathilda fahren müssen, da diese schwer erkrankt ist. Elba hat nur schwache Erinnerungen an die Zeit, als sie noch als Kind die Sommer bei ihrer Tante verbracht hat. Und obwohl sie lieber mit ihren Freunden feiern würde, fügt sie sich in den Willen ihrer Großeltern.
Kaum dort angekommen, sieht sie einen fremden Mann, zu dem sie sich sehr hingezogen fühlt, obwohl sie nichts über ihn weiß und ihn auch nur kurz sieht. Ablenkung kann ihr auch ihr Freund Christian aus Kindertagen nicht genug bieten. Sie muss immer an den Fremden denken. Christian stellt sie einigen Freunden vor, und sie unternehmen zusammen einige Ausflüge und gehen auf Partys. Doch bei diesen Partys trifft sie wieder auf den mysteriösen Fremden, Tristan, der ihr erzählt, dass seine Familie einst auf dem Anwesen ihrer Tante gelebt hätte, und er nur auf der Suche nach Erinnerungsstücken von damals sei.
Die Großeltern scheinen ein Geheimnis vor ihr zu haben. Eine alte Truhe, die ihr schon immer verwehrt war, rückt in das Zentrum des allgemeinen Interesses. Doch als sie es schafft, hinein zu sehen, findet sie nur Bücher und Gegenstände aus alten Zeiten. Die Bücher sind in einer fremden Sprache geschrieben, die sie nicht lesen kann. Es werden mehr Fragen aufgeworfen, als ihre Großeltern bereit sind, ihr zu beantworten, und lassen die Truhe verschwinden, damit sie nicht in die falschen Hände gerät.
Elba bekommt von der Tante ein Armband mit einem Stein geschenkt. Als Tristan diesen Stein sieht, stellt er ihr Aris vor, zu dem Elba eine seltsame Verbundenheit spürt. Gleichzeitig fühlt sie sich weiter von Tristan angezogen. Ihr wird erklärt, dass ihr Stein das Gegenstück zu einem Stein ist, der wiederum in Aris' Besitz ist. Und jedes Mal, wenn sich die beiden näher kommen, fangen die Steine an zu leuchten. Doch Aris ist sehr abweisend und will nichts von ihr wissen.
Nach und nach gerät Elba immer tiefer in die verwirrenden Geschehnisse um Tristan und Aris. Christian versucht, sie vor der Gefahr, die von den beiden auszugehen scheint, zu beschützen. Aber er ist "nur" ein Mensch und kann gegen die Wesen, die Tristan und Aris sind, nicht viel ausrichten. Erst als Christian von Elbas Großeltern in ihre Geheimnisse eingeweiht wird und in ihren Kreis der sogenannten Wächter aufgenommen wird, verfügt er auch über physische Kräfte, die es ihm erlauben, Elba zu unterstützen.
Ein alter Feind von Tristan und Aris taucht auf, der seine eigenen Ziele verfolgt. Er versucht, Elba in seine Gewalt zu bekommen, doch die Freunde können sie im letzten Moment retten.

Wird es Elba gelingen, die Geheimnisse aufzudecken, die ihre Großeltern zu ihrem Schutz nicht erklären wollen?
Was hat es mit diesen Steinen auf sich? Wird Tristan sein eigenes Geheimnis lüften können, dass in einem Gedicht verschlüsselt ist? Und wird Elba von Aris akzeptiert? Wird er sie an sich heran lassen? Warum ist er immer so abweisend? Und warum ist das Wetter so unbeständig und scheint an Elbas Stimmung zu hängen?

Fazit:

Ich kann dieses Buch nur weiter empfehlen! Leider ist das Ende offen, und der Folgeband ist noch nicht erschienen! Ich muss mich also noch ein wenig gedulden, um zu erfahren, wie es weiter geht!
Aber lest es selbst! Außer, ihr könnt kein Blut sehen... ;-)

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(17)

24 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

western, steampunk, indianer, wilder westen, horror

Deadlands - Ghostwalkers

Jonathan Maberry
E-Buch Text: 466 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 25.08.2016
ISBN 9783959620017
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Die amerikanischen Unabhängigkeitskriege sind vorbei, die Ureinwohner (kurz Indianer genannt) haben sich einen Teil ihres angestammten Landes zurück erobert und die Sioux Nation begründet. Ein furchtbares Erdbeben hat einen großen Teil Kaliforniens zerstört, es bildete sich ein Labyrinth aus Schluchten. Ein begehrter Rohstoff zum Antrieb von Dampfmaschinen ist der Geisterstein, mit dessen Hilfe auch Waffen noch gefährlicher und tödlicher werden.
In dieses Szenario taucht das Buch ein.
Wir begegnen Grey Torrance am Rande der Wüste, der eine Gruppe Männer bei der Verfolgung eines Indianers beobachtet. Entgegen besseren Wissens mischt er sich ein und wird in einen schrecklichen Kampf gegen Untote verwickelt.
Anschließend nähern sich der Revolverheld und der Indianer namens Thomas Schaut-Weg einander an und wir erfahren, warum dieser in der unwirtlichen Gegend unterwegs ist. Er engagiert Grey, der zu diesem Zeitpunkt nicht wissen kann, worauf er sich einlässt. (Wer glaubt, er hätte schon alles gesehen, wird eben häufig doch eines Besseren belehrt.)
Nachdem die beiden Männer gemeinsam die Wüste durchquert haben, erreichen sie ausgehungert und durstig eine herunter gekommene Stadt, in der einige Hilfssheriffs dafür sorgen, dass das Gesetz eingehalten wird. Doch wird dieses Gesetz vom Geld bestimmt, und die einfachen Bewohner leiden darunter. Das wollen Grey und Thomas nicht mit ansehen und bieten ihre Hilfe im Kampf gegen zwei gierige Männer an, die die Schürfrechte nach Geisterstein und auf fast alles Wasser der Gegend besitzen, und daran nur durch betrügerische Machenschaften gekommen sind.
Schreckliche Unwetter und Untiere, die geradewegs aus den Tiefen der Hölle entstiegen zu sein scheinen, erschweren unseren Helden das Vorwärtskommen in dieser menschenfeindlichen Welt, die durch einen Wissenschaftler, der mit Geisterstein Versuche anstellt, nicht gerade freundlicher wird.
Beim Lesen fühlte ich mich in den "guten alten Wilden Westen" versetzt, den wir aus Filmen und Büchern kennen, gewürzt mit Steampunk-Elementen und Magie. Horror und eine Prise Erotik (harte Revolverhelden sind eben auch nur Männer!) runden die Geschichte ab.
Von mir eine ganz klare Leseempfehlung!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

42 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 34 Rezensionen

666, dämon, m.h. steinmetz, gothic, lucy

666

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 235 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 27.08.2015
ISBN 9783959623131
Genre: Fantasy

Rezension:

Nachdem ich ja schon The Wild Hunt von M.H. Steinmetz gelesen habe, war ich neugierig, wie mir 666 gefallen würde. 

Es beginnt damit, dass wir etwas über Lucys Kindheit und Jugend erfahren, die sich anfangs wie so viele Schicksale junger Menschen anhört: Halbwaise, die Mutter kommt ins Irrenhaus, nachdem der Vater auf mysteriöse Weise gestorben ist, das Kind kommt zu Pflegeeltern, die nicht besonders freundlich sind.
Was dann passiert, klingt aber alles andere als die übliche Ausreißer-Geschichte, denn Lucy tötet und verwischt ihre Spuren, um abhauen zu können, ohne dass man sie gleich verfolgt.

Ein paar Jahre später treffen wir Lucy dann als Sängerin einer Gothic-Band wieder, die dabei ist mit spektakulären Auftritten und einer sehenswerten Show ihre Berühmtheit zu steigern. Es könnte jetzt also ein ganz normaler Roman über eine aufstrebende Band werden, wenn da nicht die merkwürdigen Todesfälle wären, an die sich Lucy zunächst nicht erinnern kann, da sie jedesmal nackt an einem anderen Ort erwacht, und sich dann nach dem Entdecken der Leichen langsam erinnert, wie und durch wen diese Menschen ums Leben gekommen sind. Lucy hofft, dass sie nicht Schuld an dem Tod der Menschen ist, mit denen sie gerade noch vor ein paar Stunden hemmungslosen Sex hatte, doch wird mehr und mehr das Gefühl nicht los, dass sie sehr wohl Schuld ist. Ihr schlechtes Gewissen kann jedoch nicht verhindern, dass sie immer mehr Lust auf sexuelle Ausschweifungen bekommt.
Sie lernt einen Polizisten kennen, der in den Mordfällen ermittelt. Auch mit ihm verbringt sie die Nacht und verliebt sich in ihn. Können er und sein Kollege ihr helfen? Und wird ihr bester Freund Bacon, der seit ihrer Kindheit mit ihr durch Dick und Dünn gegangen ist, hinter ihr stehen, wenn heraus kommt, was sie nachts so treibt?
Eigentlich ist man ja eher nicht auf der Seite des Mörders, man bangt um die Opfer und möchte, dass der Mörder seine gerechte Strafe bekommt. In diesem Buch ist das anders. Die innere Zerrissenheit von Lucy wird herrlich dargestellt. Man möchte sie in den Arm nehmen und trösten, oder sich mit ihr ins New Yorker Nachtleben stürzen und alle Hemmungen fallen lassen. Man möchte, dass alles gut ausgeht, aber M.H. Steinmetz macht dieser Hoffnung einen blutigen Strich durch die Rechnung. 

Eine gute Nachricht habe ich noch: Band 2 kommt noch in diesem Jahr raus! Ich werde mir das auch holen! Ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht! Gibt Lucy sich ihrer dunklen Seite hin? :)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(31)

44 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 30 Rezensionen

horror, blutig, brutal, m.h. steinmetz, papierverzierer

The Wild Hunt: Horror

M.H. Steinmetz
E-Buch Text: 222 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 28.04.2016
ISBN 9783959623193
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Zunächst lernen wir Sue und ihre Familie kennen, die im Auto auf der Interstate unterwegs sind. Allerdings werden wir Sues Eltern und ihren Bruder bald durch einen brutalen Killer sterben "sehen". (Tatsächlich habe ich beim Lesen die ganze Zeit den dunklen Wald und die Sümpfe Louisianas vor Augen.. obwohl ich nie dort war..) :)

Weiterhin ist ein junger Journalist in den Sümpfen unterwegs, um DIE Story seiner Karriere zu schreiben, auf der Suche nach dem Serienmörder und seiner verschwundenen Opfer wird er schnell lernen müssen, dass man sich als Außenstehender einfach nicht in die Angelegenheiten der Einheimischen einmischt, wenn einem sein Leben lieb ist.

Man fiebert auch mit, ob sich Nina und Eric verfahren haben, sie ihre Reise nach New Orleans unbehelligt fortsetzen können, oder ob sie von dem Killer erwischt werden. Oder was Yuna, ein junges Mädchen, und ihre Familie auf ihrem Anwesen im Schilde führen.

Es bleibt spannend und actiongeladen bis zum Schluss. Auch ein gewisser Anteil an Mythen ist vorhanden, denn wir lernen einiges über ein Wesen namens Rougarou.
Wer ein wenig zart besaitet ist und kein Blut sehen kann, sollte die Lektüre dieses Horrorthrillers lieber vermeiden! Allen anderen kann ich dieses Buch wärmstens ans - hoffentlich beständig schlagende - Herz legen! ;)

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(64)

140 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 38 Rezensionen

liebe, stefanie hasse, liebe keinen montague, luca & allegra, allegra

Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)

Stefanie Hasse
Flexibler Einband: 213 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 01.09.2016
ISBN 9783551300676
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Eine wunderschöne Geschichte, die dramatisch und tragisch verläuft!
Stefanie Hasse erzählt uns, wie es dazu kam, dass Romeo und Julia sterben mussten, obwohl sie sich so sehr liebten, und wie es dieser Fluch durch die Jahrhunderte bis zu Luca und Allegra schafften.
Es hat mich bisher nie so interessiert, wie Romeo und Julia erzählt wird. Die eine oder andere Verfilmung habe ich bereits gesehen, aber da man ja immer wusste, dass es nur mit dem Tod der Liebenden enden kann, war es für mich nie sonderlich interessant... :)
Diese Geschichte erzählt sozusagen die ganze Geschichte hinter der Geschichte, und was danach passierte, und warum es doch schlau ist, sich nicht mit Göttern anzulegen. :)
Lest es selbst, und überzeugt euch von einer ganz neu erzählten Romeo und Julia Story.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(108)

154 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 75 Rezensionen

liebe, märchenadaption, fluch, märchen, impress

Being Beastly. Der Fluch der Schönheit

Jennifer Alice Jager
E-Buch Text
Erschienen bei Impress, 02.06.2016
ISBN 9783646602562
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Valeria ist die behütete Tochter aus gutem Hause. Ihre Mutter hat sie stets auf das Leben als höhere Dame vorbereitet. Sie lernte, sich nie zu beklagen und alles mit Gelassenheit und Anmut zu ertragen, was das Leben ihr abverlangte. Auch ihre Schönheit war ihrer Mutter sehr wichtig, damit sie einmal eine gute Partie abgeben würde. So ist sie zu einer schönen, gebildeten jungen Frau heran gewachsen.
Im Reich ihres Königs ist es üblich, dass der König über das weitere Schicksal der jungen Damen bestimmt. So kommt es, dass ihre beste Freundin ihr als Zofe zur Seite gestellt wird, als sie in das Haus des Grafen Westwood geschickt wird, um seine Frau zu werden.
Es gibt Legenden über einen Fluch, der sämtliche Grafen dieser Grafschaft ereilen soll, doch Valeria glaubt nicht an solche Schauermärchen, bis sie sie selbst am eigenen Leib erfahren muss.
Der Graf behandelt sie von oben herab, gibt sich arrogant und unhöflich, so dass Valeria schnell an einer glücklichen Zukunft zweifelt. Sie will dennoch nicht so schnell aufgeben, da sie sonst in Verruf geraten könnte, wenn sie nicht mal zu einer Ehe mit einem als untadelig, wenn auch zurück gezogen lebenden Grafen taugt.

Ich möchte (wieder einmal) nicht zu viel erzählen, um der Autorin nicht vorweg zu greifen. Jennifer Alice Jager versteht es mal wieder meisterhaft, eine märchenhafte Geschichte zu erzählen, die spannend und schrecklich und schön zugleich ist. Diese Adaption von "Die Schöne und das Biest" ist völlig anders und immer wieder überraschend. Valeria ist mir nicht von Anfang an sympathisch, aber schafft es am Ende doch, dass ich mit ihr mitfiebere.
Lasst euch darauf ein und sie wird euch sicher genau so verzaubern, wie sie es mit mir gemacht hat. :)
 

  (0)
Tags:  
 
24 Ergebnisse

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks