RitaKlussmann

RitaKlussmanns Bibliothek

23 Bücher, 23 Rezensionen

Zu RitaKlussmanns Profil
Filtern nach
23 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

luzi van gisteren, marlenes wilde weihnachtsmänner, rita klussmann rezension, rezension rita klussmnn

Marlenes wilde Weihnachtsmänner

Luzi van Gisteren
Flexibler Einband: 132 Seiten
Erschienen bei epubli, 13.11.2016
ISBN 9783741866203
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Auch diese Geschichte von Luzi van Gisteren ist wieder ein Highlight. Das ist ein herrlich-witziger Kurzroman in 24 Kapiteln, wie bei einem Adventskalender. Man kann die Kapitel gut an den 24 Tagen vor Weihnachten lesen; das wird man aber nicht, weil man sie wahrscheinlich nur an einem Tag verschlingt. So ging es mir jedenfalls. Und man kann seine eigenen, oftmals stressigen, Weihnachtsvorbereitungen gut damit vergleichen, die uns dann doch eher relaxt erscheinen. Mit Freude lesen kann man diese Geschichte das ganze Jahr über, denn der Termin für das nächste Weihnachtsfest ist ja fix.

Die Geschichte: Marlene ist ein kreativer Deko-Fan. Alles muss perfekt abgestimmt sein, und sie geizt auch nicht an Dekomaterial. Schon ab Mitte November hat sie ihr Konzept für dieses Jahr umgesetzt und das Pohlmannsche Architektenhaus, farblich, stilvoll und strahlend, in Weihnachtsstimmung versetzt. Es fehlt nur noch ihr größter Traum: eine 100 qm große Eislaufbahn im Garten für das Weihnachtsfest. Eine nicht geringe Anzahlung hat sie bereits geleistet.

Die Nur-Hausfrau hat einen Ehemann, der ihr zwar einen gewissen finanziellen Spielraum lässt, doch in diesem Fall verweigert er konsequent die Finanzierung. Er hält die Anschaffung für völlig überzogen. Marlene will sich ihren Traum nicht nehmen lassen. Sie braucht also in kürzester Zeit viel Geld. Die Möglichkeiten sind begrenzt, deshalb muss sie sich heimlich und hoffentlich unerkannt als Escort-Dame das fehlende Geld erarbeiten. Schon ihr erster Auftrag als noch Laien-"Begleitung" zu einer traditionellen Veranstaltung wird zu einem Problem. Ein Mordfall droht sie auffliegen zu lassen ... denn sie steckt mitten drin.

Ob sie sich ihre Traum-Eisbahn noch realisieren kann, muss man selbst lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall: Außergewöhnliche Charaktere, Situationskomik in Fülle und spannende Ermittlungen!

Die Krimi-Komödien von Luzi van Gisteren treiben mir jedes Mal ein Dauergrinsen ins Gesicht, oder ich kann schallende Lacher nicht unterbinden. Das liegt an dem leichten und flüssigen Schreibstil, bei dem die witzigen Ideen der Autorin viele kleine und dann auch große Paukenschläge setzen. Außerdem treibt sie die Spannung generell sehr hoch, man muss einfach immer weiterlesen. Ich bin mittlerweile zu einem Fan ihrer Bücher geworden.

  (0)
Tags: luzi van gisteren, marlenes wilde weihnachtsmänner, rezension rita klussmnn, rita klussmann rezension   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

luzi van gisteren, lisbeths letztes bad, rezension rita klussmann

Lisbeths letztes Bad

Luzi van Gisteren
Flexibler Einband: 268 Seiten
Erschienen bei epubli, 30.07.2016
ISBN 9783737584005
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich habe dieses Buch verschlungen und hatte wirklich Muskelkater in den Wangen durch nicht abstellbares Dauergrinsen, das nur durch mein lautes Auflachen unterbrochen wurde. Bei jedem Satz spürte ich den Schalk, der der Autorin Luzi van Gisteren beim Schreiben im Nacken gesessen haben muss.

Die Story ist außerdem auch richtig spannend und steigert sich im Verlauf der Handlung rasant. Dabei sind die Protagonisten in ihren Positionen im bayerischen Kurort so handfest und auch noch so originell mit ihren Ecken, Kanten, Stärken und Schwächen beschrieben, dass man sie bildhaft vor Augen hat und mitfühlt, denn sie haben vor allem Gefühle, starke Gefühle ...

Der Hergang: Alles ist traut im bayrischen Bad Alpaching, insbesondere im Hallenbad. Die Stammgäste mit Dauerkarte sind eine illustre Gruppe, die sich nicht nur bei ihrer Wassergymnastik  sondern auch schon einmal außerhalb der regulären Öffnungszeit in der Sauna und im Schwimmbad mit einem Gläschen Feinperligem vergnügt. Bademeister Himmelsbecher drückt da auch gerne ein Auge zu, denn er zieht sich selbst mit Vorliebe in "sein Bad" zurück. So auch am Tag des Betriebsausflugs der städtischen Abteilungen, denn er hat eine neue Chefin und so gar keine Lust auf die Betriebsfeier ... denn seine neue Chefin ist eine ehrgeizige Schwäbin, die als Tourismus-Dezernentin dafür sorgen soll, dass der Kurort attraktiver wird. Doch an diesem Nachmittag gerät die Routine des erfahrenen Bademeisters in seinem für Besucher geschlossenem Ruhepool ins Wanken. "Jessas Maria, um Gods Wuin!" Bademeister Himmelsbechers erspäht eine einsam auf dem Wasser treibende Frau ...

Die Ermittlungen: Polizeihauptmeisterin Tanja Schroeder hat ihren ersten aufregenden Fall, nachdem sich die Westfälin aus Bielefeld der Liebe wegen nach Alpaching versetzen lassen hat. Leider ist sie mit dieser Liebe genauso ausgerutscht, wie gleich zu Beginn bei der Tatortbesichtigung im Hallenbad. Ihr Sprunggelenk hat es ihr arg übel genommen, dass sie sich wegen der Badeordnung die Schuhe auszog. Dadurch beginnen die Ermittlungen erst einmal ziemlich "hinkend". Andererseits fließen die Gerüchte und Spekulationen innerhalb der Schwimmgymnastik-Gruppe und den "Bad-Verantwortlichen" ungehindert ... Wie der Fall nach vielen Wendungen und Überraschungen geklärt wird, muss man natürlich selbst lesen. Spannend!


Mir hat der Schreibstil der Autorin schon in "Die Teufelin und der Kuckuck" außerordentlich gut gefallen. Mit diesem Roman hat sie sich noch übertroffen. Die Dialoge im Dialekt sind so gut in Zeichen gesetzt, dass man die Protagonisten auch als Nichtbayer oder Nichtschwabe ganz leicht verstehen kann. Sie geben der Geschichte zusätzlich noch Pfiff und diese humorvolle und authentische Wahrhaftigkeit. Und ganz zum Schluss des Buches kann man die maßgeblichen Personen des Romans durch herrlich witzige Porträt-Zeichnungen mit seinen eigenen Eindrücken abgleichen ...

Unbedingt lesen, wer richtig viel Spaß und Spannung haben will!

  (0)
Tags: lisbeths letztes bad, luzi van gisteren, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(8)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

dimitra fleissne, aus der ewigkeit, ein blick aus der ewigkeit, charles sheehan miles, rezension rita klussmann

Ein Blick aus der Ewigkeit (Thompson-Sisters)

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text: 204 Seiten
Erschienen bei Cincinnatus Press, 23.07.2016
ISBN 9781632021656
Genre: Liebesromane

Rezension:

Eine erste und starke Liebe. Ein Buch nur für Jugendliche? Nein, es ist ein Roman mit einer starken Geschichte, einem ernsthaften Hintergrund und der Beginn einer dramatischen und leidenschaftlichen Liebe in der Buchreihe der Thompson-Sisters.

Für all die, die " Vergiss nicht zu atmen" gelesen haben: Das ist wirklich ein mitreißender Beginn dieser leidenschaftlichen und schicksalsträchtigen Liebe zwischen Alex und Dylan. Es gibt so viele Szenen in denen man mitzweifelt, mitsehnt, mitbangt, obwohl man die beiden ja schon kennt. Ich liebe Alex und Dylan jetzt noch viel mehr. Charles Sheehan Miles kann das so wundervoll beschreiben: die Annäherung, die tief berührende Zeit am Strand in Haifa, in den Schulen, bei den Gastfamilien, die Zweifel durch ihre Herkunft, die Wahrnehmung der Konflikte zwischen Israelis und Arabern, Jerusalem und Umgebung, die Situationen und die starken Gefühle der beiden. Ich will nicht zu viel verraten, aber durch die Zeilen zieht eine hohe emotionale Spannung... und mir liefen dann die Tränen in Sturzbächen übers Gesicht, als Alex und Dylan in den Bus steigen, genauso wie bei der Karteikartenszene in "Vergiss nicht zu atmen". Es ist ihre letzte Fahrt in Israel, Dylan spielt Gitarre und singt ein Lied ... und als sie dann später wieder in New York gelandet waren, passierte es wieder: Ich wurde blind vor Tränen.

Ich beneide all die Leserinnen, die die Thompson-Sisters noch nicht kennen, weil ich nach diesem Buch mit extremer Lesegier weiterlesen würde. Ich kenne schon alle Bücher der Reihe und habe sie teilweise auch schon zweimal gelesen, trotzdem habe ich mir nach der allerletzten Seite von "Ein Blick aus der Ewigkeit" das Buch "Vergiss nicht zu atmen" genommen und das erste Kapitel "... Kaffeebecher" gelesen, obwohl die Nacht schon zum Tag wurde.

Die Geschichte: Alex, sechzehn Jahre, und Dylan, achtzehn Jahre, lernen sich auf einem Schüleraustausch in Jerusalem kennen. Sie interessieren sich sofort füreinander. Dylan sieht wegen des Standesunterschiedes für sich keine Chance, Alex näher zu kommen. Alex ist dieses intensive Gefühl nicht vertraut und hat auch ihre Zweifel. Doch sie fühlen sich wie Magneten angezogen und sie nehmen sich gegenseitig als interessante Persönlichkeiten wahr. Beide werden regelrecht sehn-"süchtig". Ihre schöne Zeit begleitet die Angst vor der Trennung nach sechs Wochen in Israel, denn sie leben in den Staaten Tausende von Kilometern auseinander. Alex und vor allem Dylan sieht es so, dass die obere Gesellschaftschicht ihre Liebe nicht akzeptieren würde. Alex hat als Tochter eines emotionslosen US-Botschafters und einer kalten Mutter schon in mehren Kontinenten gelebt und Dylan, als Sohn alkoholsüchtiger Eltern, allein und obdachlos auf der Straße. Beide hatten schon als Kinder zu kämpfen und Prüfungen zu bestehen. Das macht sie für ihr Alter sehr reif und sie gehen sehr vorsichtig mit ihren tiefen ernsthaften Gefühlen um. Sie sind so authentisch und wahrhaftig.

Der Autor kann Emotionen sehr intensiv und einfühlsam mit klaren Worten beschreiben, so, dass sie ungefiltert auf mich als Leserin übergehen. Man hat selbst das Gefühl, tief in die Gedanken- und Gefühlswelt von Alex und Dylan einzutauchen, denn sie erzählen es in der Ich-Form selbst. Man zweifelt, bangt, sehnt, liebt oder freut sich unbeschreiblich intensiv mit.

Meine hundertprozentige Leseempfehlung für junge LeserInnen und allen, die die Jugendzeit schon hinter sich oder Jahrzehnte überschritten haben !!! Zu den Letzteren gehöre ich.

  (0)
Tags: charles sheehan miles, ein blick aus der ewigkeit, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

gib mir dein wort, schuld, buecherseele7, mord, leserunde

Gib mir dein Wort

Harald Schmidt
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Books on Demand, 22.09.2016
ISBN 9783741225383
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Diese Geschichte eines kalabrischen Jungen beruht in den Grundzügen auf Tatsachen. Das machte diesen sowieso schon durchgehend hoch spannenden und sehr mitreißend erzählten Roman für mich noch spannender. Der flüssige und lebensnahe Schreibstil mit vielen Dialogen gab mir als Leserin einen tiefen Blick in die Seele Claudios mit all seinen Ängsten, Gefühlen, seinen Wünschen und Zielen. Auch alle anderen Protagonisten sind wunderbar authentisch beschrieben, sodass man sie bildlich vor Augen hat. Die Atmosphäre innerhalb der Handlung und in der Umgebung, wie auch die italienische Lebensart innerhalb der Familie und im engen Freundeskreis habe ich sehr intensiv wahrgenommen.

Zum Inhalt: Der 13jährige Claudio Zanetti wächst in einem kleinen Dorf Kalabriens bei seinen moralisch vorbildlichen Eltern auf. Der Vater arbeitet viel, verdient aber sehr wenig. Die Familie ist arm. Claudio macht diese Armut zu schaffen. Er hat zwei gute Freunde, mit denen er Einnahmequellen sucht, nicht ganz legal, aber noch relativ harmlos. Claudio besucht mit seinen beiden Freunden an einem Feiertag einen dritten Freund, der jetzt im Nachbardorf lebt. Sie feiern zusammen. Auf der anderen Straßenseite sitzt vor dem Haus eine Gruppe Männer. Dieses Dorf, wie andere auch, unterliegt dem Einfluss der N'Drangheta. Ein Auto fährt vor. Die Jungen erleben in panischer Angst und Starre eine Exekution. Sie werden von den Killern entdeckt und drohend gewarnt, was sie sofort verstanden haben.
Claudio will schon richtig arbeiten und eine Lehre in einer Schlosserei beginnen. Er vereinbart ein Bewerbungsgespräch ohne das Wissen seiner Eltern. In der Werkstatt bekommt er allerdings keine Lehrstelle, sondern Kontakt mit einem Mitglied der "Familie", das ihn "prüfen" will.
Durch einen älteren "Freund" tappen die drei Freunde in eine Falle. Sie werden von der Polizei verhört. Die Eltern haben unsägliche Ängste, weil sie wissen, dass ihre Söhne jetzt durch die N'Drangheta bedroht sind und verfolgt werden. Sie beschließen, dass ihre Kinder an unterschiedlichen geheimen Orten untertauchen müssen. Claudio lebt zunächst bei seiner Schwester in Mailand, muss aber nach einigen Jahren auf Weisung seines Vaters nach Düsseldorf zu seinem älteren Bruder ziehen, bei dem er sich so gar nicht wohlfühlt und dann doch lieber allein zurechtkommen will ... er sucht ein normales ruhiges Leben, kämpft darum, allerdings nicht immer erfolgreich ...

Mehr will ich nicht verraten. Nur noch, dass Claudio im Erwachsenenalter durch seinen guten Kern, seine Liebe zu seinen Eltern, seinen Ehrgeiz, seinen positiven Willen und seine Treue zu den Menschen, denen er vertrauen konnte, immer mehr Sympathie bei mir gewonnen hat, obwohl ich auch manchmal den Kopf geschüttelt habe. Ich habe mitgelitten, war so gespannt, hatte aber auch oftmals richtig Spaß beim Lesen.

Ganz klare Leseempfehlung von mir!

  (0)
Tags: gib mir dein wort, rezension rita klussmann   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

suizidversuch, rezension, harald schmidt, häusliche gewalt, rita klussmann

Das Glück kennt kein Erbarmen

Harald Schmidt
E-Buch Text: 212 Seiten
Erschienen bei null, 19.09.2015
ISBN B013G5GLA8
Genre: Sonstiges

Rezension:

Warum finde ich gerade diesen Roman so gut? Weil er auch Realitäten widerspiegelt, die tagtäglich passieren, vielleicht sogar nebenan. Und weil der Autor Harald Schmidt weitgehendst auf explizite Beschreibungen von abstoßenden Gewaltszenen verzichtet, und sich einfühlsam auf die seelische Verfassung, die intensiven Gefühle und die Problematik der Helfer bei dem Versuch, das Opfer aus ihrem Gefängnis zu führen, konzentriert. Und auch, weil es ein sehr schwieriges Thema ist, und der Autor die Geschichte aus der Sicht des Icherzählers Thomas Benett in der Helferrolle erzählt, und natürlich auch, weil mich dieses Thema interessiert:

Körperliche Gewalt, Demütigung, Vergewaltigung, psychischer Terror in der Ehe sind wohl die verschwiegensten Themen überhaupt. Die Grausamkeiten finden in den eigenen "geschützten" vier Wänden oft über Jahre, sogar Jahrzehnte statt. Die Opfer schweigen aus oft panischer Angst, weil meistens eine gefährliche Drohung oder Bedrohung dahinter steckt, aber vor allem aus tiefstem Schamgefühl und verzweifelter Hilflosigkeit. Wie die Protagonistin Nicole. Will man helfen, wird man mit den abenteuerlichsten Erklärungen für blaue Augen, Hämatome an Armen oder Dekolleté, oder Male am Hals abgespeist. Wie verhält und fühlt man sich dann? Man will ja helfen. Ich weiß es: schlecht.

Denn ich selbst habe es bei guten Bekannten im Nachbarhaus erlebt, einem Lehrerehepaar. Häusliche Gewalt zieht sich durch alle Gesellschaftschichten. Sie wird vertuscht, häufig über Jahre oder Jahrzehnte. Selten wird dann ein Songtext geschrieben, wie dieser von Seal: "Es war, wie ein Regensturm, der über mich hereinbrach. ... meine Seele zerbarst! ... Doch plötzlich erkannte ich meinen Fehler... Bitte vergib mir!" Aber auch das hilft letztlich keinem Opfer, wenn die Schwelle der Gewalt einmal überschritten ist. Doch warum kommen die Opfer nicht dagegen an? Das beschreibt dieser teils erschütternde Roman. Auch die Schwierigkeiten der Helfer, der weißen Ritter, wie Nicole sagt.

Die Handlung: "My Home is my Castle", das ist unser sicherer Zufluchtsort, auch meiner. Nicht aber für Nicole, sie muss sagen "My Home is my Hell" und sieht nach über zwei Jahrzehnten Martyrium in ihrer Ehe nur noch den endgültigen und allerletzten Ausweg, den sie im Meer sucht. Thomas, der selbst seine tiefen seelischen Wunden nach der Trennung von seiner großen Liebe heilen will, wird ihr Lebensretter. Man merkt als LeserIn sehr schnell, dass Thomas Zuneigung für Nicole verspürt. Er bietet ihr spontan Unterschlupf. Die Ereignisse nehmen ihren Lauf... Nicole ist in ihrer Hölle gefangen, eingeschraubt, und die Schraube hat viele Widerhaken. Das bekommt auch Thomas zu spüren, der immer stärkere Gefühle für Nicole empfindet. An einigen Stellen hätte ich beim Lesen Nicole gern geschüttelt, und ihr gesagt: Mensch, vertrau ihm doch endlich!

Die Ereignisse überschlagen sich ... sie fliegen dann doch zusammen in den Urlaub nach Kuala Lumpur. Eine wunderbare Beschreibung und Wahrnehmung der Atmosphäre, Landschaft und Leute. Ein Paradies für Nicole. Sie ist glücklich und Thomas auch. Und ich hätte Thomas gern gerüttelt und gesagt, dass er ihr endlich seine wahren Gefühle gestehen soll ... ich möchte nicht spoilern.

Das überraschende Ende dieses Buches hat dann bei mir so viele unterschiedliche Gefühle verursacht, die ich gar nicht alle beschreiben kann. Tiefe Rührung, Tränen und auch Ehrfurcht vor einer großen Liebe. Ein Geschehen, über das man intensiv nachdenken muss.

  (1)
Tags: harald schmidt, rezension, rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

luzi van gisteren, 2015, keimfrei, short story, roman

Keimfrei: Eine skurrile Putzgeschichte

Luzi van Gisteren
E-Buch Text: 10 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 14.02.2014
ISBN 9783847673477
Genre: Romane

Rezension:

Ich habe diese Kurzgeschichte ganz entspannt in einem Basenbad (Entsäuerung oder Entgiftung) gelesen und dachte, dass das genau der richtige Lesestoff ist, von der Länge als auch vom Titel her. Eigentlich hatte ich eine einfache, humorvolle Putzgeschichte erwartet und war aber schon nach einigen Seiten sehr positiv überrascht. Humorvoll ist diese Geschichte ganz sicher, aber es steckt noch viel mehr drin.

Die spätverheiratete Gertrud hatte ehefrei, weil ihr Mann Walter sich einer sechswöchigen Kur unterziehen musste. In diesen Wochen seiner Abwesenheit arbeitete sie unermüdlich in ihrem Häuschen, um "den Gipfel ihres hygienischen Leistungspotenzials zu erreichen". Sechs Wochen waren nun um, und sie würde Walter vom Bahnhof abholen. Vorher aber nimmt sie sich einige Stunden Zeit, um das gesamte Haus noch einmal explizit zu kontrollieren und um das letzte Staubkörnchen zu eliminieren. Ihr Häuschen hatte sie in einen für sie paradiesischen Zustand versetzt. So soll es immer sein. Gertrud lässt uns an ihren Gedanken teilhaben, bevor sie zum Bahnhof fährt. Sie erinnert sich an ihr Alltagsleben mit Walter, an ihre Reue, an ihre Pein. Luzi van Gisteren steigert das Ausmaß der Geschehnisse in Gertruds Erinnerungen kontinuierlich, ebenso wie ihre Abscheu, worauf eine äußerst skurrile "Abrechnung" folgt. Ich mutmaße einfach mal, dass die Autorin die Abkürzung ihres Vornamens (Pseudonym) sehr bewusst ausgewählt hat.

Luzi van Gisteren beschreibt Gertrud übermäßig egozentrisch und zwanghaft, was bei mir ein Dauergrinsen hervorgerufen hat. Andererseits gelingt es ihr aber auch, dass man für einige wenige Gedankengänge Gertruds sogar Verständnis aufbringen könnte. Mehrmals habe ich mich gefragt, welche Keime hat sie denn so zwanghaft weggeputzt? Die im Staub und in den Schlieren von Walter? Oder die Keime ihres Ekels, welcher das Alltagsleben mit ihm füllt? Oder vielleicht doch auch Ekel sich selbst gegenüber?

Luzi van Gisteren hatte mich mit ihrem Schreibstil und der spannenden Erzählart in "Die Teufelin und ihr Kuckuck" schon sehr begeistert, deshalb wollte ich unbedingt auch diese Kurzgeschichte lesen. Jetzt bin ich erst recht beeindruckt, denn in den zehn Buchseiten steckt viel subtiler Humor, vor allem auch zwischen den Zeilen und ich habe mich herrlich amüsiert.

  (0)
Tags: keimfrei, luzi van gisteren, rezension rita klußmann, short story   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

wissen, schelmenmytho, london, japan, sankt petersburg

Der Tanz der Häsin

Dieter R. Fuchs
Buch: 208 Seiten
Erschienen bei fabulus Verlag, 20.08.2015
ISBN 9783944788340
Genre: Romane

Rezension:

Vorausschicken will ich erst einmal, dass ich Empfindungen beim Lesen dieses Buches hatte, die ich bisher nur bei ganz eindringlichen Musikstücken gespürt habe. Dann, wenn Instrumente, Text und Gesang machtvoll abgestimmt sind und bis in meine Seele (Nervenzellen) eindringen. Das Lesen eines Romans ist bei mir immer mit Emotionen verbunden, doch dieser historische Roman um die tanzende Häsin hat mich mehrmals so intensiv berührt, dass meine Haut mit diesem unbeeinflussbar starken und stichelnden Schauer überzogen wurde; am stärksten an der Textstelle, als Sandra Haas in einem kleinen Buch die Widmung von Alexa Raven "For Borja with Love" las. Das dann folgende liebevolle Vorwort von Alexa's Tochter Zalina in diesem Büchlein schwemmte mir zusätzlich dann auch noch Tränen in die Augen.

In seinem Debüt-Roman hat Dieter R. Fuchs die historischen Geschehnisse vor einhundert Jahren um die Freigeister dieser Zeit und Expressionisten Franz Marc, Klee und Kandinsky sehr einfühlsam und spannend eingebunden in die Geschichte der mystischen und magischen Wirkung der Roman-Figur, die Häsin. Er bringt die Künstler und alle Personen des Romans dem Leser sehr nahe, macht sie lebendig und legt dabei das Augenmerk auf ihre Gedanken- und Gefühlswelt, außerdem lässt er den Zeitgeist immer mitschwingen.

Die "Häsin" ist das Zwitterwesen einer Frau mit Hasenkopf. Eine filigran geschnitzte Miniatur, mit einer sehr intensiven Ausstrahlung. Es ist ein Netsuke, das an der Kordel eines Kimonos als Gegengewicht zur Befestigung nützlicher Gegenstände dient. Diese Kunst ist ein Teil der Geschichte Japans, ist aber nicht allzu sehr bekannt. Im Romangeschehen ist es diese Netsuke-Häsin, die die Menschen fasziniert, in ihren Bann zieht, sie neugierig macht und beeinflusst. Sie inspiriert, führt Menschen zusammen und lenkt damit ihr Schicksal:

München 2014. Kunsthistorikerin Sandra Haas hat wieder einmal eine enttäuschende Beziehung hinter sich, sie will ihr Männerbild und ganz generell auch ihr Verhalten ändern. Gedacht hat sie es schon nach jedem Desaster, doch dieses mal zieht sie es wirklich durch, wenn auch zu Beginn mit kleinen Unsicherheiten. Ihre Dissertationsarbeit ist zwar schon fast fertig, aber sie ist mit dem Thema nicht glücklich. Sandra möchte lieber über die Einflüsse japanischer Kunst auf Franz Marc und eine eventuelle Verbindung zu Fabergé dissertieren, doch ihr Doktorvater spielt nicht mit. Auf der Suche nach neuen Förderern für ihr neues Thema trifft sie im Franz Marc Museum auf Klaus Kramer. Er kann ihren Forscherdrang nachvollziehen und mit ihr teilen. Im Verlauf ihrer Recherchen erkennt sie ihre eigene Verbindung zur Häsin. Sandra kann ihr früheres, oft oberflächliches Gefühlschaos Schnee von gestern werden lassen, denn mit Klaus erlebt sie eine für sie selbst überraschend vorurteilslose Einstellung zur Liebe ...

Einhundert Jahre früher: Boris, der bei dem renommierten Goldschmied Carl Fabergé Karriere gemacht hatte, wurde von Sohn Nicolas Farbergé gebeten, für den Geburtstag des alten Herrn eine Sammlung Netsuke zu erweitern. Auf der Suche nach besonderen Exemplaren lernt er in einer kleinen Kunsthandlung Alexandra kennen, die sich als wahre Expertin erweist und ihm die Häsin nahe bringt. Nicht nur ihr Wissen über die Mythen der Häsin und Hasen beeindruckt Boris, sondern ins besondere Alexandra selbst. Die beiden verlieben sich. Boris muss seine Sammlung rechtzeitig nach London zu Fabergé bringen und bittet Alexandra, mit ihm zu reisen, um ein neues gemeinsames Leben in England zu beginnen. Kurz vor Beginn des Ersten Weltkrieges besteigen sie den Zug; glücklich, aber durch die Ungewissheit auch mit gemischten Gefühlen für ihre Zukunft. Die Gespräche während der tagelangen Zugfahrt, die Borja und Alexa mit den Mitreisenden führen, sind beeindruckend und geradezu fesselnd geschildert. Sie spiegeln die gespannte Atmosphäre, die Angst und Sorgen kurz vor Kriegsausbruch der Reisenden wider. In London angekommen, sind beide zunächst sehr glücklich ...

Auch die Liebe zwischen Franz Marc und seiner Frau Maria, wie die Freundschaft der Kollegen, selbst über den Tod Marc's hinaus, geht sehr nahe.

Hat man es ausgelesen, wird deutlich, dass der Autor mit der Häsin ein faszinierendes mystisches Band durch die Handlung und die Verbindungen der Protagonisten gezogen hat. Nicht nur das, sondern die spannende Erzählweise mit mehrfachem Wechsel der Schauplätze in eine andere Zeit unterbricht den Lesefluss nicht, sondern hält ihn verbindend aufrecht.

Der Roman ist dicht gefüllt, einerseits mit real bzw. authentischen Handlungen aus der Zeit des aufstrebenden Expressionismus vor dem Ersten Weltkrieg und anderseits mit Fantasie und Bildern, die beim Lesen im Kopf entstehen. Mystisch, ergreifend, dramatisch und faszinierend. Die eigene Leidenschaft des Autors für dieses Thema fließt aus jeder Zeile, jeder Seite.
Ich bin begeistert, denn ich hatte wundervoll faszinierende Lesestunden,

  (0)
Tags: autor dieter r. fuchs, der tanz der häsin, historischer roman, rezension rita klussmann   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 5 Rezensionen

luzi van gisteren, sehr unterhaltsam, die teufelin und ihr kuckuck, krimi, spannend

Die Teufelin und ihr Kuckuck: Ein teuflisch amüsanter Schwarzwald-Roman

Luzi van Gisteren
Flexibler Einband: 298 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 08.09.2015
ISBN 9781517120559
Genre: Sonstiges

Rezension:

Nicht nur das, ich habe sehr oft schallend lachen müssen. Es ist Luzi van Gisteren ganz hervorragend gelungen, die handelnden Personen greifbar komisch und doch stil- und charaktertreu in den kriminellen Teil der amüsanten Story zu steuern. Trotz der humorvollen Erzählart, teils mit subtilem und auch süffisanten Witz steigert sich die Spannung in der Handlung rasant.

Am Anfang des Buches dachte ich zunächst, Ödipussi hat Konkurrenz bekommen. Doch Bernhard Stöckle ist eher sympathisch als pedantisch und der Kuckucks-Sohn (was er allerdings nicht weiß) einer überaus zänkischen und herrischen Ausnahmeerscheinung einer Mutter. Er wurde zu einem bequemen Jasager, und zeigt sich als freundlicher Mensch gegenüber allen und jedem. Auch an seinem Arbeitsplatz beim Gas- und Strom-Lieferanten ist er beliebt. Bernhards Mutter Hermine Stöckle unterdrückt jede Entwicklung für sein Eigenleben massiv und konsequent. Schon über 40 Jahre und noch Jungfrau, klingelt es bei Bernhard dann doch noch, und er übt die ersten Ausbruchsversuche und will eigenständig werden. Eine Kollegin aus dem Callcenter, die ihn während einer Abwesenheitszeit an seinem Arbeitsplatz vertreten hatte, gibt ihm den Anstupser. Bernhards Erlebnisse mit Frauen, mit seiner Mutter, am Arbeitsplatz und mit seinem Vorgesetzten nehmen Fahrt auf. Er ist irritiert: Betrug, Laster, Vermisste, Erpressung, Mord .... und dann noch die Aufklärung eines lang gehüteten Geheimnisses. Kann Bernhard es schaffen, sich frei zu entfalten???

Ich lese zwischen den vielen Dramen und Thrillern sehr gerne auch mal etwas "Unernstes", um ganz entspannt loslachen zu können. Luzi van Gisteren hat mir ganz eindeutig mit ihrem toll schwingenden Schreibstil außergewöhnlich amüsante Lesestunden verschafft. Selbst im letzten Absatz setzt sie noch einmal einen Paukenschlag, der mir eine regelrechte Lachsalve entlockt hat.

  (0)
Tags: die teufelin und ihr kuckuck, luzi van gisteren, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

rezension, mädchen der rache, rezension rita klussmann

Mädchen der Rache (Rachel's Peril - Ein Thompson Sisters Roman 3)

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text: 410 Seiten
Erschienen bei Cincinnatus Press, 05.01.2016
ISBN 9781632021397
Genre: Sonstiges

Rezension:

Alle, die die Thompson-Reihe bis hierhin gelesen haben, werden das verstehen: Als ich den Epilog zu Ende gelesen hatte, war ich erst einmal sprachlos. Was für Geheimnisse werden da enthüllt! Was für ein Politthriller!

Charles Sheehan-Miles hat es geschafft, mit für mich beispiellosem Einfühlungsvermögen alle losen Fäden des Thriller-Plots der Rachel's Peril-Trilogie äußerst spannend zu entwirren und  ans Licht zu bringen. Das ganze Chaos durch die erschreckenden Geschehnisse, die die Geschwister in ein unerträgliches Gefühlswirrwarr stürzte, wurde nicht nur nachvollziehbar, sondern ging mir emotional tief unter die Haut. Ich habe immer nur gedacht: "Mein Gott, was kann noch alles geschehen" oder "Was kann diese Familie noch ertragen?" Also Hochspannung pur mit Herzklopfen und mitleiden!

Und... natürlich typisch Miles, setzt er doch am Ende der Reihe noch einmal einen großen Stimmungs-Touch. Er hat es geschafft, aus allen Fäden der Thompson-Geschichte mit den vielen Drehungen und Wendungen ein pulsierendes und leuchtend rotes Herz zu stricken! Ich war begeistert, und habe den ungewöhnlich langen Epilog dreimal gelesen, bevor ich den Reader weglegen konnte.

Für alle, die die Thompson-Sisters noch nicht kennen: Das Buch ist dann verständlicher, wenn man die gesamte Trilogie liest, oder noch besser, die gesamte Familien-Saga. Sie beginnt mit "Ein Song für Julia". Ich hatte als erstes Buch den Bestseller von Charles Sheehan-Miles "Vergiss nicht zu atmen" gelesen. Die starke Empathie, mit der der Autor durch einfache und klare Worte die großen leidenschaftlichen Gefühle und die unüberwindbar scheinenden Komplikationen in der sehr spannenden Geschichte beschreibt, übertrug sich sofort auf mich als Leserin. Mich haben die unglaublich interessanten und tiefgründigen Charaktere ebenso wie das Schicksal der Geschwister dermaßen stark gefesselt, dass ich danach alle Bücher der Thompson-Sisters verschlungen habe. Die ProtagonistInnen entwickeln sich auf beeindruckende Art ständig weiter, und ich liebe und achte sie, auch wenn sie nur fiktiv sind. Die Geschwister erleiden viel, werden dadurch aber auch immer stärker. Jedes einzelne Buch ist aufwühlend, trifft direkt ins Herz und hat einen hoch spannenden und sehr aktuellen Hintergrund.

Da ist es kein Wunder, dass ich gerne die gesamte Familien-Saga für spannende und emotionale Lesestunden weiterempfehle und selbst traurig bin, weil sie erst einmal zu Ende ist. Aber ich hoffe auch, dass Charles Miles den einen oder anderen Faden noch einmal aufnimmt und weiter strickt ;-) Bitte!!!!

PS: Ein großes Dankeschön an die Übersetzerin Dimitra Fleissner dafür, dass sie uns all diese tollen Bücher von Charles Sheehan-Miles ins Deutsche übersetzt hat.

  (0)
Tags: mädchen der rache, rezension, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

7 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

trilogie sammelband, vergiss nicht zu atmen, charles sheehan-miles, rezension rita klussmann, ein song für julia

Thompson-Sisters Box-Set: Ein Song für Julia, Vergiss Nicht Zu Atmen, Die letzte Stunde

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text
Erschienen bei Cincinnatus Press, 11.11.2014
ISBN 9781632020987
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das Besondere an dieser Trilogie: Der Autor, Charles Sheehan-Miles, schreibt mit so viel Empathie wie kaum ein anderer, und er verzichtet dabei strikt auf blumigen Kitsch. Den sehr authentischen und sympathischen Protagonisten ist man so nahe, das kein Blatt Papier dazwischen passt und man lebt die Gefühlswelt der Schwestern in allen Höhen und Tiefen sehr intensiv mit.

Diese drei Romane handeln von der ersten wahren und leidenschaftlichen Liebe, von Julia (und Crank) in "Ein Song für Julia", von Alexandra (und Dylan) in "Vergiss nicht zu atmen", und von Carry (und Ray)"in "Die letzte Stunde". Der Autor lässt die beiden Haupt-Protagonisten ihre Gedanken, ihre Wahrnehmungen, ihre Emotionen und ihre Handlungen immer selbst beschreiben. Sie erzählen ihre Sicht, auch mit Rückblicken, ohne dass ein einziger Bruch im Ablauf der Geschichte entsteht. Das sind drei außergewöhnliche Romane, die man so schnell nicht vergessen kann. Die Bücher steigern sich mit ihren Geschehnissen ebenso, wie die leidenschaftlichen Gefühle der einzelnen Protagonisten. Und es gibt sehr viele Überraschungen und Szenen, die auch mich ins Tal der Tränen geführt haben.

Zur Geschichte: Die Thompsons sind eine große Familie. Sechs Geschwister, die unter der Distanz und der Kälte ihrer Eltern leiden. Jede einzelne der Schwestern hat Erfahrungen gemacht, die man niemanden wünscht. Der Vater ist Botschafter der USA. Die Kinder wachsen auf in fremden Ländern und müssen immer wieder alles, was sie an kurzfristigen Bindungen aufbauen konnten, hinter sich lassen. Ein Leben mit Bodyguards. Bei einigen Ereignissen war es zwar gut für die Mädchen, aber verarbeiten konnten sie sie nicht. Das prägt sie auch noch als Erwachsene. Die mangelnde Nähe und Fürsorge der Eltern schweißte die Geschwister zusammen. Die Ältesten übernahmen nach und nach die Elternrolle und gaben den Geschwistern einen gewissen Halt, ohne den sie ein normales Leben mit Schule, Studium und später mit Partnern nicht hätten führen könnten. Ihre leidenschaftlichen Lieben führen zunächst zu einem harten Kampf mit sich selbst. Es ist nicht verwunderlich, dass sie durch die weiteren Ereignisse in ihrem Leben auch dann immer noch weiter kämpfen müssen, obwohl sie eigentlich glücklich sein könnten. Durch ihre Kämpfe wurden die Geschwister aber auch stärker. Sie haben sich aber nie erklären können, warum das Verhalten ihrer Eltern ihnen gegenüber dermaßen "unnormal" ist.

Das wollte ich aber gerne wissen und habe mich unwahrscheinlich gefreut, dass Charles Sheehan-Miles mit der Trilogie "Rachel's Peril" die Erzählung über die weiteren Geschehnisse um die Geschwister fortgesetzt hat. Ich habe im Anschluss an die ersten drei Bücher die neue Trilogie mit "Mädchen der Lüge" begonnen und gerade auch das zweite Buch "Mädchen der Wut" verschlungen. Nur noch eins: Man hält sehr oft den Atem an!
Die Thompson-Sister-Trilogie hat bei mir sämtliche Gefühle, die man beim Lesen bekommen kann, auf die höchste Stufe der Scala gejagt.

Meine uneingeschränkte Empfehlung für alle, die gerne leidenschaftliche Romane mit extrem spannungsgeladenem Hintergrund lesen.

  (0)
Tags: charles sheehan-miles, die letzte stunde, ein song für julia, rezension rita klussmann, trilogie sammelband, vergiss nicht zu atmen   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

charles sheehan-miles, rezension rita klussmann, sólo recuerda respirar

Solo Recuerda Respirar

Charles Sheehan-Miles , Pedro Solano
Flexibler Einband: 294 Seiten
Erschienen bei Createspace, 03.01.2014
ISBN 9780989868891
Genre: Romane

Rezension:

Me encanta la historia y como esta escrita. Una conmovedora historia de amor con emociones hondo y mucha problemas. Joven amor.

Malentendidos. Problemas mentales, las Heridas invisibles de la guerra Afganistán. Alex y Dylan alternativamente dicen lo que hacen, sienten y piensan. Me encantan los dos.

Dylan  -Nunca dejé de amarte - susurró. Ni siquiera un segundo. Incluso cuando te odiaba.

Un libro escrita con sensibilidad ¡De un hombre! Desde el principio engancha. Es muy dificil dejar de leer. He leído el libro en español y alemán.

  (0)
Tags: charles sheehan-miles, rezension rita klussmann, sólo recuerda respirar   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

udo robin gardner, paradise to go, rezension rita klussmann

Paradise to go

Udo Robin Gardner
E-Buch Text: 413 Seiten
Erschienen bei null, 11.01.2014
ISBN B00EUIEA7W
Genre: Sonstiges

Rezension:

Ich habe dieses Buch in der deutschen Ausführung, jetzt "Die Zärtlichkeit des Geldes", schon vor über einem Jahr gelesen. Ich war überrascht, beeindruckt und begeistert von diesem Buch und dem Schreibstil des Autors. Noch heute kann ich mich an einzelne Details aus dem Inhalt erinnern, obwohl ich ein Lesejunkie bin.

Zur Geschichte: Rante Kleinknecht, ein sympathischer junger Schauspieler träumt in den 70er Jahren von Erfolg und einem schönen Leben. Der dazu erforderliche Idealismus ist aber nicht ganz so ausgeprägt, denn es stehen ihm meistens seine Gefühle im Weg.

Das Buch ist in der Ich-Form geschrieben. Rante erzählt seine Geschichte locker, gespickt mit Ironie und Selbstironie. Er lässt den Leser andererseits aber auch tief in seine Gefühlswelt eintauchen. Rante nimmt sich selbst und seine jeweilige materielle Situation zwar deutlich wahr, aber dann doch nicht ganz so ernst. Hauptsächlich sucht er spontane Auswege und bringt sich dabei in eher groteske Situationen, die dann wiederum einen neuen Ausweg erfordern. Rante ist ein gut aussehender junger Mann und hat großen Erfolg bei Frauen. Auch Ungewollten .....

Ich konnte beim Lesen das Dauergrinsen und die teilweise lauten Lacher nicht abstellen. Trotzdem gehört diese Geschichte nicht nur zum Genre Humor, denn sie erzählt auch aus dem wahren Leben der 70er Jahre und unterscheidet sich trotzdem kaum zum Heutigen. Zum Ende hin wird sie dramatisch, tiefgründig und auch traurig. Man leidet mit Rante.

Meine Meinung: Udo Robin Gardner hat mit seinem ersten Buch eine herrlich unterhaltsame Story geschrieben, mit Konflikten um Geld, Aufstieg, Macht und das Scheitern auch durch die Liebe und ihre widersprüchlichen Gefühle. Mir hat der Schreibstil sehr gut gefallen und ich würde gern mehr von diesem Autor lesen.

  (0)
Tags: paradise to go, rezension rita klussmann, udo robin gardner   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

10 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

thompsonsisters, rachelsperil, charles sheehan-miles, rezension rita klussmann, mädchen der wut

Mädchen der Wut (Rachel's Peril - Ein Thompson Sisters Roman 2)

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text
Erschienen bei Cincinnatus Press, 24.07.2015
ISBN 9781632021342
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer Charles Miles' Bücher kennt, kann sich vorstellen, wie man mitfiebert. Er beschreibt die Protagonisten sehr authentisch und mit großer Empathie. Man ist den Geschwistern immer sehr nah und den Spannungsbogen hält er durchweg ganz oben! Ich habe die ganze Gefühlsskala mit durchlebt, von Erstaunen, Wut, Erschütterung, Bangen, Mitleid und bekam regelrecht Herzklopfen vor Spannung!

Das ist das zweite Buch der Trilogie. Das Geschehen vorher: Andrea kam in die USA, um Knochenmark für Rachel, die Tochter ihrer Schwester Carry, zu spenden. Bereits am Flughafen wurde sie entführt, konnte sich aber retten. Danach brach ein unglaubliches Chaos für alle Thompson-Geschwister aus, das in einem Anschlag auf Andrea und Dylan mündete.

Hier beginnt dieses Buch: Dylan und Andrea konnten sich spektakulär retten. Sie sind gemeinsam auf der Flucht, wie auch die Mutter Adelina -die gewarnt wurde- zusammen mit Jessica. Carry kommt mit Rachel, Sarah und Alex in ein "Sicheres Haus", was das "Sicher" auch immer bedeuten mag. Und auch Julia und Crank bekommen große Probleme. Alle Geschwister spüren, dass in der Wahrheit, die sie erfahren wollen, Ereignisse aus der Vergangenheit auf sie lauern, die sie niemals geglaubt hätten. Carry und Andrea wollen jetzt natürlich unbedingt wissen, wer ihr wahrer leiblicher Vater ist. Durch das Entdecken erschütternder Dokumente müssen aber alle Geschwister ihr gesamtes Familienbild neu sortieren.

Den Grund für das Chaos nach Andreas Rückkehr liefert das Familienoberhaupt, der ehemalige Botschafter Richard Thompson. Er soll zum Finanzminister der USA ernannt werden, aber es droht ein riesiger politischer Skandal! Sein Vorleben bietet dafür jede Menge Zündstoff. Die privaten Vorfälle, die mit Moral nicht zu vereinbaren sind, und auch seine nicht unbefleckte berufliche Laufbahn zwingen die Geheimdienste einiges unter Verschluss zu halten. Andererseits stehen gegensätzliche Interessen durch Konkurrenten auf dem Plan, die neue Untersuchungen gegen Richard Thompson eingeleitet haben. Die Interessen der "Ermittler", der "Geheimdienste" und "Auftrags-Kommandos" fokussieren sich auf die Thompson-Geschwister und Adelina Thompson, die getrennt auf der Flucht sind. Sie werden zur Fahndung in der gesamten USA ausgeschrieben. Die Gefühlswelt der Geschwister ist erschüttert und gleichzeitig kämpfen sie um ihr Leben!

Als LeserIn erkennt man Step by Step die Ursachen, warum die Familiensituation nie eine Normale war, und kann das bisherige Verhalten der Eltern besser nachvollziehen und doch: es ist bestürzend. Aber es klärt sich auch vieles auf!

Ein spannender Politthriller - unbedingt lesen!

  (0)
Tags: charles sheehan-miles, mädchen der wut, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

rezension rita klussmann, psychos & paten, rainer bauer

Psychos & Paten: Wie ich das 21. Jahrhundert überlebte (Das Buch der verlorenen Liebe 3)

Rainer Bauer
E-Buch Text: 260 Seiten
Erschienen bei null, 24.06.2015
ISBN 9781514671009
Genre: Sonstiges

Rezension:

Das ist ein Buch, geschrieben von Rainer Bauer, dem Meister des Sarkasmus und der Ironie schlechthin. Das ist anspruchsvolle Unterhaltung, die den Leser mit einem ständigen Schmunzeln auf dem Gesicht durch die Geschichte zieht; aber auch mit einem Verständnis für die Szenarien durch Eigenreflexionen. Die Situation ist sicher vielen bekannt: Man hat alles gegeben, hat große Erfolge, ist sich sicher in seinem Tun an seinem Platz. Dann kommt ein neuer Vorgesetzter und nun?

So geht es auch Fritz, denn der junge Fritz (Das Haus an den Gleisen) hat Karriere gemacht. Er ist jetzt mit 53 schon seit Jahrzehnten erfolgreicher Berater. Nicht in einem kleinen Telefon-Shop, nein, in einer namhaften Consulting Group. Er betreut internationale Kunden mit Millionen Dollar schweren Aufträgen und hat sich einen sehr vertrauten Umgang mit seinen Kunden aufgebaut, auch mit seinem Größten, der ihm sein gutes Einkommen sichert. Helmut H. Geist , den er nicht kennt, wird ihm als neuer Chef vor die Nase gesetzt. Mit ihm besucht er seinen besten Kunden. Allein die Beschreibung seines neuen Vorgesetzten und dessen Verhalten ist so herrlich geschildert, dass ich mich schlappgelacht habe. Ganz klar: Fritz wäre nicht Fritz, hätte er nicht seine Meinung und seine Überlegungen zu allen Situationen, zu seinen Kunden, zu  Kollegen und Vorgesetzten psychologisch detailliert und genauso ironisch beschrieben.

Seine philosophischen Gedanken kreuzen sich permanent mit den ziemlich realen Vorkommnissen in seinem Business. Viele Gedanken davon hat man sich als Leser sicher selbst schon öfter gemacht, aber nie ausgesprochen, geschweige aufgeschrieben. Eine ausgesprochen amüsante Reflexion!

Und dann kommt Fritz aus heiterem Himmel in eine Situation, die man irgendwie immer befürchtet: Er wird mit seinen Auftragskillern konfrontiert.

Meine Meinung: Rainer Bauer begeistert durch seinen hervorragenden Schreibstil und durch Unterhaltung auf hohem Niveau. Mit psychologischem Einfühlungsvermögen und dazu noch  Sarkasmus und Selbstironie jagd er die Leser durch die Zeilen dieses Buches. Ein unterhaltsamer Roman zum Mitfühlen, sogar Mitleiden, zum Nachdenken aber vor allem, um sich richtig gut zu amüsieren.

Meine absolute Leseempfehlung!

  (0)
Tags: psychos & paten, rainer bauer, rezension rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

charles sheehan-miles, mädchen der lüge, rita klussmann, rezension, thompsonsisters

Mädchen der Lüge (Rachel's Peril - Ein Thompson Sisters Roman 1)

Charles Sheehan-Miels
E-Buch Text: 311 Seiten
Erschienen bei Cincinnatus Press, 19.02.2015
ISBN 9781632021175
Genre: Sonstiges

Rezension:

Mädchen der Lüge ist die erste Story der neuen Thompson-Trilogie um Rachel's Peril und es geht richtig zur Sache! Andrea Thompson, die bei ihrer Großmutter in Spanien lebt, kommt zurück in die Staaten, um sich als Knochenmarkspenderin für Rachel (Carrie und Ray's Tochter) testen zu lassen, weil sonst keine der Schwestern geeignet ist. Das Baby braucht unbedingt eine Knochenmarkspende.
Damit hat niemand gerechnet: Andrea wird direkt nach der Ankunft aus dem Flughafen entführt. Sie kann sich verzweifelt aber mutig befreien und ist doch "eingesperrt". Es beginnt eine regelrechte Verfolgungsjagd durch mehrere Geheimdienste, die unabhängig und auch gegeneinander agieren. Gute und Böse! Sie haben alle Thompson-Geschwister auf dem Schirm, denn nach und nach treffen sich die Schwestern wieder, um Andrea beizustehen.
Dass die Thompson-Eltern nicht normal sind, wissen die LeserInnen, die die erste Trilogie gelesen haben: Julia und Crank, Alex und Dylan und Carry und Ray erzählten ihre Geschichten, an die "Mädchen der Lüge" direkt anschließt. Doch was jetzt hier über die Eltern so nach und nach an dunklen Geheimnissen herauskommt, ist bestürzend für Andrea und Carrie, für alle Geschwister, und natürlich auch für mich als Leserin. Ich werde nicht spoilern!

Charles Sheehan Miles hat es wieder geschafft, mich vom Schlafen abzuhalten, denn ich habe auch diese Story verschlungen. Sein einfühlsamer Schreibstil ohne jeden Kitsch beeindruckt mich immer wieder. Er hat es hier geschafft, das Tiefgründige der Charaktere und den Thriller-Plot geschickt zu verweben, was zu hoher Spannung führt. Den Cliffhanger kann ich ihm verzeihen und warte jetzt natürlich gespannt auf die deutsche Übersetzung des nächsten Buches.
Übrigens: Dylan (ich liebe ihn einfach) und Alex sind wieder sehr präsent.
Unbedingt lesen!

  (0)
Tags: charles sheehan-miles, mädchen der lüge, rezension, rita klussmann   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

historischer kriminalroman, béla bolten, rezension rita klussmann, der aufbewarier, krimi

Der Aufbewarier

Béla Bolten
E-Buch Text: 264 Seiten
Erschienen bei CreateSpace Independent Publishing Platform, 16.12.2012
ISBN B00APKCTB8
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Ich hatte den vorherigen Band um den Kriminal-Ermittler Axel Daut nicht gelesen, was für diese spannende Story in der Zeit des 2. Weltkrieges für mich aber keinesfalls ein Nachteil war. Man kann das Buch sehr gut eigenständig lesen, denn alles ist lückenlos verständlich geschrieben.

Dieser Kriminalfall um die grausame Ermordung einer Jüdin und der historische Hintergrund in Berlin sind so spannend, dass ich kaum Lesepausen machen konnte.

Die Beschreibungen in diesem Krimi gegen Ende des 2. Weltkrieges fühlen sich total real an. Hier wurde kein Klischee bedient, sondern es sind sehr fesselnde, nachvollziehbare und dramatische Geschehnisse um ganz normale Juden in Mischehen, wie auch unterschiedliche "Arier": die Karrieremenschen in der SS, die Mitläufer und auch die vorsichtigen, wehrlosen Kritiker und ihre Gedanken. Béla Bolten zeichnet seinen Protagonisten, den Ex-Kriminalbeamten und zum Steifenbeamten degradierten, Axel Daut als bedacht-konsequent, sehr sympathisch, mit hartnäckigem Gerechtigkeitssinn sowie einer wahrhaften Präsenz ausgestattet.

Der Aufbewarier ist ein superspannender historischer Krimi, der mich durch nachvollziehbare Handlungen und mit deutlich mehr Vorstellungskraft für diese Zeit gefesselt hat.

  (0)
Tags: béla bolten, der aufbewarier, historischer kriminalroman, rezension rita klussmann   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

sternschnuppe, charles sheehan-miles

Sternschnuppen: Eine Thompson-Sisters Novelle

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text
Erschienen bei Cincinnatus Press, 28.10.2014
ISBN 9781632020970
Genre: Sonstiges

Rezension:

Wer schon "Ein Song für Julia" gelesen hat, sollte unbedingt die Novelle "Sternschnuppen" lesen. Es ist eine Fortsetzung der Story von Julia und Crank. Die Beiden haben starke Gefühle für einander; eine leidenschaftliche Liebe, die sie sehr empfindlich macht. Julia und Crank sind noch nicht so lange zusammen, als sie gemeinsam auf eine große Rock-Konzert-Tour gehen, bei der sie großen Erfolg haben. Es ist ihre erste Tour. Tour-Stress und Missverständnisse führen zu Verletzungen und letztendlich zum Streit. Zu ihrer beiden Sturheit kommt die Angst, etwas falsch zu machen, sich zu verlieren, und sie verfallen beide in Sprachlosigkeit. Sie haben eine gemeinsame, sehr lange Autofahrt vor sich. Können sie sich verzeihen? Auch bei dieser Novelle habe ich wieder so gespannt mitgefiebert, wie bei Alex und Dylan in "Vergiss nicht zu atmen"!

Fazit:

Auch die Novelle "Sternschnuppen" hat mich wieder tief berührt. Es steckt sehr viel Spannung in den Situationen. Ich bin ein Fan von Charles Sheehan-Miles und den Thompson-Sisters. Der Autor zieht mich durch seinen unwahrscheinlich einfühlsamen Schreibstil immer tief in die Geschichten. Wenn ich wirklich einmal beim Lesen unterbrechen muss, macht mir das richtige Probleme und ich werde derart ungeduldig, dass ich nur noch ans Weiterlesen denken kann.

Wer die Thompson-Sisters von Charles Sheehan Miles noch nicht gelesen hat: Die Triologie beginnt mit "Ein Song für Julia", dann folgt die Novelle "Sternschnuppen", dann der Bestseller "Vergiss nicht zu atmen"und "Die letzte Stunde".

Ich warte ich schon gespannt auf die nächste Thompson-Sister-Übersetzung "Mädchen der Lüge" (über Andrea), die dann wieder direkt an die Letzte Stunde anschließt.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

45 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 16 Rezensionen

liebe, charles sheehan-miles, vergangenheit, ein song für julia, selbstmord

Ein Song für Julia

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text: 400 Seiten
Erschienen bei Cincinnatus Press, 31.08.2014
ISBN 9781632020888
Genre: Liebesromane

Rezension:

Botschafter-Tochter Julia, die Älteste der Thompson-Geschwister, und Punk-Bandleader Crank hatte ich kurz kennengelernt in „Vergiss nicht zu atmen“ und in „Die letzte Stunde“ von Charles Sheehan-Miles. Sie hatten mich in beiden Büchern schon fasziniert. Jetzt, da ich den Beginn ihrer Beziehung gelesen habe, liebe ich sie beide. Julia hätte ich gerne als rebellische Zwillingsschwester, denn aus ihren Seelenqualen erwächst letztendlich auch ihre Stärke. Ein Thompson-Mädel!


Die Story beginnt im Jahr 2002. Julia ließ keine tiefen Gefühle mehr zu, um sich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Dann trifft sie auf Sänger und Songwriter Crank bei einer Anti-Kriegs-Demo in Washington. Sie groovt mit beim populärsten Song der Band „Fuck the War“ und Crank, der den Gesellschaftsunterschied zwischen ihnen ahnt, verabredet sich mit ihr zum Essen. Seine Gefühle für Julia sind verwirrend anders, als die für seine zahlreichen Groupies. Auch Julias Schutzwall gegen unkontrollierbare Gefühle bekommt Risse, die sie quälen. 


Hätten wir gar nichts, um zu rebellieren, wären wir nur Marionetten, dann hätten wir weder Blues noch Rock und auch keine Leidenschaft! Julia, die Harvard-Studentin und der Punkrocksänger Crank haben gemeinsame Lieder, und sie haben auch noch etwas anderes gemeinsam: Beide hatten in ihrer frühen Jugend schweres seelisches Leid zu ertragen. Beide sind verbittert und wütend. Sie leiden hauptsächlich unter ihren Müttern, aber rebellieren auch gegen ihre Väter. Jeder auf seine Art. Bei beiden waren die Mütter nicht für sie da, als sie dringendst gebraucht wurden. Ihre Einsamkeit warf Julia und auch Crank so weit aus der Bahn, dass sie bindende Gefühle nicht mehr zulassen konnten und wollten.
Es passiert sehr viel in diesem spannenden Roman. Julia und auch Crank müssen mit massiven Problemen kämpfen. Das tun sie einerseits, andererseits kämpfen sie aber auch gegen ihre Gefühle. Vor allem Julia. Was Julia in ihrer Kindheit erlebt hat, wünscht man nicht seiner ärgsten Feindin. Man leidet intensiv mit ihr. Auch Crank hat viel zu tragen. Aber ich will nicht zuviel verraten, denn ob es beide schaffen, ihre seelischen und gesellschaftlichen Blockaden zu überwinden, um ihre Liebe gemeinsam leben zu können, muss man selbst lesen.


Meine Meinung:
Charles Sheehan-Miles hat mich auch hier wieder beeindruckt durch seinen äußerst einfühlsamen Schreibstil, der mich immer in eine Nähe zur Gefühls- und Gedankenwelt der Protagonisten bringt, die kein Blatt Papier dazwischen lässt. Durch die abwechselnde Ich-Erzählform von Julia und Crank ist man beiden nicht nur sehr nahe, sondern man lebt, fühlt und leidet auch ganz intensiv mit. Es geht direkt unter die Haut. Besonders gut hat mir in dieser Geschichte auch der Einblick in die realistische Welt des Musikbusiness gefallen.
Ich danke Charles Sheehan-Miles für die intensiven Lesestunden und besonders auch Dimitra Fleissner, die diese Story mit viel Empathie ins Deutsche übersetzt hat.


Mein Tipp: Wenn Sie noch nicht den Bestseller „Vergiss nicht zu Atmen“ und „Die letzte Stunde“ gelesen haben, und wenn der zeitgeschichtliche Ablauf wichtig für Sie ist, empfehle ich, die Thompson-Sister-Reihe in dieser Folge lesen:
Ein Song für Julia, Vergiss nicht zu Atmen, Die letzte Stunde

  (0)
Tags: charles sheehan-miles, ein song für julia, rita klussmann   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

zwei wochen halbpension, lustig, beziehungskomödie, hotel, midlife-crisis

Zwei Wochen Halbpension (Ein garstiges Kind)

Rainer Bauer
E-Buch Text: 150 Seiten
Erschienen bei null, 02.04.2014
ISBN 9781497365865
Genre: Romane

Rezension:

Eine Satire, die das Leben schreibt! Der Sarkasmus und die teils philosophischen Denkansätze des Icherzählers, die seine Frau nicht nachvollzieht und damit kaum beeindrucken, haben mir laufend schallende Lacher entlockt!

Eigentlich wäre es ja ein ganz normaler Pauschalurlaub, wie ihn Millionen auf Teneriffa erleben. Das Ehepaar hat ihn auch schon öfter dort verbracht. Doch Fritz ist in einer Phase, in der er genervt und verunsichert ins Grübeln gerät, wobei sich ihm viele Sinnfragen aufdrängen. Seine Bestandsaufnahme in Rückblenden und im Ist-Zustand, wie auch die Unwägbarkeiten der Zukunft belagern zu Beginn noch unstrukturiert seine Gedanken, durchbrochen durch ebensolche unzusammenhängende Dialoge mit seiner Frau Susanne. Teilweise verwirrend, aber beispielhaft für diese Lebensphase. Fritz nutzt zum Leidwesen seiner Frau diesen Urlaub, um Antworten auf seine Fragen zu finden.
„Ich denke mehr nach. Ich frage mich, wofür das gut ist, der Job, die Jagd nach dem Geld, das tägliche Hauen und Stechen. Die Schweinereien, die man erleidet und die, die man begeht, weil man glaubt, dass man keine Wahl hat.“
Susanne: „Du hast dich verändert.“ „Man wird älter.“ „Was hast du vom vielen Nachdenken? Bringt dich das weiter?“ „Wer hat die Plastiktüte erfunden?“ „….“
Fritz denkt aber nicht nur über sich selbst und seine Werte nach, sondern frotzelt auch über die Touristen, die ihn natürlich bei seiner Sinnfindung stören. Er typisiert sie und verbannt sie schließlich in Schubladen....

Meine Meinung:
Rainer Bauer hat hier eine Satire geliefert, die ganz sicher aus der Masse des Genres heraussticht. Dazu trägt einerseits sein gekonnter Schreibstil bei und die Art und Weise, wie er die Protagonisten zeichnet. Sie sind authentisch und sympathisch. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. Das Touristen-Feeling und die Menschen dort hat er genauso beschrieben, wie ich das selbst immer wahrgenommen habe. Der Autor hat das Szenario humoristisch feingeschliffen mit Ironie und Biss. Auch die teils tiefgründige Beschreibung der Sinnfragen ist ihm perfekt gelungen. Man kann hervorragend reflektieren und sich dabei köstlich amüsieren. Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und ich kann es allen Lesern empfehlen, die schon eine solche Krise überstanden haben, in einer stecken, aber auch all denen, die noch in eine kommen werden ;-)
Fazit: Uneingeschränkte Empfehlung, wenn Sie sich amüsieren, nachdenken und vor allem herzhaft lachen wollen!

  (0)
Tags: zwei wochen halbpension   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

1 Bibliothek, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

rainer bauer, das haus an den gleisen

Das Haus an den Gleisen (Ein garstiges Kind)

Rainer Bauer
E-Buch Text: 251 Seiten
Erschienen bei null, 16.11.2013
ISBN B00F5DQ2PY
Genre: Sonstiges

Rezension:

In einem Dreigenarationenhaus wächst der 12-jährige Icherzähler Fritz in den 1960er Jahren auf. In einer Umgebung von Spießertum, sei es in der Familie oder in der Schule, beschreibt uns Fritz die Marotten, Ecken und Kanten seiner Eltern, Großeltern, Verwandten, Lehrer, also seiner „Autoritätspersonen“, und die seiner Mitschüler, die er eigentlich alle vordergründig nicht wirklich ernst nehmen kann. Der Autor zeichnet die Personen so perfekt und passgenau, dass man sie bildhaft deutlich wahrnimmt. Man muss schmunzeln und laut loslachen, denn Fritz wehrt sich in seiner Fantasie sehr einfallsreich gegen seine Behandlung, die Nichtakzeptanz, seine Scham oder seinen Frust. Er lässt sich selbst aber nicht aus, denn er erkennt selbstironisch auch seine Mängel, die er sich dann ebenfalls fantasievoll zurechtbiegt. Fritz überzeugt die Leser davon, dass er sich für sein Leben etwas Größeres und Wichtigeres vorstellt, als sein Leben an den Gleisen.

„Ich steckte… nun ja, voller Überraschungen! Verborgene Schätze, die man auf den ersten Blick nicht sah. Ein Kunstwerk, sozusagen. Interpretationsbedürftig. Ich stand neben mir und betrachtete mich wie einen gespielten Witz. Bemüht, alles richtig zu machen, machte ich alles falsch. Ich bezog Prügel und wusste nicht, wofür. (…) Fritz der Denker war der Feind von Fritz dem Täter. Mehrheitsfähig waren sie beide nicht.Ich fühlte mich nicht nur im Abseits, ich war es auch.“

Vieles kann Fritz für sich mit Szenarien in seiner Fantasie wunderbar ausgleichen. Sein Einfallsreichtum und seine Selbstbehauptung stürmen in flotter Folge auf den Leser ein, reißt ihn mit, und macht Fritz sehr liebenswürdig und witzig. Der Autor schafft es die Seiten des Buches im Staccato mit Ironie, Sinnsuche, Erkenntnis, Sarkasmus oder unerwarteten Witz aus dem Hinterhalt zu füllen und dabei trotzdem die Psyche der Protagonisten einfühlsam zu beschreiben.
Fritz überlebt und meistert viel durch seine Fantasie, denn die verleiht ihm Flügel. Und dann taucht Leo (Eleonore) auf....

„Eigentlich war sie nicht wie ein Mädchen, eigentlich mehr wie ein Kerl. Ein richtiger Kerl! Mehr wie ich. Wie ich gern gewesen wäre. Eine Frau, mit der Männer die Welt erobern. Sie war reich und wusste es nicht.“
Fritz spürt seine Veränderung……?!

Meine Meinung: Rainer Bauer hat mich mit seinem liebenswerten Fritz und den sehr authentisch und doch leicht überzeichneten Personendarstellungen in dieser Geschichte auf hohem Niveau unterhalten. Neben seinem Humor, Wortwitz und der Ironie fließt auch noch etwas Sentimentalität durch die Seiten. Der Schreibstil ist sehr einfühlsam, aber auch durchaus direkt und witzig. Dieses Buch ist so voller Einblicke, Fantasie-Szenarien und den Realitäten des Lebens, dass man Seite für Seite verschlingt.

  (0)
Tags: das haus an den gleisen, rainer bauer   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(29)

33 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 15 Rezensionen

sammy, wonderland, erotik, callcenter, heimliches begehren

Heimliches Begehren: Leidenschaftlich, mutig, hoffnungsvoll

Tabea S. Mainberg
E-Buch Text: 116 Seiten
Erschienen bei neobooks Self-Publishing, 19.05.2014
ISBN 9783847690207
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Sally und Alex haben ein gemeinsames Geheimnis, in dem sie beide ihre erotischen Bedürfnisse ausleben. Anonym. Sie wissen von einander sonst weiter nichts.

Sally ist im realen Leben Lea, eine engagierte Teamleiterin in einem Konzern, taff, aber mit sozialer Einstellung und einem sehr motivierenden Führungsstil innerhalb ihres Teams. Alex heißt Eric, und ist ein knallharter Unternehmensberater des Konzerns, der für Optimierung zu sorgen hat und erscheint als Ausputzer in der Firma.

Wer in einer großen Firma arbeitet, kennt das unangenehme Gefühl in der Magengegend, wenn eine Qualitäts- oder Effizienzprüfung angekündigt ist. So geht es auch Lea. Das erste Zusammentreffen bei einem Meeting spricht Bände. Eric: „Ach, Frau Bechstein, guten Tag. Sie zeichnen sich also mitverantwortlich für die schlechten Zahlen hier am Standort Köln?“

Für Lea beginnen Wochen in reinem Gefühlschaos, eine Achterbahn mit Enttäuschung, Hoffnung, Unsicherheit, wieder Hoffnung, Wut, Resignation und Sehnsucht. 

Und Lea schreibt ihm dann:  „Ich kam mir in deinem Leben vor, wie ein Mauerspecht! Habe überall kleine Löcher hineingehauen, doch ich schaffe es nicht, die Mauer zum Einsturz zu bringen.“ 

Wie es weitergeht, ob Eric seine Mauer einstürzen lassen kann, muss man selbst lesen! Die Geschichte ist spannend und sehr emotional.

Meine Meinung:

Ich bin auf die Bücher von Tabea S. Meinberg durch eine Leserunde gestoßen. Ihr flüssiger, einfühlsamer, aber auch kultivierter und mitreißender Schreibstil, teils tiefgründig, teils mit subtilem Humor oder frecher Gewitztheit haben mich sofort beeindruckt. Sie schafft es beide Protagonisten so authentisch, überaus sympathisch und emotional wahrhaftig zu zeichnen, dass man ihnen sehr nahe kommt und sie gern in den engsten Freundeskreis aufnehmen würde. Diese Liebesgeschichte ist sehr spannend und emotional mitreißend.

 

  (0)
Tags: heimliches begehren   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

41 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 10 Rezensionen

liebe, schicksal, familie, vertrauen, sehnsucht

Die Letzte Stunde (Thompson Sisters)

Charles Sheehan-Miles
E-Buch Text: 425 Seiten
Erschienen bei Cincinnatus Press, 27.02.2014
ISBN 9781632020048
Genre: Sonstiges

Rezension:

Carrie und Ray sind ein großartiges Paar. Zwei tolle Charaktere. Sie sind tiefgründig, echt, besonnen und stehen anderen jederzeit schützend zur Seite. Ein Traumpaar. Die Welt liegt ihnen zu Füßen. Wer schon ‚Vergiss nicht zu atmen‘ gelesen hat, hat sie bereits kennengelernt. Ihre Liebe könnte das Paradies auf Erden sein, aber….

.…Carrie macht Karriere und kommt als erfolgreiche Wissenschaftlerin durch falsche Anschuldigungen, die aus Neid und Missgunst erhoben werden, in eine rufschädigende Situation. Für Ray, der durch seine Aufrichtigkeit die grausamen Geschehnisse im Afghanistan-Krieg bekannt macht, werden die Folgen existenzbedrohend. Beide müssen um ihre Liebe kämpfen. Sie halten fest zusammen, obwohl auch Eltern und Schwiegereltern gegen ihre Verbindung sind. Und wenn man dann glaubt, das ist schon zuviel, um das zu bewältigen, passiert ein schwerer Autounfall, der alles verändert…

Mit diesem Unfall beginnt das Buch und der Autor lässt Carrie und Ray die Geschehnisse in der Gegenwart und in der Vergangenheit abwechselnd erzählen. Ihre Gedanken, ihre Gefühle und ihre Wahrnehmungen sind so berührend beschrieben, dass ich in diese Geschichte voll eingetaucht bin. Sie ist sehr ergreifend, man leidet mit, aber man ist auch glücklich berührt, denn es gibt auch sehr schöne Momente, bei denen ich vor Rührung ohne den Griff zum Taschentuch nicht weiterlesen konnte.
Ebenso einfühlsam hat der Autor die Liebe, die Angst und die Stärke von Carrie und Ray beschrieben. Das löste in mir unwahrscheinlich intensive Empfindungen aus, was bisher noch kein von mir gelesenes Buch geschafft hat.  

Der Autor hat das Szenario in Afghanistan und die Folgen intensiv und authentisch beschrieben. Man liest seine Erfahrung heraus: Charles Sheehan Miles war selbst in der Army und hat sich anschließend für Kriegsveteranen in beratender Funktion eingesetzt. 

Der Spannungsbogen ist hoch von der ersten bis zur letzten Seite. Einerseits geschieht sehr viel, anderseits ist aber auch die Intensität des Schreibstiles dieses Autors und auch der deutschen Übersetzerin der Grund, warum mich diese Geschichte so stark gepackt hat.

Nach dem letzten Satz des Buches, als Ray sagt: 
„Ich liebe dich, Carrie,“ 
war es ganz um mich geschehen und ich habe lange, sehr lange nachgedacht. 


  (0)
Tags: die letzte stunde   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

kindermord, die in der hölle sind immer die anderen, florian, autor thomas walker jefferson

Die in der Hölle sind immer die anderen

Thomas Walker Jefferson
E-Buch Text: 259 Seiten
Erschienen bei null, 04.12.2013
ISBN B00H3EVG86
Genre: Romane

Rezension:

Was müssen Eltern durchleben, wenn ihr Kind plötzlich vermisst wird? Ihre Gefühle, die wahnsinnige Angst, die Hoffnung, die eigene Schuldzuweisung, die Machtlosigkeit, dann das Erkennen der erschütternden Tatsache, dass ihr Kind missbraucht und getötet wurde, kann man das alles irgendwann verkraften?

Wir lesen solche Verbrechen leider zu oft real in den Medien und sind bestürzt. Aber ist das schon alles, was wir wissen und empfinden sollten? Und ist die Justiz hier wirklich noch gerecht? Wir lesen auch viel über Psychiatrische Gutachten. Jugendstrafrecht. Sind die brutalen Täter arme Opfer? Das fragt anklagend nicht nur die Mutter von Florian in diesem Roman, sondern auch ich frage mich das in der Realität. Wie verhält sich unsere Gesellschaft?

Die Geschehnisse und Empfindungen über einen Zeitraum von rund 10 Jahren, lässt der Autor die Mutter des 9-jährigen Florian fließend, einfühlsam und ausdrucksvoll erzählen. Über die Trauer, ihren Kampf, die Gerichtsverhandlung, ihre Ausgrenzung aus dem Teil der Gesellschaft, den sich das Elternpaar erarbeitet hatte, der Absturz bis zum Existenzminimum, die Einsamkeit und ihren Versuch, sich wieder zu festigen. Kann man den Vater verstehen, der seinen Sohn über alles liebte?
Das Elternpaar geht unterschiedlich mit ihrer Ankunft in der Hölle um. Der Vater mit einer Strategie……….

Meine Meinung:
Thomas W. Jefferson hat hier ein erschütterndes Thema aus der Sicht der Mutter sehr einfühlsam, ausdrucksstark und außerdem äußerst spannend beschrieben. Man fühlt und fiebert mit, ist schockiert und sucht Gerechtigkeit. Mich hat die Geschichte ziemlich früh an den Fall des Kindesmörders Jürgen Bartsch erinnert, der vier Familien in die Hölle geschickt hat und dem heute eine Seite bei Wikipedia gewidmet ist.

Der Autor hat hier ein besonders lesenswertes Thema aufgegriffen, wenn auch teilweise sehr harte Szenarien beschrieben werden! 

  (0)
Tags: autor thomas walker jefferson, die in der hölle sind immer die anderen   (2)
 
23 Ergebnisse