RalfWaiblinger

RalfWaiblingers Bibliothek

15 Bücher, 6 Rezensionen

Zu RalfWaiblingers Profil Zur Autorenseite
Filtern nach
15 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 19 Rezensionen

hund, tiere, hase, mord, krimi

Hasenpfeffer

Ralf Waiblinger
Flexibler Einband: 402 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.07.2013
ISBN 9783839214442
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kaltenbach, band 1

Teufelskanzel

Thomas Erle
Flexibler Einband: 277 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.02.2013
ISBN 9783839213940
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(32)

48 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 24 Rezensionen

krimi, schönheitsfehler, schönheitsoperation, socke, tierische ermittler

Schönheitsfehler

Heike Wolpert
Flexibler Einband: 246 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 04.02.2015
ISBN 9783839216934
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

34 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

münchen, bier, sudhaus, oktoberfest, genweizen

Brauerehre

Andreas Schröfl
Flexibler Einband: 309 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.07.2015
ISBN 9783839217542
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(21)

31 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 18 Rezensionen

mord, humor, krimi, hundekrimi, tiere

Bärenklau

Ralf Waiblinger
Flexibler Einband: 375 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.07.2015
ISBN 9783839217504
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

23 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

jules verne, schottland, liebe, meer, liebesroman

Der grüne Blitz

Jules Verne , Cornelia Hasting , James Hamilton-Paterson
Fester Einband: 284 Seiten
Erschienen bei Mare Verlag, 24.09.2013
ISBN 9783866481800
Genre: Klassiker

Rezension:

Ich bin durch eine Rezension in LB auf dieses Buch aufmerksam geworden. Im Gegensatz zu J. Vernes Abenteuerromanen erzählt der Autor hier eine Liebesgeschichte (bzw. deren Anbahnung) von Miss Helena Campbell, aus gutem Hause und dem Künstler Oliver Sinclair. Die beiden Onkel Samuel und Sebastian Melville wollen ihr Mündel Helena unter die Haube bringen - der Glückliche ist schon auserwählt, ein angesehener Naturwissenschaftler, den Helena bis dato noch nicht kennengelernt hat. Als Vorbedingung für eine Heirat verlangt Helena den "Grünen Blitz" zu sehen, eine Naturerscheinung, die sich am Horizont des Meeres beim Untergehen der Sonne einstellen soll und der nachgesagt wird, dass Menschen, die den Blitz gesehen haben, sich in Gefühlen nicht mehr täuschen können. Helenas Auserwählter, der Wissenschaftler mit dem vielsagenden Namen Aristobulus Ursiclos, entzaubert das Mysterium des grünen Blitzes durch die Logik der Naturwissenschaft und raubt Helena dadurch fast ihre Träumereien. Mehr noch - er ist ungeschickterweise mehrmals direkt Schuld daran, dass der Reisegesellschaft die Sicht auf das Naturereignis versagt bleibt. Ganz im Gegensatz zur Reisebekanntschaft Oliver Sinclair. Von ihm wird Helena bestärkt und unterstützt Ihren Traum erfüllen zu können. Während Ursiclos nüchternes und uneinfühlsames Verhalten ihn in seiner Gunst bei Helena sinken läßt, steigt Sinclairs Ansehen als Romantiker bei Helena und durch eine Heldentat auch bei Ihren Onkel. Das Buch kann ich jedem empfehlen, der ein Faible für schöne Sprache und geistreiche Erzählungen hat, dabei ab und zu ein ironisches Augenzwinkern. Sprichwörtlich für Romantiker aus dem Herzen geschrieben, ist die dargelegte Entzauberung der Natur und der Fantasiewelt durch Fortschritt und Wissenschaft! Ein absoluter Lesegenuß!

  (9)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

12 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

kurzgeschichten, giftmord, anthologie

Bitterer Nachgeschmack

Claudia Senghaas , Iny Lorentz
Flexibler Einband: 373 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.08.2013
ISBN 9783839214688
Genre: Historische Romane

Rezension:

Das tolle an einer Anthologie aus Kurzgeschichten ist die Möglichkeit verschiedene Autoren kennen zu lernen: 13 Autoren / Autorengespanne präsentieren auf knapp 370 Seiten 13 Kurzgeschichten über Giftmorde, mitunter mit historischem Fundament, angesiedelt vom 18. Jht über die Gegenwart bis in die Zukunft. Die Beweggründe der Mörder/-innen könnten unterschiedlicher nicht sein, gleichwie die Geschichten selbst in Ausführung und Sprache - vom Altertümlichen, mit für heutigen Sprachgebrauch verfremdeten Worten, bis hin zu eher futuristischen Bezeichnungen. Die 13 Kurzgeschichten lassen sich flüssig (z.B. als Betthupferl) lesen. Die Intentionen sind schlüssig und nachvollziehbar, auch wenn mir nicht alle Geschichten gefallen haben. Das tut dem Gesamtwerk allerdings keinen Abbruch und das habe ich auch nicht erwartet. Wer etwas Neues ausprobieren will und neue Autoren kennenlernen will, wird hier mit Sicherheit fündig.

  (12)
Tags: anthologie, giftmord, kurzgeschichten   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(16)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 5 Rezensionen

wien, mord, naschmarkt, serie, frauenmord

Die Naschmarkt-Morde

Gerhard Loibelsberger
Flexibler Einband: 274 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 01.07.2009
ISBN 9783839210062
Genre: Historische Romane

Rezension:

Es war für mich ein Amüsement Inspector Nechybas Tun und Handeln um "Die Naschmarktmorde" zu begleiten. Dabei hänge ich vor allem an der sprachlichen Umsetzung, den eher "gewöhnlichen" aber lebensnahen Begleiterscheinungen der Geschichte und dem entschleunigenden Ambiente, welches Loibelberger im Wien zu Beginn des 20. Jht auffährt. Loibelsberger geizt nicht mit wortreichen Eskapaden - eine kleine sprachliche Bildungsreise, möchte ich sagen - und herrlicher Gegensatz zur eher sachlichen und wenig blumigen Ausdrucksweise des täglichen Lebens. Passend hierzu auch die häufig eingestreuten kulinarischen Ausflüge, präzise und detailliert, zum Nachmachen anregend. Loibelsbergers Protagonisten, allen voran der Haudegen Joseph Maria Nechyba, entstehen geradezu bildlich vor einem, allzu menschlich, sympathisch, mit Ecken und Kanten und es ist ein Vergnügen, ihnen als Schatten durch ihre eigenen Geschichten zu folgen. Die Auflösung der Morde kann der findige Kriminalist sicher schon vor dem Ende erahnen. Ich würde "Die Naschmarktmorde" daher nicht unbedingt in die Rubrik "spannender Thriller" einordnen. Das tut der Geschichte jedoch keinen Abbruch. Die Handlung und die Protagonisten sind glaubwürdig und lebensnah - das macht für mich in Verbindung mit dem herrlichen Stil das Lesevergnügen aus: Unkompliziert und genüsslich wie ein Kaffee Melange am Nachmittag: ein Stückchen Lebensqualität halt oder besser gesagt: ein schönes Stückerl Lesequalität!   

  (11)
Tags: mord, wien, wiener schmäh   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(18)

24 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

piratengeschichte, piraten, abenteuerroman, humpelgreed, fragen

Humpelgreed

August Gral
Buch: 320 Seiten
Erschienen bei Papierverzierer Verlag, 05.06.2013
ISBN 9783944544014
Genre: Kinderbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1.155)

2.176 Bibliotheken, 59 Leser, 22 Gruppen, 199 Rezensionen

tod, bücher, freundschaft, 2. weltkrieg, krieg

Die Bücherdiebin

Markus Zusak , Alexandra Ernst
Flexibler Einband: 608 Seiten
Erschienen bei Blanvalet, 07.09.2009
ISBN 9783442373956
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ein bemerkenswertes Buch, dass man sich nicht mal eben so zwischendurch zu Gemüte führen kann oder sollte. Erzählt wird die Geschichte von Liesel Meminger, die während des 2. Weltkriegs bei Pflegeeltern in der Nähe von Dachau aufwächst. Als Besonderheit fungiert der Tod als Erzähler, was mir zunächst einen falschen Eindruck über die Intention des Buches vermittelte. Von diesem Standpunkt losgelöst, habe ich schnell in die sehr bildhaft und einfühlsam geschriebene Geschichte gefunden und habe Teil genommen an Liesels Leid und Freud. Auch ich habe, wie der Autor, Gott sei Dank das furchtbare und bedauerliche geschichtliche Ereignis nicht miterlebt, welches sich in Europa vor noch nicht einmal einem Jahrhundert abgespielt hat. Doch auch mir sind Geschichten erzählt worden, die wie hier das Schicksal von Liesels Pflegevater belegen, dass Menschen, die nicht in der Partei waren, keine Chance auf sozialen Aufstieg hatten. Menschen, die unter Gefahr für ihr eigenes Leben bereit waren, ihre Ideale aufrecht zu halten, in einer Gesellschaft, in der sich die Massen den ideologischen Wahnvorstellungen eines oder weniger Einzelnen hingegeben hat. Sehr schön wird im Buch die Macht der Worte und der Sprache hervorgehoben, im positiven (Liesel lernt lesen und ein Buch rettet ihr zuletzt das Leben), wie im negativen Sinn (die Macht der Demagogen oder die Gefahr um das eigene Leben, gibt man die falschen Worte von sich). Auch heute muss man sich tagtäglich dieser Macht bewußt sein, erliegen wir doch selbst einer Flut von Informationen, deren Verzauberung man allzuleicht erliegen kann (positiv wie negativ). Und zuletzt, finde ich, wird man durch eine solche Geschichte, in der Kinder und Erwachsene täglich elementaren Herausforderungen gestellt werden, wieder einmal geerdet. Obwohl der Krieg und seine Folgen unzählig viele Tote verursacht hat, hätte ich den Tod als "besonderen" Erzähler, wie hier dargestellt, nicht benötigt, um der Geschichte Tiefe und Besonderheit zuzusprechen und wahrscheinlich geht es dem ein oder anderen Lesern so, dass er oder sie aus einer falschen Vorstellung heraus zu diesem Buch greift. Ich gebe diesem Buch darum 4 Punkte, auf jeden Fall allerdings meine Leseempfehlung.

  (15)
Tags: 2. weltkrieg, die macht der worte, judenverfolgung   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(57)

95 Bibliotheken, 2 Leser, 0 Gruppen, 13 Rezensionen

wein, krimi, frankreich, bruno, perigord

Grand Cru

Martin Walker , Michael Windgassen
Flexibler Einband: 380 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 24.05.2011
ISBN 9783257240825
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

61 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 27 Rezensionen

münchen, klinik, gift, mord, quirin quast

Giftgrün

Bettina Plecher , ,
Flexibler Einband: 304 Seiten
Erschienen bei ROWOHLT Taschenbuch, 02.05.2013
ISBN 9783499235627
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(26)

31 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 20 Rezensionen

wien, österreich, loibelsberger, todeswalzer, krimi

Todeswalzer

Gerhard Loibelsberger
Flexibler Einband: 275 Seiten
Erschienen bei Gmeiner-Verlag, 05.08.2013
ISBN 9783839214671
Genre: Historische Romane

Rezension:

... die erste Rezension über ein außerordentliches Lesevergnügen schreiben zu dürfen.
In "Todeswalzer" entführt einen Gerhard Loibelsberger gekonnt ins Wien im Jahre 1914. Zeitgleich mit der Ermordung von Erzherzog Franz Ferdinand und dem dadurch heraufbeschworenen Weltkrieg, erfolgen mehrere blutige Morde, die zunächst auf grundsätzliche Rivalitäten im Zuhältermilieu deuten. Inspector Joseph Maria Nechyba ermittelt in seiner unvergleichlichen Weise, landet dabei in der ein oder anderen Sackgasse weil ihm bis zuletzt entscheidende Hinweise und Beweise fehlen, den wahren Schuldigen zu überführen.
Ein überraschendes Ende, das nachdenklich stimmt, da eine unübersehbare Parallele der "Wahnsinnsmorde" zu der unter patriotischer Fahne daherkommenden Kriegsbegeisterung (und deren Folgen) gezogen wird.
Gerhard Loibelsberger hat mich mit wunderbarer Sprache und dem "Wiener Schmäh" im Wien des frühen 20. Jht "entschleunigt", fühlte ich mich doch diverse Male selbst in einem Wiener Cafehaus sitzend, neben den grandios dargestellten Protagonisten. Allen voran Inspector Nechyba, ein sympathischer Haudegen, dabei dennoch feinfühlig und verletzbar und fähig, selbstkritisch seine Ermittlungen zu betrachten. Faszinierend für mich auch solche "Kleinigkeiten" wie, dass Nechyba wenig übrig hat für neumodischen Firlefanz wie das Telefon und darum lieber gegen die Wand "pumpert" um seinen Mitarbeiter herbei zu rufen. Zu dem unvergleichlichen Sprachgenuss passen auch die herrlichen Namen der dargestellten Persönlichkeiten. So zum Beispiel der "Guade", der sich als Zuhälter einen Namen gemacht hat, weil er "gut" zu den Menschen ist oder Redakteur Leo Goldblatt, der im Cafehaus passenderweise einen "Goldblatt" trinkt.

Ein geistreiches, amüsantes Lesevergnügen, historisch hervorragend eingebettet, den Schwerpunkt dabei nicht vordergründig auf spektakulären Morden, sondern auf die besondere Lebensart gelegt. Sicher nicht der letzte Loibelsberger für mich. Ganz klar: 5 Punkte





  (9)
Tags: mord im milieu, wiener schmäh   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 8 Rezensionen

akio, cherome, dunkelmagier, carsten thomas, lee

Die Dunkelmagierchroniken

Carsten Thomas , Joachim Lindner , Cornelia Franke
Buch: 340 Seiten
Erschienen bei Wölfchen Verlag, 17.11.2012
ISBN 9783943406177
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(557)

1.120 Bibliotheken, 24 Leser, 8 Gruppen, 104 Rezensionen

fantasy, märchen, cornelia funke, reckless, fuchs

Reckless – Lebendige Schatten

Cornelia Funke , Lionel Wigram , Cornelia Funke
Fester Einband: 416 Seiten
Erschienen bei Dressler, 01.01.2012
ISBN 9783791504896
Genre: Jugendbuch

Rezension:

In "Lebendige Schatten" taucht der gewillte Leser ein in die Zaubermärchenwelt hinter dem Spiegel, um mit Jacob Reckless und seiner Gefährtin Fuchs eine abenteuerliche Schatzsuche gegen die Zeit anzutreten. Nachdem Jacob in Band 1 seinen Bruder Will, unter Einsatz seines eigenen Lebens als Unterpfand, vor der sonst unabwendbaren Verwandlung zum Goyl bewahren konnte, lastet nun auf ihm selbst ein Feenfluch, der ihn zuletzt das Leben kosten würde. Die Suche nach hilfebringenden Zaubermitteln, um sein Schicksal abzuwenden, gipfelt im Wettrennen auf der Suche nach einer sagenumworbenen verzauberten Armbrust, die vernichtenden Tod aber auch Leben schenken kann. Bei Jacobs Gegenspieler, einem zweiten Schatzjäger und Bastard eines Goylkönigs liegen die Intention diesen Gegenstand zu finden in Anerkennung, Ruhm und Macht. Jakob gelingt das Unmögliche, Dank der Hilfe von Fuchs und einer zuletzt beachtlichen Wertschätzung seines bisherigen Gegners. Ein überraschendes, tolles Ende, bei dem sich dem Leser erklärt, wer Jakob ist, warum er durch die Armbrust gerettet werden konnte und für mich plausibel, warum er überhaupt in den Genuss des "Spiegels" kommen konnte.

Meiner Meinung nach hängt viel von der Erwartungshaltung ab, mit der man ein Buch liest. Meine Erwartung war, mit Jacob Reckless auf eine abenteuerliche Schatzsuche zu gehen, in der Hoffnung sein Leben würde gerettet und ich wurde bestens bedient. Sehr bildlich und lebhaft beschreibt Cornelia Funke diese Welt hinter dem Spiegel, durch den man am liebsten einmal selbst gehen möchte, unterstützt durch Ihre wundervollen Illustrationen. Die Charaktere sind klasse beschrieben, sowohl ihre Intentionen, Fähigkeiten als auch ihre Schwächen. Passend eingebettet, die mehr als freundschaftliche, aber nicht ausgesprochene Beziehung zwischen Jacob und Fuchs. Und hervorragend die in gegenseitigem Respekt für den Gegner beschriebene Haltung von Jacob und dem Goyl unter Verzicht auf unnötiges Blutvergiessen. Allein das zufällige Auftauchen von Troisclerq (der im weiteren Verlauf zwar noch eine tragende Rolle spielt), welches Jacob zwischendurch das Leben gerettet hat, hat mich etwas stutzig gemacht. Aber in einem Buch in dem gezaubert wird, darf durchaus auch mal ein "Zufall" herbeigezaubert werden.

Alles in Allem ein wundervolles Märchen, eloquent und flüssig geschrieben, mit durchdachtem Plot und tollen Protagonisten, das man jedem nur ans Herz legen kann, der sich gerne in fantastische Welten begibt und die Lust am Schätze finden noch nicht verloren hat. Ganz klar: 5 Punkte! 

  (10)
Tags:  
 
15 Ergebnisse