Rosha

Roshas Bibliothek

53 Bücher, 36 Rezensionen

Zu Roshas Profil
Filtern nach
53 Ergebnisse
Wähle einen Buchstaben, um nur die Titel anzuzeigen, die mit diesem beginnen.



LOVELYBOOKS-Statistik

(5)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

vernon, alpha wölfe, der duft der omega wölfe, omega wölfe, dariel

Der Duft der Omega-Wölfe 2

Sigrid Lenz
E-Buch Text: 248 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 28.05.2014
ISBN B00KMVT13E
Genre: Fantasy

Rezension:

Vernon glaubt Dariel gesehen zu haben. Beeinträchtigt durch seinen Drogenrausch kann er jedoch nicht sagen, ob dies Realität oder Wunschdenken war. Dennoch rüttelt ihn dieses Erlebnis derart auf, dass er seinen selbstzerstörerischen Kurs verlässt und seine Aktivitäten wieder neu zentriert. Die Hoffnung, die er schon erloschen glaubte, ist neu entfacht. Unterstützt von seinem Freund Dominik findet Vernon die Kraft seinen eigenen Weg zu gehen. Den Lebensentwurf, den sich seine Eltern für ihn gewünscht und geplant haben, hebelt er damit aus. Es kommt zum Bruch zwischen Vernon und seinem Vater.

Von unbekannter Seite erhält Vernon Unterstützung und erstmals erkennt man, dass die Klan-Strukturen doch nicht so zementiert sind, wie sie zunächst wirkten.

Die Geschichte um die Omega-Wölfe weist verschiedene Wahrnehmungsebenen auf. Es gibt die personelle Ebene, auf der Vernon und Dariel um etwas scheinbar Unmögliches kämpfen, das doch das Selbstverständlichste der Welt sein sollte: um das Recht, sich lieben zu dürfen. Eingebettet in eine dystopische Welt, die mit Fantasyelementen angereichert ist, bildet diese die zweite Ebene. Sie entführt den Leser in eine fremde Umgebung, weg aus bekanntem Terrain. Und doch, die dritte Ebene, eine politische, die ganz dezent als Subkontext auftritt, ist der Anker zur Realität, der mich als Leser Parallelen ziehen lässt. Zu Ereignissen, die die Menschheit erschüttert haben. Sie geben der Geschichte eine Tiefe, die zum Nachdenken anregt.

Das Ende war für mich persönlich etwas zu rosa eingefärbt, aber ich denke, die sehr dramatischen Ereignisse rechtfertigen das ohne weiteres. Sozusagen zur Beruhigung aufgepeitschter Gemüter. ;-)

Fazit: Ein gelungener Entwurf, eindringlich, aber auch verstörend. Vor allem deshalb, weil diese fiktive Gesellschaft uns auch einen Spiegel vorhält. Denn die Frage, wie viel Zivilcourage man selbst in Grenzsituationen aufbringen würde, mag nicht unbedingt angenehm oder gar einfach zu beantworten sein.

  (4)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(11)

19 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 6 Rezensionen

alter, norwegenl, alte dame, norwegen, tod

Je schneller ich gehe, desto kleiner bin ich

Kjersti A. Skomsvold , Ursel Allenstein
Flexibler Einband: 144 Seiten
Erschienen bei DuMont Buchverlag , 21.02.2013
ISBN 9783832162047
Genre: Romane

Rezension:

Auf dem Umschlag der TB-Ausgabe steht folgende Aussage:

"Eine Liebesgeschichte, wie sie schöner nicht sein könnte." Spiegel online

Dieser Satz mag für viele Bücher passen, für dieses hier überhaupt nicht.

Hauptfigur, aus deren Sicht (Ich-Persepektive, Präsens) erzählt wird, ist die fast 100-jährige Mathea. Sie ist ziemlich verschroben, wirkt etwas dumm und daraus resultierend komisch (weil sie alberne Dinge sagt und tut), was mit Sicherheit von der Autorin so beabsichtigt war. Matheas Verschrobenheit ist jedoch ab dann nicht mehr lustig, sobald man merkt, dass sie sich aus ihrer Unfähigkeit zu Sozialkontakten ergibt.
Das Problem, nicht auf andere Menschen zugehen zu können, mit ihnen in normalem Maß zu interagieren, hat Mathea bereits als Kind. Einzig ihren zukünftigen Mann Niels, den sie nur Epsilon nennt, lässt sie in ihr Leben. Und leider ist er auch ihr Leben. Eine Bürde und auch ein Gefängnis für den Mann, der das tapfer trägt, denn er liebt seine Frau. Doch leicht ist es mit Sicherheit nicht.

Das alles erfährt der Leser aus Rückblicken, die die Autorin sehr geschickt in den Handlungsverlauf einarbeitet. Normalerweise mag ich keine Rückblenden, aber hier bremsen sie die Erzählung nicht aus, sie präsentieren sich gleichwertig zum gegenwärtigen Erzählstrang.

Die Gegenwart ist sehr ernüchternd: Epsilon ist tot und Mathea leidet unter ihrer Einsamkeit. Sie versucht Kontakte zu knüpfen, auszubrechen aus ihrem emotionalen Gefängnis.

Dem Leser wird vorgeführt, wie armselig diese Frau ist, die von sich selbst behauptet, ihre beste Leistung im Leben ist das Anfangen einer neuen Klorolle, weil ihr das gelingt, ohne Risse ins Papier zu machen. Sie traut sich einfach nichts, bekommt schon Herzrasen, als ein Fremder sie nach der Uhrzeit fragt.
Was hier gezeigt wird, ist keine amüsante alte Dame, die ihre Schrullen pflegt. Es ist eine Frau, die unter massiven, psychischen Defiziten leidet. Äußerst deprimierend.
Dass ihr Mann dieses Leben an ihrer Seite ausgehalten hat, mag man vielleicht für die große Liebe halten. Ich sehe das nicht so romantisch. Der Mann hatte einfach Pflichtgefühl, denn er hat erkannt, dass seine Frau ohne ihn nicht lebensfähig ist.

Ein Buch, das mich mit gemischten Gefühlen zurücklässt.

  (5)
Tags: alter, einsamkeit   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

5 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 0 Rezensionen

Shakespeares Hühner

Ralf Rothmann
Flexibler Einband: 212 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 15.04.2013
ISBN 9783518464342
Genre: Romane

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

5 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

mechanik, schwangerschaft, krise, maschinenskulptur, niger-congo-sprachen

Lost / Found

Steffen Kopetzky
Fester Einband: 215 Seiten
Erschienen bei btb, 22.09.2005
ISBN 9783442751396
Genre: Romane

Rezension:

Diese Kurzgeschichtensammlung ist ein Genuss. Sprachlich sind die Texte exzellent und vielseitig, jeweils dem Sujet angepasst. In ihrer Thematik könnten sie nicht unterschiedlicher sein:

- Die Sprache der Liebe
Eine Frau, die verzweifelt alles versucht, schwanger zu werden.

- Verdammtes Material
Ein Mann, der durch Zufall an eine Information gerät, von der er sich Profit verspricht.

- Die Kunst der Preisfindung
Ein Mann, der sich zurückbesinnt an einen Tag in seiner Jugend, der sich als Wendepunkt für seine berufliche Laufbahn herausstellte.

- Die Falte
Ein Jugendlicher, der seine Cousine zur seltsamen Lehrerin Mrs. Itagaki begleitet und eine wundersame Entdeckung macht.

- Eine Nacht in Kali Yuga
Ein Sprachwissenschaftler, der in Tanger verzweifelt mit einer Entscheidung ringt, die seine berufliche und private Zukunft betrifft.

- Der Alte im grünen Gewand und die Kappe des Chauffeurs
Der Nigerianer Yannik versucht seine schwangere Cousine Lina nach Europa zu bringen.

- Deutsche Mechanik
Ein Künstler, der Plastiken fertigt, steht kurz davor ein monumentales Werk fertigzustellen.

Einzeln gelesen sind sie schon ein Genuss, doch der eigentliche Clou besteht darin, dass die Kurzgeschichten alle miteinander in Verbindung stehen. Dem Autor ist eine hervorragende Plotkonstruktion gelungen und am Ende erkennt man das große Ganze, das hinter diesen Einzelteilen steht. Ein Plädoyer dafür, dass alles im Fluss ist und miteinander in Verbindung steht, unbemerkt und unerkannt vom Individuum.

Wie der Titel präzise aussagt, geht es um das Verlieren und Finden im Leben, aber auch um die Möglichkeit der Gleichzeitigkeit. Alle, die etwas verloren haben, haben etwas anderes dazugewonnen. Oftmals ohne sich dessen bewusst zu sein. Der Leser kann dies von seinem Beobachtungsposten aus wahrnehmen und es liegt etwas Hoffnungsvolles, Aufmunterndes in diesen Gleichungen. Verlieren und finden kann man die verschiedensten Sachen: Materielles, aber auch Ansichten, Hoffnungen, Vorstellungen und Wünsche. Dieses Buch beschreibt nichts weniger als die Mechanismen des Lebens. Texte, die nachhallen, über die es nachzudenken lohnt. Großes Kino.

  (3)
Tags: kurzgeschichten   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

14 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

wölfe, verno, dystopie, gay, fantasy

Der Duft der Omega-Wölfe

Sigrid Lenz
E-Buch Text: 253 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 29.03.2014
ISBN B00JCZV864
Genre: Fantasy

Rezension:

Eine dystopische Welt breitet sich vor dem Leser aus. Durch genetische Experimente entstand eine neue menschliche Rasse: die Wölfe. Äußerlich gleichen sie den Menschen, doch sind sie stärker, schneller und vermeintlich besser. Sie leben in Klans, abgegrenzt von den normalen Menschen, doch in friedlicher Koexistenz. Der eigentliche Problemherd liegt innerhalb der Wolfsgemeinschaft, denn es gibt unterschiedliche Ränge. Alpha, Betas und Omegas. Letztere werden wie Abschaum behandelt, fallen mit der Geschlechtsreife in den Zustand von Sklaven, werden vor allem sexuell ausgebeutet. Denn es gibt einen fatalen Berührungspunkt zwischen den Kasten: Pheromone, die von Omegas gebildet werden, denen die Alphas nicht widerstehen können.

Alphas, die sich bedingungslos als überlegen betrachten, lasten diese ureigene, vermeintliche Schwäche den Omegas an, machen sie für die eigene Willenlosigkeit verantwortlich. Die Macht des Stärkeren ist hierbei auf ihrer Seite. Sie diktieren die Bedingungen, unter denen die Omegas zu leben, zu leiden und vor allem zu sterben haben. Der in Kauf genommene Genozid einer ganzen Rasse wird uns vorgeführt.

Die Autorin präsentiert uns ein Thema, das in der Menschheitsgeschichte nicht unbekannt ist. Im andersartigen Kontext einer fiktiven Gesellschaft erhält diese Problematik eine neue Perspektive und regt an nachzudenken, zu reflektieren.
Als Leser werden wir mitten hinein genommen in das Geschehen, erfahren unmittelbar was es bedeutet ein Alpha und ein Omega zu sein anhand der Protagonisten Vernon und Dariel. Sie begegnen sich als Jugendliche nur kurz, unterhalten sich, toben gemeinsam im See. Doch diese wenigen Stunden reichen aus, ein Band zwischen beiden zu weben. Es zerreißt nicht, auch wenn sie sich nicht mehr sehen. Zu unterschiedlich sind ihre Lebenswelten. Vernon gehört der Herrscherklasse an. Er ist ein Alphawolf. An Dariel, einen Omega zu denken, sich nach ihm zu sehnen, stürzt ihn in heftige Konflikte. Er sucht nach Dariel, stellt sich damit gegen die Konventionen, tritt Ereignisse in Gang, die bedrohliche Ausmaße annehmen. Gleichzeitig lernen wir die Welt Dariels kennen, die aus Erniedrigung, Gewalt, Vergewaltigung und Zwangsprostitution besteht.

Den Leser erwartet kein romantisch-kuscheliger Liebesroman, doch auch bei aller bestürzenden Eindringlichkeit der Erzählung schlachtet die Autorin nichts in reißerischer Manier aus. Gewaltbeschreibungen werden niemals zum Selbstzweck.

Es stellt sich die Frage: Kann ein einzelner überhaupt etwas verändern? Lohnt es sich zu kämpfen, selbst wenn man es nicht für möglich hält? Mit dem Ende des ersten Teils sind diese Fragen noch nicht beantwortet, der Spannungsbogen befindet sich im Zenit. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung.

  (2)
Tags: dystopie, fantasy, schwul, wölfe   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(24)

46 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 7 Rezensionen

ukraine, wien, alter, tod, marjana gaponenko

Wer ist Martha?

Marjana Gaponenko
Fester Einband: 237 Seiten
Erschienen bei Suhrkamp, 13.08.2012
ISBN 9783518423158
Genre: Romane

Rezension:

Der 96-jährige Ornithologe Luka Lewadski erfährt, dass er unheilbar an Krebs erkrankt ist. Statt sich einer belastenden Chemotherapie auszusetzten, beschließt er, seine letzten Tage in einem Luxushotel zu verbringen.

So traurig sich die Grundlage dieses Buches anhört, so luftig leicht ist dieser Text geraten. Nicht das Sterben, sondern das Leben ist Thema dieses Romans. Der Leser erfährt vieles, was Luka in 96 Lebensjahren widerfahren ist.

Trotzdem ist es nicht die Geschichte, die dieses Buch trägt, es ist ihre Art zu Schreiben, mit der mich die Autorin gefangen genommen hat. Schon lange nicht mehr habe ich derart viele, gelungene Sprachbilder in einem Roman versammelt gesehen. Präsentiert mit einem lustvollen Humor, der mich amüsiert, bereichert und köstlich unterhalten hat. Im Grunde ist eine Rezension überflüssig. Man sollte die Autorin selbst zu Wort kommen und ihre Qualität beweisen lassen. Was ich hier mit ein paar Zitaten tun möchte:

S. 81
Er freute sich über seinen Hut und den Trinkstock, der sich wie ein hagerer Windhund an Lewadskis dünnes Bein lehnte.

S. 95
Ein weißer Pappbecher wurde in regelmäßigen Abständen vom unsichtbaren Fuß des Windes getreten. Ruhe, unfassbare Ruhe wie nach einem Donnerschlag breitete sich in Lewadskis schmächtigem Körper aus. Bitter und beängstigend. Schwindelerregend. Eine transparente Zwiebelschale in der dünn gewordenen Suppe von Lewadskis Leben.

S. 100
Der Aufzug ließ nicht lange auf sich warten und öffnete seine goldene Brust.

S. 110
Mürrisch gießt sich Lewadski Tee ein, dabei fällt es der Teekanne ein, sich ihren Deckel vom Kopf zu reißen und auf den Teppichboden zu schleudern.

S. 158
… seine Stimme wird immer zärtlicher, als schmelze eine scharfkantige Bonbonscheibe unter seiner Zunge.

S. 165
Lewadskis Augenbraue kriecht als magere Raupe auf sein Schädelplateau, wo nichts wächst, was sie allerdings noch nicht weiß.

  (2)
Tags: krebs, lebensgeschichte, ornithologe   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(41)

51 Bibliotheken, 0 Leser, 2 Gruppen, 43 Rezensionen

erotik, laura lay, das geheimnis der flamingofrau, ebook, dominanz

Das Geheimnis der Flamingofrau

Laura Lay
E-Buch Text
Erschienen bei null, 25.02.2012
ISBN B007ECZ06G
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Sich allein auf den Inhalt dieser Erzählung zu beschränken, wird ihr nicht gerecht. Inhaltlich verquickt die Autorin sinnliche Erotik mit einer großen Portion Spannung. Diese wiederum bezieht sich aus der Unvorhersehbarkeit der Geschehnisse. Als Leser taste ich mich von Szene zu Szene, darauf gefasst, dass alles passieren könnte.

Die Erzählstruktur erinnert mich an Paul Auster. Eine Geschichte in der Geschichte wird präsentiert. Ein Schriftsteller entwickelt eine Handlung, die Anlehnung in der Wirklichkeit nimmt. Wir als Leser erfahren beides, die Situation des Schreibenden und das was er schreibt. Grenzen verschwimmen, Realität und Fiktion greifen ineinander. Eine glänzende Idee, denn man liest atemlos weiter.

Die Erotik in diesem Buch ist geschmackvoll und sinnlich dargestellt. Wie eine handgefertigte Praline.

Mein Fazit: Ich werde mit Genuss noch die beiden anderen Kurzgeschichten der Autorin lesen und hoffe sehr auf einen Roman. :-)

  (2)
Tags: bdsm, erotik, geschichte in der geschichte   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

ein bindender eid, junge liebe, zauberer, carmilla dewinter, gay

Albenbrut - Ein bindender Eid

Carmilla DeWinter
E-Buch Text: 324 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 14.04.2014
ISBN B00JPDJD4C
Genre: Fantasy

Rezension:

In der Gesellschaft, die dem Leser hier präsentiert wird, gibt es Menschen, die sich der Zauberei bedienen können. Sie sind mächtig, doch um Kriege zu verhindern, wird diese Macht reglementiert und kontrolliert. Alle Menschen mit magischen Begabungen müssen sich einem Orden verschreiben und einen Eid auf den König leisten. Im Grunde genommen eine subtile Form von Sklaverei.

Tankred ist von klein auf Teil dieses Systems, lebte bislang in relativer Zufriedenheit. Doch dann begegnet er Alea. Dieser junge Mann übt eine unglaubliche Anziehungskraft auf ihn aus. Nach den Ordensregeln ist ihm jedoch eine Beziehung verboten.

Alea wurde als Kind vom Schwarzmagier Orso gekauft, wurde von ihm ausgebildet. Züchtigung, Strafen und Disziplin sind alles, was er in seinem bisherigen Leben kennengelernt hat. Und noch weit Schlimmeres, aber das verdrängt er in die hintersten Winkel seiner Seele. Er ist misstrauisch, verschlossen und innerlich kaputt, dennoch gelingt es Tankred seine harte Schale zu durchdringen. Ein zartes Band entsteht zwischen den beiden.

Die Zukunft ist ungewiss. Alea hat ganz andere Vorstellungen als Tankred und doch wollen beide ein Miteinander.

Die politischen Ereignisse werfen ebenfalls ihre Schatten voraus, verquicken sich mit den Einzelschicksalen.

Die Figuren dieser Geschichte sind fein gezeichnet, sympathisch im Falle von Tankred, tiefgründig und tortured Alea betreffend. Doch auch die Nebenfiguren sind bemerkenswert. Ritter Ingfried, der von Ehrgeiz zerfressen ist, Heilika, die in keine Schulade passt und von der ständig erwartet wird, dass sie sich endlich zu ihrem biologischen Geschlecht bekennen und entsprechend verhalten solle oder Guntrun, die pfiffige, rotzfreche Göre, die alles andere als auf den Kopf gefallen ist.

Eine zarte, erste Liebe wird dem Leser geschildert, die in ihrer Zerbrechlichkeit unter die Haut geht. Ebenfalls erwähnenswert ist der Humor der Autorin, der immer wieder hervorblitzt und die Dramatik des Romans wunderbar auflockert. Die Gesellschaft dieses Romans wirkt genauestens durchdacht, macht nachdenklich und ist ein intelligenter Entwurf. Sprachlich wunderbar flüssig und schön geschrieben. Ich freue mich auf mehr von dieser Autorin!

  (3)
Tags: fantasy, gay, junge liebe, zauberer   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

bdsm, liebe, begehren, lust, gay

Thekenwelt - Dessert de vengeance

Violet Mascarpone
E-Buch Text: 338 Seiten
Erschienen bei dead soft verlag, 28.04.2014
ISBN B00K0LTXH0
Genre: Fantasy

Rezension:

Biuscuit, Kai und Tornado führen eine Beziehung zu dritt, die tatsächlich wunderbar funktioniert. Der einäugige Linus will hingegen autark sein, weshalb ihm sein plötzliches Interesse, das er für Tango verspürt, so gar nicht behagt. Quentin scheint hingegen in Kukki den richtigen Partner gefunden zu haben.

Diesen Roman bevölkern eine Menge Protagonisten. Skurrile Protagonisten. Protagonisten mit Vorlieben, die an Grenzen gehen. Man nimmt Anteil an ihrem Leben, liebt und leidet mit ihnen, ihre Verknüpfungen untereinander tragen zusätzlich zur Spannung bei. Denn aus einem harmlosen Streich erwächst eine böse Intrige, die viel zerstören kann.

Natürlich geht es in diesem Buch auch ausgiebig um BDSM-Praktiken. Meines Erachtens sind sie im Großen und Ganzen praktikabel dargestellt und in ihrer Wirkung auf alle Fälle sinnlich, an- und erregend und sprachlich ansprechend. Auch wenn es bisweilen recht hart zur Sache geht – über allem liegt spürbar Liebe. 

Sprachlich ist das Buch witzig gestaltet und geht mit einem hemdsärmeligen, direkten Charme einher, der perfekt zu den Figuren passt.

Das Buch ist der Abschluss einer Trilogie. Hier die vollständige Reihe:
1. Thekenwelt - Apéritif pour trois
2. Thekenwelt - Zweiter Gang: Pièce de résistance
3. Thekenwelt - Dritter Gang: Dessert de vengeance

Es hat sich ergeben, dass ich mit dem letzten Teil angefangen habe. Doch auch ohne Vorkenntnisse hatte ich keine Probleme, mich im Buch zurechtzufinden. Allerdings werde ich mir die ersten beiden Teile noch zu Gemüte führen, denn ich fühlte mich prächtig unterhalten von der Thekenwelt. 

  (1)
Tags: bdsm, gay, romance   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(7)

9 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

schwul, krebs, liebe, gay, krankenpflege

Im Zimmer wird es still

Jan Walther
Fester Einband: 176 Seiten
Erschienen bei Bruno Gmünder, 01.10.2011
ISBN 9783867871846
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Peter ist todkrank, er wird sterben. An dieser Gewissheit müssen sich Peter und Andreas festhalten, obwohl sie keinen Halt bietet, ganz im Gegenteil. Sie steht zwischen ihnen, gewaltig, mächtig und sie saugt, so scheint es, alle Worte auf. Wir erleben Peter und Andreas in ihrem Alltag, gefangen in der Gleichzeitigkeit von Liebe und Hilflosigkeit. Ohne Pathos oder Melodramatik vermittelt die Autorin mit ihrer klaren Schreibweise eine Realität, die in ihrer stillen Eindringlichkeit zutiefst berührt. 

Wir erleben Andreas, der seinen kranken Partner pflegt und es doch nicht so tun kann, wie er meint es müsse getan werden. Wie Angst ihn hemmt, wie Einsamkeit ihn überfordert und an seinen Kräften zehrt. 

Wir erleben Peter, der so unglaublich tapfer mit seiner Krankheit und seinen Schmerzen umgeht. Und der dennoch zu glauben scheint, die Rechte des Lebenden bereits verloren zu haben. Er schweigt und nimmt das, was er bekommen kann. 

Wir erleben, dass Liebe nicht das Allheilmittel für alles ist, dass sie nicht über alle Unzulänglichkeiten hinweghilft. Und doch ist es die Liebe, die alles zusammenhält. Peter und Andreas erinnern sich an früher. Jeder für sich. Der Leser erfährt von ihrem Kennenlernen und auch schon damals ihrer Schwierigkeit, offen miteinander zu reden. Und dennoch, sie zeigen das, was eine wahre Partnerschaft ausmacht. Sie kümmern sich umeinander. Uns wird keine Schönwetter-Liebe gezeigt, die keinem Sturm standhält, sondern eine Liebe, die nicht zu Ende ist, wenn die Romantik geht. 

Ich habe diese Buchbesprechung lange hinausgezögert und auch jetzt ist es mir schwer gefallen, die richtigen Worte zu finden. Es ist ein Buch, das mich sehr bewegt hat, das im Grunde genommen traurig ist, das mich aber trotzdem getröstet hat und mich nicht melancholisch zurücklässt. So ist das Leben, könnte man es zusammenfassen. Ein großartiges Buch.

  (4)
Tags: abschied, krankenpflege, krebs, schwul   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

11 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 1 Rezension

19. jahrhundert, hetero, vampire, gay, mixed couples

Immortale - Nachtfalke und Hexenmeister

Simon Rhys Beck , Florine Roth , Simon Rhys Beck
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 15.07.2011
ISBN 9783934442788
Genre: Fantasy

Rezension:

Das 19. Jahrhundert trifft auf Fantasy, eine sehr ansprechende Mischung. Ebenso die Kombination aus Abenteuer- und Liebesgeschichte. Aber wer gedacht hat, hier sei die Vielfalt zu Ende, nein, es werden auch Hetero- und Gay-Elemente gemischt und an magischen Wesen sind nicht nur Vampire sondern auch Hexenmeister vertreten. Und auch das Geschwisterpaar Blackwood hat besondere mentale Begabungen. Das Buch ist prall gefüllt mit exzellenten Zutaten, entsprechend hoch das Tempo, mit dem die Geschichte voranschreitet. 

Kein einziger Bestandteil des Romans weist Defizite auf, Figurengestaltung, Plot und sprachliche Gestaltung liegen gleichermaßen auf hohem Niveau. 

Elisabeth ist für ihre Zeit eine sehr unkonventionelle, selbstbewusste Frau, furchtlos und humorvoll. Eine spannende Figur, die ich sofort sympathisch fand.

Ihr Bruder Adrian bleibt im Vergleich etwas im Hintergrund, fügt sich damit aber sehr gut in das ohnehin sehr wuchtige Personengepräge ein und erscheint authentisch.

Der Vampir Falcon ist mal herablassend, mal zynisch und wirkt gerade deshalb sehr anrührend, als er sein jahrhundertealtes Herz an Elisabeth verliert. Seine Freundschaft zu Timothy gibt der Geschichte eine zusätzliche Würze. 

Der Magier Timothy scheint auf den ersten Blick der Unterlegene im Gespann Vampir-Magier zu sein, doch das täuscht. In ihm brodelt eine dunkle Macht, die es zu kontrollieren oder zu kanalisieren gilt. Gerade diese Dualität von Gut und Böse, die gleichermaßen in ihm zu Tage tritt, macht ihn zu einer faszinierenden Figur. 

Der Roman weist spannende, erotische, traurige, abgründige und humorvolle Sequenzen auf und ist viel zu schnell gelesen. Erstklassige Unterhaltung und durch die Darstellung von mixed couples erfrischend anders.

  (1)
Tags: 19. jahrhundert, gay, hetero, hexenmeister, mixed couples, vampire   (6)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

4 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

fantasy, mystik, homoerotik, meer, vampire

Senrico Van Dreike - Die Geschichte eines Krakenmenschen

Justin C Skylark
E-Buch Text: 80 Seiten
Erschienen bei null, 26.06.2012
ISBN B008F9K4Z4
Genre: Sonstiges

Rezension:

Senrico Van Dreike ist Dichter, die Poesie ist seine Heimat. Doch das Schicksal katapultiert ihn an das entgegengesetzte Ende seiner Neigungen. Vom Feingeist wird er zu einem Monster, das Jagd- und Blutdurst spürt und sich diesem Drang nicht zu widersetzen vermag. Er scheint um alles gebracht, was ihm zuvor wichtig gewesen ist. Doch ganz unerwartet findet er eine Verbündete, die ihm über die Zeit zur Freundin wird.

Trotzdem ist sein Leben alles andere als leicht. Kann ihn die Liebe retten? Oder wäre der Tod doch die bessere Option gewesen? Dramatische Ereignisse begleiten sein weiteres Leben.

Den Leser erwartet eine düster-spannende Geschichte, die in Sujet und Sprachwahl an Schauergeschichten des 19. Jahrhunderts erinnert. Verglichen mit den anderen Werken des Autors, ist diese anders, zeigt seine Vielseitigkeit.

  (1)
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(4)

10 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

italien, junge liebe, schwul, kochen

Il Gusto di Lauro

Jobst Mahrenholz
Flexibler Einband: 388 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 06.03.2014
ISBN 9783944737379
Genre: Romane

Rezension:

Luca ist sechzehn und sein Weg in eine geregelte Zukunft scheint festzustehen. Er macht eine Ausbildung als Koch und soll später das familieneigene Restaurant D‘Agosta übernehmen. Ihm gefällt dieser Lebensentwurf, denn Kochen ist seine Leidenschaft.

Doch dann taucht Shiro auf. Er ist so alt wie Luca und soll ebenfalls das Kochen erlernen. Abgeschoben von seiner Familie, wohnt er nun bei den Lauros. Luca ist wenig begeistert. Nach und nach findet jedoch eine zaghafte Annäherung statt. Gespräche führen zu Verständnis und Vertrauen. Letztendlich wächst Freundschaft zwischen den beiden. Und noch mehr. Lucas bisheriges Weltgefüge gerät ins Wanken, als er feststellt, dass er sich zu Shiro hingezogen fühlt. Heimlichkeiten werden zur Tagesordnung, als sie sich einander zuwenden. Doch das schiebt die endgültigen Veränderungen, denen Luca ausgesetzt wird, nur etwas hinaus.

Der Scheidepunkt in seinem bisherigen Leben tritt ein, als Lucas Eltern ihn und Shiro beim Küssen erwischen. Die Eltern können die Homosexualität ihres Sohnes nicht akzeptieren. Die einzige Möglichkeit, um sich selbst nicht verleugnen zu müssen, ist der Abschied. Luca geht konsequent diesen Weg – gemeinsam mit Shiro.

Der Roman schildert die Entwicklungsgeschichte von Luca Lauro. Etliche überraschende Wendungen begeistern ebenso, wie tiefgründige, gut gearbeitete Protagonisten. Italienische Lebensart, sowie die mit allen Sinnen zu erfahrende Kunst des Kochens bilden einen anregenden Rahmen dazu. Im zwischenmenschlichen Bereich prickelt es gehörig, doch erotische Szenen werden weitgehend ausgespart. Was ich persönlich etwas schade finde, aber meiner Begeisterung für das Buch keinen Abbruch tut. Die Fortsetzung dieser Geschichte – „Der Herzberührer“ – ist ein unbedingtes Lese-Muss für mich.

Das Cover sieht übrigens nicht nur ausgesprochen toll aus, es passt auch haargenau zum Roman. :-)

  (2)
Tags: italien, junge liebe, kochen, schwul   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(10)

15 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

vampire, schwul, tokio, rockstar, musik

Tokio Vampire

Florine Roth
Flexibler Einband: 128 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 09.02.2010
ISBN 9783934442580
Genre: Fantasy

Rezension:

Passiert das nicht jedem Jugendlichen mindestens einmal im Leben? Sich in einen berühmten Menschen zu verlieben? Aus der Ferne – sicher. Doch für Liam wird das zur Realität, wovon so viele träumen: Persönlich einen Star kennenzulernen. Das Verrückte dabei, Liam kannte Air und seine Band nicht einmal, bis zu der Geburtstagsfeier seiner Schwester! Und das ist nicht das einzige, das an dieser Geschichte ungewöhnlich ist.  Welches Geheimnis Air (oder Are, wie Liam ihn stets nennt) zu verbergen hat, erfährt Liam erst nach und nach, reimt sich Dinge zusammen, die sich aus einzelnen Beobachtungen ergeben.

Geschildert wird der Zauber des ersten Verliebens. Die Autorin beweist eine sichere Hand, sowohl bei der Figurenzeichnung als auch beim Handlungsverlauf. Suchtartig legt man das Buch nicht mehr beiseite, bis die letzte Zeile gelesen ist.

Mir ist der Protagonist Liam sehr ans Herz gewachsen. Sympathisch, greifbar und echt – so wird er präsentiert. Sprachlich ist der Roman leicht, präzise und flüssig verfasst. Der Humor kommt nicht zu kurz. Ein wunderbares Leseerlebnis, das glaubhaft das Gefühlsleben eines Jugendlichen darstellt.

Erotische Momente sind mit jeder Menge Prickeln dargestellt, jedoch sehr zart und einem Jugendbuch gemäß.

Mein Fazit: Die Verquickung von Jugendbuch, Vampirgeschichte und schwulem Liebesroman ist ausgezeichnet gelungen. Die Einzelkomponenten sind sehr ausgewogen entwickelt, die Verbindung miteinander erfolgt ohne Brüche.

  (2)
Tags: jugendbuch, rockstar, schwul, vampire   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(15)

25 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 12 Rezensionen

mütter, krimi, frankfurt, liebe, thriller

Rücksichtslos

Kirsten Slottke
Buch: 220 Seiten
Erschienen bei Sieben-Verlag, 01.02.2014
ISBN 9783864432743
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:

Nein, kuschelig ist dieser Krimi nicht. Der Titel ist Programm. Rücksichtslos. Da geht jemand sprichwörtlich über Leichen, um seine Ziele zu verfolgen. Doch welche sind das? Gemeinsam mit der dynamischen Ermittlerin Katharina und ihrem Team macht sich der Leser auf die Reise, hinter die Geheimnisse des Mörders zu kommen.

Der Tod der jungen Frau, mit dem das Buch beginnt, geht an die Nieren. Warum musste sie sterben? Was passiert mit ihrem Baby? Ohne Splatter zu bemühen, schafft es die Autorin auf psychologischer Ebene Hochspannung zu erzeugen.

Die dargestellten Ermittlungen, die Beschreibungen von Haupt- und Nebenfiguren und der Handlungsverlauf bleiben durchgängig auf einer realistischen Ebene.

„Rücksichtslos“ ist der zweite Band mit der Ermittlerin Katharina Bergen. Ihren ersten Fall löst sie in „Mörderische Pläne“.

  (1)
Tags: frankfurt, krimi   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(3)

6 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

krebs, italien, rekonvaleszenz, krankheit, dialogroman

Fünf Jahre danach

Sandra Wöhe
Buch: 224 Seiten
Erschienen bei konkursbuch, 01.03.2014
ISBN 9783887697938
Genre: Romane

Rezension:

In diesem Buch treffen Gegensätze aufeinander: Dolce Vita und Krankheit, Lebenslust und Angst, Gewissheit und Fragen. Trotzdem ist es kein zerrissenes Buch. Es vereint die Widersprüche, erklärt und öffnet eine Tür in eine andere Welt. Man kann diese Welt als Wissender betreten, als jemand, der bereits mit der Geißel Krebs leben musste oder immer noch lebt. Ebenso willkommen ist der Unwissende, der trotz der Gnade der Gesundheit wissen will oder wissen muss, wie die andere Seite aussieht. Denn genau das ist das Ziel dieses Buches: zu zeigen, wie es sein kann.

Die Autorin arbeitet mit einem raffinierten Kniff: Dieses Buch zeigt die Entstehung dieses Buches. Ijana versucht ihre Freundin, die Autorin Beate zu überreden, ein Buch über ihre Rekonvaleszenz zu schreiben. Über ihre ganz persönlichen Erfahrungen, um anderen damit zu helfen, ihnen Orientierung und eine Stütze zu bieten. Beate ist strikt dagegen. Sie will so ein Buch nicht schreiben. Sie kann so ein Buch nicht schreiben, glaubt sie. Warum das so ist, erklärt sie Ijana und somit auch uns Lesern. Wir verstehen, welche Stürme in Beate toben, wir erfahren, wie ihr ganz persönlicher Kampf des Gesundwerdens aussah.

Der Handlungszeitraum des kompletten Buches umfasst lediglich einen einzigen Tag. Der Handlungsort ist ein kleines Café in Italien. Diese Statik ist der beruhigende Ausgleich für die bewegten Geschichten, die uns von Beate und Ijana erzählt werden.

Beate und Ijana sind sehr unterschiedliche Frauen, doch ihre Krankheit vereint sie. Sie sind Krebsschwestern. Sie reden, essen, trinken, streiten, lachen, schweigen und flirten miteinander. Nicht zuletzt geht es auch um die Liebe. Beide haben Partnerinnen, die sich bemühen, die verstehen wollen, doch fällt es Beate und Ijana so schwer, diese geliebten Menschen hinter die Krebsbarriere blicken zu lassen.

Ungewöhnlich und für mich zum Teil gewöhnungsbedürftig ist die Erzählperspektive. Wild wird zwischen Ich-Perspektive und personaler Erzählweise hin und her gesprungen. Ich denke, dies ist dem Thema geschuldet, schafft bei manchen Passagen einen emotionalen Abstand, der vielleicht nötig war. Mich hat es zum langsamen Lesen gezwungen und auch das war gut. Man sollte bei diesem Buch nicht durch die Zeilen jagen.

Trotz der Schwere des Themas ist der Autorin ein leichtes Buch gelungen. Eines, das Mut macht. Ich bin froh, es gelesen zu haben.

  (3)
Tags: italien, krebs, lesbisch, rekonvaleszenz   (4)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(9)

18 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 4 Rezensionen

jugendbuch, gefühlschaos, schwul, coming-out, versteckspiel

Plattenbaugefühle

Jannis Plastargias
Buch: 166 Seiten
Erschienen bei Größenwahn Verlag, 04.10.2011
ISBN 9783942223072
Genre: Jugendbuch

Rezension:

Jonas ist 16. Zu dem hormonell bedingten inneren Aufruhr muss er sich zusätzlich mit jeder Menge äußerer Veränderungen auseinandersetzen. Ganz elementar hierbei der Umzug seiner Eltern von Berlin nach Darmstadt. Jonas muss seinen besten Freund Fabian zurücklassen. Ebenso seine Großmutter, die er innig liebt.

An seiner neuen Schule sieht sich Jonas plötzlich mit jeder Menge türkischstämmiger Kinder konfrontiert. Sie sprechen anders, kleiden sich anders, reagieren anders. Erstaunlich leicht wird Jonas trotzdem in die Gemeinschaft aufgenommen, findet sogar rasch einen neuen Freund, Denny, mit dem er gerne Zeit verbringt.

Auch wenn Jonas irritiert ist, dass dieser Dinge an ihm erkennen will, die einfach nicht stimmen können. Zum Beispiel, dass er schwul ist. Das ist er nicht! Auf keinen Fall! … Oder etwa doch?

 Das Entdecken der eigenen Sexualität verquickt sich bei Jonas mit dem ersten Verlieben. Afyon, so heißt der Junge, der ihn verzaubert. Doch einfach ist leider gar nichts. Türken sind nicht schwul. Basta. So ist das. Heimlichkeiten werden zur Tagesordnung, wo das Glück doch nur lauthals singen möchte. Die Welten, in denen sie leben, sind so unterschiedlich. Kann es eine Zukunft geben für Jonas und Afyon?

 Gefühlvoll und authentisch präsentiert sich dem Leser eine Entwicklungsgeschichte der besonderen Art. Parallel zu den ausgetretenen Pfaden der üblichen Coming-of-age-Storys erfährt man hier eine erfrischend andere Darstellung des immer wieder spannenden Themas: des Erwachsenwerdens.

 Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung dieses Romans, die demnächst erscheinen wird.

  (4)
Tags: coming-of-age, coming out, erste liebe, jugendbuch, türkisch   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(1)

3 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 1 Rezension

wohnheim, gay, erste liebe, jugendroman, selbstverletzung

Queer - ganz normal verrückt (Junge Liebe)

Simon Rhys Beck
E-Buch Text: 176 Seiten
Erschienen bei Himmelstuermer Verlag, 11.06.2012
ISBN B008AXIQ5A
Genre: Erotische Literatur

Rezension:

Ben ist außergewöhnlich. Er hat einen IQ von 145, doch dieser hat ihn nicht davor bewahrt, von seinem Vater regelmäßig verprügelt und von seiner Mutter im Stich gelassen zu werden. Ganz im Gegenteil. Diese Eltern verstehen ihr Kind nicht. Die Schäden an Bens Seele sind immens, doch er trägt auch sichtbare Narben an seinem Körper. Zum Beispiel die an den Handgelenken, die von seinem missglückten Selbstmordversuch zeugen.

 Klingt tragisch? Oh ja, das ist es auch. Doch dem Autor gelingt ein Kunststück: Er lässt Ben selbst erzählen und das tut dieser mit leichter Stimmlage, pragmatisch, nüchtern, ganz ohne Larmoyanz und Selbstmitleid. Denn Ben ist stark, er mag verletzt sein, aber nicht zerstört.

 Das Buch liest sich leicht, erfrischend, wartet mit humorvollen Sequenzen auf, ohne jedoch etwas zu beschönigen. Denn gerade die Lakonie, mit der Ben auf bestimmte Begebenheiten reagiert, lassen mich frösteln, zeigen, wie sehr Gewalt und Nicht-Geliebtwerden diesen Jugendlichen bereits geprägt haben.

Umso schöner zu erleben, wie Ben Halt findet. In Luka, einem Mitschüler, in den er sich verliebt. Endlich ist da jemand, dem wirklich an Ben liegt, der versucht ihn zu verstehen, der ihn nimmt wie er ist, kurz gesagt, der ihn liebt.

 Und diese Liebe hat Ben dringend nötig, denn das Leben in der Wohngemeinschaft, in die er nach seinem Aufenthalt in der Psychiatrie gekommen ist, ist alles andere als leicht. Sehr interessant werden die Konstellationen dargestellt, die sich innerhalb so einer Gruppe einstellen können. Es geht um Status, Kontrolle und Machtverhältnisse zwischen Betreuern, seinen Mitbewohnern und Ben.

 Dieser Jugendroman ist vielschichtig, besitzt einen Subkontext, auf den man sich je nach Lesart einlassen kann, aber nicht muss. Ein schweres Thema wird von einer Leichtigkeit der Sprache getragen, die nichts versteckt, aber dem Leser auch keine Melancholie überstülpt.

  (4)
Tags: erste liebe, gay, jugendroman, selbstverletzung, wohnheim   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(47)

60 Bibliotheken, 0 Leser, 0 Gruppen, 17 Rezensionen

gay, liebe, schwul, skinhead, skin

Hard Skin

Chris P. Rolls
Flexibler Einband: 308 Seiten
Erschienen bei Dead Soft Verlag, 25.02.2013
ISBN 9783943678611
Genre: Liebesromane

Rezension:

Die erste Liebe – gibt es etwas Schöneres? Doch für Claas ist es trotzdem nicht einfach. Er verliebt sich in Jockel, einen Skinhead. Kann das gut gehen? Was empfindet dieser schweigsame Glatzkopf tatsächlich? Verbal versteht er es jedenfalls nicht, seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen. Gesten und Körpersprache werden immens wichtig.

Sehr emotional, aber dennoch nicht kitschig erlebt der Leser aus Sicht von Claas (Personale Perspektive, Präteritum) die Geschehnisse. Mit gut geschriebenen erotischen Szenen wird nicht gegeizt, es prickelt beim Lesen.

Da der Fokus sehr auf den beiden Hauptfiguren Claas und Jockel liegt, empfand ich die Nebenhandlung mit Claas‘ lesbischer Freundin Pat und deren Problemen fast störend. Sie haben mich ein wenig im Lesefluss gebremst. Trotzdem ist das Buch ein absoluter Pageturner, den ich kaum aus der Hand legen mochte.

  (4)
Tags: coming-of-age, gay, skinhead   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(2)

2 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 0 Rezensionen

thriller, das gewicht der seele, oliver kern, sieben verlag

Das Gewicht der Seele

Oliver Kern
E-Buch Text: 196 Seiten
Erschienen bei Sieben Verlag, 28.06.2011
ISBN 9783941547865
Genre: Sonstiges

Rezension:  
Tags:  
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(75)

125 Bibliotheken, 1 Leser, 1 Gruppe, 49 Rezensionen

demenz, pflege, familie, großvater, enkel

Arthur oder Wie ich lernte, den T-Bird zu fahren

Sarah N. Harvey , Herbert Günther , Ulli Günther
Flexibler Einband: 240 Seiten
Erschienen bei dtv, 01.10.2013
ISBN 9783423650014
Genre: Jugendbuch

Rezension:  
Tags: alter, jugendbuch, pflege, tod, zwischenmenschliche beziehungen   (5)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(20)

47 Bibliotheken, 2 Leser, 5 Gruppen, 3 Rezensionen

biographie, jane austen, biografie, england, austen

Jane Austen - Eine Biographie

Elsemarie Maletzke
Flexibler Einband: 328 Seiten
Erschienen bei btb, 05.02.2009
ISBN 9783442737802
Genre: Biografien

Rezension:  
Tags: biografie   (1)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(6)

8 Bibliotheken, 0 Leser, 1 Gruppe, 4 Rezensionen

berlin, utopie

Berlin Utopia (Weltentaucher Spin-Off)

Jannis Plastargias
E-Buch Text: 83 Seiten
Erschienen bei null, 30.12.2013
ISBN B00HM6H7PG
Genre: Sonstiges

Rezension:

Der Titel des Buches ist Programm: Der Autor präsentiert uns eine Utopie, die so wunderbar ist, dass man sich schwertut, sie zu glauben. Aber damit sind wir Leser nicht alleine, denn der Protagonist Macius wird gleichsam in diese Situation gesteckt und ist ebenfalls mit Zweifeln behaftet. Denn Macius erwacht aus einem zehnjährigen Koma und stellt fest, dass Berlin zur Glücksstadt mutiert ist. Die Menschen sind freundlich, es geht allen gut, das Leben ist perfekt.

 

Macius kann nicht begreifen, was geschehen ist, weder mit ihm, noch mit seinem Umfeld. Er beginnt nachzuforschen. Hinter jeder Ecke, meint man, müsste doch endlich das Böse sitzen. Diese Perfektion kann es einfach nicht geben. Man lauscht beim Lesen einer sanften Harmonie und wartet angespannt auf die Dissonanzen. Dieser Kurzroman erhält dadurch eine großartige Dynamik, man liest beinahe mit angehaltenem Atem.

Aber „Berlin Utopia“ bietet neben der erzählerischen Ebene auch einen philosophischen Kontext, der zu nachhaltigen Überlegungen anstiftet und als reichhaltige Grundlage für Diskussionen dienen mag. Es geht um nichts weniger als das Glück der Menschen und mit welchen Mitteln es wohl bedingungslos zu erreichen sei.

Als Spin-off des Weltentaucheruniversums ist die Geschichte auch ohne Vorkenntnisse zu lesen. Verständnisschwierigkeiten ergeben sich dadurch nicht.

Fazit: Spannende Unterhaltung, die gleichzeitig zum Nachdenken anregt. :-)

  (4)
Tags: berlin, utopie   (2)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(23)

36 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 3 Rezensionen

fantasy, gay, fantas, assassinen, gay romanc

Zenjanischer Lotus

Raik Thorstad
Buch: 584 Seiten
Erschienen bei Incubus Verlag, 23.10.2012
ISBN 9783981522006
Genre: Fantasy

Rezension:  
Tags: assassine, fantasy, gay   (3)
 

LOVELYBOOKS-Statistik

(22)

33 Bibliotheken, 1 Leser, 0 Gruppen, 2 Rezensionen

laos, krimi, kommunismus, dr. siri, leichenbeschauer

Briefe an einen Blinden

Colin Cotterill , Thomas Mohr
Fester Einband: 313 Seiten
Erschienen bei Manhattan, 12.05.2011
ISBN 9783442546800
Genre: Krimi und Thriller

Rezension:  
Tags: krimi, laos   (2)
 
53 Ergebnisse