RiesenLeseRatte

RiesenLeseRattes Bibliothek

3 Bücher, 3 Rezensionen

Zu RiesenLeseRattes Profil
Filtern nach
3 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(145)

203 Bibliotheken, 3 Leser, 2 Gruppen, 31 Rezensionen

krebs, liebe, tod, krankheit, amsterdam

The Fault in Our Stars

John Green
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Penguin Group USA, 10.01.2012
ISBN 9780525478812
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Ich habe dieses Buch innerhalb eines Tages verschlungen und kann eigentlich nichts sagen, das nicht bereits gesagt wurde.

Ich kann nur jedem empfehlen, diese wunderbare Geschichte zu lesen, in die Psychen der Figuren einzutauchen, ihren Schmerz zu fühlen, ihre Gedanken zu verstehen.

John Green hat mit diesem Buch einen wirklich umwerfenden Roman geschrieben, den man gelesen haben sollte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2.011)

2.349 Bibliotheken, 3 Leser, 0 Gruppen, 31 Rezensionen

klassiker, komödie, physiker, drama, mord

Die Physiker

Friedrich Dürrenmatt
Flexibler Einband: 93 Seiten
Erschienen bei Diogenes, 01.10.1998
ISBN 9783257208375
Genre: Klassiker

Rezension:

Ein Buch, das man gelesen haben sollte.

Ich 'musste' es im Deutschunterricht lesen. Das ist eine Weile her. Beim Umzug ist es mir wieder in die Hände gefallen. Plötzlich verstehe ich, warum es eine Pflichtlektüre ist.

Ich kann es nur empfehlen.
Tolles Buch.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

70 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 25 Rezensionen

selbstmord, satire, anne freytag, renate hoffmann, liebe

Renate Hoffmann

Anne Freytag
E-Buch Text: 226 Seiten
Erschienen bei FREYTAG, 01.07.2013
ISBN B00B2SG8MS
Genre: Romane

Rezension:

Habe gestern Abend nach dem Roman bei LB gesucht und ihn nicht gefunden... heute ist er da. Hm. Komisch. Na ja, wie auch immer, mich freut's, dann kann ich meine Rezension schreiben. :-)

Also:
Dieser Roman ist mal was ganz anderes und das ist gut so. Ich bin über mehrere Umwege auf diesen Roman gestoßen. Die vielen begeisterten Bewertungen und der Klappentext haben mich dann überzeugt.

Worum geht es: (Kurzinfo der Autorin)
"Frau Hoffmann hat sich entschieden. Sie wird sich von ihrem Balkon in den Tod stürzen. Gründe dafür gibt es genug. Aber leider kommt ihr immer wieder etwas dazwischen. Sei es ihre neue Vorgesetzte, Herberts Briefe oder die Erkenntnis, dass sie noch nie masturbiert hat.

Renate Hoffmann hatte nicht immer sterben wollen. Es hatte einmal eine Zeit gegeben, in der sie nicht nur am Leben, sondern tatsächlich lebendig gewesen war. Sieben Jahre zuvor schien das Leben noch voller Möglichkeiten. Bis zu jenem verhangenen Tag im November..."

Das klang vielversprechend. Und das Buch hat jedes gegebene Versprechen mehr als gehalten.

Dieser Roman hat alles: Freytags Schreibstil ist wirklich gut, die Charaktere (allen voran natürlich Frau Hoffmann), fand ich super, es gab wirklich witzige Stellen, aber auch sehr ergreifende. Ich muss zugeben, dass ich tatsächlich nicht nur eine Träne vergossen habe und das tue ich nicht oft.

Anne Freytag hat mit "Renate Hoffmann" einen wunderbaren Roman geschrieben, den ich absolut genossen habe. Ihre Art zu schreiben lässt auf eine gute Beobachtungsgabe, auf Einfühlungsvermögen und einen Sinn für Kleinigkeiten schließen.

Ich habe den Roman gestern zu Ende gelesen und heute Morgen nach dem Aufstehen war Renate das Erste, woran ich denken musste. Ich kann "Renate Hoffmann" uneingeschränkt empfehlen und bin gespannt auf den nächsten Anne-Freytag-Roman. "434 Tage", here I come ...

  (0)
Tags: anne freyta, balkon, einsamkeit, liebe, renate hoffmann, roman, satire, selbstmord, tod   (9)
 
3 Ergebnisse