RomeosJuliet

RomeosJuliets Bibliothek

130 Bücher, 50 Rezensionen

Zu RomeosJuliets Profil
Filtern nach
130 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(69)

132 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 61 Rezensionen

new york, familie, geschwister, usa, erbschaft

Das Nest

Cynthia D'Aprix Sweeney , Nicolai Schweder-Schreiner
Fester Einband: 410 Seiten
Erschienen bei Klett-Cotta, 25.11.2016
ISBN 9783608980004
Genre: Romane

Rezension:

Wer Geschichten um große Familien mit überraschenden Wendungen und raffiniertem Schreibstil mag, wird "Das Nest" lieben!

Schon auf den ersten Seiten fiel mir immer wieder der gute Schreibstil der Autorin auf. Ich weiß leider bis heute nicht, woran genau er mich erinnert, auf jeden Fall habe ich den leicht ironischen Unterton beim Lesen sehr genossen. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum die Geschichte um die Familie Plumb so gut erzählt ist: Die Autorin wechselt auf meisterhafte Weise von der Gegenwart in die Vergangenheit und wieder zurück. Bei vielen anderen Autoren merke ich, wie ich mir zwischendrin immer kurz die Frage stelle, ob wir uns gerade in der Gegenwart oder noch in der Vergangenheit befinden, bei Cynthia d'Aprix Sweeney war das jedoch immer glasklar.
Ebenso überraschend gut waren die unterschiedlichen Perspektiven der Familienmitglieder erzählt. Darüber hinaus wurde auch aus Perspektiven von Nebenfiguren erzählt, die man zunächst gar nicht in die Geschichte einordnen konnte - erst am Ende ergab sich dann das stimmige Gesamtbild mit allen Charakteren. Die Autorin schafft es dabei auch, dass selbst Charaktere, die einem vermutlich im realen Leben unsympathisch wären, plötzlich sympathisch vorkommen, einfach weil jeder Charakter seine eigene Geschichte bekommen hat.
In diesem Fall ist es tatsächlich auch der Schreibstil, der die Spannung aufrecht erhält, weil man neugierig ist, welche Figur als nächstes überraschend auftaucht und wie sie in die Geschichte passt. Darüber hinaus gibt es aber natürlich noch den roten Faden und die spannende Frage, ob sich die Familie am Ende zusammenreißen kann.

Obwohl man ein Buch eigentlich wirklich nicht nach dem Äußeren beurteilen sollte und ich das normalerweise auch in keine Rezension reinschreibe, muss ich in diesem Fall aber sagen, dass das Buch wirklich so gut ist wie das tolle Cover schon suggeriert!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(58)

68 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 58 Rezensionen

brot, backbuch, brot backen, rezepte, backen

Brot backen in Perfektion

Lutz Geißler , Hubertus Schüler
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 21.09.2016
ISBN 9783954531042
Genre: Sachbücher

Rezension:

Ich habe schon länger nach einem guten Brot-Backbuch gesucht und war überrascht, dass keins so richtig meinen Wünschen entsprochen hat. Ich wollte ein Backbuch, in dem sowohl einige Standard-Rezepte als auch orignielle Variationen und Überraschungen drin sind, gleichzeitig sollte das Buch für Einsteiger gemacht sein, aber keine ellenlangen Erklärungen beinhalten. Zu guter Letzt sollte ich mit den Rezepten möglichst nicht 3 Tage lang beschäftigt sein, denn so viel Zeit habe ich für mein neues Hobby leider nicht.
Nach einer langen und eher enttäuschenden Suche stieß ich dann also zufällig über "Brot backen in Perfektion" und dachte sofort: das ist es. Das ist genau das, wonach ich gesucht habe.

Nach ein paar Basics kommt Autor Lutz Geissler direkt zum Wesentlichen: den Rezepten. Neben tollen Standard-Rezepten wie Weizenvollkornbrot, Dinkelbrötchen, Weißbrot oder Kartroffelbrot gibt es ungewöhnlichere Rezepte wie Bananenbrot, Laugenbrezeln, Zimtschnecken, Grissini oder Ciabatta. Darüber hinaus gibt es dann aber noch ein paar echt tolle originelle Rezepte, z.B. Schokobrot, Salzstangerl, Wurzelbrot, Möhrenbrot, Flammfladen, Fougasse, usw.

Die Rezepte sind übersichtlich und verständlich geschrieben, oft gibt es sogar nicht mehr als 5-6 Schritte. Die Bilder zeigen nicht nur das Endergebnis, sondern teils auch Zwischenschritte und Handgriffe, so dass jedes Brot (ich habe noch nicht alle ausprobiert) leicht gelingen sollte.

Im Erklärungsteil werden anschaulich die Basics erklärt, darüber hinaus werden noch interessante Fragen wie z.B. "Kann ich Brot einfrieren?" oder "Wie lagere ich Brot am besten?" beantwortet, was ich persönlich noch sehr hilfreich fand.

Alles in allem bin ich wirklich begeistert von diesem Buch. "Vollendete Ergebnisse statt Experimente" wie es so schön auf dem Cover heißt, trifft hier meiner Meinung nach tatsächlich auch zu. Ich kann dieses Brot-Backbuch jedem wärmstens ans Herz legen, der ebenso Einsteiger ist wie ich und der eine breite Palette an Grundrezepten und originellen Zusatzrezepten sucht.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(45)

46 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 46 Rezensionen

kochbuch, vegetarisch, eva fischer, ernährung, gesünder essen

Life changing Food

Eva Fischer
Fester Einband: 192 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 05.09.2016
ISBN 9783710600364
Genre: Sachbücher

Rezension:

Das Thema "Gesunde Ernährung" ist zurzeit in aller Munde und "Life Changing Food" erscheint zunächst als ein Buch in einer ganzen Reihe von Kochbüchern, die im Moment aus dem Boden sprießen. Dennoch steckt hinter Eva Fischers Rezepten etwas, was sie von den anderen, unzähligen Kochbüchern unterscheidet: viel Hintergrundinformation, ein toller Wochenplan zum Einstieg und dazu Evas ganz persönliche und motivierende Geschichte.

In dieser Geschichte habe auch ich mich wiedergefunden, da Eva erzählt, dass bei ihr eine Glutenunverträglichkeit festgestellt wurde. Und obwohl die Rezepte natürlich alle sehr gesund sind und Eva einen gewissen Abnehm- bzw. Wunschgewicht-Effekt verspricht, geht es in diesem Buch dennoch nicht vordergründig darum, sondern um eine Ernährung, die guttut und die vor allem mit Unverträglichkeiten guttut. Deshalb hat es mich nach der ersten Lektüre der Geschichte von Eva auch nicht überrascht, dass zu vielen Rezepten auch eine laktosefreie, vegetarische oder vegane Option angeboten wird.

Wer jetzt denkt, dass die Rezepte bestimmt alle total super aussehen, man dafür aber auch stundenlang in der Küche stehen und Sachen einkaufen muss, von denen man vorher noch nie gehört hat, liegt falsch. Sicherlich wird man seine Küche erst einmal mit ein paar grundlegenden neuen Zutaten ausstatten müssen, trotzdem bleiben Evas Rezepte bodenständig und nicht zu exotisch. Darüber hinaus gibt es auch speziell Rezepte, die als "geeignet zum vorbereiten und mitnehmen" markiert sind und somit perfekt sind für den Büroalltag. Sehr gut hat mir auch gefallen, dass die Kochdauer für jedes Rezept in "Zubereitungszeit" und "Servierfertig" aufgeteilt ist. Es gibt nichts frustrierenderes als in Kochbüchern von "20 Minuten Zubereitungszeit" zu lesen, nur um dann später festzustellen, dass eine Zieh-, Back- oder Quellzeit nicht einberechnet ist.

Alles in allem hat Eva Fischer ein tolles, inspirierendes Kochbuch voller leckerer Rezepte gezaubert, aus dem ich sicherlich noch einige mehr nachkochen werde. In diesem Sinne: happy cooking!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(147)

265 Bibliotheken, 9 Leser, 1 Gruppe, 109 Rezensionen

sekte, 1969, mord, kalifornien, roman

The Girls

Emma Cline , Nikolaus Stingl
Fester Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 25.07.2016
ISBN 9783446252684
Genre: Romane

Rezension:

Als ich den letzten Satz von „The Girls“ gelesen habe, war ich überrascht, dass ich das Buch doch so gut fand. Nicht, weil ich beim Lesen je das Gefühl hatte, es wäre nicht gut, es fiel mir nur einfach schwer, konkret zu benennen, warum es mir gefallen hat.

Das liegt zum einen vielleicht daran, dass die Hauptfigur Evie in ihrer Erzählung gar nicht so viel von sich preisgibt, immer eine gewisse Distanz zum Geschehenen aufbaut, als wäre sie nur Beobachterin und nicht Teil des Ganzen, obwohl sie mittendrin ist. Normalerweise wäre die Konsequenz für mich daraus, dass man sich mit der Protagonistin nicht gut identifizieren kann, es schwer fällt, in die Geschichte einzutauchen. Doch das trifft auf „The Girls“ auch nicht zu. Stattdessen schafft die Autorin Emma Cline es, dem Leser gerade so viel Spielraum für eigene Fantasie und Interpretation zu geben, dass man sich doch ziemlich gut in Evie hineinversetzen kann.

Zum anderen konnte ich vermutlich nicht konkret benennen, warum mir das Buch gefallen hat, weil sich der Schreibstil zunächst als etwas gewöhnungsbedürftig herausstellte, dann aber ziemlich schnell sehr flüssig zu lesen war und schließlich dem Leser das Gefühl gab, ein Stück sehr guter Literatur zu lesen. Emma Cline erzeugt beim Schreiben viele schöne Bilder, die mithelfen, den Leser direkt in die Geschichte hineinzuwerfen.

Letztendlich überrascht es mich dann also doch nicht so sehr, dass mir „The Girls“ so gut gefallen hat und dass ich es jedem ans Herz legen würde, der mal etwas Außergewöhnliches lesen möchte.

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(135)

305 Bibliotheken, 5 Leser, 1 Gruppe, 83 Rezensionen

liebe, liebesbriefe, jenny han, familie, briefe

To all the boys I’ve loved before

Jenny Han , Birgitt Kollmann
Flexibler Einband: 352 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 25.07.2016
ISBN 9783446250819
Genre: Jugendbuch

Rezension:

"To all the boys I've loved before" von Jenny Han ist eigentlich ein Jugendbuch - da ich selbst aber schon länger nicht mehr zu dieser Altersgruppe gehöre und trotzdem begeistert von dem Buch war, kann ich es all denjenigen ans Herz legen, die sich mit auf eine kleine Reise zurück ins Teenager-Leben begeben wollen. Das schafft Jenny Han in ihrer Geschichte nämlich perfekt: Protagonistin Lara-Jean ist so sympathisch gezeichnet, dass sie dem Leser sofort and Herz wächst. Doch auch die anderen Charaktere sind wie aus dem Leben gegriffen: mit kleinen Ecken und Kanten und so liebenswert, dass man fast wünschte, sie wären real.
Mit subtiler Spannung erzählt Jenny Han eine zauberhafte Geschichte über Familie, Freundschaft und die erste Liebe. Als Leser fühlt man sich sofort als Teil dieser kleinen Welt und legt das Buch nur ungern wieder aus den Händen. Gängigen Klischees geht die Autorin zum Glück aus dem Weg, so dass das Ende auch überraschend anders ausfällt als zu Anfang gedacht.

Klare Leseempfehlung für alle Jugendbuch- und Liebesgeschichten-Begeisterten und insbesondere für Fans von John Green und Rainbow Rowell!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(38)

50 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 34 Rezensionen

wien, mord, mörderin, liebe, dreifachmörderin

Die Prinzessin von Arborio

Bettina Balàka
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Haymon Verlag, 14.07.2016
ISBN 9783709972397
Genre: Romane

Rezension:

Eine etwas andere Liebesgeschichte - Das trifft auf "Die Prinzessin von Arborio" von Bettina Balàka sehr gut zu. Ist es ein denn nun Krimi oder ist es eine Liebesgeschichte? Diese Frage stellt man sich beim Lesen immer wieder, nur um am Ende bei der Antwort zu landen: "Roman" trifft es wohl noch am besten. Denn sowohl der kriminalistische Aspekt als auch das Thema Liebe sind zu gleichen Teilen präsent und machen diesen Roman außergewöhnlich.

Außergewöhnlich ist auch die Protagonistin: Elisabetta Zorzi - oder auch die Prinzessin von Arborio - bleibt bis zum Schluss ein kleines Mysterium. Wenn man gerade glaubt, sie durchschaut zu haben, macht sie doch wieder etwas völlig Unerwartetes. Mehr Beständigkeit und Verlässlichkeit bietet der Profiler Arnold Körber, aus dessen Perspektive der Roman zu einem überwiegenden Teil geschrieben ist, und der es letztendlich auch für den Leser schafft, ein wenig Licht in das Mysterium Elisabetta Zorzi zu bringen.

Die Spannung im Roman lässt sich - wie auch den Roman selbst - in zwei Teile gliedern: Im ersten Teil besteht die Spannung darin zu erfahren, wie die Polizei hinter die Aufklärung der Morde kommt. In zwei Zeitsträngen erzählt, erfährt der Leser direkt von Zorzi selbst den Tathergang der Morde - dies ist auch der Teil, der sich deutlicher wie ein Krimi liest. Im zweiten Teil besteht die Spannung für den Leser darin, dass man sich fragt, was denn da jetzt noch kommen mag, wenn Zorzi doch bereits im Gefängnis sitzt. Und was da noch kommt, kommt für den Leser - insbesondere beim Ende - sehr überraschend.

Bettina Balàka hat einen tollen Roman geschrieben, dem durch den Schauplatz Österreich und den daran angepassten Sprachgebrauch eine gute Portion Charme verliehen wird. Durch die ungewöhnlich umgesetzte Kombination von Krimi und Liebesgeschichte ist "Die Prinzessin von Arborio" sowohl etwas für Spannungs- als auch für Fans von Romantik.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(14)

22 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

schwarzer humor, denkanstöße, porno, krimi, humor

Snuff

Chuck Palahniuk
Flexibler Einband: 208 Seiten
Erschienen bei Vintage, 14.03.2011
ISBN 9780099499374
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(891)

1.724 Bibliotheken, 50 Leser, 3 Gruppen, 140 Rezensionen

lux, origin, liebe, daemon, fantasy

Origin - Schattenfunke

Jennifer L. Armentrout ,
Fester Einband: 448 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 18.12.2015
ISBN 9783551583437
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

Ein ganz kleines Glück

Camille Anseaume ,
Fester Einband: 224 Seiten
Erschienen bei List Verlag, 11.09.2015
ISBN 9783471351222
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(54)

86 Bibliotheken, 4 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

politik, islamischer staat, islam, terrorismus, is

Inside IS - 10 Tage im 'Islamischen Staat'

Jürgen Todenhöfer
Fester Einband: 288 Seiten
Erschienen bei C. Bertelsmann, 27.04.2015
ISBN 9783570102763
Genre: Sachbücher

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(42)

55 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 38 Rezensionen

roman, new york, mord, familie, grace reinhardt sachs

Du hättest es wissen können

Jean Hanff Korelitz
Flexibler Einband: 480 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 15.01.2016
ISBN 9783548287355
Genre: Romane

Rezension:

Als "klug" und "raffiniert" wird dieser Roman von der Presse beschrieben und das ist er auch: In "Du hättest es wissen können" folgt der Leser der Protagonistin Grace, die glaubt, ihr Leben im Griff zu haben: Mit einem guten Job, einem Ehemann, einem Kind und einem Beziehungsratgeber kurz vor der Veröffentlichung scheint sie alle Ziele im Leben erreicht zu haben. Doch der Schein trügt, denn als eine Bekannte von Grace ermordet wird und ihr Ehemann verschwindet, tun sich plötzlich ungeahnte Abgründe in ihrem Leben auf.

Jean Hanff Korelitz erzählt aus dem Leben einer jungen Frau, in dem plötzlich nichts mehr so ist wie vorher. Die Autorin schafft es dabei auf faszinierende Weise, überraschende Wendungen einzubauen und zuvor sympathisch erscheinende Figuren in der Gunst des Lesers komplett herabfallen zu lassen. Mit einem flüssigen wenngleich auch nicht außergewöhnlichen Schreibstil schafft Jean Hanff Korelitz es, eine Geschichte so schön zu erzählen und den Spannungsbogen so dicht zu halten, dass man als Leser mittendrin ist und die Figuren einem so nah sind wie die eigenen Verwandten.

"Du hättest es wissen können" ist dabei - trotz kriminalistischer Thematik - zu Recht ein Roman, denn im Vordergrund stehen nicht die Einzelheiten des Mordes und des Verschwindens von Graces Ehemann, sondern der menschliche Aspekt: Was richtet das mit einem Menschen an, wenn das eigene Leben um 180 Grad gedreht wird, wenn eine Familie auseinandergerissen wird, wenn man begreift, dass das Leben nie mehr so sein wird wie früher? Jean Hanff Korelitz gelingt es durch diesen Fokus, die Emotionen der Protagonistin einzufangen und an den Leser weiterzugeben. Auf diese Weise hat sie einen packenden Roman geschaffen, der jeden Fan von Drama in den Bann ziehen wird.

  (3)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(27)

32 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 24 Rezensionen

häkeln, diy, häkel, handarbeit, mützen

myboshi Häkel-Street-Style

Thomas Jaenisch , Felix Rohland , Justyna Krzyzanowska
Fester Einband: 200 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 18.09.2015
ISBN 9783954530342
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer Handarbeiten liebt, für den ist "myboshi Häkel-Street-Style" genau das Richtige. Ich habe bereits ein myboshi-Buch, bin aber vom neuen echt begeistert und finde die neuen Anleitungen total super, weil abseits von Mützen und Schals noch viele andere Kleidungsstücke präsentiert werden. Wie immer sind die myboshi-Ideen farbenfroh und modern, etwas, woran es leider vielen anderen Handarbeitsbüchern fehlt - kein Wunder, dass die Autoren mit ihren myboshi-Büchern einen Trend geschaffen haben! Ihr neuestes Buch ist nun - wie der Name schon sagt - dem Street-Style gewidmet und enthält tolle Häkel-Ideen für Westen, Cardigans, Taschen und Stirnbänder. Neben den Anleitungen im Buch bekommt man Tipps, mit welchem Outfit man die gehäkelten Sachen am besten kombinieren kann. Die schönen Fotografien machen dabei sofort Lust loszulegen und sobald man einmal den Aufbau der Anleitungen verstanden hat, ist es ganz leicht, sie nachzumachen. Falls einem doch mal einer der verwendeten Begriffe nichts sagt, sind im hinteren Teil des Buches noch einmal alle Handgriffe erklärt, so dass das Buch auch für Einsteiger geeignet ist.
Insgesamt ist "myboshi Häkel-Street-Style" ein Buch, das Spaß macht und in der kommenden kühleren Jahreszeit für abwechslungsreiche Beschäftigung am Abend sorgen wird!

  (1)
Tags: diy, häkeln   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(61)

122 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 40 Rezensionen

prag, verlust, freundschaft, identität, roman

Der Dieb in der Nacht

Katharina Hartwell
Fester Einband: 320 Seiten
Erschienen bei Berlin Verlag, 31.08.2015
ISBN 9783827012791
Genre: Romane

Rezension:

Katharina Hartwells „Der Dieb in der Nacht“ ist eigentlich ein Roman und doch haftet ihm das Unheimliche eines Mysteryromans und die übernatürlichen Möglichkeiten eines Fantasyromans an. Aber erst mal von vorn: Felix ist verschwunden, seit Jahren schon, und als Paul in Prag auf diesen Mann namens Blixen ohne Vergangenheit trifft, da ist er sich plötzlich sicher, seinem besten Freund Felix gegenüberzustehen. Zurück in Deutschland ist sich auch Louise, Felix' Schwester, sicher, dass sie ihren Bruder wiedergefunden hat, doch je mehr sie Blixen in ihr Leben lassen, desto stärker werden die Zweifel und desto unheimlicher wird er ihnen. Ist Blixen wirklich Felix?

Katharina Hartwell bezaubert von Anfang an durch einen sehr rhythmischen, einnehmenden Schreibstil. Der war es wohl auch, der mich am Buch gehalten hat, denn anfangs hatte ich Mühe, mich in die Geschichte einzufinden und mit den Charakteren warm zu werden. Es hat auch etwa bis zur Hälfe des Buches gebraucht, bis es mich richtig gepackt hat und ich unbedingt wissen wollte, wie es endet. Ich hätte mir das schon für einen früheren Zeitpunkt gewünscht, weil das Buch absolut lesenswert ist und ich befürchte, dass einige vielleicht schon aufgeben, bevor sie an den großartigen Punkt kommen, wo einen die Story packt und nicht mehr loslässt.

Die Spannung hält Katharina Hartwell vor allem dadurch aufrecht, dass man als Leser nie weiß, wem zu trauen ist, welcher Erzähler nun die Wahrheit sagt. Bis zum Schluss und auch darüber hinaus bleibt das so. Faszinierend ist auch, wie die Autorin es schafft, den Leser übernatürliche Dinge in Erwägung zu ziehen als Erklärung für die Ereignisse, die von Kapitel zu Kapitel merkwürdiger und unheimlicher werden – eben wie ein Fantasy- oder Mysteryroman.

Deshalb mein Tipp: Kauft dieses Buch und haltet durch, ihr werdet nicht enttäuscht werden, weder von Katharina Hartwells großartigem Schreibstil, noch von der spannenden Geschichte!

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(73)

177 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 50 Rezensionen

tod, verlust, trauer, alter, roman

Noch so eine Tatsache über die Welt

Brooke Davis ,
Fester Einband: 280 Seiten
Erschienen bei Kunstmann, A, 01.07.2015
ISBN 9783956140532
Genre: Romane

Rezension:

"Durchgeknallt", "ungewöhnlich" und "verrückt" sind die ersten Worte, die mir nach dem Lesen von "Noch so eine Tatsache über die Welt" von Brooke Davis einfallen - und das ist positiv gemeint! Denn bei aller Durchgeknalltheit und Verrücktheit schafft Brooke Davis es, durch ihren Schreibstil und die liebevoll gezeichneten Charaktere, einen gewissen Charme zu erhalten, der die Geschichte so liebenswürdig macht.
Das Verrückte und Ungewöhnliche zeigt sich insbesondere in den Charakteren. Als Leser folgt man abwechselnd der kleinen Millie Bird, der Witwe Agatha Pantha und dem Witwer Karl der Tasttipper durch die Geschichte - und jeder dieser drei Charaktere hat seine ganz besonderen Eigenarten. So führt Millie Bird zum Beispiel ein Buch über all die toten Dinge, die sie schon gesehen hat, Agatha Pantha hingegen steht gern an ihrem Fenster und ruft den vorübergehenden Leuten ihre Makel hinterher ("Zu große Nase!", "Hässlicher Mantel!"), doch auch ihre eigenen Makel und Alterserscheinungen notiert sie akribisch. Und Karl der Tasttipper - nun ja, der redet mit einer Schaufensterpuppe, die er gestohlen hat. Man muss diese Art von Charakteren mögen, um sich voll und ganz auf die Geschichte einzulassen, doch es lohnt sich auf jeden Fall, denn Brooke Davis spricht in ihrem Buch einige sehr zeitlose Themen an. Dazu gehört das Thema Tod, Verlust, Trauer, aber auch das Thema Altern. Durch die unterschiedlichen Charaktere werden verschiedene Sichtweisen und Arten, damit umzugehen, gezeigt, wobei nichts beschönigt wird.
Der Schreibstil ist dabei mitreißend, die Kapitel kurzweilig, doch Brooke Davis schafft es trotzdem, eine große Bandbreite an Emotionen im Leser hervorzulocken. So stimmt die Geschichte mal hoffnungsvoll, dann wieder ist sie traurig, fast deprimierend und dann wieder einfach nur niedlich oder zum wütend werden.

Insgesamt ist "Noch so eine Tatsache über die Welt" ein durchaus empfehlenswertes Buch für all diejenigen, die Spaß an durchgeknallten Charakteren und einer charmanten, aber tiefgründigen Geschichte haben.

  (0)
Tags: tod   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(411)

762 Bibliotheken, 14 Leser, 1 Gruppe, 167 Rezensionen

liebe, verzeihen, vergebung, familie, versöhnung

Nur einen Horizont entfernt

Lori Nelson Spielman , Andrea Fischer
Flexibler Einband: 368 Seiten
Erschienen bei FISCHER Krüger, 21.05.2015
ISBN 9783810523952
Genre: Romane

Rezension:

In „Nur einen Horizont entfernt“ erhält Protagonistin Hannah zwei Versöhnungssteine von einer ehemaligen Freundin, die ihr in ihrer Schulzeit das Leben schwer gemacht und sie gemobbt hat. Sie bittet Hannah um Verzeihung, doch es dauert zwei Jahre bis Hannah ihr antwortet - nämlich als das Thema in ihrem beruflichen Umfeld wieder aufkommt. Hannah schickt einen der Steine an ihre ehemalige Schulkameradin zurück, den zweiten soll sie an eine Person schicken, die sie um Verzeihung bitten möchte. Hannah muss sofort an ihre Mutter denken, zu der sie seit einigen Jahren keinen Kontakt mehr hat. Wird Hannah ihr vergeben können, für das, was damals geschah?

In „Nur einen Horizont entfernt“ thematisiert Autorin Lori Nelson Spielman das Vergeben und Verzeihen und widmet sich damit keinem leichten Thema. Es war mein erstes Buch der Autorin und meine Erwartungen waren aufgrund des Hypes sehr hoch. Ich muss aber sagen, dass mich die Geschichte durchaus überzeugen konnte, auch das erste Buch der Autorin zu lesen. Das liegt zum einen an dem sehr schönen und flüssig zu lesenden Schreibstil, der an einigen Stellen mit wirklich schönen zitierwürdigen Stellen überzeugen kann. Zum anderen liegt es an der tiefsinnigen Geschichte, die den Leser durch seine emotionale Breite auf verschiedensten Ebenen anspricht und durch die unterschiedlichen Reaktionen auf die Idee der Versöhnungssteine auch verschiedene Perspektiven auf das Thema Vergebung ermöglicht. Die Charaktere sind authentisch und sympathisch und ermöglichen es dem Leser, sich schnell in die Geschichte einzufinden und die Protagonistin ein Stück in ihrem Leben zu begleiten.

„Nur einen Horizont entfernt“ ist ein Buch, das ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann, da das Thema universell ist und jeder in irgendeiner Form bereits damit zu tun hatte. Zusammen mit dem Schreibstil der Autorin ist es ein Buch, das bei keinem Fan von einem guten, stringent erzählten Roman im Regal fehlen sollte.

  (2)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

brot, kochen, backen, lecker, aufstrich

Aufs Brot

Maik Schacht
Fester Einband: 160 Seiten
Erschienen bei Matthaes Verlag, 16.02.2016
ISBN 9783875154030
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Aufs Brot" ist ein Buch, das einem die gewöhnliche Scheibe Brot wieder schmackhaft macht. Allein schon beim Durchblättern des Buchs bekommt man viele Anregungen, wie man aus einem Brot ein kleines Festmahl machen kann. Die Fotos sind sehr ansprechend und auch zahlreich vorhanden, wenn auch leider nicht zu wirklich jedem Rezept, aber zu 95%, was ich vollkommen in Ordnung finde. Aufgeteilt in die Kapitel "Brotaufstriche", "Heiss begehrt und pikant", "Brot to go", "Für Freunde", "Lecker süß" und "Brot backen" ist wohl so ziemlich jede Facette abgedeckt, die man mit Brot bedienen kann. Für jeden Anlass und jede Tageszeit ist ein Rezept vorhanden und ich finde insbesondere die Rezepte für eigenes Brot (übrigens auch zu Grissini oder orientalischem Fladen) ein Highlight, mit dem ich nicht gerechnet hatte.
Die Rezepte selbst sind alle sehr gut verständlich geschrieben und - was ich immer wichtig finde - mit Zutaten, die man in jedem guten Supermarkt finden sollte. Die Dauer der Zubereitung variiert stark, da so viele unterschiedliche Rezepte für alle möglichen Anlässe vorhanden sind, aber es ist auf jeden Fall sowohl etwas für den schnellen Hunger als auch für ein größeres Dinner dabei, so dass das Buch wohl jeden zufriedenstellen müsste.

Insgesamt ist "Aufs Brot" ein gelungenes Kochbuch für jeden Geschmack, jeden Geldbeutel und jede Ausdauer in der Küche und verleiht dem soliden Nahrungsmittel damit fast schon Kultfaktor.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(583)

967 Bibliotheken, 21 Leser, 6 Gruppen, 163 Rezensionen

liebe, außenseiter, mobbing, jugendbuch, erste liebe

Eleanor & Park

Rainbow Rowell , Brigitte Jakobeit
Fester Einband: 368 Seiten
Erschienen bei Hanser, Carl, 02.02.2015
ISBN 9783446247406
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Hat man "Eleanor & Park" gelesen, weiß man, wieso ein Zitat von John Green auf dem Cover gedruckt ist, denn die Geschichten von John Green haben viel gemeinsam mit dieser speziellen Geschichte von Rainbow Rowell. Damit meine ich nicht, dass "Eleanor & Park" in irgendeiner Weise eine Kopie eines John Green Romans ist, ganz im Gegenteil. Aber Rainbow Rowell erzählt mit derselben sanften Stimme eine Geschichte über eine erste Liebe, schafft zwei ebenso einzigartige Charaktere und ist dabei genauso weitab von Kitsch und Klischee wie John Green. Kurz gesagt: Wer die Geschichten von John Green liebt, wird auch "Eleanor & Park" lieben.
Doch warum genau?
Das ist schwierig in Worte zu fassen, es ist jedes Detail, das sich hier zu einem ganzen zusammenfügt. Da sind zunächst einmal die Charaktere, die sich dankenswerterweise vom Stereotyp abheben und die dennoch jeder Leser sofort ins Herz schließen muss, einfach weil sie so liebevoll gezeichnet sind und sich in einer Phase befinden, in der wir alle einmal waren: der Pubertät. Jeder kennt das Auf und Ab der Gefühle und genau das ist auch Teil von Rainbow Rowells Erzählung, schließlich können sich Eleanor und Park auf den ersten Blick gar nicht leiden, bis sich langsam aber sicher eine Freundschaft zwischen den beiden aufbaut und sie beide plötzlich feststellen: vielleicht ist da sogar noch mehr. Und dann beginnt es, das vorsichtige Herantasten an den jeweils anderen, das zögerliche Annähern, ungeschönt und trotzdem hoffnungsvoll erzählt. Sowieso ist Rainbow Rowells Schreibstil Satz für Satz wunderschön zu lesen und bleibt dabei sowohl der Geschichte als auch den Charakteren treu.

Mein Fazit: Es gibt keinen Grund, dieses Buch nicht zu lesen, denn es wird euch nicht enttäuschen!

  (2)
Tags: comics, liebe, musik, teenage   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(260)

434 Bibliotheken, 3 Leser, 1 Gruppe, 53 Rezensionen

liebe, samantha young, erotik, schottland, familie

Scotland Street - Sinnliches Versprechen

Samantha Young , Nina Bader
Flexibler Einband: 384 Seiten
Erschienen bei Ullstein Taschenbuch Verlag, 07.01.2015
ISBN 9783548286938
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

In Samantha Youngs neuestem Roman "Scotland Street" geht es diesmal um Shannon MacLeod, die in ihrer Jugend eine einprägsame Begegnung mit Cole Walker hatte, den sie nun durch Zufall wiedertrifft, als sie sich in einem Tattoostudio für einen Job bewirbt. Shannon sieht in Cole jedoch nur den gut aussehenden Aufreißer und hat Probleme, ihm zu vertrauen, bis sie Dinge über ihn erfährt, die sie ihre Einstellung noch einmal überdenken lassen.

Samantha Youngs Schreibstil lässt den Leser wieder einmal sofort in die Geschichte abtauchen. Die Protagonistin ist dem Leser sofort sympathisch, man kann sich gut in sie hineinversetzen und alles was sie denkt und tut wirkt authentisch für ihren Charakter. Ebenso positiv sind die anderen Figuren zu bewerten, die ein Samantha Young Fan allesamt schon aus ihren vorigen Romanen kennt. Wann immer die Figuren zusammenkommen, entsteht ein wunderbares Gefühl von Einheit und Zusammengehörigkeit, nicht nur innerhalb der Gruppe, sondern auch was die Buchreihe angeht. Man merkt in diesen Szenen, wie liebevoll die Charaktere von Samantha Young gezeichnet sind und wie viel Herzblut sie in jedes einzelne Buch steckt. Diese Tatsache, ihr Schreibstil und die Geschichte rund um Shannon und Cole sorgen dafür, dass auch "Scotland Street" mal wieder ein echter Pageturner ist, weil man einfach wissen muss, wie sich die Geschichte entwickelt. Hier beweist Samantha Young ein Händchen für die Abbildung zwischenmenschlicher Beziehungen, die auch den Charakteren zugute kommen und ihnen noch mehr Tiefe verleihen.

Insgesamt bleibt Samantha Young sich und der Reihe mit "Scotland Street" vollkommen treu und hat einen weiteren, herzerwärmenden Roman geschrieben, der sich mühelos in die Vorgänger-Geschichten einreiht.
"Scotland Street" ist eine Kaufempfehlung für all diejenigen, die schnelle, unterhaltsame und sexy Lektüre ohne große Ansprüche lieben!

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(48)

97 Bibliotheken, 2 Leser, 1 Gruppe, 22 Rezensionen

liebe, freundschaft, teenager, jugendroman, erwachsenwerden

Zwillingssterne

Cristina Moracho , Annette von der Weppen
Fester Einband: 432 Seiten
Erschienen bei Carlsen, 21.10.2014
ISBN 9783551560056
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Althea und Oliver. Oliver und Althea. Seit Kindesbeinen sind sie immer zusammen, werden von allen "Zwillinge" genannt, weil sie sich so ähnlich sehen. In der langjährigen Freundschaft der beiden wächst im Teenager-Alter eine zarte Liebe heran, die es jedoch nicht leicht hat zu wachsen. In einfühlsamen, klugen und ruhigen Worten beschreibt Cristina Moracho eine sehr wechselhafte Beziehung zweier Menschen, die einander so gut kennen, dass eine Welt außerhalb des Anderen kaum existiert. Als sie dann jedoch gezwungen werden, ihre eigenen Wege zu gehen, sich selbst ohne den anderen zu definieren, merken sie, dass sie vielleicht doch nicht die Zwillinge sind, für die alle sie halten. Die Geschichte um Althea und Oliver zieht einen sofort in den Bann, weil sie so eindringlich und liebevoll erzählt ist, Raum für überraschende Wendungen lässt und der Geschichte dabei trotzdem treu bleibt. Aus beiden Perspektiven erzählt, zieht einen die Geschichte Seite um Seite in die Welt von Althea und Oliver, in der der jeweils andere die Hauptrolle spielt - bis sich beide plötzlich fragen müssen, ob das überhaupt gerechtfertigt ist. Cristina Moracho hat in "Zwillingssterne" zwei sehr unterschiedliche, sehr starke Charaktere geschaffen, die dem Leser in gleichem Maße sympathisch sind und in denen wohl jeder ein Stück seiner selbst wiederfinden kann.

Für mich war "Zwillingssterne" ein außergewöhnlich gutes und gut geschriebenes Jugendbuch, das ich jederzeit weiterempfehlen würde.

  (0)
Tags: identität, jugendbuch, liebe, selbstfindun, teenager   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 14 Rezensionen

kochbuch, fingerfood, rezepte, abendbrot, streetfood

Auf die Hand

Stevan Paul , Daniela Haug , Daniela Haug
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 06.10.2014
ISBN 9783850338127
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Auf die Hand" ist nicht nur ein tolles Kochbuch, es informiert nebenbei auch über die Geschichte des Streetfoods und der Kultur, die daraus entstanden ist. In kleinen Portraits werden außerdem einzelne Köche in den Blick genommen, die die neue Generation des Streetfoods geprägt haben und jeweils noch eines ihrer Rezepte vorstellen. Diese Rezepte sind - wie auch alle anderen in diesem Buch - meist innerhalb von 15-20 Minuten zubereitet und mit handelsüblichen Lebensmitteln herzustellen, die man nicht (wie oft in anderen Kochbüchern) in irgendwelchen Spezialläden kaufen muss. Aufgeteilt in die Kategorien "Klassiker", "Burger", "Toasts und Sandwiches", "Hot Dogs", "Abendbrot und Imbiss" und "Drüber, drunter, drauf, dazu!" ist eigentlich für jeden was dabei, der gerne Fingerfood isst. Die tollen Fotos zu jedem (!) Rezept runden das Buch noch ab und lassen einem schon beim Durchblättern das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Für mich als jemand, der ungern lang in der Küche steht, ist dieses Kochbuch perfekt und die Rezepte, die ich bisher ausprobiert habe, waren dank der einfachen und klar verständlichen Anleitung ohne Probleme zuzubereiten. Geschmeckt haben die Gerichte übrigens so gut wie sie aussahen!

  (0)
Tags: abendbrot, fingerfood, kochbuch, sandwiches, streetfood, toasts   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(35)

36 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 30 Rezensionen

superkräfte, superhelden, kinderbuch, rätsel, übernatürliche kräfte

Just Heroes - Die Beschützer der Quelle

Jeanette Biedermann , Katharina Wieker , Fréderic Bertrand
Fester Einband: 240 Seiten
Erschienen bei KeRLE, 01.09.2014
ISBN 9783451712487
Genre: Kinderbuch

Rezension:

Mit "Just Heroes" wendet sich Jeanette Biedermann zum ersten Mal der Schriftstellerei zu - und ihr Debüt ist ihr ganz gut gelungen. In ihrem Kinderbuch, das ich für LeserInnen ab 12 Jahren empfehlen würde, geht es um drei Teenager, die übernatürliche Kräfte haben, die sie dafür einsetzen, das Gebiet, in dem einst eine Heilquelle floss, zu schützen und die Quelle wieder zum Fließen zu bringen. Aufgelockert wird das Buch durch kleine, hübsche Illustrationen, die das Gelesene veranschaulichen. Der Geschichte kann man auch dank der guten Länge der Kapitel leicht folgen und ist charismatisch erzählt. Die Spannung wird durchweg aufrecht erhalten, allerdings in einem angemessenen Maß und mit viel Witz und Charme zwischendrin. Meiner Einschätzung nach ist "Just Heroes" ein Buch für Mädchen und Jungen gleichermaßen, meiner Tochter hat es sehr gefallen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 3 Gruppen, 23 Rezensionen

piraten, abenteuer, magie, schatzsuche, hilary

Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten - Der magische Schatz

Caroline Carlson , Tom Percival ,
Fester Einband: 384 Seiten
Erschienen bei KeRLE, 01.09.2014
ISBN 9783451712227
Genre: Kinderbuch

Rezension:

"Hilary und der fast ganz ehrbare Club der Piraten" ist ein niedliches Kinderbuch über ein Mädchen, das gerne Piratin werden will. Diesem Wunsch stellen sich jedoch einige Hindernisse in den Weg, die es zu bewältigen gilt - doch eine Piratin lässt sich davon natürlich nicht abschrecken! Witzig und charmant erzählt, nimmt die Autorin den Leser mit auf eine abenteuerliche Reise auf hoher See und widmet sich dabei einem Thema, das sonst doch eher Jungs interessiert. Umso schöner, dass es dazu endlich nicht mehr Bücher nur für Jungs, sondern auch für Mädchen gibt! Sowohl die Figuren als auch die Charaktere sind dabei liebevoll gezeichnet und es macht Spaß, der kleinen Hilary durch ihr aufregendes Leben zu folgen. Die Leseempfehlung für Kinder ab 10 Jahren ist durchaus passend und durch die schöne Illustration des Buches in Form von Briefen, Zeitungsartikeln u.ä. in jeweils anderer Schriftart regt es wohl auch den Lesemuffel dazu an, mal durch die Seiten zu blättern und reinzulesen. Ich und meine Tochter haben das Buch jedenfalls sehr genossen!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(19)

20 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 17 Rezensionen

häkeln, stricken, myboshi, handarbeit, kinder

myboshi 4 Seasons

Thomas Jaenisch , Felix Rohland , Hubertus Schüler
Buch: 192 Seiten
Erschienen bei Becker Joest Volk Verlag, 01.09.2014
ISBN 9783954530243
Genre: Sachbücher

Rezension:

Wer Handarbeiten liebt, für den ist "myboshi - 4 Seasons" genau das Richtige. Neben dem Häkeln gehen die beiden Autoren nämlich nun auch zum Stricken über und schaffen damit nochmal ganz neue Möglichkeiten, kreativ zu sein. Die myboshi-Ideen sind farbenfroh und modern, etwas, woran es leider vielen anderen Handarbeitsbüchern fehlt - kein Wunder also, dass die Autoren mit ihren myboshi-Büchern einen Trend geschaffen haben! Ihr neuestes Buch ist nun - wie der Name schon sagt - an den vier Jahreszeiten orientiert und dementsprechend gibt es nicht nur winterliche Mützen und Schals zum Häkeln, sondern auch Ketten, Untersetzer, Körbchen, Kuscheltiere, Deko, uvm. Neben den Anleitungen im Buch führen QR-Codes außerdem zu weiteren Anleitungen, die man im Netz abrufen kann - das Buch besteht also aus mehr als "nur" 200 Seiten Anleitungen! Die schönen Fotografien machen dabei sofort Lust loszulegen und sobald man einmal den Aufbau der Anleitungen verstanden hat, ist es ganz leicht, sie nachzumachen. Falls einem doch mal einer der verwendeten Begriffe nichts sagt, sind im hinteren Teil des Buches noch einmal alle Handgriffe erklärt, so dass das Buch auch für Einsteiger geeignet ist.
Insgesamt ist "myboshi - 4 Seaons" ein Buch, das Spaß macht und in der kommenden kühleren Jahreszeit für abwechslungsreiche Beschäftigung am Abend sorgen wird!

  (0)
Tags: häkeln, handarbeit, myboshi, stricken, trend   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(25)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 23 Rezensionen

vegetarisch, kochbuch, italien, speisenzubereitung, vegetarische ernährung

Italien vegetarisch

Claudio Del Principe , Katharina Seiser ,
Fester Einband: 272 Seiten
Erschienen bei Brandstätter Verlag, 01.09.2014
ISBN 9783850338066
Genre: Sachbücher

Rezension:

"Italien vegetarisch" ist ein toll aufgemachtes Kochbuch mit 257 Seiten voller leckerer Rezepte! Alle konnte ich natürlich noch nicht ausprobieren, aber die ich bereits nachgekocht habe, waren total lecker. Schon allein die Bilder lassen einem das Wasser im Mund zusammenlaufen und man weiß eigentlich gar nicht, was man zuerst kochen will, so viel Auswahl gibt es.
Aufgeteilt ist das Buch in die vier Jahreszeiten, was ich sehr passend finde. Durch die schöne Typografie sind die Rezepte auch sehr übersichtlich gestaltet, zu jedem Gericht wird noch ein passendes Getränk empfohlen und manchmal werden noch Varianten des Rezepts vorgeschlagen. Hübsch finde ich auch die italienische Übersetzung der Namen der Gerichte, da fühlt man sich beim Durchblättern fast wie in einem italienischen Restaurant.
Meine Erfahrungen beim Kochen waren bisher auch alle durchweg positiv, die Rezepte sind klar beschrieben, die Handlungsanweisungen selbsterklärend und leicht nachzumachen. Das Register am Ende und die drei Lesebändchen in den Italien-Farben helfen beim Nachschlagen und Merken der Rezepte.
Insgesamt ein tolles Kochbuch, das ich in meiner Küche nicht mehr missen möchte!

  (0)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(68)

173 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 32 Rezensionen

liebe, alkohol, leben, jugend, familie

Perfekt ist jetzt

Tim Tharp , Jessika Komina , Sandra Knuffinke
Fester Einband: 336 Seiten
Erschienen bei Magellan, 21.07.2014
ISBN 9783734850035
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Sutter Keely durch sein aufregendes Leben im Hier und Jetzt zu folgen, ist als Leser erfrischend und erheiternd zugleich. In seinem fröhlichen Plauderton erzählt uns Sutter von seinem Leben, so realistisch und nah, dass es einem vorkommt, als wäre man selbst mit dabei. Obwohl hier die Geschichte eines Teenagers erzählt wird, ist "Perfekt ist jetzt" ein Buch für alle Altersklassen. Tim Tharp spricht Themen an, die in jeder Lebensphase eine Rolle spielen und obwohl sein Schreibstil so flüssig und amüsant zu lesen ist, bleibt am Ende doch etwas hängen und Sutters Geschichte regt zum Nachdenken an. Beeindruckend ist auch, wie der Autor es schafft, binnen weniger Sätze ein umfassendes Bild eines jungen Teenagers zu erzeugen, der den Leser sofort in seinen Bann zieht und ihn trotz seiner leichten Überheblichkeit noch sehr sympathisch rüberkommen lässt.
Insgesamt ist "Perfekt ist jetzt" ein Buch, das sehr viel Spaß macht, aber auch ernste Seiten hat. In Kombination mit dem wunderschönen Cover und der tollen Haptik ist es ein Buch, das man so schnell nicht wieder aus den Händen legen möchte!

  (0)
Tags:  
 
130 Ergebnisse